Es ist ein Skandal. Bei der Bochum Marketing GmbH, welche für die Weihnachtsmarkt-Stände zuständig ist, scheint sich das städtische Motto wider die FaschistInnen noch nicht so recht herumgesprochen zu haben. Was ist passiert? Auf einem Bochumer Weihnachtsmarkt verkauft ein Ex-NPD-Kandidat Bonbons und Süßigkeiten, was sehr gefährlich ist, denn man könnte durch „braunen Zucker“ selber Nazi werden. Die Angelegenheit kam erst jetzt dank der antifantischen, studentischen Staatssicherheits-Infoseite bsz ans Licht.

Hätte der Organisator des Weihnachtsmarktes vorher davon gewußt, hätte man die Firma des Ex-NPD-Kandidaten ausgesperrt, berichtet die örtliche WAZ. Die studentische, GEheime STAatsPOlizei der Uni will mit ihrer Veröffentlichung und dank bundesweiter Vernetzung auch die anderen Verkaufsstände des Unternehmens im Bundesgebiet zur Aufgabe zwingen. Ziel ist es, daß jeder NPDler und jeder NPD-Sympathisant arbeitslos wird.

Da wir gerade beim Thema sind, ein anderer NPD-Skandal, aus Landshut. Dort will die bisher noch nicht verbotene Partei einen Landeskongreß in der Mensa des Hans-Leinberger-Gymnasiums durchführen. Alle sind verängstigt und empört, der Schock sitzt tief, Schüler und Eltern haben Angst, denn man ging bisher anscheinend an der „Schule ohne Rassismus“ davon aus, daß die rechtsextreme NPD ihre Parteitage in der Wüste Gobi abhalten müsse.

Die NPD hat sich aber bei der Ortswahl etwas gedacht, denn die Stadt Landshut hatte vor wenigen Wochen erst der Grünen Jugend die Türen zum HLG aufgesperrt, damit diese ihren Landeskongress in der Mensa abhalten konnte. Da dürfte ein Verbot jetzt sehr schwerfallen. Es bleibt natürlich noch die Möglichkeit, daß man die Antifa vor der Mensa randalieren läßt und den Sitzstreik-Pastor Thierse illegal vor die Treppen setzt.

Entschuldigen Sie bitte meinen Sarakasmus, aber mein Gerechtigkeitsgefühl ist  unteilbar. Gleiches Recht für alle! Wer einen solch elementaren Satz nicht kennt, kann sich nicht als Rechtsstaat bezeichnen. Wie gab der Ex-Ministerpräsident Beckstein (CSU) neulich offen zu:

Wir sind bei Rechtsextremisten härter vorgegangen als bei Linksextremisten – weil die Zustimmung in der Bevölkerung hier viel größer ist. Manchmal gingen wir sogar weiter, als der Rechtsstaat eigentlich erlaubt.

So etwas stört ganz erheblich! Ein Rechtsstaat muß beide Lager gleich behandeln nach Recht und Gesetz. Die öffentlich geforderte und geförderte Existenzvernichtung von Kaminfegern und Bonbonverkäufern ist ein Skandal.

Und da kommt noch was anderes dazu. Was glauben Sie denn, was passiert, wenn die NPD verboten ist? Dreimal dürfen Sie raten! Dann ist natürlich die nächste rechte oder konservative Organisation oder Partei dran. Denken sie an die REPs, an die PRO-Bewegung und an … die FREIHEIT.  Für das rotzfreche linke Lager sind Begriffe wie ‚Neonazi‘, ‚rechtsradikal‘, ‚rechtsextrem‘, ‚rechts‘ und ‚konservativ‘ einerlei und Synonyme.

Hier ein aktuelles, kleines  Beispiel aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis in Baden-Württemberg. Der Südkurier interviewt den stolzen Polizeidirektor Roland Wössner, der den „Kampf gegen Rechts“  im Griff hat. Obwohl das Blatt fünfmal dieselben Fragen stellt, läßt sich im Kreis seit 18 Jahren einfach keine schwere rechtsextreme Straftat verorten, der im Interview genannte Faustschlag soll wohl ein Witz sein, wenn jedes Wochenende bei den Besoffenen in der Villinger Färberstraße die Fäuste fliegen. Aber der Polizeidirektor sieht trotzdem „Handlungsbedarf für uns alle“. Warum?

Südkurier: Wie sehen Sie die Perspektiven für Umtriebe am rechten Rand in unserer Region?

Wössner: Es gibt natürlich immer mal wieder etwas Neues. Zum Beispiel hat die Partei „Die Freiheit“ hier vor Kurzem einen kleinen Landesparteitag in Dauchingen abgehalten. Der stelltvertretende Landesvorsitzende kommt aus VS-Schwenningen; mit ihm haben wir uns auch schon unterhalten. Da ist aber noch nicht klar, ob es sich um eine rechtsgerichtete Partei handelt. Der Schwerpunkt ist nach jetziger Beobachtung vor allem Anti-Islamismus.

Wie kommt der Provinzdirektor auf die Idee, daß die FREIHEIT „rechtsgerichtet“  ist, daß „rechtsgerichtet“ verboten ist und daß er die FREIHEIT „beobachten“ und sich mit ihr „unterhalten“ muß? Natürlich über die linksversiffte Presse und Politik und das ganze rote Juste Milieu, das den Diskurs beherrscht. Mit Kuschen ist es da nicht getan. Man muß  als Konservativer sich jedes andere Etikett lautstark verbitten und die Linken permanent angreifen und bloß nicht auf deren Linie einschwenken. Alles andere ist einfältige Selbsttäuschung!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Wie wäre es, wenn man einfach mal Kraftausdrücke wie „linksversiffte Presse“ unterlassen könnte? „Linksreaktionär“ oder „Linkspopulistisch“ drücken Gleichartiges etwas gesitteter aus und werden von PI-Gegnern dann nicht gleich auf Wikipedia gepostet. Will mancher Autor will dem Info-Portal PI offenbar lieber mit seiner Ausdrucksweise schaden?

