Pakistan ist gerade schwer verärgert. Es ist die unberechenbarste und gefährlichste Atommacht der Welt. Gunnar Heinsohns Augenmerk ist bekanntlich immer auf die Zahl der zweiten, dritten und vierten Söhne gerichtet, wenn er untersucht, wie kriegerisch ein Land ist. Natürlich haben wir momentan nichts zu befürchten, manche Nachbarn irgendwann schon eher. Heinsohn schreibt:

Allein Pakistan führt im islamischen Raum den Dreizack der Macht. Erstens eine seit 1977 islamisierte, leidensfähige Megabevölkerung, zweitens ein Jungmännerreservoir für Verluste in Weltkriegsdimensionen sowie drittens Atomwaffen nebst Trägerraketen.

Zwischen 1920 und 2010 springt Pakistans Einwohnerschaft von 20 auf 185 Millionen. Der aufgewühlte arabische Norden Afrikas bringt es nur auf 160 Millionen Muslime. Deutschland stände bei einem pakistanischen Wachstum heute bei 570 statt nur 80 Millionen Bürgern.

In der jetzt dominierenden Generation zwischen 50 und 64 Jahren hat Pakistan elf Millionen Männer. Bei den 15- bis 29jährigen, die mitunter Taliban werden und christliche Minister erschießen, sind es 32 Millionen – also beinahe dreimal so viele. Hinter denen laufen sich 39 Millionen Knaben zwischen null und 14 Jahren für den Lebenskampf warm. Fünfeinhalb Millionen sind es im stets hilfsbereiten Deutschland.

Amerika (320 Millionen Einwohner), das in den kommenden 15 Jahren seine Vormacht verteidigen muss, zählt nur 33 Millionen Jungen unter 15. Sie aber wachsen statistisch als die einzigen Söhne ihrer Eltern auf. Keiner ist entbehrlich, und nur jeder Dritte wird überhaupt fit für den militärischen Einsatz.

Von den 39 Millionen pakistanischen Knaben sind 25 Millionen zweite bis vierte Brüder ohne Aussicht auf akzeptable Karrieren. Europa hatte eine so frische Bevölkerung letztmalig 1914. Zehn Millionen Jünglinge verbrannte das Abendland als „Menschenmaterial” oder „Kanonenfutter” und schaffte das – mit der Ausnahme Frankreichs
– aus der demographischen Portokasse. Wenn es um verlierbare zornige junge Männer geht, steht es zwischen Pakistan und der NATO heute 25 Millionen zu Null.

Seit 13 Jahren baut Pakistan atomare Sprengköpfe. Mehr als hundert von ihnen können mit der Shaheen II über eine Distanz von 2.500 Kilometer geschossen werden. Wer ihren Einsatz verhindern und auch den Iran vor Selbst- und Fremdschädigung bewahren will, hat nicht mehr viel Zeit.

Vollziehen könnten diesen Freundesdienst nur die Schutzpatrone. Während Russland die Teheraner Nuklearanlagen versenkte, könnten das in Pakistan allein die Amerikaner besorgen. Die direkt in Indien und Israel Bedrohten müssten in zweiter Linie bleiben. China neutralisierte gleichzeitig Nord-Korea. Die Alternative – nämlich globale Brände oder gewöhnliche Bürgerkriege – erfreut niemanden. Jeder bessere Vorschlag sollte baldmöglichst offengelegt werden. (ef-Magazin 4/11)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Pakistan ist vor allem ein Problem für Indien. Hier könnte der erste Nuklearkrieg stattfinden, den Pakistan schon aus gegraphischen Gründen verlieren würde.

  2. Für Deutschland sieht es noch schlimmer aus, wir haben ja nicht einmal mehr eine Armee! Wir können gar keinen Krieg mehr führen! Wir können nur eins machen, möglichst bald raus aus Afghanistan.

