Was einen älteren Menschen besonders auf die Palme treibt, ist die Aussage, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut und für das Wirtschaftswunder gesorgt. Das Foto zeigt den zerbombten Frankfurter Goetheplatz 1944.

Das Foto unten zeigt den Frankfurter Goetheplatz 1960, also VOR dem Gastarbeiter-Anwerbeabkommen mit der Türkei. Kein Türke hat hier wieder aufgebaut. Man beachte die vielen Autos!

Udo Ulfkotte schreibt in seinem neuen Buch „Albtraum Zuwanderung“ zur Frage, ob die Türken Deutschland wieder aufgebaut hätten, folgendes:

Menschen sind vergesslich. Das ist normal und unabhängig vom Intelligenzquotienten. Je älter wir werden, umso mehr schwinden die Erinnerungen an frühere Jahrzehnte. Wohl deshalb lobt die SPD jetzt regelmäßig die gewaltige Gruppe der zugewanderten Leistungsverweigerer für ihre wertvollen »Aufbauleistungen«. Ein Beispiel: Im Juni 2011 etwa würdigte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) bei einem Festakt im Roten Rathaus die wirtschaftliche Aufbau- und die politische Integrationsleistung von Millionen türkischen Zuwanderern in Deutschland mit den Worten: »Sie haben unser Land bereichert, Berlin bedankt sich dafür.« Politiker aller Parteien schüren die Mär, derzufolge Türken und andere Migranten aus Regionen mit niedrigem Länder-IQ Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut hätten.

Man muss Märchen entzaubern, um die Grundlagen für künftige Lösungen aufzeigen zu können. Und deshalb wollen wir dem dummen türkischen Märchen vom Nachkriegsaufbau Deutschlands ganz schnell den Nimbus nehmen.

Der Zweite Weltkrieg war 1945 beendet. Im nachfolgenden Jahrzehnt gab es nicht einen türkischen Gastarbeiter in Deutschland. Es waren vielmehr deutsche Trümmerfrauen, die Deutschland wieder aufgebaut haben (während ihre Männer, Väter und Brüder noch in Kriegsgefangenschaft saßen). Sie waren ungeheuer fleißig, weshalb bereits 1952 Deutschland nicht mehr als bedürftiger Staat eingestuft wurde (im Gegensatz zur Türkei). Es gab zu jener Zeit auch weiterhin keinen türkischen Gastarbeiter in Deutschland. Nun kam das Wirtschaftswunder in Schwung. Im Jahre 1959 war Deutschland schon wieder die zweitgrößte Wirtschaftsnation der Welt nach den USA – und immer noch ohne türkische Gastarbeiter.

1953 verfügte allein der deutsche Chemiebetrieb Farbwerke Hoechst bereits wieder über mehr als 100 000 deutsche Mitarbeiter. Nochmals: Deutsche und nicht etwa Türken. Diese 100 000 Hoechst-Mitarbeiter entsprachen zahlenmäßig in etwa der Summe aller Industrieangestellten in der ganzen damaligen Türkei: Nach der offiziellen Statistik arbeiteten in der damaligen Türkei, einem Land der Schaf- und Ziegenhirten, im Jahre 1953 gerade einmal 26 000 Menschen in privaten und 86 000 Arbeiter in staatlichen Industrieunternehmen. Ein einziges deutsches Industrieunternehmen wie Hoechst hatte also mehr Mitarbeiter als die gesamte nicht landwirtschaftlich orientierte Privatwirtschaft der Türkei.

Von wegen aufgebaut! Wir haben der Türkei ihre ungelernten Arbeitslosen abgenommen. Wenn, dann müßten Erdogan und seine Landsleute uns danken, aber doch wir nicht ihnen!

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Ach was. Das Wirtschaftswunder wurde in der 50er-Jahren vom deutschen Volk mit Hilfe der USA mittels Marshallplan geschaffen. Das Anwerbeabkommen mit den Türken begann erst 1961, somit haben die Türken keinen bedeutenden Beitrag geleistet. Es ist doch auch lächerlich zu glauben, dass Menschen, die in einem unterentwicklten Land zur Unterschicht gehören, in einem Premiumland wie Deutschland auf dem Arbeitsmarkt eine Chance hätten. Die waren maximal für mindere Arbeit dar und vor allem für das Ausnutzen des deutschen Sozialstaates.

  2. Klasse Beitrag! Er konterkariert die Schwachsinnbehauptung „Die Türken hätten Deutschland mitaufgebaut“! Als sie kamen, befanden wir uns schon mitten im Wirtschaftswunder. Normalerweise müsste man nachträglich alle Institutionen anklagen, die die Anwerbung der Türken unterstützt hatten! Lieber mehr Italiener, Polen oder andere Nichtmoslems!

    Pro Köln hat eine
    Demonstration gegen das linksautonome Zentrum

    in Kalk angemeldet am 19.11

    Rote Nazis Autonomes Zentrum in Köln-Kalk

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  3. Mein Großvater war zu jener Zeit Direktor von einem mittelständischen Unternehmen in Münster. Für die türkischen Gastarbeiter ließ er mehrstöckiger Häuser mit kleinen aber feinen Mietwohnungen bauen. Nach nur wenigen Monaten beschwerten sich die Nachbarn über Lärm und Gestank. Daraufhin besichtigte mein Großvater die Wohnungen und fand diese in einem vollkommen desolaten Zustand vor: Die Tapeten teilweise heruntergerissen oder vollgeschmiert, Dreck lag herum und in die nagelneuen Wohnungstüren waren Hühnerdurchtritte hineingesäbelt worden!

    Daraufhin schickte mein Großvater die Türken wieder heim und holte sich Griechen, wobei es damals bei den Griechen darauf ankam, immer nur Mitarbeiter aus ein- und demselben Dorf zu nehmen und Gruppenakkorde jeweils für diese ein zu führen. Arbeitete einer der Männer dann nicht fleißig, durfte der sich dann zu Hause im Dorf nicht mehr sehen lassen.

  4. Das Märchen von den Türken und wie dankbar die Deutschen ihnen sein müssten, ist so infam, dass einem schlecht wird. Vor den Türken waren Italiener, Spanier, Portugiesen gekommen (von denen heute in der Jubelfeier keiner mehr spricht) aber AUFGEBAUT haben die Deutschen ihr Land selber. Und wenn man die Milliarden Sozialhilfe gegen die sogenannte Leistung der ‚fleissigen Türken‘ setzt, dann kann man nur lachen. Deutschland ist die Milchkuh für die Türkei; und ihr Obertürke hat nichts besseres zu tun,als Deutschland anzugreifen und das Erlernen der deutschen Sprache als “ Menschenrechtsverletzung“ zu bezeichnen!
    Armes Deutschland, was wäre die Welt so schön, hätte man diese Mischpoke nie reingelassen. Zu feiern gibt es schlichtweg NICHTS!

  5. Aber das hört sich doch gut an.
    Nur wer soll das glauben.

    TÜRKEN HABEN ABER BISHER DAS LAND ABGEBAUT

    Das ist Fakt.

    Überall dort wo haufenweise arabischstämmige Muslime in Europa und Deutschland sind,
    sind die Komunen pleite.

    Das sit Fakt.

    Bereicherung ja,
    fragt sich nur für wen.

  6. Und deshalb wollen wir dem dummen türkischen Märchen vom Nachkriegsaufbau Deutschlands ganz schnell den Nimbus nehmen.

    Das ist unsere Pflicht. Zum Dank und in Erinnerung an all die Deutschen, die das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut haben.

    Es ist schockierend, wie Geschichte bewusst verdreht werden kann. Leider glauben viele Menschen die Lügen vom türkischen Wiederaufbau.
    Dabei ist es so leicht, sich durch einen Blick in neutrale Geschichtsbücher und Dokumentationen von der Wahrheit zu überzeugen.

    Mal angenommen, die türkischen Gastarbeiter hätten damals tatsächlich maßgeblich zum Aufschwung Deutschland beigetragen: Hätten dann ihre Kinder und Kindeskinder das Recht, das Land finanziell auszusaugen und kulturell zu verwüsten? Ich glaube nicht.

  7. Ich bin gespannt, welche Errungenschaften man den Türken noch zusprechen wird. In ein paar Jahren heißt es dann, die wären verantwortlich gewesen für die erste Mondlandung, den Mauerfall, den Sieg der Alliierten in WK2 usw. Irgendwann heißt es, die Türken haben den Urknall ausgelöst und wir müssen uns bei ihnen für unsere bloße Existenz bedanken. Klingt absurd? Hätte man den Leuten vor 20-30 Jahren erzählt, dass wir uns heute bei Türken(!) für den Wiederaufbau Deutschlands bedanken würden, hätten die uns auch den Vogel gezeigt. „I don’t want to live on this planet anymore.“

    LG, Caveman

  8. Jeder weiß es, jeder sagt’s im privaten Kreis oder hinter vorgehaltener Hand – nur Merkel, Wulff & Konsorten behaupten das Gegenteil:

    Der Aufbau Deutschlands und das deutsche „Wirtschaftswunder“ haben nichts – aber auch rein gar nichts – mit der Massenzuwanderung der Türken zu tun.

    Ursächlich mit der Masseninvasion der Türken hängt aber die Abschaffung Deutschlands, der Bankrott unseres Sozialsystems und das Zusammenbrechen unseres Gemeinwesens zusammen.

  9. IM Report wurde ein Türke interviewt :

    Er kam , als der Weltkrieg 1960 endete 1 Jahr später her um Deutschland aufzubauen .. er sah nur Ruinen

    Und der Oberarsch von Moderator lies dies Lüge einfach so im Raum stehen !!!

