Am 23. Oktober sprach der zum Christentum konvertierte „Sohn der Hamas“ und Gastredner des Israelkongresses 2011, Mosab Hassan Yousef (PI berichtete), von der Notwendigkeit der Sicherheit und Verteidigung Israels. „Sollte Israel fallen“, so der Palästinenser, „wird die westliche Zivilisation fallen“.

Sehen Sie hier den vollständigen Vortrag Mosabs im Video:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. „Sollte Israel fallen“, so der Palästinenser, „wird die westliche Zivilisation fallen“
    — irgendwie erinnert mich diese Aussage an unsere Frau Merkel: „Scheitert der Euro, dann scheitert Europa.“

  2. http://derstandard.at/1319181690141/Palaestina-wird-Unesco-Mitglied

    Die Österreicher stimmten auch dafür.

    Auszug:

    Selbst wenn die Uno-Mitgliedschaft Palästinas scheitern sollte, hätte die Aufnahme in die Unesco Auswirkungen auf den Nahostkonflikt. Die Palästinenser möchten umstrittene Heiligtümer wie die Höhle der Doppelgräber in Hebron oder andere Kultstätten in Bethlehem oder Jericho dem Weltkulturerbe der Unesco unterstellen. Jeder dieser Anträge wäre regionalpolitisch explosiv. (derStandard.at/31.10.2011)

    Welche Heiligtümer? Machen doch sonst immer alles nur Kaputt…

  3. Ganz anders ist da die Merkel-Regierung, die nunmehr ganz offen Front gegen Israel macht und sogar eine Art Israel-Boykott durchführt und bereits abgeschlossene Verträge bricht:

    Merkel-Administration:
    ‘Im Zweifelsfall gegen die Juden’?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6883

    Das renomierte Simon-Wiesenthal-Center in den USA hat bereits mit einer deutlichen Erklärung auf den anti-israelischen Konfrontationskurs der Bundesregierung reagiert:

    Germany – new figth against Israel?

    SIMON WIESENTHAL CENTER – Wiesenthal Centre to Chancellor Merkel : “ A Headline We Never Thought to See : German Arms Embargo on Israel“

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6891

  4. Die Mohammedaner wissen nicht, wie gut sies haben.
    Würden sie sich dessen bewusst sein, würden sie nicht dauernd Forderungen an Ungläubige, an Juden und Christen nach „Gleichberechtigung“ stellen.

    Denn wenn man Mohammedaner tatsächlich gleichstellen würde, wäre Jerusalem für Mohammedaner ebenso verboten wie es Mekka für Nichtmohammedaner ist.
    Wenn man Mohammedaner gleichstellen würde, wäre Gaza aufgrund des Mohammedanerterrors längst moslemfrei und wenn man Mohammedaner gleichstellen würde, gäbe es in nichtmohammedanischen Ländern keinen Moscheebau, keine Islamisierung, keine Halal-Sonderrechte, keinen Islam und ja, es gäbe bei uns Nichtmohammedanern dann nichtmal eine nennenswerte Anzahl von Mohammedanen.

    Ich fordere: Stellt Mohammedaner endlich gleich!

  5. „Sollte Israel fallen, so wird die westliche Zivilisation fallen“.

    Israel wird nicht fallen, ansonsten wären hinterher alle Feinde Israels pulverisiert.

  6. Scheiß Amerika und Scheiß Israel und Scheiß Westen Schreien die Moslems immer. Wenn es aber um Halloween und das Abgrasen von Geschenken geht sind sie einsame Spitze…

    Sieht man ja auch bei den Palis immer. Erst Schreien und am Ende sich Alimentieren…

    Hab jetzt mal die Klingel angestellt…

  7. „Sollte Israel fallen“, so der Palästinenser, „wird die westliche Zivilisation fallen“.“

    das wird die linken BRD-Block-Parteipolitiker erfreuen. Denn sie bekämpfen eh unsere westliche Kultur in Deutschland, und Israel mögen sie erst recht nicht. Warum wohl sonst setzen unsere Eliten alles daran Deutschland zu islamisieren, und unsere deutsche (westliche) Kultur abzuschaffen.

  8. Es könnte schon etwas dran sein an der Vermutung, dass, wenn Israel fällt, auch der Westen fällt. Der Islam würde diesen Fall als allah-gegeben feiern, wie es gerade heute die Libyer tun, die die Nato-Unterstützung als gottgegeben feiern, und dem Westen, der ihnen diesen „Sieg“ bescherte, die Krätze an den Hals wünscht.

