In der momentanen Neonazi-Hysterie wittern die Roten Morgenluft, und sie wollen die Gunst der Stunde ausnützen, um ihre eigenen Verbrechen unter den Teppich zu kehren, sich als harmlos darzustellen und natürlich um den Löwenanteil an den Millionen im Kampf gegen Extremismus für sich zu holen. Hier zwei Beispiele:

Bei Maybritt Illner diskutierte unter anderen der Innenminister Friedrich freundschaftlich mit der roten Stasi-Spitzelin Anetta Kahane (Foto rechts) und ließ sich von ihr widerspruchslos die Welt erklären dergestalt, daß der braune Terror viel schlimmer sei, als es die RAF je war:

Dass es sich bei dem Phänomen des braunen Terrors um eine sehr viel ernstere Gefahr für die Gesellschaft als der Linksterrorismus der Siebziger Jahre handeln könnte, mutmaßt Anetta Kahane: „Die RAF hat konspirativ gearbeitet und hatte einen Sympathisantenkreis. Beim Rechtsextremismus haben wir es mit einem ganzen Milieu zu tun.“

Das ist wieder eine kommunistische Frechheit erster Ordnung. Keiner weiß, wieviele Leute das Mördertrio aus Jena toll finden, die Zahl dürfte aber sehr überschaubar sein. Als dagegen die RAF mordete, gab es in Deutschland Abertausende von Sympathisanten, auch in den besten und höchsten Kreisen, darunter der Nobelpreisträger Böll, der damals sehr bekannte Psychologe Brückner, die Regisseurin Margarethe von Trotta, der Regisseur Claus Peymann und der weltbekannte Philosoph Jean Paul Sartre. Bettina Röhl, die Tochter von Ulrike Meinhof, schrieb: „Millionen von Menschen sympathisierten mit der RAF“. Und sie hat recht. Es ist wieder eine freche SED-Geschichtsfälschung, was diese Rote Socke Kahane da dem unbedarften Innenminister andrehte.

Christian BangelZweiter Fall ein Artikel in der „liberalen“ ZEIT, den wir heute morgen bereits in der Presseschau hatten, und in dem ein gewisser Christian Bangel (Foto; Bengel wäre passender) völlig unverfroren rechts- und linksextreme Verbrechen unterschiedlich beurteilt haben will:

Sollte man jemanden ablehnen, weil er linksextrem denkt? Kommt darauf an. Akzeptiert er Gewalt? Schwebt ihm eine autoritäre Führung vor? Dann ja. Oder besteht sein Linksextremismus darin, gesellschaftliche Güter – Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft – radikal umverteilen zu wollen? Dann ist er vielleicht ein Dogmatiker, vielleicht ein Träumer. Jedenfalls ist er weder menschenverachtend noch gefährlich für andere. Sollte man jemanden ablehnen, der rechtsextrem denkt? In jedem Fall.

Wir können uns hier die Antwort sparen, Henryk M. Broder hat diesem relativierenden Kretin geantwortet.

» ARD-Mediathek: Video der Maybrit Illner-Sendung vom 24.11.

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. ARD-Mediathek: Video der Maybrit Illner-Sendung vom 24.11.

    Kommunistische Wahlwerbung und das Herunterspielen von mordenden Terroristen durch Stasi-Verbrecher spar ich mir, danke! 😉

  2. Wobei ich bei aller Relativierung, doch gerne mal die Liste jener 150 rechten „Mordopfer“ sehen würde. Erfahrungsgemäss leben davon noch einige, andere sind eines natürlichen Todes gestorben. Oder die tatsächlichen Täter wurden nie gefunden. Aber irgendwelche Anzeichen deuten nach rechts.

  3. Jemand der linksextrem denkt ist ein AKTIVIST
    jemand der rechtsextrem denkt ist ein NAZI

    Das Wort Aktivist ist Neusprech

  4. Ich würde mal gerne die Medienreaktionen sehen, wenn NPD-Mitglieder „schottern“ würden. Die Empörung würde keine Grenzen sehen und ich sehe schon den wutschnaubenden Deppendorf in Gedanken vor mir.

  5. Auch wird da in den Medien recht gerne der Unterschied zwischen Extrem und Radikal verwischt. Ich sage, dass viele die als Extrem bezeichnet werden, höchstens mal gemässigt Radikal sind. Komischerweise ists beim Blick nach Links grade umgekehrt.

  6. Habe die Sendung gestern gesehen und finde heute noch K*tzreste auf meiner Couch . Das war absolut unterste Schublade und ist nicht´s für schwache Nerven !

  7. Rote Nazis klären über Braune Sozialisten auf. mmmh, wer klärt endlich die Demokraten auf das Rote nicht besser sind als Nazis. (Massenmord ungefärer Gleichstand)

  8. „Homo hominis lupus est.“
    „Der Mensch ist des Menschen Wolf.“
    Plautus, Asinaria 495

    Egal ob Links oder Rechts. Verbrechen sind Verbrechen und ein jeder wird für seine Taten gerade stehen.

  9. #7 Cendrillon (25. Nov 2011 21:31)

    Ich würde mal gerne die Medienreaktionen sehen, wenn NPD-Mitglieder “schottern” würden. Die Empörung würde keine Grenzen sehen und ich sehe schon den wutschnaubenden Deppendorf in Gedanken vor mir.

    Dass die Nazis da noch nicht selber drauf gekommen sind (muss an ihrer Dummheit liegen). Die angeblich so rechten Nationalsozialisten hatten gerade den Atomausstieg schon Jahre vor Fukushima im Parteiprogramm. Das ist auch bei weitem nicht die einzige Gemeinsamkeit, die sie mit ihren sozialistischen Brüdern von der SED gemein haben.

  10. p.s. sollte ungefähr heißen.

    Aber da ich zu spät komme zum ARTIKEL „Warum Linke so langweilig sind“
    Antwort, weil die Besten keine Linken mehr sind!

    😉 🙂

  11. Hätte die RAF das Internet und Handys schon gehabt, dann wäre das ganze viel schlimmer ausgegangen.

    Aber hier noch was von der Ökofaschisten Front.
    OT – „Weg, weg, weg mit dieser FDP“
    http://www.ksta.de/html/artikel/1322170833329.shtml

    Ein Abschnitt, den ich in dem ganzen hirnlosen geschwubel gelesen habe, gefällt mir besonders gut

    Fatima sagt: „Scharf attackierte Roth Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP). Der Ausstoß des Klimagases CO2 sei ins Monströse gewachsen. Einsparziele seien für Rösler aber Planwirtschaft.

    Da muss man sich wirklich fragen, kann man ohne Hirn leben?

  12. #17 achot

    […]Der Ausstoß des Klimagases CO2 sei ins Monströse gewachsen. Einsparziele seien für Rösler aber Planwirtschaft.

    Würde die Warze mal ausnahmsweise die ****** halten, würde der „CO2-Ausstoß“ urplötzlich gen Null tendieren!

