Das niederländische Innenministerium hat eine erschütternde Zustandsbeschreibung der marokkanischen Einwanderung zusammengestellt, die die „International Business Times“ gestern in ihrem Artikel „Multikulti gescheitert: Regierungsbericht enthüllt Wahrheit über marokkanische Verbrechen in Holland“ veröffentlicht hat. Ein eindringlicher Beleg für die desintegrative Kraft, die von der Islamisierung ausgehen kann.

(Von Michael Stürzenberger)

Solche Bereicherungen müssen die Niederländer mittlerweile aushalten:

Aus einem neuen Bericht des holländischen Innenministeriums geht hervor, dass 40 Prozent aller marokkanischen Einwanderer im Alter zwischen 12 und 24 Jahren innerhalb der letzten fünf Jahre wegen Verbrechen in den Niederlanden verhaftet, verurteilt oder angeklagt wurden.

In holländischen Vierteln, in denen die Mehrheit der Einwohner marokkanischer Herkunft sind, erreicht der Jugendkriminalität bereits 50 Prozent. Darüber hinaus ist die Jugendkriminalität unter Marokkanern nicht auf Männer beschränkt, Mädchen und junge Frauen sind zunehmend in kriminelle Aktivitäten verwickelt.

Der „Niederländisch-marokkanische Monitor 2011“ zeigt auf, dass die meisten der marokkanischen Jugendlichen, die in kriminelle Aktivitäten verwickelt sind, in Holland geboren wurden. Das bedeutet, dass die Kinder marokkanischer Einwanderer sich nicht in die holländische Gesellschaft integrieren. Zudem bestätigt das auch, dass Holland für sein gescheitertes multikulturelles Projekt einen teuren Preis zahlen muss. (..)

Der erste Mythos ist, dass es kein marokkanisches Problem sei. Jurgens beantwortet diesen Mythos mit den folgenden Zahlen: über 60 Prozent der marokkanischen Jugendlichen zwischen 17 und 23 verlassen die Schule ohne eine Basisqualifikation. Die marokkanische Jugendarbeitslosigkeit liegt bei rund 40 Prozent. Mehr als 60 Prozent der marokkanischen Männer im Alter zwischen 40 und 64 überleben nur dank Sozialleistungen.

Der Artikel räumt mit allen Entschuldigungstheorien auf, die diese marokkanischen Einwanderer in Schutz nehmen könnten. Ausländer würden in den Niederlanden demnach keinesfalls vom Arbeitsmarkt diskriminiert. Die heute in den Niederlanden lebenden Marokkaner seien auch hauptsächlich in Eigeninitiative aus wirtschaftlichen Gründen eingewandert und nicht etwa angeworbene Gastarbeiter. Geert Wilders hat mit seiner schonungslosen Einschätzung der Lage offensichtlich absolut Recht:

Geert Wilders ging noch einen Schritt weiter in dem er Jurgens Analyse das Argument hinzufügte, dass die Marokkaner nicht zu integrieren seinen, weil diese eine Integration schlicht ablehnten. Im Parlament sagte er, die Marokkaner seien nicht hier um sich zu integrieren, sondern um zu profitieren: „Sie akzeptieren glücklich unsere Häuser und Ärzte, aber nicht unsere Regeln und Werte.“

Außerdem kassieren viele wohl nur zu gerne die Sozialkohle der Niederländer, um jene dann möglicherweise irgendwann korankonform unterwerfen zu können. Das ist das sprichwörtliche Bild von der Natter, die man an der Brust nährt. Die Chronik einer angekündigten Katastrophe:

20 minuten online Juni 2006: Jeder zweite Holländer hat Abneigungen gegenüber Muslimen

Politik-Forum September 2007: Kriminalität muslimischer Jugendlicher außer Kontrolle geraten

Kopp Online Oktober 2008: Die Angst der Bürgermeister vor den Marokkanern

Freigeisterhaus Oktober 2009: In Antwerpen 40% der Grundschüler Marokkaner

Kybelines Weblog März 2010: Die meisten Kriminellen in den Niederlanden sind Muslime

Ein Auszug aus dem Artikel „Kriminalität muslimischer Jugendlicher außer Kontrolle geraten“ aus dem Jahr 2007, der zeigt, wie blind und naiv linke Politiker gegenüber dieser Bedrohung sind:

Wir erinnern vor diesem Hintergrund daran, dass der sozialistische niederländische Politiker Jan Pronk unlängst öffentlich geäußert hatte, er sei „glücklich darüber, dass der Islam in den Niederlanden angekommen“ sei. Und auch die sozialistische Ministerin Ella Vogelaar hatte sich öffentlich ähnlich geäußert. Unser niederländischer Leser Michiel M. hat uns unterdessen eine Nachricht zukommen lassen: sie enthält auch eine Kopie eines Schreibens, wonach er zum Islam konvertiert sei – aus Angst vor den vielen Muslimen in seiner Nachbarschaft, nicht aus Überzeugung wie er in seiner Nachricht hervorhebt… Er sei mehrfach auf dem Heimweg von muslimischen Jugendlichen zusammen geschlagen worden – behauptet er. Seitdem er konvertiert sei, habe er Ruhe. Mehr noch: Man bringe ihm jetzt sogar Respekt gegenüber.

Konvertieren zum Islam aus Schutz vor gewalttätigen Moslems. Soweit ist es schon gekommen in Europa..

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Stoppt die linken Verbrecher!!!!!!!
    Aber wie? Mit unseren denkfaulen Mitmenschen, die sogar im engsten Kreis feige pc-konform daherbrabbeln oder mit „Politik interessiert mich nicht“ ausweichen?

  2. Tut mir Leid,aber genau diese Meldungen brauchen wir.
    Ungeschönt und „Zukunftsweisend“!!!!

  3. Mein Gott, ich wollte doch mal Erster sein….
    Aber zu Marokko:
    In der Zeitschrift „Jeune Afrique“ las ich in den 80ern einen Artikel über den Schmuggel nach Marokko, der verhindere, dass sich im Land eine Industrie aufbauen kann.Das folgende Zitat ist von niemand anderem als dem verstorbenen König Hassan II. :er habe keine Lust mehr , ein Volk von „Magouilles“ (Schwindler, Schieber, Ganoven) zu regieren.Eine korrekte Einschätzung seines Volkes, die unsere Politiker mal besser beherzigt hätten.Ein Bekannter dort – Rang etwa Staatssekretär- setzte sich kurz vor seiner Pensionierung aus einem überaus privilegierten Job noch einer Strafverfolgung aus, da er UN- Gelder auf eine Scheinfirma seiner Frau verschoben hatte.

