Allüberall wird uns fünfzig Jahre nach der Einwanderung der ersten türkischen Gastarbeiter dieses Jahr zum Jubiläum erzählt, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgenbaut. Bei den Frauen auf dem Foto handelt es sich aber um keine Türkinnen, sondern um deutsche „Trümmerfrauen“, die nach 1945 beim Aufbau des Landes tatkräftig geholfen haben. Die Türken brauchten wir nie. Wo es einen Teil 2 gibt, kam natürlich vorher schon ein Teil 1 hier. Dies ist nun die Fortsetzung des türkischen Gastarbeiter-Märchens:

1964 trat ein neues Anwerbeabkommen auf Drängen der Türkei in Kraft, in der die Befristung gestrichen wurde. Der deutschen Bevölkerung wurde weiterhin das Rotationsprinzip vorgeheuchelt. Ursprünglich sollte das Abkommen sogar vor dem Volk geheimgehalten werden!

Erst 1973 erließ Deutschland einen allgemeinen Anwerbestopp. Damals hielten sich 528.000 türkische, 466.000 jugoslawische, 409.000 italienische, 268.000 griechische und 179.000 spanische Arbeitnehmer im Land auf. Aufgrund des Stopps und der schlechteren wirtschaftlichen Lage (Ölkrise) reisten bis 1976 ca. 42 Prozent der Griechen und Spanier ab, die Zahl der Türken (-2,5%) blieb fast gleich – und die Arbeitslosigkeit in Deutschland war inzwischen gestiegen. Nimmt man die Zahlen der ausländischen Wohnbevölkerung, dann ergibt sich zwischen 1974 und 1980 folgendes Bild:

Griechen – 26%
Italiener – 1,8% (einziges EG-Land)
Jugoslawen – 11%
Spanier -34%
Türken + 42% (1,462 Mio Personen)

Bei diesem Anstieg handelte es sich primär um Familiennachzug. 1968 war jeder vierte eingewanderte Türke/Türkin nichterwerbstätig. 1972 jeder zweite, 1976 waren es 86 Prozent.

Kommen wir zum Geld. Bei der Frage, was Einwanderung bringt oder kostet, müssen längere Zeiträume gesehen werden, am besten die ganzen Jahre bis heute. Die zuerst eingewanderten Türken waren alle vollbeschäftigt, zahlten Steuern und Sozialabgaben und kauften im Supermarkt ein und irgendwann vielleicht ein Auto. Die Steuerquote lag 1960 aber tiefer als 2011, die Sozialversicherungsbeiträge waren halb so hoch, eine Mehrwertsteuer gab es nicht. Unsere Unternehmen verdienten damals durchaus gut an den Türken und vielleicht auch der Staat.

1973 wurde aber schon an 868.000 im Ausland lebende Kinder von allen Gastarbeitern Kindergeld gezahlt. Aufgrund eines zaghaften Versuchs unterschiedlicher Zahlungen für Kinder im Ausland holten die Gastarbeiter ihre Kinder und Frauen zunehmend nach Deutschland. 1978 lebten bereits 700.000 türkische Kinder im Land, 300.000 zusätzliche Ehefrauen waren ebenfalls hergezogen.

Gerichte entscheiden bis heute, Familienzusammenführung sei ein Menschenrecht. Daß man die Familie auch in der Türkei hätte zusammenführen können, wurde nicht in Erwägung gezogen. Bis auf den heutigen Tag ist Familienzusammenführung der einzige legale Weg der Einwanderung für Türken.

Zurück in die Achtziger. Irgendwann zwischen 1980 und 1990 dürfte der finanzielle Saldo, was Einwanderung angeht, ins Minus gerutscht sein. Zwischen 1960 und 1978 haben prozentual durchgehend mehr Ausländer gearbeitet als Deutsche (1961: 47% Deutsche, 78% Ausländer). Ab 1980 stiegen die Arbeitslosenquoten, und die Ausländer (größte Gruppe immer die Türken) lagen natürlich signifikant über den Deutschen. Gleichzeitig stieg die Zahl der Sozialhilfeempfänger, und auch da lagen die Ausländer über den Deutschen. 1982 waren zwei Drittel der Ausländer (Türken, man muß es nicht wiederholden, immer die größte Gruppe) berufsmäßig nicht qualifiziert. Das ist bis heute ein Manko. Die Sprach- und Schulkenntnisse sind schlecht, in der sogenannten dritten Generation manchmal sogar schlechter.

Kurzum, seit 1980 ist der Trend derselbe. Die Zahl der Ausländer, speziell der größten Gruppe, der Türken, ist überproportional gestiegen, ihre Arbeitslosigkeit, das dazugehörige Arbeitslosengeld und der Sozialhilfebezug auch.
In Berlin bezogen 2004 rund 74.000 Bewohner mit ausländischer Staatsangehörigkeit Sozialhilfe, das sind 27 Prozent. In Berlin Mitte stellten die Ausländer 42 Prozent der Sozialhilfeempfänger. In der BRD ist der Ausländeranteil an der Sozialhilfe seit 1965 von 3% auf 26% angestiegen, der der Deutschen nur von 1,4% auf 2,9%.

Dazu kommen Kosten für Infrastruktur aller Art, vom Kindergarten bis zum Gefängnis, manches zahlt der Bund, das meiste die Länder und Kommunen. Es sprengt das Blog, allem nachzugehen, aber welche Statistik man auch aufschlägt, man hat nie den Eindruck, daß unter dem Strich für Deutschland durch die moslemische Einwanderung etwas Positives herausgekommen ist, auch nicht durch Selbständige, was extra behandelt werden soll.

Um aber nicht nur die Türken ins Visier zu nehmen, dies betrifft auch Libanesen oder andere kleinere Gruppen aus bestimmten Ländern. Aufgrund ihrer vielen Einwanderer fällt die Türkei eben stark ins Gewicht. Generell dürfte der Eindruck nicht täuschen, daß wir mit Gastarbeitern aus dem „Christenclub“ wesentlich besser gefahren sind als mit anderen! Zweitens bleibt festzuhalten, daß das liberale Credo, daß mit Freizügigkeit auf allen Gebieten, inklusive Einwanderung, der Wirtschaft und uns allen am besten gedient sei, leider oft kurzfristig gedacht ist. Was deutschen Unternehmern 1965 extrem genützt haben mag, ist nun ein jahrzehntelanges Minusgeschäft. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Wirtschaft in diesem System kurzfristig die Rosinen gepickt hat und hinterher darf der Steuerbürger langfristig die Probleme auslöffeln!

(Quellen: Viele Zahlen aus Stefan Luft, „Multikulti“, der wiederum andere Statistiken zitiert)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

123 KOMMENTARE

  1. Ein türkisches Märchen in dem auch schlussgeolgert wird, dass ihnen fast das land gehört.

  2. Kurz gesagt, die gescheiterte Einwanderungspolitik hat die deutschen Steuerzahler bisher 1 Billion Euro Sozialhilfe gekostet. Und in Zukunft wird eine weitere Billion Euro an Sozialkosten für die verfehlte Einwanderungspolitik draufgehen. Dann beläuft sich der Schaden auf 2 Billion Euro! Und wenn die Politiker ihre Politik nicht ändern, wird der Schaden noch viel größer und der der Staatsbankrott unausweichlich, denn der Schaden durch die EU und den Euro kommt ja noch dazu.

  3. passt ja:

    ARD 19:15Uhr Mit5 dem Transit durch Almanya

    50 Jahre Heimat in DeutschTürkland

    Mich kotzen diese Medien nur noch an…!!!

  4. #3 Islam-Nein-Danke

    diese Filme werden doch nur gezeigt, um die Deutschen maximal zu provozieren und zu demütigen!

