Sehr geehrte Frau Schröder, wann hat ein (vollzeitbeschäftigter) Bundesbürger wie ich schon Zeit, seinen Volksvertretern einmal einen Brief zu schreiben? Doch höchstens dann, wenn ihm so der Kamm schwillt, dass er sich abreagieren muss. Wenn ich Ihnen trotz Zeitmangel nun schreibe, dennoch aber keinerlei Kritik vorzubringen habe – sondern ganz im Gegenteil – wie ist das zu erklären? Damit, dass ich glaube, es brennt im Land lichterloh und es bleibt nur noch wenig Zeit, das Ruder für unser Wohl und das Wohl unserer Kinder herumzureißen.

(Von Le Waldsterben)

Vor allem auch, weil ich sehe: es gibt es kaum noch Persönlichkeiten, die es wagen, gegen den Mainstream anzugehen und persönliche Nachteile zuhauf zu riskieren, da doch das Schwimmen mit dem Strom so einfach ist und so sehr honoriert wird.

Sie sind eine dieser wenigen Persönlichkeiten, dafür möchte ich Ihnen hier zunächst meinen Dank und meine außerordentliche Hochachtung aussprechen.

Ich lese soeben, dass Sie von einer großen Schar Schreibtischtätern der Süddeutschen Zeitung angeschossen und von einer Riege intellektueller Feiglinge, die sich ‚Wissenschaftler‘ zu nennen belieben, im Stich gelassen werden, weil Sie zum Thema ‚Zwangsheiraten‘ den Finger in genau die richtige Wunde legen.

Über feige (Pseudo-)Wissenschaftler rege ich mich nicht auf, die haben bei uns traurige Tradition – und dickbebrillten Bücherwürmern passt ein Zorro-Outfit ohnehin nicht. Dass aber ein solches Lügenblatt wie das völlig zu Recht so bespöttelte „Neue Süddeutschland“ sich auf Sie einschießt, ärgert mich hingegen massiv, weil dort auf keinen Fall Feigheit das Handeln bestimmt. Gerade für dieses schreckliche Blatt gilt das Brecht-Zitat: „Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.“

Denn dort handelt man offensichtlich mit Absicht.

Vielleicht mag es bei Gelegenheit für Sie hilfreich sein, Sie auf einen Umstand hinzuweisen, der die verlogene Vorgehensweise dieser medialen Schandtäter so nachvollziehbar beleuchtet, dass sogar ein ganz normaler Durchschnittsbürger wie ich sofort erkennt, was für ein mieses Spiel man in den Redaktionsstuben dort spielt.

Entweder das, oder die Betreffenden sind so unglaublich untauglich für den medialen Beruf, dass das Blatt das Papier nicht wert ist, auf dem es gedruckt wird.

Man hat sich dort nämlich kürzlich einer entweder sträflich fahrlässigen oder sogar völlig bewussten Beihilfe der Vorbereitung des nächsten Holocausts schuldig gemacht. Die ‚Süddeutsche‘ entblödete sich nicht, folgende Meldung zu verbreiten:

Kein Satz wird so häufig mit dem amtierenden Präsidenten Irans, Mahmud Ahmadinedschad, assoziiert wie dieser: Israel muss von der Landkarte radiert werden. Das Problem ist nur – er hat diesen Satz nie gesagt. Ahmadinedschad hat die Worte für “map” und “wipe off” nie benutzt.

– zugleich aber diese Meldung zu unterschlagen:

Khamenei, das geistliche Oberhaupt Irans, äusserte sich auf einer propalästinensischen Konferenz in Teheran. «Wir fordern Freiheit für Palästina, nicht für Teile von Palästina», sagte er. «Jeder Plan, der Palästina teilt, wird zurückgewiesen.» Palästina erstrecke sich vom Jordan bis zum Mittelmeer. Mit einer Zwei-Staaten-Lösung würde man den Forderungen der Zionisten nachgeben, erklärte Khamenei weiter. Israel bezeichnete er als Krebsgeschwür.

SO arbeitet man dort!

Sowohl gegen Israel, als auch gegen Sie, als auch gegen alles, was nicht in das verquere verprantlte Weltbild dieser Schande des bundesdeutschen Journalismus passt, sprich: gegen Freiheit, Demokratie und eigenständiges Denken!

Solange Persönlichkeiten wie Sie dem Paroli bieten, ist aber noch nicht alles verloren. Mögen Sie die Kraft behalten, dies so lange wie möglich durchzuhalten, auch wenn das innerhalb einer Partei mit einem derartigen Linksrutsch immer schwerer wird.

Zu Letzterem geht mir gerade ein kleiner Tagtraum durch den Kopf: Olaf Henkel lässt die Idee einer neuen Partei wahr werden. Thilo Sarrazin gibt sich einen Ruck und verlässt die SPD, um diese unterstützen zu können. Beide schaffen es, Sie zu überreden, sich der neuen Bewegung anzuschließen …

Bitte – nicht wecken! Dieser Traum ist noch viel schöner als der, in dem ich meiner perfekten Traumfrau begegne …

Ihnen alles Gute! Dem Land alles Gute!

Es grüßt Sie freundlich

(…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

122 KOMMENTARE

  1. Ausgezeichnet. Sehr schön. Klasse.

    Kompliment, Zustimmung, Anerkennung.

    Ich hoffe, die sympathische und intelligente Frau Ministerin hat Gelegenheit, diesen „Liebes“-Brief zu lesen!

  2. #1 kewil

    FOCUS auch linksversifft!

    Das ist leider nichts neues… 🙁

    Werde jetzt erstmal die Sezessionen abonnieren! Junge Freiheit-Abonent bin ich seit Längerem.

  3. Recht so und wenn Sarrazin nur ankündigt eine Partei zu gründen hat er von jetzt auf gleich mind. 25%. Meine Stimme hat er jedenfalls.

  4. Sehr gute Aktion.

    Wir müssen wegen unserer Kinder und Enkelkinder ein islamisiertes und osmanisiertes Deutschland und Europa verhindern und ihnen das Scharia-Joch ersparen.

    Dabei wird immer deutlicher, daß nicht nur die Migranten selbst eine Gefahr sind, sondern auch unsere hirnlosen Gutmenschenpolitiker, die sich gegenseitig in ihrer unterwürfigen Bedrohungsunterstützung überbieten.

