„A Tale of Two Cities“ heißt ein Buch von Charles Dickens. Zürich, die größte Stadt der Schweiz, hat Probleme mit Tunesiern, das deutsche Provinznest Ahlen mit Sarrazin.

In Zürich treten dieselben Probleme mit Asylbetrügern aus dem arabischen Frühling auf wie in allen Kantonen der Schweiz (wir haben berichtet). Die Tunesier sind besonders fordernd und lassen sich nichts gefallen. Heute schreibt der Tagesanzeiger; besonders interessant dieser Satz:

Sie wollen ein Universitätsstudium, einen gut bezahlten Job, eine eigene Wohnung, schicke Kleider – und all dies möglichst schnell.

So sieht die Bereicherung durch Asylanten aus, die angeblich zu Hause mit dem Tod bedroht sind. In Ahlen war Thilo Sarrazin zu einer Lesung eingeladen, und vor dem Saal standen die üblichen 200 Schafsköpfe, die zu blöd sind, sich den Vortrag anzuhören und dann eine eigene Meinung zu bilden. Besonders dämlich der abgewetzte Spruch auf dem Foto.

Der Schweizer Tagesanzeiger ist wohlgemerkt ein linkes Sozi-Blatt, aber trotzdem wird über die Asylprobleme berichtet. Der deutsche Trottel stellt sich dagegen an den Straßenrand und macht die Augen zu. Warum?

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Die meisten Redner, unter ihnen Parisozial-Geschäftsführer Dietmar Zöller und der Integrationsratsvorsitzende Ugur Dogan, betonten das Vorhandensein eines friedlichen Miteinanders und gelingender Integration in Ahlen.

    Auf Deutsch: Ahlen hat dieselben Probleme mit der Religion des Friedens (TM), wie fast alle deutschen Städte.
    Der „Integrations“vorsitzende ist autochthon und der „“anti“faschistische Widerstand“ ist antifaschistisch. *Ironie aus*
    Die Linken sind dämlich, dass es zum Himmel stinkt!

  2. Deutschland 2011:

    Der zivilcouragierte europäische Bürgerrechtler Dr. Thilo Sarrazin wird öffentlich verteufelt und stalinistische Teufelchen wie Sarah Wagenknecht-Hummer unter lautem Beifall stalinistischer JuberlperserInnen in Talk-Shows eingeladen!

    Schon früher wurde Eva Herman bei Kerner medial hingerichtet und die kinderlose StudienabbrecherIn (KISA) Claudia Fatima Roth (Khmer Vert 90) darf ihren linksgrünen Müll in Dauerwerbesendungen für die Abschaffung Deutschlands absondern!

    Warum gibt es kein bürgerlich-konservatives Gegengewicht mehr in diesem, unserem Lande?

  3. Und diese Gutmenschen-Trottel meinen noch, sie tun etwas „Edles“, weil so viele Gutmenschen-Trottel in der Politik es ihnen vormachen.

  4. wieder mal ein ausgezeichneter artikel bei EF:

    http://www.ef-magazin.de/2011/11/28/3288-debatte-um-rechtsextremismus-die-verleumdung-des-buergertums

    In Wahrheit wird die ganze Bevölkerungsmehrheit von der Linken permanent in die braune Ecke gestellt, um somit anti-linke Positionen zu diskreditieren. Wobei die unter linken Politikern und Publizisten verbreitete Propaganda, der Rechtsextremismus komme ,,aus der Mitte der Gesellschaft“, seine Wurzel in der nie verarbeiteten und nie verstandenen Geschichte des Nationalsozialismus hat.

    Weiter beklagte Baring in der Sendung bezüglich Zivilcourage ,,eine verbreitete Feigheit“ in Deutschland, ,,wahnsinnig wenig Courage in diesem Lande“, ,,die Tabuisierung fast aller Themen“, sowie die Tatsache, ,,dass dieses Land den Kern der Meinungsfreiheit nicht begriffen hat, dass dieses Land im Kern autoritär ist“. Zu konstatieren sei ,,die Unterminierung der Demokratie, die dadurch stattfindet, dass wir von der Meinungsfreiheit einen so eingeschränkten Gebrauch machen“.

  5. #3 cleo (30. Nov 2011 08:12)

    Eigentlich sollte das BVG in Leipzig für den Kläger entscheiden, dann werden in den Gymnasien die Dämme brechen und die linksgrünen ElterInnen aus den steuerfinanierten Rotweingürteln werden auf die Castorfreien Barrikaden gehen! 🙂

    Wir brauchen noch viel mehr Orient, damit die linksgrünen ElitInnen persönlich betroffen sein werden und plötzlich werden wir von steuerfinazierten OberstudienrätInnen Sätze wie „Sarrazin hat doch recht!“ hören!

    „Mehr Islam wagen“
    Willy Brandt, SPD

  6. Hier wird wenigstens Klartext über die sogenannten „Jugendlichen“ geredet:

    http://www.ivz-online.de/aktuelles/top_thema_2/1800498_Protest_gegen_Sarrazin_Abruptes_Ende_einer_Kundgebung.html

    Als er kommt, wird es unruhig. Kurz nach halb sieben wird Thilo Sarrazin vom Parkplatz an der Bücherei entlang zum Eingang der Stadthalle geleitet. Als das bei der Gegenkundgebung auf dem Rathausvorplatz bekannt wird, stürzt gleich eine große Zahl türkischer Jugendlicher los, um den umstrittenen Buchautor skandierend („Wir sind Ausländer, wir sind Ahlen“) zu „begrüßen“.

    Das provoziert insbesondere die jugendlichen Kundgebungsteilnehmer. Sie stürmen sofort los vom Rathausvorplatz Richtung Westenmauer und am Kino vorbei – und zerstreuen sich plötzlich.

  7. Auf dem Schafsköpfe-„Gruppenfoto“ sind doch mindestens 60 % der Personen türkischer Herkunft! Dunkler Schnauzer, dunklere Hautfarbe, der Klassiker. Der Genauigkeit halber, habe ich mir das Foto mit der Lupe angeschaut!

  8. Der deutsche Trottel stellt sich dagegen an den Straßenrand und macht die Augen zu. Warum?

    Belassen wir es bei den Sozialisten mal beim Schafskopf, weils so treffend ist.

    Der deutsche Trottel wacht langsam auf, dem Wirbel um die BAF ist es zu danken. Er wacht auf und merkt, daß da etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.

    Ein guter Bekannter aus Absurdistan weilt wieder bei uns in Thailand, der gemerkt hat, daß da etwas schief läuft, ganz schief. Welches Spektakel um die drei Willys gemacht wird und wie viele ausländische Straftaten unter den Teppich gekehrt werden. Ihm ist sogar widerfahren, daß er einen einschlägigen Artikel im Netz gefunden hatte, der einige Tage später im Nirwana versunken war.

    Warum machen die uns so mies, fragte er.

    Den blöden Spruch der ewig gestrigen Sozialisten kenne ich noch aus den 80ern. Damals war noch treffend von Ausländern die Rede.

    Dem Bekannten habe ich dann noch einige einschlägige Videos in Sachen ist-Lahm gezeigt, was ihn ins staunen versetzte. Davon hört bzw. liest man doch nix.

  9. Sollte der Euro explodieren, dann werden wir ein Erdbeben ohne Fukushima erleben, die linksgrünen VollpfostInnen bitte ich in diesem Zusammenhang, hinterher nicht zu jammern, auch wenn es hart werden wird!

  10. Für alle Interessierten aus dem Bereich Münster/ Bielefeld /Hamm wäre das eine tolle
    Veranstaltung gewesen.
    Wenn… ja, wenn sie es gewusst hätten.

    Bitte postet hier alle aktuellen Sarrazintermine.
    Sonst erfährt man hinterher aus der Presse wo man gewesen sein könnte.

  11. Die obligatorischen „Kopftuchweiber“ sind auch mit dabei!

    5. von links und
    rechte Seite 1. Reihe Nr. 4

    Die vorderste Front ist fast ausschließlich bio-türkisch.

