Zwei Monate nach dem Polizistenmord in Augsburg sind dort zwei Verdächtige gefasst worden. Morgen will die Polizei eine Pressekonferenz geben. Aufhorchen läßt der bundesweit neue Fahndungsfocus und der geht so: Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll es sich um bekannte Personen aus dem Augsburger Kriminellen-Milieu handeln. Ein Zusammenhang zur sogenannten Russenmafia oder der Neonazi-Szene sei derzeit allerdings nicht erkennbar. Da sind wir froh. Es bliebe nur noch eine klitzekleine Frage: Was für „Augsburger“ sind eigentlich im Augsburger Kriminellen-Milieu?

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Rein statistisch treiben sich vor allem Kulturbereicherer in kriminellen Mileus herum. Aber wir werden sehen…

  2. Sehr interessant! Man denke sich seinen Teil…

    Auch an dieser Stelle tiefe Trauer um den 41 Jahre alten Polizeibeamten, der von diesen m……….en Kriminellen ermordet wurde! Mein Mitgefühl mit seinen Angehörigen.

  3. @abderit

    sic!

    „….sueddeutsche.de/…auch-taeter-haben-rechte…“

    — Erschreckend, wie wieder einmal dem Täterschutz Vorrang vor dem Opferschutz eingeräumt wird, ja! 🙁

    Aus einer ähnlichen Ecke kommen Verleumdungen gegen die, die auf der Seite der Opfer von Kinderschändern stehen! Wer gegen Pädokriminelle aktiv ist, wird da schon mal an den rechtsextremen Rand gerückt, obwohl dort überhaupt nicht zu verorten…

  4. Geduld.

    Weitergehende Auskünfte zu den mutmaßlichen Tätern, bzw. den Zusammenhängen, die zu den Festnahmen führten, werden bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben, die am
    Freitag, 30.12.2011 um 14.00 Uhr,
    im Pavillon des Polizeipräsidiums Schwaben Nord,
    Gögginger Straße 43, 86159 Augsburg
    stattfindet.

  5. Auffällig wie häufig in den Artikeln der linken Postillen von mutmaßlichen Tätern geschrieben wird. Bei den 2 Uwes und der einen Beate handelte es sich in der printmedialen Gedankenwelt der buckligen Schreiberschabracken um das Nazi-Killer-Trio, lange bevor der Beweis erbracht wurde – was komischerweise immernoch nicht geschehen ist.
    Man muss ja noch so viele feuerresistente Festplatten auswerten…

  6. Die Fakten zusammenzählen. Dann kann sich jeder denken was das mal wieder für „Schätzchen“ waren die den bedauernswerten Polizeibeamten feige ermordet haben.
    1. Rauschgifthandel 2. polizeibekannt 3. Kriminellen- Milieu 4. Illegaler Waffenbesitz
    5. keine offiziellen Hinweise auf einen rechtsradikalen Hindergrund 6. keine Erwähnung dass es sich um Deutsche tatverdächtige handelt. 7. fast 40% der Bürger von Augsburg sind Zugewanderte oder deren Nachkommen. Nun was werde ich wohl denken aus welcher Ecke die kommen?
    Aber in den Medien kein Wort dazu………..

  7. #8 beaniberni

    Wird in der Türkei (und in D) jetzt auch so ein medialer Wirbel drum gemacht, wie es bei dem NATO-Luftangriff auf Geheiss der BW in Afghanistan war (Luftangriff auf die Tanklaster)?

  8. (…)Entgegen ersten Vermutungen gibt es offenbar weder zur rechtsradikalen Szene noch zur Russen-Mafia Verbindungen. Zu ihrer Identität wollte die Kripo am Donnerstag mit Blick auf die laufenden Durchsuchungen keine Angaben machen: Aus ermittlungstaktischen Gründen könne man noch nichts sagen, erklärte Augsburgs Kriminalpolizei-Chef Klaus Bayerl.(…)

    Man schließt andere Tätergruppen aber auch nicht explizit aus….Nachtigall ick hör dir trapsen….