    Damit würden die in Europa hausenden Mohammedaner möglicherweise ermuntert, ex cathedra z.B. die Scharia einzuführen oder gar das System zu stürzen (wie es ansatzweise bereits heute zunehmend zu erkennen ist)!

  9. @ #6 Islam-Nein-Danke

    Scheiß Amerika und Scheiß Israel und Scheiß Westen Schreien die Moslems immer. Wenn es aber um Halloween und das Abgrasen von Geschenken geht sind sie einsame Spitze…

    Hierzu eine Frage OT: Kann mir mal jemand erklären, woran es liegt, dass wir heute die 7-milliardsten Erdbewohner begrüßen durften? Liegt es an den gewaltigen Errungenschaften, die der Islam in Medizin, Hygiene, Landwirtschaft und Wissenschaft in alle Welt verbreitet hat? Haben die Entwicklungs- und Schwellenländer selber diese Bevölkerungsexplosion ermöglicht?

    War es klammheimlich der Kommnunismus, der uns doch noch überholt hat, ohne uns einzuholen?

    Oder waren es womöglich doch der böse Westen und sein noch böserer Kapitalismus, die trotz aller Bosheiten und Schwächen den Fortschritt letztendlich doch in alle Welt getragen haben?

  10. #10 cosanostra100

    trotzdem werden die BRD-Politiker am Mittwoch dem Führer in den Hintern kriechen. Endlich können unsere Eliten wieder vor einem Führer kriechen und nach unten das deutsche Volk treten. Es ist ja für eine gute Sache. Das konnten deutsche Funktionseliten schon immer am besten. Und wenn der Führer aus dem Ausland kommt, dann macht es den deutschen Eliten erst recht freude. 🙁

  11. @ #10 cosanostra100

    Der türkische Parlamentspräsident, Cemil Cicek (AKP), hat Deutschland als Zufluchtsort für Terroristen bezeichnet:

    Auf einer Zugfahrt zur Erinnerung an den 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens der Bundesrepublik mit der Türkei am vergangenen Wochenende sagte er, „in Deutschland leben doppelt so viele PKK-Mitglieder wie in den Kandil-Bergen“.

    Die einzige Lösung dafür kann sein, alle Kurden und Türken in die Türkei zurück zu schicken, damit wir auch ganz sicher keinen Terroristen mehr bei uns beherbergen.

    Zudem hätten die Türken wegen der Partnerschaft mit Deutschland schon „ein Imperium verloren“, warnte Cicek mit Blick auf den Untergang des Osmanischen Reiches nach dem Ersten Weltkrieg.

    Aha! Endlich mal ein wichtiger türkischer Politiker, der öffentlich zugibt, dass die Türkei der Rechts- und historische Nachfolger des Osmanischen Reiches ist, des vielleicht grausamsten und blutigsten Regimes der Menschheitsgeschichte. Ich bitte alle Parlamente der Welt, diese Aussage zur Kenntnis zu nehmen.

  12. Israel und Europa haben vieles gemeinsam:
    Israel ist umgeben von Feinden, Europa hat 40 M illionen Feinde, Muslime schon im Land.
    Aber das Ergebnis ist dasselbe. Fällt Israel-fällt Europa.
    Und während Israel seine Feinde gut kennt und sich wehrt.
    Fördert, bezahlt und pampert Europa seine Feinde- und lässt jeden Tag mehr ihre Insolenzen, ihre Dreistigkeiten, ihre plumpen Forderungen zu.
    Bei den Befreiern, den Amerikanern hiess es „Ami go home“.Das schon schwerkranke Europa sagt zu den Muslimen „Kommt, ihr Kinderlein kommet, so kommet doch all. Eure Herzlichkeit, eure Freundlichkeit, eure Arbeitsleistung – ist gerade was uns noch fehlt!

  13. Ich bitte unsere Atheisten um Verzeihung:
    Gott sagt in der Bibel:
    „Wer Israel antastet, tastet meinen Augapfel an!“
    Israel (Jakob) ist Gottes auserwähltes Volk. Gott lebt, Er ist allmächtig und wird Israel nicht fallen lassen. Allah ist tot und ist im schwarzen Stein in der Kaaba eingemauert. Was sollte er schon ausrichten…?
    Mir tun alle Mohammedaner leid, weil sie nicht ahnen, dass sie durch Hass auf alles Nichtislamische niemals das ewige Leben bekommen können.
    Mosab Hassan Yousef hat es erkannt. Ich freue mich unendlich für ihn…

  14. Ich zitiere mal „Susanne“ ausm Focus online:

    31.10.11, 19:38
    Mieser als die USA kann sich

    von Susanne

    doch kein Staat verhalten. Zum Stopp des Siedlungsbaus reicht es nicht, man will so lange verhandeln bis für die Palästinenser kein Fleckchen Land mehr übrigbleibt.

