Die Zahl der Asylanträge hat im November weiter auf 4825 zugenommen, Spitzenland ist Serbien mit 904 Anträgen. Dabei handelt es sich aber nicht ausschließlich um Serben, sondern mehr um Zigeuner und Muslime aus dem Kosovo. Es fehlt jetzt noch der Monat Dezember, insgesamt werden wir dann im ganzen Jahr 2011 so um die 40.000 neue Moslems auf der Asylschiene als Bereicherung ins deutsche Sozialamt aufgenommen haben. Michel zahlt.  Nähere Angaben beim Innenminister!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Wirtschaftsflüchtlinge. Nicht mehr und nicht weniger.

    Am besten finde ich die 140 aus dem EU-Aufnahme Kandidaten Land Türkei. Man muss sich diesen Zusammenhang auf der Zunge zergehen lassen.

  2. Ich plädiere dafür, den Asylsuchenden ein Dauerbleiberecht zuzusprechen und sie in Duisburg, Essen, Dortmund oder Solingen anzusiedeln.

  3. @ #2 sincimilia

    Nein, denn die hier installierte Marionetten-Regierung hat nur die Order, gegen die autochthone Bevölkerung vorzugehen.

    Was wir zur Zeit erleben, ist ein heimlicher, schleichender Holocaust an den europäischen Ureinwohnern. Mal sehen, wann man Wolldecken mit Pockenerregern an uns austeilt.

  4. Unter den Top 10 Ländern ist einzig Russland nicht muslimisch. Bei Mazedonien handelt es sich wie bei Serbien zu 99% um (muslimische) Albaner und Romas.

  5. Und die illegal einge“reisten“ sind natürlich nicht mit eingerechnet.
    Danke RotGrünSchwarzGelb, dass ihr unser Land in den Krieg treibt!

  6. @ #3 Das_Sanfte_Lamm

    Ich plädiere dafür, aus dem Reichstag in Berlin die zentrale Asylunterkunft zu machen. Immerhin steht draußen „Dem deutschen Volke“, welches ja nun nach Meinung und Wunsch unserer Eliten weniger aus den autochthonen Deutschen, als aus den importierten Fachkräften aus Muselmanistan besteht.

  7. #2 sincimilia

    Schön wäre eine leichtere Aufhebung der Immunitätä bei Eides-Bruch von Politikern. Und infolge dessen ebenfalls eine wesentlich härtere Bestrafung!

  8. @ #2 sincimilia (22. Dez 2011 12:15)

    Da kann man nur sagen:
    Art 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Gibt es demnächst ja einen „rechten Zuschlag“.

  9. Da werden jetzt 4.825 neue Sozialkarieren gestartet.

    Der „Deutsche Michel“ zahlt ja.

    Und in NRW wird an den Schulen der Islamunterricht eingeführt.

    Auf was für einem Weg befinden wir uns nur.

  10. Die Moslems sind der Sprengstoff, Erdowahn der Zünder.Man muss ihn nur im geeigneten Zeitpunkt einreisen lassen und ein Stadion zur Verfügung stellen.Das klappt garantiert.

  11. 40.000 und die meisten mit hohem Multiplikationsfaktor… Deutschland schafft seine freiheitlich-demokratische Grundordnung ab. Denke mal in Sachen Kriminalität ist das so, als ob man jedes Jahr die NSU in zehnfacher Ausführung ins Land holen würde.

  12. Was jetzt nur noch helfen kann ist Steuerboykott. Geld ist die einzige Sache die unsere Großkropferten kapieren. Ein Aufruf zum Steuerboykott muß dringend her.

  13. @14
    Naja, vielleicht gibt es ja bald ein „Auswanderverbot“ für junge, deutsche Fachkräfte seitens der dunkelroten Politlobby.

  14. #4 Kaiman Mazyek
    Die haben schon etwas unauffälligeres entwickelt!!!
    Zensur aus Angst vor Bioterrorismus?