    Es stellt sich außerdem heraus, daß auch gerade Kopftuchlose, perfekt Deutsch sprechende und vermeintlich „integrierte“ Muslimas und Moslems äußerst feindselig auftreten, wie man es bei BPE/PI-Demos erleben konnte. Deutsche Sprache und die Schimäre „Integration“ mindern die Bedrohung also nicht.

  5. Was mich wundert ist die immer noch relativ gleich bleibende Zahl der Besucher pro Tag. Ich trommel im meinem ganzen Bekannten und Kundenkreis für PI und es sind doch die wenigsten so konsequent sich hier häufiger sich zu informieren.

  6. #4 Toytone

    Ich habe das Focus-Abo auch gekündigt. Seitdem Weimer weg ist, verkommt der Focus immer mehr zu einem Ratgebermagazin.
    JF ist auch meine Wochenlektüre. Intelektuell anspruchsvoll und parteiunabhängig – eine angenehme Mischung!

  7. #10 Tolkewitzer

    Auch Köppels Weggang war entscheidend. Solch gute Leute prägen den intellektuellen Anspruch der Blätter. Der Focus fällt auf WELT-Nivueau ab..

  8. Zurzeit wird von unserer links-grünen Verblödungsjournaille alles, was auch nur andeutungsweise rechts zu verorten ist, unter hyperventilierendem Gutmenschengeschwurbel kategorisch verdammt!

    Unsere Presse ist nicht nur verlogen, nicht ausgewogen und der Wahrheit verpflichtet, sie macht sich daran schuldig, die Meinungsfreiheit zu Grabe getragen zu haben!

  9. #9 Ateist

    Vielen leuten ist die Politik leider solange nicht wichtig genug, solange sie was zu Essen, ein Dach über dem Kopf und Unterhaltung haben. Erst wenn es wirklich persönlich unerträglich wird, kommen sie in die Puschen.
    Aber seihen wir zuversichtlich: Die Leute, die hier lesen, bleiben meistens dabei (wie bei der Automarke etc.). Deutsche sind da treu (Achtung: Autobahn!). 😉

  10. Ich habe früher von Kristina Schröder als „Merkels Mädchen“ nichts gehalten.
    In letzter Zeit bin ich von ihr jedoch überrascht.

    Sie hat kurz nach den Eckel erregenden Feierlichkeiten anlässlich des Anwerbeabkommens mit der Türkei die Studie zu Ehrenmorden präsentiert, was für die Ernüchterung sorgte.

    Und jetzt zeigt sie sich trotz der verordneten Paranoia erstaunlich vernünftig und standhaft.

    Frau Schröder, schön und klug – ein Lichtblick in dieser grauenvollen Regierung.

    RESPEKT.

  11. #12 Antonius

    In weiser Voraussicht hat Michael Mannheimer deshalb auch „Nürnberg 2.0“ gegründet! 🙂

  12. Focus:
    „Frau Schröder aber erwartet, dass wir die Leute durchleuchten, die Namen googeln, in Lebensläufe und Verfassungschutzberichte gucken, wer auf Frau Schröder extremistisch wirken könnte.“
    Nein, das erwartet niemanden. Frau Schröder erwartet aber, dass das linke Netz sich nicht völlig ungeniert der linken „SA“ bedienen kann.
    Die Berliner Verkehrsterroristen werden ansonsten noch vom Steuerzahler ausgehalten. Damit die nicht in Zwickau Banken überfallen müssen?

    Frau Merkel lässt Frau Schröder fallen, sobald deren Gegner zu mächtig scheinen. Von Prinzipien keine Spur!

  13. Man kann eine eigene Meinung zum Tun und Lassen der Frau Schröder haben, nur, die Hetzjagd die das Süddeutsche Schmierenheft hier gegen KS betreibt, das hat mit Meinung nichts mehr zu tun. Die SZ zeigt hier eine strukturell hinterfotzige Bösartigkeit so wie man sie in Typen so wie Gadaffi, Pol Pot oder Saddam Hussein findet.

    Diese „Kampagne“ gegen KS offenbart weit mehr über die SZ als über die Ministerin.

  14. Auch wenn Frau Schröder von der politisch korrekten
    Presse unter Dauerfeuer steht, sei anzumerken:

    Sie ist jung, lässt sich nicht verbiegen, sagt die Wahrheit.

    IHR GEHÖRT DIE ZUKUNFT!!!

    Ich habe mich in Ihr getäuscht. Hut ab Frau Schröder!!!

  15. Jetzt aber von der seltenen Ausnahme Kristina Schröder zum alltäglichen Wahnsinn dieser Regierung:

    http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13744519/Andere-Prioritaeten-am-Arbeitsmarkt.html

    Arbeitsministerin von der Leyen will Hürden für Zuwanderer senken. Kabinett soll „Blue Card“ absegnen.

    So sollen Fachkräfte aus Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union (EU) schon bald leichter nach Deutschland kommen können. … Damit werden die Gehaltsschwellen für das Mindesteinkommen verringert, das Nicht-EU-Ausländer erzielen müssen, um eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland zu bekommen.

  16. TV Tipp: „Zimtstern und Halbmond“ auf NDR. Wiederholung :
    Sa.3.12 um 20.15 Uhr auf hr
    So.4.12.um 03.45 Uhr auf hr
    So.11.12 um 22.10 Uhr auf MDR

    Tochter mit super tolerantem Moslem Freund(dessen bester Freund ein noch toleranterer Zauselbart ist) feiert mit ihren natürlich intoleranten Eltern Weihnachten.

    Pro Moslem Propaganda vom feinsten. Wirklich ! Unbedingt anschauen. Für Leute die sich mit dem Islam auskennen (und mit der Realität!!!) ein Sammelsurium an Unfassbarkeiten. Schöne Multi-Kulti Traumwelt.

    Der Norddeutsche Protestant,der eine Katholikin heiratet ist dasselbe wie ein Moslem, der eine Christin heiratet etc….

  17. # 18 Welt online:
    Von Rechtsextremisten geht nach Ansicht der Bürger die größte terroristische Bedrohung in Deutschland aus. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von „Zeit Online“.

    Das zeigt, wie erfolgreich die Gehirnwäschen der GEZ’ler sind.
    Auf die in den Hirnen implantierten Platinen spielen die MSM ihre updates auf. Nur wenige Bürger verfügen übereine ausreichende firewall.
    Bei mehr muslimischer Präsenz wird das eines Tages genauso gegen Israel losgehen.