    Noch Fragen?

  15. #1 Schmied von Kochel (31. Okt 2011 18:18)

    Richtig! Denn die Zerstörung Israels (an die ich nicht glaube), wäre ein Fanal für die ganze Welt, der Islamisierung hochwirksam Einhalt zu gebieten. Dazu braucht es dann auch keinerlei Entscheidungen unserer degenerierten Politikerdarsteller mehr.

    #4 nicht die mama (31. Okt 2011 18:48)

    Dem schließe ich mich vollumfänglich an.

    .
    Und zur obigen Rede: gut, sehr gut, sehr richtig, Herr Yousef.

  16. #15 Fensterzu (31. Okt 2011 19:19)

    1. „Die einzige Lösung dafür kann sein, alle Kurden und Türken in die Türkei zurück zu schicken, damit wir auch ganz sicher keinen Terroristen mehr bei uns beherbergen.“

    2. „Ich bitte alle Parlamente der Welt, diese Aussage zur Kenntnis zu nehmen.“

    100% Zustimmung!!

    AABER:
    von was träumst Du eigentlich nachts??

  17. #14 Wilhelmine (31. Okt 2011 19:16)

    „Oh Nein!

    Sex-Vorwürfe gegen Obamas Erz-Rivalen“

    oh, yes!
    der dumbobama wird keine Möglichkeit auslassen, evtl. Präsidentschaftskandidaten von den zutiefst verhassten GOP’s zu killen, auf welche Art auch immer!

  18. @ #23 warthog #15 Fensterzu

    100% Zustimmung!!

    AABER: von was träumst Du eigentlich nachts??

    Auf jeden Fall habe ich noch nie von Türken oder Moslems geträumt. 🙂 Damit werde ich mir meine Träume bestimmt nicht versauen.

  19. #17 Wilhelmine   (31. Okt 2011 19:28)  
    Die USA stoppen ihre Beitragszahlungen an die UNESCO!

    **************
    Jetzt wird es in der Buchhaltung der UNESCO etwas knapp:

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Nun-droht-der-Unesco-das-finanzielle-Debakel/story/19873124

    Aber vielleicht springen grosszügige Wüstensöhne ein? Die werden dann auch neu definieren, welche „Kulturgüter“ erhaltenswert sind. Petrodollars hin oder her – die Scharia-Experten werden das schon hinkriegen.

  20. Mosab Hassan Yousef bestätigt einmal mehr, was möglich wird, wenn Muslime die Bibel lesen und mit dem Koran vergleichen können: Sie merken, dass man sie belogen hat. Sie erkennen, dass Gott eine Beziehung zum Gläubigen herstellen möchte, die von Vertrauen und Vergebung geprägt ist (Vater – Kind); dass Jesus nicht einfach ein Prophet, sondern der angekündigte (jüdische) Messias ist. Sie verstehen den Heilsplan Gottes mit den Juden, dem auserwählten Volk, und erkennen, dass niemand sich an ihrem Erbe (die paar Quadratkilometer Land und Jerusalem) vergreifen sollte. Dass aber für Nicht-Juden auch zahlreiche Segnungen vorgesehen sind.

    Sie können von ihrem Hass auf Israel und die Juden total frei werden und echte Versöhnung vorleben. Der Preis dafür ist allerdings sehr hoch! Offenbar ist die befreiende Wahrheit diesen Preis wert.

    Auf diesem Gebiet und mit diesen geistlichen „Waffen“ muss die Auseinandersetzung mit dem Islam erfolgen. Höchste Zeit, dass wir in Europa auf diese Art in die Offensive gehen, denn davor haben die Rechtgläubigen Angst!

  21. #1 Schmied von Kochel (31. Okt 2011 18:18)

    Mit dem Unterschied, dass er weiß, wovon er spricht, die Andere weiß es nicht!

