„In der Adventszeit kommen sie hervor. Die miesepetrigsten und verdrießlichsten Bürger Norwegens: die Ungläubigen“. Diese herrliche Überschrift konnte ich in der norwegischen Weekend-Zeitung „Morgenbladet“ lesen. Das gleiche geschieht in Dänemark. Wenn es am dunkelsten ist, kommen sie aus ihren Verstecken; sie ertragen das Licht in der Dunkelheit nicht. Sie sind für Aufklärung und nicht für das Kerzenlicht.

(Im Original erschienen in der dänischen Zeitung Jyllandsposten von Hans Hauge / Übersetzung: Alster / Jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen ist nicht beabsichtigt und wäre rein zufällig…)

Man sieht sie in den Tagen, wo selbst die Erwachsenen Zipfelmützen tragen. Es geht ihnen nicht gut, denn sie sind oft sowohl sentimental als auch nostalgisch – zugleich aufgeklärt und vernünftig. Einerseits wollen sie folglich gerne Weihnachten feiern. Andererseits schämen sie sich. Die Gebildetsten wagen sich sogar in eine Kirche und hören „Messias“ oder Ähnliches. Andere hören harten englischen Weihnachts-Rock. Sie essen sowohl Ente, Rotkohl und Milchreis (ris a la mande), laufen vielleicht sogar um den Weihnachtsbaum herum, aber ohne Lieder zu singen, und sie bekommen Geschenke. Sie wissen sehr wohl, dass sie Demonstrationen veranstalten sollten, um das Weihnachtsfest abzuschaffen. Es ist merkwürdig, dass sie sich in diesem Kampf nicht mit einigen Imamen zusammenschließen, aber mit denen wollen sie wohl lieber nicht in Verbindung gebracht werden.

Was sollen sie tun? Wie das Sentimentale mit dem Atheistischen verbinden? Es gibt verschiedene Strategien und Ideologien. Zuerst haben wir den volkstümlichen Atheisten. Danach kommt der internationale Atheist oder Euro-Atheist und schließlich der Atheist als Anti-Kapitalist.

Jedes Jahr erinnern uns die volkstümlichen Atheisten rituell daran, dass Weihnachten viel älter als das Christentum ist. Sie sagen es, als wäre das eine epochale Neuigkeit. Weihnachten/Jul ist nordisch, und dann träumen sie sich zurück in die nordische Mythologie, wohlwissend, dass es eine Erfindung ist. Sie freuen sich dermaßen über den Begriff „Jul“, weil sie meinen, dass er heidnisch ist. Wenn sie erst einmal „jul“ nordisch gemacht haben, können sie mit gutem Gewissen am 2. Weihnachtstag zum Weihnachtsessen bei Tante Karen gehen. Sie nehmen aber nicht vom Schweinebraten. Das Schwein ist ein unreines Tier. Für sie ist Weihnachten nicht-dänisch. Irgendwie orientalisch.

Mit ihrer Art des Weihnachtenfeierns repräsentieren sie die Kontinuität und Geschichte und grämen sich, dass da etwas Schlimmes in das Nordische gekommen ist, ganz weit aus der Wüste des Judenlandes. Sie meinen wohl, dass wir das Heidentum bei Dannevirke hätten verteidigen und jeden fremden Einfluss verhindern sollen. Das Christentum war ja die Globalisierung der Vergangenheit. Deren Missionare gingen hinaus in die ganze Welt.

Weihnachten verbinden wir mit dänischer Gesinnung. Darüber grämen sich die internationalen Atheisten. Sie wissen, dass man in der Unterschicht dänische Fahnen neben Engeln am Weihnachtsbaum aufhängt. Sie kombinieren ihre Anti-Christlichkeit mit ihrer antidänischen Gesinnung. Sie wollen Weihnachten entzaubern. Das tun sie, indem sie der staunenden Menge erzählen, dass Weihnachten gar nicht dänisch ist. Das ist doch einzigartig.

Das war die große Neuigkeit und Information auf der Titelseite der regierungsabhängigen Zeitung „Morgenbladet“. Das konnte für Weihnachts-Schadenfreude im progressiven Enhedslisten-Heim (Enhedsliste ist eine radikale und antikapitalistische Partei in der neuen dänischen Regierung) sorgen. Die dummen Dänen glauben, dass Jul christlich und dänisch sei. Aber es ist deutsch, englisch und schwedisch. Die Deutschen dürfen sogar national sein.

Schlussendlich haben wir die antikapitalistischen Atheisten. Sie werden speziell durch den Einkaufsstress verärgert. Sie sind sauer, weil die Geschäfte schon im November mit Weihnachtsdekorationen beginnen. Sie schenken sich gegenseitig nichts, weil sie sowieso alles haben. Merkwürdigerweise engagieren sie sich in der Weihnachtshilfe für Arme, obwohl diese oft Muslime sind.

Wir hoffen, dass sie alle eine richtig verdrießliche, nordische, internationale Weihnacht bekommen, nur erhellt vom kalten Licht der Vernunft und mit gesundem Essen. Denn selbst Atheisten fürchten den Tod.

Hans Hauge ist dr.phil. og Lektor am Nordisk Institut an der Aarhus Universität. Er ist Kommentator von Jyllands-Posten.


(Foto oben: „Enjoy oder Kreuz“-Fackelzug gegen Weihnachtsfeiern 1968 in Bergen. Heute ist für Rune Larsen, heller Mantel, Advent die wichtigste Zeit. Er tourt dann mit Adventkonzerten in Kirchen)

image_pdfimage_print

 

208 KOMMENTARE

  1. Selten so ein sinnloses Geschwurbel gelesen. Der Konsumterror um Weihnachten hat nichts mit dem Fest zu tun. Und wie lange gibt es Deutschland als Nation? Kann mir jemand übersetzen, was Dr. phil Hans Hauge sagen möchte? (Ein Dr. rer. nat)

  2. Was soll der Blödsinn? Ich bin auch Atheist und wir haben einen Weihnachtsbaum daheim, warum? Weil ich a) christlich-tolerant bin und b) ich es als Kulturpflege betrachte. An Gott glaube ich trotzdem nicht und ich habe auch keine dänischen, antikapitalistischen Jul-Fähnchen. Wann werden Atheisten endlich auf PI respektiert und nicht immer in Schubladen gesteckt?

  3. Ist doch ein durchaus nachvollziehbares Ansinnen.

    Aber leider ist der Weg der falsche.

    Wer nicht christlich Denken mag der sollte sich auch nicht mit anderen Religionen die monotheistisch angehaucht sind liebäugeln.

    Wenn schon Atheist dann nicht nur die Weihnachtsatheisten rauskehren und die Lehre daraus wegschieben.

    Dann schon richtig „unchristlich“ alles Fremde ablehnen und den alten Göttern huldigen.

    Anders Behring Breivik hat es negativ vorgemacht und wurde promt ins christliche Lager verortet.

    Also was soll die Posse.

  4. #1 FreiheitFuerBayern (20. Dez 2011 17:46)

    Konsumterror?
    Was ist denn das für ein Unfug Herr Kollege?

    Etwa Selbstmord-Samichläuse oder mit Sprengstoff beladene Modelleisenbahnen?

  5. #1 FreiheitFuerBayern

    „Selten so ein sinnloses Geschwurbel gelesen.“

    Das ist natürlich ein Argument, daß ich mir länger durch den Kopf gehen lassen muß. Vielleicht in ein paar Stunden eine erste Antwort darauf. Sie geben sich eine Menge Mühe und was Sie hier analysiert haben, muß erst wohlbedacht werden.

    „Der Konsumterror um Weihnachten hat nichts mit dem Fest zu tun.“

    Entweder sind Sie, werter Herr Dr. rer. nat. Freiheit, von der APO – wäre mutig und sympathisch, wenn Sie dann trotzdem auf PI schreiben! – oder jemand zwingt Sie zu Weihnachten mehr einzukaufen, als Ihre kreatürlichen Bedürfnisse nach täglicher Nahrung und sehr einfacher preisgünstiger Bekleidung diktieren. Stehen Sie unter dem Pantoffel der Frau oder holt Sie jemand mit Gewalt ab, damit Sie bei KARSTADT ihre Euronen abliefern?

    Warum spenden Sie Ihr Geld nicht einfach an arme Negerkinder oder für eine Begegnungsstätte der Maoris? Dann drückt es nicht mehr, Sie kommen nicht mehr in Konsumversuchung und können sich ganz auf das Wesentliche konzentrieren.

    Gestatten übrigens, Abendländer, Suitier, frei von jeglicher Promotion, ob nun selbstgeschrieben, kopiert oder bei Herrn Konsul Weyer, Rio De Janeiro, bestellt und käuflich erworben.

    Selten so ein sinnloses Geschwurbel gelesen. Der Konsumterror um Weihnachten hat nichts mit dem Fest zu tun. Der Konsumterror um Weihnachten hat nichts mit dem Fest zu tun.

  6. Schlussendlich haben wir die antikapitalistischen Atheisten. Sie werden speziell durch den Einkaufsstress verärgert. Sie sind sauer, weil die Geschäfte schon im November mit Weihnachtsdekorationen beginnen.

    Was, in Dänemark verkaufen die Läden erst ab November den ganzen Weihnachtskram? Ein beneidenswertes Land! 😉
    Den Rest des Textes raffe ich nicht. Was wahrscheinlich an meinem Atheismus liegt. Oder es handelt sich hier um den Versuch einer Glosse, der aber als Schuß in den Ofen endete.

  7. Ich selbst bin auch Atheist und freue mich trotzdem jedes Jahr auf Weihnachten. Ich verbringe die Zeit mit den Menschen die ich Liebe und besinne mich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Ich sehe das als Kultur und Brauch an, mehr nicht. An Jesus, Gott oder die Kirche denke ich nicht eine Sekunde und trotzdem fühle ich mich gut!

  8. Der Artikel zeigt doch gut, wie eine Meinungselite denkt in einem Land, das auf ihrem Weg in den Untergang schon etwas weiter ist als wir. Es werden Andeutungen von Kausalität spürbar: dass nämlich zuerst der Hass auf Gott und seine Gebote Einzug hält, danach erst der Untergang.

  9. Mir als „Weihnachtsatheist“ geht Weihnachten am Arsch vorbei.
    Für meine Kinder mache ich das ganze Brimborium zwar mit, aber ich persönlich brauche es nicht.
    Ich hoffe, nur, dass ich dieses Jahr wieder genügend Kumpels für unsere klassischen Weihnachtsumtrank zusammen kriege, den wir starten, wenn wir uns nach der ganzen Show von unseren Familien wegstehlen 😉

    Warum mich Weihnachten analperipher tangiert?

    1. Ich bin kein Christ muss also den Geburtstag (der histotisch vermutlich sogar an einem anderen Datum war) von Jesus nicht feiern.

    2. Ich hasse diesen ganzen Konsumwahn. Da stimme ich wohl mit einigen Christen überein.

    3. Die immer perverser werdenden Ausleuchtungen der Fenster, Balkone und Vorgärtern, die schon fast eigene Atomkraftwerke benötigen, sind einfach nur abartig.

    4. Die Zipfelmützen die der dämliche Pöbel auf seinen hohlen Birnen trägt, haben weder etwas mit Christus noch mit dem Nikolaus zu tun. Maximal mit einem Zwerg von Schneewittchen.

    5. Eher würde ich noch das Jul-Fest feiern, da mir das nordische Heidentum doch um einiges sympathischer ist, als alle Importreligionen aus der Wüste. Aber selbst dafür bin ich zu „ungläubig“.

    Fazit: Die Feiertage nehme ich gerne mit, wünschen den Leuten auch Frohe Weihnachten und spiele auch das ganze Drumherum für meine Kinder mit. Brauchen tue ich es aber nicht.

  10. Tja, nur ist „Weihnachten“ noch älter als die nordische Mythologie. Die Wintersonnenwende wird in Europa schon seid über 5000 Jahren gefeiert und ganz egal wie man das nennen will.
    Überhaupt, würde man jetzt das Christentum auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, also ohne Jesus, Bibel, Gott ect. reduzieren kommt ein „Sonnenkult“ bei raus. Gleiches wegstreichen beim Islam, wo bei man noch nicht mal sonderlich viel wegstreichen muss landet man beim „Mondkult“. So viel auch zu dem Thema von wegen gemeinsame Wurzeln, gleicher Gott, bla, bla. Unterschiedlicher kann man gar nicht sein.
    Sicher ist das christliche Weihnachten nur ein „Add-on“ auf die älteste Kulturleistung der Menschheit, dem Sonnenkalender, ist aber egal weil so lange man es ein Fest der innerlichen Einkehr, der Familie, der Tradition, des Besinnen und letztendlich des neuen Leben feiert kann man es von mir aus nennen wie man will. Und schliesslich ist es das Gefühl was vermittelt wird und sogar ein Exportschlager in Kulturen wo Weihnachten eigentlich fremd ist.
    Selbst wenn ich die Strasse hoch gehe und in den Fenstern der Türkenhäuser Sterne, Dinge die zweifelfrei von Kindern im Schule oder Kindergarten gefertigt haben und Leuchter stehen sehe.
    Egal auch ob mit Baum, Weihnachtsmann, exorbitante Geschenke oder wie auch immer. Spielt alles keine Rolle da es keine allgemeingültige Gebrauchsanweisung für Weihnachten gibt. Nur eines geht überhaupt nicht. Anderen versuchen deswegen ans Bein zu pinkeln. Diese Leute haben sich zu schämen.

  11. Weihnachten ist für alle da.
    Man erinnere sich, daß dieses Fest den germanischen Völkern von der Catholica gestohlen wurde, es war das Fest der Wintersonnenwende. Und wer nicht in die Kirche geht, kann morgen (21.12.) Stalins Geburtstag feiern.
    Und warum wird eigentlich fas jedes Wort unterkringelt? Eklich.

  12. So also stellt sich Klein-Fritzchen (nordische Variante) einen Atheisten vor! Tolle Geistesleistung.

    Dabei sitzt der normale Atheist ganz friedlich mit seiner Familie vor dem geschmückten Tannenbaum, verteilt die Geschenke und geniesst seinen Gänsebraten mit Rotkohl und Knödeln. Obwohl ich seit 50 Jahren überzeugter Atheist bin, kenne ich es nicht anders als mit festlich geschmücktem und beleuchtetem Haus.

    Selten so einen an den Haaren herbei gezogenen Quatsch gelesen.

  13. Mir gefallen diese atheistischen Bewegungen sehr gut und vor allem finde ich sie mutig!

    Wir leben heute in einer weltoffenen und bunten Welt und sollte nicht – unter dem rasanten Fortschritt, den uns allein die Wissenschaft beschert hat – alle endlich begreifen, daß die Inquisition, die Hexenverbrennungen, die Monarchie wie unter Kaiser Wilhelm I und II, die Diktatur wie unter AH und die totalitäre Macht wie unter den Päpsten im Mittelalter nichts mehr in unserer säkularen Gesellschaft zu suchen haben, genauso wenig wie ein geozentrisches Weltbild?

    Haben wir denn heute keine Gender Studies, keine Rassismus-, Armuts- und Extremismusforschung, keine interkulturellen Studien, Migrationsforschung, keine geschlechtergerechten Pädagogikkonzepte, keine Dekonstruktionen kruder Konzepte wie „Heimat“, keine Forschung, die sich mit „kritischem Weißsein“ auseinandersetzt, haben wir nicht eine reiche Fülle an objektiven und rationalen Konzepten, um uns gegen solche fundamentalistischen Attacken wehren zu können?

    Sollen wir uns wirklich wehrlos wieder unter die alchimistische Fuchtel dogmatischer rückwärtsgewandter Theologie begeben, dem Papst kampflos die totalitäre Führung von Europa überlassen? Statt uns um das Klima zu kümmern und die CO2-Werte endlich zu reduzieren wieder Ablaßzettel einführen, statt die Kinder nach dem Konzept des Gendermainstreamings zu erziehen und mit Beischlafkunde aufzuklären, diese etwa wieder mit Bibelstunden nÄrven?

    Wehret den Anfängen, nie wieder Hitler, nie wieder geozentrisches Weltbild, nie wieder Monarchie, nie wieder Mittelalter, nie wieder einen Gottesstaat in unser freiheitlichen Demokratie, unser weltoffener und bunter Staat ist bereits gesetzlich zu absoluter weltahschaulicher Neutralität verpflichtet, keine Macht den Dogmatikern!

    Danke, liebe Atheisten, noch viel mehr solche Zivilcourage wünsche ich mir!

  14. > Denn selbst Atheisten fürchten den Tod.

    „Die Hoffnungslosigkeit ist, dass selbst die letzte Hoffnung, der Tod, nicht vorhanden ist… In dieser letzten Bedeutung ist Verzweiflung die Krankheit zum Tode, dieser qualvolle Widerspruch, diese Krankheit im Selbst, ewig zu sterben, zu sterben und doch nicht zu sterben, den Tod zu töten (Doe doden)“ – Anti-Climacus, Die Krankheit zum Tode.

