Print Friendly, PDF & Email

Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat in der linkspopulistischen Süddeutschen eine „tiefe Analyse“ in Form eines intellektuell tiefbohrenden Interviews zum Besten gegeben, dessen Quintessenz lautet: „Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen Rechtspopulisten und Rechtsradikalen fließend sind. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten.“ 

Und weil das so ist, fordert der große Vorsitzende Mazyek:

Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt. Gegen Kritik hat niemand was. Aber es gibt kein Recht auf Verbreitung rassistischer Ideologie, aber genau das tun hetzerische Internetseiten wie Politically Incorrect oder Nürnberg 2.0. Sie müssen vom Verfassungsschutz endlich offiziell beobachtet werden.

Spinnen wir den Faden nach der rassistischen Logik des linkspopulistischen mohammedanischen Vorsitzenden der muslimischen Rasse in Deutschland, Aiman Mazyek, fort, dann sind also Rechtsradikale dasselbe wie Rechtspopulisten, und Rechtspopulisten dasselbe wie Rechte, und Rechte sind dasselbe wie Konservative und Konservative dasselbe wie die – hüstel – CDU/CSU und weiter in die Richtung.

Und die alle gehören nicht der muslimischen Rasse an, sind also Rassisten. Darum müssen alle vom Verfassungsschutz beobachtet werden, und weil der Verfassungsschutz auch nicht der muslimischen Rasse angehört, muß der Verfassungsschutz mit Angehörigen der muslimischen Rasse besetzt werden, damit er nicht mehr rassistisch ist. Und nicht nur der.

Da Deutschland bis in die Mitte rassistisch ist, muß endlich die Mitte mit der islamischen Rasse besetzt werden. Kenan Kolat, der Vorsitzende der türkischen Rasse in Deutschland,  hat ja bereits vor Tagen gefordert, daß Mitglieder der türkischen Rasse in den Verfassungsschutz müssen, und er hat angekündigt, daß die türkische Rasse im rassistischen Deutschland jetzt alles in die Hand nimmt.

Das ist kein Widerspruch, denn die türkische Rasse ist synchron auch die mohammedanische Rasse, und diese zwei Rassen sind laut Mazyek und Kolat niemals nicht rassistisch, sondern das Opfer von deutschen Rassisten. Hoffentlich hat das jetzt endlich jeder Rassist verstanden!

Auf dem Foto neigt  Aiman Mazyek, der Vorsitzende der muslimischen Rasse in Deutschland, dem Innenminister und Chef des Verfassungsschutzes, Friedrich, gnädig sein Ohr. Aber auch Friedrich sollte dringend von einem Angehörigen der muslimischen  Rasse ersetzt werden, damit die rassistische Islamkritik der atheistischen und christlichen Rassisten besser bekämpft und final ausgerottet werden kann. (Unser besonderer Dank gilt den beiden Rassismus-Forschern, Prof. Mohammed Butterwegge und Dr. h.c. Dschihad Edathy, MdB, ohne die diese tiefe Analyse nie zustande gekommen wäre.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

225 KOMMENTARE

  1. Also gut, ich bin ein Rassist, ich bekämpfe die mohammedanische Rasse!

    Aber jetzt frage ich ganz ernsthaft:

    GIBT ES EINE MOHAMMEDANISCHE RASSE?

  2. Moslems in den Verfassungsschutz, die Forderung war klar.

    Ist nur schade, das gerade nach dem 3SAT Bericht ein typischer „Kewil“ kommt. Vielleicht auch nicht schade und auch nicht „schlimm“, wenn man weiß, dass Kewil’s Beiträge manchmal etwas abnerven. PI ist vielfältig.

  3. Wenn’s schlecht läuft, ist Islamkritik in 50 Jahren wirklich ein Delikt …

    Oma, Opa, warum habt ihr früher nichts gesagt?

  4. #1 AndrewWilleke (05. Dez 2011 21:01)

    Wenn Du meinst, dass irgendwann das Verbot von PI kommen wird (?) … mag sein und ich will es nicht hoffen.

    aber falls doch… die Gedanken sind frei und dann wird es auch neue Formen des Widerstandes geben.

  5. Ich habe das Gefühl, daß auch die CSU es so empfindet. Alles was ihr nicht passt ist rechtspopulistisch, obwohl sie selbst immer wieder Themen anspricht, die in diesen Verdacht geraten. Deshalb ist der Hinweis, daß sich Innenminister Herrmann, vielleicht auch Friedrich, mit ihren linken Fuß gegen das eigene rechte Schienbein treten, geradezu bezeichnend. Diesen Spruch fand ich hier.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2011/12/05/verfassungsminister-keine-garantie-der-meinungs-u-versammlungsfreiheit/

  6. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus eine taktische ist.

  7. Zitat…#8 mettnau (05. Dez 2011 21:08) Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus eine taktische ist
    _____________________________________

    Das sehe ich nicht so. Menschen verändern sich
    und wer in einer pluralistischen Gesellschaft
    lebt und aufwächst, der hat sich verändert.
    Na ja ich bin eben Optimist.

  8. “Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen Rechtspopulisten und Rechtsradikalen fließend sind. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten.”

    Genauso müssen wir uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen
    dem Islam und dem Terrorismus noch fließend sind. Hier ist sogar mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anzunehmen, daß die Grenzen fließend sind. Das Eine bereitet sogar mit Sicherheit dem Anderen den Weg.

  9. wenn auf diesem Foto nicht diese beiden Herren wären,sondern es handele sich um ein Foto der Pressekonferenz vom DFB,würde ich bei der kommenden EM keinen Cent auf Deutschland setzen..nur mal so vom Gesichtsausdruck..

  10. Leider müssen sich ja auch Migranten aus muslimischen Ländern, die sich gegen den Islam einsetzen und vor ihm geflohen sind, als „Rassisten“ beschimpfen lassen. Z.B. der Zentralrat der Ex-Muslime.
    Es ist eine schlimme Diktatur, in der wir leben.

  11. ich bin dafür, daß der verfassungsschutz pi beobachtet, denn nirgendwo sonst wird der faschistoide, verfassungs- und grundgesetzfeindliche islam so ungeschminkt präsentiert und kommentiert wie hier.
    wer will, kann sich hier informieren und quellen finden.
    mazyek & co. sollten eigentlich ein interesse daran haben, daß möglichst viele verfassungsorgane bei pi gerade NICHT mitlesen, denn sonst könnte denen ja in bezug auf den faschislam ein licht aufgehen.

  12. Das ist schon komisch. In der moslemischen Ideologie gibt es herrschende, so genannte rechtgläubige Herrenmenschen und moslemische Frauen, die nach der Scharia nur ein Viertel der Rechte haben als Männer.

    Dann gibt es nach dem Koran so genannte Ungläubige. Das sind Menschen, die eine andere Religion haben als der Islam. Die sind nach dem Koran zu unterwerfen, zu beherrschen und zu bekehren.

    Dann kennt der Islam noch so genanntes „unwertes Leben“! Das sind Atheisten und Homosexuelle. Da sagt der Koran wortwörtlich: „Die, die ohne Glauben sind, tötet sie!

    Jetzt frage ich mich wer da Hass verbreitet!

  13. @ #4 SPIEGEL-Leser

    „Wenn’s schlecht läuft, ist Islamkritik in 50 Jahren wirklich ein Delikt“

    und wenn’s entweder ganz schlecht oder ganz gut läuft, ist sie ein relikt.

  14. Die Grenzen zwischen Alkoholgenuss- und Mißbrauch sind fliessend.Fazit: Darum muss Alkohol verboten werden. Die Grenzen zwischen
    Erotik und Pornografie? Ergo: Erotik verbieten.
    Die Grenzen zwischen Freiheit und Anarchie sind…… Wie ist es mit Musik, da sie mit Geräusch verbunden? Die Konsequenz heisst Islam: Keine Freiheit, Erotik, Musik und Alkohol.

  15. #1 Stoehrer (05. Dez 2011 21:02)

    Man kann es nicht mehr mit anhören… dieses Gefasel.

    Der Islam ist keine Rasse!

    Wie Recht sie haben. Das führt das ganze ad absurdum und es ist nicht zu fassen, dass das keiner bemerken mag. Auch das Türkentum ist keine Rasse. Die Bedeutung des Wortes Rassismus ist so entwertet, so pervertiert, so besetzt worden, das man in der mittelalterlichen Blasphemie angekommen ist ohne dass das von der breiten Bevölkerung wahrgenommen wird und man damit auch noch unwissend dazu beiträgt, wahren Rassismus Vorschub zu leisten. Bedauerlicherweise. Ihr Kommentar war sehr entwertend.

  16. Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist!

    Aber komischerweise sind fast alle Terroristen Moslems!

    Diese Tatsache sollten mal zum Nachdenken anregen!

  17. Mazyek: Ich nehme stark an, dass es auch unter den radikalislamischen Salafisten V-Leute gibt. Hier gilt jetzt höchstes Augenmaß, damit wir nicht die gleichen Fehler wie beim Rechtsextremismus machen und am Ende mit Staatsgeld dieses Milieu mitfinanziert und aufgebaut wird.

    Eine ungeheuerliche Unterstellung: Mazyek behauptet, dass deutsche Behörden die Neonazis mitfinanzieren würden. Und mit sowas setzen sich die Behörden an einen runden Tisch.

  18. Deutschland ist zu einer Räterepublik verkommen. Wenn wir nicht aufpassen , muß in Zukunft jede Bundesregierung die Ministerliste den diversen Zentralräten zur Bestätigung vorlegen. Herr Mazyek soll sich lieber um den deutschfeindlichen Rassismus seiner “ Rasse “ kümmern . Diese Mordserie dient den islamistischen Wölfen im Schafsgewand lediglich dazu , ihren Einfluß auszubauen , um von den wirklichen Problemen abzulenken.

  19. Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenze zwioschen Islam und terrorbereiten Islamisten fliessend ist. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten

  20. Mayzek ist ein Islamfaschist, der durch den Verfassungsschutz beobachtet werden muß.
    Er will quasi jede Kritik am Islam wie im 3.Reich die Kritik am Regime unter Strafe stellen, vorsicht Nazis!

  21. Kann bei dem inflationären Gebrauch des Wortes „rassistisch“ nicht jeder, der es benutzt, erst einmal eine saubere Definition geben, was er darunter versteht?

    Wenn der Begriff auf Religionsgemeinschaften ausgedehnt werden soll, möchte ich gleich die in vielen mohammedanischen Ländern praktizierte Christianophobie, die zu jeder möglichen Art von Gewalttat führt, Morde inklusive, auch als Rassismus anprangern dürfen.

    Warum soll denn Islamkritik allein rassistisch sein? Faktisch führt doch Christentumskritik zu viel mehr Gewalt.

    Sollte Rassismus aber sich doch auf Rassen beschränken, sollte man Islamkritik vielleicht doch als das auffassen, was sie ist: Kritik an einer Religion, die totalitäre Züge trägt, und in unserer Zeit eine Blutspur über den Erdkreis zieht, seien es die religiös begründeten Morde an Polytheisten und Christen in Nigeria, die religiös begründeten Morde an Juden in Israel oder die religiös begründeten Morde an Hindus in Indien und an Buddhisten in Südthailand.

  22. Frechheit siegt. Nach dieser Devise wird einfach gelogen, dass sich die Balken biegen.
    Klar, mit den MSM, den ängstlichen Politikern und den doofen Gutmenschen auf ihrer Seite können diese Islamisten die Argumente nach Belieben verdrehen, offiziell widerspricht ihnen ja niemand.

  23. #2 Don Quixote:

    Wahrscheinlich folgen Sie immer noch der veralteten subspeziezistisch orientierten Definition von Rasse. Das ist heute längst anders (zum Beispiel vom anerkanntesten Experten in Rassismusfragen, Memmi) neu definiert, kann sich somit auf jede auszugrenzende Gruppe beziehen gleich wie sie ethnisch zusammengesetzt ist.

  24. Können wir nicht auch als „Rasse“ anerkannt werden? Lasst uns doch irgendeinen als „Gott der Islamkritik“ verehren, meinetwegen Stürzenberger, Theo van Gogh selig oder irgendeinen anderen.

    Aber im Ernst:
    Oft reicht ein Blick in die Nachbarschaft, um genügende Anknüpfungspunkte für Aktionen vor Ort zu bekommen. Schaut im Verfassungsschutzbericht nach, ob irgendeine der Moscheen bei euch vor der Tür Erwähnung findet (bzw. der jeweilige Verein). Milli Görüs ist ziemlich flächendeckend vertreten.
    Dann nehmt macht einen Infostand und berichtet den interessierten Bürgern über eure Erkenntnisse. Schließlich haben die wenigstens eine Ahnung davon, was in der Nachbarschaft abläuft.

    Beispiel:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/chiam-noll-wirft-dem-islam-bei-rede-in-essen-antisemitismus-vor-id4646389.html

  25. ich fordere ein verbot des islam!!!!!

    ich wollte jetzt auch mal fordern mal sehen ob da ein gefühl der macht aufkommt 😉

    tja nix, funktioniert anscheinend nur bei muslimen ungläubige haben eben nicht zu fordern!

  26. Eine Stigmatisierung und Kriminalisierung der Islamkritik wäre die Geburtsstunde einer muslimisch-osmanischen Diktatur in Deutschland.

  27. Wenn der Islam eine Rasse ist, was ist dann mit denen, die den Islam verlassen und das auch noch überlebt haben?

    Sind die dann Angehörige einer anderen Rasse?

  28. Leute, Leute, die Linken arbeiten und aggitieren unablässig gegen PI. Gezielte Verleumdung mit klarem Ziel. Heute die NPD und Morgen im Nachgang PI.
    Beharrlichkeit führt zum Ziel, nach dem Verfahren arbeiten die MSM erfolgreich seit vielen Dekaden. Ich hoffe PI ist darauf vorbereitet.

  29. Korr: Dann nehmt macht einen Infostand und berichtet den interessierten Bürgern über eure Erkenntnisse. Schließlich haben die wenigsten eine Ahnung davon, was in der Nachbarschaft abläuft

  30. #23 Wueterich (05. Dez 2011 21:24)

    Entschuldigen sie mal, wenn Rating Agenturen „drohen“ können, läuft in einem Land etwas Faul. Das Problem ist, in allen Ländern läuft etwas Faul. Rating Agenturen sind nur die Überbringer schlechter Finanzpolitischer Nachrichten. Dafür verteufelt man sie und es ist nicht so, dass sie selbst nicht davon profitieren würden. Es ändert aber nichts an den Fakten. Das zukünftige Euroimperium möchte natürlich eine eigene Rating Agentur. 😉

  31. @: #22 Dragonslayer (05. Dez 2011 21:22)

    Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist!

    Aber komischerweise sind fast alle Terroristen Moslems!

    – – –

    es gibt natürlich auch die nichtmoslemischen raf-terroristen.
    wo ließen die sich ausbilden?
    bei der antisemitischen plo, aber das zählt nicht, waren ja nur „jugendliche“ und „einzelfälle“, oder?

  32. Fällt der auch unter die Religionsfreiheit??

    Basler Imam: Andersgläubige sind niedriger als Tiere

    “Hasspredigt in einer Basler Moschee: Andersgläubige seien niedriger als Tiere, sagte dort einem Bericht des Schweizer Fernsehens nach der Imam.

    Bei der Auswertung von Freitagspredigten in Schweizer Moscheen ist die Dokumentarfilm-Redaktion des Schweizer Fernsehens (SF1) eigenen Angaben nach auf Hetze gegenüber Andersgläubigen gestoßen.

    So wetterte in Genf ein Imam gegen die Dekadenz des Westens. In Biel verglich ein Prediger die Situation der Schweizer Muslime mit der in Palästina und Afghanistan. In der Basler Arrahma-Moschee nannte der Imam laut SF1 Andersgläubige niedriger als Tiere. Das SF1 hatte die Predigten mit einem arabischen Übersetzer besucht. (mhe)”

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-basel/Basler-Imam-Andersglaeubige-sind-niedriger-als-Tiere;art372605,4236423

    Wer verbreitet hier Hass?

  33. Herr Mazyek zeigt allzu deutlich, dass er unsere Werte in Wirklichkeit nicht teilt. Dabei ist er ein sogenannter „hervorragend integrierter“ Mitbürger.

  34. @ : #24 Wueterich (05. Dez 2011 21:24)

    OT
    Jetzt hat es uns auch erwischt.

    Ratingagentur droht Deutschland mit Herabstufung
    – – – – –

    man sollte deutschland auf „zzz—/drei totenköpfe“ herabstufen, dann würden die sozialleistungen gestrichen und die fachkräfte aus talibanistan würden ihr glück wo anders suchen.

