Die Occupy Wall Street-Bewegung, die uns doch so gerne als friedliche, soziale Gandhi-Bewegung verkauft werden soll, zeigt jetzt vermehrt ihr wahres, linksextremes Gesicht. Allerdings ist in den europäischen MSM zu den wachsenden Gewaltausbrüchen natürlich kaum etwas zu finden. PI hat für Sie aktuelle Bilder herausgesucht.

Hier einige Film-Aufnahmen aus Oakland:

Mittlerweile kommt es auch vermehrt zu sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen auf den anarchischen Veranstaltungen. Jedoch erstatten die „Opfer“ meist keine Anzeige, um dem „sozialistischen Kollektiv“ nicht zu schaden.

Sehen Sie in dem brillanten Video des Filmproduzenten Ami Horowitz, wie manche Menschen sich begeistern, ohne zu wissen, wofür:

Weitere Bilder:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. @ WahrerSozialDemokrat

    Wichtigere Kölner Demo im Zusammenhang mit den deutschen GenossInnen der „Occupy“-Spinner:

    19. November 2011 in Köln-Kalk: Das Autonomen-Zentrum schließen!

    Veranstalter: PRO KÖLN und PRO NRW

  2. Das Zitat eines sehr klugen Mannes:

    Politischer Marxismus ist jedoch seit dem Fall der Berliner Mauer in Europa nur noch eine Randerscheinung. Tatsache ist, dass bei den Projekten der planetaren Vereinigung die Demokratie überall triumphierte, wo der Kommunismus versagt hat.

    Man kann aber dennoch feststellen, dass linksextreme Gruppierungen immer noch von der Aufmerksamkeit der Medien in westlichen Gesellschaften profitieren:

    Das liegt daran, dass sie die Speerspitze des Projekts einer egalitären und multirassischen Gesellschaft sind, und damit die radikale Opposition, die das liberale System immer hervorbringt, in eine globalistische Richtung lenken. (…)

    Somit ist der Marxismus am nützlichsten, wenn er in die Demokratie eingebettet ist. Marxismus und Demokratie sind zwei sich vollkommen ergänzende und füreinander unverzichtbare Kräfte in dem Projekt, ein globales Imperium zu errichten.

    Ohne den Kommunismus würde die Opposition sich unweigerlich in Richtung nationalistischer Strömungen bewegen, und das würde das System nicht überleben.

    Er sagte das, bevor Occupy Wallstreet entstanden ist.

  3. #6 Skuld

    Marxismus und Demokratie sind zwei sich vollkommen ergänzende und füreinander unverzichtbare Kräfte in dem Projekt, ein globales Imperium zu errichten.

    Das Wort „Demokratie“ müßte durch „Liberalismus“ ersetzt werdem, dann würde es passen. Das angesttrebte globale Imperium wird alles andere als demokratisch sein.

  4. Ich hab das doch schon von Anfang an geahnt, daß dahinter wieder die üblichen erlebnisorientierten Nachkommen diverser wohlhabender Elterlein stecken.
    Mittlerweile dürfte es sich doch rumgesprochen haben, daß die Globalisierung auch bei den rotierenden Randalierern mit gut gefüllter Reisekasse nicht halt macht. Berlin, Athen, N.Y., Genua, London … man ist international.

  5. Auf der einen Seite sind das ganz durchschnittliche Kinder Eurer Gesellschaft, auf der anderen Seite beginnen sie einzusehen, dass nichts anders werden wird, wenn sie nur campen, bitten und meinetwegen auch noch beten. Hinzu kommt, dass in der letzten Zeit der US-amerikanische Staat zunehmend sein wahres Gesicht zeigt: Wie du bist anderer Meinung? Dann mach ich dich mit Pfefferspray nass.

  6. Wenn die Occupy-Bewegung auch nicht echt ist, was kann man dann noch tun? Zum bewaffneten Widerstand aufrufen im Sinne des Grundgesetzes aufrufen?

  7. Wer wundert sich wirklich darüber. Sein wir ehrlich…das ist eine Ankündigung des Gefühls gewesen. „Gutbürger“ sind halt so. Humanisten töten lieber bevor sie erkannt werden. 😉

  8. Dürfte ein Artikel wert sein:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/merhaba-duisburg-drogeriemarktkette-schlecker-wirbt-in-hochfeld-auf-tuerkisch-id6046017.html

    Die Drogeriemarktkette Schlecker will auf ihre Kunden zugehen – auch auf Türkisch. Ab Samstag werden im Stadtteil Hochfeld 10.000 türkischsprachige Werbe-Prospekte verteilt. Wenn die Aktion Erfolg hat, soll es das bald in ganz Deutschland geben. Auch türkische Produkte sind denkbar, heißt es von Schlecker.