  15. Ich bin auch Atheist
    Trotzdem:
    Weihnachtsbaum – nordisch, Tradition
    Gänsebraten – lecker, Tradition
    Sonnenwendfeier – aber gerne
    Glühwein – lecker, Tradition
    Weihnachtslieder – na klar, wenns hin und wieder ein bischen christlich ist, naja..auch Tradition
    Geschenke – in Maßen, Tradition
    Weihnachtsmann – klar, solange die Kinder Spaß dran haben, Tradition

    Also, was soll der dusselige Artikel? Klingt total verbiestert und nicht weihnachtlich entspannt.

  16. #18 Eichsfelder (20. Dez 2011 18:27)

    Grüss dich Eichsfelder.
    Schön dich mal wieder zu lesen. 😀

  17. #15 Wellgunde (20. Dez 2011 18:21)

    volkstümlichen Atheisten rituell daran, dass Weihnachten viel älter als das Christentum ist.

    Demnach müssten Sie ein volkstümlicher Atheist sein, liebe Wellgunde 😉

  18. Weihnachten ist heute immer auch die Zeit der großen Heuchelei: Millionen faktische Atheisten beschenken sich aufgrund eines christlichen Festes. Und bis einschließlich Freitag werden ungeborene Kinder durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzt – finanziert mit Steuermitteln. Nach dreitägiger Pause geht es dann ab Dienstag mit dem fröhlichen Kinderabschlachten weiter.

    Man muss dieses postchristliche Land mit seinem egozentrischen Hedonismus einfach mögen. Wer nicht in das Loblied auf die linksliberale Gesellschaft einstimmen mag und sich gar um den „Fortbestand des deutschen Volkes“ (haha!) sorgt, kann nur ein rechtsreaktionärer Chauvinist sein…

  19. #13lumpi

    „Es werden Andeutungen von Kausalität spürbar: dass nämlich zuerst der Hass auf Gott und seine Gebote Einzug hält, danach erst der Untergang.“

    Jedenfalls ist ein grenzenloser HaSS auf ALLES Eigene ein sicheres Zeichen dafür, daß eine Kultur nicht mehr leben will.
    Aus diesem HaSS auf das Eigene folgt erst im zweiten Schritt die Einladung des Fremden durch den Biedermann, der Mörder (Unterweger) wird zum Star der Talkshows, der Homosexuelle-ins-Lager-schicken-wollende Barbar wird zum umworbenen „Integrations“-Preisträger.

    Schon der katholische kolumbianische Reaktionär Nicolas Gomez Davila hat erkannt, daß der Fortschrittler liebt, weil er haßt, die Xenophilie besteht aus nichts außer einer tiefen Verachtung des Hauses, in dem man selber geboren wurde.

    Daß es auf der Erde kein Vakuum gibt, sondern immer andere Kräfte in ein solches eindringen, ist ein ganz banales Naturgesetz.

  20. #21 Rosinenbomber:

    Wieso Heuchelei?

    Was spricht dagegen, eine folkloristische Tradition hochzuhalten? Und glauben Sie etwa, dass alle braven Christen unter dem typisch Bethlehemer Baum ans allerliebste Herzjesulein denken?

  21. Ich war ein Atheist und bin nun seit ein Paar Monaten getauft, aber ich bin z.B. immer noch ein Vertreter der Evolutionstheorie, manche Dinge sehe ich immer noch anders als das Christentum vorschreibt. Ich bin davon überzeugt, dass einige Dinge, die völlig unterschiedlich wirken doch vereinbar sind. Atheisten und Gläubige müssen mehr mit einander reden, zumal sie in den Augen der größten Bedrohung der Geschichte, des Islam, gleicher „Dreck“ sind. Und nicht zuletzt, „Religion und Wissenschaft reden von den selben Dingen, nur in unterschiedlichen Sprachen“.

  22. #23 fritzberger78 (20. Dez 2011 18:34)

    Und glauben Sie etwa, dass alle braven Christen unter dem typisch Bethlehemer Baum ans allerliebste Herzjesulein denken?

    Ich weiß nicht ob es Ihnen bewusst ist – aber ausschließlich darum geht es gläubigen Christen bei Weihnachten.

  23. #21 Rosinenbomber

    „…sich gar um den Fortbestand des “deutschen Volkes” (haha!) sorgt, kann nur ein rechtsreaktionärer Chauvinist sein…“

    Rechter Reaktionär – so definiere ich mich selber. Im Sinne wie sich z.B. auch der Büchner-Preisträger Martin Mosebach äußerte, der ein ganzes Buch über die traditionelle katholische Messe verfaßt hat. Ich wurde erst auf ihn aufmerksam, als vor wenigen Jahren die gute Frau Löffler im Feuilleton ständig bei dem Namen Mosebach zu ihrem Riechfläschchen greifen mußte.

    Ein Chauvi bin ich natürlich auch, wenn man erst einmal Reaktionär ist, dann ist der Weg dorthin nicht mehr so weit.

  24. Supi, jetzt geht hier aber die Post ab!

    Ich gehöre nicht der Kirche an, feier aber
    dennoch Weihnachten, genauso wie die Christen!

    Für mich gehört Weihnachten zur abendländischen
    Kultur!

  25. Tja, auch wenn es einigen unter uns Ungläubigen nicht gefällt:

    Kulturchrist bleibt Kulturchrist.

    Wir feiern christliche Feiertage, begrüssen uns mit „grüss Gott“, sagen unwillkürlich „Gott sei Dank“ oder „Herr, schmeiss Hirn vom Himmel“, wir denken und verhalten uns unbewusst oder bewusst innerhalb der Sieben Gebote 😉 , manche halten sich sogar an alle Zehn und suchen sich Ersatzreligionen wie den Ökologismus oder den Multikulturalismus aber vom Christentum, auch wenns nur „Kulturchristentum“ ist, wollen „wir“ natürlich nichts hören.

    😀

    Schon blöd, wenn nun Einer kommt, und den Finger in die Wunde drückt, gell?

    Ich lese beispielsweise oft, dass man Mohammedanern kein Weihnachtsgeld zahlen soll oder dass Mohammedaner an christlichen Feiertagen gefälligst arbeiten sollen und das wäre auch richtig so.

    Aber er von unseren Fundamental-Atheisten verzichtet darauf?

    ———————-

    #5 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2011 17:56)

    *plopp*

    Bier gefällig?

    😀 😀

  26. ALSO wenn ich persönlich genug geschenke kriege zu weihnachten, werde ich umso sozialer!

    war das wohl gemeint?

    oder bin ich auf dem holzweg?

    ausserdem ist weihnachten ein wichtiger faktor für den einheimischen detailhandel.
    oder soll das geplagte verkaufspersonal
    entlassen werden?!

    wieso stürzen sich die leute wohl in den
    konsumrausch in diesen „düsteren tagen“?
    im sommer käme ihnen sowas nie in den sinn.

    DESHALB: KLIMA-ERWÄRMUNG…aber sofort!!!!!
    (sorry: verkaufspersonal)

    und übrigens:
    FASCHISLAM HAT ÜBERHAUPT NICHTS MIT FASCHING ZU TUN

  27. #25 feniks

    „Ich bin davon überzeugt, dass einige Dinge, die völlig unterschiedlich wirken doch vereinbar sind.“

    So ist es. Papst Benedikt spricht doch in seinen Büchern sehr deutlich und klar von der Pervertierung der Wissenschaft und der Pervertierung der Religion.

    Keine Molekularstruktur kann die drei Fragen „Wo komme ich her, was mache ich hier und wo gehe ich hin?“ beantworten, und weder der Papst noch die Heilige Schrift können das spezifische Gewicht von Aluminium oder Schwefel bezeichnen.

    Frage mich nur immer, wie jemand, der die Existenz von Liebe und Freiheit oder von Hoffnung und Vertrauen oder von Geist und Seele schon nicht beweisen kann, unter seinem Glauben an die Wissenschaft, einen „Beweis“ für die Existenz Gottes verlangt.

    Solange die Existenz des Geistes noch nicht verifiziert ist, dürfte eine solche Fragestellung doch einfach grotesk sein, was sollte eine Erörterung einer geistlosen Frage denn für einen Sinn ergeben?

    Denke mal, was den Besuch des Papstes anbelangt, daß in Deutschland einfach keine geistige Substanz mehr vorhanden ist, so daß seine Bundestagsrede (ganz besonders seine Anmerkungen zum Positivismus) auch nur ansatzweise verstanden werden könnte, weder von den Fernsehverantwortlichen noch durch das Publikum, Deutschland hat intellektuell schon lange fertig.
    Es wird dann in unserer „Gefühlsdemokratie“ eben ausgewichen ad hominem („Darf Ströbele den Bundestag verlassen?“), was im Vergleich zu der Rede einer der ganz wenigen verbliebenen wahrhaft Intellektuellen etwa so interessant ist wie der neue Outfit von Heidi Klum.

  28. Ach ja, Traditon….Linke sagen dazu übrigens „Volkstümelei“ und auch das ist ganz furchterbar pöhse, genau wie Weihnachten.

  29. @Rosinenbomber
    Weihnachten ist heute immer auch die Zeit der großen Heuchelei: Millionen faktische Atheisten beschenken sich aufgrund eines christlichen Festes. Und bis einschließlich Freitag werden ungeborene Kinder durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzt – finanziert mit Steuermitteln. Nach dreitägiger Pause geht es dann ab Dienstag mit dem fröhlichen Kinderabschlachten weiter.

    Ja und sicher gibt es auch einige Pfaffen, die Freitags noch schnell dem Bub an den Penis fassen und Samstags dann fröhlich von der Kanzel predigen. So hat jeder sein Päckchen zu tragen…..

  30. Solche Artikel nerven einfach nur. Atheisten werden alle in einen Topf geworfen. Für die christlichen Fundamentalisten hier sind alle Atheisten Links/Grüne heidnische Ungläubige. Die Überschrift des Artikel lädt gerade dazu ein, dass im Kommentarbereich die Fundamentalisten ihre Predigten halten. Abtreibung böse!!! Blabla, oh bitte. Lasst es einfach.

  31. Also doch „Fröhliche Weihnachten“ für alle ?

    Dr. Hauge zieht sein Fazit verschlüsselt, aber dennoch. Gerade an diesen besinnlichen Tagen vor Weihnachten, der „staden Zeit“, will er die Tränen der Rührung mit Jedermann vergießen.

    Das ist doch ein Angebot, das einem schmeicheln kann.

    Also — annehmen !
    Der Mann meint es wirklich gut….

    http://tinyurl.com/mtcybs

  32. Zur Erinnerung, das so genannte Weihnachtsfest, ist die Verbalhornung des keltischen Jahreswechsel und wurde erst von den Christen,
    als Christliches Fest okkupiert.
    Wahrheit mkuss Wahrheit bleiben!
    Da nützen keinerlei Lügen, auch wenn das noch sooft wiederholt wird.
    Die Anfälligkeit des Menschen zum Glauben wird durchs seine Verhaltenseigenheit eines Überlebensinstinktes, der Leichtgläubigkeit,
    erleichtert und von Religionspredigern zur Hörigmachng ausgenutzt. Alle Gläubigen empfinden Dunkelheit als unbekannte Bedrohnis und daher wird Licht und Feuer aufhellend im menschlichen Gefühl.
    Einmal einige Vorlesungen Psychologie anhören,
    dann geht das Verstehen leichter!
    Konrad Lorenz hat die Grundlagen der vergl. Verhaltenslehre an seinen Graugänsen allgemein verständlich aufgezeigt.
    Würde manchem Polemiker ganz gut tun!

  33. Kein Wunder , das die Selbstmordrate Weihnachten besonders hoch ist .. alleine ( Familie wurde abgeschafft), ohne wirkliche Freunde , keinen geistigen Halt …

    zu Weihnachten erinnern sie sich , wie es in ihrer Kindheit wahr .. gmütlich warm ….

    Sie bewegen sich in einem geistigen Vakuum ohne feste moralische und religiöse Richtschnur und Anleitung. Sie sind wie Schiffe ohne Ruder, „hin- und hergeworfen von jedem ‚Wind der Lehre‘, der durch Menschen aufkommt, die . . . bewußt auf Irreführung ausgehen“ (Epheser 4:14, Bruns).

    (Epheser 4:14-16) 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum; 15 sondern die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus.

  34. Dämlicher Artikel. Wenn es im ehemals heidnischen Skandinavien schon seit Urzeiten dieses Jul-Fest gab, dann ist es auch legitim, darauf hinzuweisen. Das hat mit Weihnachten abschaffen nichts zu tun. Und hier in Deutschland spielt das schon mal gar keine Rolle. Ich bin auch Atheist und feiere Weihnachten, weil es Teil unserer christlich geprägten Kultur ist, ohne es zu hinterfragen. Manche Menschen haben aber anscheinend viel Zeit für seltsame Gedanken.

  35. #33 nicht die mama (20. Dez 2011 18:46)

    #5 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2011 17:56)

    *plopp*

    Bier gefällig?

    😀 😀

    Würd ja gern! Muss aber früh raus!
    Irgendwie ist es aber wie ein Weihnachtsgeschenk von PI! Und meine humorlosen atheistischen Freunde machen das *plopp* für mich… :mrgreen:

  36. PI: Gelöscht. Vor weiteren „Beiträgen“ bitte Rechtschreibkurs besuchen, um Moderatoren vor Augenkrebs zu bewahren.

  37. „ris a la mande“?

    Natürlich haben die PI`ler den Fehler bemerkt,
    den mitlesenden Qualitätsjournalisten sei verraten, dass es natürlich
    „riz à l’amande“ heissen soll, was man mit „Mandel(milch)reis“ übersetzt.

    Allen Mitforisten ein “ JOYEUX NOËL „

  38. #24 schweinsleber
    Grüss dich Eichsfelder.
    Schön dich mal wieder zu lesen.

    Hallo Alter, einen fetten Gruss zurück 🙂

  39. „Merkwürdigerweise engagieren sie sich in der Weihnachtshilfe für Arme, obwohl diese oft Muslime sind.“

    Das ist schon masochistisch, ist doch das Schicksal der Atheisten nach der moslemischen Machtübernahme wenig günstig. Immerhin zahlt man als Kopfloser keine Kopfsteuer, das beruhigt.

  40. Ich bin Atheist und ich feiere Weihnachten.

    Klar; und ich bin Veganer und esse Roastbeef.
    .
    Leute, Leute, Leute, … wie runtergekommen, verwahrlost und geistig-kulturell entkernt ist Germanistan eigentlich schon?

  41. Na, wieder mal PI-mässiges Atheisten-Bashing??
    Geschmacklos, niveaulos und völlig hirnrissig!
    Aber wenn ihr euch dann besser fühlt…bitte. Ist ja schliesslich Weihnachten :p

  42. #14 Kaiman Mazyek (20. Dez 2011 18:18)

    Eh, nix gegen die Weihnachtsbeleuchtung! 😉 Schauen Sie sich mal das weihnachtsdekorierte Straßburg an – wahnsinnig schön!

    Gerade in der dunklen, grauen Jahreszeit, wo es zudem früh Nacht wird, ist es doch schön, wenn ein paar Lichter Abwechslung und Wärme ins Grau bringen. Also zur geschmackvollen(!) Weihnachtsdeko, inkl. Beleuchtung, sage ich ganz klar JA. Zur Straße hin habe ich eine dezente Sternenlichterkette mit weiß-blauem Licht ans Fenster gehängt. Blinkt sogar ganz langsam (also alle 10 Sekunden aus und an). Einfach genial das Ding.

  43. #32 Heimchen am Herd

    „Für mich gehört Weihnachten zur abendländischen
    Kultur!“

    Wir haben so vieles miteinander gemeinsam, liebes Heimchen …
    Dammich, müßt Ihr hier denn jetzt alle gleich mitlesen, also nee!!
    (Pssst, Busserl, noch a Busserl, psssssth …)
    Dein Abendländer 4ever!

  44. Ja, ja … immer diese Atheisten! 🙂

    Also, wir feiern zuhause Weihnachten – das geht nämlich auch ohne Christentum. Das ist ein besinnlicher Abend mit Baum und schönem Essen. Sowas passt gut zur Wintersonnenwende – die Tage werden wieder länger, das Jahr endet bald. 🙂

  45. FreeSpeech (19:02):
    >>Das Freundschaftsfest um die Weihnachtszeit ist älter als das Christentum.<<

    Warum bloß, fallen mir bei solchen intellektuellen Peinlichkeiten immer diese hakenkreuzgeschmückten Weihnachstbäume ein?

  46. #54 Minarett-Bieger

    „Na, wieder mal PI-mässiges Atheisten-Bashing??“

    Man könnte ja auch einmal zwischendrin die Schweizer ärgern, die armen, die ganz ohne das schöne deutsche „ß“ leben müssen:

    „Bier und Streit sind nur in Massen bekömmlich.“

  47. #53 Minarett-Bieger (20. Dez 2011 19:30)
    Na, wieder mal PI-mässiges Atheisten-Bashing??

