Es ist in der Tat die Meldung der letzten Stunden. Papandreou will die Rettung der Hellenen und des Euro, den ganzen Schuldenschnitt, dem griechischen Volk zur Abstimmung vorlegen. Die Börsen, der Euro und die Politiker fallen aus allen Wolken.

Man hat sich das alles ganz anders vorgestellt. Ruhe sollte einkehren. Sämtliche Probleme waren doch bis ins Jahr 3000 gelöst! Die Griechen sollten dankbar für ihre Errettung sein. Kein einziger „Haarschneider“ wäre auf die Idee gekommen, daß Athen eine Volksabstimmung veranstalten könnte. Die Telefondrähte aus der EU zur Akropolis glühen rot. Kann man Papandreou von dieser Idee noch abbringen? Hier ein paar Stimmen:

SPIEGEL: Griechischer Premier entsetzt Europa!
WELT: Griechenland-Referendum schockt die Märkte!
WELT: Es wird über Euro-Mitgliedschaft abgestimmt!
FAZ: Athen stürzt Märkte in Verzweiflung!

Statt güldener Sonnen hängt der Euro-Himmel nach nur einer Woche schon wieder voller dunkler Wolken! Auch ein Sturz der Regierung Papandreou wird immer wahrscheinlicher, was dann neue Unsicherheiten bringen wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Hehe, wenn es nicht so traurig wäre und nicht auch um unser Geld ginge: Ganz großes Kino, Popcorn!

  2. „Die Börsen, der Euro und die Politiker fallen aus allen Wolken. “

    Wieso? Sind doch Feiertage (im westlichen System)! Der Zeitpunkt war klug gewählt! Von daher relativ harmlose Bewegungen!

    Und je mehr der Euro fällt desto besser für den Deutschen Export…

    Aber ich hab nicht wirklich Ahnung… nur Vermutungen…

  3. Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn ein Volk befragt wird, wenn es sich in die EU-Sklaverei begeben soll, denn mehr sind diese „Belastungen“ und „Sanierungspläne“ eigentlich nicht.
    Die Kaufkraft wird gesenkt und der Rest der Wirtschaft wird abgeschafft.
    Gespart wird bei den Falschen…

    Andre1

  4. Alles was der EU nach Demokratie riecht muss bekämpft werden. Siehe Slowakei!!!

    Nur wie zwingt man die Hellenen denn jetzt zu ihrem EU-Glück?

    HeHeHe…

  5. Der Grieche ist doch weit schlauer, als gemein hin gedacht. Da dachten die Merkel-Ackermänner sie hätten die Ouzotrinker jetzt im Sack und können mit deren „Hilfe“ die dt. Steuerzahler zur Bankenrettung ausplündern, ohne das die griechische Wirtschaft eine Chance auf Erholung bekommt.

    Und da kommt Papandreou und lässt die Zockerbanken mit ihren Verlusten ganz alt aussehen. Jetzt muss nicht der dt. Steuermichel über den EFSF die fr. Bankenverluste bezahlen, sondern die bleiben auf ihrem Mist sitzen bzw. werden es an die EZB verticken, deren Ende damit beschleunigt wird.

    Die Griechen machen ihren eigenen Schuldenschnitt, indem sie fast nichts mehr an Tilgung zahlen werden und ihre Wirtschaft wird mit der Drachme neu gestartet. Klasse!

    Die Banken werden bluten, der Euro scheitern und das Volk triumphieren! Schöner kann Freiheit und Demokratie nicht sein!

  6. Es ist ja nett, dass diejenigen die das Geld geschenkt bekommen darüber abstimmen dürfen und diejenigen die zahlen nicht.

  7. #3 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2011 13:30)

    Und je mehr der Euro fällt desto besser für den Deutschen Export…

    Stimmt zwar aber dafür werden die Importe Teurer…z.B. Öl

    Ausserdem sichern sich deutsche Unternehmen gegen Währungsschwankungen ab.

  8. Ach, würde das deutsche Volk (und andere auch) doch mal seine Meinung zu diversen Problemen äussern dürfen…

    Bei einem Entscheid der Griechen gegen ihre „Rettung“ ist unser Geld auch weg, denn dann müssen „alternativlos“ die Großbanken „gerettet“ werden.

    Peinlich, denn die Griechen sind dann nicht mehr als Scapegoat brauchbar…

  9. #3 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2011 13:30)

    Und je mehr der Euro fällt desto besser für den Deutschen Export…

    LOL 😀 😀 😀
    Ironischer kann dieses Märchen ihren steten Boten nicht im Hals stecken bleiben. Die Wahrheit findet eben immer ihren Weg zur Oberfläche. Es ist so geil! 😀

  10. Die ZEIT stellt klar, dass die griechische Verfassung Referenden zu finanzpolitischen Themen nicht gestattet!

    Und außerdem besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass der oberste Griechen-Loser die für Do. oder Fr. angesetzte Vertrauensfrage politisch nicht überstehen wird.
    Dann stehen erst einmal Neuwahlen auf der Agenda – und das Referendum rückt in weite Ferne!

  11. Ich hoffe die Abstimmung findet in Griechenland sehr bald statt und endet in einem „NEIN!“ zu den Rettungsmaßnahmen der EU. Dann platzt hoffentlich das ganze mafiöse Apperatschik-System in Brüssel zusammen und bedeckt die Volksverräter unter sich!

  12. Papandreous letzte Chance und ein cleverer Schachzug sein politisches Leben in Griechenland selbst noch zu retten und vielleicht sogar noch ganz groß rauszukommen.

    Er weiß ja genau, daß einerseits Griechenland die EU-Gelder niemals zurückzahlen kann, andererseits die bisherigen und die weiterhin noch geforderten Einsparungen sein Land ohne jeden Zweifel in den Bürgerkrieg treiben werden.

    Also schiebt er dem Volk den schwarzen Peter zu und ist selbst fein raus. Die Griechen werden ganz sicher gegen die EU-Forderungen und die Einsparungen stimmen. Papandreou´s Bilanz kann sich dann damit durchaus sehenlassen. Er hat Griechenland inzwischen weitere Milliarden beschafft, ohne die das Land schon lange pleite wäre, die Griechen werden dieses Geld nicht zurückzahlen müssen und er kann gegenüber der EU immer als derjenige dastehen, der die Entscheidung nicht selbst getroffen hat, sondern sich nur nach der demokratischen Mehrheit und dem Willen des Volkes gerichtet hat.

    Insofern hat er Griechenland wertvolles Geld und wichtige Zeit verschafft und wird vielleicht noch zum Helden der Griechen, weil er die EU so schön ausgetrickst hat! Den Griechen kann er erzählen die EU hat ihn erpresst und er hat alles bisher nur auf Druck der EU gemacht, den Griechen noch ein bißchen schwarzmalen, was aus dem Land ohne die bisherigen Milliarden geworden wäre, und die Hellenen bauen dem noch einen Tempel.

    Für seine Cleverheit hätte er den allerdings auch verdient! 😉

  13. WAS? Innerhalb von angeblich demokratischen Staatsstrukturen soll ein Volk abstimmen?
    Also ehrlich, da verstehe ich schon die Aufregung der ganzen ach so demokratischen Volksverarscher

  14. Super Sache! Vielleicht kriegt Herr Sinn ja doch noch seine Forderung mit dem Griechenlandaustritt durch. Besser wäre es für uns alle. Die deutschen Mrd. sind natürlich Futsch, aber besser nur ein paar hundert als Billionen.

    Am Ende bluten wieder die Deutschen. So wie es immer war. Warum reißen wir uns eigentlich auf der Arbeit den Arsch auf?

  15. Hab ich gelacht! Hatte eine Fl. Schampus drauf gewettet, dass die Griechen am 1.1.2012 nicht mehr Teil der EUROzone seien. Man hat mir den Vogel gezeigt. Jetzt rief der Wettgegner an und sagte, er wolle die Flasche schon mal kaltstellen.

  16. Der Papandreou ist schlau!

    Er weiss, dass die Milliarden an Bankster gehen, aber das Volk ewig dafür zahlen muss.

    Da inszeniert er einen Staatsbankrott – niemand bekommt etwas zurück und der griechische Staat fängt ohne Schulden mit den Drachmen von vorne an!

    Kein
    Reiner Zufall,
    sondern knallharte Berechnung!

  17. Wie schafft es die Politik eigentlich, die Euro-Kritiker, die mit allen Prognosen recht hatten, trotzdem als Spinner darzustellen?

    Aber gut, nun ist der Euro bald weg – wenn es bei den Helenen gut klappt mit dem Wechsel, werden andere folgen. Nur wir bleiben bis zum bitteren Ende um die Zeche zu zahlen …

  18. #13 baden44 (01. Nov 2011 13:53)

    „Ach, würde das deutsche Volk doch mal seine Meinung zu diversen Problemen äussern dürfen…“

    Das deutsche Volk hat NICHTS zu melden. In der JUNGEn FREIHEIT Nr. 42/11 vom 14. Oktober 2011, S. 4-5 hat Egon Bahr die Existenz der Kanzlerakte bestätigt, was seit Jahrzehnten immer bestritten wurde.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß die deutschen Politiker nicht anders gehandelt haben, immer nur das eigene Volk verratend.

  19. #18 moppel (01. Nov 2011 14:00)

    Das sind Wertpapiere. Sogenannte Optionsscheine (Put) die Steigen wenn der DAX sinkt. Und wenn man das vorher weiß macht man den Reibach. Mit dem Zeugs Wetten unsere Banken rumm…

  20. Das ist aber auch eine Provokation! Das Griechische Volk hat – geht es nach unseren lieben EU-Onkel und -Tanten – gefälligst die Schnau**e zu halten!

    Demokratie…. das wäre ja noch schöner! Unfassbar. 😉

  21. Volksbefragung,-ist das nicht die höchste Form der Demokratie.Schade,bei uns gibt es keine Volksbefragung,aber wir haben ja auch keine Demokratie.
    Wir müssen uns von Karriere und Machtgeilen, hochgeschleimten ehemaligen Lehrern oder erfolglosen Rechtsanwälten sagen lassen wo es lang geht.

