Deutsche Botschaft in Ankara.Die Bundesrepublik Deutschland unterhält aktuell zu 194 Staaten diplomatische Beziehungen. Die Länder-Liste des Auswärtigen Amtes reicht von A wie Antigua bis Z wie Zentralafrikanische Republik. Sie enthält auch weniger bekannte, teils exotisch klingende Namen wie St. Kitts und Nevis, Timor-Leste oder Vanuatu. Sowohl die Webseiten des Auswärtigen Amtes in den jeweiligen Ländern als auch die zahlreicher ausländischer Botschaften in der Bundesrepublik Deutschland bieten eine Fülle von Informationen über die politische, wirtschaftliche, kulturelle und sonstige Zusammenarbeit und über die wechselseitigen Beziehungen.

(Von Smiley)

Blättert man einmal die – im Regelfall diplomatisch betont höflich formulierten – Internet-Auftritte des Auswärtigen Amtes (AA) in den einzelnen Ländern durch, so erhält man zahlreiche wissenswerte, interessante und teilweise auch überraschende Informationen.

Danach bestehen beispielsweise zwischen Deutschland und Samoa „traditionsreiche Beziehungen. Höhepunkt im bilateralen Verhältnis war der Besuch des samoanischen Premierministers Tuilaepa Sailele Malielegaoi im Dezember 2003 in Berlin.“

Auch die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Swasiland sind „traditionell gut und freundschaftlich“.

Hier eine kleine Auswahl von weiteren Zitaten (Zitate eingerückt) aus den Webseiten des AA in verschiedenen Ländern:

USA: Freundschaft, basierend auf gemeinsamen Erfahrungen, Werten und Interessen

Deutschland und die Vereinigten Staaten von Amerika verbindet eine vitale und tiefe Freundschaft. Diese Freundschaft gründet auf gemeinsamen Erfahrungen, Werten und Interessen. Im jüngsten US-Zensus 2010 gaben 15,2 Prozent der Befragten an, deutsche Wurzeln zu haben.

Deutschland verdankt den USA viel: Die USA haben nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Marshall Plan wirtschaftliche Hilfe geleistet und politische Hilfestellung gegeben. Ohne die Vereinigten Staaten als Garant der Freiheit in den Jahrzehnten des Kalten Krieges und Förderer der deutschen Wiedervereinigung hätte Deutschland nicht zur Wiederherstellung seiner staatlichen Einheit in Freiheit finden können.

Volksrepublik China: Beziehungen freundschaftlich und gut

Die Bundesrepublik Deutschland und die Volksrepublik China haben 1972 diplomatische Beziehungen aufgenommen.
In den zurückliegenden Jahren haben sich diese Beziehungen zu großer Vielfalt, beachtlicher Dichte und zunehmender politischer Substanz entwickelt – sie sind freundschaftlich und gut.

EU-Partner: Überwindung des Nationalismus – Vollendung der europäischen Integration

Auf den Webseiten des AA in den Ländern der EU-Partner – wie auch in zahlreichen anderen Ländern – heißt es:

Die Überwindung des Nationalismus durch Integration der Staaten und ihrer Interessen hat Europa nach Jahrhunderten blutiger Nachbarschaftskonflikte eine beispielslose Periode von Frieden, Wohlstand und Stabilität garantiert. Deshalb ist die Vollendung der europäischen Integration mit unser wichtigstes politisches Ziel.

Großbritannien: Probleme gibt es „kaum“

Auf der AA-Webseite in London heisst es – für diplomatische Verhältnisse durchaus leicht unterkühlt -:

Die deutsch-britischen Beziehungen sind eng, vertrauensvoll und vielfältig. Nennenswerte bilaterale Probleme gibt es kaum. Das Verhältnis der Regierungschefs, die sich eng abstimmen, ist sehr gut.

Österreich: „Gemeinsame Sprache und Kultur“

Die deutsch-österreichischen Beziehungen sind gut. Sie sind durch das enge Nachbarschaftsverhältnis, zahlreiche grenzüberschreitende familiäre Verbindungen und persönliche Begegnungen, gemeinsame Sprache und Kultur geprägt. Auch die wirtschaftlichen Verflechtungen bringen zahlreiche Kontakte mit sich und schaffen Nähe.