  10. #11 Dmichel (02. Nov 2011 16:53)

    Jeder weiß es, jeder sagt’s im privaten Kreis oder hinter vorgehaltener Hand – nur Merkel, Wulff & Konsorten behaupten das Gegenteil:

    Der Aufbau Deutschlands und das deutsche “Wirtschaftswunder” haben nichts – aber auch rein gar nichts – mit der Massenzuwanderung der Türken zu tun.

    Leider nicht. Ich bin immer wieder schockiert, dass viele intelligente Menschen auf diese Gastarbeiterlügen hereinfallen.

  11. Aufgebaut wurde Deutschland durch die Trümmerfrauen und Arbeiter. Aufgebaut wurde dieses Land vor allen Dingen auch durch kluge Köpfe in der Wirtschaft, in der Wissenschaft und in der Forschung.
    … und nicht etwa von Türken, die erst später in unser Land strömten und seit Jahrzehnten entgegen den Willen des Deutschen Volkes hier immer mehr und mehr werden!

  12. …und damit nicht genug: Erdowahn benutzt unser Land jetzt noch noch für seine selbstgefällige absolutistische Propaganda!
    Wer stopft diesem Ziegenhirten endlich sein verlogenes dreckiges Schandmaul?

  13. Unsere Generation kann das noch in Teilen differenzieren.
    Aber wenn erst mal die richtigen Kültürminister/innen in Amt und Würden sind, dann werden unsere Kinder ganz schnell ein Bild vom guten und aufbauenden Islam bekommen…

  14. Ich habe von 1963-67 in vielen Schul- und Semesterferien auf dem Bau geschuftet, da, wo noch Steine z.T. von Hand abgeladen wurden und die Schaufel Handwerkszeug war, und habe da keinen einzigen Türken gesehen, nur holländische Maurerkolonnen.Und übrigens war damals schon fast alles wieder aufgebaut!!!

  15. #9 TheNormalbuerger (02. Nov 2011 16:52)

    Das eigentlich Auffällige an dieser Wiederaufbau-Lüge ist die Dreistigkeit, mit der hier Geschichte verfälscht wird. Wir leben im Zeitalter des Internet. Jeder(!) kann, wenn er nur will, mit wenigen Mausklicks diese Lüge als solche entlarven, wenn er nur will. Was ist zu tun:

    1. Überprüfung der Geschichtsdaten (wann endete der 2. WK? Wann wurde das Abkommen mit der Türkei geschlossen?); nötig nur bei den grössten Ignoranten, wovon es leider genug gibt.
    2. Den Stand des Wiederaufbaus um 1960 prüfen. Dazu reicht es, bei Google den Namen etwa der eigenen Stadt + 1960 einzugeben. Etwa „Nürnberg 1960“ und dann auf die Bilderseite zu gehen. Und schwupps erhält man eine Vielzahl an Bildern, die das Gegenteil dessen beweisen, was die Türken behaupten.

    So einfach geht das und ist in 2 Minuten erledigt.

    Um so unfassbarer zum einen die Dreistigkeit dieser Lüge (zumal noch hinreichend viele Zeitzeugen um die Wahrheit wissen) und noch unfassbarer die Tatsache, dass es Menschen gibt, die den Quatsch ernsthaft glauben.

  16. 1960 waren die meisten städte „auferstanden“.
    ich habe 1960 keine türken in unserer großstadt gesehen. die, die im schweiße ihres angesichtes die „bütt“ mit speis auf ihren schultern über die leitern der baugerüste rauftrugen, waren deutsche väter und keine türken.
    als die türken hier einfielen, war das wirdschaftswunder schon gegessen! in unserem land hat sich keine türkische hirnzelle verdient gemacht.

  17. #19 Kulturbanause (02. Nov 2011 17:04)

    Kennt jemand eine türkische Automarke?

    Ich. Anadolu GLX. Vier Beine, die bis zum Boden reichen, und zwei lange Ohren. Standartfarbe grau. Auch der anatolische 3er BMW genannt. 🙂

  18. Jeder, der sich etwa zur Zeit des Mauerbaus (1961) in Deutschland umgesehen hatte, weiss doch, dass sich die Bundesrepublik erstaunlich rasch aus den Zerstörungen durch den 2. Weltkrieg herausgearbeitet hatte. Da und dort gab es zwar noch Zeugnisse des Bombenterrors der Allierten, doch die Städte, Verkehrswege und vorallem die Industrie waren bereits wieder aufgebaut. Südeuropäer (Italiener, Spanier) erreichten Deutschland als erste, nachdem die Wirtschaft bereits wieder bestens lief, die ersten Türken kamen später, im Laufe der 1960er Jahre. Ihre Bedeutung am darauffolgenden Wirtschaftsaufbau war generell marginal, die meisten waren schlecht ausgebildet, mussten also erst an einfache Arbeiten herangeführt werden, ausserdem war ihr Anfang in Deutschland mit grossen Verständigungsproblemen behaftet. Übrigens waren Verschleierungen damals nahezu nicht zu sehen. Erdogan behauptet etwas, das keineswegs den Tatsachen entspricht. Nur ein dummer, sich aufblasender Schwätzer! Heute werden seine Türken eh‘ nicht mehr gebraucht, deshalb kann er sie und ihre integrationsunwillige Nachkommenschaft am besten gleich in ihre Heimat zurückführen.

  19. Dem kann man nur absolut zustimmen. Als 1948 Geborener habe ich es selbst miterlebt. Der Wiederaufbau fand zwischen 1945 und 1960 statt, also vor den Osmanen in Almanya. Sie haben von unserem Wirtschaftswunder und Wohlstand über Gebühr profitiert.

    Das sollte man auch deutlich Merkel und der unterwürfigen Speichelleckerin Böhmer und Konsorten sagen.

  20. #19 Kulturbanause (02. Nov 2011 17:04)

    Am bekanntesten ist wohl der Etox Zafer, da gibt es auch bei Youtube Videos.

    Laut Google gibt es noch mehr:

    * Anadol (Türkei, Istanbul, siehe Reliant (UK))
    * BMC (Türkei)
    * Devrim (Türkei, Ankara)
    * Dogan (Türkei, Bursa)
    * Etox (Türkei, Ankara)
    * Imza (Türkei)
    * Karsan (Türkei)
    * Konela (Türkei)
    * Marti (Türkei, Adapazari)
    * Otosan (Türkei)
    * Tofa? (Türkei)

  21. Deutsche Trümmerfrauen – nicht irgendwelche Gastarbeiter bauten Deutschland wieder auf

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    Kurzfassung

    Immer öfter liest man, dass Gastarbeiter bzw. Ausländer am Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg oder am Wirtschaftswunder der Bundesrepublik beteiligt gewesen seien. Durch derartige Behauptungen soll zum einen eine Verantwortung der Deutschen für die freiwillig nach Deutschland gekommenen Immigranten begründet werden, zum anderen aber auch ein Anspruch auf Leistungen des deutschen Staates und der deutschen Sozialsysteme hergeleitet werden. Darüber hinaus sollen derartige Behauptungen dazu dienen, die Forderungen nach der Verpflichtung von Immigranten zur aktiven Mitwirkung beim Gelingen der Integration abzuwehren. Integration kann aber nur gelingen, wenn die Fakten bekannt und auch deutlich geworden ist,….

    1950 – Deutschland erreicht – trotz der fehlenden Ostgebiete – in den vier Zonen wieder die Wirtschaftsleistung von 1936. Die Arbeitslosenquote in Deutschland beträgt 12,2%

    1952 – Im Westen Deutschlands ist das Wirtschaftswunder in Gang gekommen. Hohe Wachstumsraten, deutsche Innovationen und der Marschallplan führen zu hohem Wirtschaftswachstum und dem Aufstieg Deutschlands zu einer führenden Industrienation.

    1952 – Bis 1952 fließen 13,1 Milliarden US Dollar aus dem ERP/Marschallplan in die Staaten der OEEC. Deutschland zählt seit 1952 nicht mehr zu den „bedürftigen Staaten“.

    1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Deutsche Trümmerfrauen – nicht irgendwelche Gastarbeiter bauten Deutschland wieder auf

  22. weiss garnet was ihr euch so aufregt! habt ihr net gewusst dass Deutschland ohne die Türken quassi verhungert wäre und ohne islamfrieden an kriminalität zugrunde gegangen. lol

  23. #15 odin48 (02. Nov 2011 16:55)

    die türken haben auch den “3er BMW” erfunden.

    Selbstverständlich und den 5er, 7er, die S-Klasse, den A8, Q7 u.u.u. 😆

    #19 Kulturbanause (02. Nov 2011 17:04)

    Kennt jemand eine türkische Automarke?

    Natürlich! Du nicht? BMW, Mercedes, Audi alles türkische Marken 🙄

    Guckst du hier: http://kopftuchprinzessin.de/Die-Medizin-der-Fliege.htm oder hier: http://kopftuchprinzessin.de/Urintest-beweist-den-Islam.htm alles islamische HiTec. 😆

  24. ot, WELT:

    Er(dogan) unterstütze es, wenn Migranten, die deutsche Staatsbürgerschaft erwerben. Zugleich lade er „alle deutschen Staatsbürger ein, die türkische Staatsbürgerschaft zu erwerben“.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13693974/Erdogan-fordert-Merkels-Hilfe-fuer-EU-Beitritt-Ankaras.html

    äh, isses dafür nicht noch ein bischen früh, mein lieber Recep Tayyip?

    oder können sich Kartoffel-Dhimmis ihren Türkenpass tatsächlich schon jetzt bei der örtlichen DITIB-Kolonialverwaltung abholen kommen (incl. Übertritt zur einzig wahren RdF™, versteht sich)…?