  4. In holländischen Vierteln, in denen die Mehrheit der Einwohner marokkanischer Herkunft sind

    da muss man nicht weit gehen um sich im Ausland zu befinden…

  5. Tolles Bild! Kann man sich nicht oft genug anschauen! Noch etwas besser verschnüren und dann ab nach Marokko!

  6. Die meisten Nordafrikanischen “Flüchtlinge” wandern ja hauptsächlich über Italien nach Europa ein.

    Hier die passende Aussage dazu von einem arabischen TV Prediger:

    “(…)Der Westen wird vernichtet werden,so wie Allah das Byzantinische und Persische Reich vernichtet hat.
    Er wird den Westen durch die Hand der Muslime vernichten.
    Das Kalifat wird zurückkehren und Muslime werden dort in riesigem Wohlstand leben.
    Die Ökonomie der Muslime wird die stärkste sein.(…)

    Wir werden ganz Italien erobern und von dort in den Rest Europas übersiedeln.
    Der Islam wird in die ganze Region eindringen.(…)”

    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=b3gufYyLbhA

    Soviel zu den Wirtschaftsflüchtlingen des “Arabischen Frühlings”,die hier wohl deutlich unter die Kategorie Jihad einzuordnen wären.
    —————-

    Mal so ne Frage an die Linken Moralapostel:

    Wer schürt hier eigentlich “Islamfeindlichkeit”?

    Leute,wie solche Prediger,die dem Westen mit Vernichtung durch die Hand der Muslime drohen?

    Oder Leute,die zwangsweise damit konfrontiert werden und es nicht so toll finden,wenn sie überall zu hören bekommen,dass man sie (auchnoch in ihren eigenen Ländern) bekämpfen und vernichten will?

  7. Die Holländer haben uns immerhin eins voraus:
    Sie sind pragmatisch, statt in Ideologie gefangen zu sein wie wir Deutschen.

    Wenn der Holländer feststellt:
    Schiet, het werkt niet. (Oder so ähnlich :-),
    dann ändert er seine Ansicht, aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse.

    Und genau darum haben wir hier keinen Geert Wilders!

  8. #10 widerstand (30. Nov 2011 17:49)

    Das Kalifat wird zurückkehren und Muslime werden dort in riesigem Wohlstand leben.
    Die Ökonomie der Muslime wird die stärkste sein.(…)

    Die werden im Wohlstand Leben.Dieser ist aber nicht von ihnen geschaffen.Dazu sind sie nämlich nicht in der Lage!

  9. „20 minuten online Juni 2006: Jeder zweite Holländer hat Abneigungen gegenüber Muslimen“

    Angesichts solcher Zustände fragt man sich warum wohl?

  10. 40 Prozent aller marokkanischen Einwanderer im Alter zwischen 12 und 24 Jahren innerhalb der letzten fünf Jahre wegen Verbrechen in den Niederlanden verhaftet, verurteilt oder angeklagt wurden.

    D.h. da die Hälfte der Jugendlichen Mädchen sind, und vermutlich kaum kriminell sind, sind es also fast alle männlichen marokkanischen Jugendlichen!? 😮

  11. Auch die oberste Genossin Angela Merkel erklärte offen „Multikulti ist gescheitert.“

    1. Was unternimmt die oberste Parteigenossin dagegen? Ist sie nicht weiter für ungebremste Einwanderung? Erzählen ihre Vasallen nicht ständig etwas über Fachkräfte und Herzlichkeit und Lebensfreude?

    2. Multikulti ist nicht gescheitert! Wie man Sarrazins Buch entnehmen kann ist Multikulti eine Erfolgsgeschichte. Vietnamesen, Japaner, Inder, Chinesen, Koreaner, Polen und Russen haben schon nach EINER Generation keine messbaren Integrationsdefizite mehr. Ja, oft sind Vietnamesen und Japaner in Schule, Studium und Beruf sogar erfolgreicher als Deutsche. Nein, Multikulti ist keineswegs gescheitert.
    Scheitern tut Multikulti nur bei integrationsunwilligen und integrationsunfähigen Mohammedanern.

    3. Angela Merkel täte gut daran sich zu korrigieren und zu verkünden, dass die Integration von Mohammedanern gescheitert ist, niemals gelingen kann und entsprechende Maßnahmen ergreifen würde.

  12. Durch die Ergebnisse der toxikologischen Gutachten ist nun nachgewiesen, dass nicht Alkohol Ursache für die Handlungsunfähigkeit des verstobenen 25-Jährigen und des ausgeraubten 48-Jähringen waren. Zwar waren beide alkoholisiert, jedoch konnte darüber hinaus die Substanz GHB (Gamma-Hydroxy-Butyrat), landläufig auch unter den Begriffen „K.O.-Tropfen“ oder auch „Liquid Ecstasy“ bei beiden Opfern nachgewiesen werden.
    1. Nach bisherigen Erkenntnissen dürften beide ohne ihr Wissen das Betäubungsmittel konsumiert haben. Die Substanz GHB ist flüssig, farb- und geruchlos.
    Da die Ermittlungsgruppe Brigach den 33-jährigen Geschädigten nicht unmittelbar nach der Tat ermitteln konnte, war der Nachweis der Substanz bei ihm nicht mehr möglich.
    Die Ermittlungen haben aktuell weitere Vorfälle zu Tage gebracht, bei denen der Festgenommene in den vergangenen Wochen nach ähnlicher Art und Weise vorging.
    Die Polizei ruft deshalb erneut weitere Zeugen auf, sich bei der Polizei zu melden. Personen, die in zurückliegender Zeit Kontakt mit dem Festgenommenen hatten und dann später Beschwerden, wie Schläfrigkeit, Übelkeit verspürten und die befürchten, in diesem Zusammenhang Opfer einer Straftat geworden zu sein, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 07721-6010 zu melden.
    In diesem Zusammenhang warnt die Polizei noch einmal davor, Getränke in der Öffentlichkeit unbeaufsichtigt stehen oder sich von fremden Personen zu einem Getränk einladen zu lassen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=15837

    Um was für eine Person es sich bei dem Festgenommenen handelt, sagt die Polizei natürlich nicht, so dass es wenig Sinn hat, nach weiteren Zeugen zu suchen, denen der Festgenommene KO-Tropfen verabreicht hat, um sie auszurauben. Dass es sich um einen Kulturbereicherer handelt, davon kann man ausgehen. Wäre es ein Deutscher, würde die Polizei natrürlich sagen, um wen es sich handelt.

