Innerhalb der ersten drei Wochen nach Schulbeginn wurden wegen Fehlverhaltens ihrer Kinder 50 Prozent der Eltern zum Rapport in die Schule einbestellt. Alfred Schäfer, der geschäftsführende Leiter der beruflichen Schulen in Stuttgart, hatte offenbar genug und ging jetzt an die Öffentlichkeit.

(Von GrundGesetzWatch)

Stuttgart ist zwar nicht Berlin, hier treten Probleme nicht ganz so krass auf, aber es wird in den Schulen in Stuttgart sehr, sehr viel unter den Teppich gekehrt und es wird sehr darauf geachtet, dass nichts an die Öffentlichkeit gelangt. Es könnte ja dem Ruf der Schule schaden und damit die Jugendlichen woanders angemeldet werden. Mir sind Fälle bekannt wo z.B. eine Mutter sich verständlicherweise sehr darüber aufregt, dass ihre Tochter mehrmals täglich von bestimmten Mitschülern als „Hure“ bezeichnet wird. Bei den Lehrern und der Schulleitung erhält sie allerdings keine Unterstützung gegen diese üblen Beleidigungen. Lieber alles unter den Teppich kehren, oder sogar die Betroffene aus der Schule rausmobben ist die Devise. Dass jetzt ein geschäftsführender Schulleiter an die Öffentlichkeit geht, ist schon eine Ausnahme.

Schüler seien drangsaliert und erpresst worden, es gebe Diebstähle am Schulkiosk, Sachbeschädigungen im Schulhaus, eine Glastür wurde eingetreten, ein Fensterflügel wurde demoliert, Minderjährige, die wegen Rauchens verwarnt wurden, steckten sich in Sichtweite die nächste Zigarette an und während eines Antiaggressionstrainigs wurde der Therapeut bestohlen. Von all den Dingen im BVJ und BEJ (Berufsvorbereitungsjahr und Berufseinstiegsklassen) haben Schäfer und seine Kollegen die Nase voll. 50 Prozent der Eltern wurden innerhalb der ersten drei Wochen vom neuen Schuljahr wegen Fehlverhaltens ihrer Kinder einbestellt. Mehr Schulsozialarbeiter müssten her. Der ganze Artikel der gestrigen Stuttgarter Zeitung – der online nicht verfügbar ist – hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. das muss alles noch viel schlimmer kommen,erst dann wird sich vielleicht etwas ändern!!!

  2. um welche Gruppen von der Bevölkerung geht es,is ja klar…oder…?…unsere Bereicherung …!! jaaa….

  3. Die Deutschen haben nach dem 2. WK halt einen extrem hohen Siedepunkt. Wenn man dann noch mit der permantenten Gehirnwäsche der gleichgeschalteten, linken Mediendiktatur dem Bürger ein falsches Bild der Lage aufzwängen will, muss es in der Tat erstmal 5 vor 12 sein, bevor die Leute hierzulange zur Heugabel greifen und ihre Werte und ihr Land vor den Kulturbereicherern schützen.

  4. Warum darf man das asoziale Verhalten nicht anprangern?
    Wie soll sich etwas ändern, wenn über diese Probleme nicht gesprochen werden darf?

    Merkels Medien schaffen Deutschland ab!
    Und die SPD Zeitungen auch!

  5. Kann das als Lehrer nur bestätigen. Das Niveau sinkt von Jahrgang zu Jahrgang. Missstände dürfen von uns aber auch nicht zu „laut“ thematisiert werden. Der Schule allgemein wird die Möglichkeit genommen, adäquat auf solche Zustände zu reagieren. Stattdessen immer wieder neue individuelle Förderpläne schreiben (für jeden Schüler und jede Problematik, z. B. auch Konzentrationsschwächen, vereinfacht gesagt Faulheit und so weiter…. Absolut frustrierend. Viele Kollegen, selbst jüngere und Berufsanfänger sind schon nach kurzer Zeit am Limit!

  6. #3 Bernkastel (03. Nov 2011 18:55
    Die Deutschen haben nach dem 2. WK halt einen extrem hohen Siedepunkt.

    —————————
    der materielle Wohlstand,hat den nationalen Anstand ersetzt.

  7. @ Heinrich Seidelbast

    „das muss alles noch viel schlimmer kommen,erst dann wird sich vielleicht etwas ändern!!!“

    Genau. Allerdings mit Betonung auf „vielleicht.“

  8. #1 Heinrich Seidelbast (03. Nov 2011 18:52)

    das muss alles noch viel schlimmer kommen,erst dann wird sich vielleicht etwas ändern!!!

    Ich fürchte, dass ich Ihnen zustimmen muss!

    Kopftuchstreit mal anders, diesmal die grünlinken PiratInnen als Antisemit_innen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13696822/Knobloch-kritisiert-Kopftuch-von-Latzhosen-Pirat.html

    Knobloch kritisiert Kopftuch von Latzhosen-Pirat

    Nie ohne Latzhose und Kopftuch – Gerwald Claus-Brunner ist der wohl auffälligste Abgeordnete der Berliner Piraten. Doch nicht allen gefällt sein ungewöhnliches Outfit.

    Gegen die Latzhose hat sie nichts, wohl aber gegen das Palästinensertuch: Die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat den Berliner Piraten-Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner aufgefordert, seine schwarz-weiße Kopftracht abzulegen.

