Eine Studie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich untersuchte 600 Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse in ihrer Entwicklung, was Kraft, Koordination und Beweglichkeit angeht. Das Resultat ist wenig verwunderlich:

Dabei schnitten die Kinder aus Südosteuropa markant schlechter ab als ihre Schweizer Kolleginnen und Kollegen. Noch ausgeprägter ist das Gefälle, wenn die Testresultate nach Muttersprache ausgewertet werden. Deutschsprachige Kinder weisen die viel besseren Resultate aus als fremdsprachige. Auch bei der Analyse nach Religionszugehörigkeit haben mitteleuropäische Kinder, die in der Regel reformiert, katholisch oder konfessionslos sind, die Nase vorn. Islamische Kinder sind im Durchschnitt weit weniger sportlich. Besonders ausgeprägt ist dies bei den Muslim-Mädchen. Ihre Resultate verschlechterten sich über vier Jahre sogar, während die Knaben eher besser abschnitten.

Der Studienleiter führt das auf den kulturellen Hintergrund dieser Kinder zurück.

(Spürnase: Crucis)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. ist es überhaupt erlaubt in solchen „faschingsgewändern“ zu turnen?

    was meint da die unfallsversicherung?
    bzw. der blöde prämienzahler……

    und übrigens:
    MOHAMMETHODEN SIND UNSPORTLICH

  2. Als zukünftige Gebärmaschienen ist schnelles laufen können eher kontraprodutiv,also nicht erwünscht.

  3. Kann ich nur bestätigen. In der Klasse meiner Tochter sind 4 Mädchen, die Muslime sind. Auf dem Klassenfoto sieht man:

    Alle 4 übergewichtig! Die Jungs nicht.

  4. Man muss nur mit offenen Augen durch die Mohammedanerviertel unserer Großstädte laufen, dann sieht man überall die fettsüchtige Kinder. Die Jungs sind Muttis Liebling, werden verhätschelt, mit Süßigkeiten vollgestopft und von der Mutter und den Schwestern bedient, damit sie später auch richtige Machos werden. Warum sollte sie sich im Sportunterricht viel bewegen?

  5. Ich stelle mir grad das Mädchen,in voller Montur,
    beim Bocksringen vor, – das kann nicht gut gehen.

    Cyrus

  6. In der islamischen Bananenrepublik Doitschelan hätten man diese Studie mitsamt Verfasser längst eingestampft, wetten, dass?

    Gehen Sie mal in auf einen Skaterplatz, wo die Jungs waghalsige Tricks tagelang einüben, dort finden Sie Deutsche, EU-Europäer, Russen, aber niemals, was der Schweizer Autor auch feststellt.

    Wie viele Turner, Skispringer, Turmspringer, Eiskunstläufer, Leichtathleten mit orientalischen Wurzeln gibt es?

    Außer beim Fußball und Kampfsport sind diese unterrepräsentiert, obwohl die Vereine allen offen stehen!

    Oder beim Modellbau oder bei der Musikschule oder bei der Feuerwehr oder bei den Pfadfindern oder oder oder…..

    Das kann nicht alles „Diskriminierung“ sein, das scheint auch etwas mit innerer Motivation und der Wertschätzung für anspruchsvolle Hobbies zu tun zu haben.

  7. OT Junge Freiheit
    Henkel erwägt Parteigründung

    Hans-Olaf Henkel schließt die Gründung einer neuen Partei nicht mehr aus .

    Als potentielle Mitgründer brachte Henkel den früheren Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Friedrich Merz, den ehemaligen Wirtschaftsminister und Ex-SPD-Politiker Wolfgang Clement sowie den früheren Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) ins Spiel. Dies seien „alles richtig gute Leute, die Klartext reden und sich keine Denkverbote auferlegen“.

    Tja, wenn dem so wäre,dann keimt Hoffnung auf!!!!Endlich mal Leute mit Charisma und weitsicht

  8. #6 Rixdorfer

    Ja, aber das kann es ja nicht sein. Stell dir vor, die Kinder sind erst 10 Jahre alt und wiegen schon 50 Kilo! Das ist unmöglich.