  13. Ich lösche meinen Beitrag mal freiwillig! Denn würde ich schreiben was ich denke, käme „pi news“ noch in Verruf! 😉

    ****gelöscht****

    Ich bin „sturzbetroffen“! Noch mehr als Claudia R. !

  14. Der Islam ist nicht zu integrieren!! Es wird im Desaster enden! Hier ein weiterer Beweis dafür das es schlimmer werden wird in Europa.

    Bei den Wahlen in Ägypten erreichten die „gemäßigten“ Islamisten plus 8% Extrem-Islamisten 48% der Stimmen, bei den Auslands-Ägyptern waren es aber 70%, und das nur für die gemäßigten“ Islamisten!!! D.h. doch, dass die uns angeblich bereichernden Ägypter in Wahrheit Hardcore-Moslems sind, denn in Ägypten selbst ist die Bevölkerung „viel“ liberaler eingestellt.

    Die nach Europa eingewanderten Moslems sind also durch die Bank extremere Moslems als ihre Landleute in der Heimat! Und unsere dummen Politiker träumen immer noch von der Integration des Islam.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,800822,00.html

  15. Was der Marokkaner in Holland ist der Türk bei uns – beide verbindet die inhumane Gesellschaftsideologie des Islam. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

  16. Der Englische Originaltext ist leider nur halb übersetzt worden, hier deshalb die wichtigste Nachricht:

    „The Dutch government now says it will abandon the long-standing model of multiculturalism that has encouraged Moroccans and other Muslim immigrants to create a parallel society within the Netherlands.“

  17. #12 Islam-Nein-Danke

    Darum geht es ja,…eroberter wohlstand quasi.der zum Greifen nah ist.

    Früher waren die Ölgebiete das wichtigste Eroberungsziel,…heute ist es das Wirtschaftsimperium Europa,welches sich willig hingibt und danach wird nach Amerika geschielt.

    An China trauen die sich noch nicht richtig dran,weil die Chinesen nicht lange fackeln.

  18. #15 Wilhelmine (30. Nov 2011 17:55)

    Vielleicht ist es gar nicht mal so schlecht wenn uns auch das Geld ausgeht. Dann wachen so manche Gutmenschen auf.

  19. Die Holländer machen wohl was falsch bei der Intergration.
    Biete zur bilateralen Unterstützung Fr. Roth, Hr. Özdemir und Fr. Böhmer im Tausch gegen einen Geert Wilders an.

  20. #10 widerstand (30. Nov 2011 17:49)

    Das Kalifat wird zurückkehren und Muslime werden dort in riesigem Wohlstand leben.
    Die Ökonomie der Muslime wird die stärkste sein.(…)

    – Davon träumen die Muselmanen aber nur. Nach einer verlässlichen Schätzung der UNO leben über 70 % aller Muselmanen weltweit unter der Armutsgrenze, obwohl ihre Länder reich an Energiereserven, Rohstoffen und Sonneneinstrahlung sind.

    Die Armut im Islam ist logische Folge eines archaisch-patriarchischen Kontroll- und Unterdrückungssystems, das über 50 % seines Genpools (Frauen) zu rechtlosen Gebähr- und Putzmaschinen degradiert (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel), das alle Andersgläubigen, Nichtgläubige, Homosexuelle, Freidenker zu Rechtlosen erklärt, das Wissenschaft und Fortschritt zu Teufelswerk denunziert, das eine uralte Hetzschrift (Koran) zum Alleinseligmachenden deklariert, das offen zur Gewalt, Lug und Betrug gegen Andere aufruft, das in totalitärem Maße sämtliche Aktivitäten des täglichen Lebens vorschreibt und somit alles was menschenwürdiges, freies, selbstbestimmtes Leben ausmacht, im Keim erstickt.

  21. Ziehen die Holländer jetzt irgendwelche Konsequenzen aus der Studie, oder sind die wirklich so doof wie es bei uns Deutschen so schön heißt?

  22. Im Parlament sagte er, die Marokkaner seien nicht hier um sich zu integrieren, sondern um zu profitieren: “Sie akzeptieren glücklich unsere Häuser und Ärzte, aber nicht unsere Regeln und Werte.”
    ——————————————
    Das ist ab sofort mein Mantra!

  23. @ #26 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 18:09)
    #15 Wilhelmine (30. Nov 2011 17:55)

    Vielleicht ist es gar nicht mal so schlecht wenn uns auch das Geld ausgeht. Dann wachen so manche Gutmenschen auf

    So isses, bin gerne bereit selbst „den Gürtel“ dafür enger zu schnallen!

    Im Schwäbischen gibt es einen guten Spruch: „Bös‘ muss Bös‘ vertreiben“!

  24. TV TIP: Sky History HD Koran Teil 2

    Wird natürlich alle relativiert und schön geredet…Das Beste? fast alle Redner in der Doku sind dem Namen nach Moslems!!!

  25. Sorry,

    kann in Holland nicht schlimmer sein, als in Köln-Kalk.
    Vom S-Bahnhof Trimbornstrasse zu Kalker Haupt bzw Taunusstr.
    hat sich eine kleine aber „feine“ Marokkanische „Gemeinde“ gebildet.

    Mit Fressbuden, Cafe´s etc.
    Nun ist es so, dass so etwas in Kalk kaum auffällt, da normal.
    Im nahe gelegenen Einkaufscenter fällt mir der Leerstand auf.

    Ich kenne Leute, die ganz einfach nicht mehr in die Arcaden fahren,
    weil sie sich als Deutsche im eigenen Land unwohl fühlen.

    Schön das in Holland mal Klartext gesprochen wird.
    Köln´s OB Roters ist in meinen Augen noch ein Stück unfähiger als Türken Fritz.

    Es ist nicht zu glauben, aber wahr.

  26. #24 trainspotter (30. Nov 2011 18:06)

    Was unternimmt Geert Wilders jetzt dagegen ?
    ——————————————-
    Schon die WAHRHEIT zu sagen, erfordert in Europa unendlichen Mut angesichts der Nazikeule, die stets geschwungen wird.

    Wilders fängt doch gerade erst an, und von ihm ist mit Sicherheit noch sehr viel zu erwarten, das zu einem großflächigen Umdenken -auch in der Politik- beitragen wird.

    Wilders ist ein PIONIER!
    Und was sind Sie?

