Früher waren Männer Männer, Frauen waren Frauen, Politiker waren Politiker, der Schweinehund war ein Schweinehund und alle waren Personen. Vor ungefähr 40 Jahren, vielleicht auch schon vorher, aber da war ich noch nicht dabei, ist dann den Politikern und Politikdarstellern in der DDR als ersten aufgegangen, dass man sich so mit dem gemeinen Pöbel gemein macht.

(Von „Der Mecklenburger“)

Aus der Person wurde die Persönlichkeit, eine Begrifflichkeit, die Ihre Krönung bei den „hervorragenden Persönlichkeiten aus Partei- und Staatsführung“ auf den Tribünen am Rande des Volksauftriebs zum 1. Mai, den Operettenparteitagen und der dazu gehörigen Hofberichterstattung fand.

Als der ganze verrottete Laden zusammenbrach, wurden aus Persönlichkeiten wieder Personen: alte Männer, wirr im Kopf, weinerlich und verbittert.

Und heute: Liest man die Zeitungen und websites genau, achtet auf Formulierungen und Wortwahl, in politischen Reden, Stellungnahmen, Biografien, Traktaten, Nachrufen, Lobhudeleien, Kolumnen und Arschkriechereien, dann findet man sie wieder, die Persönlichkeiten, zuhauf. Sie denken schon wieder, sie wären was Besseres. Sie sind schon wieder so besoffen von sich selbst, dass das Seh- und Denkvermögen von ihnen weicht.

Und sie werden es solange nicht mitbekommen, bis man sie unsanft vom Thron schubst, persönlich.

(Foto oben: Ehrentribüne bei der Parade zum Jahrestag der DDR in Berlin, 1981)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. …die Beschreibung erinnert an von und zu Gutti. Hat er eigentlich inzwischen beschlossen, sich selbst zu vergeben? Austeilen kann er jedenfalls immer noch gut, wenn auch aus sicherer Entfernung.

  2. „Der EURO steht in 100 Jahren noch.“
    Angela Merkel

    „Wir Politiker sind alternativlos.“
    Chistian Wulff

  3. @ #1 Euro-Vison (30. Nov 2011 17:48

    Ich finds total knorke , dass Gutti austeilt!

    Der Bayer freut sich über den Baron „der losst si nix g´falln, sauba“!

  4. Begriffe bestimmen das Denken.
    Von daher waren die Marxisten in der DDR wortgewaltige Erfinder neuer Begriffe, um so ihren verkorksten realexisstierenden Sozialismus möglichst positiv darzustellen und den Kapitalismus möglichst schlecht aussehen zu lassen.
    Wenn in der Politik neue Begriffe eingeführt werden, haben fast immer Marxisten ihre Finger im Spiel.

  5. alte Männer, weinerlich und verbittert….das ist echt gut….das hat mir irgendwie noch gefehlt, bei meiner Aufarbeitung dieser verdammten Zeit…danke…
    lasst doch den Gutenberg….der ist auch nur ein gefundens Fressen für die MSM….

  6. @ 4, ueberblicker

    „Wenn in der Politik neue Begriffe eingeführt werden, haben fast immer Marxisten ihre Finger im Spiel.“

    Nicht nur in der Politik direkt, auch im Alltag.

    Die neueste linke Wortschöpfung ist „Aktivist“, synonym für nichtsnutzige Berufschaoten.

  7. #1 Euro-Vison

    …die Beschreibung erinnert an von und zu Gutti. Hat er eigentlich inzwischen beschlossen, sich selbst zu vergeben?

    Guttenbergs Verfehlungen sind noch weniger als Peanuts zu dem rotgrünen Protagonisten und Leuchtturm Joseph W. F., der – außer einer linkskriminellen Vergangenheit – weder eine Schul- noch irgendwelche Berufsausbildung aufweisen kann. Dass so ein Totalversager ungestraft in höchste Staatsämter gelangen konnte, lässt einen aufrechten Bürger ob der Blödheit des Wahlmichels verzweifeln. Und wir wundern uns noch, dass so jemand wie Hitler in Deutschland möglich war…

  8. #5 baden44

    Die neueste linke Wortschöpfung ist “Aktivist”, synonym für nichtsnutzige Berufschaoten.

    Ich möchte die Definition nur ergänzen um den terminus „…und linksextreme Straftäter„.

