Das christliche Kloster auf dem Michalsberg in Siegburg (Foto) besteht seit 947 Jahren. Nun wird es aufgelöst und „einer weltlichen Lösung“ zugeführt. Das ist der Weg des Abendlandes, und den Siegburgern ist es egal. Gleichzeit erfährt man, daß in Brüssel, der Hauptstadt der EU, 300.000 Moslems leben, die dort schon jetzt „mehr Einfluß als jede Gewerkschaft, politische Partei oder andere Religionsgemeinschaft“ haben. Das ist der Weg des Morgenlandes, und auch der stimmt traurig!

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Das wäre doch ein hervorragender Platz für eine Moschee. Weithin sichtbar von der A3, A59 und A 560 aus. Was will ein Moslem mehr? Und der Knast wäre dann auch nur um die Ecker herum. Passt also. 🙂

  2. @Kewil: Von 1064 – 2011 stimmt nicht. In der napoleonischen Zeit wurde das Kloster geschlossen und erst 1914 wieder eröffnet.

    Die Schließung wurde am 08.11.2010 öffenltich gemacht.

    Die Nachrticht trifft mich wie ein Hammer.

    In Siegburg bin geboren und aufgewachsen.

    Den herrlichen Michaelsberg immer vor Augen. Die Patres der Abtei gaben Religionsunterricht in unserer Grundschule auf der Zange und waren mit ihren Kutten im Stadtbild immer präsent.

    Es waren Respektspersonen die von jedem gegrüßt worden sind, auch von Nichtkatholiken.

  3. Das ist bezeichnend für die gesamte Region Bonn/Rhein-Sieg. Dort wird es langsam äußerst ungemütlich.
    Besonders der Bahnhof Siegburg (auch PI berichtete öfters) war ja nun bereits Austragungsort mehrerer kultureller Bereicherungen, weswegen dort nun auch den ganzen Tag Polizeistreifen durch die Gegend schlendern.

  4. #3 WahrerSozialDemokrat (24. Nov 2011 15:58)

    Hoffentlich hat das weltoffene Hamburg eine tolerantere „Willkommenskultur“ für „Fachkräfte“ als das rassistische Nazi-Essen, wo linksgrüne MultikultiphantastInnen auf die Realität mohammedanischer Gewaltkultur treffen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/welcome-center-fuer-migranten-scheitert-an-buerokratie-id6100062.html

    Essen. Der Versuch, mehr Service-Kultur für Neubürger in der Stadt einzuführen, hängt in den Mühlen der Verwaltung fest. Vor allem die Ausländerbehörde stellt sich bei vielen Vorschlägen quer – etwa bei der geforderten Abschaffung der Sicherheitsschleusen. “Wir finden jeden Tag Stichwaffen”, heißt es dazu.

  5. #6 RotGruener-Rotz (24. Nov 2011 16:14)

    Die „Hans-Christian-Andersen-Schule“ meldet öffentlich Bedenken gegen das türkische Gymnasium an, wieso nur muss ich jetzt an „Des Kaisers neue Kleider“ denken?

  6. Nachtrag:

    In meiner Grundschulzeit in Siegburg, bis 1974, gabe es im Stadtteil Zange so gut wie keine Ausländer. Lediglich einige blegische Soldaten mti ihren Familien wohnten am Siegdamm. Auch an der Schule keine Ausländer.

    Auf dem Wochenmarkt einige spanische und italienische Händler.

    Ende der 1980er Jahre wurde es abends vor dne Diskotheken ungemütlich. Es kam öfter zu Schlägereien zwischen Russen (Rußlanddeutsche) und Türken. Anfang der 1990er die ersten Toten.

    Mittlerweile sind rein optisch in der Siegburger Fußgängerzone 50 % der Leute keine Deutschen mehr.

    Ich schätze wenn ich 2029 mit 65 nach Siegburg zurückziehen würde käme ich mir vor wie in einem besetzten Land, mit ein paar Restdeutschen.

    So müssen sich die verbliebenen Deutschen in unseren Ostgebieten nach 1945 gefüllt haben.

  7. Wenn die 911 im gerade online Zaehler steht faehrt mir immer der kalte Schauer ueber den Ruecken.

    KINDER KINDER KINDER !!!!

    UMDREHEN !
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  8. Völker, die in stürmischen Zeiten immer noch Grün-RAF, Linkspartei-SED, und wie sie alle heißen, wählen, verdienen nichts anderes, als ihren Untergang.

  9. Traurig. Doch es gibt auch winzige Lichtblicke, der Neuaufbau des Klosters Reichenstein in der Eifel kommt voran. Mit einer Spende kann jeder mithelfen. Das Zurückweichen der Christen nutzen die moslemischen Invasoren.

  10. Das ist ja wohl nicht die erste Abtei, die aus Geld- oder Personalmangel geschlossen wird.

    Es gehört auch wenig Phanthasie dazu anzunehmen, dass noch weitere folgen werden.

    Schade nur um das wunderschöne Gelände. Hoffentlich findet sich eine angemessene Verwendung dafür – vielleicht als Ausflugslokal?

  11. @ WahrerSozialDemokrat
    Diese Meldung ist ein echter Hammer!
    Nicht verschwiegen werden sollte dabei,das
    lt Hamburger Bürgermeister Scholz,-Achtung-
    O-Ton:Für viele Menschen mit Migrationshintergrund wäre es das Größte,wenn der Deutsche Staat sie zur Einbürgerung einladen würde!!!!
    Gleichzeitig werden die Hamburger Schüler mit
    dem neuen Pflichtfach Einbürgerung!!!
    zwangsbeglückt!
    Die Einbürgerungsaktion soll über drei Jahre
    laufen.
    Gerade noch geschafft bis zur nächsten Bürgerschaftswahl!