  27. … wer soll die dann alle ernähren, wenn das Kalifat da ist, die weißen Euro-Sklaven?, kann ich mir nicht vorstellen, die Moslems haben nicht gerade eine sehr hohe Bildung, Intelligenz auch nicht (man könnte sie auch durchweg als dumm bezeichnen ..), na und kämpfen können diese bombenbastelnden Feiglinge doch erst recht nicht …. ich kann mich noch an die Bilder aus dem Irak-Kreig erinnern, wie die gelaufen sind, angebl. Saddams Elite-Divsionen, die sinn doch nur gerannt …

    Nein: unser Problem sind die Linksrot(blau)grünen, die wollen alles deutsche eliminieren und uns an die Moslems für ihre eigenen Pfründe verskalven …..

  28. #12 Islam-Nein-Danke

    Und in England ist es der Pakistaner.

    3 völlig verschiedene Nationalitäten,aus verschiedenen Winkeln der Erde,die wie du ja schon sagst lediglich durch ihre Religion miteinander verbunden sind ….und in ihren jeweiligen Einwanderungsländern alle in den selben großen Konflikten mit der Restbevölkerung stehen.
    Das sagt schon alles aus.

  29. #19 Wilhelmine

    „Aber auch Wehrmachtsoldaten machten Jagd auf Frauen.“

    Schon im zweiten Satz eine glatte Lüge! Denn das ist totaler Bullshit! Deutsche Soldaten wurden für eine Vergewaltigungen standrechtlich erschossen! Vergewaltigungs-Exesse wie bei den anderen Armeen hat es nie gegeben! Und das mit den angeblichen Zwangsbordellen ist so auch nicht richtig, es wurden „nur“ die eh vorhandene Prostitution unter kontrollierten Bedingungen (es ging um die Gesundheitskontrolle) weitergeführt. Die haben nichts anderes gemacht als das, was in der BRD heute ganz legal ist und was die Gesundheitsämter durchführen!

    Es kommt noch verrückter, denn Heute sind deutsche Bordelle tatsächlich voll mit echten Zwangsprostituierten, aber keine deutsche „Sau“ interessierts! Heute gibt es in der BRD (von West-Europa u. Arabien will ich gar nicht erst reden) jedenfalls mehr echte ost-europäische Zwangsprostituierte, als jemals Prostituierte in einem Wehrmachtsbordellen insgesamt gearbeitet haben. So viel Heuchelei wie heute war noch nie in Deutschland! Aber der deutsche widerliche Gutmensch interessiert sich nicht dafür, er erfindet lieber Märchen und hetzt gegen Deutsche die sich nicht mehr wehren können. Gegen die Zwangsprostitution heute nichts machen, aber den moralischen Großkotz raushängen lassen und mit erhobenen moralischen Stinkefinger auf frühere deutsche Generationen zeigen, dass ist der ehrlose Deutsche von heute! Kein Wunder also das Migranten, und erst recht die Moslems die Deutschen verachten.

  30. #33 Moha-Mett

    Hier geht es ja darum das Wirtschaftsparadies Europa,wo schon alles vorgefertigt ist zu übernehmen,was den Muslimen erstmal tatsächlich Wohlstand bringen würde.
    Die Frage ist nur,wie lange sich dieser Wohlstand unter islamisch „geistlicher“ Führung halten würde.

  31. solche Bilder möchte ich auch bei uns sehen, in Bremen, Hamburg, München, Hannover, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dortmund …
    und das täglich, mehrmals!

    Und ich möchte Bilder sehen von Flugzeugen und Zügen sehen, die mit diesen „Herrschaften“ gefüllt Europa verlassen.

  32. #27 Addon4

    laß sie machen! Es ist nur ein weiteres Beispiel dafür, auf welch kulturloses Niveau der BRD-„Deutsche“ gesunken ist! Wenn das die repräsentativen Deutschen sind, dann geht dieses erbärmliche Volk zuecht unter! Dieses erbärmliche liberale Nachtclub-Klientel zieht zwar heute übers Christentum her, aber schon morgen würden sie für den Bau einer Moshcee und gegen Rechts demonstrieren.

    #25 Bayernstolz hört endlich auf Berlin mit Länderfinanzausgleich durchzufüttern, laßt dieses armselige Drecknest Berlin endlich verhungern!

  33. Telquel marrokanische Wochenzeitschrift

    L’hebdomadaire marocain Telquel a publié en décembre 2007 les résultats d’un sondage de grande ampleur, réalisé par Mohammed El Ayadi, Hassan Rachik et Mohammed Tozy, deux politologues et un anthropologue. L’islam au quotidien est le nom de cette enquête de terrain, publiée par les éditions Prologues, qui a mobilisé « une vingtaine de chercheurs, étudiants et doctorants, adressant un questionnaire de près de 150 entrées à un échantillon représentatif de population de seize régions du royaume », soit au total 1156 Marocains et Marocaines, selon une méthode inspirée du Haut commissariat au plan.

    Voici les principaux enseignements :

    57% désapprouvent la mixité sur les plages

    83% approuvent le port du voile

    40% refusent toute interaction entre juifs marocains et musulmans marocains

    44% sont favorables à la polygamie

    61% n’acceptent pas la cohabitation entre croyants et non croyants

    75% refusent qu’un musulman change de religion

    49,8% des 18-24 ans se définissent d’abord par leur identité musulmane, l’identité marocaine venant au second plan.

    66% pensent que dans l’islam il y a une solution à tout (médecine, science, économie, politique, technologie)

    21% des jeunes approuvent les mouvements djihadistes, 17,6 % pour la population totale.

    La question initiale est „êtes vous d’accords avec les mouvements djihadistes?“ : 17,6% de oui, 32,2% „ne sait pas“, 20,8% de „sans opinion“.

    Donc seulement 28,9% ne sont clairement pas d’accord avec les mouvements djihâdistes…

    Proportionnellement, les marocains souhaitant lancer le djihâd sont 2,5 fois plus nombreux que tous les électeurs extrémistes réunis (PT,LCR,PCF) en France. A noter que les élections marocaines de septembre (2007) ne permettent de tirer aucune conclusion : 30% seulement des marocains en âge de voter l’ont fait. Sur les votants, 20% de nuls. Le mouvement islamiste Justice et Bienfaisance du Cheik Yassine, plus important mouvement islamiste du pays… avait appelé à l’abstention. De quoi relativiser l’échec des islamistes du PJD, ne recueillant que 46 sièges sur 325, recul qui a tant rassuré les médias français…

    Ce sondage inquiète la rédaction du journal Telquel, média objectif et sérieux disponible en France, dont nous recommandons la lecture. Karim Boukhari et Youssef Mahla notent :

    « L’islam au quotidien a l’immense mérite de pointer des vérités chiffrées sur les musulmans que nous sommes. En valeur absolue, le constat est inquiétant. […] On s’inquiètera vraiment plus, demain, si le soupçon d’intolérance, de traditionalisme forcené, se confirme […] notre identité musulmane prime sur la marocaine. » l’article intégral

    De quoi mieux comprendre pourquoi des dizaines de milliers de marocains ont sifflé la marseillaise lors du match France-Maroc, de quoi mieux comprendre aussi l’avertissement de Hassan II :

    « Je n’aimerais pas du tout que les Marocains fassent l’objet d’une tentative d’intégration car ils ne seront jamais intégrés. Ce seront de mauvais français. » Hassan II, 7/7, TF1, 16 mai 1993.