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/festnahme-in-augsburg-polizistenmord-vor-aufklaerung-1.1246578

  9. Eines geht auf alle Fälle auf das Konto der Bereicherer: das ist die Informationsunterschlagung bei Polizei und Presse.
    Jahrzehntelang gab’s das nicht, bis sich die Eroberer hier breit machen konnten und die Gutmenschen-Politiker den Schutz deren Verbrecher opferbereit eingeführt haben.

  10. Wenn Straftäter einen migrantischen oder gar muslimischen Hintergrund haben, wird das zu recht von den Medien nicht erwähnt.
    Es könnte ja zur völlig falschen Sicht auf unsere Kulturbereicherer führen; und das kann doch wirklich keiner wollen.
    Es waren aber sicher keine Straftäter aus dem rechten Spektrum, denn das stünde in jeder Zeile mehrfach, einschließlich der
    mutmaßlichen Verbindung zur NPD.

  11. neben HAMBURG ist AUGSBURG der zweite große ISLAMISTENSTÜTZPUNKT und das zweite EINFALLSTOR für `den harten kern der S`HARIAanbeter. hier scheinen sie beste bedingungen vorzufinden. die üblicherweise machtlose polizei und verständnisvolle justiz, besonders correcte politiker und einen haufen nützlicher idioten, verzeihung, meinte natürlich unterstützende gut+bessermenschen denen das schicksal ihrer mitbürger vollkommen gleichgültig, dafür ihr vorsorglicher blick nach palestina und nordafrika gerichtet ist. unter solchen bedingungen kann der satanische S`HIAKULT vortrefflich gedeihen und es fließen natürlich reichlich mittel zum „KAMPF gegen neonationaleSOZIS“ an dubiose aktivisten und NGOs. so konnten die verfechter des mohammedkultes stabile brückenköpfe bilden, wie sie es sich in den letzten 1400 jahren nach einführung des muselmanischen KRIEGS- und EROBERUNGSKULTES nicht hätten träumen lassen. eine fünfte kolonne aus volksverräterischenn und eigensüchtigen linksfaschisten hat es nun endlich geschafft unser land zu destabilisieren und ich habe keinen zweifel, das sie auch noch bürgerkrieg und unruhen über DEUTSCHLAND bringen werden!

  12. Sagt mal, schreibt eingentlich nur noch kewil bei PI ?! Damit kein Missverständnis entsteht, ich finde ihn ja gut! Aber ich merke, dass nicht nur Frankfurter, sondern auch einige anderen Autoren seit den Querelen um und nach dem Parteitag der Freiheit hier nicht mehr sind. Finde ich schade…

  13. Sind motorradfahrende Kulturbereicherer nicht eher selten?

    Wenn ein Bäh-Emm-Wäh benutzt worden wäre…..

  14. #17 potato (29. Dez 2011 18:53)

    Hells Angels fahren keinen 500er Bunsenbrenner aus Fernost, da ist schon etwas größeres angesagt als ein Rasenmäher mit Hilfsmotor

    😉

  15. @ #17 potato

    Höllenengel fahren keine CB500 🙂 und davon abgesehen hätten die, wenn sie wollen, was moderneres dabei als eine Rotarmee-Pistole aus dem letzten Weltkrieg.

  16. off topic:

    Während unsere europäischen Politiker das syrische Regime wegen seiner Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung hart angreifen und gleichzeitig mit der Regierung Erdogans über den EU-Beitritt verhandeln, verübt das türkische Militär ähnliche Massaker wie das syrische. Ich bezweifle allerdings, dass dies unsere politischen Vertreter sehr beeindrucken wird.

    Türkische Armee tötet bei Luftangriff 35 Zivilisten

    (. . . . . .)
    Die türkische Luftwaffe hat bei Angriffen im Grenzgebiet zwischen dem Irak und der Türkei in der Nacht auf Donnerstag 35 Zivilpersonen getötet. Bei den Todesopfern handelte es sich um Schmuggler, die das Militär fälschlicherweise für kurdische Rebellen gehalten hatte, wie der Sprecher der Regierungspartei AKP, Huseyin Celik, bestätigte.
    (. . . . . .)

