Ließ Komaschläger Erdin K. auf freien Fuß: Richter Friedrich Korf.Der Ausgangspunkt für den jüngsten deutschen Justizskandal lässt sich genau bestimmen: Es ist der 8. Mai 2011, 0.40 Uhr neben dem Gladbecker Rathaus. Der 21-jährige Kevin Schwandt trifft auf eine Gruppe ausländischer Heranwachsender. Es kommt zu einer Auseinandersetzung zwischen dem passionierten Fußballer Kevin und zwei Personen aus der Gruppe (PI berichtete). Nachdem eine der beiden Personen Kevin eine Zeit lang im Schwitzkasten gehalten hat, beruhigt sich die Situation zunächst. Doch plötzlich trifft Kevin ein wuchtiger Schlag.

(Von Rosinenbomber, PI-Münster)

Ausgeführt hat ihn der 18-jährige Türke Erdinc K., zur Tatzeit ebenfalls alkoholisiert. Die Folgen sind verhängnisvoll: Nasenbeinbruch, ein dumpfer Aufschlag auf den Boden, Bewusstlosigkeit, bleibende Gehirnschäden. Kevin Schwandt wird nie mehr beim BV Rentfort, seinem Verein, spielen können. Er liegt noch immer in einer Duisburger Klinik im Wachkoma – wird wohl nie wieder sehen, sprechen oder laufen können. Erdinc K. hingegen konnte das Amtsgericht Gladbeck vergangene Woche als freier Mann verlassen. Richter Friedrich Korf (Foto) verurteilte ihn am Donnerstag zu einem Jahr auf Bewährung und 120 Sozialstunden. Er folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Ein „unlucky punch“ sei es gewesen, meint der Staatsanwalt. Und Richter Korf ergänzt: „Vergeltung hat im Jugendstrafrecht nichts zu suchen.“ Für die Angehörigen muss es wie Hohn klingen.

Siehe auch:

» Der Westen: Viel Kritik am Urteil im Fall Kevin in Gladbeck
» Der Westen: Nach „Gladbeck total“ – 21-Jähriger liegt weiter im Koma

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

94 KOMMENTARE

  1. Das ist der irrsinnige Ansatz der 68er Fehlideologie: Strafrecht soll keine Strafe mehr beinhalten! Es wird nur noch an den Täter gedacht. Die Opfer sind wurscht, der Mensch ist gut.

    Eben Irrsinnige abseits jeder Realität!

  2. es fehlen mir die worte… für das, was ich bei so etwas empfinde.

    wünsche den angehörigen alles, alles gute und viel kraft.

  3. Was, wenn es nicht Kevin Schwandt, sondern ein Kevin Korf gewesen wäre?

    Tut mir leid, aber für mich ist das Gesinnungsjustiz.

    Recht und Gerechtigkeit, die beiden haben zwar noch nie perfekt zusammengepasst. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Richter bei der Urteilsfindung nicht die ganz besonders weichen Samthandschuhe angezogen hat.

    Je mehr ich mit derartigen Geschehnissen befasse, umso mehr erscheint mir die einzig mögliche Reaktion auf diese Art von Tätern eine eher alttestamentarische zu sein.
    Das finde ich erschreckend, denn das deckt sich nicht mit meinem Leitbild von einer freien Gesellschaft und einer guten Rechtsprechung.
    Aber es scheint die einzige Sprache zu sein, die sie verstehen!

  4. So ein Mann müßte vor ein Strafgericht gestellt werden! Ist ja bald schlimmer, als die Täter selbst. Dieser Hohn entspringt einer verhängnisvollen Ideologie, wie sie nicht mehr zu überbieten ist. Alles im Namen des Volkes!!
    Schämt euch.Widerlich!!

  5. Wie ganz anders die Reaktion der Behörden und der politisch korrekten Öffentlichkeitsbearbeiter in 2006 im Fall Ermyas M.:
    Der alkoholisierte Ermyas M. pöbelt einen Busfahrer und Passanten an. Einer dieser Passanten, zu seinem Unglück biodeutsch, trifft bei seiner Gegenwehr den M. unglücklich.
    Darauf kommt der Generalbundesanwalt persönlich angeflogen, Uwe-Carsten Heye erklärt Deutschland zu einem „no-go-area“ für Ausländer, Aufstände der Anständigen brechen allerorten aus, das ganze Programm eben…..

  6. Was ich denke darf ich nicht schreiben. Was ich gerne schreiben würde darf ich nicht denken! Ich bitte Gott um erbarmen für beide! Worum ich Gott nicht bitten kann, ist das er erbarmen für den Richter und unsere Politiker haben mag! Das liegt allein in seiner Einschätzung.
    Ich bin selber Vater und ich bitte täglich darum das meinem Sohn so etwas nicht wiederfährt!
    Ich wünsche den Eltern entsprechende Kraft um damit umzugehen. Den Verantwortlichen wünsche ich ……….
    Als Vater fehlen einem da die Worte ………

  7. Kayahan B. der Tim K. vor knapp einem Jahr in Soest auf einer sog. Vorabifeier erstochen hat ist auch auf freiem Fuß.

    Zitat Soester-Anzeiger:
    „Begründet wurde die Aussetzung [der Untersuchungshaft] nach Angaben einer Gerichtssprecherin unter anderem damit, dass der Angeklagte zur Tatzeit noch minderjährig war und die Beweisaufnahme bislang noch widersprüchliche Aussagen von Zeugen erbracht hätten.“

    Der Typ ist ein Mörder. Er hat von zig Zeugen einen Menschen erstochen. Und nach 11 Monaten ist der Prozeß gegen ihn nicht mal richtig angelaufen!

  8. Wo ist hier der Bundestagspräsident, der die Verwandten und Freunde des Opfers um Entschuldigung für eine offenkundig verfehlte Zuwanderungspolitik und das Treiben einer zahnlosen, weichgespülten Strafjustiz bittet.

