… vom Euro-Rettungsschirm abspringt. Erst vor kurzem haben wir über die Chancen einer Anti-Euro-Partei geschrieben. Nun wendet sich Hans-Olaf Henkel an die FDP, bei der eine Mitgliederbefragung läuft. Henkel meint, es sei angesichts einer nicht vorhandenen Opposition die letzte Chance dieser Partei, den unseligen Knoten zwischen Euro und Europa zu zerschlagen und so als Opposition wieder Statur zu gewinnen.

Sollte die Mitgliederbefragung bei der FDP diesen neuen Kurs absegnen, müßte der jetzige Vorstand abtreten und der neuen Linie Platz machen. Sollte dagegen die FDP-Basis den bisherigen Kurs der unendlichen Euro-Rettung gutheißen, müsste allerdings eine neue liberale, Europa-freundliche und Euro-kritische Partei her. Ich wäre mit dabei.

Eigentlich sehr klar, Henkel will keine neue Partei gründen, aber er wäre dabei, wenn die FDP versagt. Der Artikel ist pragmatisch und zeigt auch auf die Feindschaft, die uns in Europa inzwischen entgegenschlägt. Das tumbe Gleichsetzen Merkels von Europa mit dem Euro muss aufhören. Ja!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Na, na, das nenn ich doch mal ’ne Nachricht, die Licht ans Ende des Tunnels bringt. Bin mal gespannt, ob er sich Morgen auch noch genauso an die Aussagenerinnert.

  2. @ Andre69

    Was als „Europa-freundlich“ verkauft wird, ist tatsächlich EU-freundlich. Die EU muß einer grundlegenden Prüfung unterzogen werden. Leute wie Henkel spitzen das Problem auf einen Punkt zu, aber wollen die anderen Baustellen gar nicht erst sehen.

  3. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

    Was will Henkel in dieser Partei der Wendehälse?
    Einen Umsturz initiieren?
    Den Führungskader komplett austauschen? 😀

    Heute hü, morgen hott, gestern Pro-EUdSSR, heute im Nirvana und morgen dagegen und wenn die Köpfe gewählt sind, heisst es wieder „liberal“ „macht doch, was Ihr wollt“.

    Bis zum nächsten Prozenttief.

    Gut, ich hoffe, ich male zu schwarz und irre mich…aber viel wahrscheinlicher ist, dass…nun ja.
    😉

  4. Henkel hat als vormaliger BDI-Präsident gute Kontakte zu potentiellen Geldgebern.

    Er auch von Anfang an gesagt, dass Sarrazin recht hat.
    Allerdings ist er bereits 71J. alt.

  5. Gehirnwäsche erlaubt offenbar das Denken nimmer,
    sonst müsste doch das autonome Denkvermögen, das Unterbewusste, diesem Stillhalten und Abwarten, einen Riegel vorschieben.
    Wer oder wo ist aber diese Gehirnwaschanstalt,
    fragt man sich gegenüber derem sturen Weitermachen.
    Ich vermute es ist die Befangenheit in der Religion, welcher die meisten dieser Gutmenschen
    anheimgefallen sind. Sowohl bei den Radikalen, als auch bei denen, welche sich im Laufe der Jahrhunderte ihr Heiligenschein schon abgestoßen haben, aber immer noch in ihrer religiösen Gefangenschaft verharren, weil ihr Glaube es ihnen vortäuscht, damit ohne Gefahr so
    blindlings weiterlaufen zu können, obwohl sie
    bereits am Steilhang sind. Offenbar verspüren die Religiösen auf Engelsflügeln zu schweben,
    wie im Traum, wo das Fliegen so leicht geht.
    Nachdem ein Religiöser so ordentlich gegen die Mauer gelaufen ist, gibt es die Entäuschung. Religion macht blind wird dann
    zuspät erkannt. Parteien sind auch nur Religion.

