Wenn sich der Figaro-Korrespondent Georges Malbrunot, Grand Reporter, eines Ereignisses der arabischen Welt annimmt, können die Leser sicher sein, dass es nicht irgendeines ist, sondern dass seine Bedeutung hinausreicht über die Tagesaktualität. La Palestine à la manoeuvre pour entrer à l’UNESCO. Palästina im Manöver zum Eintritt in die UNESCO. Er widmet sich den Machenschaften der arabischen Staaten, Palästina durch die Hintertür in die Vereinten Nationen eintreten zu lassen. Weiter auf eussner.blogspot.com…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

23 KOMMENTARE

  1. #9 drei_komma_einsvier

    Die Machtübergabe an Erdogan kann der SPD wohl nicht schnell genug gehen.

    Elendige Verräter, ich denke die kommende Revolution wird wieder mal von Westen ausgehen und dann auf Deutschland überschwappen

  2. @#9 drei_komma_einsvier (08. Okt 2011 16:04)

    Frau Özuguz und ihre Brüder (vom Muslimmarkt)

    Das ist ein Skandal, Deutschland wird immer korrupter !

  3. #12 Alfred Heerhausen

    Der Staat setzt sein Gewaltenmonopol durch. So einfach ist das, denn im Gegensatz zu uns Deutschen lassen sich die Israelis von den Moslems nicht auf der Nase herumtanzen.

  4. #16 Belfast 1969 (08. Okt 2011 16:42)

    Darf ich das Durchsetzen des Gewaltenmonopols so verstehen, dass dieses Dorf israelisches Staatsgebiet ist? Würde immerhin dazu passen, dass auf Produkten aus den besetzten Gebieten“Made in Israel“ steht.

    Und wenn die Verwirklichung des Menschenrechts auf Wasser heißt, jemandem auf der Nase herumzutanzen …

  5. Im Zusammenhang mit Israel wird immer von Siedlungen in besetzten Gebieten geschrieben. Warum wird das so fromuliert? In Deutschland werden auch Siedlungen ( Neubaugebiete ) gebaut und dies auch in von Deutschland besetzten Gebieten ( in Deutschland eben ) Es gibt keinen Unterschied zwischen Neubaugebieten in Isreal und Deutschland. Nur der seltsame Sprachgebrauch soll uns denken lassen es wäre nicht in Ordnung.

  6. Auch wenn ich Israel als einzigen demokratischen Staat im Nahen Osten sehr schätze und dort auch unsere Freiheit von Israel verteidigt wird, so hat sich ein Fehler eingeschlichen. Isreal sollte Israel sein.

  7. @ Alfred Heerhausen
    Es gibt Deutschen aus Gebieten die heute nicht mehr Deutsch sind, weil Deutschland einen Angriffskrieg geführt hat. Da gibt es keine Deutsche mehr. Die Palis wurden weder vertrieben noch ausgerottet, haben aber wie Deutschland angegriffen.
    Folglich könnte man nun erwarten, dass Sie sich für diese Deutsche Vertriebenen auch kräftig einsetzen.
    Fehlanzeige, denn Sie sind ein Heuchler.
    Die Art ihrer Verlinkung bestätigt nur noch der Anfangsverdacht auf linker Antisemitismus, welcher durch marxistischer Rechtfertigung angeblich gut sein sollte.
    Irgendwie bedauernswert.

Comments are closed.