  22. Typisch pc. Als ob der „einfache“ Grieche gaaanz unschuldig an der Situation in Griechenland wäre. Von wegen! Alle haben sie fleißig mitgeholfen beim Schulden machen. Alle haben sie mitgemacht beim Bescheissen. Jahrelang haben sie mehr ausgegeben als eingenommen. Die Mädels in Griechenland sind nun mal keine „schwäbischen Hausfrauen“. Alle haben ordentlich gelebt – und Schulden gemacht. Alle sind sie bestechlich, vom kleinen Polizisten, der dem Nachbarn bestätigt hat das seine tote Oma immer noch lebt, damit die Rente weiter gezahlt wird, bis hinauf zu den Hotelbesitzern, die ganz stolz verkündeten im Jahr doch 500 Euronen an Steuern zu zahlen.
    Also hört auf mit dem Getue um den armen einfachen Mann auf der Straße. Alle selber schuld, genau wie wir auch selbst schuld sind. Die Islamisierung Deutschlands findet nur statt weil wir es zulassen.

  23. @#22 Claire Grube
    Das müssen Sie solche Eurofaschisten wie Kewill fragen, wie man die Euroskeptiker trotzdem ständig beleidigen und beschimpfen kann denn darin ist er ein wahrer Meister

  24. sehr clever die griechen. wir hätten ihnen schon die volle entschuldung bis in alle ewigkeit und weitere kredite bis ultimo zusichern sollen. auch ein rauswurf aus dem € kann nicht schrecken. denn griechenland verfügt ja über eine € NOTENPRESSE und kleingeld kann auch gemünzt werden. es können also noch viele milliarden € in umlauf gebracht werden. wir müssen dann bei jedem € schauen ob er aus grichenland stammt. vielleich können die griechen aber auch EUROS anderer staaten herstellen. wir haben den bock zum gärtner gemacht. und nun werden wir ihn nicht mehr los. demnächst dürfen die betrüger selbst darüber abstimmen ob sie schuldig sind.

  25. Auch wenn der Mensch einen freien Willen hat, so ist doch der Schöpfer der HERR des Universums und der Geschichte.
    Hat denn Gott den Menschen nicht zwei Augen gegeben, warum soll er auch nicht sehen können, hat denn Gott den Menschen nicht zwei Ohren gegeben, warum soll er auch nicht hören können, hat denn Gott den Menschen nicht einen Mund gegeben, warum soll er auch nicht reden können z.B. mit Mose, Noah, Hiob usw.,
    hat denn Gott den Menschen nicht zwei Hände gegeben, warum soll er nicht nach dem Tod des Menschen vor sich stellen können, hat denn Gott den Menschen nicht zwei Beine gegeben, warum soll er nicht in sehr kurzer Zeit das Universum durchschreiten können (Gott steht über Zeit und Raum!)und hat Gott den Menschen nicht einen Verstand gegeben, damit er von den Menschen seine Gerechtigeit,z.B. die zehn Gebote, von uns Menschen einfordern können, denn wir sind das Ebenbild Gottes, von daher unterscheiden wir ja von den Tieren und Pflanzen.
    Fazit: Ich bin zwar nicht mehr so unruhig wie die Entwicklungen letzten Tage, Wochen, Monate und Jahre. Nicht Gott ist für die negativen Entwicklungen verantwortlich, sondern ganz alleine die ganze Menschheit!
    Bibelleser unter uns können in Prediger 11,9 und Prediger 12,13+14 nachlesen.

    Ganz herzliche Grüsse an die gesammte PI-Gemeinde.

  26. @#29 brontosaurus
    Die Notenausgabe des Euro obliegt einzig und allein der EZB. Die einzelnen Staaten mit ihren Notenbanken haben lediglich das Recht Münzen herauszugeben

  27. # 3

    wieso fällt der EURO??

    Ich hatte immer gedacht, dass wenn etwas von 1,18 auf 1,41 steigt ist es eine Steigerung?? Wenn es dann wieder von 1,41 auf 1,39 fällt, wieso spricht man dann von Fallen?? Ist doch immer noch rund 20% höher oder nicht??

    Stellt euch doch mal vor, was passiert, wenn der EUR beim Einstiegskurs 1,18 landet. Dann sind USA, GB, China und andere Asiaten weg vom Fenster. Das darf natürlich nicht passieren!!

  28. Verurteilung des Maspero-massakers an die Kopten vom EU-Parlament vom 27. oktober 2011:

    English

    EGYPT
    European Parliament condemns Egyptian Authorities for their violence against the COPTS
    Resolution of the European Parliament – Thursday 27th October 2011

    The European Parliament (EP) condemns the killing of the Copts who were protesting peacefully at Maspero, is expecting an independent and transparent investigation to hold all those responsible to account including the Egyptian Media who called the Egyptian population to “protect the Army from the Coptic attacks” ; and urges the Egyptian authorities to release the 28 arrested Christians as well as others arrested.

    The EP is taking note of the Egyptian Government announcement for an immediate decree to legalize the status of places of Christian worship still with uncompleted building permits, and is stressing on fighting discrimination and bringing to justice those responsible to violence against the Copts.

    It calls the Egyptian Authorities to ensure respect of all fundamental rights, such as freedom of association, peaceful assembly, expression, religion, conscience and thoughts, to all of Egyptian citizens including Coptic Christians. The EP calls the Egyptian Authorities for adequate protection of the churches and to put an end to their destruction by Islamic extremists, and takes note of the adoption of a new Code for building places of worship.

    The EP is concerned by the kidnapping of Coptic girls that have been forced to Islam

    It is urging the Egyptian Authorities to end the discrimination of Coptic Christians, for example by deleting the reference to religion in all official documents and to ensure equal opportunities including representation in Armed Forces, Parliament and in Government.

    It will strictly abide by the “European Union code of conduct” on arms exports, that is forbidding their use against peaceful civilians.

    The EP takes the view that a new Constitution must explicitly contain the protection of all fundamental rights including the freedom of religion and that any constitutional provisiion leaves no possibility for discrimination of anyone in the Egyptian society.

    It is calling the Authorities not to conduct free elections under a state of emergency and to put an end to the emergency law before the election

    The EP takes note of the amendment to the penal code criminalizing the discrimination on the ground of sex, race, language, religion, or creed. It is calling the Authorities to adopt a new association law with International Human Rights standards, in consultation with NGO and Human rights groups. It underlines the women’s rights and their participation in the democratic development of Egypt.

    The EP calls for immediate release of blogger Maikel Sanad ; to put an end without delay to military trials of civilians, and to prevent civil society organizations from direct or indirect intimidation

    In case of serious violations of human rights of any citizen in Egypt, further measures will be adopted by the European Union.

    Ende

    Hoffentlich lesen die verlogenen deutschen Medien diese Resolution und hören auf mit der Lüge des friedlichen und moderaten Salafisten-Islam.

  29. # 31

    Keine Ahnung ist auch eine Ahnung…

    Bei der EZB sitzen alle EURO-Länder mit 1 Stimme. Die Mehrheit bestimmt. Wenn also die Mewhrheit bestimmt, dass für Griechenland oder Italien Geld gedruckt wird, dann wird gedruckt. So haben sich Griechen, Spanier, Italiener und andere Südländer Gelder beschafft zu Lasten der Deutschen Bundesbank. So stehen diese Südländer bei der Deutschen Bundesbank mit Krediten in sagenhafter Höhe von 490 Milliarden in der Kreide (Target-Kredite). Alleine in den letzten 3 Monaten haben sich diese Länder 140 Milliarden so beschafft… Geht Griechenland pleite und scheidet aus der EURO-Zone, sind diese Gelder für immer verloren.

    Papandreu ist schlau, so haben die sich schnell noch 100te Milliarden EUR frisches Geld besorgt, die Bevölkerung hat 300 Milliarden EUR ins Ausland gebracht. Nach einem Schuldenschnitt ist Griechenland reich und schuldenfrei!!!!! Und wir sind deren Deppen!!

  30. Dasselbe auf Französisch für die verehrten Franzosen unter uns:

    1. Français

    EGYPTE
    Le Parlement Européen condamne les autorités égyptiennes pour leur violence contre les COPTES
    Résolution du Parlement européen – Jeudi 27 Octobre 2011

    Le Parlement Européen condamne l’assassinat des Coptes qui protestaient pacifiquement à Maspero, s’attend à une enquête indépendante et transparente pour juger tous les responsables, y compris les médias égyptiens qui ont appelé la population à protéger l’Armée Egyptienne des attaques par les Coptes ; et exhorte les autorités égyptiennes de libérer les 28 chrétiens et autres personnes arrêtées.

    Le Parlement Européen prend note de l’annonce par le gouvernement égyptien d’un décret immédiat dans le but de légaliser le statut de lieux de culte chrétien dont les permis de construire sont considérés incomplets ; insiste sur la lutte contre la discrimination et sur la traduction en justice des responsables de la violence contre les Coptes.

    Le Parlement appelle les autorités égyptiennes à veiller au respect des droits fondamentaux tels que la liberté d’association, de réunion pacifique, d’expression, de religion, de conscience et de pensées, et ceci pour tous les citoyens égyptiens, y compris les Chrétiens coptes. Le Parlement appelle les autorités égyptiennes à assurer une protection adéquate des églises, de mettre un terme à leur destruction par des extrémistes islamiques, et prend note de l’adoption d’un nouveau code pour la construction de lieux de culte.

    Le Parlement est préoccupé par les enlèvements de jeunes filles coptes qui ont été forcées à se convertir à l’Islam

    Il exhorte les autorités égyptiennes à mettre fin à la discrimination des chrétiens coptes, par exemple en supprimant la référence à la religion dans tous les documents officiels et d’assurer l’égalité des chances, y compris la représentation dans les forces armées, dans le Parlement et au gouvernement.

    Il respectera strictement le „code de conduite européen“ sur les exportations d’armes, dont l’utilisation contre des civils pacifiques est interdite.

    Le PE estime que la nouvelle Constitution doit contenir explicitement la protection de tous les droits fondamentaux, y compris la liberté de religion et que toute prévision constitutionnelle ne laisse aucune possibilité de discrimination de quiconque dans la société égyptienne.

    Il appelle les autorités à ne pas organiser des élections libres sous un état d’urgence et de mettre un terme à la loi d’urgence avant l’élection

    Le PE prend note de l’amendement au code pénal qui criminalisera la discrimination fondée sur le sexe, la race, la langue, la religion ou la croyance. Elle appelle les autorités à adopter une loi associative nouvelle selon les normes internationales des droits de l’homme, en consultation avec les ONG et les groupes de droits humains. Elle souligne les droits des femmes et l’importance de leur participation dans le développement démocratique de l’Egypte.

    Le Parlement Européen appelle à la libération immédiate du blogueur Maikel Sanad ; à mettre un terme sans délai aux procès militaires de civils ; et à empêcher les actes d’intimidation directe ou indirecte des organisations de la société civile

    En cas de graves violations des droits humains de tout citoyen en Egypte, des mesures supplémentaires seront adoptées par l’Union européenne.