  12. #7 Eurabier (30. Nov 2011 08:17)

    “Mehr Islam wagen”
    Willy Brandt, SPD

    Vorsicht! Sonst steht das noch irgendwann genau so in den Geschichtsbüchern!

  13. OT OT

    Auch in der http://www.bazonline.ch gefunden.

    Ein irakischer Asylant kletterte auf das Dach der Clarakirche in Basel und hielt sich am Kreuz fest. Da kam mir der Gedanke : vielleicht hat ihn ja das Kreuz gestört und wollte es weghaben ??

  14. #12 Wilhelmine

    Mit dem „Liebe Migranten: Lasst uns mit diesen Deutschen nicht allein“ meinen die Türken ihre Landsleute, die sie mit den paar Gutmenschentrotteln nicht allein lassen sollen.
    Ansonsten kann man wohl davon ausgehen, dass alle in der Gruppe Sarrazins Buch nicht gelesen haben. Weniger aus Ablehnung als vielmehr aufgrund des Analphabetismus.

  15. Sie wollen ein Universitätsstudium, einen gut bezahlten Job, eine eigene Wohnung, schicke Kleider – und all dies möglichst schnell.

    Wenn sie sich die eigene Wohnung und die schicken Kleider dank des gut bezahlten Jobs leisten ist dagegen eigentlich auch nichts zu sagen.

  16. #13 Wilhelmine (30. Nov 2011 08:31)

    Der EURO wird “implodieren”.

    Baudrillard hatte also doch Recht!

  17. @ #10 Eurabier (30. Nov 2011 08:27)

    Gilt es, von der Einheitswährung Abschied zu nehmen? Während die Euro-Zone und die Europäische Union mit ihrer tiefsten Krise kämpfen, fehlt es nicht an Versicherungen der Spitzenpolitiker, dass es Auswege gibt:

    http://de.euronews.net/2011/11/29/aufstockung-des-euro-rettungsfonds-faellt-kleiner-aus/

    Frankreich: “Herabstufung ist abgemachte Sache”

    (Da hat der Krieg in „Libyen“ auch nix genützt!)

    http://de.euronews.net/2011/11/29/frankreich-herabstufung-ist-abgemachte-sache

  18. #13 Wilhelmine (30. Nov 2011 08:31)

    Wie bei einer ökologischen Bioatombombe:

    Erst bläht er sich auf (die EZB-Druckerpress läuft bereits) und dann kollabiert er. 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  19. #4 Eurabier (30. Nov 2011 08:13)
    Deutschland 2011:
    Warum gibt es kein bürgerlich-konservatives Gegengewicht mehr in diesem, unserem Lande?
    ———————————–
    -weil die Angst vor der Nazikeule allgegenwärtig ist und der materielle Wohlstand immer( noch)! dem nationalen Anstand vorgezogen wird.

  20. OT

    „Mohammed und Moses

    Die Arabistin Angelika Neuwirth erklärt ihr KORAN-PROJEKT“

    SZ, 30. Nov. 2011, Seite 14

  21. @#12 Wilhelmine

    Hat jemand schon 2 bekannte Kommunisten auf dem Foto identifiziert?

    Die a) das Schild geschrieben haben
    und b) den Migranten einflüstern was Sie brüllen sollen.

    Jedwede Ähnlichkeiten zu Sarrazin seinem Besuch in Kreuzberg sind vollkommen zufällig.

    Und warum tragen Sie nicht ein Transparent mit dem Titel „Volksentscheid Einwanderung JA/NEIN – JETZT“

  22. @ #18 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 08:34)

    Oh, jetzt hast Du mich aber schon am frühen Morgen kalt erwischt!
    Wer ist „Baudrillard“ ?
    Muss erst mal googeln.

  23. Sie wollen ein Universitätsstudium, einen gut bezahlten Job, eine eigene Wohnung, schicke Kleider – und all dies möglichst schnell.

    Als Gutmensch hin oder her, das hat nichts mit Ideologie zu tun, wenn man sagt, die Menschen sollten so schnell wie möglich und unwiderruflich zurück geschickt werden.

    Es ist nur logisch.
    Denn wenn sie jetzt schon so viel verlangen, was werden ihre 16 Kinder pro Kopf verlangen ?

  24. Bei unserem “Multi-Kulti-Problem” ist es wie mit dem Bahnhof in Stuttgart. Die schweigende Mehrheit hat eine ganz andere Meinung als die schreienden linksgrünen Gutmenschen-Minderheit. Wir sollten endlich eine Volksbefragung über ,z.B. ob Islamisten hier wirklich Willkommen sind und ihren faschistoiden Glauben hier frei ausleben dürfen, abhalten.

    Und wenn Herr Sarrazin sich nicht mehr von solchen Blödmenschen beleidigen lassen wollte, dann müsste er eine Partei gründen damit endlich mal die schweigende Mehrheit mal der naivdoofen schreienden Minderheit zeigt wo der Hammer hängt!

  25. @ #18 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 08:34)

    Aha, der Mann hatte „Weitsicht“:

    Baudrillard bezeichnete den Terrorismus auch als Reaktion auf die Globalisierung als „Vierten Weltkrieg im Unterschied zum „Dritten Weltkrieg“, dem Kalten Krieg, der noch durch die übersichtliche Konfrontation zweier Blöcke und deren Gleichgewicht geprägt sei, während der aktuelle Konflikt asymmetrisch und unkontrollierbar sei.

  26. Ich war gestern in Ahlen.

    Meine Eindrücke:

    Vor der Halle keine 200, eher 100 bis 150 Gegendemonstranten. ver.di-Senioren, Bahnhofspunker, „Antifa“-Schüler. Interessante Beobachtung: Als immer mehr türkische Jungmänner auf den Platz strömten, war förmlich zu spüren, wie sich die Gutmenschen selbst nicht mehr sicher fühlten.

    In der Halle ca. 500 Besucher, eingeladen von der regionalen CDU-Mittelstands-Initiative. Etwa 1/3 Senioren, 1/3 Erwachsene, 1/3 jüngere Leute. Geschlechterverhältnis ca. 50/50. Höchstens ein Dutzend Migranten. Etwa doppelt soviele Presseleute, die sichtlich negativ gestimmt waren.

    Sarrazin in Topform: Rhetorisch dazugelernt. Seriös, kompetent, deutliche Stimme, viel Witz.
    Guter Vortrag zum Thema Integration, Bildung und „Fachkräftemangel“. Conclusio: Er empfiehlt eine restriktive Einwanderungspolitik.

    Fragen aus dem Publikum: Seine Haltung zum Euro. Er lehnt sich nicht aus dem Fenster, sagt aber zwischen den Zeilen, dass er den Euro für gescheitert hält. Seine Haltung zum Islam: Er weist nach, dass der Islam das größte Integrationshemmnis ist. Ob er seine Thesen nicht politisch umsetzen wolle? (Worauf alle warten!) Er weicht aus, verweist auf Buschkowskys Erfolge.

    Rührende Szene: Ein junger Ausländer lobt Sarrazin und wirbt für Zuwanderer aus nicht-islamischen Balkanländern, woher er offenbar stammt. (SOLCHE Ausländer brauchen und begrüßen wir!)

    Türkin fragt Sarrazin, warum er Applaus von Rcehtsextremen bekäme. Sarrazin souverän und sachlich. Wird nie emotional, bleibt immer auf der Sachebene. Riesenapplaus.

    Beim Verlassen der Halle Antifa-DGB-Gutmenschen-Pulk verschwunden.

    Fazit: Ein gelungener Auftritt. Frage: Was bleibt? Ist Sarrazin nur eine Beruhigungspille? Was werden die, die ihm applaudiert haben, bei sich persönlich ändern. Werden sie endlich wach und aktiv oder sagen sie nur: Endlich hat’s mal einer gesagt! und machen weiter wie bisher?