  9. Die Jugend heutzutage tut mir leid zu meiner Zeit gabs im Sportunterricht noch knackige Hintern zu sehen. Heute … na ja man gucke oben… neee neee… Was haben wir uns da ins Boot „geholt“

  10. #4 Ralf Schmitt (30. Nov 2011 16:32)

    Kann ich nur bestätigen. In der Klasse meiner Tochter sind 4 Mädchen, die Muslime sind. Auf dem Klassenfoto sieht man:

    Alle 4 übergewichtig! Die Jungs nicht.

    Die Mädchen werden kulturell selbstbestimmt und unter lautem Beifall linksgrüner VollpfostInnen zu Hause quasi im „Käfig“ gehalten um die Familienehre nicht zu beflecken. Da ist kein Platz für Toben, Spielen, Sport!

    Die Jungs hingegen dürfen sich munter auf den Straßen austoben, gerne auch schon mal unter Kolatschäden bei der autochthonen Bevölkerung.

    Liebe LinksgrünInnen, das sind die Auswirkungen Eurer Politik!

    Auch der kleine 6kg-Jihad wird es nicht leicht haben und unsere GKV-Beiträge steigen lassen:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13736862/Der-kleine-Jihad-traegt-eine-schwere-Hypothek.html

    Wenn Jihad jetzt schon ein überdurchschnittliches Gewicht habe – wie übrigens vier seiner Geschwister bei der Geburt auch – werde sich das später kaum noch ändern. „Das Kind hat ein große Hypothek fürs Leben“, sagt sie mit ernster Miene. Die Gefahr von Diabetes bestehe.

  11. Wie soll man denn auch in einem derart lächerlichen Outfit ordentlich Sport machen können? Noch grotesker ist es wenn unsere muslimischen Mitbürger mit totaler Verschleierung schwimmen gehen……top

  12. Andere Länder andere Sitten. Wisst ihr denn nicht dass dem Araber je dicker die Frau ist, desto mehr das Wasser im Munde zusammen läuft?

  13. So wollen alle in Deutschland leben, mit Sport haben sie aber kaum was im Sinn.

    Männer gehen allerdings meist zum Kraft oder zum Kampfsporttraining. Weshalb wohl ?

    Weshalb nicht zur Leichtathletik, oder zum Schwimmen ?

  14. OT – Aber kann es sein, das es sich bald dem Ende zuneigt?

    Immer weiter aufblasen der rechten Gefahr.
    Links-Grün (Castor/S21/Occupy) sind die Guten.
    Sinkende Arbeitslosenzahlen.

    So einseitige und starke Propaganda macht man doch nur, wenn es sich dem Ende zuneigt, oder?

  15. Vielleicht ist das ja gar kein Bild aus dem Sportunterricht, sondern von einer Probe für eine Halloween-Party.

    Zumindest legen das die vielen Gespenster im Hintergrund des einzig erkennbaren Mädchens nahe.

  16. Die zunehmende Inzucht dieser Bevölkerungsgruppe führt zwangsläufig zu Behinderungen jeglicher Art.

    Das Problem ist auch für uns relevant, da wir ja die gesundheitlichen Folgen aus unseren Sozialtöpfen bezahlen müssen.
    Sprich der Steuerzahler.

  17. Absolut unverantwortlich – zum Einen, was die Unfallgefahr angeht, zum Anderen – was spätere Haltungs- und sonstige gesundheitliche Schäden angeht.

    Die Eltern, die das von ihren Kindern verlangen, sollten sich in Grund und Boden schämen. Aber vermutlich verbringen sie mit ihr Nilpferd-/Colaflaschenfigur sowieso nur den Tag vor der Glotze.

    Die Beamten, die das zulassen, müssen auf ihren Geisteszustand geprüft und von den Krankenkassen in Regress genommen werden.

  18. Ganz weit oben sind allerdings Moslem-Jungs, wenn es um die Disziplinen Messerstechen, Nasenbeinbrechen und Auf-am-Boden-Liegende-Eintreten geht.

