Es gibt viele Leute, die die Fabrikation linker Propaganda und Lügenkampagnen immer noch nicht kapiert haben. Seit Lenin ging es Linken, Sozialisten, Kommunisten und anderen Roten noch nie um die Wahrheit, sondern – der Zweck heiligt die Mittel – einzig und allein um die eigene Macht und die Vernichtung des Gegners.

Irgendwie geistert auch hier manchen im Kopf herum, PI müsse nur recht lieb sein und sich wie die Queen gewählt ausdrücken und schon werde man von den Mainstream-Medien akzeptiert und als ehrlicher Diskussionspartner aufgenommen. Nichts könnte falscher sein. Unsere Mainstream-Medien, die herrschende Polit-Wissenschaft und die linken Parteien (z.B. Edathy, SPD, und Kommunisten wie SED-Jelpke), möchten ungestört ihre Ideologie verbreiten und Andersdenkende verbieten, auslöschen, zusperren und kaputtmachen.

Das Spiel der linken Bande über die Bande ist so primitiv wie effektiv. Man wirft sich gegenseitig die Bälle zu, die der andere wieder aufnimmt, mit neuem Drive zurück- oder anderen zuspielt, Hauptsache, die Lügensammlung schwillt an und beeindruckt unbedarfte Zeitgenossen. Ein schönes Beispiel ist die manipulierte Diskussion, um den Verfassungsschutz auf PI zu hetzen. Hier die konzertierte Aktion zusammengefaßt:

Die derzeitige Kampagne hat angefangen mit dem Terroristen Breivik am 22.7.2011. Nach dem ersten Schrecken, ging schnell die Suche nach Schuldigen los, und die linke Meute hätte sich sehr gefreut, wenn sie PI eine direkte Verbindung zum Massenmörder hätte anhängen können. Da dies nicht gelang, wurde scheinheilig die Frage gestellt, ob nicht auch in Deutschland ein durch PI-Lektüre angeregter Breivik möglich wäre, was man bejahend in die Luft stellte. Am 26.7.11 schrieb die ökorote, von RAF-Sympathisanten gegründete taz besorgt:

Unerwähnt [im Verfassungsschutzbericht 2010] hingegen bleibt das Zentralorgan der deutschen Islamfeinde, das Blog „Politically Incorrect“ (PI). Aus einer vermeintlichen Verteidigungshaltung heraus warnt PI vor einer „sich ankündigenden religiösen Diktatur in Deutschland“. Das einflussreiche Blog wird täglich rund 60.000-mal angeklickt. Auf seiner Homepage werden bundesweit 52 „PI-Gruppen“ aufgeführt.

Kein Zweifel, hochgefährlich!  Auch am 26.7.11, am selben Tag, sekundierte Florian Rotzlöffel Rötzer im rosaroten Telepolis mit demselben Mist. Am 18.8.2011 stellten die SED-Kommunisten unter Führung der roten Friseuse Ulla Jelpke eine „kleine“ Anfrage an die Bundesregierung:

Darüber hinaus gibt es eine zunehmende Zahl antiislamischer Internetseiten, auf denen häufig in rassistischer, fremdenfeindlicher, beleidigender, hasserfüll- ter und oft gewaltverherrlichender Weise gegen Menschen muslimischen Glaubens und den Islam sowie generell gegen Migrantinnen und Migranten aus Ländern des Nahen und Mittleren Ostens gehetzt wird. Insbesondere der Weblog „Politically Incorrect“ PI mit nach eigenen Angaben mehreren zehntausenden Besuchern pro Tag ist zu einem zentralen Forum der Islamhasser im deutschsprachigen Raum geworden.

Und weiter unten:

10. Inwieweit sind der Bundesregierung antimuslimische, rassistische und gewaltverherrlichende Äußerungen des Internetportals Politically Incorrect (PI) bekannt?
a) Hält die Bundesregierung derartige Äußerungen für geeignet, den öffentlichen Frieden oder das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören?
b) Inwieweit ist die Bundesregierung der Auffassung, dass das Bekenntnis von PI zum Grundgesetz per se eine rechtsextreme Orientierung oder eine gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtete Ausrichtung ausschließt?

Am 2.9.11 erfolgte die Antwort der Bundesregierung, siehe hier, die feststellte, daß antimuslimische und rassistische Einträge bei PI nur vereinzelt im Kommentarbereich zu finden seien.

Das konnte man natürlich nicht so stehen lassen. Am 12.9.11 beklagte sich die innerlich und äußerlich rote Friseuse Jelpke auf ihrer Internetseite, daß wir nicht im „Braunhemd mit Hitler-Bärtchen daherkommen“, denn dann hätte sie leichteres Spiel. Zeitgleich – Zufälle gibt es – meldete sich am 12.9.11 auch wieder der rote Flügeladjutant Florian Rotzlöffel Rötzer in Telepolis mit den Infos seiner Busenfreundin Jelpke zu Wort.

Am 14.9.2011 startete dann die Dumont-Presse ihre großangelegte, liederliche Kampagne mit ein paar vermutlich gestohlenen Emails oder illegal abgehörten Skype-Dialogen, bauschte sie auf, log dazu und stellte PI als ernstzunehmende Gefahr für Deutschland dar, es fehlte nur der Hinweis auf einen Staatsstreich. Der Artikel erschien an diesem Tag gleichzeitig in der Frankfurter Rundschau, der Berliner Zeitung und dem Kölner Stadtanzeiger (Links und Kommentar hier)! Einen Tag später, am 15.9.11, kam eilfertig das Echo aus dem roten Telepolis-Lügenpfuhl.

Inzwischen erwachte am 17.9.11 die linke eidgenössische Presse und schoß sich auf eine frühere Mitarbeiterin von PI, eine glühende Verehrerin und Verteidigerin von Israel, ein, um sie mit Verleumdungen gemein und hinterhältig als Pastorin abzuschießen. (Der Vorgang läuft noch.)

Am 18.9.11 schoß dann der Hinterlader der Demokratie, der SPIEGEL, gedruckt und online seine Rohrkrepierer ab. Wenn Sie den Text mit der Dumont-Schmiere vergleichen, werden Sie merken, daß nichts Neues drinsteht, immer nur dieselben „Beweise“. Am selben Tag, auch am 18.9.11, wartete das Islam-U-Boot Meli Kiyak völlig „vulgär und enthemmt“ in der Berliner Zeitung mit „eigenen Recherchen“ zu PI auf, auch da nur alter Käse.

Am 26.9.11 brannte dem Hinterlader der Demokratie, dem rot-nihilistischen SPIEGEL der Hintern, und er brachte zusammengestöpselte tiefenpsychologische Analysen zu Breivik-PI! Einen Tag später, am 27.9.11 folgte wieder das Trommelfeuer aus der roten Dumont-Artillerie, Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung erschienen mit identischen Artikeln. Die wiederkäuenden Geyer wollten unbedingt erreichen, daß der Verfassungsschutz endlich beobachtet!

Nachdem ihnen ihr Gebräu wohl selbst zu fad vorkam, schossen sie gleich zwei Tage später, am 29.9.11 ihren größten Rohrkrepierer ab und behaupteten, PI habe dem Geheimdienst gedroht. Es nützte alles nichts, der Verfassungsschutz wollte einfach PI nicht „beobachten“. Am 1.10.11 wird die linke Anfrage in der FR vom „Kröver Nachtarsch“ Sabine Schiffer nochmals flankiert.

Wer nun glaubt, daß rote Lumpen aufgeben, täuscht sich. Bereits am 31.10.11 stellte die kommunistische Friseuse Jelpke wieder eine „kleine Anfrage“ an die Bundesregierung. Darin werden alle zwischenzeitlich erschienenen Dumont-Artikel als neue Beweise genannt, und die Regierung wird gefragt, ob sie immer noch daran festhalte, daß PI ungefährlich sei:

Wir fragen die Bundesregierung:
1. Inwieweit und mit welcher Begründung hält die Bundesregierung angesichts der zwischenzeitlichen Presseberichterstattung (siehe Vorbemerkung) weiterhin an ihrer auf Bundestagsdrucksache 17/6910 getroffenen Einschätzung der Website Politically Incorrect und anderer islamfeindlicher und antimuslimischer Websites und Organisationen fest?

Vor zwei Tagen am 6.11.11 folgte wieder der Hinterlader der Demokratie mit einem Aufguß. Am 7.11.11,  also gestern, landete die obige zweite Anfrage der kommunistischen Jelpke im Bundestag. Und so geht das nun Monat für Monat weiter, ohne daß es irgendeine Neuigkeit gibt. Es wird nur alles wieder aufgewärmt und neu verpackt. Sie können lesen, was Sie wollen, es ist immer dasselbe.

Zur roten Combo gehören natürlich Sympathisanten wie der Antisemitismus-Benz, die als Autoritäten zitiert werden, andere Zuträger und geheime Helfer der Journalisten, die sich gegenseitig zitieren wie der infame Politblogger Näher und der Journalist Geyer. Bei Wiki stehen sie alle. Was die Journalisten über PI schmieren, wird im linksgewickelten Wiki als objektive Lexikon-Wahrheit gesammelt, und zwei Wochen später steht dann in der Presse das einst selbst fabrizierte Lügengespinst wieder als  Wiki-Beweis. Ein übler Circulus vitiosus! Aber die Linken sind fleißig. In Wiki stehen inzwischen mehr Fußnoten zu PI als im Lexikoneintrag über Jesus Christus!

Das Foto zeigt eine Tafel mit einem Augstein-Zitat am gerade eingeweihten, neuen SPIEGEL-Hochhaus in Hamburg. Sagen, was ist! Das ist einem Linken noch nie eingefallen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

143 KOMMENTARE

  1. Sagen was ist…

    …gibt´s eigentlich schon eine Reaktion der Deutschen Welle wegen des Interviews mit der Ministerin für Türkenfragen Önay?
    Eine Reaktion wegen der haltlosen Lügen der Ministerin und des arglistigen Schweigens des
    Journalisten. Hat er es selbst nicht gewußt oder ist er schon Teil des türkischen Propagandaministeriums auf deutschem Boden?

    Fragen über Fragen ???

    FAKTENCHECK – JETZT !!!

  2. Bundesverdienstkreuz für PI
    Grund:
    täglicher Nahkampf nach allen Seiten gegen die NS-Presse und der kommunistischen Stalin-Mauermörder -Unterstützer

    PI ist noch eine der wenigen Seiten , die die Deutschen Interessen in den von Islamisten , Kolonialisten und Ultra-linken geführten Deutschland-Vernichtungs-Kämpfen hochhält

  3. #3 Jan van Werth (08. Nov 2011 15:11)
    Sagen was ist…

    …gibt´s eigentlich schon eine Reaktion der Deutschen Welle wegen des Interviews mit der Ministerin für Türkenfragen Önay?