  2. Ist ne typische Reaktion da er keine Kenntnis hat… Er moechte sich wenigstens unterhalten.

    Ne Klarstellung in der selben Zeitung nach dem Gespraech waere natuerlich sehr wuenschenswert.

  3. Wer bremst endlich die kriminellen Linken und Grünen aus?
    Erst riefen sie „Kauft nicht bei Juden“ und nun werden alle verfolgt, die keinen Bock auf Ausländergewalt haben.

  4. Zunächst einmal: Ich schlage vor, bei uns sollte ein Ex-NPD-Kandidat gar nichts mehr zu essen und zu trinken kaufen dürfen. Wo kommen wir denn sonst hin!
    Und dann Beckstein: „Wir sind bei Rechtsextremisten härter vorgegangen als bei Linksextremisten – weil die Zustimmung in der Bevölkerung hier viel größer ist. Manchmal gingen wir sogar weiter, als der Rechtsstaat eigentlich erlaubt.“ Weil die Zustimmung in der Bevölkerung hier viel größer ist. Hat Beckstein diese Aussage eigentlich mit dem nobelpreisverdächtigen Wissenschaftler Heitmeyer abgesprochen?

  5. Danke für den Tipp. Ich wollte am Wochende auf den Bochumer Weihnachtsmarkt und werde am besagten Stand besonders viel Geld lassen 🙂

  6. Wie kommt der Provinzdirektor auf die Idee, daß die FREIHEIT “rechtsgerichtet” sein könnte, daß “rechtsgerichtet” verboten ist und daß er die FREIHEIT “beobachten” und sich mit ihr “unterhalten” müsse?
    —————————————-
    Ganz einfach,denn alles was nicht im linksrotgrünen (CDU ist für mich auch rot) Gleichschritt mitmarschiert,ist rechts und rechts ist das Feindbild,was gehegt und gepflegt wird.Jeder der nicht mitschwimmt im Mainstream ist eine potentielle Gefahr für das System und muss (OT Wagner–ausgerottet werden).

  7. also jetzt mal echt ganz blöd gefragt:
    was ist eigentlich wirklich der Unterschied
    zwischen rechtsreadikal und rechtsextrem ( da das ja in den Medien immer gleichgesetzt wird…) und: könnte man DIE FREIHEIT als „rechtskonservativ“ bezeichnen?
    Und was ist mit mir: als jemand der täglich PI liest,islamkritisch ist und nix von der NPD hält, bin ich dann „Mitte rechts“?
    *Fragen über Fragen*…

  8. Mannomann…ist eine Frage der Zeit, bis die Verkehrsregelung „rechts vor links“ aus der Straßenverkehrsordnung entfernt wird.
    Jeder Ansässige sollte dort etwas kaufen.
    Das wird ja immer besser…….

  9. Wird man mit den AntisemitInnen der Link_innen von der SED auch so hart ins Gericht gehen oder schaut die Antifa silonisch weg?

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/linke-politiker-aus-duisburg-unter-top-ten-der-antisemiten-id6163791.html

    Hermann Dierkes ist der Chef der Duisburger Linke-Ratsfraktion und gehört zu den Top Ten der Antisemiten. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum stellt jedes Jahr eine solche Liste auf. Im Frühjahr hatten die Duisburger Linken auf ihrer Homepage ein antisemitisches Flugblatt veröffentlicht.

  10. @#5 Zauberhafte_Hexe

    Sobald Du nicht mit der Multikulti-utopi einverstanden bist und gegen die von den msm propagierte Meinung bist, bist Du ein Nazi.

    Was gibts da nicht zu verstehen?

  11. Dem Artikel kann ich nur umfänglich zustimmen. Es ist einfach unglaublich, was in Deutschland unter Demokratie verstanden wird. Schon wieder – nach den Nazis und den Kommunisten.

    Nun sind es schon wieder die Kommunisten zusammen mit den Islamisten – nun ja mit beiden hat die alte BRD wenig bis keine Erfahrung.

  12. Wobei es „linkspopulistisch“, „linksextremistisch“, „linksradikal“ oder „linksreaktionär“ tatsächlich sauberer und wirkungsvoller treffen würde als „linksversifft“.

    Damit macht sich der ansonsten wichtige Artikel wieder nur angreifbar für „unsere“ „Linken“, für die Demokratie offenbar ein Fremdwort ist.

  13. Der EHEMALIGE Kandidat einer in Deutschland zu Wahlen zugelassenen Partei wird an seinem Broterwerb gehindert.

    Die FREIHEIT ist die „neue Rechte“.

    Ich bin Sprachlos!

    kewil, meine Zustimmung zu Ihrem Artikel. 1933 reloaded!

    semper PI!

  14. Deutsche wehrt euch! Kauft nicht bei Juden!

    Achne es muss heute heißen: Promenadenmischung wehr dich! Kaufe nicht bei andersdenkenden Menschen!

  15. @#5

    ja das ist eine gute Frage…

    ich würde gerne viele diese Themen direkt und überall ansprechen, doch gehe ich davon aus, dass durch das momentane meinungsbild, ich als rechtsradikaler neonazi beschimpft werde etc. und die nazikeule mich erschlagen würde, wenn ich themen wie islam, zuwanderung, kriminalität und bundeswehr anspreche.

    würde auch gerne mal wissen, ob ich ein rechter bengel bin, weil ich mit vielen dingen von pi konform gehe.