Russland: „Russland und Deutschland – gleichberechtigte Partner“

Russland und Deutschland sind von der Bevölkerungszahl her die beiden grössten europäischen Staaten. Entsprechendes Gewicht kommt ihren bilateralen Beziehungen zu. Nach einer Epoche blutiger Konflikte und politischer Gegensätze begegnen sie sich heute als gleichberechtigte Partner in einem zusammenwachsenden Europa.

Arabische Länder: Deutsche Willkommenskultur

Tunesien: „Willkommen in Deutschland – Deutschland bietet für jeden etwas, eine Reise lohnt sich!“

Bildung und Wissenschaft, Forschung und Entwicklung kommen in Deutschland, dem „Land der Ideen“, eine zentrale Bedeutung zu. Sie machen es zu einem der beliebtesten Studienländer, einem Ort internationaler Spitzenforschung und Patententwicklung. Mit seiner hohen Lebensqualität, modernen Infrastruktur und seiner zentralen Lage in Europa, ist Deutschland einer der weltweit attraktivsten und produktivsten Wirtschaftsstandorte. Auch bei Export und Handel nimmt Deutschland eine führende Position ein. Berühmt ist auch das reichhaltige Angebot an Kunst, Kultur und Musik. Atemberaubende Landschaften, historische Schauplätze sowie eine Vielzahl architektonischer Meisterwerke locken jedes Jahr Besucherscharen aus aller Welt.

Deutschland bietet für jeden etwas – eine Reise lohnt sich!

Marokko: „Gegenseitiger Besucheraustausch“

Der dichter werdende gegenseitige Besucheraustausch spiegelt das wachsende gegenseitige Interesse. In Deutschland leben mehr als 130.000 Menschen marokkanischer Abstammung. Viele von ihnen haben die deutsche wie die marokkanische Staatsangehörigkeit.

Libyen: Der Weg für einen politischen Neuanfang ist frei

In Libyen wird der Tod des früheren Machthabers Gaddafi gefeiert. Auch die internationale Gemeinschaft reagiert mit großer Erleichterung auf das definitive Ende des Regimes. „Damit geht ein blutiger Krieg zu Ende, den Gaddafi gegen sein eigenes Volk geführt hat“, so die Bundeskanzlerin in ihrer ersten Reaktion auf die Nachricht.

Gleichzeitig machte die Bundeskanzlerin deutlich, dass die Libyer nun weiter entschlossen in Richtung Demokratie gehen müssen. Die Errungenschaften des Arabischen Frühlings müssten unumkehrbar gemacht werden. „Auf diesem Weg zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und nationaler Versöhnung wird Deutschland Libyen begleiten und unterstützen“, versicherte die Kanzlerin.

Israel: Klares Bekenntnis Deutschlands zum Existenzrecht Israels

Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen am 12. Mai 1965 haben sich die deutsch-israelischen Beziehungen sowohl auf offizieller Ebene als auch im zivilgesellschaftlichen Bereich kontinuierlich intensiviert und vertieft. Die deutsch-israelischen Beziehungen sind heute eng und freundschaftlich.

Die einzigartigen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel sind ein Grundpfeiler der deutschen Außenpolitik. Deutschland steht ein für das Existenzrecht des Staates Israel. Es fördert als aktiver Partner in der EU die Friedensbemühungen im Nahen Osten. In den Vereinten Nationen setzt sich Deutschland für einen fairen Umgang mit den Konfliktparteien im Nahen Osten ein. In der EU unterstützt Deutschland die Einbindung Israels im Rahmen der Assoziationspolitik. In internationalen Gremien bekämpft Deutschland alle Formen des Antisemitismus, des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit.

Griechenland: Die zwei Gesichter der Immigration

Enge kulturelle Verbindungen zwischen Griechenland und Deutschland bestehen seit dem Freiheitskampf der Griechen gegen die Osmanenherrschaft, der von den Philhellenen in Deutschland unterstützt wurde.

– Griechische Immigration nach Deutschland:

In Deutschland leben über 300.000 Menschen griechischer Herkunft, die sich bemerkenswert gut und oft besonders erfolgreich in die deutsche Gesellschaft integriert haben.

– Türkische Immigration nach Griechenland:

Wegen der massiven illegalen Immigration, besonders von der Türkei auf die griechischen Ägäis-Inseln, drängt Griechenland auf eine gemeinsame EU-Migrationspolitik und einen gemeinsamen Schutz der EU-Außengrenzen sowie darauf, auf die Türkei Druck zur Vereinbarung eines effektiven Rücknahmeabkommens auszuüben.