  13. Merke: Rechter Terror ist böse, islamischer Terror ist folkloristisch und linker Terror ist gut.
    Ich kann dieses infantile Gequatsche der linken Spinner nicht mehr ertragen.
    Die hätten alle mal die Vorzüge des stalinistischen Terrors unter Stalin schmecken müssen, dann würden sie nicht solch einen Scheißdreck von sich geben.

  14. Wahrscheinlich haben die gestern live aus der Irrenanstalt gesendet! Die Kahane kann einem leid tun, was die an Unsympathie pro Zeiteinheit über den Äther verbreitet, ist ja krankhaft.

    Die rote Socke Gabriel ist sich nicht zu blöde, in seinem Aktionismus sogar den Udo Lindenberg zu einem „Weihnachtskonzert gegen Rechts“ zu animieren.

  15. Maybritt Illner halte ich beim besten Willen nicht aus wegen ihrer nervigen Körpersprache, siehe Bild oben.
    Wie sie ihre Gäste anschaut, hat sie zudem den Hexenfluch des bösen Blicks.

    Und in der ZEIT meint der Christian Bangel, Rechtsextreme sind pauschal der letzte Scheiß, bei Linksextremen dagegen gibt es auch viele gute Facetten, jedenfalls seien Linksextreme niemals gefährlich.
    Das ist so grottenblöd, dass selbst das Weltbild eines Rote Khmer-Soldaten feingeistiger ist.
    Und die Jubelkommentare unter seinem Beitrag hat Bangel selber geschrieben oder die ZEIT ist mittlerweile die BILD der linken Pegeltrinker.

  16. #20 Stefan Cel Mare

    „Wieso hat man nicht Inge Viett als Ehrengäst_In eingeladen? Verstehe ich nicht…“

    Verstehe ich auch nicht. Vielleicht ist sie gerade krank, aber dann hätte der Peymann ja seinem Kumpel Christian Klar ja mal beim Theater einen Abend freigeben können.

  17. Dann ja. Oder besteht sein Linksextremismus darin, gesellschaftliche Güter – Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft – radikal umverteilen zu wollen?

    Wie stellt sich der Bangel denn die radikale Umvereitlung von Arbeitskraft vor?

    Und außerdem: Veteilen reicht scheinbar nicht, es muß ja schließlich „umverteilen“ sein!

  18. Noch ein TV-Tipp (für alle Masochisten!)
    In Nachtcafé bei SWR3 (22 Uhr) ist der Star-Gast Claudia Roth. Heutiges Thema: „Ideale – wofür es sich zu kämpfen lohnt“. Die gute Nachricht: Roger Köppel, Chef.Red. der Weltwoche nimmt auch daran teil.
    http://www.swr.de/nachtcafe

  19. Und außerdem:

    Sollte man jemanden ablehnen, weil er linksextrem denkt? Kommt darauf an. Akzeptiert er Gewalt? Schwebt ihm eine autoritäre Führung vor? Dann ja. Oder besteht sein Linksextremismus darin, gesellschaftliche Güter – Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft – radikal umverteilen zu wollen? Dann ist er vielleicht ein Dogmatiker, vielleicht ein Träumer. . Jedenfalls ist er weder menschenverachtend noch gefährlich für andere. Sollte man jemanden ablehnen, der rechtsextrem denkt? In jedem Fall

    Und wie sieht denn Bangels Traum vom Linksradikalen aus, der ohne autoritäre Führung gewaltfrei umverteilen will?

  20. Niemand weist daraufhin, dass man die tausenden „friedlichen“ Gesinnungsgenossen, die noch niemanden ermordet hätten, jetzt keinesfalls unter Generalverdacht stellen dürfe.

    Es melden sich auch keine um den Linksstaat Rechtsstaat besorgten Anwälte, welche die „politischen Gefangenen“ gegen die grausame Staatsmacht vertreten wollen, um damit den Grundstein für ihre eigenen blendenden politischen Karrieren zu legen.

    Und es wird wohl auch niemand den Nobelpreis verliehen bekommen, weil er den „Verlust der Ehre“ einer Terroristenkomplizin literarisch aufarbeitet.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/11/17/unehrenhafter-terror/

  21. Da haben wir es schon zu beginn beim Nachtcafe
    „Eichhörnchen“ die Aktivistin, dann wird sie grün oder links sein, ich tippe auf Greenpiss

  22. „rechtsextrem“

    Wie kann „Recht“ extrem sein ?

    Was die Linken Voegel mit dem Wort schlechthin bzw mit der Sprache an sich was fuer Schundluder treiben ist schlichtweg KRIMINELL !!!!!!!!!
    ABARTIG !!!!
    PERVERS !!
    KRANK !!!

    So wie sie eben sind, DIE LINKEN VOEGELCHEN

    UMDREHEN !!
    5VOR[20]12 !!
    ANNO DOMINI 2011

  23. Weiss der Vollpfosten nach Jahren der Aufklaerung immer noch nicht dass Hitler ein SOZIALIST UND KOMMUNIST, D.H. EIN LINKER NACH STRICH UND FADEN WAR ?

    Wir ziehen euch Voegelchen die Hosen runter und raus mit dem Luegenluller !

    UMDREHEN !!
    5VOR[20]12 !!
    ANNO DOMINI 2011

  24. „Christian Bangel gründete während seines Geschichtsstudiums das Netzmagazin Zuender und das Anti-Rechtsextremismus-Blog Störungsmelder.org für ZEIT ONLINE. Später entwickelte er das Portal NETZ GEGEN NAZIS mit. “

    Da hat Christian Bangel doch nichts dagegen, wenn er jetzt für Nürnberg 2.0 vorgemerkt wird ?

    Ich freue mich auf den deutschen Frühling…

  25. Immerhin outen sich die Linken jetzt mal. Endlich verstehe ich, warum wir die ganze Zeit aneinander vorbeireden. Ich habe mich immer gefragt, warum linke Verbrecher besser sein sollen als rechte, warum von Linken Getötete glücklicher sein sollen als andere Opfer. Jetzt ist es endlich mal klar ausgesprochen, was ich bis jetzt nicht für möglich gehalten hätte. Die Linken meinen es tatsächlich genau so!

  26. Der Unterschied zwischen Rechts- und Linksterrorismus.
    Die RAF tötete vor allem Inländer oder nahm deren Tod billigend in Kauf und das auch mit Hilfe von ausländischen Terroristen. Erinnert sei an die Entführung der Landshut nach Mogadischu. Sie ermordete nicht nur „Funktionsträger“, sondern auch Polizisten, Wach- und Flugpersonal. –
    Und als vorbestrafter Sympathisant der RAF darf man im linksradikalen Milieu und bei den Grünen Karriere machen, wie Ströbele, aber natürlich nicht im rechtsradikalen, wie Mahler bei der NPD.