  16. #1 religionofpeace

    Wie wäre es, wenn man einfach mal Kraftausdrücke wie “linksversiffte Presse” unterlassen könnte? “Linksreaktionär” oder “Linkspopulistisch” drücken Gleichartiges etwas gesitteter aus und werden von PI-Gegnern dann nicht gleich auf Wikipedia gepostet. Will mancher Autor will dem Info-Portal PI offenbar lieber mit seiner Ausdrucksweise schaden?

    Wir alle wissen, dass die Presse linksversifft ist. Aber Sie haben recht. Es würde nicht schaden, sich gewählter auszudrücken, und so auch bei Zweiflern mehr Akzeptanz zu finden.
    Schwiering ist es dann natürlich, ein ausgewogenes Maß an politischer Inkorrektheit und gemäßigter Ausdrucksweise zu finden.

  17. Ich fände „linksextremistisch“ auch zutreffender als „linksversifft“, kann andererseits aber Kewils Polemik nachvollziehen. Wenn die freie Meinungsäußerung von allen Seiten zugemauert wird, können einem schon mal die Gäule durchgehen. Auf das Gezeter und Gebrüll der Linken sollten wir aber grundsätzlich keine Rücksicht nehmen; es wäre gänzlich verfehlt, sich deren Erwartungen zu bequemen. Die geben niemals Ruhe (PRO, FREIHEIT, da hat Kewil völlig recht). Wir dürfen denen aber auch keine Ruhe gönnen.

  18. Es stimmt, dass die Gedankenpolizei alles von rechtsliberal über rechtskonservativ über rechtsradikal bis rechtsextrem in einen Topf wirft.

    Dadurch sind mehr als die Hälfte des Volkes als „Pöhse“ Gebrandmarkt, auch wenn sie liberaler und friedlicher als manche Grüne oder SPDler sind.

    Der sogenannte Antifaschismus ist Religionsersatz und wunderbar dazu geeignet, missliebige Menschen an den Pranger zu stellen und mundtot zu machen.

    Wie heißt es noch sinngemäß? Die Redefreiheit stirbt zuerst. Das ist bei uns schon geschehen. Wenn die EU erstmal komplett zentral und undemokratisch regiert wird, dann wird aus dem sanften Druck (Karriere vernichten) der harte Druck (Leben nehmen).

  19. Immer mehr Islamisten bekommen hohe Amter in der Politik und Verwaltung.
    Vielleicht sollte man um eine gute Balnce zu halten, sozusagen als Gegengewicht, jedesmal auch ein NPD Mitglied in eine gleichwertige Position ernennen.

  20. OT

    Barbara Stamm, bayerische Landtagspräsidentin, hat jetzt Ärger mit der bayerischen Polizeigewerkschaft. Sie hatte die Opferfamilien der Dönermorde in Bayern eingeladen und sich unterwürfig dafür entschuldigt, daß sie fehlerhafte Ermittlungen und falsche Verdächtigungen ertragen mußten.

    Die Polizeigewerkschaft wehrt sich nun gegen diese generelle und falsche Anschuldigung.

    Man erkennt:
    Erstens, es gibt noch welche (hier die Polizeigewerkschaft), die sich wehren gegen die überzogene selbstgeißelnde Darstellung des Popanz eines flächendeckenden übermächtigen Nazi-Netzwerkes.
    Zweitens, was ist doch die CSU zu einem Haufen krummer Hunde verkommen.

  21. Ich habe auch einen ganz üblen Denunziantenartikel aus den Nürnberger Nachrichten vom 10/11.2011 in dem ein Zeitschriftenhändler in ganz übler „Stürmer“-Manier mit Namen an den Pranger gestellt wird, weil er deutschnationale Zeitungen verkauft.
    Mit Bild, auf dem zu lesen ist: Nazis raus.
    Den Artikel schicke ich an PI.
    Das Vorgehen dieser Leute unterscheidet sich in absolut NICHTS von dem der Nazis,der Gestapo,SS und dem „Stürmer“. Da werden Personen rücksichtslos denunziert und stigmatisiert in dem Stil „kauft nicht bei Juden“.
    Der einzige Unterschied,die sind nicht rechts sondern links. Ansonsten exakt dieselben Charaktere.

  22. Am Weihnachtsmarkt in Mannheim unter dem Wasserturm gibts schon länger den Weihnachts-Döner aus echtem Halal-Tierquälerfleich und die Leute dort finden das gut!

  23. #17 soul (15. Dez 2011 14:49)

    Versuch doch mal mit einem dieser Bessermenschen zu disskutieren, vertritt dabei die Positionen von Franz Josef Strauß (CSU) aus den noch halbwegs demokratischen Zeiten dieser „Republik“, aber OHNE dem Bessermenschen zu sagen, woher Deine Argumente stammen.

    Was wird wohl passieren?

    Er wird dich als Nazi und Gefahr für die Menscheit beschimpfen…

  24. Die Antifanten bekommen wahrscheinlich nur Minderwertigkeitskomplexe, wenn sich die vom rechten Rand ihren Lebensunterhalt selbst verdienen.
    Ausserdem wollen sie nicht auf Kosten rechter Steuerzahler leben müssen.

    Ist ja irgendwo verständlich.

  25. #9 benheni

    Demnächst tönt es aus politkorrekten Navis: „In einhundert Metern bitte dasGegenteilvonLinks abbiegen.“ 😉

  26. Lebkuchen- und Plätzchenterror statt Dönermorde. Die braunen Terroristen sind wirklich kreativ…
    Gut, dass die Gutmenschen alles im Blick haben.
    Dafür verleihe ich hiermit den „Goldenen IM mit Hammer und Sichel“…
    Oder lieber den „Goldenen Halbmond mit Stern und Kümmel“?