  25. Ulfkotte: Wir haben Deutschland aufgebaut

    ………………………

    Es ist unglaublich, daß diese Selbstverständlichkeit überhaupt noch in Zweifel gestellt wird.

    Soweit sind wir schon, in diesem (unserem ?) Lande ! :mrgreen:

  26. Die Türken haben nach dem Krieg die Gefängnisse und die Sozialämter wieder aufgefüllt.

  27. Mein Vater hatte ne Baufirma und 1959 -1964 abeitete ich in den Ferioen als Hilfsarbeiter auswärts auf Grossbaustellen ( Kläranlagen )

    Wir hatte blut junge aber fleissige Italiener , Jugoslawen , die Nur Azuslöse Kindergeld Überstunden verstanden , und Ganz hervorragnede Tiroler !!

    Ein Türke war weit und breit nicht in Sicht ..

  28. 2 george walker (02. Nov 2011 16:32)
    Das Wirtschaftswunder wurde in der 50er-Jahren vom deutschen Volk mit Hilfe der USA mittels Marshallplan geschaffen.
    ——————————
    -So ganz uneigennützig haben die Amis, (nicht das amerikanische Volk,die wurden oftmals genauso belogen und betrogen wie wir heute) aber nie gehandelt.Das zieht sich wie ein roter Faden bis heute hin.
    Wenn Du mal viel Zeit hast schau mal hier rein:

    http://www.archive.org/stream/DeschnerDieWallstreetKauftHitler/DeschneDieWallstreetKauftHitler_djvu.txt

  29. der eigentliche skandal an der ganzen geschichte ist, dass man überhaupt darüber diskutieren und sich sogar rechtfertigen muss. das ist ausschließlich der gehirnwäsche der multikulti-fanatiker zu verdanken. die opfer der geschichtsfälschung sind fast alle nach 1980 geborenen, die nicht selbst erlebt haben, dass in den 60ern und 70ern die anzahl türkischer gastarbeiter im vergleich zu heute verschwindet gering war. wobei man ja inzwischen nicht mehr von gastarbeitern sprechen sollte, sondern eher von gastarbeitslosen. 😉

  30. #8 Florlexa
    Das Märchen von den Türken und wie dankbar die Deutschen ihnen sein müssten, ist so infam, dass einem schlecht wird. “

    siehst du, da hat doch die Propaganda bei dir gewirkt! Sinn dieser Propaganda, die sich an die Deutschen richtet, ist ja nicht dich davon zu überzeuegen dass es die Wahrheit ist, sonden die Eliten wollen dich mit diesen Propagandalügen demütigen und erniedrigen. Nach dem Motto, seht her, wir können die größten Lügen erzählen aber ihr könnt nichts dagegen machen. Das führt bei den meisten zur inneren Immigration, und damit haben die Eliten ihr Ziel erreicht.

  31. @#43 sven svensen:
    Der eigentliche Skandal ist das hier:

    Seit 2011 existiert der türkische Vorschlag, die Leugnung der angeblichen türkischen Aufbauleistungen nach dem Krieg in Deutschland zum Tatbestand der Volksverhetzung zu machen und schwer zu bestrafen. Türkische Verbände fordern auch einen bundeseinheitlichen Gedenktag für den (angeblichen) türkischen Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg. Und sie fordern ein Mahnmal vor dem Deutschen Reichstag, mit dem an die Errettung Deutschlands aus der Trümmerlandschaft durch Türken erinnert werden soll. Das Ganze ist der pure Wahnsinn, zu dem unsere Politiker fleißig nicken, weil es um die türkischen Wählerstimmen geht. Wir sollten unseren kulturfremden orientalischen Migranten kein Denkmal, sondern ein Mahnmal setzen. Ein Mahnmal für die Opfer der Inzucht.

    Quelle: Alptraum Zuwanderung von Dr. Udo Ulfkotte, Kopp Verlag, 1. Auflage Oktober 2011, Seite 101.

  32. Ich Glaube das solche aussagen ..
    Und Ich habe diese Aussage das die Türken Deutschland mit aufgebaut hätten wörtlich von einen jungen türken gehört.
    Der Integration der Türken in Deutschland das Genick brechen werden.

    Dümmer geht es nähmlich nicht mehr, und Ich kann jeden verstehen der bei dieser Aussage einen Wutanfall bekomme egal aus welcher Generation er denn Stammt.
    Aber ganz besonders die Menschen der älteren Generation kann Ich hier verstehen.
    Kein Verständniss habe ich hingegen nunmehr für Politiker die auch nur über eine Priveliegierte Partnerschaft der Türkei in der EU nachdenken.
    Und Ich werde auch daran mein Wahlverhalten ausrichten.
    Die NPDumm sehe ich allerdings nicht als Auption an.

  33. @#44 BePe:
    Je größer die Lüge, desto mehr Menschen folgen ihr. – Adolf Hitler

  34. Wir erleben gerade Geschichtsverfälschung live!
    Das war mir bisher nur aus kommunistischen Ländern bekannt. Als ich 1960 eingeschult wurde gab es nur 1 Ausländer in der Klasse und der war Spanier. Der massive Einfall der Kopftuchgeschwader setzte aber erst in den 80er jahren ein,im Rahmen der Familienzusammenführung.Aber da lebte IM Merkel ja noch in der Ostzone.

  35. ich, bj. 46 kann es mir einfach nicht vorstellen, dass diese behauptungen ernsthaft geglaubt werden. wenn das ersnstaft verbreitet wird, ist es doch der beweis schlechthin, was linke und grüne für lügner sind, wenn sie das auch noch unterstützen…pfui teufel!

  36. @ #39 Normalbürger:

    >>Mal sehen, ob demnächst die Behauptung aufgestellt wird, dass Ostdeutschland wegen der fehlenden Türkisierung so heruntergewirtschaftet war.<<

    Nicht ganz – aber es wird uns vielleicht weisgemacht, die Türken hätten Ostdeutschland aufgebaut? Der Bundes-Wuff hat's ja bereits vorgemacht und sich am Tag der Deutschen Einheit nicht etwa beim Deutschen Volk bedankt, sondern bei den Muslimen!

  37. Auch wenn sie bis zum letzten alle arbeiten wuerden, sagt man immer noch nicht der Maurer hat das Haus gebaut, sondern DER ARCHITEKT !

    AUFHOEREN MIT DER PROSTITUTION VON POLITIK UND SOZIALSTAAT

    AUFHOEREN MIT DER POLITISCHEN VOELKERWANDERUNG AUF KOSTEN UNSERER KINDER UND KINDESKINDER DIE NIE GEFRAGT WURDEN!

    UMDREHEN !!!
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  38. Ulfkotte: Wir haben Deutschland aufgebaut

    Ja.

    Aber keiner hat gesagt das wir es behalten dürfen.

    Nun folgt das was die Ostzone über 40 Jahre an die UDSSR ableisten musste.

    Nur wird diesmal keiner der „neuen Herrscher“ das Land wie einst die Russen nach erfolgtem Zahltag verlassen.

    Das wird eine dauerhafte Besatzung.

    Und jetzt zu Klagen ist nicht die ganze Wahrheit, denn es trifft nicht nur Deutschland sondern ganz Europa.

    Mal abgesehen von einigen osteuropäischen Ländern welche lieber untergehen würden als sich erneut unter eine neue Fremdherrschaft zu beugen.

    Die Vereinigten Staaten Eurabiens trifft es besser als die hier oft verwendete Floskel von EUDSSR.

    Das wird kein Kommunismus das wird „Steinzeitanarchie“.

    Nicht ohne Grund ist die Importquote für die neuen Herren“Fachkräfte“menschen so derart auf die „edlen Wilden“ zugeschnitten wie es nun einmal ist.

    Europa ist mal wieder so weit.

    🙂

    Na dann.

    Bloggy

  39. VOR dem Gastarbeiter-Anwerbeabkommen mit der Türkei.

    … Selige Zeiten! (Im doppelten Sinne.)

    Im Jahre 1959 war Deutschland schon wieder die zweitgrößte Wirtschaftsnation der Welt nach den USA …

    Nur 14 Jahre nach der (verdienten) totalen Niederlage! WHOW! Natürlich mit Hilfe der Amis. Unsere Dankesschuld an die USA wird nach Kräften heruntergespielt, wenn nicht geleugnet – die nicht vorhandene Dankesschuld an die Türken den Menschen an jeder Ecke eingetrichtert.

    Ein einziges deutsches Industrieunternehmen wie Hoechst hatte also mehr Mitarbeiter als die gesamte nicht landwirtschaftlich orientierte Privatwirtschaft der Türkei.

    Dabei hatte die Türkei damals wahrscheinlich die größere Einwohnerzahl (man korrigiere mich, falls ich irre).

  40. Ein Bekannter war auch erstaunt, als ich sagte, daß der Druck zur „Anwerbung“ von Türkei und USA ausging und Deutschland kein sonderliches Interesse hatte.
    Für meinen Zusatz, Italiener und Portugiesen hätten der Wirtschaft gereicht, finde ich gerade keinen Beleg, so daß cih unsicher bin, ob das wirklich stimmt.

    Daß Türken vorwiegend „schwere, schnutzige“ Arbeiten machten, berichtet 1973 auch der Spiegel: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html „Hilfe, die Türken kommen“

  41. Auferstanden aus Ruinen , durch des Türken tüchtje Hand . Sie glauben diesen Unsinn vermutlich selber , dass sie es waren die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut haben. Jetzt spricht dieses Pack der Generation meiner Großeltern noch die Leistungen beim Wiederaufbau ab. Was wir uns in Deutschland alles gefallen lassen. Noch in den 1980er Jahren hätte es einen Aufschrei in der BRD gegeben. Das hätten sich noch nicht einmal die Kommunisten in der DDR gewagt , dieser Generation die Lebensleistung abzusprechen. Was haben wir nur für eine jämmerliche Vasallenregierung. Da stellt sich ein CSU – Innenminister hin und verkündet mit weinerlicher Stimme , wir wollen euch , lernt doch – BITTE , BITTE – die deutsche Sprache. Von FJS hätten der Obertürke in den erwähnten 80er Jahren eine verbale Klatsche bekommen , dass er wie ein geprügelter Hund in sein Osmanenreich zurückgekehrt wäre.

