Henryk M. BroderFür Henryk M. Broder lieferte das Interview des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, mit der Süddeutschen Zeitung über den vermeintlichen „Rassismus im bürgerlichen Milieu“ der „hetzerischen“ Internetseite Politically Incorrect eine regelrechte Steilvorlage. Auf der Achse des Guten brachte er mit seinem Artikel „Aiman, die Maultasche“ mal wieder einen sprachlichen Leckerbissen, in dem er PI im Vergleich zu einschlägigen muslimischen Internetseiten als „brave Sängerknaben“ bezeichnete.

(Von Michael Stürzenberger)

Das liest sich beim Altmeister der intellektuellen Kampfrhetorik so:

Mazyek sollte es besser wissen, aber der SZ, die seine Organisation zu einem “der wichtigsten islamischen Dachverbände der Bundesrepublik” hochjubelt, kann er jeden Bären aufbinden. Wer ein wenig sucht, findet mühelos muslimische Extremisten, die sich ganz ungehindert im Netz ausbreiten, ohne dass der Verfassungsschutz oder der Zentralrat der Muslime etwas dagegen unternehmen würden. Das mag im Sinne der Freiheit der Meinungsäußerung, die auch für extreme Meinungen gilt, durchaus richtig sein, komisch wird es nur, wenn eine Maultasche wie Mazyek aus einem Glashaus heraus mit Steinen wirft. “Tal der Wölfe” ist nicht von Rechtspopulisten produziert und bejubelt worden, sondern von Leuten, die im selben sozio-kulturellen Biotop ihre Runden drehen wie Mazyek. Wem zum “muslim-markt” nichts einfällt, der sollte zu “politically incorrect” schweigen. Und verglichen mit Pierre Vogel sind die “Rechtspopulisten” brave Sängerknaben.

Das werten wir mal als verdeckte Aufforderung, unsere Stimmen in Zukunft noch etwas anzuheben. Wir wollen schließlich angesichts der Sangeskraft des mohammedanischen Djihadisten-Chors nicht irgendwann unhörbar werden.

Mazyeks verbale Steinwürfe aus seinem Glashaus gehen jedenfalls voll ins Leere. Mit Rassismus und Hetze hat PI genauso viel zu tun wie der Islam mit Frieden – nichts. Aber die „Maultasche“ Mazyek krallt sich jetzt an den letzten Strohhalm, der ihm noch gegen die stetig wachsende Islamkritik geblieben ist, da die Nazikeule gegen die „Rechtspopulisten“ in der „Mitte der bürgerlichen Gesellschaft“ glatt vorbeischwingt. Es ist schäbig vom Moslem-Zentralratler, im Kielwasser der Dönermörder-Diskussion nun einen Bezug von PI zu rechtsradikalen Kriminellen konstruieren zu wollen. Darauf werden weder der Verfassungsschutz noch die Bundesregierung hereinfallen. Der Feind der Demokratie sitzt im „sozio-kulturellen Biotop“ der grünen Ideologie – und zwar der des Islams.

Henryk M. Broder hat sich erfreulicherweise nicht in den Stimmenchor der Anti-PI-Heuchler eingereiht. Es tut durchaus gut, wenn dem PI-Schiff im medialen Sturm der Wind nicht immer nur frontal entgegenbläst, sondern zur Abwechslung auch mal von hinten in die Segel weht. Nicht dass uns das kollektive Medien- und Politikergebläse etwas ausmacht. Wir können gut damit leben, in einem politisch korrekt verseuchten Land fast alleine auf weiter Flur gegen die vorherrschende Windrichtung zu segeln.

Es ist aber schon ein Armutszeugnis, dass hierzulande kein Politiker oder Journalist offen zugeben darf, auch ab und zu ganz gerne mal zensurfreie Nachrichten auf pi-news zu lesen. Noch gilt die Vorgabe, dass die ungeschminkte Wahrheit über den Islam in die Schmuddelecke gehört.

Die jetzige Familienministerin Kristina Schröder las in ihrer Zeit als Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Islam, Integration und Extremismus in den Jahren 2007 und 2008 offensichtlich gerne PI und hatte auf ihrer Internetseite auch einen Link gesetzt. Kaum kam ihr der Spiegel auf die Schliche, musste sie sich distanzieren. Dessen Kultur-Redakteur Matthias Matussek hatte bis Mitte dieses Jahres auf seiner Internetseite auch einen PI-Link plaziert, bevor ihn möglicherweise die Verfassungsschutzüberwachungs-Diskussion im Nachgang der Breivik-Debatte vorsichtig werden ließ.

Es gab noch andere, die das PI-Schiff im Sturm auf hoher See verließen. Wir aber bleiben an Bord und halten das Ruder fest in der Hand, um es durch den immer stärker werdenden Orkan auf Kurs zu halten.

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. „Mit Rassismus und Hetze hat PI genauso viel zu tun wie der Islam mit Frieden – nichts.“

    Das stimmt nicht, der Islam hat sehr wohl etwas mit Frieden zu tun. Frieden herrscht dann, wenn wir alle entweder unterworfen, zwangskonvertiert oder abgeschlachtet wurden. Dann ist die ganze Welt ein Haus des Friedens.

  2. „Die jetzige Familienministerin Kristina Schröder las in ihrer Zeit als Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Islam, Integration und Extremismus in den Jahren 2007 und 2008 offensichtlich gerne PI und hatte auf ihrer Internetseite auch einen Link gesetzt……..“
    Klar, aber wer dem Link folgte und dann auf eine Wortwahl traf, die schon etwas seltsam anmutet (z.B. das beliebte „linksversifft“), wird da nicht unbedingt zum Freund werden. Man sollte in diesen Zeiten potentielle Interessierte nicht verprellen.

  3. Das tut gut, wenn wir von außerhalb Schützenhilfe bekommen, auch wenn wir schon wissen, daß wir im Recht sind.

    Man sollte Verbrechen nicht gegeneinander vergleichen. Mazyek will aber nun aufgrund der Zwickauer Täter zu einer Verharmlosung des islamischen Terrors kommen. Erst heute wurde mal wieder ein islamischer Terrorist verhaftet, der offenbar auf den Bochumer Weihnachtsmarkt einen Anschalg plante.

    Broders Begriff „Maultasche“ für Mazyek ist aber fast eine Beleidigung für Maultaschen. Die schmecken nämlich prima in Rinderbouillon oder in abgeschmelztem Speck. Für den Mazyek kann man im positivsten Fall von „Maulheld“ sprechen oder ans „aufs Maul hauen“ denken – letzteres natürlich nur im zulässigen argumentativen verbalem Sinne.

  4. #1 patriotischer Demokrat (09. Dez 2011 00:21)

    hmmmm… unsere kleine Welt vielleicht, aber was ist mit dem GESAMTEN UNIVERSUM?