  22. soso Israel ist die Loesung, wieso liest man im achso politisch inkorrekten Politically incorrect eigentlich nicht auch mal Berichte wie diese : http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793741,00.html

    ich meine, so dinge wie das hochgelobte israel, in dem frauen inzwischen getrennt von maennern busfahren muessen, getrennt an der klagemauer beten usw …ganz im ernst: auch israel ist, was frauenrechte und vor allem radikalisierte fanatiker ihres jeweiligen Glaubens angeht ganz weit vorne, das sollte man bei aller Liebe nicht uebersehen. Ob die Frau jetzt gezwungen wird Burka zu tragen, oder wie in Israel bespuckt wird wenn sie armfreie Kleider traegt, so ein grosser Unterschied ist das nicht, egal ob radikalisierter Moslem oder rakikalisierter Jude …

  23. Kann mal einer erklären warum der Westen failen soll, wenn Israel weg ist? So ein Quatsch. Der Westen failed, wenn WIR keine Lösung finden. Sorry, israelische Propaganda…

  24. #1 Schmied von Kochel (31. Okt 2011 18:18)
    „Sollte Israel fallen“, so der Palästinenser, „wird die westliche Zivilisation fallen“
    — irgendwie erinnert mich diese Aussage an unsere Frau Merkel: “Scheitert der Euro, dann scheitert Europa.”

    Hab ich doch gerade ein wenig vorgeschlafen …mache pi auf – und jetzt das!
    Hi, lieber Schmied von Kochel! (Wieland?)
    Mag ja sein, dass unser Hosenanzug sowas komisches denkt, weil er selbst am scheitern ist und augenscheinlich, wie schon mal ein gewisser AH gern Deutschland mit in den Abgrund reißen möchte.
    Es ist aber sattsam bekannt, dass es für die Menschheit und für Deutschland ziemlich unerheblich ist, ob es den Euro gibt, und für uns Deutsche ist „Europa“ inzwischen eher zu einem Glücksspiel geworden, bei dem nicht wir die Bank halten.
    Unser Hosenanzug lebt in einer, wie die
    Aborigines in Australien sagen, Traumzeit.

    Israel aber steht mach dreitausend Jahren wieder einmal vor der gleichen Aufgabe, vor der damals Saul und David standen. Ein übermächtig großer Gegner steht da und lacht die Juden aus und will sie fressen..
    Nur diesesmal sind es gleich mehrere Riesen, die Israel verschlucken wollen.
    Irgendwie wird Davids Steinschleuder mit nur einem Schuss diesmal nicht reichen.
    Ich stehe jedenfalls zumindest gedanklich und herzlich an seiner Seite und bin gespannt, wie David das Problem diesmal löst. Denn an der Überlegung, dass wir mit Israel fallen könnten, scheint einiges überlegenswert zu sein.

  25. #17 Wilhelmine (31. Okt 2011 19:28)
    Die USA stoppen ihre Beitragszahlungen an die UNESCO! Jetzt wird es in der Buchhaltung der UNESCO etwas knapp:

    Aber vielleicht springen grosszügige Wüstensöhne ein? Die werden dann auch neu definieren, welche “Kulturgüter” erhaltenswert sind. Petrodollars hin oder her – die Scharia-Experten werden das schon hinkriegen.

    Danke Wilhelmine, man respektiert ja den Gegner? Schon okay! Doch leider sind die „Petrodollars“
    nur ein Fakewort damit Michel und Marianne nicht merken, dass es ihr Geld ist, mit dem die Scheichs „großzügig“ um sich schmeißen, jedenfalls der Anteil, den sie zu viel für ihre Mobilität zu zahlen, fast ohne Murren bereit sind.
    Außerdem braucht es dazu keine Schariaexperten.
    Wir haben genug Grundgesetzexperten, die, einmal ins Amt gewählt, jegliche Skrupel ablegen ihre Ernährer auszulutschen.
    Vielleicht läßt sich ja das Mobilitätsgeld ungeschorener abgreifen als die Dollars?

  26. #33 Tifflor (31. Okt 2011 22:58)

    soso Israel ist die Loesung, wieso liest man im achso politisch inkorrekten Politically incorrect eigentlich nicht auch mal Berichte wie diese : http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793741,00.html

    Und jetzt? Nur weil eine Horde religiöser Fanatisten in einem Stadtviertel durchdrehen – es wäre bzw. ist auch nicht anders, wenn wir von mehreren Orten reden – sagt das gar nichts über das allgemeine gesellschaftliche Klima bzw. insbesondere auch die Rechtslage aus.

