Am vergangenen Donnerstag veranstaltete die Bürgerbewegung Pax Europa in Zusammenarbeit mit der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT und der PI-Gruppe München die Kundgebung „Islam ist Monokulti“ am Marienplatz vor dem Münchner Rathaus (PI berichtete). Anlass war eine dortige Podiumsdiskussion unter dem Titel „Deutschland schafft sich neu – die multikulturelle Gesellschaft lebt“, u.a. mit dem Münchner Oberbürgermeister Christian Ude und dem Vorsitzenden des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration, Prof. Klaus Bade. Ganz offensichtlich eine bewusste Gegenthese zu Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“.

(Von Michael Stürzenberger)

Wieder einmal zeigte sich, dass etablierte Kräfte in Deutschland die Augen vor den immensen Gefahren verschließen, die die schleichende Islamisierung für Deutschland bedeutet. Dringend nötig ist eine Aufklärung über das, was Islam wirklich bedeutet: Unterwerfung, Abschaffung der von Menschen gemachten Demokratie, Etablierung des „göttlichen“ Rechtes Scharia und Herabsetzung der Ungläubigen als Menschen zweiter Klasse. Wenn sich diese dabei widersetzen, darf bekanntlich Gewalt bis zum Töten angewendet werden.

Das ist Islam. Überall in islamischen Ländern beobachtbar und auch dort, wo sich der Islam unter Andersgläubigen im „Haus des Krieges“ ausbreitet. Diese politisch sehr inkorrekten Fakten wurden von rund 20 Demonstranten vor dem Münchner Rathaus per Megaphon verbreitet, was erhebliche Unruhe verursachte. Hier das Video:

Im Anschluss ergaben sich teils extrem hitzige Debatten. Schnell hatten uns Moslems umringt, die uns wegen unserer Islam-Aufklärung scharf attackierten. Faktisch hatten sie – wie immer – nichts entgegenzusetzen. Natürlich kreuzte auch eine Gruppe „Anti“-Faschisten auf und versuchte mit ihren geistlosen und sinnfreien Parolen die Kundgebung zu stören. Thematisch wollten sie die Diskussion mit dem Spruch „Nie wieder Deutschland“ anreichern, worauf wir sie fragten, warum sie eigentlich noch hier leben. Hochinteressant war dagegen der Wortbeitrag eines Exil-Iraners, der aus dem islamischen Alltag berichtete. Hier das Video zur Diskussion:

Kamera & Schnitt: Manfred Schwaller / Foto: Roland Heinrich

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. 270 Millionen Opfer der Islamisierung, woher stammt diese Zahl eigentlich? Bitte um seriöse Quellen.

  2. Ich koennte kotzen wenn ich das ganze Irrgeleitete Linke Pack dort sehe. Da steht ein Mensch in der Mitte der nur zu Wort bringt was uns alle betrifft, was zu 100% der Wahrheit entspricht, und alle reden es schlecht. Ich will ja nichts sagen, aber irgendwie sind das alles nur Tropfen auf den heissen Stein.

    Kuerzlich war doch ein Vorfall in Koeln wo Kurden das Studio gestuermt haben und diese den Sender zwingen wollten, etwas auszustrahlen.
    Wir muessten es ihnen eigendlich gleich tuhen und den Sender zwingen die Wahrheit auszustrahlen, FAKTEN ISLAMISIERUNG DEMOGRAFIEWANDEL, etc… weil das wuerde dann auch ankommen – garantiert. Wenn man uns kein Sprachrohr gibt muessen wir uns eben eins holen!… Anderster geht es heutzutage leider nichtmehr!

  3. Der Islam ist doch so einfach zu besiegen. Sie haben einen sexuell pervertieren Propheten, keinen Wohlstand( warum eigentlich, wenn der allmächtige Gott doch islamisch sein soll), man braucht bei Moscheebauten nur ein Schwein auf dem Gebiet vergraben und schon hauen die ab, und die Kaaba in Mekka ist für ein Kampfjet auch nicht unerreichbar. Wir haben die Wahrheit auf unserer Seite, lasst uns weiter für Deutschland, Freiheit, Demokratie, Christentum, Grundgesetz, und Marktwirtschaft kämpfen.

  4. Der Vollständigkeit halber: Das war eine Diskussion zum zehnjährigen Jubiläum der Münchner „Akademie der Nation im Caritas-Zentrum Innenstadt“, also was Katholisches, und hieß korrekt: „Deutschland schafft sich neu“, hier die Caritas-Meldung zum „rechten Protest“ gegen die Veranstaltung:

    http://www.caritasmuenchen.de/archive/Media1652620.PDF

    Klaus Bade ist derzeit auf Deutschland-Tournee, am 29. September München, am 4. Oktober Stuttgart, auch da ein zehnjähriges Jubiläum: des „Stuttgarter Bündnisses für Integration“, Festvortrag über „Integration in der Einwanderungsgesellschaft“: Bade, die FAZ am 6. Oktober:

    „Der besonnene Stuttgarter Integrationsbeauftragte Gari Pavkovic hatte ihn eingeladen, er wird das noch bereuen. Denn Bade gibt sich nicht die Mühe, konkret über das Stuttgarter Modell zu sprechen. Lieber spielt er mal wieder den ,Anti-Sarrazin‘. … Als Gastredner ist er gern gesehen, Krawall garantiert. Niemand dürfe den Saal verlassen, bevor er seine sieben Thesen referiert habe. Er wettert gegen die ,skandalöse Desintegrationspublizistik‘. … Darüber und über manche These von Thilo Sarrazin ließe sich ja trefflich streiten. Dann sagte Bade aber: ,Gehen Sie mal nach Neukölln, sie werden dort nicht gleich totgeschlagen, vielleicht erst beim dritten Besuch.‘ Offenbar sollte das ein Witz sein.“

  5. Lieber Christian, lieber Michael, ihr seit die Voltairs die Sobieskis unserer Zeit, wir dürfen nicht erlauben, dass die Errungenschaften der Aufklärung in die Vergessenheit geraten und von der dunklen Macht des Islams und ihren faschistoiden linken Freunden Europa in eine neues, diesmal ein islamischen Mittelalter treiben.

    Die Wahrheit und der Sieg ist auf unserer Seite.

    Bald sind wird in NRW auch so weit.

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen

  6. @Serapio #1

    Allein das jahrhundertelange Schlachtfest der Moslems in Indien mit der Ausrottung des dort bis dahin beheimateten Buddhismus und der Unterdrückung und Dezimierung der überlegenen Hinduzivilisation dürfte diese Opferzahlen erreicht haben.
    Will Durant schlussfolgert:
    „The bitter lesson that may be drawn from this tragedy is THAT ETERNAL VIGILANCE IS THE PRICE OF CIVILISATION. A nation must love peace, but keep its powder dry.
    Seien wir also wachsam im Angesicht der Barbaren!

