Die Schwierigkeiten der neuen bürgerlich-konservativen und politisch-inkorrekten Parteien, in der breiten Öffentlichkeit überhaupt wahrgenommen zu werden, sind nicht allein auf unfaire Medien und scharfen Gegenwind von Links zurückzuführen. Es fehlt auch am konkreten politischen Gegenentwurf und klaren Zielsetzungen. Ob Straßengewalt, Kriminalität, Islam, Bildungskatastrophe, Staatverschuldung: All diese Probleme wären deutlich geringer oder gar nicht da, wenn unser Staat endlich seine irrsinnige ethnische Siedlungspolitik beenden würde. An diesem Punkt gilt es anzusetzen und eine einfache, für jedermann verständliche Perspektive aufzuzeigen.

(Von M. Sattler)

Bei aller wohlwollender Unterstützung: Was eigentlich, auf den Punkt gebracht, ist die konkrete, praktische Zielsetzung der jungen bürgerlich-konservativen und politisch-inkorrekten Parteien? Liest man sich durch die verschiedenen Grundsatzprogramme, findet man darauf keine einfache Antwort. Jede Menge Details, Nebenthemen, Kleinkram. Die Grünen wären nie an die Macht gekommen, wenn sie ihre Wähler mit technischen Spitzfindigkeiten über Elektroautos gelangweilt hätten. Stattdessen haben sie sich ein großes gemeinsames Ziel gesetzt und für dieses Ziel ein deutliches und verständliches Wort gefunden: „Umwelt“. Genauso die SPD: „Soziale Gerechtigkeit“ heißt mehr Geld aus den Taschen anderer Leute, das versteht jeder. Die bürgerlich-konservativen und politisch-inkorrekten Parteien hingegen überfrachten die Wähler mit einem Sammelsurium von Einzelmaßnahmen, alles gute und richtige Ideen. Aber was, in einem Wort ausgedrückt, ist die große Botschaft?

Den Islam aus der Welt schaffen? Utopisch. Den türkischen Nationalismus überwinden? Hoffnungslos. Die Ideologentruppe der Bunten Republikaner an der Staatsspitze mit sachlichen Argumenten überzeugen? Naiv. Auf konstruktive Weise an den Fehlentwicklungen des real existierenden Multikulturalismus herumdoktern, dessen brüchiges Fundament aus Täuschungen, Halbwahrheiten und glatten Lügen besteht, ein Fundament, das daher über kurz oder lang sowieso zusammenbrechen wird? Zeitverschwendung. Auf Einhaltung von Recht und Gesetz in einem zunehmend totalitären Ideologiestaat pochen, der das Recht längst den Bedürfnissen seiner multikulturalistischen Ideologie untergeordnet hat? Vergebliche Liebesmüh.

Die große Botschaft muss lauten: Wir fordern ganz konkret die Rückführung zumindest der nicht arbeitenden, kriminellen und politisch extremistischen Gastarbeiter! Die zahllosen Probleme, die sich in Deutschland infolge der Gastarbeiteransiedlung ergeben haben, sind überall bekannt. Der Staat hatte jahrzehntelang Zeit, diese Probleme zu beseitigen und uns von den vermeintlichen Vorteilen seines größenwahnsinnigen Gesellschaftsexperiments zu überzeugen – er hat komplett versagt. Sein Versuch, seine Gastarbeiter in die deutsche Gesellschaft zu „integrieren“, ist bekanntlich trotz Milliardensummen gnadenlos gescheitert. Keine einzige der staatlichen Durchhalteparolen hat jemals gehalten, was sie versprochen hat. Wir alle wissen: Die Verhältnisse sind nie besser geworden, und sie werden auch in Zukunft Jahr für Jahr immer schlimmer werden. Statt schlechtem Geld also noch mehr gutes Geld hinterherzuwerfen und sich weiter an der Quadratur des Kreises abzuarbeiten, muss vor allem die katastrophale Fehlentscheidung der Regierung Schröder/ Fischer von 1998, die Gastarbeiter dauerhaft bei uns anzusiedeln, korrigiert werden. Die große Zukunftsaufgabe, die vor uns liegt, ist daher die Rückführung der Gastarbeiter, zumindest der nicht arbeitenden, kriminellen und politisch extremistischen, insbesondere der radikal islamischen und türkisch-nationalistischen Gastarbeiter in ihre heißgeliebten Vaterländer.

Die Grünen sollten wir uns nicht als Vorbild nehmen, wir sind anders gestrickt. Aber von ihrem politischen Erfolg können wir durchaus lernen: Erfolg kommt nicht von heute auf morgen, er erfordert einen langen Atem und ein unermüdliches Einsetzen für das große Ziel. Die Grünen haben sich hervorragend organisiert, sie haben entschlossen für ihre Sache getrommelt. Sie haben sich über alle Gepflogenheiten und jeglichen Anstand hinweggesetzt, wenn die politische Sache dies erforderlich machte. Sie waren nie höflich und haben nie wirkliche Kompromisse gemacht. Sie hatten niemals Angst. Sie haben immer wieder Einsatzbereitschaft gezeigt und an all ihren Schauplätzen, von Gorleben über Wackersdorf bis Stuttgart, zähesten Widerstand geleistet. Fehlschläge haben sie nicht entmutigt, sondern ihren Willen gestärkt. Und 40 Jahre nachdem die ersten Grünen als damals noch verlachte, exotische Einzelgänger durch die Straßen zogen, haben die Grünen heute ihr großes Ziel erreicht: die Zerstörung der kulturellen und wirtschaftlichen Grundlagen unseres Landes.

Die Erfahrung der vergangenen Jahrzehnte hat gezeigt, dass die bisherige, immergleiche Taktik der politischen Bescheidenheit den bürgerlich-konservativen und politisch-inkorrekten Parteien keinen Erfolg gebracht hat. Vielleicht ist das Wahldebakel der FREIHEIT in Berlin auch ein Weckruf, um eigene Zielsetzungen endlich klarer und verständlicher auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Die bürgerlich-konservativen und politisch-inkorrekten Parteien müssen sich entscheiden: Entweder sie bleiben auch in Zukunft defensive, zurückhaltende Spieler und überlassen das Feld einer äußerst offensiven, völlig skrupellosen politischen Gegnerschaft – oder sie finden endlich den Mut, mit klaren Forderungen selbst die Initiative zu ergreifen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Guter Artikel
    Es wird sich aber keiner trauen das umzusetzen
    Weil die mediale Vernichtung zu groß wäre!

  2. Machen wir uns nichts vor,das Kind liegt im Brunnen villeicht muß wirklich in jedem kleinen Kuhdorf eine Moschee stehen bevor die Menschen endlich aufwachen.
    Wenn die nette Eigentumswohnung für 180000€ auf einmal nur noch die Hälfte wert ist weil ein Korankraftwerk gleich um die Ecke steht erst dann werden die Deutschen aufwachen vorher nicht!

  3. Das hat man davon, wenn man vormals „Asylanten“, die sich als staatenlos in die BRD einschmuggelten, reinließ!

    Wahrscheinlich waren das allesamt Straftäter in ihren „Ursprungsländern“ und Deutschland hat die Türe ganz weit aufgeschlagen, damit man der Türkei oder Libanon zeigt, wie es um sie bestellt ist!

    Jetzt hat man den Salat und will sie wieder loswerden. So nicht…

    Danke an „die Grünen“ und „die Linke“!

    „Forderungen“ unsererseits sollten ab jetzt klar und deutlich zum Ausdruck gebracht werden, no matter what!

  4. Rückführung ist eine klassische NPD-Forderung, damit wird man nur noch mehr in die rechtsradikale Ecke gestellt.

    Außerdem utopisch. Man bekommt den größten Teil der Mirganten nicht mehr raus, schon gar nicht wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben.

    Einziger Weg kann nur sein, dass sie mit viel Druck sich den hier herrshenden Sitten anpassen.

    Das bedeutet nicht nur Grundgesetz und Sprache, sondern auch auch die Kleidung, Sitten und die Namensgebung der Kinder anpassen. Nichts mit Zwangsheirat und „Ehre“.

    Das bedeutet auch, Religion ist privat,also Allah anheulen nur noch zuhause in den eigenen vier Wänden.

    Religion ist privat heisst auch, Kopftuch oder Kaftan nur zuhause tragen. Nicht in der Öffentlichkeit.

    Wem das nicht passt, der kann ja (freiwillig) gehen, aber Rückführung wird nicht klappen.

  5. Die Gesetze sind ja da, nur werden die fast nie umgesetzt:

    http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__5.html

    (1) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass

    1.
    der Lebensunterhalt gesichert ist,
    1a.
    die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die Staatsangehörigkeit des Ausländers geklärt ist,
    2.
    kein Ausweisungsgrund vorliegt,
    3.
    soweit kein Anspruch auf Erteilung eines Aufenthaltstitels besteht, der Aufenthalt des Ausländers nicht aus einem sonstigen Grund Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder gefährdet und
    4.
    die Passpflicht nach § 3 erfüllt wird.

  6. Super Artikel, danke dafür 🙂

    das Wahldebakel der FREIHEIT

    Das mag mit daran gelegen haben, dass der Wahlkampf nicht wirklich auf Berlin zugeschnitten war. Was kümmert den Berliner die Israelpolitik? Einfache Sachen, die den Bürger ansprechen und sich in Schlagworte fassen lassen, das sind die Wege zum (anfänglichen) Erfolg.

  7. #2 Asbach
    Ich war kürzlich im Park mit einer alten Dame ins Gespräch gekommen. Sie wohnt in einer Eigentumswohnung in einem Stadtteil, der inzwischen sehr bereichert ist. Sie wollte wegziehen, bekommt aber ihre Wohnung nicht verkauft.

  8. Nicht so pessimistisch, lieber Asbach, wir befinden uns in bester, williger Gesellschaft.
    Sehr guter Artikel, klar, sauber, gut.
    Keiner will vertraute Kollegen, Verwandte und Freunde wegschicken. Aber Kriminelle, Arbeitslosenclans, Ehrenmörder/Totschläger und dergleichen, so fordert das Ausländergesetz, sind abzuschieben.

  9. Ob Straßengewalt, Kriminalität, Islam, Bildungskatastrophe, Staatverschuldung: All diese Probleme wären deutlich geringer oder gar nicht da, wenn unser Staat endlich seine irrsinnige ethnische Siedlungspolitik beenden würde.

    Es würde schon völlig ausreichen, wenn die bereits bestehenden Gesetze konsequent angewendet würden.

  10. Ich würde das Wort „Rückführung“ vermeiden. Das ist zu stark durch NPD und andere vorbelastet. Man assoziiert damit Deportation, Züge voller Menschen, Rampen …

  11. @ #5 Eine Welt ohne Islam (28. Nov 2011 20:43)

    Kein H4 und Kindergeld mehr für Ausländer, die wären schneller weg wie man gucken kann!

    Ich vertraue auf den „Euro-Crash“, dann wird sich der Wind aber ganz schnell drehen.

    Dann wird auch der „letzte Mohikaner“ aufwachen!

  12. Was ist wenn die Herkunftsländer einfach sagen, dass sie ihre Landsleute nicht mehr nehmen?
    Denn das ist gänige Praxis.

