Ägypten hat irgendwie Wind bekommen, daß Geert Wilders an einem Buch über die „Gefahren des Islams“ arbeitet, das nächstes Jahr erscheinen soll, und hat deshalb bereits jetzt den niederländischen Botschafter einbestellt, um ihn auszufragen. Dies berichten ED.nl und NRC.nl. Ganz schön schnell die Islamisten, mitten in der Wahl! Und dann ist da noch eine Story im MiGAZIN, wo sich ein CDU-Mitglied (!) darüber aufregt, daß Wilders in Holland eine Kaffeehaus-Inspektion fordere, um arbeitsscheue Moslems rauszuholen. Ein Link ist aber nirgends? Hat der CDU-Witzbold irgendwo inhaliert?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Hat der CDU-Witzbold irgendwo inhaliert?

    Kann man eine andere Meinung nicht anders bewerten als mit den Sprüchen: Hast du irgendwo inhaliert? Hast du was Schlechtes geraucht?

    Das nervt. Das ist keine Diskussionsgrundlage, weil nicht auf Argumentationen aufbauend. Das ist populistisch.

  2. Warum sind nicht mehr Frauen aktiv gegen den Islam?
    Eigentlich müsste die islamkritische Bewegung eine Frauenbewegung sein. Frauen sind bedroht im Islam. Uns Männern kann es unter einer solchen Ideologie durchaus relativ gut gehen, wenn einem die Freiheitsrechte allgemein nicht so wichtig sind. Ich mache es schon seit Jahren so, dass ich jede Frau, mit der ich ein einigermaßen ernsthaftes Gespräch habe, dann auf den Islam und die bedrohende Verbreitung anspreche. Und, ich frage ganz konkret: Warum lasst ihr Frauen das zu????

  3. nein es stimmt schon, vor 4 tagen erschien es in den medien das wilders seine partei mit dem vorschlag kam. allerdings ging es um jugendliche die auf nix mehr bock haben:

    hier ein Links dazu:

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/11105680/___Werkschuwe_jeugd_opzoeken___.html

    dort steht es deutlich

    werkschuwe jongeren opzoeken in koffiehuizen, buurthuizen en hangplekken en ze aan een baan helpen

    arbeitsscheue jugendliche in cafes, buurthuizen sind sowas ähnliches wie jugendzentren und hangplekken sind meinstens so etwas wie z.b spielplätze wo diese figuren den gnzen tag rumhängen.

    sinn der sache war es, diese jugendlichen auf zu suchen und ihnen zu helfen endlich etwas sinnvolles zu machen, ihnen an rabeit zu verhelfen.

    aber wie wir es gewöhnt sind in unseren medien wird alles aus den verband gezogen.
    selbst wenn gute ideen von rechts kommen schiebt man denen was anderes in die schuhe.

  4. Der Vorschlag der PVV beinhaltet, dass man den arbeitslosen Jungs in den Cafes einen Job-Vorschlag macht. Agentur für Arbeit tatsächlich mal an der Front mit der Aussicht ihrem Auftrag auch nachzukommen. Zunächst hört sich das doch nicht schlecht an. Vorausgesetzt natürlich, dass tatsächlich vernünftige Arbeitsplätze angeboten werden. Es gibt ja reichlich junge und alte Menschen, die liebend gerne gegen Entgelt arbeiten würden, wenn man sie nur lassen würde.

    Den studierten und in der CDU politisch beheimateten Historiker scheint nur eines zu stören: Dass man bei Nichtannahme des Job-Angebotes Sozialleistungen kürzen will…
    Ziemlich unverständlich, noch dazu, weil eine Begründung keinerlei sachliche Argumentation geliefert wird.

    eine Story im MiGAZIN,

  5. Wo ist das Problem? Das Buch wird wohl kaum auf Arabisch übersetzt werden und selbst wenn, wissen wir ja, dass man diese Sprache nicht übersetzen kann. Die Wählerstimmen für die Islambruderschaft und die Salafisten sind also gesichert!

  6. Darüber hinaus ist André Krause aktives Mitglied der CDU und studierte in der islamistisch verseuchten Universität von Münster ..

    alles Klar ??