  5. #3 Islam-Nein-Danke

    Das ist der Grund, warum ich seit 1 1/2 Jahren kein Fernsehen mehr schaue.
    Lügengeschichten und Islamverharmlosung am laufenden Band…

  6. #4 BePe

    Wenn sie sich nur mal provozieren lassen würden! Aber wir halten ja weiter still, geduldig wie wir nun mal sind.
    Es fehlt eine zündende Persönlichkeit, aber selbst da würden wir erst einmal das „Haar in der Suppe“ suchen, anstatt mitzumachen und zu handeln.
    Ich fürchte, die Sache ist verloren…
    Gewisse Kreise wollen, das es läuft, wie es läuft.

  7. Man denke da nur an den „Grünen Heiner“ und den „Monte Scherbelino“ (Birkenkopf) bei Stuttgart.
    Zwischen 1953 und 1957 wuchs der Berg um rund 40 Meter, da auf seiner Anhöhe über 15.000.000 Kubikmeter Trümmerschutt aus dem Zweiten Weltkrieg abgelagert wurden, der in den Bombennächten des so genannten Luftkriegs entstanden war.

    Wo waren da die Türken, als diese Berge aus den Trümmern der Häuser entstanden? Sie kamen erst als alles aufgebaut war, und setzten sich ins gemachte Nest.

  8. Wenn übergeschnappte und ultra-nationalistische Möchtegern Herrenmenschen türkischer Abstammung sowas behaupten ist das ja eine Sache.

    Aber aus den eigenen Reihen -Medien,Politik- das schmerzt.

    Was meint ihr was man in der Türkei mit solchen Nestbeschmutzern macht. Gab gibs sogar den nötigen §.

    „Gesetzt zum schutze des Türkentums“

  9. #2 BePe (03. Okt 2011 16:45) Kurz gesagt, die gescheiterte Einwanderungspolitik hat die deutschen Steuerzahler bisher 1 Billion Euro Sozialhilfe gekostet. Und in Zukunft wird eine weitere Billion Euro an Sozialkosten für die verfehlte Einwanderungspolitik draufgehen. Dann beläuft sich der Schaden auf 2 Billion Euro! Und wenn die Politiker ihre Politik nicht ändern, wird der Schaden noch viel größer und der der Staatsbankrott unausweichlich, denn der Schaden durch die EU und den Euro kommt ja noch dazu.

    IN KOMBINATION, das wahnwitzigste experiment aller zeiten!

    frankenstein war ein waisenknabe gegen unsere
    VERANTWORTUNGSTRÄGER!!!

    unsere enkel (falls es sie noch gibt), werden sich wundern.

    und übrigens:
    MOHAMMETHODEN ZERSTÖREN JEGLICHE INDIVIDUELLE FREIHEIT

  10. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Wirtschaft in diesem System kurzfristig die Rosinen gepickt hat und hinterher darf der Steuerbürger langfristig die Probleme auslöffeln!

    Das ist ein Grundprinzip der Wirtschaft, speziell der großen Konzerne.
    Kurzfristige Gewinne werden privatisiert langfristige Verluste sozialisiert.
    Das ist für mich reine Asozialität.
    Die Türken braucht niemand im Land für rein gar nichts.
    Die wenigen Akademiker und Fachkräfte , die die Türken in Deutschland hervorbringen, wiegen wirtschaftlich die Nachteile einer Einwanderung von Türken nicht auf.
    Schon nach der ersten Wirtschaftskrise von 1973 hätten die Türken in Massen in ihre Heimat zurückgeführt werden müssen.
    Stattdessen ist man den umgekehrten Weg gegangen.
    Das Ergebis ist nun offen sichtbar. Mohammedaner lässt man nicht ins Land. Es sei denn, man will sein eigenes und das Leben seiner Nachfahren zerstören.

  11. Definitiv: in den Fabriken haben die Türken das bis zum 10-fachen an Ausschuss fabriziert als die Deutschen und Arbeiter anderer Nationen.

    Nürnberg gehört zu den am meissten zerstörten Städten des WK II mit einem Zerstörungsgrad von rund 90%. 1962 war Nürnberg zu 98% wieder aufgebaut. Was wollen diese Lügenbeutel hier aufgebaut haben?

    Beim Kindergeld haben die doch von Anfang an getürkt und beschissen. Die haben Kinder gemeldet, die entweder gar nicht existiert haben oder von „Verwandten“ geliehen wurden.

    In den Verträgen war festgelegt, dass nur Türken aus dem europäischen Teil kommen, aber es kamen nur türken aus den bildungsfernen Teilen Ostanatoliens. Meisst waren es Analphabeten, die heute noch fast kein Deutsch sprechen und heute noch einen Dolmetscher auf dem Sozialamt brauchen.

    Viele dieser Türken sind auch superschlau, die sind in Deutschland gemeldet wegen der Sozialhilfe, weil die Rente unter dem Sozialhilfesatz ist, leben aber in der „billigeren“ Türkei. Dort in der Türkei haben die sich vom „getürkten“ Kindergeld und hinterzogenen Steuern ein schönes Haus gebaut.

  12. Ach Sie meinen wegen der Kopftücher der deutschen Trümmerfrauen glauben die Türken, sie hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut??? 😀

    So einfältig muss man erst einmal sein, aber klar bei den PISA-Fails. Da wird die Geschichte mal eben zum eigenen Vorteil getürkt.

  13. „Mit dem Transit durch Almanya – 50 Jahre Heimat in DeutschTürkland“: Die Sendung hat Nikolaus von Festenberg in seinen SPON-„TV-Highlights am Einheitstag“ doch glatt übersehen wie auch Hanekes trostloses „Weißes Band“ über vergangene deutsche Befindlichkeiten in der ARD. Die Wortschöpfung „DeutschTürkland“ entstammt, wie sollte es anders sein, der WDR-Ausländer- = „Cosmo TV“-Redaktion, Autorin Elke Maar ist Redakteurin bei „Cosmo TV“:

    http://www.wdr.de/unternehmen/presselounge/programmhinweise/fernsehen/2011/10/20111003_mit_dem_Transit_durch_Almanya.phtml

    Redakteur der „DeutschTürkland“-Sendung ist Tibet Sinha, der Redaktionschef von „Cosmo TV“. Und HR2 sendet grade Chopins „Marche funèbre“, den Trauermarsch schlechthin.

  14. #8 Irish_boy_with_german_Father
    “Gesetzt zum schutze des Türkentums”

    so wie es aussieht, gilt dieses Gesetz auch in der BRD.

  15. Deutschland hat schätzungsweise 3,1 Millionen ausländische Analphabeten (siehe Kopp Verlag). Wie viele sind davon Türken?

  16. Guckst du!
    Trümmerfrauen damals getragen krass Kopftuch. Müssen also gewesen sein Türkinnen! Oder wie? Oder was?
    Salami
    HagenMustafa

  17. Der Krieg war 1945 vorbei und die ersten und damals wenigen Türken kamen erst in den 1960ern nach Deutschland. Da war schon längst alles aufgebaut und Deutschland erlebte schon einige Jahre seit den 1950ern die Wirtschaftswunderjahre!