  3. Das Bild ist zu Geil 😉

    Wo ist den der Anfang vom zug und das Ende?
    Kann der Zugführer überhaupt sehen wo er hinfährt?
    Gibt es ein Zugschaffner der die fahrkarten kontrolliert? 😉

  4. @ #1 fraktur

    „Pakistan ist vor allem ein Problem für Indien. Hier könnte der erste Nuklearkrieg stattfinden…“

    da sei gott vor! wir wissen doch, was mit allen überlebenden pakistanis passieren wird: cfr lotst sie alle zu uns.

  5. Bei den 15- bis 29jährigen, die mitunter Taliban werden und christliche Minister erschießen …

    Wenn es um verlierbare zornige junge Männer geht, steht es zwischen Pakistan und der NATO heute 25 Millionen zu Null.

    Hehe, auch wenn es in Heinsohns Texten von Zahlen nur so wimmelt (klar), macht sein ebenso nüchterner wie bisweilen sarkastischer Stil die Lektüre doch immer wieder zum Vergnügen. Wenigstens etwas – angesichts seiner für die Europäer und insbesondere für die Deutschen niederschmetternden demografischen Aussagen, siehe vor allem:
    http://www.zeit.de/feuilleton/kursbuch_162/1_heinsohn

  6. Vielleicht hätte man doch nicht Millionen Deutsche abtreiben sollen, wie liberale Anti-Islam Kämpfer oft behaupten …

  7. Bitte nicht solche Fotos, wie oben, hier einstellen. Ich bekomme sonst Albträume.

    Ist das der Sonderzug auf dem Weg nach Stuttgart, um demnächst den neuen Bahnhof einzuweihen?

  8. Atomwaffen werden wieder um Einsatz kommen! Und womit ist Deutschland dann bewaffnet? Mit solarer statt nuklearer Energie! Gute Aussichten! Aber hauptsache ökö!

  9. „Fünfeinhalb Millionen (Knaben) sind es im stets hilfsbereiten Deutschland.“ Und die Zahl hat kewil wahrscheinlich noch nicht einmal um die mit MiHiGru bereinigt.

    Es werden aber nicht so schnell entsprechende konventionelle Armeen gegenüberstehen. Es wird eher zu nuklearen Showdowns kommen, wie Pakistan vs Indien, Iran vs Israel, China vs USA… .

    Wir werden uns nach einem Kalten Krieg zurücksehen, allerdings unter der stillschweigenden Voraussetzung, daß er immer „kalt“ bliebe.

  10. #6 GottesRechterArm (28. Nov 2011 19:58)

    „Kann der Zugführer überhaupt sehen wo er hinfährt?“

    Hauptsache, die Zugführer in unseren Kompanien sehen, wo sie hinsschießen müssen.

    (Haha)

  11. Deutschland 2010: 350 Kampfpanzer, 180.000 SoldatInnen inklusive untauglicher Gender-Jennys, linksgrüne RadikalpazifistInnen!

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

    michael klonovsky

  12. #11 BumBum

    Könnte mir vorstellen, daß die Anzahl der gar nicht erst gezeugten Deutschen sogar noch größer ist. Statt holder Weiblichkeit gibt es bald nur noch Karriere-Weiber, die sich kein „Problem“ anhängen lassen wollen …

  13. #18 Eurabier
    #19 Antifo
    Könnte mir vorstellen, daß die Anzahl der gar nicht erst gezeugten Deutschen sogar noch größer ist. Statt holder Weiblichkeit gibt es bald nur noch Karriere-Weiber, die sich kein “Problem” anhängen lassen wollen …

    Ach, unsere von Moslemideologie angehauchten Herrschaften wieder. Wie viele Männer aber keine Kinder haben wollen, davon reden Sie nicht. Natürlich sind es immer die bösen Frauen. Dumm, einseitig, primitiv.