  27. [..]
    „Fidschis und Mozis“ aber waren in abgesonderten Wohntrakts untergebracht, die offiziellen Gaststätten waren ihnen verwehrt. Sie durften die Stadt nicht ohne Genehmigung verlassen, mussten in den Betrieben niedere Arbeiten verrichten und sollten gar nicht erst Deutsch lernen. Vor allem – und das lässt jeden Rechtsradikalen noch immer jubeln – standen ihre Frauen unter Abtreibungszwang. Gibt es ein rechtsradikaleres Programm? Die, die solches praktizierten, spielen heute Die Linke. Und schoben schon kurz nach dem Mauerfall dem Westen ihre eigenen praktizierten Miesheiten in die Schuhe.

    Auf Platz acht der Mordliste der Neonazis
    Denn Rechtsradikalismus brach sich nun ungehindert Bahn. Im September 1990 veröffentlichte ich in der „Allgemeinen Jüdischen Wochenzeitung“ meinen Essay über Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit, den ich in tiefen DDR-Zeiten verfasst hatte.

    Das brachte mir Platz 8 auf der Mordliste der DDR-Neonazis ein, wie mir ein Aussteiger Jahre später eingestand.

    [aus: DIE HEUCHELEI DER LINKEN UND DIE BRAUNE DDR von Freye Klier]
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13727979/Neger-Fidschis-und-die-Heuchelei-der-Linken.html

  28. enschuldigungen, entschädigungen, selbstkasteiungen, unterwürfigkeit…

    früher hatte unsere politische autobahn mal drei spuren. ich fuhr auf der linken. inzwischen hat man links 100 spuren angebaut. und auf der linksten von allen fahren nun fast alle. ich fahr immer noch auf meiner. die war mal die linke, heute ist sie die 97ste von links, die dritte von rechts.

  29. jaaaaa und nicht vergessen: den linken Aussenminister, in dessen Auto ein Mordwaffe der RAF transportiert wurde…..

  30. #23 La ola (25. Nov 2011 21:57)
    Und in der ZEIT meint der Christian Bangel, Rechtsextreme sind pauschal der letzte Scheiß, bei Linksextremen dagegen gibt es auch viele gute Facetten, jedenfalls seien Linksextreme niemals gefährlich.
    Das ist so grottenblöd, dass selbst das Weltbild eines Rote Khmer-Soldaten feingeistiger ist.

  31. #23 La ola (25. Nov 2011 21:57)
    Und in der ZEIT meint der Christian Bangel, Rechtsextreme sind pauschal der letzte Scheiß, bei Linksextremen dagegen gibt es auch viele gute Facetten, jedenfalls seien Linksextreme niemals gefährlich.
    Das ist so grottenblöd, dass selbst das Weltbild eines Rote Khmer-Soldaten feingeistiger ist.

    Wunderschön und so treffend ausgedrückt. Wir haben es hier tatsächlich mit Idioten zu tun.

  32. #44 Tiefseetaucher

    „Und in der ZEIT…“

    Die haben ja auch immer so gute Vorschläge, was die Tol(l)eranz anbelangt, wenn nette junge Leute sich in der U-Bahn auch schon mal eine Kippe anstecken und fröhlich sind und sich halt nicht so gerne von einem Meckergreis ihre Stimmung verderben lassen wollen.

    Man macht sich so seine Gedanken, daß Helmut Schmidt Mitherausgeber dieser Prawda ist.

  33. Über die Lumpereien, den Verrat von Freunden und anderen, der Kahane wurde hier schon geschrieben.

    Ziel der Stasi-Wühlarbeit war es auch, die BRD als Nazi-Staat abzustempeln. Schließlich sollte ja die DDR das bessere Deutschland sein, was viele der Politiker und besonders der Journaille immer noch glauben und propagieren.

    Diesem Dienst hatte die Kahane sich gewidmet –und sie betreibt dieses bösartige Geschäft weiter. Das Perfide daran ist, daß die BRD ihr dafür noch Millionen zuschiebt.
    Und inzwischen kommt sie alle paar Tage vor die Kameras und Mikrofone.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass das „DDR-Personal“ vom Lehrer über Polizei, Richter, Staatsanwälten bis zur STASI sehr viele in den Dienst der BRD übernommen wurden.

    Fast die gesamte Wachmannschaft der STASI – Sonderhaftanstalt Bautzen-II wurden von der Sächsischen Justiz“ übernommen. In

    In Brandenburg sind heute noch Richter im Dienst, welche in der DDR politische Urteile gefällt haben.

    Und am schlimmsten: Die Erfinder und Lehrer der NAZI – BRD sitzen heute in fast allen Landesparlamenten und im Bundestag, bis hin nach Strasburg.

    Sie werden von unseren Steuergeldern bezahlt, fahren Luxusautos und führen ein Luxusleben gegenüber dem Normalbürgern. Deren Opfer bleiben bis heute diskriminiert, verarmt und öffentlich unliebsame und Opfer.

  34. Weit über 1000 Autos wurden bereits 2011 von den Linksterroristen in die Luft gesprengt, mehrere hundert Polizisten, zum Teil schwer verletzt…. und das ist kein linker Terror??

    Linker Terror ist auch, wenn die Gastwirte bedrohen…

  35. Körting in seinem letzten interview vor dem Abtritt:

    „Berlin ist sicherer geworden“

    Sarrazin ist schuld,“dass ein türkischstämmiger Diplomingenieur es schwerer hat, hier einen Job oder eine Wohnung zu bekommen“.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/landespolitik/koerting-sarrazin-hat-schaden-angerichtet/5890018.html?p5890018=2

    Sie sind damit gescheitert, schwerkriminelle Ausländer in ihre Heimat abzuschieben.
    Ja, dass gehört zu den Misserfolgen bundesweit und damit auch zu meinen. Jemand, der nicht bereit ist, unsere Gesellschaft zu akzeptieren, sondern hier eine kriminelle Karriere macht, der hat keine Berechtigung, hier zu bleiben. Solch Kriminelle abzuschieben, insbesondere in den Libanon und die Türkei, ist uns aber nicht immer gelungen. Teilweise sind die Leute kurz davor ausgebürgert worden. Ich denke deswegen, dass wir noch einmal unser Ausländerrecht ändern müssen. Menschen, die nur kurze Zeit hier sind und Straftaten begehen oder staatsgefährdend sind oder ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen hier sind, müssen so schnell wie möglich in ihre Heimat zurückgebracht werden können.

    und als peinliche Krönung der Lügen und Unterstellungen:
    Sie sind damit gescheitert, schwerkriminelle Ausländer in ihre Heimat abzuschieben.
    Ja, dass gehört zu den Misserfolgen bundesweit und damit auch zu meinen. Jemand, der nicht bereit ist, unsere Gesellschaft zu akzeptieren, sondern hier eine kriminelle Karriere macht, der hat keine Berechtigung, hier zu bleiben. Solch Kriminelle abzuschieben, insbesondere in den Libanon und die Türkei, ist uns aber nicht immer gelungen. Teilweise sind die Leute kurz davor ausgebürgert worden. Ich denke deswegen, dass wir noch einmal unser Ausländerrecht ändern müssen. Menschen, die nur kurze Zeit hier sind und Straftaten begehen oder staatsgefährdend sind oder ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen hier sind, müssen so schnell wie möglich in ihre Heimat zurückgebracht werden können.