    Gerwald Claus-Brunner
    Foto: Getty Images/Getty Gerwald Claus-Brunner, ein Mann geht seinen Weg – aber nie ohne Latzhose und Kopftuch

    Das Palästinensertuch sei nicht nur ein Symbol der Befreiungsbewegungen der Dritten Welt und der westlichen Linken, sondern stehe auch für Nationalismus, bewaffneten Kampf und Anti-Zionismus, schrieb Knobloch als Vorsitzende des Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern in einem Offenen Brief an Claus-Brunner am Donnerstag.

    „Bei aller Sympathie für Ihren politischen Protest, der sich durchaus auch in der Kleidung artikulieren kann, scheint es, als sei Ihnen die besondere Bedeutung dieses Tuches nicht in letzter Konsequenz bewusst“, schrieb Knobloch. „Bewusst oder unbewusst“ signalisiere der Träger eines solchen Tuches eine nationale, antijüdische Gesinnung und Sympathie für Gewalttätigkeit im Kampf gegen die westliche Modernität.

  9. Stuttgart?

    Nun, dann kann die „grüne“ Wunderregierung ja mal zeigen, was sie kann.

    Muuuaaahahaaa….

    Noch mehr Kuschelpädagogen, noch mehr Geld für Integration, noch mehr Geld gegen Rächtz und noch mehr Abgaben und Benachteiligungen für die Fleissigen und Leistungswilligen.

    Bravo, geradezu „grün“-genial 🙄

    Ein krankes System erkennt man daran, dass die Anständigen zu Gunsten der Unanständigen benachteiligt und ausgenutzt werden.

  10. Geschieht diesen Dreckspolitikern völlig zu recht. Nun ernten sie die Früchte, die sie gesät haben.

  11. Ja, nee, is‘ klar, wir brauchen noch mehr Sozialarbeiter.
    Behaupte mal, daß 95 Prozent der Bevölkerung überhaupt nicht begreifen, was an den Schulen falsch läuft.
    Schule war – und ist bis heute noch in anderen Kulturen, z.B. in Fernost- eine Institution. Zumindest bis vor 43 Jahren.
    Diese 95 Prozent wissen nicht, was eine Institution ist. Dort herrschen bestimmte Regeln und bestimmte Rollenzuweisungen, die nicht hinterfragbar sind. Erst solche schaffen Orientierung, erleichtern das Miteinander und ermöglichen die Konzentration auf das Wesentliche, nämlich das Erlernen von Rechnen, Lesen und Schreiben.
    Heuer lebt das bereits in den Siebzigern jämmerlich gescheiterte Konzept der antiautoritären Erziehung immer noch weiter. Da es gescheitert ist, ist man leider nicht zur autoritären Erziehung zurückgekehrt, sondern hat demn Konzept einen anderen Namen gegeben. Heute werden die „autonomen Schülerpersönlichkeiten“ geschätzt, der Umgang ist „partnerschaftlich“.
    95 Prozent der Bevölkerung sind dabei noch glücklich über den unsäglichen „basisdemokratischen“ Kitsch, der in den Klassenräumen inszeniert wird. Z.B. werden die Umgangsregeln in der Klasse ausgehandelt.
    Schade eigentlich, daß es sich später nicht mehr aushandeln läßt, welche Steuern man zu entrichten hat und ob man aus dem Kaufhaus etwas mitnehmen darf, wenn man sein Geld vergessen hat.
    All die Verbalinjurien und Diebstähle und Gewalttaten hat sich die Gesellschaft redlich verdient, wenn keiner mehr in der Lage ist, den Rücken gerade zu machen, den Schülern mal zu zeigen, wo das Ende der Fahnenstange ist.
    All die antiautoritären Allesversteher leben in partnerschaftlicher bis symbiotischer Beziehung mit dem Nachwuchs – das ist nichts anderes als emotionaler Mißbrauch! – und haben viel zu viel Angst vor Liebesverlust, wenn Sie den Rotzlöffeln einmal mit Strenge und Bestrafung entgegentreten.

  12. Mehr Schulsozialarbeiter müssten her.

    Quatsch! 4 bis 30 Tagessätze (je nach schwere) Einkommen (ggf. der Eltern, Kindergeld, auch Hartz IV ist anrechenbar) oder halt im „Tagessatz-Arrest“ absitzen, Essen und trinken ist selber mitzubringen. (So von abends 6 bis morgens 6, bei Nachtschicht umgekehrt). Das Ganze im Schnellgerichtsverfahren, bei Schuldbekenntnis halbe Strafe und alles ohne Eintragung in Akten… Eltern können für ihre Kinder haften! Genaue Details regeln weitere Überlegungen…

    Dann klappt das ganz schnell ohne einen einzigen Sozialversteher!

  13. @#6 Kulturbanause (03. Nov 2011 18:56)

    Sie dürfen schon asoziales Verhalten anprangern, außer sie haben es mit verschuldet. Deshalb hält Rot-Grün ja den Ball flach.

  14. „…Dass jetzt ein geschäftsführender Schulleiter an die Öffentlichkeit geht, ist schon eine Ausnahme…“

    —————————-

    „Was erlaube geschäftsführender Schulleiter !“

    Dann wird der Aufmüpfige, von der BWischen Regierung mit KBW- Hintergrund wohl bald gemaßregelt und in den frühen Ruhestand „versetzt“ werden.
    Wie gesagt: Mehr „Willkommenskultur“ wagen ! Das ist das Gebot der Stunde. Alles andere ist „Nogo“ und somit der „Integration“ nicht dienlich.

    :mrgreen:

  15. Die Schulprobleme sind auf verfehlte Lehrpläne zurückzuführen. Es sollten Dinge gelehrt werden, die die Schüler im praktischen Leben benötigen, Fächer wie z.B.:
    – Wie ziehe ich Kartoffeln ab?
    – Keinen Revolver zur Hand? Dann nimm das Messer!
    – Schariakonformes Verprügeln von Frauen.
    – Autoknacken leicht gemacht.

