Die Pastorentocher Angela Merkel gibt der CDU endültig den Gnadenschuß. Auf dem Parteitag heute ist noch kurz der Mindestlohn dran, dann ist die CDU inhaltslos, ausverkauft, leer, hohl, nichts mehr drin, nada, niente – ein rotgrüner Klon! Die Partei war einst konservativ, familienfreundlich, gutbürgerlich, sozial, nicht sozialistisch, marktwirtschaftlich, wirtschaftsfreundlich, national, christlich und anti-kommunistisch. Aber bei der ehemaligen FDJ-Sekretärin Kasner gilt nicht einmal mehr der letzte Punkt. Und um sie herum kriechen charakterlose Karrieristen wie Röttgen

Im eben erschienen Buch „Schluss mit dem Ausverkauf“ (Abb.) diskutieren vier Konservative, darunter Arnulf Baring und Jörg Schönbohm. Das Inhaltsverzeichnis zeigt die wunden Punkte:

I. Par ordre de Mutti: Wie man Stammwähler vertreibt
II. Raumschiff und Claqueure: Wie man Diskussionen verhindert
III. Pluralität oder Identität: Wie man den Kopf verliert
IV. Krippenwahn und Zwangsbeglückung: Wie man die Familie zerstört
V. Entmündigung leichtgemacht: Wie man den Staat mästet und die Bürger schröpft
VI. Mit Euro und EU gegen Europa: Wie man das Abendland entsorgt
VII. Schiff ohne Kompass: Wie man die eigene Sicherheit verspielt
VIII. Windräder, wohin man blickt: Vom Atomausstieg zum Ökosozialismus
IX. Geschichte ohne Bewusstsein: Wie man Integration planvoll erschwert
X. Wellness statt Leistung: Wie man die Bildung abschafft
XI. Ersatzreligion Politik: Wie man das Konservative ächtet
XII. Die ewige Gegenwart: Wie man die Nation überwindet und im Nirwana landet

Bahring beschreibt das Wesen des Konservativen in Kapitel XI so:

Das Wesentliche am Konservatismus ist die Haltung der Skepsis. Der Konservative weiß, dass der Mensch aus »krummem Holz« gemacht ist. Er kann nicht unendlich bearbeitet und verbessert werden, ohne Schaden an seiner Seele zu nehmen. Dieses Wissen um die Begrenztheit des Menschen, natürlich auch um seine Schwäche und Sündhaftigkeit, macht den Konservativen in meinen Augen zu einem größeren Menschenfreund, weil er seinesgleichen unnötige Zumutungen, aber auch unnötige Enttäuschungen erspart. Ohne den hemmungslosen Glauben an den Fortschritt hätten viele Millionen Menschen das 20. Jahrhundert überleben können, die unter der Herrschaft fanatischer Ideologien elend zugrunde gingen.

Und wer das so sieht, der „reformiert“ eben auch nicht unentwegt und ändert und ändert die Reform der Reform der Reform. Lesen Sie dazu auch den Artikel in der WELT: „Ungeheuerlich, was sich die Pastorentochter erlaubt„. Er enthält viele weitere Zitate aus diesem Buch. Es wird vermutet, daß Merkel ihr opportunistisches Verhalten in der DDR erlernt hat, und Baring schildert, warum er Merkel seit Sarrazin nicht mehr schätzt. Auch PI hat in den vergangenen Tagen Merkel-kritische Artikel gebracht. Blättern Sie ein bißchen zurück!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen

    Hans Herbert von Arnim
    ———————————————

    Jaja, die Bundesprimaballerina weiß wie man die Macht erhält………..

  2. Mal ehrlich: Merkel hat nur das fortgeführt, was Kohl in die Welt gesetzt hat. Bereits damals ging es los mit der Beschneidung der Rechte der Bürger, der konsequenten Abschaffung der Familie…. Die Saat, die Kohl gelegt hat, geht nun auf. War abzusehen. Und wenn wir nicht bald wieder eine richtige konservative Partei wählen können, wird das in einem Desaster enden.

  3. Kraus: Die CDU ist eine Ausstiegspartei geworden: Raus aus der bisherigen Energiepolitik, raus aus der Wehrpflicht, raus aus der Familie, raus aus der Bündnistreue, raus aus der Bildung, raus aus einer soliden Währungspolitik, raus aus dem Prinzip Eigenverantwortung, raus aus dem Parlamentarismus, raus aus der Diskussionskultur. Eingestiegen ist sie mit Leidenschaft in die Sozialdemokratisierung und Vergrünung. (…)

    Ich merke dazu nur an, das wir mittlerweile (seit ca. 20 Jahre mindestens) innerhalb eines demokratischen Sozialismus regiert werden. Selbst „Die Linke“ hat es noch nicht gemerkt und fordert es unnötig in ihrem Programm.

  4. „I. Par Ordre de Mutti“

    Der eher liebevolle Ausdruck „Mutti“ passt nicht zu dieser knallharten Frau.

  5. Ohne die Feigheit von Kraus und Schönbohm und Co. hätten wir in Deutschland vielleicht schon lange eine solide nichtsozialistische Partei.
    Jammern allein kostet nichts und ist mit keinerlei Risiken behaftet.
    Gerade Kraus muß sich später fragen lassen, warum er Mitglied in einer Partei war, auf deren Agenda die Sondaschule für alle steht.
    „Warum habt Ihr damals nichts getan?“

  6. Und um sie herum kriechen charakterlose Karrieristen..

    ..Würmer, es muß Würmer heißen.

