Noch immer soll die Welt oder zumindest Europa am deutschen Wesen genesen. Die Fälle von Überheblichkeit mehren sich – nicht nur in BILD. Wie das im Ausland ankommt, scheint der Presse und der größenwahnsinnigen Merkel-Kamarilla egal.

Schäuble schließt den Untergang des Pfundes nicht aus. Kauder hatte schon vorher sein großes Maul zum Besuch Camerons aufgerissen. Die Reaktion:

Die Daily Mail mit 700 Kommentaren!
Der Telegraph mit 13.000 Kommentaren!

Die Lesermeinungen sind nicht besonders freundlich, falls jemand meint. Nun gilt es zu unterscheiden. Wenn die Briten uns dauernd Hitler anhängen, könnte man ruhig mal saftig zurückkeilen. Außerdem wäre es höchste Zeit, daß in Brüsseler Amtszimmern tatsächlich endlich auch Deutsch gesprochen würde. Vor allem aber ist Berlin bis heute nicht fähig, die deutsche Sprache in EU-Veröffentlichungen durchzusetzen. Nicht einmal die Urteile des Gerichtshofs werden übersetzt.

Es ist aber eine ganz andere Sache, wenn man selber bis an den Hals in Schulden steckt und in der Euro-Krise nur Mist baut, sich als Euro-Experte und EU-Praeceptor aufspielen zu wollen. Es gibt da gute, alte, deutsche Sprichwörter: Hochmut kommt vor dem Fall oder Heute noch auf stolzen Rossen, morgen durch die Brust geschossen. Wir werden es bald erleben, daß wir in den Euro-Strudel gezogen werden. Im Auge des Orkans sind wir bereits.

image_pdfimage_print

 

114 KOMMENTARE

  1. Aha, der Euro sichert also Harmonie und Frieden in Europa.

    Die Griechen können uns nicht mehr leiden, die Engländer finden zum alten Deutschen-Hass zurück. Wir keilen gegen Italien, England, Griechenland und es ist kein Ende in Sicht.

    Ganz großes Kino was der Euro so bewirkt und die Gurken-Truppe unserer und der europäischen Politik so an Performance hinlegt …

  2. Als Deutscher, der sich selbst eher politisch rechs verortet, schäme ich mich, für derlei Überheblichkeiten eines Dachtraufschwaben namens Kauder!

    Mit diesem ‚Kauderwelsch‘ wird all das beschädigt, was sich innerhalb Europas nach 1945 positiv gewandelt hat!

  3. Vorsorglich,ich betone vorsorglich, sollte der GUIDO-
    Westerwelle schnell rübermachen und den Obama umarmen.
    (Sicher ist sicher)

  4. „Die Fälle von Überheblichkeit mehren sich – nicht nur in BILD. Wie das im Ausland ankommt, scheint der Presse und der größenwahnsinnigen Merkel-Kamarilla egal.“

    Hallo Kewil,

    etwas widersprüchlich,wie Du halt bist.
    Bei Berlsuconi hast Du noch bewundert und als vorbildlich bezeichnet,wie er rücksichtslos für seine Interessen und in Deinen Augen Italien’s Interesse handelt.
    Hier soll die Merkel auf einmal Rücksicht nehmen auf Meinungen im Ausland.
    Wie nun? Rücksicht oder Rücksichtslos? Entscheiden Sie sich jetzt!

  5. Großbritannien war die EU immer schon ein Dorn im Auge. Die Briten wollen nicht nur nicht selber wirklich zur EU dazugehören – das steht ihnen ja völlig frei – sondern sie hätten am liebsten, dass die EU gar nicht erst existiert.

  6. Sucht mal „Feindstaatenklausel“ in einer Suchmaschine. Dann werdet Ihr feststellen, dass sich Deutschland den Briten, Franzosen und den USA ergeben muss!

  7. #2 Fila B. (18. Nov 2011 15:50)
    Mit diesem ‘Kauderwelsch’ wird all das beschädigt, was sich innerhalb Europas nach 1945 positiv gewandelt hat
    ————————————–
    -Seit 1945 kriechen wir der Welt in den Arsch, um durch solche Äusserungen alles wieder auf Null zu setzen.–Toll—
    Die Erkenntniss,dass Deutschland wirtschaftlich ein Riese und politisch ein Zwerg ist, (nach Bismarck) bewahrheitet sich durch solche Politiker immer wieder.

  8. #7 Bonusmalus

    „Entscheiden Sie sich jetzt“ ist ein Standardtsatz,der sich nicht auf Kewil bezieht.
    So einfach und völlig unwichtig zugleich. Aber wenn Sie keine anderen Probleme haben.

  9. Leider OT und auch schon woanders gepostet, aber schaut mal bitte, was da in Brüssel schon wieder ausgeheckt wird:

    Asylpolitik der EU :
    „Europa attraktiver machen“

    Cecilia Malmström, EU-Kommissarin für Asylpolitik –

    Ist die Einwanderungspolitik ein Opfer der Wirtschafts- und Finanzkrise?

    Auf jeden Fall. Aber wir müssen Verantwortung übernehmen. Die Welt hört nicht auf, sich zu drehen, nur weil wir hier eine Krise haben. Wir haben eine Verantwortung, die Flüchtlinge, die derzeit beispielsweise aus Libyen, Syrien oder dem Jemen kommen, menschenwürdig zu behandeln.

    http://taz.de/Asylpolitik-der-EU/!82144/

    Und:

    PolitikEU plant Visaerleichterung für Libyen

    http://de.ria.ru/politics/20111118/261464370.html

    Ich fordere von WordPress umgehend einen :kotz: Smilie. 🙄

  10. Wer zahlt, schafft an, und das sind nunmal wir. Ohne die deutshe Bonität wäre der Euro in wenigen Stunden mausetot. Das muss sich auch in unserem politischen Gewicht ausdrücken.
    Bisher waren wir immer ein wirtschaftlicher Riese, aber ein politischer Zwerg. Warum sollte dieses Ungleichgewicht also bleiben.
    Die Briten machen es sich einfach – überall mitreden wollen aber nirgends mitbezahlen. Mit dem Euro haben sie ohnehin nichts zu tun.

  11. @ #1 terminator

    Das ist falsch. Nicht wir keilen aus sondern unsere Clicke (Regierung). Regierung kann man das nicht mehr nennen.

  12. Und das alles nur, um ein paar französische Banken zu retten. Was jedoch auffällt, Sarkozy hält sich vornehm zurück und wird vermutlich in naher Zukunft die militärische Zusammenarbeit mit den Briten verstärken.

    Die Deutschen werden das mit der Diplomatie wohl nie lernen.

  13. Mich kotzt dieses Gehetze und Gegifte schon lange an! Einmarschieren, Steinbrück – Entweder Sie ordnen sich unter oder Sie haben zu gehen, Dohnany, es ist nur noch widerlich.

    Gleichzeitig darf Frankreich oder der Türkei gegenüber nicht die leiseste, begründete Kritik geäußert werden, wenn man nicht beschuldigt werden will, den dritten Weltkrieg vom Zaun zu brechen.

    Unser Regime macht uns überall entweder verhasst oder zur totalen Lachnummer.

    Dass die für uns alle geltenden EU Reglungen nur in englisch vorliegen, halte ich allerdings für Absicht. Wenn man sich durch einige dieser in Bürokratensprache geschriebenen Texte durchgewurstelt hat ist man nämlich erst so richtig wütend!

    Der Bürger soll um keinen Preis wissen was auf ihn zukommt. Erst wenn das Fallbeil niedersaust, ein kurzer Luftzug und aus.