Während ein Teil der Ausländer (z.B. Albaner) gut integriert ist, führt v.a. die Konzentration von Tausenden illegaler Einwanderer in griechischen Städten immer öfter zu Spannungen mit der griechischen Bevölkerung. Mit Demonstrationen, Gebäudebesetzungen und bisweilen auch mit Hungerstreiks wollen illegale Migranten die Regierung zur Duldung bzw. Legalisierung ihres Aufenthalts veranlassen.

Türkei: „Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei“

Mehr als zweieinhalb Millionen Bürger türkischer Herkunft in Deutschland, davon viele hunderttausend deutsche Staatsangehörige, machen die Beziehungen einzigartig. Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei. Die Bundesregierung unterstützt den Weg der Türkei in die Europäische Union und den hierfür erforderlichen Reformprozess daher aus Überzeugung.

Die deutsch-türkischen Beziehungen blicken auf eine lange, gute Tradition zurück. Davon zeugen noch heute zahlreiche Spuren der engen Verbindung zwischen Osmanischem Reich und Kaiserreich. Später fanden verfolgte deutsche Architekten, Künstler, Professoren Zuflucht in der Türkei und leisteten einen lange nachwirkenden Beitrag zum Aufbau der modernen Türkei.

Zum Thema „50 Jahre deutsch-türkische Anwerbevereinbarung“ heißt es:

Am 31. Oktober 2011 jährt sich der Abschluss der deutsch-türkischen Vereinbarung zur Anwerbung von türkischen Arbeitskräften für den deutschen Arbeitsmarkt zum 50. Mal.

Als diese Vereinbarung 1961 getroffen wurde, ahnte man noch nicht, welche historischen Folgen sie zeitigen würde und dass sie der Auftakt zu einer engen menschlichen und wirtschaftlichen Verflechtung zwischen der Türkei und Deutschland sein würde, die ihresgleichen in der Geschichte sucht.

Das heutige Gesicht Deutschlands wäre ohne die türkeistämmigen Menschen, die seit den 1960er Jahren verstärkt nach Deutschland kamen und ihre Heimat bei uns gefunden haben, ein anderes. Diese Menschen haben mit dazu beigetragen, Deutschland pluralistischer und weltoffener zu machen.

(Foto oben: Deutsche Botschaft in Ankara)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. #1 cosanostra100 (29. Nov 2011 22:31)

    “Deutschland bietet für jeden etwas – eine Reise lohnt sich!”

    Scheint doch zu stimmen.

  2. Türkei: „Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei“

    Mehr als zweieinhalb Millionen Bürger türkischer Herkunft in Deutschland, davon viele hunderttausend deutsche Staatsangehörige, machen die Beziehungen einzigartig. Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei. Die Bundesregierung unterstützt den Weg der Türkei in die Europäische Union und den hierfür erforderlichen Reformprozess daher aus Überzeugung.

    Die deutsch-türkischen Beziehungen blicken auf eine lange, gute Tradition zurück. Davon zeugen noch heute zahlreiche Spuren der engen Verbindung zwischen Osmanischem Reich und Kaiserreich. Später fanden verfolgte deutsche Architekten, Künstler, Professoren Zuflucht in der Türkei und leisteten einen lange nachwirkenden Beitrag zum Aufbau der modernen Türkei.

    Diese heuchelei stinkt zum Himmel ich kann diese Lobpreisungen der Türkisch Islamischen Kültür nicht mehr hören und lesen.
    Wo ist ein Herr Wilders für Deutschland?

    „An nescis, mi fili, quantilla prudentia mundus regatur?“

    Mein Sohn, weißt du nicht, mit wie wenig Klugheit die Welt regiert wird?

  3. … Das heutige Gesicht Deutschlands wäre ohne die türkeistämmigen Menschen, die seit den 1960er Jahren verstärkt nach Deutschland kamen und ihre Heimat bei uns gefunden haben, ein anderes. Diese Menschen haben mit dazu beigetragen, Deutschland pluralistischer und weltoffener zu machen.
    … Innerlich erregt bedanke ich mich bei unseren türkischstämmigen Menschen. Wir sind tatsächlich pluralistischer und weltoffener geworden und meine Frau sehnt sich nach einer Burka …

  4. Der Sturm von wütenden Demonstranten heute auf die Britische Botschaft in Teheran erinnert stark an die Geiselnahme in der US-Botschaft 1979.
    Zur Demokratie und Diplomatie ist das Mullah-Regime im Iran nicht fähig.Der Islam ist nunmal geprägt von Intoleranz und Hass auf alles, was frei und anders ist.