  19. Na, bei den Buam wird sich das wohl ändern, wenn sie erst im Kickbox-Verein sind. Und dann äußerst sportlich im Verhältnis von mindestens 5 : 1 einen Autochthonen zusammentreten… das müssen wir aushalten, gäh ???

  20. Zitat: Kinder aus Südosteuropa sind im Durchschnitt weniger geschickt und weniger beweglich als ihre Schweizer Schulkollegen.

    Seit Sarrazin wissen nun auch alle Gutmenschentrottel, dass eben diese Kinder im Durchschnitt auch weniger intelligent, weniger strebsam dafür mehr gewalttätig und sozial auffällig sind.
    D.h. sie sind ein negative Bereicherung für uns wie für die Schweizer.

  21. Je repressiver und „frauenfeindlicher“ die Religion, desto weniger sportlich die Mädchen.

    Der Grund ist, dass den Mädchen verboten wird sich sportlich zu betätigen/entfalten!

  22. Ist es eigentlich erlaubt solche „Untersuchungen“ durchzuführen? Ist das nicht ziemlich rassistisch und rechtspopulistisch?

  23. #1 5to12 #19 ex-oriente-lux
    Bezüglich der Unfallgefahr

    Ich würde das gerna mal sehen wie man in dem, sagen wir mal „Schlabberlook“ Sport machen will. Ne Übung am Stufenbarren (Bei den Mädels) oder einen Hüftaufschwung/Hüftumschwung, Bockspringen war zumindest bei uns mal Pflicht.
    Da Wickelt sich der Lappen doch ruckzuck ums Übungsgerät und man erdrosselt sich selbst.

  24. #26 Isley Constantine (30. Nov 2011 17:09)

    Falsch, es darf in Zukunft keine Studie mehr darüber geben!

  25. #14 Eurabier

    Die Jungs hingegen dürfen sich munter auf den Straßen austoben, gerne auch schon mal unter Kolatschäden bei der autochthonen Bevölkerung.

    …in Berlin werden durch Wowis SenatorInnen-Wahl für die Resorts Gast-Arbeitslosigkeit, Frauen- und FrauInnen-Demanzipation und Integrationsverweigerung die „Kolatschäden“ schon strukturell bedingt schwer in die Höhe schiessen 🙄
    Aber ist ja von den BerlinerIninInnen selber so gewählt worden…

  26. Aber im Knien sind die Mus. sehr geübt.

    Werden jetzt unsere Turnhallen stundenweise für die Öffentlichkeit gesperrt, damit die Schleiereulen dort ihre Gelenkigkeit erhöhen können?

  27. Was sagt uns diese Studie nun über die Deutschen?

    Die Deutschen sind islamophob und wir Deutsche sind alle Rassisten (bis auf die Gutmenschen und die Kämpfer gegen Recht(s)). Wär dem nicht so, wären nämlich alle Moslem-Mädchen potentielle Olympiasiegerinnen.

  28. #27 Eurabier (30. Nov 2011 17:14)

    #26 Isley Constantine (30. Nov 2011 17:09)

    Falsch, es muss in Zukunft mehr
    Wissenschaft im Sinne der
    Heitmeyer-Studien betrieben werden.
    Diese Klasse Wissenschaft hat
    sowohl schon eine grosse kalifatologische Gegenwart, als auch eine mullahkompatible
    Zukunft.
    Von Bielefeld wissenschftlich lernen
    heisst siegen lernen.

  29. Und da gibt es noch ganz andere Untersuchungen mit recht aufschlussreichen Resultaten über wen und weshalb. Zum Beispiel aus Grossbritannien über Schulklassen mit viel zu vielen Schülern mit Ueberfluss an Geistesmangel. Die aufschlussreichen Ergebnisse daraus wurden aus bestimmten Gründen wieder unter Verschluss genommen. Ueber das was und weshalb darf spekuliert werden.

