Christoph Butterwegge (Foto) ist Professor für Politikwissenschaft am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Er ist Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik.

Außerdem ist der Sozialist Butterwegge Anhänger der roten Stamokap-Theorie und war sogar einst der NRW-SPD zu links und sie schloß ihn aus, seine Frau ist folgerichtig Kommunistin bei der SED-Linkspartei. Ob die einzige Tochter Leninistin, Trotzkistin, Stalinistin oder Maoistin ist oder mehr Pol Pot verehrt, steht nicht in Wiki. Zumindest dürfte sie ein Fidel-Castro-Trauma haben.

Aber zurück zu Papa Butterwegge! In einem aktuellen Interview über die braune und rote RAF tut der Professor Butter bei die Fische und sagt deutlich, daß die Ermordung von Türken weitaus schlimmer ist als die von deutschen „Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen“:

Da wird einmal mehr die Totalitarismustheorie bemüht, die Gleichsetzung von Links- und Rechtsextremismus. Aber beide Strömungen haben nichts miteinander zu tun. Die Qualität der Gewalt ist ja auch eine ganz andere: Wenn Linksautonome etwa Strommasten fällen, ist das etwas völlig anderes, als wenn Rechtsterroristen türkische Migranten umbringen. Mit «Brauner Armee Fraktion» hat das nichts zu tun. Die aus der Schüler- und Studentenbewegung entstandene terroristische Gruppierung namens Rote Armee Fraktion hatte Repräsentanten des Staates ermordet. Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will, aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt. Diese Morde sind aus rassistischen, niederträchtigen Motiven passiert. Der Hass auf Migranten war der Auslöser.

Ja, die gepanzerten Fahrzeuge waren oft auch Bonzenautos, Mercedes und so. Da trifft es immer die Richtigen, nicht wahr, Christoph! Jeder Türke ist mehr wert als, sagen wir mal Schleyer, Merkel oder Westerwelle, klar! Auch um alle anderen Kartoffeln wäre es eigentlich nicht schade, sind eh alles Rechtsradikale, mit einer Ausnahme: Bolschewiken wie die Butterwegges! Da müssen die Sicherheitsbehörden viel mehr aufpassen und die beschützen und nicht ihr linkes Auge zumachen wie bisher! Hier Butterweges aktuelle Expertise vom 17.11.11! Inzwischen hat der gefragte Experte für gute und gerechte und schlimme und böse Morde noch ein Dutzend mehr braune Interviews gegeben, ist aber vorsichtiger. Laß‘ es doch raus, Christoph! Baader-Meinhof waren Heilige und sollten heute noch für alle Vorbilder sein!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

116 KOMMENTARE

  1. Christoph Butterwegge – Er ist Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik.

    Und er sieht auch noch aus, wie man sich einen richtigen Butterwegge vorstellt. Manchmal fügt sich die Welt so schön und harmonisch zusammen, dass man nur noch ausrufen kann: Alles in Butter, Wegge!

  2. Armutsforscher? So ein Blödsinn! Als ob es im Hartzer Land noch Armut geben würde!! 50% der Deutschen, die arbeiten, sind arm. Aber die Hartzer Immigranten sind nicht arm und das ganz ohne Arbeit! Schließlich kann man ja sich über die produzierten Kinder noch ein schönes Zusatzeinkommen „erarbeiten“….

  3. -wessen Brot ich esse,dessen Lied ich singe.

    Er ist ein Lohnschreiber,nicht mehr,nicht weniger!

  4. Die Butterbrezel hätte sich einen namensnäheren Beruf suchen sollen.

    Da hätte er vielleicht was geleistet.

    Kann er die ganzen „Expertengebiete“ noch auseinander halten?

  5. Bei dieser Diversifikation von Studien ist es da möglich, bei einer Studie etwas brauchbares herauszukristallisieren?!

  6. Welch Zynismus dieses steuerfinanzierten „Wissenschaftlers“!

    Wahrscheinlich gibt er in seinen Seminaren Parolen aus wie „Buback statt Kebab“ oder „Schleyer statt Schleier“, den Linken ist jedes Mittel der Diffamierung recht, weil sie die offene Diskussion scheuen, wenn sie argumentativ in der Defensive sind.

    Gibt es eigentlich neue Erkenntnisse aus Karlsruhe bezüglich der BAF?

  7. Noch so eine Made die mit sinnfreien „interkulturellen Studien“ Steuergelder verbrennt und sich wahrscheinlich auf die Schenkel klopft, wie leicht man hierzulande geistigen Sondermüll an willige Journalisten verkaufen kann.

  8. …aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt….
    Die Konsequenz für uns Bürger kann also nur eine hinreichende Bewaffnung für den Alltag sein. Let´s roll…

  9. Das ist eben das Übel linker Hochschulpolitik! Da werden Studiengänge geschaffen, die kein Mensch braucht und die Absolventen mit Doktor- oder gar Professorentitel werden dann auch noch als „Experten“ hofiert. Gibt es beispielsweise konservative Sozialwissenschaftler? Ich glaubs ja eher nicht!
    Bei den nächsten Wahlen mal etwas genauer nachdenken!

  10. OT; OT:

    Abstimmung über S 21-Ausstieg: Stadtkreis Pforzheim große Mehrheit FÜR Neubau!

    Der SWR-Rotfunk-„Dame“ fiel die Bekanntgabe hörbar schwer…

  11. Es zeigt, welchen Grad der Perversion unser medialer Mainstream inzwischen erreicht hat, wenn verkrachte Existenzen wie dieser Butterwege offensichtlich hoch im Kurs stehen – in einer Gesellschaft, die mit sich selbst im Reinen ist, würden solche Vögel als durchgeknallte Spinner allenfalls mitleidig belächelt.

  12. es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.

    Der Schreibtischtäter Butterwegge versteht unter staatlichen Repräsentanten sicherlich auch Polizisten und Chauffeure; ganz gemäß Ulrike Meinhofs Spruch „und natürlich darf geschossen werden“.
    .
    Vielleicht sollte mal jemand diesen links-faschistischen Pseudointellektuellen daran erinnern, dass die ruhmreiche RAF sich nicht entblödete, in ihrem Auftrag eine Lufthansamaschine entführen und notfalls samt Passagieren in die Luft sprengen zu lassen, um ihre inhaftierten Kampfgenossen freizupressen.
    ________

    Es ist unglaublich, dass sich solche Leute, die offensichtlich Nix anderes wollen, als Deutschland zu zerstören, zu 10.000en im öffentlichen Dienst tummeln und auch noch ausschließlich von nicht eben unbescheidenen Steuergeldern gepempert werden.

  13. Die einzig relevante Armutsforschung ist die ökonomische! Und in der Ökonomie wurde wunderbar gezeigt: Je mehr „böser Raubtierkapitalismus“ und je mehr Rechtsstaatlichkeit in einem Land herrschen, desto geringer die Armut. „Rechtsstaatlichkeit“ und „Kapitalismus“ als logische Konjunktion ergeben als Produkt die Breitenversorgungslage. Dieser Zusammenhang gilt bei absolut JEDEM Land dieser Welt, es ist der (einzige) im Übrigen jederzeit überprüfbare Schlüssel zur Armutsbekämpfung.

  14. Zitat Butterwege:

    Da sind Neonazis im Nadelstreifenanzug am Werk

    Jetzt weiss man wenigstens von wem sich Claudia Roth & Co indoktrinieren lassen. Den Spruch von den „Neonazis im Nadelstreifen“ habe ich in den vergangenen Tagen mehrfach gehört.

    Wir müssen stattdessen mehr Geld einsetzen, um zum Beispiel durch politische Bildungsarbeit dafür zu sorgen, dass sich nicht immer wieder neue Anhänger rechter Irrlehren von Rassismus und Nationalismus rekrutieren lassen. Denn die sind der Nährboden für Neonazismus und rechten Terrorismus.