  27. Es war einmal ein Hakenkreuz
    Das wollt zu Fuß bis nach Scharbeutz
    Doch traf es unterwegs Frau Roth
    Die schlug das Hakenkreuzlein tot
    Mit einer Sichel und ´nem Hammer
    Fürs Hakenkreuz war es ein Jammer

    Nun lag es da, so kalt und tot
    Doch dauert das nicht die Frau Roth
    Sie streicht es durch, steckts an die Jacke
    Weil es nicht aussieht an der Backe
    Und trägt es stolz herum als Mahnung
    Als kleine große Weltenwarnung

    Das sah der Schutzmann Fieselschweif
    Am Ärmel prangt der prächt´ge Greif
    Wozu hat er die vielen Ketten?
    Doch nur um selbst die Welt zu retten!
    Und so bekommt sie neue Klunker:
    Sie wandert erstmal in den Bunker

    Das Hakenkreuz ward blitzkriegschnell konfisziert
    Und flugs amtsrechtlich antilegalisiert
    Es liegt nun tot in Schutzmanns Lade
    Und der kennt sicher keine Gnade.
    Doch überdies und unterdessen
    Hat man Frau Roth schon längst vergessen

    Das Hakenkreuz ist nun verbannt
    Es ist jetzt fast ein saubres Land
    „Glückwunsch“ – die Politik hat es vollbracht
    Mit ihrer strahlend großen Macht
    Da schielt und blinzelt meine Base:
    Vergas man nicht des Kaspers Nase?

  28. Oberstes Ziel der stalinistische Horden, die sich auch gerne Antifa nennt, ist die Endlösung des „Rechts“staates!

  29. hmmmm, brauner zucker im tee ist was feines!

    Die Mao Jünger sind nun auch im Bochumer Rathaus vertreten….Gesinnungsdiktatur lässt grüssen.

    Jeder der nicht pro „Initiativen gegen Rechts“ eingestellt ist, ist bereits verdächtig. Und in den bundesdeutschen Rtahäusern macht man sich da schnell in die Hosen. Die Qualitätsschreiberlinge der Presse finden diese Themen ja besonders sexy….

  30. #26 Kaiman Mazyek

    Na also, dann ist der Weg für die NPD-Quote bspw. in der Spitze der Bundes-SPD oder bei den Beamten-Stellen frei! Wenn sie sich so ähneln…?

  31. #5 sincimilia (15. Dez 2011 14:27)

    Danke für den Tipp. Ich wollte am Wochende auf den Bochumer Weihnachtsmarkt und werde am besagten Stand besonders viel Geld lassen 🙂

    Entschuldigung für die direkten Worte, aber das ist sogar noch dümmer als den Stand bzw. die Verkaufstätigkeit besagten Mannes verbieten zu wollen.

    Und kewil schießt hier ebenfalls weit übers Ziel hinaus, in dem er mehrere unterschiedliche bewertbare Vorfälle in einen Topf wirft. Ich persönlich wäre auch irritiert davon, wenn die NPD eine Veranstaltung in der Schule meiner hypothetischen Kinder abhalten würde. Und da kann man auch noch sehr hin und her relativieren, ich halte es nicht für unrealistisch, daß es einem großen Teil der Bevölkerung ähnlich geht.

    Generell finde ich es ziemlich seltsam, daß leider einige Schreiber hier meinen, die NPD und ihren Anhang verharmlosen zu müssen. Selbstverständlich stehen wir nicht kurz vor einem neuen Dritten Reich. Und selbstverständlich ist die derzeitige Panikmache vollkommen übertrieben. Das heißt doch aber im Gegenzug nicht, daß besagte Personen eigentlich nur mißverstandene „Konservative“ sind – sondern Neonazis.

  32. Entschuldigen Sie bitte meinen Sarakasmus

    Der Sarkasmus ist durchaus angebracht. Besser solche Beweise (für wie dumm uns der Staat hält) mit Humor nehmen und sich sein eigenes Bild machen.

  33. Habt ihr übrigens mitbekommen, wie sich die totalitären Kommunisten gerade mit Händen und Füßen dagegen wehren, die totalitären Nationalsozialisten als Nationalsozialisten zu bezeichnen und den Begriff „Faschisten“ bevorzugen, damit sie ihre Blutsbruderschaft zu ihnen in Geist und Tat verschleiern können?

    Ellen Brombacher, Mitglied des Bundesprecherrates der Kommunistischen Plattform in der LINKEN SED: “Es ist sehr zu begrüßen, dass der Parteivorstand entschieden hat, im Programmentwurf nicht wie ursprünglich formuliert, den Begriff des Nationalsozialismus zu verwenden. Denn den von den deutschen Faschisten zur Selbstbezeichnung gewählten, gleichermaßen demagogischen wie verlogenen Begriff dürfen wir nicht übernehmen. Die deutschen Faschisten waren weder national noch sozialistisch.”

    Hahahaha! Nachzulesen hier:

    http://haskala-bayern.blogspot.com/2011/09/ellen-brombacher-die-kommunistische.html

    Die Original-Quelle, das Kommunisten-Blatt „Freiheit durch Sozialismus“

    http://www.freiheit-durch-sozialismus.de/?p=56

    hat den Beitrag von Brombacher inzwischen gelöscht.

  34. #35 wieauchimmer (15. Dez 2011 15:24)

    Das heißt doch aber im Gegenzug nicht, daß besagte Personen eigentlich nur mißverstandene “Konservative” sind – sondern Neonazis.

    Exakt auf den Punkt gebracht. Besser kann man es nicht formulieren.

