Iranisches KriegsschiffDer Iran versucht mit allen Mitteln die USA herauszufordern. Bereits letzte Woche drohte das Mullah-Regime an, Kriegsschiffe Richtung Amerika auslaufen zu lassen. Jetzt scheint es so, dass der Iran ernst machen könnte. Nach Informationen der Webseite MEMRI plant die iranische Flotte durch den Suez-Kanal, Richtung Karibik und den Golf von Mexico anzufahren.

Zu den sozialistischen Staaten Venezuela und Kuba unterhält der Terrorstaat bereits enge Beziehungen. Wie es mit weiteren mittel- und südamerikanischen Ländern aussieht, ist derzeit unklar, so MEMRI. Letzte Woche sprach die US-republikanische Kongressabgeordnete Michelle Bachmann davon, dass der Iran möglicherweise Hisbollah-Stützpunkte in Kuba aufbauen könnte. Ob der Iran jetzt diese provokante Aktion startet oder nicht, die Ajatollahs sind klar auf der Suche, um den Terrorismus gegen den „großen Satan“ zu fördern und weitere Stützpunkte dafür auszubauen. Lesen Sie weitere Informationen zu den geplanten Aktionen bei The Blaze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Ich lach mich weg, da kann man mal sehen wie Blöd diese Vögel sind. Hoffentlich kommen Sie überhaupt bis nach Amerika, geht unterwegs was kaputt brauchen Sie Hilfe. Hoffentlich schaffen Sie es. Die werden ihr blaues Wunder erleben.

  2. Wir hatten auch schon mal U-Boote an der Ostküste der USA und vor New York. Hat aber nicht viel genutzt, wie wir wissen.

    Diese „Flotte“ (wahrscheinlich verdient sie die Bezeichnung gar nicht) ist doch eine Lachnummer. Für ein Kriegsschiff reicht’s doch nicht, wenn’s schwimmen kann. Da braucht’s Kampfkraft und die richtigen hochtechnologischen Waffen. Die USA können diese Schiffchen in einer einzigen Stunde vernichten.

  3. Wahrscheinlich sehen sie sich gezwungen unterwegs den heiligen Krieg gegen atlantische Tiefdruckgebiete auszurufen.
    Hoffen wir mal für die iranischen Matrosen, dass sie nicht nördlich der Karibik kreuzen müssen, denke dafür haben sie nicht die richtigen Klamotten an Bord 🙂
    Ich wünsch den Mohamedanern auf jedenfall viel Spaß auf einem „richtigen Ozean“
    Jenseits der Straße von Gibraltar beginnt bestimmt ein großes Abenteuer für die Wüstensöhne.

  4. Wahrscheinlich haben die sich nur verfahren. Aber was weiß man als Koranschüler schon von Geographie. Kleiner Tipp: Lampedusa liegt weiter rechts. 😀

  5. Durch den Suezkanal? Dann will man wohl eher Israel angreifen. Vielleicht auch nur provozieren. Bis zu den USA kommen die sowieso nicht.

  6. Vielleicht schaffen Sie es doch bis Amerika ?
    Wenn dort 72 Jungfrauen als Belohnung winken,
    oh,oh,oh …

  7. „Bitte an Bord nicht rauchen.

    Es könnte sonst passieren, dass ein fallengelassenes Feuerzeug den Rumpf durchschlägt.“

    ———————
    #7 schweinsleber (06. Okt 2011 22:44)

    „Du kummst hier net rein“ könnten sie auch billiger zu hören bekommen.

  8. #9 Occident (06. Okt 2011 22:49)
    Bis zu den USA kommen die sowieso nicht.

    Kann ich mir auch nicht vorstellen.
    Die schaffen es wahrscheinlich noch nicht einmal bis zum Suezkanal.

    Falls sie es doch wider Erwartens doch schaffen sollten, bitte ich im Interesse der Schrottverwertungsfirmen, wegen der kostengünstigeren Bergung, die iranischen Schiffe darum sich zum Versenken in seichte Gewässer zu begeben.
    Vorher noch aus Umweltschutzgründen alle Flüssigkeiten auf Entsorgungsschiffe abpumpen lassen.

  9. Schau an, die „Welt“ und der „Focus“ haben darüber beteits am 28. September über Achmachdingens Ankündigung berichtet, während die Tageszeitungen und das Fernsehen diese Meldung wohl für geeignet hielten, den sozialen Frieden im Land zu stören nicht wichtig für den deutschen Dummbürger hielten.

    http://www.focus.de/politik/ausland/iran/teheran-iran-droht-kriegsschiffe-in-us-gewaesser-zu-schicken_aid_669756.html

    Nun bin ich mal gespannt, ob der Staatsfunk wenigstens jetzt, nach Konkretisierung dieser Pläne, etwas über Achmachdingens „Provokation“ *pruuust* verlautbaren lässt.