    Wo ist die Bundesjustizministerin, die dem Opfer bzw. seinen Angehörigen eine Entschädigung anbietet.

    Wo ist die „Zivilgesellschaft“, die sich dem alltäglichen Terror durch „südländische Jugendliche“ entgegenstellt.

    Und wo sind die Qualitätsjournalisten, deren Pflicht es wäre, eben diesen alltäglichen Terror zum Thema zu machen?

  9. Fest steht Eins. Migrationshintergrund ist das probateste Mittel um straffrei auszugehen.
    Leider werden zu wenig von den Weltverbesserern
    mal direkt angegriffen oder deren Familien.
    Ich habe übrigens bis heute nicht nachvollziehen können wie PI rechts sein kann wenn man pro Israelisch ist.

  10. Das Schlimme ist, dass dieser Türkenschläger vermutlich gar keine Gewissensbisse hat, der lacht sich tot über die deutsche Weichei-Justiz. Unter seinesgleichen hat er sich mit der Tat Respekt erworben. Seine Kumpels lernen: Einmal gibt’s sowieso Bewährung.

  11. Diese verkommene Justiz ist nicht nur auf dem linken Auge blind. Dem Richter Friedrich Korf wünsche ich das ihm auch mal jemand einen “unlucky punch“ verpasst, vielleicht hilft ihm das, sich in die Lage des Opfers zu versetzen! 👿

  12. Eine richtige Strafe wirkt abschreckend. Beispiel: die Unruhen in Birmingham hat man mit hohen Strafen in den Griff bekommen. Das funktioniert.
    Einmal angenommen dieser verkommene Schläger müßte 8 jahre hinter Gittern, einmal angenommen ein Trupp U-Bahnschläger müßte 15 jahre „sitzen“.
    Dies hätte einen ähnlichen Effekt wie in Birmingham. Der ein oder andere Mensch mehr hätte dann noch ein gesundes Kind zuhause. Ist es das nicht Wert..!?
    Dieser beschissene Richter ist für mich ein Mittäter. Ein Handlungsgehilfe der Schläger.
    Diese Urteile ebnen den Weg für ein Meer von Gewalt welche die Mulitkulti-Ideologie mit sich bringt. Im Hintergrund schlagen sich Täter vor Lachen die Hände auf die Knie.
    Man kann sich nur schämen für diese unfähige, kleingeistige, feige, degenerierte, opferverhönende Justitz. Widerlich.

  13. Justitia hat zwar die Augen verbunden, aber hirnamputiert sollte sie gleichzeitig nicht auch noch sein. Diese „Justiz“ ist eine Einladung zu weiteren Straftaten. Leider ist die Wahrscheinlichkeit immer noch zu gering, daß es beim nächstenmal den „Richter“ trifft.

  14. Feststellen ist, dass es überall einen Moslem-Bonus gibt.

    Die Justiz ist auf ihrem Moslem-Auge blind 🙁

    Für die zahlreichen deutschen Opfer von Migrantengewalt hat bisher kein Bundestagsabgeordneter seinen Hintern für eine Gedenkminute erhoben 🙁

  15. Haben die Gladbecker eine Lichterkette organisiert?

    Protestieren die Gladbecker gegen die Mohammedaner-Gewalt?

    Falls nicht, ist die Betroffenheit nur Heuchelei.

    Und: Man ist froh, dass man selbst nicht erwischt wurden.

  16. Anscheinend sind heutzutage so gut wie alle heranwachsenden Straftäter reifeverzögert. Da freut man sich ja, dass die meisten von diesen – geistig Jugendlichen gleichstehenden – Arschlöchern einen Führerschein haben. Im Straßenverkehr braucht man schließlich keine Reife.

  17. Mit getauschten Pässen würde der Fall ganz anders aussehen , 24h Liveübertragung auf Phönix , Frau Laufhäuser-Schlabberberger zieht hektisch das Scheckheft und stellt sofort blanko aus während bei der TAZ eine Onlineabstimmung zum Thema Pro Standgericht und Todesstrafe läuft.
    Ein Deutscher ist in Deutschland eben nichts mehr wert.

  18. Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wann die ganzen Richter, die quasi Mörder freisprechen und andere Beschützer der armen muslimischen Einzeltäter für ihre Taten zahlen werden. Ich rufe nicht zu Racheakten oder ähnlichem auf, die werden mal von selbst kommen. Die Nazis konnten der Strafe nicht entkommen, das werden die Nazis von heute auch nicht.

  19. Und wären es sogenannte Rechte Schläger gewesen, wie hätte der seltsame Richter dann geurteilt?
    Sind wir nicht zu einem pol,itisch verkommenden Land geworden?
    All die Gewalttäter, die hier in Deutschland freie Hand haben, hätten in den streng Islamischen Ländern schon längst ihr Leben verloren.

    Viele der Deutschen Staatsanwälte und Richter kann man nur noch zutiefst verachten.
    Durch fast kein Urteil machen sie sich im Grunde selbst zu Gehilfen der Täter.

  20. #9 Ostwestfalen

    Richtig, der Mörder aus Soest läuft frei rum!
    Kayahan B. hat sein Opfer vor Zeugen gezielt in das Herz gestochen. Das ist Fakt.

    Kayahan B. rennt jetzt wieder durch seine „englische Siedlung“ in Soest, hört Musik von „Massaka“ und lacht sich mit seinen Freunden schlapp über die schwachen deutschen Opfer und deren noch schwächeren Gerichte.
    Diese Behörden machen den Weg frei, – für immer mehr Mord und Totschlag. Die Akzeptanz dafür ist offensichtlich vorhanden, denn sonst würde man „Strafen“ ja durchziehen.

  21. Ihr versteht das falsch: für jeden Bio-Deutschen der hier ins Koma geprügelt oder mit dem Messer abgemetzelt wird, wachesen doch mindestens 3 Fachkräfte aus dem arabischen Frühling oder der Türke nach….

