Bei Spiegel Online erscheint heute tatsächlich ein politisch inkorrekter Artikel über die alarmierend hohe Zahl von Zwangsheiraten in Deutschland. „Tausende Migrantinnen werden jährlich zur Ehe gezwungen“, titelt SpOn und beruft sich auf eine Studie des Familienministeriums, nach der auf mehr als 3000 muslimische Mädchen und Frauen in Deutschland innerhalb eines Jahres Zwang ausgeübt, eine Ehe einzugehen. Wie üblich bei solchen Themen gibt es beim Spiegel keine Kommentarfunktion für diesen Artikel. Gut, dass es PI gibt.

(Spürnase: Werner655)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Sebastian Edathy, Langzeitstudent der Soziologie, wird nun sicher den Verfassungsschutz auffordern, den SPIEGEL überwachen zu lassen.

    Oder warum nicht gleich eine Hausdurchsuchung bei der Redaktion, weil diese „bedingt integrationsbereit“ ist…. 🙂

    Wie auch, manche Themen „migrieren“ nun von der inkorrekten Bloggerszene in den Mainstream, weil sich die Wahrheit immer schlechter „verschleiern“ lässt.

    So machte es schon Joschka Goebbels: Gab es einen Bombenangriff auf Hamburg, dann sollten die lokalen Zeitungen darüber berichten, weil es eh offensichtlich war.

    Nur über einen Angriff auf Berlin durften die Hamburger nicht schreiben….

  2. Dass die Familienministerin vorschlägt, das Thema in den Schulen zu thematisieren, und im übrigen wieder die alte leier von den nötigen Sprachkenntnissen bringt, welche die Probleme beseitigen helfe, zeigt abermals die völlige ideologische Verblendung dieser Politiker.
    Dieses Thema auf die Schulen abzuschieben, bedeutet in vielen Fällen eine akute Gefährdung für die Lehrer. Das scheint dieser Ministerin entweder nicht klar zu sein oder es ist ihr egal.

  3. natürlich wird bei fast jeder ehe in der moslemischen community subtiler druck ausgeübt, denn mao´s „töte einen, erziehe hundert“ gilt dort definitiv. aus selbstschutz würden viele schacherbräute das aber nie so sehen, so ein schutzreflex ist auch bei vergewaltigungsopfern wissenschaftlich sehr gut erforscht.

  4. Ich dachte ebenals ich auf SpOn ging, ich hätte mich verklickt….

    In weiser Voraussicht kein Forum.

    Aber immerhin.

  5. In Norwegen, Schweden und Dänemark wachen die Menschen langsam auf. Bei der Begehung von schwersten Straftaten haben immer wieder eine Minderheit, eine fast hundertprozentige Tatbeteiligung.
    Es mutet schon bizarr an, das SpOn jetzt eine Geschichte bringt an derem Ende allenfalls die „Andersartigkeit“ der Kulturen und ergebnisloses Debattieren steht. Es wird niemand handeln, die Judikative, Legislative und Exekutive interessiert diese Kulturbereicherer NULL.
    Unsere fdGO wird auf ein Maß zurückgefahren, dass einem schlecht wird.

  6. Die Zahl 3.000 halte ich für stark untertrieben. Aber dabei kommt es natürlich auch darauf an, was man überhaupt als „Zwangsehe“ ansieht. Wenn mit vorgehaltener Pistole geheiratet wird oder Braut oder Bräutigam einfach folgen weil sie das nicht anders gewohnt sind.

  7. #5 tender goat lover

    Reiß dich am Riemen, Blödmann! Solche schwachmatischen Zitate sucht der Gegner doch, damit er PI diskreditieren kann.

  8. OT zur Auflockerung zwischendurch:

    Ganz politisch unkorrekt von Abteilungsleiterstellvertreter Bernd Stromberg.

    Stromberg über Moslems und Türken:

    „Bei einem von euch muss man sich daran gewöhnen, dass er irgendwann mit dem Flugzeug ins Büro kommt.“

    „Moslems sind die neuen Homosexuellen.“

    „Wenn Sie sich jetzt das Schweinefleisch reinhauen, dann gibt’s später im Himmel keine Jungfrauen – so ist das doch bei euch, oder?“

    „Ja ich bin ja für Ausländer Integration, daher würde ich sagen der Türke macht das.“

    „Es geht hier um Karriere, Beförderung und Pipapo und da sieht der Turculu seinen Döner den Bach runtergehen.“

    „Der Türke kann Kaffe, Döner, Bauchtanz. Mehr nicht. Das ist kein Vorurteil, sondern historisch erwiesen. Die alten Griechen, die haben historisch was geleistet, aber der Türke, da wird es eng.“

  9. Es ist jetzt nur eine Frage der Zeit, bis die Presse darüber berichtet, dass es bestimmt Zehntausende nicht unter Zwang entstandene Ehen gibt und dass das die erzwungenen Ehen nur einen ganz geringen Prozentsatz ausmachen und daher nicht typisch sind sind. Bunt ist schön, und Islam heißt Frieden, anders geht es nicht, anders kann es einfach nicht sein.

