Lange hat man nichts mehr von Ehrenmorden gehört. Das Problem mit der Ehre in islamischen Familien scheint sich wie von selbst gelöst zu haben. Doch das Problem wurde wohl so behoben wie viele andere auch. Man berichtet einfach nicht mehr im großen Stil drüber. Dass sich in der islamischen Parallelgesellschaft nicht alles zum Guten gewendet hat, zeigt ein Artikel in der Rhein-Zeitung vom 29. November aus Neuwied am Rhein.

(Von Eternia, PI Koblenz)

Unter der Überschrift „Mordversuch für Familienehre“ führt die Rhein-Zeitung einen Akt der Barbarei, der an Brutalität kaum zu überbieten ist. Die Brüder einer 23jährigen Moslemin hatten sich verabredet, den christlichen Freund der Frau zu töten. „Heute wird nicht mehr geredet, heute wird gemordet“ wird einer der Brüder wiedergegeben. Gemeinsam mit dem Vater der jungen Frau stellten die Brüder dem armenischen Christen eine Falle. Nach Handgreiflichkeiten, kam dann auch schnell ein Messer zum Einsatz. Der Vater stieß mit einer Eisenstange bewaffnet dazu. Dem Armenier gelang die Flucht, woraufhin sich die Familie auf die Frau stürzten. Sie wurde aus einem parkenden Auto gezerrt und an den Haaren in die Wohnung der Familie geschleift. Durch Glück gelang auch der Frau die Flucht. Hier der komplette Artikel im Forum für Deutschland.

Bereits im Juli ereignete sich im benachbarten Andernach ein Mord. Ein 32-jähriger Türke soll seine von ihm getrennt lebende deutsche Ehefrau mit zahlreichen Messerstichen umgebracht haben. Über diesen Fall wurde im Allgemeinen nur von einem Familiendrama berichtet. Über die ethnische Herkunft des Täters erfuhr ich nur durch die Auskunft eines Verwandten des Täters.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Man berichtet einfach nicht mehr im großen Stil drüber.

    Nein, man hat ja ein anderes Thema, dem Ehrenmorde nur entgegen stehen: Neo-Nazis.

    Laut WON haben Deutsche mehr Angst vor Neo-Nazis als vor mordenden Müsliman (Islamisten genannt). Ein Kommentar schaffte es hinein, dann war die Kommentarfunktion dicht!

  2. Wenn ich meine Wut darüber hier im Forum ausdrücken könnte, wie ich wollte, würde mein Kommentar erneut umgehend gelöscht.. (ist übrigens kein Wehklagen an den PI-Admin! Ich sehe den Sinn dahinter und versuche mich zu bessern.)

  3. Wie schon vielfach belegt, ist es einfach eine Tatsache, dass Moslems nicht zu uns passen, da sie nicht akzeptieren wollen, dass sie sich in einem fortschrittlichen Land befinden.

  4. „Angesichts einer Gesamtzahl von ca. 700 Menschen, die pro Jahr in Deutsch-land bei einem Tötungsdelikt sterben, darunter viele in Familien und Partner-schaften, sind Ehrenmorde quantitativ sehr seltene Ereignisse.“ MPI für ausländisches und internationales Strafrecht

    Oberwittler, D. / Kasselt, J. (2011). Ehrenmorde in Deutschland. Eine Untersuchung auf der Basis von Prozessakten (Polizei + Forschung, Bd. 42, hrsg. vom Bundeskrimi-nalamt). Köln: Wolters Kluwer Deutschland

    http://www.mpicc.de/shared/data/pdf/honourkillings_summary_deutsch.pdf

  5. Wenn es darum geht, Moslems wegen der „Ehren“morde zu kritisieren, dann heißt es von islamischer und von deutscher „Gutmenschen“-Seite: „Was wollt ihr denn, das ist doch das Gleiche, was ihr Deutschen bei euch ein ‚Familiendrama‘ nennt.“

    Wenn es aber darum geht, dass der Täter eines „Ehren“mordes eventuell mildernde Umstände bekommen soll, wie kürzlich vom ehemaligen Richter Winfried Hassemer gefordert, dann ist plötzlich keine Rede mehr davon, dass ein „Ehren“mord das Gleiche sein soll wie ein „deutsches Familiendrama“. Dann gibt es den „Ehren“mord plötzlich doch wieder als „kulturelle Eigenheit“. Und das ist der Gipfel der Heuchelei!