  16. @#14 WahrerSozialDemokrat (03. Nov 2011 19:12)

    Das fordert Buschkowsky ja schon lange, aber dann sind ja die vielen Sozialarbeiter nutz- und arbeitslos, was sollen die dann machen.

  17. Man kann mit uns nur das machen, was wir uns gefallen lassen. Wir haben es nicht besser verdient.

    Gutmenschen-Politiker hoffen, daß es von selbst besser wird. Das ist ein großer Fehler und reines naives Wunschdenken. Es wird noch schlimmer werden.

  18. „…während eines Antiaggressionstrainigs wurde der Therapeut bestohlen.“

    …also, da musste ich ja schon ein bisschen schmunzeln 😉

  19. „50 % der Eltern wurden einbestellt“

    2 Fragen hierzug:

    A1) Zu welchem Ergebnis ist man in den Gesprächen mit den Eltern gekommen?

    B1) Welche 50 % der Eltern wurden einbestellt? b1) Die Väter oder b2) die Mütter?

    Im Falle von b2) stellen sich wiederum 2 Fragen:

    A2) Wer hat gedolmetsch?; und was hat das gekostet?

    B2) Wer hat kontrolliert, dass die gemeinsam getroffenen Maßnahmen an die heiteren Sprösslinge weitergegeben und umgesetzt wurden?

    Im Falle von b1) stellen sich die Fragen:

    A3) Gab es Sicherheitspersonal im Besprechungszimmer?; und wer hat die Security bezahlt?

    B3) Wer kontrolliert, dass die besprochenen Maßnahmen eingesetzt werden?

    Konzentriert sich alles auf die beiden Kernfragen:

    A4) Was hat die ganze „Einbestellungsübung“ zusätzlich an Kosten verursacht? und

    B4) Wer kontrolliert die Ergebnisse?

    Die Antworten auf diese beiden Kernfragen interessieren sicher nicht nur den Onkel Moha-Mett…

  20. Mehr Sozialarbeiter müssen her??

    Man sieht doch, wohin diese Stuhlkreise und Anti-Aggressionstraining euch bis jetzt gebracht haben, vielleicht versucht ihr es einfach mal „auf die harte Tour“?!

  21. #15 WahrerSozialDemokrat (03. Nov 2011 19:12)
    „…Eltern können für ihre Kinder haften! Genaue Details regeln weitere Überlegungen…“

    ———————————————————–

    Eltern haften für ihre Kinder, gilt in Deutschland im praktischen Falle leider nur noch auf Baustellen, und selbst da, nur bei dem Nachwuchs von Michel und Micheline. 🙄

  22. #4 Bernkastel

    Ich fürchte, dass für alles anderen 5 vor 12 gilt, für die Deutschen würde ich eher auf 13.30 Uhr tippen.

  23. „Das müssen wir aushalten.“

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.” –

  24. Es wird höchste Zeit, dass die Lehrer Bundesweit streiken! Mit untern Teppich kehren wird’s nur noch schlimmer. Ausserdem weiss jeder Bescheid und die Direktoren müssen um den Ruf ihrer Schulen keine Angst zu haben, der ist sowieso schon lange dahin. Feigheit öffnet den brutalen Halbmenschen alle Türen und sie werden zu Bestien. Den Spiess umdrehen!!!!!!!!!!!!

  25. Stuttgart…da war doch was?
    Ja.

    Hauptstadt des grün/rot unterjochten BW.

    Wenn der Ministerpräsident Kretsche mit dem Heli nach Lübeck fliegt ist sicher kein Geld da für Unterschichtkinder und deren Probleme.

    Und kein Intresse.

    Aber für die alternativ“losen“Energiesch…e diverse neue Stellen schaffen wollen.

    Wie der Schwabe so schön sagt…das hat ein G“schmäckle.

    Mit anderen Worten Filz und Vetternwirtschaft.

    Bloggy

  26. #2 Vergeltung

    Am Tag Zuvor waren der Angeklagte und der Imbissmitarbeiter nach Angaben der Staatsanwaltschaft wegen der Dimension der Fleischfüllung in einem Döner in Streit geraten.
    Der 34-Jährige verlangte demnach von dem Koch unter Verweis auf ihre beiderseitige ausländische Herkunft eine größere Portion, was dieser aber ablehnte.

  27. Während meiner Schulzeit gab es den Begriff „Sozialarbeiter“ noch nicht, und den brauchte auch niemand.
    Wer auch nach langer Ermahnung immer noch meinte, er müßte….
    der hatte auch die Freiheit unterzugehen!
    Hat keinen gejuckt!
    Wer nicht will soll eben auch den Preis dafür zahlen und die Konsequenzen tragen.

  28. #21 Prinz.Eisenhartz (03. Nov 2011 19:15)

    “…während eines Antiaggressionstrainigs wurde der Therapeut bestohlen.”

    …also, da musste ich ja schon ein bisschen schmunzeln 😉

    Ich glaube, ich sollte mein Urteil über Antiaggressionskurse revidieren;

    Sie scheinen zu fruchten, ansonsten wäre der Therapeut möglicherweise ins linksgrüne Paradies kopfgetreten worden.

    Immer schön „Grün“ wählen, dann klappts auch mit dem gewaltlosen Beraubtwerden. 😀

  29. #2 Vergeltung (03. Nov 2011 18:53)

    Der Kommentarbereich ist nach nur einer Stunde geschlossen 😀 .

