Baden-Württemberg hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr als 2.500 Asylbewerber aufgenommen. Das sind fast 48 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das teilte die neue Integrationsministerin Bilkay Öney bereits im August mit.

Sie forderte daher, dass entsprechende Aufnahmekapazitäten geschaffen werden müssten, denn insgesamt sollen dieses Jahr 5.000 Asylbewerber aufgenommen werden. Wie die Lage jedoch konkret aussieht und dass die Kommunen massive finanzielle und räumliche Probleme mit den vielen Asylbewerbern haben, zeigt nun ein Bericht der Landesschau Baden-Württemberg an einem Beispiel.

In Göppingen wollte der Landkreis ein Hotel kaufen, um darin die zugewiesenen Asylbewerber unterbringen zu können. Die Stadt Göppingen stellt sich jedoch quer. Die Begründung des Oberbürgermeisters Guido Till (trat 2009 aus der SPD aus, weil sie ihm zu weit nach links rückte): Die Stadt wolle das betreffende Gebiet städtebaulich aufwerten, da passe eine Asylbewerberunterkunft nicht ins Konzept. Landrat Edgar Wolff kennt das Problem. Solche Absagen habe er schon oft gehört. Wenn keine Unterkünfte gefunden würden, bleibe nichts anderes übrig, als die Asylbewerber in Hotels oder Pensionen unterzubringen.

Das Hauptproblem aller Kreishaushalte sind die steigenden Kosten für Soziales. Im August 2011 teilte der Landkreistag Baden-Württemberg mit, dass die Sozialleistungsquote auf 85 Prozent gestiegen ist. Das heißt, dass die Landkreise von 100 Euro, die ihnen zur Verfügung stehen, 85 Euro für Soziales ausgeben müssen. Sie verschulden sich daher jedes Jahr immer höher. Es ist eine reine Frage der Zeit, bis sie wegen Überschuldung keine Kredite mehr erhalten und unser Staatswesen auch von unten her, von den Kommunen und Landkreisen, finanziell zusammenbricht.

Im Bericht wird ein Bild des Diktators Ahmadinedschad und eine Familie aus dem Iran gezeigt. Es ist keine Frage, dass man politisch Verfolgten Asyl gewährt. Man höhlt aber das Asylrecht aus, wenn man wie die Integrationsministerin Bilkay Öney eine Art Wettbewerb veranstaltet, wer die meisten Asylsuchenden aufnimmt, und die Landkreise dann mit dem Problem allein lässt. Unehrlich ist es auch, wenn man Bösewichte wie Ahmadinedschad nur dann präsentiert, wenn es gerade genehm ist, sich aber empört, wenn Sanktionen gegen den Iran diskutiert werden oder gar ein Angriff erwogen wird. Dann sollte man schon so konsequent sein und sich nicht künstlich empören, wenn jemand die Wurzel des Übels beseitigen will.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Es wird der Tag kommenm wo ein Gericht über die entscheidet, welche unser Vaterland sehenden Auges und wissentlich in den Abgrund geführt haben.
    Wie wir inzwischen nun wissen, bedarf es dazu keines Krieges…das bekommt man auch anders hin !

  2. OT

    Aktuell: PI in den ARD Tagesthemen unter Bezugnahme auf den Artikel „Und noch ein Dönermord?“

  3. Es spricht doch für sich, dass eine INTEGRATIONSMINISTERIN der Grünen/b90 Bilkack önay heisst. Die Frau hat doch bestimmt einen Migrationshintergrund par excellence. Die Dame wird mit Sicherheit demnächst als Bundeskanzlerinnenhoffnung vorgestellt, so wie ein Herr Cem Özdemir oder ein al-Wazir.

  4. Es müssen noch mehr reingelassen werden. BW ist noch nicht Bunt genug.Wer nicht hören will muss fühlen…bzw. Spüren!!!

  5. Gut sein auf Kosten anderer – das kann jeder Vollidiot und Feigling: bringt Anerkennung der MSM und der ihnen hörigen Polit-Duckmäuser.
    Opportunismus de luxe!