  10. Wenn man ohne Ideologie weiterdenkt:

    Einer Zwangsehe folgt wohl sicher auch Vergewaltigung in der „Ehe“ mit vielen Kindern als Ergebnis, die dann den Staat mit horrenden Steuergeldern für Hartz IV belasten und später wieder zwangsverheiratet werden….

    Und dann Inzucht infolge von Verwandtenehen mit Folgekosten für die bankrotten Krankenkassen….

    Dass die linksgrünen Multikulti-EmanzInnen immer noch den Import von Orientalen bejubeln, grenzt schon an Debilität…

  11. #17 Bonusmalus

    Ingo Appelt hat sich gestern in „Neues aus der Anstalt“ auch über die Türken ausgelassen.

    Sie würden Fortschritte machen sich Deutsch zu artikulieren, immerhin könnten sie schon „fick dich“ sagen.

  12. So eine Eintrittskarte nach Deutschland, lassen sich diese Familien sehr gut bezahlen. Um die 10 000 € muss einer aus Anatolien schon hinblättern für eine Deutschtürkin. Vermutlich gibt es schon Heiratskreditinstitute in der Türkei.
    Natürlich bedaure auch ich diese armen unfreien Geschöpfe.

  13. #19 drei_komma_einsvier (09. Nov 2011 10:06)

    Der Appelt hat bei mir ausgeschissen, seitdem er so über Sarrazin hergezogen ist.

  14. #11 volcom stoned (09. Nov 2011 09:52)

    In Norwegen, Schweden und Dänemark wachen die Menschen langsam auf.

    Das glaube ich kaum.Denn die letzten Wahlergebnisse sprechen eine andere Sprache.

    LEIDER!

  15. Die „mehr als 3.000“ (also etwas über 3.000) sind die, die laut der Studie eine Beratungsstelle aufgesucht haben, also die bekannten Fälle.

    Dazu kann man mit Sicherheit noch viele tausend Fälle hinzurechnen, die nicht bekannt werden. Wahrscheinlich noch eine Null dranhängen.

  16. Sorry, noch ein OT, aber interessant und eigentlich nicht wirklich überraschend.

    US-Papier enthüllt deutsche Euro-Fehleinschätzung

    Niemand würdigte die Idee, den deutschen Steuerzahlern, die ohnehin schon über das deutsche Rekorddefizit besorgt waren, zu sagen, dass sie die Zeche für das unverantwortliche Verhalten eines anderen Landes zahlen müssen“

    Und die Konsequenz ? Purer Nihilismus.

    http://www.welt.de/politik/article13706612/US-Papier-enthuellt-deutsche-Euro-Fehleinschaetzung.html

  17. Ein Hoch auf die Kommentarfunktion bei PI! 😉

    Die Untersuchung müsste noch viel intensiver geführt werden. Soll das „gegen Rechts“-Programm der BRD ein paar Millionen abzwacken um hier mehr Aufklärung zu betreiben!

  18. OT, aber wichtig:

    Amerikanisches Netzwerk TLC zeigt Show über das schwere Leben von Muslimen und die mangelnde Toleranz der westlichen Welt: http://www.youtube.com/watch?v=aX067JceznQ
    „The All-American Muslim“. Achtung, könnte zu Brechzrei führen.

    Mag da vielleicht jemand drüber schreiben?!

    Das hat mich gerade dazu gebracht, dass ich mich endlich hier angemeldet habe!:)

  19. #13 felixhenn

    Sicher, die Zahl 3.000 ist untertrieben.
    Wenn man allerdings den Links in den Kommentaren folgt und selbst noch ein paar Recherchen tätigt, packt einen der große Zorn und das Entsetzen, aber auch etwas Schadenfreude.
    Warum?
    Die Erhebungen für die obige Studie wurde nur an ca. 60% der deutschen Beratungsstellen vorgenommen. 40% haben sich nicht daran beteiligt. Bein den 60% der Stellen wurden für das Jahr 2008 über 3400 Zwangsehen von den betroffenen Migranten gemeldet. Andere Fachleute gehen davon aus, dass jährlich etwa 30.000 Zwangsehen in Deutschland geschlossen werden. Bitte …“jährlich“ .. das sind etwas 1% der moslemischen Migranten in Deutschland. Wenn man bedenkt, dass in jedem Fall ein Verbrechen nach dem Strafgesetzbuch zugrunde liegt und auch die Eheschließungen betrifft, sofern man überhaupt davon reden kann, die in der Türkei oder anderen islamischen Ländern geschlossen werden, strafbar sind.
    Für mich eher lustig ist an der Sache, dass diese Zwangsehen, so sehr die Moslems das auch für sich selbst beteuern, rechtlich nicht vollzogen sind. Eine Ehe, mithin jeder Vertrag, der unter Zwang geschlossen wurde ist nichtig.
    Man kann davon ausgehen, dass damit jeder Türke/Moslem, der in Deutschland seine Kinder unter Zwang verheiratet, sein Gesicht vor dem Recht und Gesetz verliert, damit auch vor seinem Gott oder Allah oder sonst wie …, und keine Ehre mehr hat. Um die wieder zu erhalten, müsste er sich selbst töten.
    Nennen wir das einen Ehren-Selbstmord für die Schande seiner Kinder vor dem Gesetz seines Gastlandes. Solange es in Deutschland noch keine Scharia gibt, gilt unser bekanntes Recht. Jetzt müssten eigentlich einigen hunderttausend Türken/Moslems dumm und in Panik in den Spiegel schauen.