  7. Es gibt eine moralische Rechtfertigung den Islam zu bekämpfen, genauso wie man den Rassismus oder den Faschismus bekämpft.

  8. diese Zahl eigentlich? Bitte um seriöse Quellen.
    #2 george walker (07. Okt 2011 02:19)
    Der Islam ist doch so einfach zu besiegen. Sie haben einen sexuell pervertieren Propheten, keinen Wohlstand( warum eigentlich, wenn der allmächtige Gott doch islamisch sein soll), man braucht bei Moscheebauten nur ein Schwein auf dem Gebiet vergraben und schon hauen die ab, und die Kaaba in Mekka ist für ein Kampfjet auch nicht unerreichbar. Wir haben die Wahrheit auf unserer Seite, lasst uns weiter für Deutschland, Freiheit, Demokratie, Christentum, Grundgesetz, und Marktwirtschaft kämpfen.
    @
    Das Hauptproblem ist doch wohl die unerwünschte Zuwanderung der letztne 30 Jahre, Asylerschleichung und dergleichen, es leben zuviele unerwünschte Personen in Ger und auch in Europa……woher kom
    t das …???t

  9. Wenn der Koran sich aus dem arabischen nicht in andere Sprachen übersetzen lässt, frage ich mich, was für einen Koran lesen dann unsere türkischen Freunde? Der Vorbeter im Film sagte, dass es im arabischen viele Worte für töten gibt. Im deutschen Spachgebrauch aber ebenfalls; z.B. morden, metzeln,umbringen……
    Der Koran wurde ebenfalls von alt- arabisch (ohne a,e,i,o,u) ins moderne arabisch übersetzt bzw. interpretiert, was sicher nicht immer einfach war. Mchl Strznbrgr vln
    Dnk! (Michael Stürzenberger vielen Dank!)

  10. #8 Heta

    Mir fallen schon seit längerem deine ständigen Miesmachereien auf.

    Jetzt unterstellst Du Michael Selbstinszenierung:

    Hast Du den Arsch in der Hose,das zu leisten was er macht?
    Devon könnten sich manche von uns eine Scheibe abschneiden,….zumindest sollte man es verdammt nochmal anerkennen.

    Kritik,oder Vorschläge sind ja immer in Ordnung,aber das was Du hier teilweise ablässt,ist nichts anderes als nieder machen.
    Pack dir mal an die Birne.

  11. Stürzenberger und Jung sind zwei Stützen der Partei „Die Freiheit“.

    Wer ihnen „Selbstdarstellung“ vorwirft, sollte tief in sich gehen.

    Sicher ist Chaim Noll ebenfalls eine kompetente Persönlichkeit. Die auch ihre Plattform erhält.

    So redet er zb. bei einer Veranstaltung der Freien Bürgerliste Wiesbaden zusammen mit Raddatz zum Thema: „Islamischer Antisemitismus in Deutschland“ am 10.Oktober in Wiesbaden

    Merke: Kritik an Personen, die eine Veranstaltung gegen den Islam machen, mit Bezug auf eine Person die ebenfalls islamkritisch tätig ist, sind per se Unsinn und Spalterei @ heta

  12. Dieser Stürzenberger ist ein fähiger Mann.
    Bin Fördermitglied der Partei Die Freiheit.
    Leider sind wir (noch) chancenlos.
    Stürzenberger wäre ein fähiges Mitglied in einem Parlament für diese Partei.

  13. # 13 widerstand
    das fällt mir auch unangenehm auf, kommt mir irgendwie bekannt vor die Heta.

  14. ganz ehrlich ? so gut und so mutig ich solche Aktionen finde . Und so daneben natuerlich die daemlichen Parolen der linken „Mitbürger“ in diesem Video waren. So finde ich aber auch, abgesehen davon dass es schonmal traurig ist, dass wir hier einen (türkischen?) Mitmenschen haben, der es schafft ohne Megaphon deutlicher zu reden, als unser Redner mit Verstärkertechnik (wenn er sie denn dann mal im Griff hatte, solange hat er dem Redner ja nicht einmal zugehoert) und – auch wenns schwerfaellt, damit noch recht hat. Das Schild : Keine CHance dem Islam, ist voellig daneben, und der Junge hat Recht wenn er sagt es ist scheisse alle in einen Topf zu schmeissen. Denn wenn jetzt schon PI und Freiheit und Konsorten nichtmal mehr den Unterschied zwischen Islam und Islamismus kennen, denn genau das sehe ich als Aufklaerungsaufgabe, und auf solchen Schildern tatsaechlich gegen die komplette Religion hetzen, ist das dummer unueberlegter Mist und kann nur solche Reaktionen hervorrufen, bei solchen Leuten, bei anderen Leuten die man eigentlich erreichen will, in der Presse.

    Meiner Meinung nach also eher ein Video welches man eher beschaemt (von Seiten PI / Freiheit – und das sage ich als Freiheit-Mitglied) irgendwo verstauben lassen sollte, anstatt damit auch noch zu prahlen.

    Der Islam ist mir doch wurst, sollen doch alle glauben woran sie wollen. Es ist der Islamismus, die politische Strömung und Untergrabung des Islam die ich hier nicht will und ja, die kann man und muss man sehrwohl trennen.

  15. “Islam ist Monokulti”

    Ein treffenderes Motto gibt es nicht.

    Vielen Dank für Eure gute und wichtige Veranstaltung – Euch ist Deutschland nicht egal!

  16. #17 Tifflor (07. Okt 2011 07:06)

    Gute und klare Worte. Wann sind Wahlen in Bayern und mit welchen Themen und vor allem mit welchen Lösungsansätzen will die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT erfolgreich den Wähler erreichen? Darum gehts und nicht darum, sich mit altbekannten Parolen islamkritisch zu positionieren.

    Wenn Pax Europa meint, sie müssen „aufklären“ und die PI-Gruppe meint, sie müsse „aufklären“, dann sollte sich eine politische Partei davon fernhalten. Leider scheint dies in Bayern respektive München nicht möglich zu sein, da die agierenden Personen offenbar in allen drei Organisationen tätig sind. Diese Tatsache wird nochmal als Bumerang zurückkommen und äusserst hinderlich bei Wahlkämpfen werden.

  17. #17 Tifflor

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Einfach mal Bassam Tibi lesen.Moslem

    In der Kürze nur Erdogan in Köln:“ Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam,wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam!“

    Nichts selber interpretieren. Einfach mal den Muslimen glauben.

    Für jeden Muslim gilt der selbe Koran. Somit gelten für jeden Muslim die Aufforderungen, Andersgläubige zu unterdrücken und zu töten!

  18. Multikulti lebt nur dort, wo alle Unterschiede in einem gemeinsamen Wahnsinn mediiert werden. Das kann die Umma oder auch der totalitäre Staat sein. „Monokulti“ ist in beiden Fällen die Folge. Wer die Vielfalt existentiell(!) erhalten will, muss unterscheiden.