    Warum sollten diese Schwerkriminellen denn bestraft werden solange es noch genügend Bio-Deutsche gibt, die man vernichten kann…

  22. #14
    der beschissene Richter hat den Vorschlag des Staatsanwaltes angenommen. Der hat mit seiner Forderung ja wohl schon total deneben gelegen.
    Empfehlenswert. Schaut mal den Film Gesetz der Rache, hier hat auch ein Staatsanwalt versagt.

  23. @ #21 Feniks (23. Nov 2011 22:10)

    Die Richter wurden und werden niemals zur Rechenschaft gezogen.

    Weder nach 1945 – da wurden sie verschont – noch nach 1990 – da wurden sie verschont.

    Und das wird so bleiben… Deshalb handeln die so.

  24. Mich würde einmal brennend eine Gegenüberstellung interessieren: Gewaltstraftaten von Mohammedanern gegen Deutsche im Vergleich zur gegenteiligen Konstellation. Leider wird es hierzu wohl keine Statistik geben. Aber jeder weiß auch so, wie das Verhältnis in etwa sein wird. Nennt mich zynisch, aber die Dönermorde (so verwerflich sie sind!) sind da statistisch gesehen vermutlich im Messfehlerbereich.

  25. Wenn ich einen Türken ins Koma schicken würde, selbst in Notwehr, dann würde ich natürlich die volle Härte des Gesetzes spüren, die „Richter“ werden schon einen Weg finden um mich reinzustecken, da wird man auch noch von der in „russischen Mafia“ reden, die es hier, soweit ich als Russe weiß, gar nicht gibt, man würde mich auch wohl als Nazi bezeichnen, als christlicher Islamhasser etc. Es ist heute gefährlich helle Haut und Haare zu haben und kein Moslem zu sein. So eine Kacke, als ich in Russland lebte, habe ich mir Deutschland ganz anders vorgestellt, aber ich glaube an dieses Land, wir werden es schon gemeinsam schaffen.

  26. Es ist ein Skandal wie unsere Justiz auf die unglaubliche Migrantengewalt reagiert.

    Ein besonders Merkmal von zugewanderten Anhänger des Islams ist die unglaubliche Brutalität und die abartige Menschenlebenverachtung insbesondere gegenüber Menschen, die eine andere Religion haben und von unseren Moslems abwertend „Ungläubige“ genannt werden.

    In Bezug auf diese Gewaltorgie gegenüber der einheimischen Bevölkerung versagt unsere Justiz und unsere Politiker in erschreckender Weise.

    Man muss diese Schandurteile dokumentieren und in ein paar Jahren diese Richter und die Gutmenschen, die Gewalt gegen von Mosmems gegen Einheimische dulden oder gar gut heißen, zur Verantwortung ziehen!

  27. Man sollte vielleicht noch ergänzen, dass der Täter die Förderschule abgebrochen hat. Und wenn man bedenkt, dass dieses Talent noch vier Geschwister hat, kann einem ob unserer Einwanderungspolitik glatt angst und bange werden…

  28. Das ist doch die pure Heuchelei. Wird ein Ausländer angegriffen, kommen die Gutmenschen aus allen Löchern gekrochen und schreien Nazi Nazi. Wird ein Deutscher vom einem Ausländer angegriffen interessiert es den Gutmenschen ein Scheissdreck was mit ihm ist.Wisst ihr wer die Ausländerfeindlichkeit fördert, das sind die Linken selber bei solchen Urteilen die die Gerichte aussprechen.

  29. Ich gehe jede Wette ein, wenn ich vor einen Parkautomaten fahren sollte, dieser umkippt und den dicken Zeh eines Bereicheres verletzen würde, wäre das Strafmaß erheblich höher.

  30. Wenn ich das schon höre:

    „Ein “unlucky punch” sei es gewesen, meint der Staatsanwalt.“

    wobei in diesen Kreisen der Justiz sehr wohl bekannt ist, daß die schlimmen Verletzungen halt erst passieren, wenn der bewußtlose Körper auf den Boden aufschlägt. Ähnlich verhält es sich bei Schlägen gegen Bewußtlose, die schützende Muskelatur ist erschlafft…

    Die wissen doch genau was Sache ist….

  31. Was ich hier lese läuft doch schon seit vielen Jahren so und genau so. Ich habe keine Hoffnung auf Änderung.

  32. #28 Feniks

    Es freut mich, dass Sie als Russe erkennen, dass hier niemand generell ausländerfeindlich ist und integrationsbereite Menschen wie Sie hier herzlich willkommen sind!

  33. Kuscheljustiz nein,aber angst das ihnen ein misteriöser Selbstmord ( ironie ) wie bei
    Jugendrichterin Kirsten Heisig( ruhe in frieden ). geschieht.die haben angst vor deren angehörigen und das sind ja meistens nie unter 20 leute.Kirstin Heisig Tot sollte ersteinmal aufgeklärt werden,da steckt was anderes als selbstmord dahinter.
    es ist traurig und gleich beschämend was in unserem land passiert.was die unterschiede zwischen deutsche und migranten sind ist erbärmlich.der deutsche steuerzahler ist der letzte d.

  34. Ach, habt euch mal nicht so! Vielleicht bekommt Erdin K. ja nächstes Jahr das Bambi für „Integration“? Wäre ein würdiger Nachfolger für Bushido…

  35. Ich kriege langsam so einen Hals. Wo ist denn hier die Entschuldigung des Bundestags? Wo ist die Scham der Volksverdummer? Nee, die Angehöriger der Getöteten müssen sich noch verhöhnen lassen. Ich habe so die Fresse voll von diesem Land.

  36. Was hat die Erfahrung dass Gesetzesbruch Konsequenzen hat mit Vergeltung zu tun.
    Vergeltung kann nur das Opfer oder in dessen Auftrage veruebt werden. Ein Heuchler mit den Hosen voll missbraucht und verdreht hier Definitionen um seine FEIGHEIT und seinen KNIEFALL vor der SKRUPELLOSIKGKEIT zu kaschieren.
    Wuerden sie genauso feige argumentieren wenn es eines ihrer Kinder getroffen haette?