    Und wenn Ihr denkt es kommt nicht schlimmer,
    werdet Ihr zum Glück täglich von PI eines besseren belehrt.

  12. Wäre doch ein geeignetes Objekt für eine Moschee?

    Der Turmhelm gekappt und an den vier Ecken des Bauwerks Plärrtürme errichtet…

    Ich wette, die Jüngeren hier werden so etwas noch erleben.

  13. Ja, das bereitet auch mir Unbehagen. Es ist dieses Gefühl eines Verlusts, das erst kommt wenn was nicht mehr da ist.

    Der Fairness halber muss man aber auch sagen:
    Diejenigen, die nun am lautesten klagen, die hätten ja all die Jahrzehnte selber etwas unternehmen können…

    … und ein Gelübde ablegen und Mönch werden, in der Abtei Michaelsberg oder woanders.

    Und, wer kann von sich behaupten das auch nur halbwegs ernsthaft in Erwägung gezogen zu haben?

  14. Brüssel wird dann wohl auch Hauptstadt des europäischen Teils von EURABIEN.

    Wenn man den Niedergang des Abendlandes sieht, dann kann man nur Mitleid mit den Kindern und Enkeln haben. Den Kinderlosen kann es ja egal sein – nach ihnen die Sintflut. Sie werden höchstens noch gewisse negative Auswirkungen spüren, wenn sie im Pflegeheim nicht mehr gepflegt und von niemandem besucht werden. Muslimas werden das nicht tun und die Dönerbuden werden die Kosten dafür nicht aufbringen. Gnade uns Gott.

  15. Ja-gegen den Zeitgeist oder die Dummheit der Menschen kämpfen selbst Götter vergeblich.
    Ich komme mir manchmal vor in der UdSSR,
    als es nur eine -von oben verordnete- Meinung geben durfte, und im Parlament (Kammer des Volkes) alle! imer zur richtigen Zeit ihre Hand hoben.
    So auch im Deutschen Bundestag, als alle !!!! ergrifen aufstanden, um der Toten der „Braunen Terrorgefahr“ zu gedenken, aber die täglich verprügelten, und schwerverletzen , oder Ehrenmordopfer der 7 Mill. Muslime – nitschewo!! Alles paletti, handelt es sich doch um „Integrierte“ (im Sozialnetz) und Bereicherern (in der Kriminalitätstatistik). Da kann ja der Djihad ruhig schon früher kommen. Denn den Islam muss man nicht fürchten, sind ja nur 7 Milliönchen Hasser der „Ungläubigen“, dafür die kolossale Summe von 25.000 Stiefelträger!
    Na-das ist was.
    Ein solcher Verrat am Volk – war noch nie da in der Geschichte der Menschheit.
    Ach ja, die 1. Meldung im ZdF um 17 Uhr:
    Wieder ein „Brauner“ gefasst. (Naja, bei den Kriminellen Muslimen bräuchten sie Stunden, um sie aufzuzählen, stückweise gehts ja da leichter!“)

  16. @#15 ike (24. Nov 2011 16:49)

    Gleichzeitig werden die Hamburger Schüler mit
    dem neuen Pflichtfach Einbürgerung!!!
    zwangsbeglückt!

    Ja so läuft das in totalitären Systemen.

    Als der „eiserne Vorhang“ sozialistische Staat sich um die Erziehung kümmerte gab es ein Fach das sich Staatsbürgerkunde nannte.

    Das wie gesagt waren die Sozialisten welche mit Deutschland so ihre eigenen Vorstellungen verbanden.

    Um bei der Wahrheit zu bleiben müsste das Fach eigentlich eher „Ausbürgerungskunde“ heißen und nur für einen gewissen Anteil der Schüler verpflichtend sein.

    Aber aber.
    🙂

  17. Tja, Siegburg!

    In meiner Kindheit war ein sommerlicher Schwimmbadausflug am Wochenende immer so etwas wie ein Highlight.
    War so zwischen 1973-77. Sauberes Städtchen mit einer ordentlichen „City“. Heute kriege ich nur nur das Kotzen, wenn ich noch mal nach SU muss.

    Schlimmer geht´s kaum noch.

  18. Wir vergessen bei der ganzen Diskussion, dass wir es sind oder klaglos hingenommen haben,

    dass die Familien zerstört wurden

    dass wir kinderfeindlich sind und das Nachwuchszeugen Anderen überlassen

    dass wir den Wertezerfall hinnehmen

    dass Blasphemie gesellschaftsfähig geworden ist.

    dass kaum noch moralisch orientierte Vorbilder in Schlüsselfunktionen in Politik, Kultur, Wirtschaft, Sport, Medien und Kirche anzutreffen sind.

    Ich glaube der Weckruf kann nur erfolgen, wenn noch viel mehr Menschen begreifen, was die Islamisierung Europas tatsächlich bedeutet.

    Ich fürchte aber, dass das friedlich nicht mehr geht.

    Und noch Eines: In unserer satten Konsumgesellschaft wird man mit sozialen Gaben bei Laune gehalten. Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.(Sozialamt)

    Gleichgültigkeit ist Trumpf.

    Die Massen die sich in Ägypten auf dem tahrir square treffen, könnten wir hier in naher Zukunft nicht mobilisieren.

    Wir werden mit Schund und gleich geschalteter Presse geimpft.

    Da kann man mit einem ungeordneten Haufen vieler Splittergruppen nichts ausrichten.

  19. #15 ike

    @ WahrerSozialDemokrat

    Es gibt dazu eine Umfrage:
    Umfrage

    Bürgermeister Olaf Scholz will alle in Hamburg lebenden Migranten anschreiben und eine große Einbürgerungsinitiative starten. Eine gute Idee?
    Ja
    40%
    Nein
    60%
    http://www.abendblatt.de/

  20. Als Volksverräter bezeichnet man jemanden, der seinem eigenen Volke bewusst Schaden zufügt, bzw. mit den Feinden zusammenarbeitet. Die Motivation zum Volksverrat kann unterschiedlich sein. Der Volksverräter kann von egoistischem, dem eigenen materiellen Vorteil dienenden Motiven oder durch politische bzw. religiöse Ideologien angetrieben sein.