  27. #34 Puseratze

    Welcher autochthone und hochverschuldete deutsche Angeklagte könnte sich 2 Anwälte leisten?

  28. Möglicherweise turkmohammedanische und linke Deutsche Vollhonks in trauter Zweisamkeit. Gleich und Gleich gesellt sich gern. Da bekommt man Lust ein paar faule Eier rein zu werfen.

  29. Ich komme aus einem kleinen Dorf in Nord de, in das Anfang der 90er
    Flüchtlinge aus dem Kosovo Krieg verbracht wurde. Jeder noch so konservative Bauer hat etwas Kleidung usw gegeben.
    Und was taten die lieben fluechtlinge? anstatt sich zu bedanken wollte man
    Gebrauchte dinge nicht annehmen, man bestand auf Markenklamotten….

  30. Ich war auch gestern in Ahlen, im Saal natürlich. Wie zu erwarten ein eindrucksvoller Vortrag. Sarrazin erstaunlich geistreich.
    Die Türkisierung Ahlens im Stadtbild ist erschreckend. Ein Ahlener sagte mir, dass es bei der Geburtenrate dort jetzt 50 Prozent türkische Geburten gibt. Die Antifanten dürften sich übrigens mit den vielen mobilisierten Türken vor der Tür sehr seltsam vorgekommen sein…….

  31. Linke Realitätsverweigerer haben doch gar kein Gewicht mehr. Laßt sie demonstrieren, solange sie wollen, am Ende siegen sowieso die Anderen.

  32. #29 Wilhelmine (30. Nov 2011 08:48)

    Ich bin nett und zitiere mal Baudrillards Äusserungen zu EU und Euro aus dem Jahr 1997 – er ist übrigens 2007 verstorben – im Volltext:

    Ich bin kein politischer Analytiker in europäischen Fragen, aber ich sehe, daß ein Europa entsteht. Ich weiß nicht, wie es sich in Deutschland verhält, aber in Frankreich glaubt kein Mensch wirklich daran. Dennoch wird dieses Europa gemacht, und zwar wie eine virtuelle Realität. Das Geld ist das Symbol einer kosmopolitischen Abstraktion. Und man könnte sagen: Europa ist das Mikromodell der Globalisierung. Europa ist etwas, das gleichzeitig stattfindet und nicht stattfindet, also geradezu der Archetypus der Simulation.

    Dieses simulierte Europa wird existieren, aber niemand wird Teil davon sein. Das ist ein wenig nach dem Muster der Sozialität (socialité), wie man sie überall findet. Das Soziale wird immer besser realisiert und integriert, aber es ist niemand mehr drinnen. Jede Kategorie von Mensch ist mehr oder weniger ausgeschlossen, und es wird einen Moment geben, in dem das Soziale völlig simuliert ist.

    In Europa gibt es eine gigantische Flucht nach vorn. Die Frage ist nur, was man verstecken und was man vermeiden will. Möglicherweise versucht man wirklich, dem Widerstand aller Singularitäten auszuweichen, die sich der neuen ökonomischen und politischen Weltordnung entgegenstellen.

    Natürlich sperrt sich jeder gegen die Kosmopolitisierung der Dinge.

    Daher muß man neue Integrationsmodelle entwerfen, die aber in Wirklichkeit Modelle zur Auflösung von Hergebrachtem, von Partikularitäten und Singularitäten sind. Alles, was verdammt und was geheiligt ist, muß aufgelöst werden. Aber es ist keineswegs sicher, ob dieses Projekt gelingt. Institutionell gesehen wird Europa sicher stattfinden, weil die Komplizenschaft zwischen den Regierungen, den politischen Klassen und den Finanzleuten zu groß ist. Aber je mehr diese Integration auf dem Gipfel stattfindet, desto weniger wird sie an der Basis stattfinden.

    Siehe

    http://www.zeit.de/1997/22/Le_Pen_hat_die_Macht_des_Boesen/seite-1

    Übrigens – alles was Beaudrillard zu Beginn über Le Pen sagt, trifft ebenfalls auf Sarrazin zu (um On Topic zu bleiben). Oder sogar auf PI.

  33. @ #44 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 09:17)

    Wieder was dazu gelernt,
    Danke, dass Du so nett bist,
    dafür mag ich Dich.

  34. #45 Wilhelmine (30. Nov 2011 09:25)

    Ich habe mir mal den Spass gegönnt, in Baudrillards Ausführungen „Le Pen“ durch „Sarrazin“ zu ersetzen. Es passt wirklich haargenau – wie die Faust aufs Auge:

    Wenn man sich die Ohnmacht und die Einfallslosigkeit der politischen Klasse anschaut, egal ob links oder rechts, dann muß man sagen, daß Sarrazin der einzige wilde Analytiker dieser Gesellschaft geworden ist, allein schon durch seine Anwesenheit. Leider gibt es bei der Linken keinen wilden Analytiker. Sarrazin führt als einziger einen politischen Diskurs er ist der einzige, der kein Blatt vor den Mund nimmt, während die anderen nur denunzieren. Die gesamte Linke bewegt sich auf diesem Feld der Denunziation: Sarrazin sagt dies, Sarrazin sagt das, während er mit klaren Worten spricht. Man hat ihm eine Heimstatt im Bösen zugewiesen, und er verfügt nun über die gesamte Macht dieses Bösen, wenn er sich äußert. Er hat das Monopol, das Böse zu sagen, und das ist eine sehr starke symbolische Macht. Die Linke dagegen verbietet es sich, gewisse Dinge auszusprechen.

    Das gestattet Sarrazin eine Unverblümtheit, Arroganz und Frechheit im Ausdruck, die man beim Rest der politischen Klasse nicht findet.

    Das ist ein äußerst erhellendes Phänomen.

    Es gibt nichts, was man Sarrazin entgegensetzen kann. Es ist, wenn ich das so formulieren darf, dieses weiche demokratische Denken, das Sarrazin wie einen Exorzismus oder wie eine paranoide Projektion hervortreten läßt. Andererseits inkarniert sich in Sarrazin auch eine Unfähigkeit, manchmal geradezu eine Dummheit. Es ist eine sehr merkwürdige Situation je mehr man Sarrazin angreift, um so mehr stärkt man ihn auch.

  35. „Laßt uns mit diesen Deutschen nicht allein.“ Man weiß, aus welchen Hirnen das quillt. Aber eines ist auch zu beobachten. Nicht nur wir Deutschen können mit den hier gemeinten „Migranten“ nichts anfangen, sondern auch Einwanderer aus anderen europäischen Ländern. Dazu ein aufschlußreiches Geschichtchen. Ich kenne eine spanische Familie sehr gut. Eine Tochter ist zwanzig Jahre alt und hatte eine Zeit einen deutschen Freund. Der wollte sie aber etwas zu sehr einschränken, worauf sie ihm empört den Laufpaß gab mit den Worten: „Ich bin doch keine Türkin!“ So erzählte es mir lachend die Mutter.

  36. @ #46 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 09:29)

    Hochinteressant, das passt wie die Faust aufs Auge !

    Hab noch einen schönen Tag…muss los und bis bald….

  37. #36 Wilhelmine (30. Nov 2011 09:01)

    Baudrillard hatte Weitsicht in vielen Dingen.
    Er und sein Kollege Paul Virilio sind die geistigen Väter des originären Punk (Malcolm McLaren und John Lydon sind ihre Schüler; McLarens Projekt war „The Great Rock´n Roll Swindle“ – wie kann man eine Band, die gerade mal mit Ach und Krach drei Akkorde zusammenkriegt, mittels Ausnutzen der Mechanismen der Medien zu weltweiten Rockstars machen?).

    Baudrillard- und Virilio-Schüler zerschmetterten zum ersten Mal die Begriffshoheit der Linken gegen Ende der 70er Jahre. Ohne Baudrillard würden wir heute alle so sprechen wie Udo Lindenberg.