  36. Kahane:

    Dass es sich bei dem Phänomen des braunen Terrors um eine sehr viel ernstere Gefahr für die Gesellschaft als der Linksterrorismus der Siebziger Jahre handeln könnte, mutmaßt Anetta Kahane: “Die RAF hat konspirativ gearbeitet und hatte einen Sympathisantenkreis. Beim Rechtsextremismus haben wir es mit einem ganzen Milieu zu tun.”

    Der Anliegen dieser Tirade ist durchsichtig: Andersdenkende werden nicht nur stigmatisiert, sondern eine ganze Bevölkerung soll in dieselbe mit hineingezogen werden, um der gewünschten „Umerziehung“ vom imaginären „Nazi“ zum so genannten, jedoch nicht minder imaginären „aufrechten Linken“ Tür und Tor zu öffnen: Die angeschlagenen linke Demagogie soll wieder gefestigt, Ostdeutschland soll entsprechend „geflutet“ werden. Dazu dient das Ganze, dazu dienen auch die begangenen Verbrechen, die nun entsprechend instrumentalisiert werden: Sie fungieren als Türöffner, und wer immer das zu sagen wagt, darf als „Nazi“ diffamiert, mithin zum „Nicht-Menschen“ erklärt und damit „zum Abschuß freigegeben“ werden.

    Frau Kahane ist eine alte, durchaus erfolgreich gewesene Stasi-Zuträgerin aus der ehemaligen DDR, die unter dem Decknamen „Victoria“ fungierte. Sie ist von ihrem Wesen her dieselbe Zuträgerin geblieben, wie die gesamte Angelegenheit m. E. recht eindeutig die Spuren von Alt-Stasi-Seilschaften und sonstigen Geheimdienst- Machenschaften an sich trägt.

    Und so finden wir, wen wundert’s, auch bei Kahanes Betrachtungsweise der RAF dieselben relativistischen Denkmuster vor, die von den Linken gemeinhin anderen unterstellt werden. Es ist sicher nicht nur ihrer Wahrnehmung „ganz versehentlich“ entgangen, daß die Sympathisanten, Mittäter und Unterstützer der – sowohl von DDR-Stasi als auch vom Palästinenser-Terrorismus unterstützte – damaligen RAF, neben ihren sonstigen Genossen aus Linkspartei, Altkommunisten und Grünen heute im Bundestag sitzen. Leider ist es so, daß selbst unser Innenminister naiv genug ist, dieser Propagandistin noch sein Ohr zu leihen. –

    Bengel schreibt:

    Sollte man jemanden ablehnen, weil er linksextrem denkt? Kommt darauf an. Akzeptiert er Gewalt? Schwebt ihm eine autoritäre Führung vor? Dann ja. Oder besteht sein Linksextremismus darin, gesellschaftliche Güter – Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft – radikal umverteilen zu wollen? Dann ist er vielleicht ein Dogmatiker, vielleicht ein Träumer. Jedenfalls ist er weder menschenverachtend noch gefährlich für andere. Sollte man jemanden ablehnen, der rechtsextrem denkt? In jedem Fall.

    Die Denkmuster dieses Knaben sind recht ähnlich, wenn auch (noch) nicht so radikal ausgeprägt. Wie nahezu alle aus diesem Milieu, so übersieht auch er, daß wir es bei beiden Radikalismen mit Ausgeburten linker Ideologie zu tun haben, die sich die benannte Umverteilung auf die Fahnen geschrieben haben. Bei beiden Sozialismen, dem roten wie dem braunen, wobei Letztgenannter aus dem Erstgenannten hervorgegangen ist, variiert lediglich die Gruppe der für die Schaffung des als notwendig erachteten Systems zu beseitigenden Bevölkerungsgruppen, wobei sogar darin noch Überschneidungen bestehen. Beide Gruppierungen sind gleichermaßen radikal und tragen beide im Grunde denselben Kern des Terrors in sich, der mal auf dieser, mal auf jener Seite immer wieder auch entsprechend zutage tritt.

    Umverteilung – das hört sich „gut“ an, das klingt nach Sozialromantik, nach „Robin Hood“. Gut an diesem Mann sind jedoch lediglich die Märchen, die um ihn herum erzählt werden, die Realität war eine andere. „Umverteilung“ im gewünschten Maße – ich spreche nicht von einem Ausgleich sozialer Interessen, sondern von dem, was diese Herrschaften offenkundig wollen – wird letztlich ohne Gewalt, Mord und Totschlag nicht zu realisieren sein. Wer’s nicht glaubt, der wird spätestens bei Marx fündig. Raub, Zerstörung, Völkermord, Euthanasie – alles das sind fragwürdige Leistungen vor allem „linker“ Vordenker gewesen.

    Zu dem oben verlinkten Artikel Broders in der „Welt“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13735742/Willkommen-im-Irrenhaus-des-Relativismus.html

    ist zu sagen, daß er natürlich alles sagt, was dazu noch zu sagen ist, weswegen er auch aus meiner Sicht wärmstens zu empfehlen ist.

  37. Schon allein die Idee darüber zu diskutieren ob ein Terror schlimmer sei als ein anderer Terror ist an sich ein derartiger ABERWITZ der an Peinlichkeit nicht zu uebertreffen geht. Terror ist Terror. Es gibt keinen guten und schlechten, und auch keinen besseren Terror.

    SCHAMLOSE Wortklaubereien von Heuchlern und Schreibtischtaetern und die Trottel alle ohne A.. In der Hose und ohne Grips in der Melone lassen sich alle an der Nase rumfuehrem.

    5vor20(20)

  38. Fragt doch die Opfer welcher Terror der bessere ist wenn ihr den Mumm dazu habt. WER weiß es denn besser als die Opfer. Die linken Heuchler und Schreibtischtäter vielleicht?
    Haben die deutschen Politiker nicht mehr alle im Schatten?

  39. Na ja, also wir haben vor langer Zeit bei einem Gespräch in der Küche des Studentenwohnheims auch mal mal darüber reflektiert, dass die Linken sich schon von den Rechten unterscheiden, obwohl uns in dem Moment längst klar war, dass sich die „Ergebnisse“ ihres Handelns nicht unterscheiden.

    Und wir haben damals auch gemeint, dass die Rechtsextremisten von Grund auf böse sind. Neu ist die Argumentation des Bengels in der „Zeit“ also nicht.

    Denn wir waren ja damals vermeintlich auch noch immer eher links, und wir wollten wirklich nichts böses auch wenn uns damals längst klar war, dass es offensichtlich kein Zufall sein kann, wenn der Sozialismus ebenfalls regelmäßig in den Terror führt. Es hat noch ein wenig gedauert bis uns auch theoretisch klar war, warum der Sozialismus ebenfalls unweigerlich nur Terror bedeuten kann. Karl Popper war bei der theoretischen Aufklärung darüber sehr hilfreich.

