Am 3. September diesen Jahres hielt Geert Wilders in Berlin eine Rede im Wahlkampf für die Partei Die Freiheit. Zur Enttäuschung der anwesenden Journalisten und mancher Zuhörer sagte Wilders nicht viel zum Islam, sondern mehr zu EU und Euro. Und er hatte gleich die zentralen Punkte erfaßt, welche die CDU und alle anderen Parteien – wir haben keine Opposition mehr – bis heute nicht erkennen, dabei treffen seine Vorhersagen bereits ein.

Hier der Punkt, was die Gefahr der Feindschaft angeht. Geert Wilders sagte über den Frieden in der EU folgendes:

Immer mehr EU und Euro führen nicht zu mehr Frieden in Europa, sondern zum Gegenteil. Wir müssen um der Demokratie willen und wegen dem zukünftigen Wohlergehen unserer Kinder handeln. Der frühere sowjetische Dissident Vladimir Bukovsky warnt, dass das europäische Projekt eher Konflikte wahrscheinlicher macht, anstatt Krieg zu verhindern. Er zieht eine Parallele zwischen der EU und der früheren Sowjetunion, die auch die Gefühle der einzelnen Nationalitäten unterdrückte. Als die ökonomische Realität das politische Projekt der Sowjets besiegte, kamen die unterdrückten Gefühle der verschiedenen Nationalitäten mit Macht zurück und zerstörten die Union. Bukovsky fürchtet, dass sich dasselbe in Europa ereignen kann, wenn wir die Expansion des europäischen Molochs nicht stoppen.

Die europäischen Führer behaupten, dass der einzige Weg, die momentane Krise zu stoppen, noch mehr europäische Herrschaft sei. Sie fordern mehr Macht für Brüssel. Sie liegen falsch. Mehr Europa macht nur alles schlimmer. Wir müssen ihrem Versuch einer weiteren Zentralisierung die Stirn bieten. Wir wollen nicht mehr Europa! Der EU fehlt es an Demokratie, Verantwortung und Transparenz. Darum lehnen wir sie in dieser Form ab. Wir wollen weniger Europa!

Hätte nicht gedacht, daß alles so schnell geht mit dem „Krieg“, aber die Zeichen sind unübersehbar. Merkel war schon vor Wilders‘ Rede in Italien und mehrmals bei Demos in Griechenland als Hitler oder SS-Charge dargestellt worden, und nun mehren sich die Artikel, die von Feindseligkeit berichten:

» SPIEGEL, mit guten Beispielen: Wut auf Deutschland!
» FAZ: Warnung vor deutscher Hegemonie!

Anstatt gleich von Anfang an im Februar letzten Jahres zu sagen, wir kommen für die Schulden anderer Länder nicht auf, was damals auf Verständnis gestoßen wäre, sind wir immer tiefer in den europäischen Sumpf geraten, und ganz Europa will nun, daß wir für alle zahlen! Und wenn wir das tun, schaffen wir auch keine Freunde. Erst jetzt geht der WELT die altbekannte Tatsache auf, daß Spender oder gar Gläubiger nicht beliebt sind bei den Empfängern:

Selbst wenn es den Deutschen gelingen sollte, die Krise einzudämmen, werden uns die anderen das nicht verzeihen. Weil sie in der ärgsten Not realisieren mussten, wie abhängig sie von den Deutschen und ihrer Hilfe sind.

Wilders hat es gewußt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Das weiß eigentlich jeder mit ein wenig gesundem Menschenverstand. Es ist aber mehr als erstaunlich wie ausgerechnet „unsere“ Politiker bei ganz elementaren Politikfeldern wie z. B. Klima, Zuwanderung, Euro oder Islam diesen total vermissen lassen.

  2. Wilders wird auch mit seinen Warnungen vor dem Islam recht gehabt haben.
    Hoffen wir, dass es in 20 Jahren noch jemanden gibt, der das zu würdigen weiß, bzw. dass dann der Name „Wilders“ noch nicht
    haram ist.

  3. Am 3. September diesen Jahres

    Hört und liest man zwar immer häufiger, dadurch wird es aber nicht richtiger. Es heißt immer noch „Am 3. September dieses Jahres“. Jedenfalls, solange es nicht „der Bauch diesen Mannes“ oder „der Termin diesen Vorstands“ heißt…

  4. Das ist keine Feindschaft das ist einfach Neid, weil die anderen nicht soviel auf die Reihe bekommen wie wir. Man stelle sich vor, Deutschland ohne Hartz 4. Alle Faulenzer hauen ab. Vom Wetter mal abgesehen wäre es doch ein schönes Paradies…

  5. Unsinn. Die Wut auf Deutschland dieser Länder ist ein Ressentiment, weil Merkel den Spargedanken anspricht. Dass sie dabei halbherzig agiert ist eine andere Sache und wenn sie dabei letztlich Deutschlnd verkauft, sollten WIR sauer sein. Doch das Aufheulen der anderen ist weitgehend taktischer Natur. Im Wesentlichen. Es bleibt eine beachtenswerte Restkritik, weil man in der Tat nicht mit dieser administrativen Gewalt über alle hinwegfegen kann.

  6. Schon der deutsche Umweltimperialismus geht manchen anderen Ländern zu weit. Sie fühlen sich bevormundet. Die deutschen Politiker sind zu einer imperialen, der Realität verfremdeten, selbstgefälligen Kaste geworden. Quer durch alle Parteien, die im Bundestag sitzen.

  7. #1 terminator (28. Nov 2011 10:22)
    Mich stört auch diese Bücklingsmentalität . Als größter Geldgeber der EU wirft man sich vor jedem Schmarotzer in den Staub. Widerlich sowas

  8. Politiker können nicht irren, nicht in Deutschland…! Desahalb kann nicht sein, was nicht sein darf. Ein einmal erteilter Befehl ähhh sorry, Beschluss, wird bis zum Exzess durchgepeitscht, ohne Rücksicht auf Verluste…!
    Nun haben wir ihn, den totalen Euro, totaler als wir ihn uns jemals hätten vostellen können, bis zum gemeinsamen Untergang.

    Was macht Merkel, nach dem Untergang des Euro ????
    Wird sie sich mit den Worten“ die Welt, die nach dem Euro kommt, ist es nicht mehr wert darin zu leben“ umbringen ????

  9. An alle hier, die jammern, wir wären die größten Geldgeber und müssten deshalb auch mehr Respekt verdienen:

    Nicht die Griechen, nicht die Italiener und nicht die Portugiesen werfen unser Geld mit nicht zu bremsender Vehemenz aus dem Fenster, sondern Frau Ferkel!

    Und die Ressentiments gegen Deutschland sind die gleichen, die wir auch gegen unsere EUdSSR-Clique hegen. Wir sollten uns nicht auf das Gegen-einander-ausspielen einlassen, zu dem eigens die EUdSSR geschaffen wurde.

    Ich habe kein Problem mit den Griechen. Ich habe ein Problem mit denen, die mich abmelken, ohne mich zu fragen, um es dann den Griechen zu geben.

