Die nächsten US-Präsidentschaftswahlen sind am 6. November 2012, die Kandidaten laufen sich warm, und wenn sich die Republikaner nicht ganz dumm anstellen, ist Obama weg vom Fenster. Ganz verbissen wird immer in Germany der Wahlkampf geführt, dabei ist es völlig unerheblich, was deutsche Zeitungen schreiben, kein US-Amerikaner liest sie oder richtet sich gar nach ihnen. Besonders intensiv untersuchen SPIEGEL & Co, ob die KandidatInnen in irgendeine Kirche gehen oder das Wort ‚Gott‘ aussprechen, was ein schlimmer Malus wäre. Ich hätte da mal eine zugespitzte Sonntagsfrage an alle!

Nehmen wir an, ein Kandidat oder eine Kandidatin, etwa von der bösen Tea Party, wäre KreationistIn, würde also nicht an Darwin glauben, sondern wörtlich an die Bibel, wo drin steht, Gott habe in sechs Tagen die ganze Welt erschaffen und am siebten geruht. Die Mainstream-Medien vom kommunistischen Neuen Deutschland bis zum linken Schirrmacher-Feuilleton wären am Rotieren, die Journalisten hätten ein Thema für eine halbe Dekade. Aber was wäre eigentlich schlimm daran?

Ich meine die Frage ernsthaft. Habe hin- und herüberlegt, kann aber nicht herausfinden, was ein solcher Präsident schlimmer machen könnte als seine Vorgänger. Welche Entscheidungen würden sich ändern? Was wären unsere Nachteile, wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte? Finde nichts?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

363 KOMMENTARE

  1. Ich denke bei den Medienhetzern in Deutschland geht es weniger darum, an was der jenige glaubt, viel mehr daraum wofür er steht.

    Wäre er nun Kreationist, würden sich die ach so toleranten Atheisten überschlagen. Das Lustige ist allerdings immer: Sie wenden sich gegen Christen und sagen, dass sie rational denken, aber wenn man dann ration Bevölkerungspolitische Themen anspericht steht man plötzlich als Sozialdarwinist da und *zack* ist Darwin bei ihnen wieder ein Schimpfwort.

    Zu köstlich, wie offen diese Medien doch ihre Schizophrenie offen legen 🙂

  2. Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt. Ich bevorzuge Menschen am Schalthebel der Macht, die nicht von Hause aus zur Grenzdebilität neigen. Würdest Du einen Bundeskanzler wählen, der sich öffentlich damit brüstet regelmäßig mit Außerirdischen zu dinieren?

  3. Wenn es ein Moslem wäre, der sich zu Allah und der Schöpfungsdarstellung des Koran bekennt (Menschen aus Blutklumpen erschaffen) dann würden ihm die linken Heuchler den roten Teppich ausrollen.

  4. Egal ob Mitt Romney oder Rick Perry die Kandidaten der Republikaner sein werden – sie werden beide grundlegende Korrekturen auch und gerade in der US-Außenpolitik vornehmen – und das ist auch gut so!

    Weniger Geld für PA und UNO-Zirkus – Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt:
    Obama-Nachfolger beziehen klare Stellung

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6517

  5. @ Augustus: Bei mir würdest du nicht einmal Centurio werden können. Nicht alle Atheisten sind „ach so tolerant“. Ich übrigens bin Atheist und Darwinist und hatte nie Probleme mit meiner Toleranz gegenüber Gläubigen, es sei denn, es waren Musels.(;=D)

  6. Naja der eingebrachte Einwand von Linken, ist natürlich immer die angebliche Theokratiebestrebung die dahinter stünde.

    Wer die protestantische, insbesondere die reformatische Gemeinschaft kennt, sollte wissen das die meisten Evangelikalen alleine eben aus Geschichtsgünden sowas ablehnen.
    Theologisch selbst ist dies auch nicht legitim.

    Außerdem fordern Evangelikale wenn überhaupt, und das wäre legitim, das gleichberechtigte lehren von Intelligent Design (also Wissenschaft ohne theologische Fragen dabei zu beantworten) an staatlichen Schulen.

    Und was private chr. Schulen in den Staaten lehren geht keinen was an, außer den jenigen die ihre Kinder dort hinschicken und selbst die haben natürlich schon im Vorfeld die Wahlfreiheit.

    Insofern hat man nichts von Kreationisten zu fürchten, auch nicht in der Politik, denn sie befürworten eben wenn überhaupt nur ID an staatl. Schulen.

    Was die Gegenseite betrifft, gibts nach wie vor auch keine Gefahr, abgesehen von alten Eugenik-Vertretern.

    http://www.kir-schoe-da.net.tc

  7. #3 Zoopalast

    Das hatten wir auch schon, Nany Reagan war jede Woche beim Astrologen und hat dem Präsident erklärt, was die Sterne sagen. Trotzdem wurde Reagan ein sehr erfolgreicher Präsident.

    Was die unseren angeht, die knien alle vor dem Ökoaltar, sind also auch nicht ganz dicht!

  8. Ich finde da schon etwas schlimmes dran.

    Einerseits wird hier gegen eine Religion gekämpft, die ihre Mitglieder zum fanatischen nicht-denken erzieht und andererseits stört dich nicht, dass der mächtigste Mann der Welt ein religiöser Spinner ist, der die einfachsten Zusammenhänge der Welt nicht begreift?

    Ekelhafte Vorstellung.

  9. Die Anhänger der Klima-Religion oder des Genderismus, Irrationalisten reinsten Wassers also, haben nicht die geringste Berechtigung, mitleidsvoll oder verächtlich auf die Kreationisten herabzublicken.

  10. Was soll uns der Artikel jetzt sagen ? Das es links und kommunistisch ist wissenschaftliche Fakten zu akzeptieren ? Schöner Unsinn ! Ich dachte die Epoche der Aufklärung hätte schon stattgefunden ! Damit stellt sich der Autor auf die selbe geistige Stufe wie die islamischen Fundamentalisten !

  11. Evolution

    Ein Mensch hält nichts von der Erkenntnis
    – nach Darwin auch ein Missverständnis –
    dass einst der Mensch ein Affe war
    und findet das höchst sonderbar.
    Doch schaut er sich im Spiegel an,
    denkt er: „Da ist bestimmt was dran“.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%

  12. Leute, die glauben, man könne die Welt retten, indem man seinen Müll trennt, sind auch nicht ganz knusper.

  13. Dieses doofe Obama-Bashing geht mir auf den Sack! Jetzt lieber ein Kreationist als den intelligenten Obama, der nur die Scherben des Vorgängers versucht aufzuräumen? Bringt Argumente, nicht Hass! Oder sonst wird PI zurecht vom Verfassungsschutz überwacht!

  14. was habt ihr denn dauernd gegen die überwachung? die tut nicht weh und wenn mal der PI-compi abstürzt, dann können die schlapphüte mit kopien aushelfen. also, was solls …

  15. Ich bin evangelikaler Christ in einer Freikirche. Ich kenne viele Mitchristen, die Kreationisten sind. In persönlichen Gesprächen klammere ich das Thema aus, weil ich keine Lust habe, mich mit ansonsten (in der Regel) netten, vernünftigen Menschen zu streiten.

    Es gibt darunter allerdings auch so’n paar ganz Angefressene, die ich als fanatisch bezeichnen würde, das heißt, sie sprechen anderen das Christsein ab. Um solche mache ich verständlicherweise einen Bogen.

    Im Großen und Ganzen, lieber Kewil, macht es im Zusammenleben nicht viel aus, ob einer Kreationist ist oder nicht.

    Im übrigen sind Moslems auch Kreationisten; von denen gibt es etliche You Tube-Filme, die das beweisen sollen – und ich vermute (da ich nicht auf persönliche Erfahrungen diesbezüglich zurückgreifen kann), dass die noch fanatischer sind als die meisten meiner Mitchristen.

    Von den fanatischen Mitchristen weiß ich wenigstens, dass die sich darauf beschränken, mich als Nicht-Kreationisten zu verachten – und ehrlich: damit kann ich gut leben.

  16. Zoopalast (14:59):
    >>Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt.<<

    Solche Menschen sind in meinen Augen vor Allem die, die einen anthropogenen Klimawandel und erneuerbaren Energien und anderem Aberglauben sowie a-wissenschaftlichen Hokuspokus à la gefährlichen „Atomstrahlen“ frönen.
    .
    Im Übrigen ist die US-Verfassung völlig klar, wenn es um die Trennung von Religion und Staat geht. Von daher kann der Präsident auch Satanist sein oder an Seelenwanderung glauben, ohne dass das irgendwelche Auswirkungen auf seine Politik hat; zumal da in den USA (nach innen) der Präsident sowieso recht wenig zu bestellen hat – weit weniger als z.B. die EU-Kommission in Germanistan.

  17. @ #15 jeanna (09. Okt 2011 15:21)

    Der liebe Obama liest immer nur vom Teleprompter seine Reden ab die andere vor allem „Jon Lovett“ für ihn schreiben. Was soll daran intelligent sein?

    Außerdem ist er die Marionette vom wirklich sehr intelligenten aber gefährlichen Herrn Soros, und noch ein paar anderen Ultralinken Gesellen.

    THE TELEPROMPTER President Barack Obama –

    hier versagt der Teleprompter allerdings…:

    http://www.youtube.com/watch?v=eDJSVPAx8xc

  18. Umgekehrt wird ein Schuh daraus:

    When people stop believing in God, they don’t believe in nothing – they believe in anything.
    G. K. Chesterton

    Sofern die Leute aufhören, an Gott zu glauben, glauben sie nicht an nichts – sie glauben an alles.

  19. Eins muss zu Anfang festgestellt werden: Das rein materialistische evolutionäre Weltbild ist, auch wenn es vielen heute plausibel erscheint, ebenso spekulativ wie das „überholte christliche“. Die Evolutionslehre ist mit Recht ein „metaphysisches Forschungsprogramm“, aber keine Naturwissenschaft (Karl Popper) genannt worden und nicht einmal als Hypothese zu bezeichnen, die ja falsifizierbar zu sein hätte. Wissenschaftliche Erkenntnisse definieren sich dadurch, dass sie nach Antworten suchen und diese gegebenenfalls auch revidieren. Die Anhänger der Evolutionstheorie haben aber angeblich schon gefunden, wonach sie suchen.

    Problematisch ist nicht die Evolutionstheorie als Deutungsmöglichkeit von Daten, sondern ein daraus abgeleiteter Monopolanspruch für Weltdeutung. Die theoretischen Grundlagen des Neodarwinismus werden überhaupt nicht in Frage gestellt, sondern kritiklos einfach vorausgesetzt. Es scheint, dass schon harmlose Anfragen – um von ernsthafter Kritik an der Evolutionstheorie ganz zu schweigen – tiefes Unbehagen auslöst. Wird sie aber vor Kritik geschützt, gerät sie am Ende in den Status der Unfehlbarkeit.
    Grundsätzliche Fragen der Evolutionstheorie sind bis heute unbeantwortet.
    Entschieden Zeugnis gegen Darwins Theorie legen vor allem die thermodynamischen Hauptsätze der Physik ab, wie es ja auch vornehmlich Physiker und Chemiker sind, die den Biologen immer wieder sagen, dass ihre materialistische Evolutionstheorie bereits in ihren Grundvoraussetzungen nach den Erkenntnissen der exakten Naturwissenschaften so nicht stimmen kann. Die Naturwissenschaft kennt keine Evolution.
    Vielleicht werden diese Probleme gelöst? Doch wenn das nicht der Fall sein sollte?
    Es geht nicht darum, als Alternative zur wissenschaftlichen Forschung wieder in eine kindlich bildliche Zauberwelt zurückzukehren. Es geht vielmehr darum, dass Naturwissenschaft nicht ohne dazugehöriges Weltbild betrieben werden kann, dass zwischen Fakten und dem, was man dafür hält, unterschieden werden muss; dass nicht voreiliges Festlegen, sondern Zweifeln die Forschung der Wahrheit näher bringt. Wie sehr gerade bei der Evolutionstheorie Glauben und Wissen miteinander verzahnt sind und einander bedingen, zeigt sich in den Reaktionen ihrer „Jünger“, die schon bei bescheidenen Anfragen an ihre Theorie laut nach Inquisition rufen und den Fragenden mit Hohn und Spott überschütten, so dass dieser aus Furcht, intellektuell nicht auf der Höhe zu sein, seine Fragerei aufgibt. Und dies alles, wo doch nicht einmal die besten Evolutionsmathematiker in der Lage sind, die Synthese des ersten Enzymproteins im Sinne von Zufall und rein chemischer Evolution und auf der Grundlage der bekannten Gesetze von Physik und Chemie zu erklären.

    Ihre Vertreter sollen also endlich aufhören, von Erkenntnissen zu reden, wo sie doch lediglich Theorien aufstellen, und das muss auch an der Schule gesagt werden dürfen.

  20. Das tolle ist ja, dass etwa der arme Ron Paul sowohl in den US – als auch in den deutschen Medien quasi nichtexistent ist. Das ist für einen Politiker ja auch mal eine Leistung…

  21. jeanna (15:21):
    >>Dieses doofe Obama-Bashing geht mir auf den Sack! Jetzt lieber ein Kreationist als den intelligenten Obama, der nur die Scherben des Vorgängers versucht aufzuräumen? Bringt Argumente, nicht Hass! Oder sonst wird PI zurecht vom Verfassungsschutz überwacht!<<

    Oh, jeh! Sie sind jawohl völlig vom links-grün-faschistischen Geiste durchdrungen: Wer Obama nicht toll findet, muss also vom Verfassungsschutz überwacht werden? — Komische Vorstellungen von Meinungsfreiheit, die Sie da an den Tag legen!
    .
    Ihre linksextremistische Geschichtsumdeutung, dass Obama die Scherben seines Vorgängers versucht, aufzuräumen, ist ja an Irrationalität kaum noch zu überbieten. Was für angebliche Scherben sollen denn das sein? Die Information aus Guantánamo über den Aufenthaltsort von Osama bin Laden und dessen Liquidierung, oder was?

  22. @ #21 Herodotchen:

    Schöner Beitrag, Danke! — Hoffentlich werden ihn auch genug Leute hier verstehen und würdigen können.

  23. #18 Graue Eminenz
    Mit dem was du im lezten Abschnitt geschrieben hast muss ich ich dir Recht geben. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass so jemand die wichtigste Nation der Welt regiert (nebst Zugriff auf die Atombomben-Codes). Da hat #3 Zoopalast völlig Recht.

  24. also aussagen wie die von #3 Zoopalast „Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetz.“

    zeugen allenfalls von ungenügenden kenntnissen im molekularbiologischen bereich.

    michael behe hat eine wichtige frage gestellt in seinem buch ‚the edge of evolution‘.
    was kann darwins ansatz und was kann er nicht.

    ein bsp ist der malaria erreger und dessen mutationen. genauer gesagt wieviele generatonen notwendig waren um sich an einen wirkstoff anzupassen.

    das ergebnis, das jeder selber nachprüfen kann.
    wenn der erreger nur 1 aminosäure in einem bestimmten protein verändern muss dann reichen 10^12 generationen aus (das wäre ca 3 erkrankte personen einmal ist tritt ein resistenter stamm auf.

    wenn der erreger nur 2 aminosäuren in einem bestimmten protein verändern muss dann reichen 10^20 generationen aus. (nach ca 15 jahren tritt eine resistenz auf bei allen auf der welt vorhandenen erkrankten)

    das ergebnis kann jeder prüfen und dann mal rechnen wieviele genereationen menschen wären notwendig für soetwas…

    darwin selbst hat seine theorie eingeschränkt: wenn etwas so komplex ist das es nicht durch sehr kleine schritte verändert werden kann, dann kann der ansatz nicht funktionieren.
    damals ging die wissenschaft davon aus das eine zelle im körper etwas sehr einfaches ist. heute wissen wir das eine zelle selber, um im bild zu sprechen, ganze industrieanlagen auf nanomolekularer ebene beherbergt. stellt euch die fertigungsanlagen von porsche vor und quetscht sie in eine beliebige zelle eures körpers.

    also bitte nicht sofort jeden menschen der andere meinungen hat für naive dummköpfe halten.

    am ende sieht es so aus das jemand anderes wissenschaft komplett ignoriert…

  25. Was schlimm daran wäre?

    Ich stelle einfach mal die Intelligenz eines Politikers infrage, welcher glaubt die Erde sei in 6 Tagen erschaffen worden.

    Personen die sich noch immer an Steinzeitthesen festhalten, obwohl diese eindeutig wiederlegt sind, halte ich für realitätsfremd und nicht in der Lage offen zu sein für die Realität.

  26. Einen Kreationisten als Präsidenten gab’s doch in den USA sowieso schon.

    Oder war George W. Bush etwa Anhänger der darwin’schen Evolutionslehre?

  27. KDL (15:39):
    >>Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass so jemand die wichtigste Nation der Welt regiert (nebst Zugriff auf die Atombomben-Codes).<<

    Nur weil er Kreationist ist? – Wäre er bekennender Atheist oder Hindu, der an Seelenwanderung glaubt, würde sich hier doch kein Mensch aufregen. Gott sei Dank sind die USA da seit 1787 weiter, denn in ihrer Verfassung ist festgeschrieben, dass die Glaubensrichtung eines Menschen grundsätzlich ihn weder von politischen Ämtern fernhalten kann noch per Gesetz dahin bringen kann.
    .
    Im Übrigen saßen am Roten Knopf jahrzehntelang im Ostblock Atheisten, die dem Menschen jedes Maß über das Tierische hinaus absprachen. Da ist mir ein Kreationist, der dem Menschen eine göttliche Würde zuspricht doch allemal lieber; auch wenn ich persönlich dem radikalen Kreationismus auch nicht so schrecklich Viel abgewinnen kann.

  28. Hallo Kewil, leider muss ich Sie heute schon wieder kritisieren (was nicht an mir liegt).

    Mal abgesEhen davon, dass einer der überzeugtesten Kreationisten unter den Moslems ein gewisser Pierre Vogel ist, ist der Kreationismus weltfremd und wissenschaftsfeindlich.
    Halten wir uns an Papst Johannes Paul II., der gesagt hat, Theologie und Naturwissenschaften seien zwei völlig unterschiedliche Gebiete mit völlig unterschiedlichen Fragestellungen, die nicht als Gegensätze zu betrachten sind.
    Mit anderen Worten: Wer die Bibel als nuturwissenschaftlichen Tatsachenbericht auslegt und allen ernstes glaubt, die Erde sei nur 6000 Jahre alt und die Menschen hätten anfangs mit Dinosauriern zusammen gelebt, der ist nicht nur strohdoof sondern missachtet auch 500 Jahre Wissenschaft, Fortschritt und Technik. Schon Gallileo Gallilei wusste, dass man die Bibel nicht immer wörtlich übersetzen darf. Und er hat sich am Ende durchgesetzt, und nicht der Papst, der aus der Bibel las, dass die Erde der Mittelpunkt unseres Sonnensystems sei.

    Fazit:
    EIN ÜBERZEUGTER KREATIONIST, DER MENTAL NOCH TIEF IM MITTELALTER STECKT, IST EINER SOLCH GROSSARTIGEN FORTSCHRITTS-NATION WIE DER USA ALS PRÄSIDENT EBEN NICHT WÜRDIG!!!

  29. #1 Kulturbanane (09. Okt 2011 14:51)

    Hat Obama schon eine gültige – nicht gefälschte – Geburturkunde vorlegen können?

    gähn!

  30. Ich bin doch immer mal wieder, über den ein oder anderen Beitrag hier überrascht.
    Das hier so oft das Lied der Tea Partie gesungen wird, mag ja als Meinungsfreiheit durchgehen. Mich erstaunt es da doch ab und an, wenn ich die politischen Äußerungen dieser Leute höre. Die scheinen ja wie einstmals Chomeini im IRAN, von Gott höchstselbst gesandt, um die Welt zu retten.
    Und das auf einem Blogs der sich gegen religiösen Fanatismus ausspricht, solche Schwachsinnigkeiten unterstützt werden ist schon grotesk.

  31. Ich bevorzuge Menschen am Schalthebel der Macht, die nicht von Hause aus zur Grenzdebilität neigen.
    Mannmannmann.
    Die atheistische Überheblichkeit, die nur sich selbst für klug hält. Wie peinlich.
    Wir alle wissen viel zu wenig über die Anfänge als dass wir die Entstehung des Lebens genau erklären könnten. Wer glaubt das zu können den halte ich für einen Narren.

  32. #3 Zoopalast (09. Okt 2011 14:59)
    Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt. Ich bevorzuge Menschen am Schalthebel der Macht, die nicht von Hause aus zur Grenzdebilität neigen. Würdest Du einen Bundeskanzler wählen, der sich öffentlich damit brüstet regelmäßig mit Außerirdischen zu dinieren?

    Der einzige, der davon bisher erzählt hat, UFOs und Außerirdische gesehen zu haben war US-Präsident James Carter.

    Leute, Creationist zu sein ist nichts dummes, es gibt diese Spezies, einschließlich mir in allen Gesellschaftsschichten, außer ganz unten bei den Ungebildeten. Auch in allen demokratischen Parteien. Leider kann man das zurzeit nie öffentlich sagen, ohne einen Kopf kürzer gemacht zu werden. Deshalb herrscht hierzulande eine gewisse Zurückhaltung, das zuzugeben.

  33. Was wären unsere Nachteile, wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte? Finde nichts?

    Ich finde diese Frage verharmlost den amerikanischen Kreationisten und stellt ihn auf eine Linie mit den evangelikanischen Christ, was ich so nicht für vertretbar halte. ein evangelischer Christ ist gemäßigter. Wenn ein Kreationist in den USA an die Macht kommt ist das eine Kampfansage an die Wissenschaft. Er würde nach seiner Überzeugung auch handeln und regieren. Alles was mit Evolutionswissenschaft zu tun hat würde früher oder später attackiert werden, weil es den Kreationisten ein Dorn im Auge ist.

  34. #3 Zoopalast (09. Okt 2011 14:59)

    Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt.

    Kindlicher Glaube? Ja!
    Wissenschaft? Auch ja!
    Ersetzen? Nein?

    Es gibt hunderttausende von Wissenschaftlern, die entweder gläubig sind – oder die aber durch ihre Arbeit im Angesicht der Wunder der Welt (der Schöpfung!) an ein höheres Wesen gläubig wurden.

    Also „gute Wissenschaft“ und „kindlicher Glaube“ schliessen sich in keiner Weise aus.

  35. @ #26 Wilhelmine (09. Okt 2011 15:40)

    Die Umfragewerte von Obama liegen in den USA auf Rekord-Tief:

    http://dailycaller.com/2011/10/07/poll-obamas-approval-rating-ties-all-time-low/

    Bei den Umfragewerten der Republikaner sieht es folgendermaßen aus:

    1.Platz Ron Paul

    2.Platz Herman Cain

    http://abcnews.go.com/blogs/politics/2011/10/ron-paul-wins-2011-values-voter-straw-poll-herman-cain-takes-second-place/

    herman cain ist mein ganz klarer favorit. der mann ist beeindruckend, ebenso seine lebensgeschichte. bei ron paul habe ich in einigen punkten auch so meine probleme…

  36. Makkes (15:45):
    >>Ich stelle einfach mal die Intelligenz eines Politikers infrage, welcher glaubt die Erde sei in 6 Tagen erschaffen worden.<<

    Sprechen Sie einem Politiker, der Hindu ist und an Seelenwanderung glaubt, auch die Intelligenz ab?
    ___________
    >>Personen die sich noch immer an Steinzeitthesen festhalten, obwohl diese eindeutig wiederlegt sind … <<

    Die biblische Schöpfungsgeschichte stammt also aus der Steinzeit? — Im Übrigen ist die Theorie von der anthropogenen Erderwärmung – im Gegensatz zur Schöpfungsgeschichte – tatsächlich widerlegt, ohne dass das in Mittel- und Westeuropa auch nur eine Sau in den Parlamenten interessiert.

  37. #22 Nordischemeinung (09. Okt 2011 15:34)

    Das tolle ist ja, dass etwa der arme Ron Paul sowohl in den US – als auch in den deutschen Medien quasi nichtexistent ist. Das ist für einen Politiker ja auch mal eine Leistung…

    Ron Paul nicht existent in US?

    Warum ist er dann bei den aktuellen Umfragewerten auf Platz 1 !?

    Nur weil er (oder vieles andere) in unseren „guten und besten “ deutschen Medien nicht existent ist/sind, so sieht es in den USA ganz anders aus. Da hat Kewil absolut recht!

    Los Angeles Times

    Ron Paul wins Values Voter poll ahead of Herman Cain = (mein Liebling – hoffentlich wird Cain Vize) :

    http://www.latimes.com/news/politics/

  38. Kewil sticht heute wohl wieder der Hafer.
    😉 Na ja, schadet ja nichts, mit einem solch kontroversen Thema ein bißchen Leben in die Bude zu bringen, im Gegenteil.
    ————————-
    #19 Wilhelmine (09. Okt 2011 15:29)

    Ja, was wäre Obama ohne seinen Teleprompter? Hier widmet sich Zettel seinem ganz speziellen Freund (den er für den unfähigsten Präsidenten seit Menschengedenken hält) und diesem Phänomen:

    Sie sehen dann auch, daß – obwohl er den Text nur auf dem Pult hatte – Obamas Blick weiter zwischen den beiden Punkten hin- und herging, wo sonst die Teleprompter stehen. Ein in Jahren antrainiertes Verhalten, das er offenbar nicht einfach abstellen konnte.

    http://zettelsraum.blogspot.com/2010/01/marginalie-obama-ohne-teleprompter.html

  39. @#37 josysue (09. Okt 2011 15:53)

    Oh, da haben wir etwas gemeinsam. Cain hat eine sehr gesunde Ansicht über den Islam.

  40. @ #41 Sturer Westfale (09. Okt 2011 15:56)

    Haha, eines muss man der „Salatfistel“ lassen, er braucht wenigstens keinen Teleprompter.

  41. natürlich ist es völlig belanglos, ob man glaubt, ein intelligenter Designer hätte die Welt perfekt geschaffen, oder ein wahnwitziger Zufall hätte das alles hervorbringen können.
    Es zählt das Menschenbild, das dahinter steckt. Man macht eine ganze andere Politik und geht ganz anders mit Menschen um, wenn man glaubt, dass der Mensch die Krone der Schöpfung ist und Gott seinen Sohn Jesus aus Liebe zu den Menschen sterben ließ, oder ob man glaubt, manche Menschen seien evolutorisch höher entwickelt und andere minderwertig und krankhaft. Adolf Hitler war ein Sozialdarwinist: Das Menschenbild und die Folgen kennt jeder.

  42. Widerspruch!
    Eine wesentliche philosophische und erkenntnistheoretische Basis für unseren intellektuellen Kampf gegen die Islamisierung des Westens ist die europäische (und amerikanische) Aufklärung. Ich lese gerade die beiden ausgezeichneten Artikel über Voltaires „Mahomet“. Übrigens ist dieser Ansatz auch recht übersichtlich eingebaut in unserer beliebten islamkritischen Seite http://www.islamkritik.mx35.de. Die Hauptwaffe dieser Seite gegen die Islamisierung ist ja die Aufklärung.