    Bis Wulff kam und mit ihm der Islam plötzlich zu Deutschland gehört.

    (Präambel Grundgesetz)
    Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und dem Deutschen Volke.

  21. Na und? Warum macht der Laden dicht? Wegen zuviel Mitglieder? Hat auch sein Gutes. Altes, verkommenes und überholtes weicht. Man kann das „Abendland“ nicht mit Museumseinrichtungen erhalten und hoffen das es so bleibt. Wir können nicht einerseits den Islam kritisieren und gleichzeitig hoffen unsere Vergangenheit rettet uns mit überholten Methoden.

  22. Wenn niemand das Kloster bracuht, wieso sollte es weiter bestehen? Angebot und Nachfrage, ganz einfach.

    Und was haben Siegburg und Brüssel miteinander zu tun?

    Und warum schreibt kewil immer nur 5-Sätze-Artikel, in denen er Sachen miteinander verbindet, die nichts miteinander zu tun haben?

  23. Ich kann ja auch noch auf die Selbstaufgabe unserer TopModel MTA hoffen, daß sie sich hinlegt und die Beine breit macht um nicht vergewaltigt zu werden.

    Weiss ich, ist von hmb.

  24. Europa

    Ein Mensch ist durchaus kein Prophet,
    doch sieht er wie es weitergeht.
    Die guten Zeiten sind zu Ende,
    es hebt sich ab die Zeitenwende.
    Europas ganzes Missgeschick
    enthüllt sich seinem Zukunftsblick.
    Deutschland verrottet und verroht,
    Gewalt wird Bürgern angedroht
    von den vermeintlich hoch gestellten,
    die als die guten Menschen gelten.
    Das Ökodiktatur-Gesindel
    kommt an die Macht durch Trug und Schwindel,
    und keiner hat das Land gewarnt
    vor Kommunisten, grün getarnt.
    Kaum ist der grüne Spuk vorbei,
    ertönt das Muezzingeschrei.
    Die Kirchenglocken sind verstummt,
    die Frauen gehen schwarz vermummt,
    und keiner hat das Land gewarnt
    vor Dschihadisten, fromm getarnt.
    Der Geist Europas wird vernichtet
    und Allahs Herrschaft aufgerichtet.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%

  25. #31 Atomsepp

    Ein Gespräch mit einem Historiker wäre hier wohl angebracht.
    Man kann sehr viel aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen. Oder ist ihnen der Ruf nach einer „sozialistischen Demokratie“ etc. p.p., wie wir es die Tage erleben neu? (Vorbeugende) Mittel dagegen finden sich auch und gerade in der Vergangenheit!

  26. #5 Fentanyl

    immer daran denken was man in NRW von Seiten der Politiker plant:

    NRW-Politiker wollen Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” abschaffen!

    http://www.youtube.com/watch?v=BF1iDJ1jRjc

    das deutsche Volk wird in NRW abgeshcafft. Sage mir keiner dass dies nicht schon seit Jahrzehnten genau so geplant wird.

    Warum sonst wohl hat man in den letzten Jahrzehnten von Seiten der Politik unsere deutsche Kultur, Identität, unsere Werte und Traditionen Stück für Stück zurückgedrängt, verächtlich und lächerlich gemacht, und aufgelöst. Warum wohl sonst wurden die deutschen Frauen umerzogen, so daß für sie Karriere und Kinderlosigkeit das höchste Glück auf Erden ist. Glaubste nicht, schau dir die Filme im Fernsehen an, lies Zeitungen/Zeitschriften, es geht nur um Karriere, und Kinder als Karrierebremse und Streßfaktor. In Deutschland wurde bewußt ein Vakuum geschaffen, welches srkupelose Politiker jetzt durch Masseneinwanderung füllen werden. Denn du kannst dir sicher sein, auch wenn in den nächsten 40 Jahren über 20 Millionen Deutsche aus Deutschland verschwinden werden, so werden die Politiker die Höhe der Gesamtbevölkerung nicht weit unter 80 Millionen sinken lassen. Und diese über 20 Millionen werden hauptsächlich aus Nord-Afrika und Vorder-Asien (Türkei etc.) stammen.

  27. Die Wurzeln des Christentums sind leider vertrocknet.
    Die Kirche hat den Kontakt zu den Menschen oder die Menschen haben den Kontakt zur Kirche verloren.

    Wäre das Christentum stark, wäre der Islam in Europa ein Witz.
    Würden die Europäer zusammenhalten, würden erste Mohammedaner die Koffer packen.

    Wir leben in einer Zeit des Feelings; es gibt keine Wahrheit und keine Lüge, keine Stereotypen und keine Einfälle, keine Schönheit und keine Hässlichkeit mehr, sondern nur noch eine unendliche Palette von verschiedenen und gleichen Vergnügungen. Die Demokratie, die den Zugang zur Kultur für alle bringen wollte, definiert sich nun durch das Recht eines jeden auf die Kultur seiner Wahl(oder auch das Recht, seinen augenblicklichen Trieb Kultur zu nennen) „Lasst mich mit mir machen, was ich will.“

  28. #32 Neunmalklug

    fahr mal nach Bonn, und dann nach Brüssel. Oder besser umgekehrt. Beide Städte nehmen sich nicht mehr viel. Überall in Europa sieht es gleich aus. Unser eigene Kulturbereich verschwindet überall in der EU mit einem rasenden Tempo, und der Islam füllt mit Macht das Vakuum. Brüssel ist Bonn höchstens ein paar Jahre in der Entwicklung voraus, das ist der einzige Unterschied.