  18. Und mein Traum wäre, daß sich soviel Menschen wie möglich sich von diesen Giftblättern wie „Die Süddeutsche“, „Focus“ und „Spiegel“, um nur einige zu nennen, fernhalten und nicht kaufen! Das ist keine Demokratie mehr, das ist Hetze pur gegen alles, was nicht linkslinks ist! Weitersagen!!

  19. #27 mettnau

    Auf die in den Hirnen implantierten Platinen spielen die MSM ihre Updates auf. Nur wenige Bürger verfügen über eine ausreichende Firewall.

    Als technisch aktueller Vergleich ein Volltreffer! Das beschreibt genau das Problem.

  20. War gerade mal auf SPON: Der Westen müsse sich an islamistische Regierung in Aegypten gewöhnen. Wahlergebnis Islamisten 40%, Salafisten 30%.

  21. ‚Map‘ and ‚whip off’…

    Bei der (S)SZ hat man noch nicht gehört dass halbwegs gute Übersetzer stets sinngemäß übersetzen und nicht wortwörtlich. Dieserart Heuchlerische Versuche und Tricks aus Omas Mottenkiste mit denen man bei den linksfaschistischen Geistesbruedern gegenseitig und wo noetig den Wald hinter den Bäumen zu verstecken versucht sind ja an lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Da war einer der dieserart heuchlerischer Haarspalter schon vor 2000 bestens zu beschreiben wusste: “ sie verbeugen sich vor dem Buchstaben des Gesetzes aber verletzen das Herz des Gesetzes“.

    Uebrigens: die Vernichtungstiraden Ahmadinedjads und Co gegen Israel und Juden gehen schon seit Jahrzehnten so. Was will uns die SSZ jetzt also wohl damit sagen?

  22. #27 mettnau
    Das war die Umfrage im Auftrag der ZEIT. Die Abstimmung bei WON hatte gänzlich andere Ergebnisse, um 20:50 nämlich 63% Islamismismus, 20% Linksextremismus und nur 14% rechtsextremismus. Diese Zahlen dürften der Realität eher entsprechen.

  23. OT

    Nach der Neonazi-Mordserie hat der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu in Deutschland zum Kampf gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit aufgerufen. Die Anschläge der Zwickauer Terrorzelle seien auch ein Angriff auf die gemeinsamen europäischen Werte.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article13745802/Tuerkischer-Minister-fordert-Kampf-gegen-Rechtsextremismus.html

    Der hat in Deutschland zu gar nichts aufzurufen! Schmeiß diesen Sack endlich mal einer aus Deutschland! Der hat hier nichts zu suchen und zu fordern. Wie geht es eigentlich den Erbebentoten und Obdachlosen in der Türkei? Was macht der Kampf gegen die Kurden im Inland? Von der Türkei auch grenzübergreifend im Irak und im Iran bekämpft und getötet?

    Warum muß das Türkvolk mit seinem Türkpolitbüro dauernd in Deutschland Türkblasen absondern?

    Kein deutscher Politiker (Türkei dagegen: Außenminister Davutoglu, Ministerpräsident Erdolf, Präsident Gül, Europaminister Bagis, die pausenlos in Deutschland rumspringen)ist dauernd derart penetrant in der Türkei unterwegs und trifft sich dort mit „deutschen Staatsbürgern“, und hält der türkischen Regierung Vorträge, wenn in der Türkei mal wieder Deutsche mit Alk totgepanscht, wegen des Glaubens totgefoltert oder einfach so erstochen werden (erinnert sich noch wer an den Fall von Gregor G.?)

    Grrrr!

  24. #27 mettnau

    Leider falsch! Die Umfrageergebnisse der Zeit sind definitiv getürkt! Siehe Ergebnisse der WON, sieh des Volkes Zustimmung zu Sarrazins Buch…

  25. Die Anschläge der Zwickauer Terrorzelle seien auch ein Angriff auf die gemeinsamen europäischen Werte.

    Und das war ja wohl die größte Frechheit! Türkei ist nicht Europa und mit der Türkei hat Europa keine „gemeinsamen europäischen Werte“. Und die „Zwickauer Terrorzelle“ ist bisher legiglich ein Medienbegriff, ob Uwe und Uwe Türken erschossen haben, ist nach wie vor vollkommen unklar und der Fall wird mit jedem Tag abenteuerlicher.

    Übrigens: Als das ganze noch unter „Soko Bosporus“ lief, waren Türkbeamte und -ermittler bereits in Deutschland. Genau wie Türkermittler bei Ludwigshafen dabei waren.

  26. #4 Lacon (01. Dez 2011 22:02)
    #6 Toytone (01. Dez 2011 22:08)

    … Ich hoffe, die sympathische und intelligente Frau Ministerin hat Gelegenheit, diesen “Liebes”-Brief zu lesen!

    Hoffentlich erreicht der Artikel Frau Schröder!

    Natürlich, keine Sorge, der geht ihr natürlich auch in Papierform zu!

    Ergänzung:
    im verlinkten NZZ-Artikel findet Khamenei neben der nicht ganz so eindeutigen Formulierung vom „Krebsgeschwür Israel“ noch deutlichere Worte. Die NZZ zitiert wörtlich:

    „Die Palästinenser müssten Widerstand leisten, egal was es koste, «bis Palästina frei und Israel zerstört ist».“

    Na, Herr Prantl? Hier einen Verharmlosungsversuch zu versuchen ist sogar Ihnen zu heiß, oder?

    Denn den folgenden Satz erfassen Sie ja intellektuell (sie sind schließlich nicht blöde, sondern bloß die zeitgemäße Variante des gewissenlosen Schreibtischtäters):

    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen, immer dreister zu lügen“

    Und so werden wir euch kriegen!
    (Wie gut, dass es PI gibt!)

  27. #32 Babieca

    Die „§$%& WON, von „Redakteuren“ der Taz unterwandet, ist mittlerweile auch C*DU-konform sozialistisch!
    Abschalten – jetzt! 😉

  28. #23 y123

    „Arbeitsministerin von der Leyen will Hürden für Zuwanderer senken. Kabinett soll “Blue Card” absegnen.“

    Dieses vollschwuhle – man entschuldige meinen Ausflug in die Jugendsprache – „Zuwanderer“ heißt:
    a) die Leute bekommen bei dem Vorgängeretikett allmählich Migräne und
    b) behauptet, daß wir hier früher mal „hingewandert“ sind und dann von den „Zuwanderern“ noch zusätzlich angereichert werden.

    Wütend macht mich auch, daß wir freiwillig darauf verzichten, Begriffe mit unserer schönen deutschen Muttersprache zu besetzen. Wir unterwerfen uns freiwillig der Herrschaft der EineWelt und diese Begriffe schwirren wie Nebel durch den Raum und lassen sich schwer greifen.