    Die Türkin hat meine Email NICHT beantwortet

    Auszug email

    Ihre Aussage (Min 1:30 ) Die Gastarbeiter kamen unmittelbar nach dem Kriegsende .. im Interview mit der Deutschen Welle lässt nur 2 Möglichlkeiten zu

    Entweder waren Sie nie auf der Schule oder Sie lügen so was von DREIST ala Taquiya-Schulung auf Koranschulen

    Der Welltkrieg war 16 Jahre vor dem Betreten des ersten Anatoliers zu Ende .
    Türken wurden uns von der Türkei und von den USA AUFGEZWUNGEN

    zu dieser Zeit waren in der Türkei insgesamt nur 88.000 in produzierenden Gewerbe tätig
    Eine einzige DEUTSCHE Firma ( BAYER) hatte da schon mehr Arbeiter (100.000 ) als die Ganzen Fabriken in der Türkei zusammengenommen

    warum Lügen Sie so unverschämt ?

    Denken Sie wir Deutschen sind doch so blöd??

    Schon der Spiegel warnte 1973 Hilfe die Türken kommen -Rette sich wer kann

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html

    und der Focus warnte eindringlich 1994 vor den Umtrieben in türkischen Moscheen DITIB

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tuerkischer-geheimdienst-erpresser-im-freundesland_aid_145832.html

    Das die Türkei spezialist in der Geschichtsfälschung ist , zeigt sich bei der Weigerung der Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern

    Ich schlage vor , das Sie in ihrem nächsten Interview einen Gang höher schalten und feststellen :

    Die Türkei stand Allah mit Rat und Tat bei der Schaffung der Welt zur Seite

    mit frdl Gruss

  4. Den „Linken“ geht der Arsch auf Grundeis, sonst würden sie müde über uns lächeln!!!

    Nicht nur weil immer mehr Bürger merken, das sie komplett belogen und betrogen werden, sondern weil die Bürger irgendwann auch fragen werden, wer trägt die Verantwortung dafür?

    Aber auch das ist es noch nicht einmal, es bröckelt überall das schöne Blattgold ab und da fällt dann auf, was wirklich trägt oder halt auch nicht!

  5. naja die vermuting hab ich aber trotzdem das wenn man sich netter verhält vonder sprache her u von den themen auf maximalen konsens = Stimmenmaximierung setzt man gegen zweifellos kommenden nazikeulen unangreifbarer ist u leichter zu größeren gespräxhsrunden als gemääigte rechtsbewegung

  6. Gut, hier gehts nicht zu wie im Puppenküchen TV ZDF, oder dem SchwarzenKanal 2.0 „Heute Journal“. Wer mag sich schon kritisch mit der Welt auseinandersetzten und steht zu seiner Meinung? Das können doch nur Juden oder Judenfreunde sein. Das ist schon verdächtig in unseren Zeiten wo ALLES Recht hat, außer der Zweifel an diesem Zustand und ob das wohl noch normal sei.Man lausche nur unserer Kanzlerin die selbzugegeben keine Ahnung vom Geld hat, aber den Nahen Osten „Bestens“ kennt und gleich weis das Israel wieder mal was falsch macht, unterstützt vom Schwarzen Kanal 2.0.
    Nö Frau Merkel. Auf so einen gleichgeschalteten Gesellschaftskurs fahr ich und andere nicht ab.

  7. #8 WahrerSozialDemokrat (08. Nov 2011 15:22)
    Den “Linken” geht der Arsch auf Grundeis, sonst würden sie müde über uns lächeln!!!

    Ja , schon lange nichts mehr vom Türken-Liebchen C.F.R gehört

    Verbale Dauerberieselung …. Betroffenheitsergüsser der Grünen …
    HALTEN SIE 1 Minute Durch ( Spiegel )

  8. Gute Arbeit und klasse Artikel kewil! Der Hinterlader der Demokratie und die rosarote Friseuse Jelpke werden sicherlich über deine Analyse „not amused“ sein.

    In der deutschen Öffentlichkeit entsteht langsam ein Bedarf nach Wahrheit. PI hat großartigen Zukunftsperspektiven. Du hast den Ton richtig getroffen. Lass dich weiterhin nicht von den zahlreichen Weichspülern verbiegen!

  9. Hat schon mal jemand von Staatsseite errechnet, wie viele Milliarden allein im Kampf gegen Ausländerkriminalität und „Deutsche mit ausländischen Wurzeln“ alljährlich im Budget der Länderpolizei enthalten sein müssen?
    Um wie viel Prozentpunkte könnten unsere Krankenkassenbeiträge sinken, wenn unsere Schätzchen für ihre eigene Aggressivität und alle Genesungskosten ihrer Opfer aufkommen müssten, Herr Gesundheitsminister (welcher Penner ist das eigentlich zur Zeit)?

  10. danke kewil

    ich war über viele jahre zu moderat, um mich
    durchzusetzen.
    in der tat nutzt es nichts, sich dem sprach und meinungsdiktat des mainstreams zu unterwerfen.
    EINE EHRLICHE MEINUNG BRAUCHT AUCH EINE KLARE, DIREKTE SPRACHE
    das hat nichts mit primitivität zu tun, sondern mit prägnanz!

    zum schluss geht es eh um fakten. und diesbezüglich sitzen wir am längeren hebel.

    keep on rocking! kewil!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DER GIPFEL ALLER ZUMUTUNGEN

  11. Um wie viel Prozentpunkte könnten unsere Krankenkassenbeiträge sinken, wenn unsere Schätzchen für ihre eigene Aggressivität und alle Genesungskosten ihrer Opfer aufkommen müssten, Herr Gesundheitsminister (welcher Penner ist das eigentlich zur Zeit)?

    ********************************************************************************************

    …und die jahrhundertelange reinrassige Inzucht unserer „Schätze“, deren Kosten sozialisiert werden… :mrgreen:

  12. Tut mir leid, ich weiß nicht, wer sich über unsere Ausdrucksweise aufregt, da solltet ihr mal das deutsche Staatsfernsehen erleben, da bleibt mir die Spucke weg. Vulgärste Ausdrücke, nicht nur von unseren Schätzchen, nein, in Sendungen zur ganz normalen Abendzeit.

  13. Die Techniken der „rotlackierten Faschisten“ (O-Ton Kurt Schumacher) wurden von Orwell umfassnd in “ Farm der Tiere “ und in „1984“ dargestellt. Ersteres beschreibt, wie es funktioniert; letzteres, wo es endet.

    Und der Schluss von“1984″ klingt gerade so, als sei Orwell im Besitz einer Zeitmaschine gewesen und hätte einen Blick im einen U-Bahnhof einer deutschen Großstadt des Jahres 2011 geworfen:

    „Wenn sie sich ein Bild von der Zukunft machen wollen, stellen sie sich einen Stiefel vor, der in ein menschliches Antlitz tritt – immer und immer wieder“

    Was viele nicht wissen: noch lange bevor die Dumont-Pressenutten den Beweis antraten, hat Orwell auch genau das bereits vorhergesehen und schreibt in einer Anmerkung zu „Farm der Tiere“:

    “Doch die Hauptgefahr für die Gedanken- und Redefreiheit geht im Moment nicht von (…) einer Behörde aus. Wenn sich Verleger und Herausgeber bemühen, bestimmte Themen ungedruckt zu lassen, dann nicht aus Angst vor strafrechtlicher Verfolgung, sondern aus Angst vor der öffentlichen Meinung. Hierzulande ist intellektuelle Feigheit der schlimmste Feind, dem ein Schriftsteller oder Journalist die Stirn bieten muss, und mit diesem Umstand scheint man sich noch nicht gebührend auseinandergesetzt zu haben.”

    Und da Linke es mit dem Begreifen nicht so dicke haben:
    Orwell meint EUCH – die Schweine in der Animal Farm seid IHR !

    Und mal ehrlich – ist so eine Jelpke oder so ein Edathy nicht tatsächlich viel, viel gleicher als alle anderen? 😉

  14. Ich wußte gar nicht, dass PI bei wiki steht. Wurden die nicht bisher immer ignoriert? Seit wann steht denn PI bei wiki?

    Am coolsten ist das:

    Unbekannter Autor (Pseudonym „kewil“), ursprünglich Webmaster des islamfeindlichen Blogs fact-fiction.net. Über die Person hinter diesem Pseudonym gibt es widersprüchliche Angaben.
    Was die sich wohl alles ausmalen…

    Und natürlich der Eintrag über die „Ortsgruppen“, die sich „verabreden, um Veranstaltungen zu stören“…….. Unerhört, dass sowas in einer Demokratie so einfach möglich ist.

  15. Wikipedia betreibt auch Geschichtsverfälschung:

    „Die wichtigen Wikipedia Funktionen wie Editoren, Rezensenten mit Sperr- und Freigabeprivilegien und die Stewards, quasi Schlichter bei umstrittenen Änderungen, sind inzwischen für Deutschland fast durchgängig durch Mitglieder der Partei „die Linke“ oder „Bündnis 90, die Grünen“ oder JuSo’s besetzt.“
    ———————————————-
    Siehe hier am Bsp.: Anwerbeabkommen Türkei!

    http://www.formelheinz.de/index.php/20100724286/Politik-und-Kultur/Wikipedia-politisch-zensierte-Meinungsplattform-Beispiel-Anwerbeabkommen-mit-der-Turkei.html

  16. die Schweine in der Animal Farm seid IHR !

    #26 le waldsterben (08. Nov 2011 15:48)

    DIE OBEN GENANNTEN SCHWEINE sollten eigentlich auch wissen, was ihnen nach einer islamischen
    machtübernahme droht!
    da sie aber domestizierte schweine sind,
    geht ihnen wohl jegliche ahnung ab.

    und übrigens:
    MOHAMMETHODEN SIND UNTER JEDER SAU

  17. Nein, das ist nicht unsere Ausdrucksweise, die den verlogenen Medien missfällt, da kriegen sie von ihren eigenen Lesern oft härtere Tiefschläge. Es ist der Finger auf der Wunde dieser buchstäblichen „intellektuellen Feigheit“ der so schmerzt.

  18. Ganz schlechter Stil:

    „Linke Meute, SED-Jelpke, Rotzlöffel, Hinterlader der Demokratie, Islam-U-Boot, wiederkäuende Geier … “

    Mit solchem Gegeifere wird der sachlich richtige Inhalt für die Mehrheit der Menschen in diesem Land unverdaulich gemacht.

    Erinnert mich irgendwie an die DDR, besonders laute Schreihälse entpuppten sich als Vollidioten oder manchmal auch als Stasileute.