  40. Wir sollten die Bewegung 2. Juni nicht vergessen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegung_2._Juni

    Auch nicht die „Revolutionären Zellen“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Revolution%C3%A4re_Zellen_(Deutschland)

    Und hey, auch die Damenriege:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Zora_(Gruppe)

    Wie so oft, wird die politische Debatte auf der linken Seite anhand von „Spielfilm Informationen“ geführt.

    Die Texte dieser „Bewegungen“ wurden wie auch die der RAF in studentischen Kreisen wie „heilige“ Schriften studiert.

    Das die Sympathisanten unter Studenten, Professoren, Kunstschaffenden, Lehrern, Anwälten und nicht zu letzt Medienärschen zu finden waren und auch in die Ränder der SPD und der Gewerkschaften hineinreichten, später dann bei den grünen zu finden waren scheint ein wenig aus dem Blickfeld zu geraten…

    Auch der mörderische Antisemitismus und anti Amerikanismus, der den Linksterrorismus so weit in die nähe der Neonazis brachte, dass es von Michael Künen ein Angebot zum gemeinsamen Kampf gab, sollte nicht ins Gedächtnisloch fallen. Ernst Jandl lässt grüßen.

    In den Terrorcamps der PLO ließen sich rote wie auch Braune ausbilden.Der Überschneidungen waren viele…

    Nur was die „Massenanbindung“ anging, hatten die Nazis stets das Nachsehen hinter den Linken, die in der Intelligenzia, den Kaviar Linken reichlich Anhänger hatten.

    Wie gesagt, die Geschichte des linken Terrors geht über die Darstellung in sensiblen Spielfilmen hinaus.

  41. Die Linken sind das Abartigste, was die Menschheit jemals hervorgebracht hat.
    Mit oder ohne Terror.
    Und für Deutschland um ein vielfaches gefährlicher als Atomkraft, Rechtsradikale und Klimaerwärmung zusammen.

  42. Anhang,
    was die deutschen Revolutionsromantiker selbst nicht machten, bewunderten sie um so mehr bei anderen.
    ETA, PLO, Fatah, Brigate Rosse, IRA,Blach Panther, dann die ganzen latein- amerikanischen Mörderbanden,Volksbefreiungsarmeen usw. es konnte gar nicht blutig genug sein.Für alle gab es Solidarität, Sammlungen Konzerte, Vorträge, Kundgebungen und Demonstrationen.

    Menschliches Leid hat die Linken noch nie interessiert, wenn sie das große Rad der Geschichte drehen wollten.Mitleid ist kleinbürgerlich und steht ihrer neuen Zeit im Wege, die immer das gleiche alte fürchterliche Ende nimmt.

    Und wenn kein Wunder geschieht, werden wir unter der EUDSSR die alte Knute zu spüren bekommen.Diesmal haben die Schreibtischtäter die islamischen Mörderbanden zur tatkräftigen Unterstützung in unsere Länder geholt.

  43. „Das Internet als Kommunikationsmittel wird von Hasspredigern genutzt“

    Wer so einen Ausspruch Friedrichs kritiklos schluckt, dem ist kaum noch zu helfen.

    Die Post wird als Kommunikationsmittel genutzt. Von allen. Die Straßen werden als Verkehrsfläche genutzt. Von allen. Das Telefon wird als Kommunikationsmittel genutzt. Von allen.

    Nichts hindert jemanden daran, irgendwelche Kommentare anonym an eine Straßenlaterne zu hängen. Wir schließen deshalb nicht die Straße und reißen die Laterne ab. Wir überwachen deshalb auch nicht alle Straßen.

    Nein: Rechtschaffene Mitbürger machen auf das Schild aufmerksam, und es wird entfernt. Und das wars.

    Bitte aufhören, das Internet zu verteufeln, oder eine Spitzel-Armee für das Internet zu fordern, liebe Medien, und wenn es Friedrich und CDU/CSU/SPD und der Rest unserer Politiker noch so gerne wollen!

    Es wird langsam lächerlich. Und das je mehr, je jünger und internet-erfahrener die Bevölkerung in Deutschland wird. Das ist nicht aufzuhalten, auch nicht mit Propaganda.

  44. Das ist ein guter Kewil.

    Sollte man jemanden ablehnen, der rechtsextrem denkt? In jedem Fall.

    Und zugleich erklärt man alle zu Rechtsextremen, die nicht extrem links sind.

  45. Die stasigesteuerte 68er skandieten:

    „Unter den Thalaren der Muff von tausend Jahren“

    die liberal konservative Mitte der Gesellschaft weiß:

    „Rot hat es verboten: Sprich nicht von 100 Millionen Toten“

    semper PI!
    Peter Blum

  46. Während sich die Grünen zu ihrem Parteitag den Griechen-Pleitier Papandreou einladen, der dort unter großem Jubel der grünen Delegierten die bedingunslose Übernahme der Schulden aller EU-Länder durch die Deutschen fordert (“Eurobonds”), wird bekannt, dass mindestens 21.000 “tote” Griechen Renten beziehen:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,800052,00.html
    Griechenland hat ca. 10 Millionen Einwohner. Hochgerechnet auf Deutschland müssten also grob 160.000 deutsche Zombie-Rentner über viele Jahre schon solche Zombie-Renten beziehen.
    Angenommen, ca. zwei bis drei Leute (Verwandte) dieser Zombie-Rentner kassieren die Renten dieser Zombies oder wissen davon, dann gäbe es in Deutschland ca. 300.000 Personen (zuzüglich die 160.000 Untoten), die bei dem miesen Geschäft mitmachen….

    Und dann regt man sich noch im EU-Ausland über die bösen Deutschen auf, die keine “Eurobonds” wollen…..

  47. Sicher sind die Ostneonazis ein Problem ,zumal sich im Osten kaum Südländer aufhalten …wenn wir von ca 8000 gewaltbereiten Nazis ausgehen und ca 25 000 Gewaltbereiten Südländern (natürlich keine Spanier ,Italiener ,Griechen ,Kroaten , Portugiesen usw ….)fragen sich immer mehr :Was will der Staat bzw die anscheinend schon Gez verstaatlichte Presse uns sagen ?
    Wie dumm kann man sein überhaupt diese Konstelation so offensichtlich auffliegen zu lassen ?

  48. Ich wollte die Sendung anschauen, konnte aber bis zum Ende nicht aushalten.
    Der „reuige“, hilfslose Innenminister und der arme Polizist, der nicht viel sagen darf, gegen den Demagogensack Gabriel, eine aggressive Türkin und die arrogante, rote Besserwisserin.
    Diese (Selbst)Geißelung war einfach nicht zu ertragen.

    Was mich aber sehr wundert:
    Weder der Innenminister noch der Polizist haben gemerkt, dass die Diskussion eigentlich gegenstandlos war. Es ist immer noch nichts bewiesen, es gibt immer noch mehr Fragen als Antworten.

