Papst Benedikt hat bei seiner Deutschlandreise gesagt, dass Muslime ein „Merkmal Deutschlands“ sind. PI München ist in dem folgenden Video der Frage nachgegangen, für welche Bereiche dies wohl maßgeblich zutreffen könnte. In jedem Fall ist diese Aussage des Papstes weitaus realistischer als der weder historisch noch faktisch belegbare Satz von Bundespräsident Wulff, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Wir haben am Beispiel Münchens einmal genauer untersucht, welche Spuren der Islam im Laufe der Zeit dort hinterlassen hat. Egal, ob es die Theatinerkirche am Odeonsplatz, die Propyläen am Königsplatz oder die „Vierte Moschee“ in Freimann ist – man kann nicht davon sprechen, dass irgendetwas davon mit positiver Symbolik besetzt ist.

(Von Michael Stürzenberger)

In der Vergangenheit hat der Islam Europa nur bedroht, in der Gegenwart stellt er hauptsächlich Forderungen, spaltet die Gesellschaft, sorgt für Sicherheitsprobleme, reduziert den Wohlstand und dürfte in der Zukunft eine ernste Gefahr für den Fortbestand der demokratischen, freien und toleranten Grundordnung darstellen. Daher widersprechen wir mit diesem Video ganz klar der Feststellung des Bundespräsidenten:

Es ist kein Zufall, dass Moslems mit ihrem „Tag der Offenen Moschee“ dem „Tag der Deutschen Einheit“ eine direkte Konkurrenz liefern. Klarer kann man kaum ausdrücken, wie das interne Wertesystem gelagert ist.

» Welt Online: Planten Islamisten Anschlag zum Tag der Deutschen Einheit?

(Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller)

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. warum dieses event so genehmigt wurde, bleibt mir schleierhaft, finde es eigentlich auch eine frechheit… wo man hinschaut nur noch moscheen, islamisten und aufrufe zur tolleranz gegenüber dem silam… ja huhu ?! gehts noch ?! ich finde jeder migrant sollte sich mal entweder auf die kultur des landes einlassen, in der er/sie einreisen/leben möchte oder mal ganz schnell die tasche packen und einen abflug machen…

    integration wird doch seitens islamischer migranten nur genutzt, um nicht gleich wieder abgeschoben zu werden…

    wäre ja mal interessant zu sehen, wie laut das geschrei ist, sollte man mal einen „tag der kirche“ in istanbul versuchen anzumelden…

  2. Ein sehr gutes und vor allem MUTIGES video.

    wer sind die islamophoben? wir, die für unsere westliche wertegemeinschaft eintreten und trotz dem hass und zorn des islams uns unsere meinung nicht verbieten lassen?

    oder unsere linken gutmenschen, die gerne das christentum und den papst beleidigen, sich aber niemals trauen würden eine mohammed-karikatur in ihren zeitungen zu veröffentlichen?

  3. Ich mag die Beiträge aus München- speziell von Byzanz!

    Keiner bringt es derart gut auf den Punkt, was am Islam nicht stimmt.

    Wunderbar wie er die Lüge Mohammed sei der Prophet der BARMHERZIGKEIT entlarvt.
    Mohammed ist der Prophet der Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

    Mohammed ist DER EINZIGE Massen- und Raubmörder, Kinderschänder sowie Kriegshetzer der eine „Religion“ gründete.

  4. Was regt ihr euch so auf? Ist doch eine Wahl zwischen Pest und Cholera am morgigen Tag. Entweder feiert man die Rückkehr der Ostdeutschen oder den Einzug des Islams.

    Die Ostdeutschen stellen Forderungen, verschlingen einen Haufen Soli, spalten die Gesellschaft, sorgen in jedem Fußballstadion für massive Sicherheitsprobleme, zwingen uns dazu NoGo-Areas zu bennenen und die ganzen NPD- und Linkswähler da drüber sind eine Gefahr für Demokratie, Freiheit und unsere tolerante Grundordnung.
    Der Aufbau Ost hat mehr von den 2 Billionen Staatsschulden verschlungen als all unsere westlichen Sozialsysteme zusammen.
    Dessen sollten wir am morgigen noch viel eher Gedenken. Wer sich trotzdem morgen lieber über Moslems aufregt ist wohl islamophob 😀

  5. Mich tröstet nur die Prophezeiung, das die Tage der Hure Babylon (des Islam) gezählt sind (Offenbarung 17 udn 18)!

  6. Es ist kein Zufall, dass Moslems mit ihrem “Tag der Offenen Moschee” dem “Tag der Deutschen Einheit” eine direkte Konkurrenz liefern. Klarer kann man kaum ausdrücken, wie das interne Wertesystem gelagert ist.

    Seit 10 Jahren wird dieser Tag immer mehr zum Feiertag : Der Islam gehört zu Deutschland

    Man redet nicht mehr über die Enheit 2 Deutscher Staáten sondern über die willentlichen und schleichende Unterwerfung dem Islam gegenüber

  7. Bravo und danke für diesen sehr gut inszenierten Beitrag… ja (fast) profihaft

    einfach Klasse…

    herzliche Grüße aus Franken (Bayern 🙂 )

  8. Gutes Video!!!

    Der Islam gehört zu Deutschland, wie ein fetter Eiterpickel ins Gesicht einer 20-jährigen Schönheit.
    Der Islam ist ein einziges Verbrechen gegen die Menschlichkeit und eine permanente Gefahr für das Abendland.
    Deshalb muss der Islam aus Deutschland und Europa verschwinden.
    Wie, weiß ich nicht. Aber er muss weg.

  9. @ #3 Bundesfinanzminister

    Ich hab den subjektiven Eindruck dass aus Spürnasentipps wenig umgesetzt wird. Schreib das nächste Mal lieber einen Beitrag als *.doc mit dem entsprechenden Link. Damit man sich das Öffnen zuerst erspart, den Text auch in das Mail.

  10. Mohammed ist das religiöse Paradigma,
    das Vorbild für alle so Glaubenden.

    Wenn das für uns nun das Ende der Dialektik sein soll, dann wäre Deutschland tatsächlich dem Aberglauben und der Beschränktheit zum Opfer gefallen.

    „Sei es nun ein Wort, ein Satz, ein Buch, ein Mann, eine Gemeinschaft, es sei, was es wolle, sobald es in der Weise eine Grenze sein soll, dass die Grenze selbst nicht dialektisch ist, ist es Aberglaube und Beschränktheit“ (Kierkegaard, Nachschrift).

    Erfrischender Beitrag!
    von Existierenden für Existierende – und nicht von systematischen Ableierern für systematisch Ableiernde.

  11. Wenn man soetwas veröffentlicht, erregen sich die Jihad-Versteher – wie damit umgehen? Eine Frage, der Heplev nachgeht und die auch für diesen Blog interessant ist:

    Das Bloggen gibt es inzwischen schon seit vielen Jahren und man sollte glauben, dass so langsam verstanden worden ist, dass Blogger auf ihrem jeweiligen Blog selbst entscheiden können, was sie drauf haben wollen und was nicht. Mitnichten. Es gehört zum Standardrepertoire von Gutmenschen, Friedenshetzern, Terroristen-Freunden und Muslim-Extremisten sich über „Zensur“ zu beschweren, wenn ihre Tiraden oder kurzen Hassparolen auf konservativen, pro-israelischen und/oder islamkritischen Blogs nicht freigeschaltet werden.

    Heplev stellt klar:
    Von Zensur und Blogger-Freiheiten

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6605

  12. Die Leute fühlen sich als Türken oder Araber. Deutschland ist für sie, auch wenn es sie Jahrzehnte ernährt hat, ein eher fremdes Land.

    Was soll dann das Gerede, daß diese Leute zu Deutschland gehören?
    Sie fühlen sich hier nicht heimisch, weil sie es nicht wollen!

  13. #11 GrundGesetzWatch (02. Okt 2011 19:21)

    Diesen Eindruck habe ich auch, aber ich weiß natürlich, daß die Jungs viel zu tun haben und das Ganze ehrenamtlich machen.

    Von daher ist es einfach sicherer, in einem Beitrag zu verlinken, als auf eine Veröffentlichung zu hoffen.

  14. wer meint, der islam gehört zu deutschland, der freut sich bestimmt auch, wenn er vom arzt die diagnose bekommt, daß der darmkrebs ab jetzt zu seinem körpers gehört.

  15. Ob der Islam zu Deutschland gehört, darüber kann man diskutieren.

    Nicht diskutieren kann man darüber, dass der Terror zum Islam gehört.

    Gerade eben wurde von der Polizei in Bonn wieder eine muslimische Terrorszelle ausgehoben.

  16. Schick! Zum Oktoberfest/Leben in Bayern auch ein netter, regionaler Kleidungs-/Trachten-Kontrapunkt zu monotonen, überzeugten Mohammedanern, die von Afrika bis Asien in Mohammeds Tracht aus Häkelkäppi/Tischtuch und Nachthemd rumlaufen. Die Frauen dito: Im schwarzen oder blauen Sack.

    Gutes Video. 😀

  17. Wenn Papst Benedikt sagt, dass Muslime ein „Merkmal Deuschtlands“ seien, ist das sehr diplomatisch ausgedrückt und lässt eine individuelle Interpretation zu.

    Eiterbeulen sind auch ein Merkmal der Pest.

  18. Christian Wulff
    „Der Islam gehört zu Deutschland“

    Als nächstes

    schaffen wir das Wahlrecht für Frauen in D wieder ab!