  9. Das angesttrebte globale Imperium wird alles andere als demokratisch sein.

    Ganz sicher nicht, aber es wird möglicherweise Demokratie genannt werden; und vermutlich wird auch dieses praktische Wahl-Ritual nicht abgeschafft werden, das die Eitelkeit der Menschen („Meine Stimme zählt“) zu ihrer eigenen Blendung nutzt.

    Alle kommunistischen Länder hatten Wahlen. (es hieß ja auch z.B. Deutsche Demokratische Republik) Es war nur etwas trottelhaft inszeniert. Das Mehrparteiensystem ist eine geschicktere Täuschung. Ebenso werden sehr lautstark und aggressiv öffentliche Debatten über Mumpitz geführt, was eine vorhandene Meinungsfreiheit suggeriert.

    Und es gibt eben diese marxistische zugelassene Opposition wie diese Occupy Wallstreet Narren. Importierte Moslems erfüllen eine ähnliche Funktion.

    Der Bürger starrt auf diese zugelassene Opposition wie das Kaninchen auf die Schlange, hat Angst vor ihr (Randale, Terrorismus) und bettelt die Obrigkeit an, etwas dagegen zu unternehmen – Forderungen, die zum Entsetzen der guten Bürger nicht gehört werden. Irgendwann werden sie gehört, dann zeigt die Bestie, die sich das „Demokratie“-Mäntelchen umgehängt hat, ihr wahres Gesicht – und dann sitzen wir in der Falle.

  10. Migrantengewalt im Fußball

    Zum Verständnis der offenbar politisch korrekt bearbeiteten Meldung der WAZ (in dieser Ausführhlichkeit wird sonst fast nie auf sowas eingegangen) ist unbedingt der Leserbeitrag von „mutisu“ #5 notwendig:

    ://www.derwesten.de/staedte/essen/zuschauer-verletzt-linienrichter-bei-kreisliga-spiel-schwer-id6043994.html

    Was für ein reißerischer Bericht!!!
    von mutisu | #5
    1. Die Tatsache, dass Herr Nuh Arslan einen Nasenbeinbruch davonträgt spricht dafür, dass er tatsächlich brutal angegriffen wurde. Dann wird hoffentlich auch der Täter überführt und bestraft.

    2. Allerdings wissen wir nicht was vorher vorgefallen ist. Sollte an den Gerüchten „…dass Nuh Arslan vorher eine Frau geschlagen haben soll oder die Fahne erst nachträglich übernommen… “ auch nur etwas dran sein, sieht das alles schon wieder ganz anders aus. Dies rechtfertigt aber nicht den Angriff auf Herrn Arslan.

    3. Das die Mannschaft von Dostlukspor Bottrop in der Vergangenheit selbst wiederholt negativ wegen unsportlichen, ****en und brutalen Auftritten aufgefallen ist bekräftigt mich und wahrscheinlich auch viele andere Leser in der Annahme, dass der Bericht (so wie er hier abgedruckt wurde) nicht ganz korrekt ist.

    Also warum liebes „derwesten“-Team veröffentlicht ihr diesen reißerischen Bericht in dieser Form???

    Als Amateurfußballer wünscht man sich, dass jeder negative Vorfall (der nunmal leider zu 90 oder mehr % von ausländischen Vereinen oder Spielern begangen wird) genau so eine Plattform erhält! Aber wahrscheinlich ist hier wieder die Angst zu groß!

    4. Achja…und warum dieser Hinweis, dass Herr Arslan bei der Feuerwehr ist? Ist er deswegen ein besserer Mensch? Ist seine Verletzung somit noch schlimmer als bei jedem anderen Arbeitnehmer???
    Ich und vieler meiner aktuellen und ehemaligen Mannschaftskameraden sind auch im öffentlichen Dienst, bei der Polizei, selbstständig oder ganz normale Arbeitnehmer.

