„Gehört der Islam jetzt zu Deutschland?“, war das Thema eines Vortrags von FAZ-Feuilletonchef Patrick Bahners am 6. Oktober in Esslingen am Neckar. Er folgte damit einer Einladung, bei der als Mitveranstalter der örtliche Moscheeverein der vom Verfassungsschutz als extremistisch und antisemitisch eingestuften IGMG wirkte. Vertreter der nationalistischen antisemitischen ATIB-Moschee gesellten sich ebenso dazu und die Esslinger DITIB-Moschee hatte auch keine Berührungsängste mit Nationalisten.

(Von Werner Sigel)

Anlass der Veranstaltung war das 10-jährige Bestehen der Gesprächsreihe „Christen und Muslime im Gespräch“. Ein Grundsatz, den ich selbst aktiv unterstütze und auch weiterhin unterstützen werde, bin ich doch seit Jahren, obwohl ich kein Christ bin, im christlich-islamischen Dialog in der Umgebung. Allerdings besteht in der Praxis eine massiv unterschiedliche Auffassung, werden doch von diesen Organisationen Antisemiten und Nationalisten der Grauen Wölfe völlig unkritisch ins Boot geholt. Veranstalter im Alten Rathaus Esslingen war die Evang. und Kath. Gesamtkirchengemeinde Esslingen in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Esslingen, die lokale DITIB-Moschee und die lokale Eroberer-(Fatih-)Moschee der IGMG. Zusätzlich waren laut Stuttgarter Zeitung Vertreter der ATIB-Moschee aus Plochingen erschienen. Auf diese Plochinger ATIB-Moschee möchte ich näher eingehen. Ihre Homepage ist aktuell passwortgeschützt, aber auf deren Facebookseite sind die eingestellten Bilder absolut aufschlussreich. Einige Bilder wurden zwischenzeitlich gelöscht, ich stell sie trotzdem ins Netz. Sie finden dort durchgestrichene, blutige und brennende Israelflaggen, das Standardbild einer Muslima, welche sich schützend vor ihre Kinder stellt gegen einen israelischen Soldaten, heroische Bilder im Leni Riefenstahl-Stil, das Logo der Grauen Wölfe, und indoktrinierende Schulungen Jugendlicher über Nihal Atsız, der Vordenker der der Grauen Wölfe. Besonders interessant finde ich auch das Bild wo auf der Leinwand steht „Ufuklarin (=Horizonte) Sultan Fatih (=Eroberer) Sultan Mehmed“. Um diesen Sinn deuten zu können braucht man keine türkischen Sprachkenntnisse. Als Sultan Mehmed 1453 das christliche Konstantinopel eroberte, wurden am Folgetag 10.000 Einwohner ermordet. Anschließend wurde Konstantinopel in Istanbul umbenannt.

Über die auch von Patrick Bahners hofierte IGMG Esslingen als Veranstalter möchte ich nicht weiter berichten, nur kurz zu deren Tag der Offenen Moschee letzte Woche. Am Eingang zum Jugendbereich hing ein Plakat mit Erbakan aus der MILLI GAZETE. Die Männer aßen weiträumig getrennt von den Frauen (sie vor dem Haus, die Frauen hinter dem Haus). Auffallend viele ganz schwarz gekleidete junge Frauen waren im Gelände zu sehen, so auch einige Salafisten, wie schon in den letzten Jahren.

Interessant ist auch dass die Esslinger DITIB-Moschee keine Berührungsängste zu Nationalisten hat – also den Wurzeln von Erdogan – berichtet sie doch auf ihrer Homepage über folgendes „Zusammensitzen mit Nachbarvereinen“. „Ülkü Ocagi“ auf dem Bild bedeutet frei übersetzt Ideallistenverein.