  19. Der Dialog muss aufhören, wenn er zur Farce, zur Lüge wird. Dann muss Widerstand einsetzen, um die Freiheit zu erhalten (vergl. Ratzinger, Salz der Erde, S. 81 f).

    Lüge „vermittelt“ man nämlich nicht,
    die schliesst man aus.

    „Die wahre positive Freiheit hat in alle Ewigkeit das Böse außer sich … und sie wird nicht dadurch vollkommen, dass sie das Böse mehr und mehr aufnimmt [mediiert, vermittelt], sondern dadurch, dass sie es mehr und mehr ausschließt; Ausschließen aber ist das gerade Gegenteil von Mediation“ (Kierkegaard).

  20. #7 Der_Demokrat

    Ich hoffe, das war nicht ernst gemeint. Auch wenn die „Eingemeindung“ der ehemaligen DDR teuer war und eine Menge Probleme gebracht hat, hat sie doch die zwei Hälften unseres Landes vereint, uns Wessis wunderschöne Städte und Landschaften eröffnet und es uns ermöglicht, liebenswerte Menschen kennenzulernen.

    Dass die Geschichte zwischen dem Ende vom 2. Weltkrieg und der Wiedervereinigung uns Ost- und Westdeutsche auseinanderdividiert hat, ist tragisch, aber die Gräben können überwunden werden. Denn wir gehören zusammen.

    Tag der Moschee an einem nationalen Feiertag dagegen ist abartig, eine Provokation der Moslems, wie sie nicht größer sein könnte. Und kein Politiker weist sie in ihre Schranken!

  21. Papst Benedikt hat bei seiner Deutschlandreise gesagt, dass Muslime ein “Merkmal Deutschlands” sind.

    Der Vatikan findet aber auch, dass

    Europa … das Test-Labor [ist], inwieweit sich eine Religion (oder Kultur) wie der Islam mit der Lebensweise in einer aufgeklärt-westlichen Gesellschaft vereinbaren lässt.

    Und hier, liebe Miträttinnen und Mitratten ohne Migrationshintergrund, ist der Link dazu.

  22. Gutes Video. Vor allem wieder etwas gelernt aus Münchens Geschichte.
    Am morgigen Tag der deutschen Einheit werde ich als Atheist in unserer Kirche eine Kerze für die Opfer der linksrotbraunen Diktaturen anzünden.
    Den Tag des offenen Taqquiatempels auf dieses historische Datum zu legen zeugt m.M. von unglaublicher Verachtung gegen unser Volk und unserer Kultur.

  23. #7 Der_Demokrat (02. Okt 2011 19:11) Der Aufbau Ost hat mehr von den 2 Billionen Staatsschulden verschlungen als all unsere
    —————————————————

    solchen Menschen wie Dir gönne ich die Islamisierung im Wohnumfeld und darüber hinaus..Ich könnte Dir jetzt viel zu Deinem Erguss schreiben,aber das erspare ich mir weil Du hier eine Ausnahme bist und nichts verstehen wirst.
    Du bist nähmlich ein geisstiger Tiefflieger.!!!
    Das sagt Dir ein lebenserfahrender und stolzer Mecklenburger:————

  24. Ein Super-Beitrag. Respekt! Die schönen Aufnahmen von München und die interessanten historischen Anmerkungen könnte man noch besser genießen, wenn es diese muslimisch-osmanische Bedrohung nicht gäbe. Aber die wunderbaren Bilder von München – abgesehen von der schwimmbadfarbenen Moschee – machen uns klar, daß es sich lohnt, für dieses Land zu kämpfen.

  25. OT sorry

    „Schwerverletzte bei Familienstreit in Köln“

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/deutschland/schwerverletzte-familienstreit-koeln-1429530.html

    Und wieder werden Herkunft und „Hintergrund“ der Täter unterschlagen. Aber jeder errät diese ohnehin. Denn wer macht so etwas wohl: „Ein Streit zwischen zwei Familien ist in Köln blutig eskaliert. Nach Angaben der Polizei wurden am Samstag und Sonntag bei Messerstechereien drei Menschen lebensbedrohlich verletzt und mindestens acht festgenommen.“

  26. # 32

    ein bisschen Demut gehört von den Ossis schon auch dazu! Die Wessis habens schliesslich bezahlt! Die DDR war 1989 total pleite, die Russen konnten und wollten nicht mehr zahlen und es gab auch nichts mehr zu holen. Ich habe zwischen 1972 und 1986 beruflich „drüben“ zu tun gehabt und man ist mir gegenüber teilweise offen „feindlich“ gewesen… von der etwas gehobenen DDR Bevölkerung. Manche waren aber auch sehr hilfsbereit, das waren Arbeiter…

    Später ab 1991 habe ich 2 Jahre im Osten gearbeitet für die Bundesanstalt. Da war das Verhältnis bedeutend besser, nach der Wende! Aber schön waren die Städte 1991 und 1992 nicht, eher dreckig und heruntergekommen….

    Jetzt sind sie dank der verhassten Wessis Hilfe in Glanz und Pomp (Cottbus, Chemnitz, Dresden u. Berlin)

  27. Habe wirklich Lust, mal morgen in die Moschee zu gehen und freundlich nachzufragen, warum man
    den Religionsgründer (Massenmörder), den Barmherzigen nennt.
    Was könnte ich da als Antwort erhalten?

  28. Mein lieber Scholli, gerade habe ich mir das Video angeschaut, Herr Stürzenberger in Lederhosen: „fesch schauns aus!“

  29. Zum Thema „Barmherziger Allah ist derselbe wie der liebende Gott der Christen“.

    Die Muslime möchten dieses Thema so gerne mit dem Papst weiter vertiefen.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1448360/Muslime-treffen-den-Papst

    Es war aber deutlich zu erkennen, dass für den Papst kein vorrangiger Bedarf für einen vertiefenden Dialog besteht. Denn an den letzten Tagen hat Benedikt sich ausschließlich mit der christlichen Kirche befasst und beim Abschied die Muslime nicht mal mehr mit einem einzigen Wort erwähnt. (Ich hoffe, ich habe nichts überhört.)
    Das hat mir sehr gut gefallen.

    Trotzdem glaube ich, dass der Papst den Islam sehr wohl im Auge hat, und dass er um die Gefährlichkeit des Islam genauestens Bescheid weiß.

  30. Toller Beitrag, tolles informatives Video!
    Solche Info-Videos solltet ihr viel mehr machen!

    Nicht rassistisch, dafür umso mehr schrankenlos deutsch patriotisch!
    Hier beißen sich die Massenmedien die Zähne ab, wenn sie versuchen euch als böse Rechte hinzustellen *gg*

  31. #34 DK24 (02. Okt 2011 20:04)
    Klasse, Moscheen sind mit Sicherheit eher „Kasernen“, „Waffenlager“ oder „Finanztransaktionscenter“ als „Gotteshäuser“.

  32. Dieses ganze wirre Geblubber des Propheten ist wohl nichts weiter als die Manifestation des Geisteszustands eines Syphilitikers im Spätstadium

    http://apostates.weebly.com/mohammed-syphletic.html

    Es wäre interessant, was herauskäme, wenn man an den Gebeinen des Propheten ein paar Untersuchungen vornimmt. Natürlich wird die Bande der Syphilitiker das nie zulassen, aber vielleicht könnte irgendein westlicher/israelischer Geheimdienst das erledigen?!

  33. PI München, danke für den Beitrag. Das mit der Moschee in Freimann wusste ich bisher nicht. PI bildet.

  34. #28 AtticusFinch (02. Okt 2011 19:44)

    „Ich hoffe, das war nicht ernst gemeint. Auch wenn die “Eingemeindung” der ehemaligen DDR teuer war und eine Menge Probleme gebracht hat, hat sie doch die zwei Hälften unseres Landes vereint, uns Wessis wunderschöne Städte und Landschaften eröffnet und es uns ermöglicht, liebenswerte Menschen kennenzulernen.

    Dass die Geschichte zwischen dem Ende vom 2. Weltkrieg und der Wiedervereinigung uns Ost- und Westdeutsche auseinanderdividiert hat, ist tragisch, aber die Gräben können überwunden werden. Denn wir gehören zusammen.“

    Gibt es für diese Zusammengehörigkeit irgendeine Begründung? Vielleicht eine göttliche Weisung? Sollten die Elsässer vielleicht auch zu uns gehören? Oder die Österreicher?

    Die Zeit vor der Wiedervereinigung hat gezeigt, daß wir auch sehr gut ohne den östlichen Teil klargekommen sind, vielleicht sogar besser als vorher.

    Die Idealisierung des Ostens bleibt mir ebenso unverständlich. Schöne Städte können wir auch sehen, wenn wir sie als Touristen besuchen. Dazu müssen wir sie nicht zu unserem Land gehören.
    Was an den Ostdeutschen so liebenswert sein soll, weiß ich auch nicht. Ein Großteil meiner mütterlichen Verwandtschaft stammt aus Brandenburg. Das sind vielleicht keine Unmenschen, aber zum demokratischen Gemeinwesen tragen sie genauso wenig bei wie so mancher Moslem.

    Aber natürlich will ich nicht, daß die Mauer wieder aufgebaut wird. Sie sind jetzt wieder ein Teil von uns und damit müssen wir uns wohl arrangieren. Wir sind doch keine Asozialen. Und mit so manch anderem muss man sich in diesem Land dann wohl auch arrangieren.