    Kann es sein, dass Nazis aus Ostdeutschland aus reinem Ausländerhass nach Westdeutschland fahren und am hellen Tag ausschließlich Gewerbetreibender in Geschäften morden?
    Und die Bekenner-DVD taucht plötzlich nach 13 Jahren (und als die Mörder schon tot sind) ausgerechnet bei den linken Medien auf.
    Und das sollen wir glauben?
    Für wie dumm halten uns die Politiker?

  49. Was unsere Verharmloser immer gerne vergessen (wollen), ist die Tatsache, dass die RAF ihre Unterstützung nicht nur von einigen Linksfaschos aus den linken Napola-Universitäten erhielt, sondern maßgeblich von fremden Staaten unterstützt wurden. Ich denke da an die ehemalige Täterä unserer rothaarigen Spitzel, den Yemen, die Palis (kein Staat), Tunesien (da war unser Joschka ja auch auf einer Konferenz der PLFP eingeladen, Uganda,…

    Es handelte sich hier um Staaten, die aktiv den bewaffneten Kampf gegen die Bundesrepublik über die RAF betrieben haben.

    Somit ist für mich jeder RAF-Sympathiesant auch gleichzeitig ein Landesverräter gewesen.

    Darüber hinaus kann ich mir nicht vorstellen, dass jemals offen agierende Sympathiesanten der NSU im Bundestag erscheinen werden und Kohle vom Steuerzahler abzocken, um ihre Thesen verbreiten zu können.

    Hallo, Herr Ströbele, ist die Botschaft angekommen?

  50. #54 JeanJean (26. Nov 2011 00:34)

    …Die Revoluzzionären Osterhasen (Strommastenssäger)und die Internationalen Revolutionären Zellen (IZ) des Carlos und des Kumpels von Joschka Fischer, Hans-Joachim Klein…

  51. #61 Indianer Jones

    „Seid nicht gleich so lieblich, Linken, Grünen und “Gutmenschen”, gehört der Knüppel hinter das Ohr…“

    Das Missionartum kann manchmal so berauschend sein, daß das ursprüngliche Ziel, das dahinter steht, eigentlich gar keine Rolle mehr spielt.
    Im Kampf mit dem Gegner kann man mitunter so die Züge des Feindes annehmen, daß beide Parteien zum Schluß nicht mehr zu unterscheiden sind.
    So ein Hauch von Weimar ist ja schon zu sehen, wenn man sich die Fanten und die Antifanten genauer betrachtet.
    Aber auch ein kopfloser Antiantiantifant kann schnell zum Faschisten mutieren, das kann nicht die Lösung sein.

    (Gebe hier gerne zu, daß beim Anblick von Bushido im Fernsehen sich meine Faust in der Hosentasche ballt, noch viel viel mehr, wenn ich diese unsäglichen Prantls, Wulffe, Jörges und Co. sehe, aber nützt ja nichts.)

  52. Wie etabliert man eine Lüge als Wahrheit?

    Man diskutiert laut, dumm, und sehr kontrovers ÜBER Dinge, bei denen die Lüge als Faktum vorausgesetzt wird.

    Beispiel:

    Lüge: Nazis haben 10 Dönermänner ermordet.

    Das Gespräch darüber, welche Beweise es dafür gibt und wie glaubhaft sie sind, muss unbedingt vermieden werden.

    Also werden öffentliche Diskussionen anberaumt, bei denen eine Seite sagt: „Diese Nazi-Morde sind schlimmer als die RAF-Morde.“ und die andere Seite sagt: „Nein, die RAF-Morde waren noch schlimmer als diese Nazi-Morde.“

    Zuschauer dieser aufgeheizten, hochemotionalen Debatte fühlen sich geneigt, entweder der einen oder der anderen Seite zuzustimmen, bwz. der einen oder anderen Seite verärgert oder gereizt zu widersprechen.

    Die Tatsache, dass die Lüge eine Lüge ist gerät dabei außer Sicht. Die Lüge wird als Fakt etabliert.

    Der Trick funktioniert 🙁

    Auch Kewil schreibt plötzlich „Mörder Trio“. Vor einigen Tagen waren da noch große berechtigte Zweifel.

  53. Wieder etwas dazugelernt. Wer gesellschaftliche Güter, Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft radikal umverteilt, ist weder gefährlich noch menschenverachtend.
    Mich würde viel mehr interessieren, wie man so viel Blödheit in einen so kleinen Kopf unterbringen kann.

  54. 24 abendlaender11 (25. Nov 2011 21:57)
    #20 Stefan Cel Mare
    “Wieso hat man nicht Inge Viett als Ehrengäst_In eingeladen? Verstehe ich nicht…”
    Verstehe ich auch nicht. Vielleicht ist sie gerade krank, aber dann hätte der Peymann ja seinem Kumpel Christian Klar ja mal beim Theater einen Abend freigeben können.
    ========================================
    Kommt noch, wird nicht mehr lange dauern.
    Die Illner ist zum nützlichen „Idioten“ mutiert, leider, habe sie anfangs für einigermaßen „eigenständig“ in der Auswahl ihrer Gäste gehalten. Aber wen wundert’s, der neue Intendant des ZDF ist ein alt 68er und mit einer Türkin verheiratet, was erst einmal nicht heißen soll, nur so am Rande bemerkt. Bei der „Wahl“ zum neuen Intendanten des ZDF, war er der einzige Kandidat, welch ein demokratischer Prozess.

  55. #70 Skuld

    „Wie etabliert man eine Lüge als Wahrheit?

    Man diskutiert laut, dumm, und sehr kontrovers ÜBER Dinge, bei denen die Lüge als Faktum vorausgesetzt wird.“

    Genauso wird die Matrix programmiert, stimmt!

    1.) Der Große Bruder bestimmt das Diskussionsthema.
    Also, jenseits von NEUDENK: Es wird z.B. über Rauchverbote heiß debattiert, also findet gerade eine Riesensauerei statt, über die NICHT debattiert werden soll.
    2.) Der Große Bruder steckt millimetergenau den Rahmen des Diskussionsfeldes ab.
    Also, jenseits von NEUDENK: Zwar geht es durchaus um die Folgen und den Umgang mit der Invasion aus dem Orient, aber die Frage, wer diese Invasion denn eigentlich will, ob man diese Invasion denn wollen MUSS, liegt sehr weit außerhalb des Diskussionsfeldes.
    Dem Stimmvieh wird also ein Körnchen hingelegt, („Hier darfst Du frei Deine Meinung sagen“) um es von seinem Riesenhunger abzulenken.
    3.) Der Große Bruder sorgt sich um das Wohl aller MENSCHEN. MENSCHEN sind keine Roboter und haben EMOTIONEN. Roboter sind leblos, ein Roboter verströmt SOZIALE KÄLTE.
    Also, jenseits von NEUDENK: Wer in einer Debatte über die Invasion von Orientalen als eiskalter Mathematiker Zahlen vorlegt – volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, demographische Statistiken, kriminalistische Statistiken, wird von vielen verachtet, weil sich hinter allen Statistiken ja immer einzelne Menschen aus Fleisch und Blut verbergen. Die Debatte wird folglich von moralischen Brüllaffen dominiert werden.
    4.) Der Große Bruder stellt das Wortverzeichnis von NEUSPRECH zur Verfügung. Eine Sprache jenseits von NEUSPRECH ist von der Gedankenpolizei streng verboten. Die unumstößlichen ZEHN GEBOTE sind in den einzelnen Vokabeln von NEUSPRECH bereits fest verankert (INTEGRATION, VIELFALT, DISKRIMINIERUNG, MENSCHEN …). NEUDENK muß nicht extra gelehrt werden, weil NEUSPRECH bereits NEUDENK erzwingt.
    Also, jenseits von NEUDENK: Wer Invasion sagt statt Integration, wer von Unterscheiden (lat. „discriminare“) – z.B. zwischen Mördern, Schlägern und Sozialschmarotzern im Vergleich zu Gesetzestreuen und Leistungserbringern spricht, hat wegen unmittelbaren Einschreitens der Gedankenpolizei das Spiel sofort verloren.