  7. Ich fürchte um das Leben von Wilders. Denn in den Augen der Muslime ist ja ein „Ungläubiger“, der den Islam angreift, der gefährlichste Feind.
    Das hat man davon – wenn man jahrhundertelang den SWsten „islamfrei“ halten konnte, unter vielen Menschenopfern!
    Und dann lässt man Millionen von Feinden der Demokratie, der Freiheit, des Christentums -prüfungsfrei- einwandern; und hat nichts wie Bedrohungen im eigenen Land.
    Was für Verräter regieren uns eigentlich.
    Dass Wulff jetzt am Pranger steht – finde ich nur gerecht!
    Ich erinnere an sein schäbiges Verhalten, als er Sarrazin zum Bundesbanker angeloben sollte.
    „Da hätte er sich geweigert-oder so!“ dieser Saubermann, der Deutschland dem Islam übergab.
    Diese Eurokratie, diese Feudalherrschaft, das hat das deutsche Volk wirklich nicht verdient.
    Muslime sollen alle in ihre Heimatländer zurück. Und ihre „Schutzherren“ in Deutsche-land sollen gleich mitgehen!
    Keiner würde sie vermissen. Shame!

  8. Da schließe ich mit mit der Forderung nach einer „Begegnungsstätten-Inspektion“ an!

  9. #8 Gabriele (16. Dez 2011 20:05)
    Ich fordere die “Teestuben-Inspektion

    Die gibt es seit Neuestem

    http://www.bild.de/regional/bremen/polizei/in-tuerkischen-teestuben-9609870.bild.html

    In allen 15 Teestuben stellt die Polizei 48 Spielautomaten sicher.

    ie Betreiber machten mit diesen illegalen Spielen großen Gewinn. Siemering: „Viele türkische Ehefrauen haben sich bei uns gemeldet, klagten, dass ihre Männer viel Geld an diesen Automaten verspielen. Einer kam freiwillig zu uns, gab zu, spielsüchtig zu sein.“

    Mehr zum Thema1 von 3Da guckst du!: Razzia in 15 türkischen Teestuben: Polizei beschlagnahmt illegale Glücksspiel-

    Die Geräte werden derzeit ausgelesen, um die erzielten Einnahmen zu belegen. Für die ermittelte Summe wird der Aufsteller dann haftbar gemacht. Siemering: „Er muss die komplette erspielte Summe zurückzahlen.“ Das Geld fließt dann in die Bremer Staatskasse. Und das kann eine teure Angelegenheit werden.

    Siemering: „Teilweise macht so ein Automat monatlich einen Umsatz im fünfstelligen Bereich.“

    Stell dir vor sie würden das in jeder Stube machen ??

  10. Man könnte im Gegenzug den ägyptischen Botschafter in den Niederlanden einbestellen und ihn fragen, inwiefern die Verfolgung der Kopten etwas mit dem „friedlichen“ Islam zu tun hat. –

    Offensichtlich hat nun das „Migazin“ sich ganz aufs Erfinden von Märchen verlegt – wie anders soll ich es mir erklären, daß unbelegte Behauptungen ohne jede Quellenangabe aufgestellt werden?

  11. Artikel von derwesten.de:

    Herne. Rund 200 Beamte durchsuchten Spielhallen, Teestuben und eine Gaststätte im Herner Stadtteil Sodingen. Die Geschäftsräume sollen Umschlagplätze für Drogen sein. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, mehrere hundert Tütchen Marihuana sichergestellt.

    „Jeden Mittwoch und Freitag Frischtag“ steht da außen neben der Tür eines Lebensmittelmarktes, mit Filzstift auf Papier geschrieben. Und der Mittwoch brachte den Anwohnern der Mont-Cenis-Straße mehr als die versprochene Frische: eine groß angelegten Drogenrazzia im Umfeld, an der über 200 Beamte beteiligt waren
    http://www.logr.org/nwherne/2011/10/12/200-polizisten-bei-drogen-razzia-in-herne/

  12. Und auch in Marxloh

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-durchsucht-bei-razzia-gegen-illegales-gluecksspiel-78-objekte-in-ganz-nrw-id4510310.html

    Im Visier der Polizei und Staatsanwaltschaft sind zwei Familien, die im Bereich des Marxloher Pollmannecks leben und von dort aus ihre Geschäfte betreiben sollen. Dabei gehe es um illegale Sportwetten, Manipulation von Spielautomaten, aber auch Steuerhinterziehung. Deshalb ist die Steuerfahndung an der Aktion beteiligt. Die Einsatzkräfte stellten auch Spielautomaten sicher, um diese zu überprüfen.