  14. #10 WahrerSozialDemokrat

    Ihr Posting erinnert mich an eine Kurzgeschichte, die ich mal vor vielen Jahren gelesen habe. Sie heißt „Der Tunnel“. Wikipedia fasst zusammen:

    „Der Protagonist ist ein verträumter vierundzwanzigjähriger Student, der am Anfang der Geschichte wie folgt beschrieben wird:

    „Ein Vierundzwanzigjähriger, fett, damit das Schreckliche hinter den Kulissen, welches er sah (das war seine Fähigkeit, vielleicht seine einzige) nicht allzu nah an ihn herankomme, der es liebte, die Löcher in seinem Fleisch, da doch gerade durch sie das Ungeheuerliche hereinströmen konnte, zu verstopfen, derart, dass er Zigarren rauchte (Ormond Brasil 10) und über seiner Brille eine zweite trug, eine Sonnenbrille, und in den Ohren Wattebüschel: Dieser junge Mann, noch von seinen Eltern abhängig und mit nebulösen Studien auf der Universität beschäftigt, die in einer zweistündigen Bahnfahrt zu erreichen war, stieg eines Sonntagnachmittags in den gewohnten Zug, Abfahrt siebzehnuhrfünfzig, Ankunft neunzehnuhrsiebenundzwanzig, um anderentags ein Seminar zu besuchen, das zu schwänzen er schon entschlossen war.“

    Doch auf dieser Strecke, die er oft fährt, fällt ihm auf, dass der Zug ungewöhnlich lange durch einen eigentlich sehr kurzen Tunnel rast, den er sonst nie sonderlich bemerkt hat. Die Unruhe des Studenten wächst, während die Mitreisenden nicht beunruhigt sind. Der Schaffner versichert auf Anfrage, dass alles in Ordnung sei. Der 24-Jährige stößt zum Zugführer durch, der sich den langen Tunnel nicht erklären kann. Gemeinsam schaffen sie es, zur Lokomotive zu klettern. Der Führerraum ist leer: der Lokomotivführer ist schon nach fünf Minuten abgesprungen, der Zugführer hingegen an Bord geblieben, aus Pflichtgefühl und weil er schon „immer ohne Hoffnung gelebt“ habe. Die Lokomotive gehorcht nicht mehr, die Notbremse funktioniert nicht, und der Zug rast immer schneller und schneller in den dunklen Abgrund. Am Ende sieht der Student – der anfangs noch Wattebäusche und Sonnenbrille trug – dem kommenden Tod mutig ins Auge, wendet den Blick nicht ab: „Was sollen wir tun“ – „Nichts (…) Gott ließ uns fallen, und so stürzen wir denn auf ihn zu.“ In einer zweiten, 1978 veröffentlichten und mittlerweile verbreiteteren Fassung fehlt der letzte Satz; die Geschichte endet mit: „Nichts.“

    Ich kenne nur – und bevorzuge – die erste Fassung.

  15. In Anbetracht dieser wahnsinnigen Bevölkerungsentwicklungen – was tun diese Pakistani eigentlich viel anderes als aufhocken – muss man leider sagen, dass Atomwaffen eigentlich ein Segen für die westliche Zivilisation sind. Ohne solche und in der Zerstörungskraft vorhanden weit im Ueberfluss, würden wir doch von diesen perspektivlosen Massen einfach überrollt.

  16. In Allgeiers Astrologischem Jahrbuch 2012 steht, dass gemäss Nostradamus und einer bestimmten Planetenkonstellation, die 2015 eintritt, ein Arabisches Imperium entstehen wird, indem ein Land (mit Gewalt + Terror) alle anderen islamischen Staaten unter sich vereinen wird. Ich hab da eigentlich an den Iran gedacht, aber wenn ich das hier gerade so lese…….

  17. In Allgeiers Astrologischem Jahrbuch 2012 steht, dass gemäss Nostradamus und einer bestimmten Planetenkonstellation, die 2015 eintritt, ein Arabisches Imperium entstehen wird, indem ein Land (mit Gewalt + Terror) alle anderen islamischen Staaten unter sich vereinen wird. Ich hab da eigentlich an den Iran gedacht, aber wenn ich das hier gerade so lese…….