    Und jetzt wird diese Waffe stumpf, wenn wir die hanebüchenden Glaubensansichten der Kreationisten als tolerabel betrachten. Wenn also die Präsidentin, der Präsident der immer noch Superpower USA so einen Quark glaubt, dann „Gute Nacht“!

  43. Fakt ist, daß die Paläoanthropologie bis heute nicht umfassend erklären kann, wie der Mensch entstanden ist. Ich halte die Entstehung der Welt und des Menschen in sieben Tagen für eine symbolhafte Darstellung der Bibel. Die direkte Abstammung des Menschen vom Affen ist meiner Meinung nach nicht plausibel.

  44. 1) Richard Dawkins: Der Gotteswahn – da steht die Antwort auf diese (dämliche) Frage.

    2) ID? Strunz-dämlicher Designer wäre passender!

    3) Christentum und Islam – der kleine und große Satan.

    4) Offentlich sind hier manche sogar sooo dämlich, dass sie nicht mal merken, dass die Existenz der Evolution gar nicht gegen die Existenz eines Gottes gerichtet ist.

  45. #38 Graue Eminenz

    Sprechen Sie einem Politiker, der Hindu ist und an Seelenwanderung glaubt, auch die Intelligenz ab?

    Ja, das tue ich! Naiv oder leichtgläubig wäre vielleicht die bessere Wahl des Ausdrucks.

    Religionen wurden von Menschen für Menschen geschaffen.

    Die Einen um Völker zu militarisieren, die anderen um sie zu befrieden, wiederum andere um auf Fragen zumindest eine Antwort zu finden. Wie dumm oder sogar manchmal clever diese Antort auch immer ist.

    Das ist meine Meinung zur Religion !

    Die biblische Schöpfungsgeschichte stammt also aus der Steinzeit? — Im Übrigen ist die Theorie von der anthropogenen Erderwärmung – im Gegensatz zur Schöpfungsgeschichte – tatsächlich widerlegt, ohne dass das in Mittel- und Westeuropa auch nur eine Sau in den Parlamenten interessiert.

    Die bieblische Schöpfungsgeschichte bekundet das Leben auf Erden mit ca. 10000 Jahren.

    Die Antwort auf diese These und dessen Wahrheitsgehalt können sie gerne ergoogeln.

    Fakt ist, dass Leben ist etliche millionen Jahre alt und die Erde ca. 4,5 Milliarden Jahre.

  46. #38 Graue Eminenz:

    Unsinn wird durch dauernde Widerholung nicht wahrer.

    1. Es ist etwas völlig unterschiedliches, ob ich behaupte dass das Universum und die Erde 6000 Jahre alt wären oder ob ich an Wiedergeburt glaube. Bitte sagen Sie mir nicht, dass Sie das nicht verstehen. Keine Lust mir gegen Trolle die Finger wund zu schreiben.

    2. Sie sagen es selber: den Quatsch von der Erschaffung der Welt in sechs Tagen kann niemand widerlegen, genauso wenig wie Sie widerlegen können, dass ich der Messias bin. Also huldige mir!

  47. Jannice (16:01):
    >>Eine wesentliche philosophische und erkenntnistheoretische Basis für unseren intellektuellen Kampf gegen die Islamisierung des Westens ist die europäische (und amerikanische) Aufklärung.<<

    Die amerikanische Verfassung ist konzentrierte Aufklärung auf deren Höhepunkt. In ihr ist festgeschrieben, dass Glauben und Religion Privatangelegenheit sind und Staat und Kirche(n)/Religion(en) immer getrennt zu sein haben.
    .
    Ganz offensichtlich ist Ihnen dieses aufklärerische Element völlig fremd, wenn Sie in einem Kreationisten als Präsident Amerikas eine Gefahr für die freie Welt zu erkennen glauben. Aufklärung hat mit Atheismus erstmal grundsätzlich Nix zu tun! Deutschland wichtigster Aufklärer Immanuel Kant war gläubiger Christ und hat eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz (=Gott) in seiner Morallehre als (unbeweisbares) Axiom gesetzt.

  48. #43
    Nachtrag.
    Also diese Adresse hat jetzt gar nicht gefunzt… :mrgreen:
    Wenn ihr dieses lustige T-Shirt sehen wollt 🙁
    Guugeln unter T-Shirts swiss Darwin evolution >>>>> Switzerland Evolution T-Shirt, schwarz-weiss, CH-Kreuz, Swiss

    dann sollte es klappen. Es lohnt sich wirklich, versprochen. 😆

  49. Makkes (16:10)
    >>Religionen wurden von Menschen für Menschen geschaffen.<<

    Diese Aussage ist reine Spekulation und kann keiner wissenschaftlichen Hinterfragung standhalten. Da wir aber seine Entstehungsgeschichte ziemlich genau kennen, kann man sagen, dass der abendländische Atheismus eindeutig von Menschen gemacht worden ist.
    _____________
    >>Fakt ist, dass Leben ist etliche millionen Jahre alt und die Erde ca. 4,5 Milliarden Jahre.<<

    Es handelt sich dabei um eine Theorie, für die manches spricht, manches aber auch dagegen. Wer naturwissenschaftliche Theorien für Fakten hält, lebt in einer kleinkindlichen Glaubenswelt.

  50. Lustig, wie die Evolutionsschäfchen das Dogma brav wiederholen und von Märchen plappern. Schade nur, dass es genug Wissenschaftler gibt, die Kreationisten sind, und euch (und viele Evolutionsbiologen mit dazu) in Grund und Boden argumentieren würden.

    Mal eine Frage: Welcher Professor hat in der Sowjetunion an der Universität gelehrt, dass Demokratie besser als Kommunismus ist? – Richtig, keiner. Warum: Denkt mal darüber nach…
    Viele Wissenschaftler glauben an Schöpfung halten es aber wegen der Meinungsdiktatur geheim bzw. werden ihres Amtes enthoben, sobald sie sich entsprechend äußern… und schon kann man sagen: kein seriöser Wissenschaftler glaubt an Schöpfung.
    Wie irrsinnig.

    Und: Natürlich wäre es nicht schlimm, wenn ein überzeugter Demokrat mit Schöpfungsglauben US-Präsident wäre. Höchstwahrscheinlich hätte dieser bessere Argumente für seinen Schöpfungsglauben als 99% der Staatsoberhäupter, die an die Evolution glauben…

    Und nein. Es ist mir nicht peinlich, dass ich nicht glaube, dass es vor Milliarden auf ein paar Steinchen geregnet hat und daraus dann ein Süppchen entstanden ist, das ein bisschen gekocht hat und daraus wurden dann irgendwann flugzeugbauende Menschen.
    „Meinst du wenn man ein Süppchen eine Weile kocht werden daraus Menschen in Flugzeugen?“ – „Klar, man muss es nur lange genug kochen und der Kessel muss nur groß genug sein.“ Wie war das nochmal mit grenzdebil, etc.?

  51. Und weil ich es so lustig finde, gleich noch ein anderes T-Shirt hinterher:
    Guugeln:

    T-Shirt Save milk drink beer

    Und nein, ich bin nicht Aktionär dieser Firma :mrgreen:

    Ich habe aber beide gekauft, für meine Neffen…

  52. „“Fakt ist, dass Leben ist etliche millionen Jahre alt und die Erde ca. 4,5 Milliarden Jahre.““

    Keinesfalls „Fakt“
    Diese Schätzungen! sind durch nichts bewiesen und werden von der Wissenschaft variiert.
    Sie passen allenfalls in die Wunschvorstellungen der Evolutionisten.

  53. Der K®ampf – insbesondere der Linken – gegen Alles, was Charles Darwin in Frage stellen könnte, kommt nicht von ungefähr: Erst wenn man den Menschen auf das Niveau eines Tieres herunterschraubt, kann man ihn auch im kommunistischen Sinne wie eine Herde Schafe oder eine Bande Affen oder einen Schwarm Insekten behandeln. Ebenso natürlich auch im nationalsozialistischen Sinne; handelt es sich bei beiden Ideologien doch um Systeme, die in ihrem Kern ausschließlich auf naturwissenschaftlichen Theorien beruhen. Mit Darwin steht und fällt da eben Alles.
    .
    Im Gegensatz dazu stellt ein Kreationist allerdings für eine Demokratie und ideologiefreien Rechtsstaat keinerlei Bedrohung da.

  54. Schlimm wäre das nicht, es wäre egal, denn die Evolution verschwindet nicht, nur weil ein US Präsident nicht daran glaubt.
    Das Thema dient den deutschen Medien ohnehin nur dafür konservative Politik zu diskreditieren und in den USA entsprechen die Republikaner eben ihrem Feindbild und eine objektive Berichterstattung ist nicht zu erwarten. Wer alles , was er über die amerikanische Politik weiß, aus den deutschen Medien weiß, der istso einseitig informiert, daß er eigentlich gar nicht mitreden kann.
    Wie auch immer, vor dem nächsten US Präsidenten, der hoffentlich nicht der alte sein wird, liegen schwere Aufgaben und er wird seine ganze Energie darauf verwenden müssen Rahmenbedingungen zu schaffen, die die US-Wirtschaft wieder gesunden lassen.
    Für relgiöse oder weissenschaftliche Exkursionen wird ihm keine Zeit bleiben.
    Ich denke die Republikaner haben deshalb auch mit Mitt Romney einen Kandidaten gefunden, der wirtschaftlichen Sachverstand mitbringt und dafür bekannt ist Probleme analytisch anzugehen und dann konsquent zu lösen.
    Der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt, dem zwar die Sympathie der republikanischen Basis nicht gerade zufliegt, der dafür aber die Wähler der Mitte anspricht und gute Chancen hat Obama zu schlagen.
    Die deutschen Medien werden ihn dafür natürlich hassen und schon im Wahlkampf das Bild eines Raubtierkapitalisten zeichnen und nach seinem Wahlsieg die anti-amerikanische Hetze wieder verstärken, aber das interessiert in den USA niemanden.

  55. Mir reicht’s. Jetzt aber mal Butter bei die Fische. Nennt mir bitte einen kreationistischen Wissenschaftler, am besten noch mit einem Link zu vollständigen Versionen seiner Texte, in denen er entscheidende Eckpunkte des Prinzips der Evolution anhand empirischer Befunde widerlegt. Und nicht nur dieses Gefasel vom „missing link“.

  56. Ich (Katholik mit Sympathien für die vorkonziliare Kirche) hätte absolut kein Problem damit, wenn der nächste US-Präsident Kreationist wäre. Mir sind 1000 Kreationisten lieber als 1 Mohammedaner!

  57. „Was wären unsere Nachteile, wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte?“

    Ganz einfach. Das Ausmaß an Dummheit, Aberglaube und Realitätsverdrängung, das man braucht, um Kreationist zu sein, wird sich nicht auf den Kreationismus beschränken. Ein Mensch, der einen solchen Schwachsinn glaubt, wird auch in Sachen politische Urteilskraft nichts zu bieten haben.

    Im Übrigen frage ich mich angesichts der jüngeren PI-Beiträge, welche „westlichen Werte“ hier gegen den Islam verteidigt werden. Aufklärung und Rationalität offensichtlich nicht. Und angesichts der Werbung für die anti-liberalen und anti-demokratischen Piusbrüder scheint es auch mit der Vorliebe für persönliche Freiheit nicht weit her zu sein.

    kewil sagt: Aha, bei dir darf man gar keine Fragen mehr stellen. Ist das Freiheit?

  58. Letztendlich sollte doch jeder glauben dürfen was er glauben möchte. Und solange das jeder privat im stillen Kämmerlein tut ist es mir auch absolut schnurzi, auch wenn sich da einer an das Spagettimonster wendet, oder sich 20 Kopftücher (solange ich die nicht täglich vor meiner Haustür ertragen muss )um den Dödel wickelt.
    Die aber in Amerika plakativ hervorgehobene (insbesondere von den Tea Party Leuten zelebrierte) Frömmigkeit, ohne die höchstwahrscheinlich kein Politiker dort gewählt würde, ist einfach grauslich, und mega scheinheilig.
    Höchstwahrscheinlich hat selbst B. Clinton nachdem er sein bestes Stück seiner Praktikantin wo hin gesteckt hat, danach mit Hand am Herz „Gott schütze Amerika“ angestimmt. Und wie sagte die blöde Palin letzt: Sie kümmere sich jetzt um Gott, Familie und Ihr Land (in der Reihenfolge). Da geht doch jedem gläubigen Amerikaner sofort ein Herz auf.

  59. Morten Morten (16:28):
    >>Wenn ein solcher Muslim der nächste Präsident würde, dann wären Kewils Aufschrei und Entsetzen gigantisch.<<

    Sie machen hier den Kardinalfehler, indem Sie der irrigen Behauptung nach laufen, der Islam wäre eine Religion wie die anderen eben auch. Nix ist aber abstruser als diese Behauptung; auch wenn Multikulti-Lügner, links-faschistische Kulturrelativierer und Islamverbände dies stets behaupten. Als geneigter PI-Leser sollten Sie das eigentlich auch wissen, nein?

  60. @Graue Eminenz

    Diese Kombinaton aus Aggression, Dummheit, Bildungsdefiziten und Stolz die du auf dich vereinst ist echt unappetitlich. Da wird jede Unterhaltung sinnlos.

  61. Würde ein Präsident, der so etwas glaubt, vielleicht auch glauben, dass der Islam die Religion des Friedens ist?

    Ich würde mal sagen: Eher nicht. Ein solcher Präsident wäre vermutlich verbohrt wie nur was und würde alle Vorurteile, die ein Fundamentalist hat, vor sich hertragen.

    Das wiederum könnte für unsereinen ganz gut sein. Aber vielleicht auch nur bis zu dem Tag, an dem wir alle glauben MÜSSEN, dass Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen hat.
    Or else…

  62. @ #52 patriotischer Demokrat

    Es muss nicht immer ein Italiener Papst werden! 🙂

    Aber wenn die Atheisten mit ihrem Wissen nicht mehr weiter können, dann sagen sie oft – wie der Dr. Michael Schmidt-Salomon von GBS und Buchautor von „Susi Neunmalklug erklärt die Evolution“ :

    „Alles ist durch Zufall entstanden“.

    Somit hat sich der „Zufall“ als schöpferische Kraft erwiesen. Ich danke dir Zufall für den so tollen Zufall, aber zuviele Zufälle sind ungesund.

  63. OT

    Michael Bloomberg: „Occupy Wall Street“ is trying to destroy jobs !

    http://www.guardian.co.uk/world/2011/oct/08/bloomberg-occupy-wall-street-jobs?newsfeed=true

    In Deutschland will nun „Sarah Wagenknecht“ von „Die Linken “ eine ähnliche Veranstaltung heraufbeschwören.

    Anti-Banken-Protest

    Linkspartei dringt auf Protest nach US-Vorbild

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/anti-banken-protest-linkspartei-dringt-auf-protest-nach-us-vorbild_aid_672856.html

  64. Ich gehe übrigens jede Wette ein, dass der Großteil derer, die sich hier so echauffieren, weil ein amerikanischer Politiker es doch glatt wagt, Kreationist zu sein, an die anthropogene Erderwärmung, an die Energiewende und anderen Hokuspokus der Ökoreligion glauben.
    .
    Im Gegensatz zu diesen Hörigen der Ökohohepriester haben Kreationisten (als US-Präsident) den Vorteil, dass sie für ihre spinnerten Ideen nicht Steuergelder in Billionenhöhe zum Fenster hinauswerfen; im festen Glauben, wenn man nur genug hunderte Milliarden in Germanistan umverteilt, die mittlere Temperatur der gesamten Atmosphäre nicht um mehr als soundsoviel Grad steigt.

  65. Wer sich die Präsidentschaftswahlergebnisse seit dem ersten Weltkrieg anschaut, wird sehen, dass bei JEDER Wahl das Kandidatenpaar gewann, das näher an der politischen Mitte war. 2008 kostete Sarah palin McCain die entscheidenden Unterstützer der Mitte, während sie am rechten Rand nichts dazugewann, da man dort eh für McCain gestimmt hätte. Ohne Palin hätte McCain eine Chance gehabt, da er ähnlich nah an der Mitte ist wie Obama, vielleicht sogar näher.

    Heute gibt es bei den Republikanern keinen Kandidaten vom Kaliber Bush sr. oder McCain – und auch keinen kandidaten, der für die Bevölkerungsmitte anziehend wäre. Und wie man weiß, sind es einige wenige swing states, in denen die Wahl entschieden wird, und diese neigen niemals extrem linken oder extrem rechten Kandidaten zu. Obama ist zwar links der Mitte, aber er ist kein extrem Linker.

    Deswegen werden die Republikaner mit besonders rechten Kandidaten keine Chance haben, kewils Wunschdenken hin oder her. Denn so verprellen sie die Mitte, die lieber einen Mittelinken Obama behält, der dank republikanisch kontrolliertem Abgeordnetenhaus keinen linken Humbug machen wird, selbst wenn er wollte.

    Und selbst der sogenannte „linke“ Obama ist, wenn man in ins deutsche Parteienspektrum versetzt, irgendwo zwischen CDU und FDP einzuordnen. Einen wirklich linken präseidenten würden die Amerikaner niemals wählen. Ist zu weit von der Mitte.

    Ich will mit diesem Beitrag nicht für Obama Partei ergreifen, sondern schlicht darstellen, wieso er 2012 wieder gewinnen wird. Ich könnte mir sicher bessere präsidenten vorstellen (McCain wäre so einer, aber bitte ohne Palin).

  66. #12 burninhell (09. Okt 2011 15:16)

    „Ich dachte die Epoche der Aufklärung hätte schon stattgefunden…“

    ———————————————————–

    Ja aber latürnich; Guillotine, Gulag, KZ, hat schon alles „stattgefunden“…

    What’s up next ?
    „Humanes Sterben“ hatten wir schon, vielleicht moderate, „humanistische“ Umerziehungslager ?? 😯

  67. #64 hultsfred

    Glaub mir, es ist zwecklos mit solchen Leuten zu diskutieren, eigentlich unterscheiden sie sich nicht wesentlich von Moslems in ihrer Weltfremdheit. Wenn jemand glaubt, dass Wasser den Berg rauffließt, dass ein Kreator die Welt in ein paar Tagen geschaffen hat und dass die Erde nur 6.000 Jahre alt ist – bitteschön, die menschliche Dummheit ist unermesslich! Ich habe jedenfalls keine LUst mich auf so ein Niveau zu begeben und klinke mich aus diesem Thread aus.

  68. Pecos Bill (16:39):
    >>… Aber vielleicht auch nur bis zu dem Tag, an dem wir alle glauben MÜSSEN, dass Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen hat.<<

    Atheisten sollten nicht immer von sich auf andere schließen und herum krakeelen, dass gläubige Christen intolerant wären und nur danach lechzen, einen Gottesstatt zu errichten. Jeder amerikanische Präsident wird auf die Verfassung vereidigt und die schreibt – wie keine andere weltweit sonst – die Trennung von Staat und Religion vor.
    .
    Also immer schön die Kirche im Dorf lassen! 😉

  69. @ #44 Wilhelmine (09. Okt 2011 15:57)

    @#37 josysue (09. Okt 2011 15:53)

    Oh, da haben wir etwas gemeinsam. Cain hat eine sehr gesunde Ansicht über den Islam.

    wenn cain kandidat wird, werde ich 2012 fuer 3 bis 4 monate meine geschaeftlichen aktivitaeten auf ein minimum zurueck fahren und mich voll auf den wahlkampf konzentrieren…

    ——————————

    @ #19 Wilhelmine (09. Okt 2011 15:29)

    @ #15 jeanna (09. Okt 2011 15:21)

    Der liebe Obama liest immer nur vom Teleprompter seine Reden ab die andere vor allem “Jon Lovett” für ihn schreiben. Was soll daran intelligent sein?

    Außerdem ist er die Marionette vom wirklich sehr intelligenten aber gefährlichen Herrn Soros, und noch ein paar anderen Ultralinken Gesellen.

    THE TELEPROMPTER President Barack Obama –

    hier versagt der Teleprompter allerdings…:

    http://www.youtube.com/watch?v=eDJSVPAx8xc

    wie koennen sie der guten jeanna nur die illusion rauben, dumb-o o’bowma sei sehr intelligent? sie hat sicher gelesen, dass dumb-o o’bowma im wahlkampf 2008 erzaehlt hat, er habe alle 57(!!!) states der usa besucht. nur der „unborn nowhereman“ weiss, dass die usa 57 states hat. alle anderen sind dummkoepfe, denn sie denken alle (ich eingeschlossen), dass die usa nur 50 states hat. also MUSS dumb-o sehr intelligent sein! und den teleprompter nutzt er nur, damit er mit seiner weisheit die menschen nicht ueberfordert, sondern damit er seine botschaft in einfachen, verstaendlichen worten verkuendet. ohne teleprompter wuerden ihm die einfachen menschen nicht folgen koennen….

    —————————–

    @ #62 McCarthy (09. Okt 2011 16:26)

    Ich denke die Republikaner haben deshalb auch mit Mitt Romney einen Kandidaten gefunden, der wirtschaftlichen Sachverstand mitbringt und dafür bekannt ist Probleme analytisch anzugehen und dann konsquent zu lösen.

    ich denke, da bringt cain groessere faehigkeiten mit! romney moechte ich nicht als kandidaten haben. wie bereits geschrieben: cain waere mein wunschkandidat (eventuell mit newt gingrich als vice-president; als praesidenten moechte ich gingrich nicht sehen, aber als vice wuerde er passen)

  70. Sturer Westfale (16:45):
    >>Kreationismus ist geistiges Mittelalter!<<

    Diese Aussage ist so stimmig, wie die, dass Atheismus immer Auschwitz ist.

  71. #49 Graue Eminenz (09. Okt 2011 16:11)

    Wenn Menschen an der Macht sind die das Offensichtliche leugnen sollte man immer Bedenken haben. Für mich sind die Kreationisten nur durch Gewaltlosigkeit (bisher) von gläubigen Moslems (sogenannte Islamisten) zu unterscheiden.

    Wenn die Mehrheit der Kommentatoren zu diesem Artikel repräsentativ sind müssen die Islamkritkerphoben von den MSM nicht befürchten das wir jemals etwas erreichen 🙁 🙁 🙁

    Zu #52 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 16:18)

    Lächerlicher geht’s wohl kaum noch. Wenn das symptomatisch für das Niveau in diesem Blog werden sollte werde ich mich wohl zukünftig besser mit anderem, sinnvollerem beschäftigen.
    Zitat:“Wie war das nochmal mit grenzdebil, etc.?“
    Dann schauen Sie ganz einfach in den Spiegel, dann wissen Sie wie so jemand aussieht.
    Ich gehe jetzt an die Luft bevor ich mich noch mehr ärgere.

  72. Lieber Kewil, würdest Du wollen, dass jemand Kontrolle über Atomwaffen hat, der an die Schlümpfe glaubt und Ahmadinejad für ein Griechisches Gericht hält? Nein? Und wenn er glaubt in Deutschland würden immer noch die Nazis regieren? Auch nicht gut? Und wenn er glaubt die Erde ist eine Scheibe? Problematisch? Aber fest daran zu glauben, die Erde sei 6000 Jahre alt, die gesamt prähistorische Archeologie sei nur ein Hirngespinst, die vermutlich am besten bestätigte Theorie – die Evolutionstheorie – sei ja nichts weiter als eine Theorie und stimme deshalb vermutlich nicht und fest daran zu glauben, dass die Bibel sowieso die ganze Wahrheit enthält, das ist unproblematisch?

  73. HP (16:51):
    >>Wenn Menschen an der Macht sind die das Offensichtliche leugnen sollte man immer Bedenken haben.<<

    Wenn ich Sie richtig verstehe, dann ist es für Sie offensichtlich, dass Sie durch eine Reihe (unglücklicher?) Zufälle aus einem Haufen amphibischer Urscheiße entstanden sind?
    .
    Also; so schrecklich offen sichtlich wird das hoffentlich denn dann doch nicht sein! 😉

  74. ich finde es nicht gut, dass kewil ständig beiträge bringt, die uns islamkritiker auseinanderbringt. die gestellte frage ist irrelevant. ein humanist kann ein genauso guter mensch sein wie ein christ. geert wilders z.b. ist atheist. aber u.a. deshalb ist mir der herr stürzenberger hundert mal lieber als kewil, und ich denke es geht den meisten so.

  75. Viel Schlimmer wäre es wohl für unsere Medien und Politiker wenn der Nächste Präsident der USA ein Klima Realist also ein „Leugner der nicht vorhandenen erderwärmung durch CO²) währe.
    Ausserdem ist dei Darwinsche Evolution kaum wirklich Bewiesen.

    Empfehle hierzu mal den Film Expelled von Ben Stein. Auch in Deutsch erhältlich.
    Siehe Amazon http://tinyurl.com/64hrb5h
    und die Seiten von Wort und Wissen
    http://tinyurl.com/yaxomj7
    Nicht an Darwin absolut zu glauben ist nur Politisch inkorrekt aber mehr nicht !

  76. wer ernsthaft an den blödsinn egal welcher heiligen bücher und an die wahrhaftige existenz imaginärer freunde glaubt, und deren angebliche regeln und strafen über die des rechtsstaates stellt ist für mich unten durch, ganz egal an welchen blödsinn er genau glaubt.
    und ich möchte genausowenig von fanatischen christen wie von fanatischen moslems regiert werden.

  77. @ #75 Neunmalklug (09. Okt 2011 16:41)

    Wer sich die Präsidentschaftswahlergebnisse seit dem ersten Weltkrieg anschaut, wird sehen, dass bei JEDER Wahl das Kandidatenpaar gewann, das näher an der politischen Mitte war. 2008 kostete Sarah palin McCain die entscheidenden Unterstützer der Mitte, während sie am rechten Rand nichts dazugewann, da man dort eh für McCain gestimmt hätte. Ohne Palin hätte McCain eine Chance gehabt, da er ähnlich nah an der Mitte ist wie Obama, vielleicht sogar näher.

    dumbo o’bowma in der mitte? wovon traeumen sie nachts? er ist stramm links. und kommen sie mir nicht mit dem vergleich mit dem deutschen parteienspektrum. es ist uns in den usa sch…-egal wie das deutsche parteienspektrum aussieht und wo dumb-o da zu verorten waere. er ist soros‘ marionette und verfolgt eine sozialistische agenda. period!

    naechster fehler in ihrem geschreibsel:
    mccain HAT mit palin am rechten rand hinzugewonnen! ich war 2008 monatelang aktiv im wahlkampf, bis zu 12 stunden taeglich! viele republikaner wollten eigentlich GAR NICHT zur wahl gehen, weil sie zwar mccain’s verdienste fuers land anerkannt haben, ihn aber als RINO gesehen haben. erst palin auf dem ticket hat einen grossteil der conservatives motiviert.

    nachdem brutalen linksruck, den dumb-o mit seiner linken bande vollzogen hat, kommt 2012 wieder ein „richtiger“ republican ans ruder. man erinnere sich: nach dem bisher schlechtesten praesidenten, erdnuss-jimmy (diesen titel hat ja jetzt dumb-o von erdnuss-jimmy uebernommen), kam reagan. ich hoffe, dass am wahlabend in 2012 herman cain als neuer president feststeht. er hat die faehigkeiten, das land wieder in die spur zu bringen. allerdings brauchen wir dazu auch die mehrheit im congress – in beiden kammern. cain denkt „outside the box“ und hat gute vorschlaege und dabei geht es nicht nur ums rumbasteln am status quo, sondern um tiefgreifende aenderungen – nur so geht’s! mit einem von den „good ol‘ boys“ wuerde sich nichts aendern. paar nuancen, kleinigkeiten, leichte kurskorrekturen – aber das reicht nicht!