    Wer den Mord an unschuldige Christen verschweigt, um den Islam hoffähig zu machen, der verfolgt die Juden wieder und die Christen weiter.

  31. #34 Icetrucker66
    Ich wollte damit nur klargestellt haben, dass ein einzelnes Land nicht so einfach nach Gutdünken Noten drucken darf oder kann, da die Notenausgabe der EZB obliegt. Wenn die Mitgliedsländer allerdings in einer Sitzung beschließen die Geldmenge M1 zu erhöhen, dann wird dort die Presse angeschmissen

  32. # 7

    Ganz so einfach geht es nicht, die Schulden bleiben im Prinzip schon bestehen. Sollte Griechenland irgendwann Gelder im Ausland haben, wird gepfändet..

    Deutschland hat auch Papiere einlösen müssen, die in den 20ern und 30er Jahre ausgegeben wurden…

  33. autsch, … man konnte sich doch letztens wieder so schön mit Bankaktien eindecken, weil die niemals pleite gehen können, …
    und jetzt wollen die Griechen sich retten durch nichtretten…
    DAS ist die Kriegserklärung Griechenlands gegen Europa ! …und rechtfertigt sofort
    BLITZKRIEG ! …aus der Luft !Wir schmeissen die Megatonnen von Geld, die wir sonst wegen der Klimaerwärmungkatastrophe einfach so in´s Meer gekippt hätten, nun einfach so über Griechenland runter. Sowas hilft doch gemäss Berliner Berater und Referenten immer. Die werden sich da unten noch schön umkucken wie sie mit Geld von uns zugeschi$$en werden.

  34. Papandreou handelt als Staatspräsident für sein Land wirklich patriotisch. Er holt raus was raus zu holen ist. Wenn die anderen EU-Präsident so schwach oder so blöd sind und das mit sich machen lassen, dann sind sie doch selbst schuld.

    Wie beim Pokerspiel Texas Hold’em geht Papandreou ganz cool „All-in“. Und gewinnt, entweder im EU-Poker oder zu Hause in Griechenland.

  35. …wenn Stern, Spiegel und die anderen linken Mainstreammedien die Volksabstimmung in Griechenland als das einzig richtige bezeichen… warum regen sie dann nicht mal an, dass das deutsche Volk befragt wird, ob es denn Euro noch haben möchte?

  36. # 36

    Darum ist doch der Bundesbankchef und unser Mitglied in der EZB zurück getreten, weil Deutschland hier gar nichts machen konnte als diesen Krediten zuzustimmen….

    Man stelle sich mal vor, alleine bei den Deutschen stehen diese Länder mit 490 Milliarden EUR in der Kreide….

    So haben die sich doch viel einfacher Gelder beschafft als über irgendwelche Fonds…

    So haben die Griechen auch immer Geld „gefunden“ war deutsches Geld von der EZB…. da liegen noch zig Milliarden rum!! Deshalb hat auch Papandreou jetzt plötzlich Zeit…

  37. wenn der euro-zusammenbruch schon jetzt kommt, bleibt dann angela merkel auf ihre hebelbillion sitzen?
    zum glück hat der bundestag genügend fenster, zu denen man unser geld hinaushebeln kann.

  38. Der Grieche ist ein schlauer Mann
    der weiß wie man gut leben kann!
    Er trinkt sehr gerne guten Wein,
    und auch zum Bakschisch sagt er nicht nein.

    Sein großes Laster, man ahnt es dann,
    ist allerzeit sein Müßiggang.
    Er sagt sich: Warum soll ich denn mein Werke tun?
    Ist’s nicht viel netter, auszuruhn?

    Was jedoch für den ehrlichen Mann,
    aus dem guten alten Germanistan,
    wäre eine ernsthafte Misere,
    ist für den Griechen keinerlei Barriere.

    Er ist halt schlau, man ahnt es schon,
    und lebt vom deutschen Arbeitslohn.
    Und die Moral von der Geschicht:
    Wer Geld verschenkt, verdient es nicht.

  39. Vermutlich werden jetzt in Griechenland aufgrund der Geschäftsidee vom Eurotransfer
    die meisten Euro-Milliardäre leben.
    Die arbeitenden Nordlichterstaaten sollten
    sich eben nicht ohne Not den beschei$$enden
    Südländern so entblössen. Hoffendlich reagiert sich Erika erst einmal ein bisschen an Erdo ab …

  40. Ich schlage einen Tauschhandel vor. Wir bekommen die Volksabstimmung und die Griechen unsere „EUro-Demokraten“.

  41. #43 kongomüller

    Die Fensteröffnungen sollten vor allem dafür sein, damit sie einer Bitte folge leisten können (international verwendbar): Klick

  42. Vieles, was auf PI geschrieben steht,
    sehe ich ähnlich. Nicht alles.
    Aber Nachrichten wie Unten – vermisse ich einwenig au PI. Wir, der Westen, sollte sich mal selbstkritischer sehen…
    Muslime, Türken, Araber und was es nicht alles für Themen gibt.
    Aber , das viele Probleme auch Wurzeln haben,
    die nicht in der Religion oder in der Ethnie liegen, sollte man eventuell auch mehr beleuchten !

    01.11.2011 / Ausland / Seite 6Inhalt
    Land für Konzerne
    Millionen Hektar fruchtbarer Boden in Afrika an ausländische Investoren verkauft
    Von María José Esteso Poves
    Mehr als 47 Millionen Hektar bebaubarer Boden sind weltweit allein 2009 an internationale Konzerne verkauft worden, zwei Drittel davon in Afrika. Diese Zahlen teilte die Weltbank in einer 2010 veröffentlichten Studie mit, räumte jedoch zugleich ein, daß die realen Werte aufgrund der fehlenden Transparenz dieser Geschäfte noch höher sein könnten. Tatsächlich kommen unabhängige Organisationen wie das Global Land Project auf deutlich höhere Angaben. Dieser Vereinigung zufolge sind im gleichen Zeitraum allein in Afrika 63 Millionen Hektar Grund und Boden an ausländische Investoren verkauft oder verpachtet worden.

    Während internationale Konzerne so bebaubares Land »hamstern«, hungern die Menschen. Mehr als zehn Millionen erleben derzeit am Horn von Afrika eine der härtesten Hungersnöte der Geschichte. Die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) nannte als Ursache für die Katastrophe die schlimmste Dürre im Osten Afrikas seit 30 Jahren. Die für die Bevölkerung immer knapper werdenden Naturressourcen durch den Verkauf der Ländereien an ausländische Unternehmen erwähnte die Organisation hingegen nicht. Die von afrikanischen Regierungen willkommen geheißenen Investoren nutzen die Flächen vor allem für die Herstellung von Biokraftstoff für die Industrienationen, während immer weniger Boden für die Produktion von Lebensmitteln zur Verfügung steht.

    In Afrika leben 80 Prozent der Bevölkerung auf bäuerlichen Familienbetrieben. Darüber hinaus ist in vielen Ländern des Kontinents Grund und Boden Kommunaleigentum. Doch welche Vereinbarungen die Behörden über deren Nutzung mit den transnationalen Konzernen getroffen haben, ist weitgehend unklar. Vor allem Unternehmen aus Saudi-Arabien und China gelten als die größten Aufkäufer von Grundstücken in Afrika, aber auch Kuwait, Katar, Bah­rain und Unternehmen aus Schweden, Deutschland und Großbritannien haben sich per Abkommen in Angola, Kenia, Sambia, der Demokratischen Republik Kongo oder Moçambique Ländereien angeeignet. Führend beim Landraub in Afrika ist jedoch Indien. Nach Angaben der indischen Wirtschaftszeitung The Economist Times haben mehr als 80 indische Unternehmen in Plantagen in Kenia, Äthiopien, Madagaskar, Senegal und Moçambique investiert, die für den indischen Markt produzieren.

    Der Experte Gustavo Duch bezeichnete diese Politik als »einen harten Angriff auf die Ernährungssouveränität der Völker«. Er wies auch das von offizieller Seite gern vorgebrachte Argument zurück, daß die fraglichen Ländereien ansonsten »verschwendet« seien. Tatsächlich böten die Wälder und Ackergebiete Anbaumöglichkeiten für die vielen kleinen Dörfer und Ansiedlungen.

    Eine Vorreiterrolle beim Ausverkauf des eigenen Landes spielt Äthiopien. Allein in der Amtszeit des Präsidenten Meles Zenawi seit 1995 wurden in der Region Gambella mehr als 2500 Kilometer an fruchtbarem Grund und Boden an Unternehmen aus 36 Ländern verpachtet. In diesem Jahr sollen hier mehr als 15000 Menschen umgesiedelt werden, um ihnen »einen besseren Zugang zu Wasser, Schulen und Verkehr« zu ermöglichen. Die äthiopische Regierung versichert, daß alle diese Umsiedlungen »freiwillig« erfolgen, doch der eigentliche Grund ist der Ausverkauf des Landes, der den Familien die Lebensgrundlage entzieht.

    Gegen diesen Landraub wächst der Widerstand. Mehr als 500 Bauern- und Umweltorganisationen sowie Gewerkschaften richteten während des Pariser G-20-Gipfeltreffens einen Appell an die führenden Industriestaaten. Zwischen dem 17. und 20. November wollen sie sich in Nyeleni in Mali treffen, um dort gemeinsame Strategien gegen den weiteren Verkauf von Grundstücken zu vereinbaren.
    quelle
    http://www.jungewelt.de/2011/11-01/023.php

  43. #12Johann

    „Referendum? Wenn da die ganzen toten Rentner abstimmen, die seit Jahren Rente kassieren, müßte es doch eigentlich klappen.“

    Durch Sozial- und Leistungsbetrug durch unsere Kulturbereicherer entstehen in DE mehr als diese 11Mia € wie bei den Griechen.

    Während das Geld bei den Griechen wieder zurück geholt werden soll, wird hier eisern über das Problem geschrieben und offene Kritik an dieses Problem unter Rassismus und Ausländerfeindlichkeit abgelegt.

    Andre1

  44. Hallo, ich habe mir mal den Speigel- Bericht der oben verlinkt ist und die Kommentare angeschaut( bis vorhin waren es 425!!!).
    Habe mal einen rausgesucht der das Irrenhaus EU sehr treffend beschreibt:

    Es ist ja schon irre, wenn hier z. T. dieselben Foristen, welche sich ansonsten mit Recht darüber beklagen, dass die Bürger von allen wichtigen EU-Entscheidungen ausgeschlossen bleiben, sich nun lauthals über Papandreous Entscheidung das Volk zu befragen mokieren!
    Bezeichnend hingegen die Reaktion von Papandreous EU-Kollgen. Deren Entsetzen ist zutiefst glaubwürdig. Eine Mitsprache des Volkes ist nämlich in den Augen unserer EU-Könige geradezu ein Unding, da dies ihre eigene Entscheidungsfreiheit, also ihre Macht, beschränkt. Bürger haben nach diesem Verständnis die ihnen auferlegten Lasten zu tragen und damit Basta!