  30. jaja die Jugend von Heute! Da fehlt ein wenig Zucht und Ordnung. Ein bisschen Scharia muß her! Tritt in Scheibe? Fuß ab! Betitelte Hure hat nicht sofort die Beine breit gemacht? 100 Peitschenhiebe! Das kriegen wir wieder hin!!

  31. #2 Vergeltung (03. Nov 2011 18:53)

    Wenig tröstlich zu wissen, dass Kulturbereicherer auch auf Gläubige und nicht nur auf Ungläubige das Messer zücken.

  32. Alfred Schäfer ging an die Öffentlichkeit. Doch die Stuttgarter Zeitung ist ein Einzelfall. Der „Pressekodex“ verbietet es über derartiges zu berichten.

  33. #26 Eduard

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.”

    Wie haben die Türken das nur geschafft, sich eine „vielfältige“ Kultur zuzulegen, während wir Germanen nur eine „einfältige“ unser eigen nennen? Oder benötigt Böhmer ähnlich wie C. Roth wegen fortgeschrittener Sprachfindungsstörungen bereits dringend eine logopädische Behandlung?)

    Sie können ja nichts dafür, aber das Wort „Menschen“ löst bei mir seit einigen Wochen schwerer Hautausschläge aus.

    „Heute morgen kratzten bereits die ersten MENSCHEN an ihren Windschutzscheiben.“ (NDRIV-Info)
    „MENSCHEN, die eine Straftat begangen haben …“ (Merkel, Stellung nehmend zu zunehmender Gewaltkriminalität)
    „Die MENSCHEN in Syrien …“, „Die jungen MENSCHEN, die sich verschuldet haben …“, „MENSCHEN, die an ihre Altervorsorge denken …“, „die MENSCHEN in Libyen“
    AAAARGH! Help me somebody …

  34. Die Erziehung eines Kindes beginnt 25 Jahre vor seiner Geburt. Neben zahllosen
    Schul- bräuchten wir ebenso zahllose Elternsozialarbeiter. Ich bezweifle allerdings, dass es inzwischen genügend Sozialarbeiter gibt, die ihrerseits eine gute Erziehung genossen haben. Also bräuchten wir zahllose Sozialrbeitererzieher. Ja und woher sollten diese ihrerseits wiederum….

    Es bedarf übrigens keiner Zudringlinge aus Armutistan für diese Misere. Unser System gebärt und produziert unentwegt solche Nachkommen.

  35. „und während eines Antiaggressionstrainigs wurde der Therapeut bestohlen“

    Herrlich! Immerhin traten die kleinen Gauner ihn nicht (fast) tot und spielten mit seinem Kopf Fußball, bevor sie ihm die Geldbörse und das Handy abnahmen – somit war das Training meiner Meinung nach ein voller Erfolg !!!

  36. „Mehr Schulsozialarbeiter müssen her“

    Was der Rettungsschirm für die Finanzwirtschaft, ist der Sozialarbeiter für die Schulen.

    Er gibt vor ein Problem zu lösen, dabei ist er selbst ein Teil des Problems.

  37. Ist hier in Nürnberg nicht anders. Wir haben BVJ’ler in der Nähe. Das sind nicht ausbildungsreife Jugendliche, weit überwiegend Bereicherer aus den bekannten Problemgruppen, die kaum ihren Namen schreiben können. Da hilft nur eines, aber das sage ich jetzt nicht, sonst greift auch hier die Zensur.

  38. #41 Rucki

    Liebe arbeits- und anpassungswilligen Ausländer,

    bitte, bitte, laßt uns nicht mit diesen deutschen Sozialarbeitern alleine!

  39. Ich möchte hier für die Kommentare eine Funktion für Leserempfehlungen haben.

    @22 Moha-Mett (03. Nov 2011 19:15)
    dem pflichte ich bei. Meine Empfehlung.

  40. Der Druck im Kessel steigt. Abwarten, wenn erst einmal die Sozialleistungen für arbeitsfähige Dauerarbeitslose, unwillige Einwanderer, Schulverweigerer und deren Eltern gekürzt werden müssen, weil die Kohle durch die sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer nicht mehr heran geschaufelt werden kann. Die Deutschen die Partys der anderen EU und Euro-Mitglieder bezahlen müssen, weil unsere Regierungen, ohne uns zu fragen, Garantien dafür abgegeben haben und wir dabei letztendlich selbst zu Grunde gehen. Der völlig überblähte Sozialstaat wird uns alle „umbringen“. Diebstahl, Plünderung, Mord und Totschlag werden an der Tagesordnung sein. Die Brutalität wird siegen, nicht der sozialisierte Feingeist.

  41. Ich bin Jahrgang 1957. Meine Schulzeit von 1964 bis 1972 war vor allem geprägt von einem: Respekt vor dem Lehrer!
    Mein ‚lieber Scholli‘ ich hätte mir einmal erlauben sollen, frech gegenüber einem Lehrer zu sein. Auweia! Mein ‚alter Herr‘, hätte mir aber die ‚Hosen stramm gezogen‘. Um eines klarzustellen: Ich bin NIE von meinen Eltern misshandelt worden. Aber ich habe eines gelernt. Vor Älteren Respekt zu haben. Aber diese ‚Rotznasen‘ von heute haben das nie gelernt und deshalb ist es so, wie es ist.
    Diese rot/grüne-Antiautorität-Bande ist an der heutigen Situation an den Schulen schuld.
    Mir tun die Lehrer leid!