  78. die evolution ist auch nicht belegt. man müsste nur ein einziges beispiel von ’nicht reduzierbarer komplexität‘ in irgendeinem lebewesen finden, und schon wäre die evolution ad acta gelegt. und deshalb ist der ganze ’nur eine theorie‘-blödsinn irgendwelcher leute die einfach ‚glauben‘ über ‚wissen‘ stellen hier einfach vernachlässigbar und verschwindet in der rundablage.
    liefert doch endlich eine falsifikation, ihr kreationisten!

  79. #78 KDL (09. Okt 2011 16:46)

    „“Glaub mir, es ist zwecklos mit solchen Leuten zu diskutieren, eigentlich unterscheiden sie sich nicht wesentlich von Moslems in ihrer Weltfremdheit““.

    Das Sie als Naturwissenschaftler solch einen Nonsens schreiben ist schon eigenartig.
    Oder gehörte das Beleidigen von Nichtevolutionisten-Kreationisten zu Ihrer Ausbildung?

  80. @ MarioF. (#86):

    ich finde es nicht gut, dass kewil ständig beiträge bringt, die uns islamkritiker auseinanderbringt.

    GENAUSO IST ES !!

    kewil sagt: Da empfehle ich dir die Gründung einer Art SED-Einheitspartei mit Sprechverboten! Kann ich was dafür, wenn hier jeder eine andere Meinung hat. Wie hiess die Partei von Stadtkewitz eigentlich?

  81. nein, da wir eben wissenschaftler sind, und keine kindergartentanten, die den kindern irgendwelche märchen vermitteln müssen damit sie beim mittagsschlaf nicht quengeln.

  82. MarioF (16:57):
    >>ein humanist kann ein genauso guter mensch sein wie ein christ.<<

    Was soll eigentlich neuerdings immer diese Gegenüberstellung Humanismus vs. Christentum? Das ist auch so eine atheistische Lügenkampagne!
    .
    Zur Klarstellung: Der abendländische Humanismus ist direkt dem christlich-jüdischen Menschenbild entlehnt und einer der Väter war Erasmus von Rotterdam. Der Mann war katholischer Priester, Chorherr und Theologe!

  83. #90 Roland_Ke (09. Okt 2011 17:03)

    Nichtreduzierabe Komplexität…

    Man nehme den Echerichia Koli.
    Da wird Ihnen geholfen.
    Ein Baustein weniger und das Bakterium währe „tot“.

  84. wenn kinder den blödsinn glauben is es einfach kindisch, wenn einer dran glaubt eine schizophrene psychose, und wenn auf einmal ganz viele den blödsinn ernst nehmen nennt man es religion.

    und das ist dasselbe ob man jetzt an die-welt-wurde-von-einem-mächsten-wesen-erschaffen glaubt, oder an einen gott, der ‚wütend‘ wird wenn man den ‚beleidigt‘ der seine märchen in die welt gesetzt hat. oder der angeblich ‚befiehlt‘, dass man seine frauen in zelte stecken soll und alle die an andere märchen glauben umbringt.

    alles der selbe schwachsinn.

  85. Unsinn. Palin motivierte zwar bestimmt welche, jedoch in den Staaten die eh schon sicher waren. Es geht nicht um die Zahl der abgegebenen Stimmen, sondern um die der gewonnen Staaten, das dürften Sie ja bestens wissen. Und die Staaten, die nicht im Voraus in der hand McCains oder Obamas waren haben sich nahezu ausnahmslos Obama zugewandt. Obwohl einige Umfragen Ende August 2008 McCain knapp vorne sahen. Und dreimal darf man raten, was Ende August bis Anfang November McCain in den swing states die Tour vermasselte – es war eindeutig Sarah palin.

    Im Übrigen schließe ich mich den vielen anderen Stimmen hier an – jeder Kreationist ist nichts anderes als ein christlicher Taliban. Nein, danke.

    Und nach 3 jahren Obama ist Amerika immernoch nicht sozialistisch geworden. Seltsam, oder? Wahrscheinlich müssten Sie ersteinmal einem richtigen Sozialisten begegnen.

    Ihre Verschwörungstheorien über Soros (den ich auch höchst unsympathisch finde) können Sie gerne stecken lassen, ihre Beleidigungen und beschimpfende Spitznamen für Obama ebenfalls. Es ist der Präsident der vereinigten Staaten, und ob er gut oder schlecht regiert, ist er immernoch Präsident der Vereinigten Staaten, durch Willen des Volkes und auf Basis der Verfassung.

  86. Genaugenommen kann nur ein Kreationist Präsident werden.

    Alle Anderen glauben nämlich, dass der Mensch vom Affen abstammt und das widerum beleidigt Mohammedaner, deren Koran sagt, dass der Mensch kreiert wurde und das ist die Wahrheit.

    Viel Spass, Spargel. 😀

  87. Roland_Ke (17:00)
    >>… und ich möchte genausowenig von fanatischen christen wie von fanatischen moslems regiert werden.<<

    … und zeigen damit auf, dass Sie die Gefahr, die dem Islam innewohnt, noch überhaupt nicht erkannt und begriffen haben. Der Islam ist eben nicht eine Religion wie die anderen Alle auch!!!

  88. Ein Präsident, der Kreationist ist, wäre ein Schlag ins Gesicht des aufgeklärten Westens. Es würde bedeuten, dass er auf derselben Stufe steht wie die muslimischen Herrscher, die den Quatsch ihrer religiösen Schriften ebenso wörtlich glauben.
    Zudem würde er damit alles das, was den Westen ausmacht, verleugnen – Bildung, Objektivität, Menschlichkeit, Freiheit.
    Ich hätte große Probleme mit einem Kreationisten, zumal das einen großen Voschub für diesen Quatsch in den USA gäbe.

  89. #57 Graue Eminenz

    Diese Aussage ist reine Spekulation und kann keiner wissenschaftlichen Hinterfragung standhalten. Da wir aber seine Entstehungsgeschichte ziemlich genau kennen, kann man sagen, dass der abendländische Atheismus eindeutig von Menschen gemacht worden ist.

    Mir scheint hier treffen zwei völlig verschiedene Meinungen aufeinander.

    Natürlich ist der Atheismus von Menschen geschaffen. Von wem auch sonst?

    Das dieser vom abenländischen Kulturkreis ausgeht liegt an der Tatsache, dass die Wissenschaft in den letzten Jahrhunderten sich in dieser Region am stärksten entwickelt hat.

    Es handelt sich dabei um eine Theorie, für die manches spricht, manches aber auch dagegen. Wer naturwissenschaftliche Theorien für Fakten hält, lebt in einer kleinkindlichen Glaubenswelt.

    Wer sich an naturwissenschaftliche Therorien hält lebt sicher nicht in eine kleinkindlichen Glaubenswelt. Mir scheint sie verdrehen da gewisse Tatsachen was Glaube und Wissen wesentlich voneinenader unterscheiden.

    Die Urknalltherorie klingt für mich zumindest was die Ausdehung des Universums angeht und die Entstehung der Erde doch recht schlüssig.

    Das es einen Urknall gegeben haben muss ist bewiesen. Die Galaxien bewegen sich nachweislich aus einem Zentrum durch Ausdehnung fort. Daraus lässt sich auch das Alter des Universums recht genau bestimmen.

    Das der Urknall aus nichts entstanden sein soll, ist für mich sicher noch schwer nachzuvollziehen.

    Allerdings glaubhafter als jeder theologische Erklärung zu diesem Thema.

  90. Na dann bin ich ja froh, HP, dass Sie gebildeter als renommierte Professoren sind. Da kann ich bestimmt noch ganz viel von Ihnen lernen. Sie wissen bestimmt etwas, was diese Professoren nicht wissen. Da bin ich mir ganz sicher!

    Jetzt mal abgesehen davon dass ich eine 1 im Bio-Abi habe (nicht in Bremen, sondern im Süden): Zuweilen fand ich es schon komisch, wie uns die Evolution in der Oberstufe anhand von Beispielen „bewiesen“ wurde, die nicht einmal mehr von modernen Evolutionsbiologen vertreten werden.
    Uns wurde im Religionsunterricht auch erzählt, dass das biblische Weltbild eine flache Erde unter einem kuppelförmigen Himmel beinhaltet. Nun habe ich zwar auch im Religionsabi eine 1 und den Fachpreis evangelische Religion habe ich auch. Als mittlerweile hebräischkundiger Theologiestudent suche ich aber bereits seit Jahren vergeblich nach Beweisen für dieses angebliche Weltbild in der Bibel.

    Worauf ich hinaus will: nur weil es der Doku-Sprecher mit der seriöse klingenden Stimme auf ARD oder der Lehrer am Gymnasium oder der Prof an der Universität sagt, ist etwas noch lange nicht wahr. Auch das ist Aufklärung.

    So einen Quark wie die Entstehung des Menschen und des IPods und des Düsenjets aus einer Regen-Gestein-Suppe und ein paar Milliarden Jahren habe ich auch noch nicht geglaubt, als ich noch kein Christ war.
    Vor Kurzem wollte mich auch besoffener Alkoholiker und Hartz4ler davon überzeugen, wie dumm mein Schöpfungsglaube sei.
    Ich habe mich jahrelang mit der Materie auseinandergesetzt und auch zahlreiche Debatten verfolgt. Wenn mich schon die Evolutionsbiologen nicht ansatzweise überzeugen konnten, dann kann es auch kein braver fernsehgläubiger Michel, der vermutlich nur die „Argumente“ kennt, über die ich schon im Biologieunterricht den Kopf geschüttelt habe.

  91. Roland_Ke (17:10):
    >>wenn kinder den blödsinn glauben is es einfach kindisch, wenn einer dran glaubt eine schizophrene psychose, und wenn auf einmal ganz viele den blödsinn ernst nehmen nennt man es religion.<<

    Oder man nennt es naive Wissenschaftsgläubigkeit oder schlicht Aberglauben, wie etwa der Hokuspokus der Ökoreligion, die sich im atheistischen Germanistan ja so großem Zulauf erfreut.

  92. nein, das bakterium wäre nur nicht selbst bewegungsfähig wie viele andere. und als nächstes kommt wohl der giraffenhals?

  93. Was schlimm daran wäre ? Nun er würde Andersgläubige natürlich beleidigen – wo kämen wir denn da hin ? Ausserdem schließen sich nach Meinung der Pseudointellektuellen ja Glaube ( freilich, nur an den christlichen Gott) und Intelligenz aus.
    Ein Freudn von mir aus dem mittlerern Westen hat mir neulich erzählt, das jetzt auch immer mehr Türken in den USA leben – er ist ja bis zum 14. Lebensjahr hiergewesen (US-Base), und fragte sich scherzhaft, ab wann die Türken auch „die USA mit aufgebaut haben werden“ 🙂
    Mir ist gerade hingegen wieder das lachen im HAlse stecken geblieben…ich habe versehentlich 3 Minuten Cosmo-TV geschaut, diese Propaganda-Sendung zum Thema „Halal“ wäre fast einen Beitrag wert !

  94. Man hätte dann einen Presidenten, welcher lieber (unabänderbaren) Märchen glaubt, als wissenschaftlich erhärtete Theorien, welcher korrigiert werden können). Das würde zur Folge haben, dass man zum Beispiel Ungläubige töten müsste (falls er an die „Märchen“ im Koran glauben würde). Oder dass an einer Überschwemmung Homosexuelle schuld sind, falls er an die Märchen der Bibel glauben würde, anstatt dass, wie die Wissenschaft weiss, das Wetter schuld ist.

    Kewil sollte für Piere Vogel schreiben, dort wäre er mit seinem IQ und seiner Einstellung richtig. PI verlottert total wegen Kewil. Wir brauchen keine religiösen Fundamenalisten hier.

  95. @Jeanna 15#

    Bringt Argumente, nicht Hass!

    Du mußt irgendwelche frühkindlichen Probleme haben. Kannst Du mal erklären, wo in diesem Artikel Hass zu finden ist. Kewil fragt lediglich, wo man Probleme erkennen könne, wenn ein Kreationist Präsident würde.

  96. Viel Schlimmer wäre es wohl für unsere Medien und Politiker wenn der Nächste Präsident der USA ein Klima Realist also ein “Leugner der nicht vorhandenen erderwärmung durch CO²) währe.
    Ausserdem ist die Darwinsche Evolution kaum wirklich Bewiesen.

    Empfehle hierzu mal den Film Expelled von Ben Stein. Auch in Deutsch erhältlich.
    Siehe Amazon http://tinyurl.com/64hrb5h
    und die Seiten von Wort und Wissen
    http://tinyurl.com/yaxomj7

    Übrigens erzählte mir ein Lehrer das im Ausland garnicht so an ser Darwinschen evolution festgehalten wird wie bei uns in Deutschland.
    Ausserdem gibt es auch dei einteilung in Macro und Micro Evolution.
    Wärend dei Micro Evolution bewiesen ist (Evolution innerhalb einer Gattung)
    Ist die Macro Evoluion ein Bereich der sehr viel Glaube abverlangt.
    Ausserdem ist die Evolitionslehre nicht Falsifizierbar aufgebaut.
    Nicht absolut an Darwin zu glauben ist nur Politisch Inkorrekt aber mehr nicht !

  97. nur weil ich nicht an gott und seine märchen glaube, bin ich noch lange kein öko. und wenn man sich statistiken über den glaube an schutzengel und esoterischen schwachsinn anschaut, dann tun sich die grünen da ziemlich hervor.

    und wäre ich ein öko würd ich sicher keinen V8 unter der haube haben.

  98. climagate, du wiederhost dich. und vor allem vermischst du hier fakten. und zwar diese, die man auch ohne die existenz eines eingebildeten wesens erfassen kann. wir im westen brauchen keinen gott.
    die muslims wollen uns einen bringen. den können sie aber dort lassen wo sie hergekommen sind.
    hier geht es uns so gut WEIL wir ‚gottlos‘ leben, und denen geht es dort so scheisse weil sie sich an die märchenbücher halten. und sollten wir wieder mit gott anfangen, dann werden wir genau dort landen, und ein ebenso rückständiges land werden!

  99. Eins muss ich jetzt doch mal los werden:
    Heute meint ja jeder noch so durchschnittlich gebildete Deutsche er sei ein kleiner Wissenschaftler. Das versucht man dann vor Allem, wo immer dies möglich ist, durch reges Engagement für die Evolutionstheorie zu beweisen. Das ist nunmal so und das ist auch schwer zu ändern. Der Michel sieht eben gerne fern und was dort läuft muss ja stimmen. Und welcher 2,5 Realschüler hält sich nicht gerne für gebildet, weil er die ein oder andere Wissenschaftssendung im Fernsehen gesehen hat.
    Da muss man es wohl hinnehmen, wenn diese selbsternannten Verteidiger der Wissenschaft und Aufklärung sich über die unsagbare Dummheit des weltfremden Kreationisten echauffieren (auch wenn dieser tausendmal mehr Argumente hat).

    Diesen Experten kann ich als überzeugter Kreationist auch wenig entgegen setzen. Aber ich möchte dennoch erwähnen, dass die hier schreibenden Kreationisten in der Regel doch ganz bestimmt überzeugte Demokraten sind. Also keine Angst: sie sind nicht mit islamischen Eroberern gleichzusetzen. Sie möchten Demokratie und Freiheit erhalten.

  100. Makkes (17:13):
    >>Allerdings glaubhafter als jeder theologische Erklärung zu diesem Thema.<<

    Sie sagen/schreiben es: Es ist für Sie glaubhafter.
    .
    Es ist also eine Glaubensangelegenheit! Was Sie hier aber für Ihr gutes Recht halten, gilt ebenso für Kreationisten. Und in Glaubensangelegenheiten entscheiden Sie nicht darüber, dass derjenige, der nicht Ihren Glauben teilt, dümmer als Sie wäre.
    .
    In Sachen Intoleranz und Bewertungen anderer Meinungen stehen manche K®ampfatheisten den Mohammedanern oftmals in Nix nach.
    .
    Ich selbst bin übrigens in meiner persönlichen Ansicht (Glauben) dem Kreationismus gegenüber auch recht skeptisch; etwa so skeptisch wie gegenüber der naiven Wissenschaftsgläubigkeit. Aber ich halte nicht gleich jeden, der nicht gleicher Ansicht ist, für dumm oder krakeele gleich herum, dass der auf keinen Fall amerikanischer Präsident werden dürfte.

  101. die Evolutionsreligion ist eh auch nur eine Glaubenssache.
    Ob ein Gezeter seitens des deutschen Mainstreams kommt hängt in dieser Frage nur darauf ab ob der Kreationist ein Christ oder Jude ist und sich auf die Bibel stützt.
    Dann ist das Geschrei in Deutschland…ja in Europa sicherlich sehr gross.
    Handelt es sich aber um einen Moslem, dann ist er zwar auch ein Kreationist…aber in Europa würde man ihn als Durchbruch und als Helden feiern.

  102. Alle Ausagen in der Evolution sind nur Dogmen, völlig unbewiesene Spekulationen diese es nichtmal durch ein gelungendes Experiment geschafft haben.
    Dogmen aber haben mit Wissenschaftlichkeit rein gar nichts zu tun.
    Somit ist die Evolution auch überhaupt nicht wissenschaftlich, sondern rein dogmatisch.
    Also sowas nennt man eine Religion.
    Somit also Evolutionsreligion.

    Die kann man nun Glauben…oder eben …nicht…

  103. Ich finde Evolution toll.

    Letzte Woche habe ich mein altes Auto zu Schrott gehauen und anschliessend in einem riesigen Topf gekocht. Plötzlich gab es einen lauten (Ur)Knall und ich hatte ein nagelneues Auto vor mir stehen.

    Kleiner Scherz.

    Ich finde es bemerkenswert, was Menschen so alles zu WISSEN glauben. Wieviele Jahre existiert die Welt? 1 Million oder vielleicht auch 10 oder 100 Millionen oder besser noch 100 Milliarden oder sind es doch sogar 100 Billionen Jahre?

    Ich wusste garnicht, dass es hier so alte SchreiberInnen gibt. Sprechen Sie aus eigener Erfahrung? Haben Sie den Knall noch miterlebt?

    Vielleicht hat einen Knall gegeben. Vielleicht auch nicht

    Ich beneide jeden, der das Alles WISSEN kann. Ich WEISS es jedenfalls nicht.

  104. Die meisten, die an Darwin und seine Evolutionstheorie glauben, haben sicher einen Computer. Frage an sie: Was geschieht, wenn sie diesem keinen Befehl geben? Nichts! Von nichts kommt eben nichts! Bezüglich der Erde soll das aber alles anders sein!? Die soll zufällig und von selbst entstanden sein!? Komisch!

    So ist es auch mit der Schöpfung. Ohne Information gäbe es keine Schöpfung!

    Augustinus hat das mal mit einfachen Worten so erklärt:

    Wer schuf Himmel und Erde? GOTT!
    Wie schuf ER? Durch sein Wort! (siehe das erste Buch der Bibel, Genesis)
    Warum schuf der HERR? Weil es Sein Wille war.

    Die „Evolutionisten“ erklären immer alles mit dem „Urknall“. Alles soll sich vom Niederen zum Höheren entwickelt haben. Wo aber ist das in der Realität nachweisbar geschehen?

    Warum hat die Giraffe einen so langen Hals? Etwa um an die höheren Blätter von Bäumen heranzukommen? Das ist doch Quatsch! Demnach müssten doch viele Tiere lange Hälse haben, um sich zu ernähren!

    Und wie ist es mit den vielen Hunderassen, die alle vom Urhund, dem Wolf, abstammen? Kein Hund hat sich höher entwickelt als sein Urahn – im Gegenteil.

    GOTT der HERR hat in Seiner Weisheit und mit Seinem erfinderischen Geist alles in seiner Vielfalt erschaffen, damit wir uns als Seine Geschöpfe daran erfreuen können. Und der Mensch? Anstatt diese wunderschöne Schöpfung zu erhalten, zerstört er sie, beutet sie aus und macht sich damit zum Herrn über sie.

    Und noch eines: Wenn sich alles aus dem Niederen zum Höheren entwickeln würde – warum gibt es dann den Tod? Ist das Ziel der Evolution der Tod?

    Das Ziel GOTTES aber mit Seinen Geschöpfen ist das ewige Leben derer, die auf ihn vertrauen. Darüber mal bitte nachdenken!

  105. Was spricht gegen die Evolution?

    1. Sie ist langweilig, vor allem als Idee.
    2. Sie ist zu alt, vorvoriges Jahrhundert.
    3. Sie hängt uns allen zu den Ohren raus!
    4. Sie ist eher eine Religion, denn eine Wissenschaft.
    5. Sie ist zutiefst reaktionär, will überlebte Verhältnisse festhalten.
    6. Sie verkennt den Menschen.
    7. Sie beleidigt den Menschen.
    8. Sie gehört in den Mülleimer der Geschichte, zu Marx und Konsorten.

  106. Ein Kreationist plappert dummdreist nach, was in einem uralten Buch steht. Ein Islamist plappert dummdreist nach, was in einem uralten Buch steht. Der Inhalt der beiden antiken Bücher mag verschieden sein. Der geistige Zustand dieser beiden Menschentypen ist definitiv auf dem gleichen primitiven Niveau.

  107. bezeichnen sie bitte NIEMALS die mittel einer wissenschaft als DOGMA! ein dogma darf nicht hinterfragt werden. eine theorie sehr wohl! und wie gesagt, man liefere eine falsifizierung der evolutionstheorie.

    und plappere nicht den bullshit aus altaramäischen heldensagen nach!

  108. Nur kleiner Hinweis an ein paar, die des Lesens noch nicht so mächtig sind:

    Im Prinzip kann jeder schreiben, was er will, möchte nur darauf hinweisen, dass ich NICHT gesagt habe, ICH sei ein Kreationist, dass ich nicht gesagt habe, ich will, dass PI kreatonistisch wird, dass ich nicht gesagt habe, dass ich will, dass ein Kreationist Präsident wird, sondern ich habe GEFRAGT, was sich für uns ändern würde, wenn eine Kreationist Präsident wäre? DAS WAR EINE FRAGE! Meine Vermutung war, es würde sich nichts ändern.

    Biologie hat mich sowieso noch nie interessiert. Das ist alles von meiner Seite.

  109. den tod gibt es weil die zugrundeliegende information sich im rahmen der fortpflanzung da schon weitergegeben haben sollte.

  110. @kewil: was sich dann ändern würde?
    dann hätten wir links von uns religiöse sitzen, rechts von uns, und wir in der mitte können uns dann noch mit dem zuzug religiöser ärgern. ganz einfach

  111. 114 Graue Eminenz

    Sie sagen/schreiben es: Es ist für Sie glaubhafter.
    .
    Es ist also eine Glaubensangelegenheit! Was Sie hier aber für Ihr gutes Recht halten, gilt ebenso für Kreationisten. Und in Glaubensangelegenheiten entscheiden Sie nicht darüber, dass derjenige, der nicht Ihren Glauben teilt, dümmer als Sie wäre.
    .
    In Sachen Intoleranz und Bewertungen anderer Meinungen stehen manche K®ampfatheisten den Mohammedanern oftmals in Nix nach.
    .
    Ich selbst bin übrigens in meiner persönlichen Ansicht (Glauben) dem Kreationismus gegenüber auch recht skeptisch; etwa so skeptisch wie gegenüber der naiven Wissenschaftsgläubigkeit. Aber ich halte nicht gleich jeden, der nicht gleicher Ansicht ist, für dumm oder krakeele gleich herum, dass der auf keinen Fall amerikanischer Präsident werden dürfte.

    Natürlich ist auch die Wissenschaft eine Glaubensfrage.

    Als Astrophysiker könnte ich ihnen sagen es ist wissen. Wissen entseht dann, wenn ich einen Beweis erbringen oder etwas sinnvoll ableiten kann. Da ich allerdins kein Astrophysiker bin, muss ich mich natürlich auf die Aussage von Fachleuten verlassen.

    Da ich aber zum Beispiel Kopernikus oder einen Edwin Hubble niemals unterstellen würde den christlichen Glauben durch seine Forschung diskreditieren zu wollen, halte ich ich diese Thesen für glaubhaft.

  112. #43 Sturer Westfale
    Die Kreationisten haben einen Bruder im Geiste, Pierre Vogel.
    Völlig genial auf den Punkt gebracht.
    Fanatiker sind gefährlich. Ob Jude, Christ oder Muslime.
    So eine Engstirnige Sichtweise steht nie isoliert sondern ist ein Indietz für den Horizont und die Sichtweise von so einem Menschen.
    Es ist nicht lange her als solche “ Bibeltreuen “ Menschen mit der Bibel in der Hand ( Ich habe Respekt vor Bibel ) argumentiert haben dass der Weisser Mann dem “ Neger“ ( Entschuldigung für das Wort ) angeblich überlegen ist und sich welche als Sklaven halten darf.
    Oder sie sind in Afrika und Amerika eingefallen um die “ Wilden“ Zu missionieren, was mit der Vernichtung von bis zu 90% der Einheimischen geendet hat.
    Heute erschießen Sie Ärzte die Abtreibungen vornehmen und verurteilen oft Schwarze Menschen zum Tode um später zu sagen: “ Oh er war unschuldig ? Shit happens“.
    Jede Wette dass 95% der Cuklux Clan Mitglieder Kreationisten sind.

  113. William T. Riker (17:39):
    >>Ein Kreationist plappert dummdreist nach, was in einem uralten Buch steht. Ein Islamist plappert dummdreist nach, was in einem uralten Buch steht.<<

    Und sie plappern in diesem Zusammenhang im geistigen Tiefflug nach, was Ihnen der 68iger-Ungeist vorschreibt und was Ranga Yogeshwar Ihnen so mal in 5 Minuten im TV erzählt hat.
    Im Übrigen ist Darwin ja nun auch nicht mehr ganz frisch und es gibt etliche wissenschaftliche Publikationen, die die Abstammungslehre massiv widerlegen – allesamt übrigens jüngeren Datums.

  114. @ Kewil:

    Ja und ich glaube eben, daß das nicht gut wäre, wenn ein Kreationst Präsident wäre. Da seh ich kaum einen Unterschied zu unseren spinnerten Politikern die dem heiligen Öko- und Multikultigott huldigen. Solchen Freaks spreche ich den gesunden Menschenverstand ab, der für so ein Amt allerdings Voraussetzung sein sollte.

