Christen sind an Weihnachten in großer Gefahr. Seit die Amerikaner im Irak abgezogen sind, gibt es immer neue Hinweise auf einen drohenden Bürgerkrieg. Gestern gingen in Bagdad zehn Bomben hoch, 70 Menschen starben, rund 180 wurden verletzt. Der Machtkampf verläuft zwischen Schiiten, Sunniten und Kurden. Und alle drei Gruppen sind mehrheitlich Feinde der Christen im Land.

Kirche in Not teilt aus dem Irak mit:

Die Christen im Irak werden die Weihnachtsfeiertage in großer Angst verbringen. Dies teilte Louis Sako, der chaldäisch-katholische Erzbischof von Kirkuk, im Gespräch mit KIRCHE IN NOT. Die Gottesdienste würden aufgrund des hohen Sicherheitsrisikos tagsüber abgehalten. Weihnachtsfeiern könnten nicht stattfinden.

Die Weihnachtszeit bietet eine Chance für die Christen im Gazastreifen: Auf Antrag dürfen sie eine Woche lang ins Westjordanland nach Bethlehem. Männern unter 35 ist dies jedoch verwehrt. Und viele Reisende haben gemischte Gefühle. 2300 palästinensische Christen soll es dort noch geben.

In Teilen Nigerias sehen Christen dem Weihnachtsfest mit Sorge entgegen. An Heiligabend 2010 starben bei Anschlägen rund 80 Menschen. Im November hat die Gewalt im bevölkerungsreichsten Land Afrika erneut zugenommen.

Malaysias Christen blicken unruhigen Weihnachtstagen entgegen. Die Spannungen zwischen der Minderheit und den von Muslimen dominierten Behörden wachsen. Viele Christen fürchten um die freie Ausübung ihrer Religion.

Welche Auswirkungen hat der Tod des Diktators Kim Jong-Il für die bedrängten Christen in Nordkorea? Christliche Menschenrechtsorganisationen und die EKD erwarten keine unmittelbaren Verbesserungen.

Christen in Pakistan sind Menschen zweiter Klasse!

„Ich würde noch nicht von Christenverfolgung sprechen – wir haben aber viele Probleme“, sagt Patriarch Antonius Kardinal Naguib, das Oberhaupt von 250.000 uniert-katholischen Kopten. Von 80 Millionen Ägyptern gehört der Großteil der acht bis zehn Millionen Christen der koptisch-orthodoxen Kirche an.

Und man kann so noch eine Weile weitermachen:

In 50 Staaten der Welt werden Christen heute wegen ihrer Religion verfolgt, so Marte. Dahinter stehen totalitäre Regime und/oder Fundamentalisten anderer Religionen. 35 dieser 50 Länder mit Christenverfolgung sind islamisch. Dies bestätige mit alarmierender Deutlichkeit, dass es hier „schlicht und einfach um Religion geht“, sagte der Pro-Oriente-Präsident.

Das Thema hat in unserer Presse und Politik nicht die Aufmerksamkeit, die es dringend bräuchte!

 

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Die Christen werden verfolgt und die Moslems aus diesen Ländern bekommen hier Asyl. Kranke Welt, bescheuertes Deutschland.

  2. Das ist leider kein Thema für Antichristen, die für deutsche Zeitungen schreiben. Linksgrüne verachten Christen und würden vermutlich, wenn sie nicht so feige wären, selber Christen töten.
    Das Verhalten linker Schreiberlinge lässt leider keine andere Vermutungen zu!

  3. Leider Offtopic, aber ein regelrechter Tritt mitten ins Gesicht:

    Die Ähnlichkeit ist unverkennbar. Der Entwurf für zwei Hochhaustürme in Seoul erinnert an das explodierende World Trade Center. Angehörige von 9/11-Opfern sind erschüttert. Die niederländischen Architekten behaupten, eine Wolke habe sie inspiriert.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,803228,00.html

    Fast noch Schlimmer sind die Kommentare auf Spiegel Online – Diese zeigen ALLESAMT (!!!) was für eine Abartige Gesinnung die linke Leserschaft vereint!

  4. Warum?
    Diese Frage steht oft bei irgendwelchen Tatorten.

    Warum erwähnt der Papst das nicht in seiner Weihnachtsansprache?
    Warum haut Außenminister Westerwelle nicht mal auf den Putz?
    Warum organisieren wir keine Demos?
    Warum gehen wir nicht auf Demos?
    Warum schreiben wir nicht jede Woche einen Brief an Merkel, Westerwelle und Friedrichs(denn die sind im Amt und nicht Claudia Roth).
    Warum stehen nicht 100.000 Christen vor dem Kanzleramt?
    Warum bombadiert die Nato nicht Ägypten, wegen der Verfolgung und Ermordung von Christen, so wie sie es in Libyen gemacht hat?

