Wie wird man eigentlich Türke?Deutschland ist sowas von ausländerfeindlich und bürgert einfach nicht alle Ausländer ein, die es verdient hätten. Auch weigern sich manche Bundesländer immer noch, jedem Türken einen Doppelpaß zu geben. Der Verdacht liegt nahe, daß wir gegen die Menschenrechte verstoßen. Gucken wir darum mal über den Tellerrand!

Wie wird man eigentlich Türke, also Bürger jenes Landes, das am lautesten schreit? Laut Wiki geht das so:

Für die Einbürgerung in der Türkei wird verlangt, dass

– die ausländische Person nach den eigenen nationalen Gesetzen volljährig ist,
– seit mindestens 5 Jahren ununterbrochen den rechtmäßigen Wohnsitz in der Türkei hat,
– sich nachweislich in der Türkei dauerhaft niederlassen will,
– sittlich einwandfrei lebt,
– keine ansteckenden Krankheiten hat,
– ausreichende türkische Sprachkenntnisse besitzt und
– den Lebensunterhalt gesichert hat.

Wir könnten erstens froh sein, wenn das Weltsozialamt Deutschland diesen türkischen Standard hätte, und wir möchten zweitens von den Türken kein Lamento wegen Doppelpaß etc. mehr hören!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

115 KOMMENTARE

  1. ausreichende türkische Sprachkenntnisse besitzt und

    Bald wird man in Deutschland auch nur mit ausreichenden Kenntnissen der türkischen Sprache eingebürgert.

  2. Auch sehr sinnvoll:

    „Die Staatsbürgerschaft kann auch aberkannt (Art. 25 türk. StAG) oder entzogen (Art. 26 türk. StAG) werden.“

  3. Das Recht in der rückständigen Türkei interessiert doch nicht.
    Auch in Deutschland haben wir noch eine Menge zu tun. Bei uns widerspricht nämlich das Staatsbürgerrecht (inklusive Wahlrecht etc.) und das Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik den MENSCHENrechtskonventionen.
    Die Hauptstrommedien haben in den letzten Wochen endlich begriffen, daß wir alle MENSCHEN sind, alle Erdbewohner. Und schließlich sollte doch der MENSCH im Mittelpunkt stehen.
    („Die MENSCHEN mußten wegen der Temperaturen bereits ihre Windschutzscheiben kratzen, die MENSCHEN in Syrien gingen auf die Straße, die MENSCH müssen von den Parteien abgeholt werden …“)

    Aber der Gesetzgeber muß noch nachholen: Wer Kriminellen, Illegalen und abgelehnten Asylbewerbern die Staatsbürgerschaft verweigert, verstößt gegen das MENSCHENrecht, sich dort aufzuhalten, wo er gerade mag.
    Dann wird ein bestimmter Muslim nämlich „diskriminiert“ (NEWSPEAK), „stigmatisiert“ (NEWSPEAK) und „ausgegrenzt. (NEWSPEAK).
    Und das sollte alle „anständigen Demokratinnen und Demokraten“ (SchröderSPEAK, NEWSPEAK) „sensibilisieren“ (NEWSPEAK) und „betroffen“ (NEWSPEAK) machen.
    Dann „ist es wieder soweit“ und dann sollten wir alle „zivilcouragiert“ (NEWSPEAK) eine Lichterkette bilden.

  4. Wie wird man eigentlich im rotzgrünen Doitschelan Kartoffel?

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/default/dokbin/358/358654.ge_aend_staatsangehoerigkeitsrecht.pdf

    Die Ausnahmen zur Pflicht, ausreichende Deutschkenntnisse nachzuweisen, werden für bestimmte
    Personengruppen ausgebaut. Der vorliegende Entwurf befreit unter Vierzehnjährige von der Pflicht
    zur Sprachprüfung. Es ist wenig sinnvoll, Kinder, die noch die deutsche Schule besuchen, im Einbürgerungsverfahren
    gesonderten Prüfungen zu unterwerfen. Weiterhin wird eine Härtefallregelung
    vorgesehen, die es z.B. erlaubt, bei Analphabeten von der Prüfung schriftlicher Sprachkenntnisse
    abzusehen. Schließlich sieht der Entwurf eine Regelung vor, die insbesondere die erste
    Migrantengeneration begünstigt. Gerade bei älteren Personen, die sich schon sehr lange in Deutschland
    aufhalten, ist es nachvollziehbar, wenn ein Test von ihnen als abschreckendes Hindernis empfunden
    wird. Der Regelungsvorschlag sieht daher vor, dass Personen, die das 54. Lebensjahr vollendet
    haben und die sich 15 Jahre in Deutschland aufgehalten haben, keine Sprachprüfung ablegen
    müssen.

  5. Logisch, dass Deutschlernen für Türken in Deutschland nach Aussage von Erdogan menschenrechtswidrig sein soll.

  6. #9 abendlaender11 (20. Nov 2011 14:45)
    Das Recht in der rückständigen Türkei interessiert doch nicht.

    Aber sicher interessiert es, spätestens wenn der Türkische Führer wieder zu Besuch in seine Kolonie kommt und einen von Menschenrechte faselt, deutsche Politiker einknicken und man das Gefühl bekommt, der Imperator persönlich sei erschienen.

  7. „… Der Regelungsvorschlag sieht daher vor, dass Personen, die das 54. Lebensjahr vollendet
    haben und die sich 15 Jahre in Deutschland aufgehalten haben, keine Sprachprüfung ablegen
    müssen. …“

    „GrünInnen!“ sollten sie aber auf die Reihe kriegen…

  8. Ich hab mal gehört, dass man einen türkischen Vornamen annehmen muss, wenn man Türke werden will. Weiß jemand Näheres darüber?

  9. @6 Freikorps

    Wer um alles in der Welt will einen türkischen Paß?

    Jedenfalls ist der weitaus schwieriger zu erwerben als der deutsche. Der deutsche Pass erlebt im Vergleich zum türkischen den gleichen Wertverfall wie der Nobelpreis: bestenfalls zum Arschabwischen tauglich.

  10. @ #6 Freikorps (20. Nov 2011 14:31)

    Wer um alles in der Welt will einen türkischen Paß?

    ICH! Dann kann ich in meinem Geburtsland endlich mal auf den Putz hauen!