  45. Da wäre doch interessant zu wissen, wie denn die Frage bei diesem Referendum sein wird. Vielleicht:

    Wollt ihr euch auf harte Sparmaßnahmen nebst Lohnkürzungen einlassen, sodass der Staat wenigstens eine Teil der Schulden zurückzahlen kann? Oder wollt ihr, dass die Vermögen der par reichen Griechen und vor allem der bösen Ausländer geschröpft werden und der Staat bei Null anfangen kann?

  46. Die EU-Demokraten reagieren entsetzt wenn es demokratisch wird, unglaublich. Aber auch unglaublich, dass Athen ständig Pleiten ankündigte und jetzt auf einmal Luft bis zum nächsten Jahr hat, Verarschung pur. Es scheint, es wird von allen Seiten nur noch gelogen.

  47. Die Erfinder der Demokratie greifen zu dem demokratischsten Mittel, das es überhaupt gibt: Der Volksabstimmung

    Bravo, Griechenland! Rettet uns vor dem Moloch EU und seinem Blutgeld EURO – wir Deutschen sind schon zu träge, aufzustehen.

  48. Das Volk abstimmen lassen?

    Ja, um Himmels Willen, wie kann er nur auf so eine abwegige Idee kommen! Als ob das Volk wüsste, was gut für die Banken ist. Dazu noch in einem Land der „westlichen Wertegemeinschaft“. Da wird es Zeit, dass man eingreift und „Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“ herbeibombt. So geht das ja nicht.

    Interessant ist allerdings, dass erwartet wird, die Griechen würden mit „Nein“ stimmen. Wurde uns nicht immer erzählt, das Geld, das uns aus der Tasche gestohlen wird, käme den Griechen zu Gute. Offensichtlich landet dieses Geld also doch in anderen Taschen.

    Das hat Papandreou gut gemacht. Ohne mit jemandem drüber zu reden und als Knalleffekt. Wenn er jetzt „einen Unfall erleidet“, fällt es sogar den Allerblödesten auf, dass das keiner war, das kann der Abschaum sich vermutlich als Problemlösung abschminken.

  49. @54 Fairaberhart

    Was machen auch all die Industriekonzerne und Länder mit ihrem Land, wenn die dortige Bevölkerung es wieder haben will und es sich einfach wieder nimmt? Militär einsetzen? Dann geht es eh kaputt und nützt niemandem mehr. Nein, nein, das mit dem Land geht nur im Frieden…..

    Das ist wie mit China als grösstem Gläubiger der USA. Auch schon mal überlegt, was passiert wenn die USA sagen: ätsch, jetzt geben wir euch für eure Papiere nichts mehr…..??

  50. Ob es überhaupt ein Referendum geben wird, ist doch auch äußerst fraglich, denn erst muss Papandreu am Freitag die Vertrauensfrage gewinnen.
    Dazu kommt, dass eine Pasok Abgeordnete ausgetreten ist und ohne Partei im Parlament bleiben wird. Macht also nur noch 2 Stimmen Mehrheit für Pasok. Und da Loverdos schon gesagt hat dass es kein Referendum geben wird, sollten sich die Griechen auch darauf einstellen dass das ganze nur von Papa zur parteipolitischen Strategie gehört(e), denn Loverdos hat sich bereits mit 2 wqeiteren Ministern abgestimmt…und zwar gegen ein Referendum

  51. „Und da kommt Papandreou und lässt die Zockerbanken mit ihren Verlusten ganz alt aussehen.“

    Das ist der Blödsinn, den wir tagtäglich aus den Kreisen von Linkspartei, Attac und Occupy-dingsda und ihren medialen Lautsprechern zu hören bekommen. Nur daß in diesem Fall die „Zockerpapiere“ STAATSANLEIHEN waren, die jahrelang in Bankenkreisen und außerhalb als besonders sicher galten und von der Politik wärmstens als Anlageform für den konservativen Sparer empfohlen wurden.

    Mit dem Verweis auf die angeblichen „Zockerbanken“ sollen Politiker aus der Verantwortung genommen und die Verstaatlichung des Bankenwesens in Deutschland und ggf. Frankreich propagandistisch vorbereitet werden. Bezeichnenderweise werden die für das Desaster verantwortlichen sozialistischen Politiker (Papandreou, Schröder, Eichel, Prodi, Zapatero) von den Medien gedeckt, auf Berlusconi wird dagegen eingeprügelt. Das Ganze stinkt nach der typischen Propaganda, die wir von den Herren Chavez und Morales kennen und die der Machtergreifung einer sozialistischen Diktatur vorausgeht.

  52. Die Superdemokraten der EUdSSR haben natürlich eine panische Angst vor dem Referendum . Wie verhasst müssen diesem Pack Volksabstimmungen sein. Der Bevölkerung traut man allenfalls zu , in regelmäßigen Abständen ihr Kreuz zu machen. Wenn das nicht mehr die gewünschten Ergebnisse bringt werden sie auch die freien Wahlen abschaffen und es dem Volk als Vervollkommnung der Demokratie verkaufen.

  53. Ah, wartet noch ein paar Wochen, dann kann ich meine Euros in sichere Schweizer Franken oder in Gold wechseln…. OH nein!! Habe gehört, dass nicht mehr überall in EU Gold frei käuflich sein soll. Stimm das??

  54. Ich kann das Wort „EUROPA“ nicht mehr hören. Der Tanz ums goldene Kalb muß aufhören.
    Sobald ein Politiker sein Maul aufreist kommen nur Worthülsen wie „…es geht schließlich um die Zukunft Europas“, wer dies oder jenes denkt, sagt oder tut „gefährdet den europäischen Traum“. Dieses politische Europa ist ein Albtraum. Je eher man aus einem Albtraum auffwacht, desto besser. Es wird Zeit, daß man unter Europa endlich wieder das versteht was es eigentlich ist:

    Ein Erdteil und sonst nichts!

    Vielleicht wird dereinst dieser griechische Popodrehum als derjenige in die Geschichte eingehen der mit seinem Handeln das „gemeinsame (Karten-)Haus Europa“ zum einsturz gebracht hat. Dann allerdings hat er sich um Europa verdient gemacht, dann wird man ihn mit fug und recht einen großen Europäer nennen dürfen.

  55. Umso besser!
    Die Neuhellas sind nach 500 Jahren islamisch-türkischen Knechtschaft ebenso schizo geworden, wie die Korananbeter, die sie beherrscht hatten. Die Greeks sollen das kriegen, was sie wollen.

  56. Hilfe! Ich brauche dringend den Link über einen Film auf youtube(?) über die Geschichte Israels und das mit dem Land der angeblichen Palästinenser. Hatte ihn auf meiner alten Kiste gespeichert und finde ihn nicht mehr. Erinner mich nur, dass er in Englisch war und sehr eindrücklich die Landverteilung und Landteilung darstellte. Thanks in advance!!!

  57. Der Grieche ist ja „an“ und „für sich“ nicht dumm.
    Nur mit den anderen hat er so seine Probleme.
    Wenn jetzt Griechenland aus der Euro-Gemeinschaft aussteigt, wir in unserem Land wieder zur D-Mark zurückkehren und die €-Erfahrung unserer Generation vorbehalten bleibt, bestehen ja noch Chancen für das neue „Vereinte Deutschland“ … ohne die Migranten Vervielfältigkeit ein Hort des Friedens, Wohlstands und der Freude .. eben, ein Paradies auf Erden.
    Was machen wir dann eigentlich mit den Billionen, die wir einsparen?

  58. Entschuldigung, vollkommen OT, aber ich muß gerade so über manipulative „Qualitätspresse“ lachen:

    WO veröffentlicht ein schlampig zusammengebasteltes, halbfertig manipuliertes Bild von Ballack, das offensichtlich per Photoshop noch dynamischer hingefälscht werden sollte. Leider geriet wohl eine Zwischenversion online (vier Arme, zwei Köpfe, Hände schlecht angeschlossen, aus zwei Ballack-Bildern sollte ein dynamischer Maskenmann werden):

    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/bayer-leverkusen/article13689649/Bei-Bayer-entscheidet-Ballack-jetzt-selbst-ob-er-spielt.html

  59. Lächerlich….
    Es ist doch nur noch zum lachen , wie das Deutsche volk verarscht wird .
    glaubt hier wirklich irgendjemand , daß Giorgos Papandreou ( BILDERBERGER) irgendetwas macht , was nicht geplant ist ?? dieser Mann ist gesteuert von ganz oben , Merkel ,oder Sakrosy wussten schon vorher , was Giorgos Papandreou macht oder sagt . niemand von den oberen macht was in eigenregie !!
    alles ist schon lange geplant was in Europa geschehen soll !
    nun hofft blos nicht das es in Deutschland eine Volksabstimmung geben wird , DAS IST NICHT GEPLANT , Deutschland soll bis zum schluss zahlen , sozusagen es wird ausgeblutet , durch Steuerabgaben ,dazu wird es immer weiter verdummt durch zuwanderung , aus nicht integrierbaren ländern .
    aufhören wird es in Deutschland aber erst wenn das Volk auf die Strasse geht und schreit…
    keine Rettungspackete mehr für andere länder .
    runter mit den ganzen steuern für Deutsche Bürger .
    aufnahme von Ausländern nur noch , wenn sie Geld bei sich haben für mindestens ein Jahr. danach , arbeit oder auf wiedersehen.
    RAUS AUS DER EU
    RAUS AUS DEM EURO !!!dann klappt es auch wieder mit dem nachbarn !!

  60. Auch ein Sturz der Regierung Papandreou wird immer wahrscheinlicher, was dann neue Unsicherheiten bringen wird.

    Das kann man nur hoffen – das Referendum in so einer aufgeheizten und gereizten Stimmung zu halten, ist politischer Selbstmord. Das ist auch nicht der Sinn solcher Referenden, die von rationalen, neutralen und informierten Bürgern ausgehen, die kühl und verantwortungsbewusst entscheiden. Also das Gegenteil eines Griechen im Jahre 2011. Der würde schon gegen die Hilfen stimmen, um die Regierung zu treffen – also das Referendum zweckentfremden zum Schaden Europas. Darum bin ich generell gegen Referenden in europäischen Angelegenheiten – ich habe noch bei keinem Refernedum erlebt, dass ausschließlich europäische (supranationale) Überlegungen eine Rolle gespielt hätten. Nie!