    Das muss verhindert werden. Fragt sich nur wie. Die Landtage beschliessen z.Zt. gleich massenweise mehr Kohle in den „Kampf gegen rechts“ zu stecken.

  15. #17 Pantau (27. Nov 2011 19:13)

    Die ärmsten Länder der Welt sind entweder sozialistisch oder islamisch, Butterwege nimmt sich die mit seinem Weg die Butter vom Brot!

  16. Ich bin fassungslos.

    Dauert nicht mehr lange, dann werden wir Kartoffeln offiziell zum Abschuss freigegeben.
    Man drückt ja schon jetzt ein Auge zu.

  17. Wieso bin ich mir bloß so sicher, dass dieser „Armutsforscher“ in ekstatische Begeisterung gerät, wenn er über angebliche „Migrantenarmut“ schwadronieren darf, aber für verarmte deutsche Rentner, die ein Leben lang zum Aufbau unseres Gemeinwesens beigetragen haben, nicht einmal ein müdes Lächeln aufbringt?

  18. Vermutlich hat er sich schon in den 70er-Jahren und danach „klammheimlich“ über die RAF-Attentate gefreut.

    Da kann man sich auch vorstellen, wie so einer auf mehr oder weniger subtile Weise seine Studenten intellektuell „vergiftet“. Aber immer subtil geht halt nicht, dann bricht sich die gefährliche Gesinnung ihren Weg wie in o.g. Aussage. Und ein „Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will…“ hilft da nichts, im Gegenteil: es zeigt auch noch die ganze Heuchelei dabei.

  19. Prof. Butterwegge hat eine Aussage getroffen, in die man gewiss viel hineininterpretieren kann. Aber du unterstellst mittels einfachster Kindergartenrhetorik und irgendwelchen merkwürdigen Bemerkungen über seine Familie, dass er die RAF-Morde für legitim hält.

  20. Neben unzähligen Polizisten, Zollbeamten und anderen staatlichen Repräsentanten fielen der glorreichen RAF die Chauffeure Wolfgang Göbel, Heinz Marcisz und Eckhard Groppler zum Opfer; ebenso wie die Zivilangestellte auf einer US-Basis Becky Jo Bristol und die Hausfrau Edith Kletzhändler. Den Tod der 82 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder der Lufthansamaschine Landshut nahmen die RAF-Terroristen zur Durchsetzung ihrer Ziele billigend in Kauf und wohl nur dem Einsatz der GSG9 ist es zu verdanken, dass diese überlebt haben.

  21. Herr Butterwegge ist doch zu einem gewissen Teil auch „staatlicher Repräsentant“, wenn er Professor an einer Universität ist.

  22. „Er ist Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik.“

    Also praktisch jemand, der eigentlich vom türkischen Staat bezahlt werden müsste und nicht vom Deutschen Steuerzahler.

    Wenn ich so ein kranker Schwurbler wäre wie dieser Butterwegge, würde ich behaupten, Rechts- und Linksterrorismus sind zwei Paar Stiefel. Während die Rechtsterroristen aus blanker Notwehr, reinem Selbsterhaltungstrieb und sicher auch aus extrem Nationalistischen Motiven für die sogar die Türken, die sie umgebracht haben, grösstes Verständnis gehabt hätten, weil sie ja selber die grössten Nazis sind, gehandelt haben, können die Linksradikalen nur geistekranke, selbstzerstörerische vom Hass auf alles Deutsche gekennzeichnete Motive vorweisen.

    Da ich aber nicht so ein parasitärer Perversling wie dieser Butterwegge bin verurteile ich sowohl die rechtsradikalen als auch die linksradikalen Morde auf schärfste.

    Dazu noch die täglich 1000 Abtreibungen an ungepanzerten wehrlosen Kindern, die durch unsere linksdegenerierte Spassgesellschaft verursacht werden.

  23. Armutsforscher.

    Welche Armut erforscht er denn?

    Seine eigene geistige Armut?

    Das ist eine Lebensaufgabe, denn davon hat er `ne ganze Menge.

    So, jetzt ess ich noch eine leckere Butterwegge zum Käffken.

  24. Wenn jemand sagt „Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will, aber…“, dann meint er eigentlich: „Doch, genau das tue ich grad!“

  25. Als Armutsforscher ist er stets daran interessiert, dass sich die Armut unter Deutschen weiter verfestigt um seinen wissenschaftlichen Drang ausleben zu können.

  26. Wollt ihr mir etwa weismachen, dass ihr keine qualitativen Unterschiede in Gewalt ausmacht? Das tut doch jeder. Angenommen, morgen bringt ein Rechtsextremer Claudia Roth um, und ein Linksextremer bringt einen Teilnehmer einer PI-Infoveranstaltung um – ich weiß ganz genau, wie der Tenor hier lauten würde. Weil nämlich wirklich ein qualitativer Unterschied in der Gewalt gesehen wird. Auf der einen Seite wird eine Person angegriffen, die Macht und Verantwortung repräsentiert, die man für Missstände verantwortlich machen kann. Auf der anderen Seite wird ein „schwacher“ (weil komplett ungeschützter) Mensch angegriffen.
    Scho klar, tot ist tot, Mensch ist Mensch, aber trotzdem macht jeder von uns – insgeheim oder offen – solche Unterschiede bei der Bewertung von Gewalt.

  27. Wie viel von diesen gefährlichen „Spinnern“
    gibt es denn noch bei uns? Das hört ja
    gar nicht mehr auf. Konnte er nichts anderes
    studieren?
    Der soll mal den Friseur wechseln, sieht schon
    so beknackt aus, den kann man ja gar nicht
    für voll nehmen!

  28. Also, mal ganz ehrlich, ob der Butterwegge, oder wie auch immer, linksradikal ist oder nicht spielt jetzt erst mal keine Rolle. Dem, was im Artikel als Zitat steht, stimme ich zu. Genau das ist es, was mich im Fall der „NSU“ ja so stutzig gemacht hat. Wer bringt einfache Leute um, um eine Idee ins Volk (!) transportieren zu wollen? Die getöteten Kleinhändler wären nach überwiegender Meinung der hier postenden als tatsächlich integriert angesehen worden. Kein Allah, kein Kopftuch- ganz das Gegenteil. Erdogan wäre nicht zufrieden mit diesen Landsleuten gewesen.

    Sorry, aber hinsichtlich dieser Aussage hat der Linke recht. Im Gegenteil, er bestätigt indirekt, dass wir es eben hier nicht mit Terrorismus (politisch motivierter Gewalt zur Durchsetzung von Zielen) zu tun haben, sondern ganz offensichtlich mit Irren, egal wer die sind.

    Ich stimme ihm zu, würde das zutreffen, was die Regierung über die MSM verbreitet, wäre die NSU tatsächlich nicht mit der RAF gleich zu setzen sondern eher mit Leuten wie Heinrich Himmler!

    Auf geht es, wenn ihr wollt!

  29. #35 ueberblicker (27. Nov 2011 19:39)

    Die Einstellung dieses Butterkekses klingt ziemlich nach altem RAF-Sympatisant.
    ————————–
    Eben.
    Und genau deshalb hat er auch so ein gut bezahltes Pöstchen.
    Der Gang durch die Institutionen, wie es die LinksGrün_Innen_und_Aussen angekündigt hatten.

  30. Butterwecki ist ein erneuter Beweis, dass sich der Linksextremismus in der Mitte der Gesellschaft tummelt wie ein Fischlein im Wasser.