  56. #67 Skuld (26. Nov 2011 08:45)

    Wie etabliert man eine Lüge als Wahrheit?

    Antworten:

    Einer tausendfach wiederholten Lüge glaubt man leichter, als einer zum ersten Mal gehörten Wahrheit.

    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen,
    bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.*

    (eisheiten)

    * Was auch nicht verwunderlich ist, denn darauf muss man erst einmal kommen, dass und was faul ist im Staate….

  57. Das ist hervorragend erklärt, abendlaender11. Es ist so angenehm, Worte von Menschen außerhalb der Matrix zu hören oder zu lesen.

    MENSCHEN sind keine Roboter und haben EMOTIONEN. Roboter sind leblos, ein Roboter verströmt SOZIALE KÄLTE

    Richtig. Und sogar Mathematiker, die knallharte Zahlen vorlegen, sogar Naturwissenschaftler, die an der Brandfestigkeit von Papier zweifeln, haben Emotionen. Es ist auch eine der vielen Lügen, dass nur Idioten Gefühle haben, und dass nur gefühlig Daherschwätzende Gefühle haben.

    Wer die Selbstdisziplin aufbringt, Analyse und Emotion auseinanderhalten zu können, ist deswegen nicht emotionslos. Aber so wird es gelehrt: Wer daran hängenbleibt, dass die Beweise unglaubwürdig sind, kriegt die Moralkeule ab, er würde damit „die Opfer verhöhnen“.

    Dabei kapiert jeder bei jedem drittklassigen Krimi, dass es nun wirklich gerade nicht DIE OPFER sind, die Ermittlungen abwürgen wollen. Operangehörige führen oft jahrzehntelange zermürbende Kleinkriege, damit der Fall gerade nicht ad acta gelegt wird. (Frau Barschel z.B. und zahllose 9/11-Opferangehörige, z.B. Bob McIlvane). Und uns wird weisgemacht, es wäre respektlos gegenüber Opfern, die Wahrheit über ein Verbrechen herausfinden zu wollen. Das ist so pervers wie Orwells: „Freiheit ist Sklaverei“

    Man kann echten (!) Opfern seinen Respekt gar nicht deutlicher zeigen als dadurch, dass man sich für alle Details der Tat und alle Ungereimtheiten interessiert.

    @winter:

    Einer tausendfach wiederholten Lüge glaubt man leichter, als einer zum ersten Mal gehörten Wahrheit.

    Eben. Und noch besser prägt sich die Lüge ein, wenn man sie – auch versehentlich – selber ausspricht.

    Es würde nicht wirken, wenn das Fernsehen nur wiederholen würde: „Nazis haben Dönermänner umgebracht, Nazis haben Dönermänner umgebracht…“

    Die Leute wären schnell genervt und würden misstrauisch.

    Deswegen muss die Lüge in Nebensätzen wiederholt werden – und zwar in einem emotionalen und kontroversen Kontext. Gerne auch absurd, wie z.B.

    „Drei Nazis haben 10 Türken umgebracht und deswegen müssen wir jetzt auf Knien rutschen“.

    Das regt ausreichend Leute auf, die dann emotional aufgebracht reagieren:

    „Wir müssen noch lange nicht auf den Knien rutschen, nur weil drei Nazis 10 Türken umgebracht haben.“

    Und schwupps! Hat man selber die Lüge ausgesprochen.

    Ich habe mich während der letzten Jahre mit Gehirnwäschetechniken beschäftigt. Nicht beruflich und ganz sicher nicht, weil ich sie anwenden will. Sondern in der Freizeit und weil ich sie verstehen will.

    Das ist ein Abgrund.

  58. Ich habe die Sendung gesehen, und mir ist aufgefallen, dass Frau Kahane dazu neigt, fünf Minuten lange Sätze zu sprechen, die bei Pontius beginnen und bei Pilatus enden, ohne dass man konkret erfährt, was sie eigentlich sagen will. Sie ist, wie Claudia Roth, ein auf Empörung gebürsteter Gutmensch, der nichts auf dem Kasten hat und es vermutlich in der Wirtschaft nicht weit bringen würde. Für Menschen wie sie sind Politik und von Staatsknete alimentierte „Verbände“ (zur Not auch selbst begründete) wie geschaffen.

  59. Nehmen wir einmal an, daß in einem Land die Staatsparteien und die Presse und das Fernsehen das Volk flächendeckend und über Jahre und Jahrzehnte hinweg belügen und gleichzeitig Werke tun, die in wenigen weiteren Jahrzehnten den Untergang und die Ausrottung des Volkes bewerkstelligt haben werden.

    Sie schaffen das durch Verschweigen, Verdrehen, übertriebenes Darstellen, durch Unterstrafestellen gewisser Aussagen, durch das Schaffen beruflicher Nachteile bei der Äußerung von Meinungen, durch das Erzeugen eines allgemeinen Angstnebels, der die Menschen hindert, ihre Meinung zu sagen.

    Wie kann man dem entkommen?

    ***

    1.
    Die einzelnen Lügen und Verdrehungen kann man schlecht widerlegen.
    Es sind so viele, und auf dem Weg der Widerlegung stößt man auf immer neue Lügen und Falschheiten, und nach denen kommen immer wieder neue Lügen.

    2.
    Man muß sich an einfachste klare Dinge und Wahrheiten halten, die von der Gegenseite nur sehr schwer durch ihre Lügen verdeckt werden können.

    Solche einfachen und klaren Aussagen sind zum Beispiel:
    Meiner Meinung nach ist eins und eins gleich zwei,
    meiner Meinung nach ist Deutschland das Land der Deutschen, Europa der Erdteil der Europäer und die Welt ist die Heimat aller Menschen.

    Wenn es ein Anderer anders sieht, bitteschön, das ist dann seine Meinung, aber ich nehme mir das Recht, auch meine Meinung zu sagen.

