Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International ist in über 100 Ländern vertreten – auch in Deutschland. Hierzulande engagieren sich gemäß ihrer Internetseite „rund 100.000 UnterstützerInnen in 700 lokalen Gruppen, Jugend-, Länder- und Themenkoordinationsgruppen mit Amnesty für die Verteidigung der Menschenrechte.“ Ob sich die Aktivisten dabei auch um die zunehmende Einschränkung der Meinungsfreiheit in ihrem Heimatland kümmern, ist nicht bekannt. Bislang gab es von Amnesty jedenfalls noch keinen Protest, wenn beispielsweise eine demokratische Partei an ihrem Recht der Versammlungsfreiheit gehindert wurde.

(Von Wolf Ratshauser & Michael Stürzenberger)

Auf Spiegel Online fand sich am 08.12.2011 folgende Bannerwerbung, bei der die gewählte Symbolfigur in diesem Zusammenhang äußerst skurril erscheint:

Genau diese Freiheit des Wortes ist in Deutschland mittlerweile ebenfalls massiv bedroht. Vor allem islamkritische Parteien geraten immer stärker unter den Druck der Politischen Korrektheit in diesem Land. Die fundierte und sachliche Auseinandersetzung mit einer 1400 Jahre alten Eroberungs- und Machtideologie wird als „Gefahr für den sozialen Frieden“, „ausländerfeindlich“ sowie „rassistisch“ stigmatisiert. Die Straßentruppen dieses Meinungsterrors, die selbsternannten „Anti“-Faschisten, sorgen für stasi-ähnliche Verhältnisse. Sie scheuen sich nicht, Gastwirte massiv unter Druck zu setzen, die Räumlichkeiten für Versammlungen von Islamkritikern bereitstellen. Die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT hat es kürzlich in Fürth erleben müssen, wie diese vermummten Gestalten die Austragung eines Parteitages verhinderten.

Damit nicht genug. Auch im Vorfeld des Bundesparteitages der FREIHEIT in Frankfurt gab es einen solchen Versuch, der an unselige Verhältnisse in der DDR-Diktatur erinnert. Eine Gruppierung namens „Campus Antifa“ versuchte das novotel unter Druck zu setzen. Auszüge aus der Pressemitteilung der „Anti“-Faschisten:

Die Partei „Die Freiheit“ wurde erst im Jahr 2010 gegründet. Eine maßgebliche Rolle spielte dabei René Stadtkewitz, der wegen seiner Kontakte zur europäischen extremen Rechten aus der Berliner CDU ausgeschlossen wurde. So lud er in diesem Jahr im Namen seiner neugegründeten Partei den niederländischen Rassisten „Geert Wilders“ für einen Vortrag nach Berlin ein. Zudem reiste er erst in diesem Jahr mit einer Gruppe von europäischen Rechtspopulisten wie etwa Heinz-Christian Strache von der österreichischen FPÖ und Philip Dewinter von dem belgischen „Vlaams Belang“ nach Israel. Auch durch ihre Nähe zu dem rechten Blog „Politicially Incorrect“ fiel die Partei „Die Freiheit“ in der Vergangenheit auf, so sind etwa zwei Köpfe des bayerischen Landesverbands, nämlich Christian Jung und Michael Stürzenberger, eng mit dem islamfeindlichen Blog verbunden.

Ein unverschämter Text, der von Falschdarstellungen und Diffamierungen nur so strotzt. Man beachte den Namen der Pressesprecherin – die Unterwanderung dieses Landes ist offensichtlich bereits weit fortgeschritten:

Soraya Quani, die Pressesprecherin der campusantifa Frankfurt fordert das Novotel Frankfurt Niederrad auf, das Mietverhältnis mit der Partei „Die Freiheit“ zu kündigen. Quani: „Es kann nicht angehen, dass eine offen rechte und rassistische Partei unwidersprochen ihren Parteitag in Frankfurt durchführen kann. Gerade vor dem Hintergrund der Morde von Anders Breivik in Norwegen, der sich dabei auf einen ähnlichen anti-muslismischen Rassismus wie „Die Freiheit“ berief, aber auch vor dem Bekanntwerden der rechten Mordserie des NSU in der BRD, gilt es rechtem Gedankengut konsequent den Nährboden zu entziehen.“

Dies bedeutet nichts anderes als einen dreisten Anschlag auf die demokratisch legitimierte Meinungs- und Versammlungsfreiheit unseres Landes. Wie aktuell und zutreffend ist in diesem Zusammenhang auch dieses Banner von Amnesty International:

Nicht zuletzt die Sarrazin-Debatte hat gezeigt: Wer Fehlentwicklungen bei der Migration dokumentiert und kritisiert, wer Religionskritik formuliert und den Islam als nicht demokratiekompatibel outet, wird als Rassist verächtlich gemacht und diffamiert, publizistisch niedergemacht, gesellschaftlich ausgegrenzt und bestenfalls als Rechtspopulist, meist aber sogar als rechtsextrem beschimpft. Die zutiefst unsachliche Berichterstattung der vergangenen Monate über Politically Incorrect und die Partei DIE FREIHEIT belegt dies eindringlich.

Soweit sind wir zwar (noch?) nicht – aber: Man grenzt Islamkritiker bei der Diskussion aus und weigert sich, sich mit ihren Argumenten auseinanderzusetzen. PI und DIE FREIHEIT haben enorme Schwierigkeiten, geeignete Räumlichkeiten zu finden, um sich zu treffen und zu diskutieren. Und jetzt nimmt man sich auch noch die populären Kritiker jenseits von PI und DIE FREIHEIT zur Brust: Kelek, Broder, Giordano, Henkel und wie sie alle heißen, die es doch tatsächlich wagen, sich intellektuell mit politisch inkorrekten Thematiken auseinanderzusetzen.

Und seit einiger Zeit auch in Deutschland, das Land, das sich nach dem Nazi-Unrechtsregime die weltweit modernste Verfassung, das Grundgesetz, gegeben hat. Dieses wird nach und nach ausgehöhlt durch Vorratsdatenspeicherung, GEZ-Meinungseinfalt mit Zwangsgebühr für staatliche Verlautbarungen und gleichgeschaltetete Meinungen durch das Pressekonzern-Oligopol von SPIEGEL, DuMont, Süddeutsche Zeitung etc.

Und was tut Amnesty dagegen in diesem Land? Der Gesinnungsterror ist in Deutschland schon weit fortgeschritten. Bei islamkritischen Kundgebungen tauchen regelmäßig kapuzengewandete Störtrupps auf, die mit lautem „Nazis raus“ und „Antifaschista“-Geplärre sowie Trillerpfeifen-Lärmterror die ihnen missliebige Meinungsäußerung zu unterdrücken versuchen.

„Bewaffnet“ mit Fotoapparaten versucht man die Kundgebungsteilnehmer einzuschüchtern, indem man ihnen ganz bewusst frontal ins Gesicht fotografiert.

Um ihnen damit ganz gezielt das Gefühl zu vermitteln, sie würden beobachtet, überwacht, kontrolliert und registriert.

Einer der aktivsten dieser Fotografen ist Tobias Bezler, der meist unter seinem Pseudonym Robert Andreasch auftritt. Ausgerüstet mit einem Journalistenausweis, glaubt er die Berechtigung zu haben, jedem Demonstrationsteilnehmer ständig ins Gesicht fotografiern zu dürfen, der eine andere Meinung als er selbst vertritt. Was er für eine Art „Journalist“ sein will, der noch nie auf einer der mittlerweile dutzenden Kundgebungen, bei denen er uns penetrierte, auch nur eine einzige journalistisch motivierte Frage an Demonstranten stellte, der sich noch nie für unsere Standpunkte interessierte, der sich immer nur in bester Stasi-Manier schweigend einen abknipste, bleibt dahingestellt.

Wenn sich Amnesty hierzu einmal äußern würde, anstatt die massive Unterdrückung der Meinungsfreiheit in Deutschland schweigend zu tolerieren, könnten sich vielleicht manche aus unseren Reihen zu einer Spende entschließen. Aber so?

» info@amnesty.de

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Das „SPENDENBANNER MEINUNGSFREIHEIT“ mit der bekopftuchten Dame ist ja wohl der Hammer.