  31. Warum bekommen immer nur die einfachen Zahldrohnen die Tritte an den Kopf und die Messer in zwischen die Rippen?

  32. Die aus der Schüler- und Studentenbewegung entstandene terroristische Gruppierung namens Rote Armee Fraktion hatte Repräsentanten des Staates ermordet. Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will, aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt. Diese Morde sind aus rassistischen, niederträchtigen Motiven passiert. Der Hass auf Migranten war der Auslöser.

    Das ist Marxismus in seiner reinsten Form! Und da mittlerweile auch Muslime eine eigenständige Rasse darstellen, erlaube ich mir folgende Aussage: Die Sozialisten sind selber alles Rassisten.

    Begründung: Statt rassischer Motive gibt es Milieumotive für Gewalttaten. Der Marxismus sieht die Vernichtung der feindlichen Klasse vor, der Rechtsextremismus (ebenfalls Sozialistisch…) die Vernichtung der feindlichen Rasse. Da Sozialisten unter Rassismus aber all das verstehen, was bekämpft oder kritisiert wird, kann man sie selber als Rassisten bezeichnen. Der Islam ist eine Rasse? Dann gilt das für Reiche ebenso! Und Reiche sollen vernichtet werden. Rassismus. Punkt. Aus. Ende.

  33. „es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.“

    Für manche ist es anscheinend nicht dasselbe, wenn zwei das Gleiche tun. Armer, heuchlerischer Irrer!

  34. Butterwegge …

    Die Schule muss für ihn ein Spießrutenlaufen gewesen sein, denn Kinder sind in der Regel noch (!) keine Kulturmenschen und greifen jede Gelegenheit zu Hohn, Spott und Ausgrenzung gierig auf.

    Geht dieses ständige „Hihihi …“ , Geknickere und Gegrinse, sobald der Lehrer den Namen vorliest, wirklich spurlos an einem Kind vorüber?

    Oder kann es nicht vielmehr gut erklären, was wir hier sehen?

    Übrigens: auf der „Achse“ ist zu lesen, dass Broder die Intendantin, die diesen Müll senden ließ, angezeigt hat.

    Butterwegge hat er rausgelassen – der sei ohnehin ein „armer Tropf“!

    Super – Danke, HMB!
    Obwohl mir die Doppelanzeige lieber gewesen wäre, die Intendantin wird sich rausreden können – aber dieser Leuchtturm eines Sozial-Industriellen käme aus der Nummer nur sehr viel schlechter wieder raus.

  35. Er ist Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik.
    —————————–
    Er hat sich genau die Themen zu seinem Arbeitsfeld gemacht,in denen er in dieser BRD,die nächsten 30 Jahre garantiert nicht arbeitslos werden kann.
    Einzig allein die Migrationspolitik könnte Ihm auf die Füsse fallen,die brauchen dann keine Experten für den o.g. Mist.

  36. „…aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.“

    Und wenn es sich um beides handelt, etwa beim geehrten Cem Özdumir? Gerät dann der Herr in einen Gewissenskonflikt?

  37. #21 Cendrillon (27. Nov 2011 19:19)
    Schaut mal auf achgut.

    Broder hat Anzeige gegen diesen Butterwegge gestellt.
    ——————
    Broder hat nicht Anzeige gegen Butterwegge gestellt sondern gegen die Intendantin des WDR, Monika Piel:

    Henryk M. Broder 27.11.2011
    Zweierlei Gewalt – Billigung einer Straftat

    Ich habe heute bei der Kölner Polizei Strafanzeige gegen die Intendantin des WDR, Monika Piel, gestellt. Sie ist verantwortlich für die vom WDR ausgestrahlten Programme, u.a. für die “Funkhausgespräche” auf WDR 5, jeden Donnerstag um 20.05 Uhr. In der letzten Sendung am 24.11. ging es um ”Die braune Gefahr – Verharmlost und unterschätzt?” An der Diskussion nahm auch der Sozialwissenschaftler und Rechtsextremismusforscher an der Uni Köln, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, teil.
    […]

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/zweierlei_gewalt_billigung_einer_straftat/

  38. ….aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.

    Unfassbar!

    Typisches linksgrünes krudes Weltbild!

  39. #41 le waldsterben (27. Nov 2011 19:54)

    Du warst schneller mit der Richtigstellung zu Broder 🙂

  40. OT – Neonazi Mitglied in Kasseler CDU
    Ein CDU-Politiker aus Kassel ist einem Medienbericht zufolge Mitglied einer rechtsextremen Vereinigung. Auf seine Facebook-habe er die Comic-Figur „Paulchen Panther“ gesetzt – offenbar als Solidaritätsadresse an die Zwickauer Terrorzelle.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1322170834068.shtml

    Man wird gleich erschossen, wenn man mit einem Paulchen Panther T-Shirt, einer Lonsdale Jacke auf der Autobahn mit einem Renault 18 fährt und ’88 geboren ist.

    Geisteskranke linksradikale regen mich langsam auf.

  41. Ich zumindest würde keine Träne vergießen, wenn es einen Toppolitiker oder Schandurteilrichter treffen würde.

    Denn jeder dieser Leute richten mehr Schaden an, als 10 Intensivtäter zusammen.
    Denn wer holt Tausende Integrationsverweigerer ins Land? Jahr für Jahr.
    Wer lässt jeder Woche Intensivtäter auf die Bürger wieder los? Jahr für Jahr.

    Deshalb hat dieser Herr natürlich recht.

    Vielleicht bin ich aber auch nur politisch incorrect

  42. OT: Ministerpräsident Kretschmann in Baden-Württemberg (Grüne) wünscht sich ein Wunder bei der Volksabstimmung zu „Stuttgart21“. Da kann ich doch gleich den Erbischof von Freiburg wählen.

  43. #36 Herpes Islamis; Wie kommst denn darauf, zu Zeiten wo man noch an ne Dönermafia glaubte, waren da zumindest einige davon im Verdacht, Drogen zu handeln soweit ich das in Erinnerung habe. Jetzt auf einmal, weil 2 Leute tot sind, die sich logischerweise dadurch nicht mehr verteidigen können, sind da auf einmal die bösen Nazis schuld. Und das, obwohl bis zu einer Verurteilung, teilweise auch danach, wie bei diesem Klar, von mutmasslichen Tätern gesprochen wird.
    Ich weiss natürlich genausowenig, ob da irgendwelche BEweise vorliegen, glaub aber ehrlich gesagt, mit jedem Tag weniger dran.

    Das ganze kommt mir sehr wie dieser Lebkuchenmordanschlag auf Mannichl vor. Da wurde auch ein Riesenzirkus verunstaltet und rausgekommen ist das, was ich in der ersten Minute schon gedacht habe, nämlich überhaupt nix.

  44. @ #24 hedonistischer.Misanthrop (27. Nov 2011 19:25)

    Kleine Korrektur. Bitte nicht:

    >> Prof. Butterwegge hat …

    sondern:

    >> „Prof.“ Butterwegge hat …

    Soviel Zeit sollte sein!

    #36 Herpes Islamis (27. Nov 2011 19:41)

    Wer bringt einfache Leute um, um eine Idee ins Volk (!) transportieren zu wollen?

    Andreas Baader? Gudrun Ensslin? Etc.? Wegen des „knisternden Vietnam-Gefühls“?
    Und die „klammheimliche Freude“ haben die Spießgesellen aus Trittins Heimat-Uni damals schon entdeckt.

    Ich sage dir: Mord ist Mord, da gibt es auch nicht den leisesten Anflug einer Relativierung. Und auch einen, der die Roth auf dem Gewissen hätte, möchte ich 60 Jahre hinter Gitter sehen, wenn seine Lebenserwartung 80 und sein Alter 20 ist.

