Alia Majida Al-MahdiDer Dienstag, 15.11.2011, war ein Tag der Massenhysterie in der arabischen Welt. Millionen von Arabern in der arabischen Welt und im Ausland haben das Geschehen im Internet verfolgt; nicht wegen der 5 Spiele für die Qualifikation von asiatischen Ländern bei der WM 2014 in Brasilien, sondern wegen eines ägyptischen Mädchens!

(Erschienen am 16.11. auf dem Blog „Pârse & Pârse“)

Die junge ägyptische Frau hatte ihr Nacktbild in ihrem Blog, bei Twitter und Facebook veröffentlicht. Allein gestern waren es 880.000 Besucher, die das Bild gesehen haben. Und heute Morgen waren es schon 300.000 Besucher, die diese Nachricht bei Alarabiya News gelesen haben.

Tausende schockierte Araber haben im Facebook von Alia Majida Al-Mahdi Kommentare hinterlassen. Viele von ihnen sind wütend, viele schockiert und fassungslos. Die meisten der Besucher glauben, dass das, was geschehen ist, eine Revolution ist, diesmal aber für die gesamte arabische Welt. Viele der extremen Fundamentalisten drohen der jungen ägyptischen Frau mit Steinigung. Sie wollen sie tot sehen.

Alia Majida Al-Mahdi veröffentlichte ihr Nacktbild zu ihrem 20. Geburtstag, zusammen mit dem nackten Foto eines Mannes, der Gitarre spielt. Der Mann ist selbst ein Maler und hat auch eine Zeichnung von einer nackten Frau gemacht. Alle 3 Sekunden wird ihr Blog, der „Notizen einer Rebellin“ heißt, besucht. Sie schreibt in ihrem Blog:

„Versteckt und verbrennt die Kunstbücher; zerstückelt die nackten Statuen; dann zieht euch vor dem Spiegel aus und betrachtet euren nackten Körper, den ihr Männer mit Verachtung anschaut, verbrennt ihn, bevor ihr versucht mir Nachrichten voller Hass, Drohung und Verachtung zu schicken, denn ihr erniedrigt mich wegen meines Geschlechts und beraubt mir meine Freiheit zu sagen, was ich will; dann werdet ihr für alle Zeiten befreit sein von so viel Hass und Engstirnigkeit“.

Alia Majida Al-Mahdi nennt ihre Bewegung: „Nude Photo Revolutionary“ [Nacktbild-Revolution]. Bemerkenswert ist zu erwähnen, dass nach ihrer Aktion im Internet, viele der arabischen Frauen und jungen Mädchen ihrem Aufruf folgen wollen und von sich Nacktbilder online stellen. Die Zahl der Frauen, die sich solidarisch ihr gegenüber im Internet zeigen und sich bereit erklären, auch Nacktbilder von sich zu veröffentlichen, nimmt ständig zu. […] Leider wird die mutige Frau in den Kommentaren unter dem Youtube Clip auf das Schlimmste und Böseste auf Arabisch beschimpft. Aber, die Gläubigen Männer nehmen sich Zeit, um den Clip zu sehen!!!

Alia Majida Al-Mahdi ist Medien-Studentin an der American University in Kairo und ägyptische Aktivistin, und Anhängerin der „6. April“ Bewegung. Mit diesen Nacktbildern wollte sie gegen „eine Gesellschaft von Gewalt , Rassismus und Heuchelei“ protestieren. Alia beschreibt sich selbst als eine säkular und atheistisch gesinnte junge Frau. Im Facebook gehört sie bereits zu denjenigen, die die Gleichstellung der Geschlechter und die Ablehnung des Schleiers fordern.

» Ein neuer Clip

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Komisch: Islamische Länder verzeichnen die höchsten Zugriffszahlen auf einschlägige Websites, aber wenn eine der Ihren im Internet zuviel nackte Haut zeigt werden sie hysterische. Typisch friedensreligiöse Heuchelei halt.