    Wenn ich an die Verletzungen und Dienstunfähigkeiten denke, die mindestens 5 meiner Mannschaftskollegen in den zurückliegenden 10 Jahren erlitten haben (alle bei Spielen gegen „ausländische“ Teams im Raum Essen und Bochum) muss ich sagen, dass man sich einen ähnlichen reißerischen Bericht gewünscht hätte.

  11. @ #16 trainspotter (04. Nov 2011 22:11)

    Diese Anbiederei an diese Unkultur ist unfassbar , man fühlt sich nur noch ohnmächtig.

    Viele Untersuchungen legten nahe: Türkische Migranten sind überdurchschnittlich jung, sie haben mehr Kinder, sind sehr konsumfreudig und achten auf Marken. Für Werbetreibende ein Traum.

    Auch VW pflegt die türkische Kundschaft besonders sorgfältig. Inzwischen wurden mehr als 50 Verkaufsberater speziell für die gezielte Ansprache geschult.In Verkaufsgesprächen unterhalte man sich beispielsweise mehr über die Herkunft oder die Familie als sonst.

  12. ACH?
    😀

    So schauen also die „Guten“ aus und die Zweifler an den Occupys sind die Miesmacher?

    So oder ähnlich war doch der Tenor dazu, wenn ich mich nicht irre? 😆

    Nach fünf Minuten der ersten Occupy-Videos war klar, dass sich dabei mehrheitlich um Gemeine Holzböcke handelt.

  13. Altherren-Runde macht Attac-Frau nieder

    Wer gestern Maybritt Illner verpasst hat, kann es hier bei BILD nachlesen

    http://www.bild.de/politik/inland/maybrit-illner/maybrit-illner-20810336.bild.html

    „Attac-Frau Sundermann kritisierte die Sparpakete für Griechenland – und zoffte sich mit einem der Alt-Stars: BDI-Präsident Hans-Peter Keitel: „Die Kürzungspakete verschärfen die Situation“, sagte Sundermann. Die Armut unter den Griechen wachse. Das Land dürfe nicht kaputt gespart werden.

    BDI-Präsident Keitel hielt dagegen. Schuldenstaaten seien letztlich für ihre Finanzpolitik selbst verantwortlich: „Es gibt weltweit genügend Liquidität. Es liegt an den Staaten. Sie bekommen nicht genügend Geld, weil sie nicht vertrauenswürdig sind.“

    Und dann kam Biedenkopf – mit einem Ausflug in die Geldpolitik: „Die USA und die EU schütten Geld in den Kreislauf, die Geldliquidität ist heute dreißigmal so hoch wie nötig.“ Was passiert mit dem überschüssigen Geld? „Damit wird spekuliert.“

    Normalerweise begreift jeder Hilfsschüler, dass nicht die Banken an der Krise schuld sind, sondern skrupellose linkspopulistische Verschuldungspolitiker. Nur bei Attac und Occupy geht das nicht ins Hirnkastl rein.

  14. glückliche menschen. während andere arbeiten, für ihren lebensunterhalt, können sie ihre protestfreudigkeit ausleben. auf kosten der steuerzahler. aus diesem grund brauchen wir auch mehr einwanderer. denn diese protestantinnen können wegen ihrer weltverbesserung keine zeit mit arbeit verschwenden. schön das wir uns das durchfüttern solcher gestalten erlauben können

  15. #29 lorgoe (04. Nov 2011 23:49)

    Normalerweise begreift jeder Hilfsschüler, dass nicht die Banken an der Krise schuld sind, sondern skrupellose linkspopulistische Verschuldungspolitiker. Nur bei Attac und Occupy geht das nicht ins Hirnkastl rein.

    Deshalb sind diese Menschen vielleicht nur Hilfsschüler.
    Ein Mensch mit gesundem Menschenverstand und optimalen Grundwissen ist sich nämlich darüber klar, dass Bankwesen und – nicht nur linke – Berufspolitik in der Regel untrennbar miteinander verbunden sind.

  16. Frage: Ich habe Heute nicht die Tagesschau gesehen und die Heute Nachrichten. Gab es das auch im Deutschen Fernsehen ? Oder wird das Linke-Märchen aufrecht erhalten das Linke und Mosleme die Guten sind ?

  17. Diese ganze Occupy Wall Street-Bewegung ist nicht anderes als „linke Versager gehen auf die Straße“.

    Dieses ewige jammern gegen die Banken, die einen zum Konsum zwingen und die bösen Geschäfte, die Menschen unter Waffengewalt einen 120 Zoll Flachbildfernseh aufdrängen…

    Sie selbst tragen keine Schuld.