  10. Wie sagt man zeitgemäß für ein System der Verschwendung, welches auf dem Rücken des Volkes ausgetragen wird?
    Dekadenz ist ein zu allgemeiner Begriff und ist die Folge lang andauerndes Anachronoismus in der Realverwaltung und deren Politik, aber es müsste eigentlich einen aussagekräftigen Begriff für diese von oben her indoktrinierte
    Verschwendung mit den Folgen billionenschwerer Volksverschuldung geben. Mir fällt keiner ein.
    Es wirkt diese gesamte anachronistische Oktrojiation synergistisch auf unsere vorher intakt gewesene Kultur derart ein, dass sich der Zustand spürbar verschlechtert

  11. Die europäischen Eliten wollen den Krieg. Ist ist der einzige Weg, in dieser verfahrenen Situation, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
    Also muß Deutschland wieder einmal besiegt werden.
    Das Kesseltreiben hat wie vor 100 Jahren bereits begonnen.
    Interessant ist diesmal, dass Deutschland keine nennenswerte Armee hat, um beim Krieg mitspielen zu können.
    Aber wer weiß, vielleicht schickt das Ausland uns wieder einen Föhrer, eventuell diesmal aus der Türkei.

  12. @13 7berjer:

    Parteien, die man wählen kann gibts genug – man muß nur den A***** in der Hose haben um es auch zu tun!!!

  13. @ #16 DieNetteKette

    Ich denke auch, dass es darauf hinaus läuft, in einem gewissen Zyklus Deutschland etwas aufbauen zu lassen, um es dann wieder auszubluten. Danach lässt man es wieder aufbauen und wieder ausbluten.

    Das Problem ist nur, dass mit jedem Mal die schöpferische Kraft Deutschlands durch Degeneration, Geburtenrückgang, Umvolkung etc. immer mehr nachlässt. Ergo dürfte das jetzt das letzte Mal gewesen sein, dass Deutschland ein lohnendes Ziel ist.

    Was danach kommt, sieht man bspw. am Kosovo.

  14. #15 Manimal (28. Nov 2011 11:00)

    Vielleicht/hoffentlich bei der nächsten Bundestagswahl.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt ! 😉

  15. @16:
    Alles rechts von der CDU/CSU. Nicht weil die uns regieren sollen, die sollen den anderen zeigen wo das Wählerpotential ist damit sie ihre Politik so ausrichten.
    Politik wird nämlich nicht für die eigenen Wähler gemacht, sondern für die, die eine Partei nicht gewählt haben damit sie beim nächsten mal die Partei wählen.

  16. „Am 3. September diesen Jahres hielt Geert Wilders in Berlin eine Rede“ —
    das heißt DIESES JAHRES

    „Anstatt gleich von Anfang an im Februar letzten Jahres zu sagen“ —
    auch das heißt LETZTES JAHRES!!

    peinlich peinlich, der Autor sollte sich nochmal den Duden zu herzen nehmen.

  17. Für wie blöd hält der Spiegel uns. Merkel zu hassen, und ihre Pläne zur Enteignung und Versklavung der europäischen Völker abzulehnen ist nicht „Deutschenfeindlich“. Im Gegenteil, von uns Deutschen kann das nur begrüßt werden!!

    Ich warte allerdings seit geraumer Zeit auf eine gemeinsame Erklärung der deutschen Freiheits- Partei, Wilders und der neuen britischen Freedom Party.

    Die Zeit läuft gegen und und wenn nicht bald was kommt, können wir nur zusehen und uns in den Zustand dauerhafter Knechtschaft fügen.

    Wieder einmal versuchen die Eliten unter den Völkern Hass zu sähen, um im Chaos die Macht an sich zu reißen. Das Pack muss einfach gestoppt werden!!!

    Bedenken wir auch, dass die Moslems, wegen ihrer übernationalen Kalifats-Idee als „super Europäer“ gelten und aus diesem Grund besonderen Einfluss in Europa haben.

    Sie können, gemeinsam mit den linken Schlägerbanden als die „revolutionäre Vorhut“, die Avantgarde der europäischen Zentral-Diktatur, jederzeit mobilisiert und gegen europäische Patrioten in den Kampf geschickt werden.

    Auch daher gilt für linke und moslemische Gewalttäter das Strafrecht längst nicht mehr.

    Mit den unter der EU Technokratie entmündigten Griechen und Italienern, verbindet uns mehr als mit den feigen „Volksvertretern“ im Bundestag. Von der neo-Marxistin Merkel und dem Neo-Maoisten Barroso ganz zu schweigen.

  18. @#16 Prof.Kantholz + #17 7berjer
    Alle nach den ersten 6 Parteien auf dem Wahlzettel ist wählbar. Das enzieht den etablierten Parteien die Mandate.

  19. Im Sommer 89 oder 90 kam mir ein von irgendeiner christlichen Einzelperson erstellte „Prophetie“, ein Paper in die Hand, in der die EU als neue DDR skizziert und der Zusammenbruch prophezeit wurde. Leider weis ich weder Namen noch Ort des Papieres in meiner Bibliothek. Aber der Mann hatte 100 % recht.

  20. Bitte an alle Bundesbürger: Passt auf Euch auf, unsere neuen Mitbürger sind stark traumatisiert – nicht nur durch Nato-Bomben…

    Deutschland nimmt 152 afrikanische Flüchtlinge auf. Sie werden morgen am Flughafen Nürnberg erwartet, wie das Bundesinnenministerium dem Evangelischen Presse-Dienst mitteilte. Die Umsiedlung sei ein Zeichen der Solidarität mit dem Inselstaat Malta. Dort landeten seit Beginn der Libyen-Krise zahlreiche Menschen. Die Flüchtlinge stammen aus Somalia, Eritrea, Äthiopien und dem Sudan. Sie werden nach ihrer Ankunft auf die Bundesländer verteilt.
    http://www.dradio.de/nachrichten/201111281100/3

  21. @18

    Aus der Sicht kann ichs theoretisch sogar nachvollziehen.

    Die Zeiten, in denen ich noch CDU als kleinstes Übel gewählt habe, sind vorbei. Bis es DF auf Landes-/Bundesebene gibt, muss ich halt schauen, wen ich wähle. NPD, REP und DVU scheiden für mich allerdings aus. Kategorisch.

    Bleiben noch CM, PBC, die Violetten, ZENTRUM… auch nicht der wahre Jakob, aber nicht zu wählen, ist auch keine Lösung.

  22. Nochmal, wenn hier Mitglieder der Freiheits-Partei sind, sollten Sie dringend ein bisschen Druck machen!

    Eine gemeinsame Erklärung, eine Mail-Aktion bei der jeder mitmachen kann, sollte doch wohl auf die Reihe zu kriegen sein!!! Wenn es von „Oben “ nicht kommt, muss von „Unten“ was geschehen!Wozu soll der ganze Gründungsaufwand sonst gut gewesen sein?

    Wir haben keine Zeit herum zu eiern!!!!