    Die Kriese ist gewollt…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57ff0f38434.0.html

    Das Ziel ist:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57009055471.0.html

    Und startbereit ist unsere fette Kanzlerin:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/halte-merkel-als-eu-praesidentin-fuer-moeglich-1.2604904

  14. Noch rollt der Eurobel, aber wenn nicht mehr?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/streetfighters-gang-soll-vergeltungsschlag-gegen-rocker-planen/5858030.html

    Sie nennen sich „Streetfighters“ – doch mit politischem Straßenkampf hat das nichts zu tun. Eine Gruppe von 15 bis 20 Jugendlichen und Heranwachsenden – alle mit Migrationshintergrund, alle als Straftäter bei der Polizei bekannt, manche auch als Intensivtäter – nutzt die Straßen Weddings, um zu rauben, zu prügeln und offenbar vor allem, um sich wichtig zu machen. Sie tragen Kutten mit dem „Streetfighters“-Aufdruck, verstehen sich als Gang und haben einen Sportraum in der Schererstraße als Hauptquartier gemietet. Dort hängt ein Boxsack. Eine Hantel soll wohl auch vorhanden sein, und man trifft sich offenbar nicht nur, um gemeinsam Sport zu machen.

  15. Ich habe es schon immer gesagt:

    Die EU / EURO-Zone wird in einer vollständigen Spaltung Europas gipfeln und den Hass der Völker untereinander entzünden!

    Die EU ist das Werk Satans – oder wer auch immer an dessen Stelle agiert.

  16. Egon Bahr, SPD, in einem Interview in der „Junge Freiheit“ am 14.10.2011:
    „Ich würde mir wünschen, daß wir den Mut hätten, Nägel mit Köpfen zu machen. Etwa zu erkennen, daß, wenn wir Europa ernstlich wollen, dies nur ohne England geht.
    Ich habe mit Bewunderung verfolgt, mit welcher Meisterschaft es England seit 60 jahren und nach seinem EG-Beitritt versucht und geschafft hat, eine Vorzugsstellung zu erlangen: nämlich erstens mitzureden, zweitens zu bremsen, drittens mitzubestimmen, viertens sich zu weigern,die unwiderrufliche Bindung an den Kontinent einzugehen. Und solange das so ist und die anderen Europäer nicht den Mut haben, daraus Konsequenzen zu ziehen, so lange wird Europa keine internationale Handlungsfähigkeit erlangen.

  17. Äusserst bedenklich finde ich es, dass Merkel, Schäuble und Rössler noch weitere deutsche Hoheitsrechte, wie zum Beispiel das Beschliessen des jährlichen Budgets durch den Bundestag, an die EU-Kommission abtreten möchte. Was ist denn ein Parlament noch wert, dessen Einwilligung noch nicht einmal gefragt ist für das jährliche Staats-Budget zu beschliessen? Darf die Politik sowas überhaupt? Ist das nicht Verrat am deutschen Volke?

    Ein grosses Lob für Cameron meinerseits, der in einer Rede vor einigen Tagen Merkel und Sarkozy aufgefordert hat, von solchen „Utopien“ wie den Vereinigten Staaten von Europa endlich Abstand zu nehmen.

    Ausserden rügte er streng Von Rompuy, der für viele Millionen € ein neues Hochhaus für die EU in Brüssel hat bauen lassen, wobei das alte Gebäude absolut noch in Ordnung gewesen wäre. Cameron:“wir muten den Menschen grosse Einschnitte zu und dann sollte die EU auch etwas gewissenhafter mit den ihr zur Verfügung gestellten Gelder umgehen…“

    Merkel und Zarkozy waren über die Rede nicht „amused“….top

  18. Also Deutschland spricht schon lange nicht mehr Deutsch. Sehr schön sind die Schaufenster im kommenden Weihnachtsgeschäft wieder dekoriert.

    „Sale the Hohlköpfe“!
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2011/11/10/hohlkopfe-in-berlin-und-dingolfing/

    Vielleicht schreibt PI hier mal einen Fotowettbewerb aus, was alles uns so an Kauderwelsch-Englisch entgegenblitzt.
    Aber auch ansonsten macht die Merkelregierung keine deutsche Politik. Die Engländer haben also keinen Grund, sich aufzuregen.

  19. Hat einer von euch noch ein paar Leichen im Keller? Wenn ja, noch schnell „Paulchen Panther“ unterjubeln!

    Zumindest dieser Versuch hier hat nicht gefruchtet:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article13724243/Ludwigshafener-Wohnhausbrand-kein-Anschlag.html

    Ich bin hundertprozentig sicher, die 3 „braunen Terroristen“ sind auch für den Mord an Luxemburg und Liebknecht verantwortlich. Barschel sowieso. Und die Schüsse aufs Weiße Haus …

  20. #21 Tolkewitzer (18. Nov 2011 16:24)

    Wenn die Engländer ein einiges Europa nicht wollen, dann sollen sie eben von draußen zusehen.

    Was wollen wir von den Inselmenschen eigentlich noch.

    Keine Kolonien mehr.
    Keine Industrie mehr.
    Eine Bevölkerung, wo man denkt man wäre im Natur- Völkerkundemuseum gelandet.

  21. Vor allem aber ist Berlin bis heute nicht fähig, die deutsche Sprache in EU-Veröffentlichungen durchzusetzen. Nicht einmal die Urteile des Gerichtshofs werden übersetzt.

    berlin ist ja nicht mal faehig, die deutsche sprache ins grundgesetz aufzunehmen. wieso sollten dann eu-veroeffentlichungen oder urteile in deutsche uebersetzt werden?

  22. Würden das Merkel und ihre Vollpfosten doch nur mal das Maul so voll in Richtung der neuen „Freunde“ aus Ankara aufreißen………..

  23. SKY NEWS:

    Germany’s Mission To Save Single Currency

    Like no other city in Europe, Berlin knows what it is to be divided.

    Centre of it all is the bulbus dome on top of the austere Reichstag, Germany’s Parliament. It reminds you of a futuristic baseball cap.

    That could mean a rise in inflation – history tells them to be wary of that.

    But this city, indeed this country was, not long ago, the poor down and out of Europe; it’s now the stylish man about town.

    The euro did that for them. The question is: what more will they do for it?

    http://news.sky.com/home/politics/article/16112920

  24. Die Engländer befürchten schon Krieg..

    Posted by: matt1200uk on November 18, 2011 3:30 PM

    66 years after the end of ww2 Germany finally fully conquers Europe. They will run Europe, and if we are not too careful German eyes will be on us again.

  25. Superidee Kewil. Du hast von unseren dauerbeleidigten Freunden ja gut gelernt und diese Technik schon übernommen.
    Da sagt jemand etwas, dass Dir nicht gefällt und der erste Gedanke, schon in der Schlagzeile, heisst: Was wollen die Engländer eigentlich in der EU.
    Dann im Artikel: Keilen wir doch mal zurück.
    So funktioniert das Miteinander auf einem sozalisierten Kontinent nicht und so kann man keine Politik machen, das ist einfach grottenschlecht.

  26. @ #26 baden44

    Ja, aber verdienter Maßen! Dank ungezügelter Masseneinwanderung – zu 70 % aus der muselmanischen Welt – hat sich das einstige Empire in eine Müllkippe mit Shariah-Zonen, wochenlangen Randalen / Plünderungen und Brutstätten für Terroristen entwickelt.

    God shave the Queen!

  27. Zitat des Tages:

    Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heißt, er hat überhaupt keine Kultur. Ihm fehlt also das, was den Menschen ausmacht. Denn Kultur ist nach Auffassung aller Philosophen, Anthropologen, Biologen, Verhaltensforscher, der bestimmende Unterschied zwischen Mensch und Tier. Der Multikulturist muß also unterhalb des Menschen angeordnet werden. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm, und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt. Er ist deshalb tatsächlich das „nicht festgestellte Tier“.

    Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph

  28. PM And Merkel Agree To Disagree Over Eurozone

    Mrs Merkel wants a new tax on financial transactions in Europe, claiming it will raise billions, but Mr Cameron is opposed to it

    Mrs Merkel wants a treaty change to encourage closer eurozone integration but Mr Cameron has pledged to take powers back from Brussels

    Mr Cameron wants the European Central Bank to be able to bail out debt-ridden countries, but Mrs Merkel has said „no“:

    The German Chancellor added: „The UK and Germany need each other in the European Union and we need to stand together in these challenging times.

    „Whatever problems David and I have had we have always found a solution to them.“

    The summit comes after violence broke out on Thursday in Athens and across Italy as anger caused by economic strife spilled onto the streets.

    The two leaders said they had not closed the gap between them on imposing the transaction tax on EU countries.

    http://news.sky.com/home/business/article/16112785

  29. @ #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)

    Wenn es hart auf hart kommt, standen die Amerikaner und Briten immer zusammen wie eine 1. Ehrlich, ich würde mich auch auf die Seite der Engländer stellen.
    Die waren gegen den EURO und sind es noch.

  30. Vor allem aber ist Berlin bis heute nicht fähig, die deutsche Sprache in EU-Veröffentlichungen durchzusetzen.

    Unsinn! Das Zentralkomitee in Berlin hat kein Interesse daran, daß sich jeder deutsche Bürger ohne Fremdsprachenkenntnisse unabhängig vom DDR1 & 2 Fernsehen im Internet über die Geschehnisse in Brüssel informieren kann.

    Brauchen wir für Angela Hitler nicht einen zweiten Stauffenberg, bevor sie uns alle in ihrem Endkampf verheizt?

  31. whats going on ?

    Ich dachte , Polizisten , Sozialhilfe-Beamte, Lehrer müssen alle zumindstens Radabrech-Türkisch sprechen ?
    Ich dachte Wulffi meinte wir alle müssen auf die Kolonialmacht zugehen und uns anpassen ??

  32. Geht das, Euro UND Frieden in Europa?

    Ja. Unter ganz konkreten Bedingungen: Eine echte Chance hat der Euro nur unter einer zentralistischen Finanzdiktatur. Selbstverständlich müssen die Riesenabstände zwischen den verschiedenen (Ex-)Staaten durch Transfers ausgeglichen werden, selbstverständlich werden die Transfers zu sehr hohen Ressentiments zwischen den einzelnen Völkern führen und selbstverständlich müssen diese Spannungen dann durch diktatorische Gewaltherrschaft im Zaum gehalten werden.
    Unter Stalin war auch lange Zeit Frieden, den Krieg in Jugoslawien gab es erst nach dem Tito-Regime.

    Ein Euro unter souveränen Nationen, das ist etwa so, wie wenn ich mit meinen Freunden Heinz, Michael und Stephan aus einer Kasse wirtschaften würde.
    Ja nee is‘ klar, natürlich würden wir unter einer solchen Finanzunion erst recht zusammenhalten wie Pech und Schwefel …

    Und wer hat damals eigentlich die ProDM-Partei gewählt? Meine, das waren 1,8 Prozent.
    Geht ja auch nicht, die waren ja schließlich Autobahn.
    Also folgen wir dem Ewigen Schnäuz, der den Untergang Deutschlands unter der sich abzeichnenden Niederlage im WKII angeordnet hat.
    Einer seiner besten Stellvertreter ist z.B. Jürgen TrittIn, der sich mit jedem Tag freut, an dem Deutschland ein Stück weit mehr verschwindet.
    78 Jahre folgen wir nun dem Willen des Ewigen Schäuzes bereits, vielleicht bekommen wir die Tausend ja noch voll.

  33. Ich hoffe die Völker in Europa lassen sich nicht irritieren und entwickeln keinen Hass gegeneinander. Man muss die Regierungen verantwortlich machen und zur Rechenschaft ziehen. Die EU ist das Problem. Was können die Bürger, wenn die Politiker nicht endlich ihrem Auftrag nachkommen.

  34. #39 Landsmann

    „Brauchen wir für Angela Hitler nicht einen zweiten Stauffenberg, bevor sie uns alle in ihrem Endkampf verheizt?“

    Mutige Widerstandskämpfer wie die Geschwister Scholl oder Stauffenberg gibt es ja heute in Deutschland auch.

    Ganz klasse finde ich zum Beispiel den SPD-Politiker Schäfer-Gümbel, der auf der BAMBI-Gala dem Integrationspreisträger Bushido nicht die Hand gereicht hat. Wer von uns hier hätte schon so viel Mut?
    Erzähl mir doch keiner, daß es heuer in Deutschland keine Helden mehr gäbe.

  35. #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)

    „Vorsorglich,ich betone vorsorglich, sollte der GUIDO – Westerwelle schnell rübermachen und den Obama umarmen.

    Dann sollte der Obama aber unbedingt seine Pobacken zusammenklemmen, dass es ihm nicht so geht wie dem deutschen Volk.

  36. Also,ich habe ja schon viel von Euch allen
    gelesen u.ich dachte,Ihr kennt die Zusammen-
    hänge,welche unsere Stellung in der Welt
    u. besonders in Europa betreffen.
    Ist da jemand etwa noch so naiv,u.denkt,
    andere Völker würden uns lieben?
    Sie alle haben uns schon immer verachtet,
    wegen unserem Fleiß,Pünktlichkeit u.
    Akuratesse in der Arbeit, also wegen dieser
    Tugenden,die es heute noch im Volke gibt.
    Aber dann bitte nicht unser erarbeitetes Geld
    nehmen.
    Ich weiß,man kann mir jetzt Polemik vorwerfen
    oder noch andere ach so geistig hochgeschraubten Vorwürfe machen. Da lache ich
    nur drüber.
    Sage mir doch jemand das Gegenteil.
    All das freundliche Getue ist fast immer nur
    Mittel zum Zweck.
    Ein jeder kann dies selbst überprüfen.Und wehe,wir geben nicht Geld!

    Gruß:der Schnitter!

  37. @ #36 BePe

    Dieses angebliche Nietzsche-Zitat ist eine Fälschung von braunen Kameraden. Zu Nietzsches Zeit stand Multikulti noch gar nicht zur Debatte.

    Bitte besser recherchieren, bevor du so etwas postest.

  38. #35 Kaiman Mazyek

    die Engländer haben halt die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt! Nicht die Deutschen sind Aktuell und in Zukunft das Problem der Engländer, sondern ihre „MulktiKulti“-Gesellschaft.

  39. #45 der schnitter

    Jedes Land hat seine Interessen, ist doch klar, aber wir sollten nicht anderen Vorschriften machen wollen und die zum Euro bekehren, wenn wir selber zu blöd sind, den Euro zu retten. Wir hätten schon bei den Griechen sagen müssen, wir zahlen keinen Pfennig, aber nicht den Griechen vorschreiben, was sie tun sollen! Jedes Land soll selber für sich gucken.

  40. @ Autor kewil:

    Locker bleiben, von Cameron haben wir wohl kaum Nachhilfebedarf, die Briten haben mehr Staatsschulden als wir.
    Außerdem ist Cameron gegen eine Finanztransaktionssteuer und holt sich die Kohle lieber durch horrende Studiengebühren. 🙁

  41. #43 abendlaender11 (18. Nov 2011 17:00)

    Sogar Heino hat seinen Bambi-Müll zurückgegeben. Die meisten leider nicht und daran sieht man ihre Verlogenheit am Besten.

  42. #38 Freya- (18. Nov 2011 16:47)
    @ #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)
    Wenn es hart auf hart kommt, standen die Amerikaner und Briten immer zusammen wie eine 1.
    —————————————-
    genau aus diesem Grund ,soll er sich winden wie ein Wurm,um das zu verhindern,—-mit meinem Seegen!!!!