    Komisch, sonst gehts doch immer gegen die Christen. Kann man auch mal was gemeinsam machen?
    Es ist doch scheissegal, wer bei der Feuerwehr“ Wasser marsch“ ruft oder das Rohr hält.Dieses Gekeife hier geht mir auf den Zünder.Man sollte lieber mal eine Petition machen und mit 60.000 Lesern mitzeichnen.Hier das bringt null,null

  48. Rechtspopulist (19:38):
    >>Also, wir feiern zuhause Weihnachten – das geht nämlich auch ohne Christentum.<<

    Klar; die Geburt des Erlösers Jesus Christus feierlich zu begehen hat, hat mit dem Christentum Nix zu tun.
    .
    Veganer essen schließlich ebenso täglich Roastbeef und der Islam hat mit dem Islam auch Nix zu tun.

  49. #38 Zisseler (20. Dez 2011 18:56)

    @Rosinenbomber

    Weihnachten ist heute immer auch die Zeit der großen Heuchelei: Millionen faktische Atheisten beschenken sich aufgrund eines christlichen Festes. Und bis einschließlich Freitag werden ungeborene Kinder durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzt – finanziert mit Steuermitteln. Nach dreitägiger Pause geht es dann ab Dienstag mit dem fröhlichen Kinderabschlachten weiter.

    Ja und sicher gibt es auch einige Pfaffen, die Freitags noch schnell dem Bub an den Penis fassen und Samstags dann fröhlich von der Kanzel predigen. So hat jeder sein Päckchen zu tragen…..

    Weil es einige Fälle von Mißbrauch durch Bedienstete der Kirche gegeben hat – die zudem weit unter dem Durchschnitt liegen – darf man ungeborene Kinder töten. Diese grenzdebile „Logik“ kann auch nur von einem relativistischen Kampfatheisten stammen…

  50. #53 Graue Eminenz

    „Leute, Leute, Leute, … wie runtergekommen, verwahrlost und geistig-kulturell entkernt ist Germanistan eigentlich schon?“

    Und das war dann auch schon die schlechte Nachricht.

    Hier aber die Gute: Das merkt keiner mehr!

  51. #53 Graue Eminenz (20. Dez 2011 19:29)

    „Leute, Leute, Leute, … wie runtergekommen, verwahrlost und geistig-kulturell entkernt ist Germanistan eigentlich schon?“

    Nur weil dich Nietzsche überfordert hat, bist doch selbst noch längst kein tatsächlicher Christ. Du gehörst ja nicht einmal einer entsprechenden Kirche an.
    Und abgesehen davon ist es unsere Privatsache, was wir zuhause wie feiern und was wir nicht feiern.
    (Nein, das ist kein Pluralis Majestatis. Ich spreche hier für mich und fritzberger78, den du mal eben als „verwahrlost“ etc. bezeichnest …
    Verschone die Leute mit deinem erhobenen Zeigefinger eines ahungslosen Pseudo-Christen und Pseudo-Moralisten, der ohnehin bei jeder Kleingkeit pampig und ausfallend wird.

  52. Rechtspopulist (19:46):
    >>Und abgesehen davon ist es unsere Privatsache, was wir zuhause wie feiern und was wir nicht feiern.<<

    Wenn es denn Deine Privatsache sei, warum posaunst Du es denn so ordinär in der Öffentlichkeit herum?

  53. #67 Graue Eminenz (20. Dez 2011 19:49)

    „Wenn es denn Deine Privatsache sei, warum posaunst Du es denn so ordinär in der Öffentlichkeit herum?“

    Unter Demokraten nennt man so etwas freie Meinungsäußerung.
    Abgesehen davon ist und bleibt eine Feier privat, auch wenn man davon irgendwo erzählt, aber solche Feinheiten sind nicht wirklich deine Stärke. 🙂
    Was daran „ordinär“ sein soll, zu erzählen, dass man ein Fest feuert, erschließt sich mir nicht.
    Ordinär hingegen ist deine Wortwahl. Noch heißt das Land beispielsweise Deutschland und nicht „Germanistan“. Und „geistig-kulturell entkernt“ ist das Land nun wirklich nicht – schon gar nicht, weil es dort Menschen gibt, die deine pseudo-christliche Geisteshaltung nicht teilen.

  54. #66 Rechtspopulist

    „Verschone die Leute mit deinem erhobenen Zeigefinger eines ahungslosen Pseudo-Christen und Pseudo-Moralisten, der ohnehin bei jeder Kleingkeit pampig und ausfallend wird.“

    Mir ist bereits, weil wir schon sehr lange in einer Tol(l)eranz- und Gleichheitsdiktatur leben, das arroganteste Ar***loch lieber (allgemein und NICHT der bezeichnete Forist), als ein populistisch-angepaßter Normalteilnehmer unseres Medienzirkus mit der ewiggleichen monotonen Botschaft: „Ich bin ein MENSCH genau wie Du“.
    Die Demagogen gehen hinterher immerhin zum Hummerfuttern und lachen über all die Dummköpfe, diejenigen, die aber tatsächlich daran glauben, sind brandgefährlich, solche Leute können, wenn es ganz dumm läuft, Tugenddiktaturen errichten, das geht bis hin zu Pol Pot und Konsorten.

    Jede primitive Gesellschaft von Jägern oder Sammlern hat bereits Hierachien, der eine kann etwas besser, der andere bringt es nicht so gut auf die Reihe.
    Hätten die motorisch begabteren Primaten auf die Ungeschickten demokratisch gewartet und mit denen gleichberechtigt „kommuniziert“, dann säßen wir heute noch auf den Bäumen.

    Daß seit Jahrzehnten jeder anständige Demokrat nicht mehr wissen darf als der andere, ist eine Endlosabwärtsspirale, die bis in die vollständige Imbezillität führen kann.
    Aber ich will hier nicht weiter mit Fremdwörtern protzen, man kann das gleiche Phänomen einfach auch als „Rap“ oder „Hip-Hop“ bezeichnen.

  55. #63 Graue Eminenz (20. Dez 2011 19:43)

    „Klar; die Geburt des Erlösers Jesus Christus feierlich zu begehen hat, hat mit dem Christentum Nix zu tun.“

    Es gibt keinen Erlöser und darum wäre es auch unsinnig einen solchen zu feiern. Abgesehen davon gab es schon zur Wintersonnenwende Feierlichkeiten, da dachte noch niemand an deinen „Gott“ aus der Wüste.

    Willst du mir tatsächlich erzählen, dass du „erlöst“ bist?
    Erlöst, weil angeblich irgendwann irgendwer ermordet wurde? Und darum also genießt du als „Erlöster“ Narrenfreiheit, der Kafir, der Ungläubige und Atheist im Gegensatz zu dir aber nicht?
    Lächerlich – du kennst doch Niezsche: „Bessere Lieder müßten sie mir singen, daß ich an ihren Erlöser glauben lerne: erlöster müßten mir seine Jünger aussehen!“

    Aber Nietzsche war ja auch nur ein „entkernter“ Depp … 🙂

  56. „#14 Kaiman Mazyek (20. Dez 2011 18:18)

    3. Die immer perverser werdenden Ausleuchtungen der Fenster, Balkone und Vorgärtern, die schon fast eigene Atomkraftwerke benötigen, sind einfach nur abartig.“

    Die Beleuchtungen sind doch gerade das reizvolle an diesem Fest, insbesondere wenn sie mit einem ordentlichen Sound untermalt werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=eQ7iuN9wZzs

    Bei all den Vorverstärkern, Monoblöcken und Boxen kommen die Neutronen kräftig ins Schwitzen.

    Kernkraft ja gerne!

  57. Rechtspopulist (19:57):
    >>Unter Demokraten nennt man so etwas freie Meinungsäußerung.<<

    Selbstverständlich fällt auch das ordinäre Herumposaunen unter Meinungsäußerung; ebenso wie veröffentlichten Ansichten à la, dass Hundekot lecker sei oder Schweine fliegen könnten. Eine frei geäußerte Meinung hat aber nunmal inhaltlich nicht allein deswegen einen Wert, nur weil man sie äußert. Oder anders ausgedrückt, hast Du intellektuell mal wieder die Null-Linie unterschritten – was sich letztendlich ja auch; wie immer; in Deinem persönlichen Gekeife widerspiegelt.
    .
    Für heute darfst Du Dich aber hier noch in Ruhe austoben, denn ich habe noch viel zu arbeiten.

  58. Weihnachten ist mir piep. Ich feiere schon seit Jahren lieber das Orginal, Wintersonnenwende. Mit lecker Fleisch vom Grill, draussen in der Nacht, eingemummelt im Wintermantel und mit heissen alkoholischen Getraenken fuer die innere Erwaermung.

    Zur Info: Wintersonnenwende ist dieses Jahr ausnahmsweise am 22. Dezember. Sie koennen Wintersonnenwende feiern wie Sie lustig sind, die alten Rituale sind laengst vergessen und das ist sehr gut so. Eines Tages wird das auch hoffentlich so fuer den Weihnachtsbrauch zutreffen. Was diese Neudruiden und Hexen an WS veranstalten ist ja nur neuzeitlicher Mummenschanz, der suggerieren soll, hier wuerden althergebrachte Rituale vollzogen.

    Tipp: Treiben Sie einfachen was Ihnen so Spass macht und nehmen Sie die Mythen nicht so ernst. Alle Religionen sind Humbug und unterscheiden sich nur in den verschiednen Graden von Abtraeglichkeit gegenueber dem freiheitlichen und gemeinschaftlichen friedlichen Zusammenleben.

    Skol!
    H&M

  59. Papperlapp!

    Was ist das ALLERBESTE an Weihnachten?

    Der KONSUMTERROR! Ich liebe ihn. Wie kein eigenes Fest ist Weihnachten die Zeit, in der die Menschen ihre WAHREN Interessen dokumentieren. Sie WOLLEN kaufen. Sie WOLLEN feiern. Sie WOLLEN gutes Essen, gutes Trinken, Weihnachtsbeleuchtung und -dekoration, Weihachtsmärkte, Glühwein, volle Einkaufszentren, Last-Minute-Geschenke und den Kram.

    Warum? Weil es geil ist…

    Und noch viel mehr Spass macht das Ganze, wenn man sich vor Augen führt,dass es genau ZWEI Gruppen gibt, die das Ganze aus hasserfüllten Augen betrachten: die linksradikalen Tugendfaschisten, deren Agitation und Propaganda gerade in dieser Zeit ungehört verhallt (von ein paar Alibispenden abgesehen) und – Moslems, die die diees geile Fest (wie fast alle geilen Feste) natürlich NICHT mitfeiern dürfen (und es ist genau KEIN Zufall, dass genau diese(!) beiden Gruppen auf der gleichen Seite zu finden sind – der Seite der gescheiterten Spassverderber).

    KONSUMTERROR ist übrigens so PRO-AMERIKANISCH wie sonst kaum irgendwas.

    MERRY CHRISTMAS!!

    http://www.youtube.com/watch?v=p54CMth4Jpg

  60. #72 abendlaender11 (20. Dez 2011 19:59)

    Es ist doch immer wieder bezeichnend und regelrecht erhellend zu erleben, wie doch der Monotonotheismus einerseits von seiner „Nächstenliebe“ faselt, dann aber bei der nächstbesten Gelegenheit zu verstehen gibt, dass der „Nächste“ selbstverständlich keiner von diesen verhaßten Ungläubigen, den Gottlosen sein kann, die in die Hölle gesteckt gehören …

    Und so erklärt sich, warum ein „theistischer Blog“ so gerne auf den Ungläubigen herumhakt. 🙂

  61. Pi das ist ja wohl völliger Mist. Ihr solltet euch wirklich von den Hardcore-Christen trennen, zumindetenz wenn sie Pi weiterhin als Sprachrohr ihrer Religiösen Hetze gegen Atheisten nutzen.

    Und ja liebe Christen die meisten unserer Bräuche in Mitteleuropa wurden vom Germanischen Glauben übernommen. Auch Weihnachten samt Weihnachtsbaum!

    Und wenn man es genau betrachtet seid ihr auch nicht mehr als eine Wüstenreligion die seit dem Römischen Reich hier ihr Unwesen treibt. Daher Schnute zu liebe Christen…..

  62. #75 Graue Eminenz (20. Dez 2011 20:05)

    „… ebenso … Hundekot …“

    Geht’s bei dir nicht einmal ohne deine üblichen fäkale Assoziationen?

  63. #75 Graue Eminenz (20. Dez 2011 20:05)

    „Für heute darfst Du Dich aber hier noch in Ruhe austoben, denn ich habe noch viel zu arbeiten.“

    Na, dann mal ab in deine Baubude. 🙂

  64. #68 schweinsleber

    „Einer von denen hört inzwischen besinnliche Musik:

    http://www.youtube.com/watch?v=B5ZfQMOHB5k

    Zugegebenermassen etwas gar poppig“

    Danke, mein Sohn, für dieses originelle musikalische Weihnachtspräsent!

    Romantisch, wie man als Mann, Abendländer und Nichtatheist nun einmal ist, fällt einem zum Christkind z.B. auch noch dieses ganz spontan ein, nicht nur ganz Paris träumt von der Liebe, so hat der großartige jüdische Liederpoet Nummer I, the one and only Serge Gainsbourg himself damals mal so kurz nebenbei sein schaffensfreudiges Lotterleben finanziert:

    http://www.youtube.com/watch?v=Dohqs8FWfBo&feature=related

    (Heimchen, liebes, das mit der France ist jetzt doch nicht so, wie Du vielleicht denkst, isses wirklich nicht, es ist eben nur diese schöne Melodie, weißt Du doch?)

  65. @Rosinenbomber

    Weil es einige Fälle von Mißbrauch durch Bedienstete der Kirche gegeben hat – die zudem weit unter dem Durchschnitt liegen – darf man ungeborene Kinder töten. Diese grenzdebile “Logik” kann auch nur von einem relativistischen Kampfatheisten stammen…

    Es ist wohl eher grenzdebil jeden Atheisten als potenziellen Kindesabtreiber hinzustellen. Des weiteren sind sehr wohl noch Kinderschänder der katholischen Kirche in Amt und Würden. Die Aufklärung diesbezüglich wird durch die Kirche ja nicht gerade mit Hochdruck betrieben. Im übrigen unterscheide ich sehr wohl, ob ein Kind durch irgendeinen Fremden mißbraucht wird oder durch Mitglieder der Kirche, die damit ein Vertrauensverhältnis schamlos ausnutzen!

  66. #80 Nationalliberaler87

    „Mist
    Hardcore-Christen
    Religiösen Hetze
    Wüstenreligion
    Unwesen
    Schnute zu“

    ……….
    ……….
    ……….
    ……….
    ……….
    (q.e.d.)

  67. Es gibt keinen Erlöser und darum wäre es auch unsinnig einen solchen zu feiern.

    Ahh, Hass-an ist auch wieder da.
    ein Kamm, ein Topf und eine Schublade.
    Spätschicht vorbei?

    Wir sollten mal ein Bier zusammen trinken, oder zwei.

  68. #48 observer812

    “ris a la mande”?

    Natürlich haben die PI`ler den Fehler bemerkt,
    den mitlesenden Qualitätsjournalisten sei verraten, dass es natürlich
    “riz à l’amande” heissen soll, was man mit “Mandel(milch)reis” übersetzt.“
    ——
    Nöh, Risalamande, so steht es im Text, ist ein
    Dänischer Weihnachtsmandelmilchreis
    Rezept:
    250 g Milchreis
    1 Liter Milch
    250 ml Wasser
    5 g Salz
    250 ml Sahne, leicht geschlagen
    100 g Mandel(n), gehackte (können auch mehr genommen werden)
    Zucker, Zimt und Butter
    Milchreis in das kochende Wasser geben und 2 Min. kochen lassen. Milch hinzufügen und bei ganz schwacher Hitze 35 Min. bei geschlossenem Deckel gar ziehen lassen. Öfters umrühren. Jetzt kann man den Milchreis schon mit einem Klecks Butter, Zucker und Zimt reichen, dazu trinkt man Malzbier.
    Für den Risalamande unter den abgekühlten Milchreis die Mandeln und die leicht geschlagene Sahne heben und mit Zucker abschmecken. Wer mag, gibt noch eine ganze Mandel in den Risalamande und wer diese dann in seiner Schüssel findet, bekommt ein kleines Geschenk. Sehr lecker!!
    Ihr Franzosen…phhh
    Na gut, in der Geschichte Dänemarks gab es einige Verflechtungen mit Franzosen, hat den Dänen aber nicht geschadet. Jedenfalls bekommen die Nisser nur in Skandinavien risengroed (Reisbrei) zu Weihnachten auf dem Heuboden bereitgestellt.
    http://www.chefkoch.de/rezepte/268581103361156/Risalamande.html

  69. Zu einem Artikel über das ‚Fest der Liebe‘ schlagen sich, wie bei JEDEM Artikel über die christliche Religion, Christen und Andersgläubige* gegenseitig verbal die Schädel ein.
    Ich bekomme noch Probleme mit der HWS durch das ständige Kopfschütteln…

    Wann entdecken die Atheisten, daß das Bekenntnis zu einer Konfession/Religion kein ‚Bekehrungsversuch‘ ist, sondern das Recht jedes Menschen?
    Wann entdecken wir Christen, daß es das Recht des Menschen ist, Gott/Christus abzulehnen?