  6. Vor ein paar Jahren noch habe ich Herrn Henkel nicht ausstehen können weil er mir zu konservativ/rechts war (damals war ich selbst aber auch ziemlich links). Mittlerweile halte ich ihn für einen der fähigsten Experten und Politikern, die wir haben. Nicht zuletzt weil er immer noch den Mut hat, gegen den Mainstreamstrom anzuschwimmen hat er meinen allergrößten Respekt. Für mich ist er ein großer Hoffnungsträger.

  7. #4 Andre69 (10. Nov 2011 20:12)

    #1 Wieso ist Henkel ein Blender?
    Seid ihr eigentlich mit niemanden zufrieden?

    Das frage ich mich auch.

  8. Hab vor nem Jahr sein Buch gelesen –
    und ihn einmal kurz in einer Talk-Runde gesehen.

    Der Mann hat klaren Verstand, kann gut reden und hat seinen „EURO-Irrtum“ eingeräumt. Außerdem hat er in Runde ganz klar gesagt:
    „Zeigen Sie mir ein Land, in dem der Islam die Mehrheit hat und nicht die Scharia als Gesetz gilt!“

    Das ist doch schon mal was…

  9. Die Parteien sind längst da, Henkel und andere gute Leute (wie Schachtschneider, Arnim, Hankel, Gauweiler, etc.) müssten sich nur in diese einbringen.

    Pro-Bewegung, Republikaner, Partei der Vernunft (PdV), Die Konservativen…alles gute Angebote.

    „Die Freiheit“ würde ich aber nach der Vereinnahmung durch das linksliberale Aaron König-Lager und der Abstrafung ihres besten Mannes, Michael Stürzenberger, von der Liste streichen!

  10. @ #17 Bayernstolz:

    Das wird sich noch entscheiden. Noch ist der Kampf zwischen den konservativen Kräften und der Aaron-König-Möchtegern-Piraten-Fraktion nicht entschieden.
    Abwarten!

  11. #22 tender goat lover (10. Nov 2011 20:45)

    @ #13 Andre69

    Vor allem der letzte Satz ist der Hammer:
    Alle sprachen akzentfrei Deutsch.

    Akzentfrei mag sein, aber gut deutsch eher nicht.

    „Zeig Handy, gib Handy, sonst gebe ich dir Bombe!“ 🙄

  12. Bitte langsam, meine lieben Damen und Herren …

    … bitte nicht gleich wieder ins Blaue schießen und die kleinen Pflänzchen zertreten, die das Leben vor uns ausbreitet.
    Das Leben ist nicht so bunt wie es erscheint.

    Auf dieser Seite müssten wir doch verstanden haben, dass man
    1. alles, was hier geschrieben steht, in den Medien als radikal einstuft und mit dem Rechtsextremismus verbindet, obwohl das genaue Gegenteil der Fall ist.
    2. voreilige Vorstellungen, die außerdem aus unerfahrenen Kehlen stammten, als Grundlage für neue politische Richtungen zusammen bastelte, um damit – so zu sagen – Staat zu machen, nicht verwenden kann.

    Jede Vorstellung und jeder – wenn auch vernünftige – Gedanke wird so im Sturm des Geschehens verwehen.

    Ein Herr Henkel oder andere Mit- Blind- oder Schlafläufer in den existierenden Parteien sind für eine neue Partei ungeeignet, wenn sie nicht von selbst kommen.
    Wirkliche Fachleute, und da spreche ich von Experten, sind gestandene Männer wie z.B. Prof. Paul Kirchhof, den Frau Merkel nicht wollte, weil sie mit ihm niemals den Blödsinn, den sie verbockt hat, hätte durchsetzen können.
    Wir haben die fähigsten Politiker vergrault und gehen lassen, um uns mit Dummköpfen zu schmücken. Wir brauchen uns nicht wundern, dass wir in einen Deutschland-Sales geschlittert sind. Den besten Bundespräsidenten aller Zeiten haben wir gehen lassen und das Leben eines der besten Verteidigungsminister, den wir jemals hatten, zu zerstören versucht. Wie doof müssen die Deutschen noch werden, bevor sie aufwachen und dem wirklichen Leben in die Augen schauen?