  19. wie reagierte der anführer der 300 verteidiger des THERMOPHYLEN passes als der gesandte des PERSISCHEN GROßKÖNIGS, dem herrscher über eine hunderttausendfache übermacht, den griechen androhte, das die persischen pfeile den himmel verdunkeln würden. es zeigte sich erfreut, das die SPARTAKIATEN dann im schatten kämpfen könnten. diese fünfte kolonne der anbeter des satanischen shariakultes haben ihren schrecken längst verloren. niemand braucht sich vor diesen handlangern zu fürchten. immer mehr menschen stellen unbequeme fragen. und es lässt sich nicht mehr unterdrücken

  20. #32 Marija (08. Nov 2011 16:06)

    das ist das stichwort!
    INTELLEKTUELLE FEIGHEIT

    das kennt jeder angestellte eines verlags
    oder einer öffentlich-rechtlichen publikationsmaschine.

    heutzutage zähmt man die schreiber mittels eines ethischen leitbildes, dem sich die publizisten freiwillig unterordnen sollen.

    soviel zur freiwilligen pressefreiheit!!!

    und übrigens:
    FASCHISLAM ZÄHLT AUF „FREIWILLIGE“

  21. „Deutschland wurde [in Versailles] ein Friede aufgezwungen, aber das war ein Frieden von Wucherern und Würgern, ein Frieden von Schlächtern, denn Deutschland und Österreich wurden ausgeplündert und zerstückelt. Man nahm ihm alle Existenzmittel, ließ die Kinder hungern und des Hungers sterben. Das ist ein ungeheuerlicher Raubfrieden.“
    Wladimir Ijitsch Lenin( Zitat)

    hat Lenin hier vielleicht mal ausnahmsweise die Wahrheit gesagt?Man weiss garnicht mehr wem man glauben soll,war er ein rechter,ein rechtes U-Boot gar?.——————-(Satire)

  22. Immerhin haben wir dank Wiki die deutsche journolist auf einen Klick beisammen. Ist doch nett.

    Und ja, Sie Haben absolut recht, Kewil. Um die Wortwahl geht es nicht. Die wird nur herangezogen, damit Islamkritiker, auch gerade die MSM zertifizierten, die sich zum Teil noch im Medienbereich ernähren, eine Ausrede haben, sich mit einem entsetzten „Huuch! Ist das aber ekelig“ ohne Gesichtsverlust zurückziehen zu können und vor sich selbst nicht als die Feiglinge dazustehen, die sie sind.

    Eine menschliche Eigenschaft, die uns mit der eher weniger analytisch begabten Tierwelt verbindet,eine spontane Reaktion des Lizard Brains in Bedrohungssituationen.

    Der Impuls bei Angriffen aus dem Angriffszentrum zu verschwinden oder zu rufen: nehmt den und nicht mich, ist normal.Die Frage ist nur, ob ich es schaffe die spontane Reaktion so lange zu unterbinden, bis der andere Gehirnteil, der Neo-Cortex, die Möglichkeit hatte analytisch, faktenorientiert einzugreifen.

    Die Linken nutzen das natürlich aus, indem sie genau diese oben beschriebene Trommelfeuer aus allen Richtungen abfeuern und unsere Lizard Brains „massieren“ bis wir feuchte Hände kriegen.

    An Feuerwehrleuten, Polizisten oder Soldaten die auf Verhöre durch den Feind vorbereitet werden usw sieht man, dass man lernen kann, diese Impulssteuerung in den Griff zu bekommen.

    “ Seit Lenin ging es Linken, Sozialisten, Kommunisten und anderen Roten noch nie um die Wahrheit, sondern – der Zweck heiligt die Mittel – einzig und allein um die eigene Macht und die Vernichtung des Gegners.“

    Genau solche Sätze können dabei helfen.Wie immer ein feiner Artikel.
    Dankeschön Kevil!!!

  23. #33 Marija

    Ja, das Niveau im BRDDR-Staatsfernsehen ist merklich gesunken. Vor wenigen Jahren noch wurde das Wort „Nazi“ in den Nachrichten nicht verwendet. Da war noch seriös die Rede von NS-Zeit, drittem Reich o.ä.. Mittlerweile ist selbiges Wort gang und gäbe. Zumal sich damit wunderbar der Sozialismus verstecken lässt! Korrekt abgekürzt müsste es wohl Natisozis heissen…

  24. Stromberg (politisch unkorrekt)stellt einen neuen Azubi ein, der für Unruhe in der Abteilung sorgt: Malik ist Moslem, womit Ernie, der sich stark in der katholischen Kirchengemeinde engagiert, Probleme hat. Lösungen durch den Chef sind also gefragt. Die sorgen aber gleichzeitig für Überraschungen an der Frauenfront, wo weiterhin Jennifer Strombergs Objekt der Begierde ist.

    Tip Pro7 22:10
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M58c69c9411d.0.html?PHPSESSID=5290b1762f39a1fa1f787c3d06292fe7

  25. @ #34 DerFels (08. Nov 2011 16:12)

    Ganz schlechter Stil:

    “Linke Meute, SED-Jelpke, Rotzlöffel, Hinterlader der Demokratie, Islam-U-Boot, wiederkäuende Geier … ”

    Mit solchem Gegeifere wird der sachlich richtige Inhalt für die Mehrheit der Menschen in diesem Land unverdaulich gemacht.

    Fels, du hast offensichtlich gar nix kapiert.

  26. #9 Stalker (08. Nov 2011 15:25)

    Viel Feind, viel Ehr!

    Etwas weniger Ehre tät´s manchmal auch.

  27. Achtung und Warnung vor Wikipedia

    Immer öfter ziehen unbedarfte Surfer die Internet-Enzyklopädie „Wikipedia“ als Referenz bei der Recherche zu Rate. Das System der öffentlichen Kontrolle und die Möglichkeit, daß jeder Leser Artikel auch religieren und ändern kann, gilt seit der Frühzeit der Enzyklopädie als Gewähr dafür, daß falsche, gefärbte oder tendenzöse Artikel schnell geändert und religiert werden. Vor Wikipedia warnen auch andere WebSeiten wie z. B. http://www.wikipedia-warnung.de/

    Doch dieses Prinzip funktioniert nicht mehr. Besonders strittige Themen werden von politischen Lobbygruppen überwacht und nach jeder Änderung wieder in den politisch gewünschten Zustand zurückversetzt. Die wichtigen Wikipedia Funktionen wie Editoren, Rezensenten mit Sperr- und Freigabeprivilegien und die Stewards, quasi Schlichter bei umstrittenen Änderungen, sind inzwischen für Deutschland fast durchgängig durch Mitglieder der Partei „die Linke“ oder „Bündnis 90, die Grünen“ oder JuSo’s besetzt.

    In der Regel sollen mit Quellen gut belegte Änderungen nicht rückgängig gemacht werden. So ist eine Methode der politischen Änderung, zunächst aus Gründen der Formatierung oder um einen angeblich „enzyklopädischen“ Ärtikel zu erhalten, genannte Quellen zu kürzen oder komplett zu entfernen.

    In der Folge greift ein Editor den Artikel auf und entfernt die unliebsamen Fakten mit dem Hinweis darauf, daß keine oder nicht ausreichend Quellen für die Fakten des Artikels genannt würden.

    Ein Beispiel hierfür ist der Artikel über das Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland, das die Entsendung der ersten türkischen Gastarbeiter ermöglichte. Der Artikel lautete wie folgt:
    Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei

    Das Abkommen wurde am 31. Oktober 1961 von der Bundesrepublik Deutschland und der Türkischen Republik in Bad Godesberg unterzeichnet. Dabei schreibt z. B. Jarmin (zitiert nach Gerlin, Vera, 1998), dass das Anwerbeabkommen mit der Türkei – ähnlich wie das erste Anwerbeabkommen, das auf Wunsch Italiens abgeschlossen wurde – auf Wunsch und auf Druck der türkischen Militärregierung zustande kam. Es wurde bezeichnenderweise federführend durch das deutsche Außenministerium abgeschlossen (und eben nicht durch das deutsche Wirtschaftsministerium). Die Türkei befand sich zu dieser Zeit – nach der Ära von Adnan Menderes (siehe Abschnitt Misstrauen, Misswirtschaft und EWG-Verhandlung) – in einer sehr prekären wirtschaftlichen Situation…

    http://www.formelheinz.de/index.php/20100724286/Politik-und-Kultur/Wikipedia-politisch-zensierte-Meinungsplattform-Beispiel-Anwerbeabkommen-mit-der-Turkei.html?mosmsg=Danke+f%FCr+Ihre+Stimme%21

  28. OT

    die EU gerät immer mehr in die scheisse.
    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/11/31041/

    niemand glaubt mehr an die möglichkeit, dass
    sich das EU monster selber aus dem kanal ziehen kann.
    tja, da ist das monster wohl einfach zu schnell gewachsen und kommt nun nicht mehr
    durch die gulliöffnung.

    „jeder“ kann aber noch entscheiden, ob er unten bleiben will……..

    und übrigens:
    MOHAMMETHODEN SIND EINE BELEIDIGUNG FÜR DIE ENTWICKELTE MENSCHHEIT

  29. Klasse Chronologie, …sowas ist genau DAS,
    was LehrerInnen und LinkIninInnen gar nicht
    leiden können. Zusammenhängende, detailierte Abfolgen . Denn die stehen den plötzlich
    anzufachenden Alarmismen aus Gutsein und Rechthaben im Weg. Hintergrundwissen, das über
    die aktuelle Spiegelausgabe hinaus geht, ist da nur im Wege. Das doofe, schnell in Empörung und Aufregung zu versetztende Stimmvieh ist das linke Ideal. „Da laufn die Diebe“.
    Denn ohne Zusammenhänge kann man sehr praktisch wirksame Schildchen anheften, wie : Faschist, Nazis, Neokapitalist , Rassist .
    Ein Linker ist das alles nicht.
    Und das geht nur, keine funktionalen Abläufe argumentativ im Wege stehen.
    Die Linken Aussagen sind vom Typ „per Order di Mufti“.
    Hihihi, mit Linken und Mu§els haben sich 2 im Mittelalter seelenverwandte Ideologien gefunden.

  30. Im Gegensatz zu PI werden Frau Jelpke und diverse Clubs, die ihr nahestehen, vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Der Spiegel widmet dem Blockwart Jelpke einen witzigen Artikel:Ulla Jelpke steht so weit links, dass sich der Verfassungsschutz für sie interessiert. Ihre Alleingänge belasten die Partei – doch die Führung hält an der Abgeordneten fest.

    Gysis Heimkind</A

    Übrigens geilt sich die Ulla nicht erst seit Breivik, sondern schon seit 2008 an PI auf.

    Kleine Anfrage von Jelpke/Pau zu Antimuslimischer Rassismus 2008

    Die Kampagne gegen PI hätte die Stasi allerdings besser hinbekommen, aber es ist nur eine Frage der Zeit bis zu ihrer Wiederkehr

  31. mit Linken und Mu§els haben sich 2 im Mittelalter seelenverwandte Ideologien gefunden.
    #52 wolaufensie (08. Nov 2011 16:43)
    ————————————-
    DIE REALITÄT IST IMMER NOCH DER GRÖSSTE WITZBOLD.
    also bleibt mir wohl nichts übrig, als auch
    mitzulachen. aber lachen ist besser als verzweifeln!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST FASCHING OHNE HUMOR

  32. #46 Wilhelmine (08. Nov 2011 16:34)

    Öhm, falsch. Jelpke war beim Kommunistischen Bund (KB Nord) – wie auch Trittin -, NICHT beim KBW. Lies noch mal genauer.