  10. #17 Eurakel (06. Okt 2011 23:11)

    Wieso?
    Die „Grünen“ wedeln doch mit Achmach-Islam-Fähnchen.

  11. Naja, das kennt man ja von den Diktatoren,Despoten, Autokraten!
    Darfs a bisserl mehr sein! Irgendwie sind sie alle gleich, Hitler wollte ein 1000jähr. Reich.Alexander die Welt erobern.Napoleon, wenigstens Russland. Aber das reicht halt nicht. Eine Grossmacht ist mehr als nur ein Name, ein Mann. Ob das grosse chines. Reich, Ägypten, die Römer, Griechen. Sie alle hatten halt mehr zu bieten, als einen Mann, einen Gott.
    Dass sich eine Religionsgemeinschaft ohne Kultur, ohne Wissenschaft, ohne Humanität, allein mit Unterdrückungsgesetzen, und dazupassenden religiösen Kontrolleuren,als Macht geriert, ist ein Kuriosum der Geschichte. Voir allem lebte der Islam von der Ausbeutung anderer. Eine geschichtliche Grossmacht aber gab etwas – und nahm nicht immer nur.
    Ob Gröfaz Erdogan, oder der unrasierte Ahmadinnadschad, sie sind verglühbare Sternschnuppen, di mit Sicherheit nie in die
    Geschichte eingehen werden – es sei denn als unbedeutende Bösewichte!
    Kein islam. Staat hat es aus eigenem Können je geschafft. Und warum der Westen den Ölreichtum scheinbar mit muslim. Bedeutung gleichsetzt, zeigt nur die Bedeutungslosigkeit und Dummheit unserer westlichen Politiker!
    Übrigens Muslime schätzen und achten nur Gewalt. Also immer feste druff, Amerika. Dann bist du wieder bei den Wüstensöhnen geachtet!

  12. Es könnte ja wie einst zur neuen Kuba-Krise werden.
    Da müssen die Mullahs achtgeben, dass ihnen nicht eine Bombe größeren Ausmaßes auf den Kopf fällt.
    Das könnte dann zum Hiroshima Effekt werden.
    Besser wäre es die perser würden vorher ihre eigene Revolution machen und die Turbanträger in Wüste schicken, dass endlich Frieden wird.
    Den Ahmadinedschad sollte sie ganz tief in die Wüste stecken.

  13. Alah ist mit der Iranische Flotte bis an die Küsste, danach wird es keine Gewährleistung geben.

    Die Türken wollten auch nach GAZA Hilfsgüter mit der begleitung der Mariene sind leider bis jetzt nicht angekommen.

    Der Islam will immer neue überraschungen, kann ein Bombenspiel werden für die Türkiranischer terroristen.

  14. Die werden doch von morgens bis abends an der Reling stehen und kotzen.

    Vielleicht senden die Linken aber auch eine Hilfsflotte. Das wäre dann X Fliegen auf einen Streich.

  15. #23 Auf ein Wort (06. Okt 2011 23:30)
    Besser wäre es die Perser würden vorher ihre eigene Revolution machen …

    Revolutionen bringen nichts in islamischen Staaten!
    Wenn die einen Chaoten besiegt sind, kommen andere Chaoten nach und umgekehrt.

  16. Das ist garantiert eine Falschmeldung, bei der die unwissende Journaille voneinander Quark abschreibt.

  17. Fragt sich nur, ob die nach Westen fahren wenn sie durch den Kanal sind oder den Kurs Richtung Israel ändern.

  18. Sowas hätte es zu meinen Zeiten nicht gegeben. Da hatten Terroristen und Diktatoren noch Angst vor uns, heute tanzen sie dem naiven Obama auf der Nase rum.

  19. Das ist doch ein Witz, oder? Der Iran hat kein einziges hochseefähiges Kriegsschiff. Genauso könnten die behaupten, der Revolutionsgarde seien über Nacht Flügel gewachsen, mit denen sie jetzt New York angreifen.

  20. Vielleicht will Frau Bachmann aber auch nur sagen , wenn ich Präsidentin bin wird das Problem mit Kuba gelöst. Mit welchen Mitteln? Natürlich durch Krieg!

  21. wie zu erwarten springt pi über jedes stöckchen! eine solche meldung kann man höchstens amüsiert zur kenntnis nehmen…aber hier von einer „provokation“ zu sprechen ist absurd.

  22. eigentlich Schade um die Iraner,
    die sind ja auch nur zwangsislamisiert wurden, und da gibts eine Menge intelligente freundliche Leute, welche uns genetisch sehr ähnlich sind.