  43. So sehr man die populistische Schlagzeile der BILD Zeitung kritisieren kann, so sehr scheint die Frage nicht unberechtigt.
    England hat den Euro nicht, hält sich aus allem raus was irgendwie nach Verantwortung riecht, steht wirtschaftlich schlecht da, möchte trotzdem wichtig sein – und Deutschland darf zahlen.
    So kann das nicht funktionieren.
    So sprach übrigens Herr Nigel Farage: “In to this vacuum has stepped, albeit reluctantly, Angela Merkel and we are now living in a German-dominated Europe, something that the European project was supposed to stop, something that those that went before us actually paid a heavy price in blood to prevent. I don’t want to live in a German-dominated Europe.”
    Eine echte Frechheit, meine ich.
    Wenn auch sehr erhellend.

  44. #44 Occident (18. Nov 2011 17:02)
    #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)
    “Vorsorglich,ich betone vorsorglich, sollte der GUIDO – Westerwelle schnell rübermachen und den Obama umarmen.

    Dann sollte der Obama aber unbedingt seine Pobacken zusammenklemmen,
    ————————————————
    Sie sind aber einer,ein richtiger Schelm.(Solche Gedanken) oh o….

  45. @ #44 Occident (18. Nov 2011 17:02)

    #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)

    “Vorsorglich,ich betone vorsorglich, sollte der GUIDO – Westerwelle schnell rübermachen und den Obama umarmen.

    Dann sollte der Obama aber unbedingt seine Pobacken zusammenklemmen, dass es ihm nicht so geht wie dem deutschen Volk.

    naja… ich habe jetzt schon des oefteren gelesen (u.a. von jemandem, der im vorwahlkampf fuer hilary aktiv war), dass innerhalb der liberal-kreise erzaehlt wird, dumb-o (ok, die nennen ihn obama) hole sich gerne mal junge pakistanis (fuer einen wurde ja direkt nach der besetzung des weissen hauses ein spezieller job geschaffen, damit dumb-o immer „zugriff“ hatte) oder laesst sich von aelteren weissen maennern einen blasen. insofern hat westerwelle eine gute chance, mit dumb-o auf einer wellenlaenge zu liegen.

  46. #53 HaGanah

    Hammerhart! Und unsere angeblichen BRD Anti-Nazi-Aufklärer-Medien schweigen dazu. Was sind das nur für elende Heuchler! Übrigens höre ich von dir zum erstenmal davon, dass so eine Partei in Griechenland existiert.

  47. Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an
    Mit 66 Jahren, da hat man Spass daran
    Mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuss
    Mit 66 Jahren, ist noch lang noch nicht Schluss

  48. Noch immer soll die Welt oder zumindest Europa am deutschen Wesen genesen. Die Fälle von Überheblichkeit mehren sich – nicht nur in BILD. Wie das im Ausland ankommt, scheint der Presse und der größenwahnsinnigen Merkel-Kamarilla egal.

    Parallelen zu den Anfängen der NationalSozialisten sind nicht zufällig, sondern gewollt.

    Nur die Ausrichtung national wurde gegen global und die sozialistische gegen Nonkonformität und Liberalismus der Sorte „völlig beliebig und jederzeit austauschbar“ geändert.

    Wir werden es bald erleben, daß wir in den Euro-Strudel gezogen werden. Im Auge des Orkans sind wir bereits.

    Das Licht geht an der Focus liegt auf Teutonischem Tantzboden, die Musik beginnt zu spielen(Marschmusik natürlich) nur sitzt der Dirigent wieder einmal auf der nebligen Insel und das Orchester schippert noch nicht über den Atlantik um kräftig aufzuspielen.

    Mal sehen wie sehr wir Deutschen noch die alten Reflexe bedienen mit denen bisher jedes mal die gleiche Opernvorstellung in Europa zum Abschluß gebracht wurde.

    Schon traurig wie gut das System immer noch und zum wiederholten Mal reibungslos funzt.

    Jedoch sollten wir alle in Europa bedenken das die Hilfstruppen die in sämtlichen westlichen Ländern mit bedeutendem industriellen Potenzial zwischenzeitlich Aufstellung genommen haben(aufgestellt wurden) in irgend einer Weise den nationalen Staaten dienstbar zu sein.

    Gentrifizierung gegen die Autochthonen Nationalstaatenvölker.

    Das wird alle treffen.

    Die Musik hat schon angefangen zu spielen.

    Und wie es scheint ist Deutschland mal wieder der „führende“ Tanzschüler.

    🙂

    Das England jetzt wieder die Werbetrommel rührt ist doch nur logisch.

    Jedoch sind es nicht die Engländer sondern jene die das System seit eher bedienen.

    Die Bevölkerung ist dort wie hier manipuliert und aufgestachelt.

    Jedoch ist mir nicht bange ob der Bedrohung die davon ausgeht.

    Deutschland ist kastriert und an die Kette gelegt worden.

    Die Reflexe welche das Commonwealth dieser gefährlichen Nation abzurufen versucht sind lange verkümmert und zertreten worden.

    Nur sind alle Nationalstaaten Europas gleichermaßen derart degeneriert (worden) und das junge Blut welches eingebracht wurde kocht nicht für Europa gleichgültig wie heissblütig der Zuchtstamm ehemals war.

    Gegen Europa formiert sich da schon eher die neue Elite.

    The Clash of Civilizations.

  49. @ #51 Landsmann (18. Nov 2011 17:13)
    #43 abendlaender11 (18. Nov 2011 17:00)

    Die Frau vom Heino fände ich als Prinzessin auch würdiger, als diese Tatoo-Tussi!

  50. #45 der schnitter (18. Nov 2011 17:02)

    In dem Zusammenhang fällt mir ein rührendes Statement (nicht ganz wörtlich, zu lange her…) Gisele Freunds ein (interviewt in Israel): die Deutschen wurden von einigen geachtet und bewundert, von vielen verlacht, von ganz vielen gefürchtet. Geliebt wurden sie nur – von den Juden!

  51. @ HaGanah

    … und Deutschland finanziert die

    wie hätten sie’s denn gerne ? sollte D die liste mit den griechischen regierungsmitgliedern vielleicht vorher in jerusalem einreichen und prüfen lassen ? und im falle eines negativen bescheids die EZB auffordern, die zahlungen an GR einzustellen ? wäre ihnen das genehm ? würden sie dann die nazi-keule wieder wegstecken ?

    also, ganz ehrlich, so langsam reicht’s mir mit gewissen lobbyisten.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/orthodoxe-volksbewegung-homophob-antisemitisch-maechtig-11527827.html

    Kommunisten und Homosexuelle mag Karatzaferis immer noch nicht, doch zumindest der Staat Israel gefällt ihm immer besser, je tiefer der israelisch-türkische Graben wird. Denn Türken, auch antikommunistische und heterosexuelle, verabscheut Karatzaferis mehr als Juden. „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“, rechtfertigte der Laos-Chef seine zuletzt freundlichen Worte über Israel.

  52. #26 baden44 (18. Nov 2011 16:30)

    Mal abgesehen vom deutschen Grosse-Töne-Spucken:

    WAS ist eigentlich GB noch?

    Ein Haufen Mist…

    Mit anderen Worten: es geht ihnen ähnlich wie uns.