    1950er:

    http://www.youtube.com/watch?v=dy-GaE8LrKQ

    15 Jahre nach Kriegsende , als in Westdeutschland die Wirtschaft boomt, reichen die eigenen Arbeitskräfte nicht mehr aus: Seit 1961 gehen die Zahlen der ausländischen Arbeiter, zunächst hauptsächlich Italiener und Portugiesen, in die Millionen. Sie übernehmen schmutzige, harte und schlecht bezahlte Arbeiten:

    http://www.youtube.com/watch?v=XIAhByL5mNg

  18. Wenn die Tuerken in D wirklich der finanzielle Gewinn sind, wie permanent behauptet wird, schlage ich folgendes vor:

    Alle Sozialleistungen, welche an die tuerk. Familien gehen (Kindergeld, Kita-Kosten, Hartz IV, Kosten, die sie im Gesundheitssystem verursachen [inkl. der Kosten fuer die in der Tuerkei lebenden Familienangehoerigen], etc.), sollten von nun an ausschliesslich aus von Tuerken in D erwirtschafteten Toepfen bezahlt werden. Sollten also die Daten von Herrn Sarrazin u.a. nicht stimmen, sondern die offizielle Buntes-Version, duerften die Tuerken in D kaum abwarten, um die Umsetztung dieses Vorschlag endlich einzufordern. Im Fordern sind die Tuerken ja bekanntermassen ausgesprochen geuebt. Warum haben sie denn dies noch nicht gefordert ?

  19. Ich kann mich noch sehr gut an die ersten Türken erinnern, die Mitte bis Ende der 60er-Jahre aus Anatolien ohne Schul- und Berufsausbildung hier eintrudelten – weil es die Amerikaner so wollten.

    Zu diesem Zeitpunkt hatten UNSERE Trümmerfrauen allerdings Deutschland weitestgehendst wieder aufgebaut. Das Lable „Made in Germany“, von den Alliierten als Schandmal gedacht, avancierte binnen weniger Jahre zu einem weltweit unübertroffenen Qualitätssiegel!

    Daran waren allerdings die anatolischen Loser nicht beteiligt, denn sie verdingten sich lieber bei der Müllabfuhr, der Straßenreinigung, im Straßenbau, beim Putzen, im Gebrauchtwagenhandel, als Änderungsschneider oder als …… Handlanger am Bau!

    Warum sollten sie auch Deutschland zur größten Industrienation Europas, der drittgrößten weltweit gemacht haben, wenn sie nicht einmal fähig waren, ihr eigenes Dritteweltland, die Türkei aufzubauen?

  20. „Türkische Gastarbeiter-Märchen “

    Märchen oder nicht, die Deutschen haben nach dem Holocaust aufgehört aufgehört, sich für Menschen zu halten.

    Sie wollen büßen und abgeschafft werden. So schaffen sie sich ab.

  21. Türken in Deutschland:

    1961 – 6.800
    1971 – 652.000
    1981 – 1.546.000
    1991 – 1.780.000
    1998 – 2.110.000
    2001 – 1.948.000
    2005 – 2.500.000

    usw.

  22. #16 Kulturbanause

    das Deutsche Kaiserreich hatte um 1900 nur 0,9% also ca. 600000 Analphabeten!! Heute haben wir also 3,1 Mio. od. 4% laut Kopp. Man sagt ja immer Kopp würde übertreiben, aber hier untertreibt Kopp, denn laut einer Studie haben wir sogar 7,5 Millionen Analphabeten im Deutschland!

    7,5 Millionen „Deutsche“ sind Analphabeten

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2011-02/bildung-analphabetismus-studie
    Die Zeit-Überschrift ist natürlich eine glatte Verschleierung der Wahrheit!

    Weit hat es die BRD gebracht! Die BRD auf dem Weg in ein Dritte Welt Land.

  23. @ #20 Antonius (03. Okt 2011 17:51)

    verdingten sich lieber bei der Müllabfuhr, der Straßenreinigung, im Straßenbau, beim Putzen, im Gebrauchtwagenhandel, als Änderungsschneider oder als …… Handlanger am Bau!

    Weil das die Deutschen zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr selber machen wollten.
    Irgendwie hörst Du dich sehr arrogant an.

    Damals rechnete nur niemand damit, dass die „Gastarbeiter“ für immer bleiben würden, mit entsprechender Geburtenrate und Nachzug usw……..

  24. Ach Sie meinen wegen der Kopftücher der deutschen Trümmerfrauen glauben die Türken, sie hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut??? 😀

    So einfältig muss man erst einmal sein, aber klar bei den PISA-Fails. Da wird die Geschichte mal eben zum eigenen Vorteil getürkt.

  25. # 21

    Türken in Deutschland? Dazu kommen noch die eingetürkten Türken mit deutschen Pass… also gesamt rund 4,5 Millionen Türken.

    Mein Hund ist auch kein Schweinehund, auch wenn er im Schweinestall lebt.. 🙂 Hund bleibt Hund und Türke bleibt Türke…

    Direkt 1973 beim Stopp des Anwerbeabkommens waren rund 1,2 Millionen Türken hier…

  26. #5 Toytone (03. Okt 2011 16:55) #3 Islam-Nein-Danke

    Das ist der Grund, warum ich seit 1 1/2 Jahren kein Fernsehen mehr schaue.
    ———————————————-
    Ich habe es bereits 15 Jahre geschafft, kein Fernsehen mehr zu schauen. Dieser rundgelutschte rot-grüne Verblödungsfunk ist doch nicht auszuhalten!

  27. #29 hundertsechzigmilliarden

    Türken in Deutschland? Dazu kommen noch die eingetürkten Türken mit deutschen Pass… also gesamt rund 4,5 Millionen Türken.

    Richtig, das muesste man dann noch entsprechend aufschluesseln.

  28. #27 Wilhelmine (03. Okt 2011 18:02) @ #20 Antonius (03. Okt 2011 17:51)

    Irgendwie hörst Du dich sehr arrogant an.
    ———————————————
    Ja, einverstanden!
    Ich bin arrogant, bin sogar sehr gerne arrogant. Denn Arroganz ist eine kultiviertere Form der Verachtung, die sich gegen alles Primitive, Unzivilisierte, Ungebildete und gegen Parasiten jeglicher Art richtet. Arroganz ist ein Stilmittel für Menschen, die mit ihrer Lebenszeit ökonomisch umgehen, …. weil sie sich gerne auf das Wesentliche beschränken und sehr effizient arbeiten! 🙂

  29. Meine Mutter spuckt aus dem Himmel auf diese Geschichtsfälscher

    3 Buben alle Buben Studierten Vater 5 Jahre gefangenschaft

    16-18 Stunden Arbeit am Tag , abgehärmt aber ehrlich und fleissig .

    Sie sagte kurz vor ihrem Tod ( 99 Jahre) , das der Arbeitsdienst ihr die Wertschätzung für ehrliche Arbeit gegeben hatte

  30. Noch zwanzig Jahre später behaupten sie wahrscheinlich, dass die Tüken auch in Ostdeutschland die Trümmer beseitigt haben. Die Stasi habe dies aber vertuscht. Naja, Geschichte wird immer vom Sieger geschrieben bzw. umgeschrieben.

  31. OT – Die FAZ ist mit neuem Layout im Netz, und die „alten Ergebnisse“ von „FAZ.net“ werden blockiert, sowas Dämliches. Feuilletonredakteur Jürgen Kaube kriegt gleich eins auf die Mütze, er lässt sich lang und breit über Vorurteile aus, Leser „DH7XU“ schreibt:

    „Vielleicht sollte der Verfasser dieses Artikels die Filterbrille der ,political correctness‘ absetzen, unbestreitbare Fakten zur Kenntnis nehmen und dann prüfen, ob sich genau deswegen über diese hinaus Vorurteile gebildet haben. Das aber setzt exaktes wissenschaftliches – und mit Verlaub auch vorurteilsfreies – Arbeiten voraus, das ich in diesem Artikel jedenfalls nicht zu erkennen vermag.“

    „Isch weiß wo dein Haus wohnt“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/vorurteilsforschung-isch-weiss-wo-dein-haus-wohnt-11371888.html

  32. Sehr lesenswert:

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    Kurzfassung

    Immer öfter liest man, dass Gastarbeiter bzw. Ausländer am Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg oder am Wirtschaftswunder der Bundesrepublik beteiligt gewesen seien. Durch derartige Behauptungen soll zum einen eine Verantwortung der Deutschen für die freiwillig nach Deutschland gekommenen Immigranten begründet werden, zum anderen aber auch ein Anspruch auf Leistungen des deutschen Staates und der deutschen Sozialsysteme hergeleitet werden. Darüber hinaus sollen derartige Behauptungen dazu dienen, die Forderungen nach der Verpflichtung von Immigranten zur aktiven Mitwirkung beim Gelingen der Integration abzuwehren. Integration kann aber nur gelingen, wenn die Fakten bekannt und auch deutlich geworden ist, wer welchen Nutzen gezogen und welche Verantwortung trägt im Prozess der Immigration nach Deutschland.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  33. Das Lable “Made in Germany”, von den Alliierten als Schandmal gedacht, avancierte binnen weniger Jahre zu einem weltweit unübertroffenen Qualitätssiegel!