    Das Konzept der „Matrix“ steht in beider Tradition. Und beide verwendeten auch gern den Begriff der „Implosion“ für den Zusammenbruch der durch die Medienwelt geschaffenen virtuellen Welten.

  38. Ausländische Absolventen fremdeln mit Deutschland,titelt RP

    Neue Studie des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration klagt an. Mal wieder.

    „Berlin (kna). Nur ein gutes Drittel der internationalen Studierenden fühlt sich nach dem Abschluss willkommen, in Deutschland zu arbeiten. Dies geht aus einer gestern vorgestellten Studie des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration hervor.27 Prozent der Studierenden aus Nicht-EU-Ländern haben demnach den Eindruck, in Deutschland nach dem Abschluss nicht willkommen zu sein. Ursache sei vor allem zu wenig Information.“

    Wie diese beiden Zahlen passen sollen, ist mir ein Rätsel… Wenn 27% sich nicht willkommen fühlen (Moslems?) bleibt eine Mehrheit von 73%, die offenbar nicht so „leidet“.

    http://nachrichten.rp-online.de/politik/auslaendische-absolventen-fremdeln-mit-deutschland-1.2622341

  39. #46 Stefan Cel Mare

    Leider hat Sarrazin zuwenig daraus gemacht und die Chance verpasst etwas GROSSES daraus werden zu lassen. Die Möglichkeit und Gunst der Stunde dafür waren damals nie günstiger gewesen. 70% der Deutschen gaben Sarrazin recht. Und was frage ich mich, machen die 70% heute? Man hält schön die Schnauze und duckt sich lieber weg.

    Man möge mir verzeihn, wenn ich es jetzt so drastisch sage. Der Deutsche ist dumm,feige bequem, läßt sich von der Poitik verdummen und einlullen und hat zudem auch noch die Hosen gestrichen voll, wenn es darum geht öffentlich seine eigene Meinung zu sagen.

    So lange sich Vater, Mutter, Söhne und Töchter noch ihr Auto leisten können, wird es in Deutschland keine politische Wende geben.

    Der große Knall wird nicht mehr lange auf sich warten lassen und davon bin ich überzeugt. Eigentlich schade um unser schönes Deutschland.

  40. Die linkspopulistische CH-Tageszeitung „Tages-Anzeiger“, besser bekannt unter dem Namen „die
    Prawda von der Limmat“ heuchelt.Die linken Journalisten dieses Blattes haben nur ein Ziel:
    Die Schweiz. Volkspartei (SVP)und ihre Vertreter in der Ausländerfrage (Stop der ungebremsten Zuwanderung) zu diskredidieren.Im
    DDR Jargon hiess das „zersetzen“.

  41. Diesen Ahlenern sollte man mal wirklich soviele Kulturbereicherer schicken, dass diese die Mehrheit in der Kommune darstellen und damit sie dann nicht mehr so „alleine“ sind.

  42. #54 guenni (30. Nov 2011 09:49)

    Tja, auch hier passt – leider – die Analyse:

    Andererseits inkarniert sich in Sarrazin auch eine Unfähigkeit, manchmal geradezu eine Dummheit.

  43. Für die Grünen, Linken und deren ganze Gefolgschaft ist deren Politik doch schon längst zu so einer Art Glauben avanciert. Das hat nichts mehr mit Sachlichkeit, Objektivität und gesundem Menschenverstand zu tun. Wenn uns an Deutschland etwas liegt, dann ist es an uns die Stimme zu erheben.

  44. #57 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 09:53)

    Am augenfälligsten fand ich, wurde dies bei dem gescheiterten Besuch Sarrazins und Balcis bei den Aleviten – als beide von einer Gruppe durchaus bekannter Berliner Linksradikaler empfangen wurden, unter denen die Handvoll etwas ratloser Aleviten fast unterging.

    Warum wurde dieser Umstand nicht von beiden erkannt und thematisiert?

    Bei Stegemann muss doch ein Blick reichen, um zu erkennen, dass es sich nicht um einen Türken, sondern um einen stadtbekannten Berliner Linksradikalen (und gerade Sarrazin als Berliner Ex-Senator sollte diese Vögel kennen) handelt.

    DAS hätte die politische Diskussion endlich weg von diesem platten „Kopftuchmädchen“-Niveau gebracht.

  45. Am Freitag war im WDR2 ein Interview mit einem „mobilen Berater“ eines Anti-Rechts-Projektes, der auf Steuerzahlerkosten eine halbe Stelle hat (es ging um die angebliche Kürzung der Mittel gegen Rechts).
    Der hat sein Einsatzgebiet in Ahlen, weil dort angeblich besonders viele rechte Schüler seien und weil diese mittlerweile zu sehr subtilen Methoden greifen würden, nicht mehr offen rufen „Ausländer raus“, sondern Fragen stellen und damit „die armen Schüler verwirren“ (O-ton).
    Deswegen wären „sie vor Ort“ (das hat der bestimmt 20x gesagt) und würden „mit den Einrichtungen zusammen Konzepte entwicklen, wie man sich gegen das Problem des um sich greifenden Rechtsextremismus wehren kann.“
    Fragen stellen ist also mittlerweile rechtsextremistisch???
    Und wie paßt das zusammen mit dem immer verbreiteten Bild des dumpfen und dummen „Rechtsextremisten“, der mangels IQ keinen Schulabschluß bekommt und auf H4 ausländerfeindliche Parolen brüllt?

    „Ahlen ist ein brauner Sumpf“, hat er noch gesagt.
    Wie allerdings diese „Projekte gegen Rechts“ aussehen, ist unklar geblieben, aber „es sollen gerade Schüler zum Ausstieg aus der rechtsextremen Szene gewegt werden“.
    Wie sieht denn so eine RE Schüler-Szene aus? Alles 18(!!!)-jährige mit 88(!!!) Jahre alten, aber gesunden Uromas? Oder trauen die sich nur, in der Pause das Sarrazin-Buch zu lesen? Oder betreiben die etwa Kampfsport (wenn Migranten so etwas mchen, zeugt das von gelungener Integration)?
    Wieder einmal Fragen über Fragen…

    Allah in Nacktbar!

  46. Der Ahlener Moslemfunktionär und JU-Mitglied Ugur Dogan – ein Milchbubi –

    http://www.ju-kreisverband-warendorf.de/index.php?ka=1&ska=profil&pid=39

    weint anscheinend, seit die Einladung bekannt wurde:

    Der habe „viele Menschen mit Migrationshintergrund provoziert, diffamiert und stigmatisiert“. Er, Dogan, halte die Einladung Sarrazins grundsätzlich „für unnötig, da sich viele Ahlener mit und ohne Migrationshintergrund emotional verletzt fühlen“.

    http://www.zukunftskinder.org/?tag=ahlen

    Verläääätze Gefüüüühühühülee, heul, schnüff. Kindergarten.

  47. #61 Aktivposten (30. Nov 2011 10:13)

    ..Fragen stellen und damit “die armen Schüler verwirren” …

    Hört sich nach PI-Lesern an…

  48. #63 Babieca (30. Nov 2011 10:24)

    Dogan ist Integrationsratsvorsitzender!

    Normalerweise sind das doch eher ca. 60jährige gestandene alta Paschas. Was ist da los in Ahlen?

  49. Bei der anschließenden Fragerunde wurde dann die schon ritualisierte Frage an Sarrazin gerichtet, was er davon halte, dass seine Feststellungen genauso auch von der NPD propagiert würden (die Fragestellerin wies natürlich vorwurfsvoll-anklagend auf ihre türkische Herkunft hin….).
    Kurz und knackig war die Antwort Sarrazins:
    Ihn würde höchstens interessieren, was die (deutch-türkische) Fragestellerin seinen Argumenten entgegenzusetzen habe…..tosender Beifall.

    http://www.wa.de/nachrichten/kreis-warendorf/ahlen-dolberg/sarrazin-besuch-ahlen-sorgt-polizei-einsatz-1511399.html

  50. Integrationsrat der Stadt Ahlen (hat angeblich einen der höchsten prozentualen Anteile von „Menschen mit Migrationshintergrund“ aller deutschen Städte)

    Vorsitzender: Ugur Dogan
    StellvertreterIn: Adem Türkoglu/Ümmahan Holetzek-Tüney

    Geschäftsführung
    Daniela Noack/Mehmet Tanli

    Dogan ist 23. Dieses Jüngelchen nennt sich „selbstständiger Unternehmensberater“ und arbeitet intensiv an der Türkisierung der Politik. Dazu kämpft er unermüdlich „gegen Rechts“ und plappert stets den Satz „Integration ist keine Einbahnstrasse; sie muss in beide Richtungen betrieben werden.“ Also: Deutsche haben sich gefälligst zu integrieren.