  18. In der heutigen Zeit ist es müßig Invasionsheere nach der Anzahl des Kanonenfutters zu berechnen.
    So lange theoretisch ein übergewichtiger 16 jähriger mit Flaschenboden-Brille am Joystick mit einer Drohne hunderte Jihadisten zu Allah schicken kann, ist das Zahlenverhältnis kein Problem.

    Problematisch ist der Technologietransfer in diese Länder und deren 5. Kolonne, die wir schon willfährig hier angesiedelt haben.

  19. .. Völlig daneben wie die Eisenbahn fahren!

    Die Zahlen in dem Bericht verdeutlichen das die Karten in dieser Welt neu gemischt werden..- wie überall auf der Welt. Wer Atomwaffen hat, der hat in dieser immer gefährlicher werdenden Welt
    eine deutlich bessere Chance sich als Kultur und Nation erfolgreich zu verteidigen.

    Da wir keine Wehrpflicht mehr haben und unsere Bundeswehr auf eine größe zerschlagen wurde, mit der man max. 1 Bundesland verteidigen kann, spielt Deutschland bald keine Rolle mehr. Spätestens dann, wenn Deutschland Pleite UND verteidigungsunfähig ist wird es spannend…

  20. Zwischen 1920 und 2010 springt Pakistans Einwohnerschaft von 20 auf 185 Millionen.

    Denen, die sich so explosionsartig vermehren, kann es nicht schlecht gehen.

    Angesichts solcher Bilder wie oben:

    Entwicklungshilfe stoppen.
    Alle Mittel zu Eindämmung des Bevölkerungswachstums!

  21. Ja, Pakistan ist ein Problemstaat, den es zu lösen gilt. Insgesamt gibt es auch in muslimischen Länder zum Glück ein Absinken der Geburtenrate. Ein paar Zahlenbeispiele:
    1.) Iran Geburtenrate 1980: 6,5 ; 2010: 1,8
    2.)Türkei Geburtenrate 1980: 4,5; 2010: 2,15
    3.)Marokko Geburtenrate 1980: 5,6; 2010:2,35

    und nun mal Schönes zum Abschluss, die jüdische Frau in Israel kriegte 2010 eine Geburtenrate von 2.97 hin und liegt damit über den muselmanischen deutlich ärmeren Staaten. Nicht immer nur schwarz malen.

  22. Deutschland versucht das Problem „Youth bulge“ zu lösen, indem es pakistanische Männer importiert und als Markthändler arbeiten läßt.Auch Ihr könnt Euren Beitrag leisten, indem ihr bei denen chinesischen Tinnef „BILLIGER BILLIGER“ einkauft.

  23. Unsere Armee ist von einem zu Guttenberg zerschlagen worden. Der Plan bestand schon lange, er war nur ausfuehrendes Organ. Und so einer spielt mit dem Gedanken, eine wichtige Rolle in einer zukuenftigen konservativen Partei rechts der CDU zu spielen. Lachhaft!

  24. Alle Probleme dieser Erde haben nur eine Ursache: Übervölkerung!
    Es gibt schlicht zu viele Menschen.
    In der Regel löst die Natur solche Probleme selbst indem sie Seuchen oder Katastrophen anderer Art auslöst.
    Derzeit hat der Mensch gute Chancen auch durch selbstgemachte Tragödien wie z.B. Atomkriege seine Population wieder auf ein vernünftiges Maß zu senken.
    Hohe Geburtenrate gekoppelt mit religiösem Fanatismus und Analphabetismus sind die denkbar schlechteste Konstellation.
    Dank unserer hirnbefreiten Politiker wird genau das bei uns massenhaft importiert.
    Wir haben vielleicht noch maximal 5 Jahre Zeit diesen Mißstand zu beseitigen, wenn wir nicht unwiederbringlich untergehen wollen.

  25. bitte mehr von solchen gut recherchierten Berichten, kewil. Obwohl mir dieser Gunnar Heinsohn ja immer Angst macht …

  26. Gunnar Heinsohn ist einer, der die Sache so sieht wie sie ist und nicht vor der Realität wie der Vogel Strauß den Kopf in den Sand steckt.