Am Ende der Veranstaltung mischte sich noch ein Vertreter der IGMG-Moschee in mein Gespräch mit Patrick Bahners ein. Was ich gegen Milli Görüs habe, war seine Frage. Ich antwortete ihm, deren antisemitische Einstellung, welche sich unter anderem daran zeige, dass auf dem Muslim-Markt jährlich für die antisemitische Al-Quds-Demonstration in Berlin geworben wird, die nach dem arabischen Namen für Jerusalem benannt ist. Darauf stellte sich der IGMG-Vertreter dumm, Al-Quds kenne er nicht. Ich sprach ihn daraufhin auf seinen Moscheenamen Fatih, also Eroberer an. Nee, das mit Eroberer stimme nicht, und würde was ganz anders heißen. Er rief dann den auf PI schon bekannten Taher Al-Radwany hinzu, der mich fragte „Wie heißt die erste Sure?“. Das war wohl die leichteste Frage, Al Fatiha, auf deutsch die Eröffnende. „Also, sehen Sie, jetzt wissen Sie, was Fatih übersetzt bedeutet.“ Gratulation Herr Al-Radwany, das war wieder einmal Taqiyya vom allerfeinsten. Selig sind die Belogenen, so schrieb schon Bassam Tibi in der ZEIT. Unsere Kirchenvertreter sind aus meiner Sicht ganz besonders selig.


» Esslinger Zeitung vom 10.10.2011 über den Bahners-Vortrag:

» Morgen folgt Teil 2: Patrick Bahners verteidigt Schariaurteile bei uns und schießt sich auf PI ein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Wie haben wir das früher im unseligen Geschichtsunterricht gelehrt bekommen? Steigbügelhalter, Wegbereiter nannte man die Leute, ohne die eine Diktatur nicht zu installieren gewesen wäre. Nützlicher Idiot, Anbiederer, das ist zu freundlich formuliert,

  2. Oo islamkritiker als feministinnen zu bezeichnen ist schon lustig : ) andererseits, wenn feminist sein bedeutet, dass ich gegen die unterdrückung der frau wie im koran beschrieben bin, dann bin ich mit stolz „feminist“ : )

  3. Ideallistenverein.

    ????????????????

    Das hat die SS auch von sich behauptet…

    Aber der Bahners im schwarzen Zwirn passt sehr gut da rein. Fehlt nur die SD-Raute auf dem Ärmel….

  4. Bahners hat sich für eine Seite entschieden. Zwar hat jeder eine zweite Chance verdient, wer aber trotz aller Vorzeichen sich weiter die Augen, Ohren und den Mund zuhält, kann keine weitere Chance erwarten.
    Bin mal gespannt, bei wem sich Bahners anbiedert, wenn Abdel-Samats Warnung vor dem uns möglicherweise ins Haus stehenden nächsten Weltkrieg Realität werden sollte. Dann wird der Patrick schnell merken, welch „Freunde“ er hat…

  5. Bahners. Sei mal ehrlich. Wieviel blasen sie dir für deinen Verrat in den Hintern?

    Willst du wissen, wer du warst,
    so schau, wer du bist.
    Willst du wissen, wer du sein wirst,
    so schau, was du tust.

    (Buddha)

  6. Allein die Unterüberschift des eingestellten Zeitungsartikels ist Salz in die Wunde, wenn man sich die Vorgänge in Ägypten ansieht.

    Herr Bahners,

    PFUI TEUFEL

    Und dem gesatverantwortlichen Schreiberling sei gesagt…

    Ein Plädoyer für die Alltagsvernunft hat es in diesem Lande schon einmal gegeben.

    Damals raunten sich die Leute in der Anfangsphase zu: „Sei ruhig sonst kommst du nach Dachau!“

    Wo das hingeführt hat, kann man unter anderem hier recherchieren

    http://joniunterwegs.files.wordpress.com/2010/07/yadvashem.jpg

  7. Laut der Esslinger Zeitung oben hat Bahners in seinem Vortrag die Auffassung vertreten, dass der Islam Opfer der -Achtung, jetzt kommt´s-

    . .feministischen Gesinnungspolizei

    sei, weil die Feministen nun auch schon völlig ungerechtfertigt den Islam hinterfragen.

    Bahners ist Donaldist, er verklärt unerklärlich den gewalttätigen Islam und verarbeitet auf diese Weise auch noch sein eigenes, offenbar schwerwiegend gestörtes, Verhältnis zum weiblichen Geschlecht.