    SCHAM UEBER IHNEN KORF!!!

    UM 5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011
    OGMIOS – biblical Spirit of Truth

  37. Solche Urteile zeigen unmissverständlich welche Verachtung man für den normalen Bürger übrig hat. Kevin ist nur das Opfer, die Verachtung durch die Elite betrifft jeden einzelnen jeden Tag und sei es nur jeder Steuercent der abgedrückt werden MUSS.

  38. Ich könnte kotzen. Wie kann man denn diesen Richter kontaktieren? Ich habe keine Kontaktdaten gefunden.
    Dieses Jugendstrafrecht ist doch ein Witz. Und wenn man es dann so pervers auslegt ein noch Schlechterer .

  39. das glaub ich jetzt nicht was ich grad gelesen habe.Wulff empfängt Angehörige der Neonazi-Opfer
    Er empfing die Hinterbliebenen im Schloss Bellevue.
    und was ist mit den vielen vielen vielen deutschen opfern.
    das ist eine schande was diese politiker treiben.das alles ist nur noch zum k…

  40. Es sollen sogar schon Leute wegen fahrlässiger Tötung ins Gefängnis gekommen sein. Unlucky Punch könnte eben auch bedeuten: auch der Täter hat Pech gehabt! Dass der im Knast kein besserer Mensch wird ist richtig, wird er aber ohnehin nicht!

  41. Wirklich praktisch, dass der Schläger nur zu Sozialstunden verdonnert wurde. Denn auch Sozialpädagogen und SozialpädagogInnen haben ein Recht darauf, sich in ihrem Beruf so richtig schön selbstverwirklichen zu können.

    Und deshalb darf Erdin K. jetzt seinen persönlichen Beitrag dazu leisten, dass die Sozialindustrie kräftig brummt und ein paar Sozialarbeiter einen neuen Kandidaten für ihre sozialtherapeutischen Experimente erhalten.

    Merke: Für Sozialprogramme zur Rehabilitierung von Straftätern ist immer Geld da.

    Nur mal so zum Beispiel:

    http://www.mjv.rlp.de/icc/justiz/nav/fdc/binarywriterservlet?imgUid=c0f50c01-4738-7dfd-35a3-11cfed9dc41d&uBasVariant=11111111-1111-1111-1111-111111111111

    Ob gutgemeinte Therapieziele, wie z.B. „Das Opfer erhält die Möglichkeit, seine passive Rolle zu verlassen und somit Gefühle wie Angst oder Wut zu kompensieren.“ den Angehörigen wirklich Trost spenden, möchte ich allerdings bezweifeln.

    Aber hey!

    Man muss auch das Positive sehen!

    Bei der miesen Gesundheitsprognose von Kevin besteht gottseidank keine Gefahr mehr, dass er nach seiner unschönen Erfahrung schlimme Hassgefühle gegen Ausländer entwickelt – oder sich gar einer brutalen Neonazi-Gang anschließt.

    Angesichts der stetig zunehmenden braunen Flutwelle, die seit Jahren bedrohlich durch Deutschland schwappt, ist das doch mal eine richtig gute Nachricht, oder nicht?

  42. “Vergeltung hat im Jugendstrafrecht nichts zu suchen”. aber vielleicht wäre vergeltung außerhalb des jungendstrafrechts angebracht?

  43. #11 Ateist (23. Nov 2011 21:51)

    Fest steht Eins. Migrationshintergrund ist das probateste Mittel um straffrei auszugehen.

    ———————————————

    Kleine Ergänzung/Korrektur!
    Der Migrationshintergrund allein wird da nicht ausreichen…..als belgischer Staatsbürger hätte ich in solch einem Falle mit den gleichen Represalien zu rechnen wie ein Deutscher!
    Was mir als Migrant mit belgischen Wurzeln fehlt entspricht genau dem, was dem Deutschen fehlt…..nämlich die „Rechtgläubigkeit“ mit der Lizenz zum Totschlag 😉

  44. Die Mehrheit von Euch ist doch an diesen Verhältnissen selbst Schuld . . . sich hier auskotzen aber selbst immer wieder schwarz/gelb oder rot/grün wählen, wie dumm seit Ihr eigentlich ?

  45. #42 jose (23. Nov 2011 23:08)

    man findet si gut wie nichts über diesen Typen Korf. Aber eine Poststelle hat jedes AG; siehe oben.

  46. #39 trainspotter (23. Nov 2011 22:59)

    Man sollte solche Fälle in Zukunft aussergerichtlich regeln…

    Das wird in Zukunft außergerichtlich geregelt, aber dann mit einem Lucky Punch!

  47. #48 bolero (23. Nov 2011 23:25)

    von den Leuten hier wählen sicher die wenigsten bzw. wählen die von aufgezählten Farben. Deine markigen Worte sind gerade auf diesem Board so was von verfehlt, dass man glauben könnte, dass Du nicht weißt, wo Du hier bist.

  48. #40 jose
    Ein direkter Kontakt wird schwierig. In meinem nahen Umfeld wohnt ein Paar. Beide sind von Beruf Richter im Raum Hamburg und verkriechen sich am Wochenende im ländlichen, wo die Welt noch „normal“ ist. Haus, Zaun, Kameras. 400 km pendeln sind kein Thema. Das Abtauchen ist einleuchtend, schließlich sprechen (fast) alle Richter diese oder ähnlich Fehlurteile aus.
    In vollem Wissen über die Schädlichkeit Ihrer Urteile.
    Nazi oder Stasi Volksverräter haben Ihr Leben oft sehr ähnlich organisiert. Zufall?