    Wir können auf dieser Seite die Wahrheiten aufdecken, die und die Medien vorenthalten und uns dazu äußern. Die große Politik braucht aber einen anderen Rahmen und neues Blut.

  13. Wer ständig als Stichwortgeber für Widerredner in die MSM-Quasselrunden eingeladen wird, würde auch nur enden, wie die bisherigen Hoffnungsträger.
    Ändern kann nur jemand etwas, der von den MSMs noch nicht vereinnahmt ist. Um diese Leute sollte man sich kümmern, aber die trifft man nicht in der glamurösen Öffentlichkeit…

  14. Henkel zum Islam:

    http://europenews.dk/de/node/49242

    Es muss gelingen, wir haben keine Zeit für Petitessen. Klar kann ich zu allem möglichen Kritik anmelden, nur haben wir keine Schlange von Persönlichkeiten, die durch ihre Positionen bereits einen hohen Bekanntheitsgrad und ein Schar von Sympathisanten haben, die nicht bei jedem Gerücht zum Umfallen gebracht werden können.

    So wie Sarrazin nicht vernichtet werden konnte, weil man ihn seit Jahren kannte,bringt Henkel diesen Pluspunkt auch ins Rennen. Seine Zugehörigkeit zur Elite, mit der er nun wie Sarrazin hadert, verschafft ihm Öffentlichkeit und seinen Aussagen Gewicht.

    Stadtgewitz konnte so leicht geplättet werden weil er zwar ein guter, aber ein völlig unbekannter Mensch und Politiker ist.Wenn dann die Presse einfach dicht macht, kann der Kandidat strampeln wie er will. Das ist übel – aber so ist es leider.

    Wenn sich in dieser Zeit einer, der es nicht muss, der Hasskampagne stellt, die unweigerlich losbrechen wird, ist das nicht selbstverständlich.

    Vielleicht (und ich denke ziemlich gewiss) ist das nun wirklich die allerletzte Chance die wir noch haben.

  15. # 25

    Welchen Verteidigungsminister und Bundespräsidenten aus jüngerer Vergangenheit meinst Du? Die Frage meine ich ernst.

    Was Henkel angeht – er sollte seinen Worten endlich Taten folgen lassen. Kontakte hat er genug, also sollte er endlich eine Partei mit den entsprechenden Leuten gründen und nicht nur abwarten. Neben Kirchhof würde für mich auch Eva Herman als Gallionsfigur wünschenswert sein.

  16. Lieber Hans-Olaf Henkel, vielleicht lesen Sie ja auch hier auf PI. Wenn ja, nehmen Sie doch einmal Kontakt mit mir auf. Vielleicht suchen Sie noch saubere Mitstreiter in Rheinland-Pfalz: konservative.rlp@web.de

  17. @19

    Die Freiheit macht einen entscheidenden Fehler und schreibt sich ‚christlich‘ auf die Fahnen , anstatt die 34% der Bundesbürger die Atheisten sind anzusprechen, die nach der Islamophilie der Grünen, der SPD sowie der Linken, keine Vertretung mehr haben .
    Gleiches gilt auch für die Feministen welche von den Grünen im Bezug auf den Islam verraten wurden.

    Die Presse mockiert sich ja inzwischen gut über die ‚Islamophobe‘ Szene der quasi jeder Autor angehört der sich nicht vor dem Islam verbeugt. Vergessen wird allerdings immer wieder Alice Schwarzer .

    ‚Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz‘ heisst das Buch und ist sehr lesenswert.
    Dort kommen reichlich Autorinnen zu Wort die lange vor dem 11ten September die Gefahr durch diese ‚Religion‘ thematisierten.