  23. Wenn einmal das Auge für solche viele Einzelfälle geschärft ist, sieht man auch bereits dass diese Verschwendung Methode hat.
    Wahllos persönliche Eindücke anzuführen macht insoferne Sinn, als diese Übung ein Gefühl entwickeln lässt für die Richtung und das Gesamtausmaß dieser fatalen Entwicklung.
    Es fällt nämlich unbenommenen Auges nicht sofort auf, wo Verschwendung drinnen steckt und kann daher nur als Komplex in Form von Beispielen aufgelistet werden. So ist es sicherlich erforderlich Fakten und Zusammenhänge zu dokumentieren.
    Als erstes dieser Sammlung an Fakten in Sachen Dekadenz durch Verschwendung möchte ich
    das Investment der VOEST in den USA anführen,
    wo im politischen Größenwahn der SPÖ Industrien bar angekauft wurden, obwohl diese bereits dort als Industrieschrott anzusehen
    waren.
    So geht das weiter zB. mit dem Investment des Österreichischen KONSUM, wo ebenfalls Milliarden durch falsche Investitionen dem STeuerzahler als Schulden übertragen worden sind.
    Das auf Kosten des Steuerzahlers errichtete
    neue Rohrwerk in der Steiermark musste wegen
    Fehlplanung nach Fertigstellung, noch vor seiner Inbetriebnahme, wiederum unter Kosten von 10.000.000 öS, verschrottet werden.
    Durch die Besetzung des Werkgeländes beim DoKaWe Hainburg, durch die GrünInnen, 1985,
    wurde das bereits fertig auf Halde bei der Waagner Biro liegende Kraftwerk, wiederum verschrottet, weil ein Weichei-Bundeskanzler
    Fred Sinowatz, eine Nachdenkpause verordnet hatte, welche nun schon 26 Jahre andauert und
    stattdessen Atomstrom aus dem östlichen Nachbarland importiert werden muss.
    Eine eigene Rubrik wäre sinnvoll, um all solcher fehlerhaften politisch unterlegter
    Handlungen zu erinnern, denn ansonsten verschwindet diese Wahrheit über die Ursachen
    der Fehlentwicklung im Nirvana.

  24. @ #24 rechtslinksvornhinten

    Warst du auf der Sonderschule oder warum willst du uns verkaufen, dass es „letztes Jahres“ heißen soll.

    Du bist hier derjenige, der mal Deutsch lernen sollte.

  25. @ #24 rechtslinksvornhinten

    P.S.

    Wenn du mir immer noch nicht glaubst, gib mal bei Google „letztes Jahres“ und dann bei einer weiteren Suche „letzten Jahres“ ein. Achte darauf, es mit Anführungszeichen einzugeben!
    Dann vergleiche mal die Treffer, versinke in Demut und hol nochmal den Duden raus.

  26. Also C*DSU sind für mich schon lange ausgeschieden und die Pirat_innen2.0 auch Schnee von gestern. Zur Zeit könnte ich mir nur noch die REP’s vorstellen. Der Rest ist bundesrepublikanisch noch nicht auf dem Damm.

  27. Nochmal,

    Eine gemeinsame Grundsatzerklärung der Freiheits-Parteien – 3-4 allgemein gültige Aussagen – der Rest kann den nationalen Gegebenheiten entsprechen – Mail-Aktionen – Gemeinsame Autoaufkleber – alles übers Internet, damit wenigstens etwas Schwung bei uns rein kommt. Wo ist da das Problem????

    Auch wenn das natürlich tapfer ist, Stände in Fußgänger Zonen bringen uns nicht weiter, nicht unter diesem extremen Zeitdruck! Das kann alles gemacht werden, wenn die Sammlung über das Internet funktioniert!!!!

    Auch weitere „Verbündete“ können dann immer noch gesucht werden.

  28. Keine Wirkung ohne Ursache!
    Wenn sich die Politik dazu entschließt ihre Manifeste zu fromulieren und dann danach Zwank auf die Untertanen auszuüben um sock Manifeste
    praktisch umzusetzen, so hat das Urasachen.
    Beim Islam ist diese Ursache der Entwicklung und des Handels bekannt und kann nie mahr datrauf einfluss genommen werden, es sei denn
    wie man erkannt hat, durch konsequente STandhaftigkeit und angemessene Gewalt.
    Bei den anderen Usachen politischer Fehlentscheidung über deren Menifeste, sind es aber ökonomisch-rationale Beweggründe, vor allem anachronistischer Art, und sind diese eher einer Lenkung durch Vernunft zugänglich, als eine Religion der Geisteskrankheit, denn deren Befallene sind nur psychologisch pathologisch behandelbar.
    So ist also unsere Situation in einen Zweifrontenkrieg für die noch wach gebliebenen
    langzeitiger Beschäftigungsinhalt.
    Das dürfte sich mit kemmenden Jahreswechsel mit Muße mehr der Klärung nähern lassen.

  29. #29 Prof.Kantholz

    Warum nicht die „Pro“? Und auch gegen die „Reps“ ist gar nichts zu sagen (außer vielleicht, dass sie momentan ziemlich tot sind)

  30. Wir brauchen nur abwarten und das Problem EU, EURO löst sich von selbst. Leider löst Warten nicht das Islam-Problem in Deutschland. Da heißt es knallhart handeln.

  31. Das treffendste Zitat aus dem Spiegel-Artikel ist die Frage der FinacialTimes:

    „Es ist an der Zeit“, schreibt das renommierte Wirtschaftsblatt, „dass Deutschland sich ein für allemal entscheidet: Wie viel will es für die Rettung Europas zahlen?“

    Ich denk mal, wir Deutschen haben genug gezahlt. Es reicht so langsam.

  32. #38 terminator (28. Nov 2011 11:35)

    Pro Köln / NRW / Deutschland hat für mich zu viele undurchsichtige Schnittstellen mit der NPD.

    Bei den REPn stört mich der Modergeruch. Die sind schlicht verbrannt. Egal wie sehr die jetzt auf „demokratische Rechte“ machen.

  33. #41 Prof.Kantholz

    So lange wir immer noch unsere rechte „Traumpartei“ suchen und an jeder etwas zu mosern haben (Uh, da war mal einer als 18jähriger in der NPD), so lange kann sich der Links-Block aus CDU/CSU, FDP, SPD, Grünen u. „Linke“ freuen…

  34. an: „rechtslinksvornhinten“

    Schmarr’n. Das ist genau richtig geschrieben. Deutsche Sprak, gell?

  35. #42 terminator (28. Nov 2011 11:57)

    Ich sag ja, dass ich die „großen“ Parteien nicht wähle, sondern mein Kreuzchen bei wechselnden kleinen Parteien mache, so lange DF nicht im Bund wählbar ist. An meiner Stimme freuen sich die „Linken“ daher sicher nicht.

    Und „mosern“ muss ich einfach, ich bin nämlich gut integriert 😉

  36. @ #47 Prof.Kantholz

    Mag sein, aber spätestens bei „letztes Jahres“, ist auch der Duden auf unserer Seite, denn es heißt definitiv „letzten Jahres“. Kommt nämlich von „des letzten Jahres“.