    Solange in den Moslem-Ländern keine Geburtenkontrolle betrieben wird sind sie ein Faß ohne Boden bzw. ein Hydra, der ständig neue Köpfe nachwachsen.

    Und unsere Regierung schaufelt aus angeblich humanitären Gründen millionenfach deren Bevölkerungsüberschuß in unser Land herein und peppelt deren Leute mit Transferleistungen, die wir Bürger bezahlen müssen. Auf diese Weise hat man hier bereits eine 5. Kolonne installiert, die nur noch darauf wartet, von ihren eigentlichen Führern wie Erdogan und Konsorten mit Gewehren und Sprengstoffgürteln versorgt zu werden, um dann auch hier alles klar und uns Biodeutschen den Garaus zu machen und auch hierzulande Verhältnisse wie in Pakistan, in der Türkei und im Libanon zu schaffen.

    Niemand hier hat etwas gegen angemessene Entwicklungshilfe, um den Armen irgendwo in der Welt zu helfen. Niemand hat etwas gegen Ausländer. Niemand hat etwas gegen Leute, die Deutschland als Touristen besuchen und anschließend wieder abhauen.

    Aber Leute, deren Kultur und Mentalität der unseren diametral entgegengesetzt und uns gegenüber oft sogar feindlich gesinnt sind, die nichts können, was uns nützen würde, weder hierher passen, noch hierher gehören, sich weder integrieren können noch dies wollen, uns nur auf der Tasche liegen, für Unruhe, Zwietracht und Probleme sorgen und unser Land auf Generationen hinunter ziehen. Solche Leute haben in unserem Land nichts verloren. Und schon gar nicht millionenfach! Solche Leute mit voller Absicht millionenfach in unser Land zu schaufeln ist nichts anderes als Volksverrat. Und der muß schnellstens abgestellt werden, wenn wir für uns und unsere Kinder noch eine Hoffnung auf eine Zukunft in unserem Land haben wollen.

  27. #28 george walker

    Schön für Israel, aber was nützt uns das! Und auch die sinkenden Geburtenraten in den Moslemstaaten nutzen uns 0,95 Geburtenrate Schrumpfgermanen gar nichts? Mal ganz davon ab, dass die sinkenden Geburtenraten in den Moslemländern erst in ca. 30 Jahren richtig durchschlagen! Die nächsten 30 Jahre gibt es in den Ländern gewaltigen Bevölkerungsübedruck, den unsere Polit-Größen nur zu gerne ins deutsche Bevölkerungsvakuum ableiten wollen! Wenn also in den Moslemstaaten, so ab 2050+x die Bevölkerung sinkt, sind wir in Deutschland längst eine Minderheit in einem islamisierten „Deutsch“land! 🙁

  28. #30 what be must must be (29. Nov 2011 10:00)
    Ich bin mir sicher, nach all den Erfahrungen, die er machen musste, wird er eine ganz andere Politik betreiben.
    Er wird die Bundeswehr ausbauen, die Truppen aus Afghanistan und die Marine vom Horn Afrikas abziehen. Es wird eine reine Verteidigungsarmee werden mit GSG9-Gruppen für Einsätze in der Welt.
    Und über seinen schlechten Ruf wird er lächeln angesichts der Politikerkaste, die sich da in Berlin tummelt. An seinem Hemd sind größere weiße Flächen als an Hemden anderer Politiker. Schlimmer ist für mich Pofalla, Röttgen, Wulff und Schäuble. Von Politiker anderer Parteien ganz zu schweigen.

  29. #34 kewil (29. Nov 2011 13:22)

    Cui bono – Pakistan profitiert am meisten vom Chaos in Afghanistan. Passt genau!

  30. #31 Senator (29. Nov 2011 10:06)

    Wenn jede Person auf Erden ca. 110 m² zugesprochen bekommt, passt die ganze Erdbevölkerung in den US-Staat Texas.
    Rechnen Sie mal!
    Von InfraStrukturProblemen mal abgesehen.

Comments are closed.