    Sobald das Existentielle in den Blick rückt, zeigt sich sofort das Entweder-Oder.

    Schon Kierkegaard bemerkte seinerzeit, dass die Wissenschaft und die Denker die Existenz stolz verlassen und „uns andere Menschen das Schlimmste ausstehen lassen“.

    Der Begriff „Rotweingürtel“ ist für dieses Denken nicht genug. Es ist „sub specie aeterni“, der abgehobene selige Standpunkt der antiken Götter. Das ist das große Vorbild. Und deshalb glaubt man auch, das Klima machen zu können – im menschlichen Miteinander und überhaupt.


    „Es ist auch eine Grundverwirrung in der neueren Wissenschaft, dass man ohne weiteres die abstrakte Betrachtung von Standpunkten mit dem Existieren verwechselt…

    In der Sprache der Abstraktion tritt das, was die Schwierigkeit der Existenz und des Existierenden ausmacht, eigentlich nie zutage.

    Das abstrakte Denken ist sub specie aeterni…

    Die Abstraktion ist interesselos, aber die Schwierigkeit der Existenz ist das Interesse des Existierenden..“ (Kierkegaard, Nachschrift)

  19. Ob öffentliche Diskussionen in so einer aufgewühlten Atmosphären etwas bringen ist zu bezweifeln! Gegliederte Standpunkte aus zwei drei Sichtweisen darstellen und anschließend in Einzelgesprächen sich verlieren und Info-Material verteilen halte ich für sinnvoller.

    Wie sich bei der Diskussion andeutet, nehmen ahnungslose Menschen gerne die Gutmenschen-Rolle der armen „Muslimen“ ein, erstens ist es einfacher, wir müssen uns alle lieb haben für Frieden und zweitens wurden sie so konditioniert.

    Gegliederte Standpunkte darstellen und sortiert vortragen:

    – Realexistierender Islam anhand von islamischen Ländern
    – Scharia (große und kleine) erklären und aufzeigen, wo und wie sie in Europa schon ist.
    – Mohammed Leben und Wirken
    – Koran- und Hadith-„Exegese“ (sprich Medina, Mekka) als Lesehilfe
    – Verfolgung von Minderheiten anhand von Beispielen
    – Muslime Opfer und Täter
    – Rolle der Frau/ Kinder/ Mann im Islam
    – Islam: Ideologie oder Religion
    – Islam und Demokratie
    – Asylmissbrauch: Verfolgte des Islams ja, Verfolger des Islams nein
    – Reformierung des Islams ist Aufgabe des Islams, nicht die von europ. Politiker
    – …

    Max. je 10 Minuten und am besten immer ein anderer Vortragender, der in seinem Themengebiet sicher ist. Genial wäre gleichzeitige Verteilung von Flyer zum jeweiligen Thema. (Ist natürlich jetzt Ideal-Vorstellung)

    „Wilde“ Zahlenakrobatik und Zitate gehören vorwiegend mit Quelle in die Flyer, bei einem Vortrag ist die emotionale Ebene und nicht die rationale Ebene anzusprechen!

    (Ich speichere es mir selber mal als Anregung!)

    —–

    Ansonsten Danke an PI-München, drei irritierende Anmerkungen aber doch noch:

    – Am Anfang wird es als BPE-Veranstaltung ausgegeben und dann ist nur DF als Logo ganz breit? Ich bin für eine strikte Trennung von Partei und BPE! Schließt Funktionsträgerschaft ein und sollte auch in Hinblick auf PI überdacht werden! Getrennt agieren, gemeinsam marschieren!

    – Warum weicht Michael zurück als der unbeherrschte Moslem auf ihn zugeht? Mal kurz mit Mannheimer sich über nonverbale Kommunikation austauschen! (Ist verständlich aber falsch!)

    „Gib Islam keine Chance“ halte ich genau für so unglücklich wie ne durchgestrichene Moschee, zu bedenken dabei, mit dem Wort Islam und ner Moschee, wird bei uns immer noch mehr der friedliche, betende Mensch impliziert! Wir wissen es besser, nützt aber nichts, wenn Neutrale sich dann gezwungen sehen, schützend sich vor vermeintliche „Opfer“ zu stellen.

    ——-

    Ich weiß, ich muss es selber erstmal besser machen, aber wir wollen ja weiter kommen und ich bitte es als konstruktive Kritik zu bewerten und zu schauen, wo und wie kann evtl. etwas zukünftig besser gemacht werden?

    Nochmals herzlichen Dank, auch für den Mut!

  20. #2 criz353

    Sie sprechen was richtiges an:

    Der Islam hat sich in Hitler-Deutschland ein Sprachrohr erobert, in Zeesen bei Berlin. Von dem dortigen Sender hat es seine Propaganda gegen Juden und Israel verbreitet, tagtäglich, stündlich, minütlich.

    Finanziert vom Nazi-Deutschland.

    Islam-Kritiker prangern die innigen Gemeinsamkeiten der islamischen Ideologie mit der NS-Ideologie an und werden von den professionellen Ablenkungsstrategen als Rechtsextreme denunziert.

    Wann wacht das schleimtriefende Gutmenschengesindel endlich auf?

  21. Objektivität ist die Wahnvorstellung, Beobachtungen könnten ohne Beobachter gemacht werden. Die Berufung auf Obejktivität ist die Verweigerung der Verantwortung – daher auch ihre Beliebtheit. – Heinz von Förster

  22. das was wir hier miterleben können, ist in der menscheitsgeschichte völlig normal. völker steigen auf und nach einer mehr oder weniger langen zeit fallen sie in dekadenz und agonie. so war es nach dem verfall der römischen reiches. barbarische, sich auf der endlosen völkerwanderung befindenden stämme und kulturen besetzen die von den römern aufgegebenen städte und dörfer, mordeten oder versklavten die bevölkerung und brachten die gebiete unter ihre herrschaft. die urbevölkerung war durch nachlassende durchsetzungskraft nicht in der lage sich effektiv zu wehren. auf unsere zeit übertragen bedeutet das: deutschland ist überaltert, jeder 5. ist bereits rentner, über hunderttausend kinder werden jährlich von ihren mütter nicht für lebenswert gehalten und weggemacht und fehlen so faktisch in den kindergärten, schulen, universitäten und arbeitsplätzen um für uns im alter zu sorgen.. falsche propheten wollen uns weismachen, das unsere kinderarmut durch massenhaften zuzug fremder kulte und völker wettgemacht werden kann, wohl verkennend das es eine zumutung für einen anbeter des kultes des mohammed ist für ungläubige zu sorgen. dabei wissen wir aus der geschichte ganz sicher eines: soetwas führt unweigerlich zu bürgerkrieg, aufständen und letztendlich zur ausrottung der ureinwohner. statt für unsere renten und zukunft zu sorgen bereitet gerade der größte teil der zuwanderer, die anbeter der göttlichen und grauenhaften sharia, durch ausbeutung unserer sozialsysteme, die meisten probleme. derartige massenzuwanderung in unsere hartz 4 + alg II systeme muß unweigerlich zum ruin der staatsfinanzen führen. dazu fällt mir der alte spruch ein: EIN FAULER APFEL VERDIRBT DEN KORB!