    Was den Euro angeht – ein Ausscheiden Griechenlands kann ihn am Ende sogar stärken. Wenn ein Teil eines Organismus nicht mehr funktioniert, muss man sich im schlimmsten Fall von ihm trennen, um eine Vergiftung des gesamten Körpers zu vermeiden – also amputieren. Nur dass man diese Entscheidung in der Tat schneller und einfacher hätte haben können…da hat der Sinn ausnahmsweise mal Recht gehabt. Wenn die Griechen nicht sparen wollen, wenn die die notwendigen Reformen, die wir auch ertragen haben, nicht durchführen wollen, dann verdienen sie es auch nicht, EURO-Mitglied zu sein. Mit allen Kosenquenzen, die eine kleine, schwache Ramschwährung mit sich bringt. Europäische Solidarität wurde in der Tat verhöhnt, wie selten zuvor.

  61. Ist doch genial, die die das Geld geben dürfen nicht darüber abstimmen, ob sie es geben, aber die die es nehmen dürfen darüber abstimmen, ob sie es überhaupt haben wollen!

    Ein solcher Irrsinn kann nur aus einem Politikerhirn kommen.

    Wenn die Griechen jetzt für den Austritt stimmen würden, hätten sie ein glänzendes Geschäft gemacht. Die Taktik:

    Durch Betrug erstmal alles verpulvert, was sie (nicht) hatten, dann laut geheult und die Deutschen als Nazis beschimnpft, weil die eh an allem Schuld sind und sich dann mit angeblichem Widerwillen die Taschen mit EU-Geld vollstopfen lassen und sich dann ohne Danke zu sagen verabschieden.

    Bei den Griechen merkt man halt, daß die Regierung und das Volk auf die selbe Weise funktionieren.

    Wie sagte doch Gerd Schröder auf die Kritik, daß die Griechen nicht euroreif sind: „Wir können doch die Griechen als Erfinder der Demokratie nicht aus dem Euro aussperren“

  62. #54 Fairaberhart hat recht:

    Land für Konzerne
    Millionen Hektar fruchtbarer Boden in Afrika an ausländische Investoren verkauft

    Und das geht schon lange so!

    Schon in den 90er Jahren wurde darüber berichtet:

    George Soros kauft Lateinamerika

    „Der aus Ungarn stammende US-amerikanische Großinvestor George Soros wurde in Argentinien in der FEUCHTEN PAMPA (bestes Ackerland mit einer Humusschicht von bis zu drei Metern) zum größten Grundbesitzer (etwa 400.000 Hektar!) und Viehzüchter (160.000 Stück), dazu kommen die größten Einkaufszentren in Buenos Aires, Hotels und diverse Firmenbeteiligungen. In Mexiko investierte er 1,3 Milliarden US-Dollar in den Bau eines Büro-, Hotel- und Appartmentkomplexes, in Kolumbien und Venezuela stehen vorerst nur Bankbeteiligungen am Programm, in Brasilien eine Beteiligung an der Telefongesellschaft Telebras. In Guatemala hingegen soll die erste lateinamerikanische Zweigstelle der Soros-Stiftung auf sozialem und humanitärem Gebiet Initiativen setzen.“

    Und zum Hohn verteilt Soros nun Almosen u. a. unter die von ihm ins Elend gestürzten ehemaligen Landbesitzer, denen er die Existensgrundlage abgegaunert hat: 400.000 Hektar allerbestes Ackerland, die Größe eines Regierungsbezirkes, auf der sich zigtausende Menschen ernährt haben!
    Als Folge dieses Ausverkaufs verloren immer mehr Farmer und Landarbeiter ihre Existenz und mussten in die Slums der Städte ziehen. Auf parzellierten ca. 3000-Hektar-Farmen seiner Firma „Cresud“ wurden inzwischen nicht mehr als 18 Angestellte und drei Melker als Subunternehmer beschäftigt, die sich wohl kaum von Leibeigenen unterscheiden. Immer mehr Farmer werden in den Ruin getrieben, da sie der neuen Konkurrenz nicht gewachsen sind.
    Von der Vernichtung der Umwelt durch Monokultur und Viehhaltung von 160.000 Rindern war noch nicht einmal die Rede.“

    Das Ergebnis ist:
    Hunger in Argentiniens Kornkammer – Rosario: Eine Stadt verelendet
    db.swr.de/upload/manuskriptdienst/wissen/wi022002494.rtf am 19.2.02

    „Rosario – 1731 gegründet – war einstmals ein blühendes Wirtschaftszentrum: Die Stadt liegt mitten in der fruchtbaren „Feuchten Pampa“, am Ufer des Rio Paraná. Die „Feuchte Pampa“ sollte zur „Speisekammer der Welt“ werden, und Frachter – gefüllt mit Weizen, Mais und Fleisch – verließen den Hafen Rosarios. Landwirtschaft und Handel machten die Stadt schnell wohlhabend.“

    Solange nicht dieser angeblich FREIE HANDEL, den nur milliardenschwere Spekulanten betreiben, unterbunden wird, wird das Elend nicht etwa kleiner sondern nimmt weltweit zu.

    Auch in der BRD sind derartige Auswüchse an der Tagesordnung. Es wurde Volksvermögen, wie zigtausende Wohnungen, Infrastruktur u. v. a. an solche Gauner verkloppt, nur um die Löcher zu stopfen, die unsere Okkupanten und fremde Mächte reißen.

    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn unsere Vasallen dem ein Ende machen würden.

  63. Früher hat man säumige Zahler in den Schuldturm geworfen und Daumenschrauben angelegt. Zumindest war das abschreckend, ihre Schulden abarbeiten konnten sie ja so irgendwie auch nicht.
    Heute, wenn man als Deutscher nicht zahlt, wird man gepfändet oder wenn man seine Steuern nicht zahlt, kommt man ins Gefängnis so wie eigentlich auch schon früher. Als Bankräuber oder Erpresser muss man auch erst mal seine paar Jahre im Knast absitzen, bevor man seine versteckte Beute verprassen kann.
    Die Griechen dagegen dürfen ganz demokratisch darüber abstimmen, ob sie ihre Schulden nicht vielleicht doch bezahlen wollen. Damit stossen sie in ganz neue juristische Dimensionen vor.
    Sei es, wie es sei. Blöd sind sie auf jeden Fall nicht. Die erschlichenen Milliarden haben sie eingesackt und gut angelegt. Einen Staatsbankrott können die gerade mal 11 Millionen Griechen auf jeden Fall leichter verkraften, wie wir mit unseren 80 Millionen.
    Sie zahlen einfach keine Rente an ihr Toten mehr. Und die, die in den Behörden bisher nur gefaulenzt haben, arbeiten jetzt irgendwo auf dem Land, wo alles bisher brach lag. Auf jedenfall glänzende Aussichten im Gegensatz zu uns.

  64. Ich finde das schon fast gut. Soll der undankbare Bankrotteur die €U Versager richtig vorführen!

  65. Erstmal bleibt festzustellen, dass das Referendum erst im Frühjahr 2012 stattfinden soll. Bis dahin ist es also ohne Probleme möglich, alles noch für die EU passend hinzubiegen.

  66. Sehr gute Entscheidung – allerdings glaube ich kaum, dass das Referendum so auch kommen wird. Man wird es zu verhindern wissen, vielleicht durch zusätzliche Zugeständnisse oder sonstwie.

    Zu der Frage des Euro darf man keines der europäischen Völker befragen, denn sonst wird das ohnehin schon Offenkundige offiziell: nämlich dass der Euro ein Konstrukt ist, das vom Europäischen Volk nie gewollt war.

  67. Ich bin zwar ein Linguist, und kein Mathematiker, aber ich habe niemals noch einen müden Cent einem Schwindler, Abzocker in den Rachen geworfen.
    Schon vor Monaten war mein ungefragter Rat:
    Die Griechen sofort aus der Währungsunion entlassen, und zu Drachmen zurückzukehren!
    Was sagten mir da die „Experten“?
    „That’s impossible! Erstens gibt es keinen einfachen Entlassungsgrund, und zweitens würde der Euro „wanken“ wenn nur ein Mosaiksteinchen wegbricht.
    Machte mir überhaupt keinen Sinn, und ich riet meinben Söhnen, die geerbt hatten, ihr Bares in eine Wohnung zu stecken. Mein Gefühl – als Laie – war von Anfang an „da stimmt etwas nicht“.
    Europa zerstört sich selbst!
    Aber nicht vor allem monetär, das viel grössere, nicht mehr abwendbare Desaster – ist der Islam, sind die 40 Mill. Muslime in Europa. Der afrik. „Frühling“ wird bald bei uns eintreffen!
    Danke ihr Verräter und Versager!

  68. Mal so leise Gedacht.

    Den Euro-Befürwortern dürfte ein Volksentscheid Griechenlands mehr als unangenehm sein! Stimmen diese für raus, dann könnte (weil es ja geht) es ungeahnte Bestrebungen anderer Staaten geben es ebenso zu machen.

    Wie kann man es verhindern? Verbieten geht nicht, da sonst der letzte Anschein von Demokratie verschwindet.

    Wer könnte als nicht EU-Mitglied hier nun Spannungen verursachen? Und auf Griechenland Druck ausüben, sich sogar enger an die EU zu binden?

    Ich hol mir mal nen Döner und denk drüber nach…

  69. #29 amenschwuiibleim (01. Nov 2011 14:12)

    Typisch pc. Als ob der “einfache” Grieche gaaanz unschuldig an der Situation in Griechenland wäre.

    Schön, daß es jemand bemerkt. Es wird so getan, als erhebe sich in Griechenland eine Kaste korrupter Politiker über die Bedürfnisse des „kleinen Mannes“ – dabei hat dieser „kleine Mann“ jahrelang bestens davon gelebt, daß die in GR Regierenden sich Wählerstimmen dadurch gesichert haben, daß sie die am Kapitalmarkt aufgenommenen Kredite großzügig über ihrem Wahlvolk verstreut und damit für Einkommen und Pensionen gesorgt haben, die nichts, aber auch gar nichts mit der Wertschöpfung der griechischen Volkswirtschaft zu tun hatten.

    Die Griechen hatten jahre-, vielleicht jahrzehntelang gewissermaßen einen Zustand kollektiver Arbeitslosigkeit bei vollem Lohnausgleich auf Kosten der sparsam wirtschaftenden Länder Europas. Dieses Konstrukt bricht jetzt zusammen, und die Griechen, die gerne weiterhin mehr konsumieren möchten, als sie erwirtschaften, maßen sich an, den übrigen Staaten Europas hierfür auch noch die Bedingungen diktieren zu wollen.