  35. Wulff hat Recht, richtig muss es aber heissen:

    Ja, der Islam gehört zu Deutschland, leider.

    Genauso wie Prostatabeschwerden, Claudia Roth, Arbeitslosigkeit und Umweltverschmutzung.

  36. #51 bademeister (02. Okt 2011 20:41)
    Wenn ich Ihren Kommentar lese, sträubt sich bei mir alles im Körper.
    Gerade die Überschrift dieses Threads tat mir so unheimlich gut, weil ich selber genauso denke und die ganze Zeit darauf warte, dass nach Hans-Peter Friedrich mal wieder jemand den Satz ausspricht: Der Islam gehört NICHT zu Deutschland.
    Ich hoffe, dass noch mehr mutige Leute diesen Satz aussprechen.

  37. #50 der westdeutsche demokrat

    Sie müssen fürchterlich unter der Wiedervereinigung gelitten haben…wäre ich weniger liebenswert, dann könnte ich auf den Gedanken kommen,Sie mit Ihrer Verwandtschaft aus Brandenburg über einen Kamm zu scheren.
    Ich komme übrigens auch aus der Ehemaligen.

  38. Merkmal im Signalement: Die Europa trägt auf ihrer linken Wange ein sichtbar hässliche grüne Pestbeule, die sie umgehend zu entfernen hat.

  39. #7 Der_Demokrat; Erzähl keinen Unsinn, ich bin zwar auch ganz sicher kein Fan der DDR, aber unsere Migranten kosten uns pro Jahr mittlerweile rund 160Mrd um den Nick eines Mitforisten zu nehmen. Es mag ein paar Mrd mehr oder weniger sein, so ungefähr stimmts jedenfalls. Selbst wenn man pro Jahr in der Vergangenheit, ein paar Mrd abzieht, kann man sich selbst mit eher bescheidenen Rechenkenntnissen im Kopf ausrechnen, dass da seitdem wir die DDR gekauft haben, mindestens die von dir genannten 2 Bio allein von Migranten (welche speziell wohl?) verbraten wurden.

    siehe #25 Arno S.; Übrigens, der Spruch „Der Islam ist ein Merkmal Deutschlands“ sagt rein gar nichts aus. Das kann jeder interpretieren, wie er nur will.

    Genauso kann man sagen, „Es ist ein Merkmal eines Pferdes, dass es eine Lunge hat“.

    #39 PeterT.; Je nachdem wen und wie du fragst, als maximum ein Messer zwischen die Rippen.

    #44 ffmwest; Soviel dazu, dass noch nie ein islamistischer Anschlag bei uns passiert ist.
    Dummerweise vergessen die meisten dieses Attentat, vielleicht weil die Opfer keine Deutschen waren.

  40. @ #50 Der_Demokrat (02. Okt 2011 20:40)

    Ich könnte auf beides verzichten auch wenn es „Politically Incorrect“ ist:

    1. Auf den Tag der teuren deutschen Einheit

    2. Auf den Tag der offenen Moschee

  41. Der Islam gehört zu Deutschland weil er sich vermehrt ausbreitet? Hmmm…Fußpilz und Herpes breitet sich auch im Land aus, soll es deswegen auch zum Bestandteil Deutschlands erklärt werden?

  42. @#58

    Ich könnte auf beides verzichten auch wenn es “Politically Incorrect” ist:

    1. Auf den Tag der teuren deutschen Einheit

    Sie können also auf die deutsche Einheit verzichten und würden die Mauer lieber wiederhaben?
    Und dies setzen Sie auch noch an erster Stelle ihrer Wünsche…

    Ich mein, ok, es ist ihre Fantasie aber ich freue mich dass wenigstens Mitteldeutschland wieder zu Deutschland gehört

  43. #59 xxSaschaxx (02. Okt 2011 21:15)
    Fußpilz und Herpes, Prostataleiden, auch Umweltverschmutzung und Arbeitslosigkeit gehören wohl allgemein zu allen Ländern, aber nicht speziell zu De.
    Was De ausmacht, ist eben das christlich-jüdische und humanistische Kulturerbe. Und das ist etwas, was z.B. für die Türkei und die islamischen Lännder nicht so zutrifft.

  44. @#62 menschenfreund 10

    Was ist denn hier an unserer Kultur bitte schön jüdisch?
    Wenn ich mir jüdische Fundamentalisten oder auch nur streng Gläubige ansehe, dann hoffe ich dass dies hier ebenso nicht zum Usus wird. Ebenso ergeht es mir mit fundamental ausgerichteten oder streng konservativen Katholiken.
    Mir ist jede Religion eher unlieb und je mehr Menschen ihr Leben am Glaubven ausrichten, um so mehr werden sie mir realitätsfremd

  45. #59 xxSaschaxx (02. Okt 2011 21:15)
    Ich vergaß zu erwähnen, dass für De der Islam bisher nicht allgemeine Zustimmung gefunden hat als eine deutsche Lebensart, auch wenn ein Teil Deutschlands vom Islam geprägt ist. Aber ein Teil De ist auch vom Buddhismus, von Scientology usw. geprägt. Und es wäre irreführend zu sagen, dass das alles zu De gehört. Dann könnte man sagen, dass alles zu De gehört wie in der babylonischen Verwirrung.

  46. @#63 WahrerSozialDemokrat

    Werter Freund und Leidensgenosse ( 😉 ), böse sind doch nur die schäbigen Lumpen, welche den Osten einfach aufgegeben haben und das, obwohl eigentlich alle Parteien bis spät in die 60er Jahre für eine Wiedervereinigung mit dem wirklichen Osten geworben haben

  47. @ 38:

    Guter Artikel bei Spirit of Entebbe zum Wohngsbau in Jerusalem, den ja auch Frau Merkel so erregt. Dazu gibts auch ein Video, seit heute auch mit deutschen Untertiteln, zu Jerusalem – der jüdischen und unteilbaren Hauptstadt des jüdischen Staates Israel:

    http://www.youtube.com/watch?v=5WgKenx9erY

  48. #64 xxSaschaxx (02. Okt 2011 21:28)
    Also ich antworte Ihnen mal aus meiner persönlichen Erfahrung heraus.
    In der Generation meiner inzwischen verstorbenen Mutter gab es in meiner Stadt eine Menge jüdischer Bewohner. Es waren ehrenwerte Leute, meist Geschäftsleute, die auch Christen in ihren Geschäften arbeiten ließen, und die mit heutigem Begriff „vollkommen integriert“ waren. Die Leute waren damals alle über das Schicksal der Juden empört. Ich denke, durch den Holocaust haben wir als Deutsche auch etwas Wichtiges gelernt, dass so etwas nie wieder vorkommen darf. Das gehört wohl zu Deutschland.
    Aber vom Islam können wir nur lernen, was hoffentlich nie zu De gehören wird: Unterdrückung, Frauendiskriminierung, Unfreiheit…

  49. #50 Der_Demokrat

    Meine Tochter wird bald einen „Ossi“ heiraten. Und dieser junge Mann und seine Familie sind so was von liebenswürdig, da kann sich mancher arrogante Wessi zehn Scheiben von abschneiden!

    Im Übrigen gibt es hüben wie drüben gute und schlechte Menschen. Deutsche sind nicht super, nur weil sie Deutsche sind.

  50. #4 kosak   (02. Okt 2011 19:02)
    ein herrlicher Beitrag
    Echt Bayrisch, gefällt mir

    #14 thwhite   (02. Okt 2011 19:22)
    Die Lederhose gehört auf alle Fälle zu Bayern, das Kopftuch nicht!!!

    ****************
    Auch aus der Schweiz ein grosses Dankeschön für diesen prächtigen Beitrag!
    Mit Lederhosen und Hosenträger gegen Burka und Nachthemd – so soll es sein!

    Habt Ihr auch Alphornbläser in Bayern? Die könnten an Feiertagen wie morgen
    vor den Halbmondkasernen ein Ständchen bringen? Bei Bedarf vielleicht Oskar Freysinger anfragen…

  51. @#68 menschenfreund 10

    Sie sprachen davon dass wir kulturell auch jüdisch geprägt seien und führen nun den Holocaustan. Was soll das? Wollen Sie an mein Gewissen appelieren, dass ich zu sagen habe, wir hätten eine -neben der christlichen- jüdische geprägte Kultur?
    Ich finde dass haben wir nicht. Wenn ich mir die jüdische Kultur und deren religiös rituelles Leben so betrachte, so muss ich sagen dass wir davon eigentlich nichts haben und darüber bin ich auch froh, denn das orthodoxe Judentum finde ich auch ziemlich gestört.
    Das alles hat aber nichts damit zu tun, dass hier in Deutschland Juden oft eine gute Heimat finden konnten, welche zwar immer wieder auch zu schrecklichen Ereignissen führte aber ihre Kultur haben sie für sich gelebt und sie wurde nicht in diesem Land als Bestandteil angesehen.
    Man lebte gerne miteinander, wenn auch religiös andersartig, und doch haben sich die Juden hier lediglich gut integriert und ihre Kultur nicht zu unserem Bestandteil gemacht.

    Im Übrigen sehe ich mein Welt- und Leitbild in unserem Lande auch nicht christlich, sondern eher humanistisch geprägt aber da das Christentum mit Beginn von Jesu dem Humanismus sehr nahe kommt, verwischen an dieser Stelle die Grenzen.