    Florian Euring

  2. Das Mädel wird es nicht lange da unten machen.

    Wieder ein Mensch der seine Heimat verlassen muss damit er frei leben kann.

    In dem Fall eine Frage von Leben oder Tod.

    Wer wird uns Europäern Asyl gewähren wenn die Freiheit wie wir sie kennnen nicht mehr vorhanden ist.

    Keiner.

    So verschenkt man seine Freiheit.

  3. Sex sells gilt halt auch in der arabischen Welt.
    Dass sie „arabische Revolution“ von den Islamisten ausgeht, und praktisch nur von denen, wussten wir schon vorher und spätestes jetzt, wo überall sie Sharia ausgerufen wird, wissen es alle.
    Aber warum Frauen sich immer ausziehen müssen, um Aufmerksamkeit bekommen zu müssen, verstehe ich immer noch nicht.
    Ich würde meinen Körper niemals für so etwas hergeben. Das ist antifeministisch und rückwärtsgewandt.

  4. Oh, da werden die Menschenrechtsaktivisten/innen, unser Außenminister, die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident aber den geliebten Islam jetzt mal mächtig in die Zange nehmen.
    Bestimmt sind sie nun unglaublich empört und beschämt über die Peitschenhiebe- und Steinigungsforderungen des islamischen Rechts…

  5. Hoffentlich hat sie ein Visum um sich rechtzeitig zu verpissen. Die notgeilen Ägypter schauen sie sich zwar an und… na ja, aber dann erinnern die sich an Allah und Mohammed und die 72 Jungfrauen und dann werden die wieder zutiefst religiös.

  6. Ich bin sonst eher gegen ausziehen, aber um die Verlogenheit und Bigotterie mal darzustellen im Gürtel des heiligen Halbmondes war sowas mal nötig. Wir wünschen ihr noch viele Jahre und einen natürlichen Tod, d. h. einen nicht von anderen Menschen verursachten.

  7. Gibt es schon eine Fatwa, die sie zum Tod wegen Beleidigung des Islam verurteilt?
    Sind schon Preisgelder für ihre Ermordung ausgesetzt, wie bei Salman Rushdie?
    Sie werden hinter ihr her sein, nicht nur in Ägypten. Wohin sie auch fliehen wird, sie sind schon da.
    Wenn sie in Kürze abgeschlachtet wird, werden die Frauen, die überleben wollen, wieder kuschen müssen.
    Die ganze Aktion könnte nicht nur für die junge Frau, sondern für die ganze Befreiungsbewegung ein Eigentor werden, vor allem konservative Männer und Frauen abstoßen und den Fundamentalisten in die Arme treiben.

  8. Welcher Islamkritiker war das eigentlich gleich noch, der behauptet hat, dass der Islam einer sexuellen Revolution bedürfe? Seyran Ates? Vielleicht beginnt sie jetzt. Und dem Mädel wünsche ich alles Gute – auch wenn sie ab jetzt mit einem offenen Auge schlafen wird.

  9. Dieses hübsche Mädchen hat Mut. Ich bewundere ihr Handeln, es legt schonungslos die notgeile Schizophrenie des prüden Islam offen. Allerdings sorge ich mich um ihre körperliche Unversehrtheit. Die elenden Fanatiker, die wir auch im Westen so gerne bauchpinseln, werden nicht so schnell Ruhe geben und ihr das Leben zur Hölle machen.

  10. die hat 100x mehr eier als die meisten die hier posten, aber wohin werden solche leute fliehen könen wenn wir vor lauter kultursensibilität überrannt wurden? wer wird da sein und sich für sie einsetzen?!