    #23 Antonius (03. Okt 2011 17:51)
    Das war schon viel früher, und es waren die Briten allein:

    „Als Ende des 19. Jahrhunderts auch in anderen europäischen Ländern die Industrialisierung einsetzte, versuchte man in Großbritannien, durch die Kennzeichnung importierter Ware vermeintlich minderwertige Produkte (zum Beispiel Nachahmungsprodukte) erkennbar zu machen. Das britische Handelsmarkengesetz vom 23. August 1887 (Merchandise Marks Act 1887) schrieb vor, dass auf Waren unmissverständlich das Herkunftsland anzugeben sei.
    …….

    Da die Qualität der deutschen Waren der Qualität jeweiliger einheimischer Produkte im Ausland häufig überlegen war, wirkte „Made in Germany“ zunehmend wie ein Qualitätssiegel. Somit kehrte sich die negativ gedachte Warenkennzeichnung ins Gegenteil um.
    [Tja, so kann`s gehen. 🙂 ]

    Nach dem zweiten Weltkrieg wurde „Made in Germany“ zu einen Synonym für das deutsche Wirtschaftswunder.“ [ Das ist natürlich richtig.]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany

  34. # 20

    was hätten denn diese ungelernten Analphabeten aus Ostanatolien denn machen sollen? Chefarzt im Krankenhaus, Professor an der Uni in Münster, Chefkonstukteur bei VW oder Audi, BMW, Chemiker bei Roche oder Polizeipräsident in München oder gar Flugkapitän bei der Lufthansa??

    Klar, das waren ja gesuchte Fachkräfte!!

    Die sind ja heute noch nicht fähig, ihren eigenen Müll zu entsorgen. Der fliegt einfach auf die Straße!

  35. Dänen schaffen Grenzkontrollen nach Deutschland wieder ab

    So schnell kann es gehen!

    Die Dänen wollen, trotzt aller Behauptungen hier, lieber MultiKulti und Demokratieabbau.

    Die Dänen freuen sich also über die „Bereicherung“, ja, wollen sie sogar.

  36. # 32

    zum Denken und Dichten kann man ja Analphabet sein. Ich weiss nicht was du willst! 🙂

  37. #41 Wilhelmine:

    Wollen Sie uns mit dem Link andeuten, dass Sie das ordinäre Zeugs dieses alten Giftzwergs empfehlenswert finden?

  38. Aufgrund der inzestbedingten Minderintelligenz eignen sich die türkischen Schätzchen nur zu Befehlsempfängern.
    Wenn die so gut im „Aufbauen“ sind, wäre doch naheliegend zurück nach Anatolien und nichts wie bauen, bauen und bauen. Welche positiven Beiträge hat diese Spezies zum Leben auf dieser Welt beigetragen? Wie viele Nobelpreisträger kommen aus diesem Kulturkreis? Sollte der Westen nicht von dieser Pest bewahrt bleiben ist der Rest der Welt in hundert Jahren zurück in der Steinzeit.

  39. Türkische Fachkräfte beim Aufbau Version 2012

    Die fleissigen nimmer-müden Türken standen Allah mit Rat und Tat bei der Schöpfung der Welt zur Seite

  40. #46 Hokkaido (03. Okt 2011 18:35)

    Um Gottes Willen !

    @ #48 Heta (03. Okt 2011 18:39)

    Stimmt doch was der „Dolomitengeist“ schreibt, mir gefällt’s.

  41. #6 Toytone (03. Okt 2011 16:55)

    #3 Islam-Nein-Danke
    zitat
    Das ist der Grund, warum ich seit 1 1/2 Jahren kein Fernsehen mehr schaue.
    Lügengeschichten und Islamverharmlosung am laufenden Band…
    zitatende
    hoffentlich platzt du jetzt nicht vor neid: aufgrund meiner schwerbehinderung (hörschaden) brauche ich keine gez-propagandagebühren zu zahlen. ab 2013 wird es ja pflicht für alle „haushalte“ in deutschland. es ist eine lust behindert zu sein, 🙂 denn diese zwangsgebührenverarschung die man hier mit deutschen macht, würde mir psychisch schwer zu schaffen machen. 🙁

  42. was steckt dahinter ??

    Dann lest dies hier Türken rüsten ganz offen zur Übernahme

    http://sosheimat.wordpress.com/2011/03/11/wer-das-land-aufgebaut-hat-dem-gehort-es-auch-den-turken/

    PS. Die türk. Generation Zukunft hat inzwischen seine Seite geändert und wsesntliche Originalteile gelöscht .. liegt aber gespeichert vor

    Vergessen Sie nicht: Als Deutschland in Schutt und Asche lag, kamen die Ausländer und bauten das Land wieder auf. Die Ausländer (Türken) haben den Deutschen den Wohlstand gebracht. Ohne die Ausländer ständen die Deutschen heute noch auf ihren Trümmern. Darum folgende logische Schlussfolgerung: Wer das Land aufgebaut hat, dem gehört es auch

  43. @ #52 noreli (03. Okt 2011 18:54)

    Was genau für einen Hörschaden hast Du?

    Angeboren oder erworben?

  44. in spätestens 20 jahren wird diese lüge von allen geglaubt. denn dann gibt es keine zeitzeugen mehr die protestieren könnten. es werden „historiker“ gekauft und so finden die unverschämtesten lügen eingang in die (offiziellen) geschichtsbücher.so war das zu allen zeiten und warum sollte das ausgerechnet heute anders sein?

  45. Ich kann nur raten die OPERATION PIGRAIN endlich auszuführen, und jede Großstadt vorsorglich via Agrarflugzeugen befüllt mit Schweineblut zu besprühen, damit die Freiheit mit dem Opfer tausender Mast-Schweine herbeizuführen bevor es Menschenblut ist, das vergossen wird…

    Jeder Türke, der so stark an seinen Glauben gebunden ist wird zutiefst beleidigt sein und sich die Klamotte vom Leib reißen wollen als wäre er verätzt worden! 😉

  46. #53 Honest (03. Okt 2011 18:59)

    was steckt dahinter ??

    Dann lest dies hier Türken rüsten ganz offen zur Übernahme

    http://sosheimat.wordpress.com/2011/03/11/wer-das-land-aufgebaut-hat-dem-gehort-es-auch-den-turken/

    „Sie haben uns als Gastarbeiter engagiert, wir haben ihre Straßen gebaut, ihre Firmen errichtet, ihre Häuser repariert. Wir haben Tag und Nacht am deutschen Wohlstand gearbeitet, unsere Gesundheit aufs Spiel gesetzt, ihnen gedient,…

    Das ist ja das allerletzte wie hier gelogen wird.

  47. OT Die Muslime sind in Deutschland einem zunehmenden Strom von Vorurteilen ausgesetzt. Nur Muslime können den friedlichen Koran verstehen Außenstehende werden immer nur Böses lesen wie zum Beispiel „tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet„.