  11. Habe gerade mit meinen Eltern telefoniert (70 und 73). Die meinten, dieser Irrsinn hierzulande läßt sich nur noch durch einen großen Knall lösen. Mit Irrsinn meinten sie u.a. die Übertragung deutscher Hoheitsrechte an die EUdSSR, der Wahnsinn, den Euro als Gemeinschaftswährung zu retten, das affenartige Theater um die Döner-Morde und das unmittelbar bevorstehende 4. Reich (sakastischer Kommentar: „Wulff sollte sofort ein Mahnmal vor dem Reichstag einweihen – einen sich drehenden Döner aus Bronze“), die durchgeknallte Energiepolitik mit EEG, Solar- und Windwahn, AKW-Abschaltung, den Klimaterror, die nervtötende Erzieherei der meisten linksgedrehten Journalisten, der Bundeswehrhass – und das vollkommene Auseinanderklaffen der Meinung des medial-politischen Komplexes und den realistischen Einstellungen des Normalbürgers, der mit offenen Augen durchs Leben geht.

    Ihre Informationsquellen: FAZ, Tagesschau, Abendblatt. Ihre Beurteilungsgrundlage: Lebenserfahrung, Fachwissen, Bücher. Ihr Fazit: Nicht sie und ihre demokratischen Standpunkte haben sich geändert, sondern das gesamte Wertesystem wurde auf den Kopf gestellt und die Vernunft über Bord geschmissen.

  12. „Aber sicher interessiert es, spätestens wenn der Türkische Führer wieder zu Besuch in seine Kolonie kommt und einen von Menschenrechte faselt, deutsche Politiker einknicken und man das Gefühl bekommt, der Imperator persönlich sei erschienen.“

    Wenn der Führer der Türkei SIE besucht oder mich – allerdings haben bei mir Rechtextremisten Wohnungsverbot – könnte man sich ja mal energisch mit dem DOUBLETHINK anlegen, aber er wird schließlich nicht Sie besuchen und nicht mich, sondern die Genossin Merkelowa, den Genossen Wulff und Co. und dort wird das Recht in der Türkei eben nicht interessieren.

  13. #19 johann (20. Nov 2011 15:09)

    Ein schreibender Ideologe, für das Leben versaut von der Frankfurter Schule.

  14. #18 Babieca
    Bezeichnung „Döner-Morde“ ist AUTOBAHN

    ÖJC-Medienrat kritisiert Begriff „Döner-Morde“ Keine Herabwürdigung der Mord-Opfer durch Medien
    Der in den österreichischen Medien häufig im Zusammenhang mit der vermutlich rechtsextremen Mordserie in Deutschland verwendete Begriff „Döner-Morde“ ist eine Herabwürdigung der Opfer. Das stellt der Medienrat des ÖJC in seiner Klausur am Sonntag in Maria-Taferl/Niederösterreich fest. Derartige Begriffe sind Ausdruck von Vorurteilen und rassistischen Einstellungen. Der Medienrat des ÖJC ersucht daher alle Kolleginnen und Kollegen, in diesem Zusammenhang den Ausdruck „Döner-Morde“ für die Ermordung von Menschen nicht zu verwenden.

  15. #17 achot – Oh ja, aber das habe ich durch das „scharfe Es“ danach wieder ausgeglichen. Jedenfalls: Küsse schmecken besser als Strolche oder: Antirassisten sind genau das Gegenteil davon!

  16. „Jedenfalls: Küsse schmecken besser als Strolche oder: Antirassisten sind genau das Gegenteil davon!“

    Die Pappenheimer_innen haben sich einen eigenen, widerlichen Strohmann gebaut mit IHRER Behauptung, die Türken bzw. die Muslime seien eine RASSE.
    Statt jetzt selber auch noch mit dem Dreckklumpen „Rasse“ herumzuschmeißen, sollte man lieber unermüdlich aufklären, wer in Deutschland wieder damit angefangen hat, in solchen biologischen Kategorien zu denken (Pappenheimer_innen-
    Deutsch: „biologistisch“), es sind nämlich seit Ende der sechziger Jahre die Pappenheimer_innen selbst.

  17. Wir könnten erstens froh sein, wenn das Weltsozialamt Deutschland diesen türkischen Standard hätte

    Rein formal gesehen sind die türkischen Anforderungen weniger hart als die deutschen (on den ansteckenden Krankheiten und dem sittsamen Lebenswandel mal abgesehen). Die Mindest-Aufenthaltszeit zum Erwerb der Staatsbürgerschaft ist mit i.d.R. 8 Jahre höher als in der Türkei, und man muss in der Türkei scheinbar auch keine Integrationskurse besuchen. Nur türkisch können halt. Hier zum Vergleich:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Staatsangeh%C3%B6rigkeit

  18. Auch bei der Genehmigung von Arbeitserlaubnissen ist die Türkei knickerig. Einige Beruf, Krankenschwestern, Ärzte, Apotheker sind Tabu. Ingenieure und andere hochqualifizierte brauchen spezielle Einzelgenehmigungen, die befristet werden.

    Auch daher beschäftigen die c.a. 4000 deutschen Unternehmen in der Türkei bevorzugt Deutsch-Türken.(Jahr um Jahr werden Milliarden dort investiert) Diese von unseren Steuergeldern teuer ausgebildeten dünn gesäten produktiven Teile der türkischen Einwanderer- Gesellschaft, werden über eine spezielle Arbeitsvermittlung (für die wir ebenfalls blechen) vermittelt und in für sie eingerichteten Maßnahmen auf ein Leben in der Türkei vorbereitet. Unternehmen wie Bosch, Daimler, Saturn usw. erhalten demnach vom deutschen Michel kräftige Unterstützung, wenn sie in der Türkei Arbeitsplätze schaffen und die Türkei erhält gut ausgebildete Fachkräfte geschenkt und schicken im Gegenzug ihre unbrauchbaren Harz Potenziale, von deren Kindern wir die wenigen fähigen wiederum sorgfältig fördern und dann zur Anhebung des Bildungsniveaus in die Türkei weiter vermitteln.( die hybride Identität kommt unseren großen Unternehmen sehr zu pass!)Dort sind sie extrem begehrt, denn ein Ausbildungssystem wie unseres kennt die Türkei nicht und auch ein Azubi aus Deutschland kommt schnell an die Spitze.Eine Doppelpass Lösung ist für Türken ein beidseitig gutes Geschäft, ebenso wie für die deutschen Investoren .

    Ist doch eigentlich nett von uns.

    Wir unterstützen die großen und mittleren Unternehmen, wir Unterstützen die Türkei und junge Talente und werden dafür als Rassisten beschimpft.