    So fertig wird man Chef des FAZ-Feuilleton ❗

  8. Diese „islamisch-christlichen Gesprächskreise“ landauf landab dienen lediglich der anderen Seite. Absolut vertane Zeit.

    Wer glaubt, damit etwas bewirken zu können, hat schon verloren. Denn dem sicher wohlgemeinten, theologisch aber nicht begründbaren idealistischem Engagement steht stets eine unverrückbare begründbare Taqqia entgegen.

    Ein stilles und schlichtes Gebet bietet da zunächst mal mehr Schutz vor einer faschistischen Ideologie, die Herzen und Köpfe zu vergiften droht.

    Wer aber nur betet, wird auch verlieren….

  9. „Tim“!!!

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Kriminelle-Kinder-sollen-die-Kurve-kriegen-id5149420.html

    Ruhrgebiet. Das Land NRW finanziert das gleichnamige Projekt, das den Lebensweg zum jugendlichen Intensivtäter verhindern soll-

    Tim ist gerade elf, da tritt er einem Anderen mit voller Absicht ins Gesicht. Mit 13 hat er weitere acht Straftaten auf seinem Konto: Diebstähle, Sachbeschädigungen, vier Körperverletzungen. Tim ist polizeibekannt, aber immer noch ein Kind. Gewalttätig, aber immer noch strafunmündig. Mit Hilfe der Polizei und Geld vom Land soll er nun trotzdem die „Kurve kriegen“.

  10. ##################################

    Heute um 23:30 Uhr in der ARD:

    Entweder Broder !!!

    ##################################

    Heute um 23:30 Uhr in der ARD:

    Entweder Broder !!!

    ##################################

    Heute um 23:30 Uhr in der ARD:

    Entweder Broder !!!

    ##################################

  11. Hoffentlich ist der Bahners schon bei Nürnberg 2.0 aufgelistet.

    Die Gesprächsreihe „Christen und Muslime im Gespräch“ findet derzeit offenbar auch in Ägypten statt.

  12. @ La ola (10. Okt 2011 22:17)

    Bahners ist Donaldist

    Ist auch bekannt zu welchem Zweig des Donaldismus er sich zugehörig fühlt? Mehr dem wissenschaftlichen, oder doch eher dem gelebten?
    Vermutlich doch dem gelebten. So wie man Donald eben kennt: cholerischer Totalversager.
    Und doch irgendwie liebenswert (Donald meine ich).

  13. Vielmehr sehe er (Bahners) eine „feministische Gesinnungspolizei“ am Werk, die nicht nur in die Moscheen, sondern auch in die Schlafzimmer eindringen wolle.

    Ich habe Patrick Bahners zuerst falsch bewertet.
    Der Mann hat Mut!

    Das soll jetzt keine Kritik an der Kritik sein, sondern an mir selber.

    Mit einem anderen Artikel hatte er sich schon mal deutlich gegen den feministischen Mainstream mit seinen Antifa-Methoden gestellt:
    http://www.faz.net/artikel/C30351/verdacht-eines-verdachts-ein-rundbrief-mit-prangerwirkung-30469435.html

    Deutschland hat tausende mieser kriechender Journalisten. Herr Bahners gehört nicht dazu!
    Den Bahners werden wir überleben. Das Problem sind die tausend Duckmäuser und Systemlinge ohne Rückgrat und eigene Meinung.

  14. Vielen Dank Werner Sigel für diese aufschlußreiche recherche zum Bahners-Auftritt und dem Umfeld! Genau das ist eine der Stärken von PI und der Islamkritik insgesamt, nämlich den Dingen vor Ort auf den Grund zu gehen und so die Lügen zu entlarven.
    Nur durch diese konkreten Beispiele läßt sich die ganze Szenerie aus dem gutmenschlichen Nebel reißen.

  15. Aus dem Schlussteil des Zeitungsartikels:

    Ich appelliere stattdessen an die Alltagsvernunft. Wo sie am Werke ist, wird man Probleme sehen, aber man wird auch Lösungen konkreter erkennen

    Ich muss Herrn Bahners in diesem Punkte voll zustimmen. Wer vernünftig ist und ohne von der p.c. verordnete Scheuklappen durch deutsche Brennpunkte läuft, der wird die Probleme deutlich sehen und auch die Lösung erkennen.