    Und da ich im Ruhrgebiet lebe unds somit weiß wie eigentlich die Mehrheit der Muslime hier denkt, kann ich nur hoffen dass man sich nicht zu sehr an den Extremfällen hochzieht und statt dessen lieber denen Unterstützung anbietet, welche sich für eine Reformation des Islam stark machen.
    Denn, ob wir es wollen oder nicht, die Menschen leben jetzt hier und wir müssen einen gemeinsamen Weg finden. Und dieser gemeinsame Weg wird nicht dadurch erreicht dass wir alle Muslime über einen Kamm scheren, sondern eher dadurch, dass wir den weniger fundamentalen das Gefühl einer Heimat vermitteln.
    Ich weiß, der Grad ist schmal und bei allen bei PI ausschließlich negativ genannten Beispielen kann man denken dass dies quasi unmöglich ist….ist es aber nicht.

    Aber zurück zum eigentlichen Inhalt: Was meinen Sie denn, was an unserer Kultur denn nun jüdisch ist, gemessen an den jüdischen Traditionen und Werten?

  52. @#69 WahrerSozialDemokrat

    Ein Thema was mich sehr interessiert…
    Ich habe das mal nachrecherchiert aber ich finde keine Stelle und keine Veranlassung, warum man dieses Ziel damals aufgegeben hat. Gut, die Aufgabe des Ziels wurde mit den 2+4-Verträgen (Kotz und Würg) endgültig besiegelt aber die Frage die sich mir stelle, ist, warum haben alle Parteien zusammen es anfang der 70er aufgegeben, dieses Ziel zu verfolgen?
    War es der Druck der Alliierten die unsere Souveranität in ihren Händen hielten und die große Politik des Landes bestimmten oder war es etwas anderes?
    Wissen Sie vielleicht näheres?

  53. #64 xxSaschaxx (02. Okt 2011 21:28)
    @#62 menschenfreund 10
    Mir ist jede Religion eher unlieb und je mehr Menschen ihr Leben am Glaubven ausrichten, um so mehr werden sie mir realitätsfremd.

    Na, das ist jetzt aber ein Rundumschlag, der alles gleich macht und alles gleich kaputt machen will, auch das Gute darin.

    Aber so wie Sie alle Religiösen verdammen, könnte ich alle Atheisten verdammen.

    Es gibt nichts Schlimmeres als fanatische Atheisten. Ich wollte nicht in einem atheistischen Staat leben.

    Also was die jüdische Kultur in De angeht, habe ich mal Wikipedia zu Hilfe genommen.

    „Der Ausdruck jüdische Kultur bezeichnet eine Reihe vielfältiger miteinander in Verbindung stehender Phänomene; zum einen die weltliche Kultur der jüdischen Gemeinschaften, zum anderen den kulturellen Beitrag bestimmter säkularer Juden, aber auch die Kultur jener religiösen Juden, die im kulturellen Bereich Bedeutung haben, aber normalerweise nicht ausdrücklich mit Religion in Zusammenhang gebracht werden.
    Das Judentum ist für seine Anhänger maßgeblich sowohl in Praxis wie im Glauben und gilt nicht nur als Religion, sondern gleichsam als „Lebensstil“. Das macht es schwierig, eine einfache Unterscheidung zwischen Judentum und jüdischer Kultur vorzunehmen. Außerdem lassen sich nicht alle Einzelpersonen oder alle kulturellen Phänomene problemlos als entweder „weltlich“ oder „religiös“ einstufen.
    Seit dem antiken Hellenismus, über die europäische Geschichte vor und nach der Aufklärung bis in die heutigen USA wie nach Israel haben sich kulturelle Phänomene entwickelt, die bestimmte charakteristisch jüdische Züge aufweisen, ohne sich als speziell religiös zu verstehen. Einige dieser Merkmale entstammen unmittelbar dem Judentum, andere den vielfältigen Beziehungen der Juden zu ihrer Umwelt, wieder andere der sozialen und kulturellen Dynamik der jüdischen Gemeinschaft, in der Auseinandersetzung mit der Religion selbst.“

    Etwas anderes ist, wenn wir für Israel als ein Land von westlicher Lebensart eintreten.

  54. #28 AtticusFinch

    Selbstverständlich gehören wir (Ossis und Wessis) zusammen!

    Das war nie ein Thema, auch wenn wir (meine Familie) keine direkten Verwandten in der ehemaligen DDR haben.

    („Dafür“ einen Opa aus dem Sudetenland, der heute trotz seiner 90 Jahre noch fliessend tschechisch spricht).

    Die Deutschen in der ehemaligen DDR hatten geographisch bedingt schlicht das Pech, sowjetisch werden zu müssen, während wir-selbst diejenigen, die von den Franzosen besetzt wurden-weit humanere Befreier hatten.

    Die Einheit war teuer, aber alternativlos!

    #61 xxSaschaxx

    Denken Sie hier an unsere südlichen alpinen Nachbarn?

  55. @#76 menschenfreund 10

    Machen Sie sich keine Sorgen ich bin nicht fanatisch und ich lasse jedem seine Religion, so lange er sie privat für sich auslebt und nicht ins politische Tragen will.
    Ich bin ja auch kein Atheist, sondern Protestant mit einem starken Hang zur aufgeklärten Philosophie.

    Zu dem Wiki-Ding wegen der jüdischen Kultur sei gesagt, dass dies ein Wischi-Waschi-Artikel ist, welcher nun auch keinerlei Sonnenschein in die Frage bringt, was an unserer Kultur denn nun jüdisch geprägt sein soll.

    Die Frage steht natürlich Abseits der Befürwortung eines jüdischen Staates Israel, dessen Siedlungspolitik ich allerdings aufs schärfste verurteile

  56. @#77 schwaeblein

    Nein, ich dachte da eher an die Heimat aus der Sicht meiner väterlichen Linie und namentlich Pommern

  57. @ #78 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:22)

    In Gaza gibt es keine Israelische Siedlung mehr. Alles für den ‚Frieden‘ geräumt. Man sieht ja wohin das geführt hat, warum sollte Israel glauben das die Räumung der Siedlungen in der West Bank etwas anderes bringt?

  58. #55 menschenfreund 10 (02. Okt 2011 21:00)

    Dann haben Sie mich nicht verstanden, historisch gehört der Islam nicht zu Deutschland, logo. Alleine schon PI ist der Beweis, dass er jetzt aber leider vorübergehend dazugehört. Da er aber offensichtlich nur Nachteile bringt, sollten wir ihn so stark zurückdrängen wie möglich. (ebenso wie die anderen von mir zitierten Leiden!)

  59. #7 Der_Demokrat (02. Okt 2011 19:11)
    Was regt ihr euch so auf? Ist doch eine Wahl zwischen Pest und Cholera am morgigen Tag. Entweder feiert man die Rückkehr der Ostdeutschen oder den Einzug des Islams.

    Die Ostdeutschen stellen Forderungen, verschlingen einen Haufen Soli, spalten die Gesellschaft, sorgen in jedem Fußballstadion für massive Sicherheitsprobleme, zwingen uns dazu NoGo-Areas zu bennenen und die ganzen NPD- und Linkswähler da drüber sind eine Gefahr für Demokratie, Freiheit und unsere tolerante Grundordnung.
    Der Aufbau Ost hat mehr von den 2 Billionen Staatsschulden verschlungen als all unsere westlichen Sozialsysteme zusammen.
    Dessen sollten wir am morgigen noch viel eher Gedenken. Wer sich trotzdem morgen lieber über Moslems aufregt ist wohl islamophob

    In der Tat, da hat jemand mal endlich was Wahres gesagt. Der Solizuschlag hat mittlerweile sage und schreibe 1.500 MilliARDen Euro verschlungen (in 20 Jahren, und wir stehen erst am Anfang!)… dagegen sind Euro- und Banken-„Rettungen“ (die natürlich genau das Gegenteil einer Rettung sind, sondern alles nur verschlimmern, Dominoeffekte auslösen und Ansteckungen verursachen) schon fast Kinderkram…

    Unsere Ostdeutschen haben mit den Länderfinanzausgeglichenen, Palästinensern, der Dritten Welt im Allgemeinen und libyschen „Rebellen“ im Besonderen eines gemein: Jammern hilft und beschert Milliarden und Aber-Milliarden von den DUMMEN Fleißigen (allen voran: die BAYERN! Die zahlen seit Jahrzehnten willenlos in den Länderfinanzausgleich, die zahlen Soli, die zahlen Hauptstadtsubventionen, die zahlen nach Brüssel… die zahlen einfach ALLES! Und merken´s selber noch nicht einmal! Und das, obwohl die Bayern doch bei PISA angeblich ganz gut abschneiden.. zeigt einmal mehr, daß (deutsche) Schulbildung und Lebensintelligenz (oder sagen wir „Cleverness“) nicht unbedingt was miteinander zu tun haben)

  60. #78 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:22)
    Lieber Sascha, bei Wikipedia steht noch einiges mehr über die jüdische Kultur (z.B. Chagall, Heinrich Heine…), aber…
    es ist ein Thema, das auch mich überfordert.

    Denn im Grunde habe ich immer nur meine eigene kath. Religion erlebt und weniger auf die jüdische Religion geschaut, die sich in meinem Leben (nach dem 2. WK) gar nicht bemerkbar machte. Die jüdische Religion war, wenn es hier noch Juden gab, vollkommen unauffällig.
    Dagegen machte sich die islamische Religion schon unangenehm bemerkbar, was ich nicht weiter ausführen muss, da ich sonst nicht hier bei PI wäre.
    Damit möchte ich unseren Exkurs beenden, einverstanden?