  6. #6 pierrehatnvogel (21. Nov 2011 22:37)
    # rocky35

    Wir sollten noch der Herr im eigenen Land sein.

    Sollten wir, sind es aber nicht.
    Ich komme mir vor wie ein Kind im Sandkasten, dessen Eltern die ganzen Schippchen und Förmchen anderen Kindern gegeben haben, weil diese ihnen „leid taten“ und ich nun feststellen muss, dass ich nicht mehr mitspielen kann, weil ich selbst nichts mehr zum spielen habe

  7. Ist doch nur logisch, dass eine Türkin gerne noch mehr ihrer Landsleute im Sozialparadies Deutschland aufnehmen will.

    Nach wie vor kommen viele der Asylsuchenden aus der modernen und aufstrebenden Türkei. Von wem oder was werden diese Türken eigentlich verfolgt?

  8. #11 Islam-Nein-Danke (21. Nov 2011 22:46)

    Das war heute kurz in den ARD Tagesthemen im Zusammenhang mit dem sogenannten Nazi-Terror und den Dönermorden.

    Interessant ist, daß es PI immerhin in die Tagesthemen geschafft hat (auch wenn der Beitrag sehr kurz war). Jedenfalls wurde auch das Bild der Dönerbude in Elmschenhagen aus unserem Blog gezeigt.

    Die Tagesthemen lassen sich morgen im Tagesthemen-Archiv nochmals anschauen. Momentan sind sie noch nicht im Archiv.

    http://www.tagesthemen.de/archiv/sendungsarchiv100.html

  9. Asylsuchende müssen auf jeden Fall so arbeiten, dass sie die durch sie entstehende Kosten selbst finanzieren.
    Beim Beispiel Kugelschreiber zusammen schrauben oder im Wald Holz hacken.
    Auch können Asylsuchende sehr gut für den Winterdienst genutzt werden und unsere Wege Eisfrei halten.
    Durch die Arbeit hat man dann auch weniger Zeit für kriminelle Handlungen wie Raub und Drogenhandel.

  10. In Köln ist es schon lange Usus, daß Asylanten (man soll jetzt nach linker Diktion zur Zeit jetzt „Asylbewerber“ sagen, oder auch „Flüchtlinge“) in Hotels untergebracht werden, weil die sonstigen Kapazitäten nicht mehr ausreichen. Linke Politiker fordern ein „Bleiberecht für Alle“, sind aber nicht fähig, an die Konsequenzen zu denken, nicht einmal daran, daß diese Menschen irgendwo untergebracht werden müssen.

  11. Klar doch, im Hotel unterbringen. Nach einigen Monaten ist das Hotel dann so verwüstet und vermüllt, dass es auf Steuerzahlerkosten renoviert werden muss.

  12. wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? :-/ Mich würde mal interessieren wie unser großer „Menschenrechtler“ Erdowahn mit Asylbewerbern umgeht…

  13. In den letzten Wochen des Jahres will Baden-Wütendberg noch mal 2500 Demokratieflüchtlinge aufnehmen??? Oha… na dann frohe Weihnachten im Ländle!

  14. OT

    Gerade auf ARD: Hindukusch und zurück

    Unsere Soldaten werden nach Afghanistan geschickt – es wird in Kauf genommen, daß sie als Gefallene in die Heimat zurückkehren.

    Derweil fluten unsere Dolchstoß-Politiker weiter unsere Heimat mit Muslimen und Osmanen, die uns feindselig gegenüberstehen.

  15. Deutschland braucht doch dringend „Fachkräften“ !!
    Also was habt ihr alle wenn welche zu uns kommen????
    Wir brauchen noch viel, viel mehr! Der letzte Winkel Deutschlands muss damit zugepflastert sein, dann kapiert es vielleicht der dummnaive deutsche Michel!!
    Das Fass ist noch lange nicht voll, also rein damit! Und wenn kein Platz mehr da ist für die Unterbringung, dann in den schönen Häuser oder Gärten der Politiker u Gutmenschen!