  35. *Das* ist Rassismus: (Quelle: islam.de, verantwortlich Ayman Mazyek):

    „Warum darf eine muslimische Frau keinen Nicht-Muslim heiraten?

    Wenn man nun Gründe für das Verbot einer Mischehe aufführt, bei der der Mann nicht Muslim, die Frau aber Muslim ist, muss man zunächst damit beginnen, dass Gott es so im Koran vorschreibt: (2:221) „… Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzendienern, bevor sie glauben …“ Dies bezieht sich auf Mitgötterergebene Männer, also nicht auf Juden oder Christen. (60:10) (über die gläubigen Frauen) „… Wenn ihr sie dann als gläubig erkennt, dann schickt sie nicht zu den Ungläubigen zurück. Weder sind sie ihnen (zur Ehe) erlaubt, noch sind sie ihnen (diesen Frauen) erlaubt. …“

    Der muslimischen Frau ist also die Heirat mit einem Mann, der nicht an den Islam glaubt, nicht gestattet.

    Er hat uns erschaffen und weiß natürlich, was das beste für uns ist. Wer an Allah glaubt, versucht sich an seine Gebote zu halten.

    Eine muslimische Frau darf keinen Nichtmuslim heiraten. Die einzige Möglichkeit, dass die Ehe dennoch zustande kommt, ist die, dass der Nichtmuslim zum Islam konvertiert.“

  36. Ich gebe es zu: Ich bin ein Angehöriger der atheistischen Rasse! Ich bin aber jederzeit bereit, mich mit den christlichen, jüdischen, hinduistischen und taoistischen Rassen (mehr kenne ich leider nicht) zu verbrüdern, um Schlimmeres zu verhindern.

  37. Islamophobia is now called
    “anti-Muslim racism”

    http://schnellmann.org/islamophobia-is-now-called-anti-muslim-racism.html

    The very word “Islamophobia” is a fictional construct, as journalist Claire Berlinski explains,

    The neologism “Islamophobia” did not simply emerge ex nihilo. It was invented, deliberately, by a Muslim Brotherhood front organization, the International Institute for Islamic Thought (IIIT), which is based in Northern Virginia

    Taqiyyah (3:28, 16:106, 5:51) “Meister” Aiman Mazyek (ZDM)benutzt “Anti-Muslimischer Rassismus” bereits (forumamfreitag.zdf.de)

  38. Hab wieder einen tollen Kommentar auf YT von einem aus der „muslimischen Rasse“ erhalten:

    „Halt euren Fressen ! + Ihr scheiß Juden ihr Deutschen ihr Neo Nazis „

    Ist das nicht toll? 😆

  39. aber hauptsache mann darf die kirche katholiken und christen kritisieren. aber wehe mann kritisiert am islam dann leuten die alarm glocken langsam wird es echt lächerlicht mit deutschland und seiner blindheit.

  40. Man stelle sich mal vor, es gäbe kein Internet.
    Nur Tagesschau, Heute und SAT1-Nachrichten.

    Meine Güte! Unvorstellbar!

    Was für ein Glück, dass wir uns derzeit noch alle frei informieren können.
    Was für ein Glück, dass der, der wissen will noch wissen kann. Ich fürchte, irgendwann wird das Internet zensiert und kontrolliert. Wie die Tagesschau, Heute und SAT1-Nachrichten & alle anderen.

    Googelt und lest, auch wenn es die eigene Dummheit gefährdet! Die Ausrede, ich habe davon nichts gewußt, wird nicht mehr ziehen.

  41. OT: Migranten in Meran greifen Nikolaus mit Steinen an

    „Für ausländische Jugendliche scheint es normal zu sein, in der Fußgängerzone von Meran mit Steinen auf die ehrenamtlichen Darsteller des Nikolaus und Krampusbrauches loszugehen, so geschehen am vergangenen Samstag und Sonntag. Einige der Betroffenen haben sich nun an den F-Gemeinderat Thomas Peintner gewandt:

    „Sie sind besorgt, ob der anstehende Nikolausumzug überhaupt stattfinden kann, angesichts der hohen Gewaltbereitschaft und dem Unverständnis einiger ausländischer Zaungäste gegenüber Tiroler Bräuchen. Es ist eine Sache der Erziehung, aber auch der Anpassung an unsere Südtiroler Gepflogenheiten“, so Thomas Peintner weiter, „denn kaum einer weiß, wie viel Arbeit und Einsatz hinter einem solchen Umzug steckt. Wir jedenfalls werden als ersten Schritt einen Termin bei der neu eingerichteten, für alle Südtiroler zugänglichen Anti-Diskriminierungsstelle fordern. Denn rohe Gewalt gegenüber den Vertretern einer Minderheit und deren christliche Symbole ist rechte Gewalt. Wenn die Tätigkeit des verantwortlichen Traditions- und Brauchtumsvereins ‚Burggrof´n’ eingestellt werden muss, wird es nur Verlierer geben. Soweit darf es nicht kommen!“

    Pressemitteilung der Freiheitlichen Partei in Südtirol

    http://www.die-freiheitlichen.com/index.php/unsere-arbeit/pressemitteilungen/4440-nikolausumzug-meran-steine-auf-den-nikolaus–integration-laesst-gruessen

  42. Na, dann bin ich aber beruhigt. Wenn unser Land über solch exzellente Rassismusexperten wie Aiman Mazyek und Kenan Kolat verfügt, kann uns ja niemals nicht was passieren. Und als Vertreter der türkischen wie auch der moslemischen Rasse, dem Rassenführer Erdogan ergeben, bringen die uns Rassisten bestimmt bald auf den richtigen, rassistenfreien Weg. Wo wir Rassisten doch tagtäglich die Hammelfleischfresser abziehen und die Gewalt in die Schulen bringen, war solch eine türkisch / moslemische Rassistenbremse unbedingt vonnöten, ganz besonders weil bei uns doch immer mal wieder ein Imam mit dem Schrei „Allahu Akbar“ geköpft wird und sich kein Angehöriger der moslemischen Rasse hier sicher fühlen kann und diese Rasse ja auch ständig unterdrückt wird… Halt, das war eine andere Rasse die da Allahu Akbar schreit… aber trotzdem, irgendwie und so… Schuld sind immer diese deutschen Rassisten.

  43. #47 Armin R.

    Die Rotzigkeit, mit der diese muslimischen Schleimbeutel solche Vorschriften erlassen und die Frechheit, mit der sie von uns verlangen, dass wir die in unserem Land auch noch tolerieren, schreit zum Himmel. Man stelle sich vor, es gäbe eine christliche Vorschrift, nach der es uns verboten wäre, Muslimen Sozialhilfe o.ä. zu zahlen.
    Wieso ist es Muslimen überhaupt gestattet, Weihnachtsgratifikationen anzunehmen, wo der Koran ihnen doch vorschreibt, sich in keiner Weise an christlichen Festen zu beteiligen?

  44. Wenn der Islam eine Rasse ist wechsle ich dann die Rasse, wenn ich zum Islam konvertieren würde?

    Das ist ja eine krude Rassenideologie! Da ist ja selbst die Rassenideologie der Nazis noch Kinderkram dagegen!

  45. Kann man dann alle Raucher dieser Welt zu einer Rasse vereinigen und Kritik am Rauchen als Rassismus bezeichnen?

  46. Der Syrer Mazyek betreibt jedes Mal Stand Up Comedy!

    100.000 Christen wurden aus Ägypten vertrieben.
    Mazyek sagt, Muslime stehen zu den Kopten.

    700.000 vertriebene Christen durch muslimische Iraker. Mazyek sagt, die Amerikaner seien Schuld.

    Bibi Aisha werden Ohren und Nase abgeschnitten. Mazyek sagt, ein Muslim tue dies nicht.

    In Afghanistan und Pakistan wird die Scharia ausgelebt. Mazyek sagt, die Scharia sei mit dem Grundgesetz vereinbar und werde von den Afghanen und Pakistanern nur falsch verstanden.

    Mazyek kann mit Sicherheit nur mit Not sein Lachen über sein eigenes Geschwätz unterdrücken!

  47. Ich seh’s kommen: die nächste Wahl gewinnt Rot-Grün und dann ist es natürlich einmal Zeit, ein Zeichen für die bunte Republik zu setzen und einen muselmanischen Bundesminister zu ernennen.

  48. Da haben sich die zwei Richtigen gefunden: Aiman Mazyek und die Süddeutsche!

    Mazyek wollte einmal das Vorhandensein von Humor im Islam (!) dadurch beweisen, dass er behauptete, der Prophet habe oft so schallend gelacht, dass man ’seine Zähne blitzen‘ sah. Dieser Typ erinnert mich immer ein wenig an Walter Ulbricht.

    In der tatsächlichen Humorlosigkeit passt er perfekt zur linken Süddeutschen, die auch nur den Humor kennt, der ihrer Parteilinie genehm ist.

  49. “Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt.”

    Die Phrase flutscht dem dem schmierigen Basarhändler so flott aus dem Mund wie unsereins ein Stück Seife durch die Finger. Mohammedaner haben auf allen Ebenen hart daran gearbeitet (= immer und immer wieder betont und geweint und geflennt und gelobbyt und gesägt, gesägt,gesägt), daß Islamkritik mit Rassismus gleichgesetzt wird.

    Selbst in Australien ist dank mohammedanischem Druck Islamkritik als Form von “Rassismus” teilweise bereits ein Straftatbestand. Robert Spencer, gerade in Australien unterwegs, hat das gut herausgearbeitet (es gibt Down Under den “Victoria’s Racial and Religious Tolerance Act 2001? – auch als ‘Victorias Blasphemie-Gesetz bekannt. Schützt den Islam vor jeder Kritk).

    Das haben Mohammedaner u.a. von Schwarzen gelernt, die in jedem Land der Welt sofort “Rassismus” heulen, wenn sie wegen irgendwas kritisiert werden.

    Wie das an einer schwarzen Schule funktioniert, beschreibt ein weißer Lehrer vollkommen desillusioniert hier (“Dat’s racis’”):

    http://fjordman.wordpress.com/2011/08/10/ein-weiser-lehrer-spricht-klartext/

    Ein einziger Blick in den Koran zeigt die mörderische Intoleranz des Islams gegenüber allem und jedem, der kein Mohammedaner ist.

    Mazyek: Ich nehme stark an, dass es auch unter den radikalislamischen Salafisten V-Leute gibt. Hier gilt jetzt höchstes Augenmaß, damit wir nicht die gleichen Fehler wie beim Rechtsextremismus machen und am Ende mit Staatsgeld dieses Milieu mitfinanziert und aufgebaut wird.

    In den USA ist exakt das (ohne den Rekurs auf Rächtz) gegenüber dem FBI ein Standardvorwurf der Mohammedaner, allen voran der Lobbyverein CAIR. Wann immer ein Jihadi vom Massenmord abgehalten und rechtzeitig verhaftet wird, weil das FBI eben nicht pennt und die spätestens in dem Moment im Argusauge behält, wenn die Mohammedaner Waffen und Sprengstoff kaufen und „Jihad machen“ wollen, jaulen die Sprenggläubigen: „Falle, die haben uns unterwandert, die wollten uns anstiften.“

  50. Wir haben es doch gar nicht nötig, gegen eine Rasse zu hetzen, weil es nicht um Rassen geht.
    Es geht allein um den ABSURDEN Islam, wie Kemal Ata Türk ihn beschreibt:

    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte! Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954) Mustafa Kemal Atatürk – 1881-1938

  51. Noch ein Zitat von einem Israeli:

    „Eine bösartige Erkrankung wächst jetzt zwischen Ost und West, die den Frieden aller bedroht. Sie will nicht befreien, sondern versklaven, nicht bauen, sondern vernichten.
    Dieses Übel ist der militante Islam. Er hüllt sich in den Mantel eines großen Glaubens, doch er ermordet Juden, Christen und Muslime gleichermaßen mit gnadenloser Unparteilichkeit. Am 11. September tötete er Tausende von Amerikanern, und er verließ die Zwillingstürme als rauchende Ruinen.“
    Benjamin Netanyahu 2011 Rede vor der UNO

  52. #45 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2011 21:38)
    Könnte PI sich den Begriff “muslimische Rasse” oder “Muslimrasse” schützen lassen?

    Etwa als Muslimrasse™ oder als muslimische Rasse®?

  53. Müsste in Folge dessen nicht auch Kritik an der christlichen Rasse und an der atheistischen Rasse ein Delikt sein?

    Oder hab‘ ich da jetzt was überinterpetiert? 😀

  54. #70 menschenfreund 10 (05. Dez 2011 21:55)

    Vielen Dank für diesen Auszug. Selbstverständlich er mir bekannt. Er war auch bis vor ein paar Jahren in Wiki unter „Atatürk“ zu finden. Seit die Islam- und Linksfaschisten Wiki übernommen haben ist das Zitat verschwunden. AKP und die Islamfaschisten machen sich heute noch in den Salvar wenn sie nur den Namen Atatürk hören.

  55. Gut auf den Punkt gebracht Kewil.
    Dein unermüdlicher Eisatz und die Häufung guter Artikel hat die Besucherzahlen wieder nach oben getrieben. Soviel Lobhudelei muss sein.

    Danke dafür. 😉

  56. Also der Herr Mazyek lässt mich an meinem Verstand zweifeln. Wenn ich den Islam kritisiere bin ich dann ein Rassist? Moslems sind eine Rasse? Seit wann? Wenn der Herr Mazyek nur eine Koranschule besucht hat, ist es möglich, dass er so was gelernt hat. Hat er doch Deutsche Schulen besucht, dann bin ich froh dass zu meiner Schulzeit der normale Verstand von integeren Lehrern geschult wurde.

  57. Die Islamverteidiger werden mit dem Islam dieselbe Erfahrung machen wie Peter Maffay mit Bushido. In seiner gutmenschlichen Art über alle offenkundigen faulen Stellen hinweggesehen und dann aber letzten Endes die unmenschliche Fratze erkannt.

  58. #71 Pedo Muhammad (05. Dez 2011 21:56)

    Richtig. Wir Deutschen sollten endlich wieder Selbstvertrauem schöpfen und genauso stolz auf die Werte der Freiheit, der Demokratie und den damit einhergehenden Menschenrechten wie die Amerikaner, die Franzosen, die Briten und die Israelis sein und sie ebenso offensiv verteidigen.

  59. Wenn man bedenkt daß Leute wie dieser
    Mazyek nicht allein ungehindert ihr Gift verspritzen können, sondern zusätzlich noch Momat für Monat vom deutschen Steuermichel fleißig abkassieren, kann einem ganz schwindelig werden.

  60. #81 ComebAck (05. Dez 2011 22:05)

    Ich möchte Ihnen nicht widersprechen aber es gibt keine Grenzen, auch keine fliessenden, zwischen diesen beiden weil es ein und dasselbe ist.

  61. #14 kongomüller

    Völlig richtig!

    Liebe Mitarbeiter des VS, umfängliche Informationen über die unfreie, undemokratische, verfassungsfeindliche, menschenverachtende und frauenfeindliche „Religion“ des Islam erhalten Sie hier!!!
    Bitte lesen Sie täglich mit und informieren Sie sich.
    Herzlich willkommen bei den Freunden der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung.

    Schönen Abend noch!

  62. Noch ein gutes Zitat.

    Der 1961 in der Türkei geboren Berliner Autor Zafer Senocak, der seit 1970 in Deutschland lebt, hat allerdings den besseren Überblick und einen klaren Durchblick, wenn er schreibt:
    „Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.“

  63. “Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen Rechtspopulisten und Rechtsradikalen fließend sind. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten.”
    ———

    Darauf kann man dem „einzig wahren Moslem“, dem großen Taqquya-Fürsten und Stealth-Dschihadisten nur antworten:

    „Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass die Grenzen zwischen Islam-Angehörigen und Islamisten fließend sind.

    Das Eine kann dem Anderen den Weg bereiten.“

    Oder wir antworten ihm mit Frau Dr. Wafa Sultan:

    „Der Islam ist eine „politische Ideologie“, von der man fälschlicherweise annimmt, dass es moderate und radikale Anhängerschaften gibt.

    Das ist der Grund, warum der Westen den Großteil aller Muslime im Auge halten muss, weil man nicht sagen kann, wann sie soweit sind, dass sie sich aktivieren lassen“

  64. #67 Fensterzu (05. Dez 2011 21:54)

    An diese krachkomischen Mohammed-Witze von Mazyek erinnere ich mich auch noch. Mein Lieblingsgähner war der hier:

    Mazyek: Einmal speiste er mit seinem Freund Abu Bakr Datteln. Wie damals üblich legte man die Dattelkerne vor sich hin. Abu Bakr schob seine dem Propheten zu. Nach dem Essen lag vor dem Propheten ein Haufen Kerne, vor Abu Bakr kein einziger. Abu Bakr fragte: „Oh Prophet, Du hast aber heute großen Hunger gehabt?“ Worauf der entgegnete: „Du scheinbar auch, denn Du hast Deine Datteln samt Kernen gegessen.“

    HA HA.