    Deshalb dürfen wir Moslems und Gutmenschen die „Ehrenmord=Familiendrama“-Propaganda auf keinen Fall durchgehen lassen.

    Ein „Ehren“mörder gilt nämlich nach seiner Tat als Held.

    Siehe z.B.:

    http://www.youtube.com/watch?v=xxgRmDX5A7c#t=7m28s

    D.h. Moslems und Gutmenschen wissen ganz genau, dass ein „Ehren“mord nicht das Gleiche ist wie ein „Familiendrama“. Nur wenn es gerade passt, wird diese Behauptung herausgeholt. Wenn es aber darum geht „Verständnis“ für den „Ehren“mörder vor Gericht zu erreichen, dann ist davon keine Rede mehr.

  6. „Bereits im Juli ereignete sich im benachbarten Andernach ein Mord. Ein 32-jähriger Türke soll seine von ihm getrennt lebende deutsche Ehefrau mit zahlreichen Messerstichen umgebracht haben…“

    ———————————————————-

    Davon nimmt die deutsche Öffentlichkeit keine Notiz, von Anteilnahme ganz zu schweigen, und die Hubschrauber bleiben selbstverständlich in Karlsruhe. :mrgreen:

  7. „Zwischen 1996 und 2005 hat es entgegen den Befürchtungen auf der Basis der
    zunehmenden Medienberichterstattung weder eine Zu- noch eine Abnahme der
    Häufigkeit von Ehrenmorden gegeben.“

    MPI für ausländisches und internationales Strafrecht

    Quelle: siehe oben

  8. Willkommen auf ehrenmord.de!
    Dies ist die Dokumentation der Ehrenmorde in Deutschland. Hier finden Sie Informationen zu jedem Fall, der bekannt wurde: Wer ist das Opfer, wer der Täter? Wieviele Kinder sind beteiligt, gibt es ein Urteil? Dazu die Vorgeschichte der Morde, Daten und Links.

    Weiter finden Sie in diesem Archiv
    Fragen und Antworten zum Thema Ehrenmord
    eine Buchempfehlung zum Thema Ehrenmord

    http://www.ehrenmord.de/

    Diese Seite muß bekannter werden. Sie erfasst sicher längst nicht alle Ehrenmorde und vor allem nicht die vielen Zwangsverheiratungen, die schon an sich eine brutale Nötigung und Freiheitsberaubung darstellen.

    Die Ehrenmordliste stellt längst jede noch so zahlenmäßig aufgebauschte Neonazi-Mordliste in den Schatten.

  9. Wir sollten nicht mehr von Ehrenmorde reden. Diese Morde haben nichts mit Ehre gemeinsam.

    Dies Morde haben etwas mit ihrer Religion zu tun. So barbarisch und blutrünstig wie der Islam ist, genau so steinzeitlich und blutrünstig ist das Verhalten der Anhänger dieser Gewalt- und Hassreligion!

    Und bei dieser komischen Steinzeitideologie kommen Frauenhass und absolute Menschenverachtung zusammen. Und das Ergebnis sind massenhaft Frauen mit durchgeschnittener Kehle.

    Und unsere druchgeknallten rotgrüne Gutmenschen wollen uns das Abschlachten von Frauen in dieser islamischen Parallel-, bzw. Gegengesellschaft noch als kulturelle Bereicherung verkaufen!

  10. Wir haben hier Zustände wie in Nord-Korea, bzw. mit unserer SED-Angela Zustände wie bei Honecker. Der Mord an einer Kopftuch-Ägypterin in Dresden, so schlimm er auch war, wird künstlich aufgebauscht. Es kamen Sondersendungen in unseren Systemmedien und die Politker standen Schlange um Blumen niederzulegen. Die alltäglichen rituelle Morde an muslimischen Frauen duch Anhänger der „Friedensreligion“ in Deutschland werden von unseren Gutmenschen kaum noch zur Kenntnis genommen und von unseren Systemmedien faktisch verschwiegen!

  11. „Mehr Islam wagen!“
    Willy Brandt, SPD

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/taeter-im-nahverkehr-ohne-skrupel-und-respekt-id6124426.html

    Täter im Nahverkehr ohne Skrupel und Respekt

    Die Zahl der Gewaltdelikte in Bussen und Bahnen in Essen ist vergleichsweise gering. Gut 70 Tätlichkeiten kommen auf 120 Millionen Fahrgäste im Jahr. Dafür steigt die Skrupellosigkeit Einzelner an. Fahrer werden bespuckt und Raubopfer auch dann noch getreten, wenn sie bereits am Boden liegen.