    Freundschaft

  7. «Das ist ordnungspolitisch sehr bedenklich»

    Die Europäische Zentralbank soll nicht noch mehr Geld drucken, um Staatsschulden zu finanzieren, sagt der Wirtschaftsweise Lars Feld.

    Hoch verschuldete Euro-Länder sollen einen Teil ihrer Schulden an einen Tilgungsfonds mit gemeinsamer Haftung auslagern können.

    Das schlagen die fünf Wirtschaftsweisen Deutschlands in ihrem jüngsten Bericht vor.

    Dazu brauche es aber in den Staaten verbindliche Schuldenbremsen wie in der Schweiz, sagt Ratsmitglied Lars P. Feld im BaZInterview – und er warnt: vor einem Auseinanderbrechen der Euro-Zone und einer weiteren Aufblähung der Geldmenge durch die Europäische Zentralbank (EZB).

    Zudem äussert er sich kritisch zu einem Engagement Chinas beim europäischen Rettungsschirm.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Das-ist-ordnungspolitisch-sehr-bedenklich/story/24022521

  8. Jetzt weißt Du nicht mehr, wen Du wählen sollst,gell? Oder was soll der Artikel? Der von Dir beschriebene Zustand der CDU ist seit Jahren absehbar gewesen,wie auch sonst hätten wir die derzeitigen Zustände. Zumindest für jeden mit etwas Weitblick,Beurteilungsvermögen und gesundem Menschenverstand.
    Aber solchen intelligenten Wählern wie Dir verdanken wir dies alles überhaupt erst. Den Parteien und Politiker müssen erstmal gewählt werden,bevor sie ihr unheilbrinmgendes Werk beginnen können. Die fallen nicht einfach so vom Himmel in ihren Sessel. Der Wähler selbst ist schuld,niemand anderes! Und es gibt Alternativen, aber von denen rät ja auch Kewil ab und fleht die Leute richtiggehend an CDU zu wählen.
    Nur weiter so,und hier die selbstverursachte Politik kritisieren.

  9. Das Buch kommt 20 Jahre zu spät!

    Das wäre unter Helmut Kohl angebracht gewesen, da wurde die Sozialdemokratisierung der CDU eingeleitet und abgeschlossen. Als Merkel Vorsitzende wurde, war die CDU schon längst keine christdemokratische Partei mehr.

    Das Schlimme ist, dass sich die Sozialdemokratisierung von CDU/CSU gar nicht lohnt! Seit 1990 hat sie bei jeder Bundestagswahl Stimmen verloren.

    Ich würde mal gern wissen, wer auf den Blödsinn von der „modernen Großstadt-Partei“ gekommen ist und warum die CDU bis zu geht nicht mehr an diesem gescheiterten Konzept festhält?

    Wer politisch Links ist, hat die Wahl zwischen Grünen, SPD und Linke und braucht keine vierte sozialdemokratische Partei! Wer politisch Rechts ist, steht vor dem Dilemma gar nicht Wählen zu gehen oder eben nur das kleinere Übel. Das kann man an den Zahlen der der letzten Bundestagswahl von 2009 ganz deutlich sehen.

    Hier noch mal die Zahlen von 2009:

    Wahlberechtigte: 62.132.442 = 100%

    Nichtwähler: 29,20 %
    Ungültig: 1,00 %

    CDU/CSU: 23,60 % (relativ 33,8 %)
    SPD: 16,10 % (relativ 23,0 %)
    FDP: 10,20 % (relativ 14,6 %)
    Linke: 8,30 % (relativ 11,9 %)
    Grüne: 7,50 % (relativ 10,7 %)

    Sonstige: 4,20 % (relativ 6,0 %)

    30,2 %, die keine Partei bzw. ungültig gewählt haben. Die Frage ist, wie stehen diese Leute politisch? Politisch Links können sie nicht sein, sonst hätten sie SPD gewählt. Wenn ihnen die SPD nicht links genug war, dann die Grünen und wenn ihnen die Grünen nicht links genug waren, dann die Linke. Und wenn wenn ihnen die Linke nicht links genug war, hätten sein noch die Marxistisch-Leninistische Partei wählen können. Haben sie aber nicht. Es ist ganz klar, durch ihre Sozialdemokratisierung verschenkt die CDU/CSU ohne Ende Stimmen!

  10. Ohne den hemmungslosen Glauben an den Fortschritt hätten viele Millionen Menschen das 20. Jahrhundert überleben können, die unter der Herrschaft fanatischer Ideologien elend zugrunde gingen.

    Das, worin sich die Konservativen von den Linken unterscheiden ist nicht der geringere Glaube an der Fortschritt, sondern die Gewissheit, dass sich der Fortschritt werde konstruieren lässt noch dass dieser erzwungen werden kann oder muss. Hierin sind sich im Übrigen Klassisch-Liberale mit den Konservativen einig. Fortschritt entsteht von alleine, wenn man den Menschen ihr Geld und ihre Freiheit lässt. Dieser Fortschritt ist ein „sich langsam vortastender“, wachsender Fortschritt, welcher immer durch die Realität in Frage gestellt werden kann und soll. Er wächst also und ist von keinem „Meisterverstand“ am Reißbrett entwickelt worden.