  13. Was erdreistet sich hier eigentlich Ägypten?
    Bestellt den Botschafter eines – noch – freien Staates ein, dessen Staatsbürger im Zuge der Presse- und Meinungsfreiheit ein Buch schreibt.

    Das ist – gelinde gesagt – eine ungeheuerliche Frechheit. Und sonst nichts anderes!

  14. Die TV-Serie „Stromberg“ ist auch islamfeindlich!

    In der 2. Staffel erlaubt sich die dicke Erika, eine Meckerbox im Büro aufzuhängen, aus der Ulf eine „Mekkabox“ macht – Skandal!

    In der 4. Staffel stellt die Capitol Versicherung einen muslimischen Stift ein, der in Strombergs Abteilung „Schadenregulierung“ anfangen soll. Stromberg stellt ihn seiner Mannschaft mit den Worten vor:

    „Die Moslems sind ja die neuen Homosexuellen… irgendwie anders, dauernd verfolgt…“ etc.

    Also ich finde, dass künstlerische Freiheit beim Thema Islam auf jeden Fall an ihre Grenzen stößt. Ich bin für die Abschaffung von künstlerischer- und Meinungsfreiheit wenn es um das Thema der friedlichsten aller „Religionen“ geht.

    Und Stromberg (Christoph Maria Herbst) würde ich mit einer Fatwa belegen; verkündet von Christian Wulff und Fatima Roth auf einer Pressekonferenz in Berlin-Kreuzkümmel!

  15. #5 Jaques NL (16. Dez 2011 19:53)

    Eine Sozialinspektion soll arbeitsscheue Jugendlichen aufsuchen (aufspüren) in Kaffeehäusern, Gemeinschaftshäusern und Herumlungerorten, und Ihnen eine Arbeitsstelle besorgen. Zu oft ergibt sich, dass besonders nicht-abendländische Jugendenliche nicht arbeiten möchten, obwohl sie arbeitsfähig sind.

  16. 2 muezzina (16. Dez 2011 19:47)

    Das nervt. Das ist keine Diskussionsgrundlage, weil nicht auf Argumentationen aufbauend.

    Doch, es ist sogar eine sehr wichtige Diskussionsgrundlage. Was nervt sind diese ungebildeten, arbeitsscheuen Moslems, und daß kaum ein Tag verstreicht ohne das die Medien etwas über deren Schandtaten zu berichten haben. In Rotterdam sind diese, seitdem man den Wahnsinn begangen hat, einen Marrokanischen Bürgermeister an die Macht zu hebeln, besonders gefährlich.

  17. Weil hier gefragt wurde: „Warum sich nicht mehr Frauen gegen den Islam engagieren, ist leicht zu beantworten!
    Muslim. Mädchen werden allein zum
    Dienen erzogen. Die Frau im Islam hat einen unglaublich niedrigen Stellenwert. Er ist superior, sie ist inferior. Der Mann hat alle Rechte, seine Frau ist sein „Saatacker, zu dem er jederzeit gehen kann (Sure 2/223)“ Die Frau existiert als soziales Einzelwesen überhaupt nicht. Sie ist für das Familienoberhaupt eine Ware, die wie ein Paket (rein-verschnürt) nach Bezahlung des Brautpreises übergeben wird. Die Bestätigung ihrer Reinheit wird für sie zur Überlebensfrage. Absoluter Gehorsam wird vorausgesetzt, und wird durch das Tragen des Kopftuches und des Hijabs verkörpert.
    Dass von muslim. Frauen, trotz dem Elend und der Unterdrückung – die sie seit 1400 Jahre erleiden – nie Emanzipationsbestrebungen bekannt sind. Auch nicht im Westen, und auch nicht – wenn sie eine gute Berufdsausbildung besitzen.
    „Die Familie ist <alles was du hast! Ohne Familie bist du nichts!" wird ihnen täglich eingehämmert.Selbst eine Entscheidung zu fällen – wird ihnen nie erlaubt!
    Unbegreiflich-aber wahr! Muslim. Frauen sehnen sich nach einem Käfig, und fühlen sich nur in einem "Käfig" wohl.
    Anstatt die eigene Kultur, Tradition und Religion als Quelle ihres Elends anzusehen, klammern sie sich an den Islam -als einzigen Rettungsanker- in ihrer hoffnungslosen Existenz.
    Alles! ist "Gottes Wille". Der eigene Wille zur selbstbestimmten Lebensgestalung fehlt Musliminnen vollkommen.
    Ein katastrophaler Fatalismus!
    Für sie ist der ISLAM-kein Käfig, keine Kette, sondern sicherer Anker.
    So vergeht ihr Leben in Gewalt & Leiden; mit der Hoffnung, auf ein besseres Jenseits!