  30. OT:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazis-und-waffen-was-da-zufaellig-auffliegt-ist-pillepalle-1.1222696

    Die nun vom Ministerium veröffentlichten Zahlen (rechter Waffenfunde) sind noch aus einem anderen Grund mit Vorsicht zu betrachten. Die meisten „Waffen“, die die Behörden den braunen Demokratiefeinden abgenommen haben, sind nämlich frei erhältlich: Wurfmesser und CS-Gas, Pfefferspray und Macheten, Schreckschusspistolen, Dekowaffen und Militaria – aber auch Wehrmachtsstahlhelme und -Abzeichen sowie CDs mit Landserliedern – finden sich zum Beispiel im Sortiment des oberfränkischen Versandhauses Kotte & Zeller.

    Haha. 😀 Aber Hauptsache man kann das irgendwie aufpuschen, da wird das legale Zeug von den Armyshops mal eben zu Waffen umdefiniert.
    Wenn die so die NPD vor’s BVerfG zerren, hagelt es die nächste Verbotspleite.

  31. Es fehlt den Moslems einfach an Bildung!

    Gesunde Ernährung, ausreichend Sport usw.

    Aber stattdessen: Fettig essen, Solarium, Muckibude, rumhängen, …

  32. @Iranian German,

    das war klar. In den Nachrichten brachten sie gestern ganz gehässig das „Studenten-Märchen“. Nach dem Motto: Seht her wie die Jugend hinter dem Regime steht. Zum Kotzen!

    Zum Thema,
    es ist seit Langem klar, wer hier immer dicker, dümmer, unsportlicher und gewalttätiger wird: Unsere Kinder!

  33. #1 5to12 (30. Nov 2011 16:29)
    ist es überhaupt erlaubt in solchen “faschingsgewändern” zu turnen?

    Kinder auf dem Bild? Ach ja, ganz vorne eines, tatsächlich! Ich dachte schon, bei den anderen Wesen handele es sich um Fledermäuse bei ersten Flugübungen.

  34. Hach, das Bild ist ja köstlich! Ich glaube allerdings, daß das wirklich ein unretuschiertes Foto ist und daß diese Fledermäuse so am Reck hängen.

    Da fällt mir wieder ein, was ich über Khomeinis Politik gegenüber Frauen gelesen habe. Der Sturm auf die britische Botschaft im Iran war ja gestern auch ein Thema hier. Also: Nach der Machtergreifung kümmerte sich Khomeini auch um die Frauen, und das sah dann so aus:

    Die Liste der Dinge, die Frauen nicht dürfen, ist sehr lang. Ohne Billigung ihres Ehemannes darf eine Frau weder einen Paß beantragen noch das Land verlassen. Sie darf nicht Make-up benutzen oder – ganz gleich unter welchen Umständen – eine gewisse Zeit mit einem Mann verbringen, der nicht ihr Vater oder Bruder ist. Selbst Onkel sind verdächtig. Sie darf keinen Beruf ausüben. Den Frauen blieb lediglich das im jahr 1962 errungene Wahlrecht.

    Auch auf die Schulen hatte Khomeini es von Anfang an abgesehen. Die Hauptaufgabe der Lehrer schien darin zu bestehen, die Kinder mit allen Tricks dazu zu bringen, ihre Eltern auszuspionieren.

    Für die Sportliebhaber führten die neuen Regeln des Regimes zu lächerlichen Schauspielen. Beim Wasserski waren Frauen gezwungen, Hejabs und Ganzkörpertauchanzug zu tragen, was sofort zu einer Verknappung der Tauchanzüge führte. Die Frauen, die das Pech hatten, nur einen Anzug mit kurzen Beinen zu erwischen, mußten darüber lange Hosen tragen.

    Auf den Skipisten war es nicht besser. Die Mullahs trennten die Hänge nach Geschlechtern und befahlen den Frauen außerdem, ihre Skikleidung zu bedecken, da ihnen die engen Skihosen zu viel enthüllten. Viele hörten ganz mit dem Skifahren auf, doch die wirklich Entschlossenen trugen weite Umhänge und schauten wie Draculas aus, wenn sie die Hänge herabgeschossen kamen, ihre Capes wie einen Ballon um sie herum aufgebauscht.