    Was sollen wir mit den vielen Straftätern machen, die Zwang zur Ehe ausgeübt haben? Unsere Gefängnis-Hotels sind ausgebucht. Vielleicht sollten wir diesen Straftätern die Heimreise erleichtern? Vielleicht gilt ja die Zwangsehe in der Zwangs-Türkei?

    Übrigens: musmal steht für Meinungsfreiheit im Netz

  20. Alles hängt mit allem zusamen

    Genetische Schäden durch Verwandtenheiraten in migrantisch-muslimischen Familien:
    http://www.taz.de/Behinderungen-von-Inzestkindern/!78862/

    Deutsch-türkischer Soziologe warnt vor Zunahme von Ehrenmorden in migrantisch-muslimischem milieu (natürlich nur aus „schichtenspezifischen“ Gründen…):
    http://www.taz.de/Psychologie-Professor-ueber-Ehrenmorde/!80939/

    Kein Sex mit Muslimen – Bittere Anklage eines muslimischen Mannes in Deutschland über die angebliche Sex-Verweigerung nichtmuslimischer Frauen:
    http://www.taz.de/!61419/

  21. Die Zahl 3000 dürfte weit untertrieben sein. Aber immerhin, das Thema ist mal auf dem Tisch.

    SPON moderiert spürbar liberaler als z. B. Welt online; wobei SPON vorab moderiert, d h. nur genehmigte Kommentare veröffentlicht, während Welt online nicht genehme Kommentare im Nachhinein löscht. Ich habe noch nie mitbekommen, dass einer meiner SPON-Kommentare nicht durchgekommen ist.

  22. (Sorry, Korrektur: der erste Satz ist ja gar kein Zitat, sondern von mir selbst 🙂 )

    Die Zahl 3000 dürfte weit untertrieben sein. Aber immerhin, das Thema ist mal auf dem Tisch.

    SPON moderiert spürbar liberaler als z. B. Welt online; wobei SPON vorab moderiert, d h. nur genehmigte Kommentare veröffentlicht, während Welt online nicht genehme Kommentare im Nachhinein löscht. Ich habe noch nie mitbekommen, dass einer meiner SPON-Kommentare nicht durchgekommen ist.

  23. Das Sturmgeschütz der Diktatur ist ja fast auf PI-Niveau gewachsen!

    Aber wie immer Korrekt……….

    Ich persönlich kenne einen Türken der ebenfalls gegen seinen Willen verheiratet wurde, der Äcker in der Heimat wegen. Seine Frau hat er weder in der Hochzeitsnacht angefasst noch Ihr einen Besuch abgestattet. Geld sendet er Ihr, wohnen darf die Arme bei Verwandten.

    Aber das Männer auch Opfer dieser kulturellen Bereicherung werden ist den korrekten, linken Emanzen nicht Zuzumuten!

  24. Aber das Männer auch Opfer dieser kulturellen Bereicherung werden ist den korrekten, linken Emanzen nicht Zuzumuten!

    Glaube aber dennoch, dass es viel seltener passiert. Sie haben immerhin was zu sagen, im Gegensatz zu den Frauen…

  25. #41 Dr. T (09. Nov 2011 10:52)
    Das böse Islam-Wort wird in keiner Meldung dazu ausgesprochen. Beim Spiegel kann man es sich immerhin denken. Der ksta formuliert aber politisch korrekt irreführend: „religiöse Migrantenfamilien“:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1320825692496.shtml

    Übrigens wird heute eine Stellungnahme des Architekten Paul Böhm zu den Vorwürfen beim Bau der DITIB-Großmoschee erwartet:

    http://www.boehmarchitektur.de/deutsch/hochbau/hochbau_zentralmoschee.html

  26. # 29

    dann kann man ja alle 3 Monate mal ins Cafe gehen, 1 Kännchen Kaffee und 1 Stück Torte sind dann knapp drin, Trinkgeld kann man dann allerdings keins geben, ist in der Steuerermäßigung nicht mit drin….

    Bei der letzten Rentenerhöhung gabs 11 EUR, 8 EUR davon hat gleich die Krankenkasse abgegriffen….

  27. Die BILD dazu:

    http://www.bild.de/politik/inland/zwangsheirat/schock-studie-jaehrlich-ueber-3000-zwangsehen-in-deutschland-20904978.bild.html

    – Allein im Jahr 2008 wurden in Deutschland 3443 Fälle von Zwangsverheiratungen registriert. Die Dunkelziffer liegt vermutlich viel höher

    vermutlich um den Faktor 100-200!