  115. @ #97 Neunmalklug (09. Okt 2011 17:10)

    Unsinn. Palin motivierte zwar bestimmt welche, jedoch in den Staaten die eh schon sicher waren. Es geht nicht um die Zahl der abgegebenen Stimmen, sondern um die der gewonnen Staaten, das dürften Sie ja bestens wissen. Und die Staaten, die nicht im Voraus in der hand McCains oder Obamas waren haben sich nahezu ausnahmslos Obama zugewandt. Obwohl einige Umfragen Ende August 2008 McCain knapp vorne sahen. Und dreimal darf man raten, was Ende August bis Anfang November McCain in den swing states die Tour vermasselte – es war eindeutig Sarah palin.

    mccain hat nicht wegen palin verloren, sondern die finanzkrise wurde den reps „angehaengt“ und das hat dumb-o den sieg gebracht. neben der tatsache, dass dumb-o nicht ganz weiss ist (d.h. er bekam die stimmen der schwarzen, der minorities und der weissen mit sklaverei-schuldgefuehlen)

    Und nach 3 jahren Obama ist Amerika immernoch nicht sozialistisch geworden. Seltsam, oder? Wahrscheinlich müssten Sie ersteinmal einem richtigen Sozialisten begegnen.

    oops… ich haette ihnen eigentlich so viel intelligenz zugetraut, dass ihnen klar sein muesste, dass sozialismus nicht ueber nacht kommt, sondern -mehr oder weniger- schleichend, aber die weichen wurden gestellt.

    Ihre Verschwörungstheorien über Soros (den ich auch höchst unsympathisch finde) können Sie gerne stecken lassen, ihre Beleidigungen und beschimpfende Spitznamen für Obama ebenfalls. Es ist der Präsident der vereinigten Staaten, und ob er gut oder schlecht regiert, ist er immernoch Präsident der Vereinigten Staaten, durch Willen des Volkes und auf Basis der Verfassung.

    ich habe respekt vor dem amt, aber nicht vor dem typen, der momentan das weisse haus besetzt haelt,wobei noch nicht klar is, ob er ueberhaupt rechtmaessig dort ist. selbst wenn er ion hawaii geboren worden sein sollte, ist er m.e. kein „natural born citizen“, denn dies bedeutet, beide elternteile muessen amerikanische staatsbuerger sein (ich weiss, hierueber gibt es verschiedene ansichten und alle koennen rechtlich begruendet werden), sein vater war es eindeutig nicht. ausserdem halte ich ihn fuer einen betrueger. er hat sich mehrerer sozialversicherungsnummern bedient, u.a. nutzte er die eines toten! es hat schon seine gruende, dass er all seine dokumente incl. seiner geburtsurkunde (die bisher vorgelegten waren allesamt -zum teil plumpe- faelschungen und photoshop-arbeiten) unter horrenden aufwendungen (ueber 1 mio usd – bisher) unter verschluss haelt!

  116. #15 jeanna (09. Okt 2011 15:21)
    Dieses doofe Obama-Bashing geht mir auf den Sack! Jetzt lieber ein Kreationist als den intelligenten Obama, der nur die Scherben des Vorgängers versucht aufzuräumen? Bringt Argumente, nicht Hass! Oder sonst wird PI zurecht vom Verfassungsschutz überwacht!

    ——————————————————

    „Oder sonst wird PI zurecht vom Verfassungsschutz überwacht!“

    Ist das jetzt Drohung, oder nur ein braver Wunsch ? 😆

    ………………

    Mehr aus Obama- Hausen und dem „Schwarzen Haus“ des „schwarzen“ Führers:

    „The ‘Injustice’ Department: J. Christian Adams’ New Book Exposes DOJ Defending Racism, Islamic Extremism by Pamela Geller
    There is something terribly wrong with our Justice Department. Under Barack Obama, it is no longer interested in justice at all but instead has become a base used by far-left ideologues and race baiters to destroy the American idea of the equality of rights of all people before the law.

    J. Christian Adams is the heroic former election lawyer who served in the Voting Rights section at the U.S. Department of Justice. He blew the lid off the Black Panther case of voter intimidation that Obama’s Attorney General Eric Holder refused to prosecute. Now he is exposing the Obama administration’s secret (or not-so-secret) race war and complete abandonment of individual rights…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/10/pamela-geller-big-government-.html

  117. #126 Graue Eminenz (09. Okt 2011 17:48)

    Wie bitte? Ich laß mir doch nicht von ihnen hier geistigen Tiefflug nachsagen, nur weil meine Meinung nicht der ihrigen entspricht! Mann, reiß dich zusammen, ich glaub es hackt!

  118. #50 efio
    #119 William T. Riker

    nun der Unterschied zwischen Islamist und Kreationist ist, der Kreationist bombt nicht in der Welt herum. Solange das so bleibt, können die Krationisten von mir aus glauben was sie wollen.

    Im übrigen stellen die Kreationisten höchsten 5-10% der Christen, der Rest hat mit der derzeit gültigen Lehrmeinung zur Evolution kein Problem.

  119. # 3 Zoopalast;
    Also ich sehe da kaum einen nennenswehrten Unterschied zwischen unserer (PDS) Bundeskanzlerin und einem BundeskanzlerINN der mit Außerirdischen Umgang pflegt, oder…?

  120. @kewil: Zu deiner Frage: Ein bibelgläubiger (und damit schöpfungsgläubiger) Christ glaubt auch daran, dass der Mensch seinen Glauben und seinen Lebensweg selbst wählen kann und soll. Zu richten ist Gottes Aufgabe.
    Demokratie und Menschenrechte sind darum zutiefst christlich und entsprechen dem Vorbild Jesu. Darum ist es auch Unsinn, Kreationisten mit dem Islam in einen Topf zu werfen. Bereits Mohammed verbreitete ja als das Vorbild für Moslems den mohammedanischen Glauben mit dem Schwert.

  121. kewil (17:42):
    >>… möchte nur darauf hinweisen, dass ich NICHT gesagt habe, ICH sei ein Kreationist, dass ich nicht gesagt habe, ich will, dass PI kreatonistisch wird, dass ich nicht gesagt habe, dass ich will, dass ein Kreationist Präsident wird …<<

    Ihr Artikel, werter Kewil, trifft wieder voll ins Schwarze: Da braucht nur das Wort Kreationist aufzutauchen und schon gackert und kreischt der von Spargel & Co im 68iger-Ungeist Gehirngewaschenen wie ein Hühnerhaufen los. Gelesen haben sie Ihren Artikel aber offensichtlich gar nicht. Viele Kommentare hier zeigen nur zu gut auf, wie die Protagonisten der Gutmenschen-Gesinnungsdiktatur ihren Acker bestellt haben und wie großartig ihre Saat darauf aufgeht.
    .
    PI braucht wohlmöglich noch mehr von Beiträgen dieser Art, damit noch mehr Leute merken, wiesehr sie oder andere schon im Sinne der links-faschistischen PC manipuliert sind.

  122. #128 josysue

    Ja, stimme zu, McCain hat nicht wg. Palin verloren, es ging schon damals um Finanzen und auch um sein Alter mit 72.

  123. Evolution – wohl doch kein Fakt?!, 22. März 2011
    Von
    Alexander Peil „p-lex“ (Bodensee) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
    Rezension bezieht sich auf: Expelled – Intelligenz streng verboten! (DVD) (DVD-ROM)
    Warum mir dieser Film gefallen hat:

    Wird eine Leiche gefunden, geht die Kriminalpolizei von zwei möglichen Ursachen aus: Erstens, derjenige ist eines natürliches Todes gestorben oder zweitens, er wurde ermordet. Vielleicht mag es auf den ersten Blick nach einer natürlichen Todesursache aussehen. Was ist jedoch, wenn die für diesen Fall eingesetzten Beamten auf Beweise stoßen, die dies ausschließen? Was ist, wenn immer mehr Beweise auftauchten, dass derjenige nicht von alleine gestorben ist, sondern Mord die Todesursache ist? Würde jemand sie daran hindern diesen Beweisen zu folgen? Was ist wenn sie vom Polizeiministerium die Anweisung bekämen diese Annahme auszuschließen oder von ihren Arbeitskollegen verspottet würden? Sie dürfen allen möglichen Erklärungen nachgehen, wie derjenige doch von alleine gestorben sein könnte aber nicht nur in Erwägung ziehen, dass derjenige ermordet wurde. Wäre das nicht absurd?!

    Doch genau das geschieht heute – und zwar in der Wissenschaft! Die Wissenschaftler stehen wie diese Polizeibeamten vor einem Fall, der zu lösen ist. Es ist keine Leiche die gefunden wurde, sondern eine Vielfalt an komplexem Leben, hier auf unserem Planeten. Wie kam dieses Leben ins Dasein? Von alleine? Oder gab es einen Schöpfer? Ist es wissenschaftlich zu sagen, ein Schöpfer muss ausgeschlossen werden? Wäre die Annahme der Existenz einer Intelligenz als Ursache für Leben unwissenschaftlich? Wissenschaft ist eine Methode, die Wissen schafft. Wieso kann das Wissen, das sie uns schafft nicht das Wissen sein, dass es einen Schöpfer gibt? Wieso werden ernsthafte Wissenschaftler, die zur dieser Schlussfolgerung kommen belächelt und nicht ernst genommen?

    Ich ermuntere jeden sich darüber Gedanken zu machen und in Erwägung zu ziehen, ob es bei der uns als Fakt unterbreitete Evolution sich nicht um eine der größten Mythen unserer Zeit handelt.

    Dieser Film zeigt, wie Wissenschaftlern, die Intelligent Design als die beste Erlärung für den Ursprung und die Existenz von komplexem Leben (siehe Komplexität einer Zelle, DNA etc. ohne dessen Vorhandensein keine Natürliche Selektion und Mutation beginnen kann) ist, Steine in den Weg gelegt werden.

    Der Film ist sehr unterhaltsam und anschaulich und ich empfehle in jedem weiter.

    WIRKLICH SEHENSWERT!

    http://tinyurl.com/64hrb5h

  124. William T. Riker (17:56):
    ***gelöscht***

    Gröhl

    Nun ist der geistige Tiefflug komplett zur Bruchlandung geworden.

    😆

  125. nicht an religiösen blödsinn zu glauben hat nichts, aber auch absolut NICHTS mit 68 und links zu tun.

    diese 68er glauben doch selbst allen möglichen scheiss… von den harekrishnas über wir-haben-uns-lieb-christen und sonstigen esozeug ist doch alles dabei.

    wieso glaubst denn tolerieren die den restlichen blödsinn, wie den islam so dermaßen? religiös bleibt religiös.

  126. #133 BePe (09. Okt 2011 17:56)
    #50 efio
    #119 William T. Riker

    nun der Unterschied zwischen Islamist und Kreationist ist, der Kreationist bombt nicht in der Welt herum. Solange das so bleibt, können die Krationisten von mir aus glauben was sie wollen.

    Bin ganz ihrer Meinung. Nur glaube ich eben, daß ein gewisser Menschenschlag anfällig ist für solche Geschichten. Das heißt, ein Kreationsist würde genauso herumbomben, wenn es in der Bibel stände, bzw. wenn er in einem islamischen Land geboren worden wäre.

  127. mehr solcher beiträge, und PI wird ein nest von irgendwelchen radikalreligiösen, die genausowenig ernstzunehmen sind wie die moslems…

    ‚religionskrieg ist, wenn erwachsene menschen darüber streiten, wer den cooleren imaginären freund hat!‘

  128. Ich trage vor: Der Pabst ist unfehlbar!
    Aus dem Saal kommen Tomaten,
    Eier und dergl. geflogen.

    DarwIn ist unfehlbar! BRAVO,
    BRAVO, BRAVO!!
    He?l DARWIN !!!

  129. und im übrigen sind wir atheisten von den moslems ja noch tiefer gestellt als die anderen ‚buchgläubigen‘.

  130. #135 Graue Eminenz

    Ihr Artikel, werter Kewil, trifft wieder voll ins Schwarze: Da braucht nur das Wort Kreationist aufzutauchen und schon gackert und kreischt der von Spargel & Co im 68iger-Ungeist Gehirngewaschenen wie ein Hühnerhaufen los. Gelesen haben sie Ihren Artikel aber offensichtlich gar nicht. Viele Kommentare hier zeigen nur zu gut auf, wie die Protagonisten der Gutmenschen-Gesinnungsdiktatur ihren Acker bestellt haben und wie großartig ihre Saat darauf aufgeht.

    Was sie hier von sich geben ist doch völliger Unsinn.

    Der Zweifel an Religion ist sicher nicht erst in den 68ern entstanden.

    Allein die Tatsache, dass in den Jahrtausenden der Menschheitsgeschichte unzählige Religionen existent waren und noch sind zeigt doch ganz klar welchem Aberglaube sie da folgen.

  131. unfehlbarkeit ist ein religiöser begriff. der papst DARF nicht hinterfragt und widerlegt werden. man hat zu GLAUBEN was der papst von sich gibt.

    wissenschaftliche abläufe funktionieren anders. bring eine falsifikation (die nicht sofort in der luft zerrissen werden kann weil sie hahnebüchener unsinn ist), und schon ist darwin widerlegt.

    in dem sinne und bis dahin…
    Heil Darwin! Vivat, crescat et floreat ad multos annos!

  132. William T. Riker (18:03):
    >>Nur glaube ich eben, daß ein gewisser Menschenschlag anfällig ist für solche Geschichten.<<

    So, so; das glauben Sie also. Und da meinen sie tatsächlich, das, was die Kreationisten glauben, bedeutete, sie wären dümmer als Sie?
    ___________
    >>Das heißt, ein Kreationsist würde genauso herumbomben, wenn es in der Bibel stände<<

    Hätte, könnte, würde, sollte … es steht nunmal aber nicht in der Bibel, dass man generell Ungläubige töten soll. Regen Sie sich doch nicht über ungelegte Eier auf, die zudem allein in Ihrer Phantasie ausgebrütet werden!

  133. Ein Kreationist würde sich intellektuel von vorne herein ins Aus begeben.
    Wer derartige Märchen glaubt, dem würde ich nichtmal einen Führerschein geben, geschweige denn die Verantwortung der größten Militärmacht der Welt.

  134. #146 Roland_Ke

    und im übrigen sind wir atheisten von den moslems ja noch tiefer gestellt als die anderen ‘buchgläubigen’.

    Damit kann ich leben.

  135. Auweia! Wie hoch klatschen hier nur die Wogen,
    sobald man bezweifelt, was uns Biologen,
    der ehrbaren Wissenschaft unfehlbar’ Priester,
    verkaufen als Fakten! Hingegen ist’s düster
    und führt uns schnurstracks in den Abgrund hinein,
    falls jemand hält Gott für den Grund alles Seins.

    Die Christen sind böse; allein der Islam
    heißt Friede und Freude und nur Sonnenschein.
    Denn kreationistisch daherreden kann
    der bärtige Biervogel-Peter allein.
    Sonst ist auch Mohammed, so hab ich’s gerochen,
    dereinst als Amöbe aus Mekka gekrochen.

    Allein wissenschaftlich-politisch korrekt
    ist es, wenn man glaubt, daß tief drinnen versteckt
    im Kern der Materie, daß sie ohne Ziel
    beständig nur aufwärts entwickeln sich will.
    So schreibe ich denn auch am Rechner zuweilen
    Ohn’ Sinn und Verstand so was wie diese Zeilen.

    * * *

    Vielleicht wird ja diejenigen, die hier fest und treu am Glauben an die Wissenschaftlichkeit der Evolution und an die Freiheit der Forschung festhalten, folgende Webseite interessieren:

    http://www.weloennig.de/ oder spezifischer:
    http://www.weloennig.de/Spiegel-Artikel.html

    Zwar teile ich Herrn Loennigs Glaubensüberzeugungen nicht (meines Wissens ist er Zeuge Jehovas; falls nicht, bitte ich um Korrektur), aber allein schon das Gezeter um seine damalige Homepage beim MPIZ spricht Bände.

  136. Roland_Ke (18:09):
    >>unfehlbarkeit ist ein religiöser begriff. der papst DARF nicht hinterfragt und widerlegt werden. man hat zu GLAUBEN was der papst von sich gibt<<

    Das ist doch einfach nur unwissendes und krampfhaftes Gehetze im 68iger-Ungeist!
    .
    Das Unfehlbarkeitsdogma trifft nur unter ganz bestimmten Umstände, und wenn’s unter Berücksichtigung vieler Bedingungen ausgesprochen wird, zu und betrifft ausschließlich das letzte Wort in Glaubensauslegungsdiskussionen innerhalb der katholischen Kirche. Mir ist nicht eine einzige Entscheidung bekannt, die tatsächlich Ex Cathedra verkündet wurde. Kennen Sie eine?
    .
    Und nein; ich bin kein Katholik und war auch noch nie einer.

  137. @makkes: genau deshalb sind mir religiöse, egal welcher coleur suspekt

    @graue eminenz: ja, glaube ich, ich kann es leider nicht beweisen.

    @chrysostomos: welcher gott? hat im laufe der zeit schon sehr viele gegeben…

  138. Schon lange bevor jemand auf die Idee der Evolutions-„Theorie“ kam sagte Gott in der Bibel:
    …weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;
    denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so dass sie keine Entschuldigung haben.
    Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
    Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
    und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüss
    igen und kriechenden Tieren gleicht.

    Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott durch die Torheit der Verkündigung diejenigen zu retten, die glauben.
    Denn das Törichte Gottes ist weiser als die Menschen
    und das Schwache Gottes ist stärker als die Menschen.
    ..sonder das Törichte der Welt hat Gott erwählt um die Weisen zuschanden zu machen…

    Soviel zu der sogenannten Wissenschaft, die doch alle Nase lang ihre Erkenntnisse widerruft.
    Im Übrigen gab es auch sehr, sehr viele sehr, sehr kluge und gebildete Menschen, die an den biblischen Schöpfungsbericht geglaubt haben. z. B. der Apostel Paulus, er wahr ein sehr, sehr gebildeter Mann oder Martin Luther.
    Ich denke keiner von den „vernuftbegabten“ Hetzern gegen die Bibel kann es mit diesen Männern aufnehmen. Sie haben alle Hetze überdauert und daran wird sich auch nichts ändern.
    Die Bibel ist nicht totzukriegen, weil sie Gottes Wort ist. Das haben schon sehr, sehr viele versucht und sind elend gescheitert.
    Amen!

  139. Kewil, nix: na und!

    Jeder Präsident, der im innersten kein PEARL* ist, ist dem Fortschritt, dem Menschenrecht, dem Humanismus und der Freiheit NICHT dienlich. Aber ein zum Schein gläubiger Christ, der man halt zu sein scheinen muss, um in den USA Präsident zu werden (und der im stillen Kämmerlein weiß, dass er es dem Gotteswahn schuldet), ist immer noch besser, als ein Volltrottel, der von der wörtlichen Auslegung der Bibel überzeugt ist.

    😉 Gruß
    Oddball

    Gleich vorweg an den WahrenSozialdemokraten:
    Ich bin NICHT schwul!
    Ich bin NICHT links!
    Ich bin NICHT paedophil!

    * PEARL = Physical Evidence and Reassured Logic

  140. ehrlich gesagt interessiert es micht nicht, was der chef der märchenbande in welchem modus von sich gibt. und selbst wenn es 68er ungeist wäre, wär es mir scheissegal. lieber 68, als sympathie für blödsinn.

  141. #122 kewil (09. Okt 2011 17:42)

    „Meine Vermutung war, es würde sich nichts ändern.“

    dann sind wir uns da also einig. meine schlussfolgerung hieraus ist aber, das dieser beitrag dementsprechend vollkommen unnötig war.

    150 kommentare von pi-lesern, die sich untereinander streiten, anstatt sich auf ihre gemeinsamen werte zu besinnen und unseren wahren feind zu bekämpfen.

    das erinnert mich letzlich an die kommunisten 1930-1933, die es vorgezogen haben die SPD zu bekämpfen (also diejenigen, mit denen sie sich in so vielen punkten einig waren), anstatt den nationalsozialismus. was aus diesem sich selbst-bashen geworden ist, wissen wir alle.

    eine bewegung, und das sind wir, kann nur erfolg haben wenn sie einigkeit beweist!

  142. Am besten wäre Ron Paul, der würde alle Militärbasen auflösen (in echt, nicht nur versprochen wie Obama), würde das Sozialsystem verkleinern (was die Einwanderung in das US-Sozialsystem verringern würde) und würde die Banken pleite gehen lassen.

    Ron Paul würde eine kurze, schmerzhafte Krise, dann aber eine nachhaltige Erholung und dauerhaften Aufschwung bedeuten.

  143. #148 amenschwuiibleim (09. Okt 2011 18:06)
    #151 Roland_Ke (09. Okt 2011 18:09)

    Und Co-Unwissende! Der Papst ist nicht grundsätzlich unfehlbar! Das behauptet selbst der Papst nicht!!!

    „Verglichen mit den Kontroversen, welche die Verkündung des Dogmas (bzgl. Unfehlbarkeit) 1870 hervorgerufen hat, ist seine praktische Bedeutung sehr gering. Nur einmal hat ein Papst, Pius XII., seither davon Gebrauch gemacht, als er 1950 mit dem Schreiben Munificentissimus Deus die leibliche Himmelfahrt Marias verkündete.“

    Es wäre zumindest gut, wenn man nicht nur einfach etwas behauptet, was man bei Sozialisten oder Anti-Religiösen aufgeschnappt hat, obwohl man selber von der Materie keine Ahnung hat!

  144. #3 Zoopalast (09. Okt 2011 14:59)

    Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt. Ich bevorzuge Menschen am Schalthebel der Macht, die nicht von Hause aus zur Grenzdebilität neigen. Würdest Du einen Bundeskanzler wählen, der sich öffentlich damit brüstet regelmäßig mit Außerirdischen zu dinieren?

    …oder so! Chapeau, besser hätt` ich es auch nicht sagen können!

    😉 Gruß
    Oddball

  145. die leibliche himmelfahrt marias. das war also so? kein bildnis? tatsächlich als ganzes nach oben geschwebt… 🙂 das MUSS man als katholik ernsthaft glauben? das ist ja fast schon besser als die transsubstantiation von brötchen zu fleisch.

  146. #158 Roland_Ke

    @chrysostomos: welcher gott? hat im laufe der zeit schon sehr viele gegeben…

    Ich hab dazu mal eine hilfreiche Liste gefunden.

    Im Laufe der Menschheitsgeschichte ist da ja so einiges zusammengekommen.

    http://www.sagengestalten.de/

  147. Kann es sein, dass die Kreatonisten in ihrem Kinderglauben den naivgläubigen Muslimen, zumindest was die Erschaffung des Universums anbetrifft, recht nahe stehen?
    An Beiden sind die letzten 500 Jahre wissenschaftlicher Erkenntnisse ohne Wirkung vorbeigegangen, was beweist, dass deren Geistesgaben wohl recht beschränkt sein müssen.
    Sowohl die USA, als auch Deutschland haben sich ja schon so manchen Dummkopf als Präsidenten geleistet. Wir können uns einen Wulff leisten, weil der ausser Sonntagsreden und Moscheebesuchen nichts zu tun hat. Aber in den USA würde dann so ein Vollidiot an den Hebeln der Macht sitzen. Ob er böse oder brav ist, spielt bei so einem Schwachkopf nicht die große Rolle, so oder so würde er das Land ins Verderben führen.
    Der arme Stephen Hawking würde noch mehr in seinem Rollstuhl zusammensinken.

    Das von kewil angeregte Gedankenspiel ist aber ganz lustig, möglich ist bei den Amis ja viel. Warum nicht mal nach Cowboy-Darstellern und Alkoholikern mal ein Kreatonist? Vielleicht würden dann die in den USA als Ketzer verfolgten Wissenschaftler in Europa om politisches Asyl bitten. Endlich eine wirkliche Bereicherung.
    Gerade habe ich meine Rippen nachgezählt. Ich hab sie vollständig, muss sich seit Adam was verändert haben.

  148. #160 Oddball (09. Okt 2011 18:18)

    Gleich vorweg an den WahrenSozialdemokraten:
    Ich bin NICHT schwul!
    Ich bin NICHT links!
    Ich bin NICHT paedophil!

    Freut mich für Sie! 🙂 Und das letzte auch für die Kinder!

  149. #165 Roland_Ke (09. Okt 2011 18:23)

    „Sein Nachfolger, Johannes XXIII., hat sogar zu Beginn seiner Amtszeit erklärt, dass er nicht beabsichtige, von dem Dogma weiteren Gebrauch zu machen. Als Kandidat für die nächste Dogmatisierung eines Glaubensartikels galt gerüchteweise die Coredemptrix-Formel, die Maria neben Christus zur „Miterlöserin“ erklären soll. Allerdings hat sich Papst Benedikt XVI. in seiner Zeit als Kardinal gegen ein solches Dogma ausgesprochen. Darüber hinaus gelten solche Dogmatisierungen, wie die Dogmen der unbefleckten Empfängnis und der Aufnahme Mariens in den Himmel, heute vielen als nicht opportun, zumal sie auch dem ursprünglichen Sinn dogmatischer Definitionen nicht entsprechen, in einer aktuell heftig umstrittenen Glaubensfrage eine verbindliche Entscheidung herbeizuführen. Allerdings hat Papst Paul VI. anlässlich des Konzils 1964 die Jungfrau Maria zur Mater Ecclesiae proklamiert, zur „Mutter der Kirche“. Das zeitgleich beschlossene Schlusskapitel von Lumen Gentium enthält nach Auffassung von Papst Johannes Paul II. alle wesentlichen Aussagen zu Maria, so dass mit weiteren Dogmen, die nurmehr „schmückende Wirkung“ hätten, nicht mehr zu rechnen ist.“

  150. Roland_Ke (18:16):
    >>@graue eminenz: ja, glaube ich, ich kann es leider nicht beweisen.<<

    Das liegt nunmal in der Natur von Glaubensdingen. Die naiv Wissenschaftsgläubigen sind sich dieser Tatsache allerdings oftmals nicht bewusst und halten das, was ihnen Ranga Yogeshwar mal so in 5 Minuten im TV erzählt hat, für die existierende Realität und unumstößliche Wahrheit. Und selbst wenn der Hokuspokus von der angeblich anthropogenen Erderwärmung noch und nöcher widerlegt worden ist, kann man dann eben an diesem Aberglauben auch strikt festhalten; Ranga Yogeshwar tut es ja auch. 😉

  151. Jesus sagt: „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“
    Voltaire z.B. war ein übler Christenhetzer. Er muss sich selbst für besonders toll gehalten halten.
    Er soll einen schrecklichen Tod gestorben sein. Ich war zwar nicht dabei, aber ich habe davon gelesen, dass er die ganze Nacht um Vergebung geschrien haben soll. Aber es war zu spät. Der von ihm verspottete Christus konnte ihm nicht mehr vergeben, denn Voltaire hatte wohl tausendmal dem Heiligen Geist widerstanden.
    Ein echter Christ als amerikanischer Präsident. Das wäre ein Geschenk!
    Aber: an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Es ist nicht jeder ein Christ, der behauptet es zu sein.

