Preisfrage am Montag: Welcher Europaparlamentarier konnte einen Absturz mit dem Kleinflugzeug (Bild) überleben und würde es wagen, die in der Überschrift befindlichen Worte in seinem Redebeitrag vor dem versammelten EU-Parlament zu formulieren? Der regelmäßig geneigte PI-Leser ahnt schon, was nun folgt.

Richtig: Ein weiterer Redebeitrag des Briten Nigel Farage:

(Herzlichen Dank an BIW-TV)

» Nigel Farage Fanclub bei Facebook

Bisherige PI-Beiträge zu Nigel Farage:

» Euro-Konferenz mit Nigel Farage und Hankel
» Markenpost: Interview mit MEP Nigel Farage
» NF: “Ich möchte, dass sie alle gefeuert werden!”
» Video: Der Prophet der EU-Katastrophe
» Farage: Saufkumpanen Gaddafi und Van Rompuy
» „Gemeinschaftsmethode – Demokratie in Europa“
» Nigel Farage: “Nennt sie die Schulden-Union”
» Weihnachtsgrüße von Nigel Farage
» Nigel Farage zur Euro-Krise: „Das Spiel ist aus“
» Nigel Farage findet erneut deutliche Worte
» Euro-Konferenz: Interview mit MdEP Nigel Farage
» Farage und Timke vereinbaren enge Kooperation
» EU: Gespaltenes Belgien übernimmt Ratsvorsitz
» Farage: Nach Flugzeugabsturz kein bißchen leiser
» Verbalangriff auf den Präsidenten von Europa
» Baroness für Europa – Baron für die Briten

(Spürnase Willi W.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. BAM!!!

    Respekt diesem Mann. Nigel Farage hatte schon vor einiger Zeit mal das Maul aufgerissen und alle zur Sau gemacht. Aber so ists richtig. Weiter so!!

  2. Hoffentlich tritt Großritannien nicht eines Tages tatsächlich aus der EU aus. Dann würde dem Europäischen Parlament mit dem Briten Nigel Farage der begnadetste Redner verlorengehen. Das wäre für alle Konservative in Europa ein schwerer Verlust!

  3. Der Mann ist super. Einer der die Wahrheit spricht. Bedenkt mal wie gefährlich es ist, was er da tut.
    Er bietet den Mächtigen bzw. deren Helfershelfern die Stirn.

  4. Der Mann hat einfach nur recht und entlarvt die Eurokratie einmal mehr als demokratisch nicht legitimiertes System. Sehr peinlich dagegen ist das permanente Dazwischenschreien eines gewissen Abgeordneten Schulz…

  5. Sehr sympathisch!
    Bis vielleicht auf einen Punkt, der zu klären wäre: „I don’t want to live in a german dominated Europe“.

    Solange er nicht der Meinung ist, Deutschland dürfe zahlen und zahlen, und sollte ansonsten die Klappe halten, würde ich ihm da zustimmen.
    Die Beglückungsmaschine EU läuft ja sicher auch ohne DE rund.

  6. Und ich sage es noch einmal.
    ES SIND DIE VOELKER SELBST DOCH DIE DIE MACHT DEN GRUENEN UND ROTEN SOZIALISTEN POPULISTEN IN DIE HAND GEBEN UND ES TROTZ ALLER WARNUNGEN SO GEWOLLT HABEN UND WOLLEN!

    Das Problem wie es heute besteht, wird nicht dadurch geloest dass man die einen Fuehrer durch andere ersetzt. Das ‚Fuehrerdenken‘ muss aufhoeren. Es reicht wenn die Leute wieder sagen was Sache ist. Klipp und klar, ohne Umschweife. Vorallem aber muessen die Massen endlich aufwachen, unabhaengig von der Medienberieselung auch deren eigenes Hirn gebrauchen lernen, und verantwortlich werden. Dann koennte es nie soweit kommen und man braeuchte sich nicht hinterher jedem dem anderen die Schuld in die Schuhe schieben.