    Ich würde der Roth auch kein vorzeitiges Ableben wünschen – das wünsche ich niemandem.
    Aber ein Verfahren wegen Volksverrat würde ich ihr schon herzlich gönnen 😉

  45. Müssen wir uns das Butterweggesche rot-grüne Verblödungsgejaule wirklich in diesem erlesenen Forum antun?

    Seine hirnrissigen Relativierungen grenzen schon an Volksverhetzung, und er wird sich ganz bestimmt eines Tages dafür zu verantworten haben – da bin ich mir ziemlich sicher!

  46. DAS PRINZIP DES TERRORISMUS IST IMMER DAS PRINZIP DES TERRORISMUS, KANNST DU VORNE HINSCHREIBEN WAS DU WILLST, AENDERT DRAN UEBERHAUPT NICHTS, AUSSER DU BIST EIN HEUCHLER DER DAS PRINZIP AUS UNHEILIGEN POLITISCHEN GRUENDEN HERAUS SPALTET.

    Warum hat der Terrorismusverharmlosende linke Systemideologe nichts von den Toten amerikanischen Soldaten in Frankfurt gesagt. Ist Islamischer Terrorismus kein linker terrorismu? Wo liegt der dann? In der Mitte ?

    Warum muessen 10 Morde ueber 10 Jahre von einem Moerdertrio als ‚Terrorismus‘ herhalten ohne dass der gesamte Ablauf der Definition von Terrorismus entspricht ?

    UMDREHEN !
    5VOR [20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  47. Mit seinen kranken Gehirnwindungen hätte der Herr Professor sogar bei seinen brüderlichen NationalSOZIALISTEN Aussicht auf einen gut dotierten Posten gehabt.
    Hatten die Bolschewiken nicht sogar mit denen zusammen gearbeitet? Ich steig da jetzt grad nicht mehr so durch.

  48. Noch mal OT: Die „Arabische Liga erhöht ihren Druck auf Syrien! Zu deutsch:

    Die Kopftuchkrähen versuchen mit allen Mitteln, zu verhindern, dass öffentlich in aller Welt verkündet wird, wie in moslemischen Staaten das eigene Volk zu Tausenden abgeknallt wird.

    Wo sind unsere Medien? Haben sie ihre nassen Höschen vom Anfang des „Arabischen Frühlings“ immer noch nicht gewaschen? Wie dieser Professor Butterwegge: Lauter kleine, dumme Besserwisser, die fett im Speck hocken, und immer ganz doll Mitleid für die haben, denen es nicht so gut geht.

  49. »Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik«

    Übersetzung ins Deutsche:

    Er ist ein abgebrochener Bummelstudent, betreibt linksradikale Kaffeesatzleserei und ist Experte fürs Schmarotzen von Steuergeldern, die andere mit richtiger Arbeit verdient haben.

  50. Aber mal ohne Witz. So eine Gestalt darf doch im ganzen Leben nicht mehr auf Studenten losgelassen werden.

  51. Ich habe mit solchen Spinnern nichts am Hut. Mir fällt auch zu ihnen nichtd ein. Ich notiere ihn nur in meinem Archiv, als ein weiterer Islamunterstützer, er kann ja dann einmal mit den Muslimen abziehen.
    Aber was anderes. Hörte gestern zufällig wieder einmal DLF, (der immer rot-grüner wird!)
    Sprach Ministerin Schröeder, die sich heftig wehrte, nichts gegen die ausufernde „braune Gefahr“ zu tun.
    „Was wollen sie“, sprach die junge Maid, „wir geben 20 Mill. Euro jährlich gegen die braune Gefahr aus (wer bekommt die?), und 5 Mill. gegen die rote Gefahr, und 5 gegen islamische Auswüchse.
    Faaantastisch! Die Linken, die 10 Mal mehr Schaden anrichten, da braucht man kaum Geld dagegen!, Und die Muslime sind ja sooo harmlos. Füllen ja nur die Gefängnisse, führen die Gewalttäterstatistiken an, morden halt ab und zu – aber nur kulurbedingt!
    Ja, das ist ja dann gaaanz harmloses Morden!
    Da kann man sich ja fast beide 5 Milliönchen sparen – bei dieser Harmlosigkeit.
    Aber man versteht: Wenn eine so brandgefährliche Person, die auf einem Nazicomputer einmal namentlich aufscheint, verhaftet werden muss, das kommt teuer:
    Mehrere Hubschrauber, Bewaffnete und Vermummte Mannschaft um einen ahnungslosen „braunen“ Bürger zu verhaften.
    Die Bundesrepublik wird immer absurder, das ist ja schon so wie in Afghanistan, pardon, wollte sagen „Absurdistan“.
    Wenigstens gibt es was zum Lachen!

  52. Sinngemäß sagt der linksverdrehte Butterwegge ja, dass Gewalt gegen Deutsche (Politiker) weniger schlimm ist als Gewalt gegen türkische Migranten.

    Dies reiht sich nahtlos ein, in die totalitären Diskurse der Linken.

    Ein wirklicher Menschenfreund würde Gewalt gegen deutsche Politiker GENAUSO verabscheuen, wie Gewalt gegen Migranten.

    Die LINKE als Raubgemeinschaft braucht allerdings Feinde, die sie bekämpfen kann.

  53. Was für eine Type. Er rechtfertigt die RAF-Morde bzw. relativiert sie. Das sind die wahren Ewiggestrigen. Wo sind der Verfassungsschutz und die Einladung nach Karlsruhe?

  54. @ #13 baden44

    Abstimmung über S 21-Ausstieg: Stadtkreis Pforzheim große Mehrheit FÜR Neubau!

    Der SWR-Rotfunk-”Dame” fiel die Bekanntgabe hörbar schwer…

    Der SWR ist kein Rotfunk, sondern ein Braun-Grün-Rotfunk, dem das Einschleimen ins scheinbar gemütlich schwäbische Kehrwoch-Milieu unter Aussortierung jedes Gramms Problemmüll perfekt gelungen ist. Leitspruch: Menschen mit Migrationshintergrund sind immer Opfer und haben immer recht.

    Immerhin war Stuttgart im Dritten Reich ja die „Stadt der Auslandsdeutschen“. Gespenstisch, wie die Linken unter völlig anderen Vorzeichen die Pläne der Nazis im nachhinein verwirklichen!

  55. Dieser Mann ist ein Volldepp und Revisionist. WEder Schleyer noch Ponto wurden in einem gepanzerten Fahrzeug erschossen.

  56. # 60

    Aber mal ohne Witz. So eine Gestalt darf doch im ganzen Leben nicht mehr auf Studenten losgelassen werden.

    Da kennen sie die deutschen Universitäten aber schlecht. Dort ist jeder willkommen, solange er nur keine Kritik am Linken Mainstream übt.

    Gerne gesehen sind Aftertheorien, die mögichst wenig Bezug zur Realität haben, wie radikaler Konstruktivismus, Anarchismus, Marxismus, Gender Studies und und und.

    Ich kann keine einzige dieser Theorien als logisch und realitätsbeschreibend erkennen, aber wenn man das zu oft sagt ist man fast schon ein Nazi und muss aufpassen, dass keine Hetzkampagne gegen einen gestartet wird.

  57. Abstimmung zu Stuttgart21:

    Der SPD-Vorsitzende in der Grün-Roten Koalition versucht, dem SWR-Reporter zu erklären, das Volk habe sich für den Weiterbau von Stuttgart21 entschieden, und der Reporter wie der Grüne Kretschmann fangen beinahe an zu weinen bei der Vorstellung, das Volk dürfe etwas entscheiden.

    Ich höre fast schon: Kartätscht sie nieder! Das Volk sind wir, die Grünen und Linken und Hobby-Randalierer!

  58. Er ist Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik

    Ich habe schon lange nicht mehr so laut gelacht wie gerade eben. Gleich 6 Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für nur eine Person… Er nimmt ja den anderen Unvermittelbaren die ganzen Arbeitsplätze weg.

