Der BGH hat entschieden, daß Mütter sich bei der Beantwortung der Frage nach dem Namen des Kindsvaters nicht mehr auf ihre Privatsphäre berufen und schweigen können. Männer haben das Recht, zu erfahren, ob sie der leibliche Vater eines Kindes sind. Klingt gut, ist aber erst mal eine Selbstverständlichkeit! Schon diese Schweigemöglichkeit war eine Frechheit. Es geht aber in Wahrheit nicht um Männer, die für andere Männer zahlen, das ist eine Minderheit, sondern um den Steuerzahler. Seit mindestens 30 Jahren ist es in diesem Land so, daß der „Staat“ für uneheliche Kinder aufkommt, nur weil der Mutter nicht zugemutet wird, den Erzeuger zu nennen, und sei er Millionär. Das ist unverschämt.

Und es ist nicht alles. Denn oft sind den Sozialämtern die Erzeuger sehr wohl bekannt. Weigern sich die aber, die Alimente zu bezahlen, kuscht der Staat und zahlt lieber selber, anstatt mühsam Alimente einzutreiben. Dazu sind die Ämter zu faul. Auch Personen, die reihenweise mit verschiedenen Frauen uneheliche Kinder produzieren und keinen Pfennig zu deren Unterhalt beitragen, werden so gut wie nie belangt, wenn sie sich quer stellen. Das ist BRD-Wirklichkeit, über die keiner spricht und die Presse nie berichtet! Ob dies alles mit dem neuen Urteil anders wird, wer weiß.

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. OT

    Übrigens ist heute Tag der „Berliner Mauer“, da denkt schon keiner mehr dran.
    Heute vor 22 Jahren, am 9.Nov.1989 war diese omminöse Pressekonferenz auf der die Maueröffnung versehentlich verkündet wurde.

  2. Was tun die Schweden ohne Not sich bloss an.
    Aber was solls:“ Besser die als wir“
    Europa ist ein Tollhaus!!!!!!

  3. #2 DieNetteKette (09. Nov 2011 19:18)
    Übrigens ist heute Tag der “Berliner Mauer”, da denkt schon keiner mehr dran.
    —————————————

    doch,—-nur soviel .Materiell geht es mir heute wesentlich besser.!

    Menschlich geht es mir heute wesentlich schlechter.!!

  4. Oh je…
    Kewils Text
    …………
    Weigern sich die aber, die Alimente zu bezahlen, kuscht der Staat und zahlt lieber selber, anstatt mühsam Alimente einzutreiben. Dazu sind die Ämter zu faul. Auch Personen, die reihenweise mit verschiedenen Frauen uneheliche Kinder produzieren und keinen Pfennig zu deren Unterhalt beitragen, werden so gut wie nie belangt, wenn sie sich quer stellen. Das ist BRD-Wirklichkeit
    ……………..

    Selten so einen Blödsinn gelesen!!!
    Frag mal die Herren , die ein uneheliches Kind haben.Mir hat das JA ganz schön die Hölle heiß gemacht.
    Ein Bekannter musste wegen Unterhaltspflichverletzung auch 3 Wochen in den Knast zum Nachdenken!
    Also bitte Wahrheitsgetreue Berichte einsetzen und nicht so einen Blödsinn, an dem nichts wahres dran ist!

  5. für uneheliche Kinder

    Der Gesetzgeber hat durch das Nichtehelichengesetz zum 1. Juli 1970 den Wortlaut von „unehelich“ auf „nichteheliche“ Kinder abgeändert!

    Männern die keine „Alimente“ bezahlen, sollten die Behörden den Führerschein abnehmen!

    Eine Frechheit wenn der Steuerzahler für Kinder fremder Leute aufkommen muss, gerade heutzutage, wo KEINER mehr heiraten will!

    Kinder sind „Privatvergnügen!“


  6. Mütter müssen Kuckuckskinder-Väter nennen

    Das tun sie auch.

    Zumindest dann, wenn der Bio-Erzeuger
    einen gutbezahlten Job hat, am Monatsende pünktlich den fetten Scheck überreicht und so höflich ist, sich schnell wieder zu verpissen, nachdem er seinem Kind kurz durch den Türrahmen zugewunken hat.

  7. „Männer haben das Recht, zu erfahren, ob sie der leibliche Vater eines Kindes sind.“

    Unbedingt. Es kann weder einem x-beliebigen Mann noch der Gesellschaft zugemutet werden, für Kinder aufzukommen, deren tatsächliche Erzeuger bewusst verschwiegen werden. Nichtsdestrotrotz verstehe ich aber jene Männer nicht, die sich ungeschützt auf flüchtige Affären einlassen und sich dann über die Konsequenzen wundern. Allein die Höhe der Unterhaltszahlungen sollte doch abschreckend sein, von den anderen damit verbundenen Problemen einmal ganz abgesehen.