    Besonders erwähnt er den vergangenen Tag der offenen Moschee, am 3.10.2010. Es habe regen Zuspruch seitens der Ahlener Bevölkerung an den muslimischen Gemeinden der Stadt gegeben.

    Aus einem unbeholfenen Schüleraufsatz eines linksgestrickten Lokalblättchens (oder sagt man „Lokalportälchens“?)

    http://www.xtranews.de/2010/10/16/aktive-integrationspolitik-ugur-dogan-vorstandsmitglied-der-laga-nrw/

  51. Wenn ich solche Plakate lese, schäme ich mich ein Deutscher zu sein!

    Sie hätten genau so gut drauf schreiben können „Liebe Migranten, vermehret Euch bitte schneller, damit ihr uns endlich komplett ausrotten könnt!“

    Was für ein schwachsinniges Volk diese Linksgrünen, kein Rückgrat und keineswegs überlebensfähig!!!

  52. @ #32 kt (30. Nov 2011 08:54)
    … Genau, liebe Migranten, lasst die Deutschen auf dem Foto nicht allein. Nehmt sie mit in eure Heimat! …

    So ist es. Die richtige Marschroute wäre dann „SÜDEN“ bis nach Sahara. Dort herrscht schönes Klima und da können die Gutmenschen ihr Geistes-Rheuma schnell auskurieren.

  53. Man kann nur hoffen die Sozialhilfegelder gehen schnellstens aus bzw. die Gefängnisse füllen sich noch mehr. Dann ist in Kürze sehr schnell fertig mit dem ganzen Asylunsinn. Erst wenns direkt ans eigene Portemonnaie geht ändert sich etwas.

  54. Endlich stellen Sarrazin-Gegner fest, das sie ziemlich einsam sind, anstatt drüber nachzudenken warum das so ist, erbitten sie als Schutzbefohlene um aktive Mithilfe bei ihren neuen Beschützern!

    Wie erbärmlich die doch sind…

  55. Die amerikanische Entsprechung:

    Dear Muslim, let’s not alone with these Yankie

    Vorstellbar? Nein, diese ultradummen Spätbubertierer würden ganz schnell in ihre Löcher gejagt werden. Wenn sie nicht Prügel von der knallharten amerikanischen Polizei und dem mithelfenden Bürgern beziehen, dann haben sie Glück gehabt.
    In diesem Land sind nämlich „Migranten“ stolz darauf, wenn sie eingebürgerte Amerikaner werden dürfen.

  56. http://www.sezession.de/29032/meinungsfreiheit-in-deutschland.html

    Ab einem gewissen Punkt riskiert man sehr viel, wenn man es wagt, dem allgemeinen Konsens zu widersprechen. Der Widerspruch wird zum quasi asozialen Akt, den sich nur sehr wenige leisten können. Er kann erhebliche existenzielle Folgen haben.

    Denn alles, was unterhalb der Schwelle des Erlaubten liegt, muß wohl mit gutem Grund dorthin geraten sein, kann ja gar nicht anders als anrüchig sein, und alle, die unter dem Meinungsdruck leiden (oder manchmal auch nur behaupten, daß er überhaupt existiert), führen gewiß was im Schilde und haben es vermutlich verdient, daß man ihnen auf die Finger schaut.

    Am deutlichsten zeigt sich das in der Geschichtspoiltik, wo die semi-religiös aufgeladenen Tabus am stärksten wirken. Günter Bertram thematisierte auf der IfS-Tagung die juristisch fragwürdige Ausweitung und Auslegung des „Volksverhetzungsparagraphen“ § 130 StGB. Hier ist zu beobachten, wie die Grundrechte der Versammlungs- und Meinungsfreiheit zunehmend politisch eingefärbt und nach „rechts“ beschnitten werden.

  57. #65 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 10:32)

    Was ist da los in Ahlen?

    Gute Frage. Ich google gerade ein bißchen herum und es gruselt mich sehr. Da sind dolle Türkenseilschaften – fast schon Erbhöfe -, die über den Integrationszirkus bis ins DRK reichen. Sozusagen Übernahme auf breiter Front:

    Der J U – Kreisvorsitzende Michael Sendker (Westkirchen), sein Stellvertreter Ugur Dogan (Ahlen), der jüngste Integrationsratsvorsitzende Deutschlands, sowie der Soziologe Cemil Sahinöz, DRK-Integrationsagentur Kreis Gütersloh, trafen kürzlich am Rande einer Fachtagung in der Bundeshauptstadt mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zusammen. In dem kurzen Treffen erfuhr die Kanzlerin, dass die Integrationspolitik zu einem der Schwerpunkte in der Arbeit der Jungen Union im Kreise Warendorf gehöre.

    http://www.xtranews.de/2011/01/20/krs-warendorf-ju-politiker-treffen-bundeskanzlerin-zum-thema-integrationspolitik/

    Eine DRK-Integrationsagentur Kreis Gütersloh! Entsprechend grauenvoll sind das Soziologengeschwafel (Bullshit-Index auf dem Blablameter 0,72) und die dreisten Behauptungen:

    Deutschland ist ein multinationaler Staat, in dem sehr viele Menschen mit Migrationsgeschichte ihren festen Platz gefunden haben.

    http://www.drk-guetersloh.de/angebote/integrationsagentur.html

    Bild beachten. Und wieder geht es nur um Mohammedaner/Türken.

  58. Der linke Mob macht die Augen nicht auf, weil er dann seinen Lebenslügen sähe und sich ihnen stellen müsste.
    Der Ex-Linke Klaus Rainer Röhl (Ex-Mann von Ulrike Meinhof) hat über dieses Thema ein Buch geschrieben: „Linke Lebenslügen“. Ist schon ein paar Jahre her, aber bei einschlägigen Versendern wie BOOKLOOKER.DE sicher preiswert antiquarisch zu haben. Ich kann es nur empfehlen!

  59. aber die Lösung ist doch so einfach, die begleiten einfach die heimkehrenden Invasoren und können sich endlich in den islamischen Ländern pudelwohl fühlen.

  60. Wenn man also Sarrazins Auffassung ist, vielleicht dazu noch ein Flugblatt verteilt, und von den lächerlichen identitätslosen nationalmasochistischen linksfaschistischen Mitbürgern als rechts oder gar rechtsradikal eingestuft wird, dann wird man von ihnen verfolgt,durch die Stadt gejagt und bedroht?

    Was hat das mit Demokratie zu tun?

    Für 8 von Verbrechern ermordeten Türken in 10 Jahren wirft sich der ganze Bundestag im Namen des deutschen Volkes in den Staub, wird eine Gedenkfeier im Februar veranstaltet und deren Angehörigen zum Bundespräsidenten eingeladen und finanziell entschädigt?

    Oder wie gestern der Bericht über Neonazis, die auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt 2 türkische Jugendliche verprügelt hatten. Da wird ein Drama draus gemacht, die Täter verhaftet und in der Berichterstattung darüber wird manipuliert, dass sich die Balken biegen.

    Der Täter wird dort unverhüllt gezeigt und die Opfer wurden unkenntlich gemacht.

    Und wie reagieren die Medien als auch die deutsche Politik und Regierung, wenn tagtäglich Deutsche Opfer von islamischer Migrantengewalt und/oder Deutschenfeindlichkeit werden?