    Eine Antwort ist vielleicht, weil wir zu bequem sind, nur den Weg des geringsten Widerstandes gehen und nur noch das tun was auch Spaß macht und Profit bringt.

  5. Interessant ist doch bei den muslimischen Ländern um völlig unterschiedliche Völker handelt. Araber, Schwarzafrikaner in Nigeria, Malaien und Pakistaner haben ausser ihrer muslimischen Religion nichts gemeinsam. Die Verfolgung von Christen beruht ganz klar auf der Religion.

    Wenn es möglich ist, sollte man eigene Länder für unterschiedliche Religionen schaffen. Es bringt nichts, wenn Leute, die nichts miteinander zu tun haben wollen, zusammenleben müssen.

    Darum wäre ich dafür, wenn der Irak sich in vier Teile spalten würde (einen für Sunniten, einen für Schiiten, Kurdistan und Assyrien für Christen). Nigeria sollte sich auch in einen christlichen Süden und einen muslimischen Norden spalten.

  6. @#4 r2d2
    Das sind gute Fragen.
    darauf gibt es aus meiner sicht nur folgende Antworten:

    1.Wir sind zu feige.
    2.Wir schreiben lieber anonym im Internet
    3.uns geht es immer noch viel zu gut.

  7. Und weshalb läßt man die Christen zurück und islamisiert stattdessen Europa un den Rest der Welt mit radikalen Moslems.
    Lieber 10 christliche Iraker , als einen Moslem aus dem verlassenden Kriegsgebiet.

  8. die deutschen Christen sterben von selbst in Kürze, bis dahin dürfen die nur zahlen und schnauze halten.

  9. #2 crohde01 (23. Dez 2011 13:44)
    Die Krönung des Jahres 2011 ist der hamburgische Bischof Jaschke…
    ———————-
    Für solche Leute gibt es doch das unfehlbare Mittel der Exkommunikation!

  10. Das Thema hat in unserer Presse und Politik nicht die Aufmerksamkeit, die es dringend bräuchte!

    Solche Zustände wurden doch gerade erst in Nordafrika mit Hilfe unserer Medien und Politik vorbereitet und in unseren Ländern selbst vollziehen diese Hochverräter diese Vorbereitung ja auch schon längst.

    Würden die richtig über die Zustände in islamischen Ländern berichten,könnten sie das Märchen von der „Religion des Friedens“ absolut nicht mehr aufrecht erhalten und würden praktisch selbst vor der Bevölkerung zugeben,welchen Gefahren sie diese gezielt aussetzen.

  11. #5 RDX (23. Dez 2011 13:54)
    Interessant ist doch bei den muslimischen Ländern um völlig unterschiedliche Völker handelt. Araber, Schwarzafrikaner in Nigeria, Malaien und Pakistaner haben ausser ihrer muslimischen Religion nichts gemeinsam. Die Verfolgung von Christen beruht ganz klar auf der Religion.

    Wenn es möglich ist, sollte man eigene Länder für unterschiedliche Religionen schaffen. Es bringt nichts, wenn Leute, die nichts miteinander zu tun haben wollen, zusammenleben müssen.

    Darum wäre ich dafür, wenn der Irak sich in vier Teile spalten würde (einen für Sunniten, einen für Schiiten, Kurdistan und Assyrien für Christen). Nigeria sollte sich auch in einen christlichen Süden und einen muslimischen Norden spalten.

    Das würde nur für wenige Jahre funktionieren und Entlastung bringen. Vor 100 Jahren hatten Christen in der Türkei einen Anteil von fast 30%, dann gab es das was die Türken „Bevölkerungsaustausch“ nennen und die Christen wurden vertrieben, nach Griechenland, Armenien usw. Jetzt leben in der Türkei noch 0,02% Christen. Bei dem Austausch sind aber nicht die Moslems aus dem Nordosten Griechenlands in die Türkei vertrieben worden, die sitzen jetzt in fetten EU-Nest. Und egal was für homogene Staatsgebilde man schafft, Moslems sind nicht zu wirtschaftlichen Leistungen fähig und werden sich über kurz oder lang wieder aufdrängen.

    Wenn es möglich wäre, eine noch so arme Gegend irgendwo auf der Welt in der Größe Deutschlands gegen Deutschland einzutauschen und dort mit allen Deutschen, außer den Moslems und den Gutmenschen, wieder neu anzufangen, ich wäre dabei.

    Aber egal wie, nach 20-30 Jahren würden die Moslems wieder anklopfen.

  12. OT
    Die Dummheit Deutscher Behörden !!Siegener-Zeitung 23.12.2011
    Nicht im Gefängnis gemeldet
    Fluterschen-Freier ist abgetaucht
    Koblenz/Altenkirchen. Murat A. war wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs verurteilt worden. Inzwischen dürfte er sich in der Türkei aufhalten. damo ? Eine … mehr

  13. 1933-1945 war Diktatur.
    Internet und Massenmedien gab es nicht.
    Eine ideale Voraussetzung für einen Massenmord.
    Einige haben es gewusst, einige haben es geahnt aber ganz viele wußten von nichts.