  59. #27 Graue Eminenz (27. Nov 2011 19:28)

    Neben unzähligen Polizisten, Zollbeamten und anderen staatlichen Repräsentanten ..

    Moment mal – zählen verbeamtete Professoren an einer staatlichen Universität nicht auch zu den „staatlichen Repräsentanten“? Dann passt es doch wieder.

  60. #64 janeaustin (27. Nov 2011 20:14)

    Dass die Verteilung so und nicht anders ist, hat am allerwenigsten mit Kristina Schröder zu tun. Sie steht auf der Abschussliste der Linken an oberster Stelle.

  61. @ #72 Alfons

    „Er ist Armutsforscher, betreibt interkulturelle Studien und ist Experte für Rechtsextremismus, Rassismus, Friedensforschung und Migrationspolitik“

    Ich habe schon lange nicht mehr so laut gelacht wie gerade eben. Gleich 6 Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für nur eine Person… Er nimmt ja den anderen Unvermittelbaren die ganzen Arbeitsplätze weg.

    George Orwell hat es schon lange vorhergesehen: Manche sind gleicher als andere. Und der Professor Butterwegge hat als Mitglied der Intelligenzija sofort vorhergesehen, dass eventuell einige seiner kapitalistischen Standbeine irgendwann wegbrechen könnten. Vergessen hat er vielleicht die Possibilität, dass alle ihre Ernährungsfunktion verlieren könnten.

  62. Stuttgar21:

    Heute, am 1. Advent 2011, ist der Wendepunkt für die Wiedertäufer von der Grünen Partei: Von nun an ging’s bergab! Mal sehen, mit wem die Käfige der Sünder jetzt gefüllt werden. Claudia und Cem, wir warten. 🙂

  63. Liebe Zeitgenossen,
    dieser Butterwegge ist eigentlich ein Unmensch. Wer meint Attentate in schlimme und weniger schlimme zu unterscheiden, rechtfertigt derartige Taten. Da ist der Weg nicht mehr weit zur Förderung des Unrechts.

    Dieser Unmensch ist mir schon mehrmals unangenehm aufgefallen. Ein typischer Einheizer von Hass eben.

    Gruß
    Matthäus 5

  64. #76 SPIEGEL-Leser (27. Nov 2011 20:40)

    Ich weiß nicht ob man in der DDR so einfach hätte sagen können „Erschießt unsere Politiker aber nicht die Gastarbeiter aus Vietnam“. Das wäre dem Professore in der SBZ niemals in den Sinn gekommen….darauf verwette ich meinen strammen Hintern.

  65. @ #44 cruzader

    “…aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.”

    Und wenn es sich um beides handelt, etwa beim geehrten Cem Özdumir? Gerät dann der Herr in einen Gewissenskonflikt?

    Terry Pratchett hätte hier geschrieben: „Ahahahahah!!!!!“ Von mir ein 🙂 🙂 🙂

  66. Ein solches Verbot wird höchstens neue Märtyrer erzeugen und das Ziel nicht erreichen, wenn es von den Behörden nur als blinder Aktionismus erfolgt – oder wenn es gar als Feigenblatt verwendet wird, um Entschlossenheit zu demonstrieren. Ein Verbot der NPD ist nur sinnvoll in Ergänzung zu einer konsequenten Aufklärung und zu mehr politischer Bildung. Man muss die Demokratie ernst nehmen und jungen Menschen klarmachen, dass Migranten die gleichen Rechte haben, nicht schlechtere und erst recht nicht Menschen niederen Ranges sind.

    8. Sure, Vers 55: Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.

    2. Sure, Vers 191: Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie von dannen, wie sie euch vertrieben; denn Verführung ist schlimmer als Totschlag. Bekämpft sie jedoch nicht bei der heiligen Moschee, es sei denn, sie bekämpfen euch in ihr. Greifen sie jedoch an, dann schlagt sie tot. Also ist der Lohn der Ungläubigen.

    47. Sure, Vers 4: Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande…

  67. #27 Graue Eminenz (27. Nov 2011 19:28)

    Die RAF war auch ausländerfeindlich, vor allem gegen Niederländer!
    Der RAF-Terrorist Knut Folkerts ermordete in Utrecht, NL, am 22. September 1977 den NL-Polizist Arie Kranenburg, wobei der Polizist Leen Pieterse schwer verletzt wurde.
    Bei einer Schießerei in Kerkrade, NL, am 1. November 1978 wurden die NL Zollbeamten Dyonisius de Jong und Johannes Goemans von zwei RAF-Terroristen getötet.
    Knut Folkerts muss immerhin noch seine niederländische Gefängnisstrafe von 20 Jahren absitzen.
    Der RAF-Terrorist Peter-Jurgen Boock, wurde beauftragt in den Niederlanden „ein Volksgefängnis für Klassenfeinde aus Deutschland“ zu gründen.

  68. Ausnahmsweise Zustimmung. Butterwege ist ein besonders dubioser Vertreter der „Gegen-Rechts-Industrie“.

  69. Diese Morde sind aus rassistischen, niederträchtigen Motiven passiert. Der Hass auf Migranten war der Auslöser.

    Woher weißt das Butterwegge so genau?

    Dafür gibt es immer noch keine Beweise.
    Eine dubiose DVD von den linken Medien ist kein Beweis.

    Inzwischen glaubt das kein Mensch.
    Die Propaganda wirkt nicht mehr.
    Wie in der DDR / Sowjet Union vor der Wende.

  70. Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will, aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.

    #76 SPIEGEL-Leser (27. Nov 2011 20:40)

    Ich weiß nicht ob man in der DDR so einfach hätte sagen können “Erschießt unsere Politiker aber nicht die Gastarbeiter aus Vietnam”.

    Hätte er etwas Ähnliches in der DDR / Sowjet Union gesagt, würde er für immer im Arbeitslager verschwinden (in der Stalins Zeit natürlich kurzerhand erschossen).

  71. Ich wünsche ja keinem der gegenwärtigen hohen Repräsentanten des Staates, dass ihnen gleiches widerfährt.

    Aber nur so als Gedankenspiel: Angenommen es würde so eine, von einer neuen linksextremen RAF vollzogene Exekution einer allen bekannten politischen Persönlichkeit stattfinden ….
    Ob dieser, von unseren Steuergeldern lebende Kommunist wohl die Frechheit besitzen würde, dann so etwas von sich zu geben?

    Antwort: Niemals, er sieht bloß jetzt die Gunst der Stunde und die breite Unterstützung durch die Medien seine schmutzige politische Überzeugung herauszukotzen. Im obigen Szenario würde er schön den Mund halten und sein Professorengehalt genießen.

    Es gibt doch ein Extremistengesetz, welches auch verhindern könnte, das solche Typen unsere Jugend versauen. Passiert denn da nichts?

  72. ich hab mal eine geschichte gehört von Linksextremisten aus Hamburg
    die nachts mercedes autos angezündet haben,

    und völlig entsetzt waren wie sie später erfuhren das der eigentümer eines dieser autos ein Türke war.

    kein scherz !!!

    das leben und würde eines ausländers ist denen mehr wert als die eines west-europäers.
    Selbsthass halt.