    Muß dabei immer an „Good Morning Vietnam“ und den Fuzzi denken, der so gerne komisch sein wollte und auf Cronauers Job scharf war: Er trieb mit seinen „Lütenant Steve“ und seiner Polka alle in den Wahnsinn.

  65. So, jetzt ein sehr islamkritisches Posting: In meinen schönsten Träumen träume ich von einer islamfreien Welt. Wie viel Kriege, Terror, Gewalt und Morde würde der Menschheit erspart bleiben. Ich meine hiermit nicht Menschen die dieser Gewaltverherrlichenden Ideologie anhängen sondern nur die Ideologie selbst. Die müsste genau so geächtet werden wie der Nationalsozialismus. Wer den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ vergleicht, der hat Wahrscheinlich in der Form recht dass Hitler bevor er sein Machwerk begonnen hat den Koran gelesen haben muss. Also nur ein Plagiat vom Koran angefertigt hat. Die Gewaltaufrufe im Koran gegen Andersgläubige Juden oder gar Atheisten sind gleich abscheulich.

  66. Also dann ist dieser Mazyek ja ein übelster Stalinist, der im Grunde seines Herzens Gulag-Wächter wäre und dort den Herrn über Leben und Tod spielen würde – oder habe ich da was falsch verstanden?

  67. So, das ist nun für heute das letzte Zitat. Und bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich es leider selbst nicht fertig bringe, die Wahrheiten so klipp und klar aufzutischen wie die zitierten Personen.

    „Es ist dringend notwendig, dass in der öffentlichen Diskussion endlich der Vorhang gelüftet wird, der den schonungslos klaren Blick auf das System Islam momentan noch verhindert. Es ist ein regelrechtes Verbrechen an den hunderttausenden muslimischen jungen Mädchen und Frauen bei uns, die durch die starren Regeln einer männerdominierten und frauenfeindlichen Ideologie ihrer Freiheit und Selbstbestimmung beraubt werden. Durch das organisierte Wegschauen und die ideologisch vorgeschriebene Islam-Verharmlosung machen sich die “Politisch Korrekten” mitschuldig an dem immensen menschlichen Drama, das sich mitten unter uns in Deutschland abspielt.“
    Michael Stürzenberger bei PI im Artikel über Nekla Kelek.

  68. @#89 ComebAck (05. Dez 2011 22:13)

    Auch wenn es bald mal keinen Unterschied macht ob in der Türkei oder in Deutschland geboren…
    Doch wer als Frau in einem Islamfaschistischem Land geboren und aufgewachsen ist hat doch gewisse „Vorteile“ sich ein Urteil zu bilden.
    Der Islam ist die Seuche unserer Zeit und MUSS in unseren Gesellschaften und Rechtsstaaten verboten werden!
    Die Politik macht derzeit wenig um das um zu setzen also muss sich der Bürger darum kümmern und ich hoffe, und denke, dass wird auch geschehen.

  69. #52 Pedo Muhammed

    „Was für eine Rasse ist Islam, Herr Mazyek?“

    Laut Beschluß der Vereinten Nationen aus den fünfziger Jahren gibt es KEINE Rassen bei den Menschen. Wer trotzdem Human-Biologie betreibt, der könne damit nur einen Genozid vorbereiten.

    Viel später haben rassistische Mediziner in den USA festgestellt, daß bestimmte Herzmedikamente leider nur bei Weißen gut wirken.
    Will heißen: Ein guter anti-rassistischer Mediziner läßt schwarze Herzpatienten lieber sterben, wenn er keinen „Genozid vorbereiten“ will.

    Ein Teil der Pappenheimer_innen will das „Niemand darf wegen seiner Rasse benachteiligt werden“ aus dem GG streichen, weil es angeblich keine Rassen gäbe.

    Man gebe mir bitte eine ordentliche Portion DOPPELDENK, ich schnall das alles nicht mehr so richtig.

  70. Dieser schmierige Mazyek ist einer der gefährlichsten Islam-Demagogen überhaupt! Diese Paarung von staatmännischem Getue, Infamie und Bildungsdefizit, brachte auch schon andere an die Spitze von Nationen bis hin zum Inferno.

    Dass der sich überhaupt mit dem Ober-Rassisten Friedrich an einen Tisch setzt, hat doch der Innenminister Friedrich die Frechheit besessen, zu behaupten, der Islam gehöre NICHT zu Deutschland.
    Das heißt doch Islam raus aus Deutschland, Muslims raus aus Deutschland. Oder habe ich den Innenminister da falsch verstanden?

    Manche blitzgescheiten Kommentare, wie z.B. 64 und 65, zerlegen den für die Islamkritik verwendeten Begriff Rassismus zwar auf humorige Art, aber nicht weniger scharf. Entweder ist der Mann wirklich so dumm und primitiv solches Zeug von sich zu geben, oder er weiß genau, dass seine muslimischen Anhänger und die deutschen Gutmenschen das sind.

  71. #92 menschenfreund 10 (05. Dez 2011 22:19)

    So, das ist nun für heute das letzte Zitat. Und bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich es leider selbst nicht fertig bringe, die Wahrheiten so klipp und klar aufzutischen wie die zitierten Personen.

    Iwo. Das ist zu vernachlässigen, spart dabei die eigene Leistung und Arbeit.

  72. Man stelle sich mal vor, hier bei PI würde jemand behaupten die Grenzen zwischen Islam und Islamisten seien fließend und daher diese Gruppierung ein Delikt. Dann müsste man nur noch die Forderung einbringen, dass man daher alle diese Beschuldigten nach Guantanamo bringen müsste. Da wäre das Entsetzen der gutglaübigen Ungläubigen aber groß und es würde ein großer Sturm entstehen und über PI hereinbrechen. Gut das hier der normale Menschenverstand regiert, niemand solche kruden Thesen vertritt und bei solch entarteten Vorstellungen dem Mazyek den Vortritt lässt.

  73. #4 SPIEGEL-Leser
    (05. Dez 2011 21:04)

    Wenn’s schlecht läuft, ist Islamkritik in 50 Jahren wirklich ein Delikt …

    Wohl eher in 5 Jahren, vielleicht sogar schon in 5 Monaten.

  74. Hat der Gute vergessen zu sagen, dass prinzipiell jede Tat nach dem Koran, ein Verbrechen darstellt.
    Ein Blinder mit dem Blindenstock würde im Koran immer nur Anleitungen zu Mord und Raub finden können, wenn er eine Seite aufschlägt.

  75. PI wird immer mehr zur Schnecke! Diese Meldung gehört auf Platz eins!!!!!

    Niedersachsen Vater erschießt 13-jährige Tochter auf offener Straße

    Es geschah am hellichten Tag: Eine 13-Jährige soll im niedersächsischen Stolzenau von ihrem Vater getötet worden sein. Die Polizei fahndet nach dem Mann irakischer Abstimmung.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/niedersachsen-vater-erschiesst-jaehrige-tochter-auf-offener-strasse-1.1227373

    PI war schon mal schneller und es wurden auch die eingesandten Berichte gebracht. Was jetzt leider nur noch sehr selten passiert!

  76. @#94 Ilkay (05. Dez 2011 22:21)

    Stimme Ihnen zu !!!

    und zu

    Die Politik macht derzeit wenig um das um zu setzen also muss sich der Bürger darum kümmern und ich hoffe, und denke, dass wird auch geschehen.

    Tja der Highway für den Beitritt der Türkei zur EU (mit all den Folgen durch Erdolf und seine Islamos) muss doch „gefegt“ sein und die Islamkritiker werden schon noch Mund-(Tot)gemacht werden.

    Es ist schon deutlich nach 19Uhr27 und nahe an 19Uhr33 sie verstehen ???

  77. Herr Maziyek sagt:
    „Aber es gibt kein Recht auf Verbreitung rassistischer Ideologie…“
    Na bravo!
    Er ist also für ein Islamverbot!
    Mir ist keine aktuelle rassistische Ideologie bekannt, die Rechtgläubige (also Mohammedaner) als höherwertige Menschen betrachtet und festschreibt, dass Juden und Christen schlimmer seien als Vieh!
    Danke Herr Maziyek, dass Sie sich endlich von dieser rassistisch-faschistischen Ideologie Islam distanzieren. Passen Sie auf sich auf, dass Sie nicht Opfer von fanatischen Muslimen werden, die Ihren klaren Standpunkt als Apostasie interpretieren könnten. Sie wissen ja, was die Ideologie des Hasses in so einem Fall als Strafe vorschreibt….

  78. #99 ComebAck (05. Dez 2011 22:30)

    Ich verstehen Sie sehr gut wobei meine Geschichtskenntnisse keine wirklichen Unterschiede sehen. Hitler war ein Linker. Die Nazis in besten Relations zu den Islamfaschisten. Es ist doch nur in D und Ö verboten über diese klaren geschichtlichen Hintergründe zu sprechen.

    Doch die Bezeichnung „Erdolf“ werde ich in mein Repertoire aufnehmen wenn es erlaubt ist? 🙂

  79. „Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen Rechtspopulisten und Rechtsradikalen fließend sind. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten.“

    Kann der Mann so blöd sein, dass er nicht merkt, dass er, in seiner Position, sich und allen Muslimen damit ins Knie schießt?

    Ich kriege immer mehr das Gefühl, dass „deutsche“ *hust* Politiker nur Marionetten sind, die zu den Vorgaben von Anderen den Mund auf und zu machen.

  80. Wenn der Islam eine Rasse ist, dann ist auch das Christentum eine Rasse und Kritik an demselben Rassismus, seine Kritiker also Rassisten.

    Wir wissen natürlich, daß das nicht stimmt. Aber es gibt durchaus eine Form der Kritik, die keine Kritik ist und im Kern quasi „rassistisch“ ist. Dies geschieht immer dann, wenn Kritik an einer Seite verboten, an der anderen aber nicht nur erlaubt, sondern ständig erweitert und somit zur Hetze gegen eine ganz bestimmte Gruppe ausgebaut wird. Diese Art der „Kritik“ finden wir etwa in den Stereotypen „friedliche Moslems – blutrünstige Kreuzritter“, „blühende Zeit des Islam – finsteres Mittelalter“ und dergleichen wieder, wie sie seitens Medien, linken Demagogen und Islamverbänden tagein, tagaus forciert werden.

    Nehmen wir doch mal die hier zitierten Sätze in Augenschein. Sie kommen in sachlichem Gewand, transportieren aber relativ schlecht verborgene Hetze:

    Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt. Gegen Kritik hat niemand was. Aber es gibt kein Recht auf Verbreitung rassistischer Ideologie, aber genau das tun hetzerische Internetseiten wie Politically Incorrect (…) Sie müssen vom Verfassungsschutz endlich offiziell beobachtet werden.

    Die Problematik schon an dem ersten Satz ist das kleine Wörtchen „und“, mit dem geschickt – für schlichtere Charaktere durchaus zu übersehen – Kritik mit dem Wort „Haß“ verbunden, mithin gleichgesetzt wird, um am Ende als „Delikt“ kriminalisiert zu werden. Dasselbe geschieht mit dem Begriff des „Rassismus“, wobei das noch nicht mal das Gefährliche wäre, weil es durchaus eine Form einer Kritik gegen kann, die rassistisch oder eben auch von Haß motiviert und durchdrungen ist. Auf diese Form der Kritik, die aber im Grunde keine Kritik ist, sondern Propaganda, bin ich oben eingegangen. Und das ist entlarvend, denn sie zeigt diesen Mann als exakt das Spiegelbild dessen, was er zu sein anderen unterstellt.

    Natürlich wird das unter wieder mit der Nebelkerze „Gegen Kritik hat niemand was“ verschleiert. Wir haben aber unter den obigen Sätzen durchaus erkannt, was dieser Mann unter Kritik versteht, und stellen daher fest, daß dieser Mann sehr viel gegen Kritik am Islam einzuwenden hat, und zwar nicht mithilfe sachlicher Erwiderungen, sondern per Stigmatisierung, und zwar aus Prinzip.

    Ganz offensichtlich stellt Mazyek sich eine Debatte vor, in dem wir die Fragen stellen, durch aus auch kritische Fragen, nur er aber die Antworten geben darf. Alles, was darüber hinausgeht, so daß es diesen „ehrenwerten Herrn“ widerlegen könnte, ist nach solchen Duktus „rassistisch motivierter Haß“ und muß, da es ein „Delikt“ (!) ist, bestraft werden.

    Entlarvend, aber auch heuchlerisch ist auch das Geschrei nach einer „nun auch offiziellen“ Überwachung des Verfassungsschutzes, dem man aus diesen Kreisen soeben, noch vor wenigen Tagen attestierte, vorgeblich „braun unterwandert“, eventuell sogar entsprechend „motiviert“ zu sein. Im Gegensatz zu nicht wenigen elektronischen linken und Moslemauftritten dürfte dieser Blog einer Durchsicht summa summarum eher entspannt zurücklehnen dürfen, ohne daß ich den einen oder anderen Ausrutscher einiger relativ weniger unverbesserlicher Kommentaristen dabei übersehen hätte.

    Es geht diesem „Saubermann“ jedoch nicht um Überwachung, um Recht und Gesetz. Es geht ihm allein um das Stigma „offiziell“, mit dem er mißliebige Kritiker brandmarken kann.

    Es wäre überdies wohl kaum anzunehmen, daß der Verfassungsschutz hier bis jetzt nicht mitgelesen hätte, wobei der eine oder andere aus diesen Reihen nicht sogar schon seinen Kommentar hinterlassen haben dürfte. Hier schreiben, soweit ich das mitbekommen habe, ohnehin bereits einige Juristen mit.

  81. #97 Eduard

    „Wohl eher in 5 Jahren, vielleicht sogar schon in 5 Monaten.“

    Aber halloh! Seelisch krank sind wir eh allesamt – „islamophob“ wie „xenophob“ – bislang begnügt man sich noch damit, uns aus unseren Arbeitsplätzen zu treiben und den Zugang zu den Hauptstrommedien zu verwehren (bzw. den Mund zu versiegeln), eventuell werden Schlägertrupps der (Anti-)Fanten auf uns aufmerksam, aber die Medizin entwickelt ja immer wieder neue Behandlungsmethoden …

  82. Jaja, der Islam ist ene Rasse, Islamkritik ist Rassismus, Burka, Kopftuch und Koran sowie Fusselbart, Häkelmützchen und Sprengstoffgürtel sind Rassemerkmale.

    Dummheit etwa auch? 😀

  83. @ #13 Lionblood 🙂

    Leider müssen sich ja auch Migranten aus muslimischen Ländern, die sich gegen den Islam einsetzen und vor ihm geflohen sind, als “Rassisten” beschimpfen lassen. Z.B. der Zentralrat der Ex-Muslime….

    … wie Frau Maryam Namazie
    President of Council of Ex-Muslims of Britain

    http://schnellmann.org/islamic-stoning-to-death-rajam.html

    Ex-Muslims are the Best Allies the World has in this war. They know the evil of Islam, they know the value of freedom and they are determined to preserve it.

    (ex-Muslime sind die besten Freunde, die die Welt hat in diesem Krieg. Sie kennen das Böse des Islams, sie kennen den Wert der Freiheit und sie sind entschlossen es zu bewahren)

  84. Bei Islamkritik von Rassismus zu sprechen zeugt von einer gewissen, höflich ausgedrückt „Kleingeistigkeit“. Wenn sich ein Chinese neben einen Schwarzafrikaner und einen weißen Araber stellt, dann werden unzweifelhaft optische Unterschiede festzustellen sein. Alle drei sind unzweifelhaft Menschen, aber durch die offensichtlichen Unterschiede gehören sie unterschiedlichen Untergruppen, also Rassen an. Aber alle drei können der gleichen Glaubensrichtung angehören. Was will ich nun damit sagen? Ganz einfach und auch für gewisse Kleingeister verständlich: Religion ist keine Rasse, ergo kann Religion auch nichts mit Rassismus zu tun haben.

  85. #111 Pedo Muhammad (05. Dez 2011 22:40)

    Nothing more to say…
    Just one thing I may add on.
    Salman Rushdie as PM! 🙂

  86. Die Landnahme der Türken geht weiter.
    Wer es noch nicht mitbekommen hat:

    SPD-Bundesparteitag: Erste Vizevorsitzende mit türkischen Wurzeln gewählt

    05.12.2011

    Auf dem SPD-Bundespartei in Berlin wurde erstmals eine Frau mit türkischen Wurzeln zur SPD-Vizevorsitzenden gewählt.