  37. #36 JeanJean (28. Nov 2011 11:30)

    Ich bin genau Ihrer Meinung.
    Allzu oft habe ich schon gesagt, dass die islamkritische Bewegung einfach nicht vernetzt und organisiert ist. Hier ein kleiner Infostand, dort eine Demo, wo 15 Deutsche mitlatschen (war so in Köln, bin durch die gesamte Kette gerannt und habe die Deutschen gezählt). Das kann es nicht sein, zumal die Reaktionen auf Demos bei vielen Bürgern eher (geistig) bescheiden sind – trotz der Aufklärungsarbeit, die immer noch nicht greift, natürlich in erster Linie wegen der Indoktrinationsarbeit der linken und gut bezahlten, geförderten Medien.

    In unserem System bietet der Parteien-Parlamentarismus natürlich eine gute Plattform der Verbreitung von Ideen und Programmen, aber DIE FREIHEIT kann man vergessen. Ich meine damit nicht DIE FREIHEIT als solche, sondern man kann vergessen, dass sie hier etwas bewirken kann, denn in unserer „Demokratie“ wird sie vielleicht noch nicht einmal in 20 Jahren Mehrheiten haben und noch nicht einmal die Meinungsführerschaft, zumindest nicht unter den jetzigen Rahmenbedingungen.

    Ideal wäre es, eine neue breite Front zu bilden, eine neue APO (die anfänglich eine emanzipatorische Bewegung war, aber im Verlauf pervertierte, allerdings damit einen großen Erfolg verbuchen konnte, nämlich die Umerziehung eines gesamten Volkes), dafür die Massen zu gewinnen. Den Weg dazu haben Sie bereits beschrieben.
    Fazit: Die Journalisten sind gefragt, öffentlich-wirksame breite Medienarbeit ist gefragt, Werbung, Fundraising, Gewinnung von prominenten Persönlichkeiten. Im Prinzip sind wir auf dem richtigen Weg, aber die finanziellen Mittel fehlen, um den Gegner auszuschalten. Wir sind noch zu leise.
    Wir sind nicht organisiert und nicht vernetzt.

    Jeder tut sicher, was er kann, aber Einzelkämpfertum bringt gar nichts, auch wenn diese punktuelle Aufklärungsarbeit lobenswert ist. Das beste Beispiel waren die Widerstandskämpfer im Dritten Reich. Sie starben, denn sie waren allein und hatten das Kapital nicht auf ihrer Seite, um entsprechend agieren zu können. Der Natioanlsozialismus war schon auf der Siegerstrasse und die Zeiten waren schlechter. Wir sollten die Chancen noch nutzen.

  38. Diese vielen individuellen Ressentiments sind Anzeichen, einer nicht erkannten Problemstellung, eines genervten Zahnes, welcher behandelt gehört, damit der Schmerz wiederum verschwindet.
    Wie schon gesagt, ist die Problemstellung zweispaltig, eine abstrakt religios ideologische
    und eine ökonomisch rationelle.
    Also dass beiderlei da verzahnt sind, lässt sich ebenso daran nachweisen, dass die seit
    1400 Jahren bestehende Gewaltreligion des Islam Raum im Wesetn für ihre Massenzüchtung
    sucht um ihre ansonst erfolglose Kultur des
    Nomadentums angenehmer zu gestalten und damit
    uns „Wohlhabende“ aber „Verkommene“ zu belasten.
    Darin steckt bereits zweierlei Motiv, das
    Indoktrinierte und der Bereicherungswille.
    Beides sind eigentlich uralt uns seit dem Bestehn des Islam nachweisbar, aber erst unsere geistig verkommene politische Führung macht es dass dieses dekadent wirkt.
    Den verderblichen Einfluss des Islam auf alle Welt kennen wir bereits ausreichend und muss kaum näher erläutert werden, aber diese erkennbare Wirkrichtung ins Materelle ist
    Ursache, dass unser westliches Kultursystem ins Wanken gerät.
    Eines der offensichtlichsten Geldflüsse ist dabei der Petrodollar, welcher sich in unserer Gier für starke glänzende Lackschlitten unser technologischer Erfolg,
    sich wirtschftlich gegen uns richtet und uns verarmen lässt.
    Allein am Beispiel des kleinen Libyen ist diese Größenordnung erkennbar, dass sich Gadafi aus dem Erdölerlös 200 Milliarden, für sich abzweigen konnte, ohne dass wir etwas davon geahnt haben.
    So ist erforderlich über Strategien nachzudenken, wie wir dieser Bedrohung, Umvolkung mittels Petrodollers, entkommen wollen.

  39. Man liebt unser Geld, aber nicht uns als Geldgeber. Das ist so ähnlich wie mit dem Verrat und dem Verräter.

    Die EU hat doch längst (zumindest bei der Bevölkerung) an Strahlkraft verloren. Die Überdehnung der EU und die Schuldenkrise bilden markante Sargnägel. Aber eine EU, die zu einer EU der Schurkenstaaten verkommen ist, kann man auch sterben lassen.

    Nur die Volksentmündiger Merkel, Schäuble und Konsorten würden uns finanztechnisch am liebsten kastrieren und die Deutschenfeinde in Brüssel mit noch mehr Macht inklusive Freibrief zum Machtmißbrauch überschütten. Die wollen doch die Transferunion und uns Deutsche bluten lassen. Hoffentlich lernt Merkel etwas aus der Causa Barroso,dieser korkigen Portweinflasche.

  40. Als ich noch ein Kind war, in den Fünfzigern hörte ich die Alten manchmal sage: So einen wie den Theodor, den brauchen wir, dem kann man den Staat anvertrauen.
    Natürlich war nicht der Theodor im Fussballtor gemeint, sondern der alte Heuss!

    Heute haben wir wieder jemanden, der geeignet wäre, weil er verstanden hat…
    Und diesmal ist er nicht mal besonders alt.

    Danke, Herr Wilders, dass es Sie gibt!
    Passen Sie auf sich auf, sie werden gebraucht,
    in Europa!

  41. So dramatisch ist inzwischen die Lage, dass der Crash eigentlich mit jedem Tag eintreten kann. »Wir fahren nur auf Sicht – und hoffen, uns über die Weihnachtsfeiertage retten zu können«, sagte dieser Tage ein erfahrener Frankfurter Banker hinter vorgehaltener Hand. Er geht im Frühjahr in den Ruhestand und gibt offen zu: »Eine so schwierige Situation habe ich in meinen über 40 Berufsjahren noch nicht erlebt«.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner/-mayday-banken-am-abgrund-jetzt-rechtzeitig-ersparnisse-sichern.html

  42. Karl Matell!
    Das schönste ist aber, das wir dieses schon verschobene Geld garnicht besitzen, es ist die
    Kassa ja leer und man durch das Loch im Boden
    bis ins Nirvana hindurchblicken!
    Es ist eine ungeheuerliche Krida unabsehbaren Ausmaßes, eine fahrlässige Krida, weil die Abstattung von Schulden und SIcherheit dafür, vor dem Schuldemmachen gesichert sein muss und das ist es nicht!
    Was Merkel da vorgibt zu haben ist nur ein Vergrößern des Schuldenberges.