    Jeder Mensch hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie
    Meinungsäußerung
    Dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten
    anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen
    Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen
    zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 19

    http://www.amnesty-meinungsfreiheit.de/

  2. Genau dieser Stacheldraht( amnesty-kerze)windet sich momentan um jeden einzelnen.
    Wo bleibt die Drahtschere?

  3. Der Druck im Kessel steigt und steigt und steigt…

    „Noch ist Deutschland,noch ist Europa nicht verloren!“

  4. PI kennt wohl noch nicht die Neufassung des Art. 5 GG (1):

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen mit Ausnahme von Hassblogs ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Islamkritik findet nicht statt.

  5. Ich lach mich schlapp. Eine Kopftuchmama wird als Symbol für Meinungsfreiheit genommen. Das ist, als würde man mit einem Eskimo Werbung für die Karibik machen 😀

  6. Amnesty International – eine Organisation, deren „Erkenntnisse“ liebend gern von den Main Stream Medien millionenfach multipliziert werden.

    Sie arbeiten Hand in Hand. Ihre Ziele sind deckungsgleich.

    Nur wer wirklich „aufmerkt“, weiß, was da fehlt….

  7. Bei Amnesty ist es so, dass die sich Grundsätzlich nicht um Fälle im jeweils eigen Land kümmern. So wurden auch zu Zeiten der „DDR“ die dortigen politischen Gefangenen von Gruppen außerhal Deutschlands betreut. das ist bei Amnesty ein Prinzip. Ich war in den 80ger Jahren bei der IGFM aktiv. Wir wurden massiv in die Recht Ecke gedrängt, weil wir es wagten, auf Menschenrechtsverletzung in sozialistischen Staaten hinzuweisen. Außerdem besaß die IGFM die Frechheit, inhumane Praktiken schwarzer Befreiungsbewegungen im südlichen Afrika anzuprangern, Stichwort Necklacing. Das war natürlich total rassistisch. Aber ich bin ein ganz Unbelehrbarer uns so bin ich inzwischen bei PI gelandet.

    Florian Euring

  8. Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!

    Friedrich von Schiller 1759 – 1805

  9. Amnestie hat so seine eigene linke Weltanschauung. Haben Sie mal versucht, AI in den 70´er oder 80´er Jahren auf die politischen Häftlinge in der DDR anzusprechen?

    Da waren die ziemlich uninteressiert. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) http://www.igfm.de nahm sich dagegen dieser Thematik an.

  10. Tobias Bezler braucht einfach mal ein paar Löffel seiner eigenen Medizin. Ein kleiner Anfang ist ja mit den obigen Bildern bereits gemacht…

  11. DER NEUE FASCHISMUS TRAEGT DEN HEILIGENSCHEIN,
    und Amnesty spielt da offensichtlich mit.
    Die ganze Sozialistische Kutsche geht heute wieder aus dem Ruder und muss wieder auf den Boden der Realitaet und der Wahrheit zurueckgeholt werden.

    UMDREHEN !
    5VOR12 !!!

  12. „Amnesty International“ hat sich leider in den vergangenen Jahren zunehmend vor den Karren eines linken bis linksextremen Gutmenschentums spannen lassen und die Organisation verliert damit ihre Integrität und mehr und mehr ihren Vertrauenanspruch, von dem diese Organisation lange gelebt hat. Wer auf einem Auge erblindet, verliert sein perspektivisches Sehvermögen. Menschenrechtsverletzungen in islamischen Staaten anzuprangen kann nicht genügen, wenn gleichzeitig die zugrunde liegende, gleiche Ideologie, welche längst nach Europa übergeschwappt ist, hier nicht mehr kritisiert werden darf. So macht sich „Amnesty“ insgesamt unglaubwürdig.

  13. Leider vergessen die Autoren Ramsauer und Stürzenberger, die Mitglieder der PRO-Bewegung zu erwähnen, die dem linken Meinungs- und Verfolgungsterror schon wesentlich länger und härter ausgesetzt sind als DF.

    Auch Pax Europa kämpft in Deutschland nur für die Meinungsfreiheit und die Menschenrechte anderer Länder, nicht aber für die der Menschen im eigenen Land. Niemand beteiligte sich am „Marsch für die (Meinungs-) Freiheit und gegen den linken Meinungsterror“, den PRO mit Beteiligung der FPÖ und des Vlaams Belang am 7. Mai 2011 in Köln durchführte.

    Das stimmt traurig und lässt tief blicken.

  14. Warum soll der linksgesteuerte Gutmenschen-Privatverein „AI“ sich für Rechte von Leuten oder Gruppierungen einsetzen, die nicht auf seiner „Linie“ sind?

    Und sollte das Wort „Menschenrechte“ nicht durch „Menschenlinke“ ersetzt werden?

  15. Diese Bezler würde bei mir regelmässig nur meinen Mittelfinger zu fotografieren bekommen.
    Bei der Israelfeindlichen Demo in Duisburg am 07.07. haben sie sämtliche Passanten, die aussenherum standen abfotografiert.

  16. Amnesty International und Greenpeace werden gehandelt wie moralisch integre, unangreifbare Weltregierungen. Sobald man ihnen auf den Busch klopft, wie Michael Stürzenberger das tut, kommen die wahren Absichten ans Tageslicht.

  17. PS: Promenadenmischung Milli hat gleichfalls Strafanzeige gegen die muslimische Rassistin Hatice Akyün gestellt.

  18. Da hat wohl Amnesty International was falsch verstanden:

    die Kopftuchdame macht das Victory-Zeichen, weil die Meinungsfreiheit der Dhimmies gerade ABGESCHAFFT wird, und die muslimischen Herrenmenschen immer mehr das Sagen haben!

  19. Die MENSCHEN, die sich für die MENSCHENrechte einsetzen, begreifen nicht, daß nur das der Wirklichkeit in keiner Weise entsprechende Konstrukt „Alle Menschen sind gleich“ eine ganz spezifische Insel in einer Welt ist, in der der Herrgott alle Wesen so geschaffen hat, daß sie UNGLEICH sind. Ohne die Einzigartigkeit eines jeden ist die Würde des einzelnen Menschen nicht zu haben. Auch Mann und Frau sind NICHT gleichwertig, ein Mann hat eine ANDEREN Wert als die Frau.
    Bereicherung und Vielfalt heißt, daß UNGLEICHES sich ergänzt- wenn es denn paßt!-,wie z.B. eine Familie oder ein ganzer Staat, der nicht nur aus Soziologieproferssor_innen bestehen kann, sondern auch Verkäufer und Müllfahrer benötigt.
    Die „Insel“ sieht eben so aus, daß z.B. unter dem Wahlrecht oder bei Gerichtsprozessen, verschiedene UNGLEICHE Personen künstlich gleichgestellt werden – und das ist in solchen speziellen Fällen auch gut so.

    Die extensive Auslegung der MENSCHENrechte durch die einschlägigen BesserMENSCHEN MUSS jedwede Identität/Heimat zerstören, Mann oder Frau, Krimineller oder anständiger Bürger, Illegaler oder Staatsangehöriger.

    Das Gleichheitsdiktat in der ganzen westlichen Welt führt logischerweise zwangsläufig dazu, daß demokratische Staaten durch supranationale Eingriffe unter der MENSCHENRECHTSkeule zerstört werden, z.B. Europäischer Gerichtshof für MENSCHENrechte statt oberste Instanz BVerG.

    In der Übergangsphase, in der aus alle Mohammedanern, Christen, Agnostikern …, aus allen Männern und Frauen, Säuglingen und Greisen, MENSCHEN gemacht werden sollen (eine Ameise unter Milliarden Ameisen ohne weitere Gruppenzugehörigkeit) toleriert man alle minderwertigen Gruppen von MENSCHEN, Krüppel, Mohammedaner, Pygmäen, Homosexuelle, Frauen und gesteht ihnen noch eine Gruppenzugehörigkeit zu, alle Tätergruppen wie Männer, Christen, Heterosexuelle, Weiße, Kleingärtner … sind aber allesamt Natziehs, wenn sie auf ihrer Gruppenzugehörigkeit beharren.
    Die Prozeß der VerMENSCHlichung muß natürlich gesteuert werden von besonders dazu berufenen MENSCHEN, die streng unterschieden zwischen den Anhängern des MENSCHlichen Gleichheitsgedankens und den unMENSCHlichen Gegnern einer MENSCHlichen EineWelt in der endlich Frieden sein wird.