    Der gleiche Maßstab muß aber für alle gelten. Somit sind die besagten Personen der Partei „die Linke“ keine „mißverstandenen Sozialdemokraten“ sondern schlicht und einfach Kommunisten und damit exakt so Verfassungskonform wie die NPD.

    Ergo gehören entweder beide verboten, oder beide bleiben zugelassen und die Demokratie hält das aus….

  35. Egal wie man über die NPD oder die SED denkt, ich persönlich mag beide nicht, aber beide haben verdammt noch mal das Recht sich zu versammeln, Parteitage abzuhalten oder Ringelpietz mit anfassen zu machen!!! Was sind das denn für faschistische Zustände in diesem Land?! Was bilden sich diese selbsternannten Gesinnungswächter eigentlich ein? NOCH ist die Demokratie nicht abgeschafft und NOCH gilt das Grundgesetz! Ich hab schon wieder Puls 200…

  36. Das ganze nennt sich Gesinnungsdemokratie. Hatten wir bereits in der DDR. Allerdings in abgemildeter Form.

  37. OT

    „Messerstecherei an Gymnasium“

    In Freising greift eine 15-Jährige ihre 16-jährige Klassenkameradin mit einem Messer an und verletzt sie schwer.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article13768220/Messerstecherei-an-Gymnasium.html

    Nirgends liest man wie früher üblich, die Vornamen der Täterin und des Opfers. Das berechtigte Interesse der Leser wird ignoriert und die relevante Information unterschlagen. Dafür erklären sie in manchen Zeitungen, woher der Namen des Gymnasiums rührt.

    Aber die Leser machen ihr eigenes „Profiling“: Daß die Jung-Verbrecherin eine katholische deutsche Ministrantin aus Oberbayern ist, ist zwar im Prinzip möglich, aber sehr unwahrscheinlich. Wahrscheilicher ist es, daß die Täterin aus dem muslimisch-osmanischen Umfeld stammt, in dem das Messern – wie wir durch die Bereicherung gelernt haben – sich einer gewissen Verbreitung erfreut.

  38. Weihnachtsmärkte sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Allerorten Skandale und Unerfreuliches. Brauner Zucker in Bochum und ein „Waffennarr“ in Lüttich. Mit diesem putzigen „Waffennarren“ haben sich die MSM ja mal wieder selbst übertroffen, was verharmlosende Desinformation zugunsten ihrer verhätschelten „Migranten“ und Mohammedaner angeht. Paar weitere Vorschläge:

    Mohammed Atta und Konsorten = Extremflug-Fans
    Bomben-Selbstmordattentäter = Sprengstoff-Freaks

  39. Ich bin dafür das die Rotfaschisten die geheimen Kommandozellen der NPD, in Form von Süßigkeitsständen, mit Parolen wie: „Kauft nicht beim NPD-Mitglied!“ oder „Kauft nicht beim Deutschen!“ beschmieren. …moment mal…hatten wir das nicht schon mal so ähnlich?…

  40. @ #35 Toytone

    Du hast aber scheinbar noch nicht kapiert, wie es hier läuft:

    Türkische Faschisten = lebensfroh, kulturell, bereichernd

    Deutsche Faschisten = böse, menschenverachtend, auszurotten

    Deshalb wird es auch keine Quote für wie auch immer geartete Deutsche geben. Es sei denn, sie sind schwul, weiblich, behindert oder alles.

  41. Kauft bei Osella! Derartige Schmierenstücke der Antifanten dürfen keinen Erfolg haben. Osella hat Verkaufsstände in ganz Deutschland.

  42. @ #41 Biber

    Sehr geehrter Herr Stadtkewitz,
    Sie haben gestern auf dem Bundesparteitag der „Freiheit“ in Frankfurt mit demagogischen Reden und wiederholten rhetorischen Ausfällen gegen „Nestbeschmutzer“ über eine schwächliche Opposition gesiegt. Das ist Ihr erster Sieg in Ihrer eigenständigen politischen Karriere, und gleichzeitig Ihr letzter.
    Sie haben sich auf die Seite des monoman-paranoiden „Islamexperten“ Stürzenberger gestellt und ihn zum zweiten Mann der Partei gemacht. Ab jetzt wird er wohl als Ihre antiislamische „Bazooka“ fungieren. Damit haben Sie die Partei gespalten, ins Abseits und in eine Sackgasse getrieben, aus der sie nicht mehr herauskommen wird.

    Gott, was muss dieser Mokwa für ein Idiot sein. Gut, dass diese Pfeifen, nebst ehemals „Frank Furter“ (jetzt „Islam Abad“) weg sind. Nun fühle ich mich wieder viel wohler in der DF und hoffe, dass wir mit der Schärfung des islamkritischen Profils nicht zu einer belanglosen FDP 2.0 verkommen!

  43. Tja, am liebsten hätten die Kritiker wohl Arbeitsverbot für Rechte ohne Rechte und Vollalimentierung mit HartzIV und allen Zulagen.

  44. „Brauner Zucker auf Weihnachtsmarkt Bochum“

    Ja, und braune Lebkuchen, Ausstecherle mit brauner Schokolade, Zuleitungskabel womöglich mit braunem Kunststoff isoliert! Und als ich im Krankenhaus war, bekam ich eine Braunüle in den Arm!

    Wer rettet mich?

  45. #35 wieauchimmer

    Es geht nicht um die NPD, sonder um die Demokratie.
    WER bestimmt welche Partei pfui ist und welche
    hui?
    Welche Meinung ist gut welche schlecht, wer BESTIMMT das?
    Parteien verbieten, Mitglieder kiminalisieren,
    Menschen wegen ihrer Meinung ausgrenzen, das ist FASCHISMUS.
    Wach auf Mensch, du bist morgen der Nächste!