  11. Was mich eh immer wieder wundert: Die meisten Moslems erwarten von ihren Frauen, dass sie sich möglichst züchtig zeigen. Ich sehe aber in meiner Umgebung (Duisburg-Marxloh) sehr oft Plakate mit Ankündigungen von Konzerten türkischer Sänger(innen). Dort sind die Frauen äußerst sexy dargestellt. Keine der Interpretinnen steht mit einem Kopftuch auf der Bühne.
    Wie lässt sich das mit dem Islam vereinbaren? 😉

  12. @Kodiak

    Die berühmteste Sängerin der Türken war auch früher ein Mann.

    ————————————————

    Ich finde die Aktion des Mädels mutig, aber gleichzeitig macht es mich traurig. Dass diese Aktion mehr Beachtung findet als, das Abschlachten der Kopten in Ägypten.

  13. @

    #8 Brak (19. Nov 2011 09:21)

    Ich bin sonst eher gegen ausziehen, aber um die Verlogenheit und Bigotterie mal darzustellen im Gürtel des heiligen Halbmondes war sowas mal nötig. Wir wünschen ihr noch viele Jahre und einen natürlichen Tod, d. h. einen nicht von anderen Menschen verursachten.

    DU IRRST, DIE STEINIGUNG IST EINE FORM DES NATÜRLICHEN TODES BEI DEN MOHAMMEDANERN!

    Unser Bundeswuffi wird es bestätigen, denn er wird es nicht wagen zu protestieren!

  14. Eine echt hübsche junge Frau. Eigentlich ist das ja nichts besonderes, sieht man in jedem Kinofilm oder Krimi. Aus einem schon oder bald? Scharialand, verdammt mutig. Da wird eine Selbstverständlichkeit zur Lebensgefahr.
    Links-Rotz-Grün wird das sicher ins linke Licht rücken oder nichtbeachten

  15. Nach Betrachtung ihres Blogs und Ansehen eines ihrer Videos, vermute ich, daß sie gar keine Muslima ist. Kunst, klassische Musik, das kommt mir ziemlich europäisiert vor.

  16. Wie schnell der Islam beleidigt ist, wissen wir schon seit einiger Zeit: ein Kreuz am falschen Ort, ja sogar als Halskette oder auf die Haut tätowiert, ein Weihnachtsbäumchen, Bilder und Karikaturen des grössten aller Propheten, ein Filmchen hier, ein Filmchen dort – und jetzt eine nackte Studentin im Internet! Der Islam ist beleidigt. Kultur? Aber bitte nicht aus dem dekadenten Westen! Woher stammen eigentlich die Märchen aus „1001 Nacht“?

    Deshalb nochmals ein „Mohammed Image Archive“

    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/

  17. Hoffentlich bleibt die junge Frau unversehrt und überlebt die geifernden Herren der islamischen Friedenideologie…

  18. „Fünf Jahre Haft für Alia Al-Mahdi und ihr Freund Karim Amer“ so lautete das heutige und sofortige Urteil nach dem Paragr. 98 der annullierten ägyptischen Verfassung…?? Grund: Fitna= Zwiespalt und Unruhe stiften gegen den sozial Frieden…Die Mörder der Christen von Alexandrien sind seit Neujahr 2011 auf freiem Fuss…islamische Gerechtigkeit eben…

  19. Die von Männern dominierte arabische Welt sollte eigentlich der beste Tummelplatz für Schwule sein. Vielleicht ist sie es schon, nur wissen viele noch nicht von ihrem Glück.

    Für mich steht eins fest, wer soviel Abneigung gegenüber Frauen an den Tag legt, wie Moslems, hat entweder einen Minderwertigkeitskomplex, ist schüchtern gegenüber Frauen oder stocke schwul oder pädophil – der Prophet Mohammed läßt grüßen.

  20. Armes, dummes Mädchen.
    Erinnert mich stark an unsere Jugend:
    Gutmenschlich, naiv und weltfremd.
    Nur weil ein paar sekuläre Studenten der Oberschicht in Kairo auf die Straße gingen, glaubt dieses arme Kind die Demokratie sei ausgebrochen.
    Sie nimmt nicht einmal die Realität im eigenen Land wahr – was sie wohl letztendlich das Leben kosten wird!