    Was diese (Comic-Fluch-Sprehblase)wollen,
    ist Friedhofsruhe. Das ist der einzige Aggregatszustand, in dem kein Mensch deren Wahnsinn mehr wiederspricht…

  5. #1 patriotischer Demokrat

    Nicht mal dann ist Frieden. Schauen wir doch in die Länder, in denen der Islam Staatsreligion ist-ist es da etwa friedlich?

  6. wenn ich die entwicklung richtig deute, wird es in nächster zeit in DEUTSCHLAND und ganz EUROPA zu unruhen kommen. die linksgrünen strassenkämpfer rüsten verbal und bei gewalttätigkeiten wie letztens am CASTOR gewaltig auf. die islamofaschisten stehen ihnen in nichts nach. wäre es da nicht an der zeit, unsere elitetruppen und kommando spezialkräfte nr.9 von ihrem verlorenen und von der politik verlassenen posten im S`HARIALAND AFGUHLISTAN zurückzuholen. nach ihrem jahrelangen sinnlosen kleinkrieg gegen islamische terrorbanden sind sie bestens geschult für die zu erwartenden gewalttätigkeiten auf unseren strassen.

  7. 1 patriotischer demokrat. 00.21… ganz im gegenteil. schiiten und sunniten hassen sich gegenseitig noch mehr als beide die juden. deshalb kommt es doch immer wieder z.b. im irak zu schlimmen selbstmordanschlägen. der islam beherbergt noch einen haufen anderer sich feindlich gegenüberstehender sekten. im S`HARIASTAAT iran herrscht auch des öfteren mord und totschlag. z.b. anläßlich der letzten „wahlen“. aufgrund der vielweiberei und dem dadurch bedingten geburtenüberschuss, herrscht in den islamischdiktatorisch regierten staaten elend und not. und das führt naturgemäß zu gewalt und unterdrückung. von wegen islam ist frieden!

  8. Ich bin mir nicht so sicher dass es um die Islamkritik so gut steht:

    Aber die “Maultasche” Mazyek krallt sich jetzt an den letzten Strohhalm, der ihm noch gegen die stetig wachsende Islamkritik geblieben ist…

    Ich habe eher den Eindruck, dass die Propaganda aus allen Rohren gegenfeuert, und dass das seinen Zweck durchaus nicht verfehlt.

    Aber gut, das ist für mich kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen – im Gegenteil!

  9. MS: Wir aber bleiben an Bord und halten das Ruder fest in der Hand, um es durch den immer stärker werdenden Orkan auf Kurs zu halten.
    ——————————————-
    Gern, lieber Michael Stürzenberger, bleibe ich auch mit an Bord, das Ruder haltend um den
    richtigen Kurs nicht zu verlieren. Kann ziemlich schwer sein, wenn einem die Gischt um die Ohren fliegt.

    Bremen ist ja schon verloren, haben wir heute abend durch den Innensenator gelernt.
    Aber solche Zeiten des Niedergangs und des gegenseitigen Herunterziehens gab es schon mal zu Zeiten des Bischofs Ansgar zwischen Hamburg und Bremen.
    Aber da wie dort gibt es Patrizierfamilien, die aufgerufen sind, sich für ihre Freiheit und für ihr angestammtes Land und ihr Lebenswerk stark zu machen, wie sie es immer gemacht haben in allen Jahrhunderten wenn „Holland in Not“ geriet.
    „Verkiek di nich mit de Ecken“, sagt der Kehdinger Landwirt, „bi uns sünn de GerstenHalme rund“!
    Na denn Prost!

  10. Wie weit sich Medien und Öffentlichkeit mittlerweile dem politisch-korrekten Diktat unterworfen haben, macht beispielsweise ein Blick auf den Spiegel 40/2003 („Das Kreuz mit dem Koran“) deutlich. Undenkbar wäre heute, also 8 Jahre später ein relativ kritischer Artikel wie im folgenden als Ausschnitt gebracht:

    …..Noch gefährlicher für die Integration sind freilich viele Koranschulen muslimischer Verbände in Deutschland. Mehr als 70 000 Kinder besuchen sie derzeit; vielen Eltern liegt zwar nur daran, dass ihre Sprösslinge etwas über ihre eigene Religion lernen. Doch in den Hinterzimmern der Moscheen müssen die Kinder meist stumpf den Koran büffeln, oft ohne dass sie ein Wort erklärt bekommen. Sie lernen Arabisch, und trainiert wird allzu oft vermeintlich streng muslimisches Benehmen – etwa dass Mädchen die Koranschule besser durch den Hintereingang betreten.

    „Bei fast allen Koranschulen ist es nicht das erste Ziel, den Menschen bei der Ausübung ihrer Religion behilflich zu sein, sondern ihre politische Anschauung zu verbreiten“, sagt der Pädagoge und Islamkundler Hasan Alacacioglu. Er ist selbst Imam und stellt den Bims-Anstalten der organisierten Muslime ein vernichtendes Zeugnis aus: Sie verschärften die innere Zerrissenheit der Jugendlichen, anstatt ihnen zu helfen. Sie zögen sie mit Macht zurück in die Welt ihrer Eltern und Großeltern, statt eine Brücke in die moderne Gesellschaft zu bauen.

    Die Methoden sind wenig spektakulär, aber wirksam. So verbringen manche der kleinen Kinder ganze Nachmittage in den Koranschulen – da bleibt kaum eine Stunde übrig, in der sie mit Nichtmuslimen spielen könnten. Und weil der Koranunterricht in der Regel auf Türkisch oder Arabisch gehalten wird, können sie ihren deutschen Klassenkameraden wenig darüber erzählen, was sie dort eigentlich lernen. So entfernen sie sich über die Jahre immer weiter von ihren Altersgenossen – das wahre Kreuz mit dem Koran.

    In den Schulen werde „gegen den Westen und unsere Lebenskultur agitiert, da werden Überlegenheitsansprüche geltend gemacht und so die Ghettoisierung gefördert“, so die Marburger Islamforscherin Ursula Spuler-Stegemann. Die Erziehung von Kindern, so eine Analyse des baden-württembergischen Verfassungsschutzes, gelte in Islamisten-Kreisen fast schon als politische Aufgabe. Warum, das zeigt eine interne Schrift des „Islamischen Zentrums München“ aus dem Jahr 1995: „Wenn wir in der Erziehung unserer Kinder so weiter machen wie bisher“, heißt es da, „werden sie im Lauf der Zeit eine Masse von halb gebildeten Nationalisten, Kommunisten oder Humanisten.“

    Die Kinder sollten „zu durch und durch überzeugten Muslimen und wahren Kämpfern für den Islam werden“. Nur dann, so das Papier, „haben wir eine echte Chance, die islamische Ordnung in allen Lebensbereichen wiederherzustellen“….

    und weiter:

    Ganz offenkundig setze sich, so die Islamwissenschaftlerin Spuler-Stegemann, angesichts der Urteile auch unter strengen Muslimen die Ansicht durch, dass sie aus dem Grundgesetz vor allem Vorteile ziehen können. Nicht dass die „Verfassung für sie ein Wert an sich wäre“, so die Expertin, aber sie sei halt „dem Islam nützlich“. Im viel gepriesenen „interkulturellen Dialog“ ist davon selten die Rede.