  19. Wie sieht es denn mit einer Aufenthaltserlaubnis in der Türkei aus:
    Fu?r deutsche Staatsangehörige ist ein Aufenthalt bis zu drei Monaten fu?r touristische Zwecke ohne Visum erlaubt.
    Auf Antrag kann die Ausländerpolizei (Yabancilar Subesi) eine Verlängerung nach diesen 3 Monaten bis
    zu maximal fu?nf Jahren gestatten.
    Die Voraussetzungen fu?r die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis sollten individuell bei der Ausländerpolizei erfragt
    werden. Grundsätzlich sind jedoch die Vermögensverhältnisse fu?r einen Daueraufenthalt entscheidend
    und anzugeben. Als Nachweise können beispielsweise Bankauszu?ge, Rentenbescheide, Tapu (tu?rkischer
    Grundbucheintrag) u.ä. vorgelegt werden. Als Faustregel kann davon ausgegangen werden, dass zur Zeit der
    Nachweis eines Kontos in der Tu?rkei mit einem Guthaben im Gegenwert von US-$ 500,00 pro Monat der beantragten
    Aufenthaltserlaubnis verlangt wird.

    Ergo: Kein eigenes Geld keine Aufenthaltserlaubnis und raus aus der Türkei, aber mit Nachdruck!

  20. Na, das ist doch mal endlich ein erster Beweis für die oft behauptete kulturelle Überlegenheit der Türkei…

  21. #28 dergeistderstetsverneint

    Schon die Punkte sittlich einwandfrei und gesicherter Lebensunterhalt sind sehr ausschlaggebend.

  22. #14 7xLeo (20. Nov 2011 15:06)

    Ich hab mal gehört, dass man einen türkischen Vornamen annehmen muss, wenn man Türke werden will. Weiß jemand Näheres darüber?
    ——————————————-
    Nein, das stimmt nicht!
    Allerdings werden Sie dazu verpflichtet, mindestens eine kopftuchtragende und in bodenlange Neoprenmäntel gehüllte Ostanatolierin zu heiraten, die Ihnen dann auch die türkische Sprache beibringen wird 🙂

  23. #24 AlterQuerulant (20. Nov 2011 15:25)

    Jawollja! *Hackenzusammenknall*

    Können wir uns jetzt weiter mit der bisher ungeklärten Dönermordserie beschäftigen?

    😉 😉 😉

    Das ist übrigens das erste Mal, daß um einen Begriff für eine Mordserie so ein Geschisse gemacht wird (Tankstellenmörder, Parkplatzmörder, Hammermörder, Beltway-Sniper). Und es kommt ausschließlich von Türken. Es haben noch nicht mal die Griechen protestiert, daß sie mit in den Döner-Sumpf gezogen werden.

  24. #31 Stefan Cel Mare

    „Na, das ist doch mal endlich ein erster Beweis für die oft behauptete kulturelle Überlegenheit der Türkei…“

    Ja. Es ist so.

    Jedenfalls hat die Türkei eine ganz bestimmte Kultur und ob die uns paßt oder nicht, ist egal, denn dieses Terrain im Morgenland ist kein deutsches Hoheitsgebiet.

    Im Gegensatz zur Türkei besitzt die Machtelite keinerlei Kultur, sie ist kulturlos. Aus diesem Grunde möchte sie uns alle mit der „vielfältigen“ (sic, Maria Böhmer) Kultur der Türkei zwangsbeglücken.

    Die Flitzpiep_innen halten es in ihrer Begeisterung für multikulturelle Zustände mutmaßlich für Kultur, das Gebiet Deutschland widerstandlos zu räumen, um es für andere Kulturen (nicht nur den Islam ,sondern auch MacWorld mit den läckeren Kaffee aus Togo) zu räumen.

    De fact so eine Art Selbstaufgabe-Kultur, „ein Stück weit“ …

  25. Ach guck an, mit HIV+ kann ich kein Türke werden. Letztens stand doch, dass das in Deutschland für Schwarze Asylbetrüger ein Abschiebungshindernis ist.

  26. #23 Babieca:

    Ein schreibender Ideologe, für das Leben versaut von der Frankfurter Schule.

    Nix Frankfurter Schule. Lalon Sander, 25, geb. in Berlin, als er drei Jahre war, sind seine Eltern nach Bangladesch ausgewandert, später ging er in Indien auf eine englischsprachige Schule. Seit sechs Jahren ist er wieder in Deutschland, studierte in Leipzig Journalistik und Geografie, war oder ist noch Volontär bei der „taz“, Anfänger, merkt man dem hölzernen Text ja auch gleich an.

    http://opinion.bdnews24.com/lalon-sander/

  27. Im Thema „Zuwanderung“ wird generell mit zweierlei Maß gemessen! Deutschland muss die Schotten weit aufreißen, der Rest der Welt macht sie dicht!

  28. Die Frankfurter Schule hätte NIEMALS Schwulenpropaganda betrieben. Ihre Mitglieder waren gute deutsch-jüdische und eigentlich sehr konservative Menschen, die vom maoistisch-infantilen und studentischen Zersetzungsmilieu gejagd wurden. Wer heute noch ständig die Frankfurter Schule madig macht, war oder ist ein maoistischer Verbrecher, der zu einer Bewegung gehört, die mehr Menschen auf dem Gewissen hat, als Stalins Parteigänger.

  29. Und diese heuchlerische Türkei, in Vertretung des MP Erdogan, wirft uns Deutschen menschrechtsfeindliche Einwanderungsbedingungen vor! Lieber Erdogan, hätten wir Deutsche doch eure türkischen Einwanderungsbedingungen für Ausländer bei uns in Deutschland die letzten 50 Jahre angewandt, wir hätten heute in Deutschland kein Türken-/Islamintegrationsproblem aus Mangel an Türken/Moslems.

    #37 moppel

    Ansteckende Krankheit:

    da gehört auch Hepatitis dazu,

    Bedeutung der Hepatitis B Virusinfektion bei türkischen Migranten

    Mehr als ein Drittel der türkisch-stämmigen Migranten in Deutschland hatten Kontakt mit dem Hepatitis B-Virus. Bei der Abklärung erhöhter Leberwerte sollte man deshalb bei Migranten aus der Türkei unbedingt an eine Hepatitis B- sowie Hepatitis D-Infektion denken. Bei der Therapie mit Nukleos(t)iden ist die Adhärenz von entscheidender Bedeutung. Eine detaillierte Aufklärung des Patienten, gegebenenfalls in türkisch, ist obligat.“
    http://hepatitisandmore.de/archiv/2010-2/fobi_tuerk.shtml

    D.h. doch, dass ein Türke mit Hepatitis in der Türkei gar kein Türke werden könnte, ist ja interessant! 😉

  30. Ich wüßte momentan niemanden der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist,und der freiwillig Türke werden will.Wer möchte schon den Paß eines Landes welches in der Regel nur als lästiger“Problemfall“wahrgenommen wird.