    Forschung über Vogelgrippe-Virus
    Virologen aus den Niederlanden und den USA ist es gelungen, eine Variante des Vogelgrippe-Virus‘ zu züchten, die von Säugetieren übertragen werden kann. Sollte diese Züchtung in der Natur vorkommen, könnte sie Experten zufolge eine tödliche Pandemie auslösen. Das Virus führt in 60 Prozent der Fälle zum Tod. Bislang starben lediglich 350 Menschen an der Krankheit, da es derzeit noch nicht von Mensch zu Mensch übertragen wird.
    Was ist, wenn die Informationen in falsche Hände geraten?
    Eigentlich sollten die Forschungsergebnisse nun in renommierten Wissenschaftsmagazinen wie „Science“ und „Nature“ veröffentlicht werden – als Information für die Wissenschaft, um daraus eventuell neue Behandlungsmethoden entwickelt zu könenn. Doch die US-Behörde für Biosicherheit (NSABB), die die Regierung in Washington berät, sieht die bevorstehende Veröffentlichung mit Sorge. Sie befürchtet, dass Terroristen mit den Informationen hochgefährliche Biowaffen herstellen könnten. „Ich kenne keinen anderen krankheitserregenden Organismus, der so beängstigend ist wie dieser“, sagte NSABB-Chef, Paul Keim.
    Und die Behörde macht Druck: Sie forderte die Wissenschaftler auf, ihre Forschung zum Vogelgrippevirus H5N1 nicht vollständig zu veröffentlichen.
    Zensur aus Angst vor Bioterroismus? Sicher ist, dass so etwas noch nie vorgekommen ist. Der Schritt der US-Behörde ist beispiellos. Und die Freiheit der Wissenschaft ist ein kostbares Gut.
    Es geht um die Freiheit der Wissenschaft
    Eine Aufnahme durch ein elektronisches Mikroskop zeigt den Grippe-Virus H5N1 (braun), Erreger der Vogelgrippe.
    Die Forscher, Ron Fouchier vom Erasmus Medical Center in Rotterdam und Yoshihiro Kawaoka von der University von Wisconsin in Madison, äußerten sich daher auch zurückhaltend. Das Erasmus Medical Center erklärte, das Team sei bereit, der Bitte der US-Regierung zu entsprechen. Zugleich wies die Einrichtung auf die Freiheit der Wissenschaft hin. „So etwas ist noch nie vorgekommen“, kommentierte sie die Anfrage. Die University von Wisconsin äußerte sich ähnlich. Sie verwies auf die Bedeutung, die die Forschungsergebnisse für die öffentliche Gesundheit, für den Kampf gegen die Ausbreitung der Vogelgrippe hätten.
    „Science“-Chefredakteur Bruce Alberts bestätigte, dass das Magazin gebeten worden sei, nur einen Teil der Forschungsarbeit zu veröffentlichen. Man habe große Bedenken, die Informationen der Öffentlichkeit vorzuenthalten, erklärte er. Zugleich betonte er, man nehme die Befürchtungen sehr ernst, dass die Daten in die falschen Hände geraten könnten.
    „Nature“-Chefredakteur Philip Campbell erklärte ebenfalls, dass die kompletten Ergebnisse der Forschungswelt zugänglich gemacht werden müssten. Es werde derzeit diskutiert, wie dies ermöglicht werden könne.
    Von Frettchen zu Frettchen
    Die Wissenschaftsmagazine sehen die US-Regierung in der Pflicht: Sie müsse ein System schaffen, mit dessen Hilfe zumindest den Fachleuten die kompletten Forschungsergebnisse zur Verfügung gestellt werden könnten, insbesondere denen in den von der Vogelgrippe besonders stark betroffenen Gebieten wie China oder Indonesien.
    Weltweit sind insbesondere Vögel mit dem tödlichen Erreger H5N1 infiziert. Bislang waren Menschen nur in Einzelfällen betroffen, man spricht von etwa 600 Fällen, die zu 60 Prozent tödlich endeten. Das liegt daran, dass sich der Erreger kaum auf Menschen überträgt. Den Forschern um Fouchier und Kawaoka gelang die Züchtung einer Variante, die sich ganz leicht von Frettchen zu Frettchen übertrug. Der Virus H5N1 wird seit Jahren mit Frettchen als Versuchstieren erforscht.
    Stand: 21.12.2011 21:22 Uhr
    meta.tagesschau.de

  15. @ #21 AlterQuerulant

    Ich als Fan dystopischer Zukunftsvisionen hätte damit nichtmal ein Problem.
    Denn ein Virus unterscheidt im Gegensatz zu marodierenden Moslem-Milizen nicht zwischen „Rechtgläubigen“ und „Ungläubigen“ und da die Welt sowieso an Überbevölkerung leidet, wäre das doch mal ein reinigendes Gewitter.
    Ich jedenfalls wüsste, wohin ich flüchten könnte und mit meiner kleinen Familie mehr oder minder abgeschottet die Sache aussitzen könnte.