  61. @#81 Lady Bess

    Ich erwarte kein (unsinniges) Israel in den Grenzen von 67/68, denn dies wäre ein Israel das nicht zu verteidigen wäre. Ich erwarte aber dass der neu geplante Siedlungsbau in Ostjerusalem nicht umgesetzt wird, denn dies ist schlichtweg dumm

  62. ach, apropos Bayern… da fällt mir gerade ein, wie ein palästinensicher Kollege vorschwärmte, wie toll die Bayern doch seien… die hätten in den 60er Jahren bereits die ERSTE MOSCHEE in Deutschland bereitwillig in München aufgebaut und den Muslimen im Allgemeinen, den Türken und Arabern im Besonderen und den Palästinensern im Ganz Besonderen schon immer geholfen…. er als Palästinenser schwärme von den Bayern und der CSU! (Na, erinnert Ihr Euch noch an die Türken-Pauli und den Türken-Beckstein?)

    Die Bayern sind die Zahlmeister Deutschlands und Europas, aber anstatt nach mittlerweilen 5 Jahrzehnten Fehlentwicklung mal auf die Idee zu kommen gegenzusteuern, machen die einfach immer nur so weiter: Als Deppen und Zahlmeister, die auch noch stolz darauf sind, sich willenlos von allen anderen ausnutzen zu lassen!

  63. @#84 menschenfreund 10

    Die jüdischen Mitbürger mit ihrer Kultur waren eher unauffällig und haben sich angenehm integriert und viele der islamischen (in meinen Augen eigentlich eher türkischen und arabischen) Mitbürger sind eher sehr auffällig und verweigern sich der Integration. Ja, darauf können wir uns durchaus einigen und ein Bier auf den kurzen aber interessanten Diskurs anstoßen. Prost!

  64. Ich bin gerade in Schwung 🙂

    Was haltet Ihr von Umbenennung des 03. Oktober eines jeden Jahres seit 1990 als Deutscher und Europäischer VOLKSTRAUERTAG?

    🙂

  65. @ #78 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:22)

    Das Christentum ist ohne die Juden undenkbar, umgekehrt ist es anders.

  66. #80 xxSaschaxx

    Verstehe, also der Osten von D im Jahr 1937!

    Ich habe im Fernsehen eine Reportage über Deutsch-Brasilianer gesehen, da gibt es eine Siedlung namens Pomerode.

    Haben Sie sich das heutige Pommern schon einmal angesehen?

    #78 xxSaschaxx

    Na ja, es gibt viele bekannte Deutsche jüdischen Glaubens, die sich „kulturschaffend“ eingebracht haben (Heinrich Heine, Albert Einstein..).

  67. @#86 migrant

    Die Bayern sind die Zahlmeister Deutschlands

    Hat man denn in Bayern auch so gejammert als NRW jahrzentelang Bayern subventionieren musste?

    Was soll denn dieses blöde Gerede wegen dem Länderfinanzausgleich? Ich als Bürger aus NRW jammere doch auch nicht, und das, obwohl NRW wohl auch jahrzehntelang zahlen drfte. Ich zahle gerne, ich zahle gerne für unser Land und dafür, dass wir uns solidarisch helfen

  68. @#89 menschenfreund 10
    Auch gerne mit Wasser! 🙂

    @#90 Lady Bess

    Das Christentum ist ohne die Juden undenkbar, umgekehrt ist es anders.

    Der Islam ist auch ohne Judentum undenkbar denn er ist ebenfalls eine der abrahamitischen Religionen, von daher ist dieses Argument wohl eher dünn…

    @#91 schwaeblein
    Sie werden lächeln aber „deutsche“ Städte in Santa Katharina sind mir durchaus bekannt. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass es in Pommern heute wohl anders ausschauen würde wenn wir eine wirkliche Vereinigung Deutschlands erreicht hätten

  69. @#92 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:49)

    Ich als Bürger aus NRW jammere doch auch nicht, und das, obwohl NRW wohl auch jahrzehntelang zahlen drfte. Ich zahle gerne, ich zahle gerne für unser Land und dafür, dass wir uns solidarisch helfen

    Na logisch, daß Sie als Bürger aus NRW nicht jammern, da Sie ja seit 40 Jahren vom Länderfinanzausgleich profitieren und nichts zahlen, sondern Geld erhalten -nämlich vor allem aus Bayern!
    Nach wie vor ist Bayern das EINZIGE Bundesland in Deutschland, das in den 60er Jahren den Länderfinanzausgleich als „Hilfe zur Selbsthilfe“ verstanden und positiv genutzt hat. Da war das NRW-Geld also damals ausnahmsweise einmal gut angelegt!
    Aber seit 40 Jahren hat KEIN EINZIGES Bundesland den Länderfinanzausgleich genutzt, um seine Lage strukturell und konstruktiv zu verbessern: Ganz im Gegenteil, der Länderfinanzausgleich ist für die Nehmer-Länder zum Dauertropf geworden… der berühmte Domino-Effekt und die berühmte Ansteckung -die eine zwangsläufige Konsequenz der Fehlkonstruktionen „Länderfinanzausgleich“, „Solidaritätszuschlag“, „EFSF“ und „ESM“ sind- ist eingetreten: die „hilfsbedürftigen“ Länder ruhen sich aufgrund dieser „Rettungs“-„Schirme“ nur umso mehr aus, verschulden sich immer noch mehr und halten die Hand immer weiter auf, weil sie ja immer noch hilfsbedürftiger werden und immer NOCH mehr Solidarität fordern…

    Länderfinanzausgleich, Solidaritätszuschlag, EFSF, ESM beweisen alle vor allem eins: So funktioniert es NICHT!

    PS. Zum Nachdenken ein chinesisches Sprichwort: „Gib dem Bettler keinen Fisch zu essen, sondern lehre in Fischen!“ (sinngemäß)
    Und genau dies machen Länderfinanzausgleich, Solidaritätszuschlag, EFSF, ESM und all die angeblichen „Hilfs-„, „Rettungs-„, „Schutz-“ maßnahmen und „Schirme“ eben genau NICHT!

  70. @#91 schwaeblein

    Na ja, es gibt viele bekannte Deutsche jüdischen Glaubens, die sich “kulturschaffend” eingebracht haben (Heinrich Heine, Albert Einstein..).

    Ihre Leistungen haben aber doch nichts mit der jüdischen Kultur zu tun, sondern eher damit, dass hier Geisteswissenschaften gut zu studieren und umzusetzen waren.

    Jüdische Kultur ist religiöse Kultur und diese hat nun keinen direkten Einfluss auf die Leistungen der jüdischen Wisschenschaftler, Schriftsteller usw gehabt denn diese Leistungen hätten sie auch vollbracht, wenn sie nicht jüdischen Glaubens gewesen wären

  71. @ #85 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:35)

    Die dt. Medien schreiben mal wieder Unwahrheiten !

    Gilo liegt nicht in „Ostjerusalem“ , wie behauptet, sondern im Südwesten der Stadt. Außerdem liegt Gilo nicht „auf besetztem palästinensischen Gebiet“, sondern es ist ein eingemeindeter Stadtteil und gehört somit zum Stadtgebiet von Jerusalem. Gilo ist also keine Siedlung .

    http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/netanyahu-rejects-criticism-of-jerusalem-construction-beyond-green-line-1.387271

  72. @#94 migrant

    Na logisch, daß Sie als Bürger aus NRW nicht jammern, da Sie ja seit 40 Jahren vom Länderfinanzausgleich profitieren und nichts zahlen, sondern Geld erhalten -nämlich vor allem aus Bayern!

    Sie wissen scheinbar nicht, wovon Sie reden…
    Bis ´86 war Bayern Empfängerland und NRW war ´85 erstmalig Empfängerland. Näheres hier: de. wikipedia. org/wiki/L%C3%A4nderfinanzausgleich#Finanzvolumen (Leerstellen bitte entfernen)

  73. @#96 Lady Bess

    Was man nicht so alles einfach eingemeindet…
    Thema Siedlungspolitik ist und bleibt ein sehr strittiges Thema und die vergangene Siedlungspolitik hat eben auch auf der Gegenseite starke und verhärtete Narben hinterlassen.
    Ich will ja nur, dass Sie mal darüber nachdenken dass die vergangene Politik zu diesem Thema auch sehr kontraproduktiv war

  74. @ #93 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:57)

    Wenn jemand von der christlich-jüdischen Kultur die Europa geprägt hat, spricht, meint er damit die heute noch gültigen 10 Gebote und das religiöse Gebot der Nächstenliebe .

  75. @#93 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:57)

    @#90 Lady Bess

    Das Christentum ist ohne die Juden undenkbar, umgekehrt ist es anders.

    Der Islam ist auch ohne Judentum undenkbar denn er ist ebenfalls eine der abrahamitischen Religionen, von daher ist dieses Argument wohl eher dünn…

    Mit Verlaub, aber da irren Sie sich gewaltig, xxSaschaxx!!!