  18. Ale, die merkel weggebissen hat, sollten sich zusammenschließen in einer neuen konservativen Partei oder einer hiesigen der CDU rechts stehenden. Dazu noch Olaf Henkel, Prof. Kirchhoff, einige weitsichtige Volkswirte u. wir kriegen Deutschland wieder in den Griff.

  19. @33 Thorsson

    Das finde ich nicht wirklich komisch.
    Jetzt werden die Versuche des Bankenkartels zunehmen die realen Werte der Staaten als ‚Bürgschaften‘ für ihr quasi wertloses Papier zu verlangen.

    Ich bin mir sicher das ganze wird soweit getrieben werden bis die Staaten mit allen ihren realen Werten haften, und wenn dann das System zusammenbricht ist das Papier nichts mehr wert und alle realen Werte gehören quasi den Banken.
    Damit meine ich nicht nur die Goldreserven. 2 mal wurden die Menschen hier in Deutschland schon zugunsten eines Banksystems enteignet via Zwangshypotheken. Dann heisst es von heute auf morgen ‚ihr habt nun eine 30.000 Euro hypothek auf eurem Grundstück weil wir es als Sicherheit hinterlegt haben, lebt damit‘ . 1923 und 1948 gabs das alles schonmal

  20. wenn eine sozialversicherung über ihre einzahlenden mitglieder hinaus massenweise weitere, aus fremden kulturen eingewanderte, nichteinzahlende mitglieder zwangsweise aufnehmen muß, ist ihr baldiges ende vorhersehbar. das wurde uns von der im hintergrund die fäden ziehenden EU- schattenregierung aufgezwungen. nationales recht tritt, im eklatanten widerspruch zu unseren gesetzen, in den hintergrund und fremde mächte bestimmen über DEUTSCHLAND. das volk, im GG als SOUVERÄN ausgewiesen, wurde bei all den wichtigen fragen nicht hinzugezogen. soetwas nennt sich BÜROKRATUR mit stark KLEPTOKRATISCHEM einschlag. nun kommt nach der sog. ENERGIEWENDE ( was nichts anderes heißt, das unsere AKWs durch FRANZÖSISCHE, CHINESISCHE, POLNISCHE, TSCHECHISCHE usw. ersetzt werden auf deren sicherheit wir keinen einfluß haben ) die unfehlbare ÖKODIKTATUR hinzu. dem bürger fällt die aufgabe zu, diesen selbstbedienungsladen zu finanzieren (siehe EU- abgeordneten vergütungen!). damit ist er allerdings überfordert. ich erinnere an das alte arabische sprichwort: “ DIES IST DIE FEDER, DIE DEM KAMEL DEN RÜCKEN BRICHT!“

  21. @40

    Das hört man aus mehreren Ecken , aber wenn man mal einen Blick in den Bundestag wirft glaubt man dann wirklich daran ? Die würden doch eher gemeinsam mit allen untergehen als auszusteigen , hauptsache alle sind dabei , beim Euro wie beim Crash.

  22. #4 Andre69 (10. Nov 2011 20:12)

    #1 Wieso ist Henkel ein Blender?
    Seid ihr eigentlich mit niemanden zufrieden?

    So sind sie halt, die fetten deutschen Säue. Selbst zu faul und zu feige, andere werden als Blender dargestellt, ohne sich mit Gründen aufzuhalten. Also weiter im Schweinsgalopp wie immer.

    Distanzierst du dich auch von Henkel?

    #6 Bonn (10. Nov 2011 20:17)

    Leute wie Henkel spitzen das Problem auf einen Punkt zu, aber wollen die anderen Baustellen gar nicht erst sehen.

    Da irrst Du Dich aber gewaltig!

    Ich habe zwar ein gutes Gedächtnis, trotzdem ein spitenmäßiges Archiv. Und das verrät mir zum Beispiel, daß Henkel auch in den Ausschüssen zur Einwanderung mitarbeitete und die dort reichlich mit Figuren wie Süssmuth und Konsorten angelegt hat.