  18. Es wird Zeit dass sich für die Islamischen Länder etwas ändert, den zu lange schon hat man sich von denen und ihren Wirtschaftflüchtlingen ins Boxhorn jagen lassen

    “In allen Demokratien hat man sich zu sehr mit der Identität desjenigen beschäftigt, der zu uns kam, und nicht genug mit der Identität des Landes, das ihn aufgenommen hat. Wir wollen keine Gesellschaft, in der eine Gemeinschaft neben der anderen besteht”, so der französische Präsident.

  19. Ob er inhaliert hat ist eine andere Frage. Die Frage ist wie sich ein Verteidiger der Islampest, der groessten Plage die jemals ueber die Menschheit gekommen, sich als Moralapostel aufspielen kann.

    Ich kann es nicht oft genug wiederholen:
    UMDREHEN!!!
    JETZT ODER NIE !!!
    DAS TRIBUNAL STEHT VOR DER TUER.
    DIE UHR AUF 5VOR12 !!!
    DEN SPRUNG DER LETZTEN SEKUNDE KÖNNT IHR VERGESSEN !!!

  20. Das ist das übliche Geplänkel der Islamisten in Ägypten. Man bestellt den Botschafter des bösen Landes ein und versucht ihn einzuschüchtern.
    Das wird – selbst wenn die provisorische Regierung Ägyptens es schaffen sollte, ihn zu denunzieren – aber keinerlei Änderungen der Politik Wilders nach sich ziehen. Denn er, im Gegensatz zu den deutschen Politikern bzw. den Parteien, welche momentan im Reichstag präsent sind (wenn man Vaterlandsverräter so nennen darf), wird sich nicht dem Druck der islamischen Gemeinde bzw. islamistischer Terroristen beugen.
    Er wird aufstehen und sagen: „Und Jetzt erst recht.“ Das ist das Verhalten eines Politikers nach Maß, der es ernst nimmt mit dem Schutze des Vaterlandes.

  21. Ohne die NPD zu mögen, muß ich dem „Überläufer“ von der SPD Hans Püschel recht geben:
    Nach dem Vorbild der USA sollen Einwanderer keinen Anspruch auf Sozialleistungen erhalten, sondern – wenn überhaupt – lediglich Sachwerte bekommen. Das Gleiche liesse sich ebenfalls auf internationaler Ebene anwenden: keine Gelder an Länder, die in die Hand beissen, die sie füttert. Ich denke, dass die Niederlande schon die richtige Konsequenz für die Einbestellung des Botschafters ziehen werden.

  22. Wozu brauchen wir eigentlich noch diplomatische Vertretungen in Ägypten? Damit der Robinson-Club Soma Bay bestehen bleiben kann, oder was?

  23. Wenn „Islamisten“ beleidigt sind, dann hat man alles richtig gemacht. 😀

    Aber interessant ist es schon, wenn beispielsweise „Islamisten“ Punks „veranständigen“ und Ungläubige abschlachten und diskriminieren, ist es nicht halb so schlimm, als wenn ein Wilders ein blasphemisches Buch schreibt oder eine Regierung gegen kriminelle oder asoziale Mohammedaner vorgeht.

    Oder hat sich die Qualitätsseite Migazin oder gar die Ägyptische Regierung über die islamische Veranständigung der Punks in Indonesien oder über mohammedanische Pogrome gegen Ungläubige echauffiert?

    http://www.pi-news.net/2011/12/indonesien-umerziehungslager-fur-punks/

    Ach nein, sowas ist ja „islamisch Korrekt“, ebenso wie das Herumlungern, Abziehen und Ausnutzen von Ungläubigen, Mohammedaner kümmern sich ausschliesslich um die Belange von Mohammedanern.
    Ganz so, wie es der Koran vorschreibt.