    DAS ist die Aufgabe die es zu bewaeltigen ist, wenn das Problem an der Wurzel behandelt werden soll. Deshalb muessten die Eliten in Medien und Politik schon laengst eine RADIKALE Kehrtwende vollzogen haben, denn die Uhr zeigt auf 5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  7. Durch die Aufhebung der fünf Prozent Klausel liegt es an uns, bei der nächsten Europawahl Verstärkung für Nigel Farage nach Strassburg zuschicken. Hoffentlich finden die richtigen Parteien nun noch einen richtigen Kandidaten

  8. Sorry, aber auch wenn er mit viele Recht hat was er sagt, der Mann ist ein Deutschen Hasser…

    PI: Das könnte auch der Grund dafür sein, dass Farage mit einer Deutschen verheiratet ist und zwei Kinder hat 😉

  9. Sorry, aber auch wenn er mit viele Recht hat was er sagt, der Mann ist ein Deutschen Hasser…

    PI: Siehe Kommentar oben ❗

  10. @17

    ich würd sagen er hasst die deutsche Politik, aber tun wir das nicht auch?

    btw. Nigel Farage ist soweit ich weiss mit einer Deutschen verheiratet. (wiki)

  11. Der Mann ist kein Deutschenhasser, sondern für Selbstbestimmung seines Landes. Das kann man nun nationalistisch, konservativ oder als Linker auch rechtspopulistisch nennen.

    Würden wir diesen European Dream nicht noch mit unseren Steuerbillionen füttern, hätte er (bereits gleich neben dem Kommunismus) seinen würdigen Platz in der Geschichte gefunden.

  12. #16 Islam-Nein-Danke (21. Nov 2011 23:38)

    Sorry, aber auch wenn er mit viele Recht hat was er sagt, der Mann ist ein Deutschen Hasser…

    Nö, isser nicht. Denkst du wirklich die Leute in Europa haben Lust sich von den deutschen (und französischen) Schurken-Sozialisten in Zukunft regieren zu lassen?

  13. Nigel hat leider keine Ahnung von Hyänen. Eine Hyänenmeute ist mir tausendmal lieber als die EU-Mafia.

  14. #12 Antonius (21. Nov 2011 22:45)
    Van Rompuy?
    Ist das nicht dieser belgische Dichter

    Nein, das ist ein Nicht-Ganz-Dichter.

  15. @ #16 Islam-Nein-Danke (21. Nov 2011 23:38)
    Sorry, aber auch wenn er mit viele Recht hat was er sagt, der Mann ist ein Deutschen Hasser…

    Wenn man etwas nicht will hasst man?
    Hasst Du den Islam, weil Du im Nickname „Islam-Nein-Danke“ stehen hast?

    Wir wollen hier auch keine Landnahme oder Berreicherung durch Türken mit ihrer Kultur. Hassen wir sie deshalb? Nein, wir bestehen darauf, das Deutschland Deutschland bleibt und nicht zur Türkei wird.

    Jeder kann ja nach seiner Kultur leben wie er will, nur halt in seinem Land wenn es sich mit der hiesigen Kultur nicht verträgt.
    Aber Hass ist das nicht.

  16. #4 Chris (21. Nov 2011 21:54)

    Hoffentlich tritt Großritannien nicht eines Tages tatsächlich aus der EU aus. Dann würde dem Europäischen Parlament mit dem Briten Nigel Farage der begnadetste Redner verlorengehen. Das wäre für alle Konservative in Europa ein schwerer Verlust!

    Farage ist für Sie ein „Konservativer“?? Mit dieser Meinung stehen Sie aber so ziemlich allein auf weiter Flur – selbst vielen Tories gehen seine „Ansichten“ viel zu weit, von den europäischen Konservativen – also der Europäischen Volkspartei – ganz zu schweigen. Da gilt er als gefärlicher Hetzer! Und ganz von der Hand zu weisen ist dieser Vorwurf auch nicht, wenn man mal nach der Substanz und den angebotenen, serösen!- Alternativen hinter dem Schwall von Klisches, Verschwöhrungstheorien und dumpfen Beleidigungen schaut. Da bleibt dann nicht viel übrig! Andere niederzumachen und zu kritisieren ist keine Kunst, das kann jeder Hauptschüler. Konstruktive Realpolitik zu betreiben ist da schon anspruchsvoller!