  23. Am besten war der Muselmane, der die Kundgebung störte.
    Null Argumente, aber ein bedrohliches Auftreten.
    Die Muselmanen fühlen sich in unserem Land schon wie die sicheren Sieger.
    Wenn sie da mal nicht die Rechnung ohne uns Islamkritiker gemacht haben.

  24. Wie immer wenn es um Islam in Deutschland geht,muss man sich von aggressiven Moslems und
    Linken in aller Öffentlichkeit anpöbeln und als Nazi beschimpfen lassen…was ist nur aus Deutschland geworden.

  25. @ #1 Serapio (07. Okt 2011 01:43)

    270 Millionen Opfer der Islamisierung, woher stammt diese Zahl eigentlich? Bitte um seriöse Quellen.

    Nur eine grobe Berechnung der ermorderten und abgeschlachteten der verscniedenen nicht-Muslime (kuffar) von Afika, Hindus, Christians, Juden, Buddhisten

    Tears of Jihad
    These figures are a rough estimate of the death of non-Muslims by the political act of jihad….

    This gives a rough estimate of 270 million killed by jihad.

  26. Macht weiter so und lasst euch nicht unterkriegen. Die meisten Menschen auf der Strasse sind leider völlig ahnungslos und von den Medien gehirngewaschen. Ihr seid ein kleines Sandkorn in einem riesigen Getriebe, dass Völker und Kulturen vernichten will.

  27. #9 Heta (07. Okt 2011 02:50)
    #4 Antifaschist:
    der „liebe Michael“ ist in erster Linie an Selbstinszenierung interessiert, wäre es anders, hätte er schon lange Chaim Nolls Artikel „Annulierung der Aufklärung“ bei PI reingestellt, denn da geht es genau darum.
    ………………………
    Heta, Ihre Arroganz ist manchmal unerträglich. Und in diesem Fall wirklich unangemessen und strotzdumm!
    Wie einfach und erbärmlich ist es, hier bei PI auf einen noch so intellektuellen Artikel hinzuweisen, statt sich auf die Straße zu stellen und mit einer geifernden Menge klar zu kommen!

    Und immer wieder stelle ich fest, dass Sie, Heta, sich hier bei PI wie ein Zensor von oben herab aufführen, wie ein Besserwisser, nicht wie einer von PI-Gesinnten, dem es auch darum geht, die Mitstreiter zu unterstützen und aufzumuntern – weil das in diesen Zeiten doch auch so wichtig ist.

    Was der wahrhaft „liebe Michael“ hier mit seinen Leuten mitten in München veranstaltet hat, ist ein Zeugnis für vorbildliche Zivilcourage. Dazu gehört wahrhaft Rückgrat, ein sehr gutes Wissen und die bewundernswerte rhetorische Fähigkeit, einer aufmüpfigen Zuhörerschaft nicht auszuweichen, sondern sie zur offenen Diskussion aufzufordern. Und das alles am Mikrofon und vor der Kamera. Alle Achtung!!!

    Mögen die Diskussionen im PI-Blog einiges bewirken, wie wir in der Presse und in den Medien gesehen haben, so ist es aber fast noch wichtiger, die islamkritischen Gedanken leibhaftig mit Fleisch und Blut unters Volk zu bringen. Und M. S. macht es sehr sehr gut!

    Ja, Michael Stürzenberger nähert sich m. E. Stück für Stück dem Status eines Geert Wilders in Holland oder eines Oskar Freysinger in der Schweiz. Wir brauchen M.S. inklusive seiner direkten Helfer. Danke allen!

    M.S. hat die Kraft, die Sie, Heta, nicht aufbringen,
    denn ich habe noch nichts davon vernommen, dass Sie sich mit der Islamkritik auch auf die Straße wagen. Leider.

    Zu den Worten gehören such die Taten!!!

  28. Michael Stürzenberger?

    Was für ein mutiger und aufrichtiger Verteidiger unserer Demokratie und unserer Werte.

    Danke es dich gibt Michael. Du bist ein super Typ.

    Schön auch zu sehen, dass Christian Jung stets und vollen Mutes an solchen Demos teil nimmt.

  29. #9 Heta:

    Richtig, aber der „liebe Michael“ ist in erster Linie an Selbstinszenierung interessiert, wäre es anders, hätte er schon lange Chaim Nolls Artikel „Annulierung der Aufklärung“ bei PI reingestellt

    Wenn Sie sich öffentlich hinstellen und die nötige Aufklärung durchziehen, werte Heta, wenn Sie Ihre Freizeit unentgeltich für das Schreiben von Artikeln, Produzieren von Videos und Organisieren von Veranstaltungen aufwenden würden, dann könnten wir in München ein paar Gänge zurückschalten. Sie können mir glauben, wir setzen uns auch ganz gerne gemütlich in den Biergarten oder gehen zum Wandern in die Berge.

    Wenn uns dann für unsere Arbeit in, Eentschuldigung, kleingeistiger und gehässiger Manier „Selbstinszenierung“ vorgeworfen wird, dann fragen wir uns schon, für was wir uns diese ganze Arbeitmachen.

    Sie ist notwendig, aber Leut ewie Sie sitzen nur zuhause anonym an der Tastatur und meckern an allem herum.

    Werden Sie selber aktiv und tragen Sie Ihren Teil für die Bewegung bei, dann reden wir weiter.

    Mit Chaim Noll haben wir im übrigen Kontakt wegen eines Video-Interviews. Aber da wird es sicher auch schon irgend was zu meckern geben. Ich frage mich echt, was in Ihrem Kopf so alles tickt.

  30. Klasse Herr Stürzenberger für ihren Mut und ihr Engagement.
    Schön auch, dass man solche Demos noch in München offen abhalten kann, in Berlin geht das leider nicht mehr, ohne gesundheitliche Schäden zu riskieren.

  31. #24 WahrerSozialDemokrat,

    Ihre Anregungen sind zutreffend.

    Niemand will, dass Muslime sich als Opfer von Islam-Kritiken fühlen sollen.
    Das wäre total Kontraproduktiv.
    Weil:
    Moslems sind ja bereits Opfer ihrer Islam-Indoktrinierung (Unterwerfungszwang). Sie werden als Moslems geboren und haben vom ersten Tag ihres Lebens nie eine Alternative zu der Zwangsindoktrination zum willenlosen Gehorsam dem Koran.

    Die Aufklärung muss ja zielführend dahin gehen, dass klar erkannt wird, unser demokratisches Recht auf Religionsfreiheit wird missbraucht, (das betrifft Moslems wie Nicht-Moslems in gleichem Masse) mit einer Ideologie, die ihren Mitgliedern aufgezwungen wird, mit Hilfe der Enteignung des eigenen Willens und gegen die sie nie in ihrem Leben mehr eine freie Wahl haben, sich mental und psychisch davon zu befreien.