    Dieser Fortschritt entsteht durch die Einbeziehung der verteilten Intelligenz im ganzen Volk und durch evolutionäre Wachstumskräfte. Linke Politik begreift nicht die übersummarische Intelligenz einer frei interagierenden Gemeinschaft. Sie will die Verhausschweinung und Einhegung des Menschen.

    Da bei der CDU ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat, und der Mehrwert einer freien Gesellschaft nicht mehr erkannt wird, zieht nunmehr also phasenverschoben die Politik nach: Das Volk gehört in den Stall und nicht in die Freiheit.

  11. #9 DieNetteKette (14. Nov 2011 11:22)

    Und um sie herum kriechen charakterlose Karrieristen..

    ..Würmer, es muß Würmer heißen.

    Die werden allerdings wieder und wieder gewählt vom dummen deutschen Wähler!!!

  12. @ #7 Brak:
    Bei ersten Anschauen kommen mir spontan zwei Fragen:
    1. Warum trägt der Bösewicht das RAF-Symbol auf dem Hemd?
    2. Warum zeigt das letzte Bild offensichtlich eine Patrone oder Patronenhülse 9 mm R Knall (z. B. hier: http://www.feuerwerkerei-gessner.de/shop/d_41300_Platzpatronen_9_mm_R_K_NC_50er_Schachtel_fur_Revolver.php) , wenn doch die Taten mit einer CZ 63 im Kaliber 7,65 Browning (http://commons.wikimedia.org/wiki/.32_ACP?uselang=de) begangen wurden?

  13. #14 EU abschaffen

    „Wer politisch Rechts ist, steht vor dem Dilemma gar nicht Wählen zu gehen oder eben nur das kleinere Übel“

    Bitte? Genau „das kleinere Übel“ ist der Grund,weshalb sich die CDU nach links entwickelt.Die CDU hat nur z.B. in BW kräftig Stimmen verloren. Nun analysieren die Herren das Wahlergebniss,wo liegt Wählerpotential für die Zukunft. Ein kurzer Blick nach rechts,die REP mit 3%,lohnt sich nicht. Am linken Ufer ALLE restlichen Stimmanteile außer CDU. Was glauben nun Sie,für welche Richtung die CDU sich für die Zukunft entscheidet. Richtig,Kewil Blum „EU abschaffen“ und Konsorten,die CDU orientiert sich nach links. Punkt.

    „Rechts“ könnten Sie von DieFreiheit,über Pro,REP bis zur NPD jede Menge Parteien wählen,das tun solche aufrechten,gebildeten und klugen Wähler wie Sie aber nicht. Und jammern blöderweise nacher am Ergebnis rum. Zum totlachen,wenn es nicht so traurig wäre.

    Und über die NPD. Wenn etwas aus der Mitte nach links abdriftet und gar links zerschellen zu droht,wohin sollten Sie dann lenken? Geradeaus,links oder rechts? Richtig,nach rechts,und je stärker,umso schneller kommen Sie von links wieder in die MITTE! Und läuft das Spiel andersrum,einfach die Gegenrichtung wählen. Sehr,sehr einfach. Sehr,sehr wirksam. Vielleicht mal nachdenken und probieren,dann klappts auch mit der Zukunft.

  14. #14 EU abschaffen

    „Wer politisch Rechts ist, steht vor dem Dilemma gar nicht Wählen zu gehen oder eben nur das kleinere Übel.“

    Einen ungültigen Wahlzettel abzugeben als symbolisches Zeichen hielte ich z.B. für ein kleineres Übel, als nicht zur Wahl zu gehen.

    Ich glaube, ich lese nicht richtig? Nennen Sie mir bitte einmal auch nur einen einzigen winzigen Unterschied zwischen der Genossin Merkelowa nebst ihrem Gefolge und den Genossen Gabriel, TrittIn, Schnarrenberger-Bindestrich usw..

    Und zwar einen politischen Unterschied und nicht etwa ein größeres Geschick der Genossin Merkelowa bei Auswahl ihrer Garderobe im Vergleich zur Genossin Künast.

    Warum haben wir eigentlich nach der Wiedervereinigung absolut alles von der sogenannten „DDR“ übernommen?
    War doch nicht alles schlecht hier im Westen, oder?

  15. Es war Helmut Kohl, der ab 1.10.82 eine Geistig-moralische Wende herbeiführen wollte.

    Er hat es getan! Gründlich!
    Denn geistig und moralisch ist von diesen BRD-Regierungen seitdem nichts mehr zu erwarten.

    Reiner Zufall
    wäre gewesen, wenn es anders gekommen wäre.
    Nach jahrzehntelanger Umerziehung war das Volk in grossen Teilen so demoralisiert und desinteressiert, dass es nur noch nachplappert bzw. sich für nichts mehr als für Jux & Dollerei interessiert.

  16. #14 EU abschaffen,#23 Reiner-Zufall

    „Es war Helmut Kohl, der ab 1.10.82 eine Geistig-moralische Wende herbeiführen wollte“

    Kann man Ihnen zustimmen,allerdings konnte er und kann dies die Merkel erst durchsetzen,NACHDEM der deutsche Wähler genau diese Leute gewählt und bestätigt hat.
    Die führen keinen hinters Licht (ok,die Merkel schon,aber die hat das ja in der DDR als FDJ-Kommissarin für Agitation und Probaganda auch professionell gelernt),sondern setzen ihr bekanntes Handeln und Denken einfach weiter um.
    Wählt man andere Parteien und Politiker,geht das nicht mehr. Relativ einfach zu begreifen,so man will.