  8. #5 Andre69

    Alles was ich schreibe, hab ich selber erlebt und mitgekriegt. Wenn du glaubst, hier zahlt jeder brav seine Alimente, bist du ein naives Schaf, wie die meisten Kartoffeln, die schon längst nicht mehr wissen, was hier abläuft. Und ich komme aus BW, die schärfer sind als HH oder B.

  9. @ #2 DieNetteKette

    Die Mauer?
    Hmmm … war das nicht das Ding, das man weggerissen hat, um endlich auch im Osten Deutschlands Moscheen bauen zu können?

    @ #1 Beschwichtiger

    Tja, was soll ich sagen? Ein Volk, das Surströming isst, steht halt auf abartige Sachen.

  10. @ #5 Andre69
    @ #11 kewil

    Ich zahle auch gut für meine große Tochter, aber ich weiß, dass es etliche Väter nicht tun.

    Solange du auf Hartz IV machst, können sie dir gar nix.
    Ich möchte aber lieber arbeiten und meinen Lendenfrüchte selbst versorgen.

  11. @ #5 Andre69 (09. Nov 2011 19:30)

    Stimmt doch gar nicht!

    Zwei von drei Vätern drücken sich um die Alimente!

    Die väterliche Zahlungsmoral ist miserabel: Nur jeder „Dritte“ kommt seiner Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern regelmäßig nach!

    Ein echter „Skandal“ ist es, dass die Vorschusskasse kaum Anstrengungen unternimmt, um gezahlte Unterhaltsgelder zurückzuholen!

    “ Zahlungsunwillige“ müssen sich nur für kurze Zeit tot stellen, und schon lässt die Behörde die Sache „im Sand“ verlaufen!

    Das Problem ist bekannt: Warum soll sich die Stadt anstrengen und sogar noch in Personal investieren, wenn die eingetriebenen Gelder dann zu „zwei Dritteln dem Land“ und zu „einem Drittel dem Bund“ zugute kommen?

    „Dem Bürger“ aber ist dies „völlig schnurz“, hier werden Steuergelder auf leichtfertige Weise und ohne Not verschleudert!!!

    Da hat Kewil sehr wohl RECHT !!!!

    Eine schnelle Einigung zwischen Kommunen, Land und Bund ist deshalb Pflicht die Gemeinden könnten zum Beispiel an den erhöhten Einnahmen beteiligt werden.

  12. Ich finde, vor allem die Kinder haben auch das Recht, zu wissen, wer ihr Vater ist.
    Das darf ihnen die Mutter nicht vorenthalten.
    Sonst ist das Kind ein Leben lang desorientiert und wird kaum einen Fuß auf den Boden bringen.

  13. @ #13 tender goat lover (09. Nov 2011 19:38)

    LOL „Lendenfrüchte“ Haha, so denken aber viele Männer nicht! Oberlach!

  14. Irre! Grund für Moscheebau-Streit: Ankara fürchtet christliche Symbolik!

    Streit um Moscheebau zu Köln
    Vier Kuppeln bilden ein Kreuz
    Anforderungen aus dem Verein der türkisch-islamischen Union trieben die Kosten für den Moscheebau zu Köln in die Höhe. Der befürchtete christliche Symbolik im Kuppelbau.
    von Pascal Beucker

    Als einer der Gründe für den Anstieg benannte Amme die Gestaltung der Moscheekuppel. Im Ursprungsentwurf bestand sie noch aus drei Schalen. Doch befürchtete Ditib eine „christliche Symbolik“: die „Heilige Dreifaltigkeit“. Der Bau hatte schon begonnen, da gab es laut Amme „aus Ankara“ die Forderung nach einer erneuten Änderung: Die nunmehr vier Schalen sähen von oben betrachtet wie ein Kreuz aus. Erneut wurde umgeplant.

    http://www.taz.de/Streit-um-Moscheebau-zu-Koeln/!81592/

  15. @ #14 Wilhelmine

    Ich wurde übrigens vor ein paar Jahren von der Mutter vor Gericht gezerrt, weil ich aufgrund meines niedrigen Einkommens nicht den vollen Mindestbetrag (ca. 30 € zu wenig) zahlen konnte.

    Man hat mich – obwohl ich halt trotzdem regelmäßig und pünktlich zahlte – dazu verdonnern wollen, mir eine Zweitjob zu suchen – DAS ist pervers.

  16. Wer hat und das beschert? Die SPD und die Grünen „Mannsweiber“ in den entsprechenden Ministerien, Familie und Justiz, wenn ich noch an „den“ Brigitte Zypries denke, wird mir immer noch schlecht. Das war pure „Rache“ an den Männern und nichts anderes.