  42. etwa 4 Wochen her, sagte mir ein Lehrer auf Anfrage von mir folgendes:
    uns sind die Hände gebunden und machte die passende Gestik dazu – gefesselte Hände.
    Nachsitzen oder Strafarbeit muß schriftlich bei den Eltern angekündigt werden.
    Drei wichtige Fächer (z.B. Physik)werden ab nächstem Schuljahr als Pflichtfach abgeschafft, diesjahr aber noch wichtig für die Noten. Das wissen die Schüler ja auch, daher keine Lust mehr.
    Das alles spielt sich in Baden Württemberg ab.
    Slogan: Jeder Schüler soll Mittlerer Reife erhalten

  43. #45 sommerwind

    „Das alles spielt sich in Baden Württemberg ab.
    Slogan: Jeder Schüler soll Mittlerer Reife erhalten.“

    Hier wird es garantiert wieder Gemecker über den schlechten Bildungsstand geben aus Kreisen der Arbeitnehmer. Als nächsten Schritt halte ich es für unumgänglich, daß der Staat den Betrieben diktiert, welche Schulabgänger einen Ausbildungsplatz erhalten sollen.
    Sollten die Betriebe meutern, dann wäre zu erwägen, diese in volkseigene Betriebe umzuwandeln, also zu verstaatlichen.

  44. mir tun die lehrer keinen deut leid. meine frau ist seit jahrem im elterbeirat und hat sehr schön mitbekommen wie sich die lehrer diese kinder selbst rangezogen haben…jetzt sind se am jammern !

  45. In ein paar Jahren schon wird der Lehrer von den Erzeugern dieser feinen Früchtchen vorgeladen werden…

  46. #6 Kulturbanause Warum darf man das asoziale Verhalten nicht anprangern?
    Wie soll sich etwas ändern, wenn über diese Probleme nicht gesprochen werden darf?

    Merkels Medien schaffen Deutschland ab!
    Und die SPD Zeitungen auch!

    Zu dem Thema sag ich nur…
    „IN DEUTSCHLAND GILT DERJENIGE ALS VIEL GEFÄHRLICHER, DER AUF DEN SCHMUTZ HINWEIST, ALS DER, DER IHN GEMACHT HAT.“ (Carl von Ossietzky)

  47. Äußerst mutig und lobenswert, wie der Schulleiter vorgeht. Diese ganzen Berufseinstiegsklassen und wie sie alle heißen, schreien schon nach außer-europäischen Kulturbereicherern, die nicht mal ihren Namen richtig schreiben können (ohne dabei anständige deutsche Schüler dieser Klasse in Mißkredit bringen zu wollen).

    Mal sehen, wie lange der Schulleiter noch bleiben darf.

  48. Es ist sehr gut, wenn endlich mehr Öffentlichkeit über solche Zustände hergestellt wird. Das Tabu, die Mißstände nicht ansprechen zu dürfen, muss endlich fallen. In Schulen und Verwaltungen ist die durch das Nazitrauma erzwungene und Deutschland ursprünglich eigentlich völlig fremde politische Korrektheit leider auf einen unheilvollen fruchtbaren Boden gefallen. Dort gilt nämlich leider schon ewig das alte korporatistische Prinzip: Nicht derjenige ist schuld, der einen Mißstand verursacht, sondern derjenige, der darauf hinweist bzw. diesen öffentlich macht (und damit Vorgesetzte bloßstellt und womöglich ihre Beförderungschancen mindert). In Schulen und Verwaltungen muss daher gleich zweifach mit diesen verheerenden Verhaltensweisen gebrochen werden. Die ganze Gesellschaft muss da umdenken. Führungskräfte, die solche Zustände vorfinden, können da gar nichts für. Man kann ihnen keinen Vorwurf machen. Ich finde es ermutigend, wenn solche Zustände jetzt mehr und mehr in die Öffentlichkeit kommen.

  49. Eine gute Freundin, Berufschullehrerin, hat mir auf Nachfrage auch schon Vorgänge erzählt, die in Deutscher in meinem Alter einfach nicht glauben kann.

    Sehr befriedigend scheint ein Unterricht mit BVJ und BEJ jedenfalls nicht zu sein – für keine Seite. Und „Unterricht“ im herkömmlichen Sinne ist nur schwierig abzuhalten.

    Auf meine Frage, wie denn dann Noten zustande kommen würden, meinte sie: Von oben (RP?) gab’s Anweisung, nicht zu streng zu benoten!

    Toleranz, Toleranz, Toleranz – auf keinen Fall Flagge zeigen und sagen was Sache ist!

    D.h. die Messlatte wird einfach tiefer gehängt!
    Sarrazin – ick hör dir trapsen!

  50. #49 Verfassungsnostalgiker

    „In Schulen und Verwaltungen ist die durch das Nazitrauma erzwungene und Deutschland ursprünglich eigentlich völlig fremde politische Korrektheit leider auf einen unheilvollen fruchtbaren Boden gefallen.“

    Neien. Eine so direkte Kausalität zwischen 33/45 und den heutigen Zuständen gibt es nicht.
    Mitte der sechziger Jahre hat man viele NS-Verbrechen aufgerollt, in Deutschland herrschte damals noch Meinungsfreiheit und an den Schulen war man noch in der Lage, die Kinder im Lesen, Schreiben und Rechnen zu unterrichten.
    Dann traten unsere Kulturrevolutionäre an, die Achtundsechzigerzausel und diese haben den Untoten (AH) in Endloswiederaufbereitung dazu mißbraucht, hier in Deutschland die Institution der Medien zu besetzen und alle Institutionen (Familie, Bildungssystem, Kirchen, Sitten und Bräuche …) kurz und klein zu schlagen, die ihrem Meinungsterror im Wege standen.