  33. Wenn das ganz normale Volk nur annähernd wüßte, welche und wieviele Schweinereien sich Politik und Medien ausdenken, um ihre eigene Meinung durchzupauken und rechtschaffene Leute dafür verleumden und verfolgen, dann würden sich bei den meisten die Haare so sträuben, daß Deutschland ein Volk von Igeln wäre. Ganz besonders gilt das für Köln mit dem berüchtigten DuMont-Verlag, dem erklärten Feind der Pro-Bewegung. Hier stehen gegeneinander ein riesengroßer Goliath und ein ganz kleiner David.

    Allerdings macht der kleine David dem Goliath ganz schön zu schaffen, und das immer mehr …

  34. „das friedliche Zusammenleben der Völker“ diese miesen Heuchler! von mir aus muss so ein linkes Meinungskartell nicht sein 🙁

  35. #52 wolaufensie (08. Nov 2011 16:43)

    Klasse Chronologie, …sowas ist genau DAS,
    was LehrerInnen und LinkIninInnen gar nicht
    leiden können.

    ———————————————
    und vergesst mir die Zitate nicht!!!!Diese erfordern wenig Aufwand,können aber so manche Diskussionsrunde sprengen.Belegen wo es steht ist natürlich zwingend erforderlich.

  36. Zwar geht einem die eher einfach gestrickte Ausdrucksweise gewisser Blogger und Kommentatoren schon etwas gegen den Strich.

    Aber noch viel mehr gegen den Strich geht mir die ach so gepflegte Kritik am schlechten Stil hier von diesen linken Alt-68er. Wenn ich mich da so erinnere, wie „gepflegt“ sich die neue Linke damals in den 1970ger Jahren auf den antikapitalistischen Demos auszudrücken pflegte, dann kommt PI regelrecht hochstehend daher.

  37. ExtremistInnen wie Jelpe nimmt doch eh niemand ernst, der noch halbwegs alle Tassen im Schrank hat. Mit dem Unsinn dieser Dame könnte man Bücher füllen – aber wozu? Problematisch ist mehr die Hetze aus der sogenannten Mitte, wie sie z.B. auch immer aus CDU / CSU-Kreisen zu vernehmen ist. Bedauerlich, wieviele aus dem ehemals konservativen Lager sich mittlerweile von links-radikaler Propaganda vereinnahmen lassen.

  38. @ #3 Jan van Werth (08. Nov 2011 15:11)

    …gibt´s eigentlich schon eine Reaktion der Deutschen Welle wegen des Interviews mit der Ministerin für Türkenfragen Önay?
    Eine Reaktion wegen der haltlosen Lügen der Ministerin und des arglistigen Schweigens des
    Journalisten. Hat er es selbst nicht gewußt oder ist er schon Teil des türkischen Propagandaministeriums auf deutschem Boden?

    Fragen über Fragen ???

    FAKTENCHECK – JETZT !!!

    Der Journalist ist doch Ü34. Jeder der sagen wir mal Ü34 ist, weiß, dass das mit den Türken so nicht stimmt.

    Habe heute eine Verwandte gefragt die Jahrgang 1952 ist. Sie sagte mir, sie hätte den 1. „Italiener“! Ende der 50er Jahre gesehen, als es in ihrem Heimatort die erste Eisdiele gab und sie eine Kugel Eis für 10 Pfennig kaufen durfte!
    Ein paar wenige Türken hätte sie erst in den 80ern wahrgenommen.

    Und in der „DDR“ gab es doch sowieso keine Türken!

  39. Ich bekomme es doch jeden Tag mit, wie es mehr und mehr brodelt bei den Menschen.
    Das was in PI steht, das ist die ganz eindeutige Mehrheitsmeinung. Und wenn die LINKEN und die Systempresse glauben, sie könnten das Volk auf so billige Art verarschen und unsere Meinung als kriminell hinstellen, dann wird das ganz schnell zum Bumerang. Die Leute merken es, wenn sich der Bock zum Gärtner macht. Es ist schon ein Treppenwitz der Geschichte, wie die Verfassungsfeinde die Mittel der Demokratie pervertieren und diese gegen das Volk richten, wie Grundgesetz und freiheitlich demokratische Grundordnung auf den Kopf gestellt werden. Nur diesmal, liebe LINKS-und GRÜN-Faschisten, das sage ich Euch, wird das nicht funktionieren.Denn wenn ihr so weiter macht (und der Verfassungsschutz Euch gewähren lässt oder sogar unterstützt), dann wird die Situation irgendwann zwangsläufig eskalieren. Und damit meine ich nicht, dass irgendein durchgeknallter Verbrecher LINKE, Sozis oder Mohammedaner meuchelt. Nein, der ganz gemeine Michel (in seiner Gesamtheit auch als Deutsches Volk bekannt) wird sich wieder die Ordnung geben, die er haben will … und sich nicht weiter von geisteskranken, pseudointellektuellen, „gutmenschlichen“ und verfassungsfeindlichen Linken, Sozis, Grünen etc. bestimmen und auf der Nase rumtanzen lassen.

  40. Das Foto zeigt eine Tafel mit einem Augstein-Zitat am gerade eingeweihten, neuen SPIEGEL-Hochhaus in Hamburg.

    Sagen, was ist! Das ist einem Linken noch nie eingefallen!

    </b

    Das Beste am ganzen Text ist der letzte Abschnitt, besonders der Bezug auf den Spiegel.

  41. Klasse chronologische Zusammenstellung.

    Seit Lenin ging es Linken, Sozialisten, Kommunisten und anderen Roten noch nie um die Wahrheit, sondern – der Zweck heiligt die Mittel – einzig und allein um die eigene Macht und die Vernichtung des Gegners.

    So ist es. Die Linke nutzt daher Mohammedaner und Islam lediglich als Vehikel, die ihr verhaßte bürgerliche Gesellschaft und ihre politischen Gegner abzuschaffen und die Demokratie zu zerstören. “Bürgerlich” war für sie stets ein Synonym für “Faschismus”, weil nach Lesart der Kommunisten, ganz besonders der KPdSU und der von ihr in die SBZ gesandten Kader “Das Bürgertum von Weimar Hitler ermöglich hatte”.

    Alle Umerziehung, alle Agitprop (besonders gut in den Memoiren des russischen Politoffiziers von Sergej Tjulpanow „Deutschland nach dem Kriege 1945 – 1949“ nachzulesen) richtet sich darauf, die Deutsche Geschichte vor dem 3. Reich zu diskretitieren, aufzulösen und statt dessen sowas wie eine “urkommunistische, proletarische, unbelastete deutsche Vergangenheit” zu stricken. Nach dem Motto “alle aufrechten Deutschen waren schon immer Marxisten-Leninisten”.

    In Wahrheit sind der SED samt Jelpke Mohammedaner, sowie sie nicht mehr nützlich sind, genauso verhaßt wie umgekehrt Linke den Mohammedanern. Die beiden totalitären Systeme schließen sich gegenseitig aus (= wie sich prinzipiell alle totalitären Systeme gegenseitig ausschließen, auch wenn sie Zweckbündnisse schließen können – s. Hitler-Stalin-Pakt; Mullahs und Kommunisten); und so wenig wie der Islam Skrupel hat, seine Gegner auszurotten, hat das jegliche kommunistische Diktatur gegenüber dem Islam.

    Wenn also Linke in einer Demokratie plötzlich ihr Herz für Mohammedaner und den Islam entdecken, immer daran denken: Das ist strategisches Kalkül, Mittel zum Zweck, um die ihr verhaßten bürgerlichen Demokraten, noch schlimmer, igitt, Patrioten loszuwerden. Sind ja alles Faschisten – nach der Definition der SED. Diese Propaganda hat die komplette Antifa verinnerlicht.

    “Völkerfreundschaft” ist dabei die linke Massenlinie; “Es kann nur einen geben” ist linke Kaderlinie.

    Die einzige Frage ist lediglich: Wer von beiden (Islam und Kommunismus) rottet den anderen im Fall einer Machtübernahme schneller aus? Im Iran haben die Mohammedaner gewonnen.

  42. Guter Artikel. Besonders die Kernaussage muß man sich ständig vor Augen halten:

    Seit Lenin ging es Linken, Sozialisten, Kommunisten und anderen Roten noch nie um die Wahrheit, sondern – der Zweck heiligt die Mittel – einzig und allein um die eigene Macht und die Vernichtung des Gegners.

    ,

    und diese Feststellungen tagtäglich vergleichen mit den Beobachtungen, die uns überall zur Verfügung stehen. Daraus folgt direkt:

    1. Linke sind Demokratie-unfähig. Sie sind zu der Grundvoraussetzung einer Demokratie – Akzeptanz einer anderen Sichtweise – inkompatibel.

    2. Inzwischen nicht mehr zählbare Vorgänge in diesem Land beweisen, daß demokratisch herbeigeführte Entscheidungen so lange nicht akzeptiert werden, bis diese sich mit den Ansichten von Linken decken.

    3. Darüber hinaus besteht die bevorzugte Vorgehensweise von Linken darin, erst garnicht eine demokratische Willensbildung mit nachfolgenden Abstimmungen herbeizuführen, diese nach Möglichkeit bereits im Vorraum zu unterbinden. Durch Täuschen beispielsweise. Umdefinitionen. Volks-Pädagogik.

    Die ganze Zuwanderung, die zunächst mal befristete Aufenthaltsgenehmigungen für Gastarbeiter waren, dann die Träumerei eines seligen Internationalismus, wie: EU, Euro, alles kollabierende Schnapsideen, am Fachwissen, an den Andersdenkenden, an den betroffenen Völkern vorbei etabliert, bar jeglicher demokratischer Absicherung.

    Linke, und Demokratie: so unvereinbar wie:

    Linke und Freiheit.

    Staats-Planwirtschaft steht zwangsläufig am Ende dieses Weges. Wir sind dabei weit vorangeschritten und erleben davon bereits die ersten Katastrophen.

  43. #66 Babieca

    Bei diesem Spiel (Islam gegen Kommunismus) würde ich mir ein „Unentschieden“ nach Verlängerung wünschen. 😉

  44. Warum stellen diese unheilogen schluepfrigen gottlosen Anbeter der pedophilen Halsabschneiders und dessen Handlanger in Kravatte. sich all die Fragen nicht selber?

    Glaubt einer der blutige Schlaechter – wuerde er heute leben- wuerde PI nicht Wort fuer Wort selbst genauso attackieren und gleichzeitig die Saebel wetzen fuers grosse schlachten ???

    Wahrlich der blutige pedophile Augenausstecher koennte sich keine besseren Handlanger wuenschen.