    Jesus Christus ist selbst Jude, er starb an einem Kreuz mit der Aufschrift „JNRI“=Jesus (von) Nazareth, Rex Judaeae(wie auch immer die Endung lateinisch korrekt ist… auf Deutsch jedenfalls: „Jesus von Nazareth, König der Juden“

    Das Christentum, dessen „Altes Testament“ mit der „Tora“ grundstzlich inhaltsgleich ist und eben um das „Neue Testament“ erweitert ist, basiert aus dem Judentum, ist also quasi jüdisch.

    Der Islam -erst ca. 666 n. Chr. erfunden- dagegen greift „nur“ Geschichten vom Hören-Sagen aus der jüdischen und christlichen Welt auf, und schreibt diese -teilweise leicht übereinstimmend, teilweise völlig verdreht und verstellt- um. Der Islam umstülpt sich mit pseudo-christlichen und pseudo-jüdischen Elementen (Vater Abraham aus dem alten Testament wird plötzlich als Vorfahr der Araber und der Muslime konstruiert, usw.)

    Daß der Islam ohne Judentum oder Christentum „undenkbar“ wäre, ist völliger Blödsinn!
    Das Christentum ist quasi mit dem Judentum fast identisch, bekennt sich auch ausdrücklich nicht nur auf die gemeinsame Geschichte sondern auch auf den jüdischen Glauben und den gemeinsamen Gott und geht komplett aus dem Judentum hervor.

  76. @ #98 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:09)

    Sehe ich anders. Fakt ist, es gibt kein “palästinesisches Volk”. Es handelt sich um Araber. Diese können sehr wohl nach Syrien und in den Libanon umgesiedelt werden.

    Es gibt auch keine von Israel “Besetzten Gebiete”. Diese wurden im Verteidigungskrieg 1967 nach internationalem Kriegrecht eingenommen.

    Ergo stehen sie Israel zu: Bei den ” von Israel besetzten Gebieten”, handelt es sich um die im Sechstage-Verteidigungskrieg eroberten Golanhöhen, also wo liegt das Problem mit Gilo?!

  77. #99 Lady Bess

    Das ist nun aber SEHR weit gefasst, denn meinst du es gäbe keine Nächstenliebe ohne das Judentum?

  78. Ich kann mit Buddhisten und Hindus gemeinsame Schnittmengen erkennen, aber niemals mit Muslimen. Es geht dabei nicht gegen die Muslime als Menschen, sondern als Verbreiter einer scheußlichen Ideologie. Christus und Mohammed sind radikale Gegensätze.

    Entweder Christus oder Mohammed. Entweder das Lamm oder der Schlächter. Entweder der Weg, die Wahrheit und das Leben oder der größte aller Listenschmiede.

    ENTWEDER DER SEGEN, ODER DER FLUCH!

  79. #100 migrant

    Wie erwähnt bin ich Protestant und ich sehe für mich persönlich kaum einen Bezug auf das AT. Für mich, wenn ich michj religiös im Leben orientieren will, wäre das NT maßgebend, welches zwar das AT nicht negiert aber an vielen Stellen obsolet werden lässt, also abrogiert.

    Und die Bekennung zu einem gemeinsamen Gott haben die Muslime mit uns gemeinsam. Ob es so ist, weiß ich nicht, denn dies werden wir erst wissen wenn wir vor dem Richter stehen

  80. @#97 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:04)

    @#94 migrant

    Na logisch, daß Sie als Bürger aus NRW nicht jammern, da Sie ja seit falsch:40 Jahrenrichtig:26 Jahren vom Länderfinanzausgleich profitieren und nichts zahlen, sondern Geld erhalten -nämlich vor allem aus Bayern!

    Sie wissen scheinbar nicht, wovon Sie reden…
    Bis ´86 war Bayern Empfängerland und NRW war ´85 erstmalig Empfängerland. Näheres hier: de. wikipedia. org/wiki/L%C3%A4nderfinanzausgleich#Finanzvolumen (Leerstellen bitte entfernen)

    Ersetzen SIe meine -zugegebenermaßen geschätzten, aber inhaltlich relativ wenig relevanten- 40 jahre durch die faktischen 26 Jahre, und Sie erkennen selbst, daß ich -von dieser nebensächlichen Zahlenungenauigkeit abgesehen- absolut recht habe.

    Lädnerfinanzausgleich, Solidaritätszuschlag, EFSF, EMS sind FEHLKONSTRUKTIONEN, die -mit der einzigen Ausnahme Bayerns- nie funktioniert haben und auch nicht funktionieren können.
    Der Grund ist einfach: „Dominoeffekt“ bzw. „Ansteckungsgefahr“. Jeder Zahlungsempfänger erhält durch Jammern Millionen, ja sogar Milliarden, ja sogar hunderte Milliarden, und braucht sich selbst nicht mehr anzustrengen. Im Gegenteil, jeder Zahlungsempfänger verschuldet sich sogar noch zusätzlich, um noch lauter Jammern zu können und noch mehr Geld für Zinsen, Zinseszins, Subventionen usw. erhalten zu können… eine endlose Negativspirale, die für die „solidarischen“ Zahler nur zu NOCH mehr Zahlungen führt…

    was NRW seit 1985 macht, und Bremen und Berlin etc. seit jeher, das machen eben auch die neuen Länder… und das macht Griechenland… strukturell und mental besteht da KEIN Unterschied! Diese „Hilfs“- und Subventions-Maßnahmen haben nie funktioniert (einzige Ausnahme wie gesagt: Bayern), funktionieren nicht und werden nie funktionieren. So wirft man gutes Geld schlechtem hinterher…

  81. @ #102 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:15)

    PS: Die ganze Aufregung um den Wohnungsbau in Gilo ist m. E. künstlich produziert, um einmal mehr Israel als Sündenbock darstellen zu können. Über Abbas, der sich seit Monaten weigerte, Verhandlungen mit Israel aufzunehmen, wird kein Wort der Kritik verloren !

  82. #101 Lady Bess

    Auch Israel macht es sich sehr einfach, indem es keine klar definierten Grenzen angiebt und alles immer wieder neu okkupierte Land als ihr Land ausgiebt.
    Aber wissen Sie was, letztlich ist es mir egal was dort passiert, denn ich habe hier mit meinem Land schon ausreichend Probleme und mit dafür verantwortlich ist auch der moralische Arsch in Gestalt des ZDJ, welcher uns immer und immer wieder zu mehr und noch mehr Toleranz mahnt…letztlich zu so viel Toleranz, dass es einer Selbstaufgabe gleichkommt

  83. @ #47 tomixx
    Nette Theorie aber Syphilis dürfte nicht das Leiden des „Pro-Päd’en“ MO gewesen sein.
    Die Krankheit brach in Europa erst um das Jahr 1493 herum aus und wurde mit großer Wahrscheinlichkeit von Kolumbus aus der neuen Welt mitgebracht. Jedes Schulkind weiß, dass die Indianer von eingeschleppten europäischen Krankeiten wie den Pocken stark dezimiert wurden. Im Gegenzug sind die „indianischen Biowaffen“ so gut wie unbekannt.

  84. @ #102 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:15)

    Ja, das meine ich, denn der Begriff entstammt einem Gebot der Thora:

    „An den Kindern deines Volkes sollst du dich nicht rächen und ihnen nichts nachtragen. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Ich bin JHWH.“

  85. @#105 migrant

    Was NRW seit ´86 macht?! Schauen Sie sich mal die Zahlen dann zwischen ´95 und ´07 an, da war NRW ebenfalls nur zahlende Beilage.
    Aber wie gesagt, ich kann damit leben dass meine Steuern dafür verwendet worden sind, dass in unserem Land ein Augleich herrscht, denn es gibt immer Zeiten der Strkturwandlung (unter welcher NRW am meisten zu leiden hatte) aber ich kann nicht damit leben, dass wir als gesamtes Land nun für den bekloppten Traum einer europäischen Diktatur zahlen sollen.
    Also, für innewdeutsches Zahlen als Strukturausgleich zwischen den Bundesländern bin ich gerne zu haben denn es dient der gesamten volkswirtschaftlichen Rechnung aber außerhalb des Lanes: Nein Danke!

  86. #93 xxSaschaxx

    War mir eigentlich klar, daß Sie die Siedlungsgeschichte der Pommern in Südamerika kennen.

    Ich wollte damit nur sagen, daß die Pommern in alle Welt verstreut sind, so wie die Schlesier, Ostpreussen etc..und in den urspr. Gebieten keine mehr wohnen..

    Wir als Ba-Wü sind auch seit langem ein Geberland.
    Direkt nach dem Krieg mußten wir allerdings vom Rheinland mit Lebensmitteln unterstützt werden.
    Ein Länderfinanzausgleich ist etwas innerdeutsches und nicht mit anderen Massnahmen zu vergleichen.

  87. @#108 Lady Bess

    Sie meinen also wirklich dass es die Nächstenliebe ohne das Judentum nicht gäbe? Die Menschheit wäre also ohne Judentum zu keiner weiteren humanistischen Entwicklung befähigt gewesen…

    Auch Länder oder Stämme ohne jeglichen Einfluss des Judentums haben diese Entwicklung hervorgebracht, denn sie ist einfach menschlich/humanistsich und nicht ausschließlich jüdisch
    Aber ist das nun alles was an unsere Kultur jüdisch sein soll? Meine Kultur ist christlich-humanistisch geprägt, wobei das humanistische überwiegt

  88. @#110 schwaeblein

    Ein Länderfinanzausgleich ist etwas innerdeutsches und nicht mit anderen Massnahmen zu vergleichen.