    Toleranz ist, einen Menschen so anzunehmen, wie er ist. Wer jedoch seine Mitmenschen oder ihre Überzeugung (hier zum Teil ziemlich schäbig!) angreift, kann nicht mehr auf Toleranz hoffen.
    Habt ihr eigentlich nichts Besseres zu tun, als wieder die alte Klopperei aufzuwärmen? Es gibt genug Bedrohungen von außen, da muß man sich nicht noch selber die Köpfe einschlagen!
    ——————————
    *Andersgläubige : Personen, die an das Spaghettimonster, die monatliche Zahlung des Arbeitgebers, die gesundheitsfördernde Wirkung von Sport, (…) glauben.
    (Nur damit später keiner rüffelt, er glaube an nichts. Das gibts nämlich nicht!)

  70. #86 Stefan Cel Mare

    „Bringen wir mal die Rentiere ins Laufen:

    http://www.youtube.com/watch?v=dsqC6HRS8Lc&feature=related

    Altah! Und gestern habe ich noch so einen Quark geschrieben, es gäbe im Abendland keine ungebrochene Männlichkeit mehr, LEMMY selber!!, und darunter noch so ein unverwüstliches Chuck-Berry-Lick gelegt, allein das ist ein mehr als hinreichender Grund, die Vielfalt unserer Kultur nicht leichtfertig preiszugeben.
    Weiß jetzt auch nicht, wie ich hier noch einen Bezug zu Weihnachten hinschummeln soll, egal, LEMMY die Zweite:

    http://www.youtube.com/watch?v=zHc6x01QCKk

  71. #88 Foggediewes (20. Dez 2011 20:26)

    „Ahh, Hass-an ist auch wieder da.“

    Na, mal wieder schnell in die Opferrolle schlüpfen? 🙂

    Es ist kein Hass, wenn jemand offensichtlichen Unsinn als solchen erkennt.
    Oder willst DU jetzt erzählen, dass du erlöst bist, weil du getauft wurdest, während andere, die überhaupt nichts vom Christentum wissen, halt eben Pech gehabt haben?

    Hass geht hier von dir aus, weil es dir nicht passt, dass andere deinen „Glauben“ nicht teilen wollen.

  72. #77 Stefan Cel Mare (20. Dez 2011 20:06)

    „Papperlapp!

    Was ist das ALLERBESTE an Weihnachten?

    Der KONSUMTERROR! (…) Sie WOLLEN gutes Essen, gutes Trinken, Weihnachtsbeleuchtung und -dekoration, Weihachtsmärkte, Glühwein, volle Einkaufszentren, Last-Minute-Geschenke und den Kram.

    Warum? Weil es geil ist…“

    Guter Beitrag, natürlich ist es geil. Geile Beleuchtung, geiles Essen, geile Geschenke! Pro-Amerika! 🙂 Aber ich hoffe dennoch, dass an Weihnachten andere Dinge vorgehen. 😉

  73. #64 Rosinenbomber (20. Dez 2011 19:44)

    Die Vivisektion beispielsweise interessiert dich ja auch nicht – warum also gerade dieses Thema mit solcher Vehemenz?

  74. #92 Rechtspopulist

    „Hass geht hier von dir aus, weil es dir nicht passt, dass andere deinen “Glauben” nicht teilen wollen.“

    Nur „mal“ so „als“ Randbemerkung: „Diese“ Art „von“ Diddelchen (APO-Strophierung) ist „einfach“ nur peinlich.

  75. #92 Rechtspopulist

    Junge, halt doch mal den Ball flach.
    Ich hab doch nix gegen dich.Mir ist es nicht wichtig, wenn einer meinen Glauben nicht teilt.Ich hasse niemanden! Dieser „offensichtliche Unsinn“ stört mich nur massiv, du willst doch mit deiner Meinung auch ernst genommen werden.Man sollte wirklich mal ein Bier zusammen trinken, ich zahle auch.
    Ja, ich weis, dass mein Erlöser lebt! Wenn du das nicht verstehen kannst, ist es doch gut.Ich kann auch so manches nicht verstehen, was die Bibel sagt. Und doch vertraue ich ihr.
    Deshalb muss man nicht jedesmal wenn hier auf PI was mit „christlich“ oder atheistisch“ läuft gegeneinander anrennen.
    Ich kann mir vorstellen, dass wir bei einem zünftigen Lagerfeuer und einem Glühwein miteinander auskämen.
    Schönen Abend noch.

  76. #90 attempto

    „(Nur damit später keiner rüffelt, er glaube an nichts. Das gibts nämlich nicht!)“

    Friedenstiftender Beitrag, gefällt mir!
    Denke schon auch, daß ein jeder im Kleinen an etwas glaubt, z.B. an die Zuverlässigkeit der besten Freunde.

    Aber im Großen, da gibt es zwar noch die Religion der Mülltrennung und Klimarettung, der Gleichheit aller Menschen, den Sozialismus, Radikalfeminismus, aber ich meine schon, daß es auch Agnostiker gibt oder überzeugte Skeptiker, die alle möglichen weltanschaulichen/religiösen Systeme zwar hier oder dort akzeptieren, aber selber von ihren wissenschaftlichen und auch sonstigen Grenzen der Erkenntnis ausgehen und damit alles offen lassen.
    Zwischen dem Agnostiker und dem Atheisten sehe ich einen riesengroßen Unterschied, den Atheismus betrachte ich als eine typische Religion, genauso wie den Hinduismus, das Christentum oder den Islam.

  77. #101 abendlaender11

    Lassen sie es einfach, sie machen sich lächerlich. Nur weil sie nicht ohne Religion können müssen sie nicht von sich auf andere schliessen. Ihr Vorwand wird oft gebracht wird aber nicht richtiger.

  78. #80 Nationalliberaler87 (20. Dez 2011 20:11)

    Pi das ist ja wohl völliger Mist. Ihr solltet euch wirklich von den Hardcore-Christen trennen, zumindetenz wenn sie Pi weiterhin als Sprachrohr ihrer Religiösen Hetze gegen Atheisten nutzen.

    Und ja liebe Christen die meisten unserer Bräuche in Mitteleuropa wurden vom Germanischen Glauben übernommen. Auch Weihnachten samt Weihnachtsbaum!

    Und wenn man es genau betrachtet seid ihr auch nicht mehr als eine Wüstenreligion die seit dem Römischen Reich hier ihr Unwesen treibt. Daher Schnute zu liebe Christen…..

    Wer hier gegen wen hetzt, ist ja wohl klar. Interessant, daß jeder Christ gleich als „Hardcore-Christ“ gilt, wobei der juvenile Sprachstil ebenfalls Bände spricht. Europa schafft sich ab.

  79. #105 CP

    #Wer hier gegen wen hetzt, ist ja wohl klar. #
    Ja Hardcore-Christen die es nicht lassen können.

    #wobei der juvenile Sprachstil ebenfalls Bände spricht.#

    Auf einen groben Klotz gehört ein noch gröberer Keil

    Denken sie über ihren Text nochmal in Ruhe nach. Vielleicht geht ihnen dann ja ein Licht auf.

  80. #98 Stefan Cel Mare

    „Hoi, aber France Gall bring normalerweise ich ins Spiel. Das ist jetzt schwierig zu toppen – aber probieren wir es mal:

    http://www.youtube.com/watch?v=7Rtdb_zgqdQ

    Kein Gainsbourg, aber genau dieses Teil hätte ich als Nächstes auch ausgewählt, klasse, auch und besonders der gute Text!

    Mein alter Herr hatte mir einmal gesagt – bei mir fing das alles an mit France Gall und dieser Art von Musik – es wäre mit mir erst so richtig den Bach heruntergegangen mit „Whole lotta love“ oder „Summertime Blues“ von Blue Cheer oder „Boogie for George“ mit UFO und so, diese Hottentottenmusik hätte mir nahezu das Latinum versaut, aber das ist alles Quatsch.

    Es war in Wirklichkeit diese ganze Gendersensibilität, die gegen 1967 noch völlig gefehlt hat.
    Da biste noch zur Schule gegangen frohen Mutes, dann haste echt auf hundert Metern schon gesehen, da kommt ein Fraulein, die Dich irgendwie entfernt an France Gall erinnert hat. Noch nicht in diese Klamotten von Hans Wolfshaut, man konnte die Geschlechter damals auf zweihundert Metern rein optisch schon diskriminieren, auch vom Gang und der ganzen Körperhaltung.
    Und dann ihre Botschaft, Napoleon und Goethe mußte als Typ draufhaben, aber wennDe France dabei gesehen hast, haste auf dieses Ziel auch viel mehr Lust gehabt, als bei einer Rede von der Künast über mehr Geschlechtergerechtigkeit, irgendwie.
    Obwohl ich ja in der Schule, als wir den Faust schließlich lesen … manchmal war ich in dem Alter ganz schön durcheinander, also meine Konzentration …
    Aber die ZDF-Hitparade habe ich kein einziges Mal versäumt. Habe immer gedacht, vielleicht tritt France ja dort wieder auf:

    http://www.youtube.com/watch?v=vNZDp8XUAEw

  81. #80 Nationalliberaler87 (20. Dez 2011 20:11)
    Pi das ist ja wohl völliger Mist. Ihr solltet euch wirklich von den Hardcore-Christen trennen, zumindetenz wenn sie Pi weiterhin als Sprachrohr ihrer Religiösen Hetze gegen Atheisten nutzen.

    Und ja liebe Christen die meisten unserer Bräuche in Mitteleuropa wurden vom Germanischen Glauben übernommen. Auch Weihnachten samt Weihnachtsbaum!

    Und wenn man es genau betrachtet seid ihr auch nicht mehr als eine Wüstenreligion die seit dem Römischen Reich hier ihr Unwesen treibt. Daher Schnute zu liebe Christen…..

    Erst mal nen Löffel Baldrian nehmen.

    Also, Schnute zu, nix mehr sagen.Nur noch die anderen.
    seit wann kann man denn hier auf PI dem anderen den Mund verbieten? Ist das die aufgeklärte Liberalität?Manchmal kann man auch von andersdenkenden was lernen.

    Prüfet alles, das Gute aber behaltet.

  82. #104 Nationalliberaler87

    „Lassen sie es einfach, sie machen sich lächerlich. Nur weil sie nicht ohne Religion können müssen sie nicht von sich auf andere schliessen.“

    Dann bleibe ich doch lieber bei mir: Ich kann ohne Religion nicht leben, ich kann ohne Musik nicht leben, ich kann ohne meine Familie nicht leben, ich kann ohne Essen nicht leben, ich kann ohne meine Muttersprache Deutsch nicht leben, ich kann ohne meine Lieblingsautoren Thomas Mann, Victor Hugo, Maupassant, Nicolas Gomez Davila, Botho Strauß, Tolstoi, Goethe … nicht leben, ich kann ohne meine E-Gitarre nicht leben, ich kann ohne die gewohnte Art, wie wir hier in Deutschland miteinander umgehen nicht leben, ich kann ohne mein liebes Heimchen am Herd nicht leben, ich kann ohne wenigstens einen Rest von Demokratie nicht leben, ich kann ohne Geist nicht leben, ich kann ohne die Infrastruktur wie z.B. die regelmäßige Belieferung von ALDI nicht leben, ich kann ohne Erinnerung an meine Kindheit oder andere frühere Lebensphasen nicht leben, ich kann ohne meine Bildung bezüglich Mathematik, Logik, Allgemeinwissen … nicht leben …

    Ich bin ABHÄNGIG, nicht autonom, kann mir jemand helfen?

  83. CP: Wenn man keine Argumente hat muss man die Aufmerksamkeit auf andere Dinge richten. Sie wissen schon das sie ein jämmerliches Bild abgeben.

    Erst wird ohne Grund ein mieser Hetzartikel gegen Atheisten eingestellt, dann gibt man dazu Konter und schon wird von christlicher Seite geweint. Benehmt euch einfach anständig und schon pisst euch kein Atheist ans Bein.

  84. #85 Zisseler

    „Im übrigen unterscheide ich sehr wohl, ob ein Kind durch irgendeinen Fremden mißbraucht wird oder durch Mitglieder der Kirche, die damit ein Vertrauensverhältnis schamlos ausnutzen!“

    Genesis lehrt: ALLE Menschen sind Sünder.

    Ein Athi und/oder Sozi (um mal zwei andere Religionen zu nennen) geht im Rahmen von Vertrauensverhältnissen Kindern wohl nicht an die Wäsche?
    Kindesmißbrauch durch Fremde ist statistisch eher die Ausnahme, Vertrauensverhältnisse bestehen in den Familien, unter Verwandten, in Kinderheimen allgemein, durch Besuche von Freunden der Familien, in Flickenteppich-Wohnverhältnissen, in Tischtennisvereinen mit Jugendabteilung, in sozialistischen Gesamtschulen, im kirchlichen Rahmen, unter kommerziellen Angeboten für Kinder, z.B. Verwahrung bei Tagesmüttern, Musikschulen …

    Tunnelblick?

  85. @ #89 Alster (20. Dez 2011 20:29)

    Herzlichen Dank für die Wissenserweiterung bzgl. des Risalamande!

    Und natürich auch Dank für das gleich mitgelieferte Rezept!

    Und wenn Sie wolen, dass mir die Kinnlade runterfällt, dann sagen Sie mir auf dänisch „Frohe Weihnachten“. Dank vorab!

    P.S.: Soeben im franz. TV:

    Sarko will hartbleiben wg. des Gesetzes zur Verneinung von Genoziden.

    Frankreich will ein Gesetz verabschieden, wonach ähnlich wie bei uns mit Auschwitz, das Abstreiten des Genozids an den Armeniern durch die Türkei mit Strafe bedroht wird.

    Die Türkei droht mit Boykott franz. Waren.
    Z.Zt. hält sich eine türk.Delegation in Frankreich auf die versucht, das Gesetz zu verhindern.

  86. Die Schulhof-Sprüche gehen weiter. Aber so ist das heute in Deutschland. Es wird kein wichtiges Wissen mehr vermittelt in der Schule, dann hat man eine Generation von eingebildeten Frechdachsen, die nur noch Bushido-Sprech beherrschen.

    Wichtig wäre es hingegen, sich mit dem Christentum zu beschäftigen. Selbst wenn man danach nicht zur christlichen Religion finden sollte, weiß man wenigstens, was es mit Weihnachten etc. auf sich hat. So ist das wichtigste christliche Fest sowieso ein anderes, aber wer weiß das schon? 😉

  87. #111 Nationalliberaler111

    „Benehmt euch einfach anständig und schon pisst euch kein Atheist ans Bein.“

    Noch ’n paar kuhle Sounds drunter legen, noch einen Tick mehr Flow rein, das Dissen sitzt wirklich schon perfekt, nicht gerade mit dem billigsten Musikprogramm arbeiten, haben Sie Q-Base oder SONAR auf Ihrem Rechner?
    Also ich will jetzt nicht zuviel versprechen, aber versuchen Sie es einfach, ein BAMBI könnte schon im nächsten Jahr für Sie drin sein!

  88. Meine Wortwahl habe ich natürlich so gewählt, dass gewisse einfach denkende Gemüter, die einen imaginären Freund haben, den Sinn verstehen.

  89. @114 Abendländler

    Kindesmißbrauch ist immer schlimm, egal von wem und durch wen. Trotzdem macht es einen Unterschied, ob mein Kind durch Bekannte oder gar Verwandte mißbraucht wird, oder durch „Mitarbeiter“ der Kirche, die angeben eine persönliche Beziehung mit Jesus zu haben. Denn: Die weltweite Gemeinde oder Kirche besteht aus allen, die eine persönliche Beziehung mit Jesus Christus haben. „Denn in einem Geist sind wir alle zu einem Leib getauft worden, es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt worden“ (1. Korinther 12,13).
    Im übrigen bezog sich mein Kommentar auf Herr Rosinenbomber, der Atheisten mit „Kindermördern“ gleichsetzt!

  90. #116 CP

    „Selbst wenn man danach nicht zur christlichen Religion finden sollte, weiß man wenigstens, was es mit Weihnachten etc. auf sich hat.“

    Genau so ist es, hier kann kein Dostojewski mehr geistig erfaßt werden, hier kann keiner sich mehr abkämpfen wie Nietzsche seinerzeit, hier ist wirklich einfach ein ganzer ehemaliger Kulturraum erbarmunglos zu Tode bespaßt worden. Ob da noch etwas zu retten ist?
    Ich glaube übrigens eher weniger durch Dschungellager und Co., sondern durch ein verkehrten neuen Götzenglauben an Prokrustes, also die Gleichheit, Beliebigkeit und Toleranz, mit einem Löffel Vulgär-Rousseau und Vulgär-Psychologie als Dressing, man will zurück zur Natur, zum Geüüüühl und verachtet den Geist generell.