    Was mit den UnMENSCHEN zu geschehen hat, die dem Friedensweg entgegen stehen, kommt in der Presse ja immer deutlicher zum Ausdruck, man denke nur an BILD-Wagner, auch ein nicht geringer Teil der Kommentare unter dem Emma-West-Video auf Youtube spricht eine deutliche Sprache.

    Ob man die UnMENSCHEN nun weiter nur aus der Öffentlichkeit vertreiben wird, oder ob vielleicht einmal eine Therapie der Phobiker in speziellen Toleranzlagern erforderlich sein wird, ist im Augenblick noch nicht abzusehen.

    Unmittelbar aus einer solchen extensiven Auslegung der MENSCHENrechte ergibt sich das „Diskriminierungs“-Verbot, das ist genau das Gleiche wie ein Differenzierungs-/Unterscheidungsverbot und aus einem Unterscheidungsverbot ergeben sich Geisteskrankheiten und schließlich der Hirntod.

  20. „Amnesty in Deutschland“, das sind doch die Vögel, die bei uns in Berlin-Köpenick oft vor dem Abschiebeknast demonstrieren, das „Kein Mensch illegal ist und leben (und Sozialhilfe beziehen) können soll, wo er will“. Bzw. von ProAsyl.

  21. Danke für den Artikel oben, Michael Stürzenberger und Wolf Ratshauser! Das war überfällig!
    Ich rate jedem PI Blogger NICHT nur ihre Meinung hier zu verewigen, sondern so oft wie möglich auch an Anmesty I., die Parteien, eure zuständigen Stadtabgeordnete, an die Fernsehsender und Zeitungen zu schreiben!
    Und geht klug vor…….

  22. AI ist grundsätzlich eine wertvolle Institution. Allerdings durch die große Zahl von Wohlstandsfrüchtchen, die lieber den Obermoralappostel spielen, als ernsthaft arbeiten zu wollen, werden diese NGO’s nicht selten zu parasitären Organisationen. Für sie gilt: je mehr medialen Druck wir erzeugen, desto mehr Kohle können wir machen…

  23. @ #1 armlos (16. Dez 2011 10:23)

    „Der Stern nennt Wulff das Haustier Merkels lol“

    Lustig (aber richtig)!
    Im Volksmund hießen solche dressierten Viecher früher „Punzenlecker“.

    Don Andres

  24. Das sind die international wahren Mächte! Wenn „Ai“, HUMAN RIGHTS WATCH, UN f.Menschenrechte usw. mal wieder mit dem Finger auf irgendein westliches Land zeigen, knicken sämtliche Regierungen sofort ein! Menschenrechte der einheimischen Bevölkerung werden hingegen mit Füßen getreten. Das „Neue Deutschland 21“ ist UNDEMOKRATISCH! Die alte BRD, die bis 2000 existierte, ist leider Geschichte.

  25. #5 Eurabier (16. Dez 2011 10:31)
    PI kennt wohl noch nicht die Neufassung des Art. 5 GG (1):
    ….Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.
    Eine Islamkritik findet nicht statt.

    ————————————
    Wie bitte?
    Das kann doch nur ein Fake sein, Eurabier?
    Das steht inzwischen im Grundgesetz, unserer
    stellvertretenden Verfassung?

    Da haben sich dann mehr als zwei Drittel des BT-Plenums an unserem GG vergriffen und es zum Nachteil des dt. Volkes so verändert, dass die Freiheit der Rede unterdrückt wird?
    Ich brauch die Anwesenheitsliste von dem Tag.

    Wofür hat denn dann mein Großvater in Tannenberg sich ausgezeichnet? Und wofür
    hat mein Vater als Sanitäter im Großen Krieg
    sich bemüht, große Not zu lindern? Und wozu haben unsere Eltern Menschen beauftragt, dieses GG so zu schreiben, dass wir alle frei sein können?

    Stimmt das wirklich???
    Ich lebe im Ausland, hab davon nichts mitgekriegt! Asche auf mein Haupt!

    Ich hab da mal eine Frage!
    Was gedenkt denn das Deutsche Volk dagegen zu unternehmen?
    Zunächst muß doch mal die Frage geklärt werden, wo genau denn eine Islamkritik nicht stattfindet. Und was heißt hier „werden“ gewährleistet… wer „gewährleistet“ da irgendwas, das ich mir nach alten Recht einfach nehmen kann indem ich den Mund aufmache und anfange, z. B. alte Lieder zu singen?
    Im Parlament? In den Ausschüssen?
    In den Parteien? In den Gazetten? Aufm BT-Klo?
    Oder etwa auch gerade schon an meinem Frühstückstisch?
    Wenn das so wäre, dann müßte ich das doch wissen!
    Und wat nu???
    Ich liege am Boden, kann gerade noch mit einem Finger auf Submit drücken!

  26. Für morgen hat man heute im ZDF den „Tag der
    Migranten“ angekündigt. Damit deren Verdienste an unserem Land gewürdigt werden….
    Die sind wirklich alle völlig verrückt geworden.
    Dazu haben sie u. a. ausgerechnet auf Özil hingewiesen. Nichts gegen seine Leistung…aber der zeigt ja nun gar keine Dankbarkeit und Loyalität zu Deutschland. Im Gegenteil, er zeigt unmissverständlich, dass er ein (guter) Türke ist und bleibt!!! Soweit, dass er das letzte Mal nicht mal gegen seine türkischen Brüder gespielt hat!!! Hatte ja auch ordentlich Druck bekommen von seinen türckischen Brüdern..
    Aber hier ist die Verdrehung, die immer mehr Wut auf beiden Seiten macht! Nicht nur wir werden durch die Verdrehungen immer wütender, sondern die „Migranten“ auch. Die werden immer frecher und dreister in ihren Forderungen und Schuldzuweisungen, es wird so weit kommen, dass sie die Hälte Deutschlands fordern. Bisher haben sie fast alles durchgesetzt!……….
    In der Seele (bei allen Menschen und Kulturen) ist es aber so, dass natürlich (in diesem Fall)die „Migranten“ froh und dankbar sein müssen, dass sie in diesem (damals)schönen und tollen Land mit den toleranten großzügigen Deutschen, mit all den Kosten und Annehmlichkeiten aufwachsen, zur Schule gehen und eine tolle Ausbildung machen durften und den Erfolg jetzt genießen können….

    Deshalb fordere ich den
    „Tag der toleranten, großartigen und großzügigen Deutschen“ …………….

  27. #34
    BOHHH, das ist ja ein Hammer, wenn das stimmt! Das hab ich noch gar nicht mit bekommen! Mir ist gleich schlecht geworden!Ungeheuerlich!!!!!!!!! Fassungslos!!!!!!!!!!

    Deutschenverachtung im GG festgeschrieben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wir müssen was tun!!

    Danke # 34 für die Aufklärung, dann brauch ich jetzt nicht weiter zu überlegen, ob ich verrückt geworden ……..bin oder die Medien…..
    Kann mir jemand sagen: Haben die Medien darüber berichtet?????????????

  28. #25 abendlaender11 11:14
    Betr.: „Menscherechte“

    „Wenn alle wahren und echten Rechte zerstört sind, muss die entartete, jakobinische Demokratie die ‘Menschenrechte’ erfinden, um sich überhaupt noch vom Totalitarismus unterscheiden zu können – wenigstens rhetorisch”.
    Aus Roland Baader, „Freiheitsfunken“ (Ausgrabung: Eichsfelder)

    „Menschenrechte“ – mittlerweile ein vollkommen verhunzter, pervertierter Begriff, siehe etwa hier:
    „Gaddafi-Preis für Menschenrechte“ geht an den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan.
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3990296,00.html

  29. Also ich weiß, dass die Söhne unserer CDU-konservativen Nachbarn, früher (vor ca. 30 Jahren) durch die katholische Jugendgruppe KJG in Ferienlagern erstmalig mit eindeutig grün-alternativen Themen konfrontiert wurden. Es wurde nicht nur gegen Zöibat und Verhütungsverbot der Kirche gehetzt, sondern auch gegen Mac Donalds und und ganz Amerika, gegen die Erweiterung des Frankfurter Flughafens, gegen Atomkraftwerke. Und es wurde für amnesty international geworben. Es wurden aber auch enorm hohe Spenden gesammelt für kirchliche Entwicklungsprojekte, die persönlich aufgesucht und den Gemeinden in Diavorträgen nahegebracht wurden.