    …..die Mullahs und der Irre aus Teheran Achmadinedschad haben doch dem gesamten iranischen Volk schon von klein auf mit ihrer Ideologie in den Kopf geschissen….

  5. Ach, wie wäre es in Deutschland ohne unsere Türken!

    „Das heutige Gesicht Deutschlands wäre ohne die türkeistämmigen Menschen, die seit den 1960er Jahren verstärkt nach Deutschland kamen und ihre Heimat bei uns gefunden haben, ein anderes“ (steht doch auf einer Webseite des Auswärtigen Amtes)

    Aber ob sie hier wirklich eine Heimat bei uns gefunden haben oder ob nicht doch einige von ihnen Deutschland gerne türkisieren und islamisieren möchten?

  6. Jetzt bin ich mal ganz Provokant und Neudenk! 😉

    Botschaften sind Unfug und behindernd!

    Kulturaustausch über Musik, Kunst, Sport genial!
    Handelsabkommen über Wirtschaft genial!

    Eigen-Bürgerschutz aber schon problematisch!

    Sozialabkommen schon staatlicher Fremdeingriff!

    Ich schweige besser weiter…

  7. „Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei“

    Falsch!
    Richtig formuliert:
    Mit keinem anderen Sozialapparat ist die Türkei so eng verbunden wie mit dem Deutschen.

  8. Die Überwindung des Nationalismus durch Integration der Staaten und ihrer Interessen hat Europa nach Jahrhunderten blutiger Nachbarschaftskonflikte eine beispielslose Periode von Frieden, Wohlstand und Stabilität garantiert. Deshalb ist die Vollendung der europäischen Integration mit unser wichtigstes politisches Ziel.

    Nur noch lächerlich, wie hier versucht wird, geschichtliche Fakten zu klittern.
    Wie wohl jeder erahnen kann, führt uns die „Zwangs-Entnationalstatisierung“ in den Konflikt, sprich den Krieg. Davon abgesehen waren die bilateralen Beziehungen zu Zeiten der EG friedlich – nun, im Zuge der EUdSSrisierung wird der Krieg nicht mehr lange auf sich warten lassen.

  9. mit SAMOA sind wir wesentlich mehr verbunden als mit der türkei. denn dort wurde immerhin ca. 30 jahre lang DEUTSCH gesprochen bis 1914. genauso wie in KAISER WILHELMS LAND und auf dem BISMARK ARCHIPEL. unsere 192 botschaften, dazu die konsulate, vertretungen, die auslandsinstitute und DEUTSCHEN schulen mit all ihren gutbezahlten bediensteten kosten einen haufen geld. wer weiß, wie lange wir uns das alles noch erlauben können.

  10. OT sorry, aber das ist wichtiger als alles andere:

    Die EZB druckt massenweise Geld!!!!!!
    http://www.welt.de/finanzen/article13741976/Nun-finanziert-die-EZB-Schulden-ueber-die-Notenpresse.html

    Das war es jetzt!! Der Euro wird jetzt vervielfältigt und zwar vermutlich in Billionenhöhe! Nix DM! Euro!

    Euer Geld haben die PIGS versoffen, denn Ihr zahlt jetzt die Rechnung!

    Und Ihr habt in den ersten Euro-Jahren, als es Deutschland dreckig ging, Euch zwangsweise in Lohnzurückhaltung geübt.

    Man hat man uns/Euch verarscht!!!

    Wenn es jetzt nicht kracht, dann passiert es nie mehr!

  11. OT

    schaut euch mal diesen Bericht an…so macht man Journalismus ..da kann man noch was lernen ..die haben es echt drauf

    mag ja alles so gewesen sein ….aber wie die das schreiben——————————

    Er ist ein gemeingefährlicher Skinhead.

    Der rechte Schläger hat mit anderen Neonazis zwei türkischstämmige Jugendliche ins Krankenhaus geprügelt!
    (Jetzt sind es keine deutschen mit mig/hintergrund)

    Ali E.* (16) ging gerade mit seinem Kumpel Mehmet G.* (* Namen geändert)

    sah, wie sich der Glatzkopf

    „Er rief: ,Was guckst du, du Bastard?’ (den Spruch hör ich öfter in der Berliner U-Bahn..sind meistens türkischstämmige Jugendliche)

    Ein Faustschlag streckte Mehmet zu Boden.