    Eine Christin als Bundeskanzlerin, anstatt einer Freimaurerin. Das wärs!
    Dann könnte der Allmächtige unser Volk vielleicht wieder segnen, denn: „Gerechtigkeit erhöht ein Volk, aber die Sünde ist der Leute Verderben.“

  152. # 163
    Lieber WSD,
    Satz zwo unterschreib ich. Den nächsten Satz lesen Sie bitte nochmal selbst durch. Ein Tick weniger Überheblichkeit würde Ihnen gut zu Gesichte stehen.

  153. erderwärmung, gott und kreationismus sind aber 3 verschiedene dinge… von denen ich im übrigen nicht viel halte…

  154. was sich für uns ändern würde, wenn eine Kreationist Präsident wäre?

    Vermutlich recht wenig. Die Regierungsarbeit wird eh von Anwaelten und Lobbyisten gemacht.
    Die Angst ist aber halt schon da, dass da nach dem Motto regiert wird „Wir machen das jetzt! *Hier wird dann ein Wunder geschehen* Und dann ist alles so wie es sein sollte“.

    DAS WAR EINE FRAGE! Meine Vermutung war, es würde sich nichts ändern.

    Eben. Die Sache ist ja, dass mit einem weiteren Kreationisten dann wieder ein Windei wie GW Bush im Ovaloffice waere. Es ist halt schon erbaermlich zusehen zu muessen, wie einer das maechtigste Land der Welt „regiert“ und zwischendurch Hokuspokussprueche ablaesst. Fairerweise muss man dazu sagen, das Dick regiert hat und nicht George, aber ja, einen Kreationisten hatten wir schon mal als Praesident. Schlimmer geht’s aber bekanntlich immer, als ist die Frage was nach Obamamama auf den Stuhl steigt schon eine berechtigte….

    gottlose Gruesse
    H&M

  155. „Wenn es ein Moslem wäre, der sich zu Allah und der Schöpfungsdarstellung des Koran bekennt (Menschen aus Blutklumpen erschaffen) dann würden ihm die linken Heuchler den roten Teppich ausrollen.“

    Und Kewil hätte noch mehr Schaum vor dem Mund als sonst!

  156. #158 Roland_Ke (09. Okt 2011 18:16)
    @chrysostomos: welcher gott? hat im laufe der zeit schon sehr viele gegeben…

    Ich bin zwar kein Anhänger der linksreaktionären kleinschreibung, aber im Englischen ist es üblich, die von Ihnen genannten unzähligen falschen Götter klein zu schreiben — also „god“ oder „gods“, den wahren Gott hingegen groß („God“).

    In diesem Sinne könnte ich Ihnen also durchaus zustimmen. 😉

    Denn alle Götter der Völker sind Götzen, der HERR aber hat den Himmel gemacht. (Psalm 96,5)

  157. Kopfschüttelnd nimmt man erneut zur Kenntnis, wie sehr die Kommentare hier im Sekundentakt sprudeln, während sie bei wirklich bedeutsamen Artikeln oft nur tröpfelnd erscheinen und der Zähler letztlich bei zehn oder zwanzig stehenbleibt.

    Da Diskussionen dieser Art nicht im geringsten weiterführen (ich bin weder Kreationist noch ID-Anhänger, halte solche Ansichten aber für harmlos und keineswegs für eine Bedrohung unserer Freiheit und Demokratie), wäre es besser, auf solche Themen in Zukunft bei PI schlicht und einfach zu verzichten – nicht aus Lust an Zensur, sondern aufgrund der Spaltpilzwirkung ewig fruchtloser Diskussionen.

    Im Hintergrund reiben sich unsere grünen Freunde (also Mohammedaner und GrünInnen) längst die Hände angesichts der stattfindenden Grabenkämpfe.

    PS: Der Artikel zu Homosexualität fehlt noch, denn neben dem Krieg zwischen Christen und Atheisten ist die Auseinandersetzung um das ebenso unwichtige Thema das einzige weitere Schlachtfeld, das Massen an (überflüssigen) Kommentaren wie am Fließband produziert.

  158. #163 Roro33

    genau das würde ron paul machen. und wer weiß, mit ein wenig glück haben wir hier dann auch einen arabischen frühling, und die salafisten kommen an die macht? schöne vorstellung!

    „alle militärbasen auflösen“

    oh man, wie kann man das nur gutheißen? möchtest du, das die usa wieder in den Isolationismus zurückfällt?
    dann wird die usa uns und israel auch nicht mehr helfen, uns gegen den islam und die islamisierung europas zu verteidigen.

  159. Yanqing (18:23):
    >>Warum nicht mal nach (…) Alkoholikern mal ein Kreatonist?<<

    Sie verwechseln da etwas: Willy Brandt (Vodka-Willy) war nicht amerikanischer Präsident, sondern bundesrepublikanischer Kanzler.
    _______________
    >>Vielleicht würden dann die in den USA als Ketzer verfolgten Wissenschaftler in Europa om politisches Asyl bitten.<<

    Als guter Amerikahasser haben Sie – wie man sieht – natürlich wiedermal nicht den Hauch einer Ahnung von der amerikanischen Verfassung, die wie keine andere weltweit Staat und Religion strikt trennt. Die Annahme, man könne es mal schnell ändern, dass so ziemlicher jeder Wissenschaftler von Ruf dieser Welt in die USA geht, wo er die besten Forschungsgrundlagen findet, ist ebenso albern wie grotesk. Sie geben aber ein gutes Beispiel für den links-grün-faschistischen Geist ab, der grundsätzlich antichristlich, antiamerikanisch ist, wie er von Unwissenheit, Arroganz und Weltfremdheit geprägt ist.
    .
    Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie auch gegen „Atom“ sind?

  160. Spiegel & Co. hätten mit dem Wort Allah sicher weniger Mühe als mit dem Wort Gott……..

  161. Gestern erst gehoert:

    „Meine Grossmutter sagte einmal: in Fragen der Politik, vertraue immer auf die heilige Dreifaltigkeit, dem Vater, dem Sohn und FDR!“

    🙂

  162. Ehrlich gesagt geht mir jede Religion auf den Senkel!

    Anstatt uns auf Forschung und das Voranbringen unserer Zivilisationen zu kümmern, müssen wir uns mit Jahrtausende altem geistigen Dünschiss rumschlagen, den sich irgendwelche Hinterwälder aus den Fingern gesogen haben!

    Der Islam setzt diesem Schwachsinn die Krone auf – aber mit christlichen Fundis will ich mich auch nicht herumschlagen müssen.

  163. #167 Yanqing

    Der arme Stephen Hawking würde noch mehr in seinem Rollstuhl zusammensinken. “

    ach der Hawking, mach dir mal um den keine Sorgen, wenn es ihm in unserem Universum zu dumm wird, läßt er sich halt in eines der von ihm postulierten 10 hoch 500 Paralleluniversen beamen. 😉

    Ps.: Er hat übrigens nicht einmal den Beweis für ein einziges Paralleluniversum, mach aber nichts, mußt halt nur feste dran Glauben.

  164. #175 wahrhaft

    achja, ich vermute das diese einstellung „Voltaire z.B. war ein übler Christenhetzer.“ kewil dazu gebracht hat, überhaupt so einen dummen artikel zu verfassen.

  165. _Kritiker_ (18:35):
    >>Im Hintergrund reiben sich unsere grünen Freunde (also Mohammedaner und GrünInnen) längst die Hände angesichts der stattfindenden Grabenkämpfe.<<

    Dieses Blog heißt aber nicht Ich finde den Islam ganz doll blöd; sondern Politically Incorrect. Er wurde – auch wenn die Neulinge hier das für unmöglich halten – u.A. eingerichtet, um ein Gegengewicht gegen das Bush-Bashing in den MSM zu schaffen.
    .
    Ich finde es geradezu abartig, dass es nun von solchen geentert werden soll, die zwar eigentlich hundertprozentig pc sind; allerdings ausnahmsweise mal eben nur nicht in punkto Islam.
    .
    Im Übrigen finde ich diese German Angst vor Diskussionen (es könnte uns um Gottes Willen ja spalten) somewhat obrigkeitshörig: Diskussionen und Meinungsschlagab- und Austausch sind zutiefst demokratisch und entsprechen in meinen Augen genau dafür, wofür PI steht.
    .
    Wenn es erst eine goldene Regel gibt, was diskutiert werden darf und was nicht, dann ist es auch nur noch ein kleiner Schritt dahin, dass die richtige Meinung vorgegeben ist. Das wäre aber das Ende von PI.

  166. #Yanqing
    Christen und Moslems stehen sich nicht im allergeringsten nahe.
    Das Problem ist, das der Mohammed aus der Bibel abgeschrieben hat. Das an sich wäre ja nicht schlimm, wäre er dabei geblieben. Aber, er hat alles umgeschrieben, wie es ihm gefallen hat und hat es dann als von ihm empfangene Offenbarung verkauft.
    Wie sagte der ehemalige Islam-Wissenschaftler, der Ägypter Mark. A. Gabriel, der sich zu Jesus bekehrt hat: “ Der Koran ist das schlechtgeschriebene Buch eines schlechten Schriftstellers.“

  167. #15 jeanna (09. Okt 2011 15:21)
    „Dieses doofe Obama-Bashing geht mir auf den Sack! Jetzt lieber ein Kreationist als den intelligenten Obama, der nur die Scherben des Vorgängers versucht aufzuräumen? Bringt Argumente, nicht Hass! Oder sonst wird PI zurecht vom Verfassungsschutz überwacht!“

    So viel Dämlichkeit muss doch bestraft werden?

  168. Die Frage ist ziemlich naiv.

    Insbesondere die Forschung würde leiden, noch weiter beschnitten werden.

    Egal ob Stammzellforschung, Gentherapien etc. – alles wäre gecancelt. Gott, Allah oder wer auch immer verbietet es halt.

    AABER: SELBER in den Genuss der neuesten Spitzenmedizin zu kommen falls man sie denn mal braucht, (welche dann aus Indien, Südkorea, USA, Japan kommt), DAMIT haben die Ideologen ja noch nie ein Problem gehabt.

    Es ist das selbe Verhaltensmuster wie bei den kommunistischen Kadern: Wasser predigen, Wein trinken.

    Auf soetwas kann ich verzichten !!!

  169. # 190 Wittekind (09. Okt 2011 18:40)

    Ehrlich gesagt geht mir jede Religion auf den Senkel!

    Anstatt uns auf Forschung und das Voranbringen unserer Zivilisationen zu kümmern, müssen wir uns mit Jahrtausende altem geistigen Dünschiss rumschlagen, den sich irgendwelche Hinterwälder aus den Fingern gesogen haben!

    Der Islam setzt diesem Schwachsinn die Krone auf – aber mit christlichen Fundis will ich mich auch nicht herumschlagen müssen.

    ,

    Auch hier: das trifft des Pudels Kern! Chapeau, so sehe ich das auch!

    😉 Gruß
    Oddball

  170. Wenn jemand an die im Text beschriebenen Dinge ernsthaft glaubt, dann würde ich an seinem Geisteszustand zweifeln. Jeder der an solch ein Märchenbuch glaubt, (ernsthaft) kann nicht ganz dicht sein.
    Im übrigen ist Obama kein schlechter Präsident, zumindest wäre er in Deutschland ein richtiger Hardliner. Oder kann mir jemand einen deutschen Politiker nennen, der ohne zu zögern der Exekution des Osama Bin Laden zugestimmt und diese anschließend bejubelt hätte?

  171. alec567 (18:58):
    >>Insbesondere die Forschung würde leiden, noch weiter beschnitten werden.<<

    Ja, ja; wie ganz doll böse die Amis doch die Forschung schon jetzt beschneiden, gell? Zwar wird so ziemlich jeder wissenschaftliche Nobelpreis in den USA erarbeitet und fast jeder Wissenschaftler von Format sucht nach Amerika zu kommen, weil der dort die besten Forschungsvoraussetzungen vorfindet … aber was soll’s, wenn Sie nur mal wieder links-grünes Amerika-Bashing ablassen können!
    .
    Im Übrigen und zum tausendsten Mal: Die US-Verfassung trennt wie keine andere westliche Religion und Staat. Ganz abgesehen ein mal davon, dass der amerikanische Präsident auf die Forschung und Lehre der Universitäten in den Staaten Null (NULL!) Einfluss oder Entscheidungsbefugnisse hat.
    .
    Viele Amerikahasser halten den US-Präsidenten wohl für so eine Art gewählten All-round-Diktator auf Zeit. Nix ist aber verkehrter als das: Der mächtigste Mann der Welt hat im eigenen Land nicht besonders viel zu bestellen.

  172. #86 Graue Eminenz (09. Okt 2011 16:56)

    Ob das Zufall war oder möglicherweise nicht weiß ich nicht – aber wenn Menschen wortwörtlich an die Schöpfungsgeschichte glauben obwohl dies offensichtlich so nicht stattgefunden hat dann sind diese Leute mindestens ebensolche Realitätsverweigerer wie die Leute die an die Friedfertigkeit des Islam glauben.

  173. #21 Herodotchen (09. Okt 2011 15:33)
    Wann wurde Darwin wiederlegt?

    Thermodynamische Hauptsätze?
    Auf was spielst du da an?
    Etwa das Lebewesen ein Fliessgleichgewicht aufweisen um überhaupt existieren zu können?
    Wenn sie sich im Chemischen Gleichgewicht befinden würden, dann wären sie tot.
    Darum benötigen Lebewesen auch ständigen Zufluss an Energie und Materie um überhaupt leben zu können.

    Und bitte, eine Zelle ist kein Sack von Chemischen Substanzen.
    Die Form und Anordnung spielen eine entscheide Rolle.

  174. #188 Her Meggido (09. Okt 2011 18:40)

    Gestern erst gehoert:

    “Meine Grossmutter sagte einmal: in Fragen der Politik, vertraue immer auf die heilige Dreifaltigkeit, dem Vater, dem Sohn und FDR!”

    FDR ????

    Dem Fachverband Drogen und Rauschmittel e.V.

    http://www.fdr-online.info/

  175. #197 Graue Eminen
    Wenn es erst eine goldene Regel gibt, was diskutiert werden darf und was nicht, dann ist es auch nur noch ein kleiner Schritt dahin, dass die richtige Meinung vorgegeben ist. Das wäre aber das Ende von PI.

    Zwar in Glaubensfragen unterschiedlicher Meinung, allerdings hier auf dem gleichen Nenner.

    Auch wenn Leser dieses Blogs in Kernfragen grundsätzlich ähnliche Ansichten haben, so sollten auch Unstimmigkeiten diskutuiert werden dürfen.

    Ein Forum für solche Diskussionen wäre sicherlich hilfreich.

  176. #186
    Mein lieber WSD,
    Sie sind mir vielleicht Einer! Sieben Jahre Ministrant und kein bisschen Ahnung? Genau so ist es!.
    Um es gleich gesagt zu haben: Missbrauchfälle sind keine bekannt geworden.

  177. #205 FiliusBruno

    FDR = Franklin D. Roosevelt, der 32. Praesident der Vereinigten Staaten von Amerika

  178. HP (19:12):
    >>die Schöpfungsgeschichte (…) obwohl dies offensichtlich so nicht stattgefunden hat …<<

    Es soll Menschen geben, die schauen in den Spiegel und dann ist es für sie offensichtlich, dass die biblische Schöpfungsgeschichte falsch sein muss – sie aber offensichtlich durch eine Aneinanderreihung (dummer) Zufälle aus einem Haufen amphibischer Urscheiße entstanden sind.
    .
    Soviel mal zu Ihrem dümmlich arroganten offensichtlich. Es gibt übrigens jede Menge Biologen, die auf neustem und höchstem Niveau arbeiten sowie höchst geachtete Naturwissenschaftler, die Kreationisten sind. Allzu offensichtlich, wie sich unsere Hobby-Wissenschaftler das von Ragna Yogeshwar im TV vorkauen lassen, ist es denn dann doch wohl nicht.
    .
    Im Übrigen gibt es bei den Kreationisten auch durchaus noch Abstufungen. Tatsächlich aber ist die Darwin-Lehre speziell in Mitteleuropa aber zu einer pseudowissenschaftlichen und dogmatischen Ersatzreligion geworden.

  179. #120 Brak (09. Okt 2011 17:38)

    Was spricht gegen die Evolution?

    1. Sie ist langweilig, vor allem als Idee.
    2. Sie ist zu alt, vorvoriges Jahrhundert.
    3. Sie hängt uns allen zu den Ohren raus!
    4. Sie ist eher eine Religion, denn eine Wissenschaft.
    5. Sie ist zutiefst reaktionär, will überlebte Verhältnisse festhalten.
    6. Sie verkennt den Menschen.
    7. Sie beleidigt den Menschen.
    8. Sie gehört in den Mülleimer der
    Geschichte, zu Marx und Konsorten.

    **So langsam kommen mir doch starke Zweifel, was ich auf dieser Seite zu suchen habe.
    Ist das hier ein Treffen von Freaks.
    Ein paar rationelle Beiträge lassen mich noch hoffen, dass dieser Virus hier sich nicht noch mehr verbreitet. Währe schade. Hatte diesen Blog eigentlich als rationelle Plattform gegen die Islamophilie betrachtet. Das hier Spinner schreiben, die wohl auch jederzeit einer Islamistischem Seite Ehre machen würden, erschreckt mich.

  180. #197 Graue Eminenz (09. Okt 2011 18:53)

    Nur zu Ihrer Information – Georg W. Bush hat mit seiner Verschuldungsorgie und seinem Krieg gegen Saddam dem Westen, der Freiheit, der Marktwirtschaft und allen Konservativen in massivster Weise geschadet. Für mich ist der Mann in seiner Wirkung (für den Westen) schlimmer als das iranische Mörderregime. Das schreibe ich obwohl ich Saddam sein Schicksal gönne. Die theokratischen iranischen Mörder haben es dadurch im Irak umso leichter – und das verheißt nichts Gutes für uns und die dortige Bevölkerung.

  181. tk356super (19:24):
    >>Hatte diesen Blog eigentlich als rationelle Plattform gegen die Islamophilie betrachtet.<<

    Dieses Blog heißt aber nicht Ich finde den Islam ganz doll blöd; sondern Politically Incorrect. Es wendet sich gegen die Mainstream-Medien-Lügen ganz generell. Zu diesen Lügen gehört auch die Darstellung, dass Darwins Lehre die Wahrheit wäre. Sie ist fern davon und bereits häufig naturwissenschaftlich widerlegt.

  182. Die in Deutschland mit Masse ideologisch verkleisterte und total verblödete TV und Printjournaille, (die Ausnahme ist die http://jungefreiheit.de) schreibt gegen alles, was den linken Gesellschaftsrhythmus der ach so erstrebenswerten, neuen 68ziger Gesellschaft, stören könnte. Ich verstehe nicht, dass sich die „Normalen“ in unserem Land nicht zumindest durch „Kaufverweigerung“, gegen diese Unsinnschmierer und Dummschwätzer zur Wehr setzt.

  183. @ tk356super (alle 3 Kommentare hier!)

    Sie haben vollkommen recht: der Rationalität ist dieser Kommentarbereich nicht besonders zuträglich. Alleine: cui bono? Wem nutzt es? Bleiben Sie (mit mir) und zeigen Sie allen frömmelnden Irrationalisten die Zähne. Wenn nicht hier, wo dann?

    😉 Gruß
    Oddball

  184. #207 amenschwuiibleim (09. Okt 2011 19:20)

    #186
    Mein lieber WSD,
    Sie sind mir vielleicht Einer! Sieben Jahre Ministrant und kein bisschen Ahnung? Genau so ist es!.
    Um es gleich gesagt zu haben: Missbrauchfälle sind keine bekannt geworden.

    Wenn ich nur wüsste was Sie von mir wollen?

    Sie waren 7 Jahre Ministrant? Also ich war es nicht! Und was soll es bedeuten? Brav den Weihrauch geschwungen?

    Und was hat das nun mit Missbrauch zu tun? Mal so nebenbei einwerfen? Odenwaldschule? 68er-Pädogolie? Häääh?

  185. #196 WahrerSozialDemokrat

    Das schöne für mich ist, ich kann mit beiden Varianten leben, für mich ändert sich da im Glauben nichts!

    ´

    So sehr ich auch ihre Kommentare mag, aber bedenken sie bitte das die Schöpfungslehre im Gegensatz zur ET, von heilsgeschichtlicher Bedeutung ist.

  186. #209 Graue Eminenz (09. Okt 2011 19:23)

    Für jeden der Gottes Schöpfung (Natur) beobachtet ist es offensichtlich das die biblische Schöpfungsgeschichte nicht wortwörtlich zu verstehen ist.
    Wenn Sie weiter an die kreationistischen Möchtegern-Wissenschaft glauben – bitte – ihr Problem.

  187. HP (19:28):
    >>Georg W. Bush (…) Für mich ist der Mann (…) schlimmer als das iranische Mörderregime.<<

    😆

    Meinen Sie ernsthaft, ich werde mit Ihnen diesen Schwachsinn diskutieren? Sie sind mir schon so einer: Ein Kreationist? — Kreisch! G. W. Bush? — Kreisch! — Ich darf annehmen, Sie sind auch gegen „Atom“ und glauben an die offensichtliche Lüge der anthropogenen Erderwärmung? Ich darf davon ausgehen, dass Sie der Ansicht sind, der Islam ist auch nur eine Religion; so wie das Christentum z.B.?
    .
    Ich fürchte, so richtig glücklich werden Sie hier so nicht werden. Aber bleiben Sie bitte am Ball: Vielleicht können wir Sie ja Stück für Stück von der links-grünen Krankheit heilen.
    😉

  188. #197 Graue Eminenz (09. Okt 2011 18:53)

    _Kritiker_ (18:35):
    >>Im Hintergrund reiben sich unsere grünen Freunde (also Mohammedaner und GrünInnen) längst die Hände angesichts der stattfindenden Grabenkämpfe.<<

    Wenn es erst eine goldene Regel gibt, was diskutiert werden darf und was nicht, dann ist es auch nur noch ein kleiner Schritt dahin, dass die richtige Meinung vorgegeben ist. Das wäre aber das Ende von PI.

    So ist es. Ich gebe Ihnen vollkommen recht, nur haben Sie mich nicht ganz richtig verstanden: Keineswegs plädiere ich für ein Diskussionsverbot. Vielmehr würde ein Gentlemen agreement von seiten der Autoren, keine weiteren Artikel zu den genannten zwei Themenbereichen zu lancieren, vollumfänglich ausreichen.

  189. #184 Antipode (09. Okt 2011 18:36)

    @#169 Yanqing
    Das war der gelungenste Beitrag dieses Threads

    Aufrichtigen Dank, das macht es mir leichter, das Nachfolgende zu ertragen. Gott sei Dank „Einzelfall“.

    #185 Graue Eminenz
    Sie geben aber ein gutes Beispiel für den links-grün-faschistischen Geist ab, der grundsätzlich antichristlich, antiamerikanisch ist, wie er von Unwissenheit, Arroganz und Weltfremdheit geprägt ist.
    .
    Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie auch gegen „Atom“ sind?

    Bei Ihren Beiträgen frage ich mich schon länger, ob sie nur pathologisch streitsüchtig sind, oder ob sie Hilfe brauchen. Als Wähler der Mitte und früherer Weltreisender habe nicht die geringste Lust auf Ihre, nach fortgeschrittener Senilität klingenden verbalen Exzesse einzugehen.

    #191 BePe
    Ps.: Er hat übrigens nicht einmal den Beweis für ein einziges Paralleluniversum, mach aber nichts, mußt halt nur feste dran Glauben.

    Wer Hawkings Buch „Der große Entwurf“, oder sonst was von ihm gelesen hat, weiss, dass er ein äusserst bescheidener ewig Suchender ist. Wie auch Einstein und andere große Forscher, macht er klar, dass wissenschaftliche Erkenntniss immer für den Augenblick gilt und wissenschaftliche Arbeit darin liegt, diese Erkenntnisse zu hinterfragen und immer wieder im Zweifel zu ziehen. Das ist das Wunderbare an Mathematik und Wissenschaft und unterscheidet sie so wohltuend vom „unantastbaren“ Glauben. Gerade zur Zeit erleben wir das wieder im Zusammenhang mit der Frage, ob die Lichtgeschwindigkeit die unüberschreitbare Grenze definiert. Einstein hätte seine ehrliche Freude daran, am eventuellen Sturz seiner eigenen Theorie mitzuwirken.
    Übrigens ist es nicht so, das Hawking an die Paralleluniversen „glaubt“. Er stellt solche, unserem Normalverbraucherhirn abenteuerlich erscheinenden Gedanken lediglich zur Diskussion und weiterer Betrachtung.

    Ich finde die große Beteiligung an diesen Kernthemen der Menschheit, welche Kewil mit seiner bewussten Provokation angestoßen hat, einfach toll. Das ist PI, es müssen ja nicht immer die Bereicherer sein.

  190. HP (19:39):
    >>Wenn Sie weiter an die kreationistischen Möchtegern-Wissenschaft glauben – bitte – ihr Problem.<<

    Es lohnt meist, Diskussionsstränge zu lesen, auch wenn sie etwas länger sind:
    #115 Graue Eminenz (09. Okt 2011 17:28):

    Ich selbst bin übrigens in meiner persönlichen Ansicht (Glauben) dem Kreationismus gegenüber auch recht skeptisch; etwa so skeptisch wie gegenüber der naiven Wissenschaftsgläubigkeit. Aber ich halte nicht gleich jeden, der nicht gleicher Ansicht ist, für dumm oder krakeele gleich herum, dass der auf keinen Fall amerikanischer Präsident werden dürfte.

  191. #217 Graue Eminenz (09. Okt 2011 19:39)

    Ich lese und kommentiere (manchmal) schon ein paar Jahre auf diesem Blog. In der Hauptsache weil ich als Konservativer und Christ die Expansion des Islam ablehne. Wenn Sie meine Kommentare ganz gelesen hätten wäre Ihnen das aufgefallen. Im Bezug auf das Thema Klimaerwärmung bin ich allerdings der Meinung das wir jede Möglichkeit nutzen sollten um zu verhindern das die Terrorförderer im Nahen Osten und die „lupenreinen Demokraten“ vom Schlage eines Putin keinen Euro unnötig in den Rachen geworfen wird

  192. #221 Graue Eminenz (09. Okt 2011 19:45)

    „Aber ich halte nicht gleich jeden, der nicht gleicher Ansicht ist, für dumm oder krakeele gleich herum, dass der auf keinen Fall amerikanischer Präsident werden dürfte.“

    Das tue ich auch nicht! Ich schrieb das ich Bedenken habe wenn jemand Offensichtliches nicht anerkennt oder ganz einfach als Unsinn bezeichnet.