  35. Wenn man solche Geschichten liest und sieht, daß wir nicht nur im Sport, sondern auch in der Kunst, der Musik, in den Wissenschaften, insb. auch den Naturwissenschaften, in Technologien und Technik etc. einfach besser sind, warum sollten wir dann vor denen Angst haben?

  36. In Deutschland ist es auch so: Wie eine Studie ergab sind über 80% der dicken Kinder in Deutschland „Migranten“.

  37. Hmmm. Gibt es so etwas Idiotisches tatsächlich schon in unseren Schulen? Schaut eher aus wie Fledermaus-Turnen.

    Geht’s noch blöder? Müssen wir wirklich alle vormittelalterlichen idiotischen und abartigen Sitten und Gebräuche des Orients hier ausprobieren, nur weil hirnlose Türken, Libanesen und Araber, die von unserer Regierung hereingeschaufelt werden, das so haben wollen? Wer mit unseren Sitten und Gebräuchen nicht zurecht kommt, kann ja wieder gehen, niemand hält ihn auf.

  38. 43 AlfonsVIII (30. Nov 2011 17:36)
    #10 Heinrich Seidelbast
    Hauptsache Herr Henkel läßt seinen Worten auch mal Taten folgen!!!
    ———————–
    Meine Hoffnung gilt nicht so sehr Herrn Henkel,schon garnicht alleine,nein ich meine das o.g. Team.!!!
    Und“ die“ kann man nicht an die Wand diskutieren.Viele Intellektuelle werden sich dann trauen ,auch an die Öffentlichkeit zu gehen,und die ziehen dann wieder andere mit.Genau wie damals in der DDR, zuerst standen die meissten hinter den Gardinen,dann setzte die Lawine sich in Bewegung und es gab kein halten mehr.

  39. #42 Tirola und #51 Kaventsmann

    Da muss ich jetzt aber widersprechen.
    Ich finde zwar Islam ganz schrecklich, aber eines muss ich sagen:
    Kochen können die Türken viel besser als die Deutschen.
    Und sie ernähren sich bestimmt gesünder.

  40. Hm, so zutreffend der Artikel auch ist, manche Binsenweisheiten sollte man nicht veröffentlichen. Denn das Frauenministerium und das Migrationsministerium und die vielen subventionierten Frauen- und Migrantenverbände haben dann wieder einen Vorwand, das x-te Mädchen-mit-Migrationshintergrund-Förderprogramm aufzulegen.
    Ich meine, von diesen Förderprogrammen und -privilegien gibt es ohnehin schon genug.

  41. #55 wahrhaft
    Ob die Türken besser kochen als die Deutschen, ist schwer nachweisbar, denn ihre Küche scheint überwiegend aus Weißbrot, das mit Fleisch gefüllt oder belegt ist, zu bestehen Zumindest sind diese Kalorienbomben fast das einzige, was in den vielen türkischen Imbissbuden angeboten wird.
    Eine große Kochkunst kann man in diesen Büdchen allerdings nicht feststellen und gesünder als deutsche Hausmannskost sind die Fladenbrote aus nährstoffarmem Auszugsmehl ganz bestimmt nicht. Man muss schon viel Ausgleichssport betreiben, um von solcher Koste nicht dick zu werden.

  42. Kein Wunder, dass die bei keiner Olympiade nicht mal eine Holzmedaille holen. In so einer Kutte Stabhochsprung, 100-m-Lauf oder Schwimmen zu müssen, wäre ja wohl die reinste Qual. Aber der Moslem kann auch vieles andere nicht, was man anderswo für Kultur hält: Science Fiction-Romane schreiben; Rock ’n‘ Roll-Songs komponieren; Spielfilme drehen, in denen es zur Abwechslung nicht um den Islam geht.

  43. @50 Karl Martell

    Da möchte ich ihnen zustimmen. Nichts müssen wir von denen lernen.

    Und zeigt einer auf Dubai, so kann man nur antworten, dass alles was dort steht, von westlichen Spezialisten entworfen und gebaut wurde.