  42. Den Wiederaufbau und die phänomenale Gestaltung des Industrie- und Wirtschaftsstandpunktes BRD haben unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern geschaffen – Deutschland entstand wie Phönix aus der Asche!

    Wären die viel später hier eintrudelnden Türken auch nur halbwegs so begabt gewesen, wie UNSERE TRÜMMERFRAUEN, wären sie niemals auch nur annähernd auf den Gedanken gekommen, ihre rückständige und triste Heimat zu verlassen!

  43. Eigentlich haben die deutschen Trümmerfrauen nur die Trümmer weggeräumt und Notunterkünfte zusammengezimmert.

    Der richtige Wiederaufbau wurde dann von denjenigen deutschen Männern durchgeführt, die eben nicht gefallen oder verwundet oder in Gefangenschaft waren.

    Diejenigen Männer, die sonst außerhalb des Baugewerbes gearbeitet hatten, wurden dann von den Frauen ersetzt, so daß die Männer sich der Bautätigkeit widmen konnten.

    Die deutschen Männer in Kriegsgefangenschaft wurden auch im Wiederaufbau eingesetzt. So wurden Minsk und Kiew hauptsächlich von deutschen Kriegsgefangenen aufgebaut.

  44. Wenn die Türken so tüchtig waren, dann frage ich mich:

    warum haben sie nicht die Türkei aufgebaut.

    Wir hätten sie nicht gebraucht. Für die einfachen Arbeiten, die sie bei uns von Anfang an bis heute verrichten hätten wir auch Leute aus anderen, nichtmuslimischen Nationen anwerben können. Und die wären vielleicht sogar mal wieder heim gegangen.

  45. Schaut euch mal den heutigen Goetheplatz an, und wie die Frankfurter Provinzpolitiker den Platz zugrichtet haben im Vergleich zum Jahr 1960. Nach stärker fällt der kulturelle Verfall Frankfurts im Vergleich zur Gestaltung des Goetheplatzes vor dem II. Weltkrieg auf.

    Geotheplatz 2000, ein grausamer Anblick!!!!
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Rossmarkt_Goetheplatz_Ffm_Pano_2.jpg

    Goetheplatz vor dem II. Weltkrieg eine Augenweide.
    http://www.altfrankfurt.com/NeueStadt/Goetheplatz/pic/Goetheplatz03.jpg

  46. #58 Theo (02. Nov 2011 18:15)
    Nur die Lüge braucht die staatliche Unterstützung.
    ———————

    Das gilt für einige Dogmen dieser sogenannten Bundesrepublik Deutschland.!!!!!!!!!!!!

  47. @Antonius

    Für meinen Zusatz, Italiener und Portugiesen hätten der Wirtschaft gereicht, finde ich gerade keinen Beleg, so daß ich unsicher bin, ob das wirklich stimmt.

    „Der Wirtschaft“ hätten auch die Deutschen allein gereicht! Wenn jeder arbeitet, ist doch alles in Ordnung. Die Betriebe hatten höchstens Schwierigkeiten, weiter in Deutschland zu expandieren. Doch was hatte der Arbeiter davon? Durch das Leerfegen des Arbeitsmarktes mussten die Arbeitgeber extrem hohe Löhne zahlen, ganz ohne Gewerkschaftszwang. Die „Gastarbeiter“ hatten also lediglich den Effekt, dass die Löhne niedriger wurden bzw. nicht noch weiter anzogen. Dem deutschen Arbeiter und seiner Familie nutzten daher die „Gastarbeiter“ rein gar nichts, im Gegenteil! Wenn sie nicht gekommen wären, dann wäre logischer Weise das Lohnniveau höher geworden, als es ohnehin bereits war und die Unternehmen hätten mehr für die Automatisierung tun müssen, nicht, um Leute zu entlassen, sondern um mit den Leuten leben zu können, die man halt hatte. Unterm Strich wäre dies für die Entwicklung der deutschen Industrie auch nicht schlecht gewesen, vielleicht auch im Hinblick auf die deutsche Computerforschung – aber wer weiß das im Nachhinein schon so genau?

  48. Argumentationshilfen von der Seite:

    http://kassandra2030.wordpress.com/argumentationshilfen/

    Faltblätter zum Ausdrucken stehen auch parat um den Ökofaschisten nicht das Feld der Information zu überlassen!

    Punkt 3 zu den Einwanderungsmärchen :

    Der Zweite Weltkrieg endete offiziell am achten Mai 1945 und damit elf Jahre bevor mit Italien der erste Gastarbeiteranwerbevertrag geschlossen wurde. Als 1961 ein solcher mit der Türkei folgte und die ersten türkischen Arbeiter ins Land kamen, war das, was man gemeinhin das „Wirtschaftswunder“ bezeichnet, längst über dem Zenit und es gab schon wieder die ersten Arbeitslosen.

    So verdienstvoll und fleißig die als Gastarbeiter ins Land gekommenen Menschen waren – das Land „wieder
    aufgebaut“ und auch das nachfolgende „Wirtschaftswunder“ vollzogen haben die Deutschen selbst
    (Natürlich auch mit Hilfe von Finanzmitteln aus den USA, welche wiederum aber auch natürlich für
    die vorangegangene Industriedemontage usw. verantwortlich waren).

    Des Weiteren muss man sich dessen bewusst sein, dass 1973, also dem Jahr, in dem Bundeskanzler
    Brandt die Gastarbeiteranwerbeverträge aufs Eis legte, wodurch bis heute kein weiterer „Gastarbeiter“
    ins Land kam, 3,9 Millionen Ausländer im Land lebten. 35 Jahre später jedoch leben etwa 16
    Millionen Migranten in Deutschland, davon etwa die Hälfte eingebürgert.

    Der überwiegende Teil der in Deutschland lebenden Migranten hat damit mit den ursprünglichen „Gastarbeitern“ allenfalls insofern etwas zu tun, als einem Gastarbeiter oder dessen Verwandten über den Familiennachzug nachgezogen wurde, oder aber man kam völlig unabhängig davon als Asylbewerber oder
    Wirtschaftsflüchtling (über zwei Millionen Menschen kamen allein in Jahren zwischen 1988 und 2000
    dauerhaft als Asylbewerber nach Deutschland).

    Der Begriff „Gastarbeiter“ wird heute oft abschätzig als Konzept bezeichnet, welches suggeriere, die
    Migranten seien nur „Gäste“ und müssten irgendwann wieder in die Heimat zurückkehren. Tatsächlich
    war das natürlich nicht nur von Seiten der Bundesregierung damals so vorgesehen (daher die
    Bezeichnung „Gastarbeiter“), sondern wurde bestätigt durch die Absichten der allermeisten Ausländer,
    das Land bald wieder zu verlassen. Wenn heute retrospektiv mangelnde Integrationsbemühungen von

    Seiten der Deutschen bemängelt werden, dann darf nicht übersehen werden, dass die meisten
    Ausländer damals Integration oder „Germanisierung“, vor allem der Kinder, entgehen wollten, weil
    die baldige Rückkehr ins Heimatland geplant war: Eine 1973 veröffentlichte Studie der Bundesanstalt
    für Arbeit ergab, dass unter den in den letzten zehn Jahren zugereisten Ausländern lediglich eine
    Minderheit zwischen 9% und 35% (je nach Aufenthaltsdauer) beabsichtigte, „dauerhaft im
    Bundesgebiet tätig“ zu sein (vgl. den folgenden Punkt).

    Die Rückkehr in die Heimatländer war damals also sowohl von ausländischer, als auch von deutscher Seite Konsens. Dass neuerdings wiederum Konsens ist, dass nicht entsprechend der damaligen Abmachung „Gäste“ wieder in die Heimat zurückkehren, sondern dass Immigration sogar gewollt und gut sei und mit der deutschen Staatsbürgerschaft enden solle, ändert nichts an diesen historischen Tatsachen.

  49. #51 noreli
    wenn das ersnstaft verbreitet wird, ist es doch der beweis schlechthin, was linke und grüne für lügner sind“

    Nicht zu vergessen die Parteihanseln der CDU, die sind fast noch schlimmer als die rot-grünen.

  50. #41 TheNormalbuerger (02. Nov 2011 17:44)
    Mal sehen, ob demnächst die Behauptung aufgestellt wird, dass Ostdeutschland wegen der fehlenden Türkisierung so heruntergewirtschaftet war.

    Die DDR haben die Sudanesen, Vietnamesen und Kongolesen wieder aufgebaut . Bis auf die Mauer, da halfen die Russen …. 🙂

    Aber „schön“ finde ich je die neueste Theorie, daß die Bergvölker 1961 nur geholt werden mussten, weil die Mauer gebaut wurde und kein Ostler mehr da war um die „Drecksarbeit“ zu verrichten .

    http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/gastarbeiter_und_migration/geschichte_der_gastarbeiter/index.jsp

  51. Unsere Politik ist zum kotzen, jeder sollte für seine Schei.. die er verbrasselt geradestehen.

    Sind die nur dumm, oder hat das ganze System, warum auch immer.