    Mit all diesen Themen inklusive Amnesty international sind die inzwischen erwachsenen Nachbarssöhne mit ihren (jetzt teilweise evangelischen) Familien immer noch sehr aktiv(!!!)vollauf beschäftigt, nicht nur im nahen Umfeld, sondern auch auf Länderebene und sogar im Ausland.

    Für mich ist wegen dieser nachbarlichen Erfahrung amnesty international unmittelbar mit den Grünen/Linken verbunden.

  30. #33 Toitoitoi

    „.Menschenrechte der einheimischen Bevölkerung werden hingegen mit Füßen getreten.“

    Ja.

    Aber nicht nur der einheimischen. Die sanften Trottel der MENSCHENrechtsorganisationen arbeiten mit den eiskalten Killertruppen wie der NATO zusammen, wenn MENSCHENrechtsbomben auf Libyen abgeworfen werden, wenn Diktaturen wie Syrien zerstört werden sollen oder wenn der Balkan mit einseitiger Parteinahme für die Mohammedaner reif für die Rückkehr in die Steinzeit gemacht werden sollen.

    Die NGOs arbeiten vor, sorgen für den ideologischen Überbau, danach kommt dann der demokratische Überfall fremder Regionen. Das ganze wird von der gleichgeschalteten Hetzpresse dann für das dumme Volk entsprechend aufbereitet. Wohl bekomm’s.

    Das Weichei und der Gangster, Biedermann und Brandstifter, so etwas ist in der Geschichte schon immer ins Auge gegangen.

  31. Es ist tatsächlich eine Schande, wie von den linksextremen Kräften und auch vom linken mainstream (ich sage nicht, dass alles, was links heißt auch schlecht ist) und den politisch korrekten, antideutschen Medien hier gehandelt wird. Total unverantwortlich gegenüber dem eigenen Land, den eigenen Grundrechten und dem Selbstverständnis als ein freies Land. Ich selber bin auf pro-Lön erst aufmerksam geworden, als man die Bewegung eben, wie üblich, durch die Medien niedergemacht hat. Dann habe ich in Videos gesehen, wie harmlose Redner und Teilnehmer von pro-Köln angegriffen wurden und hier offenbar Konsens zu herrschen scheint unter den Gegnern der pro-Bewegung, dass man das so dürfe. Ich fidne es schrecklich, dass diese Menschen dafür sorgen werden, dass die Bevölkerung sich mehr und mehr radikalisiert, denn viele Menschen sehen heute klar und deutlich die Fratze des Islam, wenn sie wachen Auges in die Welt schauen und auf die europäische Entwicklung! Wenn man die Rechte hier in D wahren würde, könnte man diese Radikalisierung verhindern und eine breite gesellschaftliche Diskussion ermöglichen. Stattdessen ist es normal geworden, dass man Menschen wie Thilo Sarrazin alle Rechte nimmt, sie ihrer Arbeit beraubt und öffentlich auspeitscht. Wir können uns für Übergriffe auf Andersdenkende bei den Medien bedanken, die in ihrer Verblendung hier die Totschlag-Urteile Nazi oder Rassist verwenden. Öl ins Feuer einer fröhlichen Antifa-Gemeinde, die sich gestärkt fühlen darf und gedeckt durch große Teile der Bevölkerung, die jeden Mist glaubt, der aus dem viereckigen Kasten kommt. Die Wahrheit ist, dass Menschen wie hier bei PI die eigentlichen Antifaschisten sind, weil sie den neuen europäischen Faschismus entlarven: Den Islam!

  32. Die Kuschelei mit dem Islam wird den Linken noch einmal schwer auf die Füße fallen.
    Die linksgrünen 68er kämpfen angeblich gegen jede Form des Faschismus, nur für den Urfaschismus, den Islam, haben sie eine Schwäche.
    Die linksgrünen 68er hassen das Christentum, die angebliche Religion der Unterdrücker, nur den Islam, der alles unislamische bis aufs Messer bekämpft, gestehen sie voller falscher Toleranz vollkommene Religionsfreiheit, besser formuliert: Narrenfreiheit, zu.

    Tja, Deutschland wird mal wieder von Irren beherrscht.

  33. #31 ja, da hast Du recht, das wünsch ich uns und allen Menschen! Aber das eine schließt doch das andere nicht aus! Oder?
    Deshalb braucht man doch nicht sein Wissen und Verstand an der Garderobe abgeben.

  34. „Es kann nicht angehen, dass eine offen rechte und rassistische Partei unwidersprochen ihren Parteitag in Frankfurt durchführen kann. Gerade vor dem Hintergrund der Morde von Anders Breivik in Norwegen, der sich dabei auf einen ähnlichen anti-muslismischen Rassismus wie „Die Freiheit“ berief, aber auch vor dem Bekanntwerden der rechten Mordserie des NSU in der BRD, gilt es rechtem Gedankengut konsequent den Nährboden zu entziehen.“

    Dies bedeutet nichts anderes als einen dreisten Anschlag auf die demokratisch legitimierte Meinungs- und Versammlungsfreiheit unseres Landes.

    Naja, wenn man es sich gefallen läßt!

    Ich würde der dreisten ausländerin eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung reinknallen und Strafanzeige wegen Beleidigung erstatten.

    Wobei ich ihr erstens untersagen lassen würde, Geschäftspartner (also Pächter) unter Druck zu setzen oder das zu versuchen.

    Dann, die Behauptung zu unterlassen, ich sei ein Rassist.

    Und wenn das Michael Stürzenber, die Freizeit und wer da noch gemeint ist machen, dann wird das verdammt teuer für die Ausländerin. Daran hätte sie lange oder lebenslang zu knapsen, wenn man ihr wegen der Kosten die eidesstattliche Vermögenseversicherung abnimmt usw.

    Sie und ihre Konsorten würden sicch das im nächsten Fall dreimal überlegen – und es nie wieder machen. Man kriegt diese Armleuchter klein, so klein, daß sie unter den Teppich kriechen können.

  35. Super recherchiert und getextet. Es ist eben leichter bei anderen ein Haar in der Suppe zu finden, als sich selbst zu hinterfragen. Ich werde eine Mail an ai schreiben.

  36. AI war eie der wenigen organisationen, die recht früh auf die Verbrechen der Rebellen in Lybien hingewieden haben und gewisse Geschichten als Propagandalügen enttarnt haben. Ai gegört zu den wenigen Gruppen die nicht nur Israel kritisieren, sondern auch die Hamas rügen. So schlecht sind die Leute auch gar nicht.
    und mal ganz ehrlich, so grotessk die Umstände in der BRD sind, „Politische Gefangene“ gibt es in Deutschland nicht.
    Sollte es diese geben, wären im übrigen die ausländischen AI Gruppen dafür zuständig. Zur Absicherung der eigenen Arbeit werden die Gruppen nie für Misstände in ihren eigenen Heimatländern aktiv, sondern verweisen auf Misstände in anderen Ländern.

  37. #45 ueberblicker (16. Dez 2011 12:33)

    Tja, Deutschland wird mal wieder von Irren beherrscht.

    KORREKT

    Und es ist bezeichnend, wie willfährig die Meinungs“elite“ dem totalitären Faschismus wieder die Beine breit macht und sich hinfortwirft.

    In der Nachschau, in 50 Jahren wird das als tiefdunkle Epoche Deutschlands – wieder mal – abgehandelt werden.

  38. #49 StefanJahnel (16. Dez 2011 12:49)

    “Politische Gefangene” gibt es in Deutschland nicht.

    Das stimmt leider nicht, es gibt schon Leute wie Horst Mahler, die wegen politischer Agitation und Holocaustleugnung im Gefängnis sitzen. Ich teile dessen Meinung überhaupt nicht(!!) und halte Holocaustleugnung für so abwegig und lächerlich wie die Alieninvasion der Erde in den 70er Jahren in den USA, aber es ist schon zu den politischen Veruteilungen zu zählen.

    Henryk M. Broder hat es mal sehr schön beschrieben, das seiner Meinung nach der Holocaustleugnungsparagraph abgeschafft gehört, da man wirklich geisteskrank sein muss, um diese Geschichte zu leugnen und sich deshalb total lächerlich macht. Und Broder hat immer Recht. 😉

  39. AI fordert Meinungsfreiheit für alle…die Ihrer Meinung sind.
    Ganz einfach.

    Und dazu dieses Kopflumpenbild.