    – 83 Prozent der Betroffenen stammten aus muslimischen Familien, 9,5 Prozent waren kurdische Jesiden, 3,4 Prozent Christen, 1,3 Prozent Hindus

    um die Moslemquote von 99% etwas kleiner zu rechnen, lässt man die mohammedanische Abspaltung „kurdische Jesiden“ einfach mal als eigenständige Weltreligion™ laufen…

    und selbstverständlich ist es auch völlig ok, wenn der Mohammedaner eine Christ_IN heiratet, also auch zwangsheiratet! …und schon handelt es sich um eine unislamische, christliche Zwangsverheiratung

    – Fast jedes 4. Opfer (23 Prozent) stammte aus der Türkei

    und wo kommen dann die restlichen 77% her? achso, ich Dummerchen – aus anatolisch Almanyastan natürlich!

  28. Ich glaube, dass diese Zahl viel zu niedrig angesetzt ist. „Verharmlosen“ ist angesagt.

    Wie viele hier lebende MoslemInnen schließen jährlich eine Ehe mit einem PartnerIn aus dem Herkunftsland?

    Von diesen ist ganz sicher mehr als die Hälfte zwangsarrangiert. Und wie viele Bräute begehren gegen arrangierte Ehen erst gar nicht auf, werden also „nicht gezwungen“?

  29. Vielleicht schreibt der Spiegel eine Reportage über diese kulturelle islamische Bereicherung für uns Deutsche…?!

  30. @ #40 miamary (09. Nov 2011 10:50):

    In meinem persönlichen Gesichtkreis wurden 2 Türkinnen und eine Albanerin durch Schläge und Verschleppung an die Schwiegersöhne der Wahl Ihres Vaters gegeben.

    Und mein mohammedanischer Bekanntenkreis ist nicht besonderst groß….

    ABER:

    Männer haben gegen den Willen Ihrer Väter auch keine Einspruchsmöglichkeit!

    Sie dürfen eventuell unter Kandidatinnen die Ihnen Ihre Mütter vorstellen wählen…. das habe ich bei einem Albaner erlebt.

    Lassen Sie mich doch ein bisschen „efrauzipiert“ für Geschlechtergleichstellung kämpfen!

    😉

    lG
    Peter Blum

  31. Die Ehen werden in Wohnzimmern geschlossen vor dem Hodscha.

    Da sind die Mädchen noch minderjährig, gehen zur Schule, aber niemand weiß es.

    Legalisiert wird diese Zwangsehe, wenn beide 18 sind.

    Kein
    Reiner Zufall
    war es, als unsere Volksverräter beschlossen, auch kirchlich heiraten, ohne sich staatlich und trauen zu wollen.

    Der böse Bismarck hatte das ja seit 1875 verboten. Die standesamtliche Heirat musste einer kirchlichen vorausgehen – bis heute.
    Da es nun für diesen Staat letztendlich egal ist, ob christlich oder islamisch, werden genau diese Kinderschänder und Vergewaltiger davon profitieren.
    Denn was anderes als solches ist es nicht.

  32. Die Wahrheit ist, dass nahezu alle moslemischen Frauen (genauer Mädchen) zur Heirat gezwungen werden. Die Mütter sind hier oft schlimmer als die Väter.

  33. Als besonders „glücklich und vorteilhaft“ gelten Ehen zwischen Cousin und Cousine.

    Zum einen bleibt der Besitz innerhalb der eigenen Familie erhalten, zum anderen kennen sich die Familien und können einen möglichen Verlauf der Ehe besser abschätzen. Und nicht zuletzt hat die Familie im Konfliktfall mehr Möglichkeiten, auf die Eheleute „einzuwirken“, wenn eine Ehe zu scheitern droht.

    In islamischen Ländern ist eine Einbeziehung staatlicher Behörden bei der Eheschließung bis heute nicht notwendig. Dort wird die Heirat von einem Imam unter Anwesenheit zweier Zeugen – die Braut muss nicht anwesend sein, da ihr Vertreter für sie handelt – geschlossen. Für den Mann besteht prinzipiell immer die Möglichkeit später eine zweite Frau zu heiraten (häufig – vor allem in ländlichen Gegenden – ignorierte Ausnahme: Türkei und Tunesien).

    Das alles interessiert allerdings die Vertreter unserer „Fortschrittsparteien“ GRÜNE, SPD, LINKE überhaupt nicht. Hauptsache es wird im eigenen Land laut genug und ununterbrochen nach Frauenquoten und Gleichberechtigung der Frau gerufen.

    Das es kein gezielteres Vorgehen gegen die Zwangsehen und Ferienverheiratungen gibt, ist das Verdienst dieser Herrschaften. Sie sind die Lobbyisten der Zwangsehe.

    Herzlichen Glückwunsch!