  52. #62 dieentebleibtdraussen

    vielleicht böse von PIlern unterwandert?! 🙂

    Wenn PI in einer Überschrift schreiben würde „Erdogan wird unerträglich“, würden Kasta und Konsorten ausflippen und was von Nazis faseln. 🙂 Aber schäön zu sehen, dass sich nach all der Hetze gegen PI, Kasta und Konsorten langsam der Meinung von PI anschließen. 😉

  53. „Frau Özögüz, Sie haben im Bundestag in der vergangenen Woche den türkischen Einwanderern der ersten Stunde für ihren Beitrag zum deutschen Wirtschaftswunder gedankt, und auf Ihrer Homepage hat sich daraufhin ein User gemeldet, DER IHNEN DESHALB GESCHICHTSVERFÄLSCHUNG VORGEWORFEN HAT. Sind so etwas nur noch Einzelstimmen in Deutschland?“
    Auszug aus nur einem der fünf Lügenberichte im heutigen Programm des Deutschlandfunks zum Thema Anwerbung der türkischen Gastarbeiter. Warum geht der Interviewer überhaupt nicht auf das Thema Geschichtsverfälschung ein?
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1594115/

  54. Manchmal schreibe ich ja auch lange Kommentare.
    Hier aber bleibt mir „die Spucke weg“, wie man in Hamburg sagt.
    Und weil ich schon 1943 geboren bin, weiß ich,
    dass hier schon alles nötige gesagt wurde, vor allem gut recherchiert von Herr Ulfkotte.
    Danke dafür.
    Gerade merke ich, wie mir mal wieder die Tränen in die Augen schießen angesichts der dreisten Lügen über dieses Thema und der Machtlosigkeit, der man sich ausgesetzt sieht.

  55. danke PI für diesen Beitrag und auch für die meisten Kommentare hierzu.

    Mir fallen nur zwei Fakten noch dazu ein:

    1) die SPD/FDP Regierung hat in den 70ern festgelegt, daß es nur noch Kindergeld für „in Deutschland lebende Kinder gibt“.
    Als Steuerzahler hatten sie ja Anspruch auf Kindergeld und damit dann auch das Recht ihre Familien hierher nachzuholen.

    2) die Türkei (als Vertragspartner der BRD) und die Türken haben niemals von Deutschland sondern immer von den „deutschen Siedlungsgebieten“ gesprochen …. na und was Siedler mit den bisheriegen Einwohnern machen sieht man ja an den USA und ihren Indianer-Gebieten ….

    Danke liebe SPD / FDP / CDU und natürlich auch Grüne für UNSER ENDE ….. und dann mal Helm ab zum Gebet …

    ===========================================

  56. So ist es, Kim (#11), und wie man sieht, ziehen die das ja bis heute auch durch. Zwar nennt es sich nun „Teilhabe“, „Quote“ u.ä., aber sie gebären, agieren und denken gegen uns. Die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln, sozusagen.

  57. #75 weanabua1683

    Machtlosigkeit kann man überwinden. PI ist ein kleiner Schritt in diese Richtung. Gruß nach Hamburg!

  58. #6 Pantau (02. Nov 2011 16:36)

    …musst aufpassen mit solchen Geschichten!
    Da wird heut gern die Ausbeuter-Keule ausgepackt!

    „Bereichert sich da an armen Gastarbeitern!“

  59. #71 Noddy

    diese ganze Veranstaltungen und Reden rund um dieses Anwerbeabkommen, erinnern mich an die verlogenen Feiern zum 40. Jahretag der DDR im Oktober 1989!! 1 Monat später war die DDR im Eimer! 🙂 Leider wird es diesmal länger dauern, bis die Verlogenheit der heutigen Eliten Geschichte ist. 🙁

  60. # 70 Sebastian

    Nur das aus dem Osten wirklich hochqualifizierte Fachkräfte kamen. Meine Mutter konnte erst nach dem Mauerbau ihren Bankkaufmann machen . Die Begründung: Sie machen hier ihre Ausbildung zum Bankkaufmann und fangen anschließend im Westen an. Kein Einzelfall !

  61. Die Medien lügen wie gedrückt und stellen die Türkmusels als Heilsbringer des Wiederaufbaus dar. Beim Lügen haben sie wohl ihre Lehre bei Honecker und Ulbricht gemacht, erbärmliches Journalistenpack!

  62. Die Türkei hat nur schlecht qualifizierte Arbeitslose exportiert und sollte Deutschland für die Aufnahme dankbar sein.

  63. #70 Sebastian (02. Nov 2011 18:27)

    Die DDR haben die Sudanesen, Vietnamesen und Kongolesen wieder aufgebaut . Bis auf die Mauer, da halfen die Russen ….

    Ich kann mich aber auch dunkel an Algerier o.ä. erinnern. Die habe ich Anfang der 80er im Pressecafé am Alex erlebt. Großmäulig wie die Osmanen in der Überzahl. Nur ohne BMW.

  64. #82 ComebAck

    Bis 1950 wurde im Westen bereits wieder das Niveau des Bruttosozialprodukts von 1936 erreicht.“

    Der Satz sagt doch alles! Die wichtigsten Teile der Infrastruktur waren bis 1950-53 wiederhergstellt. Wenn du die Wohnraumversorgung nimmst, war um 1955-1960 der Wiederaufbau beendet. Alles was nach ca. 1960 kam kam war die normale wirtschaftliche Entwicklung eines Industrielandes. Ansonsten könnte man ja auch behaupten, weil jetzt erst das Berliner Stadtschloß wirder aufgebaut wird befinden wir uns immer noch im Wiederaubau. 😉

  65. „unsere“ Politschranzen haben die Erfahrung gemacht, daß das Erinnerungsvermögen des dummen Michels noch nicht einmal bis zur letzten Wahllüge reicht, sonst würde Michel ja nicht immer wieder auf die reinfallen.
    Deshalb glauben die auch uns diesen verlogenen Schwachsinn erzählen zu können.
    Verlottertes Pack!

  66. Ja die alten haben Europa aufgebaut – aber sie haben’s doch auch in Schutt und Asche gelegt.

    — Sorry, aber den Spruch konnte ich mir jetzt nicht verkneifen… 😀

  67. Weil sie einen Deutschen liebte: Junge Kurdin von ihrer eigenen Familie verschleppt

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/panoramakompakt

    Junge Kurdin von der eigenen Familie entführt
    :
    02.11.2011, 16.52 Uhr
    Eine junge Kurdin ist wegen ihrer Beziehung zu einem Deutschen von der eigenen Familie verschleppt worden. Derzeit sei völlig unklar, wo sich die 18- Jährige aufhalte, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch (02.11.11) mit.

    Die Frau sei in der Nacht zum Dienstag aus der Wohnung des Freundes in Detmold entführt worden. Verwandte der Frau bedrohten den deutschen Freund mit einer Schusswaffe und verletzten ihn leicht. Fünf Familienangehörige wurden festgenommen. Einer von ihnen sitzt in Untersuchungshaft.

  68. Das Schlimme= Deutsche Kinder glauben diese frei erfundene Geschichtsversion bereits.

    Kann das Ruder noch herumgerissen werden?

    Mir mittlerweile scheissegal! Wenn ich an das heutige Deutschland denke, wird mir schlecht.

    Ich bin NICHT Deutschland. Denn das Land (70% Sozialisten) hat den Untergang VERDIENT!!! Und der Rest der 0.7-Kinder-pro-Frau-Schicht hat ihn erst recht verdient.

    Ich weiss, ich sollte positiver sein…aber WIE? Bei der Kacke jeden Tag?

  69. @#88 Deutscher in Irland:
    Ohne Dich anpissen zu wollen: Du redest so wie der Adolf:

    Ich bin NICHT Deutschland. Denn das Land (70% Sozialisten) hat den Untergang VERDIENT!!!

    Hitler sah das ähnlich, weil das deutsche Volk seiner Auffassung nach zu schwach war.

  70. Leider verbreitet sich seit Jahren diese Geschichtsrevision immer mehr. Darum ist es wichtig im jedem Forum wo sowas steht das gleich anzuprangern.
    Der Höhepunkt des „deutschen Wirtschaftswunders“ war 1955-1957, die Türken kamen erst 1961. 1966 bereits gab es eine wirtschaftliche Rezession!!!

  71. #87 TheNormalbuerger (02. Nov 2011 19:20)

    Ja, im Alex-Treff oder im Operncafé sind diese „Feinstrumpfhosenverschenker“ auch oft gewesen um einen auf wilden Mann und dicker Hose zu machen ….

    Kann mich aber auch noch gut an Zeiten erinnern, wo´s auch mal eine gegen den Ziegenbart gab, wenn sie zu „wild“ wurden !
    Heute ist die Rollenverteilung, dank Überzahl derer, meist umgekehrt .

  72. @#88 BePe (02. Nov 2011 19:25)

    Siehste, genau das meine ich.
    Da wird hahnebüchner Unsinn verbreitet und eigentlich jeder wirklich jeder kann sehen was wirklich „Sache ist“ ….eigentlich…. denn wer denkt in diesem Land schon noch etwas zuende ?