  23. Ein Träger der USA würde reichen, um dieses Treibgut zu versenken … glaube das geht den Amis am A… vorbei 😉

  24. Wartet´s ab !

    Das gibt noch ein großes „Säbelrasseln“.
    Es lagen bereits schon einmal Nuklear-Waffen auf Kuba bereit !

  25. Viel Propaganda um gegen den Iran zu hetzen.Ich bin kein Befürworter des Mullah-regimes, aber dass die USA angegriffen wird halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wenn ich bedenke, dass sich der Hass in der islamischen Welt gegen den Hauptpunkt Wall-Street und Kapitalismus richtet kann ich sogar nachempfinden was sie damit meinen. Dass den Ureinwohnern Amerikas eine Lebensweise „aufgezwungen“ wurde, ich glaube daran gibt es heute wohl keinen Zweifel mehr.
    Oder ist das mit den Indianern und anderen Ureinwohnern Verschwörungstheorie?!

  26. schimpft nicht so viel über Kuba,–verhältnismässig zu Süd und Lateinamerika geht es den Kubanern garnichtmal so schlecht, sie wissen es nur nicht.Das kann man natürlich nicht mit unseren Masstäben gleichsetzen, zumal das grosse Donnerwetter bei uns noch kommen wird.Wir leben und lebten über unsere Verhältnisse,auch auf Kosten der Weltgemeinschaft und diktatorische Zustände gibt es hier ja ebenfalls.Oder???

  27. Hmm, mal angenommen eine kleine (lächerliche) Flotte verschwindet einfach auf dem großen, weiten Ozean. Soll ja schon vorgekommen sein – ist ja nicht ganz ungefährlich bei all den Wettereinflüssen… und so….
    Wenn die Wracks dann einige tausend meter gesunken sind wird es ja auch schwierig so einen Torpedoeinschlag nachzuweisen – es sei denn, man hat entsprechende moderne Technik zur Verfügung… Aber da mache ich mir nicht wirklich sorgen bei den Iranischen Gotteskriegern. 😉

  28. Da Mekka nach dem Verlassen des Suez Kanals im Osten also in Heckrichtung des Schiffes liegt werden die Matrosen 5 x Täglich heckhochbetende Heckanbeter… 🙂

  29. Iran, Venezuela und Kuba bzw. ihre Regimes und Führer verstehen es meisterhaft, auf der Klaviatur des gutmenschlichen Politikverständnisses zu spielen. Selbst Ahmadinedjad ist nicht verrückt genug, dass er nicht weiß, dass die Flotte der „islamischen Republik“ gegen die USA nicht den Hauch einer Chance hat. Seine Behauptung, dass die USA mit ihren Flottenbewegungen internationales Recht verletzten, weshalb der Iran also berechtigt sei, dasselbe zu tun, dürfte die kalkulierte Wirkung bei den Gutmenschen weltweit nicht verfehlen.

  30. Dummes, kulturell begründetes Geschwafel („Alda isch mach disch fertig, isch schwör, alda“), eines kleinen Faschisten. Das, was aus der Region alles an Schwachsinn und angeblicher Stärke kommt, hat nun mit der Realität wenig zu tun – wie üblich.

    Wären diese islamischen Staaten allerdings in der Lage, militärisch andere Staaten zu überfallen und zu unterwerfen oder zu zerstören, würden sie es natürlich tun. Das gehört in dieser Kultur dazu und können wir empirisch feststellen. Ganz wie ihre kulturelle Basis, deren Vorbilder wie dem Kriegsherren und Menschenschlächter Mohammed es ihnen vorgelebt und befohlen haben…

  31. #52 ObviouslyIncorrect   (07. Okt 2011 11:15)  
    Kuba-Krise 2.0? Ich hole schon einmal Chips und Bier aus der Küche.

    Kannst nach 10 Minuten aber wieder umschalten, dann ist die Uebung der Navy vorbei.

  32. die wollen nur mal zeigen das sie eventuell auch raketen nach russischem vorbild richtung kuba schicken könnten – wenn sie den ankommen .

    andererseits brauchen die doch nur ihre schiffe mit ihrem atommüll vollzustopfen und schon sind sie unversenkbar – wer will schon den dreck im wasser …

  33. Sollten sie überhaupt mit ihren alten Schiffen bis dort hin gelangen, wird die US-Marine diesem Spuk umgehend ein Ende bereiten.

  34. Schade ist nur, dass die M***** auf ihrer „Flotte“ nicht mal wissen werden, wer sie versenkt hat. So schnell wird das gehen. Die haben nicht den Hauch einer Chance auf hoher See.
    Und das ist auch gut so!

Comments are closed.