Sheikh AbdellatifDas islamfreundliche Klima des Frankfurter Magistrats hat einen neuen Erfolg gebracht. Der Verein Dawa-FFM um den Prediger Sheikh Abdellatif (Foto) hat in Frankfurt am Main ein Gebäude als Moschee und Missionierungsstützpunkt gemietet. Es ist der bisherige Höhepunkt einer Politik, die es „radikalen“ Muslimen ermöglicht, mitten in Deutschland ihre Niederlassungen zu errichten (siehe Frankfurt Hausen, Bergen-Enkheim etc.).

(Von Freikorps)

Verständlich, nach dem großen Anklang, den Pierre Vogel dort fand. Und selbstverständlich, nachdem in Frankfurt der erste Attentäter, der vollintegrierte Muslim Arid U., zwei US-Soldaten erschoss.

Unverständlich ist, warum die Presse die Salafisten als „radikale“ Muslime bezeichnet. Es sind ganz normale Gläubige, die nach dem Koran leben. Denn es gibt nur einen Koran, und wie wir nicht zuletzt dank Erdogan wissen, auch nur einen Islam.

Oder besteht die Gefahr, welche die Behörden erkennen, darin, dass die Dawa-FFM auf deutsch predigt und somit die Botschaft des Korans von einer breiten Masse der Bevölkerung verstanden wird? Vermutlich. Denn der nette Imam von der Moschee um die Ecke predigt in seiner Landessprache genau das gleiche wie Pierre Vogel und seine Anhänger.

Bleibt zu hoffen, dass sich – wie beim ersten Besuch Pierre Vogels – ein breites Bündnis gegen den Verein gründet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

77 KOMMENTARE

  1. Die Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne) will auf die neue Situation mit einer Intensivierung der Sozial- und Jugendarbeit reagieren. „Wir müssen viel früher ansetzen, wenn Jugendliche bestimmte islamistische Parolen verbreiten, weil diese sehr oft nicht sofort radikal sind.“
    Aber überall hells angels verbieten…..
    Alles klar.

  2. Es ist aber bemerkenswert, was die Diversity-Fachkraft Eskandari-Grünberg zu den Mohammedanern absondert.

    Die Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne) will auf die neue Situation mit einer Intensivierung der Sozial- und Jugendarbeit reagieren. „Wir müssen viel früher ansetzen, wenn Jugendliche bestimmte islamistische Parolen verbreiten, weil diese sehr oft nicht sofort radikal sind.“

    Nein, Frau Eskandari-Grünberg, dazu braucht es schon ein bisschen Islam.

    Aber wenn der Grünberg das nicht passt, kann Sie ja gerne wieder wegziehen.

  3. Nargess Eskandari-Grünberg! Mehr Eskandari als Grünzwerg.Die Deutschen können doch fortziehen wenn ihnen die Islamisten in der Nachbarschaft nicht gefallen.Hat sie diese Worte nicht schon einmal gesagt? Eine Grüne die Grünzwerg heisst, dolle Sache.

  4. Ebenfalls ist der letzte Absatz des Artikels über die Definition von „Salafisten“ hochinteressant.

    Salafismus

    Salafistische Missionierungsnetzwerke wie „Dawa FFM“ richten sich vor allem an junge Muslime und Konvertiten. Sie predigen auf Deutsch und fordern die Errichtung eines Gottesstaates, der nach den Regeln des Korans zur Lebenszeit Mohammeds um das Jahr 800 aufgebaut sein soll. Frauen werden demnach weniger Rechte als Männern zugesprochen, bestimmte Straftaten sollen durch Abhacken von Gliedmaßen bestraft werden. Die parlamentarische Demokratie lehnen sie ab. Grundsätzlich stellen sie den Koran über den Rechtsstaat und sind für die Einführung der Scharia (religiöses Gesetz des Islam). Unterschiedlich stark betonen die einzelnen Anhänger das Recht, zur Verteidigung des Islam Ungläubige zu töten.

    Nachdem sind nämlich alle mohammedanischen Länder voll mit Salafisten.
    😀

  5. Ich finde es nicht richtig, dass immer zwischen bösen und weniger bösen Moslems unterschieden wird.
    Im Zweifelsfall stehen sie alle gegen uns. Ein Funke könnte genügen und das Pulverfass explodiert.

  6. Wenn wir nicht allmählich wach werden, kann man in Eskandaris Frankfurt und woanders bald fesstellen, wie recht Siegfried Kohlhammer mit seinen Analysen hatte….

    Duldung und Demütigung
    Ist der Islam tatsächlich eine so tolerante und friedfertige Religion, wie nach den Terroranschlägen vom 11. September allerorten behauptet wird? Geschichte und Gegenwart sprechen dagegen

    von SIEGFRIED KOHLHAMMER

    http://www.taz.de/1/archiv/?id=archivseite&dig=2002/09/21/a0331

  7. Schlimmm , schlimm, schlimmm…mit den Salafisten, und es werden immer mehr !

    Zu Arid (Arif?) Uka habe ich noch ein paar interessante Infos im BalkanBlog gefunden, was sagt man dazu?:

    „Die Verantwortung Deutscher Politiker, wenn Islamische Blutrache Morde mit Arif Uka, nach Deutschland kommen“

    Der Attentaeter Arif Uka, gehoert zur Familie des von den hoch kriminellen NATO Kohorten ermordeten Ali Uka, wo schon Chris Hedge in 1999 einen Artikel schrieb, aber ebenso in in allen BND und NATO Reports erwaehnt wird.

    Wir berichteten vor Jahren, ueber diese kriminellen Bin Laden Umtriebe, hoch krimineller Amerikaner und Deutscher Politiker um Joschka Fischer, Steinmeier und Konsorten.

    Das die Amerikaner, diese Morde u.a. gegen jeden Journalisten (Ali Uka) und die Rugova Morde organisierten, inklusive einem heutigen Minister des Kabinett Salih Berisha, ist ja allgemein bekannt, wo dann diese Morde und Todeschwadronen auch noch von Joschka Fischer und Steinmeier als Demokratie Aufbau verkauft wurden.