    Zum ko……

  40. Schade,dass es kein Gesetz gibt Linksextreme in den Iran abzuschieben.Das wär mal eine wirkungsvolle Heilkur für diese „Intelligenzbestien“.

  41. Der Fotograf provoziert ganz offensichtlich einen Zwischenfall. Er erwartet eine körperliche Reaktion. Die von ihm ausgehende Eskalation ist dann ex post keine Straftat un der sich zur Wehr setzende ist der Gelackmeierte. Wobei das Persönlichkeitsrecht über Wort und Bild formal noch über dem Recht der Berichterstattung steht. Wenn ein so Bedrängter verlangt, dass der Fotograf damit aufhört müsste der dem nachkommen. Das heißt, er reizt die Möglichkeiten der Provokation bis knapp an oder schon über die Grenze des Legalen aus. Dieses Risiko wird er nicht umsonst eingehen wollen. Erst die Eskalation wäre dann „die Nachricht“. Wenn ich mir eine Empfehlung erlauben darf: gleich lange Lanzen! Heißt: die gleichen Mittel wie der Gegner nutzen, denn Eskalation kann man umgkehren. Immer (!) mindestens 2 Leute. Derjenige, der abgelichtet wird hilft dem Fotographen bei der Bildentstehung mit einer Photonenpumpe (LED-Fahrradlampe). Der zweite fotographiert das, was keiner gerne fotographiert bekommen möchte: den Naseneingang oder den Hosenstall. Aus nächster Nähe. Dies immer im Wechsel mit akustischer Trillerpfeifenuntermalung, in Gehörgangsnähe. Ein oder 2 Weitere stellen sich entfernt auf und filmen die Szenerie. Es sind die gleichen subtilen Methoden, deren sich die Gegenseite bedient. Nur hinkucken und nachmachen.

  42. Es darf aber nicht passieren, dass einer die Provokation des Fotographen unterbinden will, indem er ihm aus Versehen mit einer zufällig mitgebrachten Spritzeflasche den Hosenlatz nassspritzt! Das geht gar nicht! Villeicht noch vorher vernehmlich „Vorsicht“ rufen und danach „Schuldigense“, nein, auf keinen Fall! Das ist empörend! Unglaublich unerträglich!

  43. Das mag zwar albern geklungen haben, ist aber immer noch besser, als dem Fotografen auf den Mund zu boxen und dann angezeigt zu werden.

  44. #55 November

    Absolut richtig (der gesamte Kommentar).

    Der Typ rückt den Leuten auf bedrängenste Weise,extrem körperlich nah auf die Pelle,knipst direkt ins Gesicht und versucht dadurch zu provozieren.

    Und wenn der dann mal von weniger netten Leuten (in dem Fall „Glatzen“) eins „auf die Nase“ bekommt,sieht das so wie in dem Video unten aus:
    Er geht an die Medien und jammert sich einen als Opfer von Gewalt zurecht,wobei seine vorherigen Provokationen aber bewusst weggelassen werden.

    Passau: Neonazis brechen Journalisten zwei Rippen bei Busse-Begräbnis:
    http://www.youtube.com/watch?v=JVhkehaQDIQ

  45. Gibts vielleicht eine Möglichkeit gegen den Spinner zu klagen,dass er es zu unterlassen hat sich anderen so stark und provokativ zu nähern und ihnen ohne ihr Einverständnis direkt ins Gesicht zu fotografieren?

  46. Ich schlage vor bzw. ich fordere dazu auf, das euphemistische Unwort „Migranten“ nicht mehr zu verwenden. Ab sofort heißt es entweder „Ausländer“ oder „Immigrant“. Das ist nur der Auswurf der Gutmenschen, die uns ihre Rhetorik aufzwingen wollen…

  47. Schliesslich zeigen die Bilder oben von MS und der Videobericht von #58 zusammen,dass der Gründe sucht die Leute so zu reizen um eine Eskalation zu provozieren,die er hinterher politisch verwenden kann.
    Andere könnten sich auch wiederum davon bedroht fühlen.

    Das ist ganz klar mit Vorsatz.

  48. #25 abendlaender11 (16. Dez 2011 11:14)

    Auch Mann und Frau sind NICHT gleichwertig, ein Mann hat eine ANDEREN Wert als die Frau.

    Hier gehst du mit Aristoteles konform, der sagte, dass das Verhältnis des Männlichen zum Weiblichen von Natur aus so ist, dass das eine besser, das andere geringer ist. Hier entsteht eine Wertung, denn aus der natürlichen Ungleichheit (eine Frau ist sicher nicht so stark wie mancher Mann, mancher Mann sicher nicht so gelenkig und wendig wie eine kleine, zierliche Frau) entsteht eine Ungleichwertigkeit, es entstehen Hierarchien im Sinne der Sicherung von Herrschaftsansprüchen, es entstehen Privilegien, oftmals unberechtigte. Ungleichwertigkeit bedeutet, dass einer Frau, weil sie eben ungleich dem Manne ist, weil sie „nur“ eine Frau ist, Rechte vorenthalten werden – weil die Frau eben minderwertig, der Mann hochwertig ist.

    Die Römer übernahmen dieses Frauenbild, denn Frauen waren doch nur die Abkömmlinge der Venus, der Verführerin, der bösen Betrügerin (im Islam finden wir noch heute diese Anschauung). Und nur durch diese konstruierte Minderwertigkeit und Stigmatisierung infolge biologischer Unterschiede entsteht Diskriminierung, das Vorenthalten von Rechten, ungleiche Behandlung, und ich meine damit die negative Diskriminierung, die z.B. Frauen verbietet, Positionen, die sie durchaus imstande sind einzunehmen, zu bekleiden – nur weil sie Frauen sind, weil sie ungleich dem Manne sind. Ich würde hier differenzieren, denn nicht überall macht Diskriminierung Sinn. Zwei können ja auch nur ein Ganzes ergeben, sich voll ergänzen, wenn sie auf gleicher Stufe angesiedelt sind, wenn sie gleichwertige Partner sind.
    Und es mag sein, dass – aus ökonomischer Sicht – der fleissige und rechtschaffene Mensch „mehr wert“ ist als der faule Kriminelle, der gesellschaftliche Schmarotzer, aber das ist eine andere Ebene, denn als handelndes Subjekt wird der „unfunktionelle“ Kriminelle ja auch – normalerweise – entsprechend geächtet. Dasentspricht auch dem Gleichwertigkeitsprinzip (Böse werden bestraft, Gute belohnt).

    Unsere „Gleichmacher“ aber belohnen die Faulen (normalerweise entspricht es dem Solidaritätsprinzip, lediglich die Schwachen und die durch externe Umstände in Not Geratene zu unterstützen) und bestrafen die Fleissigen, wir sind ja alle gleich…

    Insofern wird die Bibel falsch verstanden, denn dort steht, dass das Weib dem Manne untertan sei (Kolosser 3, 18; Brief des Paulus an die Kolosser, auch an die Epheser und Korinther). Vers 19 besagt aber, dass die Männer ihre Weiber lieben sollen. Liest man das gesamte Kapitel, wird klar, dass es nicht um eine Rangordnung geht, sondern um gegenseitige Treue und Liebe, die Gott einfordert. Und dadurch, dass der Mann die Frau liebt, erkennt er sie als gleichwertige Partnerin an und wird seine Entscheidungen, denen die Frau folgen sollte, zu ihren Gunsten ausrichten – wenn er sie liebt. Zudem war es ja auch so, dass die Frau oftmals nicht sie Sachkenntnis besaß, um angemessene Entscheidungen fällen zu können. Was z.B. meine Gesundheit angeht, überlasse ich die Entscheidung gern meinem Arzt, lasse mich also entsprechend beraten.

    Nicht zu vergessen Genesis 1, 27:“Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.“ Auch die Frau ist also gottesebenbildlich.

    Und Jesus setzte sich für die gleichen Rechte von Männern und Frauen ein. Es gibt viele Gleichnisse über Frauen, er steingte die Sünderin nicht, sondern ermahnte die Männer, die auch nicht ohne Sünde sind. Frauen gehörten ebenso zu seiner Folgschaft wie Männer und es war eine Frau, die zuerst von seiner Auferstehung berichtete, Frauen begleiteten ihn nach Golgatha und weinten um ihn.