    Das kann man ganz gut an dem folgenden Vergleich erklären. Nur weil es tatsächlich das ein oder andere ostdeutsche Dorf geben mag, daß tatsächlich zu einer „National Befreiten Zone“ geworden ist, in dem jegliche Menschen anderer Nationalität und Hautfarbe um Leib und Leben fürchten müssen, gilt das in keinster Weise für die gesamte Bundesrepublik und ist dadurch auch nichts was Rückhalt durch entsprechende Gesetzespassagen erhält. Das ist aber der grundlegende Unterschied zu muslimischen Gottes- oder anderen Unterdrückungsstaaten.

  27. Es ist mir schon einige Zeit klar dass unsere Israelischen Freunde einen Stellvertreterkrieg gegen den Islam führen. Leider werden sie von den deutschen Links- Grünen Islamversteher- Faschisten und den von ihnen gesteuerten Massenmedien in einem völlig falschen Licht dargestellt. Nur wenn die islamistische Bande rund um Israel die Waffen niederlegt wird es Frieden geben, wenn Israel die Waffen niederlegt gibt es kein Israel mehr. Islam steht nicht für Frieden, Islam steht für Hass und Gewalt. Das beweist diese Ideologie jeden Tag aufs Neue. Nur Dumme lassen sich da teuchen.

  28. Israel führt nur einen Stellvertreterkrieg gegen den Islam. Wir sollten das nach Kräften unterstützen. Islam bedeutet nicht „Frieden“ Islam bedeutet Hass, Ungleichheit, Ausgrenzung und Gewalt, Islamisierung ist der Untergang der zivilisierten Länder. Islam ist das Ende der individuellen Freiheit. Islam ist die Versklavung des menschlichen Geistes.

  29. Ist aber schon seltsam, dass beim „Israel-Kongress“ ein Bekenntnis zu Jesus Christus besonders lange beklatscht wurde, die Kongressteilnehmer dürften demnach mehrheitlich Nichtjuden gewesen sein. Yousef sagte nämlich, seine „most important motivation“, die Seiten zu wechseln, sei „the deep understanding of God’s love to all his children through the person of Jesus Christ“ gewesen, nicht grade das, womit man Juden eine Freude machen kann.

    Aber egal, ich scheine ohnehin die Einzige zu sein, die sich diese fünfzehn Minuten angetan hat. Was noch zu einer kleinen Besserwisserei verleitet: Yousef hat nicht gesagt, „Sollte Israel fallen, wird die westliche Zivilisation fallen“, er sagte: „Wenn Israel scheitert (fails) in the Middle East, the Western zivilization will fail.“ In the Middle East.

    Ob er mit dem Satz „Israel is not the problem in the Middle East, Israel is the solution to the Middle East“ recht hat, wage ich zu bezweifeln.

  30. 3.Reich – Religiöse Gefühle von Christen und Juden sowieso durften verletzt werden,…religiöse Gefühle von Moslems nicht.

    Während Juden sogar für ihre Religion verfolgt und vernichtet wurden,…drohte Leuten,(sogar aus der SS,oder Wehrmacht),die nur die Kleinste Kritik an Muslimen,oder ihrer Religion übten eine Strafe.

    Heute – religiöse Gefühle von Christen und Juden dürfen verletzt werden,….religöse gefühle von Moslems nicht.

    Trotz gesetzlicher Ächtung von Antisemitismus darf in der Praxis sogar wieder offen zum Hass und zur Verfolgung von Juden aufgerufen werden.Jüdische und christliche Symbole werden teilweise sogar verbannt.
    Wer aber Kritik am Islam übt wird von allen Seiten diffamiert,verachtet und bekämpft.

    Insofern kann man immer mehr Ähnlichkeiten zwischen früher und heute erkennen,auch wenn es heute noch in einer Entwicklungsphase ist.

  31. Die Rede von Yousef ist sehr gut.Solche Leute sind ganz wichtig.
    Großen Respekt für sein Engagement und für den mit Sicherheit nicht einfachen Weg,den er begangen hat.
    Eigene Überzeugung ist das stärkste was es gibt und hat das Potential eingeimpfte „Überzeugungen“ zu besiegen.

    Das ist auch die Stärke Israels und kann auch wieder europäische Stärke werden.

  32. #10 cosanostra100

    Aus dem Artikel:

    ANKARA. Der türkische Parlamentspräsident, Cemil Cicek (AKP), hat Deutschland als Zufluchtsort für Terroristen bezeichnet.

    Mit dem satz hat der „gute“ Cicek sogar Recht.Nur,dass die ganzen Terroristen nicht nur aus Kurden,sondern zum großen Teil auch als türkischen AKP Anhängern bestehen,die uns von Leuten wie Cicek und seinen Kollegen rüber geschickt wurden.