    Türken wurden deswegen nach Deutschland geholt um Produktionspitzen in der Autuindustrie oder auch im Bergbau mit abzuarbeiten, also waren das im Grunde die ersten Zeitarbeiter, das passt dann schon eher, nur wenn für Zeitarbeiter keine Arbeit mehr da ist werden diese eben gefeuert. (Aber das wurde ja schon vor bald 40 Jahren verpennt)

    MIT DEM WIDERAUFBAU NACH 45 HABEN TÜRKEN NIX ZU TUN BTW:

    ZAHLEN DAZU:

    Anzahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland bis 1945 [Bearbeiten]

    * 1878: 41[6]
    * 1893: 198[6]
    * 1917: 2046[6]
    * 1925: 1164[6]
    * 1933: 585[6]
    * 1938: 3310[6]
    * 1945: 79[6]

    Zahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland (bis 1990 nur altes Bundesgebiet) [Bearbeiten]

    * 1961: 6.800 türkische Staatsangehörige
    * 1971: 652.000
    * 1981: 1.546.000
    * 1991: 1.780.000
    * 1998: 2.110.000
    * 1999: 2.054.000
    * 2001: 1.998.534, davon 746.651 (37,36 %) in der Bundesrepublik Deutschland geboren.[7]
    * 2004: 1.764.318 (31. Dezember 2004)[8]
    * 2006: 1.738.831 (31. Dezember 2006)[4]
    * 2007: 1.713.551[9]
    * 2008: 1.688.370[10]
    * 2009: 1.658.083[11]
    * 2010: 1 629 480 [12]

    Zu den Zahlen inhaltlich sage ich besser mal nix, weil es wohl nur die sind die nur einen Pass (den türkischen haben) es dürften tatsächlich doppelt bis dreimal so viele sein wenn das mal reicht.

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkeist%C3%A4mmige_in_Deutschland#Offizielle_Statistiken_und_Repr.C3.A4sentativumfragen

  73. 91 Wacky (02. Nov 2011 19:35)
    ——————–Ja die alten haben Europa aufgebaut – aber sie haben’s doch auch in Schutt und Asche gelegt.

    – —————-das was Du sagst ist Politsch Korrekt und sehr sehr dumm.!!!!!!!!!!Sieh Dir nur mal die heutige Politik an,da weist Du wie Kriege und warum Kriege entstehen.

  74. Na ja, die Türken haben schon etwas aufgebaut in diesem bald Ihrem Land: Dönerketten, Hochzeitskleider-Straßen wie in Duisburg-Marxloh, kreative Messereinsätze außerhalb des Küchenbereichs, unkontrollierbare Klassensituationen in den Schulen, grosskotziges machohaft lautes Auftreten von Pubertierenden in den Städten, Abzocken von jugendlichen Einheimischen, Sozialbezug zu Gunsten des eigenen Clans…… (ich könnte noch so einiges nennen), prachtvolle und fremdfinanzierte Moscheen…….

  75. @94

    Hast recht, klingt schon aehnlich. Nur ist meine Theorie, das die Nazis hinter der Abschaffung stecken, die heute vonstatten geht. Aus links wurde rechts, Adolfs letzter Wille wird vom Volke ausgefuehrt.

    Aber wen interessiert mein Quark schon:)

  76. @#103 Deutscher in Irland:
    Ach so, ja dann… ;-). Sozialisten bleiben halt Sozialisten, egal ob recht oder links, ob grün oder braun, ob deutsch oder ausländisch…

  77. @ #100 Heinrich Seidelbast

    1. Erklär mir bitte, was daran politisch korrekt ist.

    2. Erklär mir doch mal, wie und warum Kriege entstehen.

  78. #19 Kulturbanause (02. Nov 2011 17:04)

    Kennt jemand eine türkische Automarke?
    —————-
    AEW- Anatolische Esel Werke : lustich.de/bilder/tiere/esel-bmw/

  79. „Der Zweite Weltkrieg war 1945 beendet. Im nachfolgenden Jahrzehnt gab es nicht einen türkischen Gastarbeiter in Deutschland. Es waren vielmehr deutsche Trümmerfrauen, die Deutschland wieder aufgebaut haben (während ihre Männer, Väter und Brüder noch in Kriegsgefangenschaft saßen). Sie waren ungeheuer fleißig, weshalb bereits 1952 Deutschland nicht mehr als bedürftiger Staat eingestuft wurde (im Gegensatz zur Türkei). Es gab zu jener Zeit auch weiterhin keinen türkischen Gastarbeiter in Deutschland. Nun kam das Wirtschaftswunder in Schwung. Im Jahre 1959 war Deutschland schon wieder die zweitgrößte Wirtschaftsnation der Welt nach den USA – und immer noch ohne türkische Gastarbeiter.“

    Korrekt! Viele ältere Deutsche werden das bestätigen können. Das ist allein dem Fleiss und der Innovationskraft der Deutschen zu verdanken. Als alles stand (Häuser, Fabriken, Schienennetze, Straßen) kamen die Türken, die ansonsten in ihrer Heimat vom Ziegenhüten nicht gewusst hätten, wie sie ihre großen Familien ernährt hätten.
    Sie sollten den Deutschen danken! Aber sie haben ja hier gearbeitet… dafür haben sie auch ihren Lohn bekommen, denn nur der, der arbeitet, bekommt auch Lohn. Wer nicht arbeitet, bekommt auch nichts.

  80. #108 rufus (02. Nov 2011 20:58)

    Diese “Aufbaulüge” gehört sofort unter Strafe gestellt – ähnlich der Auschwitz-Lüge!

    Sie haben absolut Recht. Diese Demütigung sollten die fleissigen Deutschen nicht hinnehmen, denn sie haben ab 1933 die Hölle durchgemacht und ab 1945 nur gearbeitet. Damals gab es nicht die Annehmlichkeiten, die heute jeder Zuwanderer erhält.

  81. #111 Gabriele (02. Nov 2011 21:08)

    #108 rufus (02. Nov 2011 20:58)

    Diese “Aufbaulüge” gehört sofort unter Strafe gestellt – ähnlich der Auschwitz-Lüge!

    Sie haben absolut Recht. Diese Demütigung sollten die fleissigen Deutschen nicht hinnehmen, denn sie haben ab 1933 die Hölle durchgemacht und ab 1945 nur gearbeitet. Damals gab es nicht die Annehmlichkeiten, die heute jeder Zuwanderer erhält.

    Volle Zustimmung!

  82. Würde sagen:
    In Deutschland werden Märchen wahr…
    Zumidnest dann, wenn unsere Politunterdr…äh, Politelite es so will

  83. Wenn die Türken hier was aufgebaut haben, dann ist das die Scharia und die Inzucht.
    Wir haben der Türkei nicht nur die Arbeitslosen abgenommen, sondern auch noch die Analphabeten. Dieser verlogenen Linksdruck, der wie die Pest unsere Medienlandschaft durchzieht, ist ja wirklich nicht mehr zu ertragen.

  84. Für die meisten Menschen gibt es bestimmte geschichtliche Ereignisse, die sie auf Grund der Vielzahl der historischen Beweise als Fakt akzeptieren, obwohl sie nie dabei gewesen waren. Z .Bsp. Entdeckung Amerikas durch Kolumbus, oder Kampf zwischen Nord und
    Südstaaten in Amerika ***gelöscht***. Das alles weis meine Generation nur aus der Geschichte und…- WIR GLAUBEN ES. Und meine Generation weis auch aus der Geschichte, das es UNSERE TRÜMMERFRAUEN gewesen sind, die West./und Ostdeutschland wieder bis zum Wirtschaftswunder (allerdings nur im Westen) wieder aufgebaut haben. Und DARAN glaube ich.
    Ich gebe zu, das die ersten Türken, die wir 1961 ins Land holen mussten schon ihre Arbeit verrichtet haben (nebenbei, das machen wir doch schon immer ), aber noch lange lange nicht für einen Aufbau gefeiert werden sollten.
    Vielmehr sollten wir sie schelten, das Ihre Nachgeburten unsern Sozialstaat ( der früher ja mal für unsere Bürger gedacht war ) mittlerweile massivst sozial ausnutzen. unser Land mit kriminellen Machenschaften überhäufen, uns als Deutsche im eigenen Land mit
    Kuffar ,Schweinefleischfresser und unsere hübschen Frauen als deutsche Schlampen bezeichnen…und…und…und

  85. #110 Gabriele (02. Nov 2011 21:04)

    Wer nicht arbeitet, bekommt auch nichts.

    Das war mal, aber die Pappnasen heute haben das geändert!

  86. Was mich bei dem ganzen Irrsin auch mächtig aufregt: Kein Türke hat je ein Wort des Dankes übrig für all die Milliarden an Entwicklungshilfe und anderen Förderleistungen, die Deutschland und Europa in der Türkei leisten. Die Türkei wäre, wenn sie sich auf die eigene Kraft und eigene Intelligenz verlassen hätte, auch heute noch ein Dritte-Welt-Land in jeder Hinsicht.

    Neben den offenen Förderungen kommt hinzu, dass der abscheulich verdorbene Westen Millionen an arbeitsunwilligen Türken durchfüttert, die in der Türkei für ihr Überleben arbeiten müssten. Hier bekommen sie hingegen Geld geschenkt. Kostenlos wird bildungswillige Nachwuchs hier ausgebildet auf dass er danach im Land der Vorväter sein Glück macht. Und als Dank spucken diese Türken auf ihre Gastnationen und jubeln ihrem gelobten Land, dessen Sprache sie nur bruchstückhaft sprechen, bei jedem Fußballspiel fanatisch zu.

    Das sagenhafte Boom im angeblichen Boomland Türkei ist durch die EU gezüchtet, die Türkei wäre am Ende, wenn die EU die Zahlungen einstellen würde.

    Mohammedaner kennen keinen Dank Ungläubigen gegenüber. Dass, was die Ungläubigen ihnen geben, steht ihnen, durch Allah garantiert, zu. Wer ihnen das nicht geben will, diskriminiert sie und ist ein Rassist.

    Bis die ganze Welt islamisch ist. Dann haben sie endlich Zeit und Raum, ihre inneren Streitigkeiten zu klären. Dann bombt keine Nato mehr den Gegner weg. Wenn nicht der Iran zuvor mit seinen Bömbchen tabula rasa gemacht hat.