    Die Hamburger Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz bekam 86,6 Prozent der Stimmen. SPD-Chef Sigmar Gabriel ist mit einem etwas schlechteren Ergebnis als 2009 erneut zum Parteivorsitzenden gewählt worden. Der 52-Jährige kam auf 91,6 Prozent.
    […]

    http://nachrichten.t-online.de/spd-bundesparteitag-erste-vizevorsitzende-mit-tuerkischen-wurzeln-gewaehlt/id_52068700/index

  87. @#110 nicht die mama (05. Dez 2011 22:37)

    Dummheit ist ganz klar Anti-rassistisch
    Intelligenz ist rassistisch,

    btw: man achte mal darauf was der GRÖFAZ zum Thema IQ zu sagen hatte…..(ich meine mal was gelesen zu haben das Intelligenz auch eine „Erfindung der Juden“ sei laut Gröfaz…- na und wie kompatibel das zum Islam und dessen Stellung gegenüber dem Judentum ist leuchtet ein.

    mit 1.600 Millionen Mohamedaner die was auf dem Kasten haben kann der Islam doch gar nicht funktionieren als BefehhlsIdeologie.

    so für heute is genuch getippt Gute Nacht allerseitz. 🙂

  88. #105 Tom62

    „Es geht ihm allein um das Stigma “offiziell”, mit dem er mißliebige Kritiker brandmarken kann.“

    Alles richtig!

    In Zusammenarbeit mit den einschlägigen Kulturrelativist_innen geht es darüber hinaus darum JEDE ZUGEHÖRIGKEIT zu zerstören:
    Familie (siehe Eva Herman), Christentum (siehe Dauerhetze gegen besonders die traditionellen Katholiken), Nation (wer auf seine nationale Zugehörigkeit beharrt ist ein „Natzieh“) und Geschlecht („Gendermainstreaming“ gleich UN-Programm der politischen Geschlechtsumwandlung).

    Nach der politisch-korrekten Sprache der Hauptstrommedien sind wir jetzt ALLE – jeder Bewohner des Planeten – MENSCHEN.
    Will heißen: Staatsbürgerrechte „diskriminieren“ und verstoßen damit gegen die MENSCHENrechte.
    Die Ausweisung von Illegalen gehört vor den Europäischen Gerichtshof für MENSCHENrechte.

    Wenn ein Staat gegen die MENSCHENrechte verstößt, dann ist es eine Legitimation für andere Mächte, ganze Städte dieses Staates wegzubombardieren.

    Schließlich soll doch „der MENSCH immer im Mittelpunkt stehen“. Das leuchtet noch der letzten unterbelichteten Kirchentante ein und den Gutis sowieso. Ein idealer Pakt zwischen einer winzigen Oberschicht der perfidesten Soziopathen, die man sich nur denken kann und aller Gutmenschen dieser Welt.

    Jeder Linksradikale reibt sich die Hände vor Freude, wenn die Welt endlich einplaniert ist, endlich Gleichheit, jeder ein Arbeits- und Konsumroboter, keiner kann sich mehr über den anderen erheben.

    Fast keiner …

  89. Der Islam erinnert ich eher an ein Krebsgeschwür, dass jedliche Freiheit und jedliche Toleranz erwürgt.

  90. Erinnert sich noch wer an die grandiose Hart-aber-Fair-Sendung „Angst vorm Minarett?“ 2009, in der ein exzellent vorbereiteter Bosbach mit Zetteln, Islamzitaten und Auszügen aus islamischen Predigten und dem Koran Mazyeck den Schweiß in Strömen aus den Poren trieb und diesen selbstgefälligen Fettsack als jämmerliche, verlogene Figur entlarvte? Der mit keiner Lüge zum Islam durchkam? In der ein Plasberg Friedmann anherrschte: „Jetzt halten Sie mal den Mund“?

    Hier eine passable Besprechung der Sendung:

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/hart-aber-fair-angst-vorm-minarett_aid_457808.html

    Hier die damalige PI-Livediskussion – mit 1.056 Kommentaren ein Rekord-Strang!

    http://www.pi-news.net/2009/12/tv-tipp-hart-aber-fair-zum-minarett-verbot/

    Das Video der Sendung finde ich leider nirgends mehr.

  91. #111 nicht die mama (05. Dez 2011 22:37)
    …Fusselbart, Häkelmützchen und Sprengstoffgürtel sind Rassemerkmale….
    ———

    🙂

  92. Mazyek versucht offenbar einmal mehr einen Keil in die Bevölkerung zu treiben. Frei nach Lukas, Kapitel 11, Vers 23:“Das steht fest: Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich. Und wer sich nicht ganz für mich einsetzt, schadet meiner Sache.“ Es ist nicht das erste mal, das versucht wird, die Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen, in der Hoffnung, das sich einige „Probleme“ von selbst lösen…

  93. #16 Held (05. Dez 2011 21:15)

    Der Übergang von Islam zu Islamismus ist auch fließend.

    Nein, das kann man so nicht stehen lassen!

    Islamismus ist authentisch gelebter Islam !!!

    Diese Erkenntnis ist unseren politischen Eliten bestimmt nicht fremd, aber sie verdrängen sie, weil sie so unbequem ist und mutige Kosequenzen fordert. Mut ist diesen Kreisen aber fremd. Feigheit ist ihr Wesen und deshalb hören sie auf psychedelisches Gesäusel!!!

  94. Was redet denn der Müslüman Aiman Mazyek für einen Unsinn? Es ist durchaus legitim eine Religion abzulehnen. Darin sind doch gerade die Muslime prädestiniert, oder werden von der „Religion des Friedens“ nicht etwa Juden mit Affen und Schweinen verglichen. Der soll erst mal den eigenen moslemischen Schweinestall ausmisten bevor er andere bevormunden kann. Religionskritik ist kein Rassismus.

  95. „Hüstel“ … „Je höher der Bildungsstand, um so größer der Freiheitswille“

    Den Bildungsstand hat man schon erfolgreich abgesenkt, wie lange es noch dauert, den letzten Funken an Selbstbestimmtheit und dem Gefühl von Freiheit aus unseren Köpfen zu vertreiben, wird sich zeigen.

    Jedenfalls stelle ich mir eine Demokratie anders vor. Wenn eine Demokratie die paar „Wirrköpfe“, die wir angeblich sind, nicht aushält, heißt das, politisch gelenkt … man könnte auch sagen Diktatur.

    Die „Rechte“, die „Mitte“ abschaffen, damit nur noch die „Linke“ bleibt, die dann direkt in der Islamischen(was ist das eigentlich?) „Kultur“ untergeht.

    Wenn das kein Verrat an Volk und Vaterland ist, was ist es dann?

  96. Also, dann ist es ja ganz einfach:
    Alle Rassisten werden ohne grossen Federlesens aus Deutschland ausgewiesen, und schon kehrt Friede ein.

    Aber wieso scheint es mir, als hätte ich hier die Rechnung ohne den Wirt gemacht?

  97. Auch im Münsterland wird man allmählich wütend:

    So! jetzt sind wir soweit!
    Sagt man was gegen den Islam, ist man islamophob und Rassist. Sagt man was gegen die unkontrollierte Einwanderung von Tunesiern, Türken, Kurden, Libanesen, Afghanen, Albanern, Irakern oder Marokkanern, passiert dasselbe. Die meisten Politikaster und Lobbyisten benützen solche albernen Schlagworte als Totschlagsargument. Es gibt aber nicht wenige, die sogar daran glauben. Darum oute ich mich hiermit. Ich bin nicht islamophob, ich bin nicht Rassist, ich bin nur ein Westfale, der nicht einsieht, daß er für andere Leute sein sauer erspartes Geld opfern soll.

    Will irgendeiner behaupten, daß uns die Moslems und andere Südländer finanziell bereichern. Ich lese nur von teuren Integrationsplänen, von Kommissionen, Psychologen, Politiologen, Soziologen, Dolmetschern, Sprachkursen, extra Polizisten, Justizkosten, von arbeitslosen Migranten, von türkischen Schülern ohne Abschlußzeugnis und obendrauf zahlen wir auch noch an den Moschee-Neubauten mit. Und es ist eben nicht nur die erste Generation, die kostet, wir bluten oft für die dritte und vierte.

    Die Dönerläden im Land finanzieren nicht einmal die Ausgaben für türkische Intensivtäter und libanesische Verbrecherclans. Dasselbe trifft für alle Einwanderer aus moslemischen Ländern zu, vielleicht mit Ausnahme Iran. Kennen Sie einen einzigen moslemischen Staat, der finanziell funktioniert von den Ölländern abgesehen, die auch sofort verarmen, sobald das schwarze Gold nicht mehr sprudelt? Vom Golf kommt aber kein reicher Scheich zu uns. Nur islamische Dritte-Welt-Länder schicken uns permanent und ohne Ende ihre ungebildeten Arbeitslosen, die sie selber gar nicht ernähren könnten, als Flüchtlinge, Importbräute und Asylanten.

    Ich will nicht, daß Deutschland das Weltsozialamt ist. Was habe ich davon als Westfale oder ein anderer als Sachse? Warum sagt das niemand? Warum durfte das Helmut Schmidt einstens noch äußern und heute keiner mehr? Warum lügen mich seit langem alle Regierungen und Politiker an? Warum hilft uns, den Eingeborenen, keiner? Warum nennt man die wenigen Zeitungen, die sich noch getrauen, die Kosten anzusprechen, rechtspopulistisch?

    Wahrscheinlich wäre man dem Islam gegenüber ganz anders eingestellt, wenn hier intelligente, aufgeschlossene, arbeitsame Moslems kämen, die Fabriken bauen, Leute einstellen, Geschäfte gründen und das Land sichtbar voranbringen, anstatt nur zu lamentieren, zu fordern, Extrawürste zu beanspruchen und der Bevölkerung auf der Tasche zu liegen.

    Mir ist nur der kemalistische Herr Öger in dieser Richtung bekannt und als Kontrast ganz viele, die vor dem Tafelladen stehen. Die eingewanderten Mohammedaner zehren schleichend unseren Wohlstand auf und ziehen uns darnieder. Gut ausgebildete Deutsche wandern aus. Warum soll ich das wollen, solange ich bei Verstand bin?

    Wir sind nicht gegen Einwanderung. Aber wir wollen Leute mit Ausbildung in gesuchten Berufen, die vielbeschworenen Ingenieure, Professoren, Erfinder, Firmengründer, Spezialisten, Familien, die ihren Kindern ein Lernumfeld bieten und sie anspornen, und keine Penner in der sozialen Hängematte.

    Wir wollen deshalb, daß alle Ausländer, die nur hierherkommen, um ins Sozialamt zu sitzen, schnellstens wieder verschwinden. Südländer, die nichts arbeiten, bzw. noch nie gearbeitet haben, sollen abreisen. Ich habe nichts gegen meinen Nachbarn Giovanni, der 35 Jahre in der Fabrik war und als Rentner in Deutschland geblieben ist. Ich habe aber etwas gegen Leute, die von Anfang an nicht schaffen und nie schaffen werden. Die sollen raus! Möglichst schnell. Warum soll ich eigentlich so blöd sein und was anderes wollen? Wer kann mir das logisch erklären?

    Sagt man was gegen den Islam, ist man islamophob und Rassist. Sagt man was gegen die unkontrollierte Einwanderung von Tunesiern, Türken, Kurden, Libanesen, Afghanen, Albanern, Irakern oder Marokkanern, passiert dasselbe. Die meisten Politikaster und Lobbyisten benützen solche albernen Schlagworte als Totschlagsargument. Es gibt aber nicht wenige, die sogar daran glauben. Darum oute ich mich hiermit. Ich bin nicht islamophob, ich bin nicht Rassist, ich bin nur ein Westfale, der nicht einsieht, daß er für andere Leute sein sauer erspartes Geld opfern soll.

    Will irgendeiner behaupten, daß uns die Moslems und andere Südländer finanziell bereichern. Ich lese nur von teuren Integrationsplänen, von Kommissionen, Psychologen, Politiologen, Soziologen, Dolmetschern, Sprachkursen, extra Polizisten, Justizkosten, von arbeitslosen Migranten, von türkischen Schülern ohne Abschlußzeugnis und obendrauf zahlen wir auch noch an den Moschee-Neubauten mit. Und es ist eben nicht nur die erste Generation, die kostet, wir bluten oft für die dritte und vierte.

    Die Dönerläden im Land finanzieren nicht einmal die Ausgaben für türkische Intensivtäter und libanesische Verbrecherclans. Dasselbe trifft für alle Einwanderer aus moslemischen Ländern zu, vielleicht mit Ausnahme Iran. Kennen Sie einen einzigen moslemischen Staat, der finanziell funktioniert von den Ölländern abgesehen, die auch sofort verarmen, sobald das schwarze Gold nicht mehr sprudelt? Vom Golf kommt aber kein reicher Scheich zu uns. Nur islamische Dritte-Welt-Länder schicken uns permanent und ohne Ende ihre ungebildeten Arbeitslosen, die sie selber gar nicht ernähren könnten, als Flüchtlinge, Importbräute und Asylanten.

    Ich will nicht, daß Deutschland das Weltsozialamt ist. Was habe ich davon als Westfale oder ein anderer als Sachse? Warum sagt das niemand? Warum durfte das Helmut Schmidt einstens noch äußern und heute keiner mehr? Warum lügen mich seit langem alle Regierungen und Politiker an? Warum hilft uns, den Eingeborenen, keiner? Warum nennt man die wenigen Zeitungen, die sich noch getrauen, die Kosten anzusprechen, rechtspopulistisch?

    Wahrscheinlich wäre man dem Islam gegenüber ganz anders eingestellt, wenn hier intelligente, aufgeschlossene, arbeitsame Moslems kämen, die Fabriken bauen, Leute einstellen, Geschäfte gründen und das Land sichtbar voranbringen, anstatt nur zu lamentieren, zu fordern, Extrawürste zu beanspruchen und der Bevölkerung auf der Tasche zu liegen.

    Mir ist nur der kemalistische Herr Öger in dieser Richtung bekannt und als Kontrast ganz viele, die vor dem Tafelladen stehen. Die eingewanderten Mohammedaner zehren schleichend unseren Wohlstand auf und ziehen uns darnieder. Gut ausgebildete Deutsche wandern aus. Warum soll ich das wollen, solange ich bei Verstand bin?

    Wir sind nicht gegen Einwanderung. Aber wir wollen Leute mit Ausbildung in gesuchten Berufen, die vielbeschworenen Ingenieure, Professoren, Erfinder, Firmengründer, Spezialisten, Familien, die ihren Kindern ein Lernumfeld bieten und sie anspornen, und keine Penner in der sozialen Hängematte.

    Wir wollen deshalb, daß alle Ausländer, die nur hierherkommen, um ins Sozialamt zu sitzen, schnellstens wieder verschwinden. Südländer, die nichts arbeiten, bzw. noch nie gearbeitet haben, sollen abreisen. Ich habe nichts gegen meinen Nachbarn Giovanni, der 35 Jahre in der Fabrik war und als Rentner in Deutschland geblieben ist. Ich habe aber etwas gegen Leute, die von Anfang an nicht schaffen und nie schaffen werden. Die sollen raus! Möglichst schnell. Warum soll ich eigentlich so blöd sein und was anderes wollen? Wer kann mir das logisch erklären?

    Sagt man was gegen den Islam, ist man islamophob und Rassist. Sagt man was gegen die unkontrollierte Einwanderung von Tunesiern, Türken, Kurden, Libanesen, Afghanen, Albanern, Irakern oder Marokkanern, passiert dasselbe. Die meisten Politikaster und Lobbyisten benützen solche albernen Schlagworte als Totschlagsargument. Es gibt aber nicht wenige, die sogar daran glauben. Darum oute ich mich hiermit. Ich bin nicht islamophob, ich bin nicht Rassist, ich bin nur ein Westfale, der nicht einsieht, daß er für andere Leute sein sauer erspartes Geld opfern soll.

    Will irgendeiner behaupten, daß uns die Moslems und andere Südländer finanziell bereichern. Ich lese nur von teuren Integrationsplänen, von Kommissionen, Psychologen, Politiologen, Soziologen, Dolmetschern, Sprachkursen, extra Polizisten, Justizkosten, von arbeitslosen Migranten, von türkischen Schülern ohne Abschlußzeugnis und obendrauf zahlen wir auch noch an den Moschee-Neubauten mit. Und es ist eben nicht nur die erste Generation, die kostet, wir bluten oft für die dritte und vierte.