    Die „Fachkräfte“, die hier sind werden wir nie wieder los. Diese „Fachkräfte“ werden bleiben und die bereits eroberten Gebiete in Deutschland verteidigen UND sich vermehren und neue Gebiete dazugewinnen.

    Meine Prognose ist, dass wir in spätestens 20 Jahren hier erste Scharia Controlled Zones haben werden. Zwei „Grundgesetze“ in einen Land.

    Linke, Grüne, Gutmenschen, Politiker aller Parteien, Richter, Polizisten und Lehrer werden ihr Möglichstes tun um diese Entwicklung zu fördern.

    Rechte warten weiter auf eine neue Partei, auf einen Erlöser wie Geert Wilders und organisieren sich nicht.
    Sollen sie warten auf einen Messias. Er wird niemals in Deutschland kommen.
    Und wenn jemand kommen würde, würde der so schnell von allen „demokratischen“ Kräften demontiert werden, dass ihm hören und sehen vergeht.

  13. @ #11 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 20:46)

    Wie wäre es mit „Abschiebung“ (Recht) oder Schweiz: Ausschaffung bzw. Rückschaffung“?

  14. Rückführung ist aber so negativ! Soziale Gerechtigkeit und Umwelt sind positiv!

    Wie wäre es damit:
    Deutschland den Deutschen!

    Versteht auch jeder und programmatisches ist damit vielfältig ausgedrückt!

    Weiterhin entspricht es dem Grundgesetz und wer damit ein Problem hat, muss schon genau erklären warum und wieso und wem er dann Deutschland überlassen will!

    Außerdem ist es weder Ethnisch, Religiös oder sonst wie falsch zu verstehen, wenn und das muss natürlich durch Bilder vermittelt werden, das Bekenntnis zu Deutschland im Vordergrund steht! Gleichzeitig könnte man darüber wieder die Diskussions- und Deutungshoheit bekommen!

  15. Rückführung wäre das einzige, unserem Land verbleibende Mittel, um bei dem ganzen Treiben wieder der „Herr der Lage“ zu sein !

    Schließlich kann man die marodierenden und unser Sozialsystem plündernden (….) nicht aus dem Land diskutieren !

  16. Was wir brauchen, ist das richtige gesellschaftliche Klima, eine harte aber gerechte Justiz, Lehrer, die den Kindern klar machen, was läuft und was nicht. Siehe auch Sarrazin-Lösungsvorschläge (die es ja dem Vernehmen nach gar nicht gibt!).

  17. @12 Wilhelmine

    Meinst Du Hartz IV und Kindergeldstreichung würde die Mohammedaner abschrecken?
    LOL
    Nein, dann würden die auf Raubzüge gehen, Drogen verkaufen, Deutsche Frauen anschaffen lassen und an jeder Straßenecke eine Kartoffel abziehen.
    Wer einmal hier ist, hat sich festgebissen, wie eine Zecke in einen Hund.
    Schicke die Polizei nach Kreuzberg, Neukölln oder Duisburg in ein Mohammedanerviertel.
    Fall die Polente sich noch traut in solche Gebiete einzurücken, werden die Polizisten ist blaues Wunder erleben und auf härtesten Widerstand stoßen.

    Einige Gebiete sind jetzt schon verloren. Neue Gesetze oder Kürzungen bringen überhaupt nichts mehr, da es mittlerweile schon halb eins ist.

  18. Echauffieren sich nicht unsere linksgrünen VollpfostInnen über die israelische Siedlungspolitik in der Westbank?

    Aber hierzulande sollen abermillionen OrientalInnen zur Umvolkung der indigenen Bevölkerung auf Kosten des Steuerzahlers angesiedelt werden!

    Werfen nicht unsere linksgrünen VollpfostInnen den weißen Siedlern vor, den Indianern das Land geraubt zu haben?

    Sind die Basken nicht edle Freiheitskämpfer gegen die Spanier?

    Woher dieser linksgrüne Selbsthass?

  19. Denkbar wäre doch auch eine Prämie für Heimkehrer, die sich damit verpflichten, dauerhaft zu verschwinden. Einmal 5000 Euro zahlen wäre billiger als jahrelang Hartz IV.

  20. Woran merkt man, dass es in der Eidgenossenschaft keine kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth gibt?

    An Statements des Berner Polizeidirektors, der auch morgen noch im Amte sein wird!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55c4ea03f47.0.html?PHPSESSID=96ceae49f012529bd2d000f801454c5b

    Der Berner Polizeidirektor Hans-Jürg Käser hat vor einer steigenden Kriminalität durch Asylsuchende in der Schweiz gewarnt. „Wir haben enorme Probleme mit sehr vielen der jungen Männer aus dem Maghreb“, sagte er der Sonntagszeitung. Besonders die Gewaltbereitschaft bei jungen Tunesiern bereite ihm sorgen: „Was wir heute erleben, kennen wir aus früheren Flüchtlingswellen nicht.“

    Die Tunesier, kritisierte Käser, hätten enorm hohe Ansprüche an die Schweizer Behörden: „Sie erwarten, daß sie erstklassig untergebracht und verpflegt werden, sofort einen gut bezahlten Job erhalten, und sie lassen sich nichts vorschreiben.“

    Zudem scheuten sie vor kaum einem Verbrechen zurück und würden Kleider, Schuhe und Alkohol stehlen, brächen Autos auf und handelten mit Drogen. Er kenne Fälle, sagte der Polizeidirektor, in denen Asylbewerber mit vollen Einkaufswagen ohne zu Bezahlen an der Kasse vorbeispazierten.

    Dies belaste zugleich auch die Finanzen der Kantone. So müßte allein der Kanton Bern Hunderttausende Franken zusätzlich für Polizeieinsätze ausgeben. In der gesamten Schweiz ginge es dabei um Millionenbeträge, monierte Käser. (ho)

  21. Guter Beitrag, dem ich in seiner wesentlichen Aussage zustimme. Nur der Vergleich mit den Grünen hinkt: die hatten nur kurze Zeit nach ihrer Gründung die Medien auf ihrer Seite, jede ihrer Forderungen und Aktionen wurde flankiert von einer unkritischen, ja wohlwollenden Berichterstattung. Die neuen Konservativen (oder Rechtpopulisten) werden entweder massiv bekämpft, meistens jedoch einfach totgeschwiegen. Ein Beispiel: Seit Monaten treffen sich in ostdeutschen Landeshauptstädten mutige, engagierte Menschen und beraten darüber, wie sie DIE FREIHEIT bekannter machen können. Dieses Engagement ist den DUMont Medien keine Zeile wert. Wenn aber die örtlichen Mitglieder der Grünen über die Elbe paddeln, um gegen den sog. „Ausbau“ der Elbe zu protestieren, und dabei ein paar wirtschaftsfeindliche Sprüche klopfen, ist die Lokalpresse exklusiv dabei und berichtet am nächsten Tag in einer Weise, als ob halb Ostdeutschland dabei gewesen wäre. Es fehlt das mediale Korrektiv in Deutschland, ein konservativer Sender (oder wenigstens eine klitzekleine Sendung)! So hat es jede noch so treffende These schwer, sich gegen die linksgrüne Verdummungsflut durchzusetzen.

  22. #2 Asbach (28. Nov 2011 20:40)

    „Korankraftwerk“

    HA HA =) =) GENIAL!!!!

    —————————-
    Ernsthaft:
    „Die große Botschaft muss lauten: Wir fordern ganz konkret die Rückführung zumindest der nicht arbeitenden, kriminellen und politisch extremistischen Gastarbeiter!“

    Stimme ich zu, bis auf das Wort „zumindest“, denn diejenigen Ausländer, die Arbeiten, nicht Kriminell und Demokraten sind, können gerne hierbleiben.

  23. „Die große Botschaft muss lauten: Wir fordern ganz konkret die Rückführung zumindest der nicht arbeitenden, kriminellen und politisch extremistischen Gastarbeiter!“
    —————————————-
    Utopie!
    Die einzige Lösung diese Problems ist ein wirtschaftlicher Kollaps des Systems, zum Bsp. in Form der EURO Krise mit all Ihren Folgen.
    Dann werden sich unsere „Gastarbeiter“ verabschieden, freiwillig oder unfreiwillig.
    Allerdings wird ein Crash für Alle sehr unangenehm.
    Fluch oder Chance?

    Die Alternative ist eine endlose Abwärtsspirale von Inflation und Bereicherung.

  24. Eine Rückführung wäre aber menschenverachtend!

    Diese armen Kulturbereicherer müssten sich doch in ihrer Heimat an Gesetze halten und auch noch arbeiten gehen.

    Das kann man ihnen doch nun wirklich nicht zumuten!!!

  25. Rückführung ist die richtige Forderung. Im Moment werden nicht einmal Mörder abgeschoben, wie dieser Fall zeigt:

    Bei diesem Fall, den der VGH Mannheim auf seiner Seite bei den 2010-Meldungen publik gemacht hat, geht es um die Ausweisung eines Türken, der als 18-Jähriger den Freund seiner in Scheidung lebenden Schwester mit 40 Messerstichen ermordet hat. Er bekommt neun Jahre. Von Oktober 2004 bis Juli 2009 Haft, dann Freigängerheim, Januar 2010 auf Bewährung frei. VG Stuttgart bestätigt den Abschiebungsbescheid der Behörde, weil von ihm nach wie vor eine erhebliche Gefahr ausgehe, VGH macht Vergleich. Er darf sich bis Januar 2013 keine erhebliche vorsätzliche Straftat zuschulden kommen lassen, nach dieser Zeit bekommt er wieder einen festen Aufenthaltsstatus, kann dann also wieder morden.

    http://www.vghmannheim.de/servlet/PB/menu/1260802/index.html?ROOT=1153033

    http://www.vghmannheim.de/servlet/PB/menu/1260613/index.html?ROOT=1153033

  26. „Spiegel“ 40/2003:

    Das Kreuz mit dem Koran

    Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird aus dem Streit um das Kopftuch einer muslimischen Lehrerin ein Kulturkampf: Islamisten stellen die Grundwerte der bürgerlichen Demokratie in Frage, die Integration der drittgrößten Glaubensgemeinschaft droht zu scheitern.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28721204.html

  27. Das Problem sind nicht mal die Gastarbeiter, sondern die aufmarschierenden Gastarbeitslosen,
    die niemals gearbeitet haben und hier ihren Geburten- und Sozialhilfe-Djihad abfeiern.

  28. @ #31 survivor

    Warum glaubt jeder sobald die EU zusammenbricht, verschwinden auch automatisch alle kriminellen/arbeitsscheuen Migranten?

    Wohin denn? In ihre Heimatländer? Sicher nicht!

  29. Solange es für die sogenannten Eliten in Deutschland Rückzugsgebiete gibt, ohne Migranten, ohne Kriminalität und die anderen 1000 Kleinigkeiten, welche man im Rest des Landes hören und sehen muss, solange wird nichts, aber auch gar nichts passieren.