  18. Die „Occupy“-Bewegung ist inzwischen ganz von Soros und seinen (Bankiers)-Kumpanen unterwandert worden.

    Erstens werden von der „Occupy“-Bewegung noch mehr Steuern gefordert – zahlen muss die Steuer natürlich der Mittelstand.

    So eine Forderung nach noch mehr Steuern ist reichlich dämlich, kommt doch das Geld dem Grosskapital zugute, wenn es sich mal wieder verspekuliert hat („too big to fail“).

    Zweitens werden diese Gewaltausbrüche dazu führen, dass die Demokratie noch weiter eingeschränkt wird, in den USA und auch in der westlichen Welt.

    Wer davon profitiert, ist klar: Die, die ihre Macht missbrauchen. Beispiele von Machtmissbruach gibt es in der EUdSSR genug.

  19. @ #29 lorgoe (04. Nov 2011 23:49)
    „Altherren-Runde macht Attac-Frau nieder

    Wer gestern Maybritt Illner verpasst hat, kann es hier bei BILD nachlesen“

    Die ganze Sendung war eine sozialistische Propaganda Show. China ist so toll, China ist so mächtig.. ja, und warum sind sie es? Weil sie mit ihrem geschlossenen System das Geld im Land hielten und im Land auf Kosten von Menschenleben und Umwelt günstig produziert haben.

    Mit den Produktionsstraßen westlicher Unternehmen, wurde auch sehr viel Know-how in das Reich der Mitte gebracht.

    Wenn man unter diesen schon Nationalsozialistischen bzw Kommunistischen Regeln ein Land führt, kann man irgendwann zurückschlagen.

  20. Erhellendes über das “Occupy”- Genoss_innentum aus dem amerikanischen Rotweingürtel.

    Hier die bescheidenen Bleiben einiger vor Hunger und Armut fast verelendeten Okupant_innen.
    So hausen die „indignierten“ Jasmin- Humanist_innen die jetzt wegen Gewalttätigkeit vor Gericht stehen:

    TRUSTFUNDIES AND THE OPULENT OCCUPIERS

    DC has snaps of the homes of occupiers who were arrested in the faux movement aimed at destroying America. The Obama-endorsed army of destroyers, anti-semities, rapists, druggies and dregs live here:…….
    ….. Slideshow continues here. (hat tip Carl)
    Representatives of “the 99 percent” have been camping out in lower Manhattan to protest economic inequality since late September, but the riches on display at some of their home addresses clearly came from “1 percent” families.

    We searched Google Maps and the real estate Multiple Listing Service for the home addresses police collected during the arrests of less-than-law-abiding New York City “occupiers,” and found dream homes aplenty. These opulent houses include in-ground swimming pools, manicured lawns, and golf course access.

    Frustrated with the rich? Tell a protester. Isn’t life rough?

    Why aren’t they liquidating and pooling their dough for the good of the collective parasites?

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/11/trustfundies-and-the-opulent-occupiers.html

    http://dailycaller.com/2011/11/02/opulent-homes-of-the-99-percent-slideshow/5-5/ :mrgreen:

  21. In den USA wird in entsprechenden Medien wie z.B. FOX-News eine ähnliche Diskussion geführt wie hier bei PI. Dabei habe ich heute eine Wortschöpfung gehört, die wie die Faust aufs Auge passt. Ein Moderator sagte:“ Linke, Liberale und die dazugehörenden MSM betrieben „Mind-abortion“ bei der Bevölkerung!
    Einfach genial.

  22. Ich halte es für einen Fehler die Occupy-Bewegung hier als ganzes in Sippenhaft zu nehmen. Diese billige Masche kennen wir doch nur zu gut von unserer ausgewogenen kritischen Presse nach den Breivik-Anschlägen. Das über die Ausschreitungen berichtet werden sollte steht außer Frage – aber bitte sachlich! Es fällt sonst schwer zu dagegen zu argumentieren wenn wieder ein Irrer Leute abmetzelt und pi dafür verantwortlich sein soll, nur weil dieser einige Thesen teilt.

  23. #18 Skuld (04. Nov 2011 22:15)

    Meine Güte Skuld, du hast ja so recht.
    Was machen wir jetzt?
    Information ist sehr wirksam bei der Bewältigung von Problemen!