  34. Ich hatte mich heute morgen geärgert, dass SpiegelOnline die Kommentarfunktion nicht zugelassen hatte. So etwas merkt mit der Zeit doch wirklich jeder: den offensichtlichen Versuch nämlich, die erwartete unerwünschte Meinung zahlreicher Foristen erst gar nicht zuzulassen.

    Insoweit haben „politisch inkorrekte“ Portale nicht nur ihre Berechtigung, sondern sind nur konsequenterweise auch Folge der selektiven veröffentlichten Meinung.
    Bei PI habe ich manchmal meine Zweifel, ob es sich nicht um das gleiche Model handelt, wie bei den gleichgeschalteten MSM. Nur mit umgekehrten Vorzeichen. Manche Kommentare sind schlicht und ergreifend nicht akzeptabel für jemanden, der vernünftig diskutieren möchte.
    Etwas mehr Sachlichkeit und etwas weniger Polemik würden dem Portal bestimmt zu größerer Akzeptanz verhelfen.

    P.S.: Ich bin durch einen türkischen guten Bekannten auf PI aufmerksam gemacht worden. Der hat mir übrigens auch erklärt, dass es einen recht großen Unterschied zwischen Kurden und Türken geben soll, der den meisten Deutschen überhaupt nicht klar ist. Bei etwa 700.000 Kurden im Lande köchelt da einiges…

  35. Dazu paßt meine Begegnung mit einem Kulturbereicherer an der Tanktselle, der weder Geld, Geldbörse noch handy dabei hatte aber voll getankt seine Rechnung später begleichen wollte. Das einzige Dokument, was er hinterlegen konnte , war der türkische Reisepaß seiner Frau/Verlobten-Sklavin?.
    Der Import von Ehepartnern hält unvermittelt an oder kennt jemand aus seinem Bekanntenkreis eine Mischehe(wenn man von Arzt-Krankenschwester absieht) mit der autochtonen Bevölkerung?

  36. Was würde Frau Vizebundestagspräsidentin Eckart Göring sagen?

    Die Moslems sind doch so lieb und freundlich, wir müssen für deren Kultur Toleranz haben.

    Himmler hatte sogar unter Strafe stellen lassen, sich über kulturelle Gepflogenheiten der Mohammedaner in der SS-Einheit zu mokieren.

  37. wahrscheinlich sind nur die innerhalb DEUTSCHLANDS verkauften bräute gemeint. die zahl der im ausland erworbenen ehesklavinnen dürfte um ein vielfaches höher liegen. durch dieses lukratieve geschäft mit dem verkauf ihrer bewußt analphabetisch gehaltenen töchter finanzieren sich diese steinzeitlichen, in vorderasischen gegenden gelegenen dörfer ihren bescheidenen wohlstand. der preis bemisst sich am zustand der „WARE“, analog zum ziegenhandel. je devoter, ungebildeter und frommer ein weib ist, desto höher kann es meistbietend versteigert werden. es geht hier immerhin um viele tausend € pro weib. viel geld für schafhirten in deren behausungen meist weder tisch noch stuhl oder bett vorhanden ist. von fließend wasser oder strom ganz zu schweigen. manchmal wird auch tauschandel betrieben, wenn der in DEUTSCHLAND ansässige kaufaspirant mittellos ist, wegen arbeitslosigkeit oder krimminalität. so wie im fall der vom brudert heimtückisch erschossenen HATTÜN, die bei uns aufgewachsen, mit 16 ins wilde KURDISTAN verschachert wurde und von da floh. ein unverzeilicher fehler der nur mit blut geahndet werden konnte um die verlorene ehre ihrer familie wieder reinzuwaschen. der täter kommt nun nach acht jahren wieder frei und der maßgeblich beteiligte ältere bruder, der in DEUTSCHLAND an der UNI und bei der BUNDESWEHR war, lebt unbehelligt als eine art volksheld in der TÜRKEI. allerdings ist ein schatten auf den florierenden frauenhandel gefallen. das neuerdings verlangte alter von 18 jahren für IMPORTBRÄUTE kann leicht gegen BEKSCHISCH angepasst werden. das allerdings diese sklavenfrauen einige worte DEUTSCH lernen müssen und somit besser sprechen als ihre hier geborenen gebieter ist ein grosses problem. und es bedarf vieler mühen den gekauften bräuten das wieder auszutreiben. das alles fällt unter den begriff MULTIKULTI und wir in diesen ländern seit der urzeit praktiziert. diese unmenschlichen sitten und gebräuche hatten schon unsere vorfahren, die GERMANEN und WICKINGER überwunden. denn bei denen wurden die frauen ehrenvoll behandelt. nun haben uns die grünen und linken BESSERMENSCHEN mit der URZEIT beglückt. MERKE: MASSENHAFTE EINWANDERUNG FÜHRT IMMER UND UNWEIGERLICH ZU BÜRGERKRIEG UND GEWALT!

  38. Heute Studie von Familienministerin Schröder: Alleine 3.400 gemeldete Fälle bei Beratungsstellen. Die Dunkelziffer liegt natürlich ungleich höher. Das sind zehntausende von Fällen jährlich. Mit anderen Worten Normalität bei den Türken.