  49. Ich kann einen Mann wie diesen Richter Friedrich Korf nur aus tiefster Seele verachten!

    Solche pseudoliberalen Juristen erreichen mit ihrer absurden, perversen Migranten-Hätschelung – de jure und de facto ist dies Rechtsbeugung – letztlich nur eines, nämlich die Wegbereitung für eine rigide, gnadenlose Justiz, die sie und ihresgleichen eines nicht allzufernen Tages ablösen wird. Schlägt das Pendel eine zeitlang zu stark in eine Richtung, bewegt es sich dann nämlich mit voller Kraft in die andere – das ist quasi ein historisches Gesetz. Und dann werden wir Richter bekommen, die knallhart bestrafen und nicht mehr nach schwieriger Kindheit und Sozialprognose fragen. So eigentümlich es klingen mag: Leute wie Korf leisten ihren Beitrag dazu, dass mit ihrer Wachsweich-Philosophie in absehbarer Zeit aufgeräumt werden wird.

  50. wir sollten vielleicht mal anfangen die Bestensmenschen-Terminologie nicht mehr zu verwenden.
    zB. wissen wir alle wer mit Migranten gemeint ist. Keine Europäer.
    Ich nenne sie nur noch Eroberer bzw. Kolonisten.

  51. #45 tomixx (23. Nov 2011 23:14)

    “Vergeltung hat im Jugendstrafrecht nichts zu suchen”. aber vielleicht wäre vergeltung außerhalb des jungendstrafrechts angebracht?

    Ja, wäre sie, aber auch Arnulf Baring klagte gestern noch die Feigheit der Deutschen an.
    Die Deutschen sind zur Feigheit erzogen worden, man hat sie entwaffnet, verkuschelt und ihnen jegliches Selbstbewusstsein durch Diffamierung und Verachtung geraubt.

    Ich frage mich allerdings, ob dieser „unlucky punch“ – im Verteidigungsfall – notwendig war (war er aber nicht, denn es handelte sich um einen unberechtigten Angriff, um eine inländerfeindliche Tat). Ich frage mich auch, ob der Täter nicht hätte wissen müssen, was ein „unlucky punch“ bewirken kann. Er nahm den Tod oder die Invalidität des Opfers billigend in Kauf. Drittens frage ich mich, warum ein 18jähriger Erwachsener unter das Jugendstrafrecht fällt.

    Ich bin mir auch sicher, wenn sich Kevin hätte wehren können und ebenso in diesem Falle – zur Selbstverteidigung! – einen lucky punch gelandet hätte und der werte türkische Mitbürger dadurch ins Wachkoma gefallen wäre, Kevin mindestens 6 Jahre ohne Bewährung erhalten hätte.

    Auch wenn Erdin K. Deutscher bzw. Passdeutscher ist, so ist er doch türkischer Herkunft. Also sollte man solchen kriminellen Subjekten die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und ihn in die Türkei ausweisen. Aber das kann man ihm ja nicht antun, er ist doch hier geboren, Deutschland ist seine Heimat, der er sich ja so verbunden fühlt.
    Wie sagte schon Georg Büchner: Die Justiz in Deutschland ist die Hure der Fürsten.

  52. ? ? ? ? ?
    Mir kommen fast die Tränen. Ich fange wieder an mich fürchterlich aufzuregen, will es aber nicht schon wieder. Meine Gesundheit!

    Was können wir bloß tun gegen solche Zustände? Ich meine zeitnah, nicht in 100 Jahren. Ich weiß es nicht. Ich hoffe die Täter (Schläger, Juristen, Politiker, Otto-Normal-Ignoranten) werden irgendwann irgendwie ihre Strafe bekommen, vielleicht … Ich fühl mich nur ohnmächtig … Kopfschüttel ohne Ende …

  53. ich kann mir nur vorstellen, das das alles absicht ist. es soll angst und schrecken verbreitet werden. am besten wenn sich niemand auf die strasse traut. das erinnert mich an MAD MAX , THE SNAKE oder WATER WORLD. es herrscht das recht des stärkerenn und wenn sie nicht stärker sind, so fallen sie wie die HYÄNEN im rudel über ihre opfer her. je mehr opfer bestialisch hingemordet oder geschändet werden, desto besser. ganz anders sähe es aus, wenn der LUCKY PUNCH den türkischen angreifer getroffen hätte. dann wären der grüne kommunardengreis (rechtskräftig wegen terroristen unterstützung verurteilt) und fräulein SONNE MOND UND STERNE ein stück weit betroffen und forderten zusätzlich zur abschaffung der NPD auch noch die abschaffung der ureinwohner.

  54. Gut, dieser ‚Fall‘ ist mal wieder so grob, das man nur hoffen kann, das der Name dieses 68er-Terrorjuristen gespeichert wurde.

  55. vielleich liegen wir alle falsch. auch richter sind keine helden. zwar bekommt jeder richter einen waffenschein. aber wissen wir, wie massiv diese schwerverbrecher die justiz und die familien der richter und staatsanwälte bedrohen? warum tragen SEKs masken. warum muß sich WILDERS im eigenen land verstecken? in anderen ländern hat die justiz und die polizei rückendeckung durch die politik. habe gerade eine verhaftung einer verbrecherbande durch russisches SEK auf YT gesehen. solchen umgang mit räubern und mördern würde ich mir auch hier wünschen. aber denkt an den abgefeimten kindermörder der auch noch eine entschädigung erhalten hat weil er zu hart angefasst wurde.. ich weiß das selbst amtleiter von behörden und ihre familien bedroht werden. wir haben schon längst die kontrolle über unser land verloren. nun müssen wir auch noch die finanzielle kontrolle zu gunsten der schuldenstaaten abgeben. armes DEUTSCHLAND!

  56. #28 Feniks (23. Nov 2011 22:20)

    ………… So eine Kacke, als ich in Russland lebte, habe ich mir Deutschland ganz anders vorgestellt, aber ich glaube an dieses Land, wir werden es schon gemeinsam schaffen.