  21. Richtig so, die kleine hat „Eier“ in der Hose !

    So eine mutige Frau, sie ist Gold wert. Sie weiß das sie mit dem Tod bedroht wird, und zeigt doch Gesicht.

    Warum sollen Frauen unter der sexuellen Unreife ihrer Männer leiden.

    Die Jungs da unten müssen einfach mal im 21. Jahrhundert ankommen.

  22. Warum ist das Foto des Mädchens zensiert (mit ein bisschen googeln findet man es unzensiert)? Wurde PI jetzt von islamischen Fundamentalisten übernommen? 😉

  23. Leider wird die mutige Frau in den Kommentaren unter dem Youtube Clip auf das Schlimmste und Böseste auf Arabisch beschimpft. Aber, die Gläubigen Männer nehmen sich Zeit, um den Clip zu sehen!!!

    Na klar, das läuft doch unter dem Motto: Erst aufgeilen und dann so testosterongeschwängert und Beule in der Unterhose protestieren, sich empören und mit Hinrichtung drohen!

  24. Ich möchte nicht wissen, wieviele von den verlogenen ‚Steinigt-sie‘-Schreihälsen, sich beim Betrachten des Bildes vorher noch schnell mal einen runtergeholt haben.

  25. Ich war mal anlässlich eines Junggesellenabschiedes im Frankfurter „Kontakthof“ (so eine Art Discount-Puff) – Nur türkisch-arabische Kundschaft. So eine verlogene Bande!

  26. Der Verlust der Scham ist das erste Anzeichen von Schwachsinn
    (Sigmund Freud)

    Seit wann hat „sexuelle befreiung“ was mit nachten weibern zu tun?

    Oder doch, weil es die befreiung der männer von ihrer verantwortung ist?

    Welche normale frau zieht sich in der öffentlichkeit aus?

    Nicht mal die nutten.

  27. #12 Maethor (19. Nov 2011 09:31)

    „Welcher Islamkritiker war das eigentlich gleich noch, der behauptet hat, dass der Islam einer sexuellen Revolution bedürfe? Seyran Ates?“

    Damit meint sie bestimmt nicht, dass man für all und jeden die beine breit macht, wie bei den 68ern in den kommunen!
    Und nackig macht sie sich deswegen auch nicht.
    Das müssten ja nun die männer machen, damit die frauen sehen womit sie es zu tun kriegen.

  28. Ist diese schöne Studentin jetzt eigentlich „links“ oder „rechts“? Ist sie gar „Nasi“?

  29. @La Valette (19. Nov 2011 08:29)

    Sehr richtig! Es ist pure Heuchelei.
    Genau das soll die Aktion dieser Nackedeis wahrscheinlich auch verdeutlichen.
    Die gleichen Leute, die gleichen strenislamischen Zottelbärte, die sich über ein freiwillig naktes Mädchen empören, holen sich abendlich vor Pornoseiten im Internet einen runter.
    Islamische Länder sind beim Zugriff auf Internetpornos Spitze.

    Wenn Türken in Deutschland sich übrigens nochmal uns Deutschen gegenüber für irgendwie moralisch überlegen empfinden, sollten sie sich mal die türkischen Zugriffszahlen auf Internetpornos ansehen und die Ranglisten ansehen, wo sie mit anderen islamischen Ländern vorn an der Spitze herumludern. 😉

  30. Eine Person auf facebook zieht sich mal nackig aus… Na und?
    Woher wollt ihr denn wissen, wer sie ist? Woher sie kommt?
    Und warum sie nicht wegen XXX gelöscht wurde?

    Da läßt sich mal jemand in einem Studio in Langley nackt fotografieren, schreibt paar Worte auf arabisch dazu. Und schon kann man sich amüsieren, wie der Muselmob tobt.