    UMDREHEN ODER GURTE ANSCHNALLEN !!!
    DAS SPIEL IST AUS!! ENDE !! FERTIG !!!
    5VOR[20]12 !
    ANNO DOMINI 2011
    OGMIOS -biblical Spirit of Truth

  45. “Völkerfreundschaft” ist dabei die linke Massenlinie
    #66 Babieca (08. Nov 2011 17:22)
    ———————–
    DIESER BEGRIFF „VÖLKERFREUNDSCHAFT“ wurde
    schon immer vorgeschoben, um die eigenen
    oligarchischen „gutmenschen“ absichten zu
    kaschieren.
    in diesem zusammenhang wird auch immer
    um unterstützung und geld gebettelt.
    dabei ist den protagonisten ziemlich egal,
    wie es um die leute im eigenen land steht.
    im gegenteil: sie versuchen die autochthone
    unterschicht zur solidarität mit emigranten
    (futterkonkurrenten) moralisch zu verpflichten.
    ich kenne persönlich einige leute, die ihr einkommen aus diesem szenario generieren.
    ich kenne auch ihre verlogenen, eigennützigen
    motivationen, die nie der kleinsten kritik standhalten können.

    ich war lange ein linker bis ich nicht mehr konnte.
    wie winston churchill bemerkte:

    wer mit 20 nicht links ist, hat kein herz.
    wer es mit 30 immer noch ist, hat kein hirn.

    und übrigens:
    FASCHISLAM SCHADET HIRN UND HERZ

  46. „Das Foto zeigt eine Tafel mit einem Augstein-Zitat am gerade eingeweihten, neuen SPIEGEL-Hochhaus in Hamburg. Sagen, was ist!

    Der Missbrauch der Worte ist die hochste Unkunst der Heuchler und Demagogen.

    Diese Worte haben im Munde eines Linken inetwa soviel Wert wie ein Hasenschiss.

  47. Völkerfreundschaft???

    Dieselben Heuchler die sich auf Voelkerfreundlschaft berufen sind doch die ERSTEN die die Voelker abschaffen wollen und sie sind gerade voll und auf dabei, MITTEN DRIN, diese Heuchler!

    UMDREHEN ODER GURTE ANSCHNALLEN !
    5VOR[20]12!
    ANNO DOMINI 2011!

  48. 10. Inwieweit sind der Bundesregierung anti-PI, rassistische und ge- waltverherrlichende Äußerungen der linksradikalen faschistischen PI-Hasser bekannt?

    5VOR[20]12 !!!

  49. Welche Hybris der linken Medien zu meinen, sie würden darüber entscheiden, wer vom Verfassungsschutz beobachtet wird und wer nicht! Und dann in ständiger Wiederholung die selben gehaltlosen und haltlosen Anschuldigungen gegen PI und diese sinnlosen Anfragen an die Bundesregierung. Immer wieder das Gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten ist schlichtweg Idiotie!
    Traurig nur, dass viele Menschen so etwas einfach nicht durchschauen.

  50. Tja die liebe FR.

    Jeder Insider in der Lokalredaktion kennt die Kollegin D. und ihren gut integrierten Lebensabschnittsgefährten aus dem Nahen bzw. Mittleren Osten. Die Bereicherung bestand darin das er immer und immer wieder die Tochter der Kollegin D. vergewaltigte. So lange bis die 12 Jährige in Bockenheim aus dem Fenster sprang und jetzt ein Pflegefall ist.

    Ihr habt geschwiegen und schweigt immer noch!

  51. #77 DerTempler (08. Nov 2011 17:57)

    FR soll frankfurter rundschau bedeuten?

    ein link wäre hilfreich!

    cheers: 5to12

  52. Weltwoche ist wieder online

    In den letzten Tagen ist es zu Attacken auf unsere Homepage gekommen.

    Geschätzte Leserinnen und Leser

    Vor einer Woche begannen Unbekannte die Website der Weltwoche massiv zu attackieren (sogenannte Denial of Service-Attacke). Es wurden zeitweise bis zu 100 000 Anfrage pro Sekunde gemessen, die Website war darum immer wieder offline oder nur mit schlechter Performance erreichbar. Es ist möglich, dass weltwoche.ch vereinzelt immer noch nicht aufgerufen werden kann. An der Behebung des Problems wird jedoch intensiv gearbeitet. Für Sie als User bestehen beim Besuch unserer Homepage trotz der Probleme keinerlei Sicherheitsrisiken.

    Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung.

    Verlag und Redaktion der Weltwoche
    http://www.weltwoche.ch/die-weltwoche/details/article/weltwoche-hompage-angegriffen.html

  53. #78 5to12 (08. Nov 2011 18:04)

    Leider nicht, ist schon ein paar Jahre her. Insiderinfos da ihre Kollegen bnach zwei drei Bier die Klappe nicht mehr halten können.

  54. In Wiki stehen inzwischen mehr Fußnoten zu PI als im Lexikoneintrag über Jesus Christus!

    Ich entsinne mich, dass es vor Jahren darum ging, ob PI überhaupt einen Wiki Eintrag haben darf oder ob PI wegen „mangelnder Relevanz“ (in Wahrheit natürlich wegen mangelnder Linkslastigkeit) eines solchen unwürdig ist. Der PI-Eintrag wurde letztlich entfernt, nachdem PI-Leser in konzertierter Aktion im Wiki-Diskussionsforum für den Eintrag eintraten, was als Manipulationsversuch gewertet wurde.

  55. Die merken einfach, dass es eng um sie wird, weil die große Mehrheit des Volkes die Nase voll hat.
    Die gute Frau Jelpke ist in mehrfacher Weise begrenzt. Die Zeit der von den zigarrerauchenden fetten Kapitalisten ausgebeuteten hungernden „Volksmassen“ ist nun mal vorbei. Die glorreichen Zeiten des Bauern- und Arbeiterparadieses DDR sind bedauerlicherweise ebenfalls vorbei. Dabei stand man doch kurz davor, den Westen zu überholen! Also für was soll man dann eigentlich kämpfen? Die Themen, und das sind nicht wenige, für welche es sich lohnen würde, sind auf die eine oder andere Weise von anderen Parteien, welche es besser verstanden haben, ihre wahren Ziel zu verbergen, besetzt. PI kommt der SED-Nachfolge gerade recht, um eingetretenes ideologisches Vakuum zu füllen, irgenwelche Aktivität zu zeigen und im Gespräch zu bleiben. Entweder haben die linken Atheisten noch nicht begriffen, was bei dem vorherrschenden proletarischen Bildungsstand nicht verwunderlich wäre, dass sie sich in die Schlangengrube der bigottischsten Ideologie dieser Welt begeben, oder aber, sie haben das schon irgendwie begriffen, aber hoffen, dass sie von dem Krokodil, welches sie füttern, selbst als letzte gefressen werden. Man darf ja auch nicht vergessen, dass sie mittlerweile von der Konkurrenz, der Wurschtigkeitspartei „die Piraten“ überholt wurden und um ihren Platz in der Unterschicht zu kämpfen haben. Da braucht man halt ein möglichst einfach zu verstehendes Feindbild. Nichts eignet sich dafür in diesem, einst vom Nazi-Unwesen geschlagenen Land besser, als eine Bewegung, welcher man ungestraft Affinität zum Rechtsextremismus glaubt vorwerfen zu dürfen. Der Hinweis auf die demokratischen Leitlinien von PI wird schlicht ignoriert. Diese wahrzunehemn, würde ja schließlich das mühsam gehaltene Kartenhaus zusammenbrechen lassen.
    Ich neige der Meinung anderer Kommentatoren zu, welche meinen, dass die Kampagnen den Bekanntheitsgrad von PI steigen lassen, ohne eigentliche Beschädigung des positiven Image. Nachdem laut Umfrageergebnissen die Mehrheit des Volkes ohnehin recht islamkritisch eingestellt ist, ist es nur eine Frage der Zeit, wann diese Mehrheit PI entdeckt und sich auf den Weg macht.

  56. Dieser Satz ist ein Schlag in so ziemlich jedes Gesicht eines aufrechten Bürgers der daran vorbeigeht, wenn er nicht selbst auch gelebt wird. Sagen, was ist gilt selbst bei der Polizei und der Verbrechensbekämpfung und Aufklärung der Bevölkerung gegenüber als Rassismus. Bilanzen, Bücher, Statistiken, Arbeitslosenzahlen, Staatshaushalt, Staatsverschuldung, Migrationszahlen, usw. alles lässt sich fälschen, die Realität aber nicht. Und die holt jetzt alle ein.

  57. Wenn jeder Leser hier 1-2 neue Leser wirbt, die auch wieder werben, etc , dann ist spätestens zur BTW 2013 schluss mit lustig und das ist auch gut so!

    Auf geht`s und aktiv werden !

  58. Da gebe ich kewil durchaus Recht: Ob sich die PI-Autoren gewählt wie ein Redakteur der F.A.Z. oder deftig wie kewil ausdrücken spielt für die linken Demagogen keine Rolle. Das Problem ist aber, dass die Gebildeteren (zu denen ich mich auch zähle) abgestoßen werden. Umso schmerzlich vermisse ich einen Autor wie Frank Furter. Da es mir aber um die Sache geht, bleibe ich PI treu. Aber andere Pi-Leser aus dem Mittelstand sehen das sicher anders.

  59. Seit Lenin ging es Linken, Sozialisten, Kommunisten und anderen Roten noch nie um die Wahrheit, sondern – der Zweck heiligt die Mittel – einzig und allein um die eigene Macht und die Vernichtung des Gegners.

    Das war und ist bei den Drecks-Nazis immer völlig anders!!

  60. Langsam nervt es, hier völlig ohne Grund in unregelmäßigen Abständen unter Beobachtung zu stehen!!!

  61. Noch ein Nachtrag: Daß „Völkerfreundschaft“ ein im Kaderjargon der (im WP zusammengeschlossenen) kommunistischen Staaten unter Herrschaft der Partei, der Partei, der Partei… inflationär gebrauchter Propagandabegriff und ein Witz war (eben Futter für die Massen, daher „Massenlinie“ – die „Kaderlinie“ war ein ebenso fest etablierter Begriff für das Herrschaftswissen der Angehörigen der Nomenklatura), war damals jedem Genossen klar.

    Nur dumme Westler fielen und fallen heute noch auf diesen Begriff „Völkerfreundschaft“ rein.

    Eine Episode, die das Leben schrieb: Das Passagierschiff, das 1956 die italienische Andrea Doria versenkte, war die schwedische Stockholm. Sie wurde wieder flottgemacht, 1960 an die DDR verkauft und dort als FDJ-Urlaubsdampfer unter dem Namen „Völkerfreundschaft“ eingestzt (war sowas wie das DDR-Pendant zu KDF).

    Diese „Völkerfreundschaft“ durfte anfangs noch auf dem Weg nach Kuba und zurück durch den Nord-Ostseekanal laufen – also durch imperialistisches Feindgebiet nichtkommunistischer Völker und Klassenfeinde. In einer abenteuerlichen Aktion hatte 1968 ein Passagier die BRD wissen lassen, daß er in den Westen desertieren wollte – und wurde in einer waghalsigen Nacht- und Nebel-Aktion von der Bundesmarine durch die Flottendienstbote Najade und Triton von Bord geholt.