    Als Ali helfen wollte, traf ihn eine Flasche am Hinterkopf.

    „Auf einmal waren sie zu sechst. (tja ,kommt selten vor)

    schrien ‚Scheiß Türken!‘“, sagt Gymnasiast Mehmet. (auf dem besten Weg ein Talent zu werden,und da kommt so ein ….. und will den Mehmet umhauen)

    Oberstaatsanwältin Dr. Ina Holznagel (50): „Er konnte noch in Tatortnähe festgenommen werden. Am nächsten Tag erließ ein Richter Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung.”

    (leg dich nie mit türkischstämmige Jugendliche an das geht nie gut aus)

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/koerperverletzung/killer-nazi-geht-auf-teenager-los-21272132.bild.html

  12. Klasse Zusammenstellung und intelligente Vergleichsidee! Überall Friede, Freude, Eierkuchen plus einer fetten Dosis Geschichtsklitterung mit Superkleber…
    Deutschland, das Land mit den Dialogkerzen, dem großen Herzen, dem Verständnis, dem offenen Portemonnaie. Allein wenn ich die AA-Texte zu Israel, den USA und der Türkei vergleiche (Türkei: „Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei“), wird mir ganz schwummerig…

    Und wenn ich mir, inspiriert durch den Beitrag, den iranischen Auftritt der Deutschen Botschaft in Teheran angucke, wird mir ebenfalls schlecht: Windkraft, EU-Ashton (Deutschland versteckt sich hinter wachsweichen EU-Sanktionen) und Klimagipfel samt Deutschlands Position „Wir retten das Klima“. Ansonsten noch Deadlines zum Bewerben für Studienvisa in Deutschland, klitzekleine Kritik am iranischen Atomprogramm, aber gleich wieder Werben mit „weltoffenem Deutschland“.

    Interessant ist der Punkt „Medien“, in den Iranern mitgeteilt wird, daß sich die deutschen medien mit der höchsten Vielfalt weltweit „in Harmonie“ ausgeprägt hätten. „Harmonie“ ist ein wichtiges islamisches Stichwort und bedeutet immer „im Konsens (mit dem Koran)“ also innerhalb einer sehr engen Zensur.

    http://www.teheran.diplo.de/

    Wer das in Google eingibt, kann es übersetzten lassen. Holperig – und inhaltlich so erschütternd, wie man es von einer holperigen Piste erwartet.

  13. OT

    Im ZDF „Pelzig hält sich“ ist eine Vorzeigemuslima, die Islampropaganda betreiben darf…könnte kotzen.

  14. OT

    Sawsan Chebli bei Pelzig

    … Bruder ist Imam in Schweden …

    „Deutschland kann sich aufgrund seiner demographischen Entwicklung nicht leisten, auf ‚Kopftücher‘ zu verzichten.“

    „Für mich ist das Wesen des Islams friedlich“

    Diese Muslima, die sich als gut integriert verkauft, sollte man „wohlwollend“ unter die Lupe nehmen.

    Pelzig Ende: alle klatschen.

  15. #16 Karl Martell (29. Nov 2011 23:32)

    OT sorry “Familienministerin in der Kritik – Wissenschaftler attackieren Schröder für islamophobe Untertöne”

    Kurzes Überfliegen des Links, der Studienverantwortlichen und der Aufbereitung u. a. im Migazin und hier http://maedchenmannschaft.net/kritik-an-zwangsehen-studie-des-familienministeriums/

    zeigt: Da haben ausgerechnet Mohammedaner über sich selbst was ganz Blödes rausgefunden und heulen nun wie die grauen Wölfe, daß das nicht so relativiert und vertuscht wird, wie sie es gerne hätten.

  16. Besserverdienende werden islamfeindlicher.

    Bildung und gutes Einkommen schützen nicht vor Vorurteilen – die Elite wird zunehmend islamfeindlich. Aber auch antisemitische Tendenzen sind laut Studie erkennbar.