    Was ist das jetzt, eine Blaue Karte? Sind die daoben ständig besoffen, oder ist es das andere „blue“ – im Plural auch als „blues“ sehr gängig (John Lee Hooker und Co.) – das tiefe Traurigkeit meint?

    Für die van der Leyen würde ich sogar gerne selber eine „Card“ mitfinanzieren, nämlich ein „One-Way-Ticket“ – in ein islamisches Land ihrer Wahl, Somalia, Libanon, Nordsudan, Nigeria, die Welt ist groß.

  29. #33 Toytone (01. Dez 2011 23:08)

    Das hat mich auch gefreut: WO berichtet triumphierend über die Zeit-Umfrage (die vom Verlag übrigens heute morgen als Pressemeldung an dpa gegeben und von dort bundesweit verteilt wurde), macht dazu eine eigene Umfrage und fällt damit krachend auf die Schnauze.

    Was die Zeit-Umfrage als bestelltes Tendenz-Stück entlarvt (wo sind die genauen Parameter wie GG, Methoden nachlesbar?)

  30. #38 abendlaender11

    „Ferm de siècle“, oder auf deutsch: Jeden Tag besoffen (lt. Helge Schneider) 😉 ^^

  31. #43 Babieca

    So kennt man die Zeit mittlerweile: Behaupten ist alles – belegen ist was für „Spießer“! 😉

  32. Diese Umfragen sind sowieso so eine Sache für sich. Mich hat noch nie eine erreicht.

    Stop! Doch!

    Da bekam ich einen Umfrageanruf. Die wollten im Endeffekt jedoch nur wissen, welchen Baumarkt ich am besten fände 🙄

  33. #44 Toytone

    “Ferm de siècle”, oder auf deutsch: Jeden Tag besoffen (lt. Helge Schneider) ^^“

    Fitzefitzefatze? The one and only Helge Schneider and the Firefuckers? I brake together!

  34. Frau Schröder ist gerade Mutter geworden und eine solche Hormonumstellung hat bei Frauen schon Instinkte geweckt, die sie vorher völlig ignoriert hatten.
    (Bsp. aus der Familie -> Leidende Kinder: vorher -> Emotionslos nach der Geburt -> bitte helft doch der/dem Kleinen)
    Ich denke, das sie ihr Kind beschützen und dessen Zukunft retten will.
    Bewusst oder unbewusst, das weiss nur sie.
    Ihre poltitsche Grundhaltung ist grundsätzlich als konservativ zu betrachten und die Geburt des Kindes hat dies hoffentlich nochmal verstärkt.

  35. ähmm, kleine Ergänzung zu

    #48 Der Christ (01. Dez 2011 23:40)

    #43 Babieca (01. Dez 2011 23:18)

    #33 Toytone (01. Dez 2011 23:08)

    Das hat mich auch gefreut: WO berichtet triumphierend über die Zeit-Umfrage (die vom Verlag übrigens heute morgen als Pressemeldung an dpa gegeben und von dort bundesweit verteilt wurde), macht dazu eine eigene Umfrage und fällt damit krachend auf die Schnauze.

    Was die Zeit-Umfrage als bestelltes Tendenz-Stück entlarvt (wo sind die genauen Parameter wie GG, Methoden nachlesbar?)

  36. Ich muss gestehen, auch ich habe mich offensichtlich in Frau Schröder getäuscht. Ich hielt sie für zu unerfahren mit zuwenig politischer Erfahrung, aber genau das zeichnet sie jetzt aus. Sie hat die Bodenhaftung noch nicht verloren und spricht politische Inkorrektheiten aus. Weiter so!!!

  37. Hallo #34 Babieca, du hast recht:

    “Der hat in Deutschland zu gar nichts aufzurufen! Schmeiß diesen Sack endlich mal einer aus Deutschland! Der hat hier nichts zu suchen und zu fordern.”

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    daß hier jeder Anatole oder sonstige Exot Forderungen stellen kann – weil unsere Volksverräter das nicht nur erlauben, sondern dazu regelrecht auffordern.

  38. Dass sich Frau Schröder gegen Linksextremismus einsetzt, ist schön und gut. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer! Sobald es nämlich um die Umsetzung des marxistischen „Gender Mainstreaming“ oder die öffentliche Zuschaustellung von Homosexualität auf dem CSD geht, ist Madame Schröder ganz vorne mit dabei.

    Und: Eine Frau, die gerade ein Kind bekommen hat, gehört nicht in die Politik, sondern nach Hause!

  39. #48 Der Christ (01. Dez 2011 23:40)

    Mich hat auch mal eine Umfrage erreicht. Vom SWR. Sollte aber nur um Leute bis 25 gehen, die noch bei den Eltern leben (*kicher*). Wollten deren Hörervorlieben und Meinung zum Programm wissen. Ich paßte überhaupt nicht ins Raster, habe die Telefontussi aber überzeugt, das Ding mit mir einfach mal durchzuspielen. War neugierig und wollte wissen, was für Fragen die stellen und welches Schema abgearbeitet wird.

    Das war Multiple Choice per Telefon. Ich habe mich köstlich amüsiert. Und dem Mädel unterhaltsame 30 Minuten geboten. Keine einzige vorgegebene Antwort auf die Fragen entsprach der Realität. Ich habe dann immer erzählt, warum für mich nichts davon in Frage kommt (besonders, weil das Gespräch „zu Schulungszwecken“ aufgezeichnet wurde. Was ich natürlich nicht verifizieren kann).

    Sie konnte ihren Kontakt abhaken, ich hatte meinen Spaß. Übrigens: meine Tel. Nr. ist nicht öffentlich. Ich wunderte mich; sie erzählte, daß sie von Tel.-Anbietern für das Umfragegebiet pauschal Vorwahlen + , je nach Bezirk, die ersten drei Zahlen kaufen. Dann lassen sie den Rest computergenerieren und wählen die erzeugten Nummern einfach durch.

  40. #55 Babieca

    „Hihi. Mit einem Wort: Die Zeit-Umfrage ist fürs
    Katzenklo“

    Auch schon egal. Bei mir gibt es jetzt Reis, Baby!