  17. Studie über Zwangsheiraten

    taz bringt total konfusen Artikel, um Islamkritik zu vermeiden:

    Um die Hemmschwelle für die Nichterreichten zu senken, wollen Schröder und Böhmer bis Ende 2012 eine Hotline einrichten, die 24 Stunden erreichbar und mehrsprachig besetzt sein soll. Sie forderten auch, dass das Thema in der Lehreraus- und -fortbildung eine Rolle spielen müsse. Und setzten sich mit der Tatsache auseinander, dass 83 Prozent der Beratenen Muslime waren – wobei die AutorInnen der Studie darauf hinweisen, dass die Religionszugehörigkeit keinen Hinweis auf die Art des gelebten Islam gebe und somit eine „leere Variable“ sei. Dennoch forderte Schröder „die, die im Islam zu Hause sind“ auf, sich gegen Zwangsheirat zu engagieren. Schröders Lockruf in Richtung Imame: „Der Islam ist Teil der Lösung.“

    http://www.taz.de/Studie-ueber-erzwungene-Ehen/!81563/

  18. OT:
    Warum ist die Seite ständig down?

    Vermutlich, weil so wenige der falschdenken Minderheit drauf zugreifen.

  19. @ #19 tender goat lover (09. Nov 2011 19:47)

    Der Ausdruck „Lendenfrüchte“. Das hört sich so „theatralisch“ an… Oberlach!

  20. Da muss ich Kewil wieder widersprechen!
    Wenn jemand Lust hat, Tausende von Schulden an zu häufen und bis zur Rente unter dem Pfändungsfreibetrag zu leben, kann natürlich den Unterhalt verweigern! Wer aber zum einem sein Kind liebt ( die Mutter sicher nicht mehr) der zahlt auch zumeist den Mindesunterhalt, vor allem wenn er sein Kind sehen will und dem Kind was bieten möchte.
    Ich wohne in Niedersachsen und da war das Gericht unerbittlich, selbst nach Ablauf meines Zeitvertrages wurde mir ein fiktives Einkommen unterstellt!!!
    Kann aber auch nur ein „Einzelfall“ gewesen sein!
    Trotz allem finde ich das Urteil gut!
    Es gibt gerade in Berlin das Problem der „Scheinvaterschaften“! Das wäre damit auch lösbar.
    Dort und in anderen Städten nehmen Asylanten und Illegale die Vaterschaften von Dummen Weibern an, damit sie so ein Bleiberecht erhalten! In den Fällen stimmt das bezüglich Nichtzahler usw.
    PS: Ich bin keine geborene Kartoffel, sondern ein ehemiliges Gastarbeiterkind und zum Glück kein Moslem!

  21. @ #25 Wilhelmine

    Die Düsseldorfer Tabelle setzt aber eben einen Mindestunterhalt fest, der nach Abzug des Eigenbehaltes wie in meinem Fall mit ostdeutschem Gehalt nicht gedeckt werden kann. Seit 2006 oder 2007 gilt nämlich ein einheitlicher Mindestunterhalt für Ost und West – unabhängig vom Gehaltsgefälle.

  22. Frauen-Schwestern-Entführungen Dies sei aber kein spezielles Problem der Jesiden, sondern auch in anderen Religionen zu finden. Jedes Jahr würden sich etwa 200 junge Frauen in ihrer Online-Beratung „Schutz vor Zwangsheirat“ melden, sagt Frauenhaus -Furien-Leiterin Hoffmann beschwichtigend

    Ja Frauenentfü+hrug sind ein Merkmal der Christen .. wir wissen das ..

    Die hat doch keine Nadel mehr an ihre grünen Tanne

    Vier ältere Brüder und eine Schwester von Arzu sitzen wegen Geiselnahme in Untersuchungshaft und hüllen sich weitgehend in Schweigen.

    „Wir ermitteln in einem kulturellen Bereich, den wir nicht kennen“: In den Worten des Detmolder Oberstaatsanwalts Michael Kempkes spiegelt sich ein Anflug von Ratlosigkeit und großes Befremden. Kein Wunder: Dieser Fall ist mit gewöhnlichen Maßstäben nicht zu messen. Er folgt einer anderen Logi

    ist das eine Resignation Herr Justiz vor dem islam ??

    http://www.nw-news.de/top_news/5283543_Die_schwierigen_Ermittlungen_im_Fall_Arzu_Oezmen_18.html

  23. Die Familien über die sich alle aufregen sind eh raus … da zahlt der Staat sowieso.

    Wie soll denn die Beweisführung aussehen?
    Völlig weltfremdes Urteil – außer der Staat überwacht bald die Schlafzimmer der Bundesbürger.

    Bald ist man noch als Mann in der Beweispflicht, dass man kein Kind gezeugt hat.

  24. für alle euro-fans: auf krone.at ist heute zu lesen, das griechenland die drachme zu weihnachten wieder einführt…

  25. Zwei von drei Vätern drücken sich um die Alimente!

    Die väterliche Zahlungsmoral ist miserabel: Nur jeder “Dritte” kommt seiner Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern regelmäßig nach!