  43. Geert Wilder ist ein Politiker mit Visionen und mit Charisma!

    Wieso in aller Welt haben wir kein Politiker in Deutschland von seinem Format.

    Der würde der herrschenden und dekadenten Gutmenschen-Clique das Fürchten lehren!

  44. Ja, man kann sagen – Europa ist schon islamisiert. Der wichtigste Widerstand dagegen, die einzige brauchbare Waffe der Aufklärung über den militanten Islam – ist und bleibt die Meinungsfreiheit!
    Die ist definitiv, zugunsten des Islams – verschwunden. Keine Zeitung im deutschsprachigen Raum druckt mehr einen einzigen Leserbrief, wenn die zwei Worter „Islam“ und „Muslime“ darin vorkommen.
    Die west. Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen beim Islam – der so unter „Artenschutz“ gestellt wird.
    Von Integration ist nie die Rede gewesen.
    Da die Muslime bei ihrer Einwanderung – unverständlich- Religionsfreiheit -für ihre offene Hass& Gewaltreligion erhielten, alle demokrat. Vorteile ohne Einschränkungen dazu, warum und wo sollten sie sich noch „integrieren“.
    Denn anders als in den 57 islam. Staaten, wo Christen und Juden gejagt und ermordet werden, haben sie hier alle Privilegien, ja sogar mehre wie die echten Europäer.
    Und wie danken diese Herzchen dies alles:
    Hohe Kriminalitätenrate, niederes Schulkniveau, rasanter Moscheen und Koranschulenbau zur Verbreitung ihrer Hassreligion. Apartheitsghettos um keinen Kontakt mit den Ungläubigen haben zu müssen.
    Ihre Kinder im Westren zu Feinden dieser Bevölkerung erzogen.
    Kurzum, wir haben die feindlichsten, unangepasstesten, unwillkommensten Einwanderer in der Geschichte der Menschheit!
    Bitte mit Fakten zu widerlegen!

  45. #24 rechtslinks…

    peinlich peinlich, der Autor sollte sich nochmal den Duden zu herzen nehmen.

    Du aber auch: …zu Herzen…
    Nicht für ungut 😉

  46. Es wird bald noch viel schlimmer werden, denn nach unserem Bankenstresstest veranstalltet die USA einen Bankenstresstest und am Schluß haben sie den Anleihenmarkt hinweggefegt. Bereits jetzt kann man die Auswirkungen der Stresstests am kapitalmarkt sehen und große Verkäufe beobachten… Die EU verfällt langsam aber sicher und wir werden ein massives Sparprogramm benötigen, da wir so gut wie keine Anleihen mehr plazieren können werden.

  47. #49 Gabriele

    Ideal wäre es, eine neue breite Front zu bilden…

    Wir können hier bilden, was wir wollen, ohne bekannte Leitfiuren läuft da nichts. Bislang wurden alle Bemühungen vom linken Politik- und MSM-Komplex ins Aus geschrieben, auf schäbigste Weise diskreditiert und die demokratischen Rechte verweigert. Wir müssten Frontmänner haben, die eine weiße Weste haben und um die auch kein linkes Schundblatt herumkommt. Solche Leute wären z. B. Henkel, Sarrazin, Merz, Koch, Clement usw. Da ist aber leider kein Silberstreif am Horizont.

  48. Henkel wäre ja nicht der Falscheste. Nur will er die Türken in der EU haben, das ist keine so gute Idee wie ich finde. Obwohl sein Sohn schon mal von Bereicheren zusammengeschlagen wurde, wie er in einem seiner Bücher schrieb.

  49. #58 janeaustin
    Wie weiter oben schon erwähnt, ist die Problemstellung die des Meisters vom Islam-Zauberlehrling, diesen faulen Zauber wiederum zu korrigieren. Es diesen Djhinn, diesen bösen Geist Islam, aus unserer Gesellschaft wieder zu entfernen.
    Dazu ist Aufklärung entgegen der Islamdoktrine nötig, selbst auf die Gefahr derer Bedrohung
    und Schutz davor, als auch entgegen gesetzlicher Intention, diesen Schutz durch falsche Gesetze zu überwinden.
    Unsere indirekte Förderung dieser Verbrechenspolitik der Islamisierung, durch Mehrung des Erdöldollars und nebstbei dieses internationlen Lobbyismus mit unserem Erdölkonsum ist intellient gegenzusteuern. Ein E-Bike spart bereits an die 90% an individuellem Erdölverbrauch und stärkt unsere nationale Wirtschaft und damit Unabhängigkeit.

  50. Für den Weg über die Parlamente ist es zu spät, wenn nicht die Euro Abweichler ihre Parteien verlassen und unabhängig ihr Mandat weiter behalten. Dazu hätten sie jedes Recht.

    Die Aktivität muss jetzt unmittelbar aus der Gesellschaft kommen. Das sind wir.

    Dazu brauchen wir allerdings einen Sammelpunkt im Internet, an dem genau die Kernaussagen, die immer mehr Menschen in Europa mit uns teilen, als Banner drüberstehen.

    Es ist an der Zeit klare, einfache Aussagen zu treffen, die die Realität so spiegeln, wie die Bürger sie erleben und die Politik da angreifen, wo sie uns die Freiheit und gleichzeitig die Sicherheit für Leib und Leben und die Sicherheit des Eigentums nimmt.

    Von jeder einfachen Kernaussage aus, kann man , und nun lachen Sie nicht, didaktisch in die Tiefe und in die Breite gehen.
    Ich habe das für mich zum Spaß mal an der Moslemgewalt mit einem Diagramm ausprobiert.

    Sichtbar und für alle Bürger bedrohlich. Leicht darzustellen! Von dort lassen sich dann „Module“ unterschiedlichster intellektueller Ebenen und Themenkomplexe erklären. Der Komplex Islam – der Komplex EU – der Komplex Nation, Sicherheit, Grenzen, Soziales.

    Das gleiche gilt für die Gelddruckerei und den Transfer von Wohlstand und Macht an die EU
    Diktatur.Das gesamte Modell totalitärer Knechtschaft.

    Immer vom Sichtbaren Ärgernis, der realen Angst ausgehen und daran die Zusammenhänge und Hintergründe abwickeln.

    Jeweils direkte Forderungen oder Ablehnung formulieren und einfache Mitwirkungsmöglichkeiten anbieten. Mails, Aufkleber, auch die Kerzenaktion war eine gute Idee,wenn es gut läuft können Flashmobs oder Transparentaktionenfolgen, im Netz dokumentiert werden usw …

    Auf die Freiheit kam ich, weil sie eine junge Partei ist, also noch nicht so verknöchert. Aber da irre ich vielleicht – wir sind ja das Land der Vereinsmeierei und Zipfelmützen…

    Parlamentarisch sind die 1% in Berlin wenig, als Zahl für Aktivisten auf unterem Risikoniveau viel.