    Die Vorstellungen des Taxfahrers Joschka Fischer und Null Aussenpolitik Ministers Steinmeier, im Aufbau der Polizei, Justiz und Demokratie halt.

    Immer dabei, bei jedem Verbrechen, bis zumaktiven Aufbau der Drogen Netze, der Deutschen Diplomaten.

    Nun kommt also die Bin Laden Blutrache, direkt zurueck nach Deutschland, was nicht verwundert. Schon der Grossvater, war ein Iman im Kosovo.

    http://balkanblog.org/2011/03/03/die-verantwortung-deutscher-politiker-wenn-islamische-blutrache-morde-mit-arif-uka-nach-deutschland-kommen/

  8. #5 beaniberni (11. Okt 2011 11:54) „Ich finde es nicht richtig, dass immer zwischen bösen und weniger bösen Moslems unterschieden wird.
    Im Zweifelsfall stehen sie alle gegen uns. Ein Funke könnte genügen und das Pulverfass explodiert.“

    Wenn du nicht differenzierst, also die Realität verkennst, bestätigst du damit all diejenigen, die so etwas wie PI mit entsprechenden Vorwürfen überschütten. Nicht jede(r), der irgendwo in den Islam hineingeboren wurde, ist automatisch ein potenzieller Terrorist oder Fanatiker.
    So etwas wie diese Salfisten gehört kontrolliert und deren Organisationen verboten. Die sind nicht anders zu behandeln als Leute, die sich einen Hitler zurückwünschen.

  9. Salafisten…“fordern die Errichtung eines Gottesstaates, der nach den Regeln des Korans zur Lebenszeit Mohammeds um das Jahr 800 aufgebaut sein soll.“
    Zur Lebenszeit Mohammeds um das Jahr 800….
    Dieser Strassenräuber und Vorbild für alle Muslime war 632 schon tot. Soviel über die Fachkompetez der Einheitsmedien.

  10. Es ist alles bekannt, auch über diese unsägliche Nargess Eskandari-Grünberg. Hier als Flüchtling in Not aufgenommen, untergräbt sie diejenigen, die ihr geholfen haben, das System zu errichten, vor dem sie angeblich geflohen ist.
    ABER !!! Der Wähler weiß und wußte dies, wählt diese Leute also immer wieder. Selbst Schuld, wenn man dermaßen raelitätsblind ist.
    (Am Wochenende habe ich ein originales 68er Lehrerehepaar kennengelernt. Unfassbar, wie naiv und vor allem einfältig die sind.)

  11. BLUTRACHE ? Ausgeführt durch ARID(F) UKA?

    Ist das der wahre Hintergrund? Siehe:

    Die Ermordung von Ali Uka durch Tahci und andere Morde

    Ali Uka, was found dead in his apartment in Tiranathe Albanian capital, “his face disfigured by repeated stabbings with a screwdriver and the jagged edge of a broken bottle.”

    Uka was a supporter of the Kosovo independence movement, but he had criticized it in print.

    http://www.wsws.org/articles/1999/jun1999/kla-j29.shtml

    und

    http://www.guardian.co.uk/world/2011/jan/24/hashim-thaci-kosovo-organised-crime

  12. Es gibt nur einen Koran, klar. Aber die Interpretation ist sehr verschieden. Jenachdem, ob und wie man den historischen Kontext (Herabsendeanlass) zu den einzelnen Versen berücksichtigt. Deswegen wird der Islam aber nicht dauerhaft harmloser, höchstens vorübergehend.

    Wenn ein Vollpfosten wie Erdogan behauptet, es gibt nur einen Islam, dann ist das Wunschdenken. Wenn unsere gutmenschelnden Politiker glauben, Islam sei friedlich, ist das genauso Wunschdenken. Selbst wenn 99% der Muslime in Deutschland friedlich wären, was ist mit dem 1% ? Das sind 40.000 !

  13. Auftrags Killer der NATO und Deutscher Politiker: Hashim Thaci und seine Todesschwadronen

    1997 ermordete Hashim Thaci seinen Zimmer Nachbarn Ali Uka, grausam mit einem Schraubenzieher, nachdem Ali Uka, Insider Artikel über die Morde der UCK in Albanien schrieb.

    Danach floh Hashim Thaci in die Schweiz, wo er Asyl beantragte und tauchte 1998 wieder in Albanien auf. Hierüber gibt es eine Akte der Albanischen Staatsanwaltschaft, welche seit Jahren spurlos verschwunden ist.

    Bekanntlich ist Frank Walter Steinmeier, Joschka Fischer, Solana, Ute Zapf und Co. als Nachplabber Truppe engste Partner von Hashim Thaci, trotz sehr vieler Warnungen und vor allem wird der Typ gesponsert von der FES.

    Drogenhandel ist halt sehr profitabel und die Afghanen Produktion muss halt abgesetzt werden im „Weissen“ Loch eines Nonsens Staates, ohne Justiz.

    http://balkaninfo.wordpress.com/tag/fatmir-xhelili/

    Mr Haliti was also said to be linked to the 1997 murder in Albania of Ali Uka:

    http://www.economist.com/blogs/easternapproaches/2011/01/kosovo_and_albania

  14. Bei den Abdellatifs gab es am Wochenden nach dem Attentat in Frankfurt:

    „Islamisches Beisammensein“:

    „Unser Treffen findet den Kompletten Sonntasg noch statt. Für Infos könnt ihr euch unter 015779109645 melden.(Die Presse ist NICHT willkommen!)“

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/03/06/erstes-salafisten-treffen-in-frankfurt-nach-dem-attentat/

    Was für ein Zufall: Am selben Tag gab es eine Party bei Vogel & Lau. Sie feierten „Die Geburt eines Kindes“:

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/03/06/heute-auch-in-monchengladbach-groses-salafisten-treffen-mit-pierre-vogel/

  15. Frau Nargess Eskandari-Grünberg heisst die SalaFisten in Frankfurt herzlich willkommen. Die SalaFisten werden für Frankfurt eine Bereicherung sein. Deshalb muss die Politik den SalaFisten alle nur erdenklichen Mittel zur Verfügung stellen, dass sich die SalaFisten in Frankfurt heimisch fühlen.
    Und wem es nicht passt, der kan ja woanders hinziehen!