  9. Von wem stammt der Ausspruch: lernen, lernen und nochmals lernen?

    Von Lenin.

    Ja, aber wann hat er das gesagt?

    Na, als er das Zeugnis von Ulbricht gesehen hat!

  10. Es sei daran erinnert: Auch die anderen „Wortneuschöpfer“ – die NSDAP – war eine Links-Partei – nicht nur dem Namen nach (Sozialisten). S. hier (http://ef-magazin.de/2011/11/28/3288-debatte-um-rechtsextremismus-die-verleumdung-des-buergertums) und auch den Film „The soviet story“. Nur weil sie ihre Konkurrenz, die andere Linkspartei der Kommunisten bekämpften, war sie nicht „rechts“. Sie vertrat kaum wirklich konservative Werte, sondern kroch aus demselben linken Schoß wie die anderen Massenmörder auch auch. Sozialdarwinismus, Kirchenfeindlichkeit, übermächtiger totalitärer Staat, Einparteiensystem, Indoktrination der Jugend und was der Zutaten noch alles sind – alles ein Geist.

  11. #1 Euro-Vison (30. Nov 2011 17:48)

    …die Beschreibung erinnert an von und zu Gutti. Hat er eigentlich inzwischen beschlossen, sich selbst zu vergeben? Austeilen kann er jedenfalls immer noch gut, wenn auch aus sicherer Entfernung.

    Die Tatsache, dass die Nichtpersönlichkeit Guttenberg auch trotz offensichtlicher politischer Unfähigkeit, fehlender Kompetenz und Aufmerksamkeitsdefiziten immer noch viele Anhänger hat, sagt doch einiges über die Menschen in diesem Land aus.

    Seehofer wartet doch nur auf Guttenberg, weil dieser ihm Wählerstimmen für die Partei verschafft.

  12. #11 The Normalbuerger

    …trotz offensichtlicher politischer Unfähigkeit, fehlender Kompetenz und Aufmerksamkeitsdefiziten…

    Normalbürger, du hast den falschen Nick: Nenne dich einfach der „The Ahnungslose“.

  13. #12 HKS (30. Nov 2011 19:58)

    Normalbürger, du hast den falschen Nick: Nenne dich einfach der “The Ahnungslose”.

    Warum? Weil sich jetzt etliche Leute angepisst fühlen?
    Ich weiß, die Wahrheit kann manchmal grausam sein.

  14. @ #11 TheNormalbuerger (30. Nov 2011 19:37)

    Mehr Deutsche wollen Guttenberg als Angela Merkel – Oder: Fast viermal soviel Deutsche wollen Guttenberg anstatt der „Grünen“!

  15. @ #11 TheNormalbuerger (30. Nov 2011 19:37)

    Ah ja, und was ist mit „Polizistenschläger“ und „Obersteinewerfer der Nation“ Joschka Fischer?

    Lieber Abschreiben anstatt Polizisten niederknüppeln!

    Und wenn der eine es zum Außenminister gebracht hat, wird der andere es ja wohl noch zum Bundeskanzler bringen!

  16. #15 Wilhelmine

    Ah ja, und was ist mit “Polizistenschläger” und “Obersteinewerfer der Nation” Joschka Fischer?

    Nur weil ich den Einen kritisiere, bin ich nicht automatisch der Fan des Anderen.

    Fischer gehört für seine Schandtaten am deutschen Volk bestraft.

    Lieber Abschreiben anstatt Polizisten niederknüppeln!

    Es geht doch nicht allein nur um diesen Betrug. Es geht um die gesamte Person Guttenberg.

    Und wenn der eine es zum Außenminister gebracht hat, wird der andere es ja wohl noch zum Bundeskanzler bringen!

    Traurig, aber wahr. Nur wem nutzt es wirklich?

  17. @ #16 TheNormalbuerger (30. Nov 2011 20:59)

    Jeder wünscht sich nach einem Fehler eine zweite Chance, den meisten wird sie auch gewährt, weshalb sollte KT zu Guttenberg keine zweite Chance bekommen ? Nur Neider und solche Leute, die vor ihm Angst haben, könnten sich dagegen aussprechen !