    Heute gibt es Internet und Massenmedien. CNN berichtet 24 Stunden am Tag live und direkt am Geschehen.
    Alle schauen zu, alle schauen weg, niemand sagt oder tut etwas.

    Die drei Affen(nichts sehen, hören sagen) werden als weise bezeichnet.
    Das ist falsch. Es sind die drei Idioten.
    Jemand kann dumm sein. Aber wenn er die Augen öffnet, zuhört und spricht, hat er die Möglichkeit intelligent zu werden.

    Aber wir halten uns (wie die Zuschauer bei Herrn Stuerzenberger in München) lieber die Ohren, Mund und Augen zu.
    Wir sind stolz darauf Vollidioten zu sein. So wie die Idioten in München.

  14. Niemand darf sich zurücklehnen, ols ob nichts wäre, wenn Menschen wegen ihrer Weltanschauung verfolgt werden.

    Da muss sehr viel mehr Protest her!

  15. OT:

    Na sowas! Wer hätte das gedacht?

    http://www.gutefrage.net/frage/klassenkonferenz-wegen-islamkritik


    Diese Frage gibt es leider nicht mehr
    Liebe Community, lieber gutefrage.net-Nutzer,

    die aufgerufene Frage existiert leider nicht mehr auf gutefrage.net. Dies kann unter anderem folgende Ursachen haben:

    Die Frage musste aus rechtlichen Gründen gelöscht werden, da sie bspw. Beleidigungen, rechtswidrige oder illegale Inhalte beinhaltete.
    Die Frage war eine Wissensfrage, die auf einfache Art und Weise ergoogelt werden konnte.
    Die Frage stellte eine Umfrage dar, bei der der Ratgeber-Charakter nicht im Vordergrund stand.
    Die Frage ist eine Chat- oder Diskussionsfrage, die nur im Forum zulässig ist.
    Die Frage war als Hausaufgabenfrage anzusehen und nicht als eine Suche nach Rat.
    Innerhalb kurzer Zeit wurde die gleiche Frage doppelt oder mehrfach gestellt.

    Die Einhaltung der Richtlinien ist uns wichtig, da nur dadurch http://www.gutefrage.net eine Plattform ist, auf der der persönliche Rat im Mittelpunkt steht. Die Idee hinter http://www.gutefrage.net und unsere Richtlinien findest Du auch hier: http://www.gutefrage.net/policy. Wenn Du diese Frage gerade beantwortet hast, tut es uns natürlich leid, dass Deine Antwort nun auch nicht zu finden ist. Solltest Du eine Frage hierzu haben, kannst Du Dich gerne an info[at]www.gutefrage.net wenden.

    Viele Grüße,
    Dein gutefrage.net-Support

  16. Vielleicht sollte man „Little Bush“ hinschicken, damit er seinen Mist selber wegräumt. Eins muss man Schröder und Fischer lassen – sie haben Deutschland aus dem Krieg ums irakische Öl weitgehend herausgehalten.

  17. Wenn es möglich wäre, eine noch so arme Gegend irgendwo auf der Welt in der Größe Deutschlands gegen Deutschland einzutauschen und dort mit allen Deutschen, außer den Moslems und den Gutmenschen, wieder neu anzufangen, ich wäre dabei.

    Das wär auch mein Traum, meinetwegen sollen halt alle Türken nach Deutschland kommen, wir bevölkern dann, die nun menschenleere Türkei. Nach kurzer Zeit wird die Türkei dann zum Wirtschaftswunderland und das ehemalige Deutschland zum Drittweltland.
    Für uns hätte das zumindest den Vorteil, dass es dort im Durchschnitt um einige Grad wärmer ist. Bedingung wär natürlich, dass sich kein Türke dort mehr blicken lässt.

  18. Und neben Christen werden solche Massenmorde ja auch an anderen Nichtmuslimen verübt,…wie hier Buddhisten.
    Alles unislamische wird bekämpft.
    Hat aber natürlich nichts mit Religion zu tun und schliesslich werden Muslime ja überall nur von diskrimiert und schief angesehen.

    Hier ein Bericht über den momentanen Jihad und ethnische “Säuberungen” (meist Enthauptungen) von Moslems an Buddhisten in Südthailand.
    Über 4.000 Buddhisten sollen in den letzten 7 Jahren
    dort von Muslimen auf ähnliche Weise umgebracht worden sein.

    Achtung unzensierte Bilder und Video:
    http://sheikyermami.com/2011/12/21/thailand-beheadings-are-totally-un-islamic-right/

  19. #14 moppel

    Was für ein Kotzbrocken dieser Erdowahn. Wenn sie unbedingt ihr „Wien 3.0“ haben wollen, dann sollen sie es auch bekommen.
    Dann machen wir dem Spuk ein für allemal ein Ende.