  16. #9 Rechtspopulist
    “ Nicht jede(r), der irgendwo in den Islam hineingeboren wurde, ist automatisch ein potenzieller Terrorist oder Fanatiker.“

    Doch! Genau das ist das Problem! Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist, weil seine Religion genau das von ihm verlangt.
    Dass nicht jeder zum Terroristen wird, oder zum Fanatiker, bleibt natürlich unbestritten.
    Aber dazu hat schon #6 beaniberni alles gesagt.

  17. 1.Wenn man Nargess Eskandari-Grünberg heißt,
    ist man schon genug bestraft. 😉

    2. Die Salafisten wird man nicht so leicht
    wieder los, wenn sie sich erst einmal „nieder-
    gelassen“ haben. (siehe MG)
    Ich fordere Überwachung vom VS und Auflösung
    des „Vereins“. Ich habe bald den Eindruck,
    die Salafisten genießen „Narrenfreiheit“ bei
    uns. 😉

  18. #9 Rechtspopulist (11. Okt 2011 12:02)

    Wenn du nicht differenzierst, also die Realität verkennst, bestätigst du damit all diejenigen, die so etwas wie PI mit entsprechenden Vorwürfen überschütten. Nicht jede(r), der irgendwo in den Islam hineingeboren wurde, ist automatisch ein potenzieller Terrorist oder Fanatiker.

    Ja, differentieren ist schon wichtig.

    Würdest Du Dich als Christ bezeichnen, nur weil Du irgendwo ins Christentum hineingeboren wurdest?

    Ich nicht und ein Atheist namens Mohammed würde sich sicher auch nicht als Mohammedaner bezeichnen, nur weil sein Papa einer war und er selbst Namensvetter des Propheten ist.

    Es trifft also schon „die Richtigen“, die den Koran als unveränderliche, ewiggültige Wahrheit und Mohammed als unfehlbaren und unkritisierbaren Propheten ansehen.

  19. Ein Problem, das hier deutlich zu sehen ist:

    Der „Salafismus“ wird als extreme Form des Islam bezeichnet. Dabei ist der Salafist nur ein normaler Gläubiger Muslim.

    So wird suggeriert, es gäbe „gute“ und „böse“ Muslime.

    Die „anderen“ Muslime schweigen hierzu. Sie sind bereit, die Salafisten für ihre Zwecke zu „opfern“.

    Denn der Weg der Muslime ist lang. Sie haben Geduld. Und wenn eine „Gruppe“ geschwächt wird, wird eine andere im Hintergrund stärker.

    Hauptunterschied meines Erachtens ist, das Salafisten keine Taquia betreiben. Sie sprechen auf deutsch frank und frei das Ziel des Islam aus.

    Der Islam besteht aus

    Koran
    Sunna
    Scharia

    Alle Komponenten sind miteinander verbunden. Nicht eine kann wegelassen werden.

    Und alle widersprechen der Freiheitlich demokratischen Grundordnung.

  20. Wer zum Islam will, muss sich im Klaren sein, das es nicht Friedlicher geht als bis her.

    Für die Menschen, die den Islam angenommen haben, bilden der Glaube und das Gesetz des Islams als Ausdruck des Willens Gottes die Mitte ihres Lebens. Der Glaube bedingt alle anderen Dimensionen des Lebens und des Handelns, er verleiht ihren Werken Bestand und Wert. Der Unglaube ist die schwerste Sünde, er macht die Werke des Menschen nichtig und wertlos:

    Ähnlich beurteilt der Koran den Abfall vom Glauben und verurteilt mit äußerster Strenge die Abtrünnigen: Ihre Buße wird nicht angenommen werden, der Fluch Gottes und der Engel und der Menschen insgesamt liegt auf ihnen, und wenn sie in diesem Zustand sterben, werden sie ewig im Höllenfeuer weilen:

    Sure 2, Vers 217: … Wer sich aber von euch von seinem Glauben abtrünnig machen lässt und als Ungläubiger stirbt, deren Werke sind verderblich hienieden und im jenseits, und des Feuers Gefährten sind sie und verweilen ewig darinnen.
    Sure 2, Vers 159: Siehe, sie die etwas verbergen von dem, was Wir herabsandten an deutlichen Zeichen und Leitung, nach dem, was wir deutlich kundtaten den Menschen in der Schrift, verfluchen wird sie Allah, und verfluchen werden sie die Fluchenden.

    Sure 3, Vers 86: Wie soll Allah ein Volk leiten, das ungläubig ward nach seinem Glauben und bezeugte, dass der Gesandte wahrhaftig sei, und nachdem die deutlichen Zeichen zu ihnen kamen? Aber Allah leitet nicht das ungerechte Volk.
    Sure 3, Vers 87: Sie – ihr Lohn ist, dass über sie der Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt kommt.
    Sure 3, Vers 88: Ewig bleiben sie in ihm; nicht wird ihnen erleichtert die Strafe und nicht werden sie angeschaut.
    Sure 3, Vers 89: Ausser denen, die nach diesem umkehren und sich bessern. Denn siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.
    Sure 3, Vers 90: Siehe, wer ungläubig wird nach seinem Glauben und dann zunimmt an Unglauben – nimmer wird ihre Umkehr angenommen, und sie, sie sind die Irrenden.
    Sure 3, Vers 91: Siehe, wer da ungläubig ist und im Unglauben stirbt – nimmer wird von einem angenommen der Erde Fülle an Gold, auch wenn er sich damit loskaufen wollte. Sie – ihnen wird schmerzliche Strafe, und nicht finden sie Helfer.
    Sure 3, Vers 100: O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr einem Teile jener, denen die Schrift gegeben ward, gehorcht, so werden sie euch wieder nach eurem Glauben ungläubig machen.

    Sure 4, Vers 115: Wer sich aber von dem Gesandten trennt, nachdem ihm die Leitung offenkund getan, und einen anderen Weg als den der Gläubigen befolgt, dem wollen Wir den Rücken kehren, wie er den Rücken gekehrt hat, und wollen ihn in Dschahannam brennen lassen; und schlimm ist die Fahrt dorthin.