  51. @HKS,

    was eine parlamentarische Perspektive angeht stimme ich Ihnen zu. Wählbar sind nur Persönlichkeiten, die bereits eine Laufbahn vorzuweisen haben, medienbekannt und geübt sind im Umgang mit den allgemeinen Hass Strukturen.Jeder der von Außen kommt wird auf der Stelle zum Nazi erklärt und isoliert.

    Allerdings kommt keiner von denen in die Puschen. Es braucht Druck von unten!

    Eine flache Netzstruktur, wie die Tea Party, mit selbst denkenden Akteuren, ist viel unangreifbarer als ein einzelner, mutiger Mensch aus dem graubereich der Öffentlichkeit, wie z.B.Statgewitz. So einer wird bis zur Erschöpfung gejagt. Da ist nichts dran zu ändern.

  52. #3 Mokkafreund (28. Nov 2011 10:26)
    „Am 3. September diesen Jahres
    Hört und liest man zwar immer häufiger, dadurch wird es aber nicht richtiger. Es heißt immer noch “Am 3. September dieses Jahres”.

    Ganz richtig! Als integrierter Zugewanderter (KEIN Migrant) habe ich jahrelang die Aufsätze meines Chefs korrigiert…Um in der ethnisch-deutschen Umgebung nicht unangenehm aufzufallen, sage ich auch mal: „Dem Nachbar sein Hund“…Brrrrrr!!!!

  53. #9 Islam-Nein-Danke

    „Mich stört auch diese Bücklingsmentalität . Als größter Geldgeber der EU wirft man sich vor jedem Schmarotzer in den Staub. Widerlich sowas“

    Eigentlich erklärt Dein kurzer Komentar bereits alles: Ein Bückling erfährt nirgendwo Achtung. Ein Großkotz mit Spendierhosen, der andere „Schmarotzer“ nennt, wird gehaßt.

    Die Wahrheit ist sehr, sehr einfach. Man muß die ganze Propanda zu Multikulti und EU(RO) nur um 180 Grad wenden, dann paßt es:
    Der Euro ist Frieden —> der Euro ist Krieg
    Wir wollen Integration —> sowohl den Deutschen, Franzosen, Griechen usw. als auch den Mohammedanern wollen wir jede Zugehörigkeit rauben zu Gunsten von McWorld (Desintegration)

    Einfach mal mit zehn Bekannten mit unterschiedlichen Mitteln aus einer Kasse wirtschaften mit Solidarhaftung aller Beteiligten für jeden anderen und gucken, was passiert!

    Wer nicht darauf kommt, was die EU macht, denkt vielleicht, so perfide oder so doof kann die Elite doch nicht sein.
    Doch, Sie kann. Die können noch ganz anders!

  54. @ #64 HKS (28. Nov 2011 13:52)

    Ja und nein. In früheren Theorien der Sozialen Bewegung wurde diese Leitfigur oder „charismatische Führungspersönlichkeit“ präferiert, die die Massen mitreisst und mobilisiert, insbesondere in Zeiten sozialer Konflikte. Geert Wilders ist eine solche charismatische, weil überzeugende und intelligente Persönlichkeit.
    Allerdings befinden wir uns im IT-Zeitalter und können die Massen über das Internet mobilisieren, wobei Mobilisierung als Kommunikation verstanden werden muss und eine Synthese aus Erklären und Verstehen darstellt.

    Solche Systeme arbeiten selbstreferentiell und sind dynamisch, sie nehmen Struktur und Organisationscharakter an, letztendlich entsteht eine ausserparlamentarische Bewegung, eine soziale Bewegung, die Einfluss ausüben kann, Aktionen startet. Beispiele sind die Frauenbewegung und viele andere Bewegungen, die Akzente gesetzt, Bewusstsein geweckt und verändert haben, in parlamentarischen Demokratien letztendlich dadurch, dass die Parteien dem Druck nachgeben mussten, ansonsten hatten sie wenig Chancen, gewählt zu werden. Leider greifen Mechanismen der direkten Demokratie kaum noch und unsere gewählten Parlamentarier sind zu Parteioligarchen mutiert…. weil es keine BREITEN sozialen (vernetzten, organisierten) Bewegungen gibt.

  55. #72 JeanJean (28. Nov 2011 15:20)
    Wählbar sind nur Persönlichkeiten, die bereits eine Laufbahn vorzuweisen haben, medienbekannt und geübt sind im Umgang mit den allgemeinen Hass Strukturen.Jeder der von Außen kommt wird auf der Stelle zum Nazi erklärt und isoliert.“
    ——————————————–

    Also jetzt erschlagt mich nicht..Ich halte Gutenberg für den Einzigen, der das übernehmen könnte, wenn er nicht so naiv wäre..Aber ein paar guter Berater könnten das richten.Auf seine Dr.arbeit sei gesch…
    das interessiert eh kaum einen, weil kaum einer weiß was eine Diss. ist.
    Was seine Partei betrifft,so kann man auch eine Partei umkrempeln,bes. wenn diese quasi nur noch aus Merkel(ok. Seehofer) besteht.
    Er hat auch nicht so viele Komplexe wie der Gröfaz,so dass ich da keine Gefahr sehe.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,799475,00.html

  56. Und er hatte gleich die zentralen Punkte erfaßt, welche die CDU und alle anderen Parteien – wir haben keine Opposition mehr – bis heute nicht erkennen,

    Also kennt nur Wilders die Wahrheit und alle anderen liegen daneben, sind dumm, blind und blöd. Sehr unwahrscheinlich. Oder er kennt nur seine eigenen Wahrheiten, was der Grund sein könnte dass alle anderen diese „Wahrheit“/“Realität“ nicht erkennen! Ähnlich wie Herr Farage der auch immer gegen alles ist und es schon immer besser wusste. Natürlich ohne jemals die Niederungen der Realpolitik betreten zu haben!

    Nun zur „Wahrheit“:

    Immer mehr EU und Euro führen nicht zu mehr Frieden in Europa, sondern zum Gegenteil.

    Eindeutig falsch – Wilders stellt eine unbeweisene und unlogische These in den Raum, die eindeutig ideologiegefärbt ist. Wie erklärt er bitte zwei Weltkriege und einen kalten Krieg…um nur einige aktuellere Beispiele zu nennen. Oder den grausamen Balkankrieg – noch aktueller. Das ist Europa ohne Einigung, ohne EU/USE/Kerneuropa oder wie immer man das Kind auch nennt. Die EU ist und bleibt ein Friedesprojekt, Nur weil einige Idioten Merkel als Hitler zeigen . Auch das haben übrigens die Polen lange vor der EURO-Krise getan – befinden wir uns doch noch lange nicht im Krieg! Mein Gott…wo leben einige Menschen??

    Wir müssen um der Demokratie willen und wegen dem zukünftigen Wohlergehen unserer Kinder handeln.