  17. Es kommt was kommen mußte!

    „Döner-Morde“: Türkische Gemeinde ruft zu Protesten auf

    Die Ermittlungsbehörden haben jahrelang im Dunkeln getappt
    BERLIN. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, hat angesichts der Diskussion über einen möglichen Rechtsterrorismus in Deutschland zu Protestaktionen aufgerufen. Er sei erschrocken darüber, daß in Deutschland Menschen wegen ihrer Herkunft getötet würden und erwarte schnellstmögliche Aufklärung, sagte Kolat der Mitteldeutschen Zeitung. Die Türkische Gemeinde werde darüber sprechen und entsprechende Protestaktionen starten: „Ich rufe die Deutschen auf, sich daran zu beteiligen und zu sagen: Das akzeptieren wir in unserem Land nicht.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d4e46d4843.0.html

  18. „Scheitert der Euro, dann scheitert Europa“

    „Der Euro ist weit mehr als eine Währung. (…) Scheitert der Euro, dann scheitert Europa. Und das wollen und das werden wir verhindern, weil es ein so großes europäisches Projekt ist“, betonte Merkel. Wenn es Europa nicht gutgehe, gehe es auch Deutschland auf Dauer nicht gut. Europa sei vielleicht „in der schwersten Stunde seit dem Zweiten Weltkrieg“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13716007/Merkel-nennt-rechten-Terror-Schande-fuer-Deutschland.html

    CDU-Parteitag„Wir leben in Zeiten epochaler Veränderungen“

    Zur Eröffnung des CDU-Parteitages in Leipzig hat Bundeskanzlerin Merkel das Land und ihre Partei zu Veränderungswillen und Reformbereitschaft aufgerufen. Eindringlich warb die CDU-Vorsitzende für den Kompromiss über Mindestlöhne; leidenschaftlich setzte sie sich für den Euro ein.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-parteitag-wir-leben-in-zeiten-epochaler-veraenderungen-11528436.html

  19. Bezeichnend für den Zustand meiner ehemaligen CDU ist der Umstand, dass kaum ein Tag mehr vergeht, an dem der linke Deutschlandflunk seit Wochen in seinen Morgennachrichten ausdrücklich betont, wie sehr die CDU „sozialisiert“ worden sei.

  20. Wer CDU gut findet, der soll halt SPD wählen.

    Es hat keinen Sinn, eine neue Partei aufbauen zu wollen. Dauert viel zu lange, zweitens kann man nicht absehen, wo diese Partei dann am Ende landet.
    Es existieren zwei politische Orientierungen. Rechts und links, demokratisch und republikanisch, völlig Wurscht wie die sich nennen. Der Unterschied ist: gibt der Staat vor, was Seelig machen soll, oder folgt man der Kraft des Individuums und schaufelt diesem die Möglichkeit zur Entfaltung frei, zum Wohle aller.
    Letzteres existiert bei uns überhaupt nicht mehr. Ich lache jeden Tag ein paar Stunden über CDUler und CSU ler, die höchst innovativ sind, die Individuen immer weiter an die Kette zu legen. Beste Beispiele: Ramsauer, gerade Sturzhelm für Radfahrer. Aigner will die Leute im Internet vor sich selber retten. Gut und schön, aber sozialistisch.
    In Merkels Partei existiert niemand mehr, der sich diesem politischen Ansatz verpflichtet fühlt, innerlich verbunden ist. Ein Ansatz, den man mit Freiheit verbinden könnte.
    Damit jedoch fehlt einer Demokratie die dringend notwendige Alternative, an der eine Demokratie sich durch die Zeiten hindurch anpaßen kann an Veränderungen. Das begreifen unsere Demokraten nicht. Sie verstehen nicht, daß sie irgendwann gehen müssen und dies nicht dadurch verhindern dürfen, indem sie alle dasselbe wollen.
    Uns fehlt die Alternative, damit die Anpassung, durch Veränderung der Politik, weil wir durch Wahlen nichts mehr verändern können. Die Alternative existiert bei uns lediglich verbal. Man läßt Wahlen veranstalten, die nichts verändern, auch weil bei den Wahlen die wirklich entscheidenden Punkte nicht zur Wahl gestellt werden. Wie: Europa. Währungseinführung. Immigration. Wer dazu anders denkt, anders fühlt, der kommt bei diesen Sozialisten nicht vor. Tatsächlich hat damit der Wähler keinen Einfluß mehr, eine prinzipiell sozialistische Grundausrichtung unserer Politik überhaupt noch beeinflussen, geschweige denn abwählen zu können.
    Am groteskesten wirkt dies bei der FDP, die bis heute nicht einmal begriffen hat, daß sie sozialistische Politikinhalte verfolgt. Obwohl sie dabei fast täglich auch noch nachlegt.
    Unsere politische Kaste hat sich isoliert, abgekapselt, emanzipiert vom Wählervotum und dessen Macht, indem man sich insgeheim auf eine gemeinsame Politikrichtung verständigt hat. Besonders gut sichtbar wurde dies in den letzten Abstimmungen zum gescheiterten Euro.
    Das Finale müssen wir abwarten. Kollaps des Euro, und unseren daraus resultierenden wirtschaftlichen Niedergang. Erst dann wieder werden Kräfte locker, die eine neue Politik, eine neue Partei, eine CDU erneuern könnten, um eine alternative Politik zu etablieren.
    Die CDU hat versagt, auf der ganzen Linie, bis hinunter in die untersten Parteiebenen hinein. Dort haben sich Leute versammelt, die mit Freiheit, mit individueller Entfaltung, mit Demokratischen Grundprinzipiell absolut nichts am Hut haben, diese nicht einmal verstehen würden. Es muß erst wieder großer Hunger in diesem Lande ausbrechen, damit das mit dem Denken hinhaut. Bis dahin sollen die Leute SPD oder Linke, oder Grüne wählen. Völlig egal. Nur eine konservativ, eine zum Sozialismus alternative Partei kann man derzeit nicht wählen, weil diese schlicht nicht existiert.