  39. Ein empfehlenswertes Buch dazu:
    „Die Girls von Riad“ von Rajaa Alsanea

    Junge Frauen in Saudi-Arabien, top ausgebildet, um zu heiraten, Kinder zu kriegen und zu Hause versteckt zu werden.
    In S-A lange Zeit verboten.

    Sicher nicht ganz mit dem Elend der armen Türkinnen zu vergleichen, gibt aber einen guten Einblick in die islamische Denkweise.

  40. Huch, was ist los mit unserer Presse?
    „Man traut sich wieder“?

    Hier z.B. Welt Online von heute:
    Zwangsheirat – Jede Vierte mit dem Tod bedroht. Eine neue Studie untersucht das Problem Zwangsheirat in Deutschland. 30 Prozent der Betroffenen sind erst 17 Jahre alt oder jünger.

    Und nun der Spiegel von heute:
    Studie des Familienministeriums.
    Tausende Migrantinnen werden jährlich zur Ehe gezwungen.

    Sollten sie`s endlich kapiert haben die Medienmacher und Politik?

    Man kann nur hoffen, dass es sich hier um keine Eintagsfliege rausstellt.

  41. viele werden nun einwerfen, das auch bei unseren vorfahren, den GERMANEN und NORDMÄNNERN frauen versklavt oder gehandelt wurden. der eklatante unterschied zu den steppen- und hirtenvölkern vorderasiens aber ist, das diese ihre eigenen frauen rechtlos hielten und auch heute noch halten und nach wie vor VIELWEIBEREI betreiben. in GERMANIEN jedoch wurden nur auf beutezügen geraubte männer und frauen versklavt. nicht selten jedoch nahmen unsere urahnen diese sklavinnen zum eheweib mit allen rechten und pflichten die ihre frauen damals hatten. so durften die töchter der GERMANEN und besonders der NORDMÄNNER ihren ehemann frei wählen und vielweiberei war weitgehend verpönt. in den ländern aber, die vom abstoßendem kult der sharia geknechtet und beherrscht waren und auch heute noch sind, genossen die frauen und mädchen, weniger ansehen als das vieh und wurden und werden wie solches verschachert. es ist ein MYSTERIUM, das viele „moderne“ linksgrünrote damen ein derartiges faible für diese primitiven, frauenverachtenden kulte hegen.

  42. Abgesehen davon, dass Zwangsehen unter muslimischen Migranten in Deutschland ja nun nichts Neues sind, erschließt sich mir der Sinn solcher Artikel nicht. Einerseits wird ständig davon gepredigt, wie schön es doch sei, dass der Islam nun zu Deutschland gehört, und andererseits wird durch die öffentliche Darstellung des realen Islam gezeigt, dass es eben doch nicht so ist. Was für ein Bild über den Islam soll denn dem Bürger nun vermittelt werden, ein positives, ein negatives, ein gemischtes oder vielleicht die Vorstellung, es gäbe einen guten Islam und einen weniger guten? Als langjähriger PI-Leser habe ich mir meine Meinung längst gebildet, aber wenn ich als argloser Bürger allein aufgrund der Berichterstattungen in den Medien den „echten“ Islam verstehen lernen wollte, würde mir der Kopf schwirren.

  43. 1. Das (zögerlich eröffnete) SPON-Forum wurde gerade nach nur 13 Seiten geschlossen.

    2. Das Personenstandsrecht in Deutschland wurde zum 1.1.2009 stillschweigend wegen Mohammedanern geändert: eine standesamtliche Trauung ist seither keine gesetzliche Voraussetzung mehr für eine religiöse Heirat (also Imam-Trauung). Das Ganze wurde furchtbar verschwurbelt und versteckt unter das Volk gebracht – doch zwischen den Zeilen sind islamische Handschrift und islamischer Wunsch glasklar. Der Skandal dabei: Weil sich Mohammedaner auch schon vorher einen Dreck um das deutsche Recht scherten, sollte das Personenstandsgesetz explizit an die Sitten der Mohammedaner angepaßt werden, um die nicht als Rechtsbrecher dastehen zu lassen.

    Es lief wie immer: Mohammedaner schaffen panzerstur Fakten, Deutschland paßt sich ohne Mucken an.

    Zettel hatte das damals herausgearbeitet:

    http://zettelsraum.blogspot.com/2008/07/marginalie-steckt-im-neuen.html

  44. Deshalb ist es völlig sinnlos, auf deutsche Standesbeamte zu setzen, die hier was merken sollen. Die bekommen die mohammedanischen Bräute von Kind bis Frau schlicht und einfach nie zu Gesicht.

  45. Und ich war wieder zu spät und die dazugehörige Diskussion bei „SpOn“ ist schon wieder geschlossen.

    Mist.

  46. @ #60 brontosaurus

    1. Der Unterschied zwischen koranabhängigen Bückbetern und den Germanen ist, dass es letztere gar nicht mehr in der Form gibt und sich das ehemals wilde Germaninen in einen, wenn nicht sogar DEN fortschrittlichsten Staat der Welt entwickelt hat. Wo der Islam herrscht, regiert der Stillstand, wenn nicht sogar der Rückschritt.