  46. Ich möchte meine Unterstützung für den Beitrag Nummer 35 von „wieauchimmer“ zum Ausdruck bringen. Zwar finde auch ich die aktuelle Hysterie bezüglich der tatsächlichen, vielfach aber auch nur vermeintlichen Gefahr „von rechts“ weit übertrieben und geht auch mir die Ungleichbehandlung vergleichbarer Sachverhalte je nach politischer Zielrichtung und Motivation gewaltig gegen den Strich, doch heißt das noch lange nicht, dass ich mich bemüßigt fühlen würde, die NPD und ihre Sympathisanten zu unterstützen – oder auch nur den Anschein aufkommen zu lassen, dies zu tun. Ich gehe davon aus, dass diese Haltung auch von den Machern von PI geteilt wird. Meiner Meinung nach täte man daher bei PI gut daran, das – auch auf die Gefahr, dass es langweilt, auf diese Selbstverständlichkeit hinzuweisen – immer wieder deutlich herauszustellen.

  47. #48 Kaiman Mazyek

    Natürlich habe ich das kapiert. Mein Kommentar war eine Schlußfolgerung aus Deinem Beitrag… aber auch nicht ganz ernst gemeint. 😉

  48. @ #55 upright

    Insofern richtig. Wenn man deiner Argumentation folgt, ist es aber auch OK, dass wir islamisiert werden.

    Denn „Wer bestimmt, dass der Islam schlecht ist“?

    Nein, nein, es muss schon Grenzen geben, was zulässig ist und was nicht. Pauschal-Demokratie kann auch in einem Völkischen Reich oder einem Sharia-Staat enden, wie aktuell zu sehen.

    Was das Problem ist, ist doch klar:
    Nämlich das Messen mit zweierlei Maß. Wenn die NPD verboten werden soll und deren Mitglieder geächtet werden, dann aber auch bitte mit dem Zentral(un)rat der Muslime, der DITIB, der SED, Milli Görüs, DIE GRÜNEN und wie sie alle heißen.

  49. Bei dem Polizeidirektor aus den Fichten des Schwarzwaldes handelt es sich dem Interview nach um einen geistig minderbemittelten Dummschwätzer der seine gesamte Existenz aus dem Status seines Beamtendaseins ableitet.
    Der Dorfhauptsheriff fühlt sich sicher mehr als gebauchpinselt, wenn irgendein Provinz-Käseblatt ihn nach seiner sonst unmaßgeblichen Meinung bzw. nach eventuellen Tätigkeitsnachweisen fragt.
    Vermutlich hofft der Uniformständer noch darauf, dass ihm ein Zivilcourage-Preis verliehen wird…

  50. #11 sincimilia (15. Dez 2011 14:35)
    OT “Libanesische Streitschlichter” sollen vermitteln!
    ————————————-
    Is scho recht, Streitschlichter ausm Libanon solln hier hoheitliche Aufgam übernehmn?

    Libanesische Streitschlichter sollen doch bitte ihre libanesischen Streitereien zu Hause im Libanon schlichten.
    Und wenn sie gerade zu Besuch in Deutschland sind? ….
    Okay! Zur Not Freiflug nach Hause…
    die ganze Baggage zusammen, wenn die Stewardessen einverstanden sind.

  51. @ wieauchimmer

    Ich persönlich wäre auch irritiert davon, wenn die NPD eine Veranstaltung in der Schule meiner hypothetischen Kinder abhalten würde.

    mit ihren irritationen werden sie leben müssen.

    ich z.b. muss auch mit äusserungen von kommunisten wie lafontaine oder gysi leben, obwohl ich die partout nicht ausstehen kann.

    trotzdem geniessen selbstverständlich auch kommunisten in einem rechtsstaat alle rechte, so wie jeder andere mitbürger auch.

    Generell finde ich es ziemlich seltsam, daß leider einige Schreiber hier meinen, die NPD und ihren Anhang verharmlosen zu müssen.

    es geht überhaupt nicht ums verharmlosen, sondern einzig und allein darum, ob diesen MITBÜRGERN (ja, auch NPD’ler sind das) dieselben rechte zugestanden werden wie jedem anderen bürger auch.

    so ist das halt in einer demokratie. und kewil hat es wieder mal sehr gut geschrieben:

    Gleiches Recht für alle! Wer einen solch elementaren Satz nicht kennt, kann sich nicht als Rechtsstaat bezeichnen.

    Ein Rechtsstaat muß beide Lager gleich behandeln nach Recht und Gesetz.

  52. #1 religionofpeace

    Also ich bitte dich !
    Ueberlass die politische korrekte Heuchelei der feinen Herren denen die uns dem Messer ausliefern OK !
    Wir sprechen KLARTEXT !
    UM
    5VOR[20]12!!!
    ANNO DOMINI 2011
    OGMIOS – biblical Spirit of Truth

  53. Wegen dem Braunen-Zucker-Verkäufer:

    Ich kann es verstehen, wenn man NPD-Kandidaten nicht mag. Das darf ja jeder halten wie er will, jedenfalls solange es noch nicht zur offiziellen Doktrin gemacht ist.

    Aber, mit welchem geltenden Recht darf ein Bürger daran gehindert werden, wirtschaftlich tätig zu sein?
    Gibt es irgendwo in den Untiefen des BGBs tatsächlich noch einen Gesinnungsparagraphen, auf den diese Enkel der National-Sozialisten sich berufen wollen?

    Um es Blockwarten der Links-Sozialisten einfacher zu machen, derartige Subjekte auch auf Weihnachtsmärkten zu identifizieren und zu sanktionieren, wäre es der erste, logische Schritt, solche Andersdenkenden zu kennzeichnen.
    Der Rest läuft dann nach bewährter Manier ab.