    Wie heikel dieser Dialog werden kann, zeigt das Beispiel Ahmed al-Khalifa. Der gebürtige Ägypter, der seit 27 Jahren in Deutschland lebt, lenkt die Geschicke einer Münchner Moschee, hält dort Tage der offenen Tür ab, saß gar bei der Trauerfeier für die Opfer des 11. September mit den Spitzen der bayerischen Politik in der Frauenkirche. „Wir mögen die Bayern“, sagt Khalifa.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28721204.html

  11. @1 patriotischer Demokrat

    Und selbst dann herrscht kein Frieden. Siehe Saudi Arabien. Dort ist der Christen und Judenanteil 0,0%. Aber irgendwo muß eine böse Frau durchs Dorf gejagt werden, ein Schwuler erdrosselt werden, ein Gotteslästerer ausgepeitscht, Dieben die Hände abgehackt werden oder einfach nur Jagt auf Hunde und Katzen gemacht werden.
    Das Haus des Friedens ist eine islamische Utopie…ein nicht erreichbares Ziel.

    Und etwas für die Praxis zum selbst auszuprobieren.

    Ihr seit bis über beide Ohren in ein Mädchen verliebt. Dieses Mädchen liebt euch auch mit ganzem Herzen. Das Gras ist grün die Sonne scheint und das Herz ist voller Liebe.

    Seit ihr in diesen Zustand fähig jemanden zu hassen oder jemanden zu töten?

    Ich behaupte mal nicht. Mohammedaner sperren ihre Töchter ein, behandeln ihre Frauen wie Vieh…deshalb ist es für sie ein Leichtes diese zu töten. Und die Jungs, die gerne ein Mädchen hätten, kommen an die Mädchen nicht ran, weil diese eingesperrt werden.
    Das Herz, welches sich nach Liebe sehnt, wandelt die sexuelle Energie in destruktive Engergie um.
    Könnte man den Mohammedanern beibringen zu lieben, hätten wir keine Probleme.

    Aber das ist schwierig vielleicht sogar unmöglich. Versucht einmal zu lächeln, wenn ihr richtig sauer seid und wenn das Herz voll Wut ist. Wird es euch gelingen dann zu lächeln?
    Nein, das ist unmöglich.

    Deshalb ist auch Mazyeks „Allah will Humor“- Kampagne kläglich gescheitert. Die meisten Mohammedaner haben keinen Humor, sie sind voller Wut und voller Komplexe, die sie in destruktive Gewalt umsetzen.

    Allah will Humor von Aiman Mazyek:
    http://www.welt.de/welt_print/article2281113/Allah-will-Humor.html

  12. Den Aiman Mazyek mag ich, weil er die Moslem-Klischee-Rolle des humorlosen „…Ich fordere dies und das und bringe nichts…“ prima verkörpert.

    Bei Henryk M. Broder teile ich den Optimismus von Michael Stürzenberger eher nicht.

    Herr Broder ist als Zyniker gegen Gott und die Welt, insbesondere gegen die Deutschen, aber nie für etwas. Wenn er gegen die Islamlobby lästert und PI als Sängerknaben bezeichnet, ist dies noch lange kein Rückenwind für PI.

    Mit uns Schmuddelkindern würde dieser Snob nie spielen. 😉

  13. Es ist klar dass sich Leute wie Aiman Mazyk & Benjamin Idriz unangenehme Fragen und Standpunkte entledigen wollen. Wir leben aber in einem Land in dem freie Meinungsäußerung herrscht und in keinem islamischen Land indem man auspeitscht wird wenn man Personen des Islam verunglimpft. Ich würde mich nicht wundern wenn bald die Forderung gestellt wird den Artikel 301 aus der Türkei zu übernehmen. Beleidigung des Türkentums seinen Institutionen etc. Dort wandert man für ein halbens bis zu 3 Jahren ins Gefängnis!

    Es ist nicht verwunderlich, dass u.a. Kristina Schröder angegangen wird da sie die Themen wie Deutschenfeindlichkeit offen angesprochen hat. Friedrich durch das türkische Playmobilmännchen Davutoglou da er den Islam nicht als Teil Deutschlands anerkennt…. Und nun wurde in den Deutsch Türkischen Nachrichten über die English Defense League wie überraschend negativ berichtet. Schade dass man dort nicht so transparent ist um über das Treffen der Grauen Wölfe in Essen zu berichten. Bzw. über ein Parteiverbot der MHP zu sprechen. Extremismus ist nur zu unterbinden wenn er abendländisch, christlich etc ist. Bloß keinen Islamofaschismus verbieten….. Aber falls mal der Server hier abkacken sollte ist das eine Nette Wiese um sich kulturell auszutauschen….

    Alles in Allem muss man aber die Aufregung um PI doch positiv aufnehmen und froh sein PI-ler zu sein. PI leistet enorme Aufklärungsarbeit in Sachen Islam. Und dies scheint eben effektiv zu funktionieren und einige dermaßen zu beängstigen, dass sie unfreiwillig Werbung für diesen Blog machen. Wie gesagt ich bin erst durch Herrn Vogel auf diesen Blog aufmerksam geworden.

  14. Hab ich doch glatt einen Geldschein in der
    Tasche auf dem ganz fein mit Bleistift geschrieben steht:

    schleichende Islamisierung

    http://www.pi-news.net

    Das ist der Springendepunkt, die Islamisierung der Gesellschaft
    geschieht nicht schlagartig mit dem Holzhammer, sie ist schleichend,
    die Grenzen werden unmerklich ganz langsam verschoben. Das macht es auch so
    gefährlich, da es die Leute gar nicht richtig wahrnehmen, es ist einfach Bestandteil des Alltags.
    Dies ist auch der Grund warum viele es nicht auf dem Schirm, also nicht im Bewußtsein haben.

    PI könnte den Punkt der schleichenden Islamisierung vielleicht mehr hervorheben.
    Also erst mal die Aufmersamkeit auf diese Prozesse lenken…

  15. Ein typischer Stürzenberger (Synonym für Superbeitrag). Schade, dass es unter der Journaille nicht mehr Broders gibt.