    Ich habe diese Zustände schon vor 30 Jahren vorausgesagt,leider wollte niemand es für wahr halten.Hatte ich doch recht gehabt,Deutschland ist verloren.(aber auch selber schuld)
    Jetzt kann man nur noch weiter Ziehen,nie zurück
    (wer will schon Put-In fresse sehen)aber einfach weiter.In einem Land bleibt diese Müll garantiert erspart – Israel.

  57. Mal ehrlich. Das hat auch nichts mit Migrantenbonus zu tun. Jugendliche oder junge Erwachsene-egal aus welcher Ecke sie kommen -werden im so genanten Rechtsstaat niemals hart verurteilt. Täterschutz geht immer vor Opferschutz und das ist eine Sauerei.

  58. Bestimmt sind die Knäste voll. Wo sollen sich die Affen da drinnen noch staplen?

    War doch in England so, volle Knäste, keine Verurteilungen!

  59. poststelle@ag-gladbeck.nrw.de

    Richter Friedrich Korf und der Fall Erdin K:

    Im Namen des Volkes ?? Sie Sprechen Urteile im Namen des Täters und des Faustrechtes

    Solche Richter gehören selbst angeklagt als Mittäter und Verhöhner von Opfern !!

    UNGLAUBLICH , WIDERLICH und PERVERS

  60. #66 :

    Der Herr „Richter“ und Täter-Freund und Versteher lässt sich verleugnen und nimmt keine Emails an

    Abwesend: Richter Friedrich Korf und der Fall Erdin K:
    Von: poststelle@ag-gladbeck.nrw.de

    vielen Dank für Ihre E-Mail. Diese automatisch erzeugte Antwort erhalten Sie, weil Sie soeben an das Amtsgericht Gladbeck eine E-Mail geschickt haben

  61. Fast OT

    Gibt bstimmt auch Bewährung:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Nachbar-soll-Siebenjaehrigen-missbraucht-haben

    „Der Angeklagte, der ihnen gefolgt war, soll sich dann vor ihnen aufgebaut haben: „Ich bin Moslem, so etwas machen wir nicht.“ Der Vater sagt, er hätte „am liebsten sofort zugeschlagen“. Doch er habe seinen Sohn beruhigen müssen. Zu Hause angekommen, rief er die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann an einem nahe gelegenen Kiosk fest. Seitdem sitzt der Afghane in Untersuchungshaft.

    Wahid K. – 28 Jahre, kleine Statur, schwarze Motorradlederjacke – bestreitet, den Jungen sexuell missbraucht zu haben. Mehr noch: Im Gerichtssaal beschimpft er den Vater als „Lügner“ und überzieht ihn mit noch derberen Worten. Immer wieder ermahnt Richterin Monika Thiele den Angeklagten. Sein Verteidiger versucht, die Aussage des Kindes in Zweifel zu ziehen. Ob die Eltern nicht schon zuvor bemerkt hätten, dass das Kind phantasievolle Geschichten erzählt, will er wissen. Der Vater weiß nicht, wovon der Anwalt redet.“

  62. „Die türkische Gemeinschaft in Deutschland demonstriert heute wieder einmal der ganzen Welt den mit Liebe, Freundschaft, Zuneigung durchdrungenen Charakter unseres Volkes. Die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft der Liebe, des Friedens, die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, die die Brüderlichkeit hochhält. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

  63. Diese Richter tragen eine Mitverantwortung für Werteverfall und Gewaltorgien , die sich nicht mehr nur durch Großstädte sondern auch durch beschauliche Kleinstädte ziehen . Wenn jemand ein Verbrechen unter Alkoholeinfluß begeht , muß diese Tat als vorsätzlich gewertet werden . Dies hätte man auch aus der ehemaligen DDR übernehmen können, da es dort gesetzlich verankert war .

  64. Wenn das ethnische Verhältnis anders ist, fällt das Urteil nicht so gering aus oder die Empörungsindustrie würde sofort auf Hochtouren laufen und die Schuld der „rechten“ Szene zuweisen.

    Es fragt sich, wer in Absurdistan wirklich diskrimminiert wird…

  65. Schade, aus Deutschland hätte ein wirklich guter Staat, eine vernünftige Demokratie werden können. Die Kräfte des Wahnsinns haben aber wieder einmal komplett die Oberhand gewonnen. Das das nicht gut gehen kann, leuchtet jedem Menschen mit Verstand ein – nur nicht unserer sog. Elite.

  66. #71 verschwender

    Da stimme ich dir zu und unsere Politikidioten hätten wieder etwas zu jammern und könnten irgendeinem Türken wieder in den Arsch kriechen.

  67. Der Täter ist selber Opfer. Opfer des kapitalistischen Milieus. Der Gesellschaft. Und daher muss er resozialisiert werden.

    Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert. – Solschenizyn

  68. wie hier ja bereits viele gepostet haben, leider kein Einzelfall

    mein Beispiel, welches ich hier immer wieder bringe, weil das Opfer bei mir aus dem Landkreis stammt, ist der sog. 20-Cent Mord, der laut Gericht aber gar keiner war

    ein alkoholisierter Bio-Deutscher Handwerker wird am Bahnhof Harburg ( gehört zu Hamburg und ist bereits jetzt fast vollständig in Migranten Hand)um 20-Cent angebettelt, von zwei „Jugendlichen“, selbstverständlich mit türk.MiHiGru, wobei die 20-Cent Story faktisch nur der Einstieg zum Streit und Handgreiflichkeiten dient. Resultat: der Mann fällt unglücklich auf den Kopf und stirbt kurze Zeit später
    Jetzt geht die Justizposse aber erst richtig los: wegen der Aschewolke des isl. Vulkans kann eine Richterin nicht rechtzeitig aus dem Urlaub zurück sein, die Beiden Täter werden erstmal aus der U-Haft entlassen. Der eine „besucht“ seine dt.Freundin in der Berufsschule und will sie zwingen, für ihn anschaffen zu gehen (Lover-Boy ?), weil sie sich weigert prügelt er sie Krankenhaus reif.