  29. #15 ike

    in den USA, Australien, Neuseeland reißen sich Einwanderer darum Bürger zu werden, da brauchst du keinen bitten, das verlangen die auch gar nicht. Mehr muß man über den erbärmlichen Heloten-Zustand in dem unser Volk langsam vor sich dahinsiecht nicht wissen.

  30. #8 Eurabier (24. Nov 2011 16:17) … bei der geforderten Abschaffung der Sicherheitsschleusen…
    —————-
    Warum nur fällt mir dabei spontan die Scene aus dem Video ein? Wo der junge Russe aufgefordert wird: Ruke nazad! – Hände nach hinten! Um ihm dann ohne eigene Gefahr die
    Carotis durchschneiden zu können?

    Wenn dauernd Leute mit Messern rumlaufen ist es doch allemal besser, sich zu sichern mit Sicherheitsschleusen, als eines Tages sich selbst womöglich todbringend gegen Messerattacken verteidigen zu müssen.
    Der Notwehrparagraph gilt immer noch.

    Wer fordert denn da schlau die Beseitigung
    von verschließbaren Türen?

  31. Nun wird es aufgelöst und “einer weltlichen Lösung” zugeführt. Das ist der Weg des Abendlandes, und den Siegburgern ist es egal.

    Warum soll es ihnen nicht egal sein? Die einzige Möglichkeit das zu ändern besteht darin Mönch zu werden. Und das das keiner mehr möchte ist nun wirklich kein Problem an dem die Migranten schuld sind.

  32. Eine Religion, die aus Sex, Terror und Gewalt besteht, passt halt mittlerweile besser zum dekatenten Abendland.

  33. Seltsam, dass die EUdSSR ihre multikulturelle Party nicht für sich behält sondern andere mit dem Krampf auf die Nerven, an den Geldbeutel und an den Frieden im Land geht.

    Wenns so toll ist, warum laden die Brüsseler nicht viel mehr Zuwanderer ein?
    In Brüssel ist noch viel Platz.

    Und wenn die Bereicherung nun doch nicht so toll ist, warum drängt man sie von Brüssel aus auch anderen Ländern auf?
    Unter diesen Voraussetzungen muss man dann ja wohl von Menschenverachtung und Gehässigkeit sprechen, wenn man seinen Mitmenschen bewusst etwas Schlechtes aufdrängt.

    Mauer um das Staatsgebiet der EUdSSR, den Parlamentsbau, „Grenze zur grenzenlosen EUdSSR“ dranschreiben und in 30 Jahren nochmal nachschauen, was aus den Multikulturalisten geworden ist.

    ———————-

    #3 WahrerSozialDemokrat (24. Nov 2011 15:58)

    Jetzt dreht der Hamburger Volkssturm aber offenbar voll auf um endzusiegen vollendete Tatsachen zu schaffen.

    Der nächste Kanditat für die Mauer. 😉

  34. Lukas 18,8 … Doch wenn der Menschensohn kommen wird, meinst du, er werde Glauben finden auf Erden?

    “Das ist der Weg des Abendlandes,…“

    Was hier offenbar wird, ist eine weitere erfüllte Prophezeiung aus der Bibel.

    Begonnen hat das mit der Bibelkritik Ende des vorvergangenen Jahrhunderts. Jetzt haben wir hier ein Christentum, das sich des HERRN schämt und lieber den Weg der Welt geht! Man zeigt Verständnis für die Sünde anstatt sie klar zu benennen! Eine Kirche die den Geist der Welt favorisiert, ist wie eine Leiche. Auch die schönsten Kirchentage können das nicht vertuschen. Es geht nicht ohne den Geist Gottes!, denn… Johannes 15,5: „“…ohne mich könnt ihr nichts tun.

    Die Folgen des lauen Christentums wird an dem Kloster deutlich: Nun wird es aufgelöst und “einer weltlichen Lösung” zugeführt.

    Aber es ist auch die Zeit, Spreu vom Weizen zu trennen! Gemeinden, in denen der Geist Gottes herrscht, sind gut besucht. Und damit meine ich ausdrücklich nicht charismatische Gemeinden! (Obwohl die auch voll sind.)

    In Russland wurde der Unglaube durch Jahrzehnte verfolgt und ausgemerzt. Im Sozialismus ist kein Platz für Gott!
    Und heute?
    Kirchen, bisher als Schweineställe missbraucht, werden prächtig restauriert und der Ministerpräsident des größten Flächenstaates der Welt zündet mit großer Gestik eine Kerze an.

    Es ist nicht richtig und kann nicht von Erfolg gekrönt sein, der Versuch, den lebendigen Glauben zu unterdrücken! Auch PI sollte sich das zu Herzen nehmen. Christen beobachten die Welt und vergleichen mit dem, was in der Bibel steht.
    Dieses Video geht z. Zt. um in christlichen Kreisen. Es klärt sachlich auf über das Thema: Islam aus Sicht der Bibel. Geschwister, bitte downloaden und weiterreichen!
    http://www.youtube.com/watch?v=80llFSVFgsA (7521!)

    Der HERR segne Euch!
    Wir lieben die Freiheit!
    Schalom

  35. An der Anzahl der Kommentare sieht man am besten, wie viel Interesse ein Thema bei den PI-Menschen in Deutschland weckt.

    Kommen aber die Evolutionstheorie oder Schwangerschaftsabbruch auf die Agenda …

    Na ja, ihr wüst schon, was dann folgt!