  31. Der Kampf gegen Rechts ist besonders bei Ausländern anzusiedeln, weil das wiegt 3 fach schwer. 😈
    Zum Beispiel ist das aktuelle aus Berlin, wo die Täter vollmundig ihren Hass auf alles Deutsche kundtaten, eine deutliche rechtsradikale Handschrift….[..]
    Gruß

  32. #40 TanjaK (20. Nov 2011 16:33)

    Sind die Hintergründe des aufkommenden Maoismus in der Bundesrepublik Ende der 60er eigentlich jemals beleuchtet oder gar aufgearbeitet worden? Ich kann mich diesbezüglich an nichts erinnern.

    Und ja, Adorno, Horkheimer oder Habermas dafür direkt verantwortlch zu machen, ist historisch genauso falsch, wie das der Stasi in die Schuhe zu schieben – im Gegenteil waren die „Revis“ ja die Hauptfeinde der Maoisten.

  33. Wie wird man eigentlich Türke? PROBLEM

    Wieso Problem?
    Man geht einfach heimlich über die türkische Grenze. Wenn man dann einen Türken trifft, sagt man artig das Wort „Asyl“, und sofort werden die türkischen Behörden tätig.
    Man muß gar kein Kapital für den eigenen Lebensunterhalt mitbringen.
    Eine Wohnung wird besorgt, ein Monatssalär wird zugewiesen incls. Miete, Heizung, Einrichtung, Küche, TV, Telefon, usw. Absolute Freizügigkeit wird eingeräumt,damit man in den verschiedenen türkischen Kantonen jeweils gesondert abkassieren kann.
    Alles wird einem geschenkt, und man darf dann als Dank die Behörden und die wenigen, noch in der Türkei lebenden Anatolier als Rassisten beschimpfen, weil sie einfach nicht einsehen wollen, dass man alles Recht der Welt hat, gerade dort leben zu dürfen, wo eigentlich Türken zu Hause sind.
    Wie, was? Stimmt alles nicht? Genau umgekehrt ist es? In Wirklichkeit wollen Türken gern auf diese Art nach Deutschland kommen?
    Aber warum tauschen wir dann nicht einfach mit dem türkischen Volk unsere Vaterländer?
    Ist doch eh alles altes christliches Kulturland, hier wie dort.

  34. #38 Heta (20. Nov 2011 16:22)

    Das ist ja die Krux: Diese Memen von der „strukturellen Gewalt“ und ähnlichen Begriffe sind in der Frankfurter Schule entstanden. Sie haben sich wie Viren verbreitet und gehören heute zum festen Vokabular eines jeden, der irgendwie gegen rechts, „den Kapitalismus“ oder die „Kälte der Gesellschaft“ kämpft.

    Mag sein, daß die Begründer alle lauter und solide und ehrenwert waren – das ändert aber nichts daran, daß ihre Gedanken nicht zum Besten gewirkt haben. Es war zunächst eine elitäre Salonbewegung mit Überzeugungs- und Sendungsbewußtsein – mit allen Übeln, die aus Salonbewegungen entstehen können.

    Eine nahe Verwandte, „Soziologin“ (Unis Bremen/Bochum/HH), dann nahtlos Berufspolitikerin, marxistisch und maoistisch geschult, glühende Habermas-Rezipientin (heißt: sie hockte in seinen Vorlesungen, wann immer sich eine Gelegenheit ergab), hat das seit Beginn ihrer SPD-Karriere in den 70ern gnadenlos und überzeugt genutzt, um linke Mehrheiten zu organisieren, „Problembewußtsein“ zu schaffen und damit u.a. Rundfunkräte zu erobern, Gewerkschaften nach links zu bürsten und in der Bonner Republik die Saat für den heutigen Gender_Käse_Innen zu legen.

    Ich bin da ein gebranntes Kind und reagiere höchst allergisch. Zumal sich diese Frau privat an nichts, aber auch gar nichts hielt, was sie da wortmächtig, intolerant und keinen Widerspruch duldend durchsetzte. Fassade war alles, persönliches Fehlverhalten spielte keine Rolle.

  35. #18 Babieca

    “Wulff sollte sofort ein Mahnmal vor dem Reichstag einweihen – einen sich drehenden Döner aus Bronze”

    Stark, bin echt dafür!

    Als „Wiederaufbaudenkmal“!

    Oder so ähnlich…

  36. @ #14 7xLeo (20. Nov 2011 15:06)

    Ich hab mal gehört, dass man einen türkischen Vornamen annehmen muss, wenn man Türke werden will. Weiß jemand Näheres darüber?

    Über die Türkei ist mir nichts bekannt, aber es existieren mit einigen muslimischen Ländern binationale Verträge, nachdem deren in Deutschland geborenen Kinder nur mohammedanische Namen haben dürfen. Auf die schnelle finde ich die Quelle nicht auf dem Rechner, Quelle ist aber absolut seriös.

  37. „Was würde “sie” wohl sagen, wenn man sich so über die Transen aufregt?“

    Mehr noch! Pöbel hoch zehn! Lies nach, was ich über diese kaputten Dummköpfe schrieb! Was habe ich mich „Transen“ zu tun, du Threschen, die Frauen in Anführungszeichen schreibt und lieber zu den versifften Grün-Linken gehen sollte, wenn sie nichts begrreift (wie die meisten Heimchen am Herd)?! Und inwieweit ist meine Meinung über Stifellette und Schmier-Mantel-Schwulen ala Fassbinder sachlich falsch? Ich bin in bessrer Stimmung, los!

  38. #54 TanjaK

    „Und inwieweit ist meine Meinung über Stifellette und Schmier-Mantel-Schwulen ala Fassbinder sachlich falsch? Ich bin in bessrer Stimmung, los!“

    Was soll denn jetzt dieses Gepöbel über Faßbinder eigentlich mit einer „Meinung“ zu tun haben?

  39. #40 TanjaK (20. Nov 2011 16:33)

    „Maoistisch“ paßt schon recht gut – siehe meinen Post #51. Andererseits hat sich niemand der maßgeblichen Denker in der Bonner Republik dagegen verwahrt.

    #48 Stefan Cel Mare (20. Nov 2011 17:14)

    Sind die Hintergründe des aufkommenden Maoismus in der Bundesrepublik Ende der 60er eigentlich jemals beleuchtet oder gar aufgearbeitet worden? Ich kann mich diesbezüglich an nichts erinnern.

    Das ist richtig, da gibt es bislang nichts. Viele Leute mit dieser politischen Prägung haben später alles getan, ihre Spuren zu verwischen. Es sind noch nicht einmal Mitgliederlisten erhalten. Übrigens hatten selbst westdeutsche Maoisten informelle Stasi-Kontakte und reisten in DDR, galten sie doch zunächst als nützliche Bündnispartner, um „die faschistische und imperialistische BRD, deren Bourgoisie und leicht verführbares ‚Kleinbürgertum‘ mit für die Verbrechen des 3. Reiches verantwortlich war“ zu destabilisieren.