    In bezug auf Islamkritik ist das ja eine gute nachricht; die mitte der gesellschaft scheint doch noch lernfähig !
    In punkto Israelfeindschaft scheint die linksgrüne Massenverdummung jedoch immer noch ihre wirkung zu hinterlassen….

    http://www.tagesspiegel.de/politik/besserverdienende-werden-islamfeindlicher/3588684.html

  17. #18 prinz eisenherz (29. Nov 2011 23:33)

    Parallel gibt es dazu heute u.v.a. zwei Berichte:

    1. In Bochum wurde eine „Jugendgang“ („stürmte in die Supermärkte fast wie richtige Gangster: mit Vermummungen, einer Softair-Pistole, die wie eine scharfe aussah, mit einem Messer, Reizgas und sogar einer 40 Zentimeter langen Axt aus dem Baumarkt“, Täter 19, 20 und 21 Jahre“) vom Bochumer Amtsgericht zu jeweils vier Jahren und zehn Monaten Jugendstrafe verurteilt.

    Also hier „Jugendliche“, höchstwahrscheinlich mohammedanische Kampfsportler mit geistiger Reifeverzögerung – eine Altersklasse, die andererseits in zivilisierten Staaten Männer im besten körperlichen Leistungsalter hervorbringt, die so viel Verantwortung tragen können, daß man ihnen, falls sie diensttauglich sind, u. a. millionenteure Waffensysteme zu Lande, zu Wasser und in der Luft anvertraut.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/supermarkt-raeuber-bekamen-jahrelange-jugendhaft-id6116370.html

    2. In HH durften Mohammedaner zur Abschreckung Knastis in Santa Fu besichtigen. Ja, es waren Tarek, Ahmed und Vahag, die von Sadat lernten.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/jva/projekt-jugendliche-im-knast-santa-fu-21279174.bild.html

  18. Achso, und vielen Dank nochmal an den Autor Smiley für die Fleißarbeit, gibt ein Bienchen von mir 🙂 Wirklich interessant das mal zu lesen.

    „EU-Partner: Überwindung des Nationalismus – Vollendung der europäischen Integration“

    wundert mich zwar nicht, aber mir schwillt der Kamm wenn man sowas lesen muss. Ich wette kein anderes EU land hat sowas zu stehen.

  19. So ein Quark, wer soll das glauben? Haben unsere Regierigen wie der Vogel Strauß den Kopf im Sand und warten auf die Wunderwaffen? 😈

    Das Schiff sinkt, aber die Kapelle spielt weiter!

  20. Breaking NEWS Breaking NEWS Breaking NEWS 🙂
    Ich habe meine Hollywood Kontakte mal spielen lassen 😉 und habe ein Video erhalten zum Thema:

    #62 Wilhelmine (29. Nov 2011 22:24)
    “Die Bombe” platzt an Weihnachten, wenn alle Banken geschlossen haben!

    hier also:
    Regierungserklärung am 24.12.2011 zum Euro – sneak preview Idea by ComebAck

    unbedingt ansehen ist mit Flash im Browser kann was dauern bis es lädt, aber es lohnt sich.

    Klicken hier:

    🙂

  21. Das heutige Gesicht Deutschlands wäre ohne die türkeistämmigen Menschen, die seit den 1960er Jahren verstärkt nach Deutschland kamen und ihre Heimat bei uns gefunden haben, ein anderes.

    In der Tat.

  22. #18 prinz eisenherz (29. Nov 2011 23:33)

    Noch ein Nachtrag: Typisch ist auch, daß Türken plötzlich ganz jammerig ihre genähten Wunden dpa zeigen – bzw daß dpa unbedingt genähte Türken-Wunden fotografieren will/muß. Für die täglich von vorne, hinten, der Seite zu Klump gehauenen und genähten/geklammerten/geflickten Schädel Deutscher hat sich bisher kein einziger Fotograf interessiert.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13741801/In-Dortmund-raecht-sich-Nachsicht-fuer-Nazi-Schlaeger.html

  23. „Oberstaatsanwältin Dr. Ina Holznagel (50): „Er konnte noch in Tatortnähe festgenommen werden. Am nächsten Tag erließ ein Richter Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung.”“

    Wann ist der letzte türkische Koma-Schläger denn mal ins Gefängnis gewandert ?

    Aber wenn sich ein Deutscher gegen einen türkischen Pöbler wehrt, gibt es direkt einen Haftbefehl.