  24. Da die hiesige Linke die Ägypter über die Absichten von Wilders auf dem laufenden hält, kann man sich am Nil auf die hochwasserdichte Fälschung der Wahlen konzentrieren, auf daß der Gottestaat entstehe. Daß jetzt die Niederländer die harte Kante gegenüber den Moslems zeigen, die bislang unter den dortigen Gutmenschregierungen immer den Dialog angeboten haben, schmerzt natürlich. Da muß man schon mal vorbeugen. Daß diese finsteren, von Haß, Neid und Rachsucht zementierten Moslems glauben durch diesen Schritt etwas erreichen zu können, zeigt doch, wie leicht es ihnen gemacht wird. Aber im Falle der Niederlande werden sie auf Granit beißen. Die Deutschen aber werden über den „Rechtspopulisten“ herfallen, wie die Schmeißfliegen.

  25. #2 muezzina (16. Dez 2011 19:47)
    Hat der CDU-Witzbold irgendwo inhaliert?

    Kann man eine andere Meinung nicht anders bewerten als mit den Sprüchen: Hast du irgendwo inhaliert? Hast du was Schlechtes geraucht?

    Das nervt. Das ist keine Diskussionsgrundlage

    Das ist Rhetorik mit Schockeffekt, Verwendung eines Stilmittels, mit dem man spöttischen Hohn zum Ausdruck bringt.
    Man könnte auch fragen, warum jemand was gegen die Beschäftigung von arbeitslosen Moslems hat.
    Man könnte aber auch fragen, warum er so bekloppt ist und was gegen diese Inspektionen, also gegen das Aufspüren von Arbeitsscheuen hat.
    Man kann aber auch direkt fragen, was er inhaliert hat. Denn manche Inhalate machen doch bekloppt.

  26. #30 Cyrus (16. Dez 2011 20:45)

    TRETEN SIE ENDLICH ZURÜCK HERR WULFF!!!

    Der Ansicht bin ich auch. Aber wenn er zurücktritt und das Schloss verlässt, dann soll er nach Duisburg-Marxloh ziehen…. Der Islam gehört doch schließlich zu Deutschland.

  27. Ein Buch von Wilders?! Gute Nachricht!!! Hoffentlich gibt’s das dann auch auf Deutsch (oder wenigstens Englisch).

  28. „….Und dann ist da noch eine Story im MiGAZIN, wo sich ein CDU-Mitglied (!) darüber aufregt, daß Wilders in Holland eine Kaffeehaus-Inspektion fordere, um arbeitsscheue Moslems rauszuholen…“

    ———————————————————-

    Au Backe wenn das stimmt (Link?), dann kann man nur feststellen das die Arschkriecherei bei der C*DU stetig ansteigt. Wie verzweifelt muss man denn sein um mit den Linken in Punkto Stimmenfang konkurrieren zu wollen ?
    Andererseits bleibt festzustellen das der „Krampf gegen rechts“ noch bei der C*DU noch nicht all zu alt ist. Verglichen mit der C*DU hatte sich der „Krampf gegen rechts“ bei DF schon vor dem ersten Wahlantritt etabliert. 🙄

  29. Vielleicht sollte Ägypten Herrn Wilders einbestellen. Die Niederlande sind doch nicht verantwortlich für die Bücher von Herrn Wilders. Aber in einem Land, wo Meinungsfreiheit und Pressefreiheit unbekannt ist, kann man sich wohl nicht vorstellen, dass es so etwas in anderen Ländern gibt.

    LG

    Bhigr

  30. Islamischen Großmaulhelden reden grundsätzlich so (früher hieß das „blumige orientalische Sprache“), weil diese Clanhominiden selbst im 21. Jhd. wie in einer Zeitschleife auf ewig im Denken des 7. Jhds. und früher gefangen sind.

    Türken-AM-Davotuglu hat z.B. gerade behauptet, daß Israel „vor den Türken niederkniet“. Da lacht der Lachs!