    Anschließend durfte die Völkerfreundschaft nur noch rund um Skagen laufen…

    Nachzulesen ist die Geschichte in Köhlers Flottenkalender 2011, S. 156 – 160. Es ist das erstemal, daß sie öffentlich wird.

  62. „Sagen was ist“ – gefällt mir, nicht mehr oder weniger macht PI in beachtenswerter Weise, ob es einer Frau Jelpke, einer taz oder wem auch immer nun passt oder nicht.

    Es ist doch so, dass noch keinem, aber auch nicht einem einzigen Artikel der auf PI erschien das Prädikat „Unwahr“ attestiert werden konnte. Es handelt sich stets um Wahrheiten, die anderenorts verschwiegen, relativiert oder schöngeredet werden. Die täglich erlebbare, bittere Wahrheit hält sich einfach nicht an linksgrünrote Wolkenkuckucksheime. Das ist das Problem dieser Leute.

    Wenn zitiert wird, stets nur aus dem Kommentarbereich. Immer und immer wieder nur aus dem Kommentarbereich! Klar, da sind oftmals schon „unterirdische Dinge“ zu lesen. Mich würde es nicht wundern, wenn diese möglicherweise von entsprechenden „U-Booten“ dort platziert werden, doch das sind halt Mutmaßungen. Es war vor einiger Zeit beispielsweise im Deutschlandfunk ein derart verzerrender Beitrag über PI zu hören, dass einem die Haare zu Berge stehen konnten (ebenfalls nur Zitate aus den Kommentaren als „Argumente“). Man sollte auch bedenken, dass PI sich weitgehend aus Spenden finanziert. Da verfügt man vielleicht nicht über so zahlreiche „öffentlich-rechtlich“ bezahlte Blockwarte, die den Kommentarbereich unverzüglich überprüfen können.

    Als in der DDR aufgewachsener PI-Leser, für den damals „Tagesschau“ oder „Deutschlandfunk“ absolut heilige Kühe waren, muß ich sagen, dass mich die Halbwahrheiten von dort zunehmend nicht mehr interessieren. Ich möchte mich einfach nicht für dumm verkaufen lassen. Aus diesem Grund habe ich vor ca 2 Jahren auch mein ZEIT-Abo gekündigt, statt dessen eine der wenigen noch lesenswerten Wochenzeitungen abonniert.

  63. Besser kann man es eigentlich nicht verdeutlichen.

    Ihr könnt sagen, was ihr wollt, ihr könnt dienen, wem ihr wollt, ihr werdet Feinde des Systems bleiben-ganz einfach deshalb, weil ihr denkt, was ihr wollt!

    Eines muss man aber noch ergänzen, um das perfide System zu erkennen. All die von kewil aufgezählten Aktionen werden von den ganzen Medienauswertern der VS-Ämter zusammengetragen und in einem „Lagebild“ dargestellt, das dann aussagt, dass PI rechtsradikal ist. Nach Neusprech würde man von Nachhaltigkeit oder -besser- von erneuerbarer Information reden. Nach Altsprech ist dies ganz einfach das System einer Diktatur. In Deutschland arbeiten die Nachrichtendienste zu 90% am Fernsehrer, Internet und hinter der Zeitung. Deshalb berichten sie ja auch nicht das, was in der Republik abgeht, sondern das, was in den Köpfen der Meinungsmacher oder Bestimmern, wie Schäuble oder Erika, abgebildet ist.

    Toll, jemand wird zum Staatsfeind, weil die staatlich eingenordeten Medien ihn so darstellen. Erst einmal im VS-Bericht, regelt sich die soziale Vernichtung von selbst.

  64. #97 Golem0210 (08. Nov 2011 19:19)
    Wollte eigentlich nur ein Teil fett haben, aber leider -trotz Einfügung- hat sich der tag nicht ausgeschaltet… mmmhhh…sieht jetzt blöd aus.

  65. Man sieht das ja auch an der FREIHEIT. Sie hat sich wirklich bemüht, nett zu sein, sie ist in kein Fettnäpchen getreten, trotzdem wurde sie sofort als rechtspopulistisch und rechtsextrem abqualifiziert und bestenfalls totgeschwiegen. Und daran ändert sich in der Presse nichts mehr! Das Etikett ist drauf, mit ihr gesprochen wird nicht!

  66. @bademeister

    das erschreckende ist, daß man neben PI auch regional täglich dinge liest, die niemand vermeldet

    Genauso wurde es unter Goebbels gehandhabt. Was nicht vertuschen ließ, wie die Bombenabgriffe auf eine Stadt, wurde in der Region veröffentlicht. Aus den anderen Regionen erfuhren die Leser nur die heile Welt. Die Motivation ist die gleiche, und der Erfolg leider auch 🙁

    (nicht vergessen: WIR sind die Minderheit. Der schwäbische Anschwärzer wird als Experte zitiert, und nicht WIR)

  67. PI sollte sich, wie Herr Henkel und viele andere Persönlichkeiten, für die FDP stark machen und „uns“ das tatsächliche Programm der Partei erläutern. Egal bei welcher der kommenden Wahlen, wir sollten alle diese Partei wählen, denn nach dem medialen Vernichtungsfeldzug der z.Z. gegen diese Partei läuft, wird es den Linken mit ihren „Unsinnschmierern“ gelingen, diese Partei zu erlegen. Was dann? Neue Parteien haben keine Chance gegen die geballte Kraft der linken TV und Printmedien. Frau Merkel wird sich den Rot-Grünen an den Hals werfen und den „Untergang“ der BRD in einem pseudo einigen Europa, wird zur Auflösung unseres Landes und unseres Volkes führen, diese gilt es in erster Linie zu verhindern, ob man die FDP mag oder nicht, Fakt ist, es sitzen dort die intelligentesten Köpfe des gesamten Parteienspektrums und das allerwichtigste, die Parteienstruktur ist vorhanden und eingeübt. Denkt einmal darüber nach.

  68. Dieser Artikel zeigt schön die Verstrickungen zwischen linksgrünen Politikern und Presse in diesem Land. Damit wird nicht nur PI angegriffen, sondern es werden auch Wahlen beeinflusst. Siehe 2002, als Stoibers Stolperer zum gefühlen hundertsten mal im Fernsehen lief oder 2005, als man Prof. Kirchof das Wort im Mund umdrehte. Und bei Roland Koch haben unsere objektiven Qualitätsjournalisten auch alle Register gezogen. Natürlich immer ein paar Wochen vorm Wahltag.

  69. #102 karl

    wirklich schlimm. aber das ist auch PIs riesentrumpf, man kann die informationen meist nicht in frage stellen, denn hier wird nur gebündelt, was die etablierten medien selber berichten, aber dem bürger nur in homöopathischen dosen zutrauen ..!!

    und beim stichwort „automatenspiel“ und einer schweren limousine schlägt mein PI-meter auch schon mal etwas aus .. weiss einer mehr??:

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=20901530,tabindex=0.bild.html

  70. #91 KDL

    100 % gleicher Meinung. Im übrigen mag ich Verräter nicht, vor allem, wenn es ihnen um die Karriere geht. kewils deftige Sprache stört mich schon manchmal, aber PI ist der Ort, wo ich die Wahrheit gefunden habe. Deshalb fühl ich mich PI stärker verbunden als der Freiheit.

  71. Nein, dieser Blog ist noch nicht bei Wiki eingetragen. Er wurde erst kürzlich als Nachfolger von PI Schweden, eigentlich als ganz neuer Blog aufgestellt.
    Dafür werden aber die Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung schon gewarnt, bzw, der Blog wurde blockiert/zensiert, damit die Mitarbeiter der Arbeitslosenhilfe-Verteiler an Somalier und Co nicht auf dumme Gedanken kommen oder gar infiziert werden.
    Denn bei der URL erscheint: Sicherheitsrisiko, blockiert für deine Sicherheit ,

    klick drauf, dann erscheint es groß:
    http://avpixlat.info/2011/11/04/avpixlat-blockeras-hos-arbetsformedlingen/

  72. EIN GOBER KLOTZ BRAUCHT EINEN GROBEN KEIL!!!!,

    das sagt ein christlicher Fundamentalist und ein bis in die Knochen rechter Deutscher Patriot.