  24. Soso, die Türkei steht Deutschland also sogar näher als Österreich oder die ganzen anderen Staaten, die aus dem Heiligen Römischen Reiche deutscher Nation hervorgingen… Was für ein dummes Geschwätz, und ausgerechnet die in ihrem Lande rückständigen und ausländerfeindlichen Türken, die den ersten millionenfachen Völkermord in der Geschichte der Menschheit begangen haben, sollen Deutschland „weltoffener“ gemacht haben.

  25. @ #24 UelleGuel (29. Nov 2011 23:56)
    Besserverdienende werden islamfeindlicher.

    Ein Freund von mir (promoviert) verzichtet seit neuesten auch auf diese Kunden.

  26. …ja, das „AA“ im „Neuen Deutschland“ des 21.Jahrhundert ist der Welt insgesamt und dem gottverdammten Islam im Besonderen überaus zugewand! Des Westens neue Strategie ist der Deal mit Al Kaida+Taliban, um wirtschaftlich Vorne zu sein. Der Pakt mit dem Teufel wird am Ende unser Untergang sein! Die politisch Verantwortlichen heutzutage sind gefährlich, weil halbgebildet+charakterlos+anti-deutsch! Abgerundet wird „AA 21“ durch den ebenfalls mit üppigster Ausstattung+fetten Gehältern existierende Propagandasender „DWTV“ ! „Arabischer Frühling“, „Demokratie nach türkischem Vorbild“, der böse Westen+die Klimaerwärmung, „durch die Republik ziehende+mordende Nazihorden…“. Die Niederlage „Stuttgart 21“ war nur eine säuerliche Kurzmeldung wert. Was die Propagandamaschine „AA 21″+“DWTV“ kostet, ist ASTRONOMISCH!

  27. Gerade in den Deutschlandradio-Nachrichten:

    EU-Finanzminister beschlossen, den Rettungsschirm zu verdreifachen möglicherweise soll er sogar verfünffacht werden.

  28. Arabische Länder: Deutsche Willkommenskultur

    Schon langsam müsste es heissen; KLARHEITSKultur!… 🙂

  29. Die Bundesregierung unterstützt den Weg der Türkei in die Europäische Union

    Seit wann unterstützt die Bundesregierung EU-Beitritt der Türkei?
    Wann hat Merkel ihre Position gewechselt?
    Habe ich verschlafen?

    Das heutige Gesicht Deutschlands wäre ohne die türkeistämmigen Menschen, die seit den 1960er Jahren verstärkt nach Deutschland kamen und ihre Heimat bei uns gefunden haben, ein anderes.

    Ja, das stimmt.
    Leider.

  30. „Um die Weltregierung zu verwirklichen, ist es notwendig, den
    Individualismus, das Nationalbewußtsein, die religiösen Dogmen und die
    Loyalität zur Familie aus den Gedanken der Menschen zu eliminieren.“

    Dr. Brock Chrisholm, „illuminiereter“ erster Generaldirektor der
    Weltgesundheitsorganisation

    ——————-
    Beim Individualismus und dem Nationalbewusstsein, Ziel fast erfüllt,bei den religiösen Dogmen könne es Probleme geben.(Oder? )

  31. OT:

    A 46-Toter: Angeklagter bestreitet Mord im Autohaus
    VON MARC PESCH – zuletzt aktualisiert: 29.11.2011 – 14:55
    Neuss/Düsseldorf (NGZO). Mustafa B. (29) aus Dormagen steht vor dem Düsseldorfer Landgericht, weil der ehemalige Verkäufer in einem Neusser Autohaus einen Kunden erdrosselt haben soll. Anschließend soll er die Leiche wochenlang in verschiedenen Neuwagen gelagert und später in einem Waldstück an der A 46 verscharrt haben.

    Der 29-jährige Autoverkäufer Mustafa B. zwischen seinen Anwälten Rüdiger Deckers (l.) und Gerd Meister beim Prozessauftakt am Düsseldorfer Landgericht. Foto: dapd
    Der Familienvater aus Dormagen soll im Januar dieses Jahres den 57 Jahre alten Kunden aus Neuss erdrosselt haben. Dieser hatte zuvor in dem Autohaus für rund 20.000 Euro einen neuen Geländewagen bestellt und knapp 10.000 Euro anbezahlt. Das Geld soll Mustafa B. jedoch unterschlagen und nicht weitergeleitet haben. Um die Unterschlagung zu verdecken, soll er den Kunden getötet haben, als dieser im Januar sein neues Auto abholen wollte.