  193. HP (19:50):
    >>Ich schrieb das ich Bedenken habe wenn jemand Offensichtliches nicht anerkennt oder ganz einfach als Unsinn bezeichnet.<<

    Und ich habe Bedenken, wenn Kreationisten nachgesagt wird, sie würden Offensichtliches nicht sehen wollen und ihre Ansicht als Unsinn abgetan wird. Wie gesagt/geschrieben: Es gibt etliche Biologen, die mit den höchsten wissenschaftlichen Weihen ausgestattet sind, die Kreationisten sind. Weiter oben in der Diskussion wurde das mehrfach eindrucksvoll mit Links untermauert.
    .
    Und ich stelle fest, dass Ökoreligion und Darwinismus Instrumente in einem dogmatischen Meinungsterror geworden sind. Wenn letzterer zu einer Wahrheit akklamiert wird, hat das mit Wissenschaft weit aus weniger zu tun, als wenn jemand an den Kreationismus glaubt: Es ist die Vernichtung von Wissenschaft.

  194. al ex katholik u agnostiker finde ich es wäre schlimm wenn ein überzeugter kreativist präsident wäre weil kreativisten die durchaus fehlerhafte evolutionslehre aus dem biologie unterricht öffentlicher schulen verbannen wollen
    Kein liberaler präsident hat je versucht den kreativismus in kirchen zu verbieten
    ich würde soeinen nicht wählen aber mich schon mal seelisch vorbereiten nach außen hin sozutun als wäre ich mitglied einer kirche um kein nachteile zu haben dasselbe mache ich wenn moslems die mehrheit haben dann plapper ich mal schnell runter mohammed is der einzige tolle prophet u allah der einzige gott oder wie das islamsiche glaubensbekenntniß geht ka auch egal weil bedeutet mir eh nix als waschweib u opportunist schließe ich mich gläubigen christlichen oder islamsichen bewegungen proforma an um keine nachteile zu haben u breche dann heimlich die glaubensvorschriften die mir nicht passen nicht gefallen oder unlogische rscheinen

  195. Wer Kreationismus mit Wissenschaft gleichsetzt und der Darwinismus als dogmatischen Meinungsterror bezeichnet dem kann ich nicht helfen. Herr im Himmel hilf!!!!!!!!!!!

  196. Mit ihrem Steinzeitfundamentalismus stehen sie ideologisch auf der selben Stufe wie die Taliban !

    Kreatonisten auch im Islam – Adnan Oktars Kampf gegen den Darwinismus

    Umstrittener türkischer Islam-Gelehrter – Adnan Oktars Kampf gegen den Darwinismus

    Der türkische Islam-Gelehrte Adnan Oktar hat sich zum Ziel gesetzt, die Welt über die Irrtümer der Evolutionstheorie Darwins aufzuklären. Er kündigt den Anbruch eines goldenen Zeitalters ohne Terror und Anarchie an, in dem es nur noch eine Religion gebe, den Islam.

    Adnan Oktar, alias Harun Yahya, erscheint zum Treffen mit der Presse in perlweissem Anzug, mit grüner Krawatte und zahlreichen goldenen Accessoires. Er trägt einen kurzen Bart, das graue Haar ist streng nach hinten gekämmt. Er verwendet ein betont gepflegtes Vokabular und hat eine stilvolle Körpersprache, was das Aussehen eines Bilderbuch-Professors unterstreicht. Seine Jünger sprechen ihn auch respektvoll als «Hocam» (mein Lehrer) an. Adnan Oktar schreibt seit Mitte der achtziger Jahre unentwegt Bücher zu Themen der Religion und des Glaubens und versucht, die türkische Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Darwins Evolutionstheorie in Wirklichkeit «der grösste Irrtum, ja der grösste Betrug des 20. Jahrhunderts» gewesen sei. Er gilt in der Türkei als der Guru der Schöpfungstheorie.

    «Jahrhundert des Glaubens»

    Adnan Oktars Weltbild hört sich für Laien einfach an. Die in allen Teilen der Welt ausgegrabenen Fossilien bewiesen, dass die Lebensformen auf der Erde sich nie auch nur im Geringsten verändert hätten, dass die Lebewesen von heute genau dieselben seien wie vor Hunderten von Millionen von Jahren. Damit widerlegten allein schon die Fossilien den Darwinschen «Evolutionsirrtum» auf überzeugende Weise und offenbarten die Existenz Gottes, des Schöpfers.

    Seitdem Adnan Oktar sich aufgemacht hat, die Welt über den Irrtum der Wissenschaft aufzuklären, fühlt er sich in der Heimat wie auch im Ausland von seinen Gegnern verfolgt. In der Türkei wurde er mehrmals der Erpressung, der Geldwäscherei und des Drogenkonsums beschuldigt. Zudem haben die Regierungen Frankreichs und Belgiens unlängst seine Bücher verboten. Paris sei absolut in Panik, weil seine Bücher auf die französische Jugend einen immensen Einfluss gehabt hätten, erläutert er am Pressetreffen. Überhaupt sei der Einfluss seiner Bücher auf Muslime, Christen und Juden gleich gross. Von seinem «wissenschaftlichen Wirken» beeinflusst sei selbst Papst Benedikt XVI., sagt Adnan Oktar. Er scheint von Selbstzweifeln nicht geplagt zu werden. Benedikt XVI. sei im Gegensatz zu dessen Vorgänger ein überzeugter Kreationist. ……………..

  197. Ich gehe mittlerweile sicher davon aus, dass niemand der hier Schreibenden, den Urknall oder etwas Ähnliches oder etwas ganz Gegensätzliches bewusst miterlebt hat.

    Es trotzdem ganz genau zu WISSEN und darüber hinaus vehement zu verdeidigen erscheint mir abentuerlich.

    Die eigentliche Frage lautete aber: „….. was wäre eigentlich schlimm daran?…..wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte?“

    Antwort: NICHTS.

  198. Bei aller Liebe – aber bei bewußt angesagter Dummheit (wie z.B. „Keine Angasdt vor Kreationisten“) hört´s auf. Das ist ein Grund, sich bei „pi“ nicht mehr umzusehen, denn damit outen sich die „pi-ler“ dann schon als nicht auf der Höhe der Aufklärung. Jeder Kommentar gegen Religionen mit Mittelalterniveau ist damit unglaubwürdig.
    Dies sagt „Hirnverwender“

  199. das theologen die die bibel (verschiedene teilweise unterschiedliche Übersetzungen für jede religion) oder den koran auswenig gelernt haben u sehr ernst bis wortwörtlich nehmen u wissenschaftlern die ihr ganzes leben an ihrem fachgebiet arbeiten reinreden u darwin ausbiologiebüchern entfernen wollen find ich schon komisch.
    Selbst die radikalen atheisten wie richard dawkins wollen die kreativismus lehre nicht asu den kirchen verbannen

  200. Was wären unsere Nachteile, wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte?
    schreibt – fragt – der „Artikelautor“ und findet mit Finde nichts? eine, im Sinne der linguistischen Semantik, vorsichtig als stillos zu bezeichnende, inhaltlich ohnehin, zweifelhafte Antwort.

    Ich sehe es so:

    Kreationisten sind ein lustiger Zweig der christlichen Kirche. Das Wort leitet sich von Kretinismus her, das von den Kreationisten wegen der besonders niedrigen Intelligenz, der Erkrankung an Blödsucht und Legasthenie falsch geschrieben wird.

    schreibt Stupidedia sinngemäß. Ich finde, das kann man so stehen lassen.

    Ebenso lustig ist jenes zu lesen, was „Graue Eminenz“ hier „schreibt“.
    Unter #197 Graue Eminenz kann man das Folgende erfahren:

    Dieses Blog heißt aber nicht Ich finde den Islam ganz doll blöd; sondern Politically Incorrect. Er wurde – auch wenn die Neulinge hier das für unmöglich halten – u.A. eingerichtet, um ein Gegengewicht gegen das Bush-Bashing in den MSM zu schaffen.

    Drollig. Dieses (somit DAS Blog [Anm.: absolut korrekt]) mutiert zu Er wurde , wohl der Blo(ck?)g, da anscheinend nun ER, George double-u, schon das Hirn vernebelt hat… Legasthenie? Man weiß es nicht. Aber es liegt wohl nahe, es zu vermuten.
    Nein, Graue Impertinenz, antworten Sie nicht! Es wird, wie auch immer die Antwort ausfällt, schlicht peinlich werden.
    Wer schreibt Zu diesen Lügen gehört auch die Darstellung, dass Darwins Lehre die Wahrheit wäre. Sie ist fern davon und bereits häufig naturwissenschaftlich widerlegt. ,
    hat schlicht Defizite im Erfassen der Realität und ist, mit Verlaub, auf einer Linie mit sog. „islamischen Gelehrten“ und sollte, meine Empfehlung, nicht in Blogs schreiben, die öffentlich wahrgenommen werden.
    Kaufen Sie sich ein kleines Heftchen und schreiben Sie das darin gebundene Papier voll.
    Aber zeigen Sie es, das Heftchen, niemandem. Es wäre wirklich besser so…

  201. „Was wären unsere Nachteile, wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte? Finde nichts?“

    Solange er sich an das Gesetz hält, ist es mir vollkommen egal, ob er gläubig ist oder nicht.

  202. #217
    Werter WSSD,
    ich will von Ihnen gar nichts! Sie haben mir doch auf meinen Beitrag geantwortet und mir Ahnungslosigkeit vorgeworfen. Einen Teufel werd ich tun und mich mit dem g’scheitesten Senior in diesem Forum anzulegen.

  203. #214 Graue Eminenz (09. Okt 2011 19:31)
    tk356super (19:24):
    >>Hatte diesen Blog eigentlich als rationelle Plattform gegen die Islamophilie betrachtet.<<

    Dieses Blog heißt aber nicht Ich finde den Islam ganz doll blöd; sondern Politically Incorrect. Es wendet sich gegen die Mainstream-Medien-Lügen ganz generell. Zu diesen Lügen gehört auch die Darstellung, dass Darwins Lehre die Wahrheit wäre. Sie ist fern davon und bereits häufig naturwissenschaftlich widerlegt.

    Hallo graue Eminenz
    Ich war eben gerade mit meinem Hund (ein lieber Labrador)Gassi.
    Und ich sage euch Allen, da kam eine orange-rote Wolke angeflogen. Blaue Blitze haben drum gewittert. Ich war ganz verblendet. Doch sah ich doch eindeutig den ollen Ron Hubbart und Osama Bin Laden gemeinsam Shisha rauchend (es roch nach schwarzen Afgahn) auf dieser Wolke, auf islamischen Teppich und große Kissen nieder schwebend.
    Habe mich, nachdem kurz danach, Taliban Bärte mit Häckeldeckchen auf dem Kopf und Kalaschnikow um die Schulter auftauchten verpisst.
    Aber ich bin Felsen fest überzeugt, das da wirklich, ohne Scheiß, kurz danach das Pappa Mobil (war deutlich am Mercedes Stern zu erkennen) aufgetaucht ist.
    Und isch schwörr dir Bruder, ich mach dir Messer wenn du nicht glaubst.

  204. #231 Sebastian (09. Okt 2011 20:08)

    Mit ihrem Steinzeitfundamentalismus stehen sie ideologisch auf der selben Stufe wie die Taliban!

    Das wird eingedenk der Tatsache, daß die Ideologie der Taliban eine Gewaltideologie ist, auch durch Wiederholen nicht wahrer, und auch wenn einige aus dem islamischen Spektrum evolutionskritische Verlautbarungen von sich geben, so läßt sich doch schwer daraus ein Strick für evangelikale Christen drehen.

    Paris sei absolut in Panik, weil seine Bücher auf die französische Jugend einen immensen Einfluss gehabt hätten, erläutert er am Pressetreffen. Überhaupt sei der Einfluss seiner Bücher auf Muslime, Christen und Juden gleich gross. Von seinem «wissenschaftlichen Wirken» beeinflusst sei selbst Papst Benedikt XVI., sagt Adnan Oktar.

    Der Mann überschätzt sich ebenso maßlos wie viele andere seiner Glaubensgenossen auch. Solche Aussagen sind von christlichen Kreationisten bereits gemacht worden, da war er nicht einmal geboren. Abgesehen von der Debatte zum Thema ist das lediglich ein typischer Versuch, sich mit fremden Federn zu schmücken. Hier wedelt der Hund mit dem Schwanz. Überdies ist Benedict XIV. zumindest keiner, der die Erde erst für 6000 Jahre alt hält. Die Welt ist nun mal nicht in Schwarz und weiß zu erklären.

  205. Habe den Eindruck, dass eine Menge Leute hier abolut keine Ahnung haben, was ein amerikanischer Präsident bestimmen darf und was nicht. Jemand hat richtig geschrieben, hier halten manche den US-Präsidenten für einen unumschränkten Diktator, der alles bestimmen kann, was ihm in den Kopf kommt. Weit gefehlt. An Schulen und Unis hat er zum Beispiel nichts zu melden!

  206. Eins muss ich dann doch noch sagen! Bevor ich vor über 2 Jahren PI entdeckte war das Thema Kreationismus für mich kein Thema! Habe auch die Evolutionstheorie zwar immer ein wenig unwissend belächelt, da zu viele Lücken, doch es war halt so… sprich, insgesamt für mich als Realität akzeptabel…

    Nun gab es dieses Thema schön öfters hier und erst durch die Kommentare und dieses hin und her, sah ich mich gezwungen mich erneut damit zu beschäftigen.

    Interessant dabei ist, das es nicht die Kommentare der überzeugten Kreationisten waren, mein Zweifel an der Evolutionstheorie, zumindest in Teilen, zu Mehren, sondern die Verteidiger dieser; sehr viel Unwissen, gepaart mit einem fundamentalen Fanatismus und arroganten Schreibstils, bis hin zu einer nicht nachvollziehbare Herabwürdigung des Mitdiskutanten.

    Heute ging es ja noch, aber das war auch schon wesentlich schlimmer. Tatsächlich habe ich ein wenig Angst davor, das wenn bewiesen würde, dass die Evolutionstheorie so nicht stimmen kann, das ein kollektiver Selbstmord bei einigen die Folge wäre! Das fände ich sehr bedauerlich…

    Warum das Ganze nicht ein wenig gelassener diskutiert werden kann, erschließt sich mir nicht. Zumal die wenigsten von uns Biologen oder Bibelfest sind, sollte doch genau das zu mehr Neugier führen…

    Bionik – Baupläne der Natur 1/3
    http://www.youtube.com/watch?v=cCuaYuAJeR0

    Fragen an die Evolution? 1/14
    http://www.youtube.com/watch?v=U3O9A5mC508

  207. Obama wird wieder Präsident und das ist gut so. Dass PI Obama der Osama und tausende andere Islamisten ins Jenseits befördert hat als verkappten Moslem darstellt, ist peinlich.
    Ich habe Bush und seine Außenpolitik immer verteidigt, aber derzeit leisten die Republikaner keinerlei konstruktiven Beitrag zur Lösung der Krise.
    Mitt Romney ist ganz ok, die Tea Party Bewegung besteht aber zum Großteil aus Dumpfbacken.
    Gerade weil ich proamerikanisch bin, bin ich froh, dass die bald wieder Geschichte sind.
    Und das Problem mit einem Kreationisten ist, dass er die Realität nicht zur Kenntnis nehmen will und lieber glaubt als denkt. Denken ist aber besser als Glauben, deshalb sind Nobelpreisträger selten Taliban.
    kasnudl.wordpress.com

  208. „Und ich habe Bedenken, wenn Kreationisten nachgesagt wird, sie würden Offensichtliches nicht sehen wollen und ihre Ansicht als Unsinn abgetan wird.“

    Nehmen Sie Drogen?
    Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass unsere Welt älter ist als 6000 Jahre. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir uns in einem Evolutionssystem befinden.
    Und Sie wollen allen Ernstes sagen, es sei bedenklich, den Kreationisten nachzuweisen, dass sie Fakten leugnen?
    Ja, wollen Sie relevante wissenschaftliche Erkenntnisse verbieten – oder wie stellen Sie sich das Ganze vor?

    Wie gesagt/geschrieben: Es gibt etliche Biologen, die mit den höchsten wissenschaftlichen Weihen ausgestattet sind, die Kreationisten sind.“

    Dann nennen Sie doch mal bitte EINEN, nur EINEN Biologen, der behauptet, die Welt sei 6000 Jahre alt.

    „Und ich stelle fest, dass Ökoreligion und Darwinismus Instrumente in einem dogmatischen Meinungsterror geworden sind. Wenn letzterer zu einer Wahrheit akklamiert wird, hat das mit Wissenschaft weit aus weniger zu tun, als wenn jemand an den Kreationismus glaubt: Es ist die Vernichtung von Wissenschaft.“

    Also ist für Sie der Unsinn, diese Welt sei nur 6000 Jahre alt, wissenschaftlich fundiert, während der Darwinismus hingegen eine Form des Terrors darstellt?

    Sorry, aber die Dinosaurier stapften nicht vor 6000 Jahren über diese Erde. Und die Sonne dreht sich auch nicht um die Erde – oder meinen Sie, diese rotzfreche Behauptung sei eine unwissenschaftliche, marxistische Verschwörung wider die Christenheit?

  209. Wenn PI kein Problem mit einem Präsidenten hat, der Kreationist ist – wie steht’s dann mit einem Präsidenten, der an den Koran glaubt?
    Nur mal so gefragt …
    (Blödsinn ist ok, aber Blödsinn ist trotzdem nicht ok – oder wie ist die hiesige Moral zu verstehen?)

  210. @ #243

    An Schulen und Unis hat er zum Beispiel nichts zu melden!

    Wie auch, er ist dort physisch nicht präsent.
    Was soll diese Einlassung? Ist hier ein Rückzuggefecht zu erkennen? Das würde ich ehrenhaft nennen, wenn ich so einen „Artikel“ verbrochen hätte. Aber was ist heutzutage noch ehrenhaft, wahrhaftig und seriös?

  211. Jetzt beweist mir mal bitteschön, daß die Erde keine Scheibe ist! Wär sie ne Kugel, würden ja ganz viele Leute runterfallen. Also echt, ihr Ignoranten.

  212. #248 Helal ben Shehar (09. Okt 2011 20:58)

    Wenn PI kein Problem mit einem Präsidenten hat, der Kreationist ist – wie steht’s dann mit einem Präsidenten, der an den Koran glaubt?
    Nur mal so gefragt …
    ———————————————

    Wenn Sie das nicht selber wissen, dann kann es Ihnen auch keiner erklären.

  213. #244 WahrerSozialDemokrat

    Sorry wahrer Sozi. (Dazu habe ich mich leider auch einstmals gezählt)
    Die ältesten Gebäude der Welt sind älter als die Welt der KreationistIn dies zulässt.
    Wie verwirrt muss man sein um solchen Mist zu glauben.
    Haben unendliche Divisionen die ganze Welt umgegraben um alle Artefakte aus dem Quartiär, Tertiär, Kreide, Jura oder Phanerozoikum, Kambrium Quartiär 20-30 Meter unter die Erde zu verbuddeln.
    Wie verblendet muss man sein um so was zu glauben.
    Sorry.! Die wahren Taliban sind tatsächlich schon auf dieser Seite.

  214. #230 HP (09. Okt 2011 20:05)

    „Wer Kreationismus mit Wissenschaft gleichsetzt und der Darwinismus als dogmatischen Meinungsterror bezeichnet dem kann ich nicht helfen. Herr im Himmel hilf!!!!!!!!!!!“

    So sieht das aus!
    Das ist ein 40-Jähriger Bau-Fritze, der in Kanada hockt und meint, die Christenheit retten zu müssen, obwohl er gar keiner Kirche angehört und irgendwann mal in seiner Freizeit Nietzsche gelesen hat, was ihm nicht bekommen ist.
    Solche Genies verbeiten genau den Nonsens, den man verbreiten muss, um sich lächerlich zu machen. Zement ist ungesund …

  215. #244 WahrerSozialDemokrat (09. Okt 2011 20:45)

    Die Welt ist nicht 6000 Jahre alt. Oder willst du das bestreiten?

  216. #248 Helal ben Shehar (09. Okt 2011 20:58)

    Ich finde schon das es Unterschiede zwischen christlischen oder muslimischen Kreationisten gibt! Vermutlich nicht der Kreationismus, aber halt das christlische und muslimische Menschenbild!

    Bzgl. eines Menschenbildes gibt es natürlich auch Unterschiede zwischen „Darwinisten“, „Evolutionstheoretiker“, „ID-Befürworter“, „Kreationisten“, „UFO-Prediger“, „Wiedergeburtler“ und „Scheiß-Egal-Anhänger“!

    Ob diese Unterschiede aber grundsätzlich eine gute oder schlechte Politik ausmachen, ist doch wohl eher die Frage?

    Da denke ich und da stimme ich Kewil zu, gehört wohl noch mehr dazu!

  217. @247: Geologie (hier wird das Alter der Erde bestimmt)-Professor Morris von der Universität Oklahoma glaubt dass die Erde 6000 Jahre alt ist. In einem Vortrag erwähnt er, dass ALLE Proben von Lavagestein, das nachweislich bei Vulkanausbrüchen in den letzten Jahren entstanden ist, auf Millionen von Jahren datiert wurden. Hmmm…..

  218. #250 tk356super (09. Okt 2011 21:06)
    #252 Helal ben Shehar (09. Okt 2011 21:09)

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Ich habe die Evolutionstheorie nicht abgelehnt:

    „…mein Zweifel an der Evolutionstheorie, zumindest in Teilen, zu Mehren…“

    Das ist ja wohl keine kategorische Ablehnung!!! Wer aber berechtigte Zweifel tabuisieren will, ist nicht wirklich ein freier Denker, sowohl als auch… (Also ich komm jetzt umgekehrt nicht mit der blöden Taliban-Keule!)

  219. was ein kreativistischer präsident offiziell anordnen kann u was er anstoßen u sich als speersptze einer evangelikalen bewegung die mit einem präsidenten noch erfolgreicher sein könnte die evolutionstheorie zu verbannen.
    was mit romney angeht sozialpolitisch ist er dank romneycare manchmal obama ähnlich aber wie sogar viele evangelikale im moment finden ein mormone mag zwar jesus als gottes sohn anerkennt ist aber genaus kein christ wie ein christ der abraham anerkennt kein jude ist

  220. „John David Morris (born 1946) is an American young earth creationist. (…) He received his Doctorate in Geological Engineering at the University of Oklahoma in 1980. Morris held the position of Professor of Geology before being appointed President in 1996.“
    (wikipedia: John D. Morris)

    Das DARF doch nicht wahr sein. Naja, bestimmt ein Verrückter… muss ja so sein, kann ja nur so sein.

  221. #253 WahrerSozialDemokrat (09. Okt 2011 21:10)

    „Ich finde schon das es Unterschiede zwischen christlischen oder muslimischen Kreationisten gibt! Vermutlich nicht der Kreationismus …

    Aber nur um den geht es! Es gibt ja auch liberale Muslime usw. … die sind doch hier nicht Thema.
    Es geht um die Behauptung, es sei wissenschaftlich erweisen, dass diese Welt 6000 Jahre alt ist – siehe Graue E. Und das ist schlicht falsch. Egal, ob das ein US-Evangelikaler behauptet oder ein Depp wie der Konvertiten-Vogel.

  222. Es geht natürlich um mehr als deise Behauptung – da ist G.E.’s Unfug so gesehen nur eine Spielart …

  223. Zumindest ist der Kreationismus nicht ganz so himmelschreiend absurd wie die Evolutionstheorie.

    Warum etwas so obskures wie die Evolutionstheorie von ganzen Kultusminister-Armeen so machtvoll gestützt wird, ist eines der spannendsten Rätsel der Menschheit.

  224. Ich hätte nicht gedacht, dass es hier so viele Anhänger des Kreationismus gibt. Wie kann man nur ernsthaft so einen so einen hinterweltlerischen Dreck glauben??? 🙁 🙁

    Vermutlich haben einige Zeigenossen hier früher zuviel Familie Feuerstein geguckt, den Fred Feuerstein hatte ja bekanntlich als Haustier einen Dino.
    Aber verdammt nochmal: Das ist eine lustige Kinderserie liebe Freunde, Dinos und Menschen haben nie zusammen gelebt, die Viehcher sind vor ca. 65 Mio. Jahren ausgestorben! Gucks du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Dinosaurier#Aussterben

  225. #259 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 21:20)

    Du hast Wikipedia leider nur unvollständig zitiert. Insofern sollte man nicht mit dem Rest hinter’m Berg halten:

    „Critics have disputed some of Morris’s claims. For instance, the following claim of Morris‘:
    From the neck down, certain clues suggested to Johanson that Lucy (Australopithecines) walked a little more erect than today’s chimps. This conclusion, based on his interpretation of the partial hip bone and a knee bone, has been hotly contested by many paleoanthropologists.[6]
    …elicited the following response from Jim Foley in TalkOrigins Archive:
    Almost everything in this quote is a distortion (Johanson’s and Lucy’s names are about the only exceptions). „Certain clues suggested“ doesn’t mention that the whole find screamed „bipedality“ to every qualified scientist who looked at it. „a little more erect“, when everyone believes that Lucy was fully erect. „the partial hip bone and a knee bone“, when Lucy included almost a complete pelvis and leg (taking mirror imaging into account, and excluding the foot). „has been hotly contested“, when no reputable paleoanthropologist denies that Lucy was bipedal. The debates are about whether she was also arboreal, and about how similar the biomechanics of her locomotion was to that of humans. Given that we have most of Lucy’s leg and pelvis, one has to wonder what sort of fossil evidence it would take to convince creationists of australopithecine bipedality.

    In 1996 Morris claimed that the creationist belief that the human and dinosaur footprints were found in the Paluxy River was „at best, ambiguous“ and that Duane Gish of the ICR asserted they „are“ human and dinosaur tracks together. Massimo Pigliucci, citing various volumes of research wrote „there is no controversy surrounding the prints, only the creationists‘ stubborn refusal to bow to the evidence.

    Alles klar?

  226. Natürlich @ sturer Westfale. Der sture Westfale weiß halt mehr als ein Dr. der Biologie in Harvard (siehe mein vorheriger Beitrag) oder ein Professor für Geologie in Oklahoma. Da muss der sture Westfale den Männern halt mal erklären wie die Wissenschaft wirklich funktioniert – ganz so wie er das im Fernsehn und der 10. Klasse Realschule gelernt hat. Ich bin mir sicher, du wirst die Männer mit neuen Erkenntnissen aus Wikipedia-Artikeln von ihrem Irrtum überzeugen. Kennen sich halt nicht aus.

  227. Mein Dank gilt dem sturen Westfalen, der meine Hoffnung bestärkt hat, dass hier nicht alle etwas dämlich sind…

  228. #267 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 21:36)

    Die Welt ist nicht 6000 Jahre alt – oder willst du das wirklich bestreiten?

  229. @266: Oh wow, ich bin überrascht. Er hat in zwei Fällen Aussagen gemacht, die von Evolutionsbiologen kritisiert werden. Damit hat er natürlich jedwede Glaubwürdigkeit verloren. Das hätte ich erwähnen müssen, musste ja auch unbedingt auf wikipedia erwähnt werden. Irgendwas findet sich halt immer, wenn irgendwas gefunden werden muss.