    Deutschland sollte sich da wirklich cooperativ zeigen und diesen Zustand ändern,indem entspechende Terroristen,oder halt auch Islamisten wieder in ihre alten Domizile zurück gesandt werden und zur Verringerung von Wiederholunsgefahr die Einwanderung aus der Türkei massiv verringert wird.

  33. Diese brilliante Rede zeigt den Hörern und Lesern, dass Israel ein Segen für die Welt ist.
    Wir können richtig glücklich sein, weil Israel lebt.

  34. #3 HaGanah (31. Okt 2011 18:29)

    „Ganz anders ist da die Merkel-Regierung, die nunmehr ganz offen Front gegen Israel macht … “

    Wichtiger waere, wenn „Israel“ Front gegen die Islamisierung Europas – der westlichen Welt – machen wuerde.

  35. @ Palaraber und ihre internationalen Kumpels:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  36. #40 Heta   (01. Nov 2011 02:30)
    Aber egal, ich scheine ohnehin die Einzige zu sein, die sich diese fünfzehn Minuten angetan hat.

    **************
    Nicht ganz,liebe Heta. Ich habe sogar sein Buch „Sohn der Hamas“ gelesen.
    Der Mann ist nicht ein Sonntagsredner, er riskiert sein Leben! Sein Zeugnis hat dadurch schon ein grosses Gewicht.

    **************
    Ob er mit dem Satz „Israel is not the problem in the Middle East, Israel is the solution to the Middle East“ recht hat, wage ich zu bezweifeln.

    ***************
    In meinem Beitrag #29 1. Advent 2009   (31. Okt 2011 21:57)  nehme ich das auf, was der frühere Tourismusminister Benny Elon empfohlen hatte: Wenn die Muslime die Bibel lesen und mit dem Koran vergleichen können, beginnen sie die geistliche Auseinandersetzung des Konfliktes zu erkennen. Wenn sie die Wahrheit wirklich suchen und dazu stehen, werden sie eine persönlich sehr schmerzhafte (!) Entscheidung fällen, durch ihre versöhnliche Haltung, frei von Hass, aber entscheidend zur Lösung beitragen.
    Es gibt – Gott sei Dank – immer mehr Muslime, die diesen Mut aufbringen. Unterstützen wir sie!

  37. Zur geistlichen Dimension des Konfliktes nochmals:

    In der August/September-Nummer von „Israel Heute“ (S.11) wird eine Kolumne der palästinensischen Tageszeitung „Al Hayat Al Jadida“ erwähnt, in der der Autor Israel und die Juden – ganz im Sinne des Korans – wieder einmal dämonisiert. Doch inmitten dieser giftigen Brühe taucht plötzlich ein Körnchen Wahrheit auf:

    „Der Konflikt zwischen uns und den Juden ist nicht ein Konflikt über Land und Grenzen, sondern ein Konflikt über Glaube und Existenz.“

  38. #40 Heta (01. Nov 2011 02:30)

    It’s as simple: in Middle East there will be peace, when rotten Islam is erased from Middle East (better: worldwide) and exterminated forever. Not one second earlier.

    Das ist die Lösung. Das ist die Wahrheit.

  39. Eigentlich bin ich schon müde etwas konstruktives zum Thema zu schreiben.
    Wenn die westlichen Länder zusammen stehen kann es kein Problem geben.

    Nochmals und das zum letzten mal:
    Weshalb ist Israel nicht in der NATO ?
    Viele Probleme hätten ein Ende.
    Man muß nur wollen.

  40. In der NZZ gelesen:

    Mehr als 3000 Personen sind in der ägyptischen Hauptstadt Kairo aus Protest gegen die Festnahme eines prominenten Bloggers auf die Strasse gegangen. Bei der friedlichen Demonstration forderten sie am Montag die Freilassung des Aktivisten Alaa Abdel Fatah.

    In Anspielung auf die 27 Opfer (meist Kopten) riefen die Demonstranten im Stadtzentrum sogar «Nieder, nieder mit der Militärherrschaft»

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/tausende_demonstrieren_in_kairo_fuer_festgenommenen_blogger_1.13179800.html

    Neue Töne: «Alaa, wir stehen hinter dir. Hör nicht auf.» Alaa statt Allahu Akbar. Sehr mutig.
    Wird nicht allen gefallen haben.

Comments are closed.