  30. Eines muss ganz grundsätzlich klar sein:
    Dieses Land ist unser Land.
    Wie viele, auch hier, sind schon weichgekocht von der jahrzehntelangen und nun noch deutlich verstärkten Propaganda „Aber wir müssen doch tolerant sein, Zuwanderung als Bereicherung auffassen“ usw.
    Nein! Wir müssen gar nichts.
    Jedes Volk hat sein Land. Dieses Land ist unser Land. Wir können es uns zurückholen – wenn wir wollen.
    Richtet Euch auf, fühlt euer Rückgrat wachsen:
    http://d-mark-volk.blogspot.com/2011/11/der-wille-bahnt-den-weg.html

  31. Liberaler Vorschlag:

    Schlagworte:

    „Mehr Netto!“
    „Neuverschuldungsfreiheit des Staates!“
    „Freiheit ist immer nur die des Individuums!“

    Im Grunde könnte man durch einen „bösen“ Nachtwächterstaat (Minarchie) fast alle Probleme gleichzeitig lösen:

    1. Die Subventionierung von Harz IV-betriebenen Gebärmaschinen würde abgestellt.

    2. Sämtliche Subventionen würden abgeschafft und es bildete sich überall ein nachfragegelenkter Markt heraus. Das Geld flösse zudem nur in rentable Projekte.

    3. Jede Form von Lobbyismus würde in der Minarchie daran scheitern, dass es keine Möglichkeit für Privilegien mehr gibt. Sondergesetze oder Ausnahmen wären verfassungswidrig.

    4. Durch den Wegfall der sozialen Hängematte würde nicht nur der Leistungsträger deutlich entlastet, sondern der Zusammenhalt der RICHTIGEN Familie würde wieder gestärkt. SIE ist das natürliche soziale Netz, das zweite ist der Freundeskreis. In beiden findet jedoch auch soziale Kontrolle statt und das Ausnutzen wird deutlich früher sanktioniert oder verhindert.

    5. Der Anreiz, sich integrieren zu müssen, ist in einer Gesellschaft, in welcher man selber für sein Auskommen sorgen muss ungleich höher als im aktuellen Rundum-sorglos-Schnullerstaat. Der „Assimilationsdruck“ auf Kulturbereicherer nimmt so deutlich zu.

    6. Da es wieder die Familie ist, auf welche gebaut wird, ist es natürlich nicht ganz schlecht, rechtzeitig auch eine gegründet zu haben und an deren Bestand bis zum Alter ein starkes Eigeninteresse zu besitzen. Daher nimmt auch und gerade die Zahl der deutschen Kinder zu, an deren wirtschaftlichen Erfolg auch noch ein starkes Eigeninteresse besteht („Staatsrente“ gibt es ja nicht mehr, bestehende Ansprüche werden mit einem Faktor nach jährlicher Gesamtsumme der Steuern des eigenen Nachwuchses ermittelt bzw. zusammengestrichen).

    OK, das ist vielleicht alles viel zu „radikal“-liberal und profan, einfach nur an einer einzigen Stellschraube zu drehen und dann alles Andere von allein gelöst zu bekommen. Wir können also auch jeden einzelnen Effekt mit jeweils einem Gesetz nebst Polizei erzwingen 🙂 .

    Es könnte jedoch sein, dass wir irgendwann an einen Punkt kommen, wo zumindest für wenige Jahrzehnte ein eiskalter Minimalstaat die einzig praktisch realisierbare Notbremse zur Rettung Deutschlands sein wird. „Soziales“ ist in dieser Zeit wieder freiwillig und ausschließlich Aufgabe von Familien und Freunden, was beides wieder aufwerten würde.

    Mir stellt sich jedoch die Frage, ob nicht Bismarcks Sozialstaatsidee der Ursündenfall war.

    http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I

  32. Das Beispiel Schweiz zeigt es überdeutlich welche Schätzchen das Mittelmeer bei uns anspült.Irgendwann werden es auch unsere Gutmenschen noch merken das die Ben Ali`S und Ghaddafi`s dieser Welt gar nicht so schlecht sind(waren).Die hatten ihren Laden im Griff,und haben uns viel vom Hals gehalten.

  33. Dass jemand mit Hartz IV auch Kinder bekommen kann, ist ja in Ordnung, aber muss man es wirklich unterstützen, dass eine sich 14 (in Worten: vierzehn) Kinder von ihrem Jihadisten andrehen lässt? Das nenne ich Ausnutzen des Sozialsystems. Wäre es wirklich menschenunwürdig, eine Grenze bei sagen wir 5 Kindern zu setzen? Schon diesen Kindern könnte die nicht gerecht werden!

  34. mein gott, das ganze kommentieren und meinungsäußern hat doch keinen sinn!

    es wird dadurch nichts erreicht !!!

    Gar nichts !!!!

    Deutschland schafft sich ab und wir reden hier nur auf einem blog rum !!!

    Traurig aber wahr !!

    Deutschland schafft sich ab und wir schauen zu !!

    Wie immer !!

    Dem Deutschen Michel gehts einfach noch viel zu gut !!

    ca. 50.000 Leser pro Tag bei PI sind ja schön und gut, aber was ändert es ????

  35. @ #28 Stolzer Sachse

    Es fehlt das mediale Korrektiv in Deutschland, ein konservativer Sender (oder wenigstens eine klitzekleine Sendung)!

    Richtig – das ist wahrscheinlich das allergrößte Hindernis, das wir alle haben! Alles, was konservativ ist, wird als Stammtisch diffamiert oder als rechtsradikal verunglimpft. Jeder Journalist ist entweder mindestens überzeugter Halblinker oder hat panische Angst, in die konservative Ecke gestellt zu werden.

    Schon konservativ ist ja schon nicht mehr erträglich, immer muss betont werden, wie sozial und human man sei – auch wenn man paradoxerweise das Humane und Soziale in keiner Weise in die Tat umsetzen, das heißt bezahlen kann, das muss man dann den bösen Konservativen überlassen.

  36. Mr Nobody

    Der Wind dreht sich aber erkennbar. Die Menschen entledigen sich ihrer PC-Fesseln immer mehr. Immerhin ein Anfang.

  37. #17 Wahrer Sozialdemokrat

    Das Motto „Deutschland den Deutschen“ ist doch wohl voll Autobahn und eine Steilvorlage für die Nazikeulenschwinger.

    Wenn man aber immer wieder sich die Schweiz und die SVP als Vorbild nimmt und eine „Ausschaffungsinitiative“ startet,bekommt die links-grüne Meute Schwierigkeiten.
    Denn die Schweiz ist nun mal die Schweiz,ein Land mit 600-jähriger Demokratie,das sich niemals von Faschisten regieren ließ.
    Die Schweiz als Vorbild macht unsrere Sache unangreifbar.
    Und wenn dann die Grünen geifern und die Schweiz heute als rassistisch darstellen,zurückgeifern :
    Herr Ströbele,Frau Roth & Co,was haben denn Ihre Großeltern und Eltern in 3. Reich gemacht?
    Waren die etwa im Widerstand ? Eher anzunehmen,daß sie „Mitläufer“ waren.Unterlassen Sie es also gefälligst,die älteste Demokratie Europas anzugreifen.

  38. „#42 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 21:35)

    Wäre es wirklich menschenunwürdig, eine Grenze bei sagen wir 5 Kindern zu setzen? „

    Ja.
    Was soll denn bei der sechsten Schwangerschaft passieren? Erzwungene Abtreibung?

  39. #44 mr.nobody (28. Nov 2011 21:37)

    ca. 50.000 Leser pro Tag bei PI sind ja schön und gut, aber was ändert es ????

    Heute werden es über 60.000 sein und die linksgrünen Systemmedien haben eine Riesenangst vor PI, weil PI das linksgrüne Meinungsmonopol bedroht.

    Wäre PI ein unbedeutendes Blog von Spinnern, es würde nicht diesen Kampagnen der Niggemeiers, Nähers, Prantls, Schiffers, Edathys und wie die Besten der Guten auch alle heißen ausgesetzt sein! 🙂

    PI works! 🙂

  40. #23 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 20:59)

    Haben wir gemacht (2.000 für die Eltern, jeweils 500 für die Kinder). 80 Prozent waren nach anderthalb Jahren trotz gegenteiliger Verpflichtungserklärung wieder da.

    Es ist nicht so, als ob man vor Ort nicht auch mal praktisch denken würde.

  41. Weiter so PI! Und an alle Leser, bitte setzt noch mehr Links in Foren!
    Macht Werbung via E-Mail! Schickt E-Mails an Politikre mit PI Links – auch die sollen unsere Positionen erfahren, lernen und dann auch umsetzen!

    PS: Ich würde für eine Rückführung sogar spenden!

  42. im allgemeinen verwahre ich mich auch dagegen, dass man islamkritikern und vor allem auch deutschen patrioten vorschreibt, wie sie sich genehmigst auszudrücken haben.
    da haben grüne und linke weniger probleme, sie sind findig im erfinden neuer, harmlos klingender begriffe, und das tagtäglich. nur das ihre begriffe oft zustände erzeugen, die man nur als totalitär bezeichnen kann.
    der begriff „rückführung“ assoziert tatsächlich auch bei mir überfüllte züge mit juden etc. der alten echten nazizeit und rampen in den kz’s.
    nehmen wir einmal an, die grünen und linken würden eine „technische rückführung“ krimineller ausländer aus deutschland befürworten.
    ihr begriff und forderung dafür könnte lauten: „Rückkehrhilfe in die „stammherkunftsländer“ durch sozialverträglich begleitende maßnahmen“.
    man beachte, wie krampfhaft der aus linker sicht ideologisch negativ besetzte begriff „heimat“ vermieden wird. jedenfalls soweit es deutsche heimat betrifft. alle anderen „heimaten“ dieses planeten sind natürlich gaaaanz toll und müssen geschützt werden.

    das ist zwar „bandwurm“, aber für dieses ziel würde ich sogar würmer fressen 🙂
    und das wird teuer, aber die grünen und linken zahlen ja eh nicht. 🙂

  43. #48 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 21:44)
    Mr Nobody
    Der Wind dreht sich aber erkennbar. Die Menschen entledigen sich ihrer PC-Fesseln immer mehr. Immerhin ein Anfang.

    Ich hoffe Sie haben Recht….