  12. Nachdem sich der Bundestag zu Recht wegen der Shoa als der größten rassistischen Mordserie auf deutschem Boden mit 6Mio Opfern in Trauer erhebt

    und nachdem sich der Bundestag nun wegen der drittgrößten rassistischen Mordserie in Deutschland mit ca. 8 Opfern erhebt
    http://www.welt.de/videos/politik/article13729624/Bundestag-entschuldigt-sich-bei-Neonazi-Opfern.html#autoplay

    ist es ein unerträglicher Skandal und Beleg für politische Doppelmoral, daß sich der Bundestag nicht wegen der zweitgrößten Mordserie in D mit ihren min. 200 Opfern erhebt.

    Es ist nicht einmal bekannt, daß es diese Mordserie http://ehrenmord.de/doku/doku.php aus niederen rassistischen Beweggründen mit über 200 Opfern überhaupt gibt.

    Die Opfer dieser größten Mordserie seit Bestehen der Bundersrepublik sind allesamt dem rassitischen Motiv „werstlich integriert“ ihrer muslimischen Täterfamilien zum Opfer gefallen.

    Alleine dieses Jahr hat diese Mordserie 14 kaum bekannte Opfer gekostet von denen keiner die Namen kennt: http://ehrenmord.de/doku/elf/doku_2011.php

    Die letzte von einem Moslem aus antiwestlichem Rassismus ermordete hieß „Diana“, ihr Mörder „Mohammed“ http://ehrenmord.de/doku/elf/2011_Diana.php

    Möglicherweise wäre Diana froh gewesen, wenn sie von einem Zwickauer Unhold „nur“ erschossen worden wäre, statt bei lebendigem Leib geschächtet zu werden, während die Kinder nebenan schlafen.

    Ob „Mohammed“ den Koran als Motiv bzw. Anleitung für diesen Mord nahm müssen wohl die Gerichte untersuchen, jedenfalls sind im Koran und den Hadithen folgende Aufforderungen Menschen und Bevölkerungen in Höherwertige und niederwertige zu unterteilen enthalten:

    o Sure 98, 6: Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschahannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

    o Sure 9, 30: … Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos.

    o Sure 42, 7: „Und so haben Wir dir den Qur’an auf Arabisch offenbart, auf dass du die Mutter der Städte warnst und alle rings um sie…“

    o Sure 42, 8: „Hätte Allah gewollt, hätte Er sie zu einer einzigen Gemeinde gemacht; jedoch lässt Er in Seine Barmherzigkeit ein, wen Er will. Und die Ungerechten werden weder Beschützer noch Helfer haben.“

    o Hadithen: „Die Besten der Menschen sind die Araber; die Besten der Araber sind die Quraik die Besten der Quraig sind die Banü Häsim.“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Hadithen: „Liebt die Araber und wünscht ihren Fortbestand; denn ihr Fortbestand ist ein Licht im Islam, ihr Verschwinden aber ist eine Finsternis im Islam.“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Hadithen: „Die Quraig zu lieben ist Glaube; sie zu hassen ist Unglaube. Wer die Araber liebt, liebt mich; wer die Araber hasst, hasst mich.“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Hadithen: „Liebt die Araber aus drei Gründen: Weil ich Araber bin, weil der Koran auf Arabisch ist und weil die Bewohner des Paradieses Arabisch sprechen.“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Hadithen: „Wenn die Araber erniedrigt werden, wird der Islam erniedrigt.“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Sure 49, 13: „O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf dass ihr einander erkennen mögt. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist.“

    o Hadithen: „Wenn Gott etwas Angenehmes beabsichtigt, offenbart er es den ihm dienenden Engeln in leuchtendem Persisch; wenn er etwas Ernstes beabsichtigt, offenbart er es in klarem Arabisch.“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Hadithen: „Gott verfluche die beiden nichtarabischen Völker, die Perser und die Byzantiner [ar-Rüm].“ AI-Muttaqi, Kanz al-umal VI, 66. 203-204. 207. 214-215

    o Hadithen: „Verheiratet Gleiches mit Gleichem und verbindet Gleiches mit Gleichem. Trefft für euren Nachwuchs eine sorgfältige Wahl“ Al-Muttaqi, Kanz al-ummal VIII, 24

    Den Film:

    http://www.welt.de/videos/politik/article13729624/Bundestag-entschuldigt-sich-bei-Neonazi-Opfern.html#autoplay

    könnte man ja wie folgt neu betexten

    z.B. „Dem Bundestag ist (nach einem Hinweis durch PI) aufgefallen, daß es Gedenkminuten für den Holocaust als größte rassistische Mordserie in Deutschland gibt und daß es nun eine Gdenkminute für die drittgrößte rassistische Mordserrie in Deutschland gibt, nicht aber für die so genannten durch Muslime in Deutschhland verübten „Ehrenmorde“ als zweitgrößte rassistische Mordserie mit seit Jahren jährlich mindestens um die 15 Tote.