    #17 Islam-Nein-Danke (21. Nov 2011 23:38)

    Sorry, aber auch wenn er mit viele Recht hat was er sagt, der Mann ist ein Deutschen Hasser…

    Ich kenne seine Reden seit Jahren und kann Ihnen versichern, dass Farage noch nie „recht“ hatte. Sein Prinzip ist einfach: Halte an Feindbildern fest, verbreite die dümmsten Lügen solange, bis Du selbst und das Publikum sie glauben, beläsitige die Öffentlichkeit niemals mit Fakten und Wahrheiten/Realitäten…lüg und betrüg und sei gegen alles, was Deine „Gegener“ wollen und sagen. Wenn Merkel und Jucker sagen, 1+1 sei 2, widerspreche voller Überzeugung, egal wie unlogisch es ist. So arbeitet dieser „Herr“ seit Beginn seiner unseeligen, weil aus deutscher Sicht schädlichen, „Karriere“. Darum verdient er keine Unterstütztung, sondern Verachtung! Gerade wenn man bei anderen Politkern die „Dagegenhaltung“ scharf kritisiert!

    #18 bernte (21. Nov 2011 23:55)

    @17

    ich würd sagen er hasst die deutsche Politik, aber tun wir das nicht auch?

    btw. Nigel Farage ist soweit ich weiss mit einer Deutschen verheiratet. (wiki)

    Nein, tun wir – zumindest ich – nicht, weil das zu einfach und billig ist. In der Politik haben derartige Gefühle und Emotionen keinen Platz und nichts verloren. Das ist schlechter Stil!

    Zu Farages Privatleben..selbst wenn es stimmen sollte (habe mich nie dafür interessiert, weil es irrelevant ist), was sagt das schon. Pim Fortuyn aus den NL hatte auch regelmäßig Sex mit männlichen, marokkanischen Prostituierten und war trotzdem (vor Wilders) der schärfte Islamkritiker! Privatleben und Politik sind eben getrennte Bereiche.

  17. @#24 Euro-Vison

    Wow, tolle Argumentation.
    Und schon die Einführungsverantstaltung im Debattierclub erfolgreich absolviert?
    Soso, wenn ein Nigel Farage als gefährlicher Hetzer bezeichnet wird, muss ja was dran sein, nicht wahr. Bitte das Hirn einschalten.
    Ach ja es ist eingeschaltet, denn er beleidigt substanzlos und vorallem offeriert er keine Alternativen.
    Und dann nutzen sie noch das Unwort schlechthin „Realpolitik“.
    Um in ihrem Jargon zu bleiben, Realpolitik kann erst dann umgesetzt werden, wenn die Fakten auf dem Tisch sind. Tatsachen zu negieren entfernt die Eurokraten von dieser ominösen Realpolitik, aber anscheinend gibt es Menschen wie sie, die diesem undemokratischen Verein auch noch Wind in die Segeln husten möchten.
    Da wir eh auf keinen gemeinsamen Nenner kommen werden, ein Frage aus reinem Interesse: Wissen sie, dass durch den Lissabonvertrag die Todesstrafe unter anderem auch in Deutschland eingeführt wurde?
    Oder sehen sie das nur als kleinen Makel ohne Bedeutung?
    Nun wer die Todesstrafe einführt, und das auch noch durch das Hintertürchen, der verfolgt einen perfiden Plan, der mit Zufall nichts mehr zu tun hat. Wer Ohren hat der höre, und wer Augen hat der sehe.

  18. Jetzt macht aber BITTE mal halblang.

    Irgendein außerhalb der britischen Insel kaum Bekannter poltert im Stammtisch-Gossenvokabular über die EU und – natürlich – vor allem mal wieder über uns Deutsche, und PI stilisiert diesen Verbal-Infantilisten wiederholt zum Helden hoch? Mir kommt so langsam das Kotzen!

    Passt auf Euer Niveau auf… es ist leider nötig!