    2. Der Grund für die rotgrüne Verliebtheit in die „edlen Wilden“, in die archaische, nach Testosteron und ungewaschenen Klöten stinkende Macho-Kultur der „Südländer“ liegt in der selbst oktroyierten Geschlechter-Gleichmacherei, dem Feminismus und dem zwanghaften „eine Frau muss alles genauso gut können wie ein Mann“. Auch wenn es ihr Weltbild verbietet – in ihren arbeitslosen Eierstöcken spüren Claudia und Co. die Sehnsucht nach dem Kribbeln, das Frauen spüren, wenn sie von einem mächtigen, starken, nicht-gegenderten Mann genommen werden 😉

  47. Da gibts nur die Grüne Antwort: Damit müssen wir leben!
    Andernfalls müßte sich dieser Staat ja mit den Clans und Familien anlegen, diese verfolgen und bestrafen!
    Das ist politisch nicht gewollt und wäre unkorrekt!
    Da schweigt man dann lieber. Ist einfach und zieht nicht den Zorn der Doppelpass-bewehrten Mullahs auf sich. Sind ja dann auch Wähler!

  48. Da SpOn schon geschlossen ist, schreibe ich es hier:

    Der SPIEGEL lernt auch nichts dazu: Vor etlichen Jahren, vor der Wende (die Älteren hier werden sich erinnern), fasste der Spiegel ein ähnlich heißes Eisen an, nämlich die Zwangsadoptionen in der „DDR“. Ergebnis: Der Zwangsumtausch für Westler und Schließung des Spiegelbüros in Ost-Berlin. So wird es auch hier kommen!

    Wer demnächst in die Türkei respektive nach Kurdistan (vergl. Karl May Bd.2 „Durchs wilde Kurdistan“) einreisen will, wird zwangsumtauschen müssen, also den (noch) werthaltigen Euro für wertlose Alu-Chips hergeben müssen.

    Ja ich weiß: Die meisten hier wird das nicht jucken, wer von uns fährt schon in so frauenfeindliche Länder?

    Aber denkt mal an den Deutschen Michel! TUI, ITS usw. sollten den Spiegel verklagen ob solcher verantwortungslosen Berichterstattung. [/Sarkasmus]

  49. gerade auf WDR5,Die Ministerin:

    die Zwangsehen sind vorwiegend bei Menschen aus der Türkei, dem Irak, Serbien und Afghanistan verbreitet. Aber …… das sollte man nicht mit dem Islam in Zusammenhang bringen! LOL !!!
    Nein, wirklich nicht!Wie konnte ich Dummerchen das annehmen?

  50. @69 Browning

    Ja, wie konntest du nur?

    Außerdem ist das Ganze sowieso nur ein Problem für Konservative. Linke sind ja gegen Heirat:

    „Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment!“ (68er-Slogan)

  51. Muss so. Soll so. Ist so gewollt und wird von den Eliten gewünscht.
    Du bist immer weniger mein Land, Schland.

  52. Die Bedeutung der Zwangsehe wird viel zu oberflächlich behandelt.
    Zwangsehe bedeutet lebenslange Vergewaltigung und Austragen mütterlicherseits unerwünschter Kinder in zigfacher Ausfertigung.
    Muß auch mal angesprochen werden.

  53. Zwangsehen bei Moslems

    …beruft sich auf eine Studie des Familienministeriums, nach der auf mehr als 3000 muslimische Mädchen und Frauen in Deutschland innerhalb eines Jahres Zwang ausgeübt, eine Ehe einzugehen.

    Ganz ehrlich! Mir geht das Problem der moslemischen Weiber echt am A**** (llerwertesten) vorbei

  54. #13 felixhenn

    Das ist sicher nur die halbe Wahrheit! Es ist wie immer in Sachen Islamisierung und Masseneinwanderung, die eltitären Deutschlandvernichter in Politik und Medien geben nur das zu was nicht mehr zu verheimlichen ist! Wenn sie 3000 Zwangsehen zugeben, sind es in Wahrheit mindestens 5mal so viele, eher sogar noch weit darüber.

  55. Schön, daß wir davon nun auch in den Systemmedien hören und die Politik heiße Luft abläßt. Aber was wird unternommen? Nichts!

  56. #80 HendriK. (09. Nov 2011 18:55)

    Mal sehen, was in der tagesschau kommt.

    Die AK hat soeben – ja isses denn die Möglichkeit – von „offenbar“ einigen hunderten(!) Zwangsehen gesprochen… allerdings einer „nicht repräsentativen Studie“ zufolge = alles nur Einzelfälle™!

  57. Ich verstehe nicht, wie man von „Zwangsehen“ in „strengislamischen“ Familien reden kann.

    Denn wenn die ganze Familie stramm auf Korankurs ist, wird doch die verhüllte Tochter voller Freuden jeden Analphabeten oder Schwerkriminellen heiraten, den den koranitische Vater für sie ausgesucht hat.