  53. #58 josysue (18. Nov 2011 17:26)
    @ #44 Occident (18. Nov 2011 17:02)
    #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)
    —————-
    Oh Gott,habe ich mit meiner dämlichen Satire(manchmal nervt es sogar meine Frau) in ein Wespennest gestochen???
    Ich will doch nur keinen 3en Weltkrieg.!!!!
    Stelle mir gerade bildlich vor,wie unsere Soldaten vor dem Gegner ihren Namen tanzen.—-(Satire)

  54. #64 Wilhelmine

    „Die Frau vom Heino fände ich als Prinzessin auch würdiger, als diese Tatoo-Tussi!“

    Sie meinen die junge Zweitfrau des Bundespräsidenten Wulff mit diesen Seemannsbildern auf ihrer Haut?
    Sind sie da nicht ein wenig altmodisch? Immerhin dokumentiert sie doch die Buntheit und Weltoffenheit unser modern(d)en Republik.

    Bei der heranwachsenden Generation dürften die Seemannsbilder mit Sicherheit für viel mehr „respect“ und „street credibility“ sorgen als überholte Steifheiten.

  55. Ich weiss nicht, ob wir den Artikel schon hatten.

    Wenn nur die schlimme Demokratie nicht wäre.

    15.11.2011
    Europa in der Krise:
    Melvyn Krauss – Weniger Demokratie tut Pleitestaaten gut

    Europa steckt in der Krise, weil es schlechte Politiker hat. Taktieren hat nötige Reformen in Griechenland und Italien bisher verhindert. Die Technokraten sind ein Glücksfall.
    […]
    Es ist schließlich die Demokratie, die schmerzhafte, aber nötige Reformen im Süden der Euro-Zone verhindert. Es liegt auch an der Demokratie, dass es zu einer erheblichen Unterfinanzierung des europäischen Rettungsschirms kommen konnte und dass dringend notwendige Transferzahlungen des Nordens an den Süden auf einem Minimum gehalten werden. So groß die Ironie erscheinen mag, die „Wiege der Demokratie“ braucht jetzt weniger Demokratie und mehr Reformen.
    […]

    http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:europa-in-der-krise-melvyn-krauss-weniger-demokratie-tut-pleitestaaten-gut/60129358.html

  56. @ #69 abendlaender11 (18. Nov 2011 18:00)

    Ja, ich bin altmodisch und richte mich nicht nach Trends, niemals!

  57. Der € sollte Europa vereinen, gleichmachen und sichern.
    Das aber funktioniert nicht wie uns die Geschichte der Völker seit jahrtausenden lehrt.

    Nur hat niemand aus der Politik den Mut das offen zuzugeben.
    Ausnahme Nigel Farage EU Abgeordneter. Er wies schon vor längerem darauf hin, dass so etwas zu Konfrontationen führen wird.

    Was Farage schon 2009 sagte, können wir nun erleben.

  58. Was hält die Engländer eigentlich noch in der EU

    Dem Commonwealth ist klar gewordendas einsammeln der Kollekte ist nun einmal nicht von heute auf morgen möglich ohne die Märkte zu verunsichern

    Dafür ist schon eine Transferunion notwendig mit allen „Hebeln“ wofür Europa gerade alle Werte der Demokratie aufgibt.

    Und England plant nicht an der Lösung der Probleme des Euro mitzuwirken (wozu auch wenn das Pfund als der Schwamm dient welcher den Euro aussaugt) sondern an der Endlösung.

    Und das ist kein Populismus sonder Realität im Europa des Jahres 2011.

    Sorry PI aber bei diesem Thema(Eurokrise) geht die Phalanx pro Amerika(England) in die Sackgasse.

    Leider ist das nicht nur eine Sackgasse, sondern auch noch eine Einbahnstraße.

    Jedoch betrifft das was mich angeht lediglich dieses Thema.

    Probleme gehören angesprochen und nicht totgeschwiegen.

    Teile des Systems sind derart marode dass es nicht möglich ist daran etwas zu „reparieren“.

    Von Zeit zu Zeit ist es immer mal wieder soweit.

    Wichtig ist jetzt sich nicht gegenseitig auszuspielen.

    Wenn das passiert geht hier in Europa für alle „alten“ Europäer das Licht aus.

    Die neuen Völker stehen schon „Gewehr bei Fuss“ in fast allen Ländern der westlichen Europäischen Union.

    Wer das ermöglicht hat hat sicher noch große Pläne mit diesem Potenzial vor.

    🙂

    United we stand, divided we fall.

  59. @#69 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 18:00)

    #58 josysue (18. Nov 2011 17:26)
    @ #44 Occident (18. Nov 2011 17:02)
    #3 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 15:51)
    —————-
    Oh Gott,habe ich mit meiner dämlichen Satire(manchmal nervt es sogar meine Frau) in ein Wespennest gestochen???
    Ich will doch nur keinen 3en Weltkrieg.!!!!
    Stelle mir gerade bildlich vor,wie unsere Soldaten vor dem Gegner ihren Namen tanzen.—-(Satire)

    tja… manchmal wird die satire von der realitaet eingeholt (und hin und wieder sogar uebertroffen)

  60. @#69 Heinrich Seidelbast (18. Nov 2011 18:00)

    Stelle mir gerade bildlich vor,wie unsere Soldaten vor dem Gegner ihren Namen tanzen.—-(Satire)

    Montessori-Kindergarten, Waldorfschulen prägen das Feindbild und nicht die kämpfende Truppe.

    Rütli-Schule das ist doch dann eher die Kaderschmiede der anti“pazifistischen“ Kampftruppe.

    Nur werden jene Schulen die Kernphysiker und Raketentechniker ohne Skrupel hervorbringen die notfalls mit Schleuder und Keule Europa so wie wir es noch kennen in Schutt und Asche legen.

    🙂

  61. #1 terminator

    Komme erst jetzt dazu, PI zu lesen.
    Wie recht Du doch hast… 😆 Statt Friede, Freude, Eierkuchen sind jetzt alle dabei, Hass zu schüren. :mrgreen:

    Und das ist erst der Anfang. In Griechenland wird eine Volksabstimmung verhindert, in Italien werden nicht vom Volk gewählte „Technokraten“ an die Macht gebracht und Schäuble prophezeit den Untergang der englischen Währung (Pfund).
    Und der Schweiz wird immer wieder von allen Seiten gedroht, weil sie nicht in der EU ist.
    Und die Volksabstimmungen bereiten der EU bestimmt schlaflose Nächte. 😯

  62. #27 terroshi

    Seit dem Erstarken Deutschlands ab 1872 geht es mit den Engländern bergab. Selbst das diplomatische Anzetteln von Kriegen hat ihnen nichts gebracht, Deutschland ist immer gestärkt auferstanden.
    Das verzeihen die uns nie!

  63. Mit diesem unausgegorenen Rettungs-Blödsinn a la Merkel, Schäuble und Konsorten liefert man nicht nur die autochthone, steuerzahlende Bevölkerung über kurz oder lang an die Sozialämter aus, sondern bringt auch noch die ganze Welt gegen sich auf. Alle pfeifen auf Europa und die EU und benutzen diese nur, um sich nationale und vor allem wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen – und nur wir hyper-bescheuerten Deutschen geben den Muster-Europäer, wollen den europäischen Einheitsstaat schaffen und die anderen belehren, was sie zu tun haben. Der Preis ist entschieden zu hoch, Merkel entschieden zu dämlich, weil sie in ihrem kleinkarierten geistigen Stasi-Mief keinen Kompass dafür entwickelt hat, wie Völker ticken.

  64. #80 Tolkilein 😉 😉

    Ich glaube es ist an der Zeit, dass wir uns wieder mal per e-mail austauschen. Was meinst Du ???

    Ich bin froh, Dich wieder hier zu treffen und wie gesagt, ich lese Deine Kommentare hier immer sehr gerne.