    Um dieses peinliche Defizit ungeschehen zu machen und den Opfern der zweitgrößten rassistisch motivierten Mordserie auch ein würdiges Gedenken zukommen zu lassen erhebt sich der Bundestag in doppelter Beschämung erneut von seinen Sitzen.

    Die erste Beschämung liegt im verweigerten Anerkennen als rassistisch motivierte Mordserie, die durch das gemeinsame Tatmotiv „deutscher Lebensstil“ zusammengtefaßt werden kann.

    Die zweite Beschämung liegt in der Relativierung und durch öffentliche Stellen geförderten Wegschaukultur, wenn Muslime ihre Glaubensgenossen dafür durch Mord bestrafen, daß sie sich erfolgreich in ihr Gastland integriert haben.

    Die folgenden Frauen mußten sterben weil sie erstens Frauen waren und zweitens sich erfolgreich integriert hatten.

    Vorlesen der Namen von

    http://ehrenmord.de/doku/elf/doku_2011.php

    Zahlreiche Gutmenschen-Abheordnete bevorzugten es die Gedenkminute dazu zu nutzen, Kaffee trinken zu gehen, um in ihrer Märchenwelt nicht gestört zu werden. Ihre Plätze blieben leer.“

    Man könnte noch ein Beispiel hervorheben, wie z.B.:

    jüngstes Beispiel: http://ehrenmord.de/doku/elf/2011_Diana.php „Mohamed lässt sich festnehmen, bestreitet aber die Tat. “

    http://www.express.de/koeln/ehemann-in-u-haft-darum-musste-die-schoene-diana-sterben,2856,11143032.html

    So makaber es ist, ich glaube Diana wäre es lieber gewesen, von Nazis erschossen zu werden, als von Mohamed geschächtet zu werden.

    Und keinen interessiert es….

    Vielleicht interessiert es wenigstens PI, denn mir dreht diese Doppelmoral den Magen um! Der Film existiert ja bereits und einen neuen Text draufzusprechen, sollte kein Problem sein denke ich…

  13. Die Informationsunterschlagung hinsichtlich der Täterherkunft nimmt seit ein paar Jahren rasant zu. Dabei lassen sich im wesentlichen zwei Fälle unterscheiden.

    I) Die Presse unterschlägt die Info, obwohl diese im Polizeibericht steht.

    II) Die Polizei bzw. öffentliche Organe verheimlichen die Information.

    Der Fall II) ist insofern interessant als ansonsten die Presse öffentliche Organe durchaus unter Druck zu setzen weiß, um an die gewünschte Info zu kommen. Hier unterläßt sie die nötige Aufklärungsarbeit. Die Presse verhält sich also in beiden Fällen so wie sie eben ist, linksverseucht und staatszersetzend.

    Der Politik ist klazumachen, daß sie sich an ähnlichen künftigen Taten mitschuldig macht, wenn sie einer Informationsunterschlagung Vorschub leistet.

  14. Bitte auch diesen gnadenlos relativierenden Bericht beachten. Die Überschrift läßt einen Hauch von Realität erkennen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/taeter-im-nahverkehr-ohne-skrupel-und-respekt-id6124426.html

    Aber dann kommen die üblichen Phrasen:

    – Die Zahl der Gewaltdelikte in Bussen und Bahnen in Essen ist vergleichsweise gering. Gut 70 Tätlichkeiten kommen auf 120 Millionen Fahrgäste im Jahr. (…)

    „Die Angst vor der öffentlichen Fahrt ist völlig unberechtigt“, sagt Evag-Sprecher Olaf Frei – und kann das mit Zahlen belegen. So seien die Gewaltdelikte im Essener Nahverkehr im Vergleichszeitraum 2006 bis 2009 nicht merklich angestiegen. Das bestätigt auch Polizeisprecher Raymund Sandach. Die Zahl der Gewaltdelikte ist sogar zurückgegangen, nicht nur in Bus und Bahn.