    Merkwürdig ist aber dass bei evangelisch.de der Islam verstanden wird. Das ist im Angesicht der 1400 Jahre währenden gewalttätigen Geschichte beeindruckend da lässt man sich auch nicht von den über 17.814 Anschlägen seit dem 9/11 oder von brennenden Kirchen von seinem schiefen Weltbild abbringen.

    Man könnte schon meinen die Evangelischen wären zum Islam übergetreten, um zu solchen Wahnbildern zu gelangen.
    Aber wer mit dem Zeitgeist reisen will, der legt sich schon mal mit den Schlächtern der Geschichte ins Bett.

    „In Hitler ist die Zeit erfüllt für das deutsche Volk. Denn durch Hitler ist Christus, Gott der Helfer und Erlöser, unter uns mächtig geworden “ Besoffen von der nationalsozialistischen Propaganda beschrieben die evangelischen „Deutschen Christen“ im März 1934 den „Führer“ als Heiland.
    Wenig später kam der Katzenjammer für die evangelischen Nazi Freunde.

    http://www.evangelisch.de/themen/religion/moscheen-vertrauensbildende-ma%C3%9Fnahmen-sind-n%C3%B6tig49351

  48. #30 cosanostra100

    bei diesen Umfrage-Ergebnissen wundert mich die Panik-Reaktion der Mainstreammedien nicht mehr! Wenn jetzt tatsächlich eine verheerende Double-Dip-Rezession die Weltwirtschaft in den Abgrund reißt, dann kracht es in der BRD. Dann bricht das alte Parteiensystem zusammen, der Erfolg der Piraten war dann erst der Anfang. Nochmal lassen sich die Arbeitslosenzahlen mit Milliardenschweren Kurzarbeiterregelungen, Abwarckprämien usw. nicht nach unten manipulieren. Erste Anzeichen dafür gibt es auch schon in Deutschland, das Anzeigenvolumen der Zeitungen soll schon seit einigen Wochen drastisch einbrechen (nicht das ich Mitleid mit denen hätte).

  49. #54 Wilhelmine (03. Okt 2011 19:01)

    @ #52 noreli (03. Okt 2011 18:54)
    zitat
    Was genau für einen Hörschaden hast Du?

    Angeboren oder erworben?
    zitatende
    bei meiner familie nicht aufgewachsen erfuhr ich dann von meiner leiblichen mutter im alter von 50jahren (ich), dass alle in der familie wohl probleme mit den ohren hatten.
    bei mir ist es in den letzten 5 jahren extrem geworden, trage 2 hörgeräte mit wenig erfolg. 🙁

  50. Wenn die Türken ein Gewinn wären hätte Erdogan sie längst zurückgefordert. Der fordert doch sonst auch nur.

  51. Was veranstaltet denn die ARD für einen Propaganda-Zirkus?!

    „Mit dem Transit durch Almanya“

    ICH KOTZ GLEICH

  52. #57 Diapedesee (03. Okt 2011 19:11)
    teilzitat

    ….Merkwürdig ist aber dass bei evangelisch.de der Islam verstanden wird. Das ist im Angesicht der 1400 Jahre währenden gewalttätigen Geschichte beeindruckend da lässt man sich auch nicht von den über 17.814 Anschlägen seit dem 9/11 oder von brennenden Kirchen von seinem schiefen Weltbild abbringen.

    “In Hitler ist die Zeit erfüllt für das deutsche Volk. Denn durch Hitler ist Christus, Gott der Helfer und Erlöser, unter uns mächtig geworden ” Besoffen von der nationalsozialistischen Propaganda beschrieben die evangelischen “Deutschen Christen” im März 1934 den “Führer” als Heiland. …..
    zitatende

    danke für diesen post, habe ihn in voller länge kopiert und werde ihm den nächsten pfaffen um die ohren hauen 🙂

  53. Wenn die Türken Deutschland nach dem WKII wieder aufgebaut haben sollen, ist die Folgerung nicht von der Hand zu weisen, daß sie diesen sogar angezettelt haben gegen die christlichen Polen und ich will auch was drauf wetten, daß die Judenverfolgung auch auf Sie zurückgeht. Gerade wollen sie ja weitermachen …. üdülf üchmün

  54. # 47 hundertsechzigmilliarden

    Eine sehr realitaetsnahe Einstellung von dir ! 😉
    Deutschland driftet sowieso immer weiter in die Kueltuer der muendlichen Ueberlieferungen. Denken und dichten geht auch per YouTube oder Wanderprediger a la Bruder Vogel.

    #56 Unkrautvernichter

    Dieses (Schweine-) Opfer waere es sicher wert. Aber ich denke, dass wir die armen Schweine retten koennen:
    Schon seit langer Zeit wird in Deutschland Schweineguelle auf die Erde gekippt. Wissen denn das die Moslems in Deutschland nicht ? D.h., sie leben schon seit ihrem ersten Auftauchen hier auf Schweineguelle-getraenkter Erde !
    Und nicht vergessen: Allah hat kein Mitleid mit den Glaeubigen, die selbst fuer eine korrekte Ausuebung der Allah-Huldigung nicht taugen !

  55. #7 Ferdinand II. (04. Sep 2011 14:55)
    Sehr informativer Text !
    Habe hier schon als kleines Kind beigebracht bekommen, dass die Türken nach dem Krieg geholt wurden, um Arbeiten zu verrichten, für die sich die ach so hochnäsigen Deutschen zu fein waren.

    Kotz!
    1964 war ich dabei, als die ersten Türken bei uns im Straßenbau eingesetzt wurden. Mein Vater war Bauleiter. Ich habe keinen Türken gesehen, der etwas anderes konnte als eine Schaufel festzuhalten (oder andrsrum). Als man ein paar Jahre später genug Maschinen hatte, konnte man diese Leute naturgemäß gar nicht mehr brauchen.
    Weil wir sie nicht nach Hause geschickt haben, wurden eben einfach die ersten Gemüseläden aufgemacht und Frau und Kinder nachgeholt.
    Die lieben Gastarbeiter brauchten ja billige Arbeitskräfte um ihre Gewinne zu maximieren
    (und nicht mehr selbst zu …).

    Das hat dann nicht unerheblich zum Sterben der Tante-Emma-Läden beigetragen.

    Wer Augen hat, der schaue!
    Wer Ohren hat, der höre!
    Wer ein Gehirn hat, der schalte es ein!

    Vielleicht kriegen wir ja doch noch mal die Kurve?
    Wer ist eigentlich WIR?

  56. Deutschland war schon 1950 wieder aufgebaut!
    Die ersten Gastarbeiter kamen 1954, es waren Italiener.
    Türken kamen in den 60ern! Schluss, basta!

  57. Deutschland wurde schon während des Krieges wieder aufgebaut – nach jedem Bombardement!

  58. OT:
    Gerade watr bei Galileo ein Tierschützer gesehen, der selbst sein Leben für die Tieere aufs Spiel setzt….. allerding hat sah man ihn, wie er am Ende des Berichtes eine DÖNER GEGESSEN HAT….“ HIer weiß ich, dass die Tiere nicht leiden müssen“
    HAHA noch so ein verblendeter Halal-Esser, der niccht weiß ,was das ist…. Dagegen sollte er mal vorgehen, dass ist nämlich mal ein wirkliches Problem !

  59. Orientalisch geprägte Zuwanderung ist ein Minusgeschäft, das endlich beendet werden sollte. Solche Reibungsverluste kann sich unser Land schon lange nicht mehr leisten.
    Unser Land braucht weder Türken noch sonstige Orientalen.