  40. zu ein paar Vorkommentatoren:

    Die Türkei hat keineswegs ein rückständiges Recht….grosse Teile des bürgerlichen Gesetzes, im besonderen das Vertragsrecht, wurden von der Schweiz kopiert resp. übernommen.

  41. Ich pöbele nicht gegen Faßbinder, ich rufe nur ins verlorene deutsche Gedächtnis für WAS er stand. Nachlesen! Bei mir und objektiven Quellen.

    Wieder nix, außer Bolero. Welch primitiver Geist glaubt damit Antworten zu geben, die er nie im Denkkasten gedacht, noch im Leben gelebt hat?!

  42. #58 Babieca (20. Nov 2011 17:30)

    Die Theorie der „strukturellen Gewalt“ wurde explizit von Johan Galtung, einem norwegischen „Friedensforscher“, formuliert, wobei er da auf Ausführungen Marcuses zurückgreifen konnte. Auch Robert Jungk sollte – als „Erfinder“ der „Friedensbewegung“ nicht unerwähnt bleiben.

  43. #63 Stefan Cel Mare (20. Nov 2011 17:50)

    Ja, Galtung … ich vergaß diesen unsäglichen Menschen.

    #62 TanjaK (20. Nov 2011 17:41)

    Das ist richtig.

  44. #61 TanjaK

    Welch primitiver Geist glaubt damit Antworten zu geben, die er nie im Denkkasten gedacht, noch im Leben gelebt hat?!

    Wollen wir uns einmal über „Primitiven Geist“
    unterhalten? Mir fiele da spontan ein Wesen ein, was diesen Tatbestand vollumfänglich erfüllt? Wissen Sie, wen ich meine?

  45. Dass man einen türkischen Vornamen annehmen muss, wenn man die türkische Staatsbürgerschaft annimmt, halte ich durchaus für möglich. Es gibt ja in der türkischen Nationalmannschaft einen brasilianischen Spieler, namens Marco Aurelio Brito Dos Prazeres, der in der türkischen Nationalmannschaft als Mehmet Aurelio geführt wird. Ein anderes Spezifikum des türkischen Staatsbürgerschaftsrechts ist, dass man Mohammedaner sein muss, um die türkische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Das wird vielleicht offiziell nicht gesagt, im Selbstverständnis der islamischen Staatsführung dürfte das aber so sein. Es würde mich bei diesem Brasilianer nicht wundern, wenn er bei der Übernahme seiner neuen Staatsbürgerschaft auch zum Islam konvertiert wäre. Die türkische Form von Mohammed als Vornamen ohne Konversion zum Islam halte ich bei diesen orthodoxen Mohammedanern in der heutigen Türkei für ziemlich ausgeschlossen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mehmet_Aur%C3%A9lio

  46. Nebenbei:

    Die oben gezeigte Kopfbedeckung, auch Fez genannt, wurde durch Atatürk neben anderen kulturellen Besonderheiten (z. B. Kopffeudel in Unis und öffentlichen Gebäuden) verboten.

    Ob das Verbot allerdings immer noch beachtet wird, ist mir nicht bekannt. Die Zeiten scheinen sich ja zu ändern…

  47. #61 TanjaK.

    „Ich pöbele nicht gegen Faßbinder, ich rufe nur ins verlorene deutsche Gedächtnis für WAS er stand. Nachlesen! Bei mir und objektiven Quellen.“

    Letzteres fürwahr eine schöne Stilfigur für eine vollständige Exclusion, „Schimmel oder Rappe.“

    Bei Ihnen steht, Faßbinder stünde für „Stiefeletten“ (sic). Aha! Können Stiefeletten Sünde sein?

  48. Jaetta, du Afterexistenz bist auch noch her? Für wahr, du setsht bereit, wenn die Anal-Fraktion zum Kampf ruft, nicht wahr?

    Ansonsten: Nichts las ich an Einwänden, die gegen die Decadence, sie hier manchmal zur westlichen Norm erhoben wird, bestehen könnte, nur: Totentanz mit Aggression, die Musik des Untergangs. Wer angeblich islamkrtiisch ist und GLEICHZEITIG Faßbinder huldigt, steht unter dem, was nicht einmal Nietzsche für möglich hielt (ich sehr wohl).

    Fakt ist und DAZU WILL ich etwas hören: „Was die Stiefel und Schmutz-Schwuchtel Fassbinder anrichtete und wie die Sache zusammenhing – eben tendenziell typisch schwul und krank – zeigt der Wikieintrag zu dem moslemischen Lover, der eigentlich ausschließlich Schwulenphantasien, Fassbinders natürlich, umsetzte – http://de.wikipedia.org/wiki/El_Hedi_ben_Salem

  49. #73 Tanja K.

    „Wer angeblich islamkrtiisch ist und GLEICHZEITIG Faßbinder huldigt, steht unter dem, was nicht einmal Nietzsche für möglich hielt (ich sehr wohl).“

    Was interessiert mich schon Faßbinder.

    Finde das nur armselig, wenn hier a) gepöbelt wird und b) Faßbinder als einer von unzähligen Homosexuellen dazu instrumentalisiert wird, hier die Verbindung von Homosexuellen plus seelischer Erkrankung nahezulegen.
    Reichlich mieser Stil.

  50. #18 Babieca (20. Nov 2011 15:08)

    Die Informationsquellen Ihrer Eltern:
    FAZ, Tagesschau, Abendblatt. Ihre Beurteilungsgrundlage: Lebenserfahrung, Fachwissen, Bücher. Ihr Fazit: Nicht sie und ihre demokratischen Standpunkte haben sich geändert, sondern das gesamte Wertesystem wurde auf den Kopf gestellt und die Vernunft über Bord geschmissen.

    —————————

    Das ist was uns Ältere wohl so auf die Palme bringt: Wertesystem und Begriffe auf den Kopf gestellt. So peu à peu – im Laufe von weinigen Jahrzehnten.

    Manchmal – im Zorn – wünschte ich mir, diese realitätsfernen Politiker und verblendeten Gutmenschen in den Redaktionsstuben sollten mal echten Terror erleben. Damit sie unterscheiden lernen . . .

  51. #73 TanjaK

    Nun, sehr verehrte TanjaK, ihre Pöbeleien beantworten meine Fragen nicht. Und nennen Sie R.W. Fassbinder nicht „Schmutz-Schwuchtel“!