  34. @ #43 BePe (30. Nov 2011 18:33)

    Habe das vor allem geposted, weil ich selbst eine Verwandte hatte (mittlerweile verstorben), die als „blutjunge Jungfrau“ gnadenlos von den „Marokkanern“ vergewaltigt wurde, sie wurde ihres Lebens leider nie wieder froh!

    Die gingen lt. meiner Uroma damals durch jedes Haus, auch in „Tübingen“, um zu gucken wo sie FRAUEN zum Vergewaltigen finden. Dann gab es kein Halten mehr.

  35. Wir haben mit „unseren“ Türken noch relativ viel Glück gehabt, die Bereicherung durch Marrokaner und andere Nordafrikaner ist wie Holland zeigt noch intensiver. Aber hey der arabische Frühling machts möglich wir arbeiten daran uns auch diese Fachkräfte zu sichern

  36. #12 widerstand (30. Nov 2011 17:49)

    „…Die Ökonomie der Muslime wird die stärkste sein…“

    Was? So wie die arbeiten, so wie die forschen? Würde der Westen ihnen nicht das Öl abkaufen, würden sie heute noch auf Kamelen durch die Wüste reiten, was für alle auch besser wäre.

  37. #16 moppel (30. Nov 2011 18:00)
    #20 r2d2 (30. Nov 2011 18:01)

    Marrokanische Mädchen sind 3 x so kriminell wie niederländische Mädchen.

    Weiter: Marokkaner leiden 7 x mehr an Schizophrenie wie Autochthone.

    Die Massenimmigration ist lt. Nachfrage bei der NL-Bevölkerung das Schlimmste was seit dem Krieg passiert ist.

    #23 Bayernstolz (30. Nov 2011 18:04)

    In NL sind bei der Jugendkriminalität Marrokaner krimineller als Türken (Türken sind aber noch gewalttätiger).
    Niederländer, Deutschen und Chinesen sind am wenigsten kriminell.

    Jugendkriminalität in NL: Autochthonen 2%.
    .
    Nationalität und Alterskategorie: 12 – 17 Jahr
    1:Marokkaner 11%
    2:Antillianer 10,1%
    3:Somalier 8,4%
    4:Kappverdier 7,7%
    5:Surinamer 6,7%
    6:Iraker 5,5%
    7:Iraner 5,3%
    8:Jugoslaven 5,4%
    9:Türken 5%
    10:Russen 4%.

  38. Super Sache! Vielleicht verstehen es die Politiker ja irgendwann mal, wenn sie selbst etwas auf die Schnauze kriegen.

  39. Ich verstehe es einfach nicht – warum streicht man nicht jedem einzelnen, der straffällig geworden ist, bzw. über einen längeren Zeitraum keiner geregelten Arbeit nachgegangen ist, die Stütze?

    Dann bräuchte man gar nicht abschieben. Die würden von ganz alleine stiften gehen.

  40. Eine fröhliche Woche der Abschiebungen und das Problem ist gelöst. Was wollen wir mit Leuten deren Verstand gerade einmal dazu reicht , sich jeden Tag gen Mekka zu verneigen und herumzuzetern . Und das ganze in fünffacher Ausführung. Für diese körperliche Anstrengung muß der niederländische Steuerzahler sehr tief ins Steuersäckel greifen.

  41. @ #50 Wilhelmine

    Deshalb werde ich Frankreich auch keine Träne nachweinen, wenn es endgültig der Ummah anheim fällt.

    Die haben sich in den letzten 2 Weltkriegen schon mit diesen „Fachkräften“ aus Algerien und Marokko umgeben und haben durch ihre lange Kolonialzeit erheblich zu ihrem desaströsen Zustand beigetragen.

  42. INTERESSANTER BERICHT IM ROTEN WDR5 VON HEUTE ÜBER DIE LINKEN UND DEN ISLAM:

    ‚Can we talk about this?’ Können wir darüber reden, dass es Muslime gibt, die Frauen unterdrücken und Homosexuelle töten wollen? Nein, sagt Lloyd Newson, führender Kopf der britischen Gruppe DV8. Und weiß auch warum: schuld ist ein fehlgeleiteter Multikulturalismus, der es uns verbiete, Minderheiten zu kritisieren.

    Der bekennende Schwule hat seit jeher politische Korrektheit provoziert; in seiner jüngsten Produktion widmet er sich dem Islamismus, falsch verstandener Toleranz und eingeschränkter Redefreiheit. Gegensätzliche Meinungen, Statements und Geschichten aus 40 Interviews mit verschiedenen Persönlichkeiten prallen auf der Bühne aufeinander, gesprochen von verbal und physisch äußerst eloquenten Tänzern.

    Mehr in der Mediathek des WDR (ab Minute 8.00):
    http://medien.wdr.de/radio/scala/wdr5_scala_20111130.mp3

  43. Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  44. #50 Wilhelmine (30. Nov 2011 18:49)
    @ #43 BePe (30. Nov 2011 18:33)
    Die gingen lt. meiner Uroma damals durch jedes Haus, auch in “Tübingen”, um zu gucken wo sie FRAUEN zum Vergewaltigen finden. Dann gab es kein Halten mehr.
    ——————————-
    In den“ Befreiten “ Ostgebieten wurden Frauen u.a., an Scheunentore oder auf den Fussboden „festgenagelt“
    dann gab es kein Halten mehr…

  45. @#1 Obambi

    Was ist denn aus der Umfrage geworden ? Sie ist anscheinend einfach weg…welche Überaschung 😉

  46. #49 luther (30. Nov 2011 18:46)
    Telquel marrokanische Wochenzeitschrift

    L’hebdomadaire marocain Telquel a publié en décembre 2007 les résultats d’un sondage de grande ampleur, réalisé par Mohammed El Ayadi, Hassan Rachik et Mohammed Tozy, deux politologues et un anthropologue. L’islam au quotidien est le nom de cette enquête de terrain, publiée par…

    Luther, in DE ist die Amtssprache DEUTSCH, nur beim Sex gehts auch mit Französisch…

    Was meinst Du, wie viele hier Dein wichtigtuerischen französischen Tread lesen können???!!!