    Sure 16, Vers 106: Wer Allah verleugnet, nachdem er an ihn geglaubt, es sei denn, er sei dazu gezwungen und sein Herz sei fest im Glauben – jedoch, wer seine Brust dem Unglauben öffnet – auf sie soll kommen Zorn von Allah und ihnen soll sein schwere Strafe.

    Sure 4, Vers 137: Siehe, diejenigen, welche glauben und hernach ungläubig werden, dann wieder glauben und dann noch zunehmen an Unglauben, denen verzeiht Allah nicht und nicht leitet Er sie des Weges.

    Sure 33, Vers 64: Siehe, Allah hat die Ungläubigen verflucht und hat für sie die Flamme bereitet.

    Sure 63, Vers 3: Solches, dieweil sie glaubten und hernach ungläubig wurden. Und so wurden ihre Herzen versiegelt und die verstehen nicht.
    Sure 63, Vers 4: … Sie sind der Feind, drum hüte dich vor ihnen. Allah schlag sie tot, wie sind sie abgewendet.

    Diese Verse sehen als Strafe für den Abfall vom Glauben nur den Zorn Gottes und jenseitige Pein vor. Auch die Sunnah bezeugt für Apostaten Strafe im Jenseits:

    Muslim B 19 N 4309: Abu Said bezeugt, dass Allahs Prophet folgendes sagte: „Am Tage des Jüngsten Gerichtes wird einer jeden Person, die vom Glauben abgefallen ist, eine Fahne an den Hintern geheftet.

    Einige Rechtsgelehrte des Islams berücksichtigen im Zusammenhang mit Bestrafung für Apostaten eine Koranstelle, die sich zwar auf die ? Heuchler in den Reihen der Muslime bezieht, die aber, in einer Art Analogieschluss, generalisiert wird:

    Sure 4, Vers 88: Und weshalb seid ihr hinsichtlich der Heuchler zwei Parteien, wo Allah sie für ihr Tun umgekehrt hat? Wollt ihr recht leiten, wen Allah irregeführt hat? Und wen Allah irreführt, nimmer findest du für ihn einen Weg?
    Sure 4, Vers 89: Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.

    Der Koran befiehlt hier, irregegangene Heuchler als Gefahr für den Bestand der Gemeinschaft anzusehen und sie, »wenn sie sich abkehren«, zu greifen und zu töten, wo immer die Gläubigen sie finden.

    Maßgebend für die praktische rechtliche Behandlung der Apostasie ist neben dem Koran auch die Tradition des Propheten Muhammad (Sunna). In einer dieser Überlieferungen wird bei Glaubensabfall ganz klar der Tod gefordert:

    Bukhari V4 B52 N260, berichtet von Ikrima: „Ali tötete einige Menschen indem er sie verbrannte und diese Neuigkeit erreichte Ibn Abbas, der dazu sagte: „Wäre ich an seiner Stelle gewesen, ich hätte sie nicht verbrannt, denn der Prophet sagte: „Bestrafe niemanden mit der Strafe, die Allah vorbehalten ist.“ Kein Zweifel, ich hätte sie auch getötet, denn der Prophet sagt: „Wenn ein Muslim seine Religion verlässt, dann töte ihn.“

    So sind sich die Gelehrten der verschiedenen Rechtsschulen des Islams darüber einig, dass der Abfall vom Glauben mit der Hinrichtung des Renegaten geahndet werden muss, gilt doch die Apostasie als Auflehnung gegen Gott und als Aufkündigung der Mitgliedschaft in der islamischen Umma und ist damit eine direkte Gefährdung dieser Gemeinschaft in ihrem Bestand.

    Zum Thema der Apostasie ist hier noch zwei aktuelle Rechtsgutachten (Fatwa) aus dem Internet.

    1. Fatwa mit Nummer 7328, erlassen in Deutschland und veröffentlicht auf der Homepage der Islamischen Gemeinschaft Münster

    (Quelle: http://www.as-sunnah.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=72)

    Seine Frau hat den Islam verlassen
    Frage Nr.: 7328

    Frage:
    Ein Bruder kam zu mir und fragte mich: „Was soll er tun, wenn seine Frau ihm sagt, dass sie wünscht, nicht länger Muslima zu sein. Sie glaubt, dass es einen Gott gibt, aber sie will kein Muslim sein. Sie sagte, dass es ihr egal sei, wenn sie das ins Höllenfeuer bringen würde. Sie hat aufgehört zu beten, hat ihre Bedeckung, und die ihrer Tochter (die nicht seine Tochter ist) abgenommen, und sagte, dass sie nicht länger dem Islam folgen.“ Sie hat auch gesagt, dass sie umziehen will. Scheikh, wir müssen dringend wissen, was zu tun ist. Wenn sie für schuldig an ar-Riddah (Austritt aus dem Islam) befunden wurde, wie wirkt es sich auf ihre Ehe aus? Sind sie noch verheiratet? Befindet sie sich in einem Zustand der Nachheirat (Iddah)? Darf er alleine mit ihr sein? Sollte er im selben Zuhause verbleiben (Sie bat ihn, es zu verlassen, und sie bringt Statuen und andere unerlaubte Dinge in das Haus)? Es könnte Fitna geben und seinem Iman schwächen aufgrund seiner Gefühle. Wir (die Mitglieder dieser Gemeinde) würden definitiv eine schnelle Antwort schätzen, denn es mag ernste Auswirkungen wegen dieser Sache geben.