  21. Vollständige Zustimmung zu dem Beitrag. Hinzuzufügen wäre noch: Der Linksfaschismus wurde und wird von der „C“DU kleingeredet und schon gar nicht bekämpft. Wie sonst könnte die Anführerin der SED-Nachfolgeorganisation, Gesine Lötzsch, ungestraft die Diktatur der DDR verherrlichen und als Ziel der Partei erneut den sowjetischen „Sozialismus“ öffentlich propagieren? Wie kann es sein, dass sich die demokratischen Mitglieder der SPD im Bundestag nicht von ihrer „Kollegin“ distanzieren und den Ausschluss dieser linksfaschistischen Organisation fordern?

    Dafür wird nun umso mehr auf den mordenden Rechtsfaschismus mitsamt den gleichgeschalteten Medien eingedroschen. Vielleicht auch, um vor allem von den selbstgemachten Miseren in Europa abzulenken. Dabei haben Rechts- und Linksfaschismus die gleichen Wurzeln und weisen viele Gemeinsamkeiten auf: Atisemitismus, Gewalt , Verneinung der freiheilich-demokratischen Gesellschaftsordnung, Intoleranz, Ablehnung der individuellen Freiheit und Persönlichkeit zugungsten eines gleichgeschalteten Kollektivs etc. etc. Die dritte Kraft in diesem Bunde der Gleichgesinnten ist der Islam, der seine Ideologie der Menschenverachtung religiös verbrämt und dazu eine Jenseitsvorstellung (Allahs Paradies) hat, die alle bösen irdischen Kennzeichen dieser Ideologie noch zementiert.

  22. Ist doch irgendwie logisch was da vor sich geht, oder?
    Eine rot-grüne Koalition hat den ersten Waffengang der Bundeswehr nach dem 2. Weltkrieg auf den Weg gebracht und den Sozialstaat abgespeckt (das hätte sich eine konservative deutsche Regierung nicht erlauben dürfen) und jetzt schafft eine CDU/FDP-Koalition die Wehrpflicht ab und führt den Mindestlohn ein… auch etwasm, wofür eine rotgrüne Koalition durch ein politisches und mediales Stahlbad hätte gehen müssen.

    Das sind alles nichts weiter als Indizien dafür, dass vieles in der Politik schon länger durchgeplant ist, als uns mündigen freien Bürger einer Demokratie suggeriert werden soll.

  23. #33 john3

    „1. Der Linksfaschismus wurde und wird von der “C”DU kleingeredet und schon gar nicht bekämpft. Wie sonst könnte die Anführerin der SED-Nachfolgeorganisation, Gesine Lötzsch, ungestraft die Diktatur der DDR verherrlichen und als Ziel der Partei erneut den sowjetischen “Sozialismus” öffentlich propagieren?

    2. Wie kann es sein, daß sich die demokratischen Mitglieder der SPD im Bundestag nicht von ihrer “Kollegin” distanzieren und den Ausschluß dieser linksfaschistischen Organisation fordern?“

    1. Noch schlimmer, die C*DU hat die kommunistische SED samt ihres Milliardenvermögens weitermachen lassen. Jahrzehntelang hat sie sie angeblich bekämpft. Nun sitzt die Mauermörderpartei als LINKE in allen Scheinparlamenten bis nach Straßburg und kassiert noch Millionen Steuergelder. Mit ihrer Rosa-Luxemburg-Stiftung hetzt sie die Leute auf und verherrlicht den Kommunismus, mittels ehemaliger SED- und Stasi-Kader.
    Die CDU hatte 1990 genügend Gelegenheit, die SED per Beschluß in BT und Volkskammer verbieten zu lassen. Aber weil so viele von denen Dreck am Stecken haben, die Stasi-SED hat die Akten, mußten sie den Schwanz einziehen.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß sie uns das auch wieder als Demokratie verkaufen, die das aushalten muß…..

    2. Die SPD hat doch mit den Kommunisten gemeinsame Sache gemacht.
    Siehe das gemeinsame Papier unter dem Titel Der Streit der Ideologien und die gemeinsame Sicherheit.
    Es wurde am 27.8.1987 von SPD und SED veröffentlicht. Die beiden Parteien legten darin ihren gemeinsamen Willen zur friedlichen Koexistenz zweier deutscher Staaten nieder.