    Dazwischen klaffen regelrecht Welten.

    Ich habe den Eindruck, dass das Leben von 10 oder mehr Deutschen für diesen Staat weniger Gewicht und Bedeutung hat als das eines einzigen Türken.

    Und genauso verhält es sich mit einem NPD-Verbot.

    Linke und vorrangig islamische Migranten haben in diesem Land einen Freibrief. Was ist mit der Linken, der Nachfolgepartei der SED?

    Oder mit anderen Parteien wie den Grünen?

    Rechte und/oder nationalistische Parteien sollen vor den nächsten Bundestagswahlen endgültig aus der politischen Landschaft verschwinden und die Nazikeule wieder wirksam gemacht werden, damit die Deutschen sich weiterhin von der EU und hier lebenden vorrangig islamischen Migranten weiterhin ungestraft knechten lassen.

    Ich persönlich würde Leuten, die mich auf der Straße wegen meiner politischen Einstellung jagen würden, die passende Antwort geben und nicht davon laufen.

    Das ist ja gerade das Problem, dass den Linken hier in diesem Land keine Grenzen gesetzt werden und eher rechts denkende Mitbürger sich von der Gewalt der Linken als auch der Ausländergewalt beeindrucken lassen.

  61. Der deutsche Trottel stellt sich dagegen an den Straßenrand und macht die Augen zu. Warum?

    Weil wir das schon immer so machen (’33 lässt grüßen).

    Witzig das das Plakat fast nur von Migranten eingerahmt wird, die an sich selbst quasi appellieren… Naja Sarazins IQ-Analysen machen den Irrsinn verständlich…

  62. #72 Yanqing (30. Nov 2011 10:59)

    In diesem Land sind nämlich “Migranten” stolz darauf, wenn sie eingebürgerte Amerikaner werden dürfen.

    Leider nicht. Mohammedaner in den USA benehmen sich nicht anders als Mohammedaner in Europa. Nur, daß sie in den USA im Alltag noch nicht so auffällig und prominent sind. Ich lese und schreibe seit 2004 bei Jihadwatch mit – jenseits des großen Teiches läuft die Islamisierung genauso beharrlich und schlau und mit Riesenschritten (nicht umsonst war es Robert Spencer, der den Begriff „Stealth Jihad“ geprägt hat) wie hier.

    In den USA wird beispielsweise fast das gesamte Geflügel inzwischen halal geschlachtet, ohne daß der Verbraucher auch nur den Hauch einer Ahnung hat. Die Ausnahmen und Sonderrechte für Mohammedaner an Schulen und Universitäten sind Legion. Das aggressive Beharren auf Kopftuch und Schleier, Halal, Gebetszeiten, Megamoscheen; der wüste Judenhass, Ehrenmorde, Lügen, Selbstjustiz, sich amerikanisch geben, mohammedanisch denken und Handeln – alles da.

    Alle großen islamischen Organisationen haben in den USA ihre Niederlassungen und sind eng vernetzt. Die MB samt allen Unterorganisationenen ebenso wie die Gülen-Bewegung (der Typ residiert ja in den USA) über die OIC über Hizb ut Tahrir bis zur Shaabab. Überall dasselbe: Mohammedaner, die nach 40 Jahren kein englisch können, „moderate“ Moscheevorstände, die durch „radikale“ ersetzt werden, sowie das Ding steht und die Koranschule ihren Betrieb aufnimmt; alles unter der in den USA extrem ernst genommenen „Religionsfreiheit“, alles unter ausnutzen der demokratischen Rechte, alles unter der Maßgabe „wir werden eure Verfassung nutzen, um euch zu zerstören“.

    Inklusive Jihadis, die nicht nur in Fort Hood morden, sondern auch mal in einer US-Synagoge Juden erschießen oder kurz mal Studenten per Pickup umpflügen und das ausführlich als islamische gebotene Tat erklären (Reza Taheri).

    In den USA ist hinsichtlich der Mohammedaner schon lange nichts mehr gut.

  63. Ahlen – Als er kommt, wird es unruhig. Kurz nach halb sieben wird Thilo Sarrazin vom Parkplatz an der Bücherei entlang zum Eingang der Stadthalle geleitet. Als das bei der Gegenkundgebung auf dem Rathausvorplatz bekannt wird, stürzt gleich eine große Zahl türkischer Jugendlicher los, um den umstrittenen Buchautor skandierend („Wir sind Ausländer, wir sind Ahlen“) zu „begrüßen“.

    http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/kreis_warendorf/ahlen/1800498_Protest_gegen_Sarrazin_Abruptes_Ende_einer_Kundgebung.html

    große Fotostrecke.
    Schaut euch unbedingt die Fotos so ab Nr. 30 an. Dort sieht man die Trottel von der Antifa, wie sie ungefähr im Verhältnis 1:10 mit der organisierten tükischen Bevölkerung Ahlens demonstrieren….
    Ahlen ist demographisch definitiv gekippt (Sarrazin hat in seinem Buch ja auch ein paar Wort zu Ahlen).

  64. Protest gegen Sarrazin – Abruptes Ende einer Kundgebung

    http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/kreis_warendorf/ahlen/1800498_Protest_gegen_Sarrazin_Abruptes_Ende_einer_Kundgebung.html

    skandierend („Wir sind Ausländer, wir sind Ahlen“) zu „begrüßen“.

    Kein Strom aus dem Rathaus für Demo gegen Sarrazin

    http://www.ahlener-zeitung.de/aktuelles/top_thema_2/1800055_Kein_Strom_aus_dem_Rathaus_fuer_Demo_gegen_Sarrazin.html

    In der lebhaften Diskussion wurde auch noch über weitere mögliche Formen des Protestes gesprochen, wie Mülltonnen vor die Haustür zu stellen oder die Rollläden herunter zu lassen. Gülcan Holetzek-Tüney forderte ihre Kollegen auf, von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch zu machen.

  65. @ WSD

    Sorry, habe gerade auf WDR2 gesucht, aber den Beitrag leider nicht gefunden. Hätte ich hier gerne verlinkt :mrgreen:

  66. Bei solch einem Plakat kann ich mich als dt. Bürger nur noch schämen, was für eine Schande. Sollten doch alle auf dem Foto Anwesenden gleich gemeinsam in ein moslemiches Land ihrer Wahl auswandern.

  67. #82 johann (30. Nov 2011 11:39)

    Danke für diese Foto-Freakshow. Was sich da draußen vor der Halle rumtreibt, ist ja gruselig. Interessant fand ich die Fähnchen mit den Fähnchen (professionell vorbereitet): Da ist 2x die US-Flagge drauf. Ich kann mich interessanterweise nicht daran erinnern, von Linken in Deutschland je etwas anderes als „Amis raus!“ samt dazugehöriger Transparente gehört und gesehen zu haben. Auch von Mohammedanern habe ich gegenüber „Amis“ (außer daß sie natürlich alle ganz dringend in die USA wollen, wenn es mit ihrem Dreckloch und Europa nicht klappt)noch nie was nettes über die USA gehört. Wurde sich immer rausgeredet „Besatzungsmacht“. Aber wenn es um „eine Welt“ geht, gar „Schmelztiegel“ – den es auch in den USA nie gab – dann sind die USA plötzlich wieder willkommen im linken Club.

    1. Habe ich das nie im Zusammenhang mit Transparenten und Sowjetfahnenen („Russen raus!“) gesehen.

    2. Habe ich das nie im Zusammenhang mit Türken gesehen. Man stelle sich das vor: Linke fordern die Besatzungsmacht Türkei mit Plakaten und türkischen Fahnen genauso selbstherrlich wie einst die Amerikaner zum Abzug auf: „Kümmel raus!“

  68. Schade das PI nicht vorher berrichtet hat

    Ich bin Aktivist vor Ort im Kreis Warendorf, aber leider alleine.