    Ich denke, dies habe ich auch mit meinem Post #109 verdeutlicht

  89. @ #104 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:19)

    Moment mal ! Was faseln Sie denn daher?
    Allah ist nicht gleich Gott.Nach dem Koran begehen Christen mit ihrem Glauben an die Dreieinigkeit (die nach dem Koran Vater, Sohn und Maria umfasst) die schlimmste Sünde überhaupt, die Sünde der Vielgötterei.

    Nach dem Koran gelangen nur diejenigen, die an Mohammed und den Koran als Wahrheit glauben, ins Paradies. Die Wahrheit der Bibel hingegen ist, dass nur diejenigen das ewige Leben erben werden, die an Jesus Christus als Sohn Gottes und sein stellvertretendes Opfer glauben.“

  90. @#104 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:19)

    #100 migrant

    Wie erwähnt bin ich Protestant und ich sehe für mich persönlich kaum einen Bezug auf das AT. Für mich, wenn ich michj religiös im Leben orientieren will, wäre das NT maßgebend, welches zwar das AT nicht negiert aber an vielen Stellen obsolet werden lässt, also abrogiert.

    Und die Bekennung zu einem gemeinsamen Gott haben die Muslime mit uns gemeinsam. Ob es so ist, weiß ich nicht, denn dies werden wir erst wissen wenn wir vor dem Richter stehen

    Ob Sie Protestant sind oder nicht, werter xxSaschaxx, ist in diesem Zusammenhang eigentlich weniger bis gar nicht relevant. Das AT ist Bestandteil der Bibel, die das „Buch der Bücher“ für alle Christen ist. Das NT ist selbstverständlich auch für nicht-protestantische Christen DIE Frohe Botschaft, die Christen von Juden -obwohl ansonsten fast gleich, ja nahezu identisch- unterscheidet, die aber den jüdischen Glauben für Christen -so habe ich die Worte Jesu´ im NT jedenfalls verstanden- keineswegs negieren oder ablehnen, sondern nur um das Entscheidende ergänzen bzw. vervollständigen: Die bedingungslose(!) Nächstenliebe, die sogar dazu führen soll, sogar auch in Extremsituationen seine FEINDE zu lieben. Jesus Christus hat meines Wissens den jüdischen Glauben niemals negiert oder abgelehnt, er hat im Gegenteil sogar ausführlich mit den jüdichen Gelehrten in Synagogen (schon als 12-jähriger, wie überliefert ist) über den Glauben diskutiert… es ging ihm immer darum, allen Menschen -egal, ob Juden oder nicht- aus Gottes Liebe die wichtigste aller Botschaften den Menschen -natürlich in seinem Umfeld, da selbst Jude, zunächst primär den Juden, aber eigentlich ging und geht seine Botschaft immer an ALLE Menschen, nicht nur an Juden- nahezubringen und zu erschließen. Er bringt sogar Beispiele wie „den barmherzigen Samariter“, wo er darauf hinweist, daß ein -aus damaliger jüdischer Sicht- Ungläubiger sich gottgefälliger verhalten kann als ein ach-so-(scheinbar) Frommer (Jude).

    Was den Islam betrifft: Im NT warnt Jesus ausdrücklich vor „falschen Propheten“, vor „Wölfen im Schafspelz“ und gibt sogar Tipps, woran man einen falschen Propheten erkennen kann: An seinen Früchten! „Ein schlechter Baum kann keine gute Frucht bringen“ (sinngemäß sagte er es so ähnlich)

    Betrachten wir das Leben des großen Mohammeds, des Erfinders des Islam, ca. 666 n. Chr: Ein -vornehm ausgedrückt- „Feldherr“, ein Krieger, ein Händler, der mit Lug und Trug (positiv formuliert heißt es gerne:“mit List“), raubte, mordete, vergewaltigte, steinigen ließ, brandschatzte und Vielweiberei betrieb (seine letzte Frau Aisha war glaube ich 6 Jahre alt, als er sie heiratete und 9, als er sie deflorierte.. aber ich kann mich da um 0 bis 3 Jahre Abweichung irren..) Der Islam hat sich von Anfang an im Nahen Osten, im vorderen Orient, in Nordafrika mit Angst, Schrecken, Terror und Haß ausgebreitet.. bis heute, ca. 1400 Jahre danach…

  91. @#113 Lady Bess

    Mit ihrer (der Muslime) Ablehnung der Dreifaltigkeit lehnen die Muslime den abrahamitischen Gott ja nicht ab, sondern Verneinen lediglich die Dreifaltigkeit, bei gleichzeitiger Anerkennung des Propheten Jesu.
    Das Judentum lehnt übrigens die Dreifaltigkeit auch rigoros ab

  92. #111 xxSaschaxx:

    Aber ist das nun alles was an unsere Kultur jüdisch sein soll? Meine Kultur ist christlich-humanistisch geprägt, wobei das humanistische überwiegt…

    Ich schlage vor, Sie nehmen eine Bibel, sofern Sie eine besitzen, schlagen vorne das 2. Buch Mose auf, auch „Exodus“ genannt, und da Kapitel 20 mit der Überschrift „Die Zehn Gebote“, vom Berg Sinai den Israeliten verkündet, hier für Kinder in Kurzform, das ist schonmal ein Anfang:

    http://www.kidsweb.de/religionen_spezial/judentum/die_zehn_gebote_von_berg_sinai.html

  93. @#114 migrant

    Ich schrieb ja nicht, dass das AT für mich keinerlei Relevanz hätte, sondern lediglich dass ich es für mich als Protestanten als Glauben nicht benötige. Ich benötige es lediglich als Entstehungsgeschichte für den Glauben des Christentums

  94. @#116 Heta

    Ihren Tipp hatten wir schon und den empfinde ich als etwas dürftig um daraus eine jüdische Kultur in Deutschland ableiten zu können

  95. @ #107 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:22)

    Ich glaube Sie haben sich im Blog geirrt.

    Ich glaube Ihre Ausdrucksweise (moralischer Arsch in Gestalt des ZDJ), offenbart schon Ihre Herkunft.

    Mit solchen Sprüchen können Sie vielleicht in ihrer örtlichen Moschee beeindrucken, aber keiner anspruchsvollen Diskussion standhalten.

  96. @#109 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:27)

    @#105 migrant

    Was NRW seit ´86 macht?! Schauen Sie sich mal die Zahlen dann zwischen ´95 und ´07 an, da war NRW ebenfalls nur zahlende Beilage.
    Aber wie gesagt, ich kann damit leben dass meine Steuern dafür verwendet worden sind, dass in unserem Land ein Augleich herrscht, denn es gibt immer Zeiten der Strkturwandlung (unter welcher NRW am meisten zu leiden hatte) aber ich kann nicht damit leben, dass wir als gesamtes Land nun für den bekloppten Traum einer europäischen Diktatur zahlen sollen.
    Also, für innewdeutsches Zahlen als Strukturausgleich zwischen den Bundesländern bin ich gerne zu haben denn es dient der gesamten volkswirtschaftlichen Rechnung aber außerhalb des Lanes: Nein Danke!

    Freut mich sehr, daß es neben Bayern auch NRW geschafft hat, vom Nehmer zum Geber zu werden! Das spricht für Deutschland und die deutsche Mentalität! Denn EIGENTLICH ist die Konstruktion „Länderfinanzausgleich“ nichts anderes auf nationaler Ebene als die Transferunion EFSF, ESM usw. auf EURO-Ebene. Und EIGENTLICH -ich führte es bereits aus- KANN es nicht funktionieren. Es sei denn, daß die Kultur der Teilnehmer so weit fortgeschritten ist, daß es trotzdem klappt. Dann: Chapeau, Deutschland!
    Vermutlich wird das Argument Kohls, Merkels, Schäubles usw. nun halt lauten: „Exportieren wir die offensichtlich vorbildliche deutsche (Länderfinanzausgleichs-)Mentalität nach Europa! Fangen wir mit den EURO-Ländern damit an! Auch wenn es zunächst vielleicht erstmal schief geht! Machen wir es trotzdem! Nur wer wagt, gewinnt! Leben wir den Europäischen Gedanken!“
    Vielleicht haben sie ja doch recht?

  97. @#119 Lady Bess

    Ich glaube Sie haben sich im Blog geirrt.

    Ich glaube Ihre Ausdrucksweise (moralischer Arsch in Gestalt des ZDJ), offenbart schon Ihre Herkunft.

    Wollen Sie etwa abstreiten dass der ZDJ uns ständig den mahnenden Finger zeigt, um uns zu noch mehr Toleranz zu mahnen?
    Setzen Sie jetzt bitte nicht den moralisch überheblichen ZDJ mit „den“ Juden gleich, denn dies sind für mich 2 Paar Schuhe

  98. @Migrant

    Also ich bin gegen den internationalen Ausgleich, mit dem wir den Anreiz für solides wirtschaften aushebeln und Länder dafür belohnen, dass sie über ihre Wirtschaftskraft hinaus leben

  99. @ #123 xxSaschaxx (02. Okt 2011 23:44)

    Bitte verkaufen Sie Ihre islamistische Propaganda hier nicht als die „Wahrheit“.

    Nehmen Sie zur Abwechslung mal ein Geschichtsbuch zur Hand.