    Was heißt das?
    Die Sozis haben uns an die Kommunisten verraten und verkauft – wie 1946!

  24. #35 Reiner-Zufall

    „Die Sozis haben uns an die Kommunisten verraten und verkauft – wie 1946!“

    Sie wachen offenbar nicht mehr auf. Schlafen Sie oder wo leben Sie?
    Sie wissen schon, das seit geraumer Zeit die CDU wieder das Sagen hat und z.B. das EU und Eurodesaster vom großartigen H.Kohl und H.Waigel eingefädelt wurde.
    Ebenso unser blühendes Migranntentum,und,und,und… Und das es keine 10 konservative CDU,CSU oder FDP-Politiker gibt,die diesem Treiben zumindest verbal Eihalt gebieten. Wenigstens so tun.
    Und da kommen Sie mit ihrem dümmlichen Spruch. Es ist wirklich nicht mehr zu fassen,welch gnadenlos intelligente Mitbürger und dummerweise Wähler in Deutschland rumlaufen. Weiter so, immer gegen die Wand und weiter CDU wählen!

  25. #32 frohundheiter

    „Uns fehlt die Alternative, damit die Anpassung, durch Veränderung der Politik, weil wir durch Wahlen nichts mehr verändern können.“

    Was für ein Blödsinn! Selbstverständlich gibt es Alternativen,die liegen nur etwas weiter rechts,als die CDUCSUFDP und Sie wohl schauen können und sich denken trauen. Und SIE müßten die nur wählen,dann würde sich auch was verändern.
    Sie sind an dem Zustand,den Sie hier beklagen,SELBST schuld! Blöd rumjammern ist ja viel einfacher.
    Ein Volk hat genau die Politik,die es wählt – zu 100% und an Ihnen beispielhaft bewiesen.

  26. #39 spiegel66

    „Ein Volk hat genau die Politik,die es wählt – zu 100% und an Ihnen beispielhaft bewiesen.“

    Jeder brave Spießer hat die Botschaft der Kulturrevolutionär_innen geschluckt ohne Widerspruch:“Wer uns nicht wählt, der stimmt für den ewigen Schnäuz!“

    Damit ist es übrigens auch Unfug, zu behaupten, dessen Reich hätte nur zwölf Jahre gewährt. Das ist einfach nicht wahr.

  27. #41 spiegel66

    „Wie recht Sie leider haben!“

    Meine These: Jeder Durchschnittsverbraucher denkt, daß es ziemlich viele Spitzbuben oder auch ganze Unternehmungen gibt, die ihn mit besonders perfidem, ausgefeiltem Raffinement über den Tisch ziehen wollen. Also z.B. Betrug über verkehrte Prozentangaben bei Krediten, Versicherungen etc., Verpackungen, die nicht gänzlich gefüllt sind …

    Der Gag ist nun der, daß die Kulturrevolutionär_innen ein ganzes Blatt mit lauter Luschen in der Hand halten – deshalb spielen sie auch niemals „ouvert“! – außer dem einzigen Trumpf, eben dem abgehalfterten Malerbuben mit Migrationshintergrund.

    (Übrigens kein Einzelfall, daß Menschen genau deshalb keine Lösung eines Problems finden, weil sie in ihrer Überhebung nich begreifen wollen, daß die Lösung unglaublich trivial ist.)

  28. Moskau wirft Westen „Aufhetzung“ in Syrien vor

    Russland hat dem Westen ein gefährliches Aufwiegeln der syrischen Opposition vorgeworfen. Radikale Kräfte würden gezielt aufgehetzt, um das Regime von Präsident Baschar al-Assad zu stürzen, kritisierte Moskaus Außenminister Sergej Lawrow

    Über die Türkei, den Irak und andere Länder werden Waffen nach Syrien geschmuggelt. Und bewaffnete Extremisten missbrauchen friedliche Demonstranten, damit diese die Machthaber zur Anwendung von Gewalt provozieren“, sagte Lawrow nach Angaben der Agentur Interfax.

    http://www.focus.de/politik/ausland/eu-moskau-wirft-westen-aufhetzung-in-syrien-vor_aid_684003.html

  29. Der Konservative weiß, dass der Mensch aus »krummem Holz« gemacht ist…

    Sehr schön auf den Punkt gebracht.
    Und es ist auch wirklich so, die schlimmsten Verbrechen geschehen immer im Namen einer „guten“ Sache.
    Utopia ist ganz einfach gegen die menschliche Natur – darum muss der Mensch auch immer mit sovielen Gesetzen und Gewalt zu seiner „Freiheit“ gezwungen werden.
    Die bestmögliche Welt ist eine Welt, die die menschliche Natur anerkennt und aus diesem Grund bin ich überzeugter Libertarier.

  30. #45 Raucher

    „Die bestmögliche Welt ist eine Welt, die die menschliche Natur anerkennt und aus diesem Grund bin ich überzeugter Libertarier.“

    Deutschland ist erstens so sehr vom Sozialdemokratismus geprägt und hat zweitens unter der herrschenden Gesinnungsdiktatur alle klugen Köpfe (die nicht die Klappe halten) ins Abseits gejagt, sodaß heute selbst die meisten Akademiker gar nicht mehr wissen, was denn unter „Libertarismus“ zu verstehen ist.
    Und der normale Fußballanhänger muß sowieso passen bei der Frage, in welcher Mannschaft denn Hayek, Roland Baader, Hoppe usw. spielen.