  44. Die Grünen sollten wir uns nicht als Vorbild nehmen, wir sind anders gestrickt. Aber von ihrem politischen Erfolg können wir durchaus lernen

    Wir“ haben aber eben auch nicht den Vorteil, von feindlich gesinnten ausländischen Mächten in der Anfangsphase massiv finanziell und organisatorisch gepempert zu werden. So wie die Grünen, deren Wurzeln; die „Friedens“– und Anti-„Atom“-Bewegung; als 5. Kolonne Moskaus von KGB und vor Allem Stasi fürstliche Zuwendungen bekommen haben.
    .
    Desweiteren kam den Grün-Kommunisten in ihrer Anfangsphase die Toleranz der bürgerlichen Gesellschaft entgegen, indem man ihnen Gehör, Aufmerksamkeit und Spielraum zur Selbstdarstellung in den Medien ließ. Heute sitzen die Öko-Stalinisten an den Schalthebeln speziell der Medien und schwingen die großen Moral- und Nazikeulen gegen Alles und Jeden, der es auch nur wagt, nicht auf ihrer Linie zu sein: Wie wird denn etwa über PI unisono in den MSM bitteschön berichtet? Solche Goebbelsmethoden lag den einst bürgerlichen Medien völlig fern.
    .
    Nein; man kann aus den Erfolgen der Grünen wenig lernen, denn sie haben es mit fairen Gegnern zu tun gehabt, während sie heute eine bedingungslose Gesinnungsdiktatur errichtet haben. Insofern haben die Grünen aus ihren Erfolgen gelernt: Sie werden sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, indem sie eine Opposition duldeten. Dafür sind sie viel zu intolerant, ideologisiert und besessen von ihren Wahrheiten und Heilsbotschaften.
    .
    Wir müssen den Kampf schon auf eine völlig neue Art aufnehmen und hierbei ist das Internet eine neue und wichtige Waffe. PI ist den linken Verbrechern doch ein Dorn im Auge und offensichtlich sind sie darüber sehr beunruhigt. Anders ist die jüngste Hass- und Verleumdungskampagne jawohl nicht zu deuten. Allerdings bringt der links-grünen Kamarilla ihr Gekreische und Getobe auch Nix: Tatsächlich bringt es PI wohl lediglich mehr Leser und Sympathisanten — was das rot-grüne Establishment eher noch mehr verunsichert und Schaum vor dem Mund aufkommen lässt.

  45. Die Sozen und die Grünen erhoffen sich die Wählerstimmen von den Migranten. Daher werden die so von den gehätschelt. Sonst hätte Schröder auch nicht die Einbürgerungsinitative gestartet. Unsere RotGrün Presse feiert das natürlich, da man sich davon Vorteile für seine Lieblingsparteien erhofft.

  46. #51 Eurabier (28. Nov 2011 21:45)

    #44 mr.nobody (28. Nov 2011 21:37)

    ca. 50.000 Leser pro Tag bei PI sind ja schön und gut, aber was ändert es ????

    Heute werden es über 60.000 sein und die linksgrünen Systemmedien haben eine Riesenangst vor PI, weil PI das linksgrüne Meinungsmonopol bedroht.

    Wäre PI ein unbedeutendes Blog von Spinnern, es würde nicht diesen Kampagnen der Niggemeiers, Nähers, Prantls, Schiffers, Edathys und wie die Besten der Guten auch alle heißen ausgesetzt sein! 🙂

    PI works! 🙂

    naja, 60.000 Besucher schön und gut, aber da muss mehr gehen finde ich…
    Das nächste Ziel ist 100.000 Besucher + X 🙂

    Aber wir wissen ja:
    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

    Leider….

  47. 50 Prof. Kantholz

    Keine Abtreibung. Wenn man will, finden sich Lösungen, die moralisch vertretbar sind. Man muss es den Menschen einfach schwer machen, an die Leistungen zu kommen, unangenehme Gespräche, scharfe Überwachung durch das Jugendamt. So was in dieser Art. Die wenigsten würden dann ein siebtes Kind nach diesen Erfahrungen machen.

  48. #63 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 22:01)

    „Unangenehme Gespräche“ und „Überwachung durch das Jugendamt“ halten nichtmal das deutsche Prekariat von der Reproduktion ab.

  49. Es wird in der Tat nicht ohne eine solche Maßnahme, nämlich „Rückführung“ irgendwann mehr weitergehen, selbst wenn man jede Form der „Einwanderung“ sofort stoppen könnte. Besagte Ethnien mit niedrigem Bildungsniveau und hoher Gewalt- und Kriminalitätsbereitschaft durch religiösen Fundamentalismus und jahrhunderte lange Prägung kulturellster Rückständigkeit, reproduzieren sich hier in Europa nicht nur durch Einwanderung, sondern wie in ihren Stammländern durch Geburtenüberschuß. Ändern wird dies sich erst, wenn sie nicht mehr aus ihren Regionen herauskommen und vor der Wahl stehen, sich zu zivilisieren oder sich dezimieren. Dies sind, banalisiert und vereinfacht, letztlich die Thesen eines Gunnar Heinsohn.
    Aber es muß einen politischen Umbruch hier geben. Die etablierten Parteien und ihre extrem abgesicherten Kalfaktoren haben sich mit diesem Thema extrem korrumpiert. Selbst wenn sie eine Umkehr wollten, sie können nicht mehr, „bei Strafe ihres Untergangs.“ Es wird vermutlich irgendwo in Europe beginnen und dann auch auf dieses Land übergreifen. Beginnen in einem Land möglicherweise betroffen durch einen massiven Anschlag wie 9.11. Dies dürfte auch der Grund sein, daß es hier noch keinen gab. Es wäre die Zäsur, die hier und in Europa alles verändern würde.

  50. Alles was getan werden muss ist einfach die soziale Hängematte so zu schrumpfen, dass nur die da bleiben, die auch etwas können. Das sind automatisch die ruhigen, friedlichen und angepassten. Die anderen asozialen gehen dann woanders hin, weil sie nur wegen des Geldes hier sind, nicht weil es Ihnen hier so gut gefällt, oder sie uns mögen.

  51. Mir persönlich würde es für das erste reichen, wenn wir wenigstens die Hardcore-Islamisten aus unserem Land schmeißen könnten mitsamt ihren Burka-Sklaven-Frauen!

    Da werden Leute mit unseren Steuergelder in Deutschland durchgefüttert, die auf unser Land, unsere Kultur, auf unsere Geschichte und unsere Gesetze einfach scheißen. In den Augen der Islamisten sind wir Menschen zweiter Klasse, so genannte Untermenschen, und wir haben in deren Augen nicht mal ein Lebensrecht. Nach ihrem Koran dürfen die sogar uns so genannte „Ungläubige“ töten. Das ist nach ihren faschistoiden Glauben nicht mal eine Sünde!

    Und unsere durchgeknallten rotgrüne Gutmenschen hegen und pflegen dieses Islamistenpack mit unseren Steuergelder durch und sie lassen sie hier ihren Steinzeitglauben frei ausleben!

  52. #49 Smyrna (28. Nov 2011 21:44)

    Das Motto “Deutschland den Deutschen” ist doch wohl voll Autobahn und eine Steilvorlage für die Nazikeulenschwinger.

    Mit unseren Argumenten können wir auch Sonnenblumen pflanzen! Die Grün- und Rotfaschisten werden auch diese zertrampeln!

    Die Ansprechpartner für Slogans sind ja auch nicht die Gegner sondern die Sympathisanten! 😉

    Wer versuchen will, nur mit der politisch korrekten Sprache der „Gegnerschaft“ zu argumentieren, anstatt im eigenen Deutungs- und Sprach- und Sinngebrauch und –verstand, hat eh schon verloren!

  53. leider hab ich da kaum hoffnung!- nicht nur in du-marxloh,- im ganzen ruhrgebiet gehören komplette häuserzeilen betreibern von dönerkette, oder importeuren von anatolischem „saatgut“- okay,- ein paar hoesch,- oder opelaner sind auch dabei….bei der fußball-wm skandierte der ganze borsigplatz unter türkischen fahnen,- wir sind deutschland,- und ihr nicht!…..na?-und die polissei??-schbricht auch bald türkisch-kucks du!

  54. Völlig legitime Forderungen

    Einbürgerung ist nur möglich bei einem mittleren Schulabschluss oder höheren Bildungsabschlüssen.

    Ausländer, die wegen Gewalttaten oder wiederholten Eigentumsdelikten verurteilt wurden müssen Deutschland verlassen, das gilt auch bei jugendlichen Intensivtätern.Bei doppelter Staatsbürgerschaft geht die deutsche verloren.

    Einwanderung in die Sozialhilfe wird ausgeschlossen. Familiennachzug ist nur möglich, wenn die Familie aus eigener Kraft unterhalten werden kann.

    Ausländer, die nach Auslaufen eines bestehenden Anspruchs auf Arbeitslosengeld soziale Sicherungssysteme über eine festzulegende Frist hinaus in Anspruch nehmen müssen gehen.(so war das früher innerhalb Europas!)

    Für die Sozialhilfe wird grundsätzlich eine Obergrenze festgelegt, ab der weitere Kinder nicht weiteres Einkommen bedeuten.(Gilt auch für Deutsche)

    Abgelehnte Asylbewerber müssen Abgeschoben werden, dafür ist eine Frist festsetzen.

    EU Regelungen, die Einwanderung und Asylrecht betreffen müssen zurück genommen werden.Weitere Regulierungen durch die EU werden nicht akzeptiert. Kontingente über das UN Resettlement Programm werden nicht genommen.
    Es ist das Recht einer Nation darüber zu entscheiden wer dazu kommt und zu welchen Bedingungen.

    Die Sicherung der Grenzen liegt in der Hoheit des Staates. Das Schengen Abkommen wird beendet.

    Das sind Forderungen, die 60- 70% der Deutschen und auch ein großer Teil der Zuwanderer unterschreiben würden!

    Das ist nicht „rechts“ sondern recht und billig.

    Was man nicht verlangt, wird man nicht bekommen.
    „Nur der Säugling der Schreit, wird gestillt“, türkisches Sprichwort.

    Das können wir mal von denen lernen!

  55. Die Forderung sollte lauten:
    Einhaltung der aktuellen Gesetze.

    Wie einer hier schrieb, haben wir ja solche Gesetze. Aber vielleicht wäre das auch noch zu wischiwaschi…

  56. Ich hatte heute um 17 Uhr einen Arzttermin.
    Im Wartezimmer:

    Eine ältere Türkin die von der Kleidung her aussah, als sei sie grade aus einem anatolischen Dorf gekommen.
    Ein alter Türke,hatte nichts mit ihr zu tun, Häkelkäppi auf dem Kopf.
    Zwei junge Rumänen samt Vater.
    Junge Türkin, die die ganze Zeit lautstark in ihr Handy quatschte.
    Türkische Mutter mit zwei lauten Kindern.

    Drei deutsche Frauen, mich eingeschlossen.

    Und das in einem Stadtteil,der noch nicht mal übermäßig bereichert ist.

  57. Mir ist es übrigens langsam egal was irgendwelche Idioten über mich denken. Als Nazi bezeichnet zu werden kann man verkraften, die ungezügelte Zuwanderung wird zunehmend tödlich, für Deutsche und für Zugewanderte!
    Ich möchte nicht in einem Bürgerkriegsland leben.

    Was den Islam angeht, hat Michael Stürzenberger bereits gute Vorschläge gemacht.

  58. #71 mumselstilz (28. Nov 2011 22:10)
    ja, realistischerweise muß man versuchen, den status quo wenigstens zu erhalten. Die „Segregation“ in Teilen des Ruhrgebiets und anderen Gegenden ist nicht mehr zu ändern.
    Trotzdem müssen schärfere Anforderungen durchgesetzt werden, denn nur so kann man in Zukunft die weitere Ausbreitung verhindern. Einige quasi exterritoriale Islam-Prekariatsgebiete können immerhin als ständige Mahnung die Wehrhaftigkeit der übrigen Bevölkerung stärken.