  230. @ (#21) Herodotchen (09. Okt 2011 15:33)

    Leute die Darwin glauben, halten sich für intelligenter und fortschrittlicher, oder sogar für moderater, als die, die dem biblischen Gott glauben.

    MfGrüßen

  231. 269: NATÜRLICH bestreite ich das. Ich habe keinen Grund, etwas Anderes zu glauben. Versuche mit neuentstandenem Lava-Gestein, dessen Alter (wenige Jahre) bekannt war, haben stets Datierungen von Millionen von Jahren ergeben (so Geologie-Professor Morris von der University of Oklahoma). Warum sollte ich dann glauben, dass anderes Gestein Millionen von Jahren alt ist, nur weil dieselben Methoden das ergeben haben?
    Die Erde ist 6000-1000 Jahre alt.

  232. #267 patriotischer Demokrat
    Ich bin studierter Geograph, also halt besser einfach mal den Mund 😉
    Im übrigen steht der von dir zitierte Prof ziemlich einsam da auf den Fluren der Wissenschaft, der ist ein Spinner!

  233. #269 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 21:41)

    „@266: Oh wow, ich bin überrascht.“

    Tja, die Welt ist wirklich älter als 6000 Jahre. Kaum zu fassen, was?

    Aber wenn du schon irgendwelche Leute hierher verlinkst, die auf einschlägigen religiösen bzw weltanschaulichen Seiten aktiv sind – wie stehts dann eigentlich für dich mit den „Wissenschaftlern“ der Nazis und ihrer Rassenlehre?
    Sind die für dich etwa Scharlatane?
    Falls ja, dann erklär mit bitte mal dein Kriterium dafür, warum Kreationaismus „Wissenschaft“ ist und Rassenlehre nicht …
    Welch ein Irrtum liegt deiner eigenen sozusagen „streng wissenschaftlichen“ Sicht nach all den Auffassungen zu Grunde, dass die Welt älter ist als 6000 Jahre? Was denkst du? Kaputte Meßgeräte? Weltverschwörung? Verblödung? Satanismus?

  234. Zunächst ein Dank an Leser Herodotchen.

    Trotz seines wichtigen Beitrags schreiben hier viele Verteidiger der Evolutionstheorie. Dabei fragt sich, wie es möglich ist, dass etwas so unwahrscheinliches wie eine Entstehung und Entwicklung der Welt und des Lebens durch Evolution so leichtfertig geglaubt wird.
    Woher kommt diese Frömmigkeit der Jünger Darwins? Jeder Kreationist ist im Vergleich zu den Apologeten der ET ein misstrauischer Vollblut-Skeptiker.

  235. #272 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 21:44)

    „Die Erde ist 6000-1000 Jahre alt.“

    Und vor allem ist sie eine Scheibe, sonst würden wir nämlich runterfallen!

  236. #276 Helal ben Shehar (09. Okt 2011 21:53)

    Und vor allem ist sie eine Scheibe, sonst würden wir nämlich runterfallen!

    Das mit dem nicht runterfallen hat was mit der Masse der Erde zu tun! Wäre somit egal ob Scheibe oder nicht und auch ob oben oder unten von der Scheibe! 😉

    Wäre die Masse der Erde wesentlich geringer als die Ihre, würde die Erde wie ein Pickel an Ihrem Po hängen und wir alle hätten ein Problem!

  237. @ #274 Helal ben Shehar (09. Okt 2011 21:50)

    Rassenlehre ist eine logische Konsequenz der Evolutionstheorie.

    Im Kreationismus ist der Rassegedanke auch möglich, aber nicht so zwingend wie in der ET.

  238. Kewil, Kewil – da haben Sie ja wieder mal ein Fass aufgemacht! Tststs! Was da für Geiser rausspringen! War es vielleicht die Büchse der Pandora?

    Wie sagte William Shakespeare so schön: „Man is a giddy thing.“ – Dem ist nichts hinzuzufügen.

  239. #245 Sebastian (09. Okt 2011 20:50)

    #242 Tom62 (09. Okt 2011 20:37)

    Nur der erste Satz war von mir, zu dem stehe ich allerdings auch .

    Das dürfen Sie selbstverständlich gerne, auch wenn diese Gleichsetzung sachlich gesehen keinen Bestand hat.

  240. #279 etsi (09. Okt 2011 22:00)

    „Rassenlehre ist eine logische Konsequenz der Evolutionstheorie.“

    Jawohl! Deswegen wird sie ja noch heute an allen Schulen der westlichen Hemisphäre gelehrt! 🙂

  241. @274: Kaputte Meßgeräte trifft es fast. Um genau zu sein handelt es sich um unzuverlässige Messmethoden. Wie gesagt: An Proben deren Alter gesichert ist, weil man die Entstehung beobachten konnte, scheitern sie immer wieder – teilweise aufs Allergröbste.

    Es geht hier nicht unbedingt um eine Weltverschwörung, sondern zumindest teilweise um einen Indoktrinierungsmechanismus, der so vielleicht nichtmal beabsichtigt ist, sich aber ein Stück weit verselbstständigt hat. Es wird einfach als Tatsache dargestellt und der, der es lernt, vertritt es dann auch wieder unkritisch und lehrt es wiederum. So habe ich es z.B. im Biologie-Unterricht erlebt. Unser Lehrer hatte sich nie tiefer damit befasst und einfach die flachen Infos aus dem Lehramt-Studium weitergegeben. Dieses Problem sieht man auch sehr schön in dieser Diskussion. Ich bin überzeugt, dass sich viele Verfechter der Evolution kaum mit der Thematik befasst haben, aber es eben glauben, weil es (vermeintlich) alle glauben.

    Und dann hat es natürlich noch damit zu tun, dass die heutige Wissenschaft auf einem materialistischen Monismus basiert und übernatürliche Erklärungen (unberechtigterweise) kategorisch ausschließt. Die gleiche Problematik findet sich sogar teilweise in der Theologie seit der Aufklärung. Der materielle Monismus kann – wenn man so will – dann auch als Verblödung bezeichnet werden, weil er jedweder logischen Grundlage entbehrt.

  242. #278 WahrerSozialDemokrat (09. Okt 2011 21:58)

    Masse? Was für ein Unsinn! Wir fallen nicht runter, weil wir draufstehen! Tja, so einfach ist das. Hätte der Gott vor 6000 Jahre eine Kugel gemacht, würden wir an den Seiten runterrutschen. 🙂

  243. #283 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 22:10)

    Ich denke eher, sie ist 7500 Jahre alt, aber eine Scheibe ist sie nun wirklich!

  244. Es geht doch nicht um die Frage, ob die Kreationisten recht haben. Sondern darum, ob es ein Problem wäre, wenn ein Kreationist US-Präsident würde. Und hier lautet die Antwort nein! Ein Kreationist als Präsident wäre mir lieber als ein Sozialist oder ein Ökologist, wie sie hier in Europa die hohen Ämter bekleiden. Im übrigen wäre die Frage interessant, ob es einen zweiten katholischen oder gar zum ersten Mal einen jüdischen Präsidenten geben könnte.

  245. @273: Ganz neue Methodik: Dissidenten sind Spinner. Beeindruckt mich nicht. Habe die Argumente des Mannes angehört und finde sie überzeugend.

    Übrigens hat er schon noch ein paar Mitspinner mit Dr. in Biologie in Harvard, etc.; aber diese werden eben in oben gezeigter Weise reflexartig diskreditiert.

  246. http://creationists.org/outstanding-creation-scientists.html

    Nun sind es bald ein Dutzend schöpfungsgläubige Wissenschaftler, von denen jeder einzelne mehr Qualifikationen aufweist als all die Experten hier zusammen. Soll heißen: GANZ so absurd ist es vielleicht doch nicht.
    Und was sicher ist: VIELLEICHT können manche Evolutionsbiologen diesen Männern argumentativ das Wasser reichen. Von den Schlaubergern hier aber gewiss niemand.

  247. #3 Zoopalast (09. Okt 2011 14:59)

    Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt.

    Ich sage mal, das trifft eher auf Darwinisten zu. Man muss sich nur den Titel des Buches von Darwin anschauen: „On the Origin of Species by Means of Natural Selection, or the Preservation of Favoured Races in the Struggle for Life.

    Das ist genau, wie die Arten NICHT entstehen, nämlich durch Selektion, ob natürliche oder künstliche, und um so weniger durch „the Struggle for Life„. Man kann z.B. Hunde selektieren wie man will, man bekommt aber dadurch nur Hunde, und keine andere Art. Das war schon zu Darwins Zeiten bekannt, und zwar seit Tausenden von Jahren.

    Darwin war in meinen Augen nur Spinner, mit echter Wissenschaft hat sein Werk sehr wenig zu tun.

  248. Werte Diskutanten und -onkel,

    bitte führt euch doch noch mal das PI-Motto zu Gemüte:

    News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Mainstream ist: Evolution ist eine Tatsache, wissenschaftlich, etc. Wer nicht dran glaubt (und das auch noch öffentlich ausspricht) wird fertig gemacht, gesellschaftlich geächtet usw. Vgl. z.B. die oben von mir verlinkte Seite von Dr. Lönnig.

    Proamerikanisch: Ich empfehle mal einen Blick in Unabhängigkeitserklärung und Verfassung der USA. Gegründet bzw. geschrieben von freiheitsliebenden Männern, die wollten, daß niemand wegen seiner religiösen Überzeugungen diskriminiert wird.

    Proisraelisch: Ohne dieses „schlimme“ kreationistische Buch namens Bibel gäbe es wohl spätestens seit dem 2. Jh. n.Chr. keine Juden mehr und hätte es einen modernen Staat Israel nie gegeben (d.h. wenn viele Juden nicht an der Hoffnung festgehalten hätten, in das Land ihrer Vorfahren zurückzukehren, das ihnen der Schöpfer gegeben hatte).

    Gegen die Islamisierung Europas: Hat mit dieser Frage nicht direkt zu tun.

    Grundgesetz und Menschenrechte: Siehe „Proamerikanisch“. Jeder hat hierzulande (noch) das Recht zu glauben, was er will. Ich meine, das sollte doch wohl auch auf PI-Autoren sowie Leser und deren Kommentare zutreffen. Wenn mich aber der Eindruck nicht täuscht, weisen gerade Anhänger der Evolutionslehre nicht selten einen geradezu religiösen Eifer auf, der mit dem Wort „inquisitorisch“ durchaus treffend beschrieben werden kann.

    Offen gesagt stößt mir Kewils ruppiger Stil manchmal auch gehörig auf. Aber hier schreibt er nicht nur ziemlich sachlich, sondern hat auch in der Sache einfach recht. Wen schert’s, was ein potentieller US-Präsident über die Entstehung der Welt glaubt? Hierzulande offensichtlich vorwiegend militante Atheisten, die gerne jeden Andersdenkenden mundtot machen möchten.

    So. Und nun, meine Damen und Herren, überlegen wir noch mal im stillen Oberstübchen: Was ist PI? Was will PI? Und wie „PI“ sind einige hier gepostete Kommentare? Wohl eher „PC“ („politically correct“) = Mainstream pur, antiamerikanisch, evtl. auch indirekt antiisraelisch und gegen Grundgesetz und Menschenrechte?

  249. Hier noch eine Liste mit dutzenden teils hochkarätigen Wissenschaftlern, die an die Schöpfung glauben. Bei einigen kann man ihren akademischen Werdegang nachlesen: http://www.answersingenesis.org/home/area/bios/

    Damit soll es aber genug sein. Eine Diskussion über einzelne Themen innerhalb der Frage Schöpfung oder Evolution würde den Rahmen dieser Seite sprengen. Ich hoffe gezeigt zu haben, dass der Schöpfungsglaube so abwegig nicht sein kann. Zu viele hochqualifizierte Wissenschaftler haben sich damit befasst und ihn für richtig befunden. Weiterführende Informationen gibt es auf der Seite des Institute for Creation Research.

    Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Es ist kein Problem, wenn der US-Präsident Kreationist ist – solange er auch an den Rest der Bibel glaubt, d.h. Menschenrechte, Demokratie, Glaubensfreiheit, usw.
    Verrückt ist Schöpfungsglaube jedenfalls ganz sicher nicht. Dafür gibt es zu viele hervorragende Gegenbeispiele aus der Welt der Wissenschaft.

  250. Ich würde zum Beispiel lieber einem Kretionisten eine Wohnung vermieten, als einem Atheisten, warum wohl?
    Und wenn es einen allmächtigen Gott gibt, ist es für ihn ein leichtes die Welt an sechs Tagen zu schaffen und am siebten zu ruhen.

  251. Sorry, aber die Dinosaurier stapften nicht vor 6000 Jahren über diese Erde.

    Stimmt, die letzten Dinos wurden vermutlich im 15.-17. Jh n.Chr. ausgerottet, damals bekannt als „Drachen“. Da „Drachen“ weltweit in den Erzählungen vorkommen, die Zeichnungen von Drachen sich weltweit ähneln und diese Zeichnungen auch einem T-Rex ähneln, haben Menschen und Dinos definitiv gleichzeitig gelebt, egal, was Wiki oder irgendwelche Lexika schreiben bzw. behaupten.

    Erschwerend kommt hinzu, daß alle Indizien für eine junge Erde, für „Riesen“ auf der Erde usw. einfach nicht anerkannt werden, aus Angst, die Evolutionslüge könnte kippen.

    Im Übrigen ist die Strohmann-Taktik der Evolutionsgläubigen sehr bezeichnend, wenn man keine Argumente hat, muß halt Rhetorik herhalten. Da werden dann Christen zu Gewalttätern und mit dem Islam gleichgesetzt, weil dieser zufälligerweise auch kreationistisch argumentiert.
    Differenzieren ist für diese Diskutanten (wie leider für die meisten Deutschen) ein Fremdwort; ohne Differenzierung macht man sich aber bei solchen Diskussionen lächerlich, denn wer wegen einer Themenüberschneidung Islam und christlichen Glauben gleichsetzt, zeigt, daß er von beiden Themen keine Ahnung hat.
    Ich setze auch nicht die Evolutionsgläubigen mit den Esoterikern gleich, obwohl diese das Konzept übernommen haben und die „spirituelle Evolution“ (Prozeß der Selbstvergöttlichung)propagieren, in den zugehörigen Büchern z.B. von Alice Bailey finden sich auch Aussagen darüber, daß Menschen, die diese Lehre ablehnen, unbedingt getötet werden müssen, weil sie die spirituelle Evolution verhindern.
    Differenzierung halt.

    Wer daran glauben will, das seine Vorfahren per Zufall aus dem Urschleim gekrochen sind, soll das tun, ein solcher Glaube sagt nichts über die in verschiedenen kognitiven Fähigkeiten gemessene Intelligenz aus.

  252. #282 Helal ben Shehar (09. Okt 2011 22:09)

    Warum die Rassenlehre logisch aus der Evolutionstheorie folgt?

    Das ist doch einfach.

    So wie es bei Tieren zur Entstehung von Rassen durch Mikroevolution kommt (vgl. Birkenspanner), müsste es nach der ET auch beim Menschen sein.

  253. Bezüglich der Dinos:

    Hier werden inzwischen nicht-ossifizierte Funde geltend gemacht. Diese sprächen klar gegen ein Aussterben vor 65 Mio. Jahren. Dass Drachen und Dinos einander ähneln, wäre also nur ein zusätzlicher Hinweis zu diesem starken Argument für die Möglichkeit einer Begegnung von Dinos und Menschen in (prä-)historischer Zeit.

  254. @ #297 etsi:
    wenn du so einen Blödsinn glaubst, dann solltest auch glauben, dass der Weihnachtsmann mit Rentieren durch den Himmel gleitet und dass David Hasselhoff ein schwarzes sprechendes Auto fährt.
    Du tust mir echt leid!

  255. Oh man, das ist mein erster Beitrag hier bei PI.
    Bisher hab ich sehr viele Standpunkte hier vertreten können, aber nun seh ich hier, auf einen Religions-(Islam)kritischen Blog, ein Loblied auf den Kreationismus????

    Ich studiere Biologie an einer Deutschen Hochschule und glaube, dass die meisten der Vorredner einfach keine Ahnung haben, was für einen Mist sie da schreiben.

    Darwin ist ein Spinner und die Evolutionstheorie ist unwahrscheinlicher als ein allmächtiger Gott?? Ich glaub ihr solltet auch hier löschen und gleich zu einem christlich-fundamentalen Blog wechseln.

    Was Darvin uns zeigte, wa eine möglichkeit unsere Herkunft zu erforschen. Bis wir alles Wissen, wird es noch eine Weile dauern, aber wir forschen daran.
    Aber den Kreationisten geht das zu langsam, denn eine fertige Geschichte ist besser als selbst denken zu müssen. Diese Menschen tun mir einfach nur Leid. Vielleicht hat Sarrazin doch recht mit seiner These der „vererbten Intelligenz“

    Wenn ich das nämlich richtig verstehe, dann wollen doch tatsächlich einige hier dem islamischen Fundamentalismus mit Christlichen bekämpfen. Malt euch am besten nen Rotes Kreuz auf die Brust und geht auf einen Kreuzzug.

    Man kann den Islam nur auf eine Art wirksam eindämmen. Mit einer grundsoliden Wissenschaftlichen Bildung. Und nicht mit Horrorgeschichten von Grenzdebilen Spinnern, die Angst haben ihren hohlen Kopf zu gebrauchen.

  256. Hmm, ob es je einen Präsidenten der USA geben wird der sich vor die versammelte Mannschaft stellt und die These von sich gibt:
    „Meine Damen und Herren, ja ich bin der festen Überzeugung das die Welt in 6 Tagen erschaffen worden ist und ich sehe es als heilige Pflicht an das Wort Gottes zu verkünden und wortgetreu umzusetzen!“…
    Ich glaube eher nicht.
    Wenn doch wäre es eigentlich egal ob man in den USA oder im Iran ist.
    An beiden Plätzen würde ich mich unwohl fühlen

  257. @298: Wie immer keine Argumente, sondern nur kindische Polemik. Arm.

    Das Wort Dinosaurier wurde erst im 18./19. Jahrhundert erfunden. Große echsenartige Wesen nannte man davor Drachen: „A dragon is a legendary creature, typically with serpentine or reptilian traits, that feature in the myths of many cultures. (…) They are commonly portrayed as serpentine or reptilian, hatching from eggs and possessing typically scaly or feathered bodies.“(wiki)

    Darstellungen von großen Echsen finden sich in so gut wie jeder Kultur, oft werden sie wie selbstverständlich zusammen mit anderen Tieren aufgezählt. Im Grunde berichten also zahlreiche Kulturen von dinosaurierartigen Wesen, nur eben in ihrer Sprache. Man nannte Menschen damals auch nicht homo sapiens. Aber es können keine Saurier sein, weil es keine sein dürfen.

  258. @ #298 Sturer Westfale (09. Okt 2011 23:10)

    du tust deinem Nicknamen alle Ehre…statt fäir zu diskutieren …schlatest du auf „stur“

  259. @#299 Cadia (09. Okt 2011 23:19)

    du musst nicht alles glauben was man in Biologie dir eingetrichtert hat.
    Menschen können irren und dies scheint mir sogar die „Lieblingsbeschäftigung“ zu sein.
    Ich lernte jedenfalls noch in der Schule in Biologie dass wir Menschen direkt vom Affen abstammen, des hat man mittlerweile ja korrigiert.
    Aber ich hätte des damals auch nicht alles glauben sollen was so in Biologie gelehrt wird…
    solltest du auch nicht 😉

  260. @ #302 patriotischer Demokrat:
    Was hast du denn bitteschön für Argumente? Deine Schulkenntnisse zu Reptilien schön und gut, aber dir wäre vor allem gedient, wenn du dir dein „Wissen“ nicht bei irgendwelchen esoterischen Gurus aus Nebraska oder Pseudo-Profs aus dem Tea-Party-Millieu holen würdest, sondern aus vernünftiger Forschungsliteratur über Geologie und Evolution.
    Ansonsten bleibst du ein Märchenonkel 😉

  261. #299 Cadia (09. Okt 2011 23:19)

    aha, noch einer aus meiner zunft 🙂

    grundstudium oder schon fortgeschritten?

  262. @#307 Sturer Westfale (09. Okt 2011 23:38)

    ach weil er eine andere Meinung vertritt als wie du ist er ein „Märchenonkel“ ?
    Du scheinst wohl ein sogenanntes „Uboot“ auf PI zu sein ?
    Denn das dinunzieren von anderen Meinungen welche nicht im Maintream passen ist uns hier auf PI ja weitläufig bekannt…

  263. #302 patriotischer Demokrat (09. Okt 2011 23:25)

    Man nannte Menschen damals auch nicht homo sapiens. Aber es können keine Saurier sein, weil es keine sein dürfen.

    Ähhh…genau…und die gefundenen und datierten Überreste von Homo Erectus und anderen Frühmenschen sind von Ausserirdischen auf ihrer Müllkippe Erde abgeladen worden?

    Oder diese Frühmenschen haben trotz kleiner Gehirne selbst Raumschiffe gebaut, um zu uns auf Gottes Erde zu gelangen und das geschah letzte Woche, die Altersbestimmungsmethoden versagen wegen der kosmischen Strahlung, welche die kleinhirnigen Astronauten auf ihrer Reise abbekommen haben, während die Raumschiffe ganz fortschrittlich aus biologisch schnellstabbaubarem Material bestanden, damit sie schnellstens verrotten und wir Xenophoben diesen Migranten nicht auf die Schliche kommen?

    Ehrlich, man kann alles übertreiben.

  264. #310 WahrerSozialDemokrat (09. Okt 2011 23:52)

    abwarten das kommt noch!

    übrigens gut geschafen?

  265. #3 Zoopalast

    Ein Kreationist ist ein Mensch, der jegliche Wissenschaft negiert und durch einen kindlichen Glauben ersetzt.

    So platt kann nur denken, der niemals einem Wissenschaftler begegnet ist, der sich seines begrenzten Wissens bewußt ist.
    Seriöse Beispiele kreationistischer Wissenschaft findet man unter http://www.wort-und-wissen.de
    Zu den Leuten, die eine Schöpfung durch einen allmächtigen Gott für unmögich halten, hat Dr. Martin Luther in seiner Auslegung zum 1. Buch Mose (1527) treffend gesagt:

    Wenn Mose schreibt, dass Gott in sechs Tagen Himmel und Erde und was darinnen ist, geschaffen habe, so laßt das so bleiben, dass es sechs Tage gewesen sind. Kannst du es aber nicht vernehmen, wie es sechs Tage sind gewesen, so tue dem Heiligen Geist die Ehre, dass er gelehrter sei denn du. Weil es aber Gott redet, so gebührt es dir nicht, sein Wort aus Frevel zu lenken, wohin du willst.

  266. @ #309 Sonnenreiter:
    wenn du auch ein Märchenonkel sein möchtest, bitteschön. 😉
    Kreationismus allerdings ist keine „Meinung“ (so wie pro oder contra Atomkraft), sondern kompletter hinterweltlerischer und primitiver Kokolorus!

  267. @sturer Westfale:

    Einige Gründe, warum ich die Evolutionstheorie für sehr fragwürdig halte:
    – hohe Unzuverlässigkeit gängiger Datierungsmethoden
    – Mangel an evolutionsbelegenden Fossilien
    – zu beobachtende Begrenztheit stattfindender Evolution auf „Grundtypen“ (Caniden bleiben z. B. trotz aller züchterischen Maßnahmen von Deutscher Dogge bis hin zum Chihuahua immer Caniden)
    – Abiogenese bis heute ungeklärt und unwahrscheinlich
    – sog. nicht-reduzierbare Komplexität gewisser Organismen/Organe, z. B. des Bakterienmotors, dessen Entstehung durch Evolution in Anbetracht seines komplexen Aufbaus kaum vorstellbar ist

    Daneben sind für mich einige theologische Argumente wichtig. Um es anders zu formulieren: Aufgrund meiner Erfahrungen halte ich die Bibel für Gottes Wort. Exegetisch ist für mich ein Herauslesen von Evolution aus der Bibel nicht haltbar, vielmehr lässt sich der Schöpfungsgedanke nur mit großer Auslegungsakrobatik aus der Bibel wegreden. Da die Bibel für mich wahr ist, weil ich einige sehr eindringliche Erlebnisse hatte, die Bibel aber die Schöpfung lehrt, ist es für mich der logische Schluss, die Evolutionstheorie zu verwerfen. Natürlich glaube ich aber an eine gewisse Modifizierbarkeit der Arten, bzw. ist diese im Gegensatz zur Evolution im weiteren Sinne ja auch zu beobachten.

  268. Ich habe jetzt gegen meine Aussage von heute Nachmittag doch nochmal in diesen Thread hineingeschaut und muss sagen: Es ist noch viel schlimmer als befürchtet. Soviel kreationistische Spinner gibt es noch nicht mal in den USA. Eigentlich fehlen nur noch die Verschwörungstheoretiker um das Bild perfekt zu machen. Also, wer zum ersten mal bei PI ist und hier reinschaut, der ist gleich wieder weg. Oder kann es sein, dass einige der Schreiberlinge einfach nur von den PI-Feinden installiert wurden, um diesen Blog zu zersetzen??? Schade!

  269. @291 Maverick 1

    >>Das ist genau, wie die Arten NICHT entstehen, nämlich durch Selektion, ob natürliche oder künstliche, und um so weniger durch “the Struggle for Life“.<> Man kann z.B. Hunde selektieren wie man will, man bekommt aber dadurch nur Hunde, und keine andere Art. Das war schon zu Darwins Zeiten bekannt, und zwar seit Tausenden von Jahren.<<

    Was willste denn aus Hunden auch züchten?? Willste einen Wal züchten??? Dann nimm lieber Vertreter aus der Familie der Unpaarhufer. die sind genetisch näher Verwandt mit den Walen….

    Mal ganz ehrlich, dass wir heute aus einem Haushund (Canis Lupus familiaris) keinen Tiger (Panthera tigris) züchten können, ist doch wohl selbst jeden grenzdebilen Kreatonisten klar. Beide Arten sind durch eine Millionenjahre andauernde Anpassung entstanden. Beim Haushund in Form seines Vorfahren Canis Lupus. (Haushunde sind durch künstliche Selektion entstanden.)

    Der letzte gemeinsame Vorfahre von Hund und Katze( in meinen Beispiel) lebte vor 50. Millionen Jahren.

    Ich weiß, ein ID-Anhänger kann das nicht akzeptieren, da ja die Erde erst 6000 Jahre alt ist.

    Und noch eine kleine Frage an etsi….

    Wie alt sind Sie?? Ich frage mich ernsthaft, welcher erwachsene Mensch noch an solch einen Unsinn glauben kann!! Drachen??? Ist das wirklich ihr Ernst???

  270. #306 Sonnenreiter (09. Okt 2011 23:36)

    Und warum ausgerechnet nur in Kambodscha?

    Die Menschen wurden doch im Heiligen Land erschaffen?
    Wäre es dann nicht logischer, wenn dort die Erinnerungen noch stärker vorhanden sind?
    Mit der Erinnerung an geflügelte Pferde und Koräne offenbarende Engel klappts da doch auch ganz gut.