    Die Dönerläden im Land finanzieren nicht einmal die Ausgaben für türkische Intensivtäter und libanesische Verbrecherclans. Dasselbe trifft für alle Einwanderer aus moslemischen Ländern zu, vielleicht mit Ausnahme Iran. Kennen Sie einen einzigen moslemischen Staat, der finanziell funktioniert von den Ölländern abgesehen, die auch sofort verarmen, sobald das schwarze Gold nicht mehr sprudelt? Vom Golf kommt aber kein reicher Scheich zu uns. Nur islamische Dritte-Welt-Länder schicken uns permanent und ohne Ende ihre ungebildeten Arbeitslosen, die sie selber gar nicht ernähren könnten, als Flüchtlinge, Importbräute und Asylanten.

    Ich will nicht, daß Deutschland das Weltsozialamt ist. Was habe ich davon als Westfale oder ein anderer als Sachse? Warum sagt das niemand? Warum durfte das Helmut Schmidt einstens noch äußern und heute keiner mehr? Warum lügen mich seit langem alle Regierungen und Politiker an? Warum hilft uns, den Eingeborenen, keiner? Warum nennt man die wenigen Zeitungen, die sich noch getrauen, die Kosten anzusprechen, rechtspopulistisch?

    Wahrscheinlich wäre man dem Islam gegenüber ganz anders eingestellt, wenn hier intelligente, aufgeschlossene, arbeitsame Moslems kämen, die Fabriken bauen, Leute einstellen, Geschäfte gründen und das Land sichtbar voranbringen, anstatt nur zu lamentieren, zu fordern, Extrawürste zu beanspruchen und der Bevölkerung auf der Tasche zu liegen.

    Mir ist nur der kemalistische Herr Öger in dieser Richtung bekannt und als Kontrast ganz viele, die vor dem Tafelladen stehen. Die eingewanderten Mohammedaner zehren schleichend unseren Wohlstand auf und ziehen uns darnieder. Gut ausgebildete Deutsche wandern aus. Warum soll ich das wollen, solange ich bei Verstand bin?

    Wir sind nicht gegen Einwanderung. Aber wir wollen Leute mit Ausbildung in gesuchten Berufen, die vielbeschworenen Ingenieure, Professoren, Erfinder, Firmengründer, Spezialisten, Familien, die ihren Kindern ein Lernumfeld bieten und sie anspornen, und keine Penner in der sozialen Hängematte.

    Wir wollen deshalb, daß alle Ausländer, die nur hierherkommen, um ins Sozialamt zu sitzen, schnellstens wieder verschwinden. Südländer, die nichts arbeiten, bzw. noch nie gearbeitet haben, sollen abreisen. Ich habe nichts gegen meinen Nachbarn Giovanni, der 35 Jahre in der Fabrik war und als Rentner in Deutschland geblieben ist. Ich habe aber etwas gegen Leute, die von Anfang an nicht schaffen und nie schaffen werden. Die sollen raus! Möglichst schnell. Warum soll ich eigentlich so blöd sein und was anderes wollen? Wer kann mir das logisch erklären?

    Ex-Duelmener geschrieben am 05.12.2011 21:00

    http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/kreis_warendorf/ahlen/1804790_Protest_gegen_Sarrazin_Zwischen_Leidenschaft_und_Sachlichkeit.html

  98. Danke, kewil! 😆 Wir sollten jetzt alle bei der mohammedanischen Rasse zu Kreuz… äh Halbmond kriechen! hrhrhrhr

  99. Also ich sehe das so:
    Wenn der Islam eine Rasse ist, dann ist PI auch eine Rasse.
    3sat ist somit ein rassistischer Sender und Flachzangen wie Mazyek machen sich ebenso des Rassismus schuldig, der Volksverhetzung und der Förderung einer verfassungsfeindlichen Vereinigung.
    Und ich werde jetzt erst mal zutiefst beleidigt ins Bett gehen.

  100. #28 AtticusFinch (05. Dez 2011 21:26)

    Warum denn eine Definition für „Rassismus“ herausgeben?

    Dann taugt dieser Begriff ja nichtmehr als universelle Moralkeule gegen alles und jeden. 😉

  101. #120 Babieca (05. Dez 2011 22:51)
    oder andere:
    Weiß einer noch, von wem das Schreiben ist, das Bosbach da aus der Tasche gezogen hat?

    Bosbach kam gut präpariert in die Sendung, greift in die Jacketttasche und verliest ein Schreiben, in dem Muslime ankündigen, Deutschland zu ihrem Land machen zu wollen. „Das ist ein Machtanspruch“, warnt der CDU-Mann, „den wir zurückweisen müssen.“

  102. #122 MaxMoritz

    „Mazyek versucht offenbar einmal mehr einen Keil in die Bevölkerung zu treiben.“

    Divide et impera! Und es klappt. In unserem Dorfblatt toben gerade deutsche Biedermänner gegen pöhse Kleingärtner (gleich Natziehs) die eine Migränequote festgelegt haben: Es sollen also nicht mehr als so und so viel Türken etc. aufgenommen werden. Das kann sich unsere nicht mehr ganz dichte … äh, quatsch .. weltoffen bunte Republik natürlich nicht leisten. Der Kampf gegen das Rechte muß her.
    Was dem Spießer von Annodunnemals also sein Jude war, das ist ihm heute sein Natzieh von nebenan, den kann er nun denunzieren und gegen ihn aufmarschieren.
    Leider sind die Spießer so schwachsinnig, daß sie nicht begreifen, daß in Burschenschaften oder Kleingärtnerkolonien zwar Natziehs verkehren, daß in Kültürvereinen aber auch die geringsten Migränequoten nicht bedient werden, da ist für nichtmuslimische Biodeutsche nämlich der Eintritt nicht möglich.
    Freiheit ist ihm eben immer noch suspekt, dem deutschen Neospießer und Freizeitfaschist im Jahre 2011.

  103. #122 MaxMoritz

    „Mazyek versucht offenbar einmal mehr einen Keil in die Bevölkerung zu treiben.“

    Divide et impera! Und es klappt. In unserem Dorfblatt toben gerade deutsche Biedermänner gegen pöhse Kleingärtner (gleich Natziehs) die eine Migränequote festgelegt haben: Es sollen also nicht mehr als so und so viel Türken etc. aufgenommen werden. Das kann sich unsere nicht mehr ganz dichte … äh, quatsch .. weltoffen bunte Republik natürlich nicht leisten. Der Kampf gegen das Rechte muß her.
    Was dem Spießer von Annodunnemals also sein Jude war, das ist ihm heute sein Natzieh von nebenan, den kann er nun denunzieren und gegen ihn aufmarschieren.
    Leider sind die Spießer so schwachsinnig, daß sie nicht begreifen, daß in Burschenschaften oder Kleingärtnerkolonien zwar Natziehs verkehren, daß in Kültürvereinen aber auch die geringsten Migränequoten nicht bedient werden, da ist für nichtmuslimische Biodeutsche nämlich der Eintritt nicht möglich.
    Freiheit ist ihm eben immer noch suspekt, dem deutschen Neospießer und Freizeitfaschist im Jahre 2011.

  104. Also ich seh da einen qualitativen Unterschied zwischen „Alle Ausländer raus!“ und „Der Koran ist kein tolerantes Buch“.

  105. #14 kongomüller

    ich bin dafür, daß der verfassungsschutz pi beobachtet, denn nirgendwo sonst wird der faschistoide, verfassungs- und grundgesetzfeindliche islam so ungeschminkt präsentiert und kommentiert wie hier.

    Das ist eine sehr gute Idee, den VS zu bitten, aus vorgenannten Gründen hier mitzulesen und ggf. PI zu beobachten. Der Brief sollte nachrichtlich auch an die Herren Mazyek und Kolat gehen!

  106. #128 johann

    Die islamische Unterwanderung der Medien ist m.E. entscheidender als die paar linken Deppen, die da noch mitmachen!

  107. #131 nicht die mama

    „Warum denn eine Definition für “Rassismus” herausgeben?

    Dann taugt dieser Begriff ja nichtmehr als universelle Moralkeule gegen alles und jeden.“

    Gut gesehen! Genauso läuft der Hase. Das ist immer so, wenn man die Pappenheimer_innen, unsere anständigen Demokraten und Demokratinnen, um Definitionen von Begriffen bittet, sei es die Frage, was und wo denn „Rechts“ sei, was denn bitte ein „Natzieh“ genau ist, ganz zu schweigen, wie weit die Menschenrechte denn reichen.

    Wer solche Fragen stellt, ist bereits ein Natzieh, außerdem werden diese Typen dann gleich ausfällig. Außer dem Ewigen Schnäuz haben die kein einziges Argument.

  108. #133 DerHinweiser
    Meldung: S&P senkt Aussichten für Doitscheland…

    es geht los…

    Jou, und nicht nur für uns, sondern für 14 (!) weitere Länder der EUR-Zone!

  109. Mayzek soll erst mal heimgehen und den türkisch muslimischen Holocaust an den Armenischen Christen aufarbeiten, dann kann er hier wieder frech Forderungen stellen.

    Nur in wenigen Ländern der Welt haben die Christen so gelitten wie in der heutigen Türkei.

    Daran erinnerte Rudolf Grulich (67) am 25. November in einer Aussendung des Hilfswerkes ‘Kirche in Not’.

    Die Christen wurden der Endlösung zugeführt

    Vor dem Ersten Weltkrieg machten die Christen ein Viertel der Bevölkerung der Türkei aus.

    Städte wie Konstantinopel (Istanbul) und Smyrna (Izmir) waren mehrheitlich christlich.

    Es gab Tausende von Kirchen in Anatolien und dutzende Bischofssitze der griechischen, armenischen und syrischen Gemeinschaften.

    Die Deportation und der Völkermord an den Armeniern im Jahr 1915, den die türkische Regierung in Ankara bis heute leugnet, und die Verfolgung der aramäischen Christen der verschiedenen syrischen Kirchen haben die Zahl der Christen stark dezimiert.

    Heute hat die Türkei 78 Millionen Einwohner, von denen 100.000 bis 200.000 Christen sind.

    Das Schicksal der Christen in der Türkei ist nur ein Vorgeschmack dessen, was allen freiheitsliebenden Menschen in Deutschland auch droht, wenn wir nicht verhindern, dass sich der Islam hier weiter ausbreitet.

  110. Die Forderungen der Vertreter der Muslime werden immer unverschämter. Inzwischen hat der türkische Außenminister Ahmet Davuto?lu von dem deutschen Innenminister Hans-Peter Friedrich verlangt, den Ausdruck „islamistischer Terrorist“ nicht mehr zu benutzen.

    “Islamistischer Terrorist”: Davuto?lu rügt Friedrich für Wortwahl

    (. . . . . .)
    Friedrich hatte bei einem Treffen am Freitag den Ausdruck „islamistischer Terrorist“ gebraucht. Friedrich hatte gesagt, seine Regierung bekämpfe jede Art des Terrorismus`, so auch den rassistische und islamistische Terroristen. Daraufhin unterbrach ihn Davuto?lu:

    „Eine Minute bitte, ich habe nie den Ausdruck „christlicher Terrorist“ benutzt, obwohl die Mörder aus der Neo-Nazi Scene Christen waren. Sie können den Ausdruck „islamistischer Terrorist“ nicht benutzen.
    (. . . . . .)

  111. Mazyek hat Recht!

    Islam ist die Herrenrasse. Das steht so, mit etwas anderen Worten im Koran

    und daher ist Islamkritik Rassismus.

  112. Kann es sein, dass Mazyek den Koran nicht kennt, den bekannteste Hass& Gewaltcanon der Weltgeschichte.
    Muss man ihn erinnern, dasss der Koran weder das Wort Friede, noch Toleranz kennt! Dass in fast jeder Sure ein unglaublicher Hass, eine Gewaltaufforderung gegen die „Ungläubigen, also gegen die Bürger seiner neuen Heimat, gepredigt wird! Dieser Hass wird in den Koranschulen (von deutschen Steuerzahlern finanziert )- in unglaublich stumpfsinniger, aber einprägsamer Weise eingetrichtert. Wird zum alleinigen Glauben erklärt, und verhindert – lebenslang, jedes eigenständige Denken & Handeln.
    Dass der deutsche Staat, der diese Hassschulen finanziert, nicht die geringste Kontrolle hat, was da unterrichtet wird – ist ein Skandal. Ist absurd!
    Jede Gesellschaft hat sich im Laufe der Geschichte verändert. Der Islam – nicht!
    Jede Veränderung wurde durch 2 Faktoren verhindert:
    Durch eine rigorose, intolerante Religionsdiktatur, und eine ebenso stringente, repressive Clandiktatur.
    Das Alltagsleben wird durch die Befolgung der strikten Gebete & Gebote des Korans diktiert. Das Familienleben durch die Macht & Dominanz der Männer.
    Angesichts der Gewalt, des Chaos, der Anarchie
    der Armut und Rückständigkeit in allen islam Ländern – hier im demokrat. Westen – sich mit Forderungen und Verleumdungen, Angriffen auf berechtigte Bürgerkritik – sich auch noch über das Gastvolk – zu beschweren – ist ein Stück aus dem Tollhaus.
    Herr Mazyek, der Islam hat 57 Länder erobert, devastiert. Der Westen ist – noch – demokratisch. Gehen sie doch zurück zum Hort des wahren Glaubens. Keiner würde sie vermissen!

  113. Jetzt mal abgesehen davon, dass der Islam keine Rasse ist:

    Kann man eigentlich „über Islamkritik plumpen Rassismus transportieren“?

    Kritik kann kein plumper Rassismus sein, denn:

    Kritik bezeichnet „die Kunst der Beurteilung, des Auseinanderhaltens von Fakten, der Infragestellung“ in Bezug auf eine Person oder einen Sachverhalt.

    Rassismus hingegen kritisiert nicht, sondern attackiert jemanden einzig und allein für das was er ist.

    Dreht man das um, so kann man eine rassistische Ideologie wie den Islam – der Nicht-Moslems ja als Ungläubige attackiert und im Koran sogar zu deren Tötung aufruft – zumindest hinsichtlich dieses Aspektes nicht kritisieren, sondern eigentlich nur attackieren.

    Aber vielleicht erfahren wir ja demnächst was man am Islam kritisieren darf.

  114. @ Kewil:

    Dein Beitrag neulich, in dem Du auf die vielen Schreiberlinge mohammedanischen Glaubens in SZ, FR, Spiegel und den anderen Blättern aufmerksam gemacht hast, war Gold wert!

    Darüber sollten wir (Du… 😉 ), sofern möglich, mal eine Serie machen.

    Die Zahl der mohammedanischen Journalisten in den Sozialistischen Einheitsblättern Deutschlands nimmt kontinuierlich zu!

  115. #132 johann (05. Dez 2011 23:09)

    Das war Moslembruder Ibrahim Al Zayats Machtanspruch im islamischen Jugendmagazin „TNT“, Ausgabe 1/1996:

    „Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben… Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Umma und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen”

  116. Friedrich ist auch so eine Enttäuschung. Hatte einen guten Start. Dann kamen die Weichspüler und Gleichmacher und Gutmenschen und Bessermenschen und jetzt ist er auch so einer.

  117. LIEBER VERVASSUNGSSCHUTZ SCHÜTZE UNS !!!!!

    „Es lebe das heilige Deutschland”

    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  118. Das Bild gefällt mir nicht! Die offenbare Vertraulichkeit zwischen Innenminister Friedrich und Mazyek lässt Böses ahnen, hat sich doch Friedrich seit seinem Amtsantritt zumindets öffentlich sehr gewandelt. Wahrscheinlich ist ihm der Schreck über das „weitverzweigte“ rechtsterroristische Netzwerk der drei Thüringer mächtig in die Hose gefahren, obwohl deren bis jetzt noch unbewiesene, aber behauptete Verbrechen schon viele Jahre zurückliegen.

    Die Gewalttaten von Mohammedanern in Deutschland sind in der Zwischenzeit weitaus umfangreicher gewesen, nur sie werden kaum erwähnt und schon gar nicht registriert.

    Schlimmer noch als Mazyek ist jedoch der geistige Kopf des Zentralrats der Mohammedaner in Deutschland (ZMD), der hoch ausgezeichnete ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der promovierte Jurist Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann. Er schrieb verschiedene Bücher zum Islam und über die zukünftige islamisierte Republik des Vielvölkerstaates Germanistan, in dem die Biodeutschen nur noch ein Leben als geduldete und steuerzahlende Dhimmis führen sollen. Bis in Einzelheiten beschreibt Hofmann in seinem Buch „Der Islam als Alternative“ die Bedingungen für die „Ungläubigen“ unter der Knute der mohammedanischen Herrschaft.