    Und weiter gehts: das lasche Urteil ( 3 1/2 Jahre) wird vom BGH aufgehoben, weil die Täter nicht damt rechnen konnten, das das Opfer durch den Sturz tödliche Verletzungen
    erleidet.

  69. #27 SPIEGEL-Leser (23. Nov 2011 22:20)

    Mich würde einmal brennend eine Gegenüberstellung interessieren: Gewaltstraftaten von Mohammedanern gegen Deutsche im Vergleich zur gegenteiligen Konstellation. Leider wird es hierzu wohl keine Statistik geben. Aber jeder weiß auch so, wie das Verhältnis in etwa sein wird. Nennt mich zynisch, aber die Dönermorde (so verwerflich sie sind!) sind da statistisch gesehen vermutlich im Messfehlerbereich.
    *******************************************

    hat hier doch vor Kurzem erst jemand gepostet, jetzt nicht speziell für Moslems, sondern für MiHiGru Bürger allgemein: 25% aller Staftaten werden von MiHiGru Leuten begangen. Auf 20 Jahre zurückgerechnet bedeutet das: 2000 Tote jährlich insgesamt in D durch Mord und Totschlag, macht in 20 Jahren 40.000, davon 25% = 10.000 Tote

    dagegen stehen die von der Stasi Tussi Stiftung hochgerchneten 187 Opfer durch Neo-Nazis

  70. Ob Bewährungsstrafe oder Sozialstunden, ist alles egal. Warum werden solche Leute noch in Deutschland gehalten. Direkt abschieben wäre die bessere Lösung.

  71. #8 TomcatK (23. Nov 2011 21:48)

    „Was ich denke darf ich nicht schreiben. Was ich gerne schreiben würde darf ich nicht denken!“

    Ja, soweit ist es gekommen. In dieser FDGO! Überall!

    Schlimmer als in einer Diktatur!

    Warum? Weil man da wußte, daß man in einer Diktatur lebt.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß man mit sprachlicher Gehirnwäsche ein ganzes Volk disziplinieren kann.
    Das hat Methode. Fasele den Menschen was vor von Freiheit und Demokratie und sie laufen wie eine blöde Herde hinter jedem Volksfeind her.

  72. Vergeltung hat im Jugendstrafrecht nichts zu suchen.

    Ganz sicher nicht, sonst würde dieser Türke genauso im Koma liegen. Aber Gerechtigkeit gehört ins Jugendstrafrecht, die hat dieser abscheuliche Richter außen vor gelassen. Wie auf zahlreiche andere, wartet auch auf diesen Herrn Nürnberg 2.0.

  73. Vergeltung ist es nur in den Augen der Angehörigen. Abschreckung in den Augen der Öffentlichkeit, wenn ein entsprechendes Urteil ergangen wäre, das deutlich macht, das ein derartiges Vorgehen von unserer Gesellschaft nicht toleriert wird.
    Unsere lieben „Kulturbereicherer“ lernen nur eines: Der Staat ist ein „zahnloser Papiertiger“.
    Diese Menschen akzeptieren meist nur eines: Gewalt. Das kennen Sie aus Ihren Heimatländern, so wurden Sie in Ihren Familien „sozialisiert“.
    Wer’s nicht glaubt, einfach mal mit Sozialarbeitern in den Ghettos sprechen.

  74. Ein weiteres, verheerendes Signal an alle potentiellen und aktiven Gewaltverbrecher: macht ruhig so weiter, ihr habt nichts zu befürchten!

    Beim Lesen solcher „Urteile“ bin ich froh, dass dieser Richter nicht vor mir steht….

  75. Da diese schamlose Verurteilung von Kevin und seiner Angehörigen und die Belohnung für den Türken schon eine Woche her ist und man kein Wörtchen in den MSM darüber verloren hat ist dies leider schon längst vergessen. Wie alle anderen richterlichen Beleidigungen sämtlicher Gewaltopfer!
    Übrigens, die Belohnung für die berliner U-Bahn Schläger steht ja auch noch aus!

    Die Zerstörung aller Werte und die Abschaffung der Vernunft und Gerechtigkeit schreitet in verdammt großen Schritten voran.
    Wir, die vernunftbegabten Menschen sehen bereits den Abgrund, der immer näher kommt und die Obrigkeit feiert weiter ihre Blindheit und Taubheit!

    Schande, Schande über dieses Land und deren Verlogenheit der Politik!
    Mir fällt langsam nichts mehr ein, als mich zu schämen.

  76. Die Welt würde sich anders drehen, wenn Deutsche den „lucky punch“ ausgeteilt hätten und das Opfer ein Kulturbereicherer gewesen wäre!

  77. Als Vater zweier Söhne habe ich den Jungs schon seit 2 Jahren beigebracht, wie man sich entsprechend verhält. Aus jedem Schwitzkasten befreien die sich in Sekunden. Wer seine Kinder nicht entsprechend schult oder schulen lässt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

  78. Richter Friedrich Korf:

    Wie hätte Ihr Urteil gelautet, wenn Kevin Erdin ins Koma geprügelt hätte?

    Eben.

  79. Die Angehörigen und Kevin haben mein Mitgefühl. Ich weiß aus beruflichen Gründen wie sich die Eltern fühlen und was für eine Hölle auf Erden sie erleben.
    Ich hatte mal die Ehre, ein ähnliches Opfer im Rahmen eines Berufspraktikums zu Pflegen

    Der junge Mann, 24 Jahre, wachkomatös mit Tracheastoma, ist Opfer eines brutalen Angriffs von betrunkenen Ausländern (Kosovaren/Albaner) gewesen.