  20. @22 widerstand

    4000 Buddhisten. Wenn sich in Tibet eine Nonne selbst in Brand steckt, steht es in der Bildzeitung.
    Wenn Ali zu wenig Hartz IV ausgezahlt bekommen hat, steht es in der Bild, AI schaltet sich ein und politische Köpfe rollen.
    Wenn aber 4000 Buddhisten im Süden Thailand von Mohammedanern enthauptet werden, interessiert es keine Sau. Nicht einmal in Thailand.

  21. @#23 Kaiserschmarrn (23. Dez 2011 14:33)

    Haben wir nicht den Türken schon über 1000 Leopardpanzer geliefert? 🙁 Dieser Rüstungsexportwahn rächt sich immer mehr.

  22. 25 r2d2

    Nachtrag. Das mit den toten Buddhisten in Thailand steht so gut wie nie in thailändischen Medien.
    Die berichten lieber über Verdauungsprobleme des Königs und sorgen lieber dafür dass er zu seinen 35 Millarden Dollar Vermögen noch ein paar Millarden dazuverdient.
    Wenn es in Thailand irgendjemand interessieren würde, dass 4000 Landsleute im Süden enthauptet wurde, hätten die den Spuk längst ein Ende bereitet, den Laden im Süden geschlossen und ausgeräuchert.
    So würde es jedes gesunde Land machen.
    Ich halte die Thailänder für mindestens genauso krank wie die Europäer.

  23. #23 Kaiserschmarrn (23. Dez 2011 14:33)
    #14 moppel

    Was für ein Kotzbrocken dieser Erdowahn. Wenn sie unbedingt ihr “Wien 3.0? haben wollen, dann sollen sie es auch bekommen.
    Dann machen wir dem Spuk ein für allemal ein Ende.

    Das ist ja das christliche Problem, wenn wir die Möglichkeit haben, nutzen wir sie nicht. Wenn Europa früher mit Kreuzzügen angefangen und diese etwas rigoroser durchgezogen hätte, dem Islam-Spuk hätte man schon im 7. Jahrhundert beenden können. Wenn während der Kolonialzeit dort rigoros Christianisierung betrieben worden wäre, wie es umgekehrt die Moslems immer machen, man hätte den Islam ausrotten können. Aber wie gesagt, wenn wir die Chance haben, nutzen wir sie nicht oder hören auf halbem Weg auf. Und selbst wenn es uns jetzt gelingen sollte, die Moslems aus Europa zu vertreiben, in 200-300 Jahren kommen die wieder.

  24. 25 Toytone

    Ja, meldet euch ruhig. Doch diesmal werdet ihr nicht nur der türkischen Armee gegenüberstehen sondern auch Armeen eurer eigener Landsleute sprich Gutmenschen, Linken, SPD bis CSU lern, Richter, Polizisten, Soldaten, Antifas und Gewerkschaftler.
    Eure Landsleute werden Millionen sein. Die Türken werden Millionen sein. Und ihr…?

  25. #27 moppel

    1000 Leos, echt soviel?

    Naja was solls, die Türken sind einfach strunzdumm, die haben auch mit 150.000 Mann gegen 19.000 Landsknechte verloren.
    Von daher mache ich mir keine Sorgen.

    Außerdem müssen die Polen uns wieder helfen, die haben zwar so gut wie keine „muslimische Bereicherung“ im Land, aber die wissen genau wenn wir verlieren würden, daß sie die nächsten wären, also bleibt ihnen gar nichts anderes übrig.

  26. OT
    Man kann noch abstimmen.
    Reicht Wulffs Entschuldigung aus?

    Bundespräsident Christian Wulff hat sich in einer persönlichen Erklärung zur Kreditaffäre geäußert. Er entschuldigte sich dafür, dass er den Privatkredit Anfang 2010 vor dem Landtag in Hannover nicht erwähnte. Wulff kündigte an, er werde sein Amt auch in Zukunft gewissenhaft ausüben. Finden Sie, dass diese Erklärung ausreicht?
    Ja5288 -> 28.4%
    Nein12583 -> 67.7%
    Weiß nicht/Ist mir egal.716 -> 3.9%
    Stimmen gesamt18587

  27. #26 r2d2

    Ja.Und dann wird sich noch von Islam Funktionären über zu „negative“ Berichterstattung beschwert,wenn alle 3 Jahre mal was intensiver über einen von 100 Ehrenmorden berichtet wird,oder in Moskau eine Bombe im Flughafen hochgeht.