    Das „Referendum“ ist nur ein billiger Trick Papandreous, um sich bei den eigenen Bürgern, deren Unterstützung er längst verloren hat, wieder einzuschleimen und gleichzeitig das Erpressungspotential gegenüber den solider wirtschaftenden Staaten Europas zu hebeln :-). Unglaubwürdig ist es sowieso, denn die griechische Regierung war in einer Weise in die Entscheidungsfindung über den Rettungsschirm und die daran geknüpften Bedingungen eingebunden, die man einem säumigen und obendrein noch kackfrechen Schuldner unter normalen Umständen niemals einräumen würde.

  70. #2 Jim Panse (01. Nov 2011 13:28)

    Aber was anderes:
    Seht mal hier:
    http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/kreis_borken/bocholt/1758372_Toter_nach_Messerattacke_35_jaehriger_Mann_in_U_Haft.html

    Ist dieser Zusatz der Redaktion nicht niedlich:

    »In einer früheren Version des Textes haben wir die Nationalitäten des Täters und des Opfers genannt. Aufgrund des Pressekodexes haben wir den Artikel umformuliert.«

    Der Zusatz wurde mittlerweile offenbar gelöscht!

    Hast Du zufällig einen Screen gemacht???

  71. Kaum ist der Jubel wegen der angeblichen Euro-Rettung verhallt, stürzt die Eurozone erneut in eine nächste Krise und erzeugt damit weitere Verunsicherungen bei den Anlegern und im weltweiten Umfeld der Investoren – welche es für das Zustandekommen der jüngsten Gipfelbeschlüsse bekanntlich erst noch ausfindig zu machen gilt.

    Grundsätzlich finde ich ein Referendum begrüssenswert, zum geeigneten, dafür vorgesehenen Zeitpunkt. Die Wahlmöglichkeit bei einschneidenden Veränderungen sollte gleichfalls allen in der Währungszone zuerkannt werden. Allerdings wäre die Abstimmung vor einem Beitritt zu gewähren und nicht kurz vor einer verschleppten Staatsinsolvenz.

    Griechenland ist aus der Eurozone zu entlassen, ihre Staatsschulden sind einzufrieren, bis sich die Griechen irgendwann wieder empor gearbeitet haben. Erst nachdem die Griechen erkannt haben, dass viel Geld durch viel Leistung und Gewinn geschaffen wird, sollte über einen etwaigen Schuldenerlass nachgedacht werden. Nach wie vor werden auf den Plätzen in Griechenland die gegenwärtigen Leistungserbringer für die bevorstehenden, griechischen Renten- und Staatsbedienstetenauszahlungen auf ’s Heftigste beschimpft.

    Wenn die Eurozone ihre Notzahlungen einstellt, können die Griechen rasch mit ihren vollkommen leeren Kassen bekannt werden. Diese mögen allenfalls mit Papier befüllt werden, doch wenn es dafür nichts zu kaufen gibt, werden vermutlich auch für die Griechen erste Lernschritte in Sachen gesunder Staatsfinanzen eingeleitet. Schulden lösen nicht ein Problem, sie schaffen immer nur Neue. Zinszahlungen rechnen sich stets so, dass die Ärmeren ihr mühsam verdientes Geld an die Reichen abgeben müssen.

    Allerdings haben weit über Griechenland hinaus viele Staaten während Jahren ihre finanziellen Tatsachen verkannt. Entweder der Euro ist endlich in der Lage, die „reale“ Wirtschaft insgesamt zu stärken und generiert damit die Chance auf weitgehend schuldenfreie Staatsfinanzen oder er wird weiter an Stabilität einbüssen und mit dem einhergehenden Vertrauensverlust sich letztlich als wirtschaftliches Hemmnis erweisen. Danach ist jeweils eine Währungsreform fällig.

  72. Welche Hintergedanken Papandreou mit einer Abstimmung verbindet, kapier ich noch nicht ganz, aber es muß wohl ziemlich schlecht um ihn bestellt sein, wenn ein Bonze sein Volk abstimmen läßt. Ich weiß nur, daß es ziemlich viele Themen gibt, über die ich auch endlich abstimmen will, u.a. ob wir das deutsche Volksvermögen weiter für halbgescheiterte Staaten und hinterlistige Banken opfern wollen.

  73. #5 ratko
    Ich wünsche den Serben alles Gute! Eines der letzten kleinen Bollwerke gegen die faschistoide Islamisierung Europas.
    Von mir kein Mitleid mehr für Bundeswehrsoldaten bei solchen Drecksaktionen!

    ———————–

    Unsere Kohle ist so oder so weg.
    Wenn die Griechen die EU früher zum Kollaps bringen, auf welche Art und Weise auch immer – meinen Segen haben sie.
    Lieber ein Ende mit Schrecken als eine ewige Agonie.

  74. @ #92 WahrerSozialDemokrat

    Ja, aber Erdolfs Lakaien haben zur Zeit noch mit dem Erdbeben und den Kurden zu tun.

    Darüber hinaus sollten die sich das gut überlegen, wenn Griechenland Unterstützung von Israel bekommt!

  75. #96 freitag (01. Nov 2011 17:17)

    Der Zusatz wurde mittlerweile offenbar gelöscht!

    Hast Du zufällig einen Screen gemacht???

    Versuche mal folgendes: Gib einen Ausschnitt des Zitats bei google ein und du erhältst den Verweis auf die

    borkenerzeitung – online-Ausgabe

    Z.B.:

    „In einer früheren Version des Textes haben wir die Nationalitäten des Täters und des Opfers“

  76. #8 trainspotter (01. Nov 2011 13:49)

    Ja, das ist nett.
    Und es ist nicht nett, dass wir so unnett rummeckern.
    Und wir sind etwas grenzwertig, wenn wir uns über diesen demokratischen Einzelfall aufregen, nur weil wir selbst diesen demokratischen Einzelfall nicht erleben. Zeitgleich beneiden wir die EU-fernen, volksabstimmenden Schweizer, weil sie auf demokratische Befragungen Wert legen …..
    Entweder setzt man sich für direkte Demokratie ein, dann auch mit ironisch-europäischen Nebenwirkungen, die recht teuer sind, oder man unterstützt die Befütterung durch die EU auf ganzer Linie – weil europaweiter Mastbetrieb sich irgendwann rentieren wird…
    Mastgansleber soll lecker sein…
    Ja, ich muss zugeben, ich kenne mich zu wenig aus…
    Aber es kommt mir verworren vor, sich über die freundliche Geste Papandreous aufzuregen:
    wir Idioten von der EU-Knechtschaft haben es doch nicht anbders gewollt: sonst hätte es doch schon lange Massenproteste gegeben!
    Ganz im Gegenteil: ich finde Papa richtig väterlich freundlich, wenn er seinem lieben Kinde das Geschenk vom Großonkel offeriert und diesem dann höflich die Tür weist…
    Gut gemacht, Papi!!
    Unsere Mutti ist noch nicht so weit…

  77. #90 Sachse (01. Nov 2011 17:04)

    Erstmal bleibt festzustellen, dass das Referendum erst im Frühjahr 2012 stattfinden soll. Bis dahin ist es also ohne Probleme möglich, alles noch für die EU passend hinzubiegen.

    So ist es! Die schmierigen Eurokraten haben genug Zeit, alles ins Trockene zu schaufeln.

  78. xxSaschaxx: hab nie viel banknoten besessen und kenne mich daher nicht aus. aber 2 € münzen in genügender zahl sind auch nicht zu verachten. müsste mal jemand ausrechnen, wieviel davon am tag hergestellt werden können von der griechischen münzanstalt.

  79. #96 freitag

    Gib den Text mal gei google ein, dann erscheint er zwar unter dem Link aber nicht mehr in der Textmeldung. Dadurch siehst du, dass es mal so dort stand. Ein Cache ist leider nicht vorhanden

  80. @ WahrerSozialDemokrat

    Es wird wohl zu 90% keine Abstimmung geben, da Papandreou die Vertrauensfrage nihc tgewinnen wird und die Opposition sich schon dagegen ausgesprochen hat

  81. Was ne Aufregung. Griechenland führt ohnehin in 2012 den Renminbi als Währung ein und wird offiziell chinesische Provinz. Wo ist das Problem?

  82. Die Reaktion, die ich von den „Euro-Rettern“ erwartet hätte, wäre ein sofortiges Einfrieren aller Hilfsgelder an Griechenland – und zwar so lange, bis ein Ergebnis des Volksentscheides vorliegt oder Papandreou zum Teufel gejagt wurde, und der Volksentscheid vom Tisch ist.

  83. das kernproblem der westlichen staaten ist die massenhafte zuwanderung in die über jahrzehnte durch produktivität aufgebauten sozialsysteme. wenn eine familie mit 4 personen durch arbeit ein auskommen findet, schmälert sich dieses durch aufnahme jeder weiteren person. wenn diese hinzugekommenen nun nichts zur einkommenssteigerung beitragen, müssen alle anderen den gürtel enger schnallen. schaden die in die familie aufgenommen durch unsoziales verhalten aber noch, geht es bergab. überträgt man nun unsere gesammtstaatliche situation auf diese familie, bedeutet das: politiker, verwaltung, gutmenschen und gerichte zwingen diese familie immer mehr „arme leute aus der dritten welt, aus rückständdigen vorsintflutlichen kulturen und nicht integrierbaren völkern “ aufzunehmen, ohne die möglichkeit bei nachgewiesener asozialität diese loszuwerden. die familie muß ihre über jahrzehnte erarbeiteten rücklagen mit den neumitgliedern teilen. ja sie muß sogar den nachzug aller familienangehörigen der hinzugekommenen dulden und diesen teilweise sogar noch in deren heimatland unter die arme greifen. meutert diese familie unter der ihr von aussen aufgebürdeten last, so wird sie als rechtsradikal beschimpft. unterdessen führen diejenigen, die dieses system erfunden haben auf kosten der von der familie zwangseingetriebenen abgaben ein sorgenfreies leben, fliegen durch die welt mit spendierhosen an und beweihräuchern sich selber. es ist völlig klar, das eine familie unter dieser last zusammenbrechen wird. derweil denken sich unsere politiker neue lasten aus.