  60. Während der 600-jährigen Zeit des osmansichen Reiches (1299-1923) haben die Türken ausser der Wasserpfeife nichts „gebaut“. Es kann sogar sein, dass sie sogar die, haben bauen lassen – von den Ägyptern!

  61. #71 fraktur (03. Okt 2011 19:34)

    Orientalisch geprägte Zuwanderung ist ein Minusgeschäft, ….

    Die orientalische Zuwanderung war schon immer, nicht nur ein Minusgeschäft, sondern eine Existenzbedrohung für den Okzident (Westen):
    Perser, Hunnen, Araber, Mongolen, Türken

    Gegen sowas hilft nur eine Mauer, wie sie die Chinesen schon vor 3000 Jahren gebaut haben – 2000 lang!

  62. #73 Direkte Demokratie (03. Okt 2011 19:50)

    Chinesische Mauer: 2000 km lang!

    Eurpa benötigt 3, allerdings nur jeweils 5 km – am Bosporus, bei Lampedusa und bei Gibralta!

  63. #72 Direkte Demokratie (03. Okt 2011 19:37)

    Doch, doch, sie haben schon was gebaut, wenns auch nur abgebaut zu nennen ist.
    Alles was die Griechen ihnen an Schönheit zurückgelassen haben, wurde in Steinbrüche verwandelt.
    Das hörte erst auf, als christliche Westeuropäer ihr Interesse bekundeten und die Türken ein Geschäft witterten ohne dafür arbeiten zu müssen, als dann auch noch an der Antike interessierte Touristen kamen.
    In Aegypten wars der gleiche Ablauf!

  64. Die Türken sind herzlich eingeladen, ihr eigenes Land aufzubauen. In Anatolien, und nicht nur dort, gäbe es genug zu tun.
    Solange jedoch ein türkischer Soziempfänger in Deutschland ein höheres Einkommen hat als ein türkischer Ingenieur in der Türkei, werden wir darauf vergeblich hoffen. Kohle fürs Nichtstun und laufende Aufstockung bei jedem Wurf macht einen Job in der Türkei wenig attraktiv.

  65. Die Türken in der Türkei bekommen auch ihre Gehirnwäsche zum „deutsch-türkischen Anwerbevertrag“. Und in den TV- und Kino-Spots wird denen sicherlich vorgegaukelt (ich kann kein Türkisch) wie doll wir Deutschen uns freuen und noch ein paar Millionen Türken hier haben wollen.

    „Biz Birlikteyiz – Wir sind zusammen“

    Die deutsche Botschaft hat im Rahmen der Ernst-Reuter-Initiative im Sommer 2010 …………. Mit TV-Spots, die auf fast allen türkischen TV-Sendern zu sehen waren, …….. ist es uns gelungen, die Menschen in der Türkei auf die einzigartige Verbindung zwischen unseren beiden Ländern hinzuweisen.

    In diesem Jahr ……… Anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung des deutsch-türkischen Anwerbevertrags wird der Blick auf Menschen gerichtet, die einen Bezug zu beiden Ländern haben.

    ……….Die 90-Sekunden Kurzfilme werden vom 9. – 30. September 2011 in 200 Kinosälen von 65 Kinos während dem Vorspann ausgestrahlt.

    (Und dann kommen noch die Links zu den Spots.)

    http://www.ankara.diplo.de/Vertretung/ankara/de/03__Presse/Biz__Brilikteyiz__Initiative/Biz__Birlikteyiz__Teil__2.html

  66. Also ich bin dafür, dass PI verboten wird. So was darf man wirklich nicht schreiben; dass raubt einem den Schlaf. Was mich angeht, ich habe vor ca. drei Jahren meinen Fernseher in den Keller gestellt. Anlass war die Aussage eines musl. Theologiestudenten ( Familienvater): Er studiert christliche Theologie, damit er besser für den Islam argumentieren kann.
    Meine Mutter war Trümmerfrau. Ich habe bei dieser ganzen hündischen 50-Jahr Feier so was von Wut. Artikel 20 Absatz 4 GG gibt einem ja das Recht zum Widerstand. Ich denke wir sollten bald etwas europäischer werden, insbesondere französisch. Dann wackelt die Bude in den Hauptstädten. Wir müssen an 9nChr. denken, an ca. 1545, an 1848 und sagen so was wie 1935 lassen wir Bürger nicht mehr zu.

  67. OT OT OT

    Gerade in der Schweizer Tagesschau vernommem (TSR1)
    Auf den Uhren und den Taschenmessern, die für Saudi-Arabien bestimmt sind, darf das CH-Kreuz nicht mehr erscheinen……….
    Mir fehlen die Worte.

  68. Wenn man nix ist, und nix hat, muss man eben etwas für sein Selbstwertgefühl erfinden. Und je öfter man ein <Märchen wiederholt, desto realer scheint es einem!
    Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Nirgends – weltweit sind Muslime ein positiver Faktor. Wenn erklärt wird, die Türkei sichere den Südosten EuropAS; habe eine Brückenfunktion!! – nur eine Brücke wohin? Dier Türkei liegt mit fast allen Nachbarstaaten im Streit, und schafft der EU mehr strategische Probleme als je zuvor. Die Türkei sieht sich als Hegemonialmacht, und war niemals ein Teamplayer. Wozu braucht Europa so etwas? Die Türkei weigert sich -Geschichte aufzuarbeiten. Presse und Versammlungsfreiheit sind eingeschränkt. Folter bei Polizei und Gefängnissen.
    Und übrigens, war die Türkei niemals für einen Staat in der Region – ein Vorbild.
    Die Türkei ist auch nicht das "ergebene NATO-Mitglied", sondern in der NATO ein Problemfall.Warum gehen Türken nicht in ihre "Heimat" zurück, und bauen dort ihr Land endlich einmal ordentlich auf! Besonders in Anatolien – gäbe es viel zu tun. Dort wäre ihr "Fleiss" sicher dringend gefragt!
    Also Jungs – Anakara calling!

  69. Ja Ja! und im Libanon und in Plästina und in
    Tunesien und Libyen und Algerien.
    Wo man hinschaut, es ist immer das gleiche: Haben, haben, haben wollen wie die Kleinkinder.
    Wenns ans bezahlen geht wird vom Respekt für die gar nicht vorhandene eigene Kültür gefaselt.

    Und wir Idioten lassen uns verarschen weil wir ja deren Öl so sehr benötigen, dass wir uns bis aufs letzte Hemd ausziehen lassen und den Scheichen auch noch die MillionenFlieger und Jachten bauen. Das können sie auch nicht selbst.

  70. In den NL ergab eine von Wilders gestellte Anfrage, daß die dort lebenden 1 Mio Muslime den Staat 20 Milliarden Euro pro Jahr kosten.

    Bei gleicher Bedürfnisstruktur müßten die 4 Mio Muslime den deutschen Staat 80 Mrd Eur pro Jahr kosten.

    So wird verständlich, warum hierüber in D keine separaten Statistiken geführt werden.

  71. Und Libyen braucht demnächst auch fleissige Wiederaufbauhelfer. Wie wäre es, liebe Türken….nix wie hin.

  72. #84 dolfin (03. Okt 2011 20:10)

    So sieht es aus. Wäre man nicht vom Öl abhängig könnte man ein islamisches Export-Embargo durchziehen. Da wäre nach 1 Woche die Luft draussen.
    Die müssen sogar Zahnbürsten importieren. Sowieso interessant das unsere ungläubige Technologie nicht Haram ist.

  73. #62 Wittekind:

    „Was veranstaltet denn die ARD für einen Propaganda-Zirkus?!“

    Geht gerade weiter.