  41. #60 Toytone

    Bzw.: Und da stehen sie wieder vor der Pommesbude und warten auf das, was ihnen gebührt! ^^

  42. #11 Ateist (01. Dez 2011 22:14)
    Was mich wundert ist die immer noch relativ gleich bleibende Zahl der Besucher pro Tag. Ich trommel im meinem ganzen Bekannten und Kundenkreis für PI und es sind doch die wenigsten so konsequent sich hier häufiger sich zu informieren.

    ———————————————-

    Natürlich: MSM-verblödet! Es soll keiner sagen, dass Massenmedien nicht wirkten!
    Zudem ist bei vielen Deutschen der Untertänigkeitsgeist tätig, und der verhindert, dass man andere Meinungen als der (vermeintliche) Mainstream vertritt (gilt auch für Journalisten, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben).
    Im Strom mitschwimmen ist einfach einfacher.

    Heute habe ich mal fallen lassen: „Fernsehen??? Wer guckt denn heute noch Fernsehen?“ – Es gab ungläubige und irritiere Gesichter auf meinen Spruch. 🙂

    SO ticken die Deutschen! Und solange keiner kommt und befiehlt: „Wir müssen die Moslems rückführen!“ und das dann wiederum Mainstream ist, solange wird auch nichts passieren! Leider! So ist der Michel: Im kleinen jammern und beschweren, im großen aber ja die Klappe halten. Was sollen denn die Nachbarn denken?

  43. #60 Toytone

    „Richtig! Da fällt mir ein: I am the House of New Orleans!“

    Really?? Is that true?? YOUR further was Herr Schneider?

  44. #66 abendlaender11

    Kennste den Heinz Günther? Das ist vielleicht nen Angeber! Der fährtn 280er Schachtelhalm SE. 😀

  45. #59 Babieca (02. Dez 2011 00:06)

    #48 Der Christ (01. Dez 2011 23:40)

    Mich hat auch mal eine Umfrage erreicht. Vom SWR. Sollte aber nur um Leute bis 25 gehen, die noch bei den Eltern leben (*kicher*).

    Wow, lief bei mir verblüffend ähnlich. Ebenfalls war sogar auch meine gewählte Nummer eine nicht öffentliche, was mir die „Telefontussie“ allerdings nicht weiter erklären konnte. Die angebotenen Multiple-Choice-Antworten, waren ebenfalls so nicht wählbar 😉 Beispiel: Warum gehen Sie so gern zum OBO-Baumarkt (oder so ähnlich hieß der)? Als preis-leistungsbewußter Konsument gehe ich natürlich zum Fachhändler. Naja, so war es bei fast jeder Frage. Die hat halt den Falschen angerufen 😆

  46. #63 Babieca

    „Mendy! Ich muß doch sehr bitten!“

    I bag your pardon, Mendy! Please excuse me, I’m so barry now and many low!

  47. #58 Rosinenbomber

    Wo steht, das eine Frau nach Hause gehört und nicht ihren Job machen darf?

    Auch Väter sind gute Mütter.
    Man(n) muss es nur dürfen!

  48. #67 Toytone

    „Kennste den Heinz Günther? Das ist vielleicht nen Angeber! Der fährtn 280er Schachtelhalm SE.“

    Hatte mal ’nen Silber-Mercer. Dort, wo der jetzt ist, tröste ich mich immer, bekommt jede Schrottkarre ’ne goldene TÜV-Plakette. Kann nichts mehr essen und nichts mehr trinken, und bei jeder Dose Bier, die ich in der Hand halte, denke ich immer wieder nur „Bist Du das Silbermercer, bist Du das?“

  49. #67 Toytone

    „Kennste den Heinz Günther? Das ist vielleicht nen Angeber! Der fährtn 280er Schachtelhalm SE.“

    Hatte mal ’nen Silber-Mercer. Dort, wo der jetzt ist, tröste ich mich immer, bekommt jede Schrottkarre ’ne goldene TÜV-Plakette. Kann nichts mehr essen und nichts mehr trinken, und bei jeder Dose Bier, die ich in der Hand halte, denke ich immer wieder nur „Bist Du das Silbermercer, bist Du das?“

  50. Was mir gerade auffällt: Dieter Nuhr wäre ohne Helge Schneider nicht denkbar. Gerade bei „Beethoven“ so deutlich.

  51. #42 abendlaender11 (01. Dez 2011 23:15)
    …Was ist das jetzt, eine Blaue Karte? Sind die daoben ständig besoffen, oder ist es das andere “blue” – im Plural auch als “blues”…
    ———————————
    Nein nein, hat nichts mit Alkohol zu tun, (der ist doch den Musels bei Kopfab verboten, und auch nicht um Arbeitserlaubnis (dafür sind sie ja nicht hergekommen), es geht dabei darum, dass die Musels mit der Sharia an unser-gutes-altes-deutsches-blaues-Blut wollen, das sie dann verströmen werden, wenn sie erst ihre Sharia-Vorschriften wirklich ausführen dürfen.
    Natürlich nur, wenn wir so dumm sind das zuzulassen, oder?

  52. #42 abendlaender11

    Was ist das jetzt, eine Blaue Karte?

    Wie so oft kommt das Übel aus Brüssel.
    Blaue Karte:
    http://europa.eu/legislation_summaries/internal_market/living_and_working_in_the_internal_market/l14573_de.htm

    Unsere Regierung will aber nicht nur Einwanderung erleichtern, sondern auch die Gehaltsschwelle für Einwanderer absenken:
    Früher: 66 000 Euro / Jahr
    Jetzt: 33 000 – 48 000 Euro / Jahr
    (je nach Beruf)

    Also wer mehr verdient, kann schon bald einen Blauen Brief (Kündigung) bekommen.

    Bedanken kann man sich z.B. hier:
    http://www.ursula-von-der-leyen.de/index.php?id=345

  53. Und jetzt sind es 738 Stimmen und 63 % Islamisten. So schenell kan der arme Praktikant garnicht reagieren….aber ich habe einen Vergleichs-Screenshot gemacht.

  54. Korrektur

    #84 Uohmi (02. Dez 2011 02:31)

    Sorry, nicht 68 % sondern zu diesem Zeitpunkt 62 % Islamisten

  55. Ja zu Olaf Henkel, Thilo Sarrazin und Kristina Schröder! Auch ich hatte diesen spontanen Traum.

    Nachfolgend meine Mail, welche ich an Kristina Schröder sandte. Ähnliches wird sie vieltausendfach bekommen und gar nicht lesen können. Verständlich, aber schön wärs doch.