  17. Im Nachgang zu einer früheren Notiz:

    Gibt es einen Finanzbeamten, der zum Thema ‚Sonderbehandlung‘ von Unternehmen mit migranten-Hintergrund etwas auf PI bemerken will und vielleicht sein Gewissen auf diese Art und Weise erleichtern will?

    Stichwort: Betriebsprüfung

  18. Was für “Augsburger” sind eigentlich im Augsburger Kriminellen-Milieu?

    Es handelt sich dabei um die „Deutschen-Mafia“. Weltweit bekannt und gefürchtet…

  19. „Die Tatverdächtigen sind einschlägig vorbestraft.“

    Vermutlich dank Migrantenbonus auf Bewährung draussen ?

  20. politisch sehr korrekt:

    Die Polizei wollte sich zunächst nicht zur Identität der mutmaßlichen Täter äußern.

    Die stimmung wäre sicherlich nicht sehr freundlich.

    Vor ca. 15 jahren habe ich augsburg besucht. War damals schon erschrocken über das Völkergemisch.

  21. #8 beaniberni (29. Dez 2011 18:19)

    Bei einem Luftangriff der türkischen Luftwaffe im Grenzgebiet zum Irak wurden 35 Zivilisten getötet. Wo bleiben unsere Friedensaktivisten um vor der türkischen Botschaft zu protestieren?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13789676/Tuerkische-Armee-toetet-bei-Luftangriff-35-Zivilisten.html

    Beim nächsten Besuch von Erdowahn in Deutschland gleich verhaften und dann mit Blaulicht ab nach Den Haag.

    Ich denke mal der türkische Kriegsverbrecher und Möchtegernislamist, der sich gerne Führer aller Türken nennt, kann bei Wasser und Brot über seine Kriegsverbrechen und Massentötungen von Kurden nachdenken!

  22. Heute bei RTL Aktuell: Es war ein DEUTSCHER und eine Weitere Person. Ich tippe mal auf Russland-Deutsch und Moslem!!!

  23. Die zwei Polizistenmörder sollen „polizeibekannt“ sein.

    Das lesen und hören wir öfter, daß ein Täter „polizeibekannt“ war.

    Ach ja. „Polizeibekannt“ bedeutet immer freilaufender Übeltäter oder Verbrecher. Warum laufen die frei herum?

  24. In der AA sieht man ein Bild von dem Hof, wo der eine der beiden festgenommen wurde. Der Hof befindet sich an der Friedberger Achstraße. Wenn hier jemand mit Friedberger Ortskenntnis ist, müsste es ein Leichtes sein, etwas über die Identität des Mannes herauszufinden.
    Der Artikel hat sonst keine weiteren Informationen, aber ein Ortskundiger sollte sich die Bildstrecke anschauen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Verdaechtige-standen-schon-laenger-unter-Beobachtung-id18097636.html

  25. Macht doch mal den fettdruck weg!

    #9 beaniberni:
    „Bei einem Luftangriff der türkischen Luftwaffe im Grenzgebiet zum Irak wurden 35 Zivilisten getötet. Wo bleiben unsere Friedensaktivisten um vor der türkischen Botschaft zu protestieren?“

    Wozu? Die msm schreiben doch, daß dort gar keine zivilisten leben können. DLF um 18.00 uhr:

    „Die türkischen Behörden gehen davon aus, dass es sich bei den Opfern möglicherweise um Schmuggler handelt. Das türkische Militär erklärte, man habe im Norden des Irak Angriffe gegen PKK-Terroristen geflogen und kündigte eine Untersuchung des Vorfalls an. „In der betreffenden Region gebe es keine Zivilbevölkerung“, die Gegend diene den Terroristen aber als Rückzugsraum.“

    Na also!

  26. Was wie geschrieben werden darf bestimmt der Deutsche Presserat, so oder so ähnlich existiert dieser nahezu in fast jedem Land. Eine wirklich freie Presse ist unter diesen Umständen nicht möglich.

    Hier einige Auszüge die dem ein oder anderen sogar logisch erscheinen mögen, bei genauerem hinsehen jedoch freie Meinungen nicht zulassen:

    Ziffer 10 – Religion, Weltanschauung, Sitte
    Die Presse verzichtet darauf, religiöse, weltanschauliche oder sittliche Überzeugungen zu schmähen.