    Für Leute in Großstädten und überbevölkerten Regionen stehen die Chancen natürlich schlecht. Das perfide an bestimmten Viren ist allerdings die Inkubationszeit. Je kürzer, desto besser, da der Infizierte schnell stirbt und nicht mehr viele anstecken kann.

    Wenn ein Virus mit einer sehr langen Inkubationszeit in Umlauf gerät, dann gnade uns Gott, denn der könnte sich einmal um den Globus verbreiten, ohne dass es jemand merkt und dann mit einem Schlag die Menschheit dezimieren.

  16. Asyl und/oder deutsches Pas gut, big business und zwar nicht nur für die Reisende, sondern vor allem doch für die Sozen, Soziologen, Pädagogen, Psychologen, Assistenten, Dozenten, Menschenrechtler etc.:

    http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/vermischtes/polizei-sprengt-internationalen-schleuserring_rmn01.c.9463361.de.html

    Polizei sprengt internationalen Schleuserring

    Bei Razzien in mehreren Bundesländern hat die Polizei einen mutmaßlichen Schleuserring ausgehoben. Insgesamt seien 13 Wohnungen und 4 Gaststätten in Rheinland-Pfalz, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen durchsucht worden, berichtete die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt.

    Die Bundespolizei ermittelt seit Mai gegen zehn Männer und sieben Frauen aus Litauen, Indien und Deutschland im Alter von 22 bis 50 Jahren. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat sie im Verdacht, Inder und Pakistani, die zuvor illegal über den Flughafen Frankfurt/Main eingereist sind, mit gefälschten litauischen oder lettischen Dokumenten versorgt zu haben.

    Für einen gefälschten Reisepass plus Personalausweis, Führerschein sowie Heirats- und Scheidungsurkunde, soll die Gruppe etwa 7000 Euro verlangt haben. Alternativ seien für ein Bleiberecht in Deutschland auch gezielt Ehen mit deutschen Frauen oder falsche Vaterschaftsanerkennungen organisiert worden.

  17. Schon erstaunlich warum die gerade in das Land der Ungläubigen kommen, und das noch freiwillig.

    Haben die denn noch nichts von den Scheissdeutschen gehört, die die Verfrohrenheit haben und Forderung wie Integrationswille, Sprachkenntnisse etc. zu verlangen, und all dies nur für das lumpige Tachengeld, genannt Hartz4.

    Oder wiegen sie sich in der Sicherheit, dass dies eh bald zu ihren Gunsten ausgehen wird, nachdem sie die Mehrheitsbevölkerung stellen.

    ***gelöscht***

  18. @ #24 Foggediewes (22. Dez 2011 13:00)

    Die Fotos allein sind schon sehr suggestiv ausgewählt. Ein augenscheinlich angetrunken lächelnder Uwe, im Vergleich zu einem unschuldig dümmlich drein blickenden Atilla.

  19. #13 Timpe10 (22. Dez 2011 12:29)
    Der “Deutsche Michel” zahlt ja.
    ———————————
    ich frage mich nur: WIE LANGE noch??….bevor es knallt ???!!!….
    es ist schon 20 nach 12…!!! AUFWACHEN !!!
    UMDREHEN !!!!

  20. Ein Slowake hat letztens zu mir gesagt:

    „Danke Deutschland, daß ihr uns die ungeliebten Zigeuner abnehmt. Wir sind gottfroh, daß wir endlich dieses Pack los sind“.

  21. 40.000 neue Moslems auf der Asylschiene “

    Da kommt noch die Familienzusammenführung oben drauf. Dann werden da ganz schnell 100-200000 oder mehr draus.

  22. „Tausende Spanier und Griechen flüchten nach Deutschland“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,805315,00.html

    übrigens, den Freunden des Countergeburtendschihads™ sei gesagt, dort in EU wo man sich annäherungsweise mit den ach so tollen 2,1 Kindern pro Frau vermehrt (i.a.R. eh das zugewanderte Prekariat), haben wir es auch stets mit extremer „Jugendarbeitslosigkeit“ zu tun – was für ein Zufall aber auch!