    Die Aktion ist doch im Grunde genommen, egal von wem gemacht, ein klassischer Beweis für die Bigotterie und Heuchelei in der islamischen Welt. Die merken dabei wegen ihrer Triebsteuerung nicht einmal, wie sehr die vorgefürt werden.
    Und das ist ja so einfach. Einfach eine „südländisch“ aussehende Frau nackt ablichten und auf youtube oder andere stark frequentierte Seiten stellen. Am Besten mit paar Sprüchen. 😉

  31. #28 Landsmann (19. Nov 2011 13:47)

    Die von Männern dominierte arabische Welt sollte eigentlich der beste Tummelplatz für Schwule sein.

    *******************************

    Ist es auch. Siehst du nicht, wie sich diese „Machos“ hier betatschen und schleimige küsschen geben? Igitt…

  32. @ #36 Elisa38:

    Ob Alia für „alles und jeden die Beine breit macht“ kann ich nicht beurteilen, da müssten Sie sie schon selbst fragen. Ich glaube, dass sich die Situation in der „islamischen Welt“ nur sehr begrenzt mit 1968 vergleichen lässt. Ich erinnere hier an Berichte, nach denen auf Demonstrationen im Zuge des „arabischen Frühlings“ die „demokratischen“ Protestler unverschleierte Ägypterinnen auf offener Straße belästigt, in den Schritt gegriffen haben etc. Wenn der „kulturelle“ Hintergrund so aussieht, kann ich mir kaum eine größere und wirksamere Provokation vorstellen, als dass Alia blank zieht.

  33. Endlich mal was Gutes aus Arabien.

    Mehr davon, weiter so!

    Wir wollen endlich sehen, was unter Burkas versteckt wird.

  34. @#37 behnaam (19. Nov 2011 15:28)

    „Sie hat damit den Islamisten zeigen wollen, dass ihr Körper ihr gehört und niemand das Recht hat, sie deswegen zu beherrschen.“

    Das hätte sie auch chic bekleidet und verschleiert tun können.

  35. Zu schnell abgeschickt:

    @#37 behnaam (19. Nov 2011 15:28)

    “Sie hat damit den Islamisten zeigen wollen, dass ihr Körper ihr gehört und niemand das Recht hat, sie deswegen zu beherrschen.”

    Das hätte sie auch chic bekleidet und verschleiert tun können.

    Hier laufen die Frauen auch nicht nackt herum, um zu zeigen, dass sie nicht beherrscht werden.

    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn der Playboy plötzlich das für sich in Anspruch nähme….

  36. @48 Rainer Zufall

    Das sehe ich aber auch so, zumindest was das „Chic-Bekleidet-Sein“ angelangt. Hierzulande gilt nur noch das Anything-Goes-Prinzip und die Leute machen schon lange keinen Unterschied mehr, ob sie nackert an der Isar liegen oder notdürftig gestringt und getangat durch die Fußgängerzone von Garmisch laufen. Alles hat seinen Platz und seine Zeit; wenn diese Weiber meinen, daß sie auf der einen Seite ständig allen Menschen ihren Körper aufs Auge drücken müssen und andererseits Zeter-und-Mordio schreien, wenn sie jemand interessiert anschaut und weiter geht und dann Schutz von der Gesellschaft einfordern, dann möchte man nur wegschauen und murmeln:

    Kümmert Euch doch selbst drum, Ihr nervt bloß noch.

  37. P.S.:

    Gerade das oben gezeigte Foto entspricht derart dem Kindchen-Frau-Schema des Männerblicks (willig, leicht dümmlich, weich, zart, verfickt), daß man doch gern gewußt hätte, mit welcher Intention das hier eingestellt wird.

  38. Respekt fürs ausziehen. Wenn man aus so einem kulturellen Kreis kommt, wie diese Dame, dann gehört sehr viel Mut dazu. Hoffe das Ihr nix passiert.