    Die Religionsfreiheit wird in Anspruch genommen, „Religion“ frei ausüben zu können, die den Mitgliedern alternativlos aufgezwungen ist. Das ist eindeutig Missbrauch unseres Grundrechts, dass ja gerade mit diesem § Art 4 nicht mehr wollte, dass den Menschen in der freien Demokratie ein bestimmtes Fremd-, Unterdrückungsdenken aufgezwungen wird.

    In Erinnerung an J. Göbbels Worte: Die Demokratie schuf die Mittel selbst, mit denen sie abgeschafft wurde.

    Man kann anhand der Nürnberger Prozesse gegen die Nazi-Größen nachvollziehen, wie unmöglich es ist, als indoktrinierter Mensch einen anderen Willen zuzulassen, als den, der die Seele markiert.

    Aus diesem Grund können auch Moslems keine Diskussion mit Nicht-Moslems auf gleicher Augenhöhe führen.

    Zu einer Diskussion sind Voraussetzungen bei den Diskussionspartnern absolut nötig:

    – Das sind ein freier selbstbestimmter Wille,

    – also keine Fremdbestimmung,

    – freier Zugang zu unabhängigen Informationen,

    – die Fähigkeit, Willen und Mut, den eigenen Verstand zu gebrauchen, (siehe hierzu das Video: „Eine Frau wehrt sich gegen Pierr Vogel“ und der daraus resultierenden:

    – Kritikfähigkeit

    Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, bei beiden oder bei einem von beiden Diskussionspartnern, dann wird immer der Fremdbestimmte sich beleidigt fühlen, sobald er seine Fremdbestimmung „angegriffen“ fühlt.

    Ein Fremdbestimmter ist immer ein Kämpfer für den Besitzer seines Willens, bis zum Äußersten, je weniger er seinen eigenen Verstand benützen kann.

    Ein Indoktrinierter, der seinen eigenen Willen abgeben musste, für den absoluten Gehorsam der Fremdbestimmung, hat keinen eigenen Verstand entwickeln können, weil er ja fremdbestimmt ist und immer alles mit Strafandrohung abgesichert ist gegen Ungehorsam.

    Für das Beleidigtsein des Fremdbestimmten ist es unerheblich, ob die Fremdbestimmung tatsächlich angegriffen wurde oder nicht. Kein Gegenargument zu finden, auf gleicher Augenhöhe, das macht aggressiv.

    Aus diesem Teufelskreis heraus zu kommen, das gelingt kaum jemandem, frage man nach bei Ex-Moslems.
    Oder man kann auch Ex-Nazis befragen, die alle betonen, wir glaubten an Hitler, wir folgten blind seinen Visionen, wir wurden alle betrogen.

    Eine Ideologie, auch wenn sie sich Religion nennt, die sich jede Kritik verbietet, als unantastbar gebärdet, indem sie einen Gott vorschiebt, unter Androhung von Todesstrafe, das ist keine menschenachtende Ideologie/Religion sein.

  32. Was sagte Hitler über den Islam nochmal über die Schlacht von Portiers:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Tours_und_Poitiers

    „Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen — das Christentum ist so etwas Fades —, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden“ Quelle: „Adolf Hitler Monologe im Führerhauptquartier“ 28.08.1942)

    http://www.amazon.de/Monologe-F%C3%BChrerhauptquartier-1941-1944-Adolf-Hitler/dp/3572011566

  33. Bravo nach München zu dieser mutigen Veranstaltung!

    Einmal mehr kann man sehen, dass die Argumente der Koran-Befürworter sich beschränken auf „wir sind aber viele Millionen“, „der Koran ist falsch übersetzt“, „auch in der Bibel gibt es Gewaltaufrufe“. Mehr kommt da nicht.

    Besonders schön finde ich die Stelle im Video (Min 9:40), an der ein Ausländer einen stotternden Islam-Befürworter fragt, ob denn im Islam eine Frau vier Männer heiraten dürfe, ob sie einen Liebhaber haben dürfe und welche Strafe – Todesstrafe, Steinigung – darauf steht, wie es der Islam mit Homosexuellen halte und wo er lieber lebe, in einem islamischen Land oder hier. Köstlich!

  34. Die gröhlenden Antifa-Spasten erinnern absolut an die Skinheaddemos der 90er Jahre. Dummen Schwachsinn gröhlen, dabei angesoffen und gewaltbereit.

  35. Ein exzellenter Auftritt von Stürzenberger und seinem Team. In seinem Auftritt hat er umfassend und mit der erforderlichen Intensität alle Probleme auf den Punkt gebracht.

    Die Aufgeregtheit einiger Betroffener und der Linksfaschisten zeigt, daß Stürzenberger damit Wirkung entfacht hat. Dieser Auftritt sollte in den Schulen gezeigt und diskutiert werden. Hierzu fehlt aber den Gutmenschen der Mut und den politischen Verharmlosern und Meinungsunterdrückern der Wille.

    Für seine klare Analyse, seine weise Voraussicht und sein mutiges Eintreten für unsere Freiheit hat Stürzenberger den Bayerischen Verdienstorden und das Bundesverdienstkreuz verdient. In einem sich abschaffenden feigen Deutschland wird er diese Anerkennung von der Weichmacher-Politik nicht bekommen. Die Anerkennung wird er jedoch in zunehmendem Maße von den Menschen erhalten, da seine Aufklärungsarbeit und sein Engagement Früchte zeigen wird, wenn anfänglich auch nur langsam.

  36. #23 Enten Eller (07. Okt 2011 07:35)
    Es wäre schön, wenn Sie die lateinischen Ausdrücke in Klammer übersetzen. Dann könnte man es noch besser verstehen. Schließlich hat nicht jeder latein gelernt.

  37. @#47 me (07. Okt 2011 10:32)

    Südländer keine Frage. Zum Glück kenne ich solche Leute nicht persönlich. Aber die U6 ist schon die Härte, fährt direkt unter Wedding-Kreuzberg-Neukölln entlang, was da schon tagsüber für „Leute“ einsteigen, da wird mir manchmal auch mulmig.

  38. Heta,

    mach’s doch besser! Wo ist denn DEIN Blog mit xtausend täglichen Zugriffen? Warum sehen wir keine Videos von DIR bei öffentlichen Auftritten?

  39. DIvide et impera, teile und herrsche, das ist es was uns diese Politiker immer und immer wieder vorspielen, wenn Sie nicht wissen was konkret zu tun ist und das mehrheitliche Prekariat fällt immer wieder darauf rein!