  19. #26 DeutscheVita

    „Irgendein außerhalb der britischen Insel kaum Bekannter poltert im Stammtisch-Gossenvokabular über die EU und – natürlich – vor allem mal wieder über uns Deutsche, …“

    Ein GYLER Tüp, dieser Farage!!!

    Ist dieser Mann noch nicht bekannt, so verleihe ich PI jetzt sofort einen Sonderpreis dafür, daß er bekannter gemacht wird. Ist bei uns schon sehr lange her, daß der letzte Politiker, ein überaus gebildeter Mann, ein klares Deutsch gesprochen hatte, es war nämlich Franz-Josef Strauß.

    An den „Stammtischen“ treffen sich die ganz normalen Arbeiter und Angestellten, um sich nach Feierabend bei einem Glas Bier auszutauschen und zu entspannen. Das ist für jede Art von Diktatur immer gefährlich, wenn sich dort Gedanken ausbreiten, die jenseits von NEWSPEAK und NEWTHINK die vorgeschriebenen Schablonen sprengen. Das ist samt und sonders Autobahn („Ist es denn schon wieder … haben wir denn nicht …“).

    Es gibt leider immer noch eine Art von Deutschtum, wie es gerade auch von der BILD-Zeitung gefördert wird, das ist mehr als unappetitlich:
    a) den Wurm zu geben, auf die eigene Muttersprache in der EU zu verzichten, auf die eigene gute Währung zugunsten des Euros, auf die eigene intakte Volkswirtschaft zugunsten maroder Länder in der Levante, auf die eigene Souveränität und Demokratie zugunsten eines totalitären Zentralregimes, auf die eigene Marktwirtschaft mit dem Schutz des Privateigentums und der Vertragsfreiheit zugunsten Gesinnungsparagraphen wie das sogenannte „Gendermainstreaming“ und des Gleichschaltungsquarks, der den Unternehmern neuerdings diktiert, welche Behinderte wie Muslime, Homosexuelle und Frauen in den Betrieben (warum nicht gleich volkseigen) eingestellt werden müssen.
    b) den Großkotz zu geben, den für das Ausland wirklich nicht zumutbaren häßlichen Deutschen, der unter dem Mantel der EU-Diktatur mit der gleichen unerträglichen Rücksichtslosigkeit auf Grenzen, andere Hoheitsgebiete, andere Kulturen scheixxt, wie es bekanntlich eine ausländische Fachkraft in den trübsten Jahren der Geschichte schon einmal vorexerziert hat.

    N-O-R-M-A-L-I-T-Ä-T: Muß das denn in der deutschen Politik ein Fremdwort sein???

    HERR in der eigenen Wohnung sein, sich dort nicht von Fremden auf den Teppich pinkeln lassen, um anschließend mit dem inkontinenten Besucher dann auch noch schleimige „interkulturelle Dialoge“ zu führen UND

    GAST in fremden Wohnungen zu sein, sich unter Fremden zu benehmen wissen, wie es der Knigge schon vor langer Zeit gelehrt hat?

    Was die verblendeten Sozialist_innen niemals begreifen werden:
    Kollektivismus und Enteignung, „Volkseigentum“ in den Händen von Büro- und Technokraten führen zu Verrohung, Verantwortungslosigkeit und Krieg.

    Privateigentum und Eigenverantwortung führt zur Achtung vor anderem Privateigentum und befördert den Frieden.

    Das deutsche Volk ist Eigner des freiheitlich-demokratischen Staates Deutschland (siehe das Grundgesetz),
    das deutsche Volk ist NICHT Eigner Griechenlands oder Italiens.
    Eigner Griechenlands sind die Griechen, Eigner Italiens sind die Italiener.