  16. Wie wäre es mal mit echter Solidarität von Seiten der Schleuser-Industrie?


    Sehr geehrte Frau Öney

    Leider müssen wir ihnen mitteilen, dass wir uns gezwungen sehen, Ihre Bezüge um 85% zu kürzen, da wir die von Ihnen befürwortete Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen bezahlen müssen. Oder sind Sie ein fremdenfeindlicher Nazi, der diesen Ausgebeuteten ihr Auskommen nicht gönnt?“

  17. #17 Leserin

    „In Köln ist es schon lange Usus, daß Asylanten (man soll jetzt nach linker Diktion zur Zeit jetzt “Asylbewerber” sagen, oder auch “Flüchtlinge”) in Hotels untergebracht werden, weil die sonstigen Kapazitäten nicht mehr ausreichen.“

    Die Grünen haben doch gerade die „Gender“-Lücke beschlossen: z.B. „Genoss_innen“

    Demzufolge sind die MENSCHEN mit muslimischem „Hintergrund“, die hier ein Asyl suchen, Asylbewerber_innen.

    Will heißen die Frauer unter ihnen, die Transsexuellen, „Crossdresser“ und „Crossdresserinnen“, „Gendernaut_innen“, all jene, die am Montag z.B. mal Frauer, am Dienstag aber wieder Männinnen sind, die die Entscheidung, ob sie später einmal Frauer oder Männin sind, noch aufschieben und schließlich noch die Männinnen.

    So holen die Grünen eben alle MENSCHEN dort ab, wo sie sich gerade befinden.
    Denke mal, daß sich die Türk_innen und Araber_innen in Bezug auf solche sprachlichen Feinheiten noch eine Menge bei uns abgucken können.

  18. @#3 Karl Martell (21. Nov 2011 22:32)

    OT

    „Aktuell: PI in den ARD Tagesthemen unter Bezugnahme auf den Artikel “Und noch ein Dönermord?”

    – Hab ich auch gesehen. Die Krönung war die Aussage: „Dabei ging es hier wirklich nur um die Qualität des Essens“.

    Ja, ist das denn nicht wurscht? Mord ist Mord und ein Streit übers Essen ist wohl ein genauso niederer Beweggrund. Noch „niedererer“, wenn man’s genau nimmt. Mord gehört bestraft. Jeglicher Mord. Es ist nicht ein Mord schlimmer oder besser als der andere, nur, weil die Motive sich unterscheiden!

  19. 85% sind eine Menge Geld, das an anderen -wichtigeren!- Stellen fehlt. Ob wir wohl bei 100% von dem Zuzug dieser Talente befreit sind, wird abzuwarten sein. Aber sicher fordern die rot-grünen Verblödungsgutmenschen auch dann noch, dass wir uns -wie das glorreiche Griechenland- weit über 100% für diese hochstehenden Kulturträger verschulden müssen!

  20. Ich schlage vor, dass man das Hotel Graf Zeppelin direkt gegenüber von S21 dafür verwendet. Besser wäre es natürlich, man baut das stuttgarter Schloss zu einer Asylbewerber-Residenz um. Den armen Jungs darf es einfach an nichts fehlen.

  21. Artikel Unterbringung: Dann sollte man schon so konsequent sein und sich nicht künstlich empören, wenn jemand die Wurzel des Übels beseitigen will.

    Als damals der Eiserne Vorhang fiel (oder ist er hochgezogen worden, um den Blick auf die nachfolgende Posse freizugeben?) kamen erst jede Menge Ostdeutsche mit ihren Trabbies nach Hamburg. Sie fuhren meist wieder nach Hause.
    Dann aber kamen schon die ersten Reisebusse aus Polen mit vorwiegend deutschsprechenden weiblichen Wochenend-sightseeing-Touristinnen nach Hamburg.
    Die erste Frage nach dem Bezug des Hotelzimmers war regelmäßig: Wo ist die Asylstelle? Die zweite Frage: Wo ist die Reeperbahn? Sie blieben natürlich, Geld verdienen.
    Das Hotel bekam nach der Asylanmeldung über
    42 DM pro Person, (nicht per Zimmer), was bei Dreierbelegung nette Einnahmen erzeugte.
    Das war aber auch nötig, denn nach drei Monaten mußte generell renoviert werden.