    #63 mr.nobody (28. Nov 2011 21:57)
    60.000 Besucher wären schön, aber ich glaube es ist anders.
    „Gerade online“ sind 1000 und immer wenn ich mal die Seite aktualisiere, geht es sofort um 4, 5 oder mehr clicks hoch. Das kann irgendwie nicht hinhauen mit 60.000.
    Ich schätze ca. 10.000 plus x täglich, was m. E. trotzdem ein gutes Zeichen ist.

  59. Zum Thema EU Totalitarismus kann man genau so prägnante Forderungen aufstellen, da ist die Zustimmung ebenfalls sicher!

    Das Internet bietet Möglichkeiten ohne Ende!!!!

  60. @54
    Mein kleiner Beitrag ist wie folgt:
    Ich mache meine Freunde auf PI aufmerksam. Die Resonanz ist groß. Die überwiegende Mehrheit ist mir dafür dankbar und sie lesen hier regelmäßig. Die meisten Leute haben (so wie ich bevor ich PI entdeckte) das Gefühl , dass die MSM Nachrichten die Realität stark gefiltert wiedergeben.

  61. @M. Sattler,

    Danke, hab ich ganz vergessen dazu zu setzen.

    Besonders für den Teil mit den Elekroautos!!!!
    Gilt auch für Fahrradwege und Einwegverpackungen!!!!!

  62. #64 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 22:01)

    Wenn man will, finden sich Lösungen, die moralisch vertretbar sind. Man muss es den Menschen einfach schwer machen, an die Leistungen zu kommen

    ,

    #65 Prof.Kantholz (28. Nov 2011 22:04)

    “Unangenehme Gespräche” und “Überwachung durch das Jugendamt” halten nichtmal das deutsche Prekariat von der Reproduktion ab.

    ,

    Wie es geht, wurde schon von den USA sehr erfolgreich vorgemacht:

    http://www.faz.net/-01rpu6

  63. DIE GROSSE BOTSCHAFT HEISST
    U M D R E H E N !!!

    AUF ALLEN LINIEN!
    AUF ALLEN SCHIENEN!
    AUF ALLEN EBENEN!
    U M D R E H E N !!!

    5VOR[20]12!!!
    ANNO DOMINI 2011

  64. Der Link unter meiner #82 in einem Satz zusammengefasst:

    „In Amerika beendete Bill Clinton 1997 das Recht auf lebenslange Sozialhilfe“

    Ausrufezeichen!

  65. Natuerlich sollen Kriminelle rueckgefuehrt werden aber es nuetzt nichts gleichzeitig vor Ort der Islamunterricht eingefuehrt, Staatsvertrag mit der Menschenpest, Scharia das GG aushoehlen, Islamkritik die Schere droht, VolksverhetzerMoscheen an jedem Eck und Ende aus dem Boden wachsen etc etc etc…

    ES IST DER GANZ GROSSE DREH UND SCHNITT GEFORDERT. OHNE WENN UND ABER.

    AUF ALLEN LINIEN!
    AUF ALLEN SCHIENEN!
    AUF ALLEN EBENEN!
    U M D R E H E N !!!

    JETZT ODER NIE DENN
    DIE UHR ZEIGT AUF
    5VOR[20]12!!!
    ANNO DOMINI 2011

  66. Hervorragender Artikel dem ich nur 100 % zustimmen kann! Genau an diesem wegducken und „niemals anecken“ wollen scheitert die Islamkritik in der Praxis.

    Offensivkraft, Kampfgeist und die Fähigkeit „das Heft“ in die Hand zu nehmen ist nötig um Ziele zu erreichen.
    Sinnvoll ist es in diesem Zusammenhang z.Bsp. die Scharia knallhart anzuprangern.

  67. Wenn wir in Deutschland überhaupt über „Ausreisehilfen“ etc diskutieren können, ist schon sehr viel gewonnen. Ich fürchte aber, dass bis dahin auch der letzte Somalische Pirat einen Deutschen Passe hat!

  68. Strenge Einwanderungsgesetze, die die Einwanderung aus der dritten Welt auf nahezu Null reduzieren und Rückführungen können ein Mittel sein, um ethnische Konflikte in der Zukunft zu vermeiden. Das Hauptproblem ist nicht, wie wir unerwünschte Gäste wieder los werden, sondern unser linksgrünes Polit- und Medienkartell, die uns dressiert haben, über solche Fragen garnicht mehr nachzudenken. Wenn die – immer noch – vorwiegend autochthonen europäischen Völker beschliessen würden, die Einwanderung zu stoppen und umzukehren wäre dies auch möglich. Es ist eine Frage der Willensbildung, des Ob. Erst danach kommen die Fragen des Wie. Wenn Länder ihre Migranten nicht zurücknehmen wollen, muss man sie dazu zwingen.

  69. #5 Eine Welt ohne Islam

    .. Du kannst den Islam kritisieren wie Du willst, in der rechten Ecke wirst Du dich auf jeden Fall wiederfinden.
    Und genau diese Ecke muß sich mit immer mehr Menschen füllen bis aus der einen rechten Ecke zwei geworden sind. Dann ist irgendwann die rechte Ecke nicht mehr die rechte Ecke, sondern die Mitte der Gesellschaft. Der Weg entsteht beim gehen!

  70. #80 Funzario (28. Nov 2011 22:29)
    irgendeine PI-Gruppe in der Nähe?
    weitere Infos auch bei PI-Münster (u. U. Tips für andere Regionen).

  71. „Und 40 Jahre nachdem die ersten Grünen als damals noch verlachte, exotische Einzelgänger durch die Straßen zogen, haben die Grünen heute ihr großes Ziel erreicht:….“

    40 Jahren? Realsatire oder was?

  72. Nachdem wir jetzt aus dem Leitartikel eine Menge darüber wissen, was alles NICHT geht, darf ich dem eine weitere „No Go Variante“ hinzufügen, nämlich: Einziger Weg kann nur sein, dass sie mit viel Druck sich den hier herrshenden Sitten anpassen.
    von
    #5 Eine Welt ohne Islam

    Wer den Koran, gegenüber dem jeder gläubige Muslim scharia-gesetzlich verpflichtet ist, gelesen hat, weiß, das diese „Anpassung“ von den herrschenden Imamen und Volksveführeren nie und nimmer erlaubt würde.
    Wer sich „anpasst“, d.h. auch den Mord- und Welteroberungsauftrag des Koran in Abrede stellt, ist kein Muslim mehr, sondern hat in der westlichen Zivilisation und in unseren Reihen seine Heimat gefunden.
    Kommen wir zurück auf Stürzenbergers Thesenpapier. Da stand es in der ungekürzten Erstfassung ja drin, was zu tun ist.
    Auch undurchführbar?
    Dann müssen wir uns halt mit der tributpflichtigen Dhimmi-Zukunft unserer Kinder/Kindeskinder abfinden. Was das heißt, kann man bei Bat Ye`or nachlesen.

  73. #95 Yanqing

    ALLES is durchführbar und moeglich wenn man nur will…Gesetze sind von Menschen gemacht..die stammen nicht von Gott, daher sind sie nicht ewig und sie koennen immer wieder geaendert werden…..wenn man WILL…

  74. Also, ich glaube, dass jedwede Partei mit nur einem Thema keinen Erfolg haben kann.
    Gleichzeitig stimme ich M.Sattler zu, dass wir keine klare Linie vorgeben. Wenn wir dem Thema Zuwanderung bzw. Rückführung Priorität einräumen, wäre aber viel gewonnen, denn dann wären schon die Bereiche Strafverfolgung, Arbeit, Energie und Bildung abgedeckt.
    Und das interessiert die Menschen.
    Das könnte man ausführen, an jedem Ort mit entsprechenden Fakten.
    Die Sverigedemokraterne haben diesbezüglich ein neues Parteiprogramm auf ihrem Parteitag vorgestellt. Sie bezeichnen sich jetzt übrigens als Sozial-Konservative – clever.
    Sie hatten auch nie diese Abgrenzungsphobien a`la Germany – zu Beginn waren durchaus sehr nationalistisch-orientierte Mitglieder dabei.
    Morgen werden 152 Dschihad-Flüchtlinge (wegen Libyen)in Deutschland eintreffen.
    Das sind ja Vervielfältiger unserer Probleme.
    Nun müssen wir die entstehenden und enstandenen Probleme thematisieren.
    Deutschland nimmt afrikanische Flüchtlinge auf:
    http://www.dradio.de/nachrichten/201111281100/3
    Tja, Dänemark hat 50 verletzte Libyer aufgenommen. Resultat: Rabbatz im Krankenhaus. Weibliche Pfleger oder Übersetzer wurden nicht akzeptiert, und Remmi-Demmi a`la Moslem – die Herren der Ummah halt.
    http://ekstrabladet.dk/nyheder/samfund/article1664348.ece

  75. Das Theoretisieren über eine politische Kernformel ist in Anbetracht der politischen Organisationsunfähigkeit und Organisationsunwilligkeit doch vergebene Liebesmüh. Hunderte Leute die lieber erster Beisitzer im Vorstand des Kreisverbands Kleinkleckertal der Wir-schaffen-nicht-genügend-Unterstützungsunterschriften-zu-sammeln-aber-sind-ja-total-inkorrekt-Partei, als einfaches Mitglied in einer richtigen Partei.

    Meine Güte: PRO, REPs, BiW, Freiheit, Deutsche Konservative, DSU, PBC, Zentrum, AUF, CM und das Dutzend kriegt man bestimmt voll wenn man lange genug sucht.

    Das politische Projekt braucht nicht nur einen vermittelbaren Slogan (wozu obiges nicht gehört), sondern auch vermittelbares Personal.

    Der Teufelkreis aus enttäuschenden Wahlresultaten, Wundenleckerei, Schuldzuweisungen, Selbstzerfleischung, suche nach dem neuen Wundermittel (Knackiger Slogan! Charismatischer Führer! Neue seriöse Gründung! Und seltenst genug zwei aus diesen drei zusammen) und weiterer Zersplitterung die zu enttäuschenden Wahlresultaten führen muss, solange die bestehen bleibt ist doch die mögliche Programmatik der zweite Schritt vor dem ersten getan.

  76. Es fehlt auch am konkreten politischen Gegenentwurf und klaren Zielsetzungen.

    Eben – insbesondere in der Europapolitik. Schlicht „dagegen“ zu sein wird bei anderen Parteien kritisiert und ist daher nicht akzeptabel, ebenso wie inhaltsleere Allgemeinplätze wie „weniger Europa“ (in Zeiten der Krise!! – ein Widerspruch in sich). Man sollte über ein besseres, transparenteres und von mir aus auch demokratischeres Europa sprechen und dann auch akzeptable Vorschläge machen, wie Europa in 20,50 oder gar 100 Jahren aussehen soll und wie nicht (Dominanz und Kontrolle durch nichteuropäische Mächte).