  54. Ein paar (offenbar auf den hiesigen Hinweis zurückzuführende) Kommentare zum Artikel „Brauner Zucker“ sind auf der Seite bszonline.de erschienen – meiner harrt noch der Veröffentlichung. Für den Fall, dass er dort nicht erscheint, sei mir gestattet, ihn hier anzufügen:

    „Karamellisierung des braunen Zuckers“ – köstlich, wie geist- und einfallsreich die selbsternannte Antifa den Aufruf zur Gewalt zu verklausulieren weiß. Wieso bin ich nicht ebenso hingerissen und klammheimlich erfreut wie der redaktionsbekannte, aber anonyme Autor dieses Artikels? Fehlt es mir an Skrupellosigkeit, die von mir als „richtige Gesinnung“ erkannte Einstellung anderen nötigenfalls zwangsweise zu oktroyieren?

  55. Pokladek zurückgetreten:

    Ich muss Ihnen heute mitteilen, dass ich von meinem Amt als Landesvorsitzender zurücktrete und die Partei in Kürze verlassen werde. Die Entwicklung, die diese Partei jetzt nimmt ist kein Ausdruck einer politischen Ausrichtung, die ich weiter unterstützen möchte, noch denke ich, dass ich meine politischen Ziele – die Etablierung einer ehrlichen bürgerlich-liberalen Politik – auf diesem Wege verwirklichen könnte.

  56. Die „Junge Freiheit“ hat einen PRO-Islam Artikel eines deutschen Generals mit Verbindungen zum Holo-Leugner David Irving herausgegeben (er schieb ein Buch mit ihm). Man sollte es auf Facebook (JF ist dort) kommentieren.

  57. # 21 Repetierer 14:55
    Dann sind wir in der Ecke wo uns die Linken und Islamisten haben wollen! Moslem werden oder man wird langsam den DruCk erhöhen, bis zum definitiven Ende. Wenn es so ist, dann ist es auch nicht nötig sich „gesittet“auszudrücken und tolerant zu bleiben! Es hat bis jetzt nichts genützt.
    Dann lasst die Pferde wild werden und tue nur noch das was die Bande ärgert, irritiert und nutzlos agieren lässt.
    So, wo kann man den BRAUNEN Zucker kriegen?

  58. „Gleiches Recht für alle!“ Schön und gut! Ich bin wohl nicht der einzige hier, der bei Solidaritätsaktionen mit Israel schon Bekanntschaft mit dem antisemitischen NPD-Pack gemacht hat. Und bei dem soll ich jetzt Süßes kaufen – wie einige Kommentatoren hier herauskrakelen! Saures wäre da angebracht. Nur weil mein Feind auf den Antisemiten eindrischt, wird er noch lange nicht zu meinem Freund.

  59. Was?!! Ich fass es nicht!? Ich dachte immer, es ist VERBOTEN, Nazis überhaupt irgendwas zu verkaufen! Oder die Hand zu geben… Ihnen die Haare zu schneiden… Ihnen den Blinddarm rauszuholen, wenn er zwickt…

  60. #59 Kaiman Mazyek
    Die NPD ist nur dann eine Gefahr wenn ihre Lehren eine Mehrheit finden.
    Eine Befürwortung der NPD liegt mir fern.
    Der einzelne Moslem geht mir auch am A****
    vorbei, als allgemeingültiges Weltbild ist diese Lehre eine Katastrophe.
    Die NPD wird nie irgend eine Bedeutung erlangen.
    Beim Islam und dem Sozialismus sieht genau das anders aus.

  61. „Kauft nichts bei Anhängern des Sozialismus“

    „Gebt RAF-Unterstützern keine Arbeit“

    „Diffamiert RAFler und Kommunisten, wo ihr sie trefft und grenzt sie aus“

    „Keine Grundrechte für Sozialisten“

    Ach so, ich vergass…die Ehemaligen aus RAF, Kommunisten- und Sozenparteien befehlen ja, dass man nur die politische Konkurrenz und die Andersdenkenden diffamieren, ausgrenzen und entrechten soll.

  62. #74 Die_Weisheit
    Sie haben leider die Kernaussage des Artikels nicht verstanden. Kaum jemand hier wird die NPD-Spacken wirklich gut finden, trotzdem gilt gemäß unserer Verfassung und der FDGO erstmal das alle Menschen gleich sind. Und wenn jemand auf Grund seiner politischen Einstellung diskriminiert wird, ist das ein Verstoß gegen unsere Grundwerte.

  63. 66 Tanjak
    Das Gedicht an sich. Oder? Geghäßigkeit?

    Was meinst du? Es ist mehrere Jahre alt und bezog sich darauf, dass die plakative Propaganda zum Eigentor wurde, als plötzlich selbst das durchgestriche Hakenkreuz zum Delikt erklärt ward. Das fand ich einfach lustig.

  64. Die ganze Riege ist mittlerweile Balla-Ballah, kein Wunder daß die nichts mehr raffen. Klima, Eu, Migration, ——————-

    die Politiker sind nur noch auf die Aussenwirkung mit 2-stündiger Halbwertszeit gepolt.

    Kann jemand einen Satz von der Merkel nach 2 Minuten wiederholen?? ( siehe Deutschland-Safari )

    Kollektives Lemming-Paranoia-Festival in allen Etagen, in allen Berufsgruppen.

  65. Der Polizist hat doch ganz klar geschrieben,
    daß es nicht klar ist ob die Freiheit hier
    rechtsgerichtet ist.
    Es wurde also nicht behauptet, daß die Partei
    die Freiheit rechtsradikal oder extremistisch
    ist.
    Ich war auf dem Landesparteitag.