    Egal, ob es um die bekannten Probleme mit jugendlichen Migranten aus islamischen Kulturkreis geht, um das patriarchaische Rollenverständnis von Mann und Frau – die als Religion getarnte mittelalterliche Ideologie namens Islam passt einfach nicht in eine moderne Gesellschaft. Punkt.

    Die Lösung: Den Forderungen der islamischen Lobbyvertreter keinen Millimeter entgegenkommen.

    Dagegen ist es keine Lösung, den islamischen „Kultur“-Verbänden im Namen der Toleranz und der Religionsfreiheit Mitspracherechte bei innen- und sozialpolitischen Fragen zu gewähren; das wäre (bzw. ist) die Kapitulation der Vernunft.

  16. @ 18 Eurabier

    Tim ist gerade elf, da tritt er einem Anderen mit voller Absicht ins Gesicht. Mit 13 hat er weitere acht Straftaten auf seinem Konto: Diebstähle, Sachbeschädigungen, vier Körperverletzungen. Tim ist polizeibekannt, aber immer noch ein Kind. Gewalttätig, aber immer noch strafunmündig. Mit Hilfe der Polizei und Geld vom Land soll er nun trotzdem die „Kurve kriegen“.

    Ein „Tim“ also. Aha.

    Etwa der niedliche Tim aus „Tim und Struppi“?

    Viele arbeitslose SozialkuschelpädagogInnen werden ihre große Chance nutzen, etwas für ihre Karriere tun und “Tim“ zu einer günstigen Sozialprognose verhelfen.

    Dann kann „Tim“ bald wieder auf der Straße oder in U-Bahnhöfen mit den Köpfen seiner Opfer Elfmeterschießen trainieren und sich damit – dank Geld von der Steuerkartoffel – für sein nächstes Sozialprogramm qualifizieren.

    Ok. Etliche Unbeteiligte werden darunter ein wenig leiden müssen oder sich durch Suizid im Straßenverkehr (siehe Giuseppe aus Berlin) feige aus der Affäre ziehen – aber hey! Unfälle passieren überall auf der Welt!

    Und außerdem: mit blutigen Opfern lässt sich in der Sozialindustrie keine Kohle machen…

    …aber mit talentierten Nachwuchs-Kriminellen, die dazu noch so einen niedlichen Namen haben, ist das total easy.

  17. #24 kt

    Der Mann hat Mut!

    Weil Bahners im Zusammenhang zum Islam gegen Feministinnen hetzt, hat er m.E. keinen Mut, sondern er hat eher wie die Koranisten ein kleines Problem mit der Gleichberechtigung.

    Oder sogar ein umfassenderes geschlechtliches Problem 😉

  18. Da sieht man einfach wieder, was mit diesen scheinbaren Gutmenschen und Islam-Apologeten wirklich los ist: Einfach nur gekauft!

    Denn SO dämlich kann doch echt niemand sein.

  19. gabs da nicht so ein Paragraphen : Unterstützung von terroristischen Vereinigungen ???

    Gilt der auch für Bahners ?

  20. Werner Sigel:

    Er rief dann … Taher Al-Radwany hinzu, der mich fragte „Wie heißt die erste Sure?“. Das war wohl die leichteste Frage, Al Fatiha, auf deutsch die Eröffnende. „Also, sehen Sie, jetzt wissen Sie, was Fatih übersetzt bedeutet.“

    Eine typische Taktik: Etwas behaupten, wohl wissend, dass das deutsche Gegenüber erstmal verblüfft ist und in den seltensten Fällen imstande, mit Sachkenntnis zu kontern. „Al-Fatiha“ heißt „Eröffnung“, stimmt, aber auf arabisch, während „Fatih“ ein türkisches Wort ist und nach allen Wörterbüchern „Konquistador“ bzw. „Eroberer“ heißt.