    Ziffer 11 – Sensationsberichterstattung, Jugendschutz
    Die Presse verzichtet auf eine unangemessen sensationelle Darstellung von Gewalt, Brutalität und Leid. Die Presse beachtet den Jugendschutz.

    Ziffer 12 – Diskriminierungen
    Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.

    Ziffer 13 – Unschuldsvermutung
    Die Berichterstattung über Ermittlungsverfahren, Strafverfahren und sonstige förmliche Verfahren muss frei von Vorurteilen erfolgen. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt auch für die Presse.

    http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/presseko

  27. 35 talkingkraut (29. Dez 2011 19:38)

    In der AA sieht man ein Bild von dem Hof, wo der eine der beiden festgenommen wurde. Der Hof befindet sich an der Friedberger Achstraße. Wenn hier jemand mit Friedberger Ortskenntnis ist, müsste es ein Leichtes sein, etwas über die Identität des Mannes herauszufinden.
    Der Artikel hat sonst keine weiteren Informationen, aber ein Ortskundiger sollte sich die Bildstrecke anschauen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Verdaechtige-standen-schon-laenger-unter-Beobachtung-id18097636.html

    —————

    Zumindest nach intensiver islamistischer Kulturbereicherung sieht diese Gegend nicht aus. Eher gutbürgerlich.

    http://www.nahes.de/nearby.p?p=Achstra%C3%9Fe–Friedberg

  28. #17 Eine Welt ohne Islam

    Frank Furter hat sich schon vor dem Bundesparteitag der Freiheit hier verabschiedet. Aber es gibt außer Kewil noch viele andere gute Autoren hier. Nur: Kewil ist der Fleißigste.

  29. #39 widerstand (29. Dez 2011 19:49)

    Die Augsburger Allgemeine schreibt über einen Verdächtigen mit dem Namen Rudi R.
    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Verdaechtiger-erschoss-schon-einmal-einen-Polizisten-id18100371.html

    ——-

    Der zweite Täter soll sein Bruder sein. Wenn sich das bestätigt, handelt es sich um eine Tat ohne Migrationshintergrund. Rudi R. hört sich typisch Deutsch an. Wenn der frühere Polizistenmord des Täters schon vor 36 Jahren stattfand, dürfte der Täter jetzt mindestens um die 60 sein. M. E. etwas alt für die Flucht mit dem Motorrad. Abwarten.

  30. #3 Wittekind (29. Dez 2011 18:05)
    Und DAS meint der Intellektuelle:
    ——————————
    Mit „der Intellaktuelle“ kann ja wohl nur der Verfasser des Artikels in der SZ, ein gewisser HP sein.
    Ich habe dazu eine große Bitte:
    Wenn das so gemeint ist, wie es da steht, dann verstehe ich die Welt gar nicht mehr…
    Wenn das allerdings ironisch gemeint ist, sollte man das als solches auch kennzeichnen.
    Pi ist voll von solchen Bemerkungen und ich verbringe viel zu viel Zeit damit nachzuspüren, ob nun…. oder diesmal doch nicht.
    Der HP, der diesen Artikel geschrieben hat ist, ich muß den Artikel gar nicht wirklich gelesen haben weil ich HP aus diversen TV-Veranstaltungen kenne, ein unsäglicher Vertreter der sog. Deutschen Presselandschaft!
    Man möge ihn meiden, damit er nicht noch mehr Unflat anstellen kann.

  31. Das passte nie so ganz, dass zwei Kriminelle mit einem gestohlenen Motorrad ein Drogengeschäft abwickeln. Mich wundert, dass die Polizei so lange brauchte, den Tätern auf die Spur zu kommen, wenn man davon ausgeht, dass an dem Motorrad und den sonstigen am Tatort zurückgelassenen Gegenständen DNS-Spuren waren.

  32. Mal sehen, ob die beiden Verbrecher auch verharmlosend als Waffennarren und ohne Herkunftserwähnung durch die Presse gereicht werden wie der Lütticher aus Lüttich.