    Antwort:
    Gelobt sei Allah
    Ohne Zweifel, wenn dies der Fall ist, hat sie sich Kufr dem Iman vorgezogen. Sie will nicht Muslim bleiben und sie beleidigt den Islam und seine Lehren, und sie handelt gegen seine Lehren. In diesem Fall ist sie ein Kaafir, und eine Abweichlerin, deshalb ist es nicht erlaubt für ihn, mit ihr verheiratet zu bleiben, denn Allah sagt:
    (ungefähre Bedeutung der Übersetzung)

    „Und haltet nicht am Ehebund mit den ungläubigen Frauen fest,“
    [Surat al-Mumtahanah 60:10]

    Das heißt, wenn er eine Kaafir-Ehefrau hat, ist es ihm nicht erlaubt, mit ihr verheiratet zu bleiben. Er muss ihr Rat geben und Beweise gegen sie begründen, und sie dann verlassen. Wenn er an einem Ort ist, wo eine islamische Regierung und das Gesetz der Schari´ah gelten, dann muss er ihren Fall vor den muslimischen Qaadi (Richter) bringen, damit dieser sie fragt, zu bereuen. Wenn sie nicht bereut, dann sollte das Urteil Allahs über ihr gefallen werden, welches der Tod ist, denn der Prophet (sas) sagte:

    „Wer immer seine Religion ändert (den Islam verlässt) – tötet ihn.“

    Aber wenn das nicht möglich ist, und weder eine islamische Regierung, noch das Gesetz der Scharia gelten, dann, sollte er sich zumindest von ihr komplett trennen; es ist nicht erlaubt für ihn, mit ihr zu leben, nachdem sie klar ihren Kufr ausgedrückt hat.

    2. Fatwa über die Hinrichtung für vom Islam abgefallene Menschen

    Die Tötung des „Abgefallenen“ wird als „Bewahrung“ der Menschenrechte interpretiert.
    (übersetzt von: Institut für Islamfragen, dh, 20.07.2005)
    Quelle: Institut für Islamfragen

    Frage:

    Ein Muslim fragt, wie der Islam die Frage der Hinrichtung sieht und ob die Tötung eines vom Islam abgefallenen Menschen als Hinrichtung betrachtet werden müsse.

    Antwort:
    Der Islam hat die Hinrichtungsstrafe vorgeschrieben, um das Unheil gewisser Verbrechen zu verhindern. Der Abfall vom Islam fällt unter diese Art Verbrechen. … Ein Mensch gilt als vom Islam abgefallen, wenn er den Islam verlässt oder einen Teil des muslimischen Glaubens aufkündigt. Die Hinrichtung des Abgefallenen ist kein Verstoß gegen die Menschenrechte oder die Glaubensfreiheit. Ganz im Gegenteil, der Islam garantiert die Menschenrechte und die Glaubensfreiheit … . Die Tötung eines vom Islam Abgefallenen ist eine Bewahrung der Menschenrechte, denn der Abgefallene begeht ein gravierendes Verbrechen durch seinen Abfall von Allahs Religion. Allahs Religion ist das Beste für die Menschheit … . Allahs Prophet ist von Allah als Gnade für die Menschheit geschickt worden…

  21. Die „schöne Berna“ spricht – da erst 3. Generation in Deutschland – zuhause nur türkisch, bezeichnet sich als Türkin, und auch ihr liebreizender Titel enthält das bezeichnende türkische Element. Super Integration.

  22. #20 cruzader (11. Okt 2011 12:22)

    Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist, weil seine Religion genau das von ihm verlangt.

    Nur, weil irgendwer irgendwas von mir „verlangt“, heißt das nicht, dass ich grundsätzlich eine Persönlichkeitsstruktur aufweise, aufgrund derer ich grundsätzlich einem solchen Verlangen nachgebe.

    Es gibt zig (Kultur)-Moslems, die liberale Einstellungen haben und die selbst kein Interesse haben, auch nur ansatzweise mit den religiösen Fanatikern in einen Topf geworfen zu werden.

    Die entscheidende Frage lautet grundsätzlich: Wie definiet man überhaupt den Begriff „Moslem“. Ohne das zu klären, redet man leicht aneinander vorbei.

  23. #28 christlicher (11. Okt 2011 12:54)

    Nett von dir, aber ich glaube, hier auf PI bist du falsch mit dem Hinweis auf Folgen der Apostasie und Quellenangaben.

    Hier kennt ein Großteil der Leute die Suren und Fatwas, soll heissen, uns musst du nicht überzeugen,führe das mal bei Spiegel oder FR an… 😉

  24. #30 Rechtspopulist

    Ein Muslim ist, wer glaubt, das der Koran das unveränderliche Wort Allahs ist, der nach der Sunna und der Scharia lebt. Offen oder verdeckt.

    Wer dies nicht macht, ist vom Glauben abgefallen.Das nennt sich Apostasie und wird nach der Scharia mit dem Tode bestraft.

    Kein Muslim ist, wer sich wie Mina Ahadi, Zentralrat der Ex-Muslime abwendet. Es gibt noch weiter Beispiele von Ex-Muslimen, die zum Christentum konvertierten.

    Sie alle werden,auch in Deutschland und Europa, mit dem Tode bedroht.

  25. #22 nicht die mama (11. Okt 2011 12:28)

    Würdest Du Dich als Christ bezeichnen, nur weil Du irgendwo ins Christentum hineingeboren wurdest?“

    Ja nach dem bliebe mir kaum etwas anderes übrig.
    Aber man kann es auch anders ausdrücken: Wer nennt sich heute nicht alles „Christ“ und hat doch dabei kaum Kenntnisse über seine Religion, geht nie zur Kirche usw. …? Wer nennt sich nicht alles Christ und vertritt dabei Positionen, die gegenüber der Kirche geradezu ketzerisch sind?

  26. #33 Rechtspopulist

    Wer nennt sich nicht alles Christ und vertritt dabei Positionen, die gegenüber der Kirche geradezu ketzerisch sind?“

    Nun Christen bleibt nichts anderes übrig, als Positionen zu vertreten, die für die römische Kirche ketzerisch sind.

    Denn hat die Kirche noch etwas mit dem Christentum zu tun, oder ist sie, wie W.Churchill es beschrieb, die Fortsetzung des römischen Imperiums unter anderem Namen. In der Kirche wurden Massenmörder (z.B. Karl der Große, aber auch schon der erste kath. König der Franken Chlodwig mordete für den neuen Glauben)heiliggesprochen. Also was hat diese Kirche mit Christentum zu tun?

    Christ definiert sich durch den Glauben an die Auferstehung durch Jesus Christus.