  23. #10 Kaiman Mazyek (22. Dez 2011 12:23)

    @ #5 RDX

    Nicht mehr lange:
    http://www.youtube.com/watch?v=jaNLx5Tpqzw

    Selbst im islamischen Malaysia war das Beten auf der Straße verboten. Das Staatsoberhaupt hatte verfügt, daß derjenige der beten wolle, dies in einer Moschee oder zuhause tun solle.

    Das war dort so in den 80er Jahren, wie es heute praktiziert wird, weiß ich allerdings nicht.

  24. Europa hätte ein Hort der Freiheit, ein Asylland für die Muslime sein sollen, die vor dem Islam, vor der Gewalt, dem Hass, dem Religionszwang, den elenden Lebensbedingungen, der steten Kontrolle durch den millionenfachen Kontrollzwang durch den islam. Klerus – nach Deutschland geflohen waren! Und die Realität!
    Niemals hätter diese Hassreligion „Ausbreitungsfreiheit hier erha<lten dürfen. Niemals Moscheen und Koranschulen installiert werden.
    Die 57 islam. Staaten sind kaputt. Bürger-Sektenkrieg nach Innen, Djihad nach aussen.
    Ein freudloses Dasein mit Zwängen, Riten , Missbräuchen und Unsitten – das haben wir jetzt millionenfach bei uns, und wird Europoa devastieren, zerstören:(Der demokrat. Irak lässt heute grüssen- mit wieviel Toten???)
    Es ist schon absurd, dass der Zentralrat der "Nichtmuslime" nicht die geringste Unterstützung der deutschen (Islam)regierung bekommt, dafür treten Merkel, Wulff – de Maiziere fast täglich für noch mehr Islam ein, obwohl schon heute dasd Sozialbudget und die Krankenkassen durch die Muslimeinwanderung – Milliarden kostet, und was fast schlimmer – die Meinungsfreiheit nur mehr dem Islam gehört.
    Schande Frau Merkel, Herr Wulff.Wenn der Islam zu Deutschland gehört – dann gehören Gewalt, Chaos, Anarchie (wie halt im Irak heute , uws), Armut, Rückständigkeit, Frauenverachtung, Korruption, Vetternwirtschaft. etc. etc. etc,. auch dazu.
    Das haben sie vergessen Herr Wulff!
    Und wer Koranschulen fördert, fördert die Verachtung jugendlicher Muslime gegenüber den dekadenten und sündigen Deutschen. Danke Herr de Maiziere!
    Wunderbare Weihnachten und der arab. Frühling kommt sicher auch bald zu uns!
    Bei Philippi sehen wir uns wieder !!!!

  25. Mit Verlaub, aber 4825 Asylanträge finde ich ziemlich bescheiden für ein grosses Land wie die Bundesrepublik Deutschland.
    Der NZZ entnehme ich: Schweiz – 2566 neue Asylgesuche im November 2011!
    Die Tür macht auf, das Tor macht weit…

  26. #38 janeaustin
    (22. Dez 2011 14:21)

    Europa hätte ein Hort der Freiheit, ein Asylland für die Muslime sein sollen, die vor dem Islam, vor der Gewalt, dem Hass, dem Religionszwang, den elenden Lebensbedingungen, der steten Kontrolle durch den millionenfachen Kontrollzwang durch den islam. Klerus – nach Deutschland geflohen waren

    …um dann hier die gleichen Zustände zu installieren, denen sie dort entflohen sind.

  27. Wer sich den Gesetzen nicht beugen will, muss die Gegend verlassen, in denen diese Gesetze gelten.

    Johann Wolfgang von Goethe

  28. Im Hallenbad: Freie Bahn für Muslima
    Rinteln (pk). Knapp zwei Monate nach der Unterschriftenaktion der türkisch-islamischen Mevlana-Gemeinde und des Integrationskurses haben die Frauen, die die Aktion initiiert hatten, ihr Ziel erreicht. Seit Anfang Dezember haben die muslimischen Frauen in Rinteln und Umland die Möglichkeit, im Hallenbad Steinbergen schwimmen zu gehen, ohne dass Männer dabei sind.
    drucken