    Hier hätte der Verfassungsschutz bestes Beweismaterial dafür, was der ZMD und die übrigen islamischen Kültürvereine als verlängerter Arm der türkischen Regierung wirklich wollen – aber es wird nicht genutzt.

  119. …denn die türkische Rasse ist synchron auch die mohammedanische Rasse, und diese zwei Rassen sind laut Mazyek und Kolat niemals nicht rassistisch, sondern das Opfer von deutschen Rassisten. Hoffentlich hat das jetzt endlich jeder Rassist verstanden!

    Jawoll! Verstanden.
    Als autochtoner Deutscher bin ich ja per se schon Rassist.
    Ich bitte daher untertänigst von der muslimischen Rasse überrannnt zu werden.

    Sic transit gloria mundi.

  120. #145 janeaustin

    ———————————————-

    Full ACK! Ich sehe den Islam ebenfalls als totalitäre, faschistische Hassideologie an!

  121. Zitat Martin Luther King: „I have a dream“. In meinen schönsten Träumen träume ich von einer islamfreien Welt. Wie viel Kriege, Terror, Gewalt und Morde würde der Menschheit erspart bleiben. Ich meine hiermit nicht Menschen die dieser Gewaltverherrlichenden Ideologie anhängen sondern nur die Ideologie selbst. Die müsste genau so geächtet werden wie der Nationalsozialismus. Wer den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ vergleicht, der hat Wahrscheinlich in der Form recht dass Hitler bevor er sein Machwerk begonnen hat den Koran gelesen haben muss. Also nur ein Plagiat vom Koran angefertigt hat. Die Gewaltaufrufe im Koran gegen Andersgläubige Juden oder gar Atheisten sind gleich abscheulich.

  122. Mazyek würde sich bestimmt dagegen zur Wehr setzen, wenn wir ihn einen islamistischen Rassisten nennen würden. Er hat keine Scheu,
    die Mitte der deutschen Gesellschaft des Rassis-
    mus zu bezichtigen. Er fragt sich dabei nicht,
    wie es kommt, dass diese „rassistische“ Gesell-
    schaft es zugelassen hat, dass hier Millionen
    Zuwanderer hereingelassen wurden, während die
    angeblichen Rassist bei fast jeder
    Wahl den Rechtsextremen Parteien eine Absage
    erteilt haben. Ich kann diesem Herrn aber sagen,
    dass meine persönliche Einstellung zur Einwande-
    rung von Muslimen sich erst im Laufe der Zeit
    in Ablehenung verwandelt hat. Ich war zu Beginn
    dieser Entwicklung noch völlig ohne Argwohn,
    hatte also keine Vorurteile. Meine jetzige Ein-
    stellung beruht auf Erfahrung. Man ist auch
    kein Rassist, wenn man gegenüber Einwanderern,
    die ganz offensichtlich nicht daran denken, sich
    an die Aufnahmegesellschaft anzupassen, Ableh-
    nung empfindet. Ist jemand, der aus religiösen
    Gründen den Kontakt zu Anders- oder Ungläubigen
    ablehnt denn kein Rassist? Ich frage Herrn
    Mazyek: Was wollt ihr hier? Mit uns in diesem
    Land leben, oder wollt ihr es uns wegnehmen?
    So sieht es doch genau genommmen aus!

  123. Betrogene Genetation…wie auch immer

    …hab meinen Arsch für die Amerikaner in Deutschland (Berlin-West) hingehalten für Freiheit und bla ,bla…

    als Panzerjäger Kp290 in der BW ,zwei Jahre in Stetten a.kalten Markt (und da war es wirklich kalt)…..

    …….lieber würde ich mit Putin im Puff verbringen als mit Mazyek in der U-Bahn sitzen

  124. Warum machen wir nicht eine eigene Rasse der Islamkritiker und werfen den Hetzern gegen uns Rassismus vor?

    😉

  125. #38 b.leon

    Es ändert aber nichts an den Fakten. Das zukünftige Euroimperium möchte natürlich eine eigene Rating Agentur.

    Na klar, mit einer EU-eigenen Rating-Agentur kann man dann mit Brüsseler Vorgaben und in sozialistischer Manier EU-intern wieder alles Richtung AAA bewerten. Dumm nur, dass S&P, Moody’s und Fitch als konkurrierende Agenturen Brüssel-unabhängig weiter in Europa mitmischen.

  126. In Münster hat ein Jordanier eine 43-jährige Mutter von drei Kinder totgefahren:

    Ermittlungen abgeschlossen: Todesfahrer ist Bruder des „Königs von Gievenbeck“

    MÜNSTER Die Familie S. hat zurzeit arge Probleme in Deutschland. Der eine Sohn, der selbsternannte „König von Gievenbeck“ Samer, sitzt im Gefängnis. Im Mai soll er wegen zahlreicher Straftaten ausgewiesen werden. Jetzt wurde bekannt: Auch sein Bruder Sofian (24) steht demnächst vor Gericht. Sofian S. ist der Todesfahrer von Roxel.
    Von Stefan Bergmann

    http://www.pi-news.net/2011/12/aiman-mazyek-muslim-rasse-uber-rassismus/#comments

    In Köln veranstaltet Ömer B. am WE eine Amokfahrt:

    Sieben Verletzte
    Amokfahrt ohne Führerschein
    Von Claudia Hauser und Arton Krasniqi, 05.12.11, 18:19h

    Dem schweren Verkehrsunfall an der Aachener Straße ging eine regelrechte Amokfahrt voraus. Sieben Menschen wurden verletzt, eine Frau schwebt in Lebensgefahr. Der Fahrer ist weiter flüchtig, die Polizei kennt jedoch seine Identität. Er besitzt keinen Führerschein.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1322581267776.shtml

  127. #154 Donaufalterzeitung (05. Dez 2011 23:55)

    Wir verneigen uns demütig und geloben Besserung. Die frohe Kunde haben wir venommen. Die unverschleierte Frau ist nun kriminell.
    Hier im Film zu sehen.
    Wird vielleicht den klugen Herren nicht unbekannt sein, oder?

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=2209
    ——————————————–
    hat die Hundesregierung schon eine Reisewarnung für Ägypten rausgehauen ???????

  128. #68 Fensterzu (05. Dez 2011 21:54)
    Da haben sich die zwei Richtigen gefunden: Aiman Mazyek und die Süddeutsche!

    Mazyek wollte einmal das Vorhandensein von Humor im Islam (!) dadurch beweisen, dass er behauptete, der Prophet habe oft so schallend gelacht, dass man ‘seine Zähne blitzen’ sah. Dieser Typ erinnert mich immer ein wenig an Walter Ulbricht.

    In der tatsächlichen Humorlosigkeit passt er perfekt zur linken Süddeutschen, die auch nur den Humor kennt, der ihrer Parteilinie genehm ist.

    Treffend bemerkt. In Sachen Humor stehen sich die deutsche Linke, die islamischen Verbandsflunkerer und die alten Männer der führenden Parteikader im real existierenden Sozialismus in ihren mausgrauen Anzügen in nichts nach. Wer keinen Humor besitzt, ist oft brandgefährlich, da er geneigt ist, sich selbst und seine krude Weltanschauung viel zu ernst zu nehmen. Dass es ein notorischer Unsympath wie Mazyek, dem die Lügen förmlich aus den Stirnrunzeln quillen, immer wieder schafft, Politiker, Medienfuzzis, Kirchenhanseln und andere Gutmenschen einzuseifen, lässt tiefe Schlüsse auf die augenscheinlich nicht einmal rudimentär vorhandene Kritikfähigkeit seiner Adressaten zu.

  129. @ Livermore (06. Dez 2011 00:04)

    Ich frage Herrn
    Mazyek: Was wollt ihr hier? Mit uns in diesem
    Land leben, oder wollt ihr es uns wegnehmen?

    Mazyek: Es euch wegnehmen natürlich! Oder was haben Sie denn gedacht?

  130. @ #155 status quo ante

    … Mal angenommen, ich hätte es jetzt nicht verstanden, bin ich dann ein Rassist oder Antirassist? 😉

    Äh, ist jetzt jeder, der seine Meinung vertritt („mein Hemd ist mir näher als Deines“) und seinen Selbsterhaltungstrieb ungehemmt auslebt, per Definition ein „Rassist“, „Nazi“ oder ein „gewöhnlicher Geisteskranker“, der, nachdem er einen Massenmord begangen hat als „Rechtspopulist“, Rechtsextrem“ oder „Nazi“ bezeichnet werden darf und demzufolge jeder, der mal die gleiche Straßenseite mit ihm benutzt hat genau so … ist?

    Jetzt versuche ich erst mal meine wirren Gedanken zu verknoten … vielleicht verstehe ich es irgendwann, wo der Unterschied zwischen „Rechts“, „Mitte“ und „Links“ ist oder (oh Schreck“ gibt es da keinen?

    „Linke haben eine Meinung und alles was sich rechts von links tummelt, ist Bäh“

    Wenn diese Gleichung stimmt, ist es auch nur logisch, wenn Europa seine Hausschlüssel direkt an der Bereicherungspforte abgibt.

    „Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen“ … „Wer sich verteidigt klagt sich an“, man könnte auch sagen „Wer sich wehrt, greift an“ … So ganz habe ich es aber nicht verstanden 😉

    Der Islam gehört zu Deutschland, die RAF hat uns nach Europa geführt und die Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut. … Oder habe ich es immer noch nicht verstanden?

  131. #1 Stoehrer (05. Dez 2011 21:02)

    Man kann es nicht mehr mit anhören… dieses Gefasel.

    Der Islam ist keine Rasse!

    Hat das jemand behauptet? Rassismus kommt erst ins Spiel, wenn versucht wird, angebliche negative Eigenschaften biologisch begründet bestimmten Teilen der Bevölkerung zuzuordnen. Das ist dann eindeutig Rassismus.

  132. der große Vorsitzende hat vergessen zu ergänzen

    dass die Grenzen zwischen dumm und saudumm auch fließend sind
    genauso die Grenzen zwischen islamisch und islamistisch – soweit man da von Grenzen oder Unterschieden sprechen möchte
    oder von gemäßigten Muslimbrüdern und Salafisten

    genauso hat er vergessen zu sagen, dass die Grenzen zwischen Islam und Hass auf alles was nicht Islam ist fließend sind – allerdings wieder mit der Einschränkung soweit man das überhaupt zu trennen vermag.

    Der Islam ist deshalb auch ganz klar rassistoid (gegen alles nicht Islamische),
    die Linken davon abgesehen auch (gegen alle Klasse außer der Arbeiter, gegen alle Reichen außer den eigenen Kadern .. )

  133. #167 prinz eisenherz (06. Dez 2011 00:23)

    Daran zeigt sich noch was (wir hatten diese Diskussion vor kurzem hier): Das mohammedanische Geweine, daß sie ihre islamtypischen Morde nicht mehr als islamtypische Morde bezeichnet sehen wollen („Bei Deutschen heißt das Familientragödie, bei Muslimen Ehrenmord. Das ist unfair, Heul!“) hat längst gefruchtet: Diese typisch islamische Ekeltat samt Vater, der sein Kind erschießt, ist – tata – ein „Familienstreit“.

  134. Philip Goatly

    Unhappy Muslims

    The Muslims are not happy!

    They’re not happy in Gaza.
    They’re not happy in Egypt.
    They’re not happy in Libya.
    They’re not happy in Morocco.
    They’re not happy in Iran.
    They’re not happy in Iraq.
    They’re not happy in Iraq.
    They’re not happy in Turkey.

    They’re not happy in Yemen.
    They’re not happy in Afghanistan.
    They’re not happy in Pakistan.
    They’re not happy in Syria.
    They’re not happy in Lebanon.

    So, where are they happy?

    They’re happy in Australia.
    They’re happy in England.
    They’re happy in France.
    They’re happy in Italy.
    They’re happy in Germany.
    They’re happy in Sweden.
    They’re happy in the USA.
    They’re happy in Norway.
    They’re happy in the Netherlands.
    They’re happy in every country that is not Muslim.

    And who do they blame?

    Not Islam.
    Not their leadership.
    Not themselves.
    THEY BLAME THE COUNTRIES THEY ARE HAPPY IN!
    AND THEY WANT TO CHANGE THEM TO BE LIKE THE COUNTRY THEY CAME FROM
    WHERE THEY WERE UNHAPPY.

    http://www.faithfreedom.org/articles/op-ed/unhappy-muslims-2/

  135. #170 Euro-Vison

    …angebliche negative Eigenschaften biologisch begründet bestimmten Teilen der Bevölkerung zuzuordnen.

    Dann heißt das wohl im Umkehrschluss, wenn ich OHNE biologische Begründung tatsächliche oder auch nur vermeintliche negative Eigenschaften bestimmten Teilen der Bevölkerung zuordne, ist das kein Rassismus? Dann ist ja alles klar! 😉

  136. Mazyek ist ein Vordenker.
    Nächster Schritt: Politiker werden für eine besondere Rasse erklärt.
    Also jeder, der Regierung kritisiert, ist ein schlimmer Rassist.

  137. @ Wonderland (06. Dez 2011 00:44)

    Äh, ist jetzt jeder, der seine Meinung vertritt (“mein Hemd ist mir näher als Deines”) und seinen Selbsterhaltungstrieb ungehemmt auslebt, per Definition ein “Rassist”, “Nazi” oder ein “gewöhnlicher Geisteskranker”, der, nachdem er einen Massenmord begangen hat als “Rechtspopulist”, Rechtsextrem” oder “Nazi” bezeichnet werden darf und demzufolge jeder, der mal die gleiche Straßenseite mit ihm benutzt hat genau so … ist?

    Das haben Sie schon richtig verstanden. Sie können es sich aussuchen ob Sie denjenigen als Nazi, Rassist oder Geisteskranken bezeichnen wollen.

    Jetzt versuche ich erst mal meine wirren Gedanken zu verknoten … vielleicht verstehe ich es irgendwann, wo der Unterschied zwischen “Rechts”, “Mitte” und “Links” ist oder (oh Schreck” gibt es da keinen?

    Sie haben die Antwort selbst gegeben:

    “Linke haben eine Meinung und alles was sich rechts von links tummelt, ist Bäh”

    Auch hier liegen Sie nicht falsch:

    Der Islam gehört zu Deutschland, die RAF hat uns nach Europa geführt und die Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut.

    Gratulation! Damit können Sie es in die Redaktionsstuben von SZ, ARD, ZDF und sogar 3SAT schaffen.

    :0)

  138. Mazyek: Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen Rechtspopulisten und Rechtsradikalen fließend sind. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten. Rechtspopulisten schüren gerne die Angst vor dem Islam, die daraus resultierende Islamfeindlichkeit nutzen Neonazis als Eintrittskarte ins bürgerliche Milieu.

    „Rechtspopulisten“

    …ist eine Bezeichnung, die von Islamlobbyisten wie Ihnen und bestimmten „Linken“ künstlich erschaffen wurde um das zu bezeichnen, was nicht politisch korrekter Dokrtin entspricht.
    Ähnlich ist es übrigens mit der zweiten, ideologisch total verdrehten und instrumentalisierten Kampfvokabel, die Sie auch in Ihrem neurlichen Erguß bei der „Süddeutschen“ wieder permanent verwursten:

    „Rassismus“

    Man „weitet den Rasssismusbegriff“ gerne auf alles Mögliche aus, weil es sö schö böse klingt und in jedem Falle Eindruck macht.
    Dass Islam eine Rasse ist, kann man keinem geistig gesunden Menschen klar machen.

    Nochmal zurück zur Begriffsverzerrung von politisch „rechts“ und „links“:
    In jeder gesunden Demokratie bedarf es demokratisch linker (progressiver) und demokratisch rechter (konservativer) Parteien, damit ein gewisses repräsentatives Gleichgewicht herrscht.
    Dieses Gleichgewicht gibt es in Deutschland nicht mehr.
    Sogar im Sprachgebrauch sind „die Rechten“ durch jahrzehntelange und noch anhaltende linke Sprachpropaganda zu den Bösen gemacht worden. Jeder Teenager wird auf die Frage, was er eine rechte Partei nennt, wohl NPD sagen.
    Das war das Ziel – rechts ist gleich gleich „NAZI“ odr zumindest gefährlich und verachtenswert radikal.
    Die NPD ist aber nicht die für ein repräsentatives Gleichgewicht notwendige demokratisch rechte Partei, die NPD sind Neonazis, die jeder demokratische Rechte oder Konservative ablehnen muß.