  73. Henkel appelliert an FDP-Basis

    In einem offenen Brief an die rund 64.000 Mitglieder der FDP fordert der frühere BDI-Chef Hans-Olaf Henkel dazu auf, den Antrag der FDP-Eurorebellen um Frank Schäffler zu unterstützen. Im Handelsblatt forderte er bereits am Montag den Rücktritt der FDP-Spitze, falls der Mitgliederentscheid gegen den Vorstand erfolgreich sei: „Die FDP-Mitglieder haben die historische und einmalige Chance, nicht nur der Euro-Politik eine neue Richtung zu geben, sondern mit ihrem Abstimmverhalten für Änderungen in der FDP-Spitze zu sorgen“. (rg)
    Die JUNGE FREIHEIT dokumentiert den gesamten offenen Brief Henkels an die FDP-Basis:
    Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
    in diesen Tagen bekommen Sie von Ihrem Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler im Rahmen eines Mitgliederentscheids einen Antrag zur Europolitik zusammen mit einem Gegenantrag des Bundesvorstandes.
    Zwar bin ich kein Mitglied der FDP, fühlte mich aber den liberalen Idealen Ihrer Partei immer sehr verbunden und habe sie deshalb über viele Jahre in Wort und Tat unterstützt. Mit Ihnen leide ich darunter, daß die FDP aus einem Landtag nach dem anderen fliegt und in den Umfragen heute kaum noch eine Rolle spielt.
    Wenn dazu noch die Sozialdemokratisierung der CDU/CSU voranschreitet und die SPD immer weiter nach links gedrängt wird, hat der Niedergang der letzten Partei, die sich noch eindeutig zu Freiheit, Selbstverantwortung und Subsidiarität bekennt, nicht nur für Liberale, sondern für unser ganzes Land fatale Folgen. Zu Recht weist der FDP-Bundesvorstand darauf hin, daß die von Herrn Schäffler angestoßene Mitgliederbefragung Sie in eine priviligierte Position bringt. Im Gegensatz zu allen anderen Bürgern können Sie direkten Einfluß auf den weiteren Verlauf der Europolitik nehmen.
    Um den bewusst gestreuten Mißverständnissen entgegen-zutreten: auch Kritiker der derzeitig praktizierten Europolitik können begeisterte Europäer sein. Im Antrag von Herrn Schäffler wird die Einführung des „Europäischen Stabilitäts-mechanismus“ (ESM) mit guten und berechtigten Argumenten abgelehnt. Die wichtigsten davon sind: Verschuldete Staaten sollten für ihre Verbindlichkeiten selbst haften, Kreditgeber sollten ihre Risiken nicht auf die Steuerzahler abwälzen, Staaten sollten auf Wunsch oder auf Verlangen aus der Währungsunion austreten können, die Strategie, mit neuen Schulden Zeit zu kaufen, müßte beendet werden.
    Schon mit der Überschrift des Gegenantrags stellt der Parteivorstand die Realität auf den Kopf. Die Umwandlung einer Währungsunion in eine Transferunion, die durch den ESM jetzt verewigt werden soll, nennt die Parteispitze „Stabilitätsunion“. Sie reklamiert in ihrem Antrag zwar das Beharren auf „automatischen Sanktionen“, verschweigt aber, daß Präsident Sarkozy Kanzlerin Merkel in Deauville solche längst ausgeredet hat.
    Der FDP-Vorstand „lehnt eine zentralistische Wirtschaftsregierung ab“, aber genau dorthin geht die Reise. Die Parteiführung verspricht Ihnen, für „Schuldenbremsen in allen Verfassungen der Euro-Staaten“ zu sorgen, sagt Ihnen aber nicht, daß die Sozialisten in Frankreich, wo die Neuverschuldung in diesem Jahr mehr als drei Mal so hoch sein wird wie bei uns, dieses Projekt gerade beerdigt haben. Sie verspricht „Hilfe nur bei Gegenleistung“, dabei zeigen die neuesten Entwicklungen in Griechenland, daß diese in einer Demokratie nicht einmal vom Ministerpräsidenten garantiert werden kann.
    Der Vorstand behauptet, sicherstellen zu können, daß „Jeder für seine Schulden selbst haftet“, dabei konnten selbst die Rücktritte von Bundesbankpräsident Weber und von EZB-Chefvolkswirt Stark nicht verhindern, dass die EZB inzwischen 170 Milliarden Euro in Staatsanleihen aus Südländern investiert hat, für die wir im Insolvenzfall mit über 30% haften. Die FDP-Parteispitze reklamiert, dafür gesorgt zu haben, daß die Erhöhung des neuen Rettungsschirmvolumens auf 211 Milliarden begrenzt ist, vergißt aber zu erwähnen, dass die Zinsen fast noch einmal so viel ausmachen und dass die Wahrscheinlichkeit, das Geld ganz zu verlieren, über die (erst von ihr kritisierte und dann akzeptierte) „Hebelung“ auch entsprechend „gehebelt“ wurde.
    Auch in seiner Europarhetorik verweigert sich der Vorstand der Realtität. Er blendet völlig aus, daß die Europolitik, statt zusammenzuführen, für immer mehr Zwist in Europa sorgt. Als Folge des ständigen Hineinredens in die Angelegenheiten anderer Länder, schafft diese immer neue Auseinandersetzungen innerhalb der Eurozone. Gleichzeitig wird der Graben zwischen der Eurozone und den verbleibenden zehn Nichteuroländern in der EU immer größer.
    Zusammenfassend müssen Sie davon ausgehen, das die FDP-Fraktion im Bundestag dem ESM – koste es was es wolle – zustimmen wird, obwohl kaum eine dieser im Antrag angekündigten Bedingungen auch nur den Hauch einer Chance hat, erfüllt zu werden. Der Antrag der Parteispitze endet mit den Worten: „Es entspricht unserer liberalen Haltung und Tradition, nicht nur Nein zu sagen.“ Wer dem Antrag von Herrn Schäffler folgt, stellt die Frage, warum die FDP-Spitze in der Europolitik immer Ja sagen muß, wenn eine klassisch liberale Position nach der anderen in der Koalition aufgegeben wird.
    Statt Wettbewerb ist jetzt Harmonisierung angesagt, statt Subsidiarität wird auf Zentralismus gesetzt. Mehr noch, als Nebenprodukt von Eurorettungspaketen soll aus einem Europa der Vaterländer jetzt eine Art Vaterland Europa werden! Bitte nutzen Sie die historische und einmalige Chance, der Europolitik eine neue Richtung zu geben und damit auch die FDP wieder für die Wählerinnen und Wähler zu einer attraktiven Partei zu machen! Stimmen Sie für den Antrag von Herrn Schäffler.
    ———————–
    Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel war von 1995 bis 2000 Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und danach Vorsitzender der Leibniz-Gemeinschaft. Er ist Vorstandsvorsitzender der Initiative „Konvent für Deutschland“.

  74. Ach, je, Fels!

    Ganz schlechter Stil:
    “Linke Meute, SED-Jelpke, Rotzlöffel, Hinterlader der Demokratie, Islam-U-Boot, wiederkäuende Geier … ”
    Mit solchem Gegeifere wird der sachlich richtige Inhalt für die Mehrheit der Menschen in diesem Land unverdaulich gemacht.“

    Das ist sachlich zu weiten Teilen falsch:
    1. Eine „linke Meute“ habe ich persönlich bereits erleben müssen. Und dies in einer gemütlichen mittelschwäbischen Kleinstadt, als ich an einem Ersten Mai nach Abschluß der offiziellen „Feierlichkeiten“ dem ungehemmt weiter schwadronierenden Gewerkschaftsschranzen von Verdi unter Vermeidung jedweder Polemik verbal und argumentativ Paroli bot. Die „linke Meute“, die mir das Wort abschnitt, mir mit Trillerpfeifen das Gehör zu schädigten sich anheischig machte und mich unter Zuhilfenahme physischer Gewalt vom Verdi-Redner abzudrängen versuchte, bestand im Wesentlichen aus Parteigängern (m & w) der GEW – zu erkennen an Stickern -, also Lehrer_Innen, die in ihren Unterrichtsstunden vermutlich die Ideale der Aufklärung preisen („Ich verachte Deine Auffassung, werde aber mein Leben dafür geben, daß Du sie frei äußern kannst“).
    2. Was ist an „SED-Jelpke“ falsch? Sie ist Mitglied der Partei „DIE LINKE“, der umbenannten ehemaligen SED. Selbst das linkslastige Wiki macht kein Hehl daraus.
    3. „Rotzlöffel“ ist im Text von Kewil stets nicht nur einfach, sonder sogar doppelt durchgestrichen. Hätte ich den Text verfaßt, wäre „Rotzlöffel“ fett gedruckt erschienen und ohne Durchstreichungen. Ich bitte deshalb, die Zurückhaltung von Kewil hoch zu achten!
    4. „Hinterlader der Demokratie“ als Synonym für den SPIEGEL? Hier kann ich nur eine These formulieren: Selbst Rudolf Augstein, würde er noch unter uns weilen, würde Kewil uneingeschränkt zustimmen und vermutlich noch einen draufsetzen, müßte er mit ansehen, was aus seinem Magazin geworden ist.
    5. „Islam-U-Boot“? Nun, ja, in der islamischen Welt gibt es real nur wenige U-Boote. Da haben Sie schon recht. Das ist aber mehr den geographischen Besonderheiten dieser Region geschuldet. Als Metapher ist diese Bezeichnung dagegen mehr als angebracht. Bitte mal wieder in den alten Klassikern blättern, besser noch: Lesen!
    6. „Wiederkäuende Geier“! Da hat Kewil völlig versagt und ich stelle mich kopfschüttelnd an Ihre Seite. Es gibt auf diesem Planeten nach heutigem Wissensstand keine „wiederkäuenden Geier“. Frau Jelpe ginge zwar als „Geier_In“ an sich weitgehend unangefochten durch, doch als „Wiederkäuerin“ kann man sie nicht klassifizieren. Es sei denn, unter Inanspruchnahme einer Metapher: Da ist sie de facto eine Wiederkäuerin mörderischer kommunistischer Thesen.
    7. „…für die Mehrheit der Menschen in diesem Land unverdaulich gemacht“? Die Mehrheit der Menschen in diesem Land verdaut seit Jahr und Tag alles, was die herrschende Politclique ihr vorsetzt. Kaum, daß man ab und an mal ein verhaltenes Rülpsen vernimmt.

    Don Andres

  75. Hallo,
    das sicherste Zeichen das man den linken Lügnern und Volksverdummern auf die Füsse getreten hat ist diese Reaktion.
    Den Linken aus aller welt sei in Stammbuch geschrieben, Lügen haben kurze Beine.

  76. Irgendwie geistert auch hier manchen im Kopf herum, PI müsse nur recht lieb sein und sich wie die Queen gewählt ausdrücken und schon werde man von den Mainstream-Medien akzeptiert und als ehrlicher Diskussionspartner aufgenommen. Nichts könnte falscher sein.

    Dass die Mainstream-Medien nicht gleich auf Kuschelkurs gehen werden wenn PI nicht mehr von homophobem, chauvinistischen, katholisch-möchtegern-theokratischen und anderweitig zweifelhaften Artikeln überschwämmt wird mag schon sein, aber keine der Leute, die solches Gedankengut nicht auf PI sehen wollen erwarten sich sowas auch. Nur musst selbst du, werter kewil, es einsehen dass solange wir den MSM großkalibrige Munition liefern werden diese besagte Sprengkörper liebend gern in ihre Gewehre laden und retournieren, und das schadet nicht nur PI an sich sondern der islamkritischen Szene im gesamten deutschsprachigen Raum.

    Sieh es eben so – wenn Michel aus Berlin eine Menge schlechte Erfahrung mit Moslems gemacht hat und dann von diesem PI-Blog hört und sich diesen ansieht, und dort rationale, gut verfasste Artikel vorfindet die tatsächliche Probleme aufzeigen anstatt solche die mit Demagogie und Polemik gegen Windmühlen stürmen, dann wird er auch eher hier bleiben wollen und sich nicht dafür schämen, diesen Blog zu lesen (oder gar eine Meinung mit solchen Leuten zu teilen!).

  77. @ #101 kewil (08. Nov 2011 19:53)

    Richtig, mit „Nettsein“ kommt man auf diesem Gebiet nicht weiter! Und nur wer polarisiert bekommt Aufmerksamkeit!

    Man kann es nicht jedem recht machen!

  78. @ #91 KDL (08. Nov 2011 18:58)

    Mein Eindruck: „Frank Furter“ hat sich zurückgezogen, als er von der Presse geoutet wurde!

    Wer „Eier“ hat muss bleiben!

  79. # 117 Wilhelmine

    Der will Karriere bei der Freiheit machen, das ist der Grund. Und PI ist nicht mehr genehm, siehe Causa Stürzenberger.

  80. #117 Wilhelmine (08. Nov 2011 21:22)

    Stimmt so nicht, schon seit Oslo ging er auf Distanz! Weiterhin, das hat er immer betont, ist er ein Liberaler und hat mit konservativen oder christlichen (dabei extrem unwissend) Ansichten zunehmend Probleme gehabt! Es war also nur eine Frage der Zeit.

    Ich möchte mich aber an dieser Stelle bei „Frank Furter“ für seine meist hervorragenden Artikel bedanken und hoffe, das er seine Positionen (besonders Islamkritik) ebenso erfolgreich bei citizentimes einbringen kann!

    Niemals Geht Man So Ganz
    http://www.dailymotion.com/video/x8hyra_trude-herr-bap-thommy-niemals-geht_music

    Wäre schon schön gewesen, wenn ein positiver Abschiedsartikel von ihm oder PI dazu gekommen wäre!