  39. @#50 In_Virem_Veritas hat recht,
    @#51 In_Virem_Veritas auch hiermit!

    Feuchte männerträume. Eine folge der sex. revolution, in der die frauen zu billignutten für geile revoluzzer wurden.

    Haben sich einreden lassen, dass sie frigide sind oder zum esteblischment gehören, wenn sie nicht jede nacht mit ’nem anderen pennen.

    Die folgen landen heute nach vorgeburtlicher ermordung in den mülltonnen.

    Schade, dass viele frauen nicht mehr wissen, was ihr lebensglück bedeutet.

  40. Meine Fresse, die hat Mut! Ungefähr so als würde man sich mit Blut einreiben und ein Bad im Piranjabecken nehmen.

  41. Ihr linksaktivisischen Reporter, Ihr Mitglieder der Parteien „Die Linke“, Die Grünen“, Die SPD“, Die „C*DU/C*SU“ Ihr die Ihr Demokratie als eure Basis wähnt:

    Seit fast 10 Tagen langweilt Ihr und eure Vasallen die Bevölkerung mit der „NSU“.

    Wir wissen das Ihr Lügt.

    Aber seht Ihr dieses liberale, demokratische, revolutionäre Mädchen?

    Ihren Todfeinden gewährt Ihr Asyl, was macht Ihr für sie?

    Muss dieses arme Mädchen wegen einer im Internet gezeigten „Muschi“ sterben, weil „Sie ja nur eine Mohammedanerin ist?“

    Ein einziges mal wünsche ich mir ein logisches, konsequentes Vorgehen von euch:

    Rettet diese juge Frau!

    semper PI!
    P.B.

  42. Tausende Flüchtlinge sterben in Ägyptens Sinai-Wüste, damit andere mit ihren Organen leben können. Organhandel ist längst eines der lukrativsten Geschäfte der Mafia. Eine atemberaubende CNN-Dokumentation rückt ein blutiges Geschäft .
    Der link ist nichts für schwache nervenhttp://www.welt.de/politik/ausland/article13723382/Das-blutige-Geschaeft-mit-Organen-vor-Israels-Grenze.html

  43. Sehr mutige aber auch lebensmüde Frau.
    Mal sehen ob die Presse irgendwann erfährt, dass sie umgebracht worden ist. Denn das das passieren wird ist sicher, egal wo und in welchem Lamd sie sich versteckt.

  44. Die Kleine tut mir leid. Welcher böse Geist hat ihr ins Ohr geflüstert, dass sie die Mörder einladen soll, sie umzubringen?
    Die muss doch sofort raus aus diesem Land. Niemand hilft ihr, sie hatte ja auch nicht um Hilfe gebeten.
    Will sie sich opfern und als Märtyrerin in die Geschichte eingehen?
    Meine Tochter wenn sie wäre, ich würde sie ohne Zeitverlust irgendwohin schicken, wo es noch nicht so viele Mohammedaner gibt.

    Ich kann mich nicht über den Mut dieses Mädchens freuen. Ich fürchte mich vor dem Tag an welchem ich lesen muss, dass die islamischen Mörder sie erwischt haben.

    Mädchen tauche ab! Schnell!


  45. Zafer Senocak

    Gebotene Befriedigung

    Wie die Libidodiktatur des Islam ein pathologisches Verhältnis zur Sexualität befördert

    (…)

    Selbstbestimmung ist, wenn es um Eros und Triebe geht, ein Fremdwort. Die muslimische Libidodiktatur lebt vom Gehorsam der Frau und von der strengen Einhaltung der Regeln. Es ist keineswegs so, daß die Frau gegenüber dem Mann ein rechtsloses Wesen ist. Der muslimische Sexualkodex hat sogar ein Befriedigungsgebot für Frauen aufgestellt. Es zählt zu den ehelichen Pflichten des Mannes, seine Frau sexuell zu befriedigen. Doch dieses durchaus gewagte Orgasmusgebot kann nicht darüber hinwegtäuschen, daß die Rechte des Mannes immer etwas weiter gefaßt sind, als die der Frauen.