  18. #17 Wilhelmine (30. Nov 2011 21:03)

    Noch mal abschließend zu diesem Thema: Ich beziehe mich nicht ausschließlich auf seinen Betrug mit der Doktorarbeit, sondern auf die gesamte Person Guttenberg.

    Ich könnte ja mal wieder nach seinen Verdiensten und besonderen Fähigkeiten fragen. Aber da es schon bei den letzten Diskussionen nicht eine einzige konkrete Antwort von Seiten seiner Anhänger gab, spare ich mir dieses Mal die Mühe.

    Was wäre Guttenberg eigentlich ohne seine adlige Abstammung?

  19. Wer nach „Kundus“ und dem “ Gorch Fock-Desaster“ noch etwas Positives an Guttenberg sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Mit ganz wenigen Ausnahmen (dazu gehört mit Sicherheit nicht „von Guttenberg“) sind die Politiker unserer Blockparteien nur karriere- und machtgeile Schmarotzer unserer Gesellschaft.

  20. @ 18 TheNormalbuerger (30. Nov 2011 21:27)
    #17 Wilhelmine (30. Nov 2011 21:03)

    Was wäre Guttenberg eigentlich ohne seine adlige Abstammung?

    Haha, ein ganz süßer Kerl!

  21. #11 TheNormalbuerger (30. Nov 2011 19:37)

    Seehofer wird den Allah tun und den Guttenberg holen.

    Der Von und Zu hat zwar moralischen Dreck am Stecken aber den hat Seehofer auch, und zwar mehr als Guttenberg.

    Guttenberg hat in meinen Augen „nur“ eine Teilschuld an der Plagiatsgeschichte; Er war im Prinzip nichts weiter als ein Schüler, der sich ne gute Note verschaffen wollte und versucht hat, dem Prüfer der Doktorarbeit was Abgeschriebenes zu präsentieren.
    Ich kenne das so, das Prüfungsarbeiten geprüft werden und wenn der Prüfer seine Arbeit schlampig macht, hat der Prüfer eine Mitschuld, dass der Prüfling die Prüfung zu Unrecht besteht.

    Seehofer hingegen hat sich mit der Affäre um sein unegeliches Kind mit der Nebenfrau im konservativen Bayern moralisch ins Aus gestellt.

    Nichts gegen eine Trennung von der Frau und das Eingehen einer neuen Partnerschaft, aber das hat Seehofer ja nicht getan.

    Seehofer hielt sich eine Nebenfrau und hat seine Angetraute über einen längeren Zeitraum belogen und betrogen.
    Und wer die Frau belügt und betrügt, die er mal geliebt hat, der belügt und betrügt auch seine Wählerschaft.

  22. Oje, schon wieder eine Guttenberg-Diskussion! Womit hat der soviel Aufmerksamkeit verdient? Süßer Kerl? Klebrig wie eine Sirupstulle ist er ja. Vom Charakter her ist ihm aber jede Zuckerrübe überlegen.
    Vernünftige Menschen würden wenigstens etwas Gras über ihre Verfehlungen wachsen lassen. Doch dazu bringt zu Guttenberg nicht die Geduld auf. Ich fürchte, wir haben ihn tatsächlich bald wieder auf dem Hals.

    Im übrigen hat er unzählige Chancen gehabt, aber alle vergeigt (Wirtschaftsminister, Kundus, Gorch Fock, Bundeswehrreform, Selbstkritik und zur Abwechslung mal die Wahrheit sagen … – das alles hat er nicht hinbekommen).

    Absurde Wortschöpfungen von Politikern kommen übrigens aus allen Lagern.

  23. #2 Theodor Körner

    “Der EURO steht in 100 Jahren noch.”
    Angela Merkel“

    Die Geldreligion. EU(RO) ist Frieden!
    (Wo habe ich diesen Spruch jetzt nur geklaut, hmmmmh …)

    “Wir Politiker sind alternativlos.”
    Chistian Wulff“

    Dachte die sind da oben alle für die Vielfalt? Also für alles (welt-)offen und nicht ganz dicht. Sozusagen VIELFALTSPINSEL.
    Keine Alternative zu haben bedeutet aber Einfältigkeit, ein Volk, ein EU-Reich, eine Merkelowa. Also gut, dann eben EINFALTSPINSEL.