    Das Christentum setzte sich also entgegen den Griechen und Römern für die Gleichberechtigung der Frau ein, weil sie eben gleichwertig sind – unabhängig aller Ungleichheiten, die ja durchaus positiv sind, ansonsten könnte eine Gesellschaft, die von der Vielfalt profitiert – duch Arbeitsteilung entsprechend den unterschiedlichen Begabungen und Ausstattungen – nicht funktionieren.Vor Gott sind alle Menschen gleichwertig, soll heissen, Gott liebt alle Menschen gleichermaßen, vergibt allen, so sie ihr Unrecht bereuen.

    Die Aufklärer übernahmen dieses Prinzip, sie kämpften für die Gleichwertigkeit aller Menschen vor dem (irdischen) Gesetz, also gerechte Bestrafungen, und diese ist heute und gerade von unseren „Gleichmachern“ nicht mehr gewährleistet. Ich meine damit unsere Justiz, die kriminelle Migranten, sogar Mörder in die Freiheit entlässt, während Deutsche, die vielleicht sogar nur in Notwehr gehandelt haben, hohe Freiheitsstrafen erhalten. Hier zeigt sich in besonderem Ausmaß der Unterschied zwischen „gleich“ (beide haben sich wegen eines Vergehns vor Gericht zu verantworten) und „gleichwertig“ (sie werden aber nicht gleich behandelt, erhalten unterschiedliche Bestrafungen, weil die Gleichwertigkeit wohl nicht gilt, denn in der Tat sind der dunkelhäutige, südländische Migranten und weisse Deutsche nicht gleich, weshalb die Strafen variieren). Hier zeigt sich die Perversität des Denkens unserer „Gleichmacher“.

    Ziemlich „rassistisch“, allerdings nur, wenn man sich der Bedeutung der Begriffe „Gleichheit“ und „Gleichwertigkeit“ nicht bewusst ist.

  49. Über die Abtreibungslobby „Amnesty International“, welche sich auch schon mal an Blockadeaufrufen gegen rechtsextreme Kundgebungen beteiligt und die Todesstrafe selbst bei brutalsten Serienmördern ablehnt, muss man hier doch hoffentlich kein weiteres Wort verlieren.

  50. Und wieder mal der Stürze.

    Ein unverschämter Text, der von Falschdarstellungen und Diffamierungen nur so strotzt. Man beachte in diesem Zusammenhang den Namen der Pressesprecherin. Die Unterwanderung dieses Landes ist offensichtlich bereits weit fortgeschritten:
    Soraya Quani, die Pressesprecherin der campusantifa

    Der Text der Antifa mag ja unter aller Sau sein, ABER:
    Das ist nahe am Rassismus. Was kann die Frau für ihren Namen?
    Und nur wegen ihres Namens wird hier „Unterwanderung“ unterstellt. Eklig.

  51. Könnte Herr Stürzenberger gegen Tobias Bezler
    nicht eine Abstandshaltung wegen Stalking beantragen?

    Zur Begründung alles aufführen, was bereits passiert ist, Zeugen, Bilder.

  52. Liebe Herren Ratshauser & Stürzenberger, die von Ihnen geschilderten Methoden sind gang und gäbe, und zwar nicht erst jetzt.
    Man darf natürlich – das sage ich ohne alle Ironie – kein Mitglied der CSU oder einer anderen etablierten Partei sein, um solche Erfahrungen zu machen, die sich im übrigen ein Normalbürger kaum vorstellen kann.

    Die Linksmafia im politischen Vorfeld hat, wenn es drauf ankommt, unsere Zeitungskioske, unsere Gastwirte und Hoteliers und ähnliche fest in der Hand, um alles von rechts abzuwehren. Ich könnte Bände darüber schreiben, wie Gastwirte bedroht wurden, man würde ihr Lokal in die Luft sprengen, ihren Kindern würde etwas passieren oder ganz einfach nur: „Sie können Ihr Lokal doch nicht Nazis überlassen“, und wie Zeitschriftenhändler eingeschüchtert wurden, nur ja nicht die Junge Freiheit oder gar noch „Schlimmeres“ ins Angebot zu nehmen.

    Von der etablierten Politik wird das alles nicht ganz ohne Wohlgefallen gesehen, denn man könnte ja solche totalitären Machenschaften unterbinden, wenn man nur wollte. Statt dessen schlägt die Politik oft nur den Kuschelkurs mit den Linksextremisten ein. Sie helfen ja schließlich dabei, an der Macht zu bleiben.

    Auf welcher Seite AI steht, dürfte inzwischen wohl hinreichend bekannt sein.
    Besser ist die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM).

  53. Lichtblick zur Meinungsfreiheit in Deutschland:
    Ich freue mich, dass mir Frau Bundesministerin,
    Dr. Kristina Schröder
    , einen ausgesprochen netten Antwortbief geschickt hat. Anlass war mein Schreiben an sie, in welchem ich ihr für ihr Engagement zum Thema Zwangsverheiratungen dankte und ihr Mut zusprach, im Umgang mit der sofort hochgekommenen Kritik aus bekannten und bisher unbekannten Lagern.
    Es gibt sie also, die jungen, gebildeten Menschen in herausgehobener politischer Position, welche sich das Recht der freien Meinungsäusserung nicht nehmen lassen und den Mut haben, sich gegen eine verlogene Verharmlosungsspolitik zu stellen.

    Obwohl ihr Schreiben absolut harmlos ist, werde ich dieses, ohne ausdrückliche Genehmigung der Autorin nicht veröffentlichen.
    Ich habe nicht die Absicht ihren Gegnern Munition zu liefern, wozu so Manchem schon die Tatsache der kurzen Korrespondez mit einem bekennenden Pi-Leser reichen würde.

  54. Bin auch lieber ohne Regenschirm unterwegs, aber man kann sich das Wetter nicht immer aussuchen…da macht man mal einen auf

    Ernst August …

    Auf der Expo urinieren
    Bildzeitungs-Redakteure drangsalieren
    Blaues Blut und Anarchie
    Hoch dem Sid Vicious der Aristokratie

    Wer bricht Knochen? – Wer drischt Zähne?
    Wer ist der Held in uns’rer Szene?
    Wer tritt in die Kamera? – wer verwüstet Kenia?
    Ernst August …

    Wer bricht K*ochen? – Wer drischt Zähne?
    Wer ist der Held in uns’rer Szene?
    Hannover – Punkrock Gloria – Pinkelprinz .. HipHip Hurra!

    Wer lallt besoffen auf dem Ball und säht Terror überall?
    Ein Hoch dem Unnachsichtigen
    Es trifft immer die Richtigen!

    http://www.youtube.com/watch?v=Psxe35Z6FzU

  55. #64 Gabriele (16. Dez 2011 15:24)

    Die Römer übernahmen dieses Frauenbild, denn Frauen waren doch nur die Abkömmlinge der Venus, der Verführerin, der bösen Betrügerin (im Islam finden wir noch heute diese Anschauung).

    Guter Punkt! Umgekehrt war die Stellung der Frau in Gesellschaften, die ihre Herkunft von Demeter, der Göttin der Fruchtbarkeit, herleiteten, eine ganz andere. Die Frau als Hüterin der Kultur bei den Garamanten, etwa.

  56. Für die vielen Sammler dieser Organisation ist es bestimmt wissenswert, wofür bzw. für wen sie sammeln!?

    Die ehemalige internationale Generalsekretärin von AI, Irene Khan (London), bezog bis Ende 2009, als sie aus dem Amt schied, immerhin 632.000 Euro Jahresgehalt! Das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) nannte dieses Einkommen „erklärungsbedürftig“ (DER TAGESSPIEGEL, März 2011). Die deutsche Generalsekretärin, Monika Lüke, bekommt dagegen „nur“ 80.000 im Jahr.

    Nun aber weiter kräftig gesammelt!

  57. Das gibt es schon lange. Bis hin zu Zuchthausstrafen.

    Es kommt noch schlechter.
    Der landtag in Sachsen-Anhalt hat gestern ein politisches Strafrecht beschlossen.