  23. Wenn die jetzige Führungsriege der FDP mit Rösler und Konsorten in die Wüste geschickt wird und Leute wie Frank Schäffler und Hans Olaf Henkel an die Spitze kämen, das wär schon was!

    Vielleicht besinnen sich ja auch ein paar CDUler und CSUler auf die alten Schwerpunkte ihrer Partei. Ein Wechsel muss kommen, wenn Merkozys Politik scheitert – und die wird scheitern.

  24. #43 rl1972

    Das kam auch heute in den Kopp-Nachrichten http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=36
    Vielleicht das berühmte Hintertürchen?
    Ist natürlich klar, dass das dementiert wird, wenn es öffentlich würde. Die Finanzmärkte schlügen sonst Purzelbäume.
    Aber ich kann mir gut vorstellen, dass im Hintergrund alle Varianten berücksichtigt werden. So blöd sind unsere Politiker bzw. ihre Hinterleute nun auch nicht, dass sie sich kalt erwischen lassen würden. Sie sind für alles gewappnet, schließlich hätten die ja mehr zu verlieren, als wir kleinen Würstchen mit unseren Spargroschen.

  25. #6 Bonn (10. Nov 2011 20:17)
    @ Andre69

    Was als “Europa-freundlich” verkauft wird, ist tatsächlich EU-freundlich. Die EU muß einer grundlegenden Prüfung unterzogen werden. Leute wie Henkel spitzen das Problem auf einen Punkt zu, aber wollen die anderen Baustellen gar nicht erst sehen.

    Das stimmt nicht, er sieht sie längst und hat auch schon eine Reihe davon thematisiert. Man muss eben auch mal ein paar Interviews mit ihm lesen – dann wird man schnell merken, dass dieser Mann inzwischen einiges wirklich begriffen hat.

    Und ich erinnere mich sehr positiv an eine dieser Talshows vor einigen Monaten, in denen mal wieder Sarrazin „geschlachtet“ werden sollte, in der aber Henkel ihn und seine Überzeugungen besser vertrat (und dies rhetorisch geschliffen tat), als es dieser selbst vermochte.

    Ich glaube, Henkel könnte ein Lichtblick für unser ziemlich versautes, vielleicht aber doch noch zu rettendes Land werden.

  26. #48 Tolkewitzer:

    Wenn eine Wiedereinführung der D-Mark kommt, dann würde dies ganz schnell an einem Wochende durchgezogen werden, ggf. noch mit einem zusätzlichen Bank-Feiertag. Es liegt in der Natur der Sache, dass so was bis zur letzten Minute verheimlicht werden würde, da es ansonsten zu einem Banken-Run käme. Deutschland, Argentinien und eine Reihe anderer Staaten haben diese Masche in der Vergangenheit bereits mehrmals mit Erfolg angewendet.
    Da kann man als Normalbürger wenig gegen tun.

  27. #29 JeanJean

    Bin absolut Ihrer Meinung, auch was das Problem eines eigentlich guten Mannes wie Stadtkewitz betrifft. Man kann ihn am ausgestreckten MSM-Arm verhungern lassen, was mit einem Henkel nie veranstalten könnte.

  28. #53:

    Man kann ihn am ausgestreckten MSM-Arm verhungern lassen, was man mit einem Henkel nie veranstalten könnte.

    Ein Königreich für eine Editierfunktion! 😉

  29. #52 landsman (10. Nov 2011 22:19)

    „Da kann man als Normalbürger wenig gegen tun“

    ——————————————–
    Geld JETZT von der Bank abheben!!!!
    ———————————————

    Übrigens habe ich alle Bücher von H.O.Henkel gelesen auch seine Autobiographie.Der Mann ist gut nur nicht radikal genug.