  91. „Einerseits wollen sie folglich gerne Weihnachten feiern. Andererseits schämen sie sich“

    das zeugt eindeutig von mindestens einem atemzug zuviel des weihrauchs

  92. #121 schaumermal (20. Dez 2011 21:52)

    “Einerseits wollen sie folglich gerne Weihnachten feiern. Andererseits schämen sie sich” beschreibt präzise die Zerrissenheit des Individuums. Auf der einen Seite seine wahren, also partikülären Interessen, auf der anderen Seite tugenddiktatorische Ideologie, die ihm ein schlechtes Gewissen einzureden versucht.

  93. #119 Zisseler

    „Trotzdem macht es einen Unterschied, ob mein Kind durch Bekannte oder gar Verwandte mißbraucht wird, oder durch “Mitarbeiter” der Kirche, die angeben eine persönliche Beziehung mit Jesus zu haben.“

    Wie gesagt, ALLE Menschen sind Sünder, ich, Claudia Roth, der Papst, Merkel, meine Bäckerin …
    Mir ist in meinem ganzen Leben noch niemals ein makelloser Mensch begegnet.
    Ich kann Ihnen geistig nicht folgen, Sie bestreiten die Existenz Gottes.
    Da komme ich noch mit. Mir ist z.B. der Dalaih Lama absolut egal. Ich bin völlig indifferent, ich behandle den in Gedanken genauso freundlich wie meine Bäckerin, ansonsten beschäftige ich mich aber nicht weiter mit ihm.
    Als Atheist kommen Sie aber von Gott und seinem Sohn nicht los und werfen einem Wesen, das es Ihrer Ansicht nach gar nicht gibt, etwas vor, was dieses Wesen von dem Sünder namens Mensch gar nicht erwartet und dem Menschen ja gerade nicht vorschreibt, weil die Sünde ja das gleiche wie die menschliche Würde der Entscheidungsfreiheit zwischen Gut und Böse ist.
    Tut mir leid, Systemabsturz, ich kann nur Aristoteles, Boole, Mengenlehre und Co., aber kein DOPPELDENK.

  94. #120 abendlaender11 (20. Dez 2011 21:52)

    mit einem Löffel Vulgär-Rousseau und Vulgär-Psychologie als Dressing, man will zurück zur Natur, zum Geüüüühl und verachtet den Geist generell.

    Ihr Auftritt, Georg Wilhelm Friedrich:

    Mit dem einfachen Hausmittel, auf das Gefühl das zu stellen, was die und zwar mehrtausendjährige Arbeit der Vernunft und ihres Verstandes ist, ist freilich alle die Mühe der von dem denkenden Begriffe geleiteten Vernunfteinsicht und Erkenntnis erspart. Mephistopheles bei Goethe – eine gute Autorität – sagt darüber ungefähr, was ich auch sonst angeführt:

    Verachte nur Verstand und Wissenschaft,
    des Menschen allerhöchste Gaben –
    so hast dem Teufel dich ergeben
    und mußt zugrunde gehn.

  95. @ abendländer11

    Richtig, denn es gibt neben dem religiösen auch den kulturellen Aspekt. Und Europa hat – Gott sei Dank! – viele Jahrhunderte lang eine christliche Kultur gehabt, die Künstler wie Dostojewski oder Michelangelo anspornte.

    Aber das hat ihnen allen nicht gepaßt, den Aufklärern, den Nationalisten, den Sozialisten, den Liberalen, den Antisemiten, alle wollten sie eine schöne neue Welt ohne die Zehn Gebote. Schauen wir mal, wohin uns die postchristliche Moderne noch führt.

    Vorerst zumindest haben wir (noch) Religionsfreiheit, was bedeutet, daß sich jeder für das Christentum entscheiden kann. Auch wenn das so manchem Atheisten nicht schmeckt.

  96. #122 Stefan Cel Mare

    „Auf der einen Seite seine wahren, also partikülären Interessen, auf der anderen Seite tugenddiktatorische Ideologie, die ihm ein schlechtes Gewissen einzureden versucht.“

    Solange das Gouvernantentum noch nicht vollständig einen Staat gekapert hat und alles kommissarisch erstickt, steigert das die Lust manchmal enorm. Man diskutiert z.B. eher gelangweilt die Politik einer Genossin, deren Werte wohl eher im Inneren begraben liegen, hat dann plötzlich keinen Bock mehr auf deren Kampf gegen Schlecht’s, und siehe da, auf einmal entsteht ganz spontan eine fröhliche Chauvirunde, man quatscht ungeniert über echte Ladiez, jemand legt tolle Rockmusik auf ohne Botschaften zur Verbesserung und Heilung der ganzen Welt usw.

    Vielleicht ist es ja nur mein persönlicher schlechter Charakter, ich werde jedenfalls immer mehr zum Natzieh oder Sexisten oder Umweltsünder, wenn so ein Kontakt mit moralisch-integeren Mitbürgern länger wirkt.
    Oder es ist ein universelleres Gesetz des Spieles von Wirkung und Gegenwirkung.

  97. #123 abendlaender11 (20. Dez 2011 22:02)

    „Ich kann Ihnen geistig nicht folgen, Sie bestreiten die Existenz Gottes.“

    Eine solche kann er gar nicht bestreiten, da es sich um keine wirkliche Existenz handelt.

    Wenn schon, dann behaupten irgendwelche Leute, es gäbe eine solche Person, die sie nirgendwo verorten können und „Gott“ nennen.
    Diese Behauptung ist aber noch längst keine Existenz.
    Nur weil ich behaupte, 100 Euro in der Tasche zu haben, ist in dieser noch längst kein wirkliches Geld.

  98. #127 CP (20. Dez 2011 22:12)

    „Und Europa hat – Gott sei Dank! – viele Jahrhunderte lang eine christliche Kultur gehabt … Aber das hat ihnen allen nicht gepaßt, den Aufklärern … Vorerst zumindest haben wir (noch) Religionsfreiheit, was bedeutet, daß sich jeder für das Christentum entscheiden kann. Auch wenn das so manchem Atheisten nicht schmeckt.“

    Dank der von dir ganz udn gar nicht geschätzten Aufklärung heißt Religionsfreiheit, dass man dem „Credo quia absurdum“ nicht länger folgen muss. Auch wenn das so manchem Christen nicht schmeckt. 🙂

  99. #128 abendlaender11 (20. Dez 2011 22:13)

    Oder es ist ein universelleres Gesetz des Spieles von Wirkung und Gegenwirkung.

    Im Prinzip ja. Jede These erzeugt ihre Antithese. Nur unsere im „Dialektischen Materialismus“ geschulten „wissenschaftlichen Sozialisten“ wollen das partout nicht begreifen.

  100. #111 Nationalliberaler87
    „Erst wird ohne Grund ein mieser Hetzartikel gegen Atheisten eingestellt, dann gibt man dazu Konter und schon wird von christlicher Seite geweint. Benehmt euch einfach anständig und schon pisst euch kein Atheist ans Bein.“

    Irgendwie bestätigst Du den Verfasser DR.Phil.Hauge total!
    Warum regst Du Dich über diesen gewollt überspitzten Beitrag so auf?
    Und dieser dadurch ausgelöste Harndrang!
    Gütiger Gott!
    Aber sage uns doch mal, wie sich Nicht-Atheisten benehmen sollen.
    Bei der nächsten Demo gegen die Verfolgung und Tötung der Christen in islamischen Ländern – reist Du da auch so Deine Klappe auf?

  101. @ Abendländler

    Das sie es nicht verstanden haben ist nicht schlimm, ich erkläre es Ihnen gerne. Wie schon gesagt, bezog sich mein Kommentar auf Herrn Rosinenbomber, der Atheisten mit „Kindermördern“ gleichsetzte. Durch meinen Kommentar wollte ich ihm lediglich aufzeigen, dass selbst die berufsgläubigen schwere Sünden begehen. Ansonsten stimme ich Ihnen voll und ganz zu, denn Sünde ist Sünde, egal von wem sie begangen wird. Ich lasse mich jedoch nicht in eine Schublade stecken, nur weil ich nicht jedem Märchenbuch hinterherlaufe. Ich beurteile Menschen nicht nach Ihrer religiösen Anschauung, sondern nach Ihrem Verhalten.

  102. #127 CP

    „Richtig, denn es gibt neben dem religiösen auch den kulturellen Aspekt. Und Europa hat – Gott sei Dank! – viele Jahrhunderte lang eine christliche Kultur gehabt, die Künstler wie Dostojewski oder Michelangelo anspornte.“

    Es können auch auf anderen Bäumen schmackhafte Früchte wachsen (China, Japan), jedoch bei weitem nicht auf allen.

    Der Fortschrittler weiß aber nichts über organisches Wachstum. Er will alles kleinschlagen und zurück zur Natur (eigentlich ein Rückschrittler) oder ihn dünkt, daß Bäume in der Wüste einfach so nachwachsen und es dann eh wieder etwas zu essen gibt oder er will in seinem Bureau am Reißbreit neue Pläne entwerfen für viel bessere Bäume, als sie die Natur je erschaffen hat und diese dann durch Gesetze, Verordnungen und Polizisten unter das Volk bringen.

    Es gibt keinen Sohn ohne den Vater. Die Aufklärung ist ein Kind der christlichen Tradition. Sie entsteht nicht einfach aus dem Nichts.
    Und man kann den Sohn auch mehr mögen als den Vater. Es ist aber ignorant zu meinen, man hätte mit dem Sohn jemanden vor sich, der keinen Vater hat.

    Das ist eigentlich zutiefst pubertär, sich einzubilden, man hätte sich ganz allein erschaffen, dabei hat man sich aus dem ganzen Zoff mit dem Vater ja erst entwickeln können.

  103. Die Christen dürften weder Weihnachten noch das neue Jahr feiern! Es sind beides seit jeher altäyptische Feiertage, wo man die Geburtstage der Götter gefeiert hat. (Das mit den angeblich nordischen oder keltischen Feiertagen ist btw. auch Quatsch)

  104. #134 Zisseler

    „Wie schon gesagt, bezog sich mein Kommentar auf Herrn Rosinenbomber, der Atheisten mit “Kindermördern” gleichsetzte.“

    Danke, das wird sehr zu meinem besseren Verständnis beisteuern!

  105. #123 abendlaender11 (20. Dez 2011 22:02)

    „Als Atheist kommen Sie aber von Gott und seinem Sohn nicht los und werfen einem Wesen, das es Ihrer Ansicht nach gar nicht gibt, etwas vor, was dieses Wesen von dem Sünder namens Mensch gar nicht erwartet und dem Menschen ja gerade nicht vorschreibt, weil die Sünde ja das gleiche wie die menschliche Würde der Entscheidungsfreiheit zwischen Gut und Böse ist.“

    Würde = Sünde? 🙂

  106. #131 Rechtspopulist (20. Dez 2011 22:23)

    „Auch wenn das so manchem Christen nicht schmeckt.“

    Christ zu sein, heißt vor allem, sich um seinen eigenen Glauben zu kümmern. Der Glaube der anderen spielt für die eigene Erlösung keine Rolle.

    Andersherum sieht es mit der Toleranz nicht so gut aus. Denn es sind aufgeklärte intolerante Atheisten, die man auf die Palme bringen kann, wenn man die Zehn Gebote auch nur erwähnt. 🙂

  107. #136 abendlaender11 (20. Dez 2011 22:28)

    „Es gibt keinen Sohn ohne den Vater. Die Aufklärung ist ein Kind der christlichen Tradition.“

    Und was ist an ihr christlich?

  108. @ Abendländer

    Ha, die Chinesen und Japaner habe ich nicht gemeint. Ich dachte da eher an die Wahl zwischen Bach und Stockhausen. 😉

  109. #138 Serapio

    „Die Christen dürften weder Weihnachten noch das neue Jahr feiern! Es sind beides seit jeher altäyptische Feiertage, wo man die Geburtstage der Götter gefeiert hat. (Das mit den angeblich nordischen oder keltischen Feiertagen ist btw. auch Quatsch)“

    Vor dem Hintergrund, daß unsere Urururururahnen dereinst aus Afrika abgehauen sind, ist das doch alles nicht relevant. Wir sollten eher in Afrika nach unseren Wurzeln suchen, wo wir mal von den Bäumen heruntergestiegen sind. Wobei man sich nicht so lange mit den Primaten aufhalten sollte, vom genetischen Material hat der Mensch z.B. eine ganz enorme Ähnlichkeit mit dem Schwein (95 Prozent), mit der Banane z.B. nur noch 50 Prozent.

    Glaube ja nicht so 100-prozentig an die Genforschung, bei denen, denen eh alles Banane ist, sind es vielleicht auch 99 oder 100 Prozent, bei mir aber nicht, ich bin nämlich etwas ganz Besonderes, da kein KulturrelativistIn, ich bin kein objektiver Wissenschaftler, der wie der Herrgott selber gerecht auf die ganze Welt herunterschaut, ich bin ein Mensch, der am Leben ist, also Subjektivist.

  110. #141 CP (20. Dez 2011 22:32)

    „Christ zu sein, heißt vor allem, sich um seinen eigenen Glauben zu kümmern. Der Glaube der anderen spielt für die eigene Erlösung keine Rolle.“

    Und warum wird dann überall weltweit fleissig missioniert? Aus Respekt vor anderen Kulten und Weltanschauungen? 🙂

    „Andersherum sieht es mit der Toleranz nicht so gut aus. Denn es sind aufgeklärte intolerante Atheisten, die man auf die Palme bringen kann, wenn man die Zehn Gebote auch nur erwähnt.“

    Nein, aber wenn jemand meint, ständig anderen sein religiöses Weltbild auf’s Auge drücken zu müssen und er dabei von Dogmen ausgeht, die absurd sind, dann kann das die Duldsamkeit durchaus beanspruchen.

    Man stelle sich vor, jemand versuchte, den Christen ständig den Gott Poseidon zu predigen. … 🙂

  111. Weinachten wurde erfunden um den heidnischen jule tag in vergessenheit zu bringen!

    PI: Und Orthografie wurde erfunden, damit nicht jeder wie ein grenzdebiler Analphabet daherschreibt!

  112. #140 Rechtspopulist

    „Würde = Sünde?“

    Ja, sicher. Adam und Eva im Paradies sind zunächst Kinder, unschuldig. Als Erwachsener kann ich damit noch nichts anfangen. Dann essen sie von dem Baum der Erkenntnis. Da erst erhebt sich der Mensch über das Tier hinaus. Das Tier ist programmiert, was hat das mit der Würde des Menschen zu tun, wenn der Löwe die Gazelle fressen MUSS? Nüscht.

    Auch der Mensch im Bilde der absoluten Gehirnforschung ist nur eine Kugel, die ihre einmal angestoßene Bahn würdelos und dumpf weiterverfolgen MUSS. Bei den Linksextremisten ist wieder die Gesellschaft an ALLEM schuld. (Behaviorismus). Bei den Vulgärpsychologisten liegt alles an der sogenannten „Psyche“, dem unkontrollierbaren Unbewußten.
    Erst durch die Wahl zwischen Gut und Böse, also die Freiheit, die erst das Bewußtsein gibt, kann der Mensch Gutes verfolgen oder auch arg danebenschießen. Das traditionelle katholische Menschenbild ist heute die letzte Weltanschauung, die noch die Freiheit und Verantwortung des Menschen lehrt.

  113. #115 observer812
    „…Und wenn Sie wolen, dass mir die Kinnlade runterfällt, dann sagen Sie mir auf dänisch “Frohe Weihnachten”. Dank vorab!“

    Doch, will ich (das die Kinnlade runterfällt) : Glaedelig jul! Gern geschehen.

    „Sarko will hartbleiben wg. des Gesetzes zur Verneinung von Genoziden.

    Frankreich will ein Gesetz verabschieden, wonach ähnlich wie bei uns mit Auschwitz, das Abstreiten des Genozids an den Armeniern durch die Türkei mit Strafe bedroht wird…“

    Sehr gut, aber so unter uns, will er da nicht für sein Seelenheil wieder gutmachen, was er an den christlichen Ivorern und Libyern verbrochen hat?
    Ich weiß nicht, wieviele Tote es braucht, um Genocid genannt zu werden, aber Sarkozy hat ohne Not für unendlich viel Leid (mindestens 3000 Tote) in der Elfenbeinküste und Libyen gesorgt – selbstverständlich mit NATO und UNO. Er war der Hauptverantwortliche!
    Wenn er sich jetzt wegen Wahlkampf und Seelenheil in punkto Genocid an den Armeniern oder im Hinblick auf die (Nicht) Aufnahme der Türkei in die EU richtig verhält, kann es uns nur recht sein!
    Joyeux Noël!

  114. #144 abendlaender11 (20. Dez 2011 22:37)

    Du meinst also, was die Christen anektiert haben, dürfen sie anderen auch vorschreiben? Ist das christliche Toleranz? Oder ist es nicht vielmehr so, dass im 4. Jahrhundert die Christen jede andere Weltanschauung verboten, ja zerstört haben und danach behaupten, dass Weihnachten und vieles andere ihre Erfindung ist und alle nach ihrer Pfeife tanzen müssen? Genau so wie sie allen anderen ungefragt diesen Wanderprediger aufs Auge gedrückt haben. Gegen die alten Ägypter ist euer Jesus ein naiver Provinzling. Und es spricht nichts dagegen, dass ohne diesen Staatsstreich in Rom die ägyptische Weltanschauung bis heute eine wesentliche Rolle spielen würde. Du ahnst nicht mal, wieviel Einfluss sie bis heute hat. Ohne sie wäre unsere Philosophie und viele unserer Gesetze undenkbar! Die Griechen und Römer waren lediglich überlieferer viel älterer Weisheiten.