    „Zudem sei es richtig, Taten härter zu bestrafen, wenn ein Mensch ausschließlich wegen seiner Zugehörigkeit zu einer Minderheit angegriffen werde. Eine Wirtshausschlägerei sei etwas anderes als ein rassistischer Übergriff. «Mir ist es wichtig, dass die Motivation des Täters stärker berücksichtigt wird», sagte Kolb.“
    MZ von 15.

    Kolb war ausgewählte Forschungsstudentin, promovierte nach dem Studium des Sozialistischen Rechts!

    Man darf gespannt sein.

  58. #66 Raymond de Toulouse   (16. Dez 2011 15:50)
     
    #63 Gabriele (16. Dez 2011 15:24)
    Toller, sehr interessanter Beitrag ! Bitte mehr davon.

    **************
    Besten Dank auch von meiner Seite!

    Genesis 1, 27:“Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.“ Auch die Frau ist also gottesebenbildlich.

    Als kleine Ergänzung dazu: Obwohl im obigen Vers „männlich“ und „weiblich“ steht, gibt es im Hebräischen für den Mann „isch“, für die Frau „ischa“ . Hübsch, wie sich die beiden gleichen, nicht wahr?

  59. @winter

    Das habe ich auch im Radio gehört. Ich dachte immer vor dem Gesetz sind alle gleich?
    Gilt wohl in Sachsen-Anhalt nicht.

  60. Nun, diese Vorgehensweise des politischen Gegners ist doch nichts neues Herr Stürzenberger?

    Sie bezeichnen die Pressemitteilung der Antifa eine Unverschämtheit. Haben Sie denn nicht gewusst, dass diese Praxis bereits jahrelange üblich ist und schon viele Opfer gekostet hat, bis hin zur sozialen Vernichtung? Das waren aber keine DF-Mitglieder.

    Haben Sie die Diskussionen der letzten Monate verschlafen?

    Ist Ihnen entgangen, dass auch das Zeigen von NAZIS RAUS – Schildern, hysterischen Abgrenzen nach Rechts und ausgrenzen selbst von ehemaligen Pro-Mitgliedern, der FREIHEIT nichts gebracht und die Angriffe natürlich nicht verhindern konnten?

    Wo war Ihr Protest oder der der FREIHEIT als Pro oder NPD- Mitglieder angegriffen, diskriminiert, verleumdet wurden und ihre Arbeitsplätze verloren haben? Immerhin sind Sie NOCH Mitglied einer Partei die sich FREIHEIT nennt?

    Das Recht, die Freiheit sind unteilbar! Das gilt besonders für deren Verteidigung!

    Wer zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen die nicht seine Partei betreffen, schweigt, muss sich über mangelnde Solidarität nicht wundern. Und wie nennt man so ein Verhalten, das man auch berechtigter Weise Amnesty vorwirft?

    Wenn die Linken angreifen, steht man als Rechter allein ,das ist das eigentliche Problem jeglicher bürgerlichen Politik, die Feigheit. Besonders schäbig wird es dann, wenn politische Abgrenzungen und Wählerstimmenverluste als Begründung herhalten müssen.

    Das nur DF und PI erwähnt werden gibt dem Artikel zudem noch ein Geschmäckle, so ist der Bericht etwas heuchlerisch und schmeckt nach versteckter Werbung für die FREIHEIT.

  61. #64 Gabriele

    „Hier gehst du mit Aristoteles konform, der sagte, dass das Verhältnis des Männlichen zum Weiblichen von Natur aus so ist, dass das eine besser, das andere geringer ist.“

    Nö.
    Der Vergleich ist völlig sinnfrei. Wer ist wertvoller, die Frau, wenn sie ein Kind bekommt, der Mann, wenn er auf Nahrungssuche geht?
    Wer ist wertvoller, der Getreidebauer oder der Brotbäcker?
    Bessere Frage: Wer ist wertvoller für den Stamm, der Athlet, der eine gute Witterung für das Wild hat oder der schmächtige Hering, dessen Geruchsinn nur sehr schwach ausgeprägt ist?

    Die Unterdrückung von Frauen liegt meiner Meinung nach daran, daß die Frau die Stärkere ist. Männer sind wesentlich harmóniesüchtiger, strategisch ist die Frau auf lange Sicht daher eigentlich die Gewinnerin.
    Das läßt sich mit sehr primitiven Mitteln, die auf körperlicher Gewaltanwendung beruhen, natürlich verhindern.
    Die Frau ist immer der natürliche Feind des Mannes, ein Waffenstillstand in einer sogenannten „partnerschaftlichen Beziehung“ ist der letzte alberne Schwanengesang, dann lacht die Evolution noch einmal kurz auf über unseren Prokrusteswahn, und das wird es dann auch mit uns gewesen sein.
    Der Krieg ist der Vater aller Dinge nicht nur, sondern auch der Vater aller Kinder. Zwischen Frauer und Männin, Null und Null, kann kein Strom fließen.

  62. #62 Der_Unfassbare (16. Dez 2011 15:16)

    Ich schlage vor bzw. ich fordere dazu auf, das euphemistische Unwort “Migranten” nicht mehr zu verwenden. Ab sofort heißt es entweder “Ausländer” oder “Immigrant”. Das ist nur der Auswurf der Gutmenschen, die uns ihre Rhetorik aufzwingen wollen…

    Wie wäre es mit: migrantinische Besatzer?

  63. #67 Ritter der Schwafelrunde

    „Der Text der Antifa mag ja unter aller Sau sein, ABER:
    Das ist nahe am Rassismus. Was kann die Frau für ihren Namen?“

    Die Moslems sind KEINE Rasse!!

    Da nehmen ein paar Bandidos eine ganze Dorfwirtschaft auseinander. Am nächsten Wochenende passier das Gleiche usw.

    Dann kommt so ein – im Grund vollkommen biederer – Typ auf seiner Maschine und in Lederkluft an und will in der gleichen Wirtschaft eine Limonade trinken.
    Der rassistische Wirt diskriminiert den Mann und schickt ihn unwirsch vor die Tür. Der Mann informiert sofort seinen Anwalt, die AntiFa und seinen GleichstellungsbeauftragIn.

  64. #78 abendlaender11 (16. Dez 2011 18:40)

    In meinem Beitrag argumentiere ich nur auf ethischer Ebene, denn für mich ist jeder Mensch gleichwertig, soll heissen, dass kein Mensch wertvoller ist als der andere, dass kein Mensch wertloser ist als andere, und aus dieser Gleichwertigkeit heraus ergibt sich eine Gleichbehandlung nach dem Prinzip der Gerechtigkeit, die ja heute gar nicht mehr existiert.

    Was den Athleten oder den Hering anbelangt, so haben sicher beide ihre speziellen Vorzüge und die Frage, die du stellst, ist die nach der Sinnhaftigkeit,´weniger die nach der Wertigkeit. So ist es sinnvoll, den gut ausgebildeten sportlichen Athleten ins Polizeiaufgebot zu nehmen als den Hering, der unsportlich und ohne Ausbildung ist. Deshalb ist er aber nicht weniger wert, zumal jeder, der Nobelpreiträger, der Arzt, der Müllfahrer oder der Behinderte, irgendwo seine Sinnhaftigkeit beweiset bzw. seine sinnvolle Aufgabe erfüllt.

    Die Unterdrückung von Frauen liegt meiner Meinung nach daran, daß die Frau die Stärkere ist. Männer sind wesentlich harmóniesüchtiger, strategisch ist die Frau auf lange Sicht daher eigentlich die Gewinnerin.

    Ich schätze Deine Kommentare sehr, aber hier muss ich passen, weil ich denke, dass Frauen ebenso sehr harmoniebetont sind, was ich aber auch nicht unbedingt vom Geschlecht abhängig machen möchte.

  65. #81 Gabriele

    „In meinem Beitrag argumentiere ich nur auf ethischer Ebene, denn für mich ist jeder Mensch gleichwertig, soll heissen, dass kein Mensch wertvoller ist als der andere, dass kein Mensch wertloser ist als andere, und aus dieser Gleichwertigkeit heraus ergibt sich eine Gleichbehandlung nach dem Prinzip der Gerechtigkeit, die ja heute gar nicht mehr existiert.“

    Im libertären System gibt es keine Gerechtigkeit. Sie schreiben ein Buch, ob das etwas taugt oder nicht sei dahingestellt, vielleicht können Sie mit Einfältigkeiten ganz viele Leser erreichen, vielleicht ist es so klug, daß nur sieben Leute das Buch kaufen.