  16. „Es gab noch andere, die das PI-Schiff im Sturm auf hoher See verließen. Wir aber bleiben an Bord und halten das Ruder fest in der Hand, um es durch den immer stärker werdenden Orkan auf Kurs zu halten.“

    Wer braucht schon Kadetten, die im Sturm nen neuen Kapitän hofieren, während der Sturm ungebannt zunehmend weht, es sei denn sie bauen ein neues Schiff, was sich den Wellen und Wind anpasst? Das sie damit der „Naturgewalt“ nicht trotzen, sondern sich ihr ergeben, kommt dabei denen leider nicht im Sinn! Doch wo wären wir, wenn wir uns hätten ständig ergeben… ?

    Mit den lieben Menschen Vorort ist nichts zu gewinnen!!! Nur das ist das Problem!

    Was ist Initiative 1683?
    http://www.youtube.com/watch?v=1ZybAF0SvSg

    Und ich verschieße hier nur unnötig Pulver an Lieberatäre:

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)

    http://www.youtube.com/watch?v=EQJQyp_d3ws

    Ich weiß, der Islam ist nicht die Ursache, doch bevor ihr nicht die Auswirkung begreift, gibt es keine wirkliche Ursachenforschung!

    Und das hat wirklich nix mit dem Islam zu tun!!!

  17. #17 winter (09. Dez 2011 01:19)
    Brave Sängerknaben?!

    Das klingt fast genau wie zahnlos

    Ist aber nicht so gemeint. Brav im Vergleich was Islamistenblogs so schreiben und wo kein Moslem Beobachtung fordert. Brav im Sinne von Rechtsstaatlich. Brav als legal. Brav als Verfassungsgemäß. Aber nicht Brav im Sinne von Mädchenpensionat.

  18. Gerade weil die PI-Gemeinde „Brave Sängerknaben“ sind, lehnt der Verfassungsschutz eine Überwachung ab.
    Der VS weiß, dass die PI-Gemeinde lieber vor dem Monitor sitzt als auf Demos zu gehen.
    Bis auf ganz wenige Ausnahmen(wie Herr Stürzenberger z.B.) ist die PI-Gemeinschaft passiv.
    Welche Gefahr geht schon von passivien Computerjunkies und masochistischen Lesern von täglichen Horrornews aus dem islamischen „Kultur“kreisschon aus?
    Gar keine.

    Wenn PI wirklich etwas bewirken würde, wäre der VS schon längst aktiv. Dann hätte schon länst jemand den Stecker gezogen und wie würden „URL not found“ statt PI-News lesen.
    So sieht leider die Realität aus. Ich wünsche sie würde anders aussehen. Aber das wäre eine Lüge.

  19. Es gab noch andere, die das PI-Schiff im Sturm auf hoher See verließen.

    Das Gute: Nicht alle haben das Schiff verlassen, sondern lediglich aus Vorsicht ihre Bordkarte vernichtet. Aber die lesen immer noch PI.

  20. #14 La ola (09. Dez 2011 01:07)

    Mit uns Schmuddelkindern würde dieser Snob nie spielen.

    Das wäre auch total kontraproduktiv. Würde er mit uns spielen, wären alle seine Zähne gezogen.

  21. #19 WahrerSozialDemokrat (09. Dez 2011 01:25)
    “Es gab noch andere, die das PI-Schiff im Sturm auf hoher See verließen. Wir aber bleiben an Bord und halten das Ruder fest in der Hand, um es durch den immer stärker werdenden Orkan auf Kurs zu halten.”…

    Das ist auch ein Problem heutzutage. Früher waren die Schiffe aus Holz und die Seeleute aus Eisen, heute ist es umgekehrt.

  22. Broder hat recht.

    Heute kann man sich leider nur noch auf laute und penetrante Art und Weise Gehör und Beachtung verschaffen.

    Leiser Protest wird ignoriert, auf ein leises „Bitte, Bitte“ wird nicht reagiert und das wird schlimmer, weil es zuviele „Gutmenschen“ gibt, die die vielen Stimmen der Leisen, Bedächtigen und Sachlichen gnadenlos niederbrüllen.

    Den Beweis liefert „Kampfrhetoriker“ Broder sogar selbst.

    Ohne seine durchaus provokante Kampfrhetorik würde ihn auch niemand wahrmehmen.

    Linksgrüne Ausbildungsabbrecher_Innen wie die Rothe Khmer Claudi-Fatima würden ihn niederbrüllen.

  23. Michael Stürzenberger:

    „Es gab noch andere, die das PI-Schiff im Sturm auf hoher See verließen“.

    Oh ja.

    Deren gutes Recht.

    Diejenigen, die das Schiff auf hoher See verlassen haben, haben – aus ihrer Sicht – recht. Sie verdienen – aus ihrer Sicht – Respekt.

    Einen faden – besser gesagt: peinlichen – Beigeschmack erhält das Ganze allerdings, wenn man deren Rechtfertigungen liest: Begründungen, Argumentationen, Besserwissereien, die immer länger, ausführlicher und immer armseliger werden.

    Wenn die Von-Bord-Gegangenen versuchen, sich dahingehend zu rechtfertigen, dass das Verlassen des Schiffes nicht in eigener Angst, Feigheit oder Seekrankheit begründet ist, sondern darin, dass sie die ausharrenden Kapitäne an Bord als unfähig erkannt haben wollen, so wird das Ganze unglaubwürdig.

    Wer an Bord bleibt, hat eine Chance, das Schiff zu retten. Wer von Bord geht, gibt das Schiff auf.

    Meine Bitte an die von Bord gegangenen Landratten:

    Seid ehrlich zu Euch selbst.

    Versucht nicht, die an Bord gebliebenen Kapitäne zu diskreditieren, um Euch selbst zu erhöhen. Wer sich selbst erhöht, soll erniedrigt werden.

    Spielt nicht den Fuchs, der – angesichts der unerreichbar hoch hängenden Trauben – sagt: Die Trauben sind mir viel zu sauer.

    Haltet inne und seid einfach mal einen Moment still.

    Selbst auf die Gefahr hin, dass sich in der Stille das Gewissen regen sollte…

  24. Wer sich mit der islamische Kulutr auskennt, kann über Filme wie Tal der Wölfe lachen. Wir wissen wohl, wie muslimsche Faschisten reagieren würden, wenn man den Völkermord gegen den armenischen Christen in einem historien Drama verfilmen würde.

    http://tinyurl.com/7xps45b

  25. #13 johann
    Danke für die aufschlussreiche Zitierung des SPIEGEL 40/2003! Da kann man schon mal den Zeitraum festmachen, innerhalb dessen die MSM-Haltung zu den Moslem-Problemen total gekippt ist.

  26. OffTopic-Rhyme by Caveman

    As an atheist I should be glad
    every church in town is left for dead
    Then why do I break out in tears?
    ‚cause for every church a mosque appears

    Thank you

  27. Es gab noch andere, die das PI-Schiff im Sturm auf hoher See verließen. Wir aber bleiben an Bord und halten das Ruder fest in der Hand, um es durch den immer stärker werdenden Orkan auf Kurs zu halten.