  52. Wurzschwuchtel! Besser!?

    Fassbinder steht für das, was die „Frankfurter Schule“, der ganze „Marxismus“ und alles was krank ist, sich nicht im Traum hätten einfallen lassen. Nochmal: Wo ist der Versuch, die Stiefelleckerszene als normal zu differenzieren? WAS ist falsch daran, wenn wir feststellen, dass es kein Zufall war, wenn der behaarte und ekelhafte Hosen zu tragen pflegende Lover Fassbinders AUSGERECHNET als Brecher desselben gesellschaftlichen Tabu fungierte, das heute in Privat-TV-Shwos nachgereicht, selbst aber als Gewalttäter agierte und letztlich früh starb? WAS!!!!!!!!?????????

  53. @Tanja K. zu „Mittlere Reife“:

    Berechtigte Frage! Obwohl: Hauptsache der zahlt ordentlich seine Steuern!

    Oder wie würde Lodder-Loddar sagen: „Man darf jetzt den Sand nicht in den Kopf stecken!“

  54. „Wir könnten erstens froh sein, wenn das Weltsozialamt Deutschland diesen türkischen Standard hätte, und wir möchten zweitens von den Türken kein Lamento wegen Doppelpaß etc. mehr hören!“

    Kewil
    Ihr lastet der Türkei immer an, nicht rechtsstaatlich genug zu sein. Wie kann man sich dann deren Regeln wünschen. Man sollte doch mit bestem Vorbild vorangehen, wenn man glaubt, besser zu sein. Oder etwa nicht? Entweder, oder….

  55. #79 TanjaK

    „Wurzschwuchtel! Besser!?

    Fassbinder steht für das, was die “Frankfurter Schule”, der ganze “Marxismus” und alles was krank ist, sich nicht im Traum hätten einfallen lassen.“

    Was kann bitte der stinknormale 0815-Homosexuelle dafür, wenn seine Lebensweise dazu mißbraucht wird, die Republik in ein in der Tat ekelerregendes mediales Spaßbad zu tauchen?
    Was kann der stinknormale Homosexuelle dafür, wenn seine Lebensweise dazu mißbraucht wird, die besondere Stellung der Familie im Grundgesetzt auszuhöhlen?
    Und was kann PI eigentlich dafür, daß TanjaK hier mit einer unwissenschaftlichen esoterischen Theorie hausiert, daß Homosexualität eine Krankheit sei.
    Da heute ja alle möglichen seelischen „Erkrankungen“ grassieren, mit obskuren Namen wie „Xenophobie“, „Islamophobie“, „Gynophobie“ und „Homophobie“, bin ich ein bißchen empfindlich auf diesem Ohr.

    Na gut, treiben Sie hier Ihren Privatkrieg, lassen Sie Ihre Meinung ‚raus, auch wenn ich es nicht gerade für förderlich halte.

  56. #7 trainspotter
    (20. Nov 2011 14:36)

    Auch sehr sinnvoll:

    “Die Staatsbürgerschaft kann auch aberkannt (Art. 25 türk. StAG) oder entzogen (Art. 26 türk. StAG) werden.”

    Zum Beispiel wenn man seinen Wehrdienst nicht pflichtgemäß ableistet.

  57. #14 7xLeo (20. Nov 2011 15:06)

    Ich hab mal gehört, dass man einen türkischen Vornamen annehmen muss, wenn man Türke werden will. Weiß jemand Näheres darüber?

    Keine Ahnung, ob es diesbezüglich Gesetze gibt, aber es wird ganz sicher gern gesehen bzw. sogar erwartet.

    Aktuelle Beispiele, die mir einfallen:

    Marco Aurélio Brito Dos Prazeres (* 15. Dezember 1977 in Rio de Janeiro), auch bekannt als Mehmet Aurelio, ist ein türkischer Fußballspieler brasilianischer Herkunft, der bei Be?ikta? Istanbul unter Vertrag steht.

    Colin Kâz?m-Richards (* 26. August 1986 in Leytonstone/London, England), vor allem in der Türkei auch als Kâz?m Kâz?m bekannt, ist ein Fußballspieler, der bei Galatasaray Istanbul spielt.

  58. #82 Fokus (20. Nov 2011 19:23)

    Kewil
    Ihr lastet der Türkei immer an, nicht rechtsstaatlich genug zu sein. Wie kann man sich dann deren Regeln wünschen. Man sollte doch mit bestem Vorbild vorangehen, wenn man glaubt, besser zu sein. Oder etwa nicht? Entweder, oder….

    Wer sagt denn so etwas ?
    Schließlich erfüllt doch die Türkei alle Kriterien zum EU-Beitritt – oder doch nicht ?

    Das weiterhin Asylbewerber aus der Türkei nach Deutschland kommen, passt wohl auch nicht so recht ins Bild – oder wie oder was ?

  59. Wer DeutscheR werden will, muss auch unsere Vergangenheit mit aufladen.
    Sich nur das Gute einverleiben funktioniert nicht.
    Der Hauch des Dritten Reiches strömt aus jedem Deutschen Pass.

  60. #79 TanjaK

    Was wieder die Frage in den Raum stellt, wie Ihre Einlassungen mit dem Thema des Artikels zusammengeführt werden können. Kann es sein, dass Sie sich schlicht im Forum geirrt haben?
    Hier geht es darum, wie Mensch Türke wird!

  61. „Fassbinder starb am 10. Juni 1982 in München im Alter von 37 Jahren an Herzversagen (durch eine Mischvergiftung von Kokain, Schlaftabletten und Alkohol).! Gaaanz normal für eine Stiefellettenschwuchtel, ich weiß. Auch sonst war das Leben vöölig normal, iN EURER KRANKEN HIRNEN! So dachte auch die Röhmsche SA und andere, weshalb gute Leute das schon immer psychologisch richtig einordnen konnten. Mit Freud gegen den blutig rechten Schwulismus! Die heutigen schwulen Linken sind nicht links, es gibt keine Verhaltensweise, die nicht von Röhm akzeptiert würde.

    Lesen – http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Raab

    Der Spiegel schrieb: „Raab schuf die dumpfe Spießigkeit und den schrillen Kitsch der typischen Fassbinder-Innenräume (dafür bekam er 1971 einen Bundesfilmpreis); und er prägte als Schauspieler – ein etwas schwerfälliger, wie in seinem Körper gefangener Mensch mit seltsam stechendem Blick – einen sehr eigenen Typus des Unglücksmenschen, des verquälten und quälerischen Kleinbürgers, der irgendwann explodiert. Das bayrische Kleinstadtdrama „Bolwieser“ (1977) war Krönung und Ende der Zusammenarbeit. Raab ging fortan eigene Wege, spielte in mancherlei Filmen, führte auch selbst Regie und konnte sich doch erst von Fassbinder lösen, indem er, nach dessen Tod, ein recht grimmiges Buch über ihre Herr-Knecht-Beziehung schrieb. Seit Kurt Raab wußte, daß er Aids hatte, trat er mit leidenschaftlichem Selbstbehauptungswillen gegen Tabuisierung und Diskriminierung der Kranken auf, zuletzt vor drei Wochen in einer TV-Talkshow. Am vergangenen Dienstag ist er in Hamburg gestorben.“

    Nein, er spielte sich selbst und wälzte unter dem Beifall des Idiotenfeullions alles auf die Gesunden ab. So funktioniert die Masche. Den Körper kann man nicht ändern, er war, was und wie der Spiegel schrieb: Der Knecht des Stiefel tragenden antisemitischen Herrn, der bis jetut noch bis hierhin stinkt!