    Wo ist da das Problem – diese Kopftücher und Ganzkörpersäcke wollen doch gern im Diesseits devote SklavInnen sein, damit sie im Jenseits ein bißchen Obstsalat und Seidenfummel kriegen und ihren Kerlen dafür bis in alle Ewigkeit die dreckigen Socken waschen dürfen.

    Und jene jungen Damen, die möglicherweise an solchen Zunkunftsplänen kein Interesse haben, können sich in diesem Staat trotz allem freikämpfen (Frau Bläser ist ein gutes Beispiel dafür).

    Sie müssen halt nur skrupellos sein und sich sagen „entweder die Familie oder ich“. Entweder den Mädchen ist es ernst mit einem freien Leben in Würde oder sie knicken vor Mamas Tränen, Vaters Gebrüll und dem Dauerklagen der alten Oma ein. Dann haben sie zwar die Familienehre gerettet und dürfen zu Islamfesten etwas Baklava mitnaschen, haben aber ihre Seele verloren. In dieser bösen haram-Welt gibt’s eben nichts umsonst.

    Und im Jenseits hört der Horror ja nicht auf, sondern geht ewig weiter…

    Dies alles ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern die Erfahrung einiger ehemals islamischer Mitschülerinnen und Kolleginnen, die sich eben nicht vor den Zug warfen oder aufhängten, sondern – blidlich gesprochen – ihrer Bagage irgendwann einen Tritt verpassten und nun frei (nach islamischen Verständnis völlig isoliert) und selbstbestimmt leben.

    Wem es wirklich zutiefst widerstrebt, an einen humanioden Esel verkauft zu werden, der setzt rücksichts- und selbstmitleidlos alle Hebel in Bewegung, um sich vor diesem Irrsinn zu retten und wer sich dennoch mit irgendeinem Troglodyten vor den Hodscha begibt – den bzw. die stört das Zwangsheiraten nun eigentlich doch nicht sooo arg.

    Mein Mitleid hält sich daher in engen Grenzen.

  58. Bei Spiegel Online erscheint heute tatsächlich ein politisch inkorrekter Artikel

    Na, aber “Tausende Migrantinnen“ klingt doch ziemlich korrekt. Erst im Artikel ist von „muslimischen Familien“ die Rede.

    Vorhin im NDR klang das etwa so:
    Die vielen Zwangsehen gibt’s „in Familien mit religös geprägtem Migrationshintergrund“.

    Chapeau Rotfunk! Das sind fachmännisch/frauisch konstruierte Nebelgranaten.

  59. Q Dr.T. Ihren Kommentar kann ich aus eigener Beobachtung bestätigen!. Die kurdischen Jesiden kennen die Zwangsehe bzw arrangierte Ehe. Seltsamerweise fügen sich auch junge , gebildete Männer unter ihnen, wenn eine Braut von den Eltern ausgesucht wird.Sie stammen eben aus den gleichen abgelegenen Gegenden wie die moslemischen Türken und übernehmen die seltsamen Gebräuche von ihnen, auch Ehrenmorde sind hier schon von ihnen verübt worden. Ansonsten sind Jesiden keine Moslems, ihre Religion ist sehr viel älter. Vor ein paar Tagen wurde eine kurdische Jesidin entführt-wahrscheinlich von ihrer eigenen Familie, weil sie einen deutschen Freund hatte,.

  60. Laut Studie werden nicht nur Frauen, sondern auch Männer zwangsverheiratet.
    So viel zu muslimischer Männlichkeit.

    Dass diese Studie kurz nach Feierlichkeiten zum Jubiläum der türkischen Einwanderung von der Familienministerin vorgestellt wurde, zeigt, dass diese Feierlichkeiten viele in der CDU angekotzt haben.

  61. Im Grunde sind mir die Nebenerscheinungen des Islam ( Zwangsehe, Ehrenmord, Unterdrückung der Frau usw.) völlig egal. Es betrifft mich nicht. Erst dann, wenn sie dies und die daraus resultierenden Dinge in die Öffentlichkeit tragen und ich zahlen muß , bzw. in irgendeiner Weise in meinem Lebensstil gestört werde, wirds ernst.

  62. Man kann es nur noch als pervers bezeichnen, wie sich das ZDF in seiner gestrigen HEUTE-Sendung zu diesem Thema bemüht hat, das Wort Islam zu vermeiden. Statt dessen wurde verallgemeinernd von „religiösen Hintergründen“ gesprochen, gerade so, als wäre es normal, wenn christliche Eltern ihre Töchter zwangsverheiraten würden.

    Einfach nur noch widerlich.

    Mich erinnert diese Art der verfälschenden Berichterstattung immer mehr an die „Aktuelle Kamera“ aus der untergegangenen DDR. Nazi-Propagandaminister Göbbels hätte seine wahre Freude an diesen „Journalisten“ gehabt. Unter ihm hätten die ZDF-Leute tolle Karrieren machen können.

Comments are closed.