    Richtig lieber Herr Wilders, darum braucht es ein einiges und starkes Europa, sondern bestimmt hier bald Peking oder irgendein „Schurkenstaat“, wie wir zu leben haben. Dann bricht sicher die wahre „Freiheit“ aus,.,.,

    Er zieht eine Parallele zwischen der EU und der früheren Sowjetunion, die auch die Gefühle der einzelnen Nationalitäten unterdrückte.

    Richtig, der Nationalisums ist ein süßes, aber gefährliches Gift, das von der EU in der Tat unterschätzt wird. Hier muss man dringend ansetzten und für mehr Bildung und Aufklärung sorgen. Ein gute Anfang wäre gemacht, wenn die Kanzlerin erklären würde, dass „wir“ nicht irgendwelchen „Eurosündern“ helfen, sondern in erster Linie uns selbst.

    Bukovsky fürchtet, dass sich dasselbe in Europa ereignen kann, wenn wir die Expansion des europäischen Molochs nicht stoppen.

    Ja, die Russen waren schon immer gegen die Expansion der EU (und der NATO), die Chinesen und Amerikaner sind desegen auch sehr „besorgt“. Natürlich, weil es ihren Interssen widerspricht, uns hingegen sehr nützt! Kleine schwache Staaten kann man erpressen und wie Befehlsempfänger behandelt, ein starkes Europa will die Welt nach seinen liberalen und demokratischen Vorstellungen mitgestalten. Und die EU ist der liberalste Globalplayer – auch diese Freiheiten sind weniger freien Staaten ein Dorn im Augen, von der wirtschaftlichen Konkurrenz ganz zu schweigen. Die Attacken auf den Euro begannen, als sich China und Saudi Arabien dem Dollar abwenden und verstärkt dem Euro zuwenden wollten…Zufall?

    Der EU fehlt es an Demokratie, Verantwortung und Transparenz.

    Und dann schüttet man gleich das Kind mit dem Bade aus, oder was? Dann soll man doch an einer besseren EU arbeiten, Herr Wilders hat doch Regierungsverantwortung – wo sind seine konstruktiven Vorschläge? Wo?

    Wir wollen weniger Europa!

    Eine clevere Antwort auf die Krise….also will man den eigenen Untergang und am Ast sägen, auf dem man sitzt?! Das macht Sinn – in der Bizzaro Welt!

    Erst jetzt geht der WELT die altbekannte Tatsache auf, daß Spender oder gar Gläubiger nicht beliebt sind bei den Empfängern:

    EU-Zerstörer und unsolidarische Zeitgenossen, denen das Schicksal europäischer Nachbarn (und das der eigenen, kommenden Generationen) egal ist, sind aber auch nicht beliebt. Was nun – also wird man nie beliebt sein? Im übrigen war Deutschland nie beliebt und ich hatte nicht das Gefühl, dass wir sehr darunter gelitten haben. Solange man das richtige tut – wie die Bundesregierung, wenn auch immer viel zu spät – kann es einem komplett egal sein, ob man beliebt ist, oder nicht – solche Begriffe zählen in der Politik nicht!

  57. #78 Euro-Vison

    „Wilders stellt eine unbeweisene und unlogische These in den Raum, die eindeutig ideologiegefärbt ist. Wie erklärt er bitte zwei Weltkriege und einen kalten Krieg…um nur einige aktuellere Beispiele zu nennen. Oder den grausamen Balkankrieg – noch aktueller. Das ist Europa ohne Einigung, ohne EU/USE/Kerneuropa oder wie immer man das Kind auch nennt.“

    „Ideologiegefärbt“ ist Lötzinn! Natürlich ist die eigene Meinung „ideologiefrei“ und die des Feindes „ideologiegefärbt“.
    Ein bißchen mehr Niveau wäre nicht schlecht …

    Wilders hat es überhaupt nicht nötig, die beiden Weltkriege zu erklären. Wenn es damals bereits zwischen den europäischen Kernnationen noch diese gewaltigen Spannungen gab, ist es erst recht WAHNSINN, Europa mit einer diktatorischen ZWANGS“INTEGRATION“ einer Invasion des mohammedanischen Feindes zu beglücken. Weiterhin ist es WAHNSINN, bei jeder Unsicherheit zwischen den europäischen Nationen gerade dann auch noch aus einer Kasse zu wirtschaften.
    Geschichte und Krieg sind bislang immer das Gleiche gewesen, Ihr Gegenbeweis in einer EU-Zukunft ist ein Persil-Schein.
    Der Balkankrieg ist ein Symptom der jahrhundertelangen Expansionsbemühungen der Mohammedaner/Osmanen nach Europa und einer von zig Beweisen, daß nur und ausschließlich Segregation (in verschiedenen autonomen Staaten und Kontinenten) zwischen der muslimischen und der restlichen Welt eine Friedensoption ist.
    Eine geographische Zone, wo Mohammedaner und Nichtmohammedaner nebeneinander leben, kann genau nur dann „friedlich“ sein, wenn eine starke Gewaltdiktatur von oben die unlösbaren ethnischen Feindschaften unterdrückt, siehe Tito, siehe Josef Stalin.

    Die EU will im ersten Schritt die Zerstörung des Friedens in Europa, im zweiten Schritt wird sie sich – als Verursacher der ganzen zunehmend aufkommenden Bürgerkriege – als Retter in der Not andienen. Das läuft genauso ab wie mit dem Euro, erst wird die Wirtschaft ruiniert, dann kann nur die Finanzdiktatur noch helfen. Man kennt das alles schon auswendig von der Schutzgelderpressung in ehrenwerten Gesellschaften.
    Glaube eher, daß die ganze EU unter furchtbarem Schrecken zusammenfallen wird, wenn nicht, wird sie – nach gewaltsamer Niederstreckung der Bürgerkriege – so stark sein, daß die Gewaltherrschaft kaum noch umkehrbar sein wird, sie wird ein noch nie dagewesene Macht bündeln, mit Gesinnungsstrafrecht, Gesinnungspolizei, Gesinnungshaft …

  58. #24 rechtslinksvornhinten
    #47 Prof.Kantholz
    #48 Kaiman Mazyek

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich manche am Duden aufgeilen. Die Wortfolge „diesen Jahres“ findet Google 3.000.000 mal! Die Sprache wird aber nicht vom Duden bestimmt, sondern von den Benutzern. Wenn alle Deutschen sagen „das Blödsinn“, dann heisst es eben „das“ Blödsinn und nicht mehr „der“ Blödsinn! So einfach ist das!
    Sprechen wir noch das Deutsch von Luther? Wird man in 500 Jahren schreiben wie heute? Ich schreibe immer prinzipiell, wie ich will, und rede, wie mir der Schnabel gewachsen ist!

  59. #81 kewil

    Dann mußte Dich eben nicht mehr über dem
    Duden Verlach ärgern.