  51. #56 abendlaender11 (03. Nov 2011 21:33)

    “In Schulen und Verwaltungen ist die durch das Nazitrauma erzwungene und Deutschland ursprünglich eigentlich völlig fremde politische Korrektheit leider auf einen unheilvollen fruchtbaren Boden gefallen.”

    die politisch Korrekten, d.h. die rückratlosen
    Schleimsch…er gab es zu allen Zeiten:
    in der NS_Zeit haben die am lautesten „HH“ gebrüllt.
    In der „DDR“ haben sie am innigsten die „Freunschaft“ mit der Sowjetunion zelebriert.
    In der „BRD“ frönen sie der wahnsinnigen 68″ Unkultur.
    Allen gemeinsam ist das Denunziantentum gegen jeden, der nicht so ist wie sie!
    Wenn der Wind wieder anders wehen sollte, sind diese Würmer die ersten, welche sich der neuen Windrichtung beugen.
    Meine abgrundtiefe Verachtung gilt genau diesen Zombies.
    Was können die froh sein, daß ich nichts zu sagen bzw. zu bestimmen habe.

  52. Dank der jahrelangen verfehlten Politik in inserem Land sind aus vielen Lehrern mittlerweile Geleerte geworden .

    Keinen Plan mehr, wie man was ändern kann, ich möchte nicht tauschen !

  53. #7 einhaltgebieten

    Kann das als Lehrer nur bestätigen. Das Niveau sinkt von Jahrgang zu Jahrgang. Missstände dürfen von uns aber auch nicht zu “laut” thematisiert werden.

    Und warum tut ihr das nicht?
    Ihr seid doch Beamte auf Lebenszeit, also kann euch doch nichts passieren?

  54. #57 Wotan47

    genau, Wotan47, die politisch Korrekten sind genauso, wie von Dir treffend beschrieben.
    ohne Rückkrat, Schleimer und immer Fähnchen nach dem Wind.

  55. Ob da GrundGesetzWatch nicht etwas übertreibt ?

    Das lese ich das erste mal, das so was vorgekommen ist im Raum Stuttgart.

    Hat GrundGesetzWatch konkrete Beweise dafür ?

    Lege sie doch auf den Tisch ! Oder spüle sie runter im Klo !

  56. Habe heute 10 Aufkleber verklebt mit der Aufschrift:

    „No Islam“

    Nur so….

    Zum Artikel:

    Der Direktor dieser Schule, der meinen vollen Respekt hat wird wohl „geblutkätschmannt“ werden weil er der „sonnemondundsterne“ Ideologie der linksgrünmultikulti Weisserassehasser im Weg steht.

    Wer deutsche Kinder und deutsches Eigentum in Schutz nimmt ist nach linksgrüner Lebenslüge ein Nasi!

    Viel Glück an den Herren!

    semper PI!
    Blum

  57. @ #61 Augensand (03. Nov 2011 23:16) :

    Nö, tut er nicht.

    Geh dich Unterwerfen, Sprengläubiger!

    semper PI!

    Blum

  58. hahaha, da wenn ich an meine Schulzeit denke:

    In den 50er Jahren:
    ich hatte in der 3. Klasse in Rechnen eine 3 weil ich faul war und nie Aufgaben machte. In der 4. Klasse war ich fleissig und habe gelernt, alle Aufgaben gemacht, immer nur 1sen geschrieben, auch in den Probearbeiten. Der Lehrer gab mir dann in der 4. Klasse eine 2…! Ich habe dann reklamiert, dass ich nur 1sen geschrieben habe. Er sagte, man könne nicht in 1 Jahr sich um 2 Noten verbessern…

    Der Psychologe war bei uns ein Rohrstock, der Sozialarbeiter ein Vierkantmeterstab. Mit dem Psychologen wurde der Hintern versohlt, den Sozialarbeiter gabs auf den Schädel…. keiner hat sich beschwert, keiner hats zuhause den eltern erzählt. Denn wir waren doch nicht blöd, denn zuhause hätte es noch Zugabe gegeben….

  59. Ich frage mich immer wieder, was da schiefgelaufen ist bzw. schief läuft.

    Ich bin seit über 25 Jahren aus der Hauptschule (!) raus. In meiner Klasse gab es Türken, Portugiesen, Griechen, Italiener (und natürlich Deutsche 😉 ). Die Klasse hielt im Ernstfall zusammen wie Kleister – trotzdem konnten sich die Lehrer einen Drill erlauben, den es heute wahrscheinlich nicht mehr gibt.

    Welche Klasse steht noch kollektiv auf, wenn ein älterer Lehrer den Klassenraum betritt?

  60. Der Sozialarbeiter-Nachwuchs hat seine Freude dran! Die Zukunft Deutschlands unter rot-grün:
    Eine Hälfte Hartz 4, die andere Hälfte Sozialarbeiter. Das nenne ich Ausgewogenheit!