    Ich habe das Gleiche mit Bekir Alboga, dem DITIB-Dialogbeauftragten, erlebt. Ich fragte ihn, warum die Türken so taktlos seien und Moscheen in Deutschland Fatih, also Eroberer, nennen. Ach, sagte der, „Fatih ist doch nur ein Wort, hat nichts zu bedeuten“.

    Laut „Stuttgarter Zeitung“ hat Al-Radwany zum Schluss aus dem Koran zitiert: „Diskutiere mit ihnen auf die beste Art und Weise“, was hierzulande als „Einladung zum Dialog“ missverstanden wird. Für die Moslems ist Sure 16:125 Teil der „Quranischen Methoden zur Verbreitung des Islam“.

    @ Honest: Was soll der Quatsch?

  21. OT

    Ein Denkmal für weltweite „Ehren“mordopfer.

    Wo? In Israel!

    pamela geller:

    This is the first initiative of its kind, dedicated to calling attention to this enforcement of the most savage elements of Islamic law against women: wives, daughters, and sisters. One can’t even begin to fathom the lost dreams and ideals and promises and hopes for a full life extinguished by the tyrannical, hatemongering macho culture of Islamic supremacism.

    Demand the world’s condemnation of Islamic misogyny, gender apartheid and the dehumanization of women. This should be the first of tens of thousands of memorials, but the point of the memorials does not end simply with the memorials themselves. The memorials show that we have not forgotten and will not forget these girls. And the memorials are just a part of a larger determination to show the Islamic world that we simply will not allow this barbaric practice of Islamic honor killing to stand in the West. We will plant millions of groves.

    These girls, they’re you, and they’re me

    http://www.youtube.com/watch?v=yf9avcKMmgg

  22. Mit der „feministischen Gesinnungspolizei“ meint er ja wohl Alice Schwarzer & Co. Auf die darf er ruhig einprügeln, die sind nämlich mitschuldig an der ganzen Misere. Der Beitrag Schwarzers zur Zerstörung der Familien und zur Tötung von Ungeborenen in Deutschland ist schließlich gewaltig.

    Bahners kann nach meiner Einschätzung als gläubiger Konservativer mit Moslems, die ihren Glauben leben und werte-, familien- und kinderorientiert sind, mehr anfangen, als mit der ganzen neudeutschen Schwulen-, Lesben- und Transgenderbagage. Nur laut sagen darf er halt nicht, wie ekelhaft und unmoralisch er unsere gesellschaftlichen Zustände findet.

    Wir werden diesen Krieg nicht verlieren, weil die Moslems so stark sind, sondern weil wir schwach sind und keine Moral mehr haben. Egoisten, die ihr Leben lang infantil bleiben, nur für ihre Lust und ihren Spass leben, sind dekadent und verdienen den Untergang. Sie wollen ihn sogar.

    Konsum, Ballermann, Love Parade, CSD, Sex und Drogen, Betäubung, alles, nur keinen Sinn, keine Verantwortung, eine tolle „Freiheit“ die wir haben. Unsere Gesellschaft hat sich selber aufgegeben.

  23. Mit der „feministischen Gesinnungspolizei“ meint er ja wohl Alice Schwarzer & Co. Auf die darf er ruhig einprügeln, die sind nämlich mitschuldig an der ganzen Misere. Der Beitrag Schwarzers zur Zerstörung der Familien und zur Tötung von Ungeborenen in Deutschland ist schließlich gewaltig.

    Bahners kann nach meiner Einschätzung als gläubiger Konservativer mit Moslems, die ihren Glauben leben und werte-, familien- und kinderorientiert sind, mehr anfangen, als mit der ganzen neudeutschen Schwulen-, Lesben- und Transgenderbagage. Nur laut sagen darf er halt nicht, wie ekelhaft und unmoralisch er unsere gesellschaftlichen Zustände findet.

    Wir werden diesen Krieg nicht verlieren, weil die Moslems so stark sind, sondern weil wir schwach sind und keine Moral mehr haben. Egoisten, die ihr Leben lang infantil bleiben, nur für ihre Lust und ihren Spass leben, sind dekadent und verdienen den Untergang. Sie wollen ihn sogar.