  77. rückführung ist das gebot der stunde!

    wir können es uns in einer globalisierten welt schlicht nicht mehr leisten, eine
    integrationsunwillige population durchzufüttern.

    das sollte sogar den bundestrotteln langsam einleuchten.

    wenn es in deutschland eine direkte demokratie
    gäbe, sowie eine neutrale medienlandschaft,
    hätte man sich solch eine eskalation ersparen können.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST GANZ LIEB

  78. Rückführung?
    Wie sollen sich unsere Gastarbeiter, Bereicherer, Wohlstandsbringer, Deutschland Aufbauer usw. denn in ihrem Heimatland verständigen? Sie können doch kein richtiges Türkisch mehr und außerdem haben sie doch schon deutsche Freunde gewonnen!

  79. @ #85 le waldsterben (28. Nov 2011 22:34)

    Der Link unter meiner #82 in einem Satz zusammengefasst:

    “In Amerika beendete Bill Clinton 1997 das Recht auf lebenslange Sozialhilfe”

    Ausrufezeichen!

    und trotzdem gibt es noch genug, die es irgendwie schaffen, sich auf lebenszeit den lebensunterhalt vom staat finanzieren zu lassen. sicher, es ist nicht so einfach wie in deutschland, aber es geht. und die verbrecherorganisation acorn zeigt ihren „patienten“ wie’s geht. dafuer wird dann auch gerne mal bei der wahl 5 oder 8 oder 13 mal die stimme fuer den kandidat der liberals abgegeben. und so sichern sich die linken -wie auch in deutschland- ihr waehlerpotential…

  80. Die große Botschaft muss lauten: Wir fordern ganz konkret die Rückführung!…

    Endlich eine gute Idee und ein vernünftiger Vorschlag. Es kann doch jetzt nicht mehr ums argumentieren gehen, alle Fakten sind bekannt.
    Alle totalitären, von Grünen, Roten, Schwarzen, Gelben eingeführten Gesetze verlieren sofort ihre Gültigkeit.

    Nichts ist utopisch, nichts hoffnungslos oder naiv! Nichts ist zu zeitaufwändig, nichts eine vergebliche Liebesmüh!

    „An diesem Punkt gilt es anzusetzen und eine einfache, für jedermann verständliche Perspektive aufzuzeigen“, schreibt Herr Sattler..
    Richtig!
    Es muß aufhören, dass Anwärter auf ein politisches Amt den Wählern erzählen, was sie dann machen werden, wenn sie erst gewählt sind, um sich danach nicht mehr um ihr Versprechen zu scheren…

    Es wird Zeit, dass der Souverän den Politikern, die gewählt werden wollen, sagt was geschehen soll. Auch denen, die schon gewählt sind.

    Die Zeit, in der es manchmal geboten war, den Wankelmut der Gewählten hinzunehmen läßt sich abrupt beenden, indem der Souverän klare Ansagen macht, über den Weg der Zukunfts- Gestaltung.

    Der Souverän initiiert ein Gesetz, dass jeder Gewählte sofort sein Mandat verliert, wenn er/sie meint, sich nicht mehr erinnern zu müssen, wofür die Bestallung erteilt wurde.
    Darüber gibt das GG Auskunft.

    Den schon Gewählten wird verboten, etwas anderes zu tun, als nötig ist, um Schaden vom Deutschen Volk zu wenden. Zuwiderhandlung kreiert sofortigen Verlust des Status.
    Die Anzahl der Volksvertreter darf sich dadurch verringern. Es sind ja sowieso nur ein Viertel der Abgeordneten im Plenum anwesend, wenn es um Gesetzesberatung geht.

    Wer sagt denn, dass unsere gewählten Mandatsträger, in welcher Funktion auch immer,
    sich nach irgendwelchen Ansagen des Europ. Rates zu richten haben. Müssen sie nicht!
    Wir haben doch keine Räterepublik. Jedes Gesetz, das etwas derartiges impliziert, verliert sofort seine Gültigkeit.

    Nichts ist unumkehrbar.
    Der Souverän entscheidet, was umgekehrt werden muß.

    Man kann sogar sein Amt verlieren, wenn man Staatsratsvorsitzender ist. Ich habe Bärbel Bohley gekannt und manches darüber erfahren.

    Die USA machen uns einiges vor.
    Es wird wieder eine Visumspflicht geben, für alle nach Einreise Fragenden, die nicht zu den EU Staaten gehören.
    Ohne gültiges Visum keine Einreise. Erschlichenes Asyl führt zu lebenslanger Abweisung bei der Einreise und Einziehung + sofortige Vernichtung gefälschter Papiere.
    Das Verkehrsmittel, das die Einreise durchgeführt hat, sorgt auch für die Rückreise.
    Entzug der dt. Staatsbürgerschaft für Doppelstaatliche bei Fehlverhalten.
    Ungültige Dokumente werden am Schalter der Einreise-Polizei sofort dem Reißwolf übergeben.

    Die Schweizer nennen den nötigen Vorgang zur Rettung Deutschlands und des Deutschen Volkes
    Ausschaffung.

    Jetzt kommt sofort das Argument, das ginge alles nicht, das widerspräche den geltenden Gesetzen.

    Alle diese schädlichen Gesetze wurden mal beschlossen. Also können sie auch wieder abgeschafft werden und ersetzt durch Gesetze, die dem Willen des Souveräns entsprechen.
    Alle diese schädlichen Gesetze verlieren mit sofortiger Wirkung ihre Gültigkeit.

    Es fehlt auch am konkreten politischen Gegenentwurf und klaren Zielsetzungen, bemängelt der Autor.
    Das ist das geringste Problem, das läßt sich ohne großen Aufwand und ohne hohe Kosten
    schnell ändern.
    Der Souverän übernimmt alle Kassen, die staatliche Gelder irgendwohin zu überweisen haben, alle.
    Kurz, prägnant, schnell, wirksam! Zu welchen Völkern wir danach wieder freundlich sein wollen wird später entschieden.

    Schaugst, geat doch?

  81. Es gibt immer noch Mittel und Möglichkeiten für eine vernünftige Politik. Solange die Menschen aber weiterhin Rotrotgrün und mit Einschränkungen auch Schwarzgelb wählen, fehlen dafür die nötigen Mehrheiten, also der politische Wille. Die Frage muß also nicht lauten: „Was können wir tun?“ sondern: „Wie schaffen wir die linken Mehrheiten weg?“

    Und nur weil die Rotgrünlinken ganz genau wissen, daß es andere Möglichkeiten gäbe verteidigen sie ihre Macht mit Klauen und Zähnen, auch mit Lügen und einer linken Propagandahetzpresse. Mitmachen bei denen soll nur dürfen, wer sich konform verhält.

  82. Wie wäre es mit : kein Geld mehr raus,keine Moslems mehr rein!
    Kurz und griffig und ein bisschen „shocking“ um Aufmerksamkeit zu erregen.
    Zumindest würde der Slogan zur Diskussion über die wirklich wichtigen Themen zwingen…..

  83. #104 Leserin
    In der Mitte der Gesellschaft, also rechts der Blockparteien, gibt es genügend Parteien, die man wählen kann. Tun muss man es dann aber immer noch selbst.
    Natürlich ist die jetzige Misere auch bedingt durch das Indeckunggehen der meisten rechten, also patriotischen Wähler durch den 50jährigen Beschuss der Linken. Der meistgebrauchte politische Satz in Deutschland heißt sicherlich: „Die machen ja eh, was sie wollen.“
    Stimmt – aber nur, weil wir sie auch machen lassen. Wer sich ins Schweigen abdrängen lässt, hat dann auch keine hörbare Stimme mehr.
    DIE MEHRHEIT IST RECHTS. Schon immer – siehe die Volksmeinung zu Einwanderung und EURO.
    Es kommt darauf an, sie zur Geltung zu bringen.
    Nachdem die Volksfeinde die Medien, Parteien und Institutionen in der Hand haben, bleibt uns nur eines: Das freie Wort zum Mitbürger.
    Wenn jeder einmal in der Woche Klartext spricht und einmal in der Woche PI an einen Empfänglichen weiterempfiehlt, kommt eine Gegenmacht in Gang. Und die Freiheit weitet sich.
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es…

  84. „Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: Raus, und zwar schnell.“ – Gerhard Schröder

  85. Weisheit der politisch Inkorrekten

    Erst wenn der letzte Kirchturm gerodet,
    der letzte Leistungsträger ausgewandert,
    und der letzte Euro ausgegeben ist,
    werdet ihr feststellen,
    daß man MultiKulti nicht essen kann

  86. Nach der Herdprämie sollte es nun die „Heimatprämie für rückkehrwillige Bürger mit Migrationshintergrund“ geben. Zudem sollte aber auch die Einwanderung nach Deutschland stärker reglementiert werden. Das größte Problem unserer Sozialkassen ist doch die Fremdfinanzierung. Es kassieren zuviele, die noch nie etwas eingezahlt haben. Wir können es uns einfach nicht mehr leisten halb Europa durchzufüttern.

  87. #17 WahrerSozialDemokrat (28. Nov 2011 20:51)

    Tststs…Das ist ja voll „Nahssi“. 😀

    „Afrika den Afrikanern“, das kann man den Deutschen vermitteln.

    „Tibet den Tibetern“ auch, ebenso wie „Den Kurden ein Kurdistan“, „Die Türkei den Türken“, „Den Kosovaren ein Kosovo“ und bei „Palästina den Palästinensern“ bekommen besonders antijüdische Linke einen feuchten Schritt.

    Aber „Deutschland den Deutschen“ ist sowas von nazi, das glaubt man nicht.

    😀 😀 😀

  88. Wir haben ein ganz fettes Problem in Deutschland, sogar in der Provinz ist die kulturelle Bereicherung bereits unterirdisch gefährlich.

    Unsere Politiker wissen das auch, deshalb das ständige Appeasement.

  89. @Freya
    Natürlich wissen sie es aber mit legalen Mitteln
    kriegtst du sie nicht raus.
    wenn du alles nüchtern betrachtest….man könnte durchdrehen man ist so hilflos ich weiß nicht wie das alles noch weitergehen soll
    wenn ich die Zugriffszahlen sehe 61000 bevor da nicht 250000 stehen wird nichts aber auch gar nichts passieren

  90. Man muss nicht mal wie die NPD von Rückführung sprechen, sondern die ALG-II-Zahlungen an eine deutsche Staatsbürgerschaft koppeln und alle derzeitigen Bezieher ohne deutschen Pass ausweisen. Dann wären wir zumindest einen Großteil der türkischen Kolonisten los.

  91. Der Begriff der „Rückführung“ ist längst von der NPD besetzt und ebenso völlig utopisch.
    Und ich merke an, typisch deutsch wäre es, wenn es diejenigen treffen würde, die es überhaupt nicht verdient haben.

    Die hart arbeitende arabische Putzfrau, den polnischen Spargelstecher, den türkischen Kfz-Mechaniker.

    Eine moderne „rechts“-Partei muß auf Law and Order setzen und vor allem differenzieren: Es würde ABSOLUT reichen, zunächst KRIMINELLE Ausländer rigoros abzuschieben. Ebenfalls 5-10 Jahre nach Einwanderung kein Recht auf Sozialhilfe / Hartz-4.
    Weiterhin das Strafrecht deutlich verschärfen (auch „Jugendliche“ endlich hart bestrafen, bei Ausländern Abschiebung).

    Alle Probleme wären gelöst.