  65. Cameron ist nicht willig ?

    Na dann greift ab morgen folgender alternativloser Maßnahmenkatalog in Merkelistan:

    Wiedereinführung der Wehrpflicht, Dauer 18 Monate, Gutenberg macht das, kein Problem

    750.000 Mann stehendes Heer wie nach der Wiedervereinigung = Vollbeschäftigung wie in der guten alten… die älteren unter euch… ihr wisst schon…

    Verstärkte U-Boot Rüstung + Landungsschiffe (das macht die Thommies besonders nervös)

    Entwicklung und Anschaffung von taktischen und strategischen Atomwaffen (der Franzmann hatte auch Plutonraketen, die kurz hinter Mainz wieder runtergekommen wären, weil der Sprit alle war)

    Entwicklung eines Bombers mit 4 Triebwerken (jeden Fehler nur einmal)

    Türkisch löst Englisch als erste Fremdsprache ab

    UEFA und FIFA Statuten werden so abgeändert, das die Qualifikation für die EM und WM nur noch durch Elfmeterschießen erfolgt, dafür sorgt der Franz…

    habe ich was vergessen ?

  66. Was Hitler nicht gelang, dass erledigt jetzt die Merkel.
    Ein Groß-europäisches Reich unter deutscher Führung.
    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

  67. #27 terroshi (18. Nov 2011 16:34)
    Wenn die Engländer ein einiges Europa nicht wollen, dann sollen sie eben von draußen zusehen.

    Wie kommen Sie darauf, das es ein einiges Europa auch nur im Entferntesten geben könnte? Was wir derzeit erleben, ist ein Europa, das auf dem Weg zur Zwangsvereinigung durch die Brüsseler Eurokratenriege und ihren Fanklub in Berlin ist – nicht mehr und nicht weniger.

  68. In irgendeiner Kommentarspalte habe ich vor kurzem eine treffende Bemerkung gelesen, die in etwas so lautete:

    Unsere Politiker müssten freundlich im Ton sein, aber knallhart in der Sache.

    Stattdessen reißen unsere Politdeppen erst die Klappe weit auf, um dann hinterher immer wieder den Schwanz einzuziehen und kleinbeizugeben

  69. Die Briten arbeiten seit Jahren aktiv – und ich betone aktiv – gegen deutsche und europäische Interessen! Warum sie eigentlich noch EU Mitglied sind, darf wohl noch gefragt werden, wenn sie nur nehmen (siehe den skandalösen „Brittenrabbat“ der „Wirtschaftsexpertin“ Thacher), aber nichts geben, d.h. NICHTS zum Projekt beitragen. Oder fällt jemandem ein positives Beispiel, eine positive Reformidee oder Gesetzesinitiative aus London ein? Mir nicht! Selbst neue EU Mitglieder wie Polen und Rumänien beschämen inzwischen in der Europapolitik das „alt-Mitglied“ UK!

    Warum sollen wir britische Rosinenpickerei akzeptieren? Und werter Kewil, der „Hass“ – besser Neid – auf Deutschland war auf der Insel immer vorhanden, sollen wir deshalb aufhören das Richtige zu tun und sehend in den Untergang gehen, weil Cameron sich dann besser fühlt? Diese Logik entzieht sich mir. Wir haben eine Verantwortung kommenden Generationen gegenüber, die als freie und unabhängige Europäer leben wollen, nicht als „willig“ irgendwelchen „großen Brüder“, wie es das britische Konzept vorsieht. Damit verraten wir unsere europäische Seele! Willig ist billig, das bleibt eine unumstößliche Wahrheit.

    Zum anderen haben sich die Briten mit ihre „Dagegenhaltung“ auch in anderen Ländern, etwa in Frankreich, unbeliebt gemacht. Zitiere bitte mal Sarkozy, da hat „Monsieur 100.000 Volt“ mal etwas sehr passendes von sich gegeben und Cameron den Kopf gewaschen. Nicht mitmachen aber andere an Reformen hindern wollen und gegen sie intrigieren – das ist schäbig!

    Wie das im Ausland ankommt, scheint der Presse und der größenwahnsinnigen Merkel-Kamarilla egal.

    Nochmal, eine Frage -. sind eigentlich die Briten beliebt? Nein, sind sie laut allen Umfragen nicht. Kümmert es sie? Nein, selbstverständlich nicht! Warum sollte es also uns kümmern, nicht beliebt zu sein! Darum geht es in der Politik nicht, Kewil, sondern darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich nicht beirren zu lassen!

    Schäuble schließt den Untergang des Pfundes nicht aus.

    Guter Mann, der Schäuble!Ich schließe ein Scheitern ebenfalsl nicht aus, das UK hat keine Industrie, keine Realwirtschaft, mehr und hängt fast ausschließlich am Tropf der Londoner City – also der unberechenbaren Finanzmärkte. Darum hat der Euro sehr viel bessere Chancen, zu überleben, als das Pfund!

    Nicht einmal die Urteile des Gerichtshofs werden übersetzt.

    Ein Politiker, der der englischen Sprache nicht mächtig ist, disqualifiziert sich im 21 Jahrhundert selbst.

    Wir werden es bald erleben, daß wir in den Euro-Strudel gezogen werden. Im Auge des Orkans sind wir bereits.

    Nein, wenn die EURO-Gruppe – eben ohne Blockierer und Verhinderer – die richtigen Entscheidungen trifft, wird die Krise bald beendet sein. Die Konstruktionsschwächen des Euro sind korrigierbar, wenn der politische Wille vorhanden ist. Und das scheint ja in Paris und Berlin der Fall zu sein. Daher bin ich sehr sehr ruhig und sehr sicher, dass wir gestärkt aus der Krise herauskommen werden.

    Fazit, Reisende soll man nicht aufhalten: weder die Euro-Zone, noch die EU selbst würden nach einen Britischen Austritt negative Folgen zu befürchten haben. Im Gegenteil ließen sich Reformen auch außerhalb der Euro-Gruppe schneller voranbringen und die Wirtschaftsregierung somit frühzeitiger etablieren. Warum hört Herr Cameron nicht auf sein Volk und seine eigene Partei? Wenn er ihnen den Wunsch nach dem Austritt verwehrt, reagiert er schlicht undemokratisch. Ich bekannt, warum er unbedingt in der EU bleiben möchte? Um ihr von innen zu schaden – das ist sein einziges Ziel und das ist ein offenes Geheimnis. Wenn es aber jeder weiß, würde ich mir diese Frechheit nicht bieten lassen und ihm selbst den Stuhl vor die Tür setzten. Wer würde sich einen Untermieter ins Haus holen, der sich nicht an Regeln hält und sogar aktiv fremdes Eigentum schädigt? Das sind Mietnomaden, und nichts anderes betreibt der Herr C. in Europa. Er schadet uns sehr bewusst…..und wir sollten darauf ebenfalls sehr bewusst und selbstsicher reagieren. Ob sie dann Nazi, Nazi oder Kommie, Kommie schreien und brüllen wäre mir sowas von egal! Gerade das UK mit seinen unzähligen Kolonialverbrechen sollte sich in Demut und Zurückhaltung üben! Zumal wir für viele Briten eh immer Nazis sein werden, auch ohne EU und EURO -. da sollten wir uns nichts vormachen.

  70. Das Gehetze von Volker Kauder gegen England ist für mich nur peinlich und minderbemittelt. England hat nämlich nicht den Fehler begangen, den Euro einzuführen. Wäre ich Engländer, dann würde ich auch für einen EU-Austritt stimmen.

  71. #8 Eurabier (18. Nov 2011 15:57)

    Euro ist Frieden!
    #9 Kulturbanause (18. Nov 2011 16:00)

    EuroIslam ist Superfrieden!

    Danke, jetzt bin ich aber beruhigt. 🙄

  72. Sorry Kewil – aber Dein Niveau fällt mit diesem Artikel – nach einem Zwischenhoch – auf eine neues Tief – bitte informiere Dich nächstens wenigstens halbwegs – mich graust . . . . Und das DU ausgerechnet zum „Beweis“ auf die SZ verlinkst sagt genug aus. Kauder endlich einmal das Richtige gesagt – übrigens auch in Richtung Türkei.