  100. @Lady Bess

    Meine islamistische Propaganda?
    Sie machen sich echt lächerlich. Wollen Sie meine Gedanken und Fragestellungen als islamistisch diffamieren? Sind sie wirklich SO billig und kleingeistig?
    Ich hatte nicht den Eindruck

  101. #120 xxSaschaxx:

    Ihren Tipp hatten wir schon und den empfinde ich als etwas dürftig um daraus eine jüdische Kultur in Deutschland ableiten zu können

    Achso, Sie glauben, jüdische Kultur ist, wenn Giora Feidman Klezmer-Musik macht.

  102. Migrant

    Sie sollten nur über Dinge reden, von denen sie etwas verstehen. NRW hat nicht nur jahrzehnte in den Länderfinanzausgleich eingezahlt, sie haben nebenbei auch den Strukturwandel in ihrem Land gestemmt. Sie zänkischer Bergdeutscher sollten auch nicht den Ausgleich innerhalb unseres Landes mit irgendwelchen Rettungsschirmen in einen Topf werfen. Stellen sie sich einmal vor, die Geberländer hätten in den Jahren von 1950 – 1970 Bayern die Unterstützung versagt.

  103. #58 uli12us (02. Okt 2011 21:05)

    Erzähl keinen Unsinn, ich bin zwar auch ganz sicher kein Fan der DDR, aber unsere Migranten kosten uns pro Jahr mittlerweile rund 160Mrd um den Nick eines Mitforisten zu nehmen. Es mag ein paar Mrd mehr oder weniger sein, so ungefähr stimmts jedenfalls. Selbst wenn man pro Jahr in der Vergangenheit, ein paar Mrd abzieht, kann man sich selbst mit eher bescheidenen Rechenkenntnissen im Kopf ausrechnen, dass da seitdem wir die DDR gekauft haben, mindestens die von dir genannten 2 Bio allein von Migranten (welche speziell wohl?) verbraten wurden.

    Die Migranten waren schon lange vor den Ostdeutschen hier. Komisch das vor der Wiedervereinigung nicht soviel Geld verbrannt wurde.

    Was übrigens auch dem Staat ordentlich Geld kostet sind kinderlose Rentner. Unsere finanziellen Sorgen wachsen mit diesen Schmarotzern 🙂 sogar stärker als durch muslimische Zuwanderung.
    Ich finde da sollte man mal ansetzen.

  104. Hallo Herr Stürzenberger ,

    wie immer sachlich und vollkommen zutreffender Bericht über den Wahnsinn in unserem Heimatland mit dem ich mich immer weniger identifiziere ( Was mich wirklich sehr Traurig stimmt ).

    Danke für Ihren Mut und machen Sie weiter so !

  105. @jhunyadi

    „Erwähnt wird (hier) die Barmherzigkeit deines Herrn gegen Seinen Diener Zacharias. Als er seinen Herrn mit leisem Ruf anrief, sagte er: „Mein Herr, mein Gebein ist nun schwach geworden, und die Haare meines Hauptes schimmern grau, doch niemals, mein Herr, bin ich mit meiner Bitte an Dich unglücklich gewesen. Nun aber fürchte ich meine Verwandten, die mich überleben werden, und meine Frau ist unfruchtbar geworden. Gewähre Du mir darum einen Nachfolger, auf daß er mein Erbe sei und der Erbe des Hauses Jakobs. Und mache ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig.“ „O Zacharias, Wir geben dir die frohe Botschaft von einem Sohn, dessen Name Johannes sein soll. Wir haben noch keinen dieses Namens geschaffen.“ Er sagte: „Mein Herr, wie soll mir ein Sohn (geboren) werden, wo doch meine Frau unfruchtbar ist und ich schon das fortgeschrittene Alter erreicht habe?“ Er sprach: „So ist es; dein Herr aber spricht: »Es ist Mir ein leichtes, und Ich habe dich zuvor geschaffen, als du ein Nichts warst.«“ Er sagte: „Mein Herr, gib mir ein Zeichen.“ Er sprach: „Dein Zeichen sei, daß du – obgleich gesund – drei (Tage und) Nächte lang nicht zu den Menschen reden sollst.“ So trat er aus dem Tempel heraus vor sein Volk und gab ihm zu verstehen, daß er (Gott) am Morgen und am Abend zu preisen habe. „O Johannes, halte das Buch kraftvoll fest.“ Und wir verliehen ihm Weisheit im Knabenalter und ein liebevolles Gemüt von Uns und Reinheit. Und er war fromm und ehrerbietig gegen seine Eltern. Und er war nicht hochfahrend, trotzig. Und Friede war auf ihm an dem Tage, als er geboren wurde, und an dem Tage, als er starb, und (Friede wird auf ihm sein) an dem Tage, wenn er wieder zum Leben erweckt wird.

    Und erwähne im Buch Maria. Als sie sich von ihrer Familie nach einem östlichen Ort zurückzog und sich vor ihr abschirmte, da sandten Wir Unseren Engel Gabriel zu ihr, und er erschien ihr in der Gestalt eines vollkommenen Menschen; und sie sagte: „Ich nehme meine Zuflucht vor dir beim Allerbarmer, (laß ab von mir,) wenn du Gottesfurcht hast.“ Er sprach: „Ich bin der Bote deines Herrn. (Er hat mich zu dir geschickt,) auf daß ich dir einen reinen Sohn beschere.“ Sie sagte: „Wie soll mir ein Sohn (geschenkt) werden, wo mich doch kein Mann (je) berührt hat und ich auch keine Hure bin?“ Er sprach: „So ist es; dein Herr aber spricht: »Es ist Mir ein leichtes, und Wir machen ihn zu einem Zeichen für die Menschen und zu Unserer Barmherzigkeit, und dies ist eine beschlossene Sache.«“ Und so empfing sie ihn und zog sich mit ihm an einen entlegenen Ort zurück. Und die Wehen der Geburt trieben sie zum Stamm einer Dattelpalme. Sie sagte: „O wäre ich doch zuvor gestorben und wäre ganz und gar vergessen!“ Da rief er ihr von unten her zu: „Sei nicht traurig. Dein Herr hat dir ein Bächlein fließen lassen; und schüttele den Stamm der Palme in deine Richtung, und sie wird frische reife Datteln auf dich fallen lassen. So iß und trink und sei frohen Mutes. Und wenn du einen Menschen siehst, dann sprich: »Ich habe dem Allerbarmer zu fasten gelobt, darum will ich heute mit keinem Menschen reden.«“ Dann brachte sie ihn auf dem Arm zu den Ihren.“

    Diese Worte sind der feste Bestandteil des Glaubens der Muslime, denn sie stehen im Koran, das Buch jener, Zitat, „scheußlichen Ideologie“, die mit dem Christentum so ganz und gar keine, Zitat, „Schnittstelle“ aufweist.

    So, und jetzt können die Krokodile – zwischen den Menschen dieses Forums hier – mich zerkauen, wenn der Beitrag nicht vorher vom Admin gelöscht wird.

    Habe fertig.

  106. bundespräsident wulff hat doch recht! der islam gehört zu deutschland…wie fusspilz: lästig, zu nichts nutze

  107. #75 xxSaschaxx (02. Okt 2011 22:02)

    Wissen Sie vielleicht näheres?

    Ich denke schon, werde aber das Fass hier auf PI nicht aufmachen! Und das aus guten Grund! Zumal es für mich keine politische, sondern lediglich eine geschichtliche Relevanz hat. Außerdem ist mit dem Thema nichts zu gewinnen aber viel zu verlieren. Die Geister die ich rief…

  108. Sehr professionelles Video! Andere Medien brauchen für diese Qualität Millionen an GEZ-Beiträgen 🙂

  109. @ #131 Der_Demokrat (03. Okt 2011 03:33)
    #58 uli12us (02. Okt 2011 21:05)

    Was übrigens auch dem Staat ordentlich Geld kostet sind kinderlose Rentner. Unsere finanziellen Sorgen wachsen mit diesen Schmarotzern sogar stärker als durch muslimische Zuwanderung.
    Ich finde da sollte man mal ansetzen.

    Dabei sind es doch gerade die kinderlosen RentnerInnen die ihr Leben lang gearbeitet, eingezahlt und dadurch dieses Land mit aufgebaut haben!

    Es ist ja nicht jeder „freiwillig“ kinderlos.
    Manche „Kinder“ werden H4 Empfänger und nicht jedes „Kind“ entwickelt sich zur „Bereicherung“!

  110. @#136 WahrerSozialDemokrat

    Ja, ich denke da haben Sie (leider) völlig recht.
    Vielleicht ja mal an anderer Stelle

  111. <i<#131 Der_Demokrat (03. Okt 2011 03:33) Was übrigens auch dem Staat ordentlich Geld kostet sind kinderlose Rentner. Unsere finanziellen Sorgen wachsen mit diesen Schmarotzern sogar stärker als durch muslimische Zuwanderung.
    Ich finde da sollte man mal ansetzen

    Sehr merkwürdige Betrachtungsweise. Nicht die kinderlosen Rentner kosten den Staat Geld (sofern sie ihr Leben lang gearbeitet haben), denn sie haben ja für ihre Rente gesorgt. Was vielmehr am meisten kosten, sind Hartz IV- Empfänger, die viele Kinder haben welche wiederum zu HartzIV-empfängern werden.
    Und die Muslime kosten weitaus mehr Geld als die Wiedervereinigung. Da können Sie sich im Internet schlau machen. Araber sind zu 40% HartzIV Empfänger. Ostdeutsche nicht. also schreiben Sie nicht so einen Blödsinn.

Comments are closed.