    Was bitte sind jetzt „Rechtspopulisten“?
    Menschen, die an Islam die gleichen historisch kritischen und aufgeklärten Maßstäbe anlegt, wie an das Christentum und auf diesem Weg zwangsläufig zu für Islamlobbyisten unangenehmen Ergebnissen kommen muß?
    Man ist erstmal weder „rechts“ noch „links“, wenn man Islam kritisiert – man ist einfach nur aufgeklärt!

    Ist es nicht eher populistisch, was zum Beispiel DIE LINKE vor Wahlen verspricht, weil sie genau weiss, dass sie erstmal nicht einlösen muß, was sie unmöglich einlösen kann?
    Sind nicht diese neuen „Piraten“ tatsächlich populistisch, wenn sie das Gedankenkonstrukt eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle versprechen?
    Das sind Populisten – nicht Menschen, die unbequeme Fakten und Nachrichten öffentlich machen und Islam kritisieren.

    Jo, Mazyek, ich bin „bürgerliches Milieu“. Mich kotzen aber Neonazis ähnlich an, wie linke Freiheitsfeinde und Islamisten und ich seh mich noch nicht mal in jeder Hinsicht als Konservativer – ich benutze einfach nur meinen Verstand.
    Es gibt im argumentativ kämpferischen atheistischen Lager viele Leute, die sich in berechtigter oder unberechtigter Weise sehr gut vergleichbar offen über das Christentum äussern, wie PI sich berechtigter oder unberechtigter Weise über den Islam äussert.
    Warum sind das keine Christentumhasser, die der Verfassungsschutz beobachten soll und warum regt sie da kein Schwanz drüber auf?

    Da Islam ja eine Rasse ist, muss die Rasse Christentum mit harter Kritik wohl etwas lockerer umgehen – rein genetisch bedingt.
    Es stellt sich auch noch die Frage, warum sich die Rasse „linker 0815-Zeitgeistjournalist“ ähnlich aufregt, wie die Islamlobby… haben die vielleicht gemeinsame Vorfahren?

    Ums kurz zu machen: Islamkritik ist nicht populistisch, sie ist vernübftig, Herr Islamlobbyist.

    …und dann stellt sich mir noch die Frage, wer einen Nutzen davon hat, wenn PI „vom Verfassungsschutz beobachtet wird“ – bei dem medialen Wirbel werden die hier eh schon mitlesen.
    Man möchte PI erst kriminalisieren und letztlich irgendwann verbieten – im Grunde gegen die Verfassung.

    Ich stimme nicht immer mit allem überein, was hier geschrieben wird, besonders nicht immer mit dem Kommentarbereich – wenn Medien wie PI aber irgendwann dauerhaft nicht mehr erreichbar sind, dann wird mir wirklich bange in Deutschland.

  139. #172 Babieca (06. Dez 2011 00:52)

    #167 prinz eisenherz (06. Dez 2011 00:23)

    Daran zeigt sich noch was (wir hatten diese Diskussion vor kurzem hier): Das mohammedanische Geweine, daß sie ihre islamtypischen Morde nicht mehr als islamtypische Morde bezeichnet sehen wollen (“Bei Deutschen heißt das Familientragödie, bei Muslimen Ehrenmord. Das ist unfair, Heul!”) hat längst gefruchtet: Diese typisch islamische Ekeltat samt Vater, der sein Kind erschießt, ist – tata – ein “Familienstreit”.
    ———————————————-
    thanks for cry along…aber wir üssen uns anpassen .und wenn es auch schwer fälltt und wir noc !! nicht richtigen bezug auf das Ganze haben …
    hier ein song der dir die neue kraft für ein neues Verständnis bereiten sollte…………..sorry ,ich wollte nicht deine zärtlichen Gefühle verletzen….

    http://www.youtube.com/watch?v=b7RM6QEeiDY&feature=related

  140. @ #176 status quo ante

    Ich bin also Ihrer Meinung nach dämlich genug und kann es noch „zu etwas“ bringen? 😉

  141. Da passt ja die Meldung hier vom verurteilten Terroristen-Unterstützer-Anwalt Ströbele

    Grünen-Abgeordneter Ströbele lädt Antifa ein

    Eingeladen sind neben den Linkspartei-Abgeordneten Kerstin Köditz und Martina Renner aus Sachsen und Thüringen auch namentlich nicht genannte Grünen-Politiker sowie ein „‘kleiner Kreis’ professioneller Antifa-Aktivisten“.

    und nun kommt der Hammer :
    Ein linksradikaler verurteilter Verbrecher wacht über den Verfassungsschutz ???

    Der Fuchs als Aufpasser auf die Hühner ??

    Ströbele ist Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestags, das über die Arbeit des Bundesnachrichtendienstes, des Militärischen Abschirmdienstes und des Verfassungsschutzes wacht. (krk)

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f6dc602793.0.html

  142. #178 unrein (06. Dez 2011 01:57)

    Die Deutschen sind so etwas von humorlos. Was ist schon dabei? Wir würden doch vor langeweile sterben, wenn wir die jungen Leute nicht hier hätte.

    Das muss man auch mal von der Seite sehen. Ich denke mal in absehbarer Zeit, kann man daraus sogar ein internationales Geschäftsmodell aufziehen: Survival-Urlaub in Germanistan. Eine Woche überleben, nur mit einer Armbrust bewaffnet, in Neukölln, oder so. 🙂

  143. #173 Thomas_Paine (06. Dez 2011 01:05)

    Das Ding ist absolute Spitze. Ich habe mich fast weggeworfen. Trifft den Nagel auf den Kopf!

    Danke, T.P. 🙂

  144. #1 Stoehrer

    Stimmt, deshalb ist die konstruktive Kritik an einer Religion auch kein Rassismus, wie Herr Aiman Mazyek irrtümlicherweise annimmt.

  145. Es sollte sich doch jeder mal Gedanken machen!!
    Islam und militanter Islam hat einen fließenden Übergang!!
    Dem Moslem ist die Religion und seine Weltanschauung wichtig, die Moslem pflegen keine eigenen Ideen und bilden, teilweise, perverse Minderheiten-Mehrheiten wie die Grünen.
    Solange wir nicht einen gemeinsamen Nenner finden der uns alle zusammenhält wird der Islam uns überlegen sein.
    Doch was soll dieser Nenner sein?
    Religion?
    Ich muss darüber lachen, die Pfaffen können gar nicht schnell genug ihren Ar… hinhalten. Jede christliche Kirche träumt von Freundschaft mit dem Islam.
    Nationalität?
    Darüber muss ich ja wohl nichts sagen, wir haben keinen Nationalstolz mehr.
    Als Schäuble ganz offen erklärte das die Deutschen seit dem Krieg nie wider Souverän waren oder sind ging man, auch hier, darüber hinweg als ob über einen umgefallenen Sack Reis in China berichtet wurde.
    Was soll also die ganze Aufregung hier, ich sage, es ist zu 95% unüberlegte Heuchelei!!
    Hier über die Türken herziehen, sich echauffieren auf Teufel komm raus. Und dann im Bekanntenkreis erzählen wie man so gegen den Islam ist, aber man kennt ja einen oder zwei, die sind ganz in Ordnung.

  146. OT

    Ehrenmord in der Nähe von Nürnberg:

    Iraker erschießt 13 järige Tochter auf offener Straße nach einem Gespräch beim Jugendamt:
    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Vater-erschiesst-13-jaehrige-Tochter-auf-offener-Strasse

    N24 hat im TV über ein „Familiendrama“ berichtet,wobei die Hintergründe vollkommen unklar wären,ausser dass das Mädchen schon länger von der Familie abgehauen ist.
    Natürlich wurde dort auch nur über einen „Mann“ ohne Nationalität berichtet.
    Wenigstens wird die Nationalität aber auch auf der HP genannt.
    http://www.n24.de/news/newsitem_7479059.html

  147. Der Verfassungsschutz? Der beobachtet PI schon seit geraumer Zeit. Es geht denen, die eine Beobachtung fordern nicht um Beobachtung: sie haben einen Irrtum zu tief verinnerlicht. Den Irrtum, dass der Verfassungsschutz ein Gesinnungs-aufspür- und destroyer sei. So, wie sie dass entsprechend ihrer Denkart von der Funktion des Ministeriums für Staatssicherheit der Deutschen Demokratischen Republik her kennen. Unter der Führung der Partei neuen Typus, die die bewusstesten Söhne der Arbeiterklasse, geschult in der Dialektik der marxistisch-leninistischen Weltansschuung Heraus zum 1. Mai! die Rolle der Bedeutung in der Auseinandersetzung mit dem Imperialismus „kak wyschjaja stadii kapitalism“, also dem faulenden Kapitalismus, wie ihn Lenin in „sto djelatch“ schon entlarvt…
    Schuldigung, ist mir so rausgerutscht. Von früher…

  148. Zum Artikel hier:

    Das ist genau das,was ich vom 1.Tag wo über diesen „neuen rechtsterror“ berichtet wurde kommen gesehen hab.
    Die Jihadisten um Mazyek,Kolat und Co.,zusammen mit den Linken konstruieren sich da was zurecht,mit dem Ziel jede Islamkritik zu kriminalisieren und bekämpfen,damit sie freie Bahn für ihre ungestörte Islamisierung haben.

    Denen geht es nicht um ein paar „Glatzen“,die auch in ihren Augen „uninteressante“ Griechen umbringen,…sondern NUR darum alles alles zu beseitigen,was ihrem Eroberungsziel im Weg steht.
    Wenn PI vom Verfassungsschutz beobachtet werden soll,müssen diese Islamverbände verboten und ihre Moscheen erstmal geschlossen werden.

  149. #192 widerstand (06. Dez 2011 07:13)
    OT
    Ehrenmord in der Nähe von Nürnberg:
    Iraker erschießt 13 järige Tochter auf offener Straße nach einem Gespräch beim Jugendamt:
    ———————————–
    Ha, eben erst gelesen.
    Muß aber in der Nähe von Nienburg/Niedersachsen heißen.
    War in Stolzenau.

  150. Die Islamverbände hier kann ähnlich wie in Ägypten die als mittlerweile „gemäßigt“ bezeichneten Moslembrüder sehen,die erstmal mehr mit Takitik agieren,während lediglich die Salafisten deutlicher,bzw.radikaler sind.
    Das Ziel ist das selbe.

    Einziger Unterschied zu den Moslembrüdern ist nur,dass bei den Verbänden hier mehr Taqiyya angewendet wird.

  151. #196 walter

    Da steht,dass Mutter und Tochter Jesiden sein „sollen“,…aber nicht über den Vater.

    Aber so oder so wäre es nicht weniger schlimm.

  152. Wieso fragen sich die linken Schreiberlein eigentlich nicht, woher so ein Mensch einen Revolver hat?

  153. Was bedeutet eigentlich „Rasse“?:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rasse

    „Rasse ist ein abstrakter Ordnungsbegriff, vergleichbar mit der Klasse in der Logik oder der Sorte, der Art im umgangssprachlichen Sinne. Er bezeichnet beliebige Zusammenfassungen von nach subjektivem Ermessen gruppierten Lebewesen einer Art. Seine fachlich korrekte Verwendung beschränkt sich auf die Klassifikation von Zuchtformen; frühere Anwendungen, etwa in den biologischen oder anthropologischen Wissenschaften, sind weitgehend obsolet. In der Biologie hat sich seit dem 19. Jahrhundert anstelle der „Rasse“ allmählich die Unterart durchgesetzt, die weniger Raum für willkürliche Unterteilungen bietet, da sie deutlich strenger definiert ist.

    Etymologie und Begriffsgeschichte [Bearbeiten]Die genaue Herkunft des Wortes „Rasse“ ist unklar; es werden unterschiedliche, stark voneinander abweichende Erklärungen vertreten. In der Literatur werden häufig Ableitungen vom lateinischen „radix“ (Wurzel im genealogischen Sinne), von „generatio“ (Geschlecht im genealogischen Sinne, aber auch „Art“, im Sinne von „Wesen eines Dings“), sowie „ratio“ (ebenfalls in der Bedeutung „Wesen eines Dings“ oder „Art und Weise“) beschrieben.[1] Eine alternative Herleitung des Wortes führt nach Spanien und wird als Hispanisierung des arabischen ????? / ra?s /‚Kopf, Ursprung‘ zu raza gedeutet.[2] Belegt sind einzelne Verwendungen in den romanischen Sprachen seit dem frühen 13. Jahrhundert.[1]

    Die früheste bislang bekannte Verwendung in der spanischen Literatur erfolgte 1438 durch den Priester Alfonso Martínez de Toledo:

    „Man nehme zwei Söhne an, den eines Bauern und den eines Ritters: Beide wüchsen im Gebirge unter der Erziehung eines Mannes und eines Weibes auf. Du wirst sehen, dass der Bauer sich weiterhin über die Dinge eines Dorfes, so wie ackern, graben und Holz mit dem Vieh einsammeln, erfreuen wird; und der Sohn des Ritters wird sich nur dann erfreuen, wenn er reitend Waffen zu horten vermag und Messerstiche erteilen darf. Dies beabsichtigt die Natur, so wirst Du dieses in jenen Orten, in denen Du leben wirst, Tag für Tag beobachten können, so dass der Gute einer guten Rasse [rraça] von seiner Herkunft angezogen wird und der Benachteiligte, einer gemeinen Rasse [rraça] und Herkunft angehörig, unabhängig wer er ist und wie reich er sein mag, sich niemals von einer anderen Herkunft angezogen fühlen wird, als woher er ursprünglich stammt.[3]“

  154. #170 Euro-Vison

    „Rassismus kommt erst ins Spiel, wenn versucht wird, angebliche negative Eigenschaften biologisch begründet bestimmten Teilen der Bevölkerung zuzuordnen. Das ist dann eindeutig Rassismus.“

    Und was ist mit tatsächlich negativen Eigenschaften?
    Ihre Definition mit anderen Worten: Zwar gibt es bei Tierrassen einen ganzen Katalog positiver wie negativer Eigenschaften, bei den Menschenrassen hingegen gibt es nur positive Eigenschaften.
    Damit könnten Sie sich in jedem schlechteren Gutmenschenverein problemlos etablieren.

    Mal angenommen, wir gehen davon aus, daß die Zigeuner einer bestimmten Rasse sind. Dann dürfen Mitglieder dieser Rasse keine negativen Eigenschaften haben. Im statistischen Durchschnitt ist dann jeder Zigeuner genauso doof oder intelligent wie unsereins. Im statistischen Durchschnitt bekäme der also die gleichen Schul- und Universitätsabschlüsse.
    Was? Das klappt nicht? Also sind WIR die Rassisten, die das verhindern. WIR sind dann die Mitglieder der EINZIGEN Rasse, die ausnahmsweise doch negative Eigenschaften hat, nämlich das Natzieh-Gen. (Täter-Rasse). Weil wir Rassisten sind, sind die Zigeuner „Benachteiligte“ (NEUSPRECH).

    Mal angenommen, die Gehirnwäsche durch die politische Korrektheit wäre nicht gelungen. Dann wären alle Menschen ungleich, Männer und Frauen unterschieden sich, Völker unterschieden sich, Kulturen, auch Rassen unterschieden sich. Wir hätten Vielfalt. (Für VIELFALT (NEUSPRECH) werben die Multi-Kultis auch, weil sie selbige eliminieren wollen.)

    Dann könnte man anerkennen, daß ein Durchschnittsmitglied einer Rasse NICHT das Gleiche leistet wie das Durchschnittsmitglied einer anderen Rasse. Das wäre eine gute Grundlage den HaSS der Miglieder einer Rasse den Haß auf Mitglieder anderer Rassen ABZUBAUEN und auch das Ressentiments eines Pygmäen, der beim Langstreckenlauf verloren hat, nicht künstlich anzuheizen. Übrigens müßten dann auch keine Frauen auf Segelschulschiffen auf dem Altar der Gleichschaltungsideologie geopftert und in den frühen Tod getrieben werden.

    Man sollte sich keinen Millimeter auf die Schweinereien einlassen, die die Anti-„Diskriminierungs“-Gedankenpolizei gezielt dazu verwendet, uns Jahr für Jahr immer weiter in den Schraubstock zu quetschen. Selber die Begriffe des NEUSPRECH zu übernehmen befördert das Werk der Gedankenpolizei.

    Bestes deutschsprachiges Buch zum Thema Rasse: Volkmar Weiß – Die IQ-Falle/ Intelligenz, Sozialstruktur und Politik.

    Brauch wohl nicht gesagt zu werden, daß Weiß zwar nicht in politischer Haft ist, aber in der medialen Öffentlichkeit der Schönen Neuen Welt DRAUSSEN vor der Tür steht. Die machen lieber luschtige Ratesendungen mit Claudi.