    Nur zur Information: Der Duden Verlach übernimmt auch zunehmend verkehrte Schreibweisen, er nimmt mit der Zeit alle Fehler auf, wenn sie nur häufig genug sind. Und wirft sehr viele Wörter willkürlich heraus, weil der ganze Quatsch mit „Sonntagsfahrer“ – „Sonntagsfahrerin“ hunderte von Seiten verbraucht.
    Bei „Massenmörder“ (Katharina von Medici???) hamSe allerdings gepennt. Kommt vor.

  60. Wilders hat recht.Die EU wird nie so ein Staat werden wie die USA.Dafür ist der Neid und der Haß zu groß.Man kann das eine Zeitlang unterdrücken (siehe ex Jugoslawien)aber irgendwann brechen wieder alte Gefühle auf.Man sieht das jetzt schon an der europäischen Presse.

    Mich würde mal Interessieren was passiert wenn Deutschland sagt „Okay,dann treten wir aus der EU aus,macht was ihr wollt“

    Das Szenario würde mich echt interessieren.
    Aber dann wir wir auch die bösen.

    Also wir können machen was wir wollen,wir sind immer die bösen und das nicht nur in Europa sondern in der ganzen Welt.

  61. #79 abendlaender11
    Dass Kaiser Franz Josef bereits 1012 mit der Vorbereitung des Ersten Weltkrieges
    begonnen hatte, geht daraus hervor, dass zu diesem Zeitpunkt Allianzen mit dem
    Türkischen Sultan und den Bosnischen Islamen vertraglich begonnen hatten, der Ausbruch
    dann, 1914 ist also nur mehr mit dem Alibi des Tronfolgermordes, zu entschuldigen
    versucht worden.
    Diese Einmischung der Westmächte hat dann dazu geführt, dass Franz Josefs Kalkül,
    eines schnellen Sieges nicht aufgegangen ist und somit war mit diesem Status der
    Verträge von Saint Germain, eine nächste Runde mit dem Gefreiten Adolf Hitler,
    mit dem selben Endergebnis, abzusehen.
    Als Folge dessen, dieser Verbrüderung der damaligen Herrscher, sind uns diese
    Türkischen und weitere Islamen sozusagen als negative Kriegsbeute am Halse hängen
    geblieben und stellen nunmehr das größte Problem ganz Mitteleuropas dar, welches
    wir als Nachfahren der Deutsch-Österreicher fast nicht zu lösen imstande sind.

  62. #77 Euro-Vison (28. Nov 2011 16:45)

    „darum braucht es ein einiges und starkes Europa, sondern bestimmt hier bald Peking oder irgendein „Schurkenstaat“, wie wir zu leben haben“.
    Weshalb wird China aber angebettelt den Euro zu unterstützen?

    „Herr Wilders hat doch Regierungsverantwortung“.
    Nein, hat er nicht, er duldet die Regierung.

    Usw. usw. Worüber man nicht reden kann, soll man schweigen.

    #83 debo (28. Nov 2011 17:49)

    „Mich würde mal Interessieren was passiert wenn Deutschland sagt “Okay,dann treten wir aus der EU aus,macht was ihr wollt”.

    Die Niederlande würde 20 Minuten später auch austreten. Könnte aber auch 10 Minuten sein.

  63. Können wir Wilders nicht die deutsche Staatsbürgerschaft verleihen und ihn zum Bundeskanzler wählen? Das wäre mein Wunsch.

  64. Eine charismatische Person wie Wilders braucht ganz dringend Deutschland, um eine breite Front zu bilden gegen den Verrat und Ausverkauf von Deutschland! Neulinge bringen nichts, die werden gnadenlos gejagt.

  65. #79 abendlaender11
    #86 Stekel

    Leider handelt es sich bei Ihren Beiträgen um vergebliche »Liebesmühe«. Unser Forenclown hat schlechterdings wieder einmal zuviel von seinen Pillen geschluckt. 😉

    Dazu passend war heute in einem Blog der Witz des Tages zu lesen:

    »Merkel geht zum Arzt. Diagnose: chronische Eurodontitis.«

    Letzten Endes steht ganz Europa zur Zeit vor einer sehr einfachen Frage: Will Europa eine neue EWG in Form einer Freihandelszone unter Beibehaltung nationalstaatlicher Souveränitäten und damit Demokratie und ökonomische Prosperität, oder möchte dieser Kontinent die heutige EU und somit eine oligarchische Diktatur mit wirtschaftlichen Nachteilen für alle Beteiligten?

    Wilders, Sulík, Farage, Kjærsgaard und Strache haben innerhalb und Blocher sowie Jensen außerhalb der EU längst erkannt, daß nur der erste Weg gangbar ist, wenn man eine weitere Zerstörung des europäischen Gemeinschaftsdenkens noch verhindern möchte, und daß diese sogenannte EU unter Aufrechterhaltung demokratischer Grundprinzipien nicht einmal ansatzweise reformierbar ist.

    In einem kleinen Punkt hat sich Wilders etwas unschön ausgedrückt, obwohl im Verlauf seiner Rede klar wird, daß er es richtig gemeint hat: Selbstverständlich brauchen wir nicht weniger Europa, sondern weniger (bzw. keine) EU und damit mehr Europa.

  66. #89 _Kritiker_

    „Unser Forenclown hat schlechterdings wieder einmal zuviel von seinen Pillen geschluckt.“

    Oder vielleicht eine Honorarkraft dieser Barroso-Juncker-Cohn-Bandit-Armee-Fraktion?

    Egal, als Demokratie-Fundamentalist finde ich es eigentlich ganz gut, wenn hier auch einmal Gegner unseres nationalstaatlichen, freiheitlichen und demokratischen Anliegens auftreten. Sonst wird es noch langweilig, kontroverse Diskussion sollte schon sein.

  67. #83 debo

    „Mich würde mal Interessieren was passiert wenn Deutschland sagt “Okay,dann treten wir aus der EU aus,macht was ihr wollt”

    Das Szenario würde mich echt interessieren.
    Aber dann wir wir auch die bösen.“

    Ist doch DIE zentrale Frage. Mehr als das kleinere Übel ist doch in dem Spiel eh nicht drin.
    M.E. ist Deutschland NICHT Libyen. Die MENSCHENrechte sind zwar DIE Einflugschneise für die neue Weltdiktatur, aber so ein starkes Ding werden die USA nicht hinlegen, nehme ich einmal blauäugig an.
    Man mag mir gerne widersprechen!

  68. Das wachsende Problem ist tatsächlich am Herrschaftsdünkel verschiedener Interessen in Europa, als Ursache erkennbar und des zunehmenden Machtanspruches einer sich aufdrängenden Zentralgewalt kommt wiederum
    solch internationalen Interessen, wie dem Islam oder/und dem Kommunismus besonders entgegen, wie damit viceversa, die örtlichen interessen der
    Autochthonen damit unterdrückt oder beiseite gewischt werden.
    Nachdem aber unsere gewählten Vertreter zu Unterwürfigkeit für die EU tentieren, ist lediglich durch Abwahl darauf Einfluss zu nehmen und damit ist derzeit keine Änderung absehbar.

Comments are closed.