    „Das weiße Band“
    Die schmerzhafte Kinderstube der Nazi-Generation

    beschrieb es http://www.welt.de/kultur/article4843004/Die-schmerzhafte-Kinderstube-der-Nazi-Generation.html?print=true#reqdrucken

    Und einen Buch-Tipp gibt es auch dazu:
    Die Machtergreifung von Guido Knopp

    Der Österreicher macht einen Film über einen bösen protestantischen Pfarrer, der seine Kinder furchtbar malträtiert. Das sind Christen, vielleicht sind sie alle so.

    Ach, hätte er doch über Kampusch oder Fritzl einen Film gemacht.

    Ist es
    Reiner Zufall,
    dass wir uns an einem Tag wie diesem vor den „brutalen Pfarrern“ fürchten sollen, auch wenn es schon so lange her ist?

    Was sagt uns das alles? Dieser Film? Die Folgen? Und die Folgen der Folgen?

  74. #88 Reiner-Zufall (03. Okt 2011 20:48)

    Kann doch scheiß egal sein,
    wer guckt bitte GEZ TV ?

  75. Zwischen 1960 und 1978 haben prozentual durchgehend mehr Ausländer gearbeitet als Deutsche (1961: 47% Deutsche, 78% Ausländer.
    Das verstehe ich nicht ganz das wären 125% zusammen. Habe ich den Kontext irgendwie mißverstanden? Vielleicht könnte mir das einer kurz erklären. Manchmal steht man ja auch auf der Leitung. Finde aber gut das PI solche Artikel bringt und aufklärt! Von wegen die Türken haben irgendwas aufgebaut. Es waren deutsche Frauen die richtig angepackt haben Respeckt!

  76. Oh man OK keine Erklärung mehr nötig der Groschen ist gefallen! Wie gesagt manchmal steht man auf dem Schlauch. Peinlich.

  77. Alles ein Schmarrn – wir haben den Türken hier und in der Türkei geholfen, daß es ihnen heute so gut geht. Hat sich dafür schon ein Osmane bedankt?

  78. #86 Simbo (03. Okt 2011 20:05)
    OT OT OT

    Gerade in der Schweizer Tagesschau vernommem (TSR1)
    Auf den Uhren und den Taschenmessern, die für Saudi-Arabien bestimmt sind, darf das CH-Kreuz nicht mehr erscheinen……….
    Mir fehlen die Worte.
    ———————————————
    Gibt es denn dort in Transilva…. äh in Saudi-Arabien so viele Vampire, dass sie ein harmloses Kreuz nicht ertragen können?

  79. Sie haben hier in Deutschland die Drecksarbeit nicht gemacht, weil sich die Deutschen dafür zu schade waren, sondern weil sie über keine Qualifikationen verfügten, die einer der größten Industrienationen würdig gewesen wäre!

    Auf diesem Niveau dümpeln sie noch heute – wobei die Zahl derer, die nicht arbeiten wollen oder können (Qualifikation!) stetig zunimmt!

  80. Die Schreibweise beunruhigt mich etwas: „Mygration„.
    „i“ wird durch „y“ ausgetauscht. Ein viel genutzter Buchstabe im Türkischen. Was kommt als nächstes „Dütschyland“?
    Geht meine Fantasie mit mir durch?

    Duisburg feiert „50 Jahre Migration aus der Türkei“

    Projektskizze “Mygration”

    Mygration ist ein dokumentarisches Filmprojekt des Max-Planck-Gymnasiums zum Thema Migration in Duisburg-Meiderich unterstützt vom Referat für Integration.
    […]
    http://50jahre.wir-sind-du.de/?p=330#more-330

  81. „Mygration“?
    Diese Schreibweise dokumentiert lediglich, dass sie unsere Schrift nicht beherrschen – wie so vieles andere auch nicht, für das sie niemals einen Nobelpreis bekommen werden 🙂

  82. #102 Antonius (03. Okt 2011 23:02)

    Ist eine offizielle Seite der Stadt Duisburg.

    Impressum
    Stadt Duisburg
    Das Internet-Stadtportal wir-sind-du.de ist ein Projekt der Stadt Duisburg, vertreten durch:

    Oberbürgermeister
    Adolf Sauerland
    Burgplatz 19
    47051 Duisburg

    http://50jahre.wir-sind-du.de/?page_id=70

  83. #23 Antonius

    Daran waren allerdings die anatolischen Loser nicht beteiligt, denn sie verdingten sich lieber bei der Müllabfuhr, der Straßenreinigung, im Straßenbau, beim Putzen, im Gebrauchtwagenhandel, als Änderungsschneider oder als …… Handlanger am Bau!

    —–

    Was hätten die denn sonst in Deutschland arbeiten wollen –
    das sind ausnahmslos Tätigkeiten, bei denen weder Lesen noch Schreiben erforderlich ist und auch keine Deutschkenntnisse.
    Doch sie waren allesamt froh, hier Arbeit zu finden und gutes Geld zu verdienen. Für die Arbeitserlaubnis nahmen diese Leute sogar einen Gesundheits-Check in Kauf.

    Nachdem die Nachfolgegenerationen dieser „Gastarbeiter“ aus der Türkei (die wenigsten wollten ja zurück) inzwischen locker von Hartz IV und Kindergeld hier leben können, verstehen sie natürlich nicht, warum ihre Väter und Großväter tatsächlich für ihren Lebensunterhalt arbeiten mussten.

    Viele von denen bedauern das heute ausdrücklich, dass die „stolzen Türken“ das überhaupt nötig hatten.

  84. #70 verschwender (03. Okt 2011 19:30) Volksverdummung läuft hier

    http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=3B28B0FACED0AA5EEE45595F3641B723

    —-
    Ja, und die größte Verdummung bei dieser türkischen Propagandasendung war der Auftritt einer türkischen Familie, wo beim gemütlichen Grillen im Garten einer ein Video auf dem Handy hatte zu dem Brand in Ludwigshafen.

    Das wurde in der Runde so kommentiert, dass es Deutsche waren, die diesen Brand verursacht hätten.
    Von dem türkischen Hausbesitzer, der die Stromversorgung des Hauses manipuliert hatte, war natürlich mit keinem Wort die Rede. Weil es natürlich nicht sein kann, dass in Deutschland Türken an einem Wohnungsbrand selber schuld sind und somit für den Tod von Türken verantwortlich sein können.

    Eine ganz üble Lügengeschichte, die natürlich von der ARD nicht korrigiert wird. Ich möchte nicht wissen, wieviele deutsche Zuschauer wieder einmal auf diese gezielten Lügen hereingefallen sind.

  85. „Die ersen kamen vor 50 Jahren, als Deutschland sie rief“ –

    auch gelogen. „Deutschland“ hat die Türken nicht gerufen.

    Die deutsche Regierung wurde von den USA gedrängt, den Forderungen des Nato-Partners nachzugeben und den Export der türksichen Unterschicht nach Deutschland zuzulassen.

    So wie heute ebenfalls von den USA der EU-Beitritt der Türkei forciert wird.

  86. http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenlanddefizit106.html

    Man sehe sich mal dieses Video da an. Im Text darunter wird so getan, als würde der sagenumwobene „Kredithebel“ darin erklärt werden. Trotzdem ich aufmerksam zugeschaut habe, weiß ich aber immer noch nicht, wie das Ding funktionieren soll …

    Ich halte es für eine zutiefst unseriöse Angelegenheit. Eine Frechheit, daß man uns etwas derart halbseidenes in den öffentlich-rechtlichen Medien präsentiert.

  87. # 107

    deer Hebel ist einfach: aus dem 44o Milliarden Fond werden Staatsanleihen aufgekauft, sagen wir für 100 Milliarden. Jetzt sind nur noch 340 Milliarden im Fond und 100 Milliarden faule Papiere. Jetzt gibt man die faulen Papiere weiter an die EZB für 100 Milliarden und schon sind wieder 440 Milliarden im Topf… und immer wieder. Früher nannte man das Revolvingkredit. Jetzt nennt man es „Hebel“ damit es das Volk nicht versteht…

    Aber nicht vergessen: für die EZB haftet Deutschland ja auch….