  73. „Armutsforscher“ – Bei einem deutschen Professorengehalt fällt das Selbststudium da sicher aus…

  74. Was für ein Kommunist ist das denn?

    „Die … Rote Armee Fraktion hatte Repräsentanten des Staates ermordet. Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will, aber …“

    … er tu’s dann halt trotzdem, weil es in sein Konzept passt. Was für eine perfide Rhetorik:

    “ … es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt. Diese Morde sind aus rassistischen, niederträchtigen Motiven passiert. Der Hass auf Migranten war der Auslöser.“

    Das kann man auch genau umkehren:

    “ … es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten hinterrücks mit Maschinenpistolen und Kalaschnikows niedermetzelt und sie mit Bomben in die Luft sprengt oder ob hoffnungslose junge Leute mit einer kleinen Faustfeuerwaffe losziehen.
    Die RAF-Morde sind aus menschenverachtenden, niederträchtigen Motiven passiert. Der Hass auf die Gesellschaft war der Auslöser.“

    Tja, das ist die gleiche Rhetorik nur mal eben mit anderen Vorzeichen. Da kann man gleich sehen, was dieser Butterfritze für ein Kerl ist.

  75. Gibt es beispielsweise konservative Sozialwissenschaftler? Ich glaubs ja eher nicht!

    Ob es heute noch welche gibt, weiß ich aus dem Stegreif nicht. Aber zur Zeit der RAF und ihrer Sympathisanten gab es welche.

    Mir fällt z. B. Helmut Schelsky ein, der 1975 das Buch mit dem bezeichnenden Titel:

    „Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen“

    veröffentlichte.

    Ich erinnere mich noch daran, dass er sich darin u.a. auch kritisch mit der literarischen „Aufarbeitung“ der damaligen Ereignisse und mit Ungereimtheiten in Heinrich Bölls „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ auseinandersetzt.

    Und in „Funktionäre – Gefährden sie das Gemeinwohl?“, vertrat er die Ansicht:

    „Der Umschwung in der bundesdeutschen Soziologie von der ‚induktiven‘ empirischen Sozialforschung der 50er und Anfang der 60er Jahre zu der wieder deduktiv vorgehenden Theorienlehre der ‚Frankfurter Schule‘, des Neomarxismus oder des funktionalistischen Systems eines Niclas Luhmann hat nicht zuletzt zu einer Reideologisierung der bundesdeutschen Politik beigetragen.“

    (Hervorhebung von mir)

  76. #54 uli12us (27. Nov 2011 20:05)

    Eben, die Morde sind nicht mit denen der RAF zu vergleichen. Das ist Fakt!

    Deswegen verstehe ich die Aufregung nicht. Da gab es von Seiten unserer Politiker andere Hämmer.

    Noch etwas:
    Die Nummer mit der Wettmafia haben wohl unsere türkischen Freunde mit eingebracht. Das BKA hat wohl politische Motive (aus der Türkei heraus) vermutet.

    Wo sind die Festgenommenen von Kassel nach ihrer Freilassung hin? Nach Osmanien und in die Schweiz.

    Warum hat der Beschützer aller Türken -obwohl er die Fälle und Zusammenhänge über Auskunftsersuchen kennen musste- nicht früher gefordert und gedroht, wie man es hätte erwarten können?

    Warum versucht man krampfhaft den Mord an der polizistin in einen logischen Kontext zu zwingen (!). War da damals nicht die Wattestäbchenaffäre?

    Soviel Zufall ist wie die Wahrscheinlichkeit einen Jackpot zu knacken.

  77. Also ehrlich jetzt mal. Wenn ich mir diesen Strang hier ansehe, muss ich mich wirklich wundern. Wer das, was hier geschehen ist -kriminologisch, mehr wurde ja nicht gemacht- mit dem Treiben der RAF in Verbindung bringt, hat entweder mangelnde Kenntnisse über diese Organisation oder es fehlt ihm ganz einfach an Urteilsvermögen. Die RAF hat massive Unterstützung aus dem Ausland und anderen Terrorgruppierungen gehabt, die RAF hat keinen Moment ausgelassen, sich und ihre gestörten linksfaschistoiden Ideen in der Öffentlichkeit zu transportieren, die RAF hat eben keine „einfachen Leute“ sondern Staatsträger erschossen, um den Staat auch zu treffen. Der Einwand, dass auch Polizisten erschossen wurden, trifft zwar, hat aber mit der Intention der RAF wenig am Hut. Manche sehen ja -aufgrund mangelnden Urteilsvermögens- in solch einer Feststellung, die aber kriminologisch notwendig ist, schon eine „Herabwürdigung“ oder „Relativierung“ von Taten und/oder Opfern.

    Ihr macht genau das, was die Linkspresse und unsere Polithyänen im Moment versuchen:

    Eine terroristische Vereinigung aus dem Nichts zu kreiren. Dazu setzt man auch schon mal die -fast vergessene- GSG 9 ein, um eine Manifestierung zu erreichen.

    Die RAF war eine Terrorvereinigung, die NSU kannte bis vor Wochen kein Schwein, obwohl sie schon 10 Jahre aktiv war. Terroristen die man nicht kannte, toll.

    Kann mir mal einer erklären, wer aus politischen (!) Gründen Gemüsehändler erschießt, dies aber nicht mitteilt.

    Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich NSU heiß´.

  78. Hier der ganze Broder:

    Henryk M. Broder 27.11.2011 18:21

    Zweierlei Gewalt – Billigung einer Straftat
    Ich habe heute bei der Kölner Polizei Strafanzeige gegen die Intendantin des WDR, Monika Piel, gestellt. Sie ist verantwortlich für die vom WDR ausgestrahlten Programme, u.a. für die “Funkhausgespräche” auf WDR 5, jeden Donnerstag um 20.05 Uhr. In der letzten Sendung am 24.11. ging es um ”Die braune Gefahr – Verharmlost und unterschätzt?” An der Diskussion nahm auch der Sozialwissenschaftler und Rechtsextremismusforscher an der Uni Köln, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, teil. Dabei sagte er u.a. auch folgendes: “So sehr ich das verurteile und verabscheue, was die RAF gemacht hat, mit der ich nie in irgendeiner Form sympathisiert habe, aber einen Hanns-Martin Schleyer in einem gepanzerten Fahrzeug zu ermorden, ist trotzdem etwas anderes als einen wehrlosen Migranten und zwischen Gewalt und Gewalt gibt es gewaltige Unterschiede und man muss zur Kenntnis nehmen, wie sie politisch motiviert ist, und ich finde, zuallererst müsste man sich jetzt mal gegen die Gewalt wenden, die die Schwächsten im Lande betrifft, nämlich die Minderheiten …”

    Man kann auch von einem Sozialwissenschaftler aus der Stadt von Tünnes und Schäl erwarten, dass er einen Tatbestand korrekt wiedergibt: Schleyer war nicht in einem “gepanzerten Fahrzeug” unterwegs, sondern in einem ganz normalen Mercedes 450 SEL. Bei dem Überfall wurden sein Fahrer Heinz Marcisz sowie die Polizeibeamten Reinhold Brändle, Roland Pieler und Helmut Ulmer erschossen, die in einem zweiten Wagen saßen. Schleyer dagegen wurde entführt, vorgeführt, misshandelt und später durch drei Schüsse in den Hinterkopf “hingerichtet”.

    Butterwegge verurteilt und verabscheut das, “was die RAF gemacht hat”, um im selben Satz den Mord an Schleyer als eine “politisch motivierte” Tat zu beschreiben, die er zumindest billigend in Kauf nimmt. Es liegt ein Straftatbestand gemäss § 140 StGB vor. Die Belohnung und Billigung von Straftaten “wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft”.

    Butterwegge selber ist ein armer Tropf, der sich mit seinen zahlreichen Auftritten im WDR ein kleines Zubrot verdient. Verantwortlich für das Programm des WDR ist die Intendantin. Und die soll jetzt mal erklären, wie ein gebührenfinanzierter öffentlich-rechtlicher Sender es mit der Gewalt hält.

    (Henryk M. Broder)

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/zweierlei_gewalt_billigung_einer_straftat/

  79. #96 kewil (27. Nov 2011 22:54)
    So sehr ich Broder schätze, aber das, was er hier abreißt, ist juristisch und tatsächlich Ziegenkacke oder um die allseits beachtet Knigge zu wahren: nicht hilfreich!