    Dein Einwand ist lächerlich.

  115. #96 abendlaender11 (20. Dez 2011 20:46)

    „Nur “mal” so “als” Randbemerkung: “Diese” Art “von” Diddelchen (APO-Strophierung) ist “einfach” nur peinlich.“

    Wenn etwas peinlich ist, dann sind es solche sinnlosen Hinweise.

  116. Sehr schöner Beitrag zu den „Weihnachtsatheisten“. 😆

    Die leidgeprüfte Jyllands-Posten beschreibt richtig, dass die humorlosen Mohammedaner mit den verbiesterten Atheisten gegenüber den Christen im selbstgezimmerten ideologischen Krieg sind.

    Prompt erscheint Moslem fritzberger um die Ecke mit fulminantem Christen-Hass und schickt wie seit Jahr und Tag sein Atheisten-Kampfhündchen Rechtspopulist hinterher.

    Jyllands-Posten kann nicht besser bestätigt werden. 😉

  117. #145 Rechtspopulist (20. Dez 2011 22:39)

    Man stelle sich vor, jemand versuchte, den Christen ständig den Gott Poseidon zu predigen.

    In diesem Fall würden doch die christlichen Kirchen sofort in einen interreligiösen Dialog eintreten…

  118. #149 Serapio (20. Dez 2011 22:50)

    Und es spricht nichts dagegen, dass ohne diesen Staatsstreich in Rom die ägyptische Weltanschauung bis heute eine wesentliche Rolle spielen würde.

    Da waren aber schon vorher noch die Mazedonier am Werke.

  119. #147 abendlaender11 (20. Dez 2011 22:48)

    „Ja, sicher. Adam und Eva im Paradies sind zunächst Kinder, unschuldig. Als Erwachsener kann ich damit noch nichts anfangen. Dann essen sie von dem Baum der Erkenntnis. Da erst erhebt sich der Mensch über das Tier hinaus. Das Tier ist programmiert, was hat das mit der Würde des Menschen zu tun, wenn der Löwe die Gazelle fressen MUSS? Nüscht.“

    Und der Mensch frißt das Schwein oder den Hammel.
    Ich denke nicht, dass Tiere grundsätzlich programmiert sind und Menschen grundsätzlich nicht. Vor allem gibt es zwischen Pantoffeltieren und Delphinen doch fundamentale Differenzen.

    „Erst durch die Wahl zwischen Gut und Böse, also die Freiheit, die erst das Bewußtsein gibt, kann der Mensch Gutes verfolgen oder auch arg danebenschießen. Das traditionelle katholische Menschenbild ist heute die letzte Weltanschauung, die noch die Freiheit und Verantwortung des Menschen lehrt.“

    Nein, das Gegenteil ist zutreffend. Sie lehrt die Tyrannei eines Despoten, dessen angebliche „Vorsehung“ ebenso abwegig ist wie die Wiederauferstehung aus den Gräbern.
    Welche Freiheit soll darin liegen, einem Diktator schmeicheln zu müssen, damit er milde gestimmt wird?

  120. #151 Stefan Cel Mare (20. Dez 2011 22:51)

    „In diesem Fall würden doch die christlichen Kirchen sofort in einen interreligiösen Dialog eintreten…“

    Ich habe „Poseidon“ geschrieben – nicht „Allah“! Damit entfällt ein solcher Dialog. 🙂

  121. #145 Rechtspopulist

    „Und warum wird dann überall weltweit fleissig missioniert? Aus Respekt vor anderen Kulten und Weltanschauungen?“

    Mission ist immer, war immer und wird immer sein.
    Eine Mission ist eine Botschaft. Z.B. unter dem Gendermainstreaming die Enderlösung von der Repression, ein Mann oder eine Frau sein zu müssen, beim Sozialismus die Enderlösung, für seine Brötchen selber arbeiten zu müssen, beim Pychologismus durch „Aufarbeitung“ seiner „Traumata“ das Glück zu erreichen …

    Aber auch ganz alltäglich, ich versuche meine Freunde zur Pastakultur zu missionieren und verführe sie mit ’ner Spitzenlasagne mit einer sehr pikanten Spezialfüllung und einem ganz besonderen Dressing.
    Eine Mission ist eine Reklame, eine Mitteilung. Wer keine Mission hat, der wird als Langeweiler überall mehr abgelehnt als ein interessanterer Serieneinbrecher, weil der immerhin auf seine Art noch eine „Message“ hat.

    Der Autismus, sich nicht „beeinflussen“ lassen zu wollen, sondern stolzes „autonomes Individuum“ zu sein, ist schon seit über vierzig Jahren DIE herrschende Leitkultur im Westen. Es ist ein gesellschaftlicher und geistiger Tod. Aber man merkt es nicht besonders deutlich, wenn man tot ist.

    Da eine Gesellschaft nicht mehr existiert, kann sie sich auch nicht mehr gegen die neuen Herren wehren, die zum Teil schon eingedrungen sind, zum Teil noch vor den Toren auf das Aufbruchszeichen warten.

  122. #145 Rechtspopulist (20. Dez 2011 22:39)

    Missionieren bedeutet, anderen das Evangelium zu predigen. Ob diese das dann annehmen, ist eine andere Frage.

    Die Aufklärer zumindest waren Meister der Intoleranz gegenüber dem Christentum. Den Islam fanden Voltaire & Co. hingegen vergleichsweise sympathisch. Kommt uns das heute nicht bekannt vor? 😉

  123. #153 Rechtspopulist

    „Welche Freiheit soll darin liegen, einem Diktator schmeicheln zu müssen, damit er milde gestimmt wird?“

    Dominanz ist immer. Wir sind heute alle MENSCHEN. Wir dürfen keine Männer, Weiße, Christen, „Heterosexuelle“ sein, nur noch MENSCHEN. WIR sind jetzt Gott! Der Götze ist die MENSCHHEIT, der Teufel ist der große DISKRIMINIERER, séin Name ist auch Ewiger Schnäuz, die größte Sünde ist die partikuläre Heimat, also die Unterscheidung, die Distinktion.
    Die größten Jahresfeiertage sind der „Girl’s Day“ und der „Aufmarsch gegen die Natziehs“.

    Man muß aber in der Gemeinschaft aller MENSCHEN nicht unbedingt mitspielen, man kann auch Rauschgift nehmen, Autist werden oder Ballerspiele am Rechner betreiben.

    (Das hat nicht nur mit dem Christentum zu tun. Die alten Griechen waren viel weiter, als wir es in den letzten 40 Jahren sind. Bei denen war die Hybris, also die Erhebung der Menschen über die Götter die größte Sünde.)

  124. #153 Rechtspopulist (20. Dez 2011 22:57)

    Selbst Spinnen können sich absolut gegensätzlich zu ihrer angeblichen „Programmierung“ verhalten.
    In der Tat: diese „Programmierungstheorie“ ist schlicht Unsinn. Sie ist darüber hinaus ein wesentlicher Eckstein der grünen Ideologie.

  125. #155 Rechtspopulist (20. Dez 2011 22:59)

    Bei 5 Mio. Poseidonisten im Land würde sich das wohl anders darstellen…

  126. #158 CP (20. Dez 2011 23:00)

    Nö, anders herum ist’s richtig:

    Aufklären bedeutet, anderen das selbstständige Denken zu predigen. Ob diese das dann annehmen, ist eine andere Frage.

    Die Christen zumindest waren Meister der Intoleranz gegenüber dem selbstständigen Denken. Den Islam finden Kirchen hingegen vergleichsweise sympathisch. Kommt uns das heute nicht bekannt vor?

  127. #154 Rechtspopulist

    „Ich denke nicht, dass Tiere grundsätzlich programmiert sind und Menschen grundsätzlich nicht.“

    Das GLAUBEN Sie. Das finde ich ganz in Ordnung und interessant. Können Sie noch Näheres über Ihren GLAUBEN sagen?

    Für mich ist es nicht interessant, ob ich – auch!!! – programmiert bin, das bin ich ganz bestimmt, schon wenn ich eine ganz bestimmte Art von Frauen plötzlich in der Fußgängerzone sehe, die Frage ist für mich nur und ausschließlich, ob ich NUR programmiert bin.

  128. #Warum regst Du Dich über diesen gewollt überspitzten Beitrag so auf?#

    Warum gab es diesen Beitrag überhaupt? Ich dachte es ginge hier gemeinsam gegen den größten Feind des freien Europas, den Islam. Es gab auch in letzter Zeit keine Störungen des Gottesdienstes, zumindestenz von Atheistischer Seite. Nein hier konnte anscheinend mehrere Christen nicht vertragen, dass anscheinend auch aufgeklärte Menschen gibt. Das ist nunmal die Gemeinsamkeit von religiösen Fanatikern

    #Bei der nächsten Demo gegen die Verfolgung und Tötung der Christen in islamischen Ländern – reist Du da auch so Deine Klappe auf?#

    Billiges Strohmannargument. Warum argumentieren sie unredlich? Das ist ja gar nicht Jesus-Like hehe…

  129. #162 Stefan Cel Mare (20. Dez 2011 23:10)

    „Bei 5 Mio. Poseidonisten im Land würde sich das wohl anders darstellen…“

    Da hast du allerdings Recht.
    1:0 für dich! 😉

  130. #164 abendlaender11 (20. Dez 2011 23:13)

    „Das GLAUBEN Sie. Das finde ich ganz in Ordnung und interessant. Können Sie noch Näheres über Ihren GLAUBEN sagen?“

    Nein, das denke ich – und zwar aus verschiedenen Gründen. Und Denken ist nicht Glauben.
    Abgesehen davon gibt es eine beachtliche Differenz zwischen dem Glauben im Sinne einer theoretischen Annahme wie etwa „ich glaube, dass es morgen regnen könnte“ und dem Glauben im Sinne eines religiösen Lebensgefühls und Bekenntnisses.

  131. #164 abendlaender11 (20. Dez 2011 23:13)

    die Frage ist für mich nur und ausschließlich, ob ich NUR programmiert bin.

    Tiere sind keineswegs NUR programmiert. Das ist das Weltbild der modernen „KnickKnack“-Tierpädagoginnen, die im übrigen eine verblüffende Ähnlichkeit mit unseren Sozialerzieherinnen haben und allesamt der grünen Partei nahestehen.

  132. #163 Rechtspopulist

    „Aufklären bedeutet, anderen das selbstständige Denken zu predigen. Ob diese das dann annehmen, ist eine andere Frage.“

    Selbstständigkeit ist zu 99,5 Prozent ein Popanz. Es gibt sie nicht, wie sie in unserer Autistenleitkultur jeden Tag dogmatisch gepredigt wird.
    Sie müssen sich nahezu unendlich viel durch reines „Paste und Copy“ aneignen und einfach nachmachen, sonst landen Sie sofort im Knast, in der Anstalt oder in der Wüste.
    Woher haben Sie Begriffe wie Freiheit oder Demokratie oder Toleranz oder Akzeptanz oder Logik oder Gerechtigkeit, haben Sie sich die etwa alle selber gestrickt? Mit tausend vorgestanzten Kategorien kommen Sie noch lange nicht aus, um überhaupt als gesellschaftsfähig von Ihrer Umwelt aufgenommen zu werden.
    Allerdings gehen jetzt gegen Ende der Spaßgesellschaft diese Kategorien ganz drastisch zurück, für Barbaren werden bereits Preise ausgegeben.

    Eine Sinfonie können Sie erst dann komponieren, nachdem sie sich lange Jahre erbarmungslosen DIKTATEN unterworfen haben, die Harmonielehre ist viel gnadenloser als die katholische Kirche, wobei im Christentum ja die Sünden vergeben werden können, in der Musik jedoch nicht.

  133. #154 Stefan Cel Mare (20. Dez 2011 22:56)
    Da waren aber schon vorher noch die Mazedonier am Werke.
    —–
    Sei mir nicht böse, wenn ich nicht alle Details aufführe. Man will das Publikum ja nicht langweilen 😉

    #159 Rechtspopulist (20. Dez 2011 23:01)

    Das sind nicht einfach Gedanken. Das lässt sich historisch sehr gut nachweisen.

  134. #167 Rechtspopulist

    „Nein, das denke ich – und zwar aus verschiedenen Gründen. Und Denken ist nicht Glauben.“

    Uns fehlt in diesen Zeiten der finstersten Aufklärung jegliche Aufklärung über die Aufklärung.
    Immerhin hat Broder kürzlich in einer Fernsehtalkshow sehr weise vor einem Haufen ****** (selbstzensiert, Opfer der Spaß- und Volkspädagogik vielleicht …) erklärt, daß es ein einfältiges Vorurteil sei, daß man ohne Vorurteile auch nur zehn Minuten zurechtkommen könne.

    Bereits diese Sendung hat eindeutig gezeigt, daß in Deutschland absolut Feierabend ist, ASCHE. AUS.

    Sie treiben hier einen rein semantischen Schabernack: Ohne Referenz auf irgendein System ist ihr Zaubern mit dem Wort Denken sinnfrei.
    „Ich denke, ich werde meiner Frau immer treu bleiben.“
    „Ich glaube, ich werde meiner Frau immer treu bleiben.“
    Der GLAUBE ist hier gebongt, aber bitte bitte, warum DENKT man das? Gibt es da einen wissenschaftlichen Grund, einen naturwissenschaftlichen Beweis? Gibt es Machtverhältnisse, die diese Treue erzwingen? Ein ethisches System, daß mir nicht bekannt ist? Wie gehen Sie bei diesem DENKEN dann ganz konkret vor? Wo nehmen Sie diese ganzen Kategorien und Sicherheiten für Ihr ungläubiges Denken dann her?

  135. #170 Rechtpopulist

    „So, gute Nacht allerseits!“

    Ebenfalls beste Träume, ganz vielen Dank für die Debatte!

  136. #155 Rechtspopulist

    „Vor allem gibt es zwischen Pantoffeltieren und Delphinen doch fundamentale Differenzen.“

    Ja.
    Ebenso zwischen sllen Teilnehmern EINER EINZIGEN spezifischen Kultur und allen Kulturrelativisten/Multikulturalisten. Der Unterschied ist riesengroß!

  137. #85 Zisseler (20. Dez 2011 20:24)

    @Rosinenbomber

    Weil es einige Fälle von Mißbrauch durch Bedienstete der Kirche gegeben hat – die zudem weit unter dem Durchschnitt liegen – darf man ungeborene Kinder töten. Diese grenzdebile “Logik” kann auch nur von einem relativistischen Kampfatheisten stammen…

    Es ist wohl eher grenzdebil jeden Atheisten als potenziellen Kindesabtreiber hinzustellen. Des weiteren sind sehr wohl noch Kinderschänder der katholischen Kirche in Amt und Würden. Die Aufklärung diesbezüglich wird durch die Kirche ja nicht gerade mit Hochdruck betrieben. Im übrigen unterscheide ich sehr wohl, ob ein Kind durch irgendeinen Fremden mißbraucht wird oder durch Mitglieder der Kirche, die damit ein Vertrauensverhältnis schamlos ausnutzen!

    Was für ein Unsinn. Etwa 50% der Missbrauchsfälle passieren im familiären Umfeld. Wird da etwa kein Vertrauenverhältnis ausgenutzt? Im Übrigen hat die katholische Kirche alles daran gesetzt, die Schuldigen außer Gefecht zu setzen. Wer etwas anderes behauptet, ist entweder linker Medienpropaganda aufgesessen oder er will der Kirche bewusst schaden, weil sie konsequent für Werte wie Lebensschutz einsteht. Bei Ihnen vermute ich Letzteres…

  138. #150 Serapio

    „Du meinst also, was die Christen anektiert haben, dürfen sie anderen auch vorschreiben?“

    Nö. HamSe die Inquisition am Hals?

    „Und es spricht nichts dagegen, dass ohne diesen Staatsstreich in Rom die ägyptische Weltanschauung bis heute eine wesentliche Rolle spielen würde.“

    Das ist eben der ganz große Skandal der Kontingens. Der skeptische Pommersche Philosoph Odo Marquard hat dieses Problem mal sehr gründlich reflektiert, aber ansonsten herrscht zur Zeit in dieser Hinsicht großes Schweigen in der Landschaft, leider!

    Was wäre gewesen, wenn die Armada bei ihrem Ausflug nach England gutes Wetter gehabt hätte? Was wäre passiert, wenn Hitler als Knabe einen tödlichen Unfall erlitten hätte? Gäbe es mich und wie würde ich hier dann argumentieren, wäre meine Mutter nicht an einem ganz bestimmten Tag an einen ganz bestimmten Ort gegangen, wo sie dann meinem alten Herrn begegnet ist?