    … Und neun von zehn Müttern drücken sich ebenfalls um die Alimente!

    Die mütterliche Zahlungsmoral ist also noch viel miserabler. Nur jede „Zehnte“ kommt ihrer Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern regelmäßig nach!

  26. Dieses Thema auf diese Art anzureißen, halte ich für sehr gefährlich.
    Das was Kewil geschrieben hat ist mindestens unverständlich, der Taz-Artikel ist absoluter Schwachsinn und die Kommentare strotzen von Unwissen.
    Man müßte zumindest den Text des BGH-Urteils und den Gesetzestext haben um überhaupt zu verstehen, worum es denn genau geht.
    Und das Thema sollte weiterbearbeitet werden, vielleicht in einem anderen kryptischen Blog.
    Man wird sich wundern, was da alles Zusammengetragen werden wird.

  27. @ #28 tender goat lover (09. Nov 2011 20:03)

    Von einem „Extrem“ zum anderen !

    Kind, Tochter, Sohn?….wäre auch ok.

  28. Wäre wohl eher ein Thema für eine andere Seite. Verstehe die Relevanz nicht. Interessiert auch nicht wirklich.

  29. Eigentlich ist es doch ganz einfach:

    Das Nichtnennen des Erzeugers und das wissendliche Verschweigen des Umstandes, daß der Zahlvater nicht der Erzeuger ist, ist der Tatbestand des vorsätzlichen Betrugs im klassischen Sinne des StGB.

    Wenn DAS konsequent verfolgt wird, werden die „Schweigenden Lämmer“ ganz schnell gesprächig, weil Schadenersatz und Wiedergutmachung droht….

    Und die Tatsache, daß Vaterschaftstests nicht ohne Zustimmung der Kindsmutter durchgeführt werden dürfen und unter Strafe stehen, ist Beihilfe zum vorsätzlichen Betrugs und gehört abgeschafft.

    Und private Vaterschaftstests gehören anerkannt oder als dringender Tatverdacht anerkannt.

    Andre1

  30. Irgendwie habe ich das Gefühl, lieber
    Kewil, PI ist auch ein bisschen Dein persönliches Tagebuch, stimmst? Naja, brauchst
    nicht darauf antworten.
    Aber ich bin eine Frau und merke sowas. 😉

    Mir tun nur die Kuckuckskinder leid, nicht die
    Erzeuger!

    http://www.youtube.com/watch?v=q784ne7yWqU

    Ein Lied zum Nachdenken….

  31. Die Jugendämter sind mit dem Eintreiben von ausstehenden Zahlungen derart beschäftigt, das sie
    ihren eigentlichen Aufgaben nicht nachkommen.

    Diese Typen, die nach dem Motto „Bevor ich etwas
    zahle mach ich auf Harz IV“ leben, gehören am Arsch
    aufgehängt.

  32. „Die meisten Opfer von Zwangsehen in Deutschland stammen aus sehr religiösen Migrantenfamilien. Zu diesem Ergebnis kommt nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ eine Studie des Bundesfamilienministeriums.“

    Als wären es gläubige Hindus oder Katholiken, Juden oder Neuapostholen die ihre Töchter verschachern. Kein Wort zum Islam. Es wir wieder mal politisch korrekt verschwurbelt gelogen und verschleiert.
    Wie kann denn dagegen angegangen werden, wenn man sich konstant weigert Ross und Reiter zu nennen! Die Musels lachen sich tot.

  33. @ #41 Babieca

    Die Sozen rund um Platzeck setzen das zottige Ungetüm Thierse auf einen Oder-Deich und lassen ihn das verhindern.
    Klappt ja auch bei Nazi-Demos.

    Oder die mitregierende SED ruft kurz in Moskau an und fordert Panzer an. Hat ja damals auch geklappt.

    Es gibt da schon ein paar Möglichkeiten 😉

  34. Hier gibt’s vielleicht eine etwas klarere Darstellung vom Urteil:
    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/11/09/mtter-mssen-vater-ihres-kindes-nennen/
    „Mütter von Kuckuckskindern dürfen über die Person des wirklichen Vaters nicht schweigen. Zumindest dann nicht, wenn ein Scheinvater Unterhalt für das Kind, das gar nicht von ihm stammt, gezahlt hat und er das Geld nun vom wirklichen Erzeuger zurückhaben möchte. Der Bundesgerichtshof bejaht in einem heute veröffentlichen Urteil einen Auskunftsanspruch des Scheinvaters gegen die Mutter.“

  35. @ #42 Faxendicke

    Diese Typen, die nach dem Motto “Bevor ich etwas zahle mach ich auf Harz IV” leben, gehören am Arsch aufgehängt.