    Was wir in Europa brauchen sind intellektuelle Männer und Frauen, welche wegen ihrer Meinungseinstellung, sprich ihrer freien Meinungsäußerung von Liktorenbündeln in der Masse geschützt werden müssen. Man muß erst anfangen richtige Personenschützer dauerhaft zu finanzieren um wie die Mußelmannen ein Sprachrohr aufzubauen.

    Wer vom Feind nicht lernt ist schlicht und ergreifend dumm. Überall beherrschen die Kohorten von Muselmannen die Türsteher sowie Sicherheitsszene. Dies wird vielen eines Tages zu Schaden kommen, spätestens dann, wenn Sie in der Mehrzahl sind.

  40. Ein sehr guter und gelungener Auftritt. Auch wenn die große Masse vllt. noch nicht komplett überzeugt werden konnte, so mussten sie doch zwangsläufig wahrnehmen, dass der aggressive und laute Moslem nicht ernsthaft auf eine Diskussion eingehen konnte, er brüllte seine üblichen Floskeln, ließ Herrn Stürzenberger dazu nicht Stellung nehmen und verschwand dann. Genauso wie die Frau die davon sprach das es doch nur „Hetze“ wäre. Von den vermummenten Faschisten (und das bei dem guten Wetter) will ich gar nicht erst anfangen. Wenn man keine Argumente hat, kann man nunmal nicht diskutieren (kenn ich auch noch von mir aus meiner früheren „anti“faschistischen Zeit).

    Danke für den Mut! Danke für die Mühe! Bitte macht weiter so!

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ (Mahatma Gandhi)

  41. WSDs Kritikpunkte sind richtig und wichtig. Slogans wie „Gib Islam keine Chance“ sind ein selten dämlicher Schuss ins Knie. Das überzeugt keinen. Man müsste eine klar gegliederte Kampagne entwerfen, die höflich, ohne zu pöbeln, irritiert. Dem Zuhörer nicht einen monolithischen Faktenblock über Terrorismus etc. vor den Latz knallen, sondern deutlich machen warum es keinen liberalen Islam geben kann. Einfach Dinge, die stutzig machen und zum Nachdenken anregen, weswegen das vielfach vom Islam gezeichnete Bild nicht stimmen kann. „Niedrigschwellige“ Beispiele sind meiner Meinung nach sehr gut der FAQ auf „islam.de“ zu entnehmen, denn: trotz aller Beschönigungen und Beschwichtigungen auf dieser Seite gibt es einige Punkte, die selbst in der dort dargestellten Weichspül-Version nicht geleugnet werden können, z.B. dass das Schweigen einer Frau ihre Zustimmung zur Ehe bedeutet, dass Frauen anders als Männer nicht außerhalb des Islam heiraten dürfen etc. Das sind Punkte, an denen man die Unfreiheit, die der Islam mit sich bringt, auf einer alltäglichen und für jeden verständlichen Ebene festklopfen kann. Und wenn das einmal verstanden ist, dass es im islamischen Alltag diese Konstanten der Unfreiheit gibt, dann kann man damit rechnen, dass die betreffende Person auch für weitere Argumente zugänglich ist.

  42. Ich danke Pax Europa,DIE FREIHEIT, PI-Gruppe München und allen anderen die für unsere Freiheit und Demokratie kämpfen. Sie vertreten die Meinung von 70% der Deutschen Bevölkerung.

  43. #53 hultsfred (07. Okt 2011 11:14)

    WSDs Kritikpunkte sind richtig und wichtig. Slogans wie “Gib Islam keine Chance” sind ein selten dämlicher Schuss ins Knie.

    Es geht aber nunmal darum dem Islam keine Chance zur Ausbreitung zu geben. In dem Moment wo sich die islamkritische Szene selber zensiert, macht sie sich unglaubwürdig. Der Islam ist die totalitäre Ideologie die es zu kritisieren gilt. Und das muss klar und deutlich geschehen. Die allseits bekannten „Gib Nazis keine Chance“-Bilder sind doch auch kein Schuss ins Knie, oder seh ich das falsch? Wir müssen das Problem klar und deutlich(!) benennen und uns nicht polit-korrekt selber zensieren, nur um den Leuten zu gefallen. Das Problem am Islam ist der Islam PUNKT

  44. Achja, der Islamismus und der Islam…….*gähn*…….Islamismus will man gleich sehtzen mit der terroristischen Fraktion der Muslime, der Islam ist ja nur friedlich. Swe Islam beinhaltet auch Dinge, die wir uns als westlich lebende Menschen verbitten. Frauen sollen laut westlicher Kultur nicht wie Menschen 2. Klasse behandelt werden. Eine Mislima die seit ihrer Geburt nichts anderes gewohnt ist mag es anders sehen. Aber eine Frau, die hier geboren ist und die hier ihre kulturellen Wurzeln hat, sieht es anders. Sie will nicht besessen werden und in der Öffentlichkeit als Dienerin propagiert werden, auch wenn sie hinter verschlossener Tür vielleicht mehr zu sagen hat.

    Das ist eine Kultur, die sich nicht mit unserer vereinen kann.Ich weiss, es gibt Frauen die sich gerne unterwerfen, aber weit mehr gibt es bei uns, die das nicht wollen.
    Wie auch Hagen Rether sagt:
    Religionen sind feuchte Männerträume.

    Islam ist nicht nur schlecht für uns, wegen Bombenwerfern, sondern auch wegen dem Menschenbild das er impliziert. Das steht oft diametral dem unseren gegenüber und das will ich hier, in meiner Heimat (deutschsprachiger Raum) nicht haben. Wer das mag, dem stehen doch genügend Läünder zur Verfügung um diese Neigungen ausleben zu können. Ich gehe auch nicht in ein islamisches Land und verlange dort meine Traditionen. Da muss ich mich anpassen, ansonsten habe ich nichts dort verloren.

    Und:
    Herr Stürzenberger ist ein mutiger Mann, Respekt!

  45. Jesus (John 16:2)
    „The hour is comming when whover kills you will think he is offering service to God.“

    vs.

    Allah (Quran 9:29)
    „Fight those who believe not in Allah nor the Last Day, nor hold that forbidden which hath been forbidden by Allah and His Messenger, nor acknowledge the Religion of Truth, from among the People of the Book [Jews & Christians], until they pay the Jizya with willing submission, and feel themselves subdued.“

    http://schnellmann.org/called-to-battle-for-truth.html

  46. Eine sehr gute Kundgebung, bitte mehr davon!
    Wir brauchen noch viel mehr mutige Leute wie
    Michael Stürzenberger! (Könnte man ihn nicht
    klonen?)
    Ich bin auch nicht gerade ein Mensch, der auf
    den Mund gefallen ist, aber wenn ich mir das
    Video ansehe, wie die Menschen immer dichter
    an den Redner herandrängen,bekommt man doch
    Angst. Gut,dass der Michael so groß ist!

    Hier ein Lied für alle mutigen Teilnehmer der
    islamkritischen Kundgebung:

    http://www.youtube.com/watch?v=YYjBQKIOb-w

    Danke….