  61. #64 Icetrucker66 (03. Nov 2011 23:40)

    hahaha, da wenn ich an meine Schulzeit denke:

    In den 50er Jahren:
    ich hatte in der 3. Klasse in Rechnen eine 3 weil ich faul war und nie Aufgaben machte. In der 4. Klasse war ich fleissig und habe gelernt, alle Aufgaben gemacht, immer nur 1sen geschrieben, auch in den Probearbeiten. Der Lehrer gab mir dann in der 4. Klasse eine 2…! Ich habe dann reklamiert, dass ich nur 1sen geschrieben habe. Er sagte, man könne nicht in 1 Jahr sich um 2 Noten verbessern…

    Der Psychologe war bei uns ein Rohrstock, der Sozialarbeiter ein Vierkantmeterstab. Mit dem Psychologen wurde der Hintern versohlt, den Sozialarbeiter gabs auf den Schädel…. keiner hat sich beschwert, keiner hats zuhause den eltern erzählt. Denn wir waren doch nicht blöd, denn zuhause hätte es noch Zugabe gegeben….
    —————-

    Ja, und was mich beim Nachdenken immer wieder überrascht: Wir sind tatsächlich groß geworden. Erwachsen! Und das ohne psychologische Betreuung! Ein gewisser Druck war (bei mir und auch meinen Geschwistern) immer da, aber doch nicht so stark, dass man verzweifeln musste (Irgendwo fand jeder einen Ausweg, (s)ein Ventil). Jeder Mitschüler (ja, auch Mädchen waren damals Mitschüler(!), weil sie als Mensch(!) gleichwertig akzeptiert wurden – auch ohne diesen Firlefanz mit -in und Gleichstellungsgedöns – gottseidank noch nicht.

    Jetzt gibt es Ansätze, ein Gesetz auf den Weg zu bringen, die in ihrer Kindheit/Jugend vergewaltigten Kinder staatlich zu entschädigen.

    Heilt eigentlich Geld die Wunden?

    Und wie ist es bei privat verübter Gewalt?
    Muss man dann seine Vorfahren/Verwandtschaft anklagen, obwohl die seit Jahrzehnten nicht mehr lebt?

    Ich frage mich manchmal, wie hat eigentlich meine Mutter (Jahrgang 1920 und immerhin über 90 Jahre alt geworden) den Krieg ohne bleibende Schäden überlebt? Zum Kriegsende gab’s von russicher Seite offiziell ein paar Tage „Freiheit“ für die Rote Armee. Das muss man erst mal verdauen (können).

    Heut kommen „unsere Soldaten“ traumatisiert von einem Einsatz aus einer Region zurück, in der nicht mal Krieg herrscht! Ein Friedenseinsatz (Demokratie-Installation?) bringt Berufssoldaten in die Frührente!

    Es ist spät – a guats Nächtle!
    Schade, aber unsere europäische abendlandischen Kultur hat den Zenit überschritten. Nach jeder Blüte kommt die Verwelkung . . .

  62. @ #62 Augensand (03. Nov 2011 23:16)

    Ob da GrundGesetzWatch nicht etwas übertreibt ?

    Das lese ich das erste mal, das so was vorgekommen ist im Raum Stuttgart.

    Hat GrundGesetzWatch konkrete Beweise dafür ?

    Lege sie doch auf den Tisch ! Oder spüle sie runter im Klo !

    Soll ich das jetzt so verstehen dass jeder der sich mir gegenüber in einem privaten Gesprächen als persönlich Betroffener über die Zustände in Schulen geäußert hat von mir hier mit Name genannt wird? Schon mal was von journalistischem Quellenschutz gehört?

    Betreff dem Wort Hure muss ich sie auch wirklich hart angreifen. Ich war einmal auf einer Tagung wo ich der einzige war der nicht Richter oder Staatsanwalt war. Ein Satz eines Richters und hochrangigen Funktionärs der linken „Neuen Richtervereinigung“ : Ein Migrant dem gesagt wurde „ich f…. deine Mutter“ erhält Kulturrabatt für eine Straftat welche er danach begeht, denn er wurde schwerst beleidigt. Dagegen ist es [gemeint ist die deutsche Kartoffel] im Normalfall nicht mehr strafbar „Hure“ genannt zu werden, da es schon umgangssprachlich ist. Berichte aus solchen Tagungen existieren, wurden auch bei PI eingesandt aber nicht veröffentlicht. Wobei ich mich hier über die Nichtveröffentlichung nicht beschwere, denn sonst wäre PI mit 50 Artikeln täglich zu sehr aufgebläht. Die Artikelauswahl müssen die Blogbetreiber und nicht Spürnasen machen, und das ist auch gut so und OK.

  63. Nachtrag @ Augensand

    dass ihre Tochter mehrmals täglich von bestimmten Mitschülern als „Hure“ bezeichnet wird.

    Was ich so neutral als „von bestimmten Mitschülern“ umschrieben habe. Die haben alle eine „bestimmte“ Religion…….

  64. #66 Rabek

    „Welche Klasse steht noch kollektiv auf, wenn ein älterer Lehrer den Klassenraum betritt?“

    Heute stellt sich so ein durchgegenderter Frauer und Sandalenschlürfer vor die Klasse und sagt:“Hi, ich bin der Jens-Rüdiger.“
    Die Türken haben schon einen sehr vitalen und gesunden Instinkt, so wie sie auf so einen Trottel reagieren.

  65. @ #13 Marija

    Geschieht diesen Dreckspolitikern völlig zu recht.

    Was für ein Sch@#!…gelaber ist das denn? Den Politikern geschieht – wie immer – überhaupt nichts. Das geschieht unseren Kindern! Und unseren Lehrern!

  66. … und während eines Antiaggressionstrainigs wurde der Therapeut bestohlen.

    Das ist doch ein Fortschritt – das Antiaggressionstraining zeigt Wirkung!
    Ohnedem wäre es nämlich zu einem Raub gekommen, so nur zu einem antiaggressiven Diebstahl. Ich bin begeistert!

  67. @ #71 abendlaender11

    Heute stellt sich so ein durchgegenderter Frauer und Sandalenschlürfer vor die Klasse und sagt:”Hi, ich bin der Jens-Rüdiger.”