    Andre1

  47. achtung: ISLAM KANN TÖDLICH SEIN! ZUVIEL ISLAM SCHADET IHRER GESUNDHEIT! WELTWEIT STERBEN MEHR MENSCHEN AN DEN FOLGEN DES ISLAM ALS AN DENEN DES RAUCHENS! niemand kann uns zwingen zu rauchen. das steht in den gesetzen. aber man kann uns den islam aufzwingen! es existiert kein schutz vor dem islam! ein ist sicher: masseneinwanderung steinzeitlicher und feindseliger religionen und kulte, wie etwa der kult der satanischen S`HARIA, in einen staat führt immer und mit tödlicher sicherheit zu MORD, RAUB, VERGEWALTIGUNG und TOTSCHLAG! dieser kult hat noch jedes volk, in das er eingedrungen ist, ausgelöscht! hat er in einem land erst einmal brückenköpfe gebildet, so beherrschrt er uber kurz oder lang alle bereiche seines gastlandes. saugt es aus und terrorisiert seine ureinwohner bis sie ihm entweder unterworfen oder geflohen sind. niemand kann dem allumfassenden machtanspruch entgehen. unterstützt von den nützlichen idioten in bestimmten parteien und der GUTMENSCHENEINWANDERUNGSINDUSTRIE, die alles durch die rosarote brille sehen, dringt der schreckliche S`HARIAKULT in alle öffentlichen und privaten räume vor, bringt eine DEMOKRATIE (DIE HERRSCHAFT DES VOLKES) durch ihre eigenen gesetze zu fall. bis dann endlich GANZKÖRPERVERLIESS, SCHÄCHTEN,VIELWEIBEREI,FRAUENHANDEL, STEINIGUNGEN von frauen,mädchen,homosexuellen, transvestiten, lesben, andersdenkenden, ungläubigen, christen usw. und viele andere abartige sitten und gebräuche unserer EROBERER alltag sind. es ist kein trost, das diejenigen, die als 5. kolonne das ermöglicht haben von den S`HARIA priestern zuerst in die steinigungsgrube geworfen werden wenn sie sich nicht rechtzeitig in die verhasste USA abgesetzt haben. unsere überalterte bevölkerung wird der zorn der fanatische götzenanbeter voll treffen. und dann gnade uns gott!

  48. #8 Browning (30. Nov 2011 17:45)
    Mein Gott, ich wollte doch mal Erster sein….

    Aber Deine Frau sagt doch, dass Du sonst immer Erster bist…

    Sorry, den Kalauer konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

  49. #50 Wilhelmine (30. Nov 2011 18:49)
    ja, ich da mal auch irgendwas zu gelesen. Die Hilfstruppen aus den Kolonien sollen viele Vergewaltigungen begangen haben. Leider ist das Thema wohl komplett versunken, von wegen deutsch-französische Freundschaft und so…

  50. Solange die Sozen die Deutungshochheit über das was moralisch richtig ist oder falsch hierzulande besitzen sind wir auf verlorenem Posten. Deher ist es wichtig ihnen paroli zu bieten bei jeder Gelegenheit. Nicht nachgeben, streiten und standhaft die eigene Meinung vertreten. Die Sozen (Nazional und International) haben mehrere hunder Millionnen Leute auf dem Gewissen. Ich erinnere sie immer wieder gerne daran.

  51. ALLES EINZELFÄLLE!!!

    Und schuld sind die Niederländer!!

    Ich fordere:

    1. Mindestens doppelte Sozialhilfe für jeden Einzelnen!

    2. Geburtenprämien, d.h. mind. 1000€ für jedes Kind und monatlich pro Kind 500€ Kindergeld!

    3. Ein BMW für jedes Familienmitglied ab 18 Jahre und ab 21 kriegt jeder ein Haus!

    4. Pro 100 Muslimen eine Moschee!

    5. Kostenlose Korane für jeden einzelnen! Als Starterpaket 3 Stück. 1 für jeden einzelnen, 2 zum Verteilen!

    6. Integrationsprogramme für Niederländer!

    usw.

    Dann klappt das auch mit der Integration. Die Niederländer machen doch auch viel zu wenig. So viel Potenzial und dann erhalten die nur lächerliche Sozialhilfe und Migrantenbonus dafür?!?!?! Ist doch klar, das dort kein Respekt vorhanden ist … -.-* Tz tz tz selbst schuld liebe Niederländer!!!

  52. Wenn 50% kriminell sind, und man davon ausgeht, dass die Mädchen zu Hause bleiben müssen, dann sind 50% der Marokaner = 100% der Jungen.

    Also zu 100% kriminelle Jungen.

    SPD-Kanzler Schröder sagte: Kriminelle Ausländer raus! Also 100% raus?

  53. @ #71 johann (30. Nov 2011 20:59)

    Die „Opfa“ haben auch aus Scham geschwiegen, waren ja damals noch verklemmtere Zeiten!

    Beim Einmarsch der Franzosen in den deutschen Südwesten kam es zu einer Menge Vergewaltigungen durch Marrokaner.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es kein gesellschaftliches Klima für Reue und Auseinandersetzung.

    http://www.zeit-zeugnisse.de/Home/orte/karte-landkreis-tuebingen/artikel-moessingen_artikel,-Kriegsende-in-Moessingen-Buergermeisterfrau-mit-Leintuch-_arid,135855.html

  54. Eventuell seh ich die Wirkung der dieser Bericht haben könnte zu optimistisch, aber dieser Bericht, könnte ernsthaft der Durchbruch für die PVV sein. Ein guter Tag für Europa!

  55. Das Gute an den linksgrünen Integrationsbemühungen ist, sie sind allesamt
    für`n Arsch.
    Auch hier wird es keine Entschuldigung für die Nichtintegration von Fachkräften geben.
    Unsere netten Zwangsmitbürger werden die Theorien ihrer eigenen Förderer platzen lassen
    wie Seifenblasen.
    Schon jetzt haben die Sozen arge Schwierigkeiten all die kleinen Bereicherungen unter den Teppich zu kehren.

    Meine letzte Hoffnung, das sich was ändert in Deutschland.