  66. 82 tanjiaK

    Sie, die diese Zeilen geschrieben.
    Ja, mir ist nur eins geblieben.
    Der Mond …( C. Morgenstern)
    Ich liebe Sie tanjaK. Nicht plakativ.
    Einfach nur sympativ.
    Entschuldigung.

  67. so muss man sich also vorstellen wenn der eine oder andere vor lauter „Kampf gegen Rechts“ Wut sich in eine Art Hexenwahn reinsteigert. Überall leuert dann die braune Gefahr. Was macht braune Schokolade auf braunen Lebkuchen eigentlich auf dem Weihnachtsmarkt und sind die Stämme der Weihnachtsbäume nicht auch braun? Und wer weiss wer die Weihnachtsbäume nicht schon alles vor einen in der Hand hatte, da war veilleicht auch ein NPD-ler dabei.
    Da dauert es dann nicht mehr lanmge bis der Amtsarzt dann die Zwangseinweisung verfügt.

  68. Wir wissen doch das jetzt jeder der ein falsches Wort fallen läst das sich irgendwie nach RÖCHTS anhört,sofort samt und sonders zerstört werden muß!
    Ein EX NPDler ist natürlich besonders gefährlich!Der macht uns nur durch bloses ansehen zu PÖHSEN NAZIS wie die Medusa in der Griechischen Mythenwelt,nur das die ein zu Stein verwandelte.
    Man komt sich so langsam vor wie im Stalinistischen Russland es ist zum KOTZEN!

  69. @#81 Anti-EU (15. Dez 2011 18:24)

    Die Kernaussage habe ich schon richtig verstanden.
    Ich bezog mich auf die Kommentatoren:
    5 sincimilia (15. Dez 2011 14:27)
    „Danke für den Tipp. Ich wollte am Wochende auf den Bochumer Weihnachtsmarkt und werde am besagten Stand besonders viel Geld lassen“
    #9 benheni (15. Dez 2011 14:33)
    „Jeder Ansässige sollte dort etwas kaufen.“
    #51 hmd (15. Dez 2011 15:53)
    „Kauft bei Osella! Derartige Schmierenstücke der Antifanten dürfen keinen Erfolg haben. Osella hat Verkaufsstände in ganz Deutschland.“

    Und das ist leider nun mal ziemlich wiederlich! Das sind Aufrufe Antisemiten zu unterstützen! Und WIR sollen die jetzt plötzlich hofieren, nur weil die Antifanten sie denunzieren?

  70. #5 sincimilia

    Leider habe ich am Wochenende nicht die Zeit dazu.Sonst würde ich dein Vorgehen genaustens kopieren ;-);-);-);-)

  71. #4 Pinneberg

    „Hat Beckstein diese Aussage eigentlich mit dem nobelpreisverdächtigen Wissenschaftler Heitmeyer abgesprochen?“

    Na ja, das wird dem Becki wohl eher bei einem Tete-a-Tete die Claudi eingeflüstert haben.
    Die CSU ist überhaupt unglaublich auf den Hund gekommen, damals zu meiner Zeit da hat der unvergessene Eff-Dschie-Ess noch im Rahmen seines Anti-Rassismus-Programmes mit wesentlich flotteren Unterhaltungsdamen mit afroamerikanischem Hintergrund gepflegte Conversation betrieben, heutzutage hat alles eben keinen rechten Stil mehr.

  72. #11 sincimilia (15. Dez 2011 14:35)

    “Libanesische Streitschlichter” sollen vermitteln!

    Schon ganz andere haben versucht, die Beni Hilal AKA „Lib-Kurden“ als „Söldner“ in ihre Gesellschaften einzubinden. Weder die Ziriden noch die Beni Hammad damit damit gute Erfahrungen gemacht – um es mal vorsichtig auszudrücken.

  73. #42 WH6315 (15. Dez 2011 15:31)

    Ergo gehören entweder beide verboten, oder beide bleiben zugelassen und die Demokratie hält das aus….

    Wenn es nach mir ginge, würde weder die Linkspartei noch die NPD verboten. Allerdings würde ich trotzdem weder verrückten Kommunisten noch irgendwelchen Neonazis mein Geld geben, wenn ich es denn vorher wissen und somit verhindern kann.

  74. #69 kewil (15. Dez 2011 16:47)

    Um Dresden „nazifrei“ zu machen, sind auffällig viele Thüringer Klöße und Rostbratwürste sowie „verdiente Kulturschaffende“ der bundesdeutschen Bevölkerung aktiv geworden.

    Wird wohl ein bedeutender kultureller Event werden, samt angeheuerter „Nazis“.

    😉

  75. #75 kewil (15. Dez 2011 17:22)

    Das ist doch logisch.
    Die Stasi rekrutierte ihr Personal in erster Linie aus Proleten und Taugenichtsen und gab denen ein Überlegenheitsgefühl.

    Parallelen zu den Nazis sind nicht rein zufällig.

  76. „Altdeutsch“ ist relativ.

    Bevor wir anfangen möchte ich Ihnen kurz erklären wie diese altdeutsche Produktion und der Name CACHOU in unser Land gekommen sind. Der Name CACHOU kommt aus dem französischen und nach dem ersten Weltkrieg besetzten die Franzosen das Rheinland und brachten das CACHOU – Bonbon mit.

    http://www.osella.de

  77. Meine oben geäußerten Zweifel haben sich bestätigt: Nicht nur wurde mein Kommentar nicht veröffentlicht, sondern auch alle bis dahin unterhalb des Artikels zu findenden Kommentare wurden nun entfernt – und damit die in diesen sachlich bis sarkastisch zum Ausdruck gebrachte Kritik. Aufschlussreich…

Comments are closed.