  92. Und wenns mit der „Rückführung“ nicht klappt mit der Klapse „klappt“ es sicher.

    also OT/beside Topic:

    http://www.bild.de/news/inland/tierquaelerei/polizei-fasst-hunde-henker-21267732.bild.html

    Man achte auf den Text und das Phantombild (Thema hatte ich ja schon die Tage hier)

    Polizeibericht dazu ?

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11811/2156162/polizei_wuppertal?search=solingen

    Offenbar ein staatenloser Psychopat oder ?

    und dann noch passend (link posten lasse ich jetzt weil sonst dauert es evtl. zu lange weil 3 ter link:)

    28.11.2011 | 15:29 Uhr
    POL-ME: 86-Jährige willkürlich geschlagen – Erkrath – 1111212
    Erkrath (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Wuppertal und der Kreispolizeibehörde Mettmann

    Willkürlich schlug ein 26- jähriger Mettmanner am Sonntagmorgen, 27. November, gegen 10.40 Uhr, an der Bushaltestelle in der Schimmelbuschstraße auf eine 86-jährige Hochdahlerin ein und prügelte sie zu Boden. Anschließend trat er ihr mehrfach gegen den Kopf und den Oberkörper, so dass sie schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zuvor hatte der Täter bereits auf ein Ehepaar (59, 70) grundlos eingeschlagen, das in Höhe eines dortigen Autozubehörhandels zu Fuß unterwegs war. Ein bisher unbekannt gebliebener Zeuge war der Seniorin zu Hilfe geeilt und wurde sodann seinerseits von dem Täter angegriffen, konnte sich aber erfolgreich zur Wehr setzen. Kurz bevor die inzwischen alarmierte Polizei am Tatort eintraf, flüchtete der Mettmanner durch den gegenüberliegenden Park in Richtung Schlickumer Weg, verfolgt von einem weiteren Zeugen, einem 41- jährigen Hochdahler. Diesem gelang es, den Tatverdächtigen gemeinsam mit einem Polizeibeamten festzunehmen.

    Nach der Festnahme bestätigte der Mettmanner, auch die Tierquälerei in der Ohligser Heide, bei der er einen Hund getötet hatte, begangen zu haben.

    Der offenbar psychisch kranke Tatverdächtige wurde noch am Nachmittag in die Rheinischen Landeskliniken eingewiesen.

    Der Zustand der misshandelten Seniorin ist inzwischen stabil.

    Durch die Staatsanwaltschaft Wuppertal, Frau Friedel Heuermann, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet und bei der Kreispolizeibehörde eine Ermittlungskommission eingerichtet.

    In diesem Zusammenhang suchen die Ermittlungsbehörden dringend nach dem couragierten Zeugen, der den Tatverdächtigen in der Bushaltestelle von seinem Opfer fernhielt. Dieser entfernte sich vom Tatort, ohne seine Personalien zu nennen. Dabei soll es sich um einen jungen Mann südländischen Typs handeln, der sich in Begleitung einer jungen Frau und eines Hundes befunden habe.

    Merke „südländischer“ „Zeuge“ aber Täter staatenlos ?

    na ja und an wen das Phantombild erinnert muss ich ja nicht noch sagen oder ??

  93. ALLE Fachkräfte zurück in die Türkei

    Sie werden dort zum Wiederaufbau benötigt
    SEHR Gutes Interview!!!!

    Lesen des GANZEN Interviews ein MUSS

    ANTWERPEN (Novopress) – Der Vlaams Belang, die stärkste Oppositionspartei in Flandern, veranstaltet heute eine Pressekonferenz in der türkischen Hauptstadt Ankara zum Thema der organisierten türkischen Rückwanderung aus Europa.

    http://politik.forumieren.com/t391-sosheimat-presse-konferenz-ankara-geordnete-ruckkehr-der-turken

  94. Schmeisst die genannten Leute raus, wenn einige Versteher reklamieren, kein Problem, die Leute leben dann auf Kosten der Versteher, in deren Heim! Aber bitte, auch die Versteher sollten doch einige Sicherheiten nachweisen koennen!

  95. #118 eo (29. Nov 2011 01:10)

    Mit der Bahnsteigkarte begannen im übrigens die Bahnhöfe zu verfallen und Klientel anzuziehen, das zuvor – aufgrund der Notwendigkeit einer Bahnsteigkarte – vor dem Besuch des Bahnhofs zurückgeschreckt war.

    Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an diese Zeiten.

    Ich habe vor ein paar Wochen per Zufall in einen alten Fred Astaire-Film hineingezappt, der eine Viertelstunde in einem Bahnhof spielt und bekam fast einen Kulturschock. ALLES WAR SO SAUBER!

    Nur mal so.

  96. #123 Stefan Cel Mare (29. Nov 2011 04:51)

    Muss natürlich heissen:

    Mit der Abschaffung der Bahnsteigkarte…

  97. Für eine Rückführung der unwillkommenen Ausländer fehlt uns eine wichtige Grundlage!!!!
    Deutschland ist kein souveräner Staat!!!
    Somit bestimmen andere was hier bei uns geschieht.
    Zitat
    ****
    „Noch deutlicher hat es der amerikanische Anthropologie-Professor der Harvard-Universität, Earnest A. Hooton, ausgesprochen, als er am 4. Januar 1943 in der New Yorker Zeitung PM unter dem Titel ‚Sollen wir die Deutschen töten?‘ folgendes vorschlug: ‚Während der Besatzungszeit soll die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden‘.“ (Dr. O. Mueller, FAZ vom 14.02.1992. S. 8)
    *************
    Ende Zitat
    Nun, wir können froh sein, das man uns nicht kastriert hat.
    Der Umkehrschluss besagt: Die Deutschen sind so gefährlich, das man sich in Acht nehmen muss. Aber wieso traut man sich uns als Sklaven zu halten?? Die Geschichte lehrt doch, das Sklaven nach gewisser Zeit immer einen Aufstand probten.

  98. @#51 Prof.Kantholz (28. Nov 2011 21:45)

    “#42 SPIEGEL-Leser (28. Nov 2011 21:35)

    Wäre es wirklich menschenunwürdig, eine Grenze bei sagen wir 5 Kindern zu setzen? “

    „Ja.
    Was soll denn bei der sechsten Schwangerschaft passieren? Erzwungene Abtreibung?“

    – Hartz-4 nur noch für bei Antragstellung vorhandene Kinder zahlen. Dafür sollten Verhütungsmittel vom Amt bezahlt werden.

    Wie wäre es denn anstelle von „Rückführung“ mit „Aktion Fachkräfte für Heimatländer“?

  99. „Denkbar wäre doch auch eine Prämie für Heimkehrer, die sich damit verpflichten, dauerhaft zu verschwinden. Einmal 5000 Euro zahlen wäre billiger als jahrelang Hartz IV.“

    Das hat es doch alles schon gegeben in der Frühzeit der CDU/CSU Regierungen! Aber erfolglos.

    Hier bewahrheitet sich der Zauberlehrling:
    Die Geister, die ich rief, werde ich nicht mehr los.

  100. Ein sehr guter Artikel.

    Ein Schritt aus der Welt der Illusionen in die Welt der Realität: Nicht der Islam ist unser Problem, die Masseneinwanderung ist es. Den Islam gibt es schon arg lange und er hat in Europa niemanden gestört. (Nur Angriffskriege von Moslemländern haben eine Gegenwehr ausgelöst, aber dazu sind sie heute alle zu schwach).

    Bis auf ein paar Akademiker in Orchideenfächern gäbe keine Islamkritiker ohne Einwanderung. Hätte man 1960 in Deutschland oder einem anderen europäischen Land eine Umfrage über die größten Probleme der Welt gemacht, hätte es der Islam nicht unter die Top 100 gebracht.

    Ich würde das Wort “Rückführung” vermeiden. Das ist zu stark durch NPD und andere vorbelastet.

    Ich bin prinzipiell dafür, das Kind beim Namen zu nennen. Allerdings muss man in dem Fall erkennen, dass bereits mit dem Wort „Rückführung“ die NPD selber versucht hat, einen unbekannten (vermutlich selber erfundenen und geprägten) möglichst harmlosen Begriff zu wählen, der die andressierten Pawlowschen Reflexe gerade nicht auslöst.

    Das hat nicht geklappt. Die Medien haben das Wort ruiniert und daher stimmt das schon:

    Man assoziiert damit Deportation, Züge voller Menschen, Rampen …

    wohl bei vielen. Das Volk ist extrem gehirngewaschen. Selbst wenn man sichd davon befreit hat, kann man das indoktrinierte Programm noch zu Anschauungszwecken „abspulen lassen“ .

    Die Medien werden natürlich jedes andere Wort in Kürze ebenfalls runieren.

    Daher sollte das Ziel schon prinzipiell sein, das Pawlowsche Reflex-Programm bei möglichst vielen unserer Landsleute kaputtzumachen. Das geht durch Tabubrüche.

    Ich wähle in dem Fall aber auch gerne Begriffe wie „Beendigung der Aufenthaltserlaubnis“ oder „die Aufenthaltserlaubnis nicht verlängern“. Das ist weniger der Rücksicht geschuldet, die Schafherde nicht politisch inkorrekt zu verprellen, sondern um zu verdeutlichen, was Urzustand ist (keine Ausländer siedeln in fremden Ländern) und was der künstlich herbeigeführte unnatürliche Zustand ist.

    Und es ist etwas, was sowieso bereits getan wird. Nicht jeder Ausländer bekommt eine unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung. Auch bei uns nicht. Der Normalfall ist, dass sie irgendwann endet, und dass man – wenn sie endet – das Land wieder Richtung Heimat verlässt und nicht das Gesetz bricht und deswegen „rückgeführt“ oder gar „deportiert“ werden muss.

    Es stellt somit klar, was der Normalfall ist: Leute leben in ihrem eigenen Land und besuchen andere Länder nur vorübergehend. (Wie das beim Gastarbeiterabkommen mit der Türkei auch noch ganz deutlich klargestellt wurde.)

    Wenn Dubai all die (wirklichen!) Fachkräfte nicht mehr will, dann „führt“ Dubai diese Fachkräfte nicht „zurück“. Auch keine Zeitung benutzt dafür den Begriff oder gar schlimmere, und es ist auch nicht im geringsten angebracht, Dubai für diese Maßnahme zu kritisieren. Das ist ihre Privatangelegenheit.

    Die Leute haben keine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung mehr und dann kaufen sie sich ein Flugticket, brechen ihre Zelte ab und gehen nach Hause. Das ist zivilisiertes Benehmen. „Rückgeführt“ oder gar „deportiert“ werden muss nur Gesindel, das die Gesetze des Gastlandes nicht respektiert.

    Man kann dann argumentieren, dass derjenige, der dann hysterisch von Deportation anfängt, davon ausgeht, dass die bei uns lebenden Ausländer kriminelles Pack sind, das Gesetze nicht respektiert. Und ihn fragen, was ihn zu dieser Annahme bewegt?

  101. Zweimal steht im Text „zumindest“, das Wort gehört weg. Es macht aus einer vielleicht sinnvollen Idee eine Idee, die keine Chance hat. Ich würde das korrigieren.