  28. Das waren im Irak keine Bombenanschläge! Warum immer diese einseitige, tendenziöse und auch ein Stück weit unfaire Berichterstattung auf PI!? Das waren einfach Freuden-Feuerwerke aus Begeisterung darüber, dass man jetzt in Zukunft endlich wieder ein freundschaftliches Verhältnis zu den christlichen Mitbürgern pflegen kann! Ich finde das ausnehmend sympathisch und dass es dabei zu Unfällen durch unsachgemäße Bedienung des Feuerwerks gekommen ist, darf nicht über den friedlichen Charakter dieser Veranstaltungen hinwegtäuschen! Auch hierzulande kommt es schließlich zu Silvester immer wieder zu schweren Verletzungen und Todesfällen. Was uns vom Feiern nicht abhalten soll!

  29. #37 widerstand

    Dafür kannste dich bei Ministerin Özkan bedanken.
    Gleich am ersten Tag nach Amtsantritt wollte sie gleich die Kreuze aus den Klassenzimmern entfernen lassen UND sie hat die Medien dazu aufgefordet doch bitte „Kultursensibel“ zu berichten.
    Alles klar?

  30. Susan kann wieder lachen. Das ist für mich die beste Nachricht aus dieser Adventszeit:

    http://www.opendoors-de.org/verfolgung/news/news_2011/12-2011/23122011ug-susan/

    Mein Herz hatte sich schmerzhaft zusammengekrampft, als ich vor ein paar Monaten die Nachricht über die kaum zu ertragenden Leiden lesen musste, die das Mädchen Susan Ithungu mit ihren gerade mal 14 Jahren durchleben musste.

    Sie war zum Missfallen ihres Vaters zum Christentum übergetreten. Als treu sorgendes Familienoberhaupt – und vermutlich, nachdem er festgestellt hatte, dass Schläge nicht wirken – wandte er ein Rezept an, das er aus seiner „Heiligen Schrift“ entnommen hatte. Sure 4, Vers 15 empfiehlt für unbotmässige Frauen:

    Schliesst sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt oder Allah ihnen einen Ausweg eröffnet

    Der besorgte Vater sperrte also sein Töchterchen in einem dunklen Raum seiner Wohnung und liess sie dort fast verhungern. Wenn Allah findet, dass sie zu Unrecht bestraft wird, würde er ja schon einen Ausweg für sie finden. Der Bruder bekam eingeschärft, niemandem von dieser Aktion zu erzählen, steckte ihr aber heimlich manchmal eine Banane durch einen Spalt in der Wand zu.

    “I also dug a hole under the door, where I could pour water through,” he said. “My sister could drink the water using her tongue. But most days she could only feed on mud.

    Erst nach einem halben Jahr (!!!) kam die Sache heraus, die Polizei wurde alarmiert und Susan konnte befreit werden.

    Susan konnte sich nicht bewegen und hat bei der kleinsten Berührung vor Schmerzen geschrien und geweint. Nach vielen schmerzhaften Prozeduren wurde sie schließlich im Februar in Kampala operiert. Doch dabei kam es zu einem Knochenbruch, da Susan auch unter Osteoporose leidet. Mit noch stärkeren Schmerzen kam sie zurück ins Kagando Hospital. Keiner hat mehr daran geglaubt, dass sie jemals in der Lage sein würde, an Krücken zu gehen, geschweige denn zu stehen. Oftmals haben meine Kollegin und ich uns gefragt, was wir noch tun können. Wir haben einfach nur mit ihr gebetet, in der Bibel gelesen, mit ihr gespielt oder gemalt. Das hat ihrer Seele gutgetan.

    Es ist so schön zu lesen, dass Susan auf dem Wege der Besserung ist! Ihre kleine Kinderseele wurde auf eine grausame Weise geprüft – eine Prüfung, an der die meisten Menschen wohl zerbrochen wären.

  31. @38 Kaiserschmarrn

    Doch wer hat Ministerin Äzkan ins Amt gebracht?
    Wer hat ihr die Möglichkeit gegeben diese Dinge einzufordern?
    Richtig. Es war Christian Wulff(Der Islam gehört zu Deutschland). Er hat die erste Mohammedanerin zur Ministerin gemacht. Es war nicht Claudia Roth oder die Grünen.
    Es war nicht DIE LINKE oder die SPD. Es war ein CDU Mann, der heute Deutschland repräsentiert.
    DA liegt der Hund begraben. Das sind die wahren Feinde Deutschlands. Die Mohammedaner und Ministerin Özkan wären ein kläffendes Schoßhündchen, wenn ihr niemand Macht verliehen hätte.

  32. Christen an Weihnachten in großer Angst vor…?

    vor Nazis ! natürlich ,
    Wie uns die qualitätsjournalistischen Aufregungen, sowohl bei Mannichle vor 3 Jahren, wie auch dieses Jahr wieder bewiesen.
    Der Kampf gegen Rechts braucht unbedingtST noch einen Schluck Weihnachtsgeld.