  31. #5 Lady Bess (14. Nov 2011 10:56)
    “I. Par Ordre de Mutti”

    Der eher liebevolle Ausdruck “Mutti” passt nicht zu dieser knallharten Frau.

    Sehr richtig! Ich weiß auch nicht, was das verniedlichende „Mutti“ soll. Diese Frau ist – hinter ihrer hausfräulichen Fassade – eine dämonische Machtanbeterin mit extremen demagogischen Fähigkeiten, die es immer wieder schafft, gestandene Männer zu demontieren und sie wie dumme Schuljungen abzuspeisen. Diese totalitäre, prinzipienlose, machtgeile Frau ist hoch gefährlich – jede Kritik von außen wie innerparteilich prallt an ihr ab wie ein Schneeball an einer Hausfassade. Die, die sich in Leipzig exponieren wollten, haben großenteils kalte Füße bekommen und kleinlaut das Feld geräumt. Vgl. http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-24189/cdu-parteitag-konservative-kritiker-kuschen-vor-merkel_aid_684246.html

    Merkel zu stoppen klappt nicht mit netten Worten und Appellen an die konservative Ader mancher Christdemokraten – wie es vielleicht Schönbohm, Siebeke, Feldmeyer oder Baring hoffen. Und ein Volk, das wirklich aufmuckt und die schlimmste Fehlbesetzung, die je im Kanzleramt thronte, absetzt, ist nicht in Sicht. Wir Deutschen sind ein Volk der degenerierten Weicheier, Anpasser und Schleimer geworden – passend zum Charakter der CDU.

  32. Das Einzige, was die CDU zur Vernunft bringen kann, ist ein Wahldebakel (mit so unter 20% Stimmen), das „Mutti“, Röttgen und Konsorten hinwegfegt. Aus den Trümmern kann sie sich dann neu aufbauen. Aber darauf zu spekulieren ist sinnlos.

  33. #48 Tiefseetaucher

    Ja, das ist völlig richtig. Ich verwende den Ausdruck „Mutti“ zwar auch, aber nur in Gänsefüßchen um auszudrücken, das das ironisch gemeint ist. Auf den ersten Blick sieht Frau Merkel zwar tatsächlich aus wie eine liebevolle Mutti, ist aber in Wirklichkeit eine eiskalte MachtmenschIn.

  34. #50 KDL

    „Das Einzige, was die CDU zur Vernunft bringen kann, ist ein Wahldebakel (mit so unter 20% Stimmen), das “Mutti”, Röttgen und Konsorten hinwegfegt. Aus den Trümmern kann sie sich dann neu aufbauen. Aber darauf zu spekulieren ist sinnlos.“

    Gäbe es keine Hoffnung, dann gäbe es auch keine Tyrannei. Irgendetwas scheint Sie ja immer noch aus unerklärlichen Gründen an diese durch und durch kulturmarxistische Partei zu binden.

    Ehe aus der CDU eine libertär bis konservative Partei wird, deren Bestreben es ist, zum Wohle des deutschen Volkes zu handeln, konvertiert Bushido zum Katholizismus und wird zu einem treusorgenden Familienvater und unauffälligen Biedermann von nebenan.

  35. #43 abendlaender11

    „Übrigens kein Einzelfall, daß Menschen genau deshalb keine Lösung eines Problems finden, weil sie in ihrer Überhebung nich begreifen wollen, daß die Lösung unglaublich trivial ist“

    Sie sagen es!!!

  36. #46 kewil

    „Konservative Kritiker kuschen vor Merkel“

    Solange diese Frau dumme Wähler findet,die CDU wählen,wird das auch so weitergehen.
    Und Kewil wählt ebenfalls CDU,also,was will er eigentlich?

  37. #51 abendlaender11

    Wie kommst du darauf, dass ich mich an die CDU binde? Schließlich habe ich ja geschrieben, darauf zu spekulieren sei sinnlos. D.h. im Klartext, ich habe so gut wie keine Hoffnung, dass sich die Partei jemals wandeln könnte. Ich habe übrigens noch nie CDU gewählt und werde es mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch nie tun. Allerdings, als „kulturmarxistische Partei“ würde ich die CDU dennoch nicht bezeichnen, selbst unter Merkel nicht.

  38. Starke Worte von allen Schreibern hier, aber das Problem ist: Es sind eben alles nur Schreiber, einschließlich mir. Solange man nur schreibt und nicht selbst – in einer Partei – politisch aktiv wird, überlässt man den anderen das Feld, es wird sich nichts ändern.
    Die CDU hatte schon immer einen sozialistischen Flügel, aber eben auch einen starken konservativen Kern. Das ganze Gerede um neue Parteien kann man sich sparen, es ist reine Träumerei. Wenn man es noch nicht einmal schafft, innerhalb der CDU der konservativen Position Gehör zu verschaffen, wie soll das erst mit einer Parteineugründung und allen damit verbundenen technischen, organisatorischen, personellen etc. Schwierigkeiten klappen?