    Sollen wir uns einfach abfinden mit diesen starren und zufällig anmutenden Vorgegebenheiten, uns mit diesen identifizieren und uns in ihnen einrichten, sie gegebenenfalls verteidigen, oder sollen wir lieber mulitkulturell denken?
    Warum haben wir Afrika damals verlassen, was wäre mit uns, wenn wir jetzt immer noch in dieser Region wohnten? Ist es nicht nur ein ganz grotesker Zufall, daß wir uns allmählich aus dem Tierreich verabschiedet haben?

    Ich gehe davon aus, daß diese kulturrelativistischen Überlegungen unsere letzten sein werden, weil nur selbstbewußte Subjekte, aber niemals objektive und universumsgerechte Philosphen ihren zufälligen Lebens- und Kulturraum aufrecht erhalten und verteidigen können.

    Der neue Besuch ist ja auch schon lange da …

  139. Schade. Schon wieder das Thema Atheismus vs. Christentum, welches neben Homosexualität sowohl die meisten Kommentare verursacht als auch am wenigsten hilfreich für unser gemeinsames Anliegen ist und gleichzeitig das maximale Streitpotential beinhaltet.

    Und jetzt sage ich als bereits vor Ewigkeiten zum Buddhismus konvertierter ehemaliger Protestant, der sich weder dem Christentum oder Hardcore-Atheismus verbunden fühlt noch sich von einer dieser beiden Seiten irgendwie bedroht fühlt:

    Ich wünsche allen PIlern einfach ein schönes Weihnachtsfest. Laßt es Euch gutgehen, streitet nicht, bleibt gesund, und konzentriert Euch auf die Verteidigung unserer Demokratie und unserer Freiheit, anstatt sinnlos in interne Gehässigkeiten zu verfallen, die nur der Gegenseite nutzen: den Gutmenschen und dem Islam.

  140. #142 Rechtspopulist

    „Und was ist an ihr christlich?“

    Ich weiß – allerdings nur teilweise – was an mir mein leiblicher Vater ist.
    Was ist an Ihnen Ihr Vater?

    Mein Vater hatte in einigen Dingen ganz andere Ansichten als ich. Hätte mein Vater mich nicht gezeugt, dann gäbe es mich nicht.

    Das Christliche an der Aufklärung ist die ganz enorme – und auf der Welt in der Regel vollkommen unbekannte Bedeutung die der einzelne Mensch hat und nicht etwas das Kollektiv (Familie, Stamm usw.). Weiterhin ist es der westliche Begriff von Freiheit im Gegensatz zum Fatalismus, von der fortschreitenden Zeit im Gegensatz zu zyklischen Welten.

  141. #177 abendlaender11 (20. Dez 2011 23:55)

    Nee, Abendländer, du hast keine Ahnung was die Christen mit ihrer Zerstörung aller anderen Weltanschauungen angerichtet haben. Es war ein geistiger und kultureller Genozid! Das lässt sich nicht einfach so relativieren (oder sollen wir 1400 Jahre mörderische Islamisierung ignorieren???). Das Christentum ist wie der Islam verzichtbar. Ja schlimmer noch, ohne Christentum würde es keinen Islam und keinen modernen Atheismus geben. Atheismus war in Ägypten undenkbar. Derart wenig taugt das Christentum. Nur bei der Zerstörung war es vorbildlich.

  142. 91 Kommentare nach dem Meinigen:

    #90 attempto (20. Dez 2011 20:36)

    geht der ‚Religionskrieg‘ bei PI weiter!
    Ein Religionskrieg, der uns nur entzweit, statt einigt! Der absolut unnötig ist, und zu nichts führt!

    Vielleicht ist die drohende Islamisierung unserer Heimat für viele – selbst in informierten PI-Kreisen – doch nicht so schlimm, denn statt sich zusammenzufinden, um gemeinsam gegen das gemeinsame Übel zu Felde zu ziehen, kämpft man hier den üblichen Glaubensstreit aus. Man sollte sich an den alten Spruch zu erinnern : „Deutschlands Einheit ist seine Stärke“ (oder so ähnlich)

    Dieser Streit, das Suchen nach Trennendem, das Entzweien steht auf der Agenda von Eurabia ganz oben. Warum erledigt ihr die Arbeit derer, die uns spalten wollen? Gibt es nicht viel mehr Gründe, das Einigende zu suchen?

    Solange wir dieses Einigende nicht finden, ja noch nicht einmal suchen, und nur auf das Trennende sehen, gibt es für unser Land und unser Volk nur eine islamische Zukunft!
    Während ein Teil gewürgt wird, sieht der andere Teil noch erfreut zu, denn es trifft ja ‚die Anderen‘. Daß man selber in Kürze ebenfalls gewürgt wird, merkt offenbar niemand. Ein Spiel, daß unsere Mächtigen schon ziemlich lange betreiben…

    Wir sehen uns Freitag in ein paar Jahren in der Moschee!

  143. #130 Rechtspopulist

    „Wenn schon, dann behaupten irgendwelche Leute, es gäbe eine solche Person, die sie nirgendwo verorten können und “Gott” nennen.“

    Könnte der gläubige Atheismus die Existenz Gottes in der Immanenz beweisen, dann wäre das der Beweis, daß es Gott NICHT gibt.
    Das Dogma des Atheismus ist die Absolutheit der Immanenz. Gott wäre dann vielleicht irgendeine meßbare Schwingung oder eine molekulare Struktur.
    Die Wissenschaft kann nur beweisen, was IST. Sie kann einem Haufen Kameldung oder einem berühmten Dirigenten oder was auch immer niemals einen WERT zuweisen. Wer das tut, der GLAUBT an irgendetwas.

    Eigentlich völlig überflüssige Gedanken, erst einmal erörtern, ob Geist existent ist, im System des gläubigen Atheismus. Kann der Atheismus verifizieren oder falsifizieren?

    Ich z.B. GLAUBE ganz fest daran, daß es Geist tatsächlich gibt – wenn hier und heute in Deutschland 2011 auch rar und wenn, dann nur spurenweise und in der Regel ziemlich versteckt. Manchmal treten Clowns oder Zyniker auf, die sehr viel Geist besitzen. Als Clowns werden sie auch geduldet.

  144. #181 Serapio

    „Nee, Abendländer, du hast keine Ahnung was die Christen mit ihrer Zerstörung aller anderen Weltanschauungen angerichtet haben.“

    Als unsere Urahnen noch alle in Afrika waren, haben sich Stämme gegenseitig überfallen, man hat die Feinde gegessen. Im Grunde sind wir alle Abkömmlinge von Kannibalen. Die Vermehrung fand nach dem Recht der stärkeren Keule statt, der Gewinner hat die Frau vergewaltigt.
    Da gibt es noch sehr viel aufzuarbeiten. Eigentlich ist diese ganze Erbschuld so belastend, daß wir noch einmal ganz von vorne anfangen sollten. Mao oder Pol Pot und auch Stalin haben das gesehen und waren wesentlich konsequenter, wir machen hier in den letzten vierzig Jahren trotz unserer Kulturrevolution nur halben Kram.

  145. Eine gute lebenslustige Freundin von mir, bestens integrierte, mit Deutschem verheiratete Russin, wurde anlässlich ihrer Bewerbung für zwei Kindergartenplätze für ihr Zwillingspärchen, in einem katholischem Kindergarten nach ihrer Religionszugehörigkeit gefragt.
    Ihre, der Wahrheit entsprechende Antwort: Atheistin (wie das bei einem im kommunistischen Russland aufgewachsenen Kind kaum anders zu erwarten ist).
    Daraufhin ist zu ihrem Unverständnis das blanke Entsetzen im Kreis der aufnehmenden Damen ausgebrochen.
    Ich sagte ihr als guter Freund, dass sie sich auch nicht wundern muss, wenn man sich so blöd anstellt, wie sie das fertig gebracht hat. Im Spaß machte ich ihr klar, dass die erschrockenen Damen sicher kleine Hörner unter ihrem schönen Haar und ein Bocksbein statt ihrem langen linken Bein vermuteten.
    Hättest Du doch gesagt „konfessionslos“ habe ich ihr empfohlen. Das ist das Gleiche, weckt aber nicht diese verheerenden Emotionen bei Menschen, welchen in ihrer prägenden Kindheit von sogenannten Religionslehrern eingetrichter bekamen, dass Atheisten des Teufels sind.
    Für sie, in ihrer nicht zu übersehenden Blauäugigkeit, war das Erlebnis und mein Rat ein weiterer Schritt in die Integration.

    Sektierern und Fanatikern ist halt schwer beizukommen. Christliche Sektierer schreiben solche unsäglichen Artikel. Atheistische Sektierer wollen das Weihnachtsfest abschaffen. Eigentlich sind sie beide aus gleichem Holz geschnitzt.
    Beide übersehen, dass Weihnachten mittlerweile ein Familienfest geworden ist, auf welches normale Familien mit kleinen Kindern nicht verzichten möchten.
    Im Kommunistischen China steht in den Großstätten ein bunt beleuchteter Weihnachstbaum am anderen und in den Supermärkten trällern die Lautsprecher amerikanische Weihnachtslieder. Wollen wir das den chinesischen Atheisten verbieten, welche im übrigen sehr lebenslustig und von überschäumender Dynamik besehlt sind.

    Gestern war ich in meinem Münchner Hot Pot Restaurant. Es fand eine gemischt chinesisch-deutsche Weihnachtsfeier statt. Wunderbar, das macht mich froh. Es soll niemand glauben, dass die teilnehemenden Chinesen nun alle gläubige Christen geworden sind. Sie hatten alle zusammen viel Spaß und meine chinesische Frau und ich freuten uns mit.

    Nochmals, dieser Artikel ist grauenhaft, Ibsen hätte es nicht finsterer darstellen können.

  146. #184 abendlaender11 (21. Dez 2011 00:22)

    Du bist der grösste Ignorant, der mir je über den Weg gelaufen ist. Ich rede über ein Volk das Pyramiden gebaut hat, die bis heute unerreicht sind und auch sonst kulturell und wissenschaftlich hochstehend war, und du kommst mit Urvölkern und irgenwelchen Schwachköpfen.

    Das muss ich nicht verstehen. Geh schlafen. Ist besser so.

  147. #77 Stefan Cel Mare

    „Der KONSUMTERROR! Ich liebe ihn. Wie kein eigenes Fest ist Weihnachten die Zeit, in der die Menschen ihre WAHREN Interessen dokumentieren. Sie WOLLEN kaufen. Sie WOLLEN feiern. Sie WOLLEN gutes Essen, gutes Trinken, Weihnachtsbeleuchtung und -dekoration, Weihachtsmärkte, Glühwein, volle Einkaufszentren, Last-Minute-Geschenke und den Kram.

    Warum? Weil es geil ist…“

    Jede Menge Verstand und Bildung – was allein todlangweilig ist – also das Ganze ergänzt durch eine kräftige Prise Gei-äll-ismus, dieser Beitrag, der Hirn wie Herz in gleichem Maße erreicht, muß unbedingt noch einmal extra ausgelobt werden!!!

    DANKE! TUSCH!!!

  148. #186 Serapio

    „Du bist der grösste Ignorant, der mir je über den Weg gelaufen ist.“

    Wenn mich jemand sofort und sogar ohne Nachfragen versteht, neige ich immer zu einer gewissen Beunruhigung. Die muß ich nun wohl nicht haben.
    Ich danke Ihnen für das anregende Gespräch und all Ihren Fleiß, unter dem Sie Ihre anregenden und originellen Reflexionen unterbreitet haben.

    Wünsche Ihnen eine angenehme Nacht, bis auf bald hier bei PI!

  149. #189 abendlaender11 (21. Dez 2011 00:32)

    Ich wusste nicht, dass ich erst nachfragen muss, ob Sie wissen was Sie schreiben.

  150. #190 Serapio

    „Ich wusste nicht, dass ich erst nachfragen muss, ob Sie wissen was Sie schreiben.“

    Und jetzt wissen Sie mehr? Ich bin da sehr aufgeschlossen, fragen Sie nach, wann immer Sie nachfragen müssen, aber wenn Sie etwas verstehen, müssen Sie ja vielleicht auch nicht nachfragen.

  151. Ich finde den Artikel oben echt lustig ironisch, der drei Arten von Atheisten beschreibt, die letztendlich dem Islam die Argumente gegen unsere freiheitlichen Gesellschaften liefern in Sachen Christenbashing, wie auch hier einige Kommentarschreiber es sogar noch toppen.

    Am irr-sinnigsten finde ich immer jene, die sich irgendwelche Heerscharen von alten keltischen und germanischen Göttern, einen naiven, weltfremden urtümlichen selbstgezimmerten Religionsmix, zusammenbasteln: Die Neuheiden

    Sie möchten so gerne wieder Menschenopfer sehen, wenn irgendeine Not besonders auf den Volksstamm drückt, vielleicht auch auf den Hirnstamm, gerne aus Hirnschalen Blut und Met trinken, in Kriegerlagern einer ausufernden Homosexualität frönen und allfrühjährlich mit einer weißen Stute, das Symbol für die Keltengöttin Ebona, kopulieren, tolles Fruchtbarkeitsritual, gell?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_bei_den_Kelten_des_Altertums

    Wenn alles nichts hilft müssen Moorleichen her, zumindest für Delinquenten, vielleicht für 14-jährige Mädchen, die irgendein Stammestabu brachen.

    http://www.kriegsreisende.de/krieger/homosexualitaet.htm

    Blutrache, Ehrenmorde wegen Kleinigkeiten und Überfälle auf Bruderstämme wäre doch auch wieder chic.

    Und wenn es donnert, wollten sie sich gleich angstzitternd in den Dreck werfen, weil sie aus irgendeinem Grund meinen, den Gott Donar erzürnt zu haben.

    http://www.ewetel.net/~lothar.ammermann/kelten.htm#11

    Ich mag die alte keltische und germanische Kunst habe 2kg schwere Bildbände über die Germanen, Alamannen usw., über die vielen verschiedenen Kelten, Gallier, Galater – – am Oberrhein und Rand des Schwarzwalds, über die, heute irischen und französischen, die bairischen und schweizerischen, die östlichen und orientalischen Gebiete. Doch das Joch deren grausamen Glaubens möchte ich niemals!!!

    +++Der Christengott verlangt keine Menschenopfer, keine Tieropfer. Nur einmal ein einziges, seinen eigenen Sohn, der ist sogar für uns Menschen gestorben+++

    Lieber würden manche Neuheiden halbverhungern oder auch ganz, wenn sie nur massenweise Tiere den ständig zürnenden fordernden uralten Göttern opfern könnten, Pferdeopfer wurden gerne genommen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Keltische_Gottheiten

    Ja dann liebe romantische Atheisten viel Spaß beim gründlichen lesen meiner Links und geht in Bibliotheken und spielt mal paar Wochen den Bücherwurm. Googelt Euch mal paar Nächte um die Ohren.

    Mittlerweile haben sich die Mohammeldaner Europa gekrallt um die ungläubigen Neuheiden zu schlachten und die falschgläubigen Christen zu dhimmisieren, denn Spaltung ist immer hilfreich.
    Wenn Zwei sich streiten(Atheisten und Christen) freut sich der Dritte(Mohammeldaner).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer#Kelten

    Und im übrigen, es sind die linksroten und braunen Medien die Mißbräuche in und um die Kath. Kirche aufbauschen, dazudichten, verfälschen. Jeder sonst medienkritische Atheist glaubt die Lügen und Übertreibungen sofort, nicht im geringsten differenzieren, daß es häufig „zivile“ Männer sind, die als Betreuer, Erzieher oder Ehrenamtliche mit Kinder- und Jugendgruppen arbeiten. Die protestantischen Kirchen, Zeugen Jehovas, staatliche Institutionen, Reform- und Waldorfschulen, Mohammeldaner vertuschen ihren pädophilen Dreck nur besser und haben natürlich ihre kadaverergebenen Schreiberlinge in den Medien hocken.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43278950.html

    Ihr solltet ruhig öfter bei Michael Mannheimer lesen oder bei http://koptisch.wordpress.com/2011/12/20/islamische-barbarei-als-weihnachtsgeschenk/

    ALLEN GESEGNETE WEIHNACHTEN, wie auch immer!

  152. #185 Yanqing

    „Das ist das Gleiche, weckt aber nicht diese verheerenden Emotionen bei Menschen, welchen in ihrer prägenden Kindheit von sogenannten Religionslehrern eingetrichter bekamen, dass Atheisten des Teufels sind.“

    Werter sogenannter Mitforist: Es gibt auf der ganzen Welt keine noch lebendigen neutralen geschlechtslosen Subjekte. Wer objektiv ist, der lügt immer. Ein Sozi wird schnell ungemütlich, wenn der Libertäre die Parteiversammlung zu dominieren droht, der PI-Leser wird möglicherweise den Multikulturalisten oder den Guti nicht so recht mögen, eine Frau fühlt sich auf Dauer nicht ernstgenommen, wenn der Olaf sich ihr nicht als Mann, sondern als MENSCH nähern möchte.