    „Das Boot ist voll“ wird für PI niemals gelten. Täglich steigt die Zahl der Leser. Irgendwann sind es 100.000 tägliche Seitenaufrufe.
    Und das ist gut so!

  28. Broder als Helldenker, sagt Dinge, welche sonst niemand auffallen würden. Natürlich sind solche Skunks zu melden, welche die eigentlichen Hetzer sind und einfach die Kunst des Pervertierens beherrschen, wie es sonst keinem Europäer in den Sinn kommen würde, weil es seiner Mentalität nicht entspricht.
    Aber die Taqyyah kommt da deutlich zum Vorschein, wo ein Europäer keine solche Verdrehung erwarten würde, man muss dazu nur seine Sinne schärfen. Danke Broder!

  29. iWir aber bleiben an Bord und halten das Ruder fest in der Hand, um es durch den immer stärker werdenden Orkan auf Kurs zu halten.i

    Ich rate im Sturm zum verbalen Segelreffen. Um so mehr, wenn tatsächlich mehr Leser hierherfinden sollten. Die könnten sonst manchesmal vom Tonfall her irritiert werden und glauben, auf einem linken Blog gelandet zu sein.

  30. #25 r2d2

    Manchmal glaube ich, dass wir deshalb überhaupt noch existieren und unbedingt negativ ist das nicht wenn weiterhin der Besucherzähler steigt.
    Bin fest davon überzeugt, dass der Tag kommt an dem wir zahlenmäßig nicht unterliegen.

    Hier noch Neuigkeiten zum U-Bahnschläger aus….
    Könnte wetten er kommt aus dem kulturell bereicherten Dormagen,
    darüber und über die Vornamen möchte man den mündigen Bürger allerdings im unklaren lassen.Dormagen ist derart Bereichert, dass immer mehr Einheimische das Weite suchen.
    http://www.ngz-online.de/dormagen/nachrichten/dormagen-braucht-zuwanderer-1.1326902. (letzer Absatz)

    Kölner U-Bahn-Schläger stellt sich in Dormagen

    Köln/Dormagen (NGZ). Einer der beiden Täter, die in der Kölner U-Bahn einen 19-Jährigen überfallen haben, hat sich am Mittwoch bei der Polizei in Dormagen gestellt. Am Sonntagmorgen hatte das Duo einen 19-Jährigen in der U-Bahn am Friesenplatz überfallen. Die Täter schlugen ihr Opfer brutal zusammen und raubten seine Geldbörse.

    http://www.ngz-online.de/dormagen/nachrichten/koelner-u-bahn-schlaeger-stellt-sich-in-dormagen-1.2633073#commentsForm-1896258

  31. Stürzenberger ist ein hochintelligenter Mann, der mit seinem Einsatz höchste Achtung verdient.
    Hoffentlich kann er über die Partei Die Freiheit einmal in eine Stellung gelangen, wo er was bewirken kann.
    Freilich hat er sich geschadet in seinem Papier, wo er meint, man müsste die Mohammedaner bei uns vor die Wahl stellen: dem Mohammedanismus abschwören oder das Land verlassen. Vollkommen unmöglich! Da hat ihn die Intelligenz verlassen.
    Anzustreben ist, den Mohammedanismus bei uns durch Gesetze an seinem Freiheit und Menschlichkeit schädigendem Werk zu hindern und die Mohammedaner zu reduzieren. Z. B. keine Sozialhilfe, Ausweisung bei Fehlverhalten.

  32. #25 r2d2 (09. Dez 2011 01:30)

    @ Warum heute so negativ? 😉
    „Das Wort ist mächtiger als das Schwert!“
    Denn PI wirkt!!!

    „Sagt nicht: Lasst uns noch ein wenig ruhen, noch ein wenig schlafen und träumen, bis die Besserung von selbst komme.
    Sie wird niemals von selbst kommen. Jeder Verzug macht uns noch träger und wiegt uns nur noch tiefer in freundlicher Gewöhnung an unseren elenden Zustand.
    Geht ihr ferner so hin in Euer Dumpfheit, so erwartet Euch zunächst alle Übel der Knechtschaft, Entbehrungen und Demütigungen. Ihr werdet herumgestoßen werden in allen Winkeln, solange, bis Ihr durch Aufopferung Eurer Nationalität und Sprache Euch irgendein untergeordnetes Plätzchen erkauft und bis auf diese Weise allmählich Euer Volk ausgelöscht wird.
    Bedenkt, das Ihr die Letzten seid!“

    Johann Gottlieb Fichte
    Auszug aus der Rede an die deutsche Nation 1808

  33. Ich war schon immer ein Fan von Broder. Herrlich wie er alles und jeden politisch unkorrekt auf die Schippe nimmt. Und er ist absolut nicht mit der Nazikeule der Gutmenschen zu treffen. Er ist Jude.

    Und er kann über sich selber und sogar über das Judentum lachen. Das können Moslems absolut nicht. Jeder Witz über den Islam wird von diesen Steinzeitmenschen mit dem Tode bestraft. Und unser naivdoofen rotgrünen Gutmenschen finden das auch noch toll.

    Auf jeden Fall hat Broder nach diesem Artikel bei mir ein Stein im Brett. Danke Herr Broder. Herr Broder, Sie sind einer der wenigen, der den Gutmenschen den Spiegel vor ihrer Fratze halten darf. Danke Herr Broder, dass Sie davon reichlich gebrauch machen. Danke!!

  34. „Wir sind Veganer!“, riefen die Wolfsrudel.
    Und die herrannahende Schar fuer viele Mahlzeiten wurde groesser und groesser.

  35. Wo Unrecht zu Recht wird, wird PIderstand zur Pflicht!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  36. #48 Eurabier (09. Dez 2011 08:08)

    Wo Recht zu Scharia wird, da wird Widerstand mit PI zu Recht!

    😉

  37. Ich denke mal ganz tief drin weiß jeder noch so naive Gutmensch, dass der Islam alles andere als friedlich und tolerant ist.
    Doch die rotgrünen Gutmenschen verhalten sich so wie die Katholiken zu Zeiten eines Galileos Galilei. Sie weigern sich durch das Teleskop zu schauen aus Angst ihr einfaches Weltbild würde in sich kollabieren.
    Und so halten die naivdoofen Gutmenschen lieber an ihren Ideologiefantasien fest und ignorieren die Intoleranz und den Hass auf Andersgläubige, den der Islam nach Deutschland bringt.