    Konsum, Ballermann, Love Parade, CSD, Sex und Drogen, Betäubung, alles, nur keinen Sinn, keine Verantwortung, eine tolle „Freiheit“ die wir haben. Unsere Gesellschaft hat sich selber aufgegeben.

  24. Konstantinopel wurde erst im 20. Jahrhundert umbenannt. Ich weiß… Klugscheißern ist nervig, ich find die Info dennoch wichtig 🙂

  25. #39 Grant (11. Okt 2011 07:20)

    Bahners kann nach meiner Einschätzung als gläubiger Konservativer mit Moslems, die ihren Glauben leben und werte-, familien- und kinderorientiert sind, mehr anfangen, als mit der ganzen neudeutschen Schwulen-, Lesben- und Transgenderbagage. Nur laut sagen darf er halt nicht, wie ekelhaft und unmoralisch er unsere gesellschaftlichen Zustände findet.

    Das hat was für sich.

    Bahners passt ins Raster der Typen, die sich gerne Respekt von ihrem Frauchen wünschen.
    Und wenn Frauchen meint, dass Bahners nichts getan hätte, warum sie ihn respektieren sollte, hätte ein Bahners wohl gern die Handhabe, sich den „Respekt“ mit Körperlichkeiten zu verschaffen.
    Immerhin gebührt ihm ja Respekt…*jawoll, schnüff*
    Und was wäre besser für solche Leute ohne Eier, dass ihnen der „Respekt“ per mohammedanischem Geburtsrecht in die Wiege gelegt wird und dass Frauchen oder der renitente Nachbar das auch entsprechend zu „respektieren“ haben.

    Dazu passt, dass Typen wie Bahners gerne von „Respekt“ schwafeln, der „wir“ den Mohammedanern entgegenbringen sollen, ohne dass die Sprache darauf kommen darf, worin die respektsgebietenden Taten der „zu Respektierenden“ denn überhaupt bestehen.

    Bahners, der Dominator. 😉

  26. #37 Grant

    Bahners kann nach meiner Einschätzung als gläubiger Konservativer mit Moslems, die ihren Glauben leben und werte-, familien- und kinderorientiert sind, mehr anfangen, als mit der ganzen neudeutschen Schwulen-, Lesben- und Transgenderbagage. Nur laut sagen darf er halt nicht, wie ekelhaft und unmoralisch er unsere gesellschaftlichen Zustände findet.

    Ist es nicht erstaunlich, dass gerade die Linken, zu welchen Bahners zu zählen ist, welche all das propagieren und mit Vehemenz verteidigen, was Sie als amoralisch verurteilen, diejenigen sind, welche Hand in Hand mit dem Islam unsere humanistische Kultur bekämpfen? Wenn es wirklich um die Bekämpfung von Unmoral und Verkommenheit ginge, wie Sie das postulieren, dann müssten doch die Welt-Religionen, zumindest das Christentum und der Islam, gemeinsam gegen Kommunismus und dessen Atheismus kämpfen.
    Das geschieht eben nicht. Islam und Kommunismus/Sozialismus haben in dem jeweils Anderen einen Spießgesellen gefunden, mit welchem sie gemeinsam versuchen, diese unsere über Jahrhunderte gewachsene Kultur zu vernichten. Die End-Ziele der beiden Spießgesellen könnten nicht unterschiedlicher sein. Was sie einzig und alleine noch eint, ist der Drang nach Vernichtung des Bestehenden. Dass sie, nach möglicherweise gewonnenem Bürgerkrieg gegen die bestehende Kultur, sich gegenseitig vernichten werden und zwangsläufig müssen, steht auf einem anderen Blatt. Selbstverständlich werden Atheismus und religiöser Fanatismus nach Beseitigung des gemeinsamen Feindes, nicht nebeneinander leben können.

  27. @ #18 Eurabier (10. Okt 2011 22:21):

    TIM ist eine Abkürzung für:

    Total
    Integrierter
    Muslim

    😉

  28. „Gehört der Islam jetzt zu Deutschland?“

    Die Frage wurde bis zum Erbrechen gestellt, von Wulff, Bahners, Lindner und Anderen, jeweils auf eigene Art, mit ja beantwortet.