  84. #75 Makepiece (01. Nov 2011 15:58)

    Hilfe! Ich brauche dringend den Link über einen Film auf youtube(?) über die Geschichte Israels und das mit dem Land der angeblichen Palästinenser. Hatte ihn auf meiner alten Kiste gespeichert und finde ihn nicht mehr. Erinner mich nur, dass er in Englisch war und sehr eindrücklich die Landverteilung und Landteilung darstellte. Thanks in advance!!!

    http://www.haolam.de/?site=themen&de=2

    kannst ja mal hier im Archiv recherchieren.
    Da wirst du zu dem thema bestimmt fündig

  85. Ich denke mal der Papandreou möchte mit Griechenland die EU verlassen. Die wissen doch ganz genau das sie für Jahrzehnte am Rockzipfel der EU hängen und ihre Eigenständigkeit aufgeben würden. Um das zu verhindern wird er dieses „harakiri“ Manöver starten. Selbst wenn der die Vertrauensabstimmung am Freitag verliert kann er bei Neuwahlen mit einer Volksabstimmung punkten und Gewinnen.

    Dann sprengt der nächstes Frühjahr Griechenland aus der EU raus, reduziert die Schulden soweit es geht mit einem Währungswechsel und nach ein paar harten Jahren könnte das Land wieder auf eigenen Beinen stehen.

    Zumindest ist das meine Vorstellung wie es ablaufen könnte.

  86. Aus gut unterrichteten Kreisen wurde bekannt, dass Papandreou mit einer Zustimmung von 100% zum ausgehandelten EU-Gipfelbeschluss rechnen kann. Die Griechen werden über folgende Frage abzustimmen haben: „Seid ihr dafür, dass keine weiteren Sparanstrengungen gemacht werden sollen und stattdessen deutsche Steuergelder direkt nach Athen überwiesen werden sollen?“

  87. # 46

    vielleicht nicht 2012 oder 2013 aber vielleicht 2020 oder 2025, ist doch den Anlegern egal, die Zinsen laufen ja weiter. Auch Argentinien hat alles bezahlt nach dem Schuldenschnitt, aber alles halt etwas später. Bei 20% weiter laufenden Zinsen spielt doch die Zeit keine Rolle…

  88. Papandreou hat wohl keine Lust auf der Orden „Laterne am Strick“ und er traut der EUdSSR offensichtlich auch nicht zu, ihn vor dem Volkszorn zu beschützen.

    Passt schon so, immerhin hat sich die Regierung der Griechen von der EUdSSR blenden lassen, hat mit Kusshand die dargebotenen EU-Vergünstigungen angenommen, um sich mit diesen Vergünstigungen beim Volk lieb Lind zu machen und um wiedergewählt zu werden.
    Die Griechen machten nur denselben Fehler, den wir Deutschen und ein Grossteil der gut aufgestellten europäischen Länder auch machten:
    Sie vertrauten ihren Politikern.

    Das rächt sich jetzt, die Griechen wurden über ihre Verhältnisse gelebt, wenn man so sagen will.

    Es ist nur logisch, dass ein bankrotter Staat den Bankrott auch erklärt und die Konsequenzen trägt.
    Diese Konsequenzen sind allerdings für die Bürger nicht tragisch: Güter aus dem Ausland werden teurer, das ist alles.
    Aber im Gegenzug werden griechische Güter für das Ausland billuger, was dazu führt, dass Griechenland mehr Geld aus Ausland einnehmen wird. Auch der Tourismus wird zunehmen, was zu mehr Einnahmen für Griechen und Griechenland führt.

    Also, die Griechen werden weder verhungern noch ihre Inseln verkaufen müssen.

    Blöd ist das allerdings für die Gläubiger.
    Die müssen für ihre Dummheit, einem potentiellen Bankrotteur Geld geliehen zu haben, nun eben auf die Rückzahlung verzichten.
    Hey, das ist Marktwirtschaft: Der unfähige Geschäftsmann verschwindet und muss in Zukunft die Arbeit verrichten, die seinen Fähigkeiten entspricht.

    Aber das ist natürlich nicht im Sinne der EUdSSR, welche an jedem Mitgliedsstaat fleissig schmarotzt, an den gezahlten Zinsen sowie an der gesamt umgesetzten Geldmenge profitiert.
    Immerhin bedeutet jeder Euro, der irgendwie den Besitzer wechselt, Steuereinnahmen für die Statrapen-Regierungen, welche wiederum Geld an die EUdSSR abdrücken.

    Ausserdem hat die EUdSSR es geschafft, ganz Europa ohne einen Schuss Pulver faktisch zu erobern und unter die Herrschaft der „EUdSSR-Kommisionen“ zu bringen.
    Gustav-Adolf, Napoleon und Hitler würden vor Neid erblassen, die mussten für ihre geplanten Grossreiche noch Krieg führen.

    Die EUdSSR wird also nicht bereit sein, okkupiertes Gebiet wieder in die nationalstaatliche Unabhängigkeit zu entlassen und es wird mit Sicherheit ein Weg gefunden, die angekündigte Volksabstimmung zu umgehen.

    Der Fuchs Papandreou hat es dann allerdings geschafft, seinen dreckigen Hals zu waschen.

  89. Das war doch von Papandeou lange vorgeplant, Griechenland hat genügend Geld gebunkert, dass es nach Austritt aus der Eurozone schneller auf die Füße kommt als mit den Vorschlägen der EURO-Länder und des IWF.

    Papandreou hat zu Lasten Deutschland mit Einverständnis der EZB genügend Geld gedruckt, dass der locker 3 Jahre überstehen kann zusammen mit den 100 Milliarden EUR die er schon erhalten hat… Griechenland hat bereits mindestens 150 Milliarden, also 50% seiner Schulden erhalten. Schulden, die in 20 Jahren angehäuft wurden unter der linken Regierung und der Freunden der SPD….

  90. Hallöchen,
    na wer sagt es denn.
    Das die Grichen uns mal so einen Gefallen tun würden hätte ich nicht gedacht.
    Da wird sich die Merkel aber freuen.
    Der große Knall kommt also doch noch früher als ich dachte.
    Das ganze Gezerre um den € und das viele Bürgen und Würgen der „€rokraten“ hat nun ein Ende mit Schrecken.
    Die Zocker müssen zur Kasse.

  91. glaubt hier wirklich irgendjemand , daß Giorgos Papandreou ( BILDERBERGER) irgendetwas macht , was nicht geplant ist ??

    Im Prinzip nein.

    Aber es kommt immer mal wieder vor, dass einer ganz persönliche oder nationale Interessen oben an stellt und dem Verein in die Suppe spuckt.

    Papandreou hat das nicht umsonst getan, ohne es vorher mit irgendjemandem zu besprechen, und es als Knalleffekt gebracht. Wenn es dem Verein vor der Öffentlichkeit bekannt gewesen wäre, hätte ihn ein Unfall ereilt oder ein „irrer Einzeltäter“ aus dem Kreis der Randalierer hätte ihn erschossen.

    Jetzt müssen sie sich was anderes überlegen. Und zwar schnell. Ich glaube schon eher, dass das nicht abgesprochen war. Aber es ist zu früh, das zu beurteilen.

    Ich verstehe nur nicht, wie Du als jemand aus der wirklichen Welt und nicht aus der Illusionswelt die Forderungen am Ende stellen kannst? Du weißt doch, dass jede Regierung, die das konsequent und gegen Boykott- und Wirtschaftsterror durchziehen würde, Deutschland als zerbombtes Trümmerfeld hinterlassen würde?

    Keine dieser Forderungen ist derzeit durchführbar. Man muss den richtigen Augenblick abwarten und hoffen, dass dann jemand da ist, der vorbereitet ist und die Sache kompetent in die Hand nimmt.

  92. Aber jetzt mal ehrlich, Deutschland wird seine Schulden auch nur über Inflation zurückzahlen können. Ganz Europa scheint verschuldet zu sein. Wir sollten die Türkei in die EU holen, damit die Geld reinpumpen. Das würde Erdogan gefallen: Weltenretter.
    Ich mache mir Sorgen. Die USA ist krass verschuldet, China und andere undemkratische Länder boomen dagegen bzw. kommen mit dem Öl ganz gut aus.
    Deutschland hat noch nicht einmal Atomwaffen(außer die von den USA hier gelagerten), geschweige denn Langstreckenraketen, mit denen wir uns effektiv gegen die islamistische Scheiße aus dem Iran und Pakistan verteidigen könnten. Obwohl unser Militärhaushalt sehr hoch ist, unsere Bundeswehr könnte stärker sein.

  93. #26
    Islam n d

    Der 5000er DaxIndexPut jst da kein besonders gutes Beispiel.
    Seit Freitag gab es heute für Puts um die 6100 das 10-fache.
    Und jeder kann da mitmischen. Man muss nur den Riecher haben und wetten.
    Z.B. Nach dem Schuldenschnitt ist vor dem nächsten Schuldenschnitt.
    oder
    Nach 10 % Absturz kommt meist `ne Technische Reaktion mit 2 bis 3 % Erholung.
    Heute war bei Dax-Tiefsständen, ca -6%, kurzfristiger Callkauf um 6200 angesagt.
    Muss morgen wieder weg.
    Mit kleinen Einsätzen (hoher Verlust ist natürlich möglich) macht das echt Spass.
    Meinetwegen soll Murksel immer so weiter machen.

  94. Tollhaus deutsche Politiker: Grüne, SPD, Gabriel & Co.

    bei den Griechen finden sie eine Volksabstimmung toll…

    Die Deutschen sind laut unseren Politikern zu dumm dazu, denn den Deutschen wird sowohl eine Abstimmung über die EU, über die EU-Verträge als auch über den EUR verweigert…

  95. Ja Frau Merkel und Herr Sarkozy und die anderen Verantwortlichen selbsternannten „Krisenmanager“,

    vielleicht probieren Sie es mal mit beten, oder Sie zünden eine geweihte Kerze an, lesen mal im Kaffesatz oder gehen zu einer Wahrsagerin.
    Das Spiel ist aber so oder so aus.

    Was haben Sie und Ihre Kollegen sich wohl gedacht, fragt sich jeder normal denke Bürger, als die ersten Erkenntnisse einer nahenden Krise schon vor Jahren deutlich zu sehen waren ?

    Sicherlich nichts. Oder wie der Kölner sagt, ” et hät noch immer jot jejangen”

    Stattdessen haben Sie weiterhin, “Monopoly” auf höchstem Niveau mit dem Geld der Steuerzahler, auf dem Boden Europas gespielt.

    Natürlich mit echtem Geld, wo bliebe da der Nervenkitzel.

    Und weil ja nicht sein darf was ist, haben Sie alle gemeinsam, trotz besseren Wissens und ohne auf richtige Fachleute zu hören, weiterhin auf dem Rücken der Bürger gezockt.

    Nun dürfte aber das Ende der Fahnenstange erreicht sein, die Luft wird dünn.