  44. Dass der Studienersteller das überhaupt aussprechen (schreiben) durfte…
    ach ja, war ja in der Schweiz.

  45. #55 wahrhaft; Was zu beweisen wäre, vor allem weil bei denen alles was aus Schwein ist und halt mal den Grossteil unserer Fleisch und Wurstwaren ausmacht, ganz einfach wegfällt.
    Es mag sein, dass die geniale Zuckerbäcker sind, ist schliesslich kein Geheimnis, dass grade Moslems sehr häufig Diabetes haben. Das liegt natürlich auch zu nem guten Teil am Ramadan.

  46. #55 wahrhaft   (30. Nov 2011 19:16)  

    Die kochen mit viel Fett und viel Fleisch. Sehr ungesund. Ist eigentlich bekannt.

  47. Ob die in Lappen Gehüllten zudem auch noch von ihren Herren zum Unsportlichsein verdammt werden, kann sein , dass sie Allahs Calciummangel-Rachitis bekommen ist sicher –…..- Der muslimische Allah scheint keine Frauen zu mögen oder warum müssen diese besonders oft an Calciummangel-Rachitis erkanken und auch noch durch das christlich demokratisch böse Krankenkassensystem behandelt werden ? Hier passt nichts zusammen wie der Grundschüler schon bemerken dürfte -ob unsere Sz ,Dumm-ont,Zeit usw dieses jemals ohne zusätzlich Geldmittel begreifen wollen ?
    Die Verantwortung für die Verbreitung von Dummheit können diese gerne übernehmen .
    Fragt sich nur wie lange noch ….

  48. Na Na Na Na Na Na Na Na Na Na Na Batman!

    In den Klamotten hätte ich keine 5 min im Sportuntericht überlebt.
    In allem, was nicht hauteng war, hätte ich mich erhängt oder böse verheddert.
    Aber ok, ich habe auch Sport gemacht, und nicht trotzig rumgezickt

  49. #4 Ralf Schmitt

    In der Klasse meiner Tochter sind 4 Mädchen, die Muslime sind. Auf dem Klassenfoto sieht man:

    Alle 4 übergewichtig! Die Jungs nicht.

    Geht ja auch nicht. die heranwachsenden wächter der ehre und islamkültür trainieren in irgendwelchen kampfsportschulen oder hinterhof boxclubs wie sie hilflose menschen in den u-bahnhöfen zusammentreten können.

  50. #69 Eismann

    Naja, die Kinder sind 10. Da kann man erwarten, dass sie noch draußen spielen und nicht in die Kampfbude gehen. Ich durfte einige kennenlernen und _noch_ sind sie nett. Die lernen daheim durchaus Respekt gegenüber anderen.

    Ist ja auch in der Klasse selber gut durchgemischt, von 20 Kindern sind nur 6 Einheimische, der Rest sind Kroaten und Türken und Italiener.

    Ach ja, das war jetzt etwas sarkastisch. Tut mir leid. Aber wenn meine Tochter nach Haus kommt und mir stolz erzählt, welche neuen Wörter sie gelernt hat, dann geht mir der Hut hoch.

  51. #61 No More Mr. Nice Guy (30. Nov 2011 19:56)

    Kein Wunder, dass die bei keiner Olympiade nicht mal eine Holzmedaille holen. In so einer Kutte Stabhochsprung, 100-m-Lauf oder Schwimmen zu müssen, wäre ja wohl die reinste Qual.

    Holla, langsam: es gibt ziemlich gute algerische Mittel- und Langstreckenläuferinnen, die bei der nächsten Olympiade sich durchaus Medaillenhoffnungen machen können. Aber: das sind zwangsislamisierte Tuaregs, denen der Islam-Quatsch ziemlich egal ist.

    Rock ‘n’ Roll-Songs komponieren;

    Na ja, das sehen etwa Carlos Santana und Robert Plant etwas anders:

    http://www.youtube.com/watch?v=iNvYybmlwq8&feature=related

    Auch Tinariwen sind Tuareg.

Comments are closed.