    Sie können Gerechtigkeit ja gerne mal definieren!

    Nur durch die Distinktion, den Unterschied zum Anderen hat der Mensch eine Würde. Der eine ist schöner, dafür ist der andere häßlich. Der eine faulenzt den halben Tag, der andere schafft ganz viel. Einer kann mit seiner Arbeit x Leute durch den Winter bringen, der andere bettelt. Jede Alltagseinsichtnahme spricht gegen die Gleichwertigkeit von verschiedenen Menschen.

    Die Gleichwertigkeit ist also eine rein intellektuelle Abstraktion, ein bloßes Konstrukt. Je nach Kontext kann dieses Konstrukt Zivilisation herstellen: Es ist gut, wenn man den Kranken und Alten nicht verhungern läßt, auch wenn er der Sippe eigentlich im Überlebenskampf eine Last ist. Es ist auch richtig, daß man den Mörder zwar einsperrt, aber nicht tötet. Er hat vielleicht mehrere Leute um ihrer Existenz gebracht, niemand weiß, welchen Wert er denn für die Gesellschaft haben soll, trotzdem spricht vieles dafür, ihm das gleiche Lebensrecht zu geben.

    So könnte man noch das Wahlrecht ergänzen, die kostenlose Beschulung für Dumm wie Klug, die Gleichheit VOR dem Gericht (nicht NACH!) und sicher noch einiges mehr.
    All dies ist eine künstliche GLEICHSTELLUNG UNGLEICHER Menschen.
    Unter dem rasenden Prokrustianismus gibt es nun aber jede Menge Gleichstellungen, die unsere ganze abendländische Kultur zerstören. In Betrieben baut man keine Motoren mehr, eignetliches Ziel ist ein fröhliches lesbi-schwul-hetero-„Team“ aus Männinnen und Frauern mit christlich-atheistisch-jüdisch-mohammedanischem Hintergrund.

    Na ja, keine Lust mehr, das weiter auszuführen, solche „Diskriminierungs“-Verbote sind schlimmer als eine Faschingsveranstaltung oder betreutes Basteln in einer Nervenheilanstalt.

  66. #81 Gabriele

    „Was den Athleten oder den Hering anbelangt, so haben sicher beide ihre speziellen Vorzüge und die Frage, die du stellst, ist die nach der Sinnhaftigkeit,´weniger die nach der Wertigkeit.“

    Daß der Hering nun andere Vorzüge haben soll, halte ich für genauso kitschig, wie den berühmten röhrenden Hirschen über dem Kannape. Es ist eine Sozialarbeiterromantik, die sich zur Tranquilierung leider sehr weit verbreitetem Ressentiment durch die ganze Republik vervielfältigt hat.
    Es gibt Leute, die sind halt dürr, picklig, faul, wenig intelligent und haben dabei noch einen schlechten Benimm.
    Zivilisation und Menschenrechte heißt, daß man auch und gerade bei Pickligen nicht stiehlt, die Pickligen nicht schlägt, auch und gerade dann nicht, wenn die einfach nur unsympathisch sind. Weiterhin ist kein erfolgreicher Mensch dazu verpflichtet, in einem fort bei den Pickligen eine gute Seite zu entdecken, Höflichkeit und Zivilisiertheit sollten reichen.
    Linksparteien sehen das ganz anders, für sie sind die Pickligen die idealen Wähler. Übehaupt wurde in Deutschland gegen den allseits grassierenden „Lookism“ bislang viel zu wenig getan. Es muß eine bestimmte Vorstandsquote für Picklige eingeräumt werden, vorher ist keine Gerechtigkeit hergestellt. Der Herrgott hat mit der Schaffung der Unterschiede zwischen den Menschen eigentlich jede Menge Murks gebaut.
    Gut, daß wir jetzt endlich die Sozis haben.

  67. Das hier gezeigte, gezielte „Ins-gesicht-Fotografieren“ erfüllt m.E. einen Straftatbestand und rechtfertig weiters die Wegnahme/Sicherstellung der Kamera bis zur Aufnahme der Personalien (und der Anzeige!) durch die Kollegen vor Ort.

    Wichtig: die gegen ihren Willen fotografierte Person benötigt ZEUGEN die später ggü. der Polizei bstätigen, dass trotz ausdrücklich ausgesprochener Aufforderung auf Unterlassung, Fotos von der Perosn XY gemacht wurden.

    Der „Fotograf“ wird vermutlich (Schutzbehauptung!) irgendeine Gegenanzeige stellen, daher darf die Kamera während der Beweißmittel-Sicherungsmaßnahme NICHT beschädigt werden! Keinesfalls darf es zur Gewaltanwendung seitens der Geschädigten kommen, da dies später durch die Staatsanwaltschaft negativ im Sinne der Geschädigten gewertet werden könnte.

    Das Fixieren / Runterdrücken des Objektives im Rahmen der Abwehr (gegenwärtige Verletzung eines Rechtsgutes!) und zum Schutz der Persönlichkeitsrechte ist OHNE Beschädigung der Kamera nicht strafbewehrt!
    Nochmals: der Geschädigte (Fotografierte) benötigt möglichst unabhängige, eloquente und zufällig aufhältliche ZEUGEN, die seine Version ggü. Polzei u. Staatsanwaltschaft unbedingt bestätigen!

  68. #8 La Valette
    Hallo Florian,
    endlich mal jemand, der ein paar nähere Infos zu AI, dieser von unseren MSM so gern bemühten NGO, liefert. Wenn ich deinen Erfahrungsbericht so subsummiere, komme ich zum Ergebnis, dass AI, wie seit langem vermutet, deutlich links orientiert ist.
    Was bin ich froh, dass ich denen, wie auch Grünpiss und all den anderen ähnlichen Organisationen keinen Cent zukommen ließ und auch zukünftig nie irgendetwas spendieren werde. Basta!

  69. #67 Ritter…

    Der Text der Antifa mag ja unter aller Sau sein, ABER: Das ist nahe am Rassismus. Was kann die Frau für ihren Namen?

    Na, Herr Ritter, da haben Sie aber einen rausgehauen: ’nahe am Rassismus‘.
    Man glaubt es kaum, was heutzutage schon alles ’nah am Rassismus‘ ist.
    Mal im Ernst, Herr Ritter: Kommen Sie sich nicht lächerlich vor? 🙁

  70. #62 Der_Unfassbare

    Ich schlage vor bzw. ich fordere dazu auf, das euphemistische Unwort “Migranten” nicht mehr zu verwenden. Ab sofort heißt es entweder “Ausländer” oder “Immigrant”. Das ist nur der Auswurf der Gutmenschen, die uns ihre Rhetorik aufzwingen wollen…

    Das seh ich auch so.
    Im Latein-Wörterbuch finden wir unter „migrare“: wandern, auswandern,
    aber nicht einwandern,
    also eine krasse Verharmlosung der Tatsache.

    „Einwanderer“ ist also der korrekte Ausdruck.
    Bei „Ausländer“ sollte man ruhig auch die genauere Herkunft mit angeben. Denn ich habe nichts gegen Ausländer generell, sondern nur gegen Ausländer aus bestimmten Kulturkreisen.

  71. @ #71 Wilhelmine (16. Dez 2011 16:12)

    Guter Tip, aber wer hat denn schon so viel Knete um sich wie der Ernst Haugust aus kostspieligen Prozessen rauszuhauen ?

  72. @ #87 phoenix33 (17. Dez 2011 03:26)

    Das Wort Migrant ist eine neudeutsche Erfindung. In USA und Australien gibt und gab es immer nur Immigrants, Emigranten von Emigration.

    Was soll ein Migrant sein?

    Wikipedia:

    Als Migranten werden jene Menschen bezeichnet, die von einem Wohnsitz/Land zu anderen Wohnsitzen/Ländern wandern beziehungsweise durchziehen.

    AHA:

    Der Begriff Migranten bzw. Migrantenfamilien wird in den deutschsprachigen Medien oft jedoch auch zur Bezeichnung von Familien verwendet, die dauerhaft eingewandert sind. Die Verwendung der Bezeichnung ist in diesem Zusammenhang nicht korrekt. Vielmehr müsste es Immigranten bzw. Immigrantenfamilien heißen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Migrant

Comments are closed.