    „Dafür gehen die Täter aber immer brutaler und skrupelloser vor. Ob junge Intensivtäter auf Raubzügen, der in Brand gesetzte Obdachlose oder aktuell der Fall der Straßenbahnräuber.

    Das ist leider ein gesellschaftliches Problem“, relativiert Sandach.

    Also Dumschwätzzahlen und Statistik-Tricks und die üblichen Phrasen, mit denen seit rund 25 Jahren und verschärft seit 10 Jahren gelogen wird, daß sich die Synapsen biegen und die hier schon x-mal beschrieben wurden. Und die von Roman Reusch und Kirsten Heisig und von Sarrazin und diversen Polizisten ausführlich dokumentiert sind: Wir bilden uns alles ein und es ist ein „gesellschaftliches Problem“.

    Komisch, daß bei der „ständäg wachsändän Gefahr von Rächtz“ jetzt der Staat vor dem weltumspannenden Terrornetz aus 2 x Uwe in die Knie geht. Wo bisher überhaupt nicht klar ist, wer da wen wann und ob überhaupt umbrachte.

  15. #21 Bernhard von Clairveaux (01. Dez 2011 21:53)

    Nachdem sich der Bundestag zu Recht wegen der Shoa als der größten rassistischen Mordserie auf deutschem Boden mit 6Mio Opfern in Trauer erhebt…

    ich will ja nicht Korinthenkacken, aber die Vernichtungslager waren auf polnischem Boden.
    Aber von Deutschen beschlossen und ausgeführt.

  16. 3 Fachkräfte aus Somalia sind eingetroffen:

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/zufallsfund-entlarvt-verunglueckte-drogenschmuggler-in-muelheim-id6124584.html

    Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei endete für drei Somalier in Mülheim vor einem Laternenmast. Der Fahrer hatte nicht nur Kokain konsumiert, sondern auch während der Fahrt eine Tasche mit mehreren Kilo Rauschgift und einer Schusswaffe aus dem Fenster geworfen. Und das ist noch nicht alles…

    Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer des Wagens im Zusammenhang mit einem versuchten Tötungsdelikt in Norwegen mit internationalem Haftbefehl gesucht wird.

  17. #28 trainspotter (01. Dez 2011 23:01)
    Dem unbekannten Polizeibeamten an dieser Stelle ein Extra-Lob für seinen „Riecher“ und kriminalistischen Scharfsinn:

    ….Fahrer und Mittäter wurden mit internationalem Haftbefehl gesucht
    Über Funk hatte ein Polizeibeamter im Nachtdienst die Verfolgungsfahrt aber mitgehört und in der Dunkelheit den Bereich der Autobahnausfahrt Breitscheid abgesucht. Auf einem Seitenstreifen fand er eine Tasche mit circa vier Kilogramm Marihuana, einem Kilogramm Amphetamin und einer scharfen Schusswaffe. Die nun in Essen fortgesetzten Ermittlungen wurden vom zuständigen Rauschgiftkommissariat 13 übernommen…

  18. #30 Bernhard von Clairveaux (01. Dez 2011 23:11)

    aber Danke für den HInweis; richtiger wäre wohl in der Tat gewesen “in deutschem Herrschaftsgebiet”, klingt aber irgendwie so sperrig….

    die Vernichtung der europäischen Juden sollte ja vor der deutschen Bevölkerung „verheimlicht“ werden, daher Polen.

    Ein weiterer „Genozid“ fand ja 1933 in der Ukraine statt. Damals hat Stalin ca 7 Mio Ukrainer mit Vorsatz verhungern lassen, indem man sämtliche Lebensmittel „konfisziert“ hat.

  19. Türkei: mutmaßlicher Ehrenmord

    Tot nach Liebesbrief

    Sie hatte einem Jungen die Worte „Ich liebe Dich“ geschrieben – wenig später war die Zwölfjährige tot. Nun rätselt man in der Türkei, ob das Mädchen Opfer eines „Ehrenmords“ wurde.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/tuerkei-mutmasslicher-ehrenmord-tot-nach-liebesbrief-1.75802

    ____

    Sie war unerlaubt spazieren

    So genannte Ehrenmorde an meist muslimischen Frauen werden oft nicht oder milde bestraft. Die Mörder berufen sich auf die verletzte Familienehre

    http://www.taz.de/1/archiv/?id=archivseite&dig=2004/11/25/a0143

  20. Ehre – In 2 Minuten erklärt

    http://www.youtube.com/watch?v=DcJ799x2pfo

    Von wegen, „ist doch das Gleiche wie ein deutsches Familiendrama.“. Nein, das ist es eben nicht. Und jeder weiß im Grunde das auch.