  81. #103 Patriot100 (08. Nov 2011 20:09)

    ….für die FDP stark machen…???
    Die FDP ist ein Tumor am Körper der Republik. Das Ekelhafteste, was die Parteienlandschaft zu bieten hat. Möllemann (Islamistenfreund mit der Tarnfirma Deutsch Arabische Gesellschaft,) Leutheusser-Schnuckenschnacker (Schutzpatronin aller Gewaltstraftäter), IM Tulpe, der Mann mit dem gelben Pulli und der rotbraunen Seele, Jörg-Uwe Hahn (Islamisierungsminister mit türkischem Erziehungsauftrag), Gido Westerwelle (Saudi-Buckler, Taliban-Geldspender), der Mann auf der Postkutsche als Lachnummer und deutsche Singdrossel….

    Kann mir bitte mal einer erklären, warum dieser Proporzverein für einen Normalbürger, der sich nicht mit Suizidgedanken trägt, wählbar sein sollte?

    Bei PI sind jede Menge von dieser Partisanentruppe unterwegs. Ich rate zur Vorsicht!!

  82. @ #119 WahrerSozialDemokrat (08. Nov 2011 21:53)

    Danke, so viel Wissen habe ich natürlich nicht. Na ja, aber wie sagt man so schön? „Reisende soll man nicht aufhalten!“

  83. @ #120 Golem0210 (08. Nov 2011 22:00)

    Das hast Du wirklich schön geschrieben! Ganz besonders die “ Leutheusser-Schnuckenschnacker (Schutzpatronin aller Gewaltstraftäter)“ ist mir ein Dorn im Auge!

  84. #119 WahrerSozialDemokrat

    Lesen Sie doch noch mal seine Texte nach dem Breivik-Attentat! – Da war m. E. kein Distanzieren. Erst die veränderte Situation in Hessen (parteimäßig) hat den Bruch mit PI provoziert.

  85. #113 Don Andres (08. Nov 2011 20:44)

    😀 😀 😀
    😀 😀 😀
    😀 😀 😀

    Tripledreiplusgut!

  86. Hier wieder so ein Beispiel von der taz, allmählich wird es doch richtig lächerlich………..

    Theaterfestival von Islamfeinden attackiert

    Infame Kommentare:

    http://taz.de/Theaterfestival-von-Islamfeinden-attackiert/!81392/

    So, und „das Beste“ daran sind einige Kommentare.

    07.11.2011 13:54 Uhr
    von Ende Gelaende:

    Wo soviel Angst vor der Wahrheit herrscht, fuehrt Pi-news natuerlich zum Hyperventilieren. Koestlich. Viel Spass Dresden mit Eurer Dhimmi-Kunstaktion.

    07.11.2011 13:41 Uhr
    von Ernsthaft ?:
    Angriffe ? Ein paar abgerissene Plakate und Kommentare im Internet ? lol

    Wenn das Angriffe sind, dann sollte jede Person des öffentlichen Lebens ganz schnell Klage einreichen. Macht euch doch mal nicht lächerlich . . . was sollen denn Menschen in anderen Erdteilen denken wenn sie das lesen, Menschen die vllt. Opfer wirklicher Angriffe werden, auf Grund ihrer Ansichten oder ihrer bloßen Existenz. Realitätscheck, 1, 2 , 3.

  87. #119 WahrerSozialDemokrat (08. Nov 2011 21:53)

    WSD ich fürchte, Wilelmine hat recht. Deshalb am Ende noch einmal meine Lieblingsszene, die deutlich macht, worauf es ankommt: stehen zu bleiben aus Überzeugung, auch wenn man absolut unterlegen scheint! Die FREIHEIT wird an ihren Mitgliedern scheitern und ich weiß im Moment noch nicht einmal, ob das gut oder schlecht ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=6tqIo04Dxjw

  88. #123 AtticusFinch (08. Nov 2011 22:10)

    Hessen kam da evtl. noch dazu? Aber er ist doch kein Funktionsträger dort? Soviel ich weiß, wurde er auch nicht unbedingt mit wehenden Fahnen empfangen, sind aber nur Gerüchte.

    Seine Artikel bzgl. Oslo waren für meinen Geschmack ohne Not zu entschuldigend! Mit guter Absicht, keine Frage, aber ab diesem Zeitpunkt fing er an, seine liberaleren Positionen stärker zu betonen…

    Aber da muss man auch nicht zuviel spekulieren, wissen kann es nur er selber!

    Wie gesagt, ein weinendes (wegen Verlust) und ein lachendes (wegen Weitermachen) Auge habe ich zugleich.

  89. Die spinnen doch… die Linken.. ich wünschte diese würden sich genau so um Indymedia sorgen…..

    Im Bundestag notiert: islamfeindliche und antimuslimische Websites

    Auch fragen die Abgeordneten unter anderem danach, inwieweit der Bundesregierung Kommentare oder Artikel auf PI bekannt sind, in denen zu Gewalt beziehungsweise zum bewaffneten Kampf gegen den Islam beziehungsweise gegen Muslime aufgerufen wird oder in denen explizit Freude über den Tod von Muslimen ausgedrückt wurde.

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2011_11/2011_452/07.html

  90. Die Kampagne gegen PI-News kann insofern immer schnell als sachlich unrichtig bloßgelegt werden, als dass i.d.R. ein interessierter Blick auf die Seite genügt, das hohe Maß an Sachlichkeit der Beiträge festzustellen. In einem ist das Kartell der Systempresse jedoch nicht zu unterschätzen: PI-News ist derzeit nicht zitierfähig. Und zwar wegen rein sozialer Mechanismen. D.h., wesentliche Teile der durch PI-News vermittelten Nachrichten können nicht auf direktem Weg in die Diskurse eingespeist werden. Nicht zuletzt deshalb ist es gut, wenn Quellen umfangreich genannt werden, sodass auf diese direkt Bezug genommen werden kann.

  91. #97 alpha_bln (08. Nov 2011 19:18)

    Es ist doch so, dass noch keinem, aber auch nicht einem einzigen Artikel der auf PI erschien das Prädikat „Unwahr“ attestiert werden konnte. Es handelt sich stets um Wahrheiten, die anderenorts verschwiegen, relativiert oder schöngeredet werden.
    Genauso ist es. Ob das immer „wichtige“ oder weniger bedeutende Sachen sind, kann erst mal egal sein. Jedes Mal aber wird die Nachrichten-Bearbeitung durch tendenziöse Redaktionen und deren eingebauter Schere im Kopf für alle deutlich.
    Und genau deshalb wird PI immer stärker von diesen Leute gehasst.

  92. Ist doch immer wieder amüsant,wie hochgradig verfassungsfeindliche Terrorhelfer oder Stasivertreter,wie Leute aus der Linken,versuchen ihre eigene Verfassungsfeindlichkeit auf andere abzuwälzen,die genau das Gegenteil sind.

    Besonders peinlich wirds dann,wenn diese Leute,wie Jelpke auch noch vorgeben,gegen Gewaltaufrufe (die hier kaum bestehen dürften)angehen zu wollen,während sie ihr eigenes Klientel,…- welches erwiesenermaßen sogar zu Morden und Brandsiftungen aufruftt (s. zB.Indymedia) und Brände auch durchführen,..- unterstützen und regelmässig zu Krawallen auf die Strasse hetzen.

    Und nebenbei noch die Frage an Jelpke und Co.:

    Habt ihr auch schon eine Anfrage gestellt,ob es im Islam eine Verfassungsfeindlichkeit,sowie Aufrufe zu Gewalt,Mord,Totschlag,und Volksverhetzung,Forderung zum Krieg gegen andere Ethnien usw.gibt?
    Habt ihr euch vorgenommen zukünftig auch mit aller Härte gegen linke Gewalt,und Kommentare in solchen Foren vorzugehen?

    Wenn schon dann bitte richtig verehrte,besorgte Stasi,ansonsten macht ihr euch nur noch lächerlicher.

  93. #103 Patriot100 (08. Nov 2011 20:09)

    PI sollte sich, wie Herr Henkel und viele andere Persönlichkeiten, für die FDP stark machen und “uns” das tatsächliche Programm der Partei erläutern.

    ob man die FDP mag oder nicht, Fakt ist, es sitzen dort die intelligentesten Köpfe des gesamten Parteienspektrums

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e2d6838260.0.html?PHPSESSID=8240b207e155906f1969872e9be983b4

    Die FDP-Bundestagsfraktion wird das Votum der Parteibasis zum Euro unter Umständen ignorieren. „Es gibt kein imperatives Mandat“, teilte Fraktionschef Rainer Brüderle mit. „Die Abgeordneten entscheiden frei nach ihrem Gewissen.“ Zwar würden die Abgeordneten den Beschluß der Parteibasis in der Entscheidungsfindung mit einfließen lassen, jedoch fühlten sie sich nicht an diesen gebunden, sagte er dem Nachrichtensender Phoenix.

    damit hat der Brüderle (ich vermute, einer der intelligentesten Köpfe der FDP) alles gesagt, was ich über das programm der FDP wissen muss. FDP, nein danke.

  94. Fester Standpunkt und wohldosiert aggressive Sprache – alles andere ist Mainstreamkuschelei!

    Hier übrigens Bericht und Videos zum „Politischen Reformationstag“ der ewigen Volksverräter SPD in Leipzig 🙂

  95. Hallo Kewil, danke für diesen genialen Artikel!!!

    #Wir fragen die Bundesregierung:
    1. Inwieweit und mit welcher Begründung hält die Bundesregierung angesichts der zwischenzeitlichen Presseberichterstattung (siehe Vorbemerkung) weiterhin an ihrer auf Bundestagsdrucksache 17/6910 getroffenen Einschätzung der Website Politically Incorrect und anderer islamfeindlicher und antimuslimischer Websites und Organisationen fest?#

    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_verlorene_Ehre_der_Katharina_Blum

  96. Das ist einfach Panik in den linksrotgrünen Massenmedien.
    Sie stellen entsetzt fest, dass PI die Menschen doch wachrütteln kann.
    Auch wenn manche Beiträge eher alltagsgerecht als literarisch wertvoll verfasst sind.

    Weiter so!
    Der praktische Einsatz muss intensiviert werden: Orstgruppen, Infostände, Demos und Plakate.

  97. …dass es übrigens über aktuelle Störenfriede (PI)in unserer „twitter“verseuchten Zeit mehr kusierenden Unfug zu lesen gibt als über den staub-belächelten JESUS CHRISTUS, wundert mich nicht.
    Das ist die erfolgreich angewandte Taktik der Fressepritzen.
    Sie sind Getriebene ihrer Süchte.
    Armes Gesindel…

    IHR TUT MIR LEID!

    (also nicht wir, sondern ihr)

  98. #141 Mambo (09. Nov 2011 09:50) Your comment is awaiting moderation.

    Danke für diese überaus freundlich Ehre, ich habe gar nicht mit solch einer Auszeichnug DURCH PI gerechnet!!
    mrgreen

Comments are closed.