    Vom Prinzip her korrekt, aber erst August 2010 wurde es einem Mann erleichtert, für sein uneheliches Kind das Sorgerecht zu beantragen.
    Vorher war ausschließlich die Mutter dazu berechtigt. Da kann ich nachvollziehen, wenn Väter, die nicht mal Umgang mit ihrem Kind haben dürfen, sagen „dann sieh auch zu, woher du das Geld bekommst“.
    Ist zwar nicht mein Stil, aber Mütter können Bestien sein – glaubt mir!

  36. Junge Menschen ohne verantwortungsgefühl, die nur
    saufen, rauchen, vögeln und scheißebauen im Kopf
    haben, können mit dem Begriff „Sorgerecht“ sicher
    nichts anfangen.

  37. Die Diskriminierungen in dieser online zeitung PI ist langsam unerträglich!

    Jetzt hat man nicht mal mehr Respekt vor den Kindern, die man unbedingt stigmatisieren muss, nur um den menschenverächtlichen Umgang mit der eigenen Zeugungsgleichgültigkeit zu vertuschen.

    Echt zum Kotzen!

    Hier pflichtet so gut wie jeder Kommentator auch noch mit seinem Kommentar, den Diener machend vor dem Artikelschreiber, zur Diskriminierung von Kindern bei.

    Falls jemand nicht weiss, was Diskriminierung ist, kann ja mal googlen.

    Die Kinder können nichts, für die Gewissens-Zurückgebliebenheit ihrer Eltern, aber müssen dafür mit Verhöhnungsbezeichnung büssen.

  38. #51 Desiderius

    Dem Artikelschreiber wird nicht bei gepflichtet und den Diener macht erst recht niemand!
    Was das mit Diskrimnierung zu tun haben soll, weiß du wohl selber nicht!
    Zudem ist es ein Urteil!!!

  39. Zur Emanzipazion der Frau gehört halt auch die Kosten für ein Kuckuckskind vollumfänglich zu übernehmen und nicht auf einen anderen Menschen abzuwälzen. Daher ist dieses Urteil längst überfällig, gerade für die Emanzipazion der Frauen.

  40. BABIECA. aber es geht noch besser: CHINA als unser hauptlieferant für SOLARMODULE baut nun eigens für die produktion derselbigen neue A T O M K R A F T W E R K E !!!! soll DEUTSCHLAND nun intervenieren mit seinen ELITETRUPPEN mit künast und gabriel an der spitze?

  41. DESIDERIUS. so ist es nun mal auf der welt: DEN LETZTEN BEIßEN DIE HUNDE. interessant wirds aber erst, wenn die frau eines sharia anbeters ihren fehltritt beichtet.

  42. „42 Heimchen am Herd (09. Nov 2011 20:18)
    Mir tun nur die Kuckuckskinder leid, nicht die
    Erzeuger!“

    Soso die betrogenen Kuckucksväter tun Dir also nicht leid . . . sehr aufschlußreich

  43. Wer von den 20 Jährigen Alis, der eine Deutsche „Schlampe“ schwängert, und sonst aber mit einer Christen gar nichts zu tun haben will, zahlt denn 20 Jahre Unterhalt?
    Erst wird das Mädel genötigt, den Namen nicht zu nennen, und ansonsten kommt es zu den immer häufigeren Bauchtritten und Bauchschlitzereien als Abtreibung.

  44. #41 Andre1 (09. Nov 2011 20:16)

    Tja, eigentlich hast Du Recht.
    Aber, wie so alles in diesem Staate, mit Logik ist es nicht zu fassen. 🙁

    Und das Urteil bedeutet noch lange nicht, daß jetzt alle Zahlväter zu ihrem Recht kommen werden.

    Übrigens, diese idiotische Gesetzgebung, die betrügenden Frauen Vorschub leistet, ist ziemlich einmalig.

  45. Nüchtern betrachtet sind folgende Fehler im Artikel:

    1)Denn oft sind den Sozialämtern die Erzeuger sehr wohl bekannt.

    Richtig ist: Eintreibung des Unterhalts /die Ermittlung der Erzeuger wird vom Jugendamt veranlasst.

    2)Weigern sich die aber, die Alimente zu bezahlen, kuscht der Staat und zahlt lieber selber, anstatt mühsam Alimente einzutreiben.

    Blödsinn. Das einzige was möglich ist, ist eine Vorschuss(sic!)gewährung von Unterhalt bis zu 180 Euro, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt werden (Kind unter 12 Jahren, alleinstehend ohne Freund usw).

    Ein Vater der sich weigert, muss mit Strafverfahren rechnen. Schulden aus Unterhaltstiteln verjähren frühestens nach 30 Jahren. Bei Vätern die Vollzeit arbeiten, und das Geld trotzdem nicht ausreicht, um vollen UNterhalt bezahlen, konstruiert der Staat fiktiv Einkommen, sprich er rechnet dem Vater Geld zu, daß er gar nicht hat.