    Die Autonomen Nationalisten Ahlen waren vor Ort und konnten Flugblätter verteilen,

    Sehr bedauerlich so hätte man doch PI;PaxEuropa oder andere Gruppierungen vor Ort sein können. Aber was will man machen alleine?

    Es muss sich in Ahlen etwas tun die Autonomen Nationalisten haben dort freie Hand.

  69. Kontroverse bei Sarrazin-Besuch

    Kontroversen aber keine Randale: So ist der Besuch von Thilo Sarrazin in Ahlen gestern Abend (29.11.11) verlaufen. Auf Einladung der CDU-Mittelstandsvereinigung hielt der umstrittene SPD-Politiker einen Vortrag in der Stadthalle. Von mehreren Personenschützern abgeschirmt zog Thilo Sarrazin in die Ahlener Stadthalle ein. Rund 550 Besucher lauschten dort seinen bekannten Thesen zur Überalterung der Gesellschaft, zur Bildungsunfähigkeit junger Menschen und warum nach Ansicht Sarrazins unqualifizierte Einwanderer hier nicht helfen können. Dabei versuchte der SPD-Politiker, seine Behauptungen immer wieder durch Rechenexempel zu belegen. Eine Lösung für die von ihm dargestellten gesellschaftlichen Probleme habe aber auch er nicht anzubieten, räumte er ein. Im Saal erntete Sarrazin trotz Nachfragemöglichkeit kaum Widerspruch. Denn die Gegner der Veranstaltung waren überwiegend draußen vor der Tür und unter sich geblieben. Rund 250 Gegendemonstranten hatten sich auf dem benachbarten Rathausvorplatz versammelt: „Ich denke, dass die Einladung für Herrn Sarrazin wirklich ein Schlag ins Gesicht ist für die multikulturelle Gemeinde hier in Ahlen.“ „Und ich glaube, dass es ganz wichtig ist zu zeigen, dass es in Ahlen nicht nur Menschen gibt, die Herrn Sarrazin hören möchten sondern, dass es auch Menschen gibt, die es sinnvoller finden würden, wenn Herr Sarrazin mit sämtlichen Zuhörern ab morgen in die aktive Integrationsarbeit einsteigen würde, um das zu ändern, was er anprangert.“ Die Kundgebung blieb zunächst friedlich. Allerdings kam es zu einem kurzen Zwischenfall, als etwa 20 polizeibekannte Anhänger der Autonomen Nationalisten versuchten, sich unter die Gegendemonstranten zu mischen. Die Polizei konnte sie fernhalten.

    Quelle: http://www.wdr.de/studio/muenster/nachrichten/index.html#r4

  70. Gülcan Holetzek-Tüney forderte ihre Kollegen auf, von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch zu machen.

    Prima: „Türken raus!“ So recht? 😀

    Übrigens scheint die Sippe Tüney groß im Integrationsgeschäft zu sein: Zwei Krankenschwestern und ihr Bruder (alle drei betreiben einen Pflegedienst), eine davon Stellv. im Integrationsrat von Milchbubi Ugur Dogan.

    Ayse Tüney Gülmez
    Gülcan Holetzek-Tüney
    Durmus Tüney

    http://www.ags-pflege.de/9281.html?*session*id*key*=*session*id*val*

    Türkenfilz, wohin man blickt. Und ja: Ich kann jeglichen Politfilz nicht leiden. Und genauso, wie man über roten und schwarzen und grünen und gelben Filz schreibt, muß dieser Türkenfilz benannt werden. Das Üble ist, daß der wie ein Mycel durch alle Parteien wuchert: „Tretet in alle deutschen Parteien ein, macht so Familie und Clan und Türken stark, verbindet euch, nehmt es euch.“

  71. Presse:

    http://www.muensterschezeitung.de/nachrichten/region/hierundheute/nams/art1757,1483641

    Funda Gülunoglu ist geschockt

    „Pech gehabt“, denken vielleicht viele Gäste in der Stadthalle. Doch nicht mal Sarrazin wagt dies auszusprechen. Braucht er auch nicht. Funda Gülunoglu fühlt sich trotzdem angegriffen. Die Studentin ist eine der wenigen im Saal, die eine Zuwanderergeschichte hat. Ihr Großvater kam einst für den Bergbau nach Ahlen. Da, wo früher die Zechenkolonie war, lebt heute die Mehrzahl der Türken. Als „eine kompakte muslimische Stadt“, beschreibt Sarrazin die Gegend in seinem Buch. Gülunoglu ist geschockt, wie das Publikum ihm zujubelt. „Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Das hätte ich von den Ahlenern nicht gedacht.“

  72. Leider fehlt hier das Gegengewicht unserer
    Seite.
    Ich glaube kaum das es noch genug Mutige in unserer Gesellschaft gibt, die in der Lage sind durch eine Gegendemonstration ihre Meinung zu presentieren.
    Jede konservative Meinung wird mit Norwegen oder der NSU in Verbindung gebracht.
    Alles was rechts neben der SPD steht und nicht etabliert ist, wird mit diesen Spinnern in einen Topf geschmissen.
    Da sich niemand mehr auf die Strasse traut,
    oder seine Meinung sagt, haben wir den politischen Kampf verloren.
    Die schweigende Masse wird auf immer schweigen.
    Es wird nie zu einer Demokratie nach schweizer Vorbild kommen, weil die Machthaber
    kein interesse daran haben der Masse den Weg zu ebnen für ihre vom Meinungsdiktat abweichenden Meinungen.
    S21 hat jedem gezeigt wie gefährlich eine Volksabstimmung für die roten Diktatoren ist.

    Wen das deutsche Volk untergeht, dann hat es dieses nicht anders verdient.

  73. Rund 550 Besucher lauschten dort seinen bekannten Thesen zur Überalterung der Gesellschaft, zur Bildungsunfähigkeit junger Menschen und warum nach Ansicht Sarrazins unqualifizierte Einwanderer hier nicht helfen können. Dabei versuchte der SPD-Politiker, seine Behauptungen immer wieder durch Rechenexempel zu belegen. Eine Lösung für die von ihm dargestellten gesellschaftlichen Probleme habe aber auch er nicht anzubieten, räumte er ein. Im Saal erntete Sarrazin trotz Nachfragemöglichkeit kaum Widerspruch.
    Da sieht man mal wieder, wie einseitig und verfälscht die Medien, in diesem Fall der WDR, berichten:
    Sarrazin hat lang und breit erläutert, dass es einen eklatanten Unterschied zwischen der Bildungsentwicklung von muslimischen und nichtmuslimischen Bevölkerungen gibt, und zwar weltweit. Von „allgemeiner Bidungsunfähigkeit“ hat er NICHT gesprochen.
    Als „Lösung“ hatte er in der Hauptsache zwei Punkte: Radikale Begrenzung auf die integrationsbereite Zuwanderer und Kürzung oder Streichung von finanziellen Anreizen für integrationsunwillige Zuwanderer.
    Völlig sinnfrei ist die Feststellung, dass es „trotz Nachfragemöglichkeit kaum Widerpruch“ gegeben habe. Es gab vielmehr nur Zuspruch, bis auf die erwähnte Funda Günologlu.

  74. Scheint in Ahlen ja wirklich übel zu sein. aus den Kanditaten zur „Integrationsratswahl“ (es ging nur um Türken und Mohammedaner und Islam):

    Unser Team, „Ankommen Ahlen“ bestehend aus vier dynamischen Damen – Bild v.l. Nuray Kütük (31 Jahre), Özgür Kütük (33), Ümmühan (Gülcan) Holetzek-Tüney (39), Sengül Merdivan (44)… Wir möchten endgültig in Ahlen ankommen!

    Programm: Gemeinsame Arbeiten für die Umwelt umsetzen, z.B. einen kleinen Wald der Kulturen pflanzen. Dieser Wald könnte die Freundschaft aller Ahlener(innen) wiederspiegeln. Solch eine Aktion würde vielleicht auch bei vielen Bürgern und Bürgerinnen das Umweltbewusstsein stärken.