    A propos Türken: Was machen eigentlich Erdolf und sein neues Haustier im Darm? Der hat sich seit dem 26. November trotz üppiger, gegenteiliger Meldungen immer noch nicht wieder sehen lassen. Der nippelt doch nicht etwa ab?

    http://orf.at/stories/2094760/2094712/

    :mrgreen:

  31. Wenn das CDU-Mitglied in einem Holländischen Coffieshop seinen Wietstengel geraucht hat, wird das wohl der Letzte gewesen sein. Ich glaube, dass ab 1-1-’12 ein coffieshopbesuch nur noch möglich ist mit einem Wietpas und den bekommen keine Ausländer.
    Egypten hat schon seine Antwort bekommen. Der Nederlandse Botschafter teilte mit, dass bei uns die Meinungsfreiheit herrscht und Geert Wilders Bücher schreiben mag so viel er will!
    So tun wir das!!

  32. #42 moeke (16. Dez 2011 21:47)
    „Ich glaube, dass ab 1-1-’12 ein coffieshopbesuch nur noch möglich ist mit einem Wietpas und den bekommen keine Ausländer.“

    Ausländer mit Wohnsitz in NL bekommen auch einen wietpas.

  33. #21 malleusmaleficarum   (16. Dez 2011 20:27)  
    Es wird Zeit dass sich für die Islamischen Länder etwas ändert

    ***************
    Was soll es denn sein? Etwas mehr orientalische „Demokratie“? Vielleicht in diesem Stil:

    In einem Interview mit der französischen Zeitschrift „Le Point“ schiesst Tariq Ramadan doch nun wirklich den Vogel ab: Bei diesen ersten „demokratischen“ Wahlen in Ägypten hätten sich die Moslembrüder bewusst darauf beschränkt (!), nicht mehr als 40% der Stimmen zu machen, um so nicht gleich eine zu grosse Mehrheit, sondern eine starke Minderheit zu bilden… („Il faut savoir que les Frères musulmans avaient volontairement décidé de se limiter à un plafond de 40 % des voix. Leur but : ne pas représenter tout de suite une majorité mais une forte minorité. Il s’agissait d’un calcul stratégique visant à ne pas s’exposer.“)

    http://www.lepoint.fr/monde/egypte-tariq-ramadan-derriere-les-salafistes-l-arabie-saoudite-06-12-2011-1404244_24.php

    Um die demokratisch gesinnten Moslembrüder zu neutralisieren, hätte Saudi Arabien die Salafisten unterstützt. Dahinter stünde aber letztlich wieder der böse Westen, der an ein paar Fässern Erdöl mehr interessiert sei als am Jasminduft.

    Es stinkt zwar überall, hier hat der „Fuchs“ wohl schon einen guten Riecher… Deshalb ist auch er, wie die (kürzlich auf PI vorgestellte) französische Staatssekretärin Jeannette Bougrab, sehr besorgt über die Zukunft.

    Da verstehen wir Islamkritiker den weisen Enkel von Hassan al-Banna doch wieder sehr gut.

  34. Wenn die Ungläubigen – und besonders die Juden – doch nur nicht in so vielen Bereichen überlegen wären!

    In Südafrika fand ja bekanntlich eine weitere Klimakonferenz statt. Und siehe da: Ein paar vernünftige Vertreter aus arabischen Ländern haben gemerkt, dass Israel die Wüste zum Blühen bringt. Wenn man „ihre“ Technologie anwenden würde, könnte das ja vielleicht in Tunesien oder im Irak auch möglich werden? Wer weiss?

    Hier der Artikel in „Israel Heute“:

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/tabid/179/nid/23953/Default.aspx

  35. #2 muezzina (16. Dez 2011 19:47)

    Hat der CDU-Witzbold irgendwo inhaliert?

    Kann man eine andere Meinung nicht anders bewerten als mit den Sprüchen: Hast du irgendwo inhaliert? Hast du was Schlechtes geraucht?

    Das nervt. Das ist keine Diskussionsgrundlage, weil nicht auf Argumentationen aufbauend. Das ist populistisch.

    Völlig richtig. Das ist sowas von populistisch…
    Das sollte dringend in dem Kaffee-Shop nebenan diskutiert werden.

  36. #41 Babieca (16. Dez 2011 21:35)

    Man soll ja niemandem etwas Schlechtes wünschen, sonst könnten die Wünsche zurükkehren.