    Allerdings liegt Butterwegge in der Tat voll daneben, wenn er postuliert, „dass Gewalt nicht gleich Gewalt ist! Selbstverständlich ist Gewalt in ihrer speziellen Ausprägung immer gleich -und auch nach gleichen moralischen Maßstäben zu verurteilen.

    Allerdings sind die Motive unterschiedlich und das ist hier ja wohl Gegenstand der Diskussion und wird nicht auseinander gehalten.

    Einige mögen jetzt denken, ich lege mich für einen linksgestrickten Professor aus dem Fachbereich Phantasia ins Zeug. Das trifft absolut nicht. Allerdings sollte man Dinge so analysieren, dass man sich nicht selbst verrent und seinen Grundsätzen treu bleiben kann.

  80. Laß’ es doch raus, Christoph! Baader-Meinhof waren Heilige und sollten heute noch für alle Vorbilder sein!
    ——————–
    Da gibt es doch in Hamburg an der Seite des Stintfangs das alte Bismarckdenkmal! Ja,ja, der mit der Erfindung u.a. der Sozialgesetze für alle, die nicht mehr können, nicht mehr wollen und sogar die, die nie gewollt haben!
    Wie gerecht!!

    Hey, Hamburger Schlafmützen, den alten Bismarck abreißen und statt dessen den Butterwecke draufstellen, in Überlebensgröße, wie man das früher mal mit Lenin und Stalin gemacht hat.
    Adje hats ja verpasst zum Dekmal, hat seine bluttriefenden russischen Freunde einfach so, frech angegriffen (Unternehmen Barbarossa = ROTbart).

    War Adje doch auch der Meinung, die gehörten ABGESCHAFFT, genauso wie heutzutage die Claudia Fatima daherredet und der freundliche Trittin schon längst beschlossen hat.

    Auch auf dem „Kieler Kriegstanz“ der grüngehüllten Roten Weltverbesser-nichter hat man allenthalben diese kollektive Forderung gehört.

    Rundstück, Heißwecke oder Butterwecke, egal,
    sowas würde gut zu Hamburg passen, auf´m Berg aufgestellt, zur ewigen Ansicht, die Füsse rot gestrichen um die Blutwaterei zu symbolisieren!

    Hat man doch früher in Hamburg Rundstück zu einer Butterwecke gesagt und sie zum Frühstück verzehrt, eben mit Butter, aber auch manchmal mit Marmelade.
    PASST!!!
    Nein,nein, das längliche Ding mit dem Schlitz
    war eine Schrippe, hoast mi?

    Seine mörderischen Idole auf eine Anhöhe stellen (für alle Zeiten natürlich, zum ewigen Gedenken), das haben die ewig gestrigen schon vor Jahrtausenden im Mesopotamischen und Persischen erfunden. Na ja, nicht nur, die Turskis sind gerade dabei, ihren Attatürk vom Piedestal niederzureißen, damit er nicht zusehen muß, wie das Unterdrücken und umbringen von Andersdenkenden wieder tradiert wird.

    Wie schreit Kermit doch in so einem Fall?
    BEIFALL! BEIFALL! BEIFAAAAAAAALLLLL!!!
    Jaaaaaaa! Auch Du, meine Tochter Fatima!!!

    DANKE FÜR DIE MILDE GABE!!!
    KEIN BEDARF!

  81. (Hmmm. Bin immer noch da).

    Mir ist wurscht, wer etwas sagt, für mich ist maßgebend, ob ich dem zustimmen kann oder nicht.

    Herpes Islamis bringt es in #97 nahe an den Punkt:

    Selbstverständlich ist Gewalt in ihrer speziellen Ausprägung immer gleich -und auch nach gleichen moralischen Maßstäben zu verurteilen. Allerdings sind die Motive unterschiedlich und das ist hier ja wohl Gegenstand der Diskussion und wird nicht auseinander gehalten.

    ,

    Ich möchte das noch weiter zuspitzen:

    Der Butterwegge versucht sträflicherweise einen Vergleich zwischen der politisch minderen Leichtgewichtigkeit der Ermordeten mit in seinen Augen politisch höherwertigen Zielen der RAF.

    Demnach müßte also eine von Butterwegge eingeforderte, also nicht vorhandene Gleichwertigkeit darin liegen, lediglich höherrangige Zielpersonen umzulegen.

    Wenn man es so betrachtet, wird sofort deutlich, wie kaputt dieser Butterwegge argumentiert.

    Dem steht bereits die Auslegung des 1. Artikels des Grundgesetzes der BRD: Würde des Menschen, diametral entgegen.

    Nicht überraschend, wissen doch die allermeisten Linken mit dem Würdebegriff nichts anzufangen.

    Und dies auch nur, sofern das Grundgesetz überhaupt noch Gültigkeit haben sollte.

    Die Anzeige dürfte zu Recht erfolgt sein, die vorgenommene Abwägung durch Butterwegge dürfte schlicht Menschenverachtend, die Menschenwürde verletzend sein.

    Ob es zu einer Verfahrenseröffnung kommen wird, da habe ich meine Zweifel.

  82. Butterwegge ist ein Dummschwätzer, wie er im Buche steht. Dieser Typ darf überall in den Massenmedien seinen volksverblödenden Senf ablassen.

  83. Nicht, dass ich das gutheissen oder verharmlosen will, aber es ist etwas anderes, ob man staatliche Repräsentanten in gepanzerten Fahrzeugen angreift oder ob es sich um wehrlose Migranten handelt.

    Abgesehen davon, dass 1.) nicht „nur“(?) Repräsentanten des Staates ermordet wurden, sondern auch z.B. Chauffeure und Polizisten und 2.) auch diese „Repräsentanten des Staates“ (Ist das was „Böses“? Sind grüne oder linke Politiker nicht auch „Repräsentanten des Staates“?) oftmals gerade nicht in ihren „gepanzerten Wagen“ (Warum war denn die Panzerung überhaupt nötig?) saßen (Schleyer wurde als Gefangener mit drei Kopfschüssen getötet, von Mirbach in der deutschen Botschaft in Stockholm von hinten erschossen, Ponto aus nächster Nähe in seinem eigenen Haus ermordet von Menschen, denen er vertraute usw.):

    Das soll dieser Christoph Butterwege mal den Angehörigen der Opfer der RAF ins Gesicht sagen!

    Hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Opfer_der_Rote_Armee_Fraktion

    Die Witwe und der Mörder – Die vergessenen Opfer der RAF

    http://www.youtube.com/watch?v=_Ks6JNwlgSY

  84. #102 Bonn (28. Nov 2011 00:33)

    Butterwegge ist ein Dummschwätzer, wie er im Buche steht.

    Ich habe Butterwegge einmal in der Phoenix-Runde zum Thema Armut gehört.
    Er hat sachlich, ruhig und kompetent diskutiert.
    Er ist nicht dumm.

    Umso erstaunlicher, dass er jetzt so einen Schwachsinn so leidenschaftlich verkündigt.
    Offensichtlich gibt es Themen, bei denen die linken Gutmenschen ihren Verstand komplett verlieren.

  85. Der erste Absatz mit der Personenbeschreibung von Hrn. Butterwege hat bei mir schon einen Wuergereiz ausgeloest. Saemtliche Zutaten fuer den ungeniessbaren Sozialbrei, von Linksrotgruen angeruehrt und vom Steuermichel bezahlt, waren darin enthalten.

  86. #104 yyy123

    „Ich habe Butterwegge einmal in der Phoenix-Runde zum Thema Armut gehört.“

    Armut: Die Mittel reichen nicht aus, um hinreichend Nahrungsmittel kaufen zu können, um hinreichend Bekleidung kaufen zu können und um einen hinreichenden Unterschlupf anmieten zu können.