    Auch Personen, die reihenweise mit verschiedenen Frauen uneheliche Kinder produzieren und keinen Pfennig zu deren Unterhalt beitragen, werden so gut wie nie belangt, wenn sie sich quer stellen. Das ist BRD-Wirklichkeit, über die keiner spricht und die Presse nie berichtet!

    Jetzt wird PI richtig albern. Fakten sind folgende:

    So gut wie kein Vater zahlt keinen Unterhalt. Dies ist auch im Grunde gar nicht möglich, da
    sofort auch gegen den Willen des Vaters Titel festgelegt werden, zu welchen Zahlbetrag der Vater zu zahlen verpflichtet wird- ob er kann oder nicht. Die Titel gelten 30 Jahre.
    Die meisten zahlen – bei zugrundelegen der Düsseldorfer Tabelle – nicht ausreichend UNterhalt. Dies ist kein Wunder: Bei 2 Kindern ergibt sich in der Regel schon ein Zahlbetrag von rund 700 Euro im Monat, dazu kommen eventuell Betreuungsunterhalt in Höhe von mindenstes 770 Euro. Wenn jemand Vollzeit plus Nebenjob z.B. 2000 netto verdient, reicht das Geld obwohl das Einkommen über den Durchschnittsverdienst liegt, nicht für die Ernährung von 2 (!) Kindern, wenn man einen Existenzminimumsfreibetrag von bescheidenen 950 Euro zugrunde legt.

    Die Unterhaltsvorschussbeträge des JA (bis max 180 Euro) sind wesentlich weniger als das, was Väter mindestens bezahlen sollen ( weit über 200 Euro). Hier kommt also das Kind mit wesentlich weniger Transferleistungen aus, warum wohl?

    Mit keinem Wort wird erwähnt, daß die meisten Väter auch gerne bereit sind, Betreuungsunterhalt den Müttern abzunehmen,

    Fehlt nur noch, daß PI noch bald schreibt, Kindergeld sei eine Transferleistung um Familien zu unterstützen.
    Kindergeld ist lediglich eine steuerliche Ermäßigung für Menschen, die sich um die Kinder kümmern.

    Achja:

    Es gibt auch Mütter , die Barunterhaltspflichtig gegenüber den Kindern bzw. den betreuenden Vätern sind. Nur da ist die Zahlungsmoral noch geringer als bei Vätern. Und genau dieser Fakt wird doch von der Presse verschwiegen.

    Für seriöse Infos kuckt auf http://www.trennungsfaq.de

  46. Muttersein bedeutet Frau sein!
    Vatersein bedeutet Mann sein!

    Der verbleibende Rest sind Kinder!

    Mir gefällt es selber nicht, aber so ist es!

    Da nützen aber auch keine zu versorgende Eigen- oder Fremd-Kinder, egal ob nah oder fern oder allgemein passend oder nicht oder…

  47. #21 Patriot100 (09. Nov 2011 19:47)

    Justizminiserin Brigitte Zypries wollte ja den VaterschaftsGenTest unter Strafe stellen. Sie stellte praktisch Lug und Betrug unter ihren Schutz.

    Und das legte den Eid Artikel 56 GG ab. Die hat den Artikel nie gelesen oder kann nicht lesen.

  48. Und ein allerletzten Beitrag dazu:

    Solange politisch-korrekte Meinungen wie die von kewil in DEutschland vorherrschen, die von Kinder- und Familienfeindlichkeit nur so strotzen, kann man heutigen Vätern und auch Müttern nur raten, keine Kinder mehr zu zeugen. Nur dann wird sich Deutschland abschaffen. Also entweder endlich Familien fördern, oder die 23%-Unterhalts- und Transferzahlungserhöher Partei FDP oder andere Etablierte wählen und in den eigenen Untergang marschieren.

  49. #68 PROBayern (10. Nov 2011 01:23)

    Kann es sein, das du die Kritik von Kewil nicht verstanden hast???

    Irgendwie ist Kewil wirklich der einsame Rufer in der Wüste!

    Manchmal möchte man ihn ertränken, doch damit könnt er in der Wüste wenigstens nen Damm bauen!

  50. #43 Babieca (09. Nov 2011 20:22)

    Die ponische Regierung wird das mit der nötigen Höflichkeit zur Kenntnis nehmen. Sie freut sich schon auf die EUROs, die die Brandenburger für Energie löhnen.

  51. @An den ersten 2 Sätzen ist nichts auszusetzen, da sie nur das Urteil wiedergeben. Besser ist allerdings zu schreiben, daß das Kind das Recht hat zu erfahren, wer der leibliche Vater ( und wer die leibliche Mutter) ist. Manche sind ja auch bei Pflegefamilien. Kinder suchen irgendwann in ihrem Leben nach ihrer (wahren) Herkunft, nach ihrer Identität. Identität ist wichtiger, als es heute dargestellt wird. Deswegen ist es auch richtig, beim Staatsangehörigkeitsrecht nach der Abstammung zu gehen.