    Auch das Motiv ist aus Sicht der Ermittler geklärt: Zum Tatzeitpunkt hatte der Angeklagte offenbar erhebliche Schulden, einen Großteil des Geldes soll er in Spielhallen verzockt haben……..

    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/a-46-toter-angeklagter-bestreitet-mord-im-autohaus-1.2621552

  32. Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei.

    Für die autochtonen, biodeutschen Opfer, die täglich auf unseren Straßen, Schulen, U-Bahnen zusammengeprügelt werden, klingt dies wie blanker Hohn!

    LeichtmatrosIn Westerwelle müsste schon aus diesem Grunde zurücktreten (vom Amt natürlich)!

  33. „Die Überwindung des Nationalismus durch Integration der Staaten und ihrer Interessen hat Europa nach Jahrhunderten blutiger Nachbarschaftskonflikte eine beispielslose Periode von Frieden, Wohlstand und Stabilität garantiert.“

    Libyen, Irak, Afghanistan, Serbien, Somalia, …
    Ach was sind wir friedlich geworden!

    In Ländern mit stationierten Atomraketen selbst gibt es natürlich keine offenen Kriege.

  34. Türkei: „Mit keinem anderen Land und Volk ist Deutschland menschlich so eng verbunden wie mit der Türkei“

    Das emfinde ich als Schlag ins Gesicht für unsere zivilisatorisch und ethnisch verwandten Nachbarn, wie Österreich, Schweiz, Franreich, Belgien, Holland, Dänemark, usw.

    Die deutsch-türkischen Beziehungen blicken auf eine lange, gute Tradition zurück.

    Ja, das tun sie. Z.B. auf die schändliche Paktiererei zwischen Wilhelm II und dem Sultan, was u.A. dazu führte, dass die Armenier in ihrem Todeskampf im Stich gelassen wurden.

    … Verflechtung zwischen der Türkei und Deutschland sein würde, die ihresgleichen in der Geschichte sucht.
    Das heutige Gesicht Deutschlands wäre ohne die türkeistämmigen Menschen, die seit den 1960er Jahren verstärkt nach Deutschland kamen und ihre Heimat bei uns gefunden haben, ein anderes.

    Falsch, ähnliche „Verflechtungen“ gab es doch in Griechenland und am Balkan, während der Zeit der türkischen Herrschaft, der Zeit der Dhimmi-Kopfsteuer. Genauso wie damals, finden aufgrund gegenseitiger Verachtung keine interkulturellen Heiratsverbindungen statt.
    Wahrlich, wahrlich, wäre das „Gesicht Deutschlands“ ein anderes, ohne Parallelgesellschaften in deren Ghettos und ohne Kopftücher in den Straßen. Der Autor vermied es aus gutem Grunde, das Wort „anderes“, z.B. mit schöner, besser, häßlicher, langweiliger,sauberer, schmutziger zu konkretisieren.

  35. #47 Aktivposten (30. Nov 2011 10:31)

    #29 ComebAck (30. Nov 2011 00:34)

    Dein Link funzt nicht, da lädt gar nichts.

    Ich habe es gerade noch mal aktuell versucht auf Klicken (vor 3 Minuten) hier sprich http://sendables.jibjab.com/view/kCz0F9zvDJFWoHC3 geklickt und es klappt hat zwar etwa 30 Sekunden gedauert (bei ner 6000 DSL) aber es läuft – Sie sollten allerdings auch nen Browser haben, der nen Flash Player eingbaut hat, sprich wenn you tube bei Ihnen im Browser läuft – läuft auch das Video, etwas Geduld bitte und je nach Übetragungsrate z.B.< 6000 kann es was dauern.

  36. Naja, was soll den großartig auf einer offiziellen Seite stehen? Da geht es um gute Beziehungen zu anderen Ländern.

  37. Ja, ja, Botschaften…

    In Berlin gibt es sogar 16 Vertretungen der deutschen Bundesländer!
    Man fasst es nicht: Wie im Sozialismus, überbordende Bürokratie, natürlich bezahlt von unseren Steuergeldern. Wir ham’s ja…
    Aber wir machen es unseren Regierenden auch leicht: Bei dem Thema beschwert sich keiner, und wir Deutschen sind wohl das einzige Volk der Erde, dass GEGEN Steuersenkungen ist… =:)

Comments are closed.