    Sehr geehrte Frau Bundesministerin,
    ich muss zugeben, dass ich zum Zeitpunkt Ihrer Berufung diese recht skeptisch beurteilte. Grund für meine Skepsis war Ihr „jugendliches“ Alter, bzw. Ihre mangelnde Politikerfahrung.
    Diese bekommen sie aber derzeit zu meinem Bedauern als Konzentrat eingeschenkt. Sicher haben Sie doch bei Ihrem Antritt schon gewusst, dass Infamie und Gemeinheit in der Politik einen sicheren Platz haben und können damit umgehen. Erstaunlicherweise spielt ein großer Teil der Medien, entgegen den Gefühlen der Bevölkerungsmehrheit mit.
    Was diese Medien, welche ansonsten aus Gründen der „Quote“ so genau hinsehen, um die Meinung „des Mannes auf der Straße“ zu erfahren, dazu veranlasst, gegen den wachsenden Unmut großer Teile der Bevölkerung anzuschreiben ist mir ein großes Rätsel.
    Ich darf Ihnen sagen, das ich (69) mittlerweile hohen Respekt für Sie empfinde. Ihre frische Intelligenz und Ihr Standvermögen beeindruckt nicht nur mich, sondern auch nicht Wenige in meinem Bekanntenkreis.
    Ich bitte Sie standhaft zu bleiben und nicht vor der Phalanx von allgegenwärtigen Linken, selbsternannten Vertretern der muslimischen Bevölkerung und sogenannten Gutmenschen zurückzuweichen.
    Damit Sie nicht befürchten müssen, mit meinem Schreiben „Beifall aus der falschen Ecke“ zu bekommen, darf ich mich als bisheriger Wechselwähler, je nach aktueller Situation, zwischen SPD, CDU/CSU und FDP outen. Rechts oder Links davon, war nie ein Thema für mich. Als ehemaliger Verkaufs- und späterer Unternehmenschef einer zu nahezu 100% exportorientierten Unternehmensgruppe bereiste ich die ganze Welt und hatte mich mit den vielfältigsten Mentalitäten zu befassen. Einer meiner gehörten Lieblingssprüche war deshalb „Wir sind alle Ausländer – fast überall“.
    Verheiratet bin ich mit einer Chinesin, welche in München als in Zürich promovierte Ärztin ihrem verantwortungsvollen Beruf nachgeht.
    Wer also glaubt, mich in die rechte Ecke stellen zu können oder mir „Ausländerfeindlichkeit“ vorzuwerfen, muss wohl von allen guten Geistern verlassen sein.
    Ich schließe solche Töne zu meinem bescheidenen Engagement trotzdem nicht aus.

    Ich möchte Sie nicht mit Einstein-Zitaten, welche sie ohnehin kennen, langweilen. Aber drei davon passen wunderbar hierher:

    – Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

    – Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    – Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und starke Nerven. Rudern sie um Gottes willen nicht zurück!

    Mit freundlichen Grüßen
    (Name und Adresse)

  56. Kann man diese Frau nicht klonen ?So 600 mal ? Schickt doch für die absolute Mehrheit im Parlament 🙂

  57. …sie wäre nicht ‚Familienministerin‘ wenn sie nicht dazugehören würde. Mutmachen ist also vergebliche Liebesmüh…

  58. Meine email ging gestern früh raus

    bundestag At kristinaschroeder.de
    redaktion At sueddeutsche.de

    Ich möchte mich bei Ihnen bedanken , das Sie OFFEN und KLAR Fakten aussprechen , die jeder Deutsche weiss , aber nicht sage darf -will er nicht von wild gewordenen Deutschland-hassenden Politikern und Journalisten in die Nazie-Ecke gedrückt werden.
    Die SZ hatte Frau Hermann , dann Herrn Koch demontiert und jetzt versucht dieses Ultra-Linke-Blatt Sie zu demontieren

    Seien Sie gewiss , das das Volk stolz auf ihren Mut ist

    MfG

    Ps ein besonders krasser Fall dieser Kultur bewegt z Zt in Detmold alle Menschen

    die nette , gut integrierte türkische Familie von nebenan
    http://politik.forumieren.com/t395-rauhe-brutale-wirklichkeit-der-netten-turkischen-familie-von-nebenan

    und die Welt stellt fest :

    WELT : GUT integrierte Ehrenmörder-Familien islamischer Hintergrund
    Die welt spricht mal ausnahmsweise Fakten schonungslos aus

    Im Namen der Ehre die Kehle durchschneidenEine neue Untersuchung zeigt, dass Gewalt an Frauen in muslimischen Familien nicht zurückgegangen ist. Hamburg will dagegen ankämpfen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13737784/Im-Namen-der-Ehre-die-Kehle-durchschneiden.html

  59. (…)gilt das Brecht-Zitat: „Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.“

    …also Typen wie der Herr Farage, die die Wahrkennt kennen – da sie ja von europäischen Instituionen leben, diese aber verleugnen und den eigenen Brötchengeber bekämpfen. Wobei…vielleicht gibt es ja auch dumme Verbrecher? Dann passt beides.

    Zu Frau S. – ich bin ,wie viele hier, ein politischer Mensch, ein „zoon politikon“, wie Gutti das so vornehm auszudrücken pflegt und kann daher, unabhängig von Inhalten, feststellen, dass die Dame in ihrem Ministerium scheinbar überfordert ist. Konkrete Politik zum Nutzen der Mehrheit der Bevölkerung kann ich nicht ausmachen. Wie viel Prozent der Bevölkerung sind nochmal vom Thema „Zwangsheirat“ betroffen? 0,5% oder gar weniger? Zudem ist es nicht zulässig, Ergebnisse einer Expertenkommission „eigenwillig“ zu „interpretieren“ , bis sie ins eigene Weltbild passen (wenn die Vorwürfe denn tatsächlich berechtigt sind). Ansonsten viel sie mir nur im Streit mit Frau von der Leyen um die „Frauenquote“ auf – ebenfalls kein Thema, dass die Republik wirklich beschäftigt – zumal wenn sich zwei Damen einer Partei bekriegen. Also wie bei Gutti bleibt die Frage nach der Substanz, und da sieht es bei der Kohl und Koch Fanninn eher düster aus. Was nicht verwundert, wenn man mal ganz unschuldig ihre fachliche Qualifikation hinterfragt…..da ist sie in etwa so Qualifiziert, wie Rössler für das Wirtschafts- und Welli für das Außenministerium. Wir werden wirklich sehr, sehr schlecht regiert!