    Nicht nur Fremde, sondern auch in Deutschland beheimatete Organe sind SUBJEKTE, so überhaupt noch Reste von Subjekten in Deutschland bestehen. Metareligion – wie heute von den Volkspädagogen verlangt, hat mit Religion nicht das allergeringste zu tun, Multikulturalismus ist immer das Ende einer Kultur, die sich selber schon aufgegeben hat.

    Aber es steht Ihnen natürlich frei, den Absolutismus der Kirche zum 7259ten Male noch einmal abzuschaffen, sooo lange liegt die französische Revolution ja noch nicht zurück.

  153. #191 abendlaender11 (21. Dez 2011 00:50)

    Sie waren es, der den Begriff „Nachfragen“ in den Raum geworfen hat. Darf ich zitieren?

    „Wenn mich jemand sofort und sogar ohne Nachfragen versteht,“

    Und ich verstehe nicht, wo da eine Nachfrage nötig gewesen war.

  154. #193 Serapio

    „Sie waren es, der den Begriff “Nachfragen” in den Raum geworfen hat.“

    Stimmt. Ich erinnere mich.

    „Und ich verstehe nicht, wo da eine Nachfrage nötig gewesen war.“

    Nun, ich bin da ganz unabhängig und in keiner Weise auf Ihre Nachfrage angewiesen.
    Ob Sie hier eine Nachfrage für nötig befinden oder nicht, daß obliegt doch Ihnen. Und ob Sie etwas verstehen oder nicht verstehen, daß kann ich allenfalls vermuten, und es ist müßig, mir allzu viele Gedanken darüber zu machen. Wie Sie mit Ihrem Verständnis umgehen, ist letztlich Ihre Angelegenheit und nicht die meinige.

  155. #188 attempto (21. Dez 2011 00:29)

    Die verlinkten Liedchen sind durchaus schön, aber wie wäre es, wenn wenigstens Eines davon ein Deutsches wäre?
    Sollte doch eigentlich auf einem deutschen Blog mit deutschen Kommentatoren Standard sein!

    Der Abendländer wie auch ich hatten zwar jeweils bereits ein deutsches Lied beigesteuert – aber ich will mal nicht so sein. Zumal auch unser Ex-Kanzler seine Weihnachtswünsche an den Mann oder die Frau bringen möchte:

    http://www.youtube.com/watch?v=lVJeKx-GCbk&feature=related

  156. #163 Rechtspopulist (20. Dez 2011 23:13)

    Andere nachäffen können Sie schon mal ganz gut. Aber gutes Benehmen ist Ihnen wahrscheinlich zu reaktionär.

    Aufklärung bedeutet eben nicht, etwas zu predigen, sondern intolerant gegenüber dem Christentum zu sein. Aufklärer haben traditionell wenig Probleme mit dem Islam. Wenn heute Kirchenfunktionäre mit dem Islam kuscheln, so sind das linke Weltverbesserer, wie es sie auch in der Kirche gibt.

    Die aufgeklärte Moderne zumindest hat viel mehr Blutvergießen gesehen als das christliche Mittelalter. Der Rassismus aufgrund von Hautfarbe zumindest ist das Produkt der Moderne. Und auch der Antisemitismus konnte sich im 19. Jh. voll entfalten.

    Und was das eigenständige Denken angeht, warum wenden Sie es eigentlich nicht an? 😉

  157. Mir kommen Atheisten häufig etwas infantil vor, das ist oft ein bisschen amüsant, manchmal aber auch nervig.

    Der Artikel weckt in mir den Eindruck, als ob dem Verfasser das auch aufgefallen ist, was in der Formulierung deutlich wird:

    Sie sagen es, als wäre das eine epochale Neuigkeit.

    Das stimmt.

    Man hat das Gefühl, einem 7-Jährigen gegenüber zu stehen, der mit stolzgeschwellter Brust berichtet, dass er schon groß ist und deshalb weiß, dass es das Christkind nicht gibt, sondern dass die Eltern die Geschenke kaufen.

    Bei einem 7-Jährigen ist das süß, bei einem Erwachsenen ist es ein bisschen merkwürdig.

    Liebe Atheisten: Alles, was Ihr zu sagen habt, wissen die anderen Leute schon lange. Christen haben das alles auch schon gehört.

    Es ist daher auch ein bisschen, wie wenn Gutmenschen auf inkorrekten Blogs erscheinen und die epochale Neuigkeit verkünden – meist mit dem Zusatz am Ende: „Denkt mal drüber nach!“, dass Zuwanderung eine Bereicherung ist und man nicht pauschalisieren darf und dass man tolerant sein muss.

    Hat man seit dem Kindergarten schon gefühlte 100 Millionen Male gehört, aber der Gutmensch glaubt, der „rechte Rand“ hätte das noch nicht mitbekommen, aber wenn er es jetzt sagt, dann schlagen sich alle mit der platten Hand an die Stirn und sagen: „Wow! Das isses! Warum hat mir das bloß vorher noch keiner gesagt?“ Da macht sich leichtes Fremdschämen breit.

    Ein bisschen ähnlich sind auch manche Atheisten. In ihren Argumenten gegen Religion hat man den Eindruck, sie lehnen eine ungeheuer kindische Version des Christentums ab. Sie haben in der Grundschule zum letzten Mal was über Religion gehört und sind jetzt stolz, dass sie sich nicht mehr auf Grundschulniveau befinden.

    Ich denke darüberhinaus, dass es nicht schlecht ist, in der Pubertät oder im frühen Erwachsenenalter eine atheistischen Phase durchzumachen. Aber wenn sie zu lange andauert, wirkt es genauso unreif und peinlich, wie wenn einem statt einem 7-Jährigen ein 15-Jähriger stolz erzählt, dass er nicht mehr ans Christkind glaubt.

  158. #197 CP

    „Und was das eigenständige Denken angeht, warum wenden Sie es eigentlich nicht an?“

    Wer ausschließlich „selbstständig“ zu denken vorgibt, der lügt immer. Jede Erkenntnistheorie muß bestätigen, daß jegliches Denken einen Bezugsrahmen benötigt und neutrale Bezugsrahmen gibt es auf dieser Welt nicht.

    So ist man immer nur selber „objektiv“, der andere „subjektiv“, ein „Ideologe“ oder gar ein „religiöser Fundi“.

    Wer also partout nicht dikutieren mag oder kann, der hat es heuer eigentlich ziemlich einfach.

  159. #155 Rechtspopulist (20. Dez 2011 22:57)
    Welche Freiheit soll darin liegen, einem Diktator schmeicheln zu müssen, damit er milde gestimmt wird?

    Alleine diese Aussage zeigt, daß Du den christlichen Glauben nicht mal im Ansatz verstanden hast. Es geht eben nicht, wie in den frei erfundenen Religionen, um Appeasement des Diktators, sondern um etwas ganz anderes, nämlich um Schuld und die Verantwortung dafür.
    Jesus ist nicht gekommen, um die Menschen daran zu erinnern, Gottes Gebote zu halten, sondern als Stellvertreter für die Strafe.
    Das Bild: Du stehst vor dem Richter, schuldig und verurteilt, der Knast wartet. Der Richter bietet Dir zum Abschluß der Verhandlung an, deine Strafe bedingungslos und ohne Kleingedrucktes selber zu übernehmen, für Dich in den Knast zu gehen. Wärest Du diesem Richter nicht auch dankbar?
    Schon im AT war das Opfer nicht zur Besänftigung, sondern um den Menschen klar zu machen, daß Schuld Konsequenzen hat.
    Vergebung beinhaltet Buße und Sühne, das, was heute keiner mehr versteht, und bedeutet weit mehr als ein „Es tut mir leid“. Die Tat ist ernsthaft zu bereuen (ich habe 7 Jahre ehrenamtlich im Gefängnis gearbeitet, echte Reue ist mir nur ganz selten begegnet) und dem durch die Tat Geschädigten steht Wiedergutmachung zu. Wer das einmal konsequent gemacht hat, und sei es auch nur für eine Verbaltat, weiß, was das bedeutet.
    Dieses Konzept hat die Psychologie konterkariert.

    Die Gebote sind der Maßstab, Gott weiß, dass der Mensch die nicht erfüllen kann, so wie weltliche Gesetze. Würden sich alle daran halten, gäbe es keine Gerichte, Rechtsanwälte, Richter, Schöffen usw.
    Wäre der Mensch in der Lage, Gottes Gebote zu halten, hätte es im AT keine Opfer gebraucht und Jesus hätte nicht gekreuzigt werden müssen.
    Die Unterdrückung des Menschen durch den Hinweis auf die erforderliche Besänftigung einer Gottheit ist Religion, der Glaube an Jesus Christus befreit davon. Dieses Konzept kann sich kein Mensch ausgedacht haben, da es komplett auf Machtansprüche verzichtet. Alle menschenerdachten Konzepte (die im Kern doch auf die ersten Lügen des Satans zurückführbar sind) beinhalten mächtige Glaubenswächter (wie die RKK den Papst), die im Besitz der alleinigen Wahrheit sind und diese nur von Schamanen- oder sonst was Mund zu Ohr weitergeben. Biblisches Christentum ist ohne diese Glaubenswächter lebbar und erlebbar.
    Deshalb ist die RKK auch keine christliche Glaubensgemeinschaft, sondern eine eigene Religion, die sich babylonischer Rituale im christlichen Gewand bedient.
    Der Christ braucht keine Rituale zur Besänftigung von Gott, sondern ist dankbar dafür, dass Jesus die Strafe auf sicht genommen hat und versucht, leider vollkommen unzulänglich, aus dieser Dankbarkeit heraus ein gottgefälliges Leben zu leben, dass leider immer wieder Schuld beinhaltet und daher immer wieder neu Vergebung braucht.
    Freikirchen kommen von der Freiwilligkeit her, sich dort zu versammeln, Gott zu loben und den Menschen diese echte Frohe Botschaft, dass echte Vergebung möglich ist, weiterzugeben. Die Menschen kommen freiwillig und werden nicht zurückgehalten, wenn sie wieder gehen wollen. Ein wie auch immer geartetes Kirchensystem ist in der Bibel nicht vorgesehen, weshalb auch dein immer wieder erhobener Vorwurf des Machtsystems an den Gläubigen abprallt; wie gesagt, die RKK betreibt ihre eigene Religion, dass sie sich christlich nennt und so anerkannt wird, ist einer der größten Verdienste des Teufels.

    Du glaubst weder an Gott noch an die Hölle, aber die allermeisten Menschen stellen sich irgendwann in ihrem Leben die „Gottesfragen“, Woher?, Wohin?, Wozu?, Schuld?, Leid?, usw., jeder denkende Mensch zumindest. In Jesus sind diese Fragen eindeutig zu beantworten, dann gibt es kein künstlich herbei geredetes Theodizee-Problem.
    Kein Mensch wird als Christ geboren, sondern muß eine Entscheidung treffen; meistens wird diese getroffen, wenn die Gottesfragen kommen.
    Selbstverständlich kannst Du weiter das durch die Wissenschaft längst widerlegte Märchen glauben, dass alles mit Materie erklärbar ist, das ist mir wirklich sch…egal. Würdest Du denken, müsstest Du über die Gottesfragen nachdenken.
    Aber du musst nicht denken. Du könntest aber aufhören, hier Lügen und Falschbehauptungen zu verbreiten, wenn Du keine Ahnung hast. Wenn Du nicht an Gott glauben willst, dein Bier. Ich respektiere das. Du könntest aber respektieren, dass andere anders sind.

    Egal, was die Religionen (dazu zähle ich den Atheismus dazu) glauben, ohne Jesus geht es in die Hölle. Viel Spaß dort.

  160. @ Aktivposten

    Das erste Oberhaupt der katholischen Kirche war Petrus. Und die Bibel wurde ebenfalls von der katholischen Kirche zusammengestellt, also das Buch, auf das sich schräge protestantische Sekten wie die Ihre berufen.

  161. #200 Aktivposten

    „Alle menschenerdachten Konzepte (die im Kern doch auf die ersten Lügen des Satans zurückführbar sind) beinhalten mächtige Glaubenswächter (wie die RKK den Papst), die im Besitz der alleinigen Wahrheit sind und diese nur von Schamanen- oder sonst was Mund zu Ohr weitergeben. Biblisches Christentum ist ohne diese Glaubenswächter lebbar und erlebbar.“

    Möchte einmal meinen, das jegliche Kultur nur durch Institutionen tradiert werden kann. Ich denke nicht, daß es ohne die Kirche und die Päpste das Christentum heute noch gäbe, 2011 Jahre nach Christi Geburt.

    „Egal, was die Religionen (dazu zähle ich den Atheismus dazu) glauben, ohne Jesus geht es in die Hölle. Viel Spaß dort.“

    Der reaktionäre katholische kolumbianische Aphoristiker Nicolas Gomez Davila äußerte sich in dem Sinne, daß es für die Moderne die Strafe niemals geben werde, denn sie SEI ja schließlich bereits die Strafe.

    Die Lösung (das sündhafte Werk der Fortschrittler, aller Menschen, die sich von Gott in ihrer Überheblichkeit abgewandt haben) hält Davila für das Problem.

  162. #201 CP

    „Das erste Oberhaupt der katholischen Kirche war Petrus. Und die Bibel wurde ebenfalls von der katholischen Kirche zusammengestellt, also das Buch, auf das sich schräge protestantische Sekten wie die Ihre berufen.“

    Ach Mönsch nee, ich teile hier vollständig Deine Meinung, aber bitte den Westfälischen Frieden anno 1648 nicht gänzlich außer Acht lassen!

    Nur so nebenbei bemerkt, ich finde die ganze Aufklärung über die Aufklärung und das Christentum hier in diesem Strang sehr wertvoll und reichhaltig, gefällt mir, jeder darf sich etwas entnehmen, wenn er es denn auch will.

  163. @ Abendländer

    Ich meinte NICHT den Großteil der Evangelischen!

    Ansonsten völlige Zustimmung, daß auch die Aufklärung kritisiert werden muß. Weshalb sollte ausgerechnet sie sakrosankt sein?

  164. Weshalb sollte ausgerechnet sie [die Auklärung] sakrosankt sein?

    Das ist eine der Schlüsselfragen, die – zusammen mit anderen – ein Puzzleteil ist, aus denen sich ein Gesamtbild sehr tiefer Erkenntnis formt.

    Man kann das niemandem aufdrängen. Man kann nur ermuntern, Schlüsselfragen und „unstimmige Details“ und ein gewisses Unbehagen der Sorte: „Oh, da solltest du besser nicht weiterbohren, das ist verbotenes Terrain“, das manchmal auftritt, nicht zu ignorieren.

  165. #204 CP

    „Ansonsten völlige Zustimmung, daß auch die Aufklärung kritisiert werden muß. Weshalb sollte ausgerechnet sie sakrosankt sein?“

    Man kann der Aufkärung ja nicht pauschal unterstellen, daß Sie sich zu Beginn nicht selber wahrgenommen hat, man denke nur an Kants Kritik der reinen Vernunft, die die Begrenztheit aller menschlichen Erkenntnis zu beschreiben versuchte oder Voltaires pathetischen Aufruf, sich doch mit Haut und Haaren für die Meinungsfreiheit des Gegners einzusetzen, dessen Ansichten man argumentatorisch bekämpft.

    Wir leben nicht mehr in einer Zeit der Aufklärung, heute herrscht wieder prämoderner Anismismus. Wortfetische, denen eine eigene Kraft innewort, werden als Voodoo-Zauber verwendet, Aufgeklärten ist es streng untersagt (sonst Natzieh), nachzufragen und zu ergründen, was denn z.B. „Diskriminierung“ oder „Vielfalt“ nun ganz genau meint.

    Man konnte doch kürlich in der Talkshow („Nachtcafe“) zum Thema „Vorurteile“ nebst Auftritt des gerade noch geduldeten Clowns Broder unschwer erkennen, daß es in Deutschland schon lange keine Aufklärung mehr gibt, dieses Land hat in moderner aufklärerischer Hinsicht genauso fertig, wie das traditionelle Christentum vollständig marginalisiert ist.

    Papst Bendedikt hat eigentlich ganz wunderbar erklärt, daß Religion UND Aufklärung in keiner Weise einander widersprechen müssen, wenn denn den Religionen UND der Aufklärung ihre Grenzen auch bewußt sind. Oder umgekehrt: Papst Benedikt warnt vor der Pervertierung der Religion UND vor der Pervertierung der Aufklärung.

    Heute wird aber die neue Zivilreligion, der Dienst an dem Götzen MENSCHheit abgehalten und dieser gibt sich heuchlerisch als „Aufklärung“ aus – womit dieser Kult aber nicht das Allergeringste zu tun hat.
    „WIR sind Gott“ müßte das modÄrne Credo eigentlich ganz ehrlich heißen, aber dieser Kult muß sich schon verhüllen, weil er ja außerordentlich schamlos ist und gegen jeglichen Geist und Verstand.

  166. Weihnachten : „Fest der Liebe.“

    Das kann ich als Mann und sonstwie bestätigen,denn bei als eher spröde sich verhaltenden weiblichen Wesen – sind dann immer garantiert,ein oder mehrere „Stiche drin“ gewesen – bisher. 😉

Comments are closed.