  33. Der Machtkampf verläuft zwischen Schiiten, Sunniten und Kurden.

    Die Kurden sind zum groessten Teil Sunniten.

    Der Machtkampf verlaeuft zum einen zwischen sunnitischen Arabern und shiitischen Arabern, zum anderen zwischen Kurden und Arabern. Meist sind die shiitischen Araber und die Kurden sich einig.

    Und alle drei Gruppen sind mehrheitlich Feinde der Christen im Land.

    Bloedsinn.

    In Kurdistan hat sich die Anzahl der Christen seit 2003 stark vermehrt, weil a) viele Christen aus den arabischen Teilen Iraks nach Kurdistan fliehen (in Arbil ist ein riesiges christliches Viertel) und b) Christen, um Gegensatz zu muslimischen Arabern, nach Kurdistan einreisen duerfen.

    Die Kurden sind keine Feinde der Christen.

    Soviel zum Irak.

    Was Aegypten betrifft sollte man sich im Westen klarmachen, dass die staatliche koptische Kirche keine Interessenvertretung der aegyptischen Christen und der Religionsfreiheit ist, sondern von der islamischen Diktatur profitiert.

    Es hilft, Michael Tottens Artikel ueber die Christen in Aegypten zu lesen:

    http://pjmedia.com/michaeltotten/2011/11/15/the-christians-of-egypt-part-i/

    http://pjmedia.com/michaeltotten/2011/11/27/the-christians-of-egypt-part-ii/

  34. Auch in Belgien sind in der Weihnachtszeit die ungläubigen Belgier nicht vor mohammedanischem Terrorismus sicher, heute gab es ein weiteres Todesopfer:

    http://www.derwesten.de/panorama/weiteres-todesopfer-nach-amoklauf-von-luettich-id6189235.html

    Zehn Tage ist es her, dass ein Amokläufer in Lüttich Granaten gezündet und um sich geschossen hat. Nun ist die Zahl seiner Opfer gestiegen: Ein 20-Jähriger, der bislang im künstlichen Koma gelegen hatte, ist am Freitag gestorben. Damit sind bei dem Amoklauf insgesamt sieben Menschen gestorben

    „Amoklauf“!

    Das war ein Anschlag eines mohammedanischen Terroristen!

  35. #42 r2d2 (23. Dez 2011 15:15)

    Von den linksgrünen Khmer Vert/90 war eine Verlotterung politischer Moral zu erwarten, umso schlimmer, dass nun die C*DU mit Islampräsident Wulff einen neuen Tiefpunkt politischer „Kultur“ erreicht hat!

    2050 – Christuskirche Hannover wird Bettina-Wulff-Moschee

  36. 49 Toytone

    Ich drück euch trotzdem die Daumen.

    48 Eurabier

    2050??? Was noch so lange?
    Durch einen EU-Beitritt der Türkei, Anwerbung von Fachkräften aus Arabische Fühlingsländer und Viagra in Halalfood lässt sich das ganze bestimmt noch beschleunigen.

  37. #42 r2d2 (23. Dez 2011 15:15)

    @38 Kaiserschmarrn
    teilzitat
    Doch wer hat Ministerin Äzkan ins Amt gebracht?
    Wer hat ihr die Möglichkeit gegeben diese Dinge einzufordern?
    Richtig. Es war Christian Wulff(Der Islam gehört zu Deutschland). Er hat die erste Mohammedanerin zur Ministerin gemacht. Es war nicht Claudia Roth oder die Grünen.
    Es war nicht DIE LINKE oder die SPD. Es war ein CDU Mann, der heute Deutschland repräsentiert.

    teilzitatende
    man muss aber auch konstatieren, dass sich die cdu von den anderen parteien getrieben fühlt, auf die wählerstimmen der nichtregierungsparteien schielt. in folge dessen in deutschland eigentlich die opposition regiert. ein novum in der geschichte der demokratie.

  38. Am Vorabend unseres christlichen Weihnachtsfestes wäre es ein wohltuendes Zeichen der Hoffnung zu erfahren, dass unsere katholischen wie evangelischen Kirchenvertreter ihre unterwürfige wie oberpeinliche Anbiederung an den Islam zukünftig unterlassen. Nicht die Islamisten sind verfolgt – nein: Sie sind eindeutig und weltweit die Verfolger! Der Islam ist eben nicht Frieden – Islam steht überall für Gewaltexzesse, Mord und Totschlag.

    Barmherzigkeit, Rechtschaffenheit und hohe moralische Werte sind Eigenschaften aus dem christlichen Gedankengut. Unser christliche Religionsstifter Jesus hatte weder mit Herabwürdigung, noch mit Gewalt und Totschlag seine Gläubigen in den Bann gezogen.