  24. Wie sich vielleicht noch einige erinnern können, sind zu Beginn der Aufstände in Libyen ca. zwei Millionen Schwarzafrikaner
    über die tunesische Grenze gegangen.
    Damals dachte ich zuerst, wow, die Libyer
    haben aber gut dafür gesorgt, dass nicht halb
    Afrika zu uns nach Europa rüberkommt.
    Aber weit gefehlt: Das waren die Knechte der
    Libyer, die Gastarbeiter, die ihre Arbeit gemacht haben.
    Ab da frage ich mich wirklich, was die Aufständischen denn nun wirklich haben gegen Gadafi, der sie von den Petrodollars unterhalten hat (auf ganzer Linie).
    Wovon wollen die denn jetzt alle Leben?
    Von unserem Hartz4?
    Ich fürchte mich jetzt schon:
    http://www.liveleak.com/view?i=e16c18ff17

  25. #6 Skuld

    „Marxismus und Demokratie sind zwei sich vollkommen ergänzende und füreinander unverzichtbare Kräfte in dem Projekt, ein globales Imperium zu errichten“

    Das ist sehr schön erkennbar an der Häufigkeit, mit der Sarah Wagenknecht von den Linken in den Talkshows hofiert wird.
    Als Europa-Abgeordnete erhält sie monatlich 7300 € steuerpflichtiges Einkommen, 3900 € steuerfreie Spesen, 290 € Sitzungsgelder (bei 10 Tagen in Brüssel ?) sowie 16.000 € Büropauschale.
    MONATLICH !!!

  26. #6 Skuld (04. Nov 2011 21:27)

    Skuld, wer war das?
    Oder ist Gefahr im Verzuge?
    Dann lieber bei shut up bleiben.

  27. #29 lorgoe (04. Nov 2011 23:49)
    Normalerweise begreift jeder Hilfsschüler, dass nicht die Banken an der Krise schuld sind, sondern skrupellose linkspopulistische Verschuldungspolitiker. Nur bei Attac und Occupy geht das nicht ins Hirnkastl rein.

    Danke lorgue, hatte nur mit dem Hinterkopf bei Maybritt reingekuckt.

    Attac ist doch schon schwerst discreditiert seit sich der Stuttgarter Schlichter, wie hieß er doch nur gleich, Nichtsversteher?, dort hervorgetan hat.

  28. #29 lorgoe (04. Nov 2011 23:49)

    „Normalerweise begreift jeder Hilfsschüler, dass nicht die Banken an der Krise schuld sind, sondern skrupellose linkspopulistische Verschuldungspolitiker. Nur bei Attac und Occupy geht das nicht ins Hirnkastl rein.“

    Isso. Auch ein einfacher Bauer muß sich doch Gedanken darüber machen, daß die gleichen Herrschaften, die der DM das Aus beschert haben, durch Zwangsintegration der Orientalen und durch Zuführung der sich selbstverwirklichenden Frauen in die totale Arbeit und das totale „Shopping“ die Löhne noch unter die Tiefe des Marianengrabens abgesenkt haben, ganz großzügig das Öffentlich-Rechtliche Kabarett unterstützen, wo noch nicht einmal karnevalistisch begabte ewiggestrige orthodoxe Marxisten in einer humorbefreiten Zone die reine Lehre des Kommunismus unter das Volk bringen dürfen.

    Es hilft, wenn man jeden Tag ein bißchen Double-Think trainiert, unsere Obrigkeit besser zu verstehen. Nach nur wenigen Trainingswochen begreift man dann, wie der Weihnachtsmann … pardon … ein Repräsentant unseres Staates es schafft, gegen die Gesetze zu verstoßen, die Polizei zu ärgern, indem er sich auf die Straße setzt.
    Hat man erst zwei, drei Monate geübt, dann muß auch klar sein, daß die Grünen als Unterstützer der EU-Diktatur und überzeugte Verhinderer jeder Bankenpleite selbstverständlich solidarisch sind mit Occupy und ideologisch natürlich am gleichen Strang ziehen.

  29. Es sind linke Faschisten. Ein neuer Ableger von Attack. Es ist eine Schande, dass Teile der Opposition, die sich seit Jahren kritisch über die Schuld des sozialistischen Geldumverteilungssystem äußerten, nun Piraten und Okkupanten nachläuft. Auch die Rechte zeigt ihr wahres Gesicht, in dem sie gegen Zinsen und die Bürgerliche Gesellschaft opponiert. Es ist Aus. Selbst die Proteste werden von dem Milieu okkupiert, das die Probleme selbst verursachte.