    Und spätestens hier ist der grösste Blödsinn:

    Seit mindestens 30 Jahren ist es in diesem Land so, daß der “Staat” für uneheliche Kinder aufkommt,..

    Der Staat kommt in Wahrheit weniger für uneheliche Kinder auf, als für eheliche, weil die nicht verheiratete Familie nicht Steuerklasse III nützen kann… Dabei wäre es doch wichtig, Familien und insbesondere die KINDER gleich zu behanden?

    Tja…also erstmal nacharbeiten…

  52. Allein schon die Formulierung “ Der Staat kommt auf“ ist falsch. Im Gegenteil: Der Staat braucht mehr Kinder, weil diese dem Staat später viel mehr bringen, als er kurzfristig – mal unterstellt – vorfinanzieren muss. Oder was soll eine Gesellschaft ohne Kinder ? Wer finanziert die Rente?

    Also selbst wenn Vater und Mutter stirbt und nicht mehr für Kinder aufkommen kann – der Staat profitiert statistisch gesehen immer. Aber ohnehin sollte beim Stichwort Kinder das Soziale im Vordergrund stehen. Kinder und deren Betreuung sind ohnehin nämlich auch wertvolle Arbeit.

  53. #73 PROBayern (10. Nov 2011 01:43)
    #74 PROBayern (10. Nov 2011 01:49)

    Da wird aber jetzt hineininterpretiert im Ungesagten und mit der eigenen „sozialistischen“ Wunschvorstellung überlagert!

    Sorry, aber so ist es! Mein ich aber nicht böse!

    Wieso sozialistisch? Weil sie Kindesvielfalt dem Staatswohl verordnen, bzw. gemeinschaftlich erwünschen!?

    Das ist genauso blöd wie Abtreibung oder Pille von der Krankenkasse (allgemein) finanziert wird!

    Der Staat hat sich in Wirklichkeit überhaupt nicht in Familien- oder Nichtfamilienplanung einzumischen! Der Staat hat noch nicht mal das Recht Ehen zu schließen…

    Der Staat ist ein ideologisches Konstrukt und hat keine Rechte, sondern nur allgemeine Pflichten und Aufgaben und keine individuellen Fürsprachen zu betreiben, fördern oder zu verhindern!

    Und da wird es viel, viel grundsätzlicher!!!

  54. Der Staat hat sich in Wirklichkeit überhaupt nicht in Familien- oder Nichtfamilienplanung
    einzumischen!

    Sehr richtig, Herr Sozialdemokrat! Deshalb muss auch die Erfindung des Dritten Reichs, das sogenannte deutsche Jugendamt in Großteilen weg, das sich in die Familie einmischt, und in sozialistischer Art vorschreiben will, was angeblich dem Kindswohl dient und was nicht. Ganz ehrlich, sie widerlegen Kewil selbst auch, den Kewil wirft dem Staat bzw. dem Sozialamt vor „zu kuschen“. Die freiheitliche Sicht sagt also ganz im Gegenteil zu kewil: Ja Staat, kusche und verzieh dich! Lass die Familie in Ruhe.

    Das ist genauso blöd wie Abtreibung oder Pille von der Krankenkasse (allgemein) finanziert wird!

    Korrekt.

    Wieso sozialistisch? Weil sie Kindesvielfalt dem Staatswohl verordnen, bzw. gemeinschaftlich erwünschen!?

    Ganz im Gegenteil. Ich gebe dem Menschen die individuelle Freiheit, ob er heiratet oder nicht. Ob er Kinder zeugt oder nicht. Ich behandel die Menschen mit der Steuer gleich. Ein Kind hat für mich den gleichen Steuerfreibetrag wie ein Erwachsener. Es gibt für mich nur eine Steuerklasse.

    Das ist freiheitliche, und auch soziale Politik. Weil soziale Politik jene ist, die die LEistungsträger nicht bestraft.

  55. Und es ist nicht alles. Denn oft sind den Sozialämtern die Erzeuger sehr wohl bekannt. Weigern sich die aber, die Alimente zu bezahlen, kuscht der Staat und zahlt lieber selber, anstatt mühsam Alimente einzutreiben. Dazu sind die Ämter zu faul. Auch Personen, die reihenweise mit verschiedenen Frauen uneheliche Kinder produzieren und keinen Pfennig zu deren Unterhalt beitragen, werden so gut wie nie belangt, wenn sie sich quer stellen. Das ist BRD-Wirklichkeit, über die keiner spricht und die Presse nie berichtet! Ob dies alles mit dem neuen Urteil anders wird, wer weiß.