  30. „….Sie können den Euro-Kurs der Koalition in eine andere Bahn lenken und mit ihrem Abstimmungsverhalten gleichzeitig für Änderungen in der FDP-Spitze sorgen.“ Ze
    ________________________
    HOH ist Sportsegler und versteht was von Aerodynamik und Strömungsgesetzen.
    Als Realist und Pragmatiker steht er einer Phalanx von Gauklern, Illusionisten, Schwätzern und Politadvokaten gegenüber. Er benennt sie ja.
    Ich denke sein Appell bleibt nicht ungehört und wirkungslos.Wirken die politischen Strömungen,bekommen wir EU-Beaufort 8-9
    Eine Parteigründung in dieser posttotalitären Zeit (s.Autoritarismus)halte ich für sinnlos, weil:
    google:Gegenöffentlichkeit beginnt mit Bewegung
    _______________________________

    So wie wir alle gerne Schokolade essen,- der Ertrinkende hält es mit dem Strohhalm

  31. #49 Bonn (10. Nov 2011 21:43)

    @ Don Andres

    Nur wenige Kommentare unter meinem ersten sollten Sie fündig werden.

    Also ich sehe nix. Argumente? Null.

  32. Gegenöffentlichkeit ist nach Christoph Spehr „wesentlich auch eine spontane soziale Praxis. Gegenöffentlichkeit beginnt mit der Erfahrung, sich mit seinem Anliegen in der vorfindlichen Öffentlichkeit nicht äußern zu können, nicht frei äußern zu können, oder mit seiner Stimme keinen Einfluss zu haben“. In diesem Sinne…

  33. H.-O. Henkel ist einer der ganz wenigen Persönlichkeiten, die ich in diesem Medienzirkus als integer bezeichnen würde.
    Er ist überzeugter Kapitalist und hat verstanden, dass dies nur im Einklang mit Menschenrechten verbunden werden muss. Seine Einstellung gegenüber den Polit-Eliten war stets kritisch, egal wie man ihn in den Massenmedien dafür darstellt.
    Er ist auch in der Lage öffentlich einen Fehler, wie die Euro-Einführung zuzugeben.
    Dass er dafür war, kann ich nicht nachvollziehen, allerdings hat er den Schneid, dies auch zuzugeben.

    Ob Henkel in seinem Alter noch den Dampf hat, weiss ich nicht. Ob man ihn sympathisch findet, muss jeder selbst entscheiden. Wichtig dabei ist, dass er sich nicht umschmeicheln lässt und man darauf vertrauen darf, dass er die Wahrheit als oberste Prämisse schätzt.

  34. Sollte die Mitgliederbefragung bei der FDP diesen neuen Kurs absegnen, müßte der jetzige Vorstand abtreten und der neuen Linie Platz machen.

    Und vor allem wäre die Koalition am Ende – kein schwarz/gelb mehr, es sei den die FDP trickst sich mal wieder um die letzte Konsequenz herum. Aber da sie die Macht liebt und Neuwahlen – zu Recht – fürchtet, wird Schäffler nicht gewinnen. Das ist klar. Gut für Europa, schlecht für Deutschland, dass diese Gurkentruppe noch bis 2013 ertragen muss.

    PS: Henkel ist kein Blender, sondern ein guter Geschäftsmann. Ihm geht es ums Geld und den Verkauf seiner Bücher. Dass er mit einer Splitterpartei – die es noch nicht gibt – die deutsche Politik beeinflussen wird, glaubt er wohl selbst nicht.

  35. Warum steht Henkel nicht für eine Partei, die zum Wohle Deutschlands steht?
    Europa, mit der EU-Diktatur, ist nicht unbedingt gut für Deutschland!

  36. #61….begrüßt man sich bei den Euroschwärmern schon mit dem sozialistischen Bruderkuss ? Die Internationale verkennt das Menschenrecht.

    Deine Meinung gilt es zu schützen, wie lange noch ?

Comments are closed.