  30. #45 TanjaK

    „Selbst die Proteste werden von dem Milieu okkupiert, das die Probleme selbst verursachte.“

    So ist es. Ein in sich geschlossenes System. Die Ware sowohl wie der Protestsong gegen den Konsumismus, alles bei KARSTADT als verführerisches Schnäppchen wohlfeil zu erhalten.

  31. Es ist überhaupt die Neuinszenierung der WASG, jetzt mit ökosozialistischen Klagelauten über die untergehende Welt. Aber alle Prinzipien leben sie selber und das mit eingeworfenem Turbo!

    Sie werden sich nie fragen, warum sie jeden Monat 250 Euro (500 DM!!!) für Kommunikation und Unterhaltungselektronik ausgeben, die noch vor 20 Jahren gar nicht bestand. Das „System“ soll es richten und den Produktivitätszuwachs, der nicht durch Bioanbau oder Ökohausdämmung mit eingebautem Schimmelpilzbefall oder Legionellen, die durch die angeblich ökobedingte Temperatur, resp. Energieeinsparung entstand, „gerecht“, also meist ungerecht, verteilen. Es ist zum gegen die Wand laufen! Mehr Unsinn war noch nie!

  32. Zu sowas gehören immer zwei. Die Polizei schießt US Army-Veteranen während den Demos krankenhausreif und verdeckt ihre Badges, damit sie später nicht erkannt und zur Rechenschaft gezogen werden können.

  33. Da kann Merkel sich aber freuen, dass in Europa für Aufstand und Aufruhr die Todesstrafe eingesetet werden darf!

  34. #38 Sapere Aude (05. Nov 2011 05:43)

    Ich halte es für einen Fehler die Occupy-Bewegung hier als ganzes in Sippenhaft zu nehmen. Diese billige Masche kennen wir doch nur zu gut von unserer ausgewogenen kritischen Presse nach den Breivik-Anschlägen.

    Meine Zustimmung! Aber leider gibt es immer wieder Menschen, die so ähnlich wie das binäre System funktionieren. Sie kennen nur zwei Zustände: Jubel und Geifer. Zwischentöne und Differenzierungen sind unbekannt.

  35. Gegen eine übermächtige Regierung aus Macht und Geld kann man nur gewaltätig vorgehen.
    Man nennt es Widerstand.
    Wir leben im 21. Jahrhundert, es ist tatsächlich möglich, Ressourcen gerecht aufzuteilen. Man tut es aber nicht. Also muss man es erzwingen. Ich reiße mir nicht 8 Stunden täglich den Arsch auf, damit meine Kohle an Banken und sonstige Geldsäcke überwiesen wird.

  36. #53 Rechtsbernd (05. Nov 2011 13:36)

    Unsere „Rechten“ wie kewil werden dir erzählen, dass so Typen wie Soros oder Trump NUR durch Fleiss an ihre Zig-Milliarden gekommen sind.

    Und dass du es durch Fleiss auch schaffen kannst.

    Natürlich bekommst du keine Steuergelder, wenn du mal wieder eine Pleite hinlegst. Das bekommen nur „systemrelevante“ Personen und Körperschaften…

    Und da die „Rechten“ zu dumm sind und ebenfalls immer mehr Internationalismus fordern, statt die Nation zu stärken – alles im Namen einer „freien“ Weltwirtschaft – wird es auch nicht besser werden.

  37. #2 WahrerSozialDemokrat
    In München waren gerade mal 20 Leute und die Lautsprecheranlage funktionierte nicht richtig.
    Das nächste mal fahre ich lieber wieder nach Stuttgart. Dort gibt es wenigstens einen LKW als Bühne und wesentlich mehr Teilnehmer.

  38. Kann man heute überhaupt noch Banken und ihr Geschäftsgebaren kritisieren, ohne sich gleich Linksextremen anschließen zu müssen?

  39. #6 Skuld

    ————————————————

    Eine Weltherrschaft des Kommunismusses streben die also an?
    Na, das wird den M%sels aber gar nicht gefallen, denn die haben das gleiche Ziel!

  40. #54 Hokkaido

    ————————————————

    Quatschkopp!

    (Sorry, aber mehr Text fällt mir angesichts so eines Schwachsinnspostings nicht ein.)

Comments are closed.