    Der Islam steht dagegen mit infamer Tötungsabsicht, Lug und Trug und hat in den 1400 Jahren seiner fürchterlichen Geschichte keine auch nur vergleichbaren Werte hervorgebracht. Deren Religionsstifter hatte nichts ausgelassen, was verachtenswürdigt ist: Geschlechtsverkehr mit einem Kind, Mord und …

    Gibt es ein einziges, christlich geprägtes Land, in dem Moslems Vergleichbares erdulden müssten, wie Christen in allen (!) islamistischen Ländern? Mir fällt keines ein.

    Alle christlichen Kirchenvertreter untergraben durch ihre Unterwürfigkeit vor dem Islam das über 2000 jährige Ansehen ihres Glaubens. Es wäre Zeit umzudenken und die christlichen Werte und ihre mannigfaltigen Bräuche mit Stolz auszuleben. Den Mutigen und Gerechten sollte doch „die Welt“ gehören.

  39. Wer in so einem Land nicht pro-forma Moslem wird hat einen an der Waffel. Ich würde das, zumindest bis ich fliehen könnte.

  40. #56 Braccobaldo (23. Dez 2011 16:31)

    Wer in so einem Land nicht pro-forma Moslem wird hat einen an der Waffel. Ich würde das, zumindest bis ich fliehen könnte.

    Auch hier hilft der Nazi-Test:

    Wer in einer totalitären Diktatur nicht pro forma Parteimitglied wird – hat einen an der Waffel?

    Wer nicht pro forma in den Weltkrieg mitzieht – hat einen an der Waffel?

    Wer nicht pro forma „Gegner des Regimes“ abknallt – hat einen an der Waffel?

    Pro forma oder nicht – Du trägst den Saftladen ja mit durch diese Entscheidung.

    Von diesen Pro Forma-Leuten gab’s 1933-45 genug. Problem war, dass es zuwenig von der anderen Sorte gab. Das Leben jedes einzelnen, der sich dem System entgegenstellte, wog so viel wie tausend, die „pro forma“ mitmachten, weil sie „keinen an der Waffel hatten“.

    Ich habe den höchsten Respekt vor allen, die nicht „pro forma mitmachen“, sondern zu dem stehen, was sie für sich selbst als wahr erkannt haben!

  41. Kein Problem.
    Wir wandern alle aus.
    In den Irak!
    Die Mohammedaner kommen dafür nach Deutschland.
    Da haben sie sogar einen eigenen Präsidenten: Der Islam gehört zu uns…

  42. @Freiheitsfreund
    Sie lassen sich also für Grundsätze lynchen? Das können Sie gerne! Ich schaue dabei zu und juble noch proforma.
    Wissen Sie, frische Luft atmen und die Wärme der Sonne spüren ist immer noch besser als unter 2 Meter Erde zu weilen.
    Ausserdem soll mir keiner aus Deutschland mit der Nazikeule kommen, das vertrage ich dann gar nicht.

  43. Auf solchen Dreck fällt hier keiner mehr rein.

    Genau. Dafuer seid ihr alle viel zu gut informiert.

    Was ist dagegen schon die Meinung von jemanden, der die Christen in Arbil gesehen hat?

    Richtig wissen und verstehen tun die Situation im Nahen Osten nur die Sofa-Revolutioniaere in Deutschland.

    Kleines Gedankenexperiment.

    Du gehst offenbar davon aus, dass ich den Islam mit dem Nationalsozialismus gleichsetze. Bist Du nicht schlau genug, um zu sehen, das ich das nicht tue?

  44. Nachdem wir nun geklaert haben, dass Gedankenexperimente nur dann funktionieren, wenn sich die Parteien ueber die Anfangsprinzipien einig sind, koennen wir ja nun diskutieren, ob es sinnvoll ist, gerade die Berichte Michael Tottens zu ignorieren, wenn man eine Meinung ueber die Situation der Christen im Nahen Osten haben will.

  45. #59 Braccobaldo (23. Dez 2011 16:52)

    Sie lassen sich also für Grundsätze lynchen? Das können Sie gerne! Ich schaue dabei zu und juble noch proforma.

    Na, hoffentlich leben Sie nicht auch bloss pro forma.

    Gegen Nazikeulen habe ich übrigens auch was.

    Den Nazi-Test benutze ich dagegen, um festzustellen, was ich von entschuldigenden Aussagen über den Islam zu halten habe: Ich ersetze überall das Wort „Islam“ durch „Nationalsozialismus“, dann ist die Absurdität der Aussagen meist offensichtlich.

    Zum Beispiel:

    Man muss den Nationalsozialismus streng vom moderaten Nationalsozialismus trennen.

    Und dieser Nazi-Test hat bei Ihren pro forma-Aussagen halt auch prima funktioniert.

  46. #62 Leauki (23. Dez 2011 17:30)

    koennen wir ja nun diskutieren, ob es sinnvoll ist, gerade die Berichte Michael Tottens zu ignorieren, wenn man eine Meinung ueber die Situation der Christen im Nahen Osten haben will.