  87. Was haben die Trümmerfrauen für ihre schwere Arbeit bekommen? Das wissen die Wenigsten.
    Von 1945 bis 1948 hat ganz Deutschland von Hungerrationen auf Lebensmittelkarten gelebt. Die Trümmerfrauen haben für extra Rationen gearbeitet um ihre hungrigen Kinder satt zu bekommen. Für diesen „Hungerlohn“ hätte niemand gearbeitet. Das tun nur Mütter und dieses Opfer will man leugnen??
    Ab 1948 als alle mit 40 Mark anfingen ging es mit Sprüngen aufwärts.
    Und das alles ohne einen einzigen Türken!!

  88. Vielleicht haben die einen oder anderen Anatolen ja auch ihren Beitrag zum Aufbau geleistet, das kann ja auch gewürdigt sein, doch seit rund 50 Jahren halten sich einzelne Türken nach wie vor nicht an die Regeln und scheissen geradezu auf die Regeln in unserem Europa und fordern Tag für Tag mehr Rechte, damit sie sich hier muselmanisch gerecht entfalten können. Damit muss endlich Schluss sein. Spätestens wenn der Euro zusammen kracht, dann können sie wieder ihre Sachen packen und Erdowahn beim Aufbau des Neo-Osmanischen Reichs helfen;-)!

  89. Eine Gutmenschin berichtete, aber dazwischen steckt die Wahrheit.

    Es fing gegen Ende der 80er Jahre an, erinnert sich die Lehrerin. „Damals wurde der Arbeitskreis Asyl gegründet, weil die ersten Asylanten in Geislingen Aufnahme gefunden hatten.“

    http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/Sie-tut-einfach-Gutes;art5573,1190750

    UND

    1992 titelte die BILD:

    „Die Flut steigt – wann sinkt das Boot? Fast jede Minute ein neuer Asylant“.

    Die meisten Ausländer die wir hier heute im Land haben, kamen ERST nach der Wende nach Deutschland. Von wegen 50 Jahre.
    Die Türken von vor 50 Jahren kann man bestimmt im einstelligen Prozentsatz ausmachen. Deren Kinder haben auch noch gut Deutsch gelernt.

    Bei den Italienern wären es 60 Jahre!

    Ich danke den Italienern, den Griechen und den Portugiesen…..!

  90. Die Wahrheit über die Türken die Deutschland „aufgebaut haben“…

    1. Die Industrie wollte die Türken haben, um die Löhne zu drücken. Denn viele Arbeitskräfte bedeuten sinkende Löhne.

    2. Viele Türken haben in den Fabriken im Akkord gearbeitet wie die Deutöschen, Italiener, Griechen, Spanier auch.

    3. Kam der REFA Mann „Stopper“ genannt arbeiteten die Türken für 1/2 Stunde, solange der stoppte wie die Blöden. Anschließend wurden die Akkortzeiten dem angepasst und die Löhne für ALLE gesenkt. Denn so wie die diese 1/2 Stunde geflitzt sind und schnell gearbeitet haben, konnte man nicht 9 Stunden durchwegs arbeiten, vor allem diese Türken nicht…

    4. Deshalb waren die Türken damals schon so beliebt….

  91. Das kommt darauf an, was man unter „Aufbau“ versteht. Dass es nach dem Krieg keine „Gastarbeiter“ gab ist logisch und wird auch von niemanden behauptet. Wovon hätte ein am Boden liegendes, zerstörtes Deutschland sie bezahlen sollen? Wo waren in den Ruinen die Arbeitsplätze? Also sagt einem klar denkenden Menschen, dass die „Gastarbeiter“ eine Folgeerscheinung des Arbeitskräftemangels (auch eine Kriegsfolge!) zu Zeiten des beginnenden Wirtschaftswunders waren. Da gab es wieder eine boomende Industrie, da gab es mehr Arbeit, als Arbeitskräfte. Die „Gastarbeiter“ waren also am Wirtschaftswunder beteiligt, nicht am direkten Wiederaufbau.

    (…)derzufolge Türken und andere Migranten aus Regionen mit niedrigem Länder-IQ Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut hätten.

    Die deutsche Industrie hat nicht nach IQ verlangt,sondern nach körperlich belastbaren Arbeitskräften. Jede neue Arbeitskraft wurde noch im Heimatland ausführlich von deutschen Ärzten untersucht.

  92. Unabhängig davon, daß je nach Region lange nicht alle Türken so massiv arbeitslos sind wie in den grossen Ballungsgebieten, sind es doch im D-Vergleich zu viele derer, plus Familie mit einigen Kindern!

    Ich schließe mich auch den allermeisten Vorrednern an, was bitte wollen die Türken bzw. unsere Volksvernichter eigentlich noch alles heraushaben?

    Reicht es nicht, daß wir schon mehr als genug bereichert wurden?

    Reicht es nicht, daß die Tendenz, daß der deutsche Staat immer mehr islamisiert wird, eher steigt als sinkt?

    Reicht es nicht, daß wir uns jetzt auch noch diese Verarsche bzgl. der türkischen Aufbauhelfer antun müssen?

    Nein, es scheint noch lange nicht zu reichen, um das deutsche Volk zum Aufbegehren zu bringen, etwas gegen diese gesamte Entwicklung zu tun!!

    Wir jammern alle immer noch auf einem hohen Niveau, es muss anscheinend wirklich noch sehr viel schlimmer werden, bevor es durch ein „reinigendes Gewitter“ erst wieder deutlich besser werden kann – wenn dies überhaupt noch möglich sein wird?!

    Insgeheim hoffe ich auf die Studie von G. Celente, die bei Eintreffen zwar viel Leid bringen würde, aber wohl langfristig deutlich weniger, als eine erfolgreiche islamisierung Europas!

  93. Die Rekrutierung von Unqualifizierten aus der Türkei für den deutschen Arbeitsmarkt bewirkte, dass die deutsche Industrie keinen Anlass sah, die Technisierung und Rationalisierung ihrer Fabrikanlagen schneller voran zu treiben. Statt zu investieren, um Arbeitsvorgänge einfach den Maschinen zu überlassen, griff man lieber auf die billige Arbeitskraft aus Anatolien zurück.
    Es wäre damals auf jeden Fall sinnvoller gewesen, die Möglichkeiten der Rationalisierung der Arbeitsvorgänge auszuschöpfen, statt Billiglöhner aus kulturfremden Ländern zu importieren, denn die Mechanisierungen mussten dann später dennoch nachgeholt werden, einfache Tätigkeiten wurden abgebaut und die Türken saßen zu tausenden ohne Arbeit auf der Straße.

  94. Es waren wohl tatsächlich die Deutschen Bürger die sich zweimal zu einem Weltkrieg überreden liesen. Und es waren auch diese Bürger, die letzten Endes alles wieder aufbauten. Ein wahres Wirtschaftswunder wurde von den Ostdeutschen vollbracht. Während der Russe schon in Chemnitz war bomardierte der Ami fleissig Dresden. Die wenige Industrie im Osten wurde zerstört oder vom Russen demontiert, weil der Deutsche in Russland alles kaputt gemacht hatte. Ostdeutschland zahlte Reparationszahlungen an Russland. Westdeutschland an niemanden.
    Die Ostdeuschen litten niemals Not.
    Türkem gab es in Ostdeutschland keine. Wozu auch? Wir Deutschen waren dumm und fähig genug die Welt zweimal in einen Krieg zu stürzen und haben uns jedesmal aus unserem eigen Dreck von selbst erhoben.
    Ich frage mich nur. Wäre dies überhaupt notwendig gewesen?

  95. Ich habe die perversen Lügen von der angeblichen Aufbauleistung der Türken aus den Reihen der vornehmlich linken Politiker so was von satt. Von morgens bis abends könnte ich diesen Polit-Lüg.nern was mit dem K.nüppel rüb.erhauen.

    Sorry, aber das musste ich mal sagen.

  96. # 133 Jörg

    Dem kann man zustimmen. Sie haben aus Scheiße Gold gemacht. In Ostdeutschland – SBZ – erfolgten ständig Demontagen, während die Fachkräfte in die Sowjetunion geschafft wurden. Meine Oma hat den Berliner Tierpark ,mit vielen anderen Frauen und den Männern die schon aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrt waren aufgebaut. Die SBZ und spätere DDR erhielt keine finanzielle Unterstützung aus Amerika. Diese Aufbauleistung sollte auch anerkannt werden. Übrigens : Die Bombardierung von Dresden war der blanke Terror. Man wollte den Russen nur verbrannte Erde überlassen. Kriegsentscheidend war die Zerstörung der Flüchtlingsstadt Dresden nicht.

  97. # 133

    Weswtdeutschland zahlte keine Reparationen?? Lebst du auf einer Insel ohne Strom, Telefon, TV und Zeitungen?

    Westdeutschland hat alleine an die USA Billionen !!! an die USA und die anderen Sieger an Reparationen bezahlt.

    Reichbankgold, Devisen, ALLE Patente, Wertpapiere, Kunstgegenstände im hohen Billionenwert gingen 1945 an die Sieger oder deren Vasallen…

    Die DDR hat das an die Russen weiter gegeben, was sie bei den Westdeutschen erpresst haben.. Transfergelder, Kredite, Waren….

    über 1 Billion EUR sind von West nach Ost geflossen seit 1989…. von den geplünderten Rentenkassen und Krankenkassen zu Lasten der Wessis gar nicht zu reden…

  98. Das ist ein Faustschlag ins Gesicht jener Deutschen, die ab 1945 unser Land wieder aufgebaut haben. Meine Großeltern wenn das mitbekommen würden, dass nicht sie sondern die Türken unser Land aufgebaut haben, würden sie sich im Grabe umdrehen.