    Das Ganze nennt sich Unterhaltsvorschuß und wird – wenn ich das richtig weiß – bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahrs max. bezahlt und zwar innerhalb dieser Zeit für die Dauer von 5 oder 6 Jahren. Unterhaltsvorschuß wird in der Höhe eines Mindestunterhalts bezahlt.

    Sofern das Sozialamt eintreiben wird und kann, kann sie aber nur diesen Mindestunterhalt eintreiben, aber dann auch bei einem Vater, der während dieser Zeit faktisch durch niedrigen Verdienst, Arbeitslosigkeit/Sozialhilfe oder niedrige Rente nicht zahlungsfähig ist bzw. gegen den kein Unterhalt erwirkt werden kann…

    So weit ich weiß, tun sich die Ämter aber sehr schwer mit der Einforderung dieser Vorableistung.

    Natürlich wird sich mit dem Urteil nicht wirklich viel ändern. Immerhin ist es ja nicht strafbar, wenn zwei Menschen miteinander Sex haben, die ihren Namen nicht wissen und sich nie wieder in ihrem Leben sehen. Daher…

  56. Es hätte Zorica Hönsch und ihrem Baby das Leben gerettet, über den Erzeuger zu schweigen.
    Heutzutage sind die Dinge nicht mehr so einfach. Schließlich stehen dem Mohammedaner die Kinder zu und falls die Frau seine „Ehre beschmutzt“ hat, wie die Mörder von Zorica aussagten auch das Leben von Mutter und Kind.Ein dummes Gesetz, den Gefahren der multikulturellen Realität überhaupt nicht angepaßt!

  57. ….Schwachfug, wenn der Vater des unehelichen Kindes „Millionär“ ist, dann wird sich die Mutter schon an ihn wenden und nicht an das Sozialamt….

  58. #79 Schweinefleischfresser

    Oh nur nicht immer so einfach denken, es gibt Leute, die sind ziemlich gescheit und geldgierig und nehmen alles mit, was geht.

  59. #1 Beschwichtiger (09. Nov 2011 19:13)
    Da kann sich doch jeder ein Beispiel nehmen. Somalische Männer sind absolut ehrlich. Sie werden den schwedischen Behörden schon verklickern, dass sie zu Hause 6 Frauen und 30 Kinder haben, für die sie gern Alimente zahlen wollen. Da sie , selbstverständlich nur zwischenzeitlich ( ca. 50 Jahre ) kein Einkommen haben wird ebend der schwedische Staat wohlwollend unter die Arme greifen.

  60. Wenn es nur wegen der Steuerzahler ist, kann man das Geld mit Bedingungen verknüpfen. Eine Frau hat das Recht zu schweigen damit sie nicht z.B.: vom vergewaltige Krankenhaus reif verprügelt wird, besonderes innerhalb der Familie. Oder damit ein gewalttätige Ex-Freund keine Möglichkeit bekommt der Tochter zu schaden.
    Wenn alles in Ordnung wäre, wurde Sie doch nicht schweigen!

    Aber wenn Sie darauf bestehen, dass die arme Frau eine Name angeben muss, wird Joe Smith aus Chicago wieder hinhalten müssen.

  61. Wie vieles in der jetzigen Zeit, wurde auch das Verhältnis zwischen Männer und Frauen durch die unseligen Geister der RAF vergiftet.

    Wurden früher die Männer auf den Schlachtfeldern massakriert so haben wir seit Jahren die Zerstörung des Mannes durch „Emanzipation“ und sogenannter „Gleichberechtigung“, welche aber im Kern eben eine ungeahnte Privilegierung der Frauen bedeutet, welche auch die Verfassung und die Grundrechte bricht.

    Eine Gesellschaft, politisch gewollt, die Männer und Frauen gegeneinander aufhetzt, wird auf Dauer nicht überleben, weil kein Mann, selbst der Dümmste nicht, sich permanent zum Idioten macht – weder als Vater noch als Mann.

    Wenn Frauen per Gesetz unglaubliche Rechte gegenüber Männern erhalten, wirtschaftlich wie im intimen Bereich, dann hat das Konsequenzen. Wir sehen das sehr schön an der Demographie und all den damit verbundenen dramatischen Folgen.

    Es ist schon krude, wenn Frauen ihre Sexualität schrankenlos leben können, weil ihnen per Gesetz Alimentation zusteht, egal ob vom Staat, dem leiblichen oder rechtlichen Vater.

    Frauen entscheiden über Sex, kennen ihren Körper, wollen oder wollen keine Kinder. Da hat kein Mann etwas mitzureden. Nur in Sachen Verantwortung sind sie anscheinend überfordert.

    Weibliche Sexualität ist eben engelhaft und männliche Sexualität ist negativ konnotiert.

Comments are closed.