  56. Probleme mit Marokkanern in NL, mit Tunesier und Somalier in der CH, mit Tschechenen und Libanesen in A, mit Nordafrikaner in F und mit Kurden, Türken und Arabern in D. Und hinter allen Problenfällen steht der Islam. Zufall oder nur Pech?

  57. #73 HoffnungStirbtZuletzt (30. Nov 2011 21:30)

    Ja, klar. Kleine Bemerkung: Merkwürdigerweise haben viele Marokkaner ab 18 Jahre schon ein BMW. Wir zahlen älteren, aussichtlosen Remigranten eine ebenfalls lächerliche monatliche Rente + Krankenversicherung.
    http://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/terugkeer-vreemdelingen/remigranten
    Daten 2010: Die Masseneinwanderung von nicht-westlichen Immigranten kostet € 7,2 Milliarden jährlich. Nicht-westliche Einwanderer nutzen stärker die öffentlichen Güter, und zahlen weniger Steuer als der durchschnittliche NL-er. Nicht-westliche Einwanderer leben auch oft von der Sozialhilfe, sind häufiger arbeitsbehindert und arbeitslos. Schließlich sind nicht-westliche Einwanderer überräpresentatiert in der Kriminalität, die zusätzliche Kosten verursacht.
    Totalkosten 1980 – 2010 der Masseneinwanderung von nicht-westlichen Immigranten: € 216,4 Milliarden. Damit wurde unser Erdgasvorkommen (Wert: € 225 Milliarden) verjubelt. Wir brauchen also mehr Erdgas!
    http://www.elsevier.nl/web/Nieuws/Politiek/266116/Massaimmigratie-kost-Nederland-7-miljard-euro-per-jaar.htm
    #74 BumBum (30. Nov 2011 21:36)

    Nochmals: Marrokanische Mädchen sind 3,7 mal krimineller wie NL-Mädchen.

  58. Ich habe den Eindruck, dass überall wo Islam draufsteht, Krieg, Raub, Totschlag, Ausbeutung, Zerstörung, Hass, uvvvvm auch drin ist.

    Warum tun wir uns das denn an und warum verschließen so viele Menschen die Augen davor?

  59. das obengezeigte foto ist ‚leider‘ nicht aus den niederlanden, es handelt sich hier um die belgische polizei.

    holländische polizei die marrokkaner massal festbindet und auf der strasse sitzen lässt, ’noch nie soetwas hier erlebt‘.

  60. Die Holländer sind im allgemeinen seit jeher bekannt als sehr liberal und tolerant. Man hat viele Jahre auf diese Karte gesetzt und muss nun konstatieren, was daraus geworden ist. Es wäre verfehlt zu sagen, dass es in Deutschland besser ist. Im Gegensatz zu Deutschland bewegt sich aber in Holland etwas, die Leute wachen auf, es gibt eine Partei von Bedeutung, welche Klartext redet. In Deutschland reden auch viele Bürger darüber, aber eben nur hinter vorgehaltener Hand. Alles andere ist äusserst unschicklich und zudem noch gefährlich in diesem feinen Land der angeblichen Meinungsfreiheit. Ich glaube, dass Deutschland in EU-Landen der Spitzenreiter für Gesinnungsterror ist. Ein sehr unrühmlicher Rekord, aber nach Hitler und Honegger auch nicht mehr etwas ganz besonderes.

  61. Man sieht an diesem interessanten Beitrag, welches Spektrum an Möglichkeiten ein gefährdetes Land hat:

    Man kann zum Islam übertreten, d.h. sich unterjochen lassen, oder eben Wilders wählen.

    Die, die sich unterjochen lassen, sollten aber nur nicht meinen, sie wären für immer gerettet.

  62. Und was unternimmt das Volk gegen diese Verbrecherbanden?

    Reiner Zufall,
    dass ihm sogar das am Popo vorbeigeht:

    Marokkanische „Loverboys“ zwingen junge Mädchen zur Prostitution
    http://zoelibat.blogspot.com/2010/07/loverboy.html vom 9. Juli 2010

    “Der Spiegel berichtet in seinem Artikel von den Loverboys, die Rede ist von jungen Marokkanern, die in den Niederlanden gezielt junge Mädchen ansprechen, die oft erst 12 oder 13 Jahre alt sind, um sie zur Prostitution zu zwingen. Zunächst machen sie ihnen Komplimente, verwöhnen sie mit teuren Geschenken, mit Edelklamotten und Schmuck, fahren sie mit ihren Luxusautos in teure Lokale und laden sie zum Essen ein und gehen mit ihnen auf Parties und in Diskotheken. So erleben die jungen Mädchen, meist noch Schülerinnen, eine schillernde, bunte Welt, der sie leicht erliegen. Sie verlieben sich in ihren Lover und stellen keine weiteren Fragen.”

    Sie warnen ja nicht mal ihre Töchter vor dem schwarzhaarigen Zuhälterabschaum.
    Und inzwischen ist dieser auch in der BRD tätig. Besonders in NRW.

  63. #25 Bayernstolz (30. Nov 2011 18:04)

    Was der Marokkaner in Holland ist der Türk bei uns – beide verbindet die inhumane Gesellschaftsideologie des Islam. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

    —-
    Aber, aber – „der Türk“, wie rassistisch, so was sagt man doch nicht!

    Das muss heißen
    entweder „Mann, (wahlweise auch Mensch), mit türkischen Wurzeln“,
    oder
    „mit türkischem Migrationshintergrund“,
    oder
    „türkischer Abstammung“,
    oder
    „türkischer Herkunft“

    Interessant eigentlich:
    Wir sagen zwar Italiener, Spanier, Holländer, Schweizer, usw.
    aber einfach „Türken“ zu sagen hat in Deutschland offensichtlich heutzutage einen negativen Beigeschmack , würden unsere Medien und Politiker sonst zu solch verschwurbelter Sprache greifen?

  64. #32 Rottweiler (30. Nov 2011 18:10)

    Die Holländer machen wohl was falsch bei der Intergration.
    Biete zur bilateralen Unterstützung Fr. Roth, Hr. Özdemir und Fr. Böhmer im Tausch gegen einen Geert Wilders an.