  88. Nach Sprachart von der Rechenkünstlerin Frau Dr. Foroutan sollen wir ja jetzt auch „Heymat“ schreiben…

  89. # 89

    es leben mindestens 7 Millionen Moslems in Deutschland, davon rund 4,5 Millionen Türken bzw. beutedeutsche Türken mit deutschem Pass..

  90. Wenn die Moslems so tierisch toll im Laenderaufbau und ueberhaupt unverzichtbar sind, sollte Deutschland die Tranche an die Griechen in “Naturalien“ bezahlen.
    Anstelle der zig-Mrd Euro schickt Deutschland die Moslems hin. Damit haetten die Griechen dann den Reibach ihrer Geschichte zu verbuchen:

    —grandiose Handwerker, die im Nu ein Land aufbauen

    —Facharbeiter, ohne welche keine Volkswirtschaft auskommt (ausser anscheinend die in den moslem. Laendern selbst, denn von dort ziehen sie ja schon seit Generationen weg)

    —Bereicherung, denn es handelt sich um Leute, die mit ihrer Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude eine Bereicherung fuer uns alle sind.

    Schon allein der letzte Punkt ist unbezahlbar, muesste aber sicherlich die naechsten 20 Rettungsschirme fuer Griechenland aufwiegen.

  91. Erst 1973 erließ Deutschland einen allgemeinen Anwerbestopp. Damals hielten sich 528.000 türkische … Arbeitnehmer im Land auf.

    Ich weiß ja nicht, woher Du Deine Zahlen beziehst, aber die sind schlicht falsch! Ich könnte auch die anderen überprüfen, spare es mir aber.

    „Die Türken kommen – rette sich wer kann“

    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Auslän-dern überlaufenen Ballungszentren schon lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Ghettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem (Spiegel v. 30.07.1973).

  92. Was soll diese Diskussion über die DEUTSCHEN bewundernswerten Trümmerfrauen. Das weiß doch jeders Kind, dass Deutschland NIE u. NIMMER von den Türken aufgebaut wurde!!!!! Die wurden doch erst eingeladen, als alles schon wieder florierte!

    Es ist sogar vielleicht gut, dass viele dieser Frauen, die sich ihre Hände blutig gschuftet haben, nicht mehr mitbekommen müssen, WIE ihre Nachfahren mit diesem von ihnen wieder zu neuer Blüte gebrachten Deutschland heutzutage umgehen! WIE das Volk langsam aber
    sicher seine Würde / seinen Stolz verliert! WIE wir „Perlen vor die Säue werfen“.

    GOTT schütze Deutschland!

  93. Deutschland hatte die bankrotte Türkei gerettet, indem Deutschland dem Dringen der Tüurkei, Gastarbeiter entsenden zu dürfen nachgab. Der Unterschied bei der Finazhilfe zu heute ist, die Türkei war kein europäisches Mitglied.

    Die Türkei bat vehement darum, Gastarbeiter nach Deutschland schicken zu dürfen, damit sie ihr Defizit abbauen könnten, ansonsten wären sie nie in der Lage, auf eigene Beine zu kommen.

    „Bernhard Ehmke, Bundesarbeitsministerium, umriss am 9. November 1954 in einer Besprechung die Lage mit den Worten: „Intensiver… Drang des Auslandes, in der deutschen Wirtschaft Arbeitskräfte unterzubringen.“ (wikipedia)

    „1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.“

    http://www.zukunftskinder.org/?p=2790

    Diejenigen Deutschen, die noch in der NS-Zeit aktiv mit dem ‚Islam‘ zusammen arbeiteten, haben das eingefädelt, dass aus islamischer Kultur Massen an Gastarbeitern nach Deutschland einreisen konnten, um dann ihre Transfergelder in ihre Heimatländer (Türkei)zu überweisen. Diese Gastarbeiter mussten zusätzlich ihren Zakat zahlen, ebenso ihre Schleußergelder an die Grauen Wölfe, die das ganze organisierten. Analphabeten aus Anatolien hätten nie das Now-How gehabt, eigenständig den Transfer nach Deutschland einzuleiten.

    So hat Deutschland die Türkei vor der bankrotten Verarmung gerettet.

    Es wäre an der Zeit, den denunzierenden Psychowerbeslogans der Türkei scharf entgegen zu treten, bevor deren Märchen noch in unseren Geschichtsbüchern auftauchen – wie viele andere Märchen.

    Moslems sind gewohnt zu glauben, dass jede Lüge von ihren Meinungsbestimmern stimmt, die ihnen suggeriert wird. Wir jedoch sollten uns von solchen islamischen Taqiyya-Taktiken strikt distanzieren.

    Stillhaltung kommt einer Bestätigung dieser Psychosuggestion gleich.

    Es wird der zukünftigen deutschen Generation (unseren Kindern) nicht gut tun, wenn aus unserer komplexbesessenen Duckmäuserhaltung eine Fußabstreiferhaltung würde.

    Diese Märchenbildung der Version, die die Türkei verbreitet, wird gespeist von einschlägigen Geschichtsverdrehungsstipendiaten aus der Ecke Muslim-Brüder mit finanzieller deutscher Steuergeld-Unterstützung.
    Da wird das Anwerbeabkommen so dargestellt, dass Deutschland darauf Drang, die Türkei solle Deutschland mit Gastarbeitern unter die Arme greifen.

  94. #91 Wilhelmine (03. Okt 2011 20:26)
    OT

    „Warnung vor Salafismus …. “

    Gut, die Warnung; denn
    Salafismus ist de facto SATANIMUS – Teufelskult!

  95. #87 janeaustin (03. Okt 2011 20:08)
    „… die Türkei sichere den Südosten Europas; habe eine Brückenfunktion! – Nur, eine Brücke wohin? … “

    Eine Bruecke in die – HOELLE der Weltdiktatur!

  96. Nicht Türken haben Deutschland aufgebaut, sondern deutsche Trümmerfrauen und Arbeiter, aber vor allen Dingen auch kluge Köpfe aus Wissenschaft und Forschung – und von den letzteren gibt es ja bei Türken und Araber soooo viel, gell. 😉
    Die Behauptung, Türken hätten Deutschland aufgebaut, ist das Ergebnis der typisch türkischen Selbstübrschätzung und Dreistigkeit, die wir schon seit Jahren aushalten dürfen.

  97. #119 Klabauterfrau,

    nicht: aushalten „dürfen“, „müssen“ ist wohl treffender.

    Das wird nämlich von den ganz klugen politisch korrekten Menschen dieses Landes so bestimmt. Warum, weiß ich nicht. Ist aber egal, man muss nicht alles wissen können oder müssen.

    Hauptsache, man weiß wo die Fernbedienung zum Fernseher liegt und wie man die bedient.

    Alles andere erledigen die, die alles besser wissen.

    Aber eins weiß ich nun doch genau: wer hier schreibt, gehört zu den Bösen.

  98. „Wer hier schreibt, gehört zu den Bösen“.

    Es ist noch viel schlimmer: die meisten hier wissen nicht einmal, wie böse sie sind.

    Denn PI ist bekanntlich „die führende Internet-Hetzzentrale“. Sagt wer?

    z.B. der Kröver Nacktarsch:

    http://www.pi-news.net/2011/10/krover-nacktarsch-schaumt-vor-wut/

    Ob PI da wirklich führend ist vor gewissen Mu*elforen/-chats, das muss erst noch untersucht werden.
    Schlage vor, aus Mitteln des Fonds Kampf gegen Rächz.

Comments are closed.