  47. Meine Hochachtung an Michael und Christian!

    Eine sehr gute und gelungene Aktion.

    Es ist schon verrückt wie viel Mut man heut zu Tage aufbringen muß um seine Meinung, oder besser gesagt FAKTEN kund zu tun.

    Wir müssen und wir werden weiter machen, jeder auf seine Weise.

    Mein Dank geht nach München.

    Cyrus

  48. zu 19 Tifflor (07. Okt 2011 07:06)

    Bitte erklären Sie mir den Unterschied zwischen Islam und Islamismus.

    Gibt es einen Koran für den Islam, und einen anderen für den Islamismus?

    Klären Sie mich auf!

    Cyrus

  49. #59 opferstock (07. Okt 2011 12:05)
    Wie auch Hagen Rether sagt:
    Religionen sind feuchte Männerträume.
    ……………………….
    Bitte zitieren Sie andere Leute als den durch und durch widersprüchlichen (um nicht zu sagen: schizophrenen) pseudointellektuellen Hagen Rether.

    Wenn Sie sich die Videos anschauen, dann wissen Sie:
    Ihm fehlt einfach das Wissen um den Islam und der Durchblick. Es stände ihm besser, sein Drexmaul zu halten.

    http://www.youtube.com/watch?v=QL65dcC_UNM
    Rether und Islam

    http://www.youtube.com/watch?v=vBymgOyEUzk&feature=related
    Hagen Rether – Integration der Türken

  50. @65Menschenfreund

    Bezüglich Hagen Rether stimme ich ihnen zu.
    Ich sehe mir den mann nicht mehr an

  51. #19 Tifflor (07. Okt 2011 07:06)
    Meiner Meinung nach also eher ein Video welches man eher beschaemt (von Seiten PI / Freiheit – und das sage ich als Freiheit-Mitglied) irgendwo verstauben lassen sollte, anstatt damit auch noch zu prahlen.

    Der Islam ist mir doch wurst, sollen doch alle glauben woran sie wollen. Es ist der Islamismus, die politische Strömung und Untergrabung des Islam die ich hier nicht will und ja, die kann man und muss man sehrwohl trennen
    …………………………….
    Was ist das denn?
    Sollten Sie wirklich Mitglied von Die Freiheit sein, dann brauche ich mich nicht zu wundern, dass es mit dieser Partei in Berlin nicht voran geht.
    Der Vorstand von DF sollte doch mal die Mitgliederliste nach U-Booten durchsehen.

  52. Die Linken und ihre ewigen Sprüche. Es zeigt sich aber auch: Linke, die immer gegen das Christentum hetzen, sind ausgerechnet für den Islam, vielleicht gerade deshalb weil sie totalitäre Ideologien gut finden!

  53. Beim Stürzenberg hatte ich das Gefühl, dass es Angst kriegt, als der Moslem hervorkam. Als der Moslem sagte, dass in denn Klöster Kindermißbraucht werden, hätte Stürzenberger sagen müssen, dass sowas im Islam 100 mal häufiger vorkommt.

  54. Prima Aktion, Byzanz ist ein Vorbild für mich, so viel Arsch hat nicht jeder in der Hose.
    Klare Kante zeigen !

    #73 Jens T.T
    Ich fand das absolut richtig. Wenn Michael stehengeblieben wäre hätte das schnell in Handfestigkeiten ausarten können. Und so haben die Zuschauer gesehen dass die Demonstanten nur an einer offenen Diskussion isnteressiert sind und nicht an einer Schlägerei mit dem politischen Gegner. Nicht nur das, so fällt die Gewaltbereitschaft der Linken und Moslems Andersdenkenden gegenüber wenigstens mal auf.

  55. Christian Jung hat natürlich auch großes Lob verdient, sowie jeder Einzelne, der da für die Freiheit auf die Straße gegangen ist und sich dem unberechenbaren Gegner gestellt hat, denn eins ist fakt, ungefährlich ist das nicht.

  56. Danke Michael Stürzenberger für diesen vorbildlichen Einsatz! Interessant wäre es auch, solche Veranstaltungen auch mal in bereits genügend bereicherten bayrischen Kleinstädten durchzuführen und dort die Reaktionen zu testen.

    Als Hiesiger weiß ich, wie riskant es ist und welchen Mut es erfordert, in der Münchner Fußgängerzone als erkennbar Deutscher den Mund aufzumachen und seine – womöglich abweichende – Meinung öffentlich kundzutun.

    Normalerweise besteht hier der Passantenstrom zu 20% aus sonnengebräunten Leuten mit schwarzen Haaren – immer öfter auch mit Schleier – aus dem Herrschaftsgebiet Allahs, die lt. Bundesregierung nicht abgeschoben werden können, weil sie ihren Pass verloren haben, sich nicht an den Namen ihres Herkunftslandes erinnern können, verfolgt wurden oder eine schwere Jugend hatten, aus diesem Grunde von uns per Sozialhilfe durchgefüttert werden und so den ganzen Tag über Zeit haben, sich in der Innenstadt und in der U-Bahn – natürlich immer mindestens zu dritt – herum zu treiben, deutsche Kartoffeln zu belästigen und einzuschüchtern und in den umliegenden Geschäften Käufe auf Probe bzw. auf Ziel zu tätigen.

    Aber natürlich kennt sich auch Herr Stürzenberger in München aus und weiß, dass es vor dem Rathaus nur so von zivilen und anderen Polizisten wimmelt. Und nur deswegen konnte er es wagen, hier laut das zu sagen, was jeder Einheimische denkt.

    Sollte es Herrn Stürzenberger einmal nach einer echten Mutprobe gelüsten, so würde ich ihm empfehlen, seine Meinung einmal abends am Stachus oder am Hauptbahnhof zur Diskussion zu stellen. Ich bin Herrn Stürzenberger aber nicht böse, wenn er meine Empfehlung nicht umsetzt. Seine wunderbaren Beiträge hier würden sonst fehlen, da man aus der Chirurgie als Patient ja nicht bloggen kann.

  57. Bloggender Religionskritiker
    Ein bißchen OT:

    Einmal Muslim, immer Muslim

    „Wir leben wie im Gefängnis“, sagt der marokkanische Blogger Kacem El Ghazzali. Weil er im Internet auch noch Religionskritik wagt, fordern Islamisten nun seinen Tod

    http://www.taz.de/!75039/

    Wenn die „taz“ sowas bringt, ist es ok.

    Wenn PI sowas bringt, soll es „Hetze“ sein.

    Im Grunde weiß jeder, dass PI recht hat, – vielleicht nicht immer in jedem Detail, aber im Großen und Ganzen. Jeder PI-Gegner weiß es eigentlich, trotzdem gibt es weiterhin einen großen „Des-Kaiser-Neue-Kleider“-Tanz um den Islam und eine gleichzeitige Schmähung von PI.