    Aber ich befürchte, die Erleuchtung hat sich bei Ihnen und Ihren lieben Kollegen noch nicht eingestellt. Oder erlassen Sie nun den Griechen alle Schulden???

    Was sich aber einstellen wird, sind die nicht absehbaren Folgen für die Menschen die letztlich die Kosten, den der Scherbenhaufen verursachen wird, bezahlen müssen.

    Sie aber, spielen weiterhin auf Zuversicht und Glauben.
    Geglaubt aber, wird in der Kirche.

  96. Na, das war ja ganz große Klasse vom griechischen Ministerpräsidenten Fakelakis.
    Beim Zeus hat der Merkel und Sarkozy verarscht!
    Statt langem EU-Protektorat und späterer Pleite haben die Griechen vielleicht mit einer sofortigen Pleite doch noch die Chance auf einen Neuanfang.
    Und wenn dann mit Italien der Euro gleich mitbaden geht, die Millardenzahlungen in die Sozialetats gestoppt werden, kommt Bewegung auch auf deutsche Straßen.
    Erst wenn der deutsche Michel wirklich das spürt, was wir befürchten, wird er aufwachen und auch sogenannte Splitterparteien wählen.
    Falls wir uns irren, haben wir auch nichts anderes als die Bedeutungslosigkeit verdient.
    Aber ich glaube, wir irren uns nicht. Sonst würden unsere Gegner mehr argumentieren als diffamieren.

  97. #72 FuerstPueckler

    Europa endlich wieder das versteht was es eigentlich ist:
    Ein Erdteil und sonst nichts!

    Und da ist es eigentlich nur der westliche Zipfel Eurasiens – nicht mehr.
    Die Brüsseler Möchtegerne und Diktatoren in spe sehen sich halt gerne als Nabel der Welt.

  98. Nach einigem Überlegen, glaube ich, dass da mal wieder gewaltig geblufft wird. Man weiß in Griechenland natürlich, wenn es schmerzen wird, wenn das Volk „Nein“ sagt. Da scheint man wohl mit einem 50% Cut nicht zufrieden zu sein, der ja auch nichts bringt. Selbst 100% bringen nichts. Entweder wird jetzt die Transferunion festgeschrieben oder Griechenland kippt den Euro. Das ist jetzt das griechische Pokerspiel. Und sich von irgendwelchen Finanzexperten ehrlich in die Finanzen kucken zu lassen, das geht ja schon mal gar nicht. Da könnten ja noch viele kleine Schweinereien versteckt sein.

    Da bei uns Experten a la IM Erika entscheiden, kann man getrost davon ausgehen, dass es keine Referendum in Griechenland gibt und das Land offen oder verdeckt seine Schulden total erlassen bekommt plus regelmäßige Extrazahlungen aus den Geberländern, will sagen Deutschland und Österreich.

    War es aber nicht so, dass Griechenland die Gehälter an die Staatsbediensteten nicht mehr überweisen kann, wenn nicht sofort Geld kommt? Irgendwie haben wir das alle falsch verstanden, da scheint ja noch genug vorhanden zu sein.

    Erst haben die sich in den Euro rein gelogen und betrogen und jetzt bestimmen die die Regeln. Wenn man solche Freunde hat, braucht man echt keine Feinde mehr.

  99. @ dresdner61

    Ich danke dir!

    ————-
    Was ich nicht verstehen kann ist wieso Pi die Ereignisse in Süd-Serbien nie thematisiert wenn man gegen eine Islamisierung ist dann muss ich doch zuerst schauen wo Tür und Tor dafür aufgemacht wird.Oder soll man seine Augen verschliessen weil da Amerikaner und Deutsche denn islamischen Terroristen helfen?Ich glaub nicht,ich bin jedenfalls nicht bereit meine Steuern für diese ethnische Säuberung auszugeben.Wenn es unrecht gibt seien es die eigenen Leute muss man das trotzdem ansprechen liebes Pi-Team habt ihr auch schon mehrmals gemacht wie so nicht in diesem Fall?

    Also bitte macht mal einen Artikel darüber ich
    werde nämlich solange poltern bis ihr das macht;-)

  100. Die Gemeinschaftswährung ist längst gescheitert. Es bringt auch kein „Nord-Euro“ was, da auch die Nordstaaten alle schäwcher sind als Deutschland. Somit wäre die DM die vernünftigste aller Varianten. Griechenland und Portugal können ihre Währungen dann abwerten, Deutschland hätte wieder die alte Stabilität. An Versöhnung und Integration würde das in Europa nichts verschlechtern. Eher verbessern !!

  101. #130 alec567 (02. Nov 2011 00:37)

    Die Gemeinschaftswährung ist längst gescheitert. Es bringt auch kein “Nord-Euro” was, da auch die Nordstaaten alle schäwcher sind als Deutschland.

    Auch wenn ich persönlich ebenfalls die Wiedereinführung der Mark befürworten würde, so muß man dennoch festhalten, daß ein Nordeuro (beim Namen könnte man sich sogar flexibel zeigen und die Währung »Nordgulden« oder »Nordkrone« nennen, um sich einerseits vom alten Euro abzugrenzen und den Teilnehmerländern andererseits psychologisch ein wenig die Angst vor einer möglichen Dominanz Deutschlands zu nehmen) wirtschaftlich durchaus lebensfähig wäre, solange keine globale und unvorhersehbare Krise eine Geldpolitik auf nationaler Ebene plötzlich unerläßlich machen sollte.
    Am leichtesten läßt sich dies an Hand der alten D-Mark-Zone demonstrieren, die im wesentlichen den Kern einer neuen Starkwährung bilden würde und vor der Einführung des Euro ohne Zentralbankinterventionen und Anpassungen der Paritäten auskam. Die vier Teilnehmerstaaten der D-Mark-Zone (AT, DE, DK, NL) hielten ohne jeden Druck von außen ihre Wechselkurse nach der Formel 14:100:26:88 (= Gegenwerte einer Einheit der nationalen Währungen in deutschen Pfennigen) absolut konstant.
    Ob Dänemark bereit sein würde, einer neuen D-Mark-Zone in Form einer »Nordkrone« beizutreten, muß zwar offenbleiben, aber die Chancen stehen gut, da Dänemark bereits jetzt Mitglied des WKM II ist und somit zur Zeit de facto ohnehin gezwungen ist, gemeinsam mit dem Euro zu inflationieren.
    Zu den drei bzw. vier genannten Ländern würde sich Finnland gesellen, wo zweifelsohne von einer ausreichenden Solidität der Staatsfinanzen auszugehen ist, um einer Starkwährung anzugehören.
    Insofern ist eine Nordwährung durchaus eine gangbare Alternative zur Wiedereinführung der Mark. Beides würde die jetzt vorhandenen Probleme gleich gut lösen, und beides würde Deutschland eine sogenannte »Sozialdividende durch Aufwertung« (Zitat Bundeswirtschaftsminister Karl Schiller) liefern.
    Von den jetzigen Politikern sind solche Schritte allerdings leider nicht zu erwarten. Folglich werden wir weiterzahlen, bis Griechenland freiwillig austritt oder Deutschland zahlungsunfähig ist.

  102. Volksabstimmung ist im Prinzip völlig in Ordnung.
    Nur Papandreou konnte und musste Volksabstimmung früher machen, die Fakten sind schon längst bekannt.
    Jetzt, als die EU-Gipfel eine Lösung mühsam gefunden hat (zwar eine schlechte, aber immer noch besser als Chaos), Volksabstimmung zu machen, fordert nur Chaos auf den Märkten und bringt uns nicht weiter.

    Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Geberländer. Hoffentlich ist jetzt jedem in Europa klar, dass man mit Griechenland nichts anfangen kann. Man soll dieses Land aus der Euro-Zone rausschmeißen und sich selbst überlassen.

    #7 moppel

    Die Griechen machen ihren eigenen Schuldenschnitt, indem sie fast nichts mehr an Tilgung zahlen werden und ihre Wirtschaft wird mit der Drachme neu gestartet. Klasse!

    Es wird unter solchen Vorraussetzungen keinen neuen Start geben.
    Ein Land, das alleine entscheidet, wie viele Schulden es zurückzahlt, bekommt kein Geld mehr. Und zwar sehr sehr lange.
    Dass Griechenland dann nur mit Olivenöl starten kann, bezweifle ich

  103. Kennt man das Sinnbild Eule auf der griechischen 1- Euromünze nicht mehr???
    Eigentlich steht die Eule für Klugheit…

  104. Griechenland hat die Demokratie erfunden, warum sollen sie diese nicht anwenden können?

    Ich finde das gut!

  105. Es ist zwar richtig das Volk zu befragen, aber stimmt es mit NEIN, heisst das nicht, daß der Wohlstand in Griechenland steigen wird.

    Griechenland hing seit eh und je am Tropf der EU und der Banken, welche Kredite für den Irrsinn finanzierten. Kommt es da zu einem Stop der Zahlungen, wird den Griechen miteinmal deutlich, daß sie von dem leben müssen was sie selbst erwirtschaften.

    Auch wenn dieses dann extrem wenig sein wird, können sie es anderseits dann auch mit Stolz annehmen und was dafür tun, ihre Lage zu verbessern.

  106. Ich bin völlig Begeistert von dem was dieser griechische Pappenheimer (Name so ähnlich) macht.

    Er hat zuerst so gut Verhandelt wie er es vermocht hat. Und dann legt er das Ergebnis seinem Souverän zur Abstimmung vor.

    Wie sehr wünschte ich mir eine derartige Politik in Deutschland!

    Hier aber werden die Altersvorsorge der Staatsbeamten, die Zukunft der Infrastruktur und des Bildungssytems, die Vertreidigungsbereitschaft nach innen und aussen und nicht zuletzt die Möglichkeit den Bürger steuerlich zu entlasten ALTERNATIVLOS für Jahrzehnte vernichtet.

    Vom der großen Mehrheit des Parlaments abgenickt.

    Ehrlich, ich wünschte die deutsche Demokratie hätte mehr von der Griechischen!!!!

  107. Herr Papandreou ist nur schlau: er will keine Verantwortung auf sich nehmen! Das Gleiche ist schon einmal in Griechenland passiert, und zwar Anfang der 30-Jahre; manche Leute haben noch Schwierigkeiten mit der Geschichte (der Weltwirtschaft).

  108. Könnte sich jemand tatsächlich vorstellen, dass das griechische Volk für weitere und höhere Kürzungen abstimmen würde? Der Premier weiß genau, was sein Volk entscheiden würde, das ist ein meisterhafter Zug für ihn, sich der Verantwortung zu entziehen,

Comments are closed.