  38. #12 johann

    „Warum, das zeigt eine interne Schrift des “Islamischen Zentrums München” aus dem Jahr 1995: “Wenn wir in der Erziehung unserer Kinder so weiter machen wie bisher”, heißt es da, “werden sie im Lauf der Zeit eine Masse von halb gebildeten Nationalisten, Kommunisten oder Humanisten.”“

    Hier hat das Islamische Zentrum recht. Das gilt freilich nicht nur für Moslems. Wer selber nicht gegensteuert und seine Kinder in die kaputtreformierte Schule von nebenan schickt, wird erleben, daß die Kinder dort zum Kommunismus erzogen werden („soziale Kompetenz“ und „Team“-Arbeit über Einzelpersönlichkeit, Leistungsprinzip, Eigenverantwortlichkeit, pseudobasisdemokratische Selbstbestimmung der Klassenregeln). Es wird zum Nationalismus erzogen: Übertriebene diktierte Xenophilie gegenüber den Arabern und den Türken, Haß auf Deutschland, allein schon wegen permanter Adolf-Kunde.
    Und zum Humanismus: Gegen das Christentum, der neue Gott ist die MENSCHheit, es gibt keine Staatsbürgerrechte, nur noch MENSCHENrechte, vor dem Götzen MENSCHheit sind alle MENSCHEN gleich (ganz besonders Moslems, Homosexuelle und Frauen), nicht Lesen, Schreiben, Rechnen und Heimatkunde wird gelehrt, es stehen nach der Lehre der antiautoritären Pädogogik die jungen MENSCHEN selber im Mittelpunkt des Unterrichtes, deren Narzißmus im Laufe einer Reifungsentwicklung nicht etwa abgebaut wird, sondern Stunde für Stunde durch den Eigenwert einer jeden „Kommunikation“ und durch das Austeilen eines Bonschers nach dem anderen (nach jeder kleinen Rechenaufgabe ein Dino-Bildchen ausmalen) immer weiter gepampert wird. Wenn tatsächlich noch eine Halbbildung dabei herauskommt, ist das eine ganze Menge, meistens ist es aber deutlich weniger. Gehirnwäsche UND Bildung geht nicht.

    Es gibt keine Stabilität des Vakuums. Die Kultur in Deutschland ist schon lange geschleift worden, also ist es nur logisch, daß fremde Auffassungen in diesen Leerraum eindringen.

    Die offiziell verlangte „Integration“ der Moslems meint in Wirklichkeit Desintegration, das Ablegen aller ethischen, kulturellen und sittlichen Bindungen, wie es im Einzelfall – siehe Bushido – ja auch gelungen sein mag.

  39. Bravo Herr Broder, wie immer treffen Sie den Nagel auf den Kopf!Dass es noch klar denkende Menschen wie Sie gibt, lässt zumindestens etwas hoffen……top

  40. Broder lese ich immer wieder gerne. Es gibt nicht mehr viele, die klar und sachlich die Realität aussprechen. Die meisten sind schon so hirnverweicht, das sie alles weg soziologisieren oder psychologisieren wollen, damit es in das krude Weltbild passt.

    Danke Broder.

  41. Ich war sehr erfreut Herrn Broders Artikel zu lesen, denn seine Einschätzung war fair.

    Im vergleich zu vielen muslimisch, rotlinken Seiten ist PI tatsächlich Harmlos. Aber genau das ist ja auch das Anliegen der Menschen hier:

    Demokratisch und im Rahmen des Grundgesetzes für den Erhalt der aufgeklärt, säkularen Werteordnung unserer Republik zu streiten.

    Und für die Republik an sich.

    PI ist der „speakers corner“ der Demokraten Deuschlands, hier erfährt man ungeschminkte Wahrheiten, tauscht sich mit Freidenkern aus.

    Deshalb bin ich PI.

    semper PI!

  42. @ #4 Karl Martell

    Schwäbische Maultaschen schmecken wirklich herrlich.

    Wenn Broder aber zu Mazyek Maultasche sagt, ist das mehr als süffisant. Maultaschen nennt man auch „Herrgottsbescheißerle“, …

    … bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis „Maultasche“ zum „offiziellen Beleidigungskatalog für Muslime“ hinzugefügt wird. 😉

    OT:

    Mein Internetprovider (Vodafone) versucht mich auch zu erziehen. Ich habe das sogenannte Sicherheitspaket. Seit gestern sperrt es mir die PI Seite und warnt davor, diese „schädliche Seite“ zu öffnen. … NICHT ZU FASSEN!!!

  43. @ #57 Wonderland (09. Dez 2011 09:50)
    Mein Internetprovider (Vodafone) versucht mich auch zu erziehen. Ich habe das sogenannte Sicherheitspaket. Seit gestern sperrt es mir die PI Seite und warnt davor, diese “schädliche Seite” zu öffnen. … NICHT ZU FASSEN!!!

    Ist die Software von Vodafone selbst oder ist es ein Paket von ZoneAlarm, Norton, etc.?

  44. #32 Lacon (09. Dez 2011 01:57)
    Dem ist aber auch gar nichts hinzuzufügen!
    Gerade die jungen Menschen, von denen ich zu hören bekomme, dass sie ja erst am Anfang ihres Berufslebens stehen würden und sich deshalb nicht zu stark engagieren könnten: es ist eure Zukunft! Es gibt nichts mehr zum Engagieren, wenn Menschen die Macht haben, die sich für euch nicht die Bohne interessieren und für die ihr nur die Geldablieferer seid.

  45. #58 achot (09. Dez 2011 10:00)
    und @ #57 Wonderland (09. Dez 2011 09:50)
    Mein Internetprovider (Vodafone) versucht mich auch zu erziehen. Ich habe das sogenannte Sicherheitspaket. Seit gestern sperrt es mir die PI Seite und warnt davor, diese “schädliche Seite” zu öffnen. … NICHT ZU FASSEN!!!
    Ist die Software von Vodafone selbst oder ist es ein Paket von ZoneAlarm, Norton, etc.?

    @#58 achot (09. Dez 2011 10:00)

    gehnse mal davon aus das es das „Sicherheitspaket“ ist, ich kenne auch einige Leute die bei Vodafone sind und keine Probleme habe auf PI zu kommen – das Problem was Sie haben, hatte ich auch schon mit anderen Tools (Proxy´s), je nachdem über welchen Server da verbunden wird, steht P.I. auf der „Black List“ -oder aber es gibt auch die Variante, daß man zwar P.I. als Seite aufrufen kann, dann aber das Lesen der Artikel mit Kommentaren, sprich das klicken auf „Kommentare“ dazu führt, daß sich eine „endlos Schleife“ bildet, sprich weder das lesen der Kommentare möglich ist noch eine Anmeldung möglich ist um selber zu kommentieren.

    Manche von diesen „Sicherheitssoftware“ Herstellern lassen sich auch einfach nur „warnen“, von den Benutzern der Software und wenn genug „Benutzer“ das tun,wird einfach gesperrt – ähnlich dem you tube Prinzip oder bei Blogger wenn genug M´s sich über islamkrititisches beschweren dann wird gelöscht umgekehrt haben diese aber Narrenfreihet und können lügen verleumden und drohen.