  36. #47 Wolfgang

    Kewil hat nicht geschrieben, dass Migranten daran Schuld sind. Nichts für ungut, aber bitte aufmerksamer lesen. 😉

  37. #52 elohi_23

    Das sind auch „kaleidoskopischere“ Tehmen (;)) der Moderne, die hiermit wenig oder allerhöchstens über 5 Ecken zu tun haben. 🙂

  38. Dafür geschehen in Pakistan Wunder, wenn auch nur kleine:
    Jesus Christus in SMS wieder erlaubt
    Das war in PI zu lesen:
    http://www.pi-news.net/2011/11/pakistan-sms-verbot-des-namens-jesus-christus/

    Heute meldet idea:

    Islamabad (idea) – In Pakistan darf der Name Jesus Christus nun doch wieder in SMS-Nachrichten verwendet werden. Die Telekommunikationsbehörde PTA habe den Begriff nach einer Intervention des Ministers für religiöse Minderheiten, Akram Gill, wieder aus der Liste der verbotenen Wörter gestrichen.
    Das berichtete der vatikanische Pressedienst „Fides“ am 23. November. Gill – er ist Katholik – habe im Kabinett sowie in einem persönlichen Gespräch mit dem Leiter der Telekommunikationsbehörde, Mohammed Yaseen, eindringlich vor einer Gefährdung des Friedens im Land gewarnt. Die Behörde hatte Mobilfunkanbieter angewiesen, „im Interesse des Ruhmes des Islam“ SMS mit angeblich „anstößigen“ Begriffen nicht zu übermitteln. Die Firmen erhielten eine Schwarze Liste mit rund 1.500 Wörtern, darunter auch Jesus Christus. Wie es heißt, gilt das Verbot für Wörter und Redewendungen auf Englisch und der Landessprache Urdu sowie für vier Regionalsprachen. Pakistan gehört zu den Ländern, in denen Christen besonders stark diskriminiert werden. Auf dem aktuellen „Weltverfolgungsindex“ des christlichen Hilfswerks „Open Doors“ rangiert Pakistan auf Platz elf. Von den 174 Millionen Einwohnern Pakistans sind etwa 95 Prozent Muslime, zwei Prozent Christen, zwei Prozent Hindus und der Rest Sikhs, Buddhisten und Anhänger anderer Religionen.

  39. #25 Heinrich Seidelbast(24. Nov 2011 17:29)
    -kennt jemand diese Person?
    —————–
    Mhhhh, schon ein bisschen verfremdet…
    Aber gehört die nicht zu denen, die versprochen haben, mit den Türken zusammenzuhalten ? …
    wenn die zurückkehren nach Hause?

  40. Es geht dem Ende zu!
    Ohne Krieg, ohne Kampf, einfach so.
    Manchmal fühle ich mich an die Bibel erinnert.
    „Weil ihr mich verlassen habt, werden eure Feinde in euren Häusern wohnen und eure Felder bestellen. Und eure Leichen werden von den Aasgeiern gefressen werden. Ihr werdet vom Antlitz der Erde verschwinden, weil ihr nicht mehr an mich gegelaubt habt. So spricht der Herr.“

    Wahrscheinlich ist wirklich die Gottlosigkeit und Säkularität der Deutschen und Europäer schuld.
    Das ganze liberale Geschwätz und FDGO Gefasel geht mir nur noch auf den Keks.
    Ohne Glauben wäre Europa schon 1523 islamisch geworden. Wer nicht glaubt geht unter.

  41. Titanic (EU-Directors Cut)

    Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs erleben die meisten Länder in Europa eine Periode des wirtschaftlichen Wachstums und relativen Friedens.

    Die trügerische glatte See verleitet die Kapitäne der Regierungen und Ingenieure des EU-Rumpfes zu Übermut. Unter Volldampf werden alle Schiffbrüchigen der Welt aufgesammelt und an Bord gelassen.

    Erste Funkmeldungen, wie etwa die von Ex-Kanzler Schmidt und späterer Mahner wie z.B. Sarrazin, werden im Festsaal der Multi-Kulti-Society einfach ignoriert oder vom Trillerpfeifenkonzert der Dauer-Empörten übertönt.

    Derweilen nähert sich unter der Oberfläche die demographische Katastrophe.

    Was vom Elfenbeinturm der realitätsfernen Politführung nur wie die harmlose Spitze eines Eisbergs aussieht, ist in Wirklichkeit eine mörderische Masse, die tiefe Risse in die sozialen Sicherungssysteme und politischen Strukturen reißen wird.

    Die uns vertraute Wohlstandsgesellschaft, sie wird sinken.

    Aber niemanden kümmert es. Im Gegenteil.

    Als die ersten Meldungen vom unkontrollierten Eindringen des Wassers eintrudeln, verkündet der betrunkene Kapitän begeistert, dass ab sofort Kabinenbrände mit braunen Rauchschwaden der Vergangenheit angehören werden.

    Die Partygäste klatschen hysterisch und werfen mit Konfetti um sich.

    Kurze Zeit später kommt das böse Erwachen.

    Nachdem die EU in der Mitte der Gesellschaft auseinander auseinandergebrochen ist und das Schiff immer weiter im demographischen Strudel versinkt, haben nur diejenigen eine Chance, die ohne Rücksicht und mit aller Gewalt um die letzten Reserven kämpfen.

    Die Schwächeren begeben sich ruhig zu der Kapelle, wo Mozarts Kleine Nachtmusik gespielt wird.

    Dort bleiben sie stehen und starren wie hypnotisiert auf die Fluten, die sie in Kürze auf den Grund der Geschichte ziehen werden.

  42. #4 almighurt (24. Nov 2011 16:10)
    @Kewil: Von 1064 – 2011 stimmt nicht.
    ———————
    Na und?
    Ist doch tatsächlich schon mal so ein Scwachkopf mit seinen Grand-Nation-Soldaten in Deutschland eingefallen und hat sich erdreistet, hier alles umzukramen.
    Das zählt doch nicht, mein lieber almighurt, Kloster ist Kloster, egal ob mal eine Zeitlang keine Mönche drin wohnen. Das Haus des Herrn ist und bleibt das Haus des Herrn.
    Schau doch auf den Tempelberg in Uruschalim.
    Auch wenn wilde Horden den Tempel wegreißen, es ist und bleibt eine Stätte des Herrn.
    Abgemacht?