  62. #85 Marija (20. Nov 2011 19:28)

    Wie wird man eigentlich Türke?
    Am Besten gar nicht!

    …oder schneller, als uns lieb ist!
    Wer könnte sich heute noch wehren?
    Ich werde meiner Frau zu Weihnachten (wer weiß, wie oft es das noch gibt) vorsichtshalber ein Kopftuch schenken und mich schon mal freuen, dass sie demnächst nicht mehr motzen wird, wenn sie mir den Bierkasten hinterherschleppt.
    (Für alle, die den Hinweis benötigen, das war schwarzer Humor!)

  63. wie Ihre Einlassungen …bla bla balla bla – „Heimchen“ war es, der mit seiner schwuler Decadence auf den stinkenden Mist aufmerksam machte, grad auf den Film, der hier Pseudo-Ausländer als Tröster einsamer weiblichen Herzen bis heute zum Zitat erhebt „Angst essen Seelen auf“. Es war die schwule Angst, die sich tarnt und anderen unterschiebt, was sie selbst umtreibt.

  64. #90 Tanja K

    „Auch sonst war das Leben vöölig normal, iN EURER KRANKEN HIRNEN!“

    Danke für das Complemang!

    Ihre induktive Logik ist fürwahr stringent. „Ich kenne einen völlig ausgeflippten Fußballanhänger, der ist Hooligan“
    —–> „Alle Fußballanhänger sind Hooligans.“
    —–> „Alle Verteidiger des Fußballsports sympathisieren mit den Hooligans und sind krank, weil sie nicht einsehen, wie gefährlich Hooligans sind.“

    Kuhl daun, vielleicht legt es sich ja wieder, die düsteren Novemberabende … hoffe jedenfalls das Beste!

  65. Wer DAS als normal bezeichnet ist krank, verstanden? Verteidigen Sie den kranken Müll nicht und Sie werden gesunden und müssen sich nicht angesprochen fühlen. OBJEKTIV gilt: Das Verhältnis zwischen Raab und Fassbinder war ein KRANKES. Fassbinder hat auch KRANKE Filme gemacht und kranke Verhältnisse heroisiert: Angst essen seine kranke Seel auf bis Aids puttemacht.

  66. #92 TanjaK

    bla bla balla bla

    Das nenne ich mal eine gelungene Selbsteinschätzung ihrerseits! Weiter so!
    Btw, wie wird man den nun Türke?

  67. So rückständig finde ich die türkischen Einbürgerungskriterien nicht.

    Und den Grössten Türken aller Zeiten kann es kaum stören, wenn wir seine Türken so behandeln, wie Erdolf die Nichttürken behandelt.

    Bei uns schaut das allerdings noch so rückständig aus, Modernisierung tut Not.

    http://www.youtube.com/watch?v=oAE8RI1o9hg

  68. #95 TanjaK

    „Wer DAS als normal bezeichnet ist krank, verstanden?“

    Je nun, dann mal heraus mit der Sprache, WER bitte bezeichnet DAS denn als normal?

    Was meine Wenigkeit anbelangt: Die Dauerbespaßung der Republik führt grundsätzlich zu Hirnerweichung und ich habe nicht die geringste Lust, jetzt speziell Faßbinders Leben in irgendeiner Weise zu bewerten, warum sollte ich das?

    Zwei Mitbürger haben nach ihrer Auffassung also ein Rad ab und daraus schließen Sie mal so ganz flott auf Hunderttausende?

    Da sind die Unterhaltungsformate der privaten Sendeanstalten schon witziger im Vergleich.

  69. Wie heisst es im Theaterstück „Der Datterich“ von Niebergall (1841) so prophetisch: „In fünfzig Jahren sind wir alle Türken!“

    Hat länger gedauert, aber es schauert mich jedesmal, wenn ich das Stück sehe und diese Stelle im 1. Akt kommt…

  70. Schmeichel dich nicht zur Seit, Feigling! Du hast eingegriffen, in dem behauptetest, ich hätte gegen Fassbinder den Herrn über den Knecht gepöbelt. Natürlich habe ich das, aber nur ein Idiot findet das sachlich falsch, zumal ich REAGIERTE. Jetzt tu aber nicht so, als hättest du hier nicht ausgemacht Krankes verteidigt, bzw. relativiert. Das machst du bis in den letzten Beitrag hinein. Falle denen in den Arm, die der Gesellschaft hineinfallen, aber nicht denen, die jene stoppen wollen.

  71. #100 TanjaK

    „Du hast eingegriffen, in dem behauptetest, ich hätte gegen Fassbinder den Herrn über den Knecht gepöbelt.“

    Per Du?? Wann hat man denn das Glaserl Wein miteinander getrunken?
    Richtig, Sie haben gegen Faßbinder gepöbelt.

    „Natürlich habe ich das, aber nur ein Idiot findet das sachlich falsch, zumal ich REAGIERTE.“

    Pöbeln UND sachlich!? Ach soooo …

    „Jetzt tu aber nicht so, als hättest du hier nicht ausgemacht Krankes verteidigt, bzw. relativiert.“

    Haben Sie Nervenheilkunde denn studiert, Frau Dr. K.? Wie ich schon sagte, ich sehe nicht den geringsten Sinn darin, den verstorbenen Filmemacher in irgendeiner Weise medizinisch zu diagnostizieren.
    Außerdem hat es für mich ein Geschmäckle, wenn Abweichler allzu flott als seelisch/geistig krank etikettiert werden, die Methode kommt mir einfach zu bekannt vor. Wir in PI gelten auch als seelisch Kranke (Phobiker).

    „Falle denen in den Arm, die der Gesellschaft hineinfallen, aber nicht denen, die jene stoppen wollen.“

    Was hat Ihre Mission, Homosexuelle als Kranke zu bezeichnen jetzt bitte mit meinem Interesse zu tun, mich gegen die Völkerwanderung aus Südland in unser abendländisches Europa zu wehren?

  72. #103 Mopp Resi

    Und was will uns der Dichter damit sagen? Daß Sie auch mal einen BAMBI gewinnen wollen?