  46. #4 Karl Martell

    Mazyek will aber nun aufgrund der Zwickauer Täter

    sprecht doch nicht immer von Tätern, das sind immer noch Tatverdächtige, bewiesen ist noch gar nichts und wenn ich mich recht erinnere gilt in Deutschland noch die Unschuldvermutung bis die Tat bewiesen wurde!

    In diesem Fall ist nicht nur noch nichts bewiesen, sondern es stehen mehr Fragezeichen im Raum als jemals zuvor in einem Kriminalfall.

    Aber da kann man schön dran sehen wie diese Mediale Gehirnwäsche auf allen Kanälen wirkt.

    Gruß Hippie

  47. #43 pibob

    Nö, Herr Stürzenberger hat Recht.
    Ist ja auch nur ein Vorschlag.

    Die Rechtgläubigen sollen das Gehirn einschalten und können sich dann entscheiden. Auch für ein Servus.

  48. #1, das mit den möglichen ewigen friedensmoslems halte ich für ein gerücht. die sprengen sich auch gerne gegenseitig in die luft. im namen allahs …

  49. Hendry Broder ist excellent

    Ha, ha … Klasse Herr Strützenberger 🙂

    „… da die Nazikeule gegen die “Rechtspopulisten” in der “Mitte der bürgerlichen Gesellschaft” glatt vorbeischwingt

  50. Die jetzige Familienministerin Kristina Schröder las in ihrer Zeit als Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Islam, Integration und Extremismus in den Jahren 2007 und 2008 offensichtlich gerne PI und hatte auf ihrer Internetseite auch einen Link gesetzt. Kaum kam ihr der Spiegel auf die Schliche, musste sie sich distanzieren. Dessen Kultur-Redakteur Matthias Matussek hatte bis Mitte dieses Jahres auf seiner Internetseite auch einen PI-Link plaziert, bevor ihn möglicherweise die Verfassungsschutzüberwachungs-Diskussion im Nachgang der Breivik-Debatte vorsichtig werden ließ.

    sehr interessant! Tut gut zu wissen!

  51. Broder spricht klare Worte, die Amtwort unserer Politdeppen allerdings wäre zustimmendes, unterwürfiges Nicken.

    Ich weiss nicht warum die jedem Zentralmoslem in den Arsch kriechen.

  52. Herr Mazyek holt wirklich weit aus:

    „Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt. Gegen Kritik hat niemand was. Aber es gibt kein Recht auf Verbreitung rassistischer Ideologie, aber genau das tun hetzerische Internetseiten wie Politically Incorrect oder Nürnberg 2.0“

    Aha, wer den Islam kritisiert, sät Hass, und wer Hass säht, transportiert Rassismus, das ist ein Verbrechen. Aber wir haben nichts gegen Kritik;-)

    „Wir fordern schon lange eigene Ermittlungseinheiten gegen Delikte wie Volksverhetzung und Bedrohung, die mit Hilfe dieser Seiten initiiert werden. Die Hetze auf diesen Seiten stachelt Menschen regelmäßig dazu an, Hassmails und Mordaufrufe zu verbreiten. Sie werden nicht in Übersee geschrieben, sondern in Deutschland; sie richten sich gegen islamische Vertreter, aber auch gegen Wissenschaftler und Politiker.“

    Mordaufrufe auf PI? Hmm, wo hat er das denn her? Vielleicht verwechselt er hier den Koran mit PI?

    Der Ton wird immer schriller und die Tiefschläge immer häufiger. Aber mit Trashtalk hat noch niemand einen Kampf gewonnen. Mazyek ist wie ein angeschlagener Boxer, der wild um sich schlägt. Als Schiedsrichter ist jetzt Broder in den Ring gestiegen, damit ein sauberer Kampf ausgefochten wird.

    PI sollte einfach sauber weiterboxen. Der Knockout für Mazyek und Co. kommt mit der Anzahl der klaren Treffer. Locker bleiben, Kopf hoch, schön die Schlagdistanz einhalten und mit der Führungsgeraden die Schläfen der Islamisten streicheln. Zum Nachdenken wird man Islamisten wie Mazyek nicht anregen können, aber irgendwann fallen sie einfach um wie eine gefällte Eiche! 😉

    PS: Ich spreche hier natürlich metaphorisch. PI ficht nur mit Worten und nicht mit Gewalt wie viele Islamisten 😉

  53. #1 patriotischer Demokrat

    Dann sieht es aber auf der Welt so aus wie im hintersten Anatolien plus Sozialwesen. Damit sind sie dann auch nicht zufrieden, aber wohin dann migrieren? Wem dann die Schuld geben? Naja, irgendeinen werden sie schon finden, ggf. kann man ja einen ausgraben.

  54. Broder: Die braven Sängerknaben von PI

    Im Vergleich, Herr Stürzenberger, im Vergleich… 😉
    Ich fand seinen Kommentar dazu aber auch gut.

  55. Wer den Mazyek und seine Einstellung kennen will, google einfach mal nach
    Mazyeks 5 Säulen des Islam

  56. Wenn man bei all den Diskusionen mal genau betrachtet, wobei es im Kampf gegen „Rechts“ geht, muß man feststellen, das es eigentlich ein Kampf, ein sehr verzweifelter, gegen alles ist, was nicht Links ist! Also ein Kampf gegen NichtLinks!
    Auch die Nazis waren NationalSOZIALISTEN und bezeichneten sich auch selbst als Links, gegenüber der Bürgerlichen „Rechten“ Mitte !

  57. Auf der Achse des Guten brachte er [Broder] mit seinem Artikel “Aiman, die Maultasche” mal wieder einen sprachlichen Leckerbissen, in dem er PI im Vergleich zu einschlägigen muslimischen Internetseiten als “brave Sängerknaben” bezeichnete.

    Wenn ich Broders (exquisiten!) Text richtig verstanden habe, ist dieses Statement nicht nur auf PI spezialisiert, sondern auf die so genannten „Rechtspopulisten“ allgemein bezogen.

  58. @ #74 gafr

    Das haben alle schon beriffen.

    Es waren aber ausgerechnet die Islamverbände, die Rotpresse und die linksgerichteten Politiker, die die Mitte der Gesellschaft an den „bsen rechten Rand“ geredet haben.

    Da haben sich sicherlich einige die Augen gerieben, die vorher nicht wußten, daß sie „böse Rechtspopulisten“ sind … der „Aufstieg“ zum verhaßten „Nazi“ ist dann nur noch „Formsache“

    Typisches Eigentor, würde ich mal sagen 😉

  59. Wenn jemand unsere Gesellschaft und unsere Verfassung bedroht, sind Aiman Mazyek und Konsorten, mit ihrer stetigen ideologischen Unterwanderung, mit ihren andauernden Forderungen und Verbreitung ihrer mittelalterlichen Ideologie, so dass man als Deutscher Bürger mittlerweile ein Fremder im eigenen Land ist.