  43. Beide Aussagen Kewils hängen miteinander zusammen. Während die allermeisten Muslime immer darauf achten, daß sie ihren Glaubensbrüdern bzw. Landsleuten Vorteile verschaffen, haben wir Westler jedes Zusammengehörigkeitsgefühl verloren. Wir gleichen Atomen, die völlig frei umherschwirren. Leider ist das keine Freiheit zu, sondern eine Freiheit von etwas, nämlich von allem, was eine gesellschaftliche Ordnung ausmacht.

    Dabei könnte auch in Sachen Christentum jeder etwas tun. Einfach mal sonntags in die Kirche gehen, mit dem Pfarrer über den Islam reden (und ihm notfalls etwas Lesematerial in die Hand geben), vielleicht den zuständigen Bischof anschreiben.

    Die Kirche hat im Ostblock Widerstand geleistet und ihren Teil dazu beigetragen, dieses System zu überwinden. Sie kann uns wieder helfen.

  44. Nietschze hatte Recht, als er sagte: wenn Ihr Gott abschafft, so überlegt Euch, durch was ihr ihn ersetzen könnt… und so ist es gekommen; Gott ist abgeschafft , der Götze Konsum ersetzt ihn nun und die Deutschen sind Gehirngewaschen, Dekadent, Naiv, und schlichtweg Selbstmörder weil Realitätsfremd. Ein Volk, welches so beschissen defätistisch seine Kultur, Werte und Geschichte aufgibt, ja verleugnet, um sich von Anhängern einer faschistischen Ideologie unterspülen und erobern zu lassen, verdient einfach nichts anderes. Macht weiter so; zerstört alles, was zu der Grösse dieses Landes beigetragen hat und freut Euch auf die Scharia, das Knabenficken,die wundervolle muslimische Lebensart! JUHU

  45. Somit habe ich wohl die letzten Aufnahmen vom Vollgeläut gemacht im September 2009.

    http://www.youtube.com/watch?v=6ziJSCqnjIs

    Es ist ein Ort der Stille oberhalb der Stadt, ein Ort, der Geschichte atmet, an dem man Besinnlichkeit spürt oder einfach profan den Ausblick auf die Region Köln-Bonn mit dem Siebengebirge als Dominanz genießen kann. Man befindet sich völlig abgehoben vom hektischen Treiben der Stadt zu seinen Füßen.

    http://www.youtube.com/watch?v=KitDpvYc3A4&feature=related

    Schon mein seliger Vater hat uns als Kinder immer wieder auf den Klosterhügel geführt, so habe ich es an meine Kinder weitergegeben. Damals gab es noch ein reges Klosterleben. Das reduzierte sich im Laufe der Jahrzehnte immer weiter. Zum Schluß waren es noch ganze 12 Mönche, die den Berg bewohnten. Wer die Ausmaße der Anlage kennt, der wird wissen, daß sie nicht mehr sinnvoll betrieben werden konnte. Dennoch schmerzt es mich sehr. Es ist nicht das erste und wird nicht das letzte Kloster sein, welches aufgegeben wird. Doch mit jedem wird ein Stück Kultur verschwinden, ein Teil unserer Geschichte geht verloren und somit auch ein Stück unserer Identität. Fragt sich nur wer dieses Vakuum füllen wird. Stellen wir uns lieber darauf ein, daß uns das mitunter nicht gefallen wird!

    Anno II wird in seinem Schrein rotieren….

    http://www.heiligenlexikon.de/Fotos/Anno_Schrein.jpg

  46. Wenn ich das richtige Fazit ziehe, dann liegt es wohl daran, dass wir heutzutage immer weniger kaputte Dächer haben. Das würde ja nach Meinung einiger hier die Moslems am besten die Schranken weisen.

    Ich glaube nicht so recht, dass es wirklich daran liegt.

  47. #65 Florlexa

    Ich weiß nicht, ob das Heil im Glauben liegt.
    Glaube, gleich welcher Natur.

    Glaube & Religion sollte sich meines Erachtens nach auf den intimen, persönlichen Bereich beschränken. Sobald Glaube öffentlich wird und Einfluß zu nehmen beginnt, fangen die Probleme an.

    Deshalb bin ich für eine konsequente Trennung von Staat und Kirche. Hat dies nicht auch schon Friedrich der Große so gesehen?

    Religion und Kirche hat in der Politik nichts verloren, genauso wie umgekehrt.

  48. #5 Fentanyl (24. Nov 2011 16:10)

    Das ist bezeichnend für die gesamte Region Bonn/Rhein-Sieg. Dort wird es langsam äußerst ungemütlich.
    Besonders der Bahnhof Siegburg (auch PI berichtete öfters) war ja nun bereits Austragungsort mehrerer kultureller Bereicherungen, weswegen dort nun auch den ganzen Tag Polizeistreifen durch die Gegend schlendern.

    Die Betonung sollte hier auf TAGSÜBER liegen. Denn nachts sind die Menschen die zur Arbeit müssen auf sich alleine gestellt. Das schreibe ich als Siegburger. Und, Kewil, es ist nicht allen Siegburgern egal gewesen! Hinzu kommt das der Terrortempel „Siegburger Steffi“ im Dezember wieder öffnet. Vielleicht zieht das den Mob wieder aus den Stadtkern auf das abgelegene Gelände, wo sie sich dann gegenseitig Kulturbereichern können.