    Die erste Leseprobe hat mir zwar den Appetit verdorben, aber ich werde nochmal einen Versuch machen.

  47. @Freiheitsfreund
    Leider hab ich das Gefühl, dass ihr Mut am ende des Tastaturkabels fertig ist. Ihr Nazitest mutet inquisitorisch an, aber offenbar sind Sie in der Lage zu urteilen ob Überlebenswille legitim ist oder nicht, dann kann ich auch nachvollziehen, dass Sie sich berechtigt fühlen Ihnen unbekannte Menschen einem „Nazitest“ zu unterziehen.
    Obwohl mich ihre Haltung anwidert, wünsche ich Ihnen trotzdem schöne Weihnachten.

  48. Die Christen wandern schon lange aus dem Irak ab. Unter Saddam hatten sie noch einen gewissen Schutz, den es jetzt nicht mehr gibt.

    Es ist eine Schande – während Christen überall verfolgt und ermordet werden, toleriert man Moslems in Europa. Da läuft etwas grundlegend falsch. Ich sehe es so, dass wir Europäer keine Moslems und keinen Islam brauchen. Und schon gar keine Politiker, die dieser Ideologie angehören oder diese befürworten.

  49. #65 Braccobaldo (23. Dez 2011 20:37)

    Meine Person stand hier nicht zur Diskussion.

    Mich ärgert an Ihrem Statement, dass Sie pauschal alle Leute, die sich nicht anpassen wollen, diskreditieren: Sie hätten etwas „an der Waffel“.

    Das kann man so nicht stehen lassen. Mut verdient Respekt und nicht so eine schäbige Anschnauze!

    Und das mit dem Nazitest haben Sie immer noch nicht verstanden. Mit Inquisition hat er überhaupt nichts zu tun. Sie können auch einen „Kommunismustest“ daraus machen, wenn Ihnen das lieber ist. Es geht darum, die normalerweise in der Sprache verschleierte totalitäre Komponente des Islam durch ein Austauschen des Wortes klar hervortreten zu lassen, wodurch viele Aussagen über den Islam sich als offen absurd erweisen.

    In diesem Blog werden deutliche Worte gesprochen, damit bin ich ebenso einverstanden wie Sie. Ich wünsche auch Ihnen ein frohes Weihnachtsfest.

  50. Man sieht es doch deutlich, diese islamischen Staaten brauchen einen Diktator der sie unterdrückt damit es da etwas ruhiger von Stätten geht, und dieses Armutszeugnis das es wohl so ist stellen die sich selber aus.

    Entweder tanzen sie noch ums Feuer oder brauchen Druck, anders kann’s da wohl nicht zu funktionieren in solch Ländern

  51. Ich ersetze überall das Wort “Islam” durch “Nationalsozialismus”, dann ist die Absurdität der Aussagen meist offensichtlich.

    Das Deine Aussagen absurd sind, haette ich Dir auch ohne Test sagen koennen.

    Du verstehst einfach nicht, wie ein Gedankenexperiment funktioniert.

    Man faengt mit einem Vergleich an, der beiden Seiten genehm ist. Dann bildet man auf diesem Axiom Theoreme und sieht zu, welche Seite die Theoreme in beiden Systemen fuer korrekt haelt. Die andere Seite hat dann Unrecht.

    Deine Methode war, Deine Behauptung als anerkannt wahr hinzustellen und diesen „Fakt“ dann zu benutzen, um auch Deine eigene Behauptung zu beweisen. Mit anderen Worten „Islam ist Nationalsozialismus, weil gemaessigter Islam dasselbe waere wie gemaessigter Nationalsozialismus, weil ja Islam dasselbe ist wie Nationalsozialismus“. Das ist kein Gedankenexperiment, dass ist einfach nur circular reasoning.

  52. #70 Leauki (24. Dez 2011 10:48)

    Danke für die Belehrungen über das Wesen von Gedankenexperimenten.

    Man faengt mit einem Vergleich an, der beiden Seiten genehm ist.

    Oh ja, ich war tatsächlich davon ausgegangen, dass es allen klar ist, dass der Islam im Kern eine totalitäre Ideologie ist, vergleichbar dem Nationalsozialismus. (Stimmt auch: „Genehm“ mag diese Tatsache manchen nicht sein – das ist ein Teil des Problems!)

    Meine Gedankenexperimente dienen nicht dazu, diese Annahme zu beweisen – dass der Islam ein totalitäres, nach Weltherrschaft strebendes Zwangssystem ist, ist sowohl aus seiner Lehre als auch aus seinem geschichtlichen Auftreten offenkundig – sondern nur: der sprachlichen Vernebelung (Propaganda) entgegenzuwirken. Mit Sprache lässt sich nämlich trefflich lügen, man kann Sachverhalte verfälschen und schönreden.

Comments are closed.