    Aber so ein Video hab ich auch…
    http://www.youtube.com/watch?v=VJT1Wfej3zU

  271. #305 Sonnenreiter

    Ich lerne die Biologie. Ich hinterfrage das was mir unlogisch erscheint.
    Somit auch Teilbereiche der Evolution. Doch eins lässt sich nicht leugnen. Wenn man religiöse Texte (Koran/Bibel usw.) hinterfragt, erkennt man das dort nur Mist steht. Eine Wagenladung voller Widersprüche und Spinnerein. Ausgedacht von Menschen die vor Jahrtausenden lebten und aufgrund ihres noch unzureichenden Wissens, es nicht anders erklären konnten, wie die Welt funktionieren könnte.

    #308 Schweinsleber

    Ich bin leider noch im Grundstudium, was aber nicht mehr lange der Fall sein wird.
    Und selbst???

  272. @ #315 patriotischer Demokrat:
    Schon mal was von kritischer Exegese gehört? Schon mal von den Fehlern in der Bibel gehört, z.B. dass der Hase angeblich ein Wiederkäuer ist (3.Mose 11,16)? Mehr dazu: http://www.bibelzitate.de/fidb.html

    Auch ich bin ein überzeugter Christ, aber für mich gilt: Die Bibel ernst nehmen, nicht wörtlich.
    Wenn Sie diesen Unterschied verstanden haben sind Sie kein Christlicher Fundamentalist mehr. 😉 Gute Nacht.

  273. Die historische Geologie hat das annähernde Erdzeitalter wissenschaftlich nachweisbar festgestellt und Fossilienfunde haben die Entwicklung der Säugetiere in den letzten über 200 Mio. Jahren ganz gut belegt.

    Wenn nun sogar Drachen hier als Beleg für einen Kreationismus angeführt werden, sind also Peter Maffays Tabaluga und Urmel aus dem Eis eindeutige Beweise ❓

    Nie im Leben hätte ein kreationistischer fundamentalevangelikaler Berufspolitiker in den USA eine gesellschaftliche Akzeptanz für eine Präsidentschaftskandidatur.

    Aber Kewil überlegt kurz, mit welchem Thema ohne jeden aktuellen Bezug er hier Kommentare hageln lassen kann und …. q.e.d. ❗

  274. Die Evolutionstheorie hat Fehler. Wer mehr wissen möchte kann hier mal schauen:
    http://www.0095.info/de/

    Ansonsten behaupte ich als konservativer Christ aber auch nicht, dass die Bibel ein Biologie- oder Physikbuch darstellt. Nur die Arroganz der Wissenschaft und die Lücken in ihren Theorien muss angesprochen werden.

  275. @319: Nun, die Bibel ist sicher kein naturwissenschaftliches Lehrbuch, doch hinsichtlich des Schöpfungsberichtes und seiner Interpretation lässt sich aus dem Gesamtbild der Schrift eine klare Linie herauslesen.

    Jesus und Paulus nehmen auf den Schöpfungsbericht als geschichtliche Tatsache mit heilsgeschichtlicher und ekklesiologischer (die christliche Gemeinschaft betreffend) Relevanz Bezug. Im Grunde basiert der christliche Erlösungsgedanke wie von Paulus in den ersten acht Kapiteln des Römerbriefs entfaltet in erheblichem Maße auf dem Schöpfungsbericht und dem Sündenfall.

    Adam und Eva werden mehrfach als historische Personen behandelt, die Existenz des Todes wird als Folge eines historischen Sündenfalls betrachtet – für die neutestamentlichen Autoren und Jesus selbst ist der Schöpfungsbericht zweifellos wörtlich zu verstehen. Den Schöpfungsbericht zu versinnbildlichen hieße, Jesus und die Briefe des Paulus nicht ernst zu nehmen bzw. ihnen Irrtum zu unterstellen, was insbesondere bezüglich Jesus einer Aufgabe des christlichen Glaubens gleichkäme.

    (Was den Hasen als Wiederkäuer angeht, so ist das kein Fehler, sondern einfach ein anderes Verständnis. Hasen scheiden einen speziellen Kot aus, den sie wieder aufnehmen. Sie kauen das Aufgenommene also nochmal. Die biblische Terminologie entspricht lediglich nicht der der heutigen Lehrbücher. Ein anderes Beispiel: Fledermäuse werden in der Tora als Vögel bezeichnet. Ist das falsch: Nein, denn ein Vogel war für die Hebräer eben einfach ein mittelgroßes, fliegendes Tier.)

  276. #318 Sonnenreiter (10. Okt 2011 00:09)

    Nettes Video.

    Es hat nur einen Fehler:

    Der Typ sagt ja selbst, dass das Glas nicht leer ist, sondern dass sich Moleküle, Atome und Staubpartikel drin befinden.

    Nun mach Du einen Versuch und werfe zwei Tischtennisbälle in ein Schüssel mit Wasser und beobachte, was die Bälle machen:

    Nach kurzer Zeit hängen die Bälle aneinander oder an der Wand der Schüssel.

    Nun warte einige Millionen Jahre, bis immer mehr Bälle respektive Moleküle oder Staubpartikel durch die Adhäsion aneinanderhängen und durch die wachsende Anziehungskraft eine immer grössere Anziehung entwickeln und so immer mehr Partikel anziehen.
    Und dann warte, was passiert, wenn eine kritische Masse erreicht ist.

  277. #320 Cadia (10. Okt 2011 00:12)

    Doch eins lässt sich nicht leugnen. Wenn man religiöse Texte (Koran/Bibel usw.) hinterfragt, erkennt man das dort nur Mist steht. Eine Wagenladung voller Widersprüche und Spinnerein. Ausgedacht von Menschen die vor Jahrtausenden lebten und aufgrund ihres noch unzureichenden Wissens, es nicht anders erklären konnten, wie die Welt funktionieren könnte.

    Mal unbenommen Ihrer Überzeugen, verstehe ich nie (ich habe es weiter oben schon angedeutet), warum jemand seine Überzeugung mit der Ablehnung bzw. Verächtlichmachung anderer Überzeugungen begründen will??? Man muss doch aus seiner Überzeugung heraus argumentieren können! Oder?

    Noch eins! Sie werfen auch noch vieles durcheinander! Altes, Neues Testament und Koran und alles in einem Topf ohne die verschiedenen Zeiten der Entsstehung zu berücksichtigen und deren Kernaussagen zu kennen!

    Ich hoffe für Sie, das Sie Biologie für die Forschung und nicht gegen etwas studieren! Auch hoffe ich, es soll für mehr als Lehrer reichen, irgendein biologisches Argument habe ich noch nicht von Ihnen gehört?

  278. #320 Cadia (10. Okt 2011 00:12)

    schon sehr lange fertig damit.
    in welche richtung wird es bei dir gehen?

  279. #330 WahrerSozialDemokrat

    Die Zeiten der Entstehung diverser Texte des Alten und Neuen Testaments sind doch in dieser Hinsicht völlig nebensächlich. Es geht darum, die darin enthaltenen Aussagen zu hinterfragen und zu analysieren.

    Genauso wie hier, in diesem Blog, (zurecht) der Koran auseinander genommen wird, um zu beweisen welche Gefahr der Islam darstellt.

    Ich studiere Biologie aus einem einfachen Grund! Es ist neben der Quantenphysik, dass umfangreichste und anspruchsvollste naturwissenschaftliche Themengebiet, dass meiner bescheidenen Meinung nach, existiert.

    Ihre leicht abschätzige Bemerkung über Lehrer sollten Sie überdenken.
    Ich werde Forscher, trotzdem sind Lehrer nicht Menschen zweiter Klasse. Gute Lehrer sind die Garantie dafür, dass unsere Kinder aufgeklärt aufwachsen, ohne religiöse Indoktrinerung.

  280. #331 schweinsleber

    Ich werde in Richtung Genetik, Zoologie und Evolutionsbiologie gehen.

    Welche Fachrichtung ist deine?

  281. #330 WahrerSozialDemokrat (10. Okt 2011 00:55)
    „Man muss doch aus seiner Überzeugung heraus argumentieren können! Oder?“

    Nun, die Evolutionstheorie liefert zusammen mit der Populationsgenetik (und weiteren Teildisziplinen, wie etwa der Molekularbiologie) ein schlüssiges Gefüge, das bis heute nicht widerlegt werden konnte.

    Also nehme ich dies als Grundlage für weitere Untersuchungen an.

    Wenn jemand glaubt, etwas besseres zu haben, dann soll er doch bitte seine Annahmen zum Disput vorlegen.

  282. #317 Cadia (10. Okt 2011 00:03)

    @291 Maverick 1

    …Beide Arten sind durch eine Millionenjahre andauernde Anpassung entstanden.

    Arten, im Gegensatz zu Rassen, entstehen nicht über „Anpassung“ oder „natural Selection“. Rassen können so entstehen, das stimmt, aber von zwei Exemplaren einer Art bekommt man ein Exemplar der selben Art (durch Paarung).

    Das hat schon zu Darwins Zeiten zum Allgemeinwissen gehört, deshalb war seine These über Entstehung von Arten „by Means of Natural Selection“ reine Spinnerei und nichts wissenschaftliches.

    Außerdem ist es ganz natürlich im Rahmen des gesunden Menschenverstandes bei einem höchst komplex funktionierendem Objekt (Computer, Lebewesen etc) eher ein Design als Ursache für die Entstehung zu vermuten und eben nicht eine Reihe von Zufällen.

    Vor einem Gericht kommt man nicht mit der Ausrede durch, die Fingerabdrücke des Angeklagten auf der Tatwaffe seien bloß durch eine Reihe von Zufällen entstanden und der Angeklagte hätte damit nicht zu tun, da funktioniert noch der gesunde Menschenverstand. Aber bei der „Evolution“ ist wohl Schluss bei Vielen.

  283. #332 schweinsleber (10. Okt 2011 01:27)

    Da stellen doch einige Kreationisten Thesen auf, doch die Antworten darauf sind doch meist beleidigender Art und gehen nicht darauf ein.

    Ich fänd es ja schön, ein zuschauender Leser, gegensätzlicher Meinungen zu sein, die möglichst kurz und knapp, evtl. mit weiterführenden Links einen selber erklären oder zweifeln lassen! Rumpöbeln kann ich grundsätzlich selber immer besser…

    Der ehrlichste Kommentar war wohl noch von:
    #21 Herodotchen (09. Okt 2011 15:33)

  284. #320 Cadia (10. Okt 2011 00:12)

    Doch eins lässt sich nicht leugnen. Wenn man religiöse Texte (Koran/Bibel usw.) hinterfragt, erkennt man das dort nur Mist steht.

    OK, aber auch in diesem Fall sollte eine ehrliche wissenschaftliche Antwort zum Thema „die Entstehung der Arten“ lauten: „Wir wissen es nicht.“

  285. @wsd

    „#205 schweinsleber (09. Okt 2011 19:13)

    #21 Herodotchen (09. Okt 2011 15:33)
    Wann wurde Darwin wiederlegt?

    Thermodynamische Hauptsätze?
    Auf was spielst du da an?
    Etwa das Lebewesen ein Fliessgleichgewicht aufweisen um überhaupt existieren zu können?
    Wenn sie sich im Chemischen Gleichgewicht befinden würden, dann wären sie tot.
    Darum benötigen Lebewesen auch ständigen Zufluss an Energie und Materie um überhaupt leben zu können.

    Und bitte, eine Zelle ist kein Sack von Chemischen Substanzen.
    Die Form und Anordnung spielen eine entscheide Rolle.“

    literatur:

    http://darwin-online.org.uk/

    moderner:

    http://www.amazon.com/Evolutionary-Biology-Douglas-J-Futuyma/dp/0878931899/ref=ntt_at_ep_dpt_2

    gibt mittlerweile eine neuauflage, die ich aber nicht besitze.

  286. #333 Maverick 1 (10. Okt 2011 01:34)

    grundlage für den phänotyp ist sein erbmaterial.

    verändert kann es werden durch geschlechtliche fortpflanzung (neue mischung)und oder durch mutation des erbgutes.

    soweit die grundlage

    die umwelt setzt nun entweder direkt am einzelnen lebewesen oder einer gruppe an und selektiert diese, die damit am besten umgehen können und die meisten überlebensfähigen nachkommen haben.

    die veränderung des erbgutes verläuft entweder graduell oder sprunghaft.

    zum sprunghaften:

    bei einer naturkatastrophe z.b. verheerender vulkanausbruch, meteoriteneinschlag können nicht nur ganze arten verschwinden (aussterben) sondern auch bleibende spuren (genetische flaschenhälse) im erbgut von überlebenden hinterlassen.
    nehmen wir an das von einer gruppe die 100 lebewesen zählt, bis auf 4 alle durch eine katastrophe sterben, so würden die nachkommen eine deutlich geringere variabilität aufweisen würde als, wenn dieses ereignis nicht aufgetreten wäre.

  287. Was wären unsere Nachteile, wenn ein Frömmling, ein evangelikaler Christ oder gar ein Kreationist als US-Präsident regierte? Finde nichts?

    Nun ja…im Falle des Kreationisten würde es bedeuten, dass dieser Mensch sehr dumm ist und Realitäten leugnet. Also eine radikal/fanatische Form des Glaubens lebt, wie wir es den Islamisten richtigerweise vorwerfen würden. Nur dass der Präsident der USA über Massenvernichtungswaffen und eine große Armee verfügt. Man könnte also schon etwas Angst bekommen, wenn man darüber nachdenkt, wie so ein Fanatiker und Leugner mit dieser Macht umgeht. Wahrscheinlich nicht eben rational, wenn er nicht nur eine Marionette mächtiger (hoffentlich rationaler) Lobbyisten ist, also nur eine leere Hülle, die den Grüßaugust gibt. Gerüchtweise hat es solche Präsidenten ja schon gegeben.

    Was ein „Frömmling/evengelikaler Christ“ für eine Politik machen würde wissen wir hingegen schon – siehe 8 Jahre Bush jr., die den Niedergang der USA und die Durchlöcherung des internationalen Rechts beschleunigt haben. Deutschland war in dieser Zeit isoliert und wurde von dem lieben Verbündeten offen gemobbt („old, irrelevant Europe“). Der Anti-Amerikanismus erreichte dadurch nie gekannte Dimensionen. Diese Zeit sollten wir uns nicht zurückwünschen!

  288. Also dürfen sich Leute mit extremeren religiösen Ansichten problemlos in der Politik betätigen, so lange es keine Moslems sind?

  289. Hier ist ein Film, der die Schöpfungsgeschichte veralbert:

    http://www.youtube.com/watch?v=xGxjHD361g8

    😉

    Im Ernst: Warum muss man sich als gläubiger Mensch so am Kreationismus festbeißen, anstatt dass man sich auf das wirklich Wesentliche der Religionen, nämlich deren jeweilige Ethik konzentriert?

  290. Ein Kreationist ist jemand, der nicht an den Zufall glaubt. Wenn ich mir ansehe, was alles auf Zufall – und damit auf Sand – gebaut ist, meine ich, wir könnten ruhig ein paar Kreationisten in der Politik gebrauchen.

  291. Im Ernst: Warum muss man sich als gläubiger Mensch so am Kreationismus festbeißen, anstatt dass man sich auf das wirklich Wesentliche der Religionen, nämlich deren jeweilige Ethik konzentriert?

    Naja. Auch die Ethik funktioniert seltsamerweise besser ohne Religion.

  292. Kreationisten sind Irrationalisten und ich würde äußerst ungern sehen, dass so einer die einzige Supermacht der Erde regiert. Da könnte sonst was passieren. Vielleicht kommt er in Versuchung das jüngste Gericht und die Appokalypse selbst herbeizuführen.

  293. #200 alec567 (09. Okt 2011 18:58)

    Die Frage ist ziemlich naiv.

    Insbesondere die Forschung würde leiden, noch weiter beschnitten werden.

    Egal ob Stammzellforschung, Gentherapien etc. – alles wäre gecancelt. Gott, Allah oder wer auch immer verbietet es halt.

    So ist es. Wissenschaftlicher Fortschritt: das Hauptargument gegen einen Kreationisten als Präsident.

    Wissenschaftsfeindliche Politiker gibt es in Europa – und vor allem in Deutschland – schon genug. In den USA sollten fortschrittliche Kräfte an die Macht kommen, die nicht ständig auf angebliche Wünsche „ihres Schöpfers“ Rücksicht nehmen. Wir leben doch schließlich nicht mehr im Mittelalter, auch wenn es viele offensichtlich nicht wahrhaben wollen.

  294. #335 Maverick 1

    Sie bringen da wohl etwas durcheinander. Der Rassebegriff ist ein abstrakter Begriff, der in der Biologischen Nomenklatur am ehesten mit der „Klasse“ gleichgesetzt werden kann.
    In einer Rasse werden beliebige Zusammenfassungen von Lebenwesen gemacht, die nach subjektiven Einteilungsmustern ausgewählt wurden.

    Der Artbegriff hingegen stellt die kleinste Einheit in der Nomenklatur der Biologie dar und präsentiert eine Gemeinschaft von Lebenwesen, die dazu imstande sind miteinander Nachkommen zu zeugen, um so die Art zu erhalten. Zusätzlich dazu ist der Rassenbegriff in der Biologie nicht mehr aktuell. In der Nomenklatur der Systematik, wird dieser nicht mehr verwendet.

    Neue Arten entstehen eben nur durch Selektion. Die Individuen mit der am besten angepassten Phänotypischen Ausbildung ihres Genotyps, werden sich als dominate Vertreter in einer Art durchsetzten. Um den Begriff der Artenbildung durch Selektion zu verstehen, sollten Sie sich einmal mit der Besiedlung der Galappagos-Inseln durch Finken beschäftigen.

  295. #20 Glubschauge (09. Okt 2011 15:31)

    „Umgekehrt wird ein Schuh daraus:

    When people stop believing in God, they don’t believe in nothing – they believe in anything.
    G. K. Chesterton

    Sofern die Leute aufhören, an Gott zu glauben, glauben sie nicht an nichts – sie glauben an alles.“

    Ich glaube nicht an nichts und auch nicht an alles, ich „glaube“ an die Freiheit und die direkte Demokratie!

    http://www.youtube.com/watch?v=K6cjG058RvI

    Glaeubige sind Sklaven – ihres Glaubens!

  296. #340 Euro-Vison (10. Okt 2011 03:46)

    Nun ja…im Falle des Kreationisten würde es bedeuten, dass dieser Mensch sehr dumm ist und Realitäten leugnet.

    Wer leugnet Realitäten ?
    Derjenige der GOTT leugnet oder derjenige der GOtt fürchtet und darum seinen Segen sucht ?
    Die Geschichte WELTWEIT beweisst es.
    Immer dann wenn in der Regierung die meissten Menschen saßen die nicht an GOTT glaubten, dann ging es wüst bergab mit dem Land.
    Der Kommunismus ist zerbrochen, der Nationalsozialismus ist zerbrochen.
    Ja nicht nur zerbrochen …sondern auch mit UNENDLICH viel Leid.
    Immer dann wenn eine Regierung im Amt sitzt diese den Segen Gottes sucht…gehts bergauf im Lande.
    Beispiel die USA-, Israel-, auch Deutschland nach dem 2. WK besann man sich wieder zu GOTT und erlebte daraufhin das „Wirtschaftswunder“.
    Nun nachdem man wieder nichts mehr glauben will dass GOTT ist, gehts mit Deutschland auch wieder bergab.

    Als früher in Europa noch die gottesfürchtigen Könige herrschten, da gab es keine Islamisierung Europas.
    Die Moslems hatten es sehr wohl versucht…aber sie kamen nicht weit.
    Ihre Gefahr wurde damals sehr gut erkannt und dann…gebannt.

    Heute wo die Regierung nicht mehr an Gott glaubt und alles demokratisiert ist, da wird die Gefahr nicht mehr von der Regierung erkannt (da es ja kein GOTT geben kann heisst Islam eben Frieden und alle Menschen sind Brüder)

    Wer ist also wirklich der Realitätsverweigerer ???

  297. @ #353 Direkte Demokratie (10. Okt 2011 10:27)

    Ich glaube nicht an nichts und auch nicht an alles, ich “glaube” an die Freiheit und die direkte Demokratie!

    Genau mit der Demokratie kommt der Islam nach Europa.
    Durch die Demokratie sind unendlich viele Köpfe in Frankreich nach der franz. Revolution gerollt…Blutvergiessen im grossem Stil.
    Durch Demokratie ist Hitler an die Macht gekommen und des kostete weltweit MILLIONEN und aber MILLIONEN von Toten.
    Durch die Demokratie kommen in allen arabischen Ländern jetzt wieder die Moslems an die Macht.
    Durch Demokratie ist die Terrororganisation HAMAS in Palästina an die Macht gekommen.
    Durch Demokratie…

  298. Übrigens die DDR selbst sah sich als der Inbegriff von Demokratie in personifizierter Form…deswegen auch schon im Namen: „Deutsche Demokratische Republik – DDR“

  299. Allein die Zahl der Kommentare in diesem Thread muß jeden PIler traurig stimmen, aber nun gut: Sei es, wie es ist. Fruchtlose interne Grabenkämpfe sind immer interessanter als der Kampf gegen einen gemeinsamen Gegner …

    Zum Thema paßt auch folgende Pressemitteilung des Humanistischen Pressedienstes von heute morgen – ein offener Brief eines ehemaligen (atheistischen) Mitglieds der Stadtkewitz-Partei:

    Humanismus 10 Okt 2011 – 08:48 Nr. 12075

    Keine Freiheit, die ich meine

    FREIBURG. (hpd) Der Bundesvorsitzende der Jungen Atheisten, Felix Thiessen, war Mitglied in der Partei „Die Freiheit“ geworden. Das löste Irritationen aus. Nach einiger Überlegung hat er jetzt in einem Offenen Brief erklärt, dass seine Mitgliedschaft ein Irrtum war und warum er sie beendet hat.

    Offener Brief

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, liebe Kollegen, liebe Mitstreiter,

    hiermit möchte ich mich zu meiner Mitgliedschaft in der Partei „Die Freiheit“ äußern, die ich im Mai dieses Jahres beendet habe.

    […]

    Ich bin in der Zeit Menschen begegnet, die mir erklärten, Homosexuelle seien krank und ein schwerer Schaden für die Gesellschaft, da sie ja noch nicht mal Kinder bekommen könnten. Auf meine Einwände, sie könnten ja welche adoptieren, schaute man mich schockiert an und entgegnete mir „Toll damit die auch noch krank werden“.

    […]

    Ich entschuldige mich bei all jenen, die ich durch meinen Aufenthalt in dieser Partei verwirrt, vor den Kopf gestoßen oder gar verletzt habe, bitte aber um Nachsicht und einen Neuanfang, es wäre nicht genug Platz in diesem Brief meine Beweggründe dezidiert zu äußern, aber es bleibt mir genügend Platz um Ihnen zu versichern: Ich war Humanist, ich bin Humanist und ich plane bei aller Unvorhersehbarkeit Humanist zu bleiben.

    Herzlichst

    Felix Thiessen

    http://hpd.de/node/12075

    Angesichts des gegenseitigen und völlig überflüssigen »Bashings« zwischen Atheisten und Christen ist eine resignatorische Haltung nur zu verständlich. Schade.

  300. Zu Kewils Frage :

    Selbstverständlich würde es politisch rein garnichts ändern,wenn der nächste US Präsident Kreationist wäre.Wobei zu unterscheiden ist, warum er diese Ansicht vertritt. Wenn es ein rein politisches Kalkül wäre um Wählerstimmen zu generieren, hätte ich damit garkeine Probleme.Ich hätte auch keine Probleme damit wenn er aus dem tiefsten seines Herzens daran glauben würde das die Menschen zusammen mit Dinosauriern gelebt hätten(obwohl es lächerlich ist). Ich würde es aber persönlich als sehr schade empfinden, weil es natürlich tief blicken lässt.Intellektuell gesehen könnte es mit so einer Person nicht weit her sein…und ich finde schon das die USA einen Präsidenten verdient hat, der im 21 Jahrhundert angekommen ist. Selbst der letzte Papst ist von den verrückten und wissenschaftsfeindlichen Thesen eines Kreationismus/Intelligent Design abgerückt,und bezeichnete die Evolutionstheorie für vereinbar mit dem christlichen Glauben. Benedict sieht das genauso. Wieso also päpstlicher sein als der Papst.

    Das ist zumindest meine Meinung . Viele Grüsse.

  301. so lächerlich ist dass gar nicht…der Begriff „Dinosaurier“ ist noch gar nicht so alt…damals wurden sie eben anders genannt „Drachen“…
    Meines wissens bis auf der letzte, waren die USA-Präsidenten immer Christen gewesen, also wo ist das Problem ?

  302. #242 Tom62 (09. Okt 2011 20:37)
    Das dürfen Sie selbstverständlich gerne, auch wenn diese Gleichsetzung sachlich gesehen keinen Bestand hat.

    Aus meiner Sicht schon … 😉

  303. @360: „Intellektuell gesehen könnte es mit so einer Person nicht weit her sein“

    Das darf doch nicht wahr sein. Hier im Thread wurden Verweise auf Doktoren, die Biologie in Harvard studiert haben, und auf Professoren für Geologie und andere hochkarätige Akadamiker eingestellt. Arthur, wo stehen Sie den intellektuell, wenn Sie sich das Recht heraus nehmen, solche Leute indirekt als Dummköpfe zu bezeichnen?
    Diese ignorante Arroganz von Leuten, die sich kaum mit der Materie auskennen, ist einfach unerträglich.

    Nochmal: Nur weil der erklärte Religionsfeind Dawkins in den GZ-Medien mit sophisticated British accent Kreationisten-bashing betreibt oder Evolution bei Galileo als Fakt dargestellt wird, heißt das nicht, dass es nicht höchstgebildete Wissenschaftler gibt, die an die Schöpfung glauben. Diese Aussage habe ich hier mehrfach durch Verweise bewiesen. Das passt vielleicht nicht in das beschränkte Weltbild des Welt der Wunder-Bildungsbürgertums, ist aber Tatsache.

  304. Zu Kewils Frage: Er will doch mit andren Worten festhalten, das ihm selbst ein Vollidiot Leiber ist als Präsident Obama. Warum dies? Es gibt Leute (auch hier im Forum) die besessen sind von der Idee, das Obama ein heimlicher Muslim-Agitator ist! Wieso, weil er einen muslimische Vater hat! Na und? Obama ist bekennen der Christ. Punkt! Das gibt’s nicht weiter dazu zu sagen. Nur weil jemand als Muslim geboren ist, ist er doch nicht per se schlecht! Für mich sind Muslime, und ich kenne doch einige davon, die insgeheim den Islam verabscheuen nicht meine Feinde. Auch Muslime nicht, die Christen oder Atheisten geworden sind, ist doch toll! Soll ich sie hassen, weil sie als Mulim geboren sind? Hätte ja auch mir passieren können! Nein, mein Problem ist der Islam, und diejenige die vollen Herzens hinter dieser Mist-ideologie stehen!

Comments are closed.