  24. #15 Wilhelmine

    „Und wenn der eine es zum Außenminister gebracht hat, wird der andere es ja wohl noch zum Bundeskanzler bringen!“

    Zur Hülfe, zur Hülfe! Bitte heiraten Sie diese Tüpe, ich schicke auch ein exklusives Geschenk, und halten Sie ihn von der Politik fern, sonst erkenne ich den Frauen noch das Wahlrecht wieder ab!

    Dem chicen Gutti haben sie in den Staaten in einem Denktank („thinktank“) ein paar neue Module eingebaut, dann wird er mit einer adretten Frisur neu gestylt durch die Talkshows gehypet, all die deutschen Michaelas unserer Gefühldemokratie werden hyperventilieren, und dann kommt der „Change“, alles wird gutti.

    Gutti ist DER Mann, um uns weiter zu bringen auf dem Weg in die EineWelt, weg von Deutsch-Nazi-Land, weg von unserer Provinzdemokratie mit ermüdenden Debatten, heim in das WeltReich, dort, wo wir keine Mohammedaner oder Christen mehr sind, keine Fleißigen oder Taugenichtse, sondern alle schön brav arbeiten und uns anschließend etwas Schönes kaufen und abends im TV lauter schöne Menschen sehen, so wie unseren kommenden Regionalführer, den chicen Gutti.

  25. Es gibt auch einen schicken Hodentöter (Wehner).
    Todenhöfer – gewehnert – Hodentöter ist vom Islam begeistert. Der letzte Satz im nachfolgenden Trailer: „Maria, die Mutter Jesu, ist die einzige Frau, die im Koran erwähnt wird!“ Was für eine Religion, in dessen Grundlagenbuch – dem Koran – eine „einzige Frau“ erwähnt wird. Ist das super – eine einzige Frau wird erwähnt.
    Und dann zu Beginn des Trailers, erwähnt er die Gräuel, die in den letzten 200 Jahren – viel weiter will er nicht zurückgehen; warum wohl? Der Islam belästigt uns schon seit 14oo Jahren – der westlichen Kultur geschehen sind: 27 Mio während dem Stalinkult; 70 Mio wegen dem MaoKult; 6 Mio in KZn. Dieser Mann hat sich oberflächlich mit der Geschichte befasst. Und nun der Trailer:

    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=9sX662pZ2TQ

    Viel Spass!

  26. #3 Wilhelmine   (30. Nov 2011 18:13)  
    @ #1 Euro-Vison (30. Nov 2011 17:48
    Ich finds total knorke , dass Gutti austeilt!
    Der Bayer freut sich über den Baron “der losst si nix g´falln, sauba”!

    ,

    Die CSU (Urbayerisch) freut sich scheinbar weniger über die Attacken und mancher wirft ihm ein Mangel an Solidarität vor. Zudem war der Herr noch vor kurzem Mitglied der Regierung und da waren solche Attacken/Kritiken nicht zu hören. Dabei hatte die CSU auch zu dem Zeitpunkt schon „Spinnenweben“ angesetzt, den „Volksparteien“ ging es nicht besser und Wege aus der Krise vernahm man auch eher selten…auch von Gutti selbst, der wie manch` Populist wieder ausgeteilt hat, aber über SEINEN goldenen Lösungsweg schweigt. Da hätte er die Bühne in Kanada als „Euro-Retter“ wirksamer nutzten können. Aber er weiß natürlich auch keinen überzeugenden Ausweg.

    #7 HKS   (30. Nov 2011 18:47)  
    #1 Euro-Vison
    …die Beschreibung erinnert an von und zu Gutti. Hat er eigentlich inzwischen beschlossen, sich selbst zu vergeben?
    Guttenbergs Verfehlungen sind noch weniger als Peanuts zu dem rotgrünen Protagonisten und Leuchtturm Joseph W. F., der – außer einer linkskriminellen Vergangenheit – weder eine Schul- noch irgendwelche Berufsausbildung aufweisen kann. (…).