  60. …so muss der erste Absatz natürlich lauten –

    (…)gilt das Brecht-Zitat: „Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.“

    …also Typen wie der Herr Farage, die die Wahrheit kennen kennen – da sie ja von europäischen Institutionen leben, diese aber verleugnen und den eigenen Brötchengeber bekämpfen. Wobei…vielleicht gibt es ja auch dumme Verbrecher? Dann passt beides.

    -geht es um Farage ärgere ich mich immer so sehr, dass einige Buchstaben beim Schnellschreiben „verschluckt“ werden – der Inhalt dürfte aber trotzdem deutlich geworden sein!Dazu stehe ich zu 100%!

  61. Irgendwann wird auch ein Prantl nur noch dastehen und sagen: ich liebe Euch doch alle!

  62. #93 Euro-Vison (02. Dez 2011 03:33)
    …so muss der erste Absatz natürlich lauten –

    also Typen wie der Herr Farage,

    Farage wird der Mann sein , der England aus der EU führt..

    Ähh schüchterne Frage : Wie kann man nur Euro-und EU-Visionen haben ?

    Das ist , als will man mit Ton und Eisen neuen Legierungen schaffen

  63. Die beste Methode, Ministerin Schröder zu unterstützen, ist in der öffentlichen Diskussion, den linken Verdrehern mit den nüchternen Fakten entgegenzutreten, die hier kurz und prägnant zusammengefasst sind:

    Abseits von Instrumentalisierung und AgitProp:
    Familienministerin Schröder setzt Kampf gegen Rechtsextremismus konsequent um

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7218

  64. #51 abendlaender11 (01. Dez 2011 23:41)

    „Fin de siècle“

    muß es heißen, aber die deutsche Übersetzung von Helge ist natürlich richtig.

  65. Zur Südeutschen fällt mir nur ein:

    Kauft Sie nicht, Lest Sie nicht! Keinen Cent mehr für die Feinde der Freiheit!

  66. Als eine der wenigen Regierungsmitglieder in diesem Land, hat Frau Schröder einen Beruf gelernt, der auf ihr hohes Amt zugeschnitten ist, der ihr Kompetenz verleiht: Sie ist gelernte Sozialwissenschaftlerin. Aber gerade weil sie keine ungelernte Stümperin ist, wird ihr von Stümpern, die vor Lobbyistengruppen kriechen, die Amtsführung schwer gemacht.

  67. Im Radio kommt aber doch ständig der Werbespruch: „Seien Sie anspruchsvoll. Süddeutsche Zeitung“

  68. Einen Gegenpol zu Kristina Schröder stellt Wolfgang Thierse dar, sowohl was Dreistigkeít als auch sein gespaltenes Verhältnis zu unserem Grundgesetz angeht. Folgendes Zitat grenzt in seiner Verblendung schon fast an Schizophrenie:

    Das Familienministerium verlangt von den Antragstellern, dass sie sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennen, und darüber hinaus dafür Sorge tragen, dass dies auch für eventuelle Kooperationspartner gilt, sie sollen also für die Gesinnung Dritter haften. Wer die entsprechende Erklärung nicht unterschreibe, erhält keine Förderung, dieses Vorgehen ist, so finde ich, demokratiepolitisch fatal. Es ist kontraproduktiv, es widerspricht dem Geist unserer Verfassung

    http://web-tv.bundestag.de/iptv/player/macros/_x_s-144277506/scalablePlayer.html?content=991358&singleton=true&bandwidth=514

  69. #97 armlos

    „Ähh schüchterne Frage : Wie kann man nur Euro-und EU-Visionen haben ?“

    Nun, so etwas hat immmer … öhmmh … medizinische Ursachen, Helmut Schmidt hat das bereits in den siebziger Jahren hinreichend erklärt.

  70. Auch wenn ich von Frau Schröder nicht so ganz überzeugt bin/war, hier hat sie absolut recht.

    Gut das so ein Brief an sie verfasst wurde um sie zu unterstützen.

    Wir brauchen mehr Politiker mit Rückrat.

  71. # 94 Euro-Vison

    „Ansonsten viel sie mir nur im Streit mit Frau von der Leyen um die “Frauenquote” auf – ebenfalls kein Thema, dass die Republik wirklich beschäftigt“

    Mal abgesehen von Ihrer auffälligen Orthographie: Bei der Frauenquote geht es NUR um die Alternativen volkseigene Betriebe (strammes EU-Diktat) oder freie Marktwirtschaft mit geschützten Eigentumsrechten inclusive Vertragsfreiheit. Dürfte in der Tat nur ein paar Korinthenkacker mit fragwürdiger libertärer Gesinnung interessieren.

    EU(RO) ist Frieden!
    Ein bißchen weniger Demokratie wagen!

  72. #95 Euro-Vison

    „…also Typen wie der Herr Farage, die die Wahrheit kennen kennen – da sie ja von europäischen Institutionen leben, diese aber verleugnen und den eigenen Brötchengeber bekämpfen.“

    Erinnert mich an Stauffenberg, hat einfach Loyalität vorgetäuscht, dann bis zur Führererbesprechnung vorgedrungen, schließlich das mohammedanisch-feige Sprengstoffattentat.

    Gemein, so etwas!

  73. Verehrter Verfasser dieses Schreibens,

    könnte ich so treffend und weise schreiben wie Sie es getan haben, ich wird es auch tun.

    Kompliment, Sie haben was ganz tolles zu Papier gebracht. Hoffentlich erreicht ihr weises Schreiben Frau Schröder und auch diejenigen wenigen Politiker,die sich wagen auf die Seite von Frau Schröder zu schlagen.

  74. #105 rotgold

    „Einen Gegenpol zu Kristina Schröder stellt Wolfgang Thierse dar, sowohl was Dreistigkeít als auch sein gespaltenes Verhältnis zu unserem Grundgesetz angeht. Folgendes Zitat grenzt in seiner Verblendung schon fast an Schizophrenie:“

    Thierse, Thierse, schon irgendwo mal den Namen gehört. Meinen Sie diesen Weihnachtsmann, der immer wieder bei Aufmärschen gegen Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht dabei ist, der aber wegen seiner Immunität immer noch nicht wegen Landesfriedensbruch im Bau sitzt?

    Ach so, und wegen seiner geistigen Malaise halten Sie Ihn jetzt nicht für schuldfähig. Verstehe.