  49. Leider arbeiten gerade kirchliche Funktionäre wie insbesondere Käßmann und ihresgleichen am Untergang des abendländischen Christentums mit. Und das traurige an der Geschichte ist, dass sie sich selbst nicht um ihre eigenen Predigten scheren, sondern tapfer Wein in rauhen Mengen saufen, während es dem einfachen Bürger an Wasser fehlt, um seinen Durst zu stillen…

  50. #68 a_l_b_e_r_i_c_h

    „Ich weiß nicht, ob das Heil im Glauben liegt.
    Glaube, gleich welcher Natur.

    Glaube & Religion sollte sich meines Erachtens nach auf den intimen, persönlichen Bereich beschränken. Sobald Glaube öffentlich wird und Einfluß zu nehmen beginnt, fangen die Probleme an.

    Deshalb bin ich für eine konsequente Trennung von Staat und Kirche. Hat dies nicht auch schon Friedrich der Große so gesehen?

    Religion und Kirche hat in der Politik nichts verloren, genauso wie umgekehrt.
    ——
    Und deshelb ist es Dir recht, wenn Klöster schliessen und Kirchen in Moscheen verwandelt werden?
    Das ist unsere sichtbare Kultur!
    Guck mal in das Grundgesetz, dort sind die zehn Gebote drin.
    Kapiert Ihr denn nicht, dass die Schwächung des Christentums in Europa den Islam so stark macht? Durch Linke, Masseneinwanderung von Koranisten, falschen Kirchenfürsten und von den atheistischen Kreuzabhängern!
    Es handelt sich um den Krieg gegen das Christentum.
    Die Trennung von Kirche und Staat wird gerade so aufgehoben – für einen beschissenen Gottesstaat.

  51. #72 Alster (24. Nov 2011 23:03)

    Und deshelb ist es Dir recht, wenn Klöster schliessen und Kirchen in Moscheen verwandelt werden?
    Das ist unsere sichtbare Kultur!
    Guck mal in das Grundgesetz, dort sind die zehn Gebote drin.
    Kapiert Ihr denn nicht, dass die Schwächung des Christentums in Europa den Islam so stark macht? Durch Linke, Masseneinwanderung von Koranisten, falschen Kirchenfürsten und von den atheistischen Kreuzabhängern!
    Es handelt sich um den Krieg gegen das Christentum.
    Die Trennung von Kirche und Staat wird gerade so aufgehoben – für einen beschissenen Gottesstaat.

    Danke!

  52. #5 Fentanyl (24. Nov 2011 16:10)

    Das ist bezeichnend für die gesamte Region Bonn/Rhein-Sieg. Dort wird es langsam äußerst ungemütlich.

    Allerdings. Natürlich hat man immer seine eigene Brille auf, und findet solche Veränderungen besonders schlimm wenn man in der Gegend aufgewachsen ist.

    Aber zur Zeit betrachte ich die verschiedenen Orte in dieser Region unter dem Aspekt: Möchte ich dort leben, mit meiner Familie – und mich dort finanziell festlegen. Was passiert alles, wenn in wenigen Jahren dann 2 Strassen weiter die nächste Mohammedaner-Kaserne gebaut wird? Was ist, wenn die Nachbarschaft kippt, und alle Kartoffeln wegziehen und/oder aussterben? Und in ein paar Jahrzehnten?

    Wenn ich es mit der Welt vergleiche, in der ich ein Kind war:
    Es gab Türken. In meiner Nachbarschaft, in der Grundschule. 4 von 20 oder 25 Kindern. Die waren teilweise eher roh, und auf dem Pausenhof haben wir „gekämpft“ – aber das war nicht unnormal damals, es gab Grenzen die alle respektierten und es war mehr ein Spass als ein Problem. Abzieherei, Pöbelei, oder Kopftuchmädchen habe ich alles nicht erlebt!

    Ich gehe aber stark davon aus, dass die Grundschulkinder von heute in diesem Ort ganz andere Erfahrungen machen dürften.
    Und das, das möchte ich meinen Kindern nicht zumuten!

  53. Meinetwegen sollen sie den Laden zumachen. Religion ist meiner Meinung nach eh Gift für den Verstand. Was aber zu beobachten ist, ist dass sich Gewalt in Siegburg häuft und es auch immer wieder die selbe Tätergruppe zu sein scheint

  54. #10 almighurt (24. Nov 2011 16:23)
    So müssen sich die verbliebenen Deutschen in unseren Ostgebieten nach 1945 gefüllt haben.
    Besser hätte man es nicht ausdrücken können…… Danke.

  55. Kewil, ein Fall für Dich!

    Essen: Begrüßungskultur scheitert an Stichwaffen!!

    Essen. Der Versuch, mehr Service-Kultur für Neubürger in der Stadt einzuführen, hängt in den Mühlen der Verwaltung fest. Vor allem die Ausländerbehörde stellt sich bei vielen Vorschlägen quer – etwa bei der geforderten Abschaffung der Sicherheitsschleusen. „Wir finden jeden Tag Stichwaffen“, heißt es dazu.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/welcome-center-fuer-migranten-scheitert-an-buerokratie-id6100062.html

  56. Das Kirchen und Klöster schließen kann niemanden ernsthaft verwundern. Und das ist sicher nicht kausal mit der Vermehrung der Mohammedaner in Europa verknüpft. Die sind es ja nicht, die den Klöstern und Kirchen fernbleiben oder die ein der Religion gegenüber feindseeliges gesellschaftliches Klima schaffen. Die kognitive Dissonanz ist doch teilweise so fortgeschritten, dass Leute, die sogar nominal noch zu einer christlichen Konfession zählen, die radikalsten Worte gegen Pfarrer und Kirche im Mund führen und dann aber, wenn die Kirche aus dem Dorf (oder das Kloster aus der Stadt) verschwindet, den Verlust aus irgendwelchen diffusen Gründen bedauern und dann klagen die Kirche sei nicht präsent genug und ziehe sich aus der Gesellschaft zurück. Dabei ist das Bedauern mehr eine Art unterbewusstes Selbstmitleid, denn dieser Rückzug ist ja nichts anderes als das Sympthom der Verödung und Austrockung gemeinschaftlichen gesellschaftlichen/dörflichem Lebens, dass die logische Folge einer bindungslosen Egogesellschaft auf dem demographisch absteigenden Gleis ist.