  27. #32 Freikorps (11. Okt 2011 13:05)

    Ein Muslim ist, wer glaubt, das der Koran das unveränderliche Wort Allahs ist, der nach der Sunna und der Scharia lebt. Offen oder verdeckt.“

    So kann man das zwar sehen – das tun die Fanatiker ja auch tatsächlich – nur kann man dann nicht sogleich sagen, wir hätten Millionen solcher Leute im Land. Demnach sind nämlich die meisten Moslems plötzlich gar keine mehr.
    Das Problem ist ja, dass diese Ideologie nichts taugt und man dann irgendwie versucht zu retten, was letztlich genau gar nicht zu retten ist. Das Ergebnis sind dann faule Kompromisse wie etwa die begriffliche Trennung Islam/Islamismus.

    Ein entscheidender Aspekt der Problematik dürfte in der Tatsache begründet sein, dass die meisten Moslems den Islam kaum kennen und darüberhinaus zumeist nicht einmal die arabische Sprache beherrschen.
    Vor allem wird gelogen und verheimlicht, dass sich die Balken biegen. Wie würde denn ein islamischer Religionsunterricht aussehen, in welchem einmal Klartext über das Leben Mohammeds geredet werden soll?
    Solcher Quatsch wie Lessings „Ringparabel“ usw. tregen ein übriges dazu bei, dass das wesentliche Element, nämlich das der Unterdrückung durch Gewalt, verdeckt wird.

    Vor allem aber basiert der religiöse Glaube nicht auf Vernunft. Damit ist religion jeglicher rationalen Kritik ohnehin entzogen.

  28. #33 Rechtspopulist (11. Okt 2011 13:06)

    Und genau hier kommen die Bücher mit den Anweisungen und damit auch mit der Definition des „Gläubigen“ ins Spiel.

    Ein Christ, der nicht die Regeln seiner Religion vertritt, ist kein Christ.
    Eine Kirche, die nicht die Regeln ihrer Religion vertritt, ist nicht christlich.

    Hingegen kann man von einem Menschen, der genau die Regeln seines Glaubens befolgt, nicht sagen, er wäre kein Anhänger seines Glaubens.

  29. #30 Rechtspopulist (11. Okt 2011 13:01)

    Hallo Repo 🙂

    Es gibt auch genug (Kultur)-Christen, die
    liberale Einstellungen haben und die selbst
    kein Interesse haben, auch nur ansatzweise
    mit den religiösen Fanatikern in einen Topf
    geworfen zu werden. 😉

    Und das von mir, die nicht der Kirche
    angehört, aber nichts gegen Christen hat.
    Und selbstverständlich auch nichts gegen
    liberale Atheisten. 😉
    Wenn doch alle so denken würden, wären wir
    schon viel weiter!

  30. #34 Freikorps (11. Okt 2011 13:14)

    „Also was hat diese Kirche mit Christentum zu tun?“

    Sehr viel. Das sollte dir bekannt sein. Der Papst sitzt sozusagern auf dem „Stuhl Petri“ – und damit hat die Kirche als Gemeinschaft der Gläubigen auch „apostolische Autorität“ – was irgendwelche Freikirchen eben nicht haben.
    Dabei ist es völlig egal, was sich die Kirche alles an Verbrechen erlaubt hat und was nicht.
    Zu sagen, Katholiken seien gar keine Christen ist schlicht und ergreifend Unsinn.

  31. #39 Heimchen am Herd (11. Okt 2011 13:23)

    Der Punkt ist, dass Christentum und Islam überhaupt nicht miteinander vergleichbar sind.

  32. #36 nicht die mama (11. Okt 2011 13:17)

    Ein Christ, der nicht die Regeln seiner Religion vertritt, ist kein Christ.“

    Du meinst in etwa so, wie Jesus selbst? 🙂

    Was du hier als Definitionsversuch lieferst, machte aus dem Christentum ein Marionetten-Theater geistloser Befehlsempfänger. Dir scheint gar nicht bewußt zu sein, dass das Chrsitentum schon von seinen Wurzeln her alles andere als eindeutig ist.

  33. Ganz einfach: Stellt den langbärtigen Salafisten-Spinnern endlich die Mikrofone ab, steckt ihre Propaganda-Schriften in den Reißwolf – und gut is‘!

  34. #41 Rechtspopulist (11. Okt 2011 13:28)

    Das weiß ich auch, aber wenn Du Dich so
    verständnisvoll für die liberalen Moslems
    einsetzt, dann musst Du dieses Verständnis
    auch für liberale Christen aufbringen
    können, oder sehe ich das falsch?

  35. #39 Heimchen am Herd (11. Okt 2011 13:23)

    Und noch viel weiter wären wir ohne Religionsdiskussionen.

    Versuche mal abzulenken.
    Lust auf ein Kartenspiel ? :mrgreen:

  36. von denen hab ich schon im august geschrieben – schon viel früher an die behörden – alles fürn arsch !! . interessiert keinen da . nander eskandari grünislam ist nur an ihrer monatlichen kohle und an der macht interessiert die sie ausüben kann . frauen wie nander eskandari grünislam sind für salafisten minderwertige schlampen – da ungläubig und mit einem kuffar verheiratet !!! – die nimmt keiner auch nur im ansatz ernst !!!!!

    alles pillepalle und schwachsinn in sich !!

    die stadt wird spätestens in 2 jahren die renovierung des gebäude zahlen und fördergelder bereitstellen . vieleicht wird pierre vogel ja mal integrationsbeauftragter :o)

  37. #9 Rechtspopulist

    Ihre Argumente sind aus zivilisierter westlicher Sicht alle valide. Leider unterschätzen Sie den unglaublichen islamischen Gruppenzwang. Er basiert nicht zuletzt auf teils bewußt brutaler Selbstjustiz, die Moslems auf andere Moslems ausüben (gerechtfertigt durch islamische Normen), sowie sich – wo auch immer – moslemische Strukturen etablieren. Der Islam ist per se so konstruiert, daß die Gewalt siegt und im Recht ist, wann immer es um Erhalt und Ausweitung des Islams geht. Dazu gehört auch, daß moslemische Abweichler auf Linie gebracht werden müssen.