    In der Bundesrepublik Deutschland gibt es keine Armut.

    Sogenannte „relative Armut“: Bemessen am Durchschnittseinkommen einer Haushaltes in einem bestimmten Staat.

    In einem Hungerstaat ist jemand reich, wenn er ab und an eine Handvoll Reis kaufen kann und nicht sterben muß.

    In einer Ölscheichkolonie ist jemand arm, wenn er mit all seinen Werten allenfalls zwei oder drei Millionen Dollar schwer ist.

  87. Zitat Butterwegge:

    Die ist sehr zwielichtig. Es gibt Indizien, dass für die Neonaziterrorzelle in Zwickau von staatlicher Stelle Pässe besorgt worden sind. Wir wissen noch nicht, ob das stimmt.

    ….aber es ist doch gut, daß wir mal darüber gesprochen haben.

  88. Wie einer meiner Professoren zu uns Studenten zu sagen pflegte:
    „Verehrtester, werden Sie Bäcker oder Metzger – gefressen wird immer!“
    Oder:
    „Verehrtester, gehen sie Rostwürste verkaufen – das entspricht eher Ihrem Talent!“
    Gleiches würde ich dem unnützen Steuerverschwender Butterwegge zurufen.

  89. Die Statements dieses Herrn entsprechen vollständig dem linken Selbstverständnis, das potentielle Opfer seit jeher in „gute“ und in „schlechte Opfer“ eingeteilt hat. „Gute Opfer“ sind unter den Gegnern zu finden, „schlechte“ bei allen anderen. Damit wäre der Mann im Prinzip auch bei den Nationalsozialisten in bester Gesellschaft.

    Im Übrigen hat der Mann bei den „Guten“ von der RAF wohl nur versehentlich deren „Kollateralschäden“ übersehen. Hier von „einseitiger Wahrnehmung“ zu sprechen, wäre ein Euphemismus.

    Butterwegge:

    Da wird einmal mehr die Totalitarismustheorie bemüht, die Gleichsetzung von Links- und Rechtsextremismus. Aber beide Strömungen haben nichts miteinander zu tun.

    Solche Sätze sind einem Mann, der sich „Professor“ nennt, vollkommen unwürdig. Alle linken Hauptwurzeln tragen bereits den Keim des Totalitarismus in sich. Eine nicht einmal allzu tiefgehende Beschäftigung mit der Geschichte des Marxismus, der Arbeiterbewegung und der sich daraus ergebenden Linien verweist eindeutig auf die Herkunft des Nationalsozialismus als eine linke, sich aus denselben Wurzeln speisende Bewegung. Im Grunde ist der Begriff „Rechtsextremismus“, so er für diese Strömungen verwendet wird, eine klare Irreführung, die ursprünglich aus der NSDAP selber stammt, die nach anfänglicher „Sozialismus-Rhetorik“ – die schon mal bis hin zur Begeisterung über Lenin überschwappen konnte – relativ schnell in der Versenkung verschwinden ließ, als sie merkte, daß sie bei den Leuten damit nicht punkten würden.

    Sozialismus ist links; sein Feind ist das „rechts stehende Besitzbürgertum“ (O-Ton Goebbels), das sich im Falle der nationalen Sozialisten noch mit judenfeindlichen Ressentiments überschnitt, wobei auch hier zu sagen, daß Rassismus und Antisemitismus bereits bei Marx, obgleich selbst Jude, bereits relativ ausgeprägt zu finden ist. Auch solche Begriffe wie Völkermord (Marx prägte den Begriff „Völkerabfälle“) und Euthanasie (Shaw) sind in diesem Sumpf bereits zu finden.

    Im Grunde sind die heutigen Verfechter des so genannten „Kampfes gegen Rechts“ den Nationalsozialisten sozusagen „posthum“ aus den Leim gegangen. Nicht übersehen werden darf allerdings der in diesem Irrtum liegende Mißbrauch linken und linksradikalen Selbstverständnisses, das „Kampf gegen Rechts“ sagt, aber „Kampf gegen das Recht“ meint. Infolge dessen dürfen jegliche Widersacher straflos als „tumbe Nazis“ oder „böse Rechtspopulisten“ diffamiert und, zum Nicht-Menschen erklärt, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen zum Abschuß freigegeben werden. Damit aber wird nicht nur der Willkür, sondern auch auch der Gewaltbereitschaft dieser Leute wieder neue Nahrung zugeführt, womit wir wieder bei den „guten“ und den „weniger guten“ Opfern wären.

  90. Solche Volksverhetzer bilden unsere jungen Menschen aus.

    Da muss man sich fragen, was die angeblich so konservativen dagegen unternehmen…NICHTS!

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die Zustände so sind wie sie sind und in Anbetracht, dass immer mehr junge Menschen kommunistisch indoktriniert werden, kann man kaum erwarten, dass die mal gegen diese Politik aufstehen werden.

  91. Es ist unglaublich, wenn eine angebliche Demokratie, die auch ein Rechtsstaat sein möchte, einen „Wissenschaftler“ als Staatsdiener beschäftigt, welcher letztlich die Prinzipien einer Massenmörder-Ideologie vertritt!

    Muss ich als deutscher Bürger noch <b/ loyal zu so einem Staat , seinen Organen und seinen Vertretern sein?

    Ich meine – NEIN!

    Diese DDR 2.0, die jeden Tage Gesetze bricht und die SED und ihre vielfältigen Netzstrukturen hofiert und mit Steuermittel unterstützt hat keine Loyalität verdient.

    Ein ZDF, welches die DDR Bürgerin Maybritt Illner, die SED und Stasi-SpitzelIN Kahane zum Gespräch lädt, ist ebenso ein Schlag ins Gesicht on Demokraten. Und sagt vieles über den Zustand der vormaligen BRD 1.0 aus.

    #110 Tom62

    beschreibt es vollkommen richtig.

    Die „braunen“ Sozialisten sind bleiben Sozialisten, wie die roten. Es ist nur eine geschickte Propaganda der dominierenden „linken“ Sozialisten, den Bürger gefügig zu machen.

  92. #110 Tom62

    „Da wird einmal mehr die Totalitarismustheorie bemüht, die Gleichsetzung von Links- und Rechtsextremismus. Aber beide Strömungen haben nichts miteinander zu tun.“

    Führende Verkünderin der Totalitismustheorie ist die Jüdin Hannah Arendt.

    Na ja, nichts Neues im Westen, ob man einen Adorno in den frühen Herztod gehetzt hat, ob heuer ein außer Rand und Verstand geratener „Studierenden“-Pöbel an der Universität Trier den jüdischen Militärwissenschaftler Martin Creveld zum Tore heraustreibt, mit der hohen Intelligenz jüdischer Wissenschaftler hat der (Inter-)NAtionalsoZIalist schon immer große Probleme gehabt.

  93. Mal eine andere Frage: Warum sehen 90% der Linken bis Linksradikalen eigentlich – platt gesagt – völlig unsympathisch bis unansehnlich aus!? Denen sieht man ihren Selbsthaß und Vaterlandshaß problemlos im Gesicht an.

    Scheinbar macht Links nicht nur doof, sondern auch unansehlich.

  94. #116 Bayernstolz

    Tja, ob die vor dem Linkssein denn mal hübsch gewesen sind? Vielleicht paßt dieser Aphorismus des Schriftstellers und Journalisten Michael Klonovsky:

    „Daß alle Menschen gleich groß sein sollen, ist ein alter Traum der Zwerge.“

    Linke sind immer Gleichheitsfanatiker, statt „groß“ kann man ja auch intelligent, schön usw. usw. einsetzen.

Comments are closed.