  33. #14 Uomi

    Aus ermittlungstaktischen Gründen könne man noch nichts sagen…

    Der neue Standardsatz unserer Gesetzeshüter, wenn es sich wohl um eine ‚delikate‘ Angelegenheit handelt, ist ganz im Sinne der Ziff. 12.1 des Pressekodex:

    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

    Ganz so, wie bei der Todesursache der israelischen Studentin in Göttingen.

    @PI: Ggf. bitte den Fettdruck ausschalten!

  34. OT
    #44 AtticusFinch
    Ja, weiss ich, Frank Furter blogt schon seit einiger Zeit in Eigenregie, ich lese ihn manchmal noch. Seine fundierten Beiträge fehlen hier trotzdem.
    Auch von „Nockerl“ oder von Eckhardt Kiwitt habe ich lange nichts gelesen, besonders die intelligent geschriebenen Artikel von letzterem fand ich gut…

  35. Einer der Täter soll bereits wg. Polizistenmordes zu LEBENSLANGER Haft verurteilt worden sein. Der war offenbar auf Urlaub draussen.

  36. #40 GodsArmy

    „Ziffer 12 – Diskriminierungen
    Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.“

    Das ist aber keine stinknormale Unterdrückung von Gesinnungen in einer gemütlichen Militärdiktatur mehr, sondern ein Zeichen von GEISTESKRANKHEIT.

    „Eine Bank wurde überfallen, das Mensch, das den Überfall verübte konnte entkommen.“

    (Leider haben die Menschen in unserem Land, die Frauen sind, ihre Quote an schweren Raubdelikten noch nicht erfüllt.)

    Die Presse will über den Fall berichten, soll aber nicht nach dem Geschlecht discriminieren (unterscheiden).

    „Heute morgen überfiel ein ca. 1,70 großes Mensch die örtliche Kreissparkasse und konnte noch entfliehen, als die Polizei eintraf. Das Mensch trug entweder einen längeren Rock, feine hellbraune Lederschuhe mit Absatz, oder aber eine weite beige Cargohose und klobige Boots der Größe von etwa 44 oder 45. Das Mensch entfloh in Richtung Michelshausen. Hilfreiche Hinweise bitte an die örtliche Polizeidirektion.“

    Am schlimmsten an der Sache ist, daß sich Millionen Deutsche erzählen lassen, sie dürften nicht unterscheiden, mit anderen Worten: Es stimmt nicht oder darf nicht sein, was sie mit ihren Augen sehen, mit ihren Händen fühlen oder mit ihren Ohren hören.

    Andere Sozialisten früherer Zeiten wie Stalin oder Hitler wären KRANK VOR NEID, wenn sie erführen, was heute alles geht, was bei allem Terror, der vor 70 Jahren verübt worden ist, denn mit so einer Vernichtung normaler Denk- und Wahrnehmungsstrukturen wohl noch UNVORSTELLBAR gewesen wäre.

  37. #45 Uohmi

    „Wenn sich das bestätigt, handelt es sich um eine Tat ohne Migrationshintergrund.“

    Und falls doch mit Migräne? Ein Norweger vielleicht? Ein Spanier? Was, auch nicht? Dann muß es wohl ein Franzose gewesen sein, habe ich doch gleich gewußt!

    Eine unglaubliche Beleidigung von Ausländern, die sich in Deutschland niedergelassen haben. Warum wird dieser Mohammedanerstreichelbegriff eigentlich auf PI verwendet?

  38. Ergibt sich doch die sehr berechtigte Frage, wie ist das bei Polizistenmord?

    Wird da der (wie ich annehme) Kriminelle aus dem Milieu adäquat bestraft, anders als bei Straftaten am harmlosen Bürger? Hier wird selbst bei versuchtem Mord kein Migrationshintergrund nennenswert verurteilt!
    Das verhindern alle beteiligten Juristen. Der Beweis für diese Aussage fiele mir nicht schwer!
    Allerdings pfeift man bei solchen Verhandlungen auf Beweise!
    Worin liegt also das Geheimnis dieses gesetzwidrigen Verhaltens?
    Läßt der Staat auch ungestraft seine Polizisten morden?
    Es würde mich nicht wundern.