    Da die Gegenseite von Grund auf verlogen ist und weil deren nach außen hin vertretenes Gedankengebäude dermaßen wahnsinnig blöd und in sich vielfach unstimmig ist, können sie nur dann Bestand haben, wenn sie den anderen Niederschreien oder durch gedrechselte Lügen ins Abseits stellen.

    Wenn man sich aber an klare einfache Meinungsaussagen über klare, grundlegende Dinge hält, dann können sie kaum etwas machen.

    Man muß immer wieder darauf zurückkommen, daß sie ruhig ihr Weltbild behalten könnten, sollen sie ruhig glücklich damit werden, aber für einen selbst sei es nicht anziehend.

    Dieses einfache Verhalten reicht schon, um die Spinner aufzubringen. Sie fühlen ja, daß sie Unsinn nachlaufen und dieses blöde Gefühl können sie nur aushalten, wenn möglichst die anderen dasselbe tun.

  60. #72 Skuld

    “Wir müssen noch lange nicht auf den Knien rutschen, nur weil drei Nazis 10 Türken umgebracht haben.”

    Elementar wichtige Erklärung, wie man NICHT aus der Matrix herauskommt.

    Zwei weitere Beispiele:

    1.) Ein hintergründiger Schüler zur Sitznachbarin im Unterricht:“Fo**e!!“
    Lehrerin:“Harkan, das ist völlig daneben, wenn Du zu Vanessa Fo**e sagst.“

    Eine absolute Katatstrophe, die aber täglich vorkommt. Die Lehrerin verlängert die Wirkung des verbalen Unrats.
    Richtig: Überhaupt nichts sagen, als das, was zum unmittelbaren Hinauswurf Harkans aus dem Klassenzimmer erforderlich ist, z.B. „RAUS!!!“.

    2.) Ein Feind oder Unaufgeklärter sagt:“In dem Buch von Sarrazin steht lauter BRAUNES Gedankengut.“
    Vollkommen verkehrt:“HÄH?? Wie jetzt, und die ganze Rassenpolitik eines Joseph Fischers soll dann bitte kein BRAUNES Gedankengut sein?“

    Bei dieser Taktik werden perverse Kotschmierereien legitimiert und immer weiter in die Gesellschaft getragen.
    Richtig:“Ich verbitte es mir, daß Sie hier in der Öffentlichkeit Ihre Notdurft entrichten, bitte entfernen Sie unverzüglich diesen Kothaufen!“

  61. #74 Karlfried

    „1.
    Die einzelnen Lügen und Verdrehungen kann man schlecht widerlegen.
    Es sind so viele, und auf dem Weg der Widerlegung stößt man auf immer neue Lügen und Falschheiten, und nach denen kommen immer wieder neue Lügen.“

    Klasse Beitrag, danke!!

    Bin auch immer wieder auf diesen Wald der Lügenbäume gestoßen, da kann man sich sehr schnell verlaufen.

    Z.B. das EU-Diktat der sogenannten „Gleichstellungs-“ sowie der sogenannten „Antidiskrimierung-“ und der sogenannten „Gendermainstreaming“-Politik, das die Genossin Merkel in Deutschland z.B. in Form des AGG („Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes“) abgeknickst hat.

    Wenn man mit einem (Un-)Rechtsanwalt des Feindes spricht, dann kann man sich sehr schnell überarbeiten und zwischen den verschiedensten Paragraphen wühlen. Rein zeitlich hätte man dann überhaupt keinen Raum mehr, sich noch gegen andere Schweinereien zu engagieren.

    Nimmt man diesen Kampf auf und studiert hunderte von Paragraphen, dann bedeutet das neben der Verirrung im Nebel auch, daß man damit ein WAHNSYSTEM zumindest partiell anerkannt hat und so zu seiner Verlängerung beisteuert.
    Also riet ich von einer Diskussion unzähliger Details gleich aus zwei Gründen ab.

    Finde, daß hier Ihr guter Ratschlag genau paßt, ganz einfache Wahrheiten auszusprechen, daß also z.B. Frauen sich von Männern in ganz alltäglichen Zusammenhängen unterscheiden, daß zwei Homosexuelle miteinander keine Kinder auf die Welt bringen können …
    90 Prozent der einschlägigen Pappenheimer_innen flippen sehr schnell aus, wenn man sie mit Alltagseinsichtnahme belästigt.
    Damit stellen sich die Pappenheimer aber auch gleich eine Visitenkarte über sich selber aus.

  62. „gesellschaftliche Güter – Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft – radikal umverteilen zu wollen? “

    Völker hört sie Signale!

    Was Bangel da als „guten“ Linksextremismus gutheißt, läuft am Ende auf ein totalitäres kommunistisches System hinaus! Denn eins ist sicher, Bauern z.B. geben nicht freiwillig ihr Land her. Lieber Bengel, dass wird dann auf eine Entkulakisierung und schlimmeres hinauslaufen, wenn man solchen Linksextremismus verharmlost! Macht nur so weiter, ihr werdet die letzten Reste Demokratie in der BRD auch noch zerstören! 🙁

  63. Bitte nicht vergessen: Ein Sympathisant von SS und RAF war und ist auch der Buchschreiber G. GRA SS. In ihm vereinigen sich die sich gleichenden Systeme des braunen und roten „Sozialismus“, haben sie doch dieselbe Wurzel: der Einzelne ist nichts, das Kollektiv alles! Die Freiheit des Individuums wird dem Zwang der gleichgeschalteten Masse untergebuttert.

  64. an#4:

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. „Der Islam ist der Islam!“, wie der Führer der Türkei Erdogan immer wieder feststellt. Und diese Ideologie speist sich aus den trüben Quellen des Koran, des Hadith und der Biographie des „Propheten“! Ebenso denken auch die Mohammedaner im Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) unter der Führerschaft des „wichtigsten Moslem in Deutschland“ (so 2008 die Leser der „Islamischen Zeitung“, Berlin), des deutschen Exbotschafter, Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann und des dauerbeleidigten Generalsekretärs Mazyek.

    Zur Ergänzung mal die „Kraft der Vernunft“ von Oriana Fallaci lesen!

    Leider haben das auch die meisten „C“DU-Parteileute noch immer nicht begriffen. Dabei kann man diese Werke überall kaufen.

  65. Oder besteht sein Linksextremismus darin, gesellschaftliche Güter – Geld, Bodenschätze, Arbeitskraft – radikal umverteilen zu wollen? Dann ist er vielleicht ein Dogmatiker, vielleicht ein Träumer.

    na, beschreibt da etwas ein sozialistischer hetzer die sozialistischen arbeiterführer mao, honecker, staline, hitler, gysi & co.?

  66. Diese Volksverdummungs-Talkshows gucke ich mir grundsätzlich nicht mehr an, meine Gesundheit geht mir vor.

    Aber beim zappen habe ich das verkniffene Rotkäppchen gerade in Aktion gesehen und der Fernsehabend war im A…h.

    Danke Zweites Dhimmi Fernsehen!

Comments are closed.