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/kauder-attackiert-erdogan-1.2600180

    http://www.shortnews.de/id/927405/CDU-Parteitag-Volker-Kauder-uebt-starke-Kritik-an-Erdogan

  73. @ 93 HP: genauso ist es, Kewil schreibt hier leider – drücken wir es höflich aus – sehr oft ziemlich umstrittene Artikel.
    Wer hier allen Ernstes wie Kewil vor einigen Tagen z.B. Berlusconi zum „Heiland“ erkohr, dem kann man gewiss nicht sonderlich viel Sachverstand und Klugheit zumessen.
    Aber mittlerweile ist hier bei PI wohl Kewil der „Boss“, sonst hätten seine Artikel nicht so sprunghaft zugenommen. Schade um PI, die Seite hat mal Spaß gemacht.

  74. @#17 JeanJean

    Dass die für uns alle geltenden EU Reglungen nur in englisch vorliegen, halte ich allerdings für Absicht. Wenn man sich durch einige dieser in Bürokratensprache geschriebenen Texte durchgewurstelt hat ist man nämlich erst so richtig wütend!

    Die Amtssprachen und die Arbeitssprachen der Organe der Gemeinschaft sind Deutsch, Französisch, Italienisch und Niederländisch. (Anmerkung: Im Rahmen der Beitrittsverträge wurden hier weitere Amtssprachen eingefügt. 2005 wurde durch eine Verordnung „Irisch“ in die Liste aufgenommen.)

    Also jeder Pfurtz wird in Deutsch veröffentlicht.
    aber nicht in englisch.

  75. #94 Bayernstolz

    „Die EU ist die Fortsetzung des Knechtschaftsfriedens von Versailles mit anderen Mitteln.“

    Denke ich auch.
    Wobei ich meine, daß wir a) heuer für die Aufgabe unserer Souveränität sehr viel mehr zahlen und vor allem b) daß Versailles halt allein von den Siegermächten formuliert wurde, während wir die heutige Knechtschaft zu zumindest hohen Anteilen uns selber auferlegen.
    Die EU-Begeisterung ist schließlich nicht zuletzt der Wille des Wählers.

    Irgendwie bekommen es zumindest die Eliten nicht hin: Der Deutsche muß die Welt erobern oder er kriecht wie ein Schoßhündchen.
    Ein normales Selbstbewußtsein war wohl bislang noch nicht drin.

  76. @ #95 Sturer Westfale (18. Nov 2011 20:30)

    Kewil ist toll!
    Berlusconi ist auch mein Heiland!
    Nieder mit „Technokrat“ Monti!

    Abgesehen davon haben die Engländer 2 große Vorteile.
    1. Eine intakte Oberschicht!
    2. das Kolonialherrendasein steckt ihnen im Blut!

  77. #90 Eurovison

    „Damit verraten wir unsere europäische Seele!“

    Allmächt na, Ihre Seele ist europäisch?

    Wer ist denn eigentlich dieses ominöse „wir“?? Mich können Sie jedenfalls abziehen. Solange dieses Europa auch nur das Entfernteste mit der EU zu tun hat, dann ohnemichel!

  78. #90 Euro-Vison (18. Nov 2011 19:57)

    „Schäuble schließt den Untergang des Pfundes nicht aus.“

    Guter Mann, der Schäuble!.“

    Masse ersetzt nicht Klasse. Alleine schon der Umstand, dass sie uns einen gefährlichen Geisteskranken, Lügner und Betrüger, der seine Besucher am Tag der offenen Tür seines Ministeriums mit den Worten „Wir alle leben heute im Staate Europa“ empfangen hat, als beispielhaften Politiker verkaufen möchten, disqulifiziert Ihren umfangreichen Beitrag. Was Schäuble innerhalb eines Jahres in Zusammenhang mit EU und Euro zusammengelogen hat, ließe selbst Baron Münchhausen vor Neid erblassen.

  79. @ #99 Sturer Westfale (18. Nov 2011 20:50)
    @ 98 Wilhelmine:

    Hast du eine Satire geschrieben oder hast du zu viel getrunken?

    LOL, ich finde Berlusconi auch ohne „Umtrunk“ supermega weil er Frauen mag! Männer die keine Frauen mögen sind mir immer suspekt!

    Berlusconi ist kein Snob, denn das sind Männer, die behaupten, es gebe etwas interessanteres als Frauen!

    By the Way, auch dessen niedlicher Sohn ist ein Womanizer!

  80. #71 Rheinlaenderin (18. Nov 2011 18:04)

    “ So groß die Ironie erscheinen mag, die “Wiege der Demokratie” braucht jetzt weniger Demokratie und mehr Reformen.“
    ——————————————

    Na,ja,dann wissen wir ja nun wohin die Reise geht.
    Und klar: Der EURO schafft Frieden!

  81. Die Krise wurde erst durch die Finanzreformen möglich, die die rot-grüne Regierung ab 1998 auf Druck Englands und der USA umsetzten. Medial leisteten dazu Bertelsmann, Die Zeit, Zeit-Stiftung, Axel-Springer, und Focus „Schützenhilfe“.

    Die Regierung sah darin eine Möglichkeit Deutschland zu „internationalisieren“ oder anders gesagt, „weniger deutsch“ zu machen, was voll gelungen ist, leider. Dass das zu Landes des ganzen Landes gehen würde, war den Grünen und der SPD dabei egal, der Zweck heiligte die Mittel.

    Das Merkel die Eurorettung mitträgt, ist eine Katastrophe, aber die Engländer sind auch nur auf ihren Vorteil aus.

    Wie vor dem 1. WK:

    „America and China must crush Germany into submission“
    http://blogs.telegraph.co.uk/finance/ambroseevans-pritchard/100013198/america-and-china-must-crush-germany-into-submission/

  82. #42 RDX

    Ich hoffe die Völker in Europa lassen sich nicht irritieren und entwickeln keinen Hass gegeneinander

    das wird man dann wohl spätestens nächstes Jahr bei der Fussball-EM sehen

  83. Immerhin hätte die Eu mit einem vollständig isolierten England (ohne Schottland,Irland )eine wesentlich höhere Halbwertszeit….

  84. #91 effenberg   (18. Nov 2011 19:58)  
    Das Gehetzte von Volker Kauder gegen England ist für mich nur peinlich und minderbemittelt. England hat nämlich nicht den Fehler begangen, den Euro einzuführen. Wäre ich Engländer, dann würde ich auch für einen EU-Austritt stimmen.

    Ja bitte – wie erwähnt blockiert das UK die europäische Einheit seit Jahren, nimmt ohne zu geben aus Brüsseler Töpfen. Visionen und Reformideen, die das Projekt voranbringen kommen inzwischen sogar eher aus Warschau, als aus London! Darum muss sich Europa jetzt konsolidieren und braucht keine Bremser. Sobald die EU stark und wirklich geeint, das britisch Pfund und die britische“Wirtschaft“ am Boden liegen, der Druck aus Washington, Moskau und Peking unerträglich wird, werden sie wieder angekrochen kommen, an unsere Türen klopfen und nach dem Euro betteln. Ob wir sie dann erneut ins Boot holen sollten, muss man sich in so einem Fall sehr genau überlegen. Fakt ist, wenn ein Teil des Körpers zu verfaulen beginnt, muss man sich von ihm trennen, bevor er den gesamten Körper vergiftet und so zu Exitus führt. Herr Cameron könnte uns also keinen größeren Gefallen tun, also die EU zu verlassen…da er das sehr genau weiß, ist er natürlich aus Prinzip dagegen und will bleiben, um weiter zu blockieren, Nur funktioniert das nicht mehr, da er – weil das UK aus Dummheit und Nationalismus den Euro nicht eingeführt hat – keinen Zugang zur Euro-Gruppe hat, diese ihn vor die Tür setzt, wenn sie Entscheidungen trifft und er nicht mehr mitreden kann., Das ärgert ihn natürlich…gut so, schließlich haben sie sich durch ihre populistische Politik selbst ins europäische Nirwana der Bedeutungslosigkeit geschickt!