  20. #25 Nitro2018

    „Um in ihrem Jargon zu bleiben, Realpolitik kann erst dann umgesetzt werden, wenn die Fakten auf dem Tisch sind.“

    Fakten gleich Realität werden in Europa zentralistisch von der verfassungsfeindlichen Barroso-Junker-Cohn-Bandit-Vereinigung GESCHAFFEN.
    Wenn diese Fakten miserabel sind – wie der aktuelle Stand des Euros – dann hat genau die gleiche totalitäre Barroso-Junker-Cohn-Bandit-Vereinigung auch schon den richtigen Fünf-Jahres-Plan in der Tasche, mit dem zu unser aller Wohl bessere Fakten geschaffen werden sollen.
    Und wer das nicht begreift ist laut Cohn-Bandit „verrückt“ (sic).
    Solche MENSCHEN konnte die Politik noch nicht „abholen“.
    Das ist ein qualitativer Unterschied zwischen den verschiedenen Formen der Diktatur. Stalin hatte eine andere Auffassung, was das „Abholen der MENSCHEN“ anbelangt hat.
    Wenn eine Diktatur heute eine „sanfte“ ist, so ist es ein Kinderglauben zu meinen, daß diese in der Zukunft immer sanft bleiben muß.

  21. #23 achot

    „Jeder kann ja nach seiner Kultur leben wie er will, nur halt in seinem Land wenn es sich mit der hiesigen Kultur nicht verträgt.“

    So ist es. Die Türkei den Türken.

    Müller und Meier haben verschiedene Privatwohnungen. Genau das ist der Grund, warum sich Müller und Meier freundlich grüßen und nicht auf die Glocke hauen.

  22. N. Farage will nicht in einem von Deutschland dominierten Europa leben?

    Ich auch nicht!

    Ich möchte überhaupt nicht in einem Europa leben in dem ein Staat für die Schulden des anderen aufkommt, indem jeder auf den Arbeitsmarkt ziehen kann der Ihm gefällt und in dem nicht demokratisch legitimierte Bürokraten den freien Völkern die Ketten anlegen!

    Bravo Herr Farage!

  23. #17 Islam-Nein-Danke (21. Nov 2011 23:38)
    Sorry, aber auch wenn er mit viele Recht hat was er sagt, der Mann ist ein Deutschen Hasser…

    PI: Siehe Kommentar oben

    Nein er ist Realist .. in einer vorherigen Rede sprach er vom dummen deutschen Volk , die die Schulden der ganzen EU übernehmen

    und jetzt sieht er wie IM Ferkel eine Stasi-EU einführen will !

    Die Engländer werden die ersten ein , die die EU VERLÄSST!!
    WELL DONE N. F.

  24. wenn Farage sich die Brüsseler Wichtel Baroso, Rompuy, Junkers etc zur Brust nimmt sitzen die regelmäßig dümmlich grienend da. Die Vorstellung von deren Machtergreifung reicht für einige Alpträume.
    Warum möcht ich immer den Schäuble dazusetzen?

  25. #2 nicht die mama (21. Nov 2011 21:50)

    Bei Farage sollte man das Klonverbot aufheben, jedes Land braucht seinen eigenen Farage.

    Und, was würde das ändern? Eben! Nischt!

  26. Die erwähnte heimliche Einführung der Todesstrafe durch die „Hintertür“ zeigt doch ganz deutlich, wohin der EU-Hase läuft: klammheimliche Einführung der Scharia, immer in kleinen Schritten, unauffälig, vor dem Souverän verborgen! Die Lobbyisten des Islam, die Geheimagenten Erdogans, leisten in der EU-Bürokratie ganze Arbeit. Auch der auf Betreiben der OIC eingeführte „Scharia-Vorbehalt“ für die UNO-Menschrechtscharta ist deren Handschrift! Die (Scharia-)Mörder sind unter uns!

    Und der tumbe Souverän wird so lange von dieser schleichenden Unterwerfung nichts merken, bis man ihm die Scharia-Schlinge um den Hals legt!!!!!!!!!!!

    Je mehr muslimische Zuwanderung, um so schneller zieht sich die Scharia-Schlinge zu! Die Niederlande halten dagegen!

    Nigeria zeigt das Ende dieser Entwicklung: permanente Bedrohung und Pogrome gegen Nichtmuslime! Leichenberge säumen den Weg der Ummah!

  27. #8 Tom 62

    Nicht nur dazwischenschreien gehört von diesem Abgeordneten Schulz zur Tagesordnung, sondern auch Hände verwerfen, Grimassen schneiden etc.

    Nun, immerhin das, er hat ja sonst nicht viel zu sagen.