    Was in Deutschland geschieht, hat nichts mit Multi Kulti zu tuen, sondern es ist die bewusste Vernichtung der heimischen Bevölkerung.

    Unsere Politiker sind leider so dumm und feige,
    so das sie das auch noch unterstützen und bewusst bekannte Probleme ignorieren und Leute wie Aiman Mazyek nicht aufzeigen, wo unsere demokratischen Grenzen sind.

  60. Ach der SPARGEL 😀

    Was durfte der linksangehauchte Millionenerbe Jakob Augstein gestern zum Thema Eurobonds in seiner Kolumne „Im Zweifel links“ absondern:

    Merkel muss in Europa jetzt endlich nachgeben. Sie ist Physikerin. Diese Gleichung der Vernunft sollte ihr zugänglich sein: Erstens kennen wir den besten Weg aus der Euro-Krise nicht. Manches spricht dafür, dass der von Merkel so verabscheute Einsatz der Europäischen Zentralbank dieser Weg ist. Aber Gewissheit gibt es nicht. Zweitens kann es für Deutschland besser sein, gemeinsam mit den Partnern das Falsche zu tun, als allein auf dem Richtigen zu beharren.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,802445,00.html

    Im Zweifel links 😀

  61. Broder ist eben Realist und lässt sich die Sinne nicht von sozialromantischen Gutmenschen-Spinnereien vernebeln. Außerdem ist er bekannt und unabhängig – wer wollte ihm denn ans Bein pinkeln? Bei Broder weiß jeder, dass er eine extrem spitze Zunge hat und jederzeit aus dem Stegreif verbal so zurückschlägt, dass die Gegenseite im Boden verschwindet. Da zieht doch das verblödete Alt-68-er Gutmenschen-Gesindel sofort den Schwanz ein.

  62. Leider sind für die Mainstreammedien Islamkritiker keine brave Sängerknaben, sondern in einem Atemzug mit der Zwickauer Zelle zu nennen.

  63. #18 XjuliusX (09. Dez 2011 01:14)

    Hab ich doch glatt einen Geldschein in der
    Tasche auf dem ganz fein mit Bleistift geschrieben steht:

    schleichende Islamisierung

    http://www.pi-news.net

    Das ist eine sehr gute Idee.Werd ich auch tun.

  64. Der Islam ist jeder Kritik, also Opposition, feindlich eingestellt. Ebenso wie jede existierende Totalität. Mit dem Kommunismus angefangen, über Nationalsozismus bis zu dem panarabischen oder türkischen Nationalismus hindurch folgend.
    Islam ist jedem, der kein Moslem ist, feindlich eingestellt; die Tagesereignisse auf der ganzen Welt liefern die Beweise dafür; mit Ehrenmorden angefangen.
    Und falls die Nichtmoslems aufhören würden zu existieren, dann werden sich die Muslime untereinander morden. Siehe Schia und Sunna Fraktionen innerhalb des Islams. Oder wie sich Moslems gegenseitig unterdrucken. Syriens Präsident ist kein Eskimo, sondern ein Moslem, der auf Moslems schießen oder sie foltern lässt.
    Mal sollte die Umfrage unter den Guantanamo Häftlingen starten lassen, ob sie ihren jetzigen Knast mit einem arabischen oder iranischen Knast tauschen würden.
    Ich vermute, dass die aktuellen Islamknackies sich dessen bewußt sind, wie es ihnen in Guantanamo gut geht.

  65. Leider sind für die Mainstreammedien Islamkritiker keine brave Sängerknaben, sondern in einem Atemzug mit der Zwickauer Zelle zu nennen.

    Der Hauptunterschied zwischen Islamkritikern und der Zwickauer Zelle besteht darin, dass es Islamkritiker wirklich gibt.

    Und die Mainstreammedien wissen das auch. Genauso wie sie auch wissen, dass Islamkritiker brave Sängerknaben sind. Die Erfindung von „Nazi-Terroristen“ und die Gleichsetzung von Islamkritikern mit ihnen dient dem Zwecke, dass das auch so bleibt.

  66. #14 KampfUllum (09. Dez 2011 01:04)

    Auftakt zu großer Einbürgerungskampagne

    ———————————————–

    Ja leider! So weit ist schon gekommen: Die deutsche Staatsangehörigkeit wird wie Sauerbier angeboten und dennoch will sie kaum jemand haben!

  67. #80 Faxendicke76 (09. Dez 2011 15:09)

    Ach der SPARGEL

    Was durfte der linksangehauchte Millionenerbe Jakob Augstein …

    ————————————————

    … der bekanntlich nicht mal ein echter „Augstein“ ist…
    🙂 •LOL•

  68. Ich fühle mich nicht als „Rechtspopulist“! Aber ich bin es, weil die linken Medien mir diesen Stempel aufgedrückt haben – wohl wissend, dass viele Menschen ihr eigenes Gehirn nicht benutzen, sondern Fremdmeinungen aus den Medien gern übernehmen!

  69. #1 patriotischer Demokrat (09. Dez 2011 00:21)

    “Mit Rassismus und Hetze hat PI genauso viel zu tun wie der Islam mit Frieden – nichts.”

    „Das stimmt nicht, der Islam hat sehr wohl etwas mit Frieden zu tun. Frieden herrscht dann, wenn wir alle entweder unterworfen, zwangskonvertiert oder abgeschlachtet wurden. Dann ist die ganze Welt ein Haus des Friedens.“
    Zitatende

    Da muss ich aber heftig lachen. Der Hass kommt von innen her. Die miesesten, hinterhältigsten und gemeinsten Tricks gibt es gerade unter Mohammedanern. Das geht vom Frauenausspannen über Lug, Betrug, Schlägereien, Blutrache usw. innerhalb und außerhalb der Familien, die ganze Spannbreite menschlicher Perversität. Da sind wir Christen Waisenknaben gegen und ist der Grund warum diese Herrschaften so gern unter uns Friedfertigen leben wollen. Mein Ex war immer völlig verstört, wenn ihn ein Deutscher angelogen hat.

  70. @ #1 patriotischer Demokrat (09. Dez 2011 00:21

    …Frieden herrscht dann, wenn wir alle entweder unterworfen, zwangskonvertiert oder abgeschlachtet wurden. Dann ist die ganze Welt ein Haus des Friedens.

    Das glaubst Du vielleicht.
    Wenn der Islam die Weltherrschaft hätte, würden die Moslems sich gegenseitig fertig machen. Das tun sie ja heute schon.
    Entweder weil der jeweils andere kein genügend guter Moslem ist, oder weil er zu einer anderen Familie gehört, oder einfach weil er sie schief angesehen hat.
    Tatsache ist, dass die Moslems dazu erzogen werden, streitsüchtige Idioten zu sein und das könnten sie selbst dann nicht ablegen, wenn sie es wollten.

Comments are closed.