    #100 abendlaender11   (18. Nov 2011 20:51)  
    #90 Eurovison
    “Damit verraten wir unsere europäische Seele!”
    Allmächt na, Ihre Seele ist europäisch?
    Wer ist denn eigentlich dieses ominöse “wir”?? Mich können Sie jedenfalls abziehen. Solange dieses Europa auch nur das Entfernteste mit der EU zu tun hat, dann ohnemichel!

    Das „wir“ meint natürlich uns Europäer! Unseren Konkurrenten wären es natürlich recht, wenn wir nur dienende „willing“ und Instrumente ihres Willens würden. Das ist aber Verrat an unserer Kultur, Tradition und Philosophie. Und was wenn einer unserer „Meister“, etwa China, plötzlich auf die Idee kommt, Demokratie und westliche Werte seinen „hinderlich“ und wir „sollten“ sie ganz schnell abschaffen?! Glauben Sie, einzelne schwache europäische Staaten könnten dem Druck standhalten? Schauen sie mal, wie das „Arbeiterparadies“ mit der eigenen Natur und den eigenen Menschen umgeht, oder wie es Afrika ausbeutet und eine neue Form imperialistischer Kolonialpolitik entwickelt hat. Möchten Sie in Chinas neuer „Kolonie“ leben?? Ich sicher nicht! Darum ist es unsere Pflicht, unsere Zivilisation nicht verteidigen und am EU-Projekt festzuhalten. Gerade Deutschland profitiert wirtschaftlich und politisch davon au meisten!

    #101 Tiefseetaucher   (18. Nov 2011 20:58)  
    #90 Euro-Vison (18. Nov 2011 19:57)
    “Schäuble schließt den Untergang des Pfundes nicht aus.”
    Guter Mann, der Schäuble!.”
    Masse ersetzt nicht Klasse. Alleine schon der Umstand, dass sie uns einen gefährlichen Geisteskranken, Lügner und Betrüger, der seine Besucher am Tag der offenen Tür seines Ministeriums mit den Worten “Wir alle leben heute im Staate Europa” empfangen hat, als beispielhaften Politiker verkaufen möchten, disqulifiziert Ihren umfangreichen Beitrag. Was Schäuble innerhalb eines Jahres in Zusammenhang mit EU und Euro zusammengelogen hat, ließe selbst Baron Münchhausen vor Neid erblassen.

    Herr Schäuble ist nicht umfehlbar – wer ist das schon – aber ein Mann mit großem Sachverstand und großen Verdiensten. Das kann niemand bestreiten, einer der wenigen Fachleute der aktuellen schwarz-gelben Gurkentruppe (Eigenbezeichnung!). Sollte Herr Schäuble seine Gäste so empfangen haben, würde dies meinen Respekt sogar noch steigern, da er damit eine Wahrheit ausgesprochen hätte, um die sich manch anderer Politiker drückt! Natürlich leben wir in einem Europa und sind schon so eng miteinander verbunden, dass uns das Schicksal unserer Miteuropäer nicht egal sein kann. Es ist vielen Menschen noch nicht klar, dass wenn sie leiden, es uns auch betrifft! Wir leben ja auch in einem Deutschland als Bayern, Sachsen, Hessen, Bremer, Hamburger ect. zusammen und kümmern uns im Ernstfall umeinander. Dieses Prinzip wurde auf die europäische Ebene übertragen. Entweder es gibt ein einiges Europa, oder überhaupt keine europäische Zivilisation mehr, weil wir ALLE untergehen würden. Zuerst wirtschaftlich, dann politisch. Wie etwa das römische Reich. China würde die Welt dominieren, mit einem explizit undemokratischen System, der Ignoranz der Menschenrechte, einem gehörigen Maß an Rassismus und Imperialismus sowie der Respektlosigkeit vor dem Schicksal des einzelnen Individuums. In so einer Welt sollen unsere Kinder und Enkel nicht leben müssen..und wir selbst übrigens auch nicht!

  85. #87 Tiefseetaucher (18. Nov 2011 19:09)

    #27 terroshi (18. Nov 2011 16:34)
    Wenn die Engländer ein einiges Europa nicht wollen, dann sollen sie eben von draußen zusehen.

    Wie kommen Sie darauf, das es ein einiges Europa auch nur im Entferntesten geben könnte?

    So hätte auch jemand vor 1871 reden können, als ein geeintes Deutschland als unerreichbare Utopie erschein! Auch damals behinderten nationaler Egoismus, Kleinmut, Ideenlosigkeit, Kurzzichtigkeit und Nationalismus die Einheit – aber trotzdem war sie möglich!

  86. 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Ist heute wieder Propagandaabend?

    Ja, ich träume auch regelmässig von einem vereinten Universum.

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Warum denn nur kleckern, wenn man auch klotzen kann?

  87. „Berliner Zeitung“ freut sich über rot-schwarzen Koalitonsvertrag, vor allem über das Ergebnis zur Inneren Sicherheit:

    Koalitionsvertrag

    Viel Rot, wenig Schwarz

    Innere Sicherheit: Kein Law, kaum Order

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/koalitionsvertrag-viel-rot–wenig-schwarz,10809148,11168124.html

    Für den normalen Bürger und Nutzer von ÖPNV und anderen öffentlichen Räumen bedeutet das „übersetzt“: mehr südländische Gewalt und noch mehr Unsicherheit.

  88. Ja bei Engländern,Griechen,Iren usw.ist unsere Regierung immer übereifrig,mutig bestimmend,…aber vor der Türkei kriecht sie.

    Man könnte fast meinen die wollen damit Eindruck schinden,indem sie die ständig hinnehmenden Demütigungen von Leuten,wie dem Führer (AKP) an anderen Ländern auslassen.

    Obwohl ich gerade nach den letzten Monaten (u.a. Arabischer Frühling) kein großer Cameron Fan bin.Hat aber nichts mit den Engländern ansich,oder vielen konservativen zu tun.

  89. Aus meiner schweizer Sicht ist dies das nachhaltigste, was euch Adolf hinterlassen hat: Er hat euch das Rückgrat gebrochen. Wann immer irgendein unwichtiger Mist passiert, fühlt sich eure «Elite» verpflichtet, sich sofort zu entschuldigen. Wenn ihr in den Arsch getreten werdet wehrt ihr euch nicht, es könnte ja jemanden verletzen.
    Ich frage mich schon lange, wann der Döner endlich zum deutschen Nationalgericht erklärt wird. Und ich frage mich, wie lange ihr noch in der Lage seid, Geld in marode Staaten zu pumpen. Geld, das ihr slber dringend nötig hättet, um die türkischen Gäste solider zu finanzieren und zu integrieren.
    Der zweite Weltkrieg ist schon sehr lange her. Wann platzt endlich der deutsche Kragen?

  90. @ #109 Euro-Vison

    1971 erfolgte die deutsche Einheit, und die Gründung des dt. Nationalstaates. Dass Österreich nicht dabei war, lag an der Aggression der Habsburger gegen Preußen.

    Von 843 bis ins 14. Jhd. gab es bereits eine deutsche Einheit, bevor die Landesfürsten mehr Macht erhielten. Endgültig gestört war sie erst nach dem 30jährigen Kriege.

Comments are closed.