    Man sieht leicht, dass das Übel bereits damals Wurzeln geschlagen hat. Unkraut-Wurzeln aber, kriegt man nur mit Roundup wirklich weg. But Roundup is in EU prohibited.

  22. Völker bekommen meistens das, was sie wählen. Es kann sich hier noch soviel darüber aufgeregt werden, Deutschlands Niedergang wurde durchs eigene Volk und die Medien beschlossen. Nun tragt es mit Fassung und sucht Euch eine neue Wiese.
    Bald wird es kein reiches Deutschland mehr geben. Zieht Euer Kapital ab, verkauft alle Immobilien und wandert aus. Im Ausland gibt es zwar auch Probleme, sind aber anderer Natur und teilweise nicht so gravierend wie hier. Genauso sollten es alle deutschen Unternehmer handhaben.
    Raus aus Deutschland!

  23. Das ist ein Schlag ins Gesicht der armen Bürger Deutschlands

    Leute wer noch diese etablierten Parteien wählt, ist nicht Normal.

    Aber es ist eh schon zu spät.

  24. #35 antidott (22. Nov 2011 09:16)

    Dieser Link ist die beste Antwort auf das Thema. 30% der Schwaben wollen diese volksfeindliche links-grüne Politik. Somit ist doch eigentlich alles gesagt oder nicht?

  25. #38 BananenRepublikDeutschland (22. Nov 2011 09:33)

    30% der Schwaben wollen diese volksfeindliche links-grüne Politik. Man kannst Du guuuuut rechnen: 32% und 20% ergeben bei Dir 30%?!!!! Es sind leider über 50%!!!!!!!!

    Und bitte keinen Dank für diese rechnerische Richtigstellung, mir ist schon zum Kotxen!

  26. # 39 Koltschak

    „Es sind leider über 50%!“

    Da geh‘ ich locker über!

    Oder halten Sie die CDU jetzt allen Ernstes für eine volksfreundliche Partei, die die Abrißbirne noch aufhalten kann?

  27. #39 Koltschak (22. Nov 2011 10:41)

    Wenn Sie mir so dumm kommen, sollten Sie mit gutem Beispiel vorangehen und richtig rechnen.

    Emnid: (20 + 32 + 3 + 4)% sind fast 60% Linkswähler! Diesem dumme Piratenpartei ohne Parteipogramm ist auch nichts weiter als eine linke Mogelpackung.

  28. Ich verstehe die Aufregung hier nicht!!! So lange Ihr denen das Geld für den Schwachsinn hinterher schmeißt, so lange werfen sie es für Asylanten und anderes raus. Also Zahlungen einstellen, dann wollen wir mal sehen, wie lange noch Asylschmaritz oder EUdSSR-Wahn betrieben wird.

  29. #29 abendlaender11 (22. Nov 2011 06:35)

    So holen die Grünen eben alle MENSCHEN dort ab, wo sie sich gerade befinden.
    Denke mal, daß sich die Türk_innen und Araber_innen in Bezug auf solche sprachlichen Feinheiten noch eine Menge bei uns abgucken können.

    Genau, es heißt dann: „Ey Alder_in, isch figg deine Mudder_in/Elter_in1!“

  30. #43 cruzader

    „Genau, es heißt dann: “Ey Alder_in, isch figg deine Mudder_in/Elter_in1!”“

    „Problämm? Isch komm gleich mitt meine drei Kosänk isch weiß wo dein Haus wohnt!“

    Krass, Elter_in!!

    Allerdings, Familie ist AUTOBAHN, von daher:

    „Der Lebensentwurf von zwei arbeitenden MENSCHEN mit Kindern.“

    (sic!, Originalton NDR-IV-Info mit Stargast Rita „Kondomenika“ Süßmuth).

    Tschullijung, cruzader, jetzt ist mir plötzlich übel, muß irgendwie erst einmal spazierengehen, bis denni!

Comments are closed.