  75. #105 rotgold

    „Einen Gegenpol zu Kristina Schröder stellt Wolfgang Thierse dar, sowohl was Dreistigkeít als auch sein gespaltenes Verhältnis zu unserem Grundgesetz angeht. Folgendes Zitat grenzt in seiner Verblendung schon fast an Schizophrenie:“

    Thierse, Thierse, schon irgendwo mal den Namen gehört. Meinen Sie diesen Weihnachtsmann, der immer wieder bei Aufmärschen gegen Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht dabei ist, der aber wegen seiner Immunität immer noch nicht wegen Landesfriedensbruch im Bau sitzt?

    Ach so, und wegen seiner geistigen Malaise halten Sie Ihn jetzt nicht für schuldfähig. Verstehe.

  76. #80 weanabua 1683

    “ … es geht dabei darum, dass die Musels mit der Sharia an unser-gutes-altes-deutsches-blaues-Blut wollen, das sie dann verströmen werden, wenn sie erst ihre Sharia-Vorschriften wirklich ausführen dürfen. …“

    „Green Card“ —> Gründönerstag, Lebensmittelskandale

    „Blue Card“ —> der welt(bes)offenen und bunten Republik wird eine zünftige Bluttransfusion verpaßt ???

    So richtig?
    Alles klar, Herr Kommissar!

  77. Da setzt sich eine Ministerin mal für deutsche Interessen ein, dann wird sie demontiert! Wie können wir Frau Schröder unterstützen und sie nicht alleine lassen? Bitte um eure Vorschläge!

  78. #2 kewil (01. Dez 2011 21:58)
    Die Familienministerin und die Extremismusklausel
    Wie Merkels Mädchen den Kampf gegen rechts erschwert

    Donnerstag, 01.12.2011, 16:45 · von FOCUS-Online-Autor Peter Seiffert

    FOCUS auch linksversifft!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-24328/die-familienministerin-und-die-extremismusklausel-wie-merkels-maedchen-den-kampf-gegen-rechts-erschwert_aid_689289.html

    Bei Focus schreiben also auch Schmierfinken. Das war mir bisher nicht bewusst. Focus wird nun auch von mir von meiner Leseliste gestrichen.

    Übrigens hab ich auch einen Brief an Frau Schröder geschrieben mit ähnlichem Inhalt wie oben, – nur kürzer.

    Ich hoffe, dass Sie viel zustimmende Schreiben bekommt, denn diese hat sie sicher jetzt nötig.

  79. Der Brief wird Kristina schon längst gelesen haben.

    Würde mich mal interessieren,unter welchem Pseudonym Frau Schröder hier postet.

  80. #34 Schakal71 (01. Dez 2011 23:03)

    „Kristina Schröder ist die beste Politikerin, die wir je hatten.“

    Sie scheinen noch sehr jung zu sein 🙂
    Früher hatten wir noch gute Politiker bzw. sogar Staatsmänner.
    Frau Schröder hebt sich allerdings positiv von der aktuellen Gurkentruppe ab!

  81. #117 fundichrist (02. Dez 2011 12:10)

    Würde mich mal interessieren,unter welchem Pseudonym Frau Schröder hier postet.

    Das hätte was…

  82. #117 fundichrist

    Würde mich mal interessieren,unter welchem Pseudonym Frau Schröder hier postet.</blockquote)

    Blödsinn!

  83. Danke an Le Waldsterben für diesen treffenden Brief. Wir müssen Frau Schröder unterstützen, wo wir können!

  84. #97 armlos   (02. Dez 2011 05:11)  
    #93 Euro-Vison (02. Dez 2011 03:33)
    …so muss der erste Absatz natürlich lauten –
    also Typen wie der Herr Farage,
    Farage wird der Mann sein , der England aus der EU führt..

    Unsinn, Farage ist politisch bedeutungslos – er ist bekanntlich kein Tory, sondern auch in England ein Rechtspopulist. Das UK aus der EU werden hoffentlich Cameron und sein verkommener Außenminister führen – bitte so schnell wie möglich, es würde vieles vereinfachen.

    Übrigens, der britischen Wirtschaft geht es schlecht, tausende protestieren gegen die Regierung – und das alles ohne Euro. Britische Banken sind seit Jahren in der Krise. Wer also glaubt, der Euro sein an allen Übeln der Welt schuld, irrt. Die USA wären das nächste Gegenbeispiel und selbst die Schweiz musste den Franken abwerten und dem Euro angleichen, um dem Wirtschaftsstandort nicht zu schaden.

    Ähh schüchterne Frage : Wie kann man nur Euro-und EU-Visionen haben ?

    Indem man sich mit der Materie beschäftigt und wichtige Zukunftsfragen debattiert? Es gibt schlimmere Vision, etwa eine chinesisch/kommunistische Weltordnung mit europäischen Vasallenstaaten. Goldene Horde 2.0. sozusagen.

    #97 armlos
    “Ähh schüchterne Frage : Wie kann man nur Euro-und EU-Visionen haben ?”
    Nun, so etwas hat immmer … öhmmh … medizinische Ursachen, Helmut Schmidt hat das bereits in den siebziger Jahren hinreichend erklärt.

    Pff, Herr Schmidt hat mehr Sachverstand, als die Bundesregierung zusammen, erst vor wenigen Stunden sprach er sich offen FÜR Eurobonds aus, legte Wert auf den Begriff der Solidarität und behauptete sogar, dass Deutschland einen Teil seines Wohlstandes auf Kosten der europäischen Handelspartner erwirtschaftet habe – also die Pflicht hat, dies zu berücksichtigen und sie nicht im Stich zu lassen. Der Herr Schmidt hat also selber sehr konkrete Euro-Visionen…Gott schütze ihn und möge geben, dass aktive Politiker auf ihn hören, bevor es zu spät ist.

    #117 fundichrist   (02. Dez 2011 12:10)  
    Der Brief wird Kristina schon längst gelesen haben.
    Würde mich mal interessieren,unter welchem Pseudonym Frau Schröder hier postet.

    Fundichrist vielleicht? Wobei „Kämpfe“ mit den „christlichen“ Kolleginnen, Gerede vom „Deutschenhass“ – zu dem es keine tragfähigen Untersuchungen gibt – und die eigenwillige Interpretation von Forschungsergebnissen nicht gerade christlich sind. Ein christliches Motto lautet bekanntlich „versöhnen statt spalten“.

  85. „Die Frauen seien Euch ein Acker, zu dem Ihr geht, wann Ihr wollt“. So steht es wörtlich im heiligen Koran. Ich verstehe auch nicht, wie man da einen Zusammenhang mit Zwangsverheiratungen erblicken kann.

Comments are closed.