    :mrgreen: Sehr schön!

    Vielleicht auch so:
    „Schalömchen, ich bin der Thorben-Malte, aber ihr könnt mich auch einfach so nennen, wie es euch gefällt. Namen sind doch Schall und Rauch und ich finde, dass man sich da nicht so festlegen sollte.
    Ja, Murad, du möchstest was sagen? Aha, du möchtest mich gerne „Hurensohn“ nennen?
    Also das finde ich echt knorke, klingt irgendwie total niedlich, aber das „sohn“ finde ich ehrlich gesagt auch schon wieder zu diskriminierend den anderen Geschlechtern gegenüber. Können wir uns auf „Hurenkind_in“ einigen?“

  68. Ich dachte immer, Schulen sind zum Lernen da und nicht, um sogenannte „Sozialarbeiter“ auf Steuerzahlerkosten durchzufüttern???
    Naja, bin ‚eh bißchen doof 🙁

  69. Es wird halt Zeit, dass hier in Deutschland ein Deutscher auch mal auf seine Ehre pocht und nach seiner Ehre handelt.

    “ Der Becher geht so lange zum Brunnen, bis er zu Bruch geht „

  70. #76 tender goat lover

    Die Party ist vorbei. Auf NDRIV-Info wird gerade mit Rita Süssmuth und anderen Studiogästen über die Lage von Behinderten debattiert am Beispiel der unterdrückten deutschen Frau. Ein Frauer und Hausmann referiert über „Lebenskonzepte von zwei arbeitenden MENSCHEN mit Kindern.“
    (Hieß das nicht Anno Tobak im Mittelalter unter der adenauerschen Gewaltherrschaft noch „Familie“ und „Eltern“?). Ein Mediziner setzt sich dafür ein, dem fortpflanzungdepressiven Deutschen mit Krankenkassenknete und künstlicher Befruchtung im letzter Minute doch noch auf die Sprünge zu helfen.
    „Helft den MENSCHEN, ihr Leben zu führen“, meint Rita S. gerade. Alle anderen Länder sind weiter und haben den Männinnen den Weg in die totale Arbeit und das totale Shopping erleichtert, Deutschland ist wie bei allem mal wieder Schlußlicht.
    S9 (Langsamschwangerschaft über neun Monate) – wie lange können wir uns das eigentlich noch leisten?

    Nö, tilt, game over, es ist nicht alles schlecht …
    Unsere türkischen Freunde werden uns von vielem wieder befreien, ich freue mich jeden Tag darauf, wenn sich hier die türkische Kultur nicht mehr verstecken und verbiegen muß, wie die Kalife nebst ihrer Helfer mit unseren Genderforscher_innen und Volkspädagog_innen verfahren werden. Scharia hin, Scharia her, hart, aber gerecht muß schon sein.
    Deutschland hat fertig, alles andere ist Augenwischerei.

  71. da sollten wir uns an dem türkischen schulsystem orientieren. dort wird 1. schuluniform getragen. 2. sind dort lehrer respektspersonen und beleidigungen oder gar angriffe sind dort undenkbar und würden nicht nur von den behörden sondern auch den eltern hart geahndet. übrigen gilt in der türkei in allen öffentlichen gebäuden KOPFTUCHVERBOT, ALSO AUCH AN SCHULEN UND UNIS. ein kürzlich von erdogan vorgenommener aufweichversuch dieser regel wurde vom verfassungsgericht gestoppt. wir müssen uns fragen wieso bei uns in DEUTSCHLAND derartige verhaltensweisen vorkommen. hier hilft nur null-toleranz politik. notfalls muß das erziehungsheim wieder eingeführt werden und eltern solcher kinder zusammen mit diesen strikt ausgewiesen oder in leichteren fällen die sozialhilfe gestrichen werden. als in den siebzigern die links und sozialistisch angehauchten erzieherinnen, lehrer und profs die macht in den kindergärten, schulen und unis übernahmen und die eltern sich von der parole: jedes kind muß studieren können! überzeugen ließen und die körperlich anstrengenden berufe durch zugewanderte als eine neue unterschicht ausgeführt werden mußten, nahm das verhängnis seinen lauf. das ergebnis: unhaltbare zustände an vielen schulen mit teilweise schon krimminellen übergriffen. politische übercorrectheit und schweigekartell der verantwortlichen und der presse. straßenkriminalität und vandalismus, millionen nicht vermittelbarer arbeitungeschickter, die besser von der stütze leben als von ihrer hände arbeit, ein harter block linksfaschistisch-terroristischer verbrecherbanden die brandstiftung und anschläge begehen und die massive berohung der gerichte durch intensivtäter. und immer wieder die NAZI-keule.

  72. D ist in meinen Augen dem Untergang geweiht, da hilft NIX mehr. Und mit den Lehrern habe ich kein Mitleid: Schaut mal, wieviel Prozent der Leerer die Grüne Pest z.B. in BW gewählt haben? Bei einem Besuch der Elternversammlung der Grundschulklasse meiner Tochter hat der Leerer ganz stolz verkündet, bei einer Umfrage an der Schule hätten über 40% der Kids die Grünen favorisiert. Man sah ihm an, dass dies nicht zuletzt auch mit SEIN Verdienst sei…:-(

  73. Unser hochverehrter Bundespräsident Joachim Gauck (und so ist er in Zukunft zu benennen) hat sich geäußert, das ein Land krank sein muss, in dem mehr Theaterkritiker und Psychologen ausgebildet werden, als Ingenieure.
    Gehört zwar nicht her, aber ich wollt es nur mal erwähnen.

Comments are closed.