    Europa war einmal eine Region, in die sich Mohammedaner flüchten konnten, wenn sie von den Fesseln ihrer Ideologie frei sein wollten. Der Islam hat diese Menschen aber durch Masseneinwanderung eingeholt. Und jene Moslems, die zurück in den Schoß der Umma geholt werden müssen, erfahren als erste das, vor dem sie geflüchtet sind.

  38. #48 Babieca

    Zustimmung.

    Wir dürfen den Islam nicht aus unserer, westlichen toleranten Sicht betrachten.

    Wir müssen aus Sicht der Muslime und den Aussagen ihrer Repräsentanten an die Sache herangehen.

    Wie können wir ignorieren, das die Muslime sagen, es gäbe keinen Islam?

    Und, hat sich eine islamische Gemeinde von der Tat des Arid U. distanziert?

    Zwei der drei Friedensnobelpreisträgerinen haben Kontakte zu der Muslimbruderschaft.

  39. #42 Rechtspopulist (11. Okt 2011 13:32)

    Du meinst in etwa so, wie Jesus selbst? 🙂

    So in Etwa schwebte mir das in der Tat vor, der Jesus war doch ziemlich eindeutig.

    Was du hier als Definitionsversuch lieferst, machte aus dem Christentum ein Marionetten-Theater geistloser Befehlsempfänger. Dir scheint gar nicht bewußt zu sein, dass das Chrsitentum schon von seinen Wurzeln her alles andere als eindeutig ist.

    Geistlos würde ich nicht sagen, immerhin versucht das Christentum erst garnicht, den Gläubigen vorzuschreiben, wie der Gläubige gottgefällig kackt, das Bett verlässt und womit er sich den Popo zu wischen hat.

    Das Christentum gibt einen relativ deutlichen Verhaltensrahmen, ohne auf dumpfes Befehlebefolgen zu setzen.
    Am deutlichen Verhaltensrahmen ändert es auch nichts, dass beispielsweise die „Heiligen Bücher“ nicht direkt im Befehlston abgefasst sind sondern einen gewissen Spielraum erlauben.
    Zwar wieder in einem Verhaltensrahmen, aber auch hier ist es kein dumpfes Befehlebefolgen.

  40. Ja es gibt nur einen Islam.
    Wie einst bei den Christen noch in Latain gepredigt wurde, so ist die Sprache des Koran arabisch. Der Koran hatte noch keinen Reformator.
    Mögen die Radikalen Moslems zurückkehren, wir brauchen keine RAF aus dem Islam gezüchtet.
    Ich sehe die Salafisten grundsätzlich als Bedrohung für uns alle an.

  41. #50 nicht die mama

    Der Hauptunterschied Christentum-Islam ist:

    Christentum:

    Die Bibel gibt vor, wie ein Christ zu leben hat.
    Verfehlungen richtet Gott selber. Nach dem Tod.

    Islam:

    Ein in sich geschlossenes System ohne Spielraum für den Gläubigen.

    Verfehlungen richtet der Mensch im Namen seines (nicht des christlichen!) Gottes. Es nennt sich Scharia.

    Den Christen ist es verboten, zu morden. Den Muslimen wird das Morden von ihrem Gott befohlen.

  42. #47 Heimchen am Herd (11. Okt 2011 13:44)

    Das schaue ich mir dann später auf meinem privaten Auf-dem-Schoß, Notizbuch, Klapprechner oder allgemein auch Laptop genannt, an.

    Versprochen. Ich mag deine Videos ja 🙂

  43. #30 Rechtspopulist

    Es gibt da nichts zu definieren, was ist ein Moslem.

    Wenn der Vater Moslem ist, ist man automatisch und unwiederruflich Moslem oder man nimmt die Ideologie an.
    Deshalb ist Ihre Sichtweise schlicht falsch und führt zu NICHTS.
    Daher liegt #20 cruzader (11. Okt 2011 12:22)

    “Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist, weil seine Religion genau das von ihm verlangt.”

    völlig richtig. Der Islam basiert auf Gruppendruck und Eigendynamik. Aus der Sicht das perfekte System, dem man nur durch vollkommene Ablehnung,Ausgrenzung entkommen kann.

  44. #53 Freikorps (11. Okt 2011 13:54)

    Gut auf den Punkt gebracht, danke.

    Interessant ist hierzu auch, dass das Christentum die Beichte, das Entschulden bei Reue des Verfehlenden, kennt und der Islam nicht.

  45. auf ha Galil gibt es dazu einen netten artikel
    mir wore schlecht davon.wir versehen den islam nur nicht und betreiben hetze.von pi-news war auch die rede.

  46. Die BRD beherbergt viele solcher Salafistentypen – Ihre Ansichten sind extrem, sie leben streng nach dem Koran. Und die Politik tut meiner Ansicht nach, zu wenig um diese Entwicklung zu stoppen. Die Salafisten wollen das demokratische System vernichten, sie befürworten den bewaffneten Kampf. Genau wie der Schwätzer Pierre Vogel, der junge Menschen durch Gehirnwäsche zu seinem Irrglauben bringt. spiegeltv hat darüber auch berichtet. Die Anwohner in Mönchen-Gladbach waren so gar nicht erfreut über öffentliche Koranveranstaltungen, in denen Vogel seine Hetztiraden über die „Ungläubigen“ zum „Besten“ gab. Soll er und seine Kumpanen doch nach Afghanistan oder Iran auswandern!

  47. Das „Lustige“ an dem allen ist ja, das wir die alle mit Hartz4 selbst durchfüttern, weil die sich selbst nicht mal ernähren können.
    Armes Deutschland – Gute Nacht!

  48. #55 spiegel66 (11. Okt 2011 14:01)

    „Es gibt da nichts zu definieren, was ist ein Moslem.“

    Deine Position ist genau der Nonsens mit dem soetwas wie PI sich völlig ins Off schießt.