  102. #128 pibob (29. Nov 2011 08:14)
    “Denkbar wäre doch auch eine Prämie für Heimkehrer, die sich damit verpflichten, dauerhaft zu verschwinden. Einmal 5000 Euro zahlen wäre billiger als jahrelang Hartz IV.”

    Die kassierten damals das Geld und waren 1 Monat später wieder da … mit anderem Namen !!

  103. Die Türkei ist für Deutschland nicht das, was Sibirien für die Sowjetunion war!

    Die Türkei ist kein Straflager für türkische Migranten, die in Deutschland straffällig werden!

    Die Türkei ist die Heimat der Türken, ein landschaftlich sehr schönes und wirtchaftlich aufstrebendes Land, und die meisten Türken sind Patrioten, die ihr Land sehr lieben.

    Man sollte sich hüten, den Gedanken aufkommen zu lassen, die Türkei wäre ein Gulag.

    Es gibt kein Land auf der Welt, aus dem man mich nach Deutschland „rückführen“ oder gar „deportieren“ müsste. Wenn die Aufenthaltsgenehmigung abläuft, dann geht man. Und man geht nicht in die Hölle, sondern in die Heimat.

  104. Die Angst etwas skandalöses oder falsches zu sagen schwebt wie ein Schwelbrand über das ganzen Land. Aber halten man mal fest: Sie rauben den Menschen in diesem Land ihr Erbe und ihre Zukunft und kreieren ein düsteres Szenario. Es ist mein gottgegebenes Menschenrecht, zu Probleme führende Überfremdung aus Kultur fernen teils barbarischen Schichten anzuprangern und für verwerflich zu empfinden, in Anbetracht vieler negativer Manifestierungen schon heute auf deutschen Straßen und in deutschen Städten, deren Ausmaß schon jetzt äußerst kritische zu bewerten ist und ein Kipppunkt irgendwann erreicht ist. Es ist mein gottgegebenes Menschenrecht, zu Probleme führende Geldgier und Korruption anzuprangern und als verwerflich zu empfinden in Anbetracht dessen, das Menschen dafür ausgebeutet, betrogen und bestohlen werden. Es ist mein gottgegebenes Menschenrecht, zu Probleme führende Ideologie oder Pseudo-Religion anzuprangern und als verwerflich zu empfinden, in Anbetracht dessen, dass immer ein Feindbild gepflegt wird.

    In ihrer ach so edlen Politiker Absicht gutes tun zu wollen wird überproportional viel ungutes von ihnen manifestiert, etabliert oder zugelassen, unter Druck der Finanzwelt, Wirtschaft und mächtigen Institutionen. Diese Ungleichgewicht ist es was der Bürger spürt und genau dieses Gefühl, in Anbetracht von allem bei klaren Verstand ist es, was sie negativ belegen und besetzen wollen. das Gefühl wird in eine „rechte“ Schublade gesteckt, mit Rechtsextremismus und Nazi verknüpft und schon ist der gesunde Menschenverstand kriminalisiert. Alles soll im Keim erstickt werden, auch eine Diskussion darüber, die Probleme vor Ort zu lösen und nicht durch Völkerwanderung, Geldtransfers oder Abschalten. Lasst euch dieses Gefühl, das etwas schief läuft im Lande niemals nehmen. So menschenverachtend wie die könnt ihr niemals sein.

  105. @#37 Tirola (28. Nov 2011 21:19)

    „Warum glaubt jeder sobald die EU zusammenbricht, verschwinden auch automatisch alle kriminellen/arbeitsscheuen Migranten? Wohin denn? In ihre Heimatländer? Sicher nicht!“

    Ganz genau! Mit ihrer größeren Durchsetzungsfähigkeit und ihrem großfamiliären Zusammenhalt werden sie uns verweichlichte Deutsche dann erst recht unterbuttern!

  106. „ Rückführung ist eine klassische NPD-Forderung, damit wird man nur noch mehr in die rechtsradikale Ecke gestellt.“

    Es ist völlig, egal was wir machen und wenn wir jeden Tag mit dem Grundgesetzes unterm Arm rumlaufen würden, wären wir dennoch rechtsradikale für die Medien. Das trifft aber für PI und für 95 % seiner kommentierenden User nicht zu.

    Wir hetzen nicht gegen Israel wie das unsere Gegner in den Medien seit Jahrzehnten tun. Wir sind eher die Erben Adenauers. Wir stehen für alle guten Werte der Bundesrepublik.

    Unsere Gegner bezeichnen uns als rechtsradikal. Die charakteristischen Kriterien für Linksextremisten/Rechtsextremisten sind USA-feindlich, israelfeindlich (Linksextremisten: mögen nur tote Juden um die Barbarei von “rechts” zu verurteilen (Holocaust)) kapitalismus-feindlich, und die katholische Kirche hassen beide. Auf rechtsextremen Web Seiten wie kreuz.net findet man eine regelrechte Schwärmerei für den Islam.

    Das, was unsere Gegner uns bezeichnen trifft, viel eher auf sie zu. Wenn man die obigen Kriterien, auf die privat- und GEZ-Medien anwendet, sind diese schon teilweise radikal .

    Zum Thema. Man könnte den Menschen ein 10.000€ Heimkehr Angebot machen das, wenn sie es ablehnen, zur Kürzung ihrer Sozialhilfe führt.

  107. Mit ihrer größeren Durchsetzungsfähigkeit und ihrem großfamiliären Zusammenhalt werden sie uns verweichlichte Deutsche dann erst recht unterbuttern!

    Es geht ja auch nicht um einen bewaffneten Straßenkampf deutsche Privatpersonen gegen türkische Privatpersonen, wo es drauf ankommt, wer härter ist und die bessere paramilitärische Ausrüstung hat.

    Letztendlich wird die Seite ihren Willen durchsetzen, die von der NATO unterstützt wird. Das ist derzeit die Multikulti-Seite. Und da kommt es dann auch nicht darauf an, ob Deutsche verweichlicht sind oder nicht – das macht gegenüber der NATO keinen Unterschied.

  108. Wenn der Autor eine Partei aufmacht, bin ich sofort dabei! Was juckt es mich, wenn mich
    Rote oder Grüne Faschisten, Nazi nennen ?
    Jeder kennt ihre Schlägertrupps.
    Jeder kennt ihren Demokratiehass.
    Jeder kennt ihre Verbrechen. Et cetera …
    Da wir offensichtlich nicht in einer
    Demokratie leben,frage ich mich wie man
    demokratisch etwas ändern will??
    Hir hat jeder Angst um seinen Ruf.
    Dann haben die Roten und Grünen schon
    gewonnen.Egal ob unsere Kinder verprügelt
    werden,egal ob Menschen mit Schädelbruch
    in der U-Bahn liegen, egal das wir
    “ scheiß Deutsche “ sind.
    Hauptsache der gute Ruf bleibt!
    Wurde das DDR Regime demokratisch
    abgeschafft ???? Nein!
    Wenn also eine Partei die Ausweisung
    von deutschenhassenden Ausländern,
    radikalen Moslems,Kriminellen A.
    und Millionen Ausländern die auf
    Staatskosten leben, fordert.
    Ist das Nazi? Wenn dagegen protestiert
    wird, frage ich mich,wem das wohl
    nicht passt ? Genau diesem Klientel !
    Aber der Ruf ist ja wichtiger.
    Ich glaube auch das die Freiheit in
    40 Jahren eine starke, anerkannte Partei
    ist. Aber in einem Paralleluniversum.
    Denn wir werden entweder Skaven oder
    tot sein! Man kann ihnen nicht die
    deutschen Pässe abnehmen, warum ?
    Sie hassen Deutsche,sind Feinde der
    Demokratie oder kriminell.
    Für mich reicht das,um ihren deutschen
    Pass in den Schredder zu werfen.
    Das würde zumindest in einer echten
    Demokratie,so gemacht werden.
    EIGENSCHUTZ.

  109. Wie wäre es mit:

    Ohne Leistung – keine Gegenleistung!

    Beinhaltet alles, auch Rückführung.

    Man sollte schlicht verdeutlichen, dass ein Staat eine Schicksals- u. Interessengemeinschaft zum gegenseitigen Vorteil ist und nicht ein Hort für die Müßigen und Beladenen dieser Welt!

  110. „Die große Botschaft muss lauten: Wir fordern ganz konkret die Rückführung … der nicht arbeitenden, kriminellen und politisch extremistischen Gastarbeiter!“

    Eine Forderung, die in den allermeisten Ländern – außer in Deutschland – keiner Diskussion bedarf und dort täglich befolgt und umgesetzt wird, ohne dass dabei irgendjemand auch nur im geringsten Gewissensbisse hat.

    Die Umsetzung dieser Forderung verlangt gesunden Menschenverstand, Selbstbewußtsein, eine Prise Patriotismus und Rückgrat. Da all diese Eigenschaften den politischen Eliten hierzulande aber offensichtlich vollständig abhanden gekommen sind, muss zu allererst dieses deutschfeindliche politische und Medien-Establishment, das uns seit Jahrzehnten Millionen von Leuten hereingeschaufelt hat, die weder hierher passen noch hierher gehören, weggehauen und durch eine bürgerfreundliche Leitung ersetzt werden. Erst dann macht alles andere Sinn.

    Man könnte sodann den mit unschönen historischen Assoziationen behafteten Ausdruck „Rückführung“ ersetzen, wie es hier bereits vorgeschlagen wurde:

    #126 Paroline (29. Nov 2011 07:54)
    Wie wäre es denn anstelle von “Rückführung” mit “Aktion Fachkräfte für Heimatländer”?

    #129 Skuld (29. Nov 2011 08:26)
    Ich wähle in dem Fall aber auch gerne Begriffe wie “Beendigung der Aufenthaltserlaubnis” oder “die Aufenthaltserlaubnis nicht verlängern”. Das ist weniger der Rücksicht geschuldet, die Schafherde nicht politisch inkorrekt zu verprellen, sondern um zu verdeutlichen, was Urzustand ist (keine Ausländer siedeln in fremden Ländern) und was der künstlich herbeigeführte unnatürliche Zustand ist.

    Wenn sich dann eine Arbeitsgruppe, bestehend aus ganz normalen Bürgern, hinsetzt und sich anschaut, was man im Ausland (USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Schweiz …) bereits an Maßnahmen ergriffen bzw. nicht durchgeführt hat, damit die eigene Bevölkerung vor unliebsamer und massenhafter Zuwanderung geschützt und unliebsame Zuwanderer abgeschreckt oder heimgeschickt werden, hat man in ein paar Tagen ein Maßnahmenbündel zur Hand, nach dessen Umsetzung innerhalb kurzer Zeit die Ordnung hierzulande wieder hergestellt sein wird.

    Und jedem Vorwurf, diese Maßnahmen seien rassistisch oder rechtsradikal, wird der Wind aus den Segeln genommen, sobald man sich bei dem Maßnahmenbündel an konkreten, bereits umgesetzen Maßnahmen in anderen demokratischen Staaten orientiert.

    Es wäre also alles so einfach. Es müsste nur von unserer Regierung GEWOLLT werden.

Comments are closed.