    Übrigens: Farage hat auch einen gesunden und makabren Humor. So sagte er z.B. als er nach diesem Flugzeugabsturz wieder zurück im EU-Parlament war.
    I’am back, not everybody here likes that…..

  28. Widerlich wie eh und je die Visage des Internationalsozialisten Schulz, der sich regelmäßig darüber lustig macht, wenn Farage die totalitären und undemokratischen Strukturen der EU anprangert.

    Die Bilderberger-Rockefellers-Rothschilds haben schon gewonnen

    Glaube ich nicht. Noch ist der Ausgang des Spiels offen und gerade denen läuft die Zeit davon.
    Die würden nicht so offensichtlich agieren, wenn sie Herr der Lage wären und die Zeit hätten, weiterhin unter der Wahrnehmungsschwelle des Bürgers zu bleiben.

  29. Ich mochte diesen Typen ja schon wegen seiner verbalen Attacken gegen das europäische Parlament. Aber daß er jetzt so gegen die deutsche Dominanz schießt und offen zugibt, daß diese gerade durch die EU verhindert werden sollte, hat mich schon geschockt. Da sitzen wir Deutsche mitten in Europa, als größtes und finanzstärkstes Land und sollten von Anbeginn der Europäisierung bewußt klein gehalten werden. Es ist eine Unverschämtheit. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Da geht ein Staat nach dem anderen pleite und Deutschland ist das einzige Land, das diesen Versagern noch helfen kann und wird dann noch beschimpft. Wenn dann alle in ein paar Jahren wieder liquide sind, dürfen wir uns von allen Europäern wieder niedermachen lassen, damit wir keine Dominanz mehr sind. Ich frage mich, was muß geschehen, damit das aufhört? Was muß geschehen, damit wir wieder ein eigenständiges Land sind?
    Und zu allem Überfluß gibt es hier im Blog Leute, die dem noch applaudierend zustimmen.

  30. #38 Jule

    „Wenn dann alle in ein paar Jahren wieder liquide sind, dürfen wir uns von allen Europäern wieder niedermachen lassen, damit wir keine Dominanz mehr sind. Ich frage mich, was muß geschehen, damit das aufhört? Was muß geschehen, damit wir wieder ein eigenständiges Land sind?“

    Nicht verstanden?

    Sie wirtschaften mit zehn oder zwanzig Bekannten mehr oder minder zusammen, Ihnen geht es zunächst prächtig, Sie verleihen großkotzig jede Menge Geld an Ihre Bekannten und tauchen dort häufig auf mit Ihren netten Ratschlägen ala „Mußt Du Dir denn jetzt so teure Schuhe kaufen?“

    Einfach mal ausprobieren, Ihre Beliebtheit in dem Kreis wird von Woche zu Woche steil ansteigen …

    (Und falls es immer noch klemmt: Der Pöhse in diese Moritat ist der Geldgeber mit den Spendierhosen, niemand kann nämlich eine solche Art von aggressive Fürsorge ertragen.)

  31. #38 Jule (22. Nov 2011 11:54)

    Ich mochte diesen Typen ja schon wegen seiner verbalen Attacken gegen das europäische Parlament. Aber daß er jetzt so gegen die deutsche Dominanz schießt und offen zugibt, daß diese gerade durch die EU verhindert werden sollte, hat mich schon geschockt. Da sitzen wir Deutsche mitten in Europa, als größtes und finanzstärkstes Land und sollten von Anbeginn der Europäisierung bewußt klein gehalten werden. Es ist eine Unverschämtheit. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.

    Nigel Farage sagt schlicht und einfach die WAHRHEIT. Eines der Hauptziele der EU war es, ein Wiedererstarken Deutschlands zu verhindern. Zu viel Angst hatten und haben England und Frankreich vor der militärischen und wirtschaftlichen Kraft des bevölkerungsreichsten europäischen Landes.

    Es ist eine Unverschämtheit, dass Deutsche Politiker dieses Projekt propagierten und mittrugen, nicht, dass Nigel Farage das ausspricht!

    Mal abgesehen davon, wollen sie in einem französisch dominierten Europa leben?

Comments are closed.