    Denn wenn es um eventuelle „mildernde Umstände“ eines „Ehren“mörders vor Gericht geht, behauptet das nämlich auch keiner mehr, im Gegenteil, dann soll gerade die Tatsache, dass ein „Ehren“mord nicht das Gleiche ist wie ein „deutsches Familiendrama“ zu ebenjenen „milderdenden Umständen“ führen.

  21. Türkische Studenten halten Ehrenmorde für legitim

    Die Integrationsministerin Maria Böhmer hält die Zahlen für „erschreckend, geradezu alarmierend“. Und Recht hat sie. Ein gutes Drittel junger Türken sieht nichts Schlimmes am Ehrenmord.

    http://www.welt.de/politik/article90463/Tuerkische_Studenten_halten_Ehrenmorde_fuer_legitim.html

    (Wenn ein „Ehren“mord das Gleiche sein soll wie ein „deutsches Familiendrama“: Wieviele Deutsche halten denn ein „Familiendrama“ für legitim?)

    ____

    „Wenn meine Schwester Sex vor der Ehe hat, schlitz ich die auf, ganz klar“

    Der Islam in Deutschland: Wie sehen ihn Jugendliche deutscher und nicht deutscher Herkunft? Ein Gespräch zwischen Hauptschülern im Alter von 15 bis 18* über Religion, Gesellschaft, Machos, Manager, BMW, Döner, feste Beziehungen und vorehelichen Geschlechtsverkehr

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2004/01/08/a0114

    Natürlich ist ein „Ehren“mord nicht das Gleiche wie ein „deutsches Familiendrama“. Und jeder weiß es und vor Gericht behauptet das auch niemand mehr. Sondern vor Gericht soll es genau deshalb „mildernde Umstände“ für den Täter, den „Ehren“mörder,
    geben, gerade weil ein islamischer „Ehren“mord nicht das Gleiche ist wie ein „deutsches Familiendrama“.

    Winfried Hassemer lässt grüßen.

  22. # 13

    wo lebst du? Auf dem Mond? Die Ehrenmorde werden doch in der Türkei, Tunesien oder Libanon, Syrien ausgeführt. Die verbringen ihre Töchter, Frauen da hin und dann werden sie abgemurkst und in der Wüste verscharrt. Da kräht kein Hahn danach! In Deutschland sagen sie „die ist in die Türkei zurück“, für die Türkei ist sie in Deutschland…

    Und wo tauchen diese Ehrengemordeten dann in der Statistik auf? Wo tauchen die Ehrenmörder auf, die sich in die Türkei abgesetzt haben und dort nicht verfolgt werden? Wieviele der 771 ungeklärten Mordfälle in Deutschland seit 1990 zählen zu den Ehrenmorden?

  23. Mittlerweile müsste es sich auch bis zur letzten deutschen Bauerntrulla rumgesprochen haben, was passieren kann wenn sie sich mit einen Moslem einlässt.
    Aber in Ökodeutschland gibt es nicht, was es nicht geben darf.
    Das wird noch mit dem bestehenden Opferschutz
    untermauert!

  24. das man von sog.“Ehrenmorden“ nichts mehr hört ist nicht ganz richtig
    in einer Studie hat Prof.Kizilhan sich mit der Thematik beschäftigt
    darüber wurde auch in diversen Medien berichtet
    den Link hab ich auch an PI geschickt, leider ohne Reaktion
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1593233/
    Prof.Kizilhan befürchtet eine Zunahme dieser Verbrechen auch in Deutschland

  25. Ich seh sie praktisch vor mir, unsere angeblich hoch gebildeten, humanistisch erzogenen Blondinen wie Frau Slomka. Würde sie man sie privat fragen, käme gewiss die Antwort: „Ja, ich weiß, es ist schrecklich… Aber wenn wir das alles senden würden, würde es doch nur Ressentiments wecken. Das wäre doch dann Wasser auf die Mühlen der Rechten.“
    Es wäre auch Wasser auf die Mühlen der Nicht-Rechten, Frau Gutmensch. Und davor haben Sie und Ihre feige Redakteursbrut einfach nur Angst.

Comments are closed.