    Obwohl auch „taz“, „Zeit“, „FAZ“, „SZ“, „Spiegel“, „Stern“, „Focus“ usw. immer wieder mal gezwungen sind, Berichte über das wahre Gesicht des Islam zu bringen.

    Trotzdem muss es dann wieder ein großes „So-tun-als-ob“ geben.

  58. Hagen Rether ist ein unwitziger Schwachkopf, der wirklich keine Ahnung hat, wovon er redet, aber sich selbst immer wahnsinnig „edel“ vorkommt.

  59. Kleiner Scherz am Rande: Was war mal wieder Gegenstand der Rede von Herrn Stürzenberger: der Islam.

  60. (…)

    Denn wenn jetzt schon PI und Freiheit und Konsorten nichtmal mehr den Unterschied zwischen Islam und Islamismus kennen, denn genau das sehe ich als Aufklaerungsaufgabe, und auf solchen Schildern tatsaechlich gegen die komplette Religion hetzen, ist das dummer unueberlegter Mist und kann nur solche Reaktionen hervorrufen, bei solchen Leuten, bei anderen Leuten die man eigentlich erreichen will, in der Presse.

    (…)

    Die Unterscheidung zwischen „Islam“ und „Islamismus“ hat man im Westen aus Gründen der „Political Correctness“ erfunden.

    Bei gläubigen Moslems würde nie einer sagen: „Ich bin Moslem aber kein Islamist.“

    Wie sagte Recep Erdogan, Präsident des EU-Aspiranten Türkei?

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

    http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

    Genau so ist es.

  61. @ Michael!!!

    Wenn bei nächsten mal die Sache mit der Falschen Übersetzung kommt, ganze einfache Antwort:

    Bin Laden war ein Araber, hat er den Koran auch falsch verstanden? Das selbe mit der Hamaz und Hizbollah. Ägypten mit den Kopten das selbe. Wieso sind dann die Arabischen Muslime denn nicht Friedlich und Tolerant?

  62. VIelen Dank für den mutigen Einsatz gegen die Hass-und Tötungs-Ideologie Islam –

    an Michael Stürzenberger, Christian Jung und an alle, die ihnen den Rücken gestärkt und frei gehalten haben!

    Euer Einsatz wird Früchte tragen, da bin ich mir sicher – manche hätten wahrscheinlich nicht einmal den Mut stehenzubleiben.

    …und hier ein Klasse-Song als Antwort auf den Wunsch dieser Tötungs-Ideologie nahe Ground Zero eine Cordoba-Eroberungs-Moschee zu bauen:
    „Fuck you“ von Lili Allen.
    von http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zZvCn0bsoMU#!

  63. Hut ab super Aktion !!!!!

    Auf die Plakate bei so einer Aktion würde ich aber auch Internetadressen schreiben damit sich die Menschen die das Thema interresiert später im Internet informieren können. Bei so einer Aggressiven Stimmung wie im zweiten Video trauen sich villeicht viele nicht nach Informationen zu Fragen und laufen lieber vorbei.

  64. Stürzi und jung bleibt bitte am Ball, der Weg ist steinig, aber ihr werdet es schaffen! Ihr seid die besten , die die Bewegung vorzuweisen haben.

  65. Video: Islamkritische Kundgebung in München

    Der Ablauf scheint immer ähnlich zu sein: Man legt los, est gehen die Leute schamvoll vorbei und irgendwann bleiben einige stehen.
    Der Vortrag wird gehalten und nur hin und wieder stöckelt mal eine politkorrekte Trulla vorbei und keift kurz das einzelne Wort „Hetze“ oder „Rassismus“.
    Die Veranstaltung geht weiter und es taucht der erste Moslem auf, der erst aggressiv und dominant daherkommt und dann recht vernünftig zu diskutieren beginnt. Bei der Konfrontation mit Koransuren haben die Islamkritiker entweder die falsche Übersetzung oder „die ebenso böse Bibel und die Kreuzzüge werden angeführt“. Der weitere Verlauf der Diskussion ist für den empörten Moslem oder anderen Diskutanten dann wenige erfreulich und er bricht zumeist mit dem Wort „Rassisten“ die Unterhaltung ab.
    Zwischen durch tauchen immer mal wieder einige alarmierte Sturmtruppen der „Antifa“ auf, die ihren üblichen Dünnfiff aus ihren schwarzen Kapuzen rausgröhlen, sich der Veranstaltung aber nicht weiter nähern, solange „Scheissbullen“ in der Nähe sind.
    Am Ende kommt es zu fruchtbaren Diskursen mit einigen Gegnern oder Befürwortung der Kritisierbarkeit des Islam.

    Achja… Es hat bisher nur einen muslimischen Anschlag in Deutschland gegeben – aber zahlreiche gescheiterte oder vereitelte Versuche.
    Erst neulich hat sich ein „Deutsch-Afghane“ in Frankfurt selbst verbrannt, als er an einer Bombe für einen Terroranschlag gebastelt hat – obwohl er in Deutschland „unter Beobachtung“ stand. (Nein, es war auch diesmal wieder kein fundamentalistischer Christ.)
    Der Terrorist wurde dann über eine längere Zeitspanne in einer deutschen Klinik gesundgepflegt und setzte sich danach in ein Terrorcamp nach Parkistan ab.
    Tschüss, du!
    Die dötschen Behörden dazu:

    „Nach damaligem Kenntnisstand lagen die Voraussetzungen für einen Antrag auf einen Haftbefehl nicht vor“

    Man hört kaum was davon – wahrscheinlich weil es „Vorurteile schüren könnte“.
    Sonst fehlen einem wieder die Worte…

    Prost, Dötschland!

  66. Innerhalb von 2 Tagen 2 Moslems angezeigt (gefährliche Körperverletzung) (Schlagring)
    und Erpressung (die haben mir gedroht das die mich schlagen wollen wenn ich die Anzeige nicht zürückziehe omg ^^
    Da sieht man mal wieder wie die DEUTSCHEN KINDER
    wieder bedroht,geschlagen und erpresst werden!
    Mein gott und die sprechen von einem angeblichen friedlichen Islam? ICh würde es ehr als Kriegslam bezeichen xD^^

  67. Alle Achtung an die Münchner!
    Wenn ich den Kampfruf „alerta, alterta antifascista“ höre, läuft es mir schon den Rücken kalt hinunter. Aber da muss man durch!

    An die rot-lackierten SA-Faschisten wenn ihr hier mitlest: ihr seid doch zu feige, eure Gesichter zu zeigen, obwohl ihr euch einbildet, die Guten zu sein.

    Das rot-grüne Kollektiv entspricht doch genau der islamischen Ummah, einer gehirnlosen Masse, die von allem und jedem geführt werden möchte. Glückwunsch zu eurer geistigen Umnachtung!

  68. #82 Islam-Nein-Danke (07. Okt 2011 16:48)
    Die Argumentation ist echt gut, muss man sich merken!

Comments are closed.