    —–
    Schließe mich dem Tauschangebot an. Lege aber auf Claudia Roth, Koteletten-Cem und Maria Böhmer noch den Münchner Abu Ude, den Stuttgarten Türken-Schwager und Sebastian Edathy oben drauf 🙂

  65. Hallo,
    was,wiso warum, weswegen, Probleme, Ausländer, Marokkaner, gebt es die überhaupt.
    Habe in den Medien nur was von rechten Gewaltätern gelesen und geshört.
    In dem so liberalen NL gibt es mit den Asylbetrügern auch Ärger? Glaub ich nicht!
    Es steht nichts in der Zeitung und im Fernsehen wird immer nur von Neonazis gelabert.
    Gut, heute in der FAZ stand dann eine offizielle Statistikangabe der „BRD“ ( auch benannt als Bananendemokratie), da haben dann die linken Straftaten in den letzten Jahren die rechten Straftaten weit in den Schatten gestellt. Aber wer will das schon wissen?

  66. #89 NoDhimmi (01. Dez 2011 00:23)

    Sie werden staunen, kein Interesse. Die angebotene Tauschware würde übrigens weinend wegen NL-Hohngelächter und Spott in kürzester Zeit nach Deutschland zurückkehren, notfalls kriechend.

  67. NOCH FRAGEN ?!

    Hamas-Führer Mahmoud Al-Zahar: Westliche Zivilisationen sind “nicht in der Lage, dem großen und glorreichen Islam zu widerstehen”. Im Folgenden sind einige Auszüge aus einer öffentlichen Rede des Hamas-Führer Mahmoud Al-Zahar, die auf Al-Quds TV am 28. Oktober 2011 ausgestrahlt wurden.

    Mahmoud Al-Zahar: “Amerika verlässt den Irak und Afghanistan, und so Allah will, wird es auch Palästina verlassen, zusammen mit seinen Verbündeten. Sie werden in Demütigung und Schande gehen. Unser Volk und unsere Mission wird sich hingegen vorwärts bewegen…

    Wir betonen heute, dass unser Plan nicht auf die Befreiung Palästinas beschränkt ist. Die islamische Nation in ihrer Gesamtheit wird ein Lächeln auf die Gesichter aller Menschen in die Welt bringen, und die Tränen aus den Augen aller Menschen abwischen.

    Unser Plan ist das Heilmittel für alle Krankheiten dieser westlichen Zivilisation. Sie kann nur töten oder in Schach halten, unterdrücken oder zerstören, mit Völkern kollidieren oder diese in Schach halten.

    Diese Zivilisation wird nicht in der Lage sein, dem großen und herrlichen Islam mit seiner großen humanen Plattform zu widerstehen. […]

    Die arabische Nation hat damit begonnen, die Früchte des heißen arabischen Frühlings zu ernten. Gestern gewannen die Islamisten in Tunesien, morgen werden sie in Ägypten gewinnen, und dann in Libyen, bis der Islam, welcher im Einklang mit dem Koran regiert, sich im ganzen Land durchsetzen wird“.
    http://www.youtube.com/watch?v=dqcfCDEe354&feature=player_embedded

  68. #82 BizzyB (30. Nov 2011 23:19)

    Ich habe den Eindruck, dass überall wo Islam draufsteht, Krieg, Raub, Totschlag, Ausbeutung, Zerstörung, Hass, uvvvvm auch drin ist.

    Warum tun wir uns das denn an und warum verschließen so viele Menschen die Augen davor?

    Die machen die Augen zu und hoffen, dass es einen anderen trifft!

  69. @#19 r2d2 (30. Nov 2011 18:00)

    Auch die oberste Genossin Angela Merkel erklärte offen “Multikulti ist gescheitert.”
    Was unternimmt die oberste Parteigenossin dagegen? … Multikulti ist nicht gescheitert! Wie man Sarrazins Buch entnehmen kann ist Multikulti eine Erfolgsgeschichte. …“

    Schoen zu lesen, das es auch andere so sehen, verstehen und posten!

    „Multikulti“ impliziert ja schon, dass es zumind. etwas mit ‚Vielfalt von Kulturen‘ zu tun haben muesste.
    Und, wie Sie dazu richtig ausfuehren, ist dies REGELMAESSIG auch der Fall, oder gut machbar, wie integrierbar.

    Wenn und sobald es aber um die politische Ideologie der Faschislame geht, oder davon tangiert wird, kann es -sachlogisch- weder um „Vielfalt“ noch um „Kulturen“ gehen.
    Denn diese Ideologien wollen genau das Gegenteil von „Vielheit“ und/oder „Kulturen“, naemlich „Einfalt“ und „Kulturvakuum“.

    „Islam“, in jedweder faschideologischen, politischen Ausrichtung, heisst nun mal „mono“ sowie kultureller Exodus fuer alles und alle anderen kulturellen Auspraegungen und Auswirkungen!

    Wo d.“Islame“ auftreten, ist niemals „Multikulti“, sondern, ebengleich wie bei anderen Faschismen -nationaler wie „nichtnationaler“- Sozialismusauswuechsen, nur noch lebensfeindliche, alles Leben zerstoerende Wueste.
    Und genau dorthin ist „Islam“, wie auch braun-roter Faschismus, zu entsorgen.

    „Multikulti“, da hat Sarrazin, haben Sie, voellig recht, funktioniert!
    Aber eben nur in Gesellschaften, in denen jedwede Faschismusvariante nicht vorhanden sei, sowie ohne Staatsverraeter, die den Faschismen entweder fatalistisch, duldend-unterlassend gegenueber stehen, oder den Faschismuspredigern gar auch noch politisch-administrativ-populistischen Kunstduenger auf deren Faschismus-Aeckern werfen.

    Die Niederlaender, unser wesentlich freieren, demokratischeren Nachbarn, fangen an, dass zu realisieren.
    Dem ndl. Freiheitskaempfern, und insb. der PVV und dessen Frontkaempfern, kann ich hierzu nur meinen allergroessten Respekt und Dank entgegenbringen.
    In den Niederlanden sehe ich eine realistische Chance auf Rueckeroberung der Freiheit, Demokratie und wohlverstandene kulturelle Vielfalt.

    Fuer D. sehe ich dazu (bisher) nur Chancen-Verrat und Zukunfts-Veruntreuungen in Politik, Administration und -leider- auch in der Breite des Buergertums.

  70. Ich habe 25 Jahre in den Niederlanden gewohnt und kenne die Probleme dort aus erster Hand.
    Die Niederländer selbst sind absolut mehrheitlich für heftige Sanktionen gegen die Integrationsverweigerer.
    Sprich: raus aus dem Land.
    So langsam kippt in unseren Nachbarstaaten die Stimmung.
    Es ist Fakt, dass Muslime Probleme mit der Integration machen. Überall in Europa.

    Somit ist die These der Gutmenschen, Deutsche seien auf Grund ihrer Vergangenheit Schuld an einer verfehlten Integration der Muslime als Lüge entarnt.

Comments are closed.