    Nochmal so einen und ich konvertiere noch zu Rot(h)grün.

    Mal daran gedacht, daß es auch eine ganze Menge Türken gibt, die schwer in Ordnung sind?

  73. Für die Einbürgerung in der Türkei wird verlangt, dass

    – die ausländische Person nach den eigenen nationalen Gesetzen volljährig ist,
    – seit mindestens 5 Jahren ununterbrochen den rechtmäßigen Wohnsitz in der Türkei hat,
    – sich nachweislich in der Türkei dauerhaft niederlassen will,
    – sittlich einwandfrei lebt,
    – keine ansteckenden Krankheiten hat,
    – ausreichende türkische Sprachkenntnisse besitzt und
    – den Lebensunterhalt gesichert hat.

    …besonders der letzte Punkt hat was
    …aber auch der vorletzte
    …ach, was rede ich, der vorvorletzte ist auch ziemlich trifftig
    …und – Tschuldigung – die ersten paar sind auch bedenkenswert

    igitt, mir kommt die Kotze, wenn ich an die Sklaven des Bundestages denken tue

  74. FUSSBALLFANS SIND KEINE VERBRECHER

    und manchen hier sei gesagt

    Hooligans,echte Hools wohlgemerkt, schlagen sich unter ihresgleichen

    Hohligans,man beachte die schreibweise,pöbeln Fans an

  75. #75 AlterSchwabe (20. Nov 2011 18:52)

    Danke für Ihre Antwort. Mir fällt da noch was anderes ein: Die hier oft rüde vorgebrachte Forderung: „Selber schuld!. Was habt Ihr alles gewählt?“ gerade gegenüber Älteren ist falsch.

    Der Zorn ist verständlich, die Realität nicht: Alle Parteien haben in den Programmen gelogen. Es gibt viele Bürger, die sich an den Parteiprogrammen und nicht den – mehr oder weniger charismatischen – Kandidaten orientieren. Bundestagswahlen sind alle 4 Jahre. 2 x wechselgewählt sind 8 Jahre. Eine legislative Ewigkeit, in der, wie wir alle wissen, ganz viel passieren kann. Z.B. eine Art Selbstermächtigung, Deutschland abzuschaffen.

    Das ist hier inzwischen vielen ein Dorn im Auge. Es ist ja auch schön, gegen CDUSPDFDPCSU zu sein. Bin ich hier ja auch. Vehement. Aber weiß gleichzeitig: Die Vergangenheit, die Wahllisten, den Unterschied zwischen Wahlprogramm und Praxis, die ändert das nicht.

    Und die Forderung, was anders zu wählen und der Vorwurf, mit seinem bisherigen Wahlverhalten die Diktatur beschworen zu haben, ist ja auch relativ neu: Genau gesagt: So neu, wie alle gewählten Parteien einen anscheißen. Besonders seit der Wahl von gelb-schwarz.

    Nur: Was machen diejenigen 2011 ohne Internet, gar in Wahlbezirken, wo es keine Alternative gibt? Was machen die Belogenen? Diejenigen, die sich die gute altmodische Mühe machen, Parteiprogramme zu lesen? Und dann angemeiert werden?

    Kriegen die ihre Stimme zurück? Ist da Pfand drauf?

  76. http://www.youtube.com/watch?v=oAE8RI1o9hg

    Wenn nur das Papier, nicht aber das Dazugehören dazugehört, was genau gehört zu einem solch irrelevanten Dazugehörigkeitsgefühl dazu??

    Papier kriegt man bei jedem Alltpapierhändler!

    Buschkowsky sagt uns doch schon mit aller deutlichen Deutlichkeit, dass wir bald nicht mehr dazugehören werden, wenn die Papierbesessenheit des Papierkrieg-führenden nichtdeutschen Deutschen zugunsten seines Establishments ausgereift und endbefruchtet sein wird!
    Wir brauchen bei solcherlei Feierlichkeiten gar nicht dazugehört haben, wir brauchen nicht mal zughört haben, wir werden es WISSEN, DASS wir NICHT MEHR DAZUGEHÖREN!

    Das ist dann die Auflösung des Rätsels DEUTSCH.

    Der Nichtdeutsche ist dann deutscher als der Deutsche, der nicht mehr dazugehört, einfach, weil er ein Papier besitzt, wohingegen ich und meinesgleichen nur den Personalauusweis in Händen halten

  77. Ich denke in puncto Polizeiarbeit, angemessene Strafen und eben auch Forderung an Migranten können wir (ganz ernsthaft) VERDAMMT VIEL von den Türken lernen.

    Danke Herr Erdogan, wir gleich uns IHNEN GERNE an.

    Wenn dann noch die orientalische Korruption außen vor gelassen wird, wird das ein höchst effektiver Mix an Gesetzen werden.

  78. „Wie ich schon sagte, ich sehe nicht den geringsten Sinn darin, den verstorbenen Filmemacher in irgendeiner Weise medizinisch zu diagnostizieren.“

    Ich soll einen Sado-Masochisten, der sich mit 37 selbst ins Grab brachte, nicht „diagnostizieren? So weit käme das noch, dass die Freudianer gegen die rechts-linke Brut der Randständigen aufgeben…

  79. #111 TanjaK

    „Ich soll einen Sado-Masochisten, der sich mit 37 selbst ins Grab brachte, nicht “diagnostizieren? So weit käme das noch, dass die Freudianer gegen die rechts-linke Brut der Randständigen aufgeben…“

    Dann diagnostizierenSe mal! (Sie haben meine Frage noch nicht beantwortet, welche Ausbildung Sie haben? Medizinerin mit Anschlußstudium Nervenheilkunde? Psychologische Psychotherapeutin?)

    Als Freudianerin wissenSe sicher, daß gegen Anankasmen kein Kraut gewachsen ist? Sie MÜSSEN diagnostizieren.

    Aber lassen Sie sich mal von Medizinstatistikern beraten, der induktive „Schluß“ von einem Probanden auf Hundertausende ist nämlich Spökenkiekerei und hat mit Wissenschaft nichts zu tun.

  80. an #6

    Allein in Antalya sollen 20.000 deutsche Opas und Omas wohnen und eine unintegrierbare Kolonie bilden. Türkische Sprachkenntnisse = 0. Trotzdem werden sie wohl dort bald eingebürgert ohne Rückkehrrecht!

  81. Was soll ich diagnostizieren? Dass der Kerl das war, was allgemein bekannt war? DARUM geht es! Schwuler Sadomasochist! Keine Krankheit?

  82. – keine ansteckenden Krankheiten hat,

    Das wäre der erste Punkt, wo unsere Gutmenschen einhaken würden und nach himmelschreiendem Unrecht und Diskriminierung schreien würden….

Comments are closed.