    Dieser Patient lag zu der Zeit bereits knappe 6 Monate im Wachkoma und ist sehr pflegeintensiv gewesen.
    Der Mann hatte durch den Angriff ein massives Schädel-Hirn-Trauma erlitten, multiple Rippenbrüche, Bruch des Brust- und der Schlüsselbeine, eine Leberruptur, Jochbeinbruch, Abriss der Netzhaut des linken Auges und Augapfelquetschung. Dazu kam noch ein Bruch des Zungenbeins und der Vorhoffalte
    (der Grund für das Trachealstoma), sowie einen Bruch des rechten Schienbeins.

    Dieser Mensch war nur ein Häufchen Elend und (für mein Verständnis) ist es für ihn besser gewesen, dass er sich selber und die Welt nicht mehr so wahrgenommen hat.

    Durch die Quetschung des Augapfels und das Ablösen der Netzhaut erblindete das Auge, der Kehlkopf nicht mehr funktionsfähig, der Kopf besaß keine natürliche Form mehr, da ihm die Schädelplatten zusammengeschraubt werden mußten aber die Fragmente nicht mehr einheitlich zusammen zu fügen waren,

    das Schienbein mit Schrauben fixiert (mit einer unsäglich hässlichen Narbe [den Operateur müßte man auch mal fragen ob er kostengünstig oder nach ästhetischen Gründen handelte – aber die Frage kenne ich bereits – Erfahrungsgemäß])!

    Die Täter wurden zwar zu einer Geldstrafe verurteilt, und nach Urteilsverkündung in Abschiebehaft (und einige Zeit später in ihre Heimat zurück geschickt), haben diese nie auch nur ansatzweise bezahlt.
    Die Eltern des jungen Mannes waren gezwungen, die Kostenintensive Zusatzbehandlung in Eigenaufwendung zu zahlen, da sie gesetzl. Kassenpatienten waren (mir ist Verboten die Kasse zu benennen), sie aber wollten, ihrem Sohn mehr als nur die Standart-Pflege zukommen zu lassen. Durch die
    Leberruptur war von vorn herein klar, dass sich mit der Zeit eine Leberinsuffizienz zu dem Unglück „dazu gesellt“, die dann auch erwartungsgemäß eintrat. Für die Eltern war es, dass haben die Ärzte nach den zahlreichen OP’s ihnen dann mitteilen müßen, wohl vorher schon klar das ihr Sohn nicht mehr lange Leben wird.

    Dennoch werde ich dieses Ehepaar niemals vergessen. Nie zuvor noch danach habe ich liebende Eltern erlebt, die meine Kollegen und mich immer wieder mit Tränen in den Augen angebettelt haben, ihrem Sohn alles nur erdenkliche zu tun damit sein Leiden nicht so schlimm ist.
    Auch habe ich nie zuvor und danach wieder so viel Dankbarkeit von liebenden Eltern erlebt, die uns immer wieder sagten, dass sie uns in ihre Gebete einschließen würden und Gott dankbar seien, dass ihr Sohn das Glück hat ein solches Pflegeteam zu haben (das muß man sich mal vor Augen führen das die Eltern diese Selbstverständlichkeit als Glück betrachteten).
    Ich stieß zu dem Team dazu, da lag der junge Mann wie oben erwähnt bereits 6 Monate in Wachkoma und hatte die Ehre ihn auf den letzten 4 Monaten seines Lebens mit zu begleiten. Am Tage seines Todes lag eine düstere und stille Ruhe auf uns und seinen Eltern. Der Seelsorger der Einrichtung, der
    bei jedem Patienten die Angehörigen, Freunde, die die Patienten besuchen, UND das Pflegeteam betreut, blieb am Todestag etwas länger da wir alle wegen dieses Schicksals betroffen waren (zwei Kolleginnen, ein Kollege und ich konnten unsere Tränen nicht verbergen).

    Später erfuhr ich (ich arbeitete dort noch 3 Jahre), dass sich die Eltern finanziell völlig ruinierten, wegen der immensen Kosten. Die Täter hingegen nie zahlten und auch gar nicht Zahlen müßen, da sie „mittellos“ in der Völkerrechtlich umstrittenen Region des Nordkosovo leben. Ein Kollege damals sagte mir, dass die Täter während des Prozesses keinerlei Reue zeigten und wegen ihres ungebührliches Verhaltens noch nicht einmal
    höher bestraft wurden. Die Anklage lautete fahrlässige Körperverletzung (ein Hohn für das Opfer, seine Familie, Freunde und die Gesellschaft)!
    Wenn man sich nämlich einmal die Verletzungen und der schwere Grad dieser vor Augen hält. Das Gericht stellte damals fest, dass die Täter von ihrem Opfer nicht abließen und ihn, nachdem es schon bewußtlos am Boden lag, weiterhin auf ihn BEWUßt in Gesicht, Brust und Bauch traten.
    Ich hoffe für den Urteilsverkündenden im Namen des Volkes-Richter ruhig das er schlafen kann. Wo hatte dieser Mann sein Gerechtigkeitsgefühl (nicht Rachegefühl) während er an seinem Staatsexamen arbeitete? Was haben die Prof’s dieses Mannes
    ihm, während er studierte bloß mit den Studenten angerichtet?
    Wer trägt die Verantwortung für einen derart menschenverachtenden „Rechtsprecher“!?!?!?

    Mit derartigen Geschehnissen kann man sich nur (wenn man, egal in welcher Person man daran [außer als Täter natürlich – obwohl?] beteiligt ist) damit reagieren:
    Richte nicht auf das du nicht gerichtet wirst! Und diese Unmenschen, die derartiges Abscheuliches anderen Menschen antun, werden Gerichtet. Aber dieses Urteil wirkt ewig!

    Es ist erschreckend, dass Richter bei gewalttätigen Ausländern (egal welchen Alters – in diesem Fall waren beide 20 Jahre alt) aus Angst von der Öffentlichkeit als einen Freisler wahrgenommen zu werden solche u.ä. Urteile fällen, spricht aber für die Feigheit, die viele Menschen in unserer Gesellschaft haben.

Comments are closed.