    ,

    Kommt auf den Standpunkt an, wer die Wissenschaft schätzt, wer von einem Politiker erwartet, dass seine hohen Maßstäbe insbesondere auch für ihn gelten, wird Herrn G. für einen Blender – und schlimmeres – halten müssen. Dass sich Herr Fischer irgendjemandem als moralisches Vorbild empfohlen hätte, habe ich nicht wahrgenommen. G. verkörperte aber doch wie kaum ein anderer die sog. „bürgerlichen“ oder gar „großbürgerlichen“ Tugenden. Schöner Schein und eine lehre Hülle, sonst nichts. Was nicht wundert, da es in Deutschland schon einmal ein Kabinett der Barone gab, dass noch gnadenloser scheiterte, als die bürgerlichen und sozialdemokratischen Regierungen.
    Dazu gab es auch eine Talkshow mit Anne Will – bei der Dame, die G. Dort „verteidigt“ hat, bekam ich es ehrlich gesagt auch mit der Angst zu tun. Schlimm, wenn sie wirklich die Mehrheit des Volkes vertreten sollte – dann ist wirklich alles möglich. Keine Ahnung von nichts, Obrigkeitshörig jede Verfehlung stur ignorierend, wie ein Kind, dem man sein Spielzeug wegnehmen oder seine Traumwelt vom Osterhasen, Weihnachtsmann und der Zahnfee zerstören will, wogegen man sich trotzig und unter Ausschaltung von Logik und Sachverstand wehrt. Da könnte dann auch der alte Sonnenkönig regieren, solche Untertanen müssen damals sehr beliebt gewesen sein…keine Spur von Konzept des mündigen Bürger erkennbar. Mich hat das nur in meiner Ablehnung gegenüber Formen direkter Demokratie bestätigt. Dazu brauch es aufgeklärte, mündige und kritische Bürger, die sich weder blenden noch manipulieren lassen und fähig sind, sich des eigenen Verstandes zu bedienen und natürlich Sachverhalte zu erfassen und zu reflektieren!

  27. #27 Euro-Vison

    „Dazu brauch es aufgeklärte, mündige und kritische Bürger, die sich weder blenden noch manipulieren lassen …“

    Als eine treue Charge der EUdSSR könnten Sie sich hocharbeiten bis zum ersten Kaffeekocher in der BILD-, TAZ- oder ZEIT-Redaktion. Natürlich ist Gutti ein Blender. „Blender“ ist doch nur ein Synonym für Politiker in der Matrix.

    Natürlich sind die „Bürger“ – das Bürgertum hat man schon lange erfolgreich zerschlagen – unter der Inszenierung von „Demokratie“ nicht mündig, sonst hätten sie schon lange die Redaktionen der Propandazentralen gestürmt. Natürlich sind die Bewohner Europas schon so hirngewaschen und in das Ressentiment und die infantile Bewunderung von Schauspielern regrediert, daß man sich – wäre man zynisch und könnte sich von dem modernen und aufgeklärten Europa schmerzlos verabschieden – über die Leute lustig machen könnte, die den Gutti so beklatschen wie die Käßmann oder den Maffay oder den Lindenberg.
    Und natürlich steht die Barroso-Cohn-Bandit-Bande vermeintlich kurz vor dem großen Coup, den Strang wieder ein bißchen fester anzuziehen. Aber ganz viele spüren den Gestank, die Kothaufen, die man auf das deutsche Volk als „Nazis“ absetzt, tagtäglich, die verzockte Währung kommt hinzu, und wenn sich unter zunehmenden Spannungen zwischen den muslimischen Invasoren, unter Zusammenbrechen der Währung und Beeinträchtigungen der Infrastruktur, die Ehrenwerte Gesellschaft der EUdSSR-Räte und Kommissare als Retter der Zerstörung anbieten, die sie bewußt inszeniert haben, dann kann das Bewußtsein umschlagen, die Depressiven werden aufwachen, sie werden manische Energien entfalten, und wenn sie die häßliche Fratze der Büttel der EinenWelt erkennen, dann werden sie sich auf ihre nationalstaatliche Zugehörigkeit zurückbesinnen und den unteren Knechten der EinenWelt wird es nicht sehr gut ergehen, während sich die Paten der EinenWelt freilich in die USA absetzen können, um neue perfide Schweinereien ausdenken zu können.

    Psychologisch sehr interessant, wie Sie hier Ihre Demagogie üben, nicht auf dem allerniedrigsten Level, wohlgemerkt, für ein Käseblatt der Hauptstrommedien könnte es fast schon reichen. Wäre einmal interessant zu wissen, ob Sie das für ein kleines Salär leisten, oder ob da doch schon ein etwas üppigerer Lifestyle herausspringt.