    Sich Männern nur in Badeanzug oder gar im Bikini zu zeigen, das verbiete den Frauen ihre Religion, hatte Murat Demirel, der Vorsitzende der muslimischen Gemeinde, die dem am weitesten verbreiteten sunnitischen Islam angehört, im Vorfeld argumentiert. Theoretisch wäre es auch möglich gewesen, dass die Frauen bekleidet in den Bädern ins Wasser gehen, dann eben auch im Beisein von Männern. Das sei durchaus machbar, sagt der leitende Schwimmmeister Lothar Schön vom Rintelner Hallenbad. „Allerdings muss es sich um ausgewiesene Badekleidung handeln, damit die Wasserhygiene gewährleistet wird. Es gibt ja auch Leute, die mit Neoprenanzug ins Wasser gehen“, sagt Schön.

    Das sei für die Mevlana-Gemeinde aber nicht in Frage gekommen. „Dann werden die Frauen schräg angesehen oder vielleicht sogar angepöbelt“, glaubt Demirel. „Das mag in den Großstädten, wie Hamburg, Düsseldorf oder Berlin, anders sein, aber in einer Kleinstadt wie Rinteln…“

    Immer sonntags in der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr haben jetzt im Übrigen nicht nur die muslimischen Frauen, sondern alle Frauen die Möglichkeit, unter sich zu baden. Jungs sind bis zu einem gewissen Alter ebenfalls zugelassen. Betreut werden die Frauen selbstverständlich von einer Bademeisterin, statt von einem Bademeister.

    Den Termin für die Frauen einzuräumen, sei kein Problem gewesen, sagt Sascha Rose. Lediglich eine Kindergruppe sei zeitlich ein wenig nach hinten verlegt worden.

    Xenia Fischer-Loock, die Leiterin des Integrationskurses, die die Unterschriftenaktion der Muslima von Anfang begleitet hat, freut sich mit den Frauen, dass alles geklappt hat, und zieht nach den ersten beiden Sonntagen eine positive Bilanz. „Einige Töchter der muslimischen Frauen haben bereits ihre nichtmuslimischen Freundinnen mitgebracht“, erzählt sie zufrieden. Außerdem weiß sie von einer Muslimin der Gemeinde zu berichten, die besonders froh ist, über die Möglichkeit nun schwimmen zu gehen: „Ihr hatte der Arzt verschrieben, regelmäßig schwimmen zu gehen, sie tat es aufgrund ihres Glaubens aber nicht. Das ist jetzt vorbei. Dem schnellen Entgegenkommen der Stadt sei Dank.“

  29. Ich kann nicht verstehen wieso der von der herrschenden Meinung hochgejubelte und militärisch unterstützte arabische Frühling zu mehr Asylanten aus<diesen Gebieten führen kann, insbesondere Muslime. Christen kann ich ja verstehen bei dem Terror, dem sie ausgesetzt sind, aber Muslime ? die doch jetzt dabei sind dort ihr Scharia-Paradies auf Erden zu errichten ? Komisch ? Also doch nur Wirtschaftsflüchtlinge und die sollte man gleich zurückschicken um dort beim Aufbau zu helfen. Eher sollte man den verfolgten Christen ein Angebot machen hierher zu kommen, aber dies paßt nicht ins politische Konzept. Sie könnten hier stören mit ihren Erfahrungen und Ansichten ! Auch die Palästinenser erleiden keine Verfolgung in der Westbank, auch sie könnte man eigentlich zurückschicken. Mit diesen Rückführungen könnte man die dortigen Gebiete erheblich stabilisieren, vor allem mit rückzuführenden Imamen und hier bräuchten keine weiteren Moscheen gebaut zu werden.

  30. Russland wird bald die einzige Option für die eigene Ausreise sein. China vielleicht auch noch ?

    Aber nur wenn wir bedingungslos aufgeben.

    Ob die Europäer ihre Länder dem Islam opfern, wage ich anzuzweifeln.

  31. Wer hat denn befohlen, dass Deutschland jedem frisch eingewanderten Ausländer uneingeschränkte Ausnutzungsrechte zugestehen muss?

  32. nicht die mama,
    Wer das befohlen hat? Das tut jeder Imam, ausserdem sitzen schon genug Moslems in den Länderregierungen. Die Christen haben die Pflicht die Moslems zu finanzieren !!

Comments are closed.