  99. #106 Wacky (02. Nov 2011 20:36)
    @ #100 Heinrich Seidelbast
    1. Erklär mir bitte, was daran politisch korrekt ist.
    2. Erklär mir doch mal, wie und warum Kriege entstehen.
    ————————————————
    Wenn Du schreibst die Alten haben Europa in Schutt und Asche gelegt dann lese ich daraus.das unsere Altvorderen selber daran Schuld sind “ sie allein“!!!,die bösen Deutschen.

    Das ist zwar politisch korrekt,(die offizielle,gewünschte Wahrheit) Aber faktisch ist sie eben falsch. Der Krieg hatte viele Väter und er war absolut von den späteren Alliierten gewollt.
    Dazu gibt es Zitate ohne Ende.Sicherlich,unschuldig war Deutschland auch nicht.Krieg wollten die meisten Deutschen aber definitiv nicht!!!!!!!!siehe auch hier

    :http://www.archive.org/stream/DeschnerDieWallstreetKauftHitler/DeschneDieWallstreetKauftHitler_djvu.txt

    Kriege entstehen immer auf Grund von Interessenskonflikten.Speziell zu Deutschland gibt es seit 1871 ein gestörtes Verhältniss der“ Balance of Power“ bei den Europäischen Staaten.Deutschland wollte eine Weltmacht sein,warum eigentlich nicht. Es wollte nicht die Weltherrschaft wie immer unterstellt wird.England hatte zB 25% der Erde unterworfen,faselt aber immer von Demokratie und Menschenrechte.

    Dies ist ein weites Feld und lässt sich nicht in ein paar Sätzen beantworten.Das Wort dumm nehme ich hiermit gerne zurück.

    http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/entlarvende-historische-zitate-t233513/

  100. Genauso ist es, wie im Beitrag beschrieben. Glaubt etwa irgendjemand, Deutschland hätte 16 (!!) lange Jahre (von 1945 bis 1961) die Trümmer liegen lassen ? Vergessen Politiker das Wirtschaftswunder der 50 iger Jahre ? Wohlgemerkt der 50 iger Jahre – also VOR der türkischen Gastarbeiter-„Bereicherung“. Die Türken kamen dann 1961 – zu einer Zeit, wo es lief. Leicht in Vergessenheit gerät irgendwie auch immer das Jahr 1973 – da wurde das Gastarbeiterprogramm gestoppt. Und trotzdem kamen weiter Türken nach – klar wegen dem erlaubten „Familiennachzug“. Dies hätte man irgendwie stoppen müssen und bessere Regelungen finden können bzw. müssen.

  101. So, nun weiss man wenigstens wie viel Wert die eigene Bevölkerung hat. Für die Trümmerfreuen Berlin´s muss dies ein Alptraum sein zu hören. Demnach gabs damals nur Türken die Steine klopften! Richtig ekelhaft so verdummt zu werden!

  102. Fall „Mehmet “ *)

    Ein 14jähriger Türke soll nach über 100 Straftaten mit seinen Eltern

    aus Deutschland ausgewiesen werden. Den Eltern wird vorgehalten, sie

    hätten als Erzieher versagt.

    *) ‚Mehmet‘ ist ein von der Verwaltung für den Jungen erfundener
    Falschname, um den schwerkriminellen Ausländer zu schützen. Sein

    richtiger Vorname ist vermutlich „Muhlis“ .

    Schutzmaßnahmen der Verwaltung für Opfer und rechtstreue Bürger
    wurden nicht bekannt.

    Politisch Verantwortlicher:

    Oberbürgermeister UDE, (SPD)
    sowie das

    Jugendreferat der Stadt München (Rot-Grün).

    .
    Straftaten mit 10 Jahren

    1) 24.11.1994 Schule, Körperverletzung, Diebstahl, Erpressung

    2) 06.12.1994 Schwere Körperverletzung

    3) 13.12.1994 Körperverletzung

    4) 14.12.1998 Körperverletzung,

    verschiedene
    Straftaten mit 11 Jahren

    5) 19.06.1995 Mitschüler mißhandelt

    6) 10.07.1995 Ladendiebstahl

    7) 11.07.1995 Fahrraddiebstahl

    8) 23.09.1995 Einbruchdiebstahl

    9) 28.09.1995 Ladendiebstahl

    10) 11.10.1995 Körperverletzung
    11.10. & 12.10.

    11) 17.10.1995 Fahrraddiebstahl

    12) 29.11.1995 Ladendiebstahl

    13) 04.12.1995 Raubüberfall

    14) 07.12.1995 Körperverletzung

    15) 13.12.1995 Körperverletzung

    16) 20.12.1995 Körperverletzung, gefährliche

    17) 25.12.1995 Sachbeschädigung

    18) xx.12.1995 Ladendiebstahl

    19) yy.12.1995 Raub

    20) x.95/y.96 Körperverletzung, gefährliche

    21) 23.02.1996 Einbruchdiebstahl

    22) 20.05.1996 Ladendiebstahl

    23) 28.05.1996 Körperverletzung, gefährliche

    24) 14.06.1996 Ladendiebstahl

    25) 17.06.1996 Diebstahl aus KFZ

    Straftaten mit 12 Jahren

    26) 24.06.1996 Räuberische Erpressung

    27) 11.07.1996 Nötigung & Fahrraddiebstahl

    28) xx.07.1996 Fahrraddiebstahl
    (insges. 40x)

    29) 25.07.1996 Diebstahl, Betrug

    30) 05.08.1996 schwerer Diebstahl

    31) 05.08.1996 Wohnungseinbruch & Diebstahl

    (gibt in Vernehm. 70-80 Ladendiebstähle zu)

    32) 09.09.1996 Brandstiftung

    33) 09.09.1996 Fahrraddiebstahl

    34) xx.10.1996 Motorraddiebstahl

    35) 07.11.1996 Ladendiebstahl(2), Sachbeschädigung

    36) 11.11.1996 Räuberischer Diebstahl

    37) 27.11.1996 Ladendiebstahl

    38) 30.11.1996 Körperverletzung, gefährliche

    39) xx.12.1996 Ladendiebstahl

    40) 14.01.1997 Schwerer Diebstahl, 2facher EC-Kartenbetrug,

    Wohnungsdiebstahl

    41) 19.01.1997 Diebstahl, besonders schwerer

    42) 15.02.1997 Diebstahl,
    besonders schwerer

    43) 18.02.1997 Ladendiebstahl, Bedrohung mit Tötungsabsicht

    44) 19.02.1997 Diebstahl,
    besonders schwerer

    45) 19.02.1997 Ladendiebstahl

    46) xx.02.1997 Ladendiebstahl

    47) 03.03.1997 Diebstahl,
    besonders schwerer

    48) 10.04.1997 Körperverletzung, gefährliche

    49) 16.04.1997 Schwerer Raub

    50) 18.04.1997 Körperverletzung, vorsätzliche

    51) 22.04.1997 Hausfriedensbruch

    52)

    53) 14.05.1997 Vergehen, Mofa/Gehweg(1),
    zu zweit(2),
    kein Helm(3),

    flieht vor P-Beamt.(4),
    bei rot ü. Kreuz.(5),
    kein
    FüSchein(6),
    keine Versich.(7)

    Straftaten mit 13 Jahren

    54) 03.07.1997 Diebstahl

    55) 20.11.1997 Bedroht Lehrerin,
    körp. Attacke gg 2 Schüler

    56) 07.11.1997 Diebstahl,
    besonders schwerer

    57) 11.02.1998 Körperverletzung

    58) 13.02.1998 Raub

    59) 14.02.1998 Raub

    60) 16.03.1998 Kaufhausdiebstahl

    61) 28.03.1998 Wohnungsdiebstahl

    Straftaten mit 14 Jahren

    62) 05.07.1998 Gemeinschaftlicher schwerer Raub

    (bereits nach
    Erhalt des Ausweisungsbescheids ! )

    Nach Straftat Nr.(62) in U-Haft, weil 14 Jahre alt & damit strafmündig.

    Die Ermittlungsakten zeigen, daß viele Straftaten von Gruppen begangen
    wurden, deren Anführer „Mehmet“ war.

    Diese Serientäter werden nach wie
    vor von den Verantwortlichen gedeckt.

    * * *

    Oberbürgermeister Ude , SPD, München

    D=A=N=K=E

    WIE WIR SEHEN, EIGNEN SIE SICH SO RECHT ALS

    LANDESVATER

    Bayern wartet auf Sie !!!

    (Fakten aus WamS 16.August 1998, Seite 6

    Autor Jochen Kummer
    )

  103. # 136 Icetrucker66

    Mir kommen gleich die Tränen. Sie sollten sich ihren Unsinn noch einmal durchlesen. Es waren nicht die Goldreserven und Patente von Westdeutschland sondern von Deutschland. Viele Kunstschätze wurden nach Thüringen ausgelagert und von den Amerikanern in ihre Zone geschleppt. Viele dieser Sachen tauchten nach Jahren in den USA auf , sie wurden von diesen Soldaten einfach geklaut.

  104. #Comeback Lest einfach mal diese linksquelle…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland_1945_bis_1949#Wiederaufbau

    da findet sich nix zum Thema Wiederaufbau 1961 und folgende Jahre somit die es mal wieder bewiesen das die ab 1961 in grossen (zu grossen Mengen) importierten Gastarbeiter aus der Türkei. Deustchland eben NICHT wieder aufgebaut haben.
    ______________________________________________

    Aber bitte nicht dem Bundeswulfgül zeigen,
    sonst klickt der noch auf bearbeiten,und macht aus den Schlesiern und Sudetendeutschen
    Türken und Araber!!!

  105. #19 Kulturbanause (02. Nov 2011 17:04)

    Kennt jemand eine türkische Automarke?

    ______________________________________________

    F ür
    I smael
    A usreichend
    T echnik

Comments are closed.