  28. @ #27 Euro-Vison

    Darüber sollte mal das „bürgerliche Lager“ nachdenken, warum das Interesse so groß ist!

    Offenbar zeigt man im TV (fast) nur Nullen, die gar nicht wissen, worauf es ankommt!

    Dass die Furcht der „Ahnungslosen“ von einem T. zu Guttenberg riesig ist, kann man sich schon sehr gut vorstellen.

    Na und die Linke sowieso. Gerade finden nur noch die intellektuellen Schwätzer „der Grünen“ so guten Anklang bei der „unwissenden“ Allgemeinheit“.

    Der Mann wird hier „dringend“ gebraucht!

    Was wollt ihr denn? Der Mann hat Umgangsformen, ist repräsentativ, spricht supi Englisch, kommt -auch im Ausland- an, scheint fachlich mehr drauf zu haben als andere. Er hat sich für Fehler entschuldigt.

    Man sollte sich mal überlegen welche Figur er macht im Vergleich zu manchem Hinterbänkler, der uns ein Vermögen kostet (von Koch-Mehrin schon mal ganz zu schweigen).

    Versäumt bitte nicht bei aller Kritik gute Leute zu halten. Irgendwann hat er es doch nicht mehr nötig!

  29. PS:

    Diese Nachricht ist viel schlimmer, hier soll ein „Pöbelant“ der untersten Kaste, als „honoriger Professor“ und „zukünftiger Kanzler“ aufgebaut werden!

    Was hat der „Steinbrück“ anzubieten außer einem losen Mundwerk?

    Tut mir leid, aber ein „Proll“ mit solchen Umgangsformen hat weder in der Politik noch auf dem diplomatischen Parkett etwas zu suchen!

    Peer Steinbrück wird Honorarprofessor

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/peer-steinbrueck-wird-honorarprofessor/5901406.html

  30. WIKI:

    Peer Steinbrück (* 10. Januar 1947 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker (SPD).

    Jahrgang 1947, Ein alter Sack!

    Peer Steinbrück ist der ältere von zwei Söhnen aus der Ehe eines Architekten und dessen dänisch-stämmiger Ehefrau Ilse († 2011, sein Urgroßonkel war Adelbert Delbrück (Mitbegründer der Deutschen Bank) *

    Steinbrück wuchs in Hamburg-Uhlenhorst in gehobenen bürgerlichen Verhältnissen auf und machte 1968 sein Abitur am Wirtschaftsgymnasium am Lämmermarkt in Hamburg (die achte Klasse des Gymnasiums musste Steinbrück wiederholen) .

    Also auch nicht so eine Leuchte!

    * Deutsche Bank, aha, deshalb auch Bilderberger!

    Steinbrück, ein weiterer „EU-Technokrat“ für Europa und Deutschland, so sieht es doch aus!

    http://www.youtube.com/watch?v=HceXSOfSXtk

  31. #32 Wilhelmine

    „Steinbrück, ein weiterer “EU-Technokrat” für Europa und Deutschland, so sieht es doch aus!“

    Willst Du damit wirklich allen Ernstes behaupten, daß man an die Spitze IRGENDEINER der Blockparteien gelangen kann – unter den Augen von Gütersloh, Springer und Dumont, an der gesammelten Gesinnungspolizei vorbei – OHNE ein Unterstützer der Aufgabe unserer nationalen Souveränität an die EU-Diktatur zu sein?

    Na denn man tau …

  32. K.-T. zu Guttenberg hat ja jetzt ein Buch herausgebracht: Vorerst gescheitert heißt es.

    Ob er das jetzt mal wirklich selbst geschrieben hat?

  33. #34 Holzer (01. Dez 2011 15:05)

    Das Buch ist recht interessant….nur ein kleiner Auszug..Zitate:

    *CSU: Sie ist, wie andere Parteien auch, von einer Infektion befallen, die das allmähliche Sterben der Volksparteien auslösen könnte oder bereits aufgelöst hat.

    * Regierungschefs wie Angela Merkel oder Nicholas Sarkozy wissen: Namen können in eineinhalb Jahren schon Geschichte sein.

    * Die Grünen bringen aber auch immer wieder bemerkenswerte Irrlichter hervor. …

Comments are closed.