    Oder die hier, ganz besonders grauenvoll, da sie u.a. Deutsche dafür verantwortlich machen, daß sich Türken in dritter Generation wie Rotz am Ärmel benehmen:

    Ahlener Integrationsliste

    Wir fordern die Ausländerbehörde Warendorf auf, mit Migranten menschenwürdig umzugehen und bei ihren Angelegenheiten (Anträge u.a.) nach Recht und Gesetz und dem im Einzelfall möglichen Ermessens-Spielraum für die Menschen zu handeln

    Natürlich. Bisher wurde mit Migranten in Deutschland ja ungefähr so menschenwürdig umgegangen wie in den Ländern, aus den sie kommen, weshalb sie auch unbedingt alle nach Deutschland wollen und, einmal hier, sich festkrallen wie eine Zecke im Hund. /sarc.

    http://www.ahlen.de/rathaus-politik/politik/wahlen/integrationsratswahl/

    Einfach mal die Forderungen und Vorstellungen angucken, da wird einem schlecht.

  75. Wenn man sich erstmal drüber im Klaren ist, dass diese Schafherde aus indoktrinierten Individuen besteht, die mit linksextremen Parolen und Ansichten regelrecht geimpft wurden, ist es kein Wunder mehr, dass für diese Schäfchen alles, was für einen Normalbürger gerade nicht mehr als links gilt, extrem rechts darstellt.

    Und für die anwesenden Türken gilt dasselbe:

    In deren Moschee- und Türkenvereinen gilt, dass alles, was nicht dem Ausrollen eines roten Teppiches gleichkommt, als türkenfeindlich und rechtstextrem gilt.

    Anfangs dachte ich auch, dass diese Einschätzung etwas überspitzt ist und dass in diesen Organisationen noch ein Restmass an Objektivität existiert, aber wenn man sich die, gerade in letzter Zeit vermehrt zu Wort kommenden „Kämpfer gegen Rächtz“ so anhört, kommt man zu dem Schluss, dass diese Einschätzung leider der Realtät entspricht und dass die Objektivität, die Mündigkeit und das Selbständige Denken aus den Köpfen des linken Fussvolkes entfernt wurde.
    Den Springerstiefel- und Glatzen- Neos der Vergangenheit werfen sie genau diese Dumpfheit vor, die sie selbst leben.

    Linksextrem soll nach dem Willen der Linksextremen zur Normalität werden und danach handeln sie.
    Mit grossem Erfolg in einigen Bevölkerungsschichten.

    Eigentlich logisch, jede Strömung, auch eine Unpolitische, möchte, dass ihre Ansichten zur Normalität werden.
    Klientelbedienung eben.

  76. (…)“Der deutsche Trottel stellt sich dagegen an den Straßenrand und macht die Augen zu.“(…)

    Tut mir leid Kewil, aber ich kann auf dem Bild keinen deutschen Trottel erkennen, sondern lediglich nichtdeutsche ….

  77. Die meisten Nordafrikanischen „Flüchtlinge“ wandern ja hauptsächlich über Italien nach Europa ein.

    Hier die passende,bestätigende Aussage dazu von einem arabischen TV Prediger:

    „(…)Der Westen wird vernichtet werden,so wie Allah das Byzantinische und Persische Reich vernichtet hat.
    Er wird den Westen durch die Hand der Muslime vernichten.
    Das Kalifat wird zurückkehren und Muslime werden dort in riesigem Wohlstand leben.
    Die Ökonomie der Muslime wird die stärkste sein.(…)

    Wir werden ganz Italien erobern und von dort in den Rest Europas übersiedeln.
    Der Islam wird in die ganze Region eindringen
    .(…)“

    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=b3gufYyLbhA

    Soviel zu den Wirtschaftsflüchtlingen des „Arabischen Frühlings“,die hier wohl deutlich unter die Kategorie Jihad einzuordnen wären.

  78. Zu #100

    Mal so ne Frage an die Linken Moralapostel:

    Wer schürt hier eigentlich „Islamfeindlichkeit“?

    Leute,wie solche Prediger,die dem Westen mit Vernichtung durch die Hand der Muslime drohen?

    Oder Leute,die zwangsweise damit konfrontiert werden und es nicht so toll finden,wenn sie überall zu hören bekommen,dass man sie (auchnoch in ihren eigenen Ländern) bekämpfen und vernichten will?

  79. Hier ein interessanter Artikel dazu:

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ahlen/Sarrazin-Gastgeber-und-Gegner-zufrieden-33647352-e8ee-463d-bc71-ca1c6160f2f5-ds

    Das Beste:
    Die rote Socke Dietmar Zöller meint, die Protestkultur der Türken sei leider kaum ausgeprägt (dabei demonstrieren Türken für jeden Pups).
    Es seien auch wenig Deutsche dabei gewesen (weil die meisten Ahlener wohl für Sarrazin sind).
    Außerdem hätten die Gegendemonstranten Angst vor Nazis gehabt, deshalb so wenige.

    Ich würde sagen: Die Gegendemo war wohl nix.

  80. #105 duisi (30. Nov 2011 20:37)

    An dieser Stelle so gut wie an jeder andere, schon ok.

    Ich finde diesen Artikel ziemlich verwirrend.
    Aus meiner Erfahrung zeichnen sich „Sinti und Roma“ nicht durch Arbeitswillen (Bauarbeiter etc.) aus.

    Kann es sein, dass es sich eigentlich in erster Linie um „ganz normale“ Rumänen und Bulgaren, die nur aus taktischen Gründen die Zigeunerkarte spielen, weil das bei den Linken gut ankommt?

    Das Problem mit dem „Bauarbeiterstrich“ gab es vor vielen Jahren schon mit den Litauern und ist ein Problem, das uns noch die Schröder-Regierung mit den schwachsinnigen Zusatzvereinbarungen im Rahmen der EU-Osterweiterung eingebrockt hat.

  81. „Der deutsche Trottel stellt sich dagegen an den Straßenrand und macht die Augen zu. Warum?“

    Denen geht es in der Dekadenz immer noch zu gut.

  82. ich habe nichts grundsätzlich gegen Asylanten die hier herkommen die aufgrund ihrer demokratischen Gesinnung und Ihrem Verlangen nach Freiheit politisch verfolgt sind und die bereit sind das Geschenk dass sie hier erhalten anzunehmen.Sich dessen bewußt und auch dankbar sind, die bereit sind sich zu integrieren, oder genau gesagt zu asimilieren und die sich auch bemühen sich so zu verhalten, wie ein Mensch der Respekt verdient aufgrund seiner Person und seines Verhaltens – nicht aufgrund Arroganz gepaar mit Ignoranz wie sie besonders häufig auf Menschen die sich der gewaltverherrlichenden „Religion des Friedens (und des Todschlags)“ zugehörig fühlen.

    Diese sollen bitte wieder gehen und im Idealfall jene die sich so nach ihnen sehnen mitnehmen und am besten dafür sorgen dass sie nicht wieder kommen.

    Wie war es früher mit den Linken die in der DDR alles besser fanden – geh doch rüber wenn du es dort besser findest .. komisch, schon damals ging kaum mal einer rüber.
    Wenn diese geistig beengten etwas Charakter hätten – und nicht nur sich wie dumme Lügenbolde verhalten würden – dann würden sie genau dorthingehen wo sie doch, wie sie es zumindestens darstellen die besser Kultur und die besseren Menschen finden – ohne diese spießerischen freiheitlich demokratische Deutschen haben 😉

    Also bitte liebe Migranten „Geht dahin wo ihr meint den richtig Glauben zu haben, und nicht nur Ungläubige, Ratten und Schweine – und nehmt diese dummen Ignoranten am besten mit“. Das ist das beste was Ihr für den Frieden in der Welt tun könnt.

    Wie sagte der Kollege
    Ich bin nicht angepaßt – ich denke selbst.
    Das ist allerdings etwas was man von einem Linken nicht verlangen kann.

Comments are closed.