    Allerdings frage ich mich, ob A) Erdolf diese Weisheit immer berücksichtigt hat und B) ob ein Glückwunsch an Erdolfs Haustier wirklich etwas Schlechtes ist.

  37. #3 fredericbuchholz (16. Dez 2011 19:49)

    Warum sind nicht mehr Frauen aktiv gegen den Islam?
    Eigentlich müsste die islamkritische Bewegung eine Frauenbewegung sein. Frauen sind bedroht im Islam.

    Hahahaha…und du glaubst auch noch, Frauen möchten einen Softi als Mann? Frauen wollen das, was seit zwei Millionen Jahren gang und gebe ist: einen starken Mann, die Verantwortung abgenommen bekommen und wenn, dann bitte eine Quote, ohne eigene Anstrengung ohne eigenes Zutun.

    Frauen konvertieren zum Islam, weil dort alles einfach geregelt ist und keine Frau überfordert wird mit eigeneme Denken oder eigener Anstrengung.

    Vergiss es, es werden nicht mehr Frauen aktiv im Kampf gegen den Islam. Denn dazu braucht man neben Verstand auch eine gewisse Disposition, die bei Frauen in dieser Zusammensetzung nicht vorhanden ist.

  38. #20 janeaustin

    ansonsten schätze ich Ihre Beiträge sehr, aber dieser hier geht , glaube ich, an der Fragestellung vorbei:
    Ich denke, es war die Haltung der autochtonen
    europäischen Frauen gemeint.Nun, darüber lässt sich trefflich spekulieren und bestimmt politisch unkorrekt.Erinnert man sich noch , auf wessen Seite viele deutsche Frauen 1945 standen, oder französische 1940?Auf der Seite des Siegers oder auch „Töters“ wie Albert Cohen es in „Die Schöne des Herrn“ vorzüglich beschrieben hat. das war ein kluger Mann.

  39. Ich habe mit meiner chinesichen Ehefrau, welche die verschiedenen Phasen des Kommunismus, der Kulturrevultion, des Sozialismus und des Post-Sozialismus erlebte, vielfältigste Gelegenheit Autentisches zu hören und zu lernen.
    So erzählt sie mir von dem Schlendrian, welcher noch bis Anfang der 80er Jahre in dem Krankenhaus, in welchem sie als junge Ärztin begann, herrschte. Die Ärzte waren häufig selbst „krank“ und erschienen nicht zur Arbeit. Die Anwesenden unterbrachen ihre Arbeit häufig, für längere Einkaufstouren. Das war natürlich nicht darauf zurückzuführen, dass es viel zu kaufen gegeben hätte, sondern auf die bange Frage „wo gibt es heute was zu kaufen?“ Das Management hatte Verständnis, trieben sie es doch nicht anders.

    Nach der durch Deng Xia Ping eingeleiteten Wende, wurde im Krankenhaus ein Prämiensystem eingeführt, welches anfangs auf wütenden Protest stieß, bis die Arbeitswilligen merkten, das sie damit mehr Geld verdienen können. Es dauerte nicht lange, bis alle, auf ihre Lohnzettel achtend, mitzogen. Das Prämensystem war (und ist es wahrscheinlich noch) dreigliedrig: Prämie für die Krankenhausleistung, Prämie für die Abteilungsleistung, Prämie für die Einzelleistung. Seitdem sind die Leistungen vorbildlich. Meine Frau, welche ihren Beruf hier weiter ausübt, ist äusserst überrascht in Deutschland zum Teil den gegenläufigen Trend zu beobachten. Besonders gern hat sie diejenigen „Lebensgenießer“, welche nur krank geschrieben werden und sonst nichts wollen. Das lehnt sie kathegorisch ab.

  40. Momentan zeigen die Islamisten deutlich wer zukünftig das Sagen hat in Ägypten und auch anderen muslimischen Staaten. War wohl nichts mit dem besonders von den linken europäischen unbeholfenen Träumer hochgejubelten „Arabischen Frühling“. Noch eine Schlappe für die linken europäischen Träumer nach dem Zusammenbruch des geliebten Ostblockes. Bleibt anscheinend nur noch Nordkorea und Kuba übrig für die rotgrünen Träumer in Europa um ihren sozialistischen Traum zu träumen. Flasche leer…

Comments are closed.