    Schließlich sollte das Patriarchat, das auf der arabischen Halbinsel des 7. Jahrhunderts keineswegs so gefestigt war wie heute, gestärkt werden. Das ging nur auf Kosten der Frauen, die zahlreichen Belastungen und Einschränkungen unterworfen sind, wie die Zulassung von Polygamie für Männer, das Reiseverbot ohne männliche Begleitung, die körperliche Züchtigung im Falle des Ungehorsams gegenüber dem Mann, grausame Strafen (Auspeitschen, Steinigung) im Fall der Unzucht und des Ehebruchs.

    Der Islam sexualisiert nicht nur die Geschlechter, sondern auch den Raum, in dem sie sich bewegen. So entsteht eine strenge Geschlechtertrennung, das Gebot für Frauen sich zu verhüllen, in letzter Konsequenz ihre Verbannung aus dem öffentlichen Leben. Die sexuelle Reizflut in unserer westlichen Gesellschaft ist die denkbar größte Provokation gegenüber diesem System der Reizvermeidung. Im Grunde scheinen Muslime mehr zu verstehen oder zu ahnen von der Sexualität und der Unbeherrschbarkeit der Triebe, als wir. Die auf christlichen Verdrängungsmechanismen basierenden Gesellschaften haben eine zwanghafte Enttabuisierung der Sexualität eingeleitet, die nichts anderes als die Kehrseite ihrer Tabuisierung ist.

    Doch die Libidodiktatur des Islam funktioniert nur, wenn es auf der ganzen Welt nichts anderes gibt.

    Sie erinnert darin ein wenig an den Kommunismus, der in letzter Konsequenz an der mangelnden Güterversorgung gescheitert ist. In der Konkurrenz mit den Versprechungen der Freiheit scheitern diese autoritären Systeme und das ist auch gut so. Denn die muslimische Konzeption funktioniert nur, wenn die Frauen die Beschneidung ihrer Rechte akzeptieren. In diesem System der klaren Rollenverteilungen kann es weder Gleichberechtigung noch eine Personifizierung der Frau als vom Mann unabhängiges Individuum geben. Denn die Männer stehen nun einmal eine Stufe über den Frauen, wie es im Koran heißt.

    Eine gläubige Muslimin hat dies zu akzeptieren. Die meisten Frauen tragen das Kopftuch nicht, weil sie eine politische Meinung kundtun wollen oder eine göttliche Pflicht erfüllen. Sie tragen es zum Schutz des Mannes, zum Schutz vor den Blicken der Männer, eng anliegende Kleidung ist ja ebenfalls untersagt, ebenso das Zeigen von Beinen. Konsequent ist nur, daß manche muslimischen Männer denken, daß auch die Augen der Frau Reize verströmen, wenn sie sichtbar sind. Also hat man die Burka, den Gesichtsschleier erfunden und die Frau gänzlich eingepackt, auch wenn in den sakralen Quellen nichts über eine solche Kleidungsvorschrift steht.

    (…)

    http://www.welt.de/print-welt/article219347/Gebotene_Befriedigung.html

  46. Es ist doch toll, dass es solche mutigen Frauen auch gibt, die zum Ausdruck bringen: „Jawohl, ich bin eine Frau, ich gehöre eigentlich – gehörte mal ursprünglich – dem Islam an und habe trotzdem Sex vor der Ehe. Und meinen Körper finde ich wunderschön. Na und? Habt ihr ein Problem damit?“

    Ich habe auch Sibel Kekilli, die ja jetzt die „Tatort“-Komissarin gibt, dafür bewundert.

Comments are closed.