  49. #53 Freikorps (11. Okt 2011 13:54)

    Nein. Das ist Unsinn. Die Bibel ist z.B. kein homogenes Ganzes, das irgend etwas einheitlich und zwingend vorgibt. Das ist eine heterogene Schriftensammlung, die mit dem Koran nicht vergleichbar ist. Das fängt doch schon damit an, der die Bibel in einem narrativen Stil verfasst ist und der Koran nicht.
    Abgesehen davon … Wenn Sie sagen: „Die Bibel gibt vor, wie ein Christ zu leben hat. Verfehlungen richtet Gott selber. Nach dem Tod“, dann entspricht genau DAS, was Sie da fälschlicherweise als „christlich“ hinstellen bereits selbst einem „in sich geschlossenes System ohne Spielraum für den Gläubigen.“
    Und so trifft Ihre Beschreibung 1:1 auf den Koran zu:
    „Der Koran gibt vor, wie ein Moslem zu leben hat. Verfehlungen richtet Gott selber. Nach dem Tod.“

    Seltsam, diese Analogie, was?

  50. #36 nicht die mama (11. Okt 2011 13:17)

    „Eine Kirche, die nicht die Regeln ihrer Religion vertritt, ist nicht christlich.“

    Ach? Ja, aber … Warum gibt es denn dann überhaupt so etwas wie ein Christentum?

  51. jetzt wurden ja vor ein paar Tagen ein paar Hells Angels Büros in Frankfurt hochgenommen und geschlossen. Das waren ganz klar auch Kriminelle. Allerdings waren es an der Bahnhofsgegend in einschlägigen Clubs zumindest noch die letzten deutschen Türsteher.
    In der Presse war hier zu lesen das ganz Frankfurt aufatmet (davon abgesehen das die Hells nie in der Öffentlichkeit negativ aufgefallen sind)

    …Jetzt kommen die Musels. Nur wenige Wochen später.
    Und Frankfurt darf erneut aufatmen das nun Sonne Mond und Sterne Einzug erhält.
    Das macht am Ende aber auch nichts – denn die Stadt ist ohnehin schon fertig.

  52. @ Rechtspopulist
    Es gibt nur eine einzige Richtung im Islam, die man als gemässigt bezeichenn kann. Es sind die Alwiten. Alle anderen halte ich für Extremisten.
    Dabei machst du den Gedankenfehler, dass du die Moslems nur nach dem beurteilst, wie sie sich in Deutschland verhalten. Erst wenn du mit einbeziehst, wie sie sich dort verhalten, wo sie im Staat das Sagen haben, ergibt das den richtigen Eindruck.
    In Deutschland werden sie immerhin noch gebremst durch unsere Gesetze. Dort, wo sie der Staat sind und sich ihre Gesetze selbst machen können, kommt ihre wahre Natur zum Vorschein.

  53. #65 Rechtspopulist (11. Okt 2011 16:05)
    #53 Freikorps (11. Okt 2011 13:54)

    „Nein. Das ist Unsinn. Die Bibel ist z.B. kein homogenes Ganzes…“

    …………………………………………………………………………………………

    Na da sind wir ja glücklich, daß wenigstens der „heilige“ Kloran ein „homogenes Ganzes“ ist.

    Schallah !! :mrgreen:

  54. Die Hells Angels sollen auch in Berlin verboten werden.
    Die werden sich aber nicht verbieten lassen.
    Die geben doch nicht ihre Reviere für die Albaner oder Bosnier auf.

    Seltsam ist schon, dass da der Staat plötzlich durchgreifen kann, trauen sich aber nicht gegen Libanesische großfamilien vorzugehen , oder in die Sonnenallee einzumarschieren.

  55. Das ist bereits geschehen an alle es noch mal wissen müssen, damit es nie begründet wird. “wir konnten das nicht wissen“ und wurden auch nie informiert, unsere Mitarbeiter sind von fach und bemühen sich, aber das müssen wir noch mal prüfen.
    Diese Dumme aussagen kann ich nicht mehr hören.

    Stern, Focus, Bild, N-tv, N24, FAZ, und noch viele andere

  56. Na super. Die Hells Angels werden verboten, und die praktisch viel schlimmere kriminelle Vereinigung namens „Islam“ bleibt zugelassen. :-(((

  57. 21 Heimchen am Herd (11. Okt 2011 12:24) 1.Wenn man Nargess Eskandari-Grünberg heißt,
    ist man schon genug bestraft.

    ———————————————–

    Hat etwas gedauert. Ja sicher, weil „Grünberg“ ein jüdischer Name ist.
    Die ist sicher nicht besonders beliebt dadurch bei ihren moslemischen Kollegen.

  58. #69 fraktur (11. Okt 2011 17:00)

    „Dabei machst du den Gedankenfehler, dass du die Moslems nur nach dem beurteilst, wie sie sich in Deutschland verhalten.“

    Nein, ich habe nur selbst lange genug im Orient gelebt und ich habe im Laufe meines Lebens auch genug moslems kennengelernt, um so zu urteilen, wie ich es tue. Eben darum sage ich in aller Deutlichkeit:

    Will eine Islamkritik ernstnehmbar bleiben, dann muss sie sich auf die Ideologie konzentrieren und nicht die Position vertreten alle Moslems seien per se, einzig, weil es sie überhaupt gibt, eine Gefahr für wen oder was auch immer.
    Es stellt sich doch z.B. einmal die Frage, wer z.B. in Nahen Osten von den dortigen Moslems selbst Opfer des Islam ist und nicht etwa tatsächlicher Täter.

    „Dort, wo sie der Staat sind und sich ihre Gesetze selbst machen können, kommt ihre wahre Natur zum Vorschein.“

    Was zum Vorschein kommt, ist die Beschaffenheit der Ideologie und der Fanatiker, die sie mit Gewalt durchsetzen.

    Das normale Volk tickt üblicherweise anders. Um einen europäischen Vergleich zu ziehen: Niemand käme auf die Idee, die gesamte Christenheit mit den Verbrechen der Inquisition und der Kirche gleichzusetzen. Ebensowenig war seiner Zeit jeder „DDR“-Bürger ein fanatischer Stalinist …

  59. #70 7berjer (11. Okt 2011 17:29)

    „Na da sind wir ja glücklich, daß wenigstens der “heilige” Kloran ein “homogenes Ganzes” ist. Schallah !!“

    Und … äh … und was wollen Sie damit zum Ausdruck bringen?

Comments are closed.