  155. Man muß doch nur die Photographie betrachten. Unsereins hält in aller Regel bereits zu Seinesgleichen einen größeren körperlichen Abstand. NOCH ist Friedrichs Kopf zwei Zentimeter höher als der des Mohammedaners. NOCH.
    Nicht jeder hat immer die Zeit, jedes Ereignis genauer zu studieren, man muß auch arbeiten und will sich mit schöneren Dingen entspannen. Oft reicht es, nur ganz kurz innezuhalten und die Bilder an der Wand zu betrachten.
    Diese Photographie sagt ALLES darüber, was von Friedrichs zu halten ist. Wäre es anders, dann wäre er auch nicht Minister, sondern er wäre DRAUSSEN – so einfach ist das nämlich.

  156. Zentralrat der Juden hat eine historische Berechtigung in Deutschland. Aber wozu bitte brauchen wir einen Zentralrat der Muslime?? Ich eröffnet bald mal einen Zentralrat der Atheisten und Agnostiker.

  157. Am Reformationstag hatte die SPD Sachsen diesen Herrn M. unter dem Motto „Der Islam gehört zu Deutschland.“ eingeladen. Als ich in der Diskussion sprechen durfte und mit den Worten begann „Auch wenn es der Bundespräsident sagt. Es ist falsch. Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ bekam ich Beifall. Wer applaudierte da? Alle die, die während M.s Vortrag die Faust in der Tasche geballt hatten, aber ansonsten keinen Mucks wagten. Ich erläuterte dann das Auftreten des Islams in Deutschland am Beispiel des hiesigen kriminellen Haßpredigers Dabbagh. Als ich aber diesen Herrn M. fragen wollte, was er und seine Mischpoke, die wir hier in Sicherheit leben lassen, ernähren und bilden, für Deutschland tun – war das Mikrofon auf einmal verschwunden. Gern hätte ich ihn auch noch nach jenem Blatt bei der Islamkonferenz gefragt, das bis heute auf seine Unterschrift wartet.
    So ist die Lage in Deutschland: Ein Islamist erhält eine Bühne und darf eine Stunde seine Lügen (die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut, auch die Wiedervereinigung verdanken wir den Ausländern, Goethe und Lessing waren schon von der Friedfertigkeit des Islams überzeugt usw.usw.) ausbreiten. Und im Publikum gibt es nur Angsthasen. Das deutsche Volk hat keine Würde mehr.

  158. Danach sind die größten Rassisten die Moslems selbst. In Darfur allein schlachteten sie über eine Million Menschen der „Christlichen Rasse“ ab. Wenn der Islam eine Rasse sein soll, sind es die anderen Religionen schon lange.

  159. #207 Wellgunde

    „Und im Publikum gibt es nur Angsthasen. Das deutsche Volk hat keine Würde mehr.“

    Konnte man neulich erst in einer Talkshow sehen, als dieser türkische FDP-Aussteiger (Name gerade entfallen), der auch ein Buch über unser mieses ausländerfeindliches Land geschrieben hat, seinen Auftritt hatte.

    Jetzt mal unabhängig, ob Türke oder Deutscher, wer ein kleines bißchen Menschenkenntnis hat und Instinkt im Kniegelenk, konnte nach höchstens einer halben Minute spüren, daß diese Tüpe ein charakterloser Soziopath ist. Gibt es freilich auch bei Deutschen.

    Wer sich so auf den Teppichboden schei**en läßt wie Moderation und Gäste im Studio, der hat seine Würde und seine Ehre verloren, und man kann andere in gewisser Weise noch verstehen, die solchen Weicheiern keine Achtung entgegenbringen.

  160. #28 AtticusFinch (05. Dez 2011 21:26)

    Kann bei dem inflationären Gebrauch des Wortes “rassistisch” nicht jeder, der es benutzt, erst einmal eine saubere Definition geben, was er darunter versteht?

    Wenn der Begriff auf Religionsgemeinschaften …

    Damit hast Du alles gesagt: Es handelt von unterschiedlichen Gemeinschaften, wobei der Islam aber keine Religions-, sondern wie Kommunismus und alle Sozialismen eine ideologische Gemeinschaft ist, die sich auf fremdem Boden ausbreitet.

    Die Reaktionen der Einheimischen beschreibt Eibl-Eibelsfeld so:

    Tribale Reflexe lassen uns unsere Kinder mehr lieben als die des Nachbarn; sie sind die Ursache für Patriotismus, Altruismus, Genschutz, wirtschaftlichen Protektionismus, Neptotismus, aber auf der anderen Seite auch für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Apartheid, ethnische Säuberungen usw. Wir sind eben für alles, was unsere eigene (Volks-) Gruppe von Vorteil sein soll, und gegen alles Nachteilige. (15, S. 208)

    Der Mensch ist friedliebend, aber bereit, alles, was Harmonie und Existenz seiner Gruppe bedroht, zu bekämpfen. Der durchschnittliche Mensch ist nicht fremdenablehnend, fremdenfeindlich und territorial, weil er „böse“ ist, sondern weil die Evolutionsgeschichte ihn lehrte, sich in einer harmonischen Gruppe wohlzufühlen. (15, S. 209)

    Nur eine harmonische Gruppe kann ihm das erfolgreiche Überleben seiner Kinder und Kindeskinder garantieren. Er ist deshalb von Natur aus friedliebend, aber gleichsam bereit, für diesen Zustand zu kämpfen, ja sogar für seine Gruppe zu sterben.

    Der friedliche Mensch handelt somit gegen alles, was sein friedvolles, erfolgversprechendes Dasein stören und den Fortbestand seiner Gruppe bedrohen könnte. Er vermeidet tunlichst nicht nur Hungersnöte, Epidemien, Kriege, Naturkatastrophen, sondern auch genetischen Verfall und Überfremdung zur Erhaltung seiner in Millionen von Jahren erworbenen Gruppen-Identität. (15, S. 210)

    Es geht ihnen also darum, unsere Gesellschaft als solche zu zerstören, sie in gegnerische Gesellschaften oder auch Gruppen umzutransformieren, denen dann, wovor schon anläßlich des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes Udo di Fabio warnte.

    Man hat erfolgreich darauf hingearbeitet, nicht nur hier In- und da Ausländer als Gruppen zu haben, sondern auch unsere bio-deutsche Gesellschaft in Gruppen zersplittert: Frauen gegen Männer, Schwule gegen Heteros, Nichtraucher gegen Raucher usw.

    Will sagen: Wo einst das geeinte deutsche Volk war, leben heute Gruppen nebeneinander, man kann auch – übertragen auf das Haus des Friedens – von Clan- und Stammesgesellschaften sprechen, deren Ziele unter viele Hüte zu bringen sind.

    Das ist das ganze Geheimnis der angeblichen Gut-Menschen.

    Was hier fälschlich als Rassismus dargestellt wird, nennt sich in anderen Zusammenhängen sozialistisch korrekt anders: Wer sich gegen öffentliches Schwulsein richtet, ist eben intolerant. Und Sozialisten sind eben tolerant, solange der Andere die gleiche Ideologie vertritt. DDR und DDR 2.0 sind leuchtende Beispiele dafür.

  161. Was dieser islamische Edelmensch Mazyek fordert, ist nichts anderes als die freche Beschneidung der Mein ungsfreiheit, die bekanntlich eines der höchsten Güter echter Demokratie ist.
    Wehret solchen Anfängen!!!

  162. Unsere „islamische Rasse“ hat bei den Linken viel gelernt!
    Z.B. der inflationäre Gebrauch des Begriffes „Rassismus“ und das, wo es doch nach allgemein herrschender Meinung keine menschlichen Rassen gibt!“Rassismus“ ist ihr neuer Kampfbegriff!
    „Rassismus“ hat bei uns ein Odeur, welches sich kein Deutscher gern aufs Jacket schmieren läßt. Nenne alle Kritiker „Rassisten“, „Islamophobe“, „Ausländerfeinde“ usw usf und du hast die besten „Argumente“, Islamkritik zu töten!

  163. #212 Alberich

    „Wehret solchen Anfängen!!!“

    „Anfänge“ ist gut. Die Gehirnwäsche ist schon sehr weit fortgeschritten. Der größte Teil der Deutschen „denkt“ in Kategorien wie „Diskriminierung“, „Rassismus“,
    „rääächts“ etc. „Denkt“ ist Quatsch. Es denkt aus den Leuten. Jeder Untertan denkt, daß er denkt.

    Ein Land, in dem man im Bordell nicht rauchen darf und in dem man nicht per Inserat explizit einen männlichen Angestellten suchen kann, ist totalitär. Solche Eingriffe in das Privatleben und die Eigentumsrechte (Vertragsfreiheit) würde sich mancher Militärdiktator in Paraguay, Bolivien oder sonstwo niemals herausnehmen.

  164. #210 Ausgewanderter

    „Will sagen: Wo einst das geeinte deutsche Volk war, leben heute Gruppen nebeneinander, man kann auch – übertragen auf das Haus des Friedens – von Clan- und Stammesgesellschaften sprechen, deren Ziele unter viele Hüte zu bringen sind.“

    Richtig, das macht Freude, Ihren Beitrag zu lesen!
    So geht das nämlich: Man darf sich nicht in die Details verzetteln, da kann man sich so verlaufen, daß man auch nach Jahren immer noch nicht die komplette Strategie des Großen Bruders verstanden hat.

    Der größte Feind ist NICHT der Islam. Der größte Feind sind NICHT die Kulturrelativist_innen. Strategie des größten Feindes ist es, ganz eiskalt und perfide den TRIBALÌSMUS zu befördern, um damit jedes kritische gebildete Bürgertum, ganz besonders der weißen Rasse, zu eliminieren.

    Wer den Feind sucht, der muß sich fragen, wem dieser Rückfall in Neo-Barbarei und Tribalismus dienlich sein kann. Diese Welt wäre generell nicht schon dadurch eine friedlichere, wenn es das grausame Mohammedanertum nicht gäbe, für ein böses Werk findet ein kleine Clique von mächtigen Soziopathen immer Mittel und Wege.

  165. #213 Alberich (06. Dez 2011 10:45)

    “Rassismus” hat bei uns ein Odeur, welches sich kein Deutscher gern aufs Jacket schmieren läßt.

    Es ist wesentlich schlimmer. Mohammedaner haben gelernt, daß „Rassismus“ das Zauberwort in jedem westlichen Land ist, in das sie Einzuwandern und zu Besetzen gedenken. Deutschland, Europa, USA, Kanada, Australien, Neuseeland. „Rassismus!“-Geschrei ist ein globales „Sesam öffne dich“ für Mohammedaner.

    Warum? „Nazi“ funktioniert so geschmiert nur in Deutschland. Deshalb gibt es keine UNo-Resolutionen gegen „Nazis“. Aber „Rassismus“, da flutscht das nur so. Klappt nämlich in jeder westlichen Kultur, die auf allen fünf Kontinenten selbstquälerisch ihre Vergangenheit erforscht und diskutiert und selber als „Rassismus“ gebranntmarkt hat (USA->Schwarze, Indianer; Kanada->Indianer, Eskimos; Australien->Aborigines; Neuseeland-> Maoris; Europa->Kolonien).

    Mohammedaner haben null Sinn für eigene Verfehlungen, Mordzüge, Ausrottungskampagnen. Die finden das im Namen des Islams sogar toll. Daß das abartig und mörderisch ist, ist vollkommen egal, oder nicht existent oder wird hochaggressiv bestritten.

    Gleichzeitig haben Mohammedaner eine brachiale Vitalität, sich in die Schuldgefühle anderer einzuklinken. „Rassismus“ als Kampfbegriff ist ein Konzept, vom Westen in demütiger Selbstkritik erfunden und als Waffe zu seiner Vernichtung von Mohammedanern perfektioniert.

    Ich habe das nur noch mal geschrieben, um die Dimension klarzumachen, mit der der Islam nicht nur Deutschland, sondern die gesamte moderne „westliche Welt“ mit ihren eigenen Zweifeln angreift.

  166. #215 abendlaender11 (06. Dez 2011 10:57)

    Richtig, das macht Freude, Ihren Beitrag zu lesen!

    So geht das nämlich: Man darf sich nicht in die Details verzetteln, da kann man sich so verlaufen, daß man auch nach Jahren immer noch nicht die komplette Strategie des Großen Bruders verstanden hat.

    Der größte Feind ist NICHT der Islam. Der größte Feind sind NICHT die Kulturrelativist_innen. Strategie des größten Feindes ist es, ganz eiskalt und perfide den TRIBALÌSMUS zu befördern, um damit jedes kritische gebildete Bürgertum, ganz besonders der weißen Rasse, zu eliminieren.

    Das predige ich schon seit Jahren, aber kaum einer hier greift den Gedanken auf, vielmehr schwätzen sie weiterhin von „naiven“ Gut-Menschen, wohl übersehend, daß gerade Regierungen über ganz andere Informationsquellen verfügen als wir.

  167. #209 abendlaender

    Wer sich so auf den Teppichboden schei**en läßt wie Moderation und Gäste im Studio, der hat seine Würde und seine Ehre verloren, und man kann andere in gewisser Weise noch verstehen, die solchen Weicheiern keine Achtung entgegenbringen.

    Genau das ist der Knackpunkt! Diese Weicheierei lässt sich ja noch für den Großteil des Volkes verallgemeinern. Grund sind entweder eingeschüchterte Bürger oder zielgerichtetes devotes Handeln der linken Meinungselite.

  168. Gestern war wohl hier wieder der FDP-Berzirksvorsitzende vom Dienst tätig und hat einen Kommentar von mir gelöscht, weil ich offenbar die Machenschaften der Mayzek-Partei kritisiert habe. Nicht mehr und nicht weniger!

  169. #201 Toytone

    Wieso fragen sich die linken Schreiberlein eigentlich nicht, woher so ein Mensch einen Revolver hat?

    Ganz einfach, diese Frage wird
    1. nur bei autochthonen Tätern gestellt und
    2. mündet dann in einer Forderung zur Verschärfung des Waffenrechts…
    Denn merke: Nichtregistrierter Waffenbesitz™ von Migranten vor allem nahöstlicher Provenienz ist als Teil ihrer bunten Kultur einfach auf Doitschelan übertragenes Gewohnheitsrecht – ebenso wie die weitgehende Steuerbefreiung der meisten Brautmodenläden, Döner-Imbisse und Gemüseläden…

  170. Die Scharia fordert dazu auf Islamkritiker zu töten.

    Und nichts mehr und nichts weniger arbeitet dieser Islamisten-Vertreter hinaus!

    Der will einfach dass seine Steinzeitscharia als geltendes Recht anerkannt wird.

    Und unsere rotgrünen Gutmenschen können es kaum abwarten, bis unseres liberales Grundgesetz, die Menschenrechte und die Religionsfreiheit von den Scharia-Gotteskriegern abgeschafft werden.

  171. #217 Ausgewanderter

    „Das predige ich schon seit Jahren, aber kaum einer hier greift den Gedanken auf, vielmehr schwätzen sie weiterhin von “naiven” Gut-Menschen, wohl übersehend, daß gerade Regierungen über ganz andere Informationsquellen verfügen als wir.“

    Wie kann es machbar sein, in Berlin ganz nach oben zu kommen? Das kann doch nur drei Typen von Menschen gelingen:

    I) Linksextremisten, die von unstillbarem grenzenlosen Haß getrieben sind auf absolut alles, was unsere eigene deutsche Kultur ausmacht. Begrenzte kognitive Begabungen sind denkbar, außerdem macht Haß blind.
    II) Echte Gutmenschen (siehe Roth, siehe Böhmer) mit erschütternd geringen kognitiven Fähigkeiten, einfach nur strunzdumm.
    III) Kognitiv hochbegabte Soziopathen, die zu keinem Mitgefühl in der Lage sind und ein hochgradig entwickeltes Gespür haben, welches Schauspiel am besten gerade für das einfältige Volk inszeniert werden muß.

    Selbstredend sind in dem Schauspiel „bundesdeutsche Politik“ die Mitglieder der Klasse III) die eigentlichen Strippenzieher.

  172. Merkt euch das gefälligst, ihr Rassisten! Wir haben den Rassismus erschaffen (haben Patent drauf!), sind damit dafür verantwortlich dass andere rassistisch sein können und sich weltweit Männer ihre Bärte ras(s)ieren! Dieser enorme Hass breitet sich aus, sogar bis unter die Rassemeerschweinchen! Die stecken übrigens unter einer Decke mit dem Ras(s)enmäher, jaahaa, da besteht eine mafiöse Verknüpfung, fragt Mazyek!

Comments are closed.