  39. #54 KDL

    „Allerdings, als “kulturmarxistische Partei” würde ich die CDU dennoch nicht bezeichnen, selbst unter Merkel nicht.“

    Das Privateigentum hat die CDU „nur“ partiell enteignet. Der sozialistisch aufgeblähte Staat kassiert ganz immense Steuern, die dem Mittelstand, der nur noch ganz selten zwei oder mehr Kinder auf die Welt setzt, fast das Kreuz brechen.
    Die Betriebe sind zwar noch nicht ganz in volkseigene umgewandelt, aber der sozialistische Staat diktiert, welche Stände welche Rechte besitzen, in ein Angestelltenverhältnis oder in einen Vorstandsposten gehievt werden dürfen.
    (Behinderte wie z.B. Frauen, Migränekranke, Homosexuelle …). Jeden Tag läuft ununterbrochen in den kulturmarxistischen Hauptstrommedien – besonders in den öffentlich-[un-]rechtlichen Rundfunkanstalten die propagandistischen Appelle, den Nachwuchs doch möglichst gleich nach der Geburt in die staatlichen Verwahrungseinrichtungen zu geben.
    Van der Leyen steht anderen Frauen wie Heiner GeißerIn oder Rita Süßmuth da in nichts nach.

    Das bloße Verbot, explizit eine männliche oder eine weibliche Kraft per Stellenanzeige zu suchen, ist mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung vollständig unvereinbar.
    Aber der Mensch ist träge und neigt dazu, sich in einer Diktatur einzurichten, gerade, wenn diese – noch! – eher milde Züge trägt.

    Nennen Sie doch mal einen einzigen erwähnenswerten Zug der CDU, der nicht kulturmarxistisch ist!

  40. leider kann ich mich auf die nächste Kanzlerwahl nicht so recht freuen

    Angi ist nicht mehr wählbar
    Steinmeier und Konsorten aber auch nicht

    und sonst ist da nix

    vielleicht doch lieber mehr Alkohol trinken und „Finger im Po,Mexico“ singen???

  41. Karl-Josef Laumann muss viele Hände schütteln, als er mit rotem Kopf auf dem Podium zurück zu seinem Platz geht. Die Parteivorsitzende gratuliert, der Generalsekretär, der Umweltminister, die Arbeitsministerin und so weiter. Unten im Saal jubeln und applaudieren sie.

    Ist das so? Roter Kopp & Hände schütteln?

    Nicht mehr weit hin zu Honecker-Bussi-Bussi, rot sind sie ja schon.

    Tschüß CDU.

  42. @ #3 Klabauterfrau (14. Nov 2011 10:47)

    …Merkel hat nur das fortgeführt, was Kohl in die Welt gesetzt hat. ….

    Geh‘ noch ein paar Jahre zurück, dann hast Du die Bauern die das gesät haben, Kohl war’s jedenfalls nicht!
    Eher Willy! Die ganze Reformerei – angeblich um „mehr Demokratie [zu] wagen“ – fing da nämlich an! Ich erinnere mich noch an Worte vom „schwedischen Modell“ und „warum soll der Tankwart an der Ecke nicht Homer im Original lesen können“?
    Vom „schwedischen Modell“ hat man, selbst aus Sozi- und LINKEN-Kreisen, lange nichts mehr gehört!
    Und der Tankwart an der Ecke (sofern es ihn denn noch gibt) hat heute, dank vieler, vieler Schulreformen, genug Schwierigkeiten mit dem Deutschen. Homer im Original ist dem schnurzer denn je!
    Na ja, und von „mehr Demokratie“ ist auch bloß mehr Bürokratie und mehr staatliches Mißtrauen gegenüber dem Souverän übriggeblieben!

  43. #55 Ennoch Arden

    „Die CDU hatte schon immer einen sozialistischen Flügel, aber eben auch einen starken konservativen Kern.“ ….

    „Wenn man es noch nicht einmal schafft, innerhalb der CDU der konservativen Position Gehör zu verschaffen, …“

    Ein starker konservativer Kern … der es aber nicht schafft, sich Gehör zu verschaffen.

    Wirklich ein ganzer Kerl … der immer ganz genau das tut, was die Gattin anordnet.

    DOUBLETHINK, man könnte ja fast meinen, daß es bereits wirkt.

    Aufwachen: Wer HEUTE noch meint, daß der Orwell zur Belletristik gehört, hat überhaupt NICHTS begriffen. Es handelt sich um eine dröge seriöse 1:1-DOKUMENTATION!

  44. #55 Enoch Arden:

    „… und nicht selbst – in einer Partei – politisch aktiv wird, überlässt man den anderen das Feld, es wird sich nichts ändern.“

    Weißt du, wie das ausgeht?

    Man schleust redegewandte Mitglieder ein, die werden in Vorstände gewählt, wo sie dann teilweise das Vermögen verschleuderten.
    Es erfolgt eine Zersetzung, wie sie die Stasi mit den Oppositionsgruppen betrieben hatte. Lügen, Halbwahrheiten, Wahrheiten werden vermischt verbreitet. Es werden Streit, Zwietracht und persönliche Anwürfe in die Vorstände und in die Basis getragen. Gezielt kommen Gerüchte, Vermutungen und Halbwahrheiten in die Medien….

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß bis heute keine neue Partei das Ruder in der BRD herumreißen konnte, am allerwenigsten mit den Volksbetrügern von der C*DU!
    Und wird es auch in Zukunft nicht.

Comments are closed.