  39. #52 gnef

    „Einer der Täter soll bereits wg. Polizistenmordes zu LEBENSLANGER Haft verurteilt worden sein. Der war offenbar auf Urlaub draussen.“

    Wessen Leben? Wellensittich? Eintagsfliege?

  40. #50 HKS
    Der Pressekodex ist tatsächlich der schönste Vorwand zur Selbstzensur geworden, auch schon bei den Polizei-Pressemeldungen.
    Dabei ist bei der Häufung der Einzelfaelle unklar, warum man immer von „VORurteilen“ spricht, die zu vermeiden wären. Man sollte besser dafür arbeiten, dass es weniger „NACHurteile“ gibt, ob vor Gericht oder als Erfahrungswissen nach einer Bereicherung.
    Das Volk ist nicht blöd, so wie es die Medien hinstellen, es beurteilt jeden Begegnenden aus dem Abgleich mit der Summe der individuellen und kollektiven Erfahrungen. Alles andere wäre auch schön dumm, wie Broder zurecht sagt.

  41. Noch so zwei fälle aus berlin ohne identität:

    Eine 53-jährige Frau ist am Morgen des ersten Weihnachtstages Opfer eines brutalen Überfalls in Moabit geworden.
    TS am 25.12.2011:
    „Schwere Verletzungen hat eine Frau bei einem Überfall am ersten Weihnachtsfeiertag in Moabit erlitten. Die 53-Jährige wurde gegen 6 Uhr auf dem Wullenwebersteg von zwei Männern angegriffen, wie die Polizei mitteilte. Die Täter stachen der Frau einen unbekannten Gegenstand in den Bauch und stießen sie anschließend zu den Boden. Dann entrissen sie dem Opfer die Handtasche und flüchteten. Die Frau schleppte sich zu einer Tankstelle, wo eine Angestellte die Polizei informierte. Das Opfer musste operiert werden und wird weiter stationär behandelt.“

    Im U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz hat ein Unbekannter einen Kiosk überfallen. Um an das Geld in der Kasse zu gelangen, ging er äußerst brutal vor.
    TS am 29.12.2011:
    „Bei einem Überfall auf einen Zeitungskiosk in Reinickendorf ist eine Angestellte schwer verletzt worden. Ein Mann bedrohte am Donnerstagmorgen die 58-Jährige in dem Kiosk im U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz mit einem Messer und forderte Geld, wie die Polizei mitteilte.
    Als die Frau der Forderung nicht sofort nachkam, drängte der Täter sie hinter den Tresen, hielt ihr das Messer an den Hals und schlug brutal auf sie ein. Als sie dann die Kasse geöffnet hatte, nahm er sich Geld und flüchtete. Die 58-Jährige wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.“

    Klingt schwer nach den neuen Herrenmenschen.

  42. #60 winter

    „Noch so zwei fälle aus berlin ohne identität:“

    Wenn in einem Marktflecken mit 219 Einwohnern 219 Deutsche wohnen und ein Ei beim Lebensmittelhändler gestohlen wird, aus welchem Land kommt dann höchstwahrscheinlich der Täter?

    Wenn in der zweitgrößten türkischen Stadt der Welt, in Berl__in, von 3,4 Millionen Einwohner_innen 4,3 Millionen Mohammedaner_innen sind, in welcher Gruppe muß man dann mit dem TäterIn rechnen?

  43. Okay, Täter war wohl ein „Rudi“ bzw. jemand mit deutschem Namen.
    In den 70ern gab es ja auch noch nicht so ausgeprägte Südländergangs.

  44. @ #23 Datenfriedhof (29. Dez 2011 18:56)

    #17 potato (29. Dez 2011 18:53)

    Hells Angels fahren keinen 500er Bunsenbrenner aus Fernost, da ist schon etwas größeres angesagt als ein Rasenmäher mit Hilfsmotor

    Du beleidigst mein Motorrad und mich, wir sind eine Minderheit mit einer anderen Religion.

    Du bewegst Dich in sehr gefährlichem Fahrwasser. Bald wird der Staatsanwalt Dich suchen!

Comments are closed.