    Sie alle haben mit dem „ja“ recht!, ob uns das gefällt oder nicht.
    Wir haben, aus welchen Gründen auch immer, Millionen von Muslimen ins Land geholt. Die haben ihre Religion im Handgepäck mitgebracht. Damit ist sie nun mal hier. Davor die Augen zu verschließen, oder aufzubegehren, hieße gegen Windmühlen zu kämpfen.

    Sie alle haben mit dem „ja“ unrecht, wenn damit zum Ausdruck gebracht werden soll, dass in unserem Land eine Religion, welche auch eine Ideologie darstellt, unsere gewachsene, humanistisch aufgeklärte Kultur infiltrieren und modifizieren darf. Extremfall dafür wäre die Einführung der Scharia, verbunden mit der Untergrabung unseres gewachsenen Rechtssystems.

    Ich nehme es Wulff und Co. gar nicht so sehr übel, mit deren Aussagen die Fakten schlicht und einfach benannt zu haben. Was ich speziell Wulff übelnehme, ist die fehlende Antwort auf die sich aufdrängende Frage. „Ist ja gut, aber wie soll das weitergehen?“
    Die Aufforderung, sich ganz einfach gegenseitig lieb zu haben, zeugt lediglich von unglaublicher Unkenntnis der Religionsgrundlagen und erklärten Ziele, von Verantwortungslosigkeit und von intellektueller Faulheit.

    Ist es zu weit hergeholt, darüber zu spekulieren, inwieweit bei Wulff, seine, von den christlichen Religionen abgelehnte und mit Entzug der heiligen Sakramente „bestraften“ Scheidung und Zweitehe, zu einer inneren Zuwendung zum Islam, welcher das erlaubt, geführt hat? Mag ja sein, dass dies bei ihm im Unterbewußtsein abläuft.

  29. #37 Grant
    Bahners kann nach meiner Einschätzung als gläubiger Konservativer mit Moslems, die ihren Glauben leben und werte-, familien- und kinderorientiert sind, mehr anfangen, als mit der ganzen neudeutschen Schwulen-, Lesben- und Transgenderbagage. Nur laut sagen darf er halt nicht, wie ekelhaft und unmoralisch er unsere gesellschaftlichen Zustände findet.

    —————————————–

    Na klar, Herr Bahner kann mit „moralischen Moslems“ mehr anfangen!

    Prachtvolle „moralische“ Menschen, die einem Religionsgründer als Vorbild nacheifern, der Pädophiler, Mörder, Vergewaltiger und gewalttätigster Räuber war.

    Welch verehrenswürdige „Moral“ und „Ideologie“?!!

  30. @Sigel

    Vielen Dank für diesen Beitrag und Ihre Mühe.

    Besonders entlarvend die Taktik der Taqiyyia – und hier an einem Paradebeispiel seziert.
    —————————————
    Mit Dank an #33 Heta
    Eine typische Taktik: Etwas behaupten, wohl wissend, dass das deutsche Gegenüber erstmal verblüfft ist und in den seltensten Fällen imstande, mit Sachkenntnis zu kontern.

    „Al-Fatiha“ heißt „Eröffnung“, stimmt, aber auf arabisch, während „Fatih“ ein türkisches Wort ist und nach allen Wörterbüchern „Konquistador“ bzw. „Eroberer“ heißt.
    —————————————

    GENAU dieses Beispiel sollte jeder in seiner persönlichen Umgebung den Gutmenschen vor Augen halten (unter die Nase donnern)!

    Besonders auch katholischen und evangelischen Dialog-SchönLÜGNERN.

  31. Al Fatiha, auf deutsch heisst die Eröffnende. „Also, sehen Sie, jetzt wissen Sie, was Fatih übersetzt bedeutet.“

    „Musel“ bedeutet „Der, der leckeren Mus zubereitet, also Apfelmus, Pflaumenmus, etc.“.
    Jetzt wissen Sie was Musel bedeutet.

Comments are closed.