    Selbst hier im Kommentarbereich allein reicht ja das Spektrum, wenn es um die Bedeutung des Christentums geht von den jakobinischen Eiferen, die am liebsten jede Form der öffentlichen Glaubensbezeugung unterbinden wollen, dass selbst die linksliberale antiklerikale Mainstreammeinung verlegen würde bis hin zu denjenigen die für jede Situation eine passend gemachte Bibelinterpretation bereit halten.

    Fazit: Öfter mal an die eigene Nase fassen.

  57. Die Selbstgeißelung geht weiter.
    Wer will noch mal, wer hat noch nicht:

    http://maybritillner.zdf.de/

    Braune Armee Fraktion
    Wie groß ist unser Versagen?

    http://www.n-tv.de/politik/Neonazi-Opfer-werden-geehrt-article4853151.html

    Die deutsche Politik bemüht sich, die Versäumnisse im Kampf gegen rechte Gewalt zu kompensieren. Neben der bereits angekündigten Zahlung von 10.000 Euro für die Opfer des Neonazi-Trios soll es auch eine Gedenkveranstaltung geben. Bundespräsident Wulff will die Feier als Zeichen der „Anteilnahme der ganzen Nation“ verstanden wissen.

  58. Der alte freundliche Mönch, der meine Mutter und mich damals auf den Turm begleitet hat…
    Der Mönchsgesang und das –gebet, das einen fasziniert und gefesselt hat…
    Mönche die über den Markt gingen und einfach zu Siegburg dazugehörten…
    Die eine oder andere Kerze, die man da oben in vermeintlich schweren Zeiten angezündet hat, obwohl man doch eigentlich gar nicht (so) religiös ist …

    …alles vorbei. Was bleibt sind die Erinnerungen und eine Flasche Abteilikör.

  59. Siegburg war schon immer was Besonderes:

    – die erste Stadt bundesweit, die auf einer Bundesstraße eine Fußgängerzone gebaut hat. Da hat man eben die Bundesstraße heruntergestuft, also auch im kleinen wird der Mist, den man verzapft, nachträglich zum alles-OK umgefummelt.

    – Das Verkehrskonzept erschöpft sich darin, die Autobahnausfahrten umzubenennen, damit die Innenstadt nicht ständig komplett verstopft ist. Ist sie aber doch, trotz Nullwachstum der Bevölkerung. Das Navis nicht lesen können, haben diese Westentaschen-Einsteins noch nicht gehört.

    – Die Abtei war denen doch schon immer egal. Die verkehrstechnische Zugänglichkeit ist katastrophal, 10 Parkplätze, wenig Licht, abbröckelnde Felsen.

    Aber die Lage ist absolut toll. Ein 10 Meter großes Tatzenkreuz würde man bis nach Köln sehen können…

  60. @ 76 johann (25. Nov 2011 01:53)
    @ 10 almighurt (24. Nov 2011 16:23)

    … So müssen sich die verbliebenen Deutschen in unseren Ostgebieten nach 1945 gefüllt haben …

    … Besser hätte man es nicht ausdrücken können …… Danke …

    Dieses Gefühl ist in meiner Familie immer präsent. Aber, das ist – glaube ich – nichts im Vergleich zu dem, was den Deutschen bevor steht. Die Deutschen in Ostgebieten – hier spreche ich von Deutschen in Schlesien – hatten Probleme nur mit den Kommunisten. Die Zusammenarbeit mit den katholischen Polen verlief gar nicht so schlecht. Schließlich haben die Vertreter der deutschen Minderheit in Polen gemeinsam mit den demokratischen Kräften des Landes im Rahmen der „Solidarnosc-Bewegung“ die Kommunisten von der Macht verjagt und damit dem Kommunismus das Ende bereitet.

    Gegenwärtig hat die deutsche Minderheit in Polen mehr Freiheiten als die Deutschen im Reich. 😉

    Guck DU hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=QhiHpj0ONZg&feature=related

  61. Presseschau: Essener Integrationsrat ein „Hort der Grauen Wölfe“? (ergänzt) Veröffentlicht am 18. November 2011 vonrpre

    ESSEN – Mit einem Eklat endete die letzte Sitzung des Essener Integrationsrates vor dessen Neuwahl an diesem Sonntag. Dies berichtet das WAZ-Internetportal „derwesten.de“. Ratsmitglieder, die dem Gremium angehören, hätten sich nach der Sitzung am Mittwoch tief besorgt über eine künftige Zusammenarbeit mit der „Allianz der Essener Türken“ geäußert. Die „Allianz“ habe Sympathie mit den rechtsradikalen „Grauen Wölfen“ gezeigt, die am Samstag in der Grugahalle ein Treffen mit mehr als 6000 Teilnehmern veranstalten. Dem Integrationsrat hatte ein Appell mit dem Titel „Kein Raum für Rechtsextremismus und Völkerhass in der Grugahalle“ vorgelegen. „An rechtsextreme Nationalisten wie die Grauen Wölfe darf die Grugahalle nicht vermietet werden“, hieß es darin. Die „Allianz“ lehnte diesen Appell ab. Zwei ausführliche Berichte zum Thema bei „derwesten.de“:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/integrationsrat-ist-ein-hort-der-grauen-woelfe-id6084510.html

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/integrationsrat-ein-hort-der-grauen-woelfe-id6084465.html

    http://nrwrex.wordpress.com/2011/11/18/presseschau-essener-integrationsrat-ein-%E2%80%9Ehort-der-grauen-wolfe/

Comments are closed.