Die ZEIT schreibt, die Zeit des Massenwohlstands sei vorbei, und damit hat sie wohl recht. Der Autor des Artikels, ein Herr Jürgen Krönig, irrlichtert zwar ein wenig wie das ganze Wochenblatt, wenn es um Gründe geht, aber die Überschrift stimmt. Die Sache ist ganz einfach. Sämtliche Wohltaten des ausufernden Wohlfahrtsstaats wurden und werden mit Schulden finanziert. Das funktioniert eben nicht ewig, wie man gerade sieht. Und nicht vergessen: ein Land, in dem über die Hälfte des Geldes vom Staat ausgegeben wird, ist keineswegs kapitalistisch, sondern halb sozialistisch. Weitere Links gemixt:

» Die Bundesländer – unsere Griechenländer, auch voll Schulden!
» Berlin fremdenfeindlich gegen Araber, Türken oder Russen!
» Marokko läßt EU nicht mehr fischen wegen Westsahara!
» Welche Männer heiraten Frauen aus armen Ländern?
» Indonesische Polizei rasiert Punks wegen Islam!
» Grüne wollen höhere Strompreise zur Rettung der Solarindustrie!
» taz freut sich dagegen über billige chinesische Module!
» Schweizer Zeitungen zur verletzten Konkordanz!
» Europa stresst die Banken der Welt!
» England: Lehrer verraten Abi, um nicht entlassen zu werden!
» Islamisten tricksen bei Ägypten-Wahlen!
» Europäische Schüler lernen weniger Deutsch!
» MiGAZIN will, mehr Ramadan in Kitas statt Weihnachten!

Bitte gerne Links posten! Danke!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Der Unterschied ist das Normale,nicht die gleichmacherei.Das einzusehen fällt sicher vielen Menschen schwer,die vom Staat verhätschelt und betätschelt werden.
    Jeder nach seinen Leistungen,diese Aussage wurde sogar im Sozialismus vermittelt .
    Im Kommunismus sollte dann wohl alles umsonst sein,jeder nimmt sich nach seinen Bedürfnissen.
    Die Arbeit übernehmen Maschinen, oder eben die „doofen“ die das unbedingt wollen.
    An obiger Überschrift sieht man ,dass Kommunismus nicht funktioniert.!!!

  2. Sorry, im Vergleich dazu was die gegenwärtige Geldvernichtung durch die Finanzwirtschaft an Schaden verursacht hat, hätte man einen Wohlfahrtsstaat in der gesamten westlichen Hemisphäre für Jahrzehnte finanzieren können.

    Es gibt Probleme, aber weder der Zeit Autor noch Kewil hat Recht.

  3. Wahrscheinlich will die EU die Polisario-Athleten auch noch nach Europa holen, zur Neutralisierung der Marokkanischen Gemeinde. Das nennt man Balance of Power. Ich würd das Terretorium Spanien zurückgeben.

  4. Es erhebt sich zur West-Sahar, wie zu Libyen sowieso die Frage, warum 27 Leute Millionen von Quadratkilometern besitzen müssen.

  5. Bei WON ist die Fachkraft, die die 65 Jährige vergewaltigt hat, jetzt verpixelt und bei dem Lütticher Ur-Belgier müssen wir jetzt Mitleid haben! Er war doch eigentlich ein ganz lieber – hatte halt nur ein „komplexes“ Leben…

  6. Ich meinte natürlich die frühere Spanische Sahara, es sind wohl inzwischen eine halbe Millionen Wüstlinge, die dort leben und die haben 266 qkm. 1,5 Einwohner / qkm.

  7. #4 Nalwood

    Genau.. die böse „Finanzwirtschaft“. Alternative: Tauschgeschäfte? Oder mehr „Staat“ in der Finanzwirtschaft, denn die Politik hat daran ja bestimmt keinen Anteil, ne?

  8. Tja, wer trägt die Schuld für die Verschuldung meiner Stadt, meines Landes, meines Staates? Die Ostküste? Sicher nicht und das müssen wir deutlich machen!

  9. Solange sich der Westen nach wie vor ganze Heerscharen unqualifizierter Migranten leisten kann, die am sozialen Tropf hängen, kann es so schlimm noch nicht sein.

  10. Natürlich ist die Party vorbei!

    Der Leerstuhl eines Wilhelm Heitmeyer ist ja zur Wertschöpfung ungeeignet, daher muss er mit Steuern finanziert werden.

    Die ganzen unnützen VersorgungspostInnen im öffentlichen Dienst werden mit Steuern finanziert, das Hartz IV von MohammedanerInnen ebenfalls.

    Der Migrationsreport der Bundesnichtgregierung 2010 listet ganze 12 (!!!) Hochqualifizierte von 30.000 Türken auf, die letztes Jahr in das Hartz IV-Paradies Almanya „zugewandert“ sind.

    Wo soll denn da die Wertschöpfungstattfinden?

    Also Steuern rauf, wir rotzgrün es gerne hätte. Aber wir Deindustrialisieren uns gerade durch die rotzgrüne „Energiewende“, also keine Produkte mehr, keine Steuern, kein Sozialstaat, kein Geld mehr für Unfug-Heitmeyer.

    Die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth, der kinderlose StudienabbrecherIn Umvolker Beck, der Soziologie-Langzeitstudent Sebastian Edathy, sie alle tragen nicht zum Wohlstand dieses unseres ehemaligen Deutschland bei, sie kosten aber Steuergelder!

    So einfach ist das!

  11. #14 Stefan Cel Mare (15. Dez 2011 08:47)

    Ein „Belgier“ oder ein „Jugendlicher“ oder gar ein „Wiesbadener“?

  12. Zum Spekulieren:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13767907/Vater-und-Soehne-sollen-Maedchen-missbraucht-haben.html

    Vater und Söhne sollen Mädchen missbraucht haben

    Ein Vater und seine Söhne wurden im schleswig-holsteinischen Dithmarschen wegen Missbrauchs verhaftet. Es kommen immer mehr Details ans Licht.

    Weitere Angaben zu den Männern und Taten machte Zepter wegen der laufenden Ermittlungen und aus Gründen des Opferschutzes nicht.

    ….

    Der Familienvater sei fleißiger Mann und habe sein Geld als Gebäudereiniger verdient, hieß es. Die Hausbesitzerin bekräftigte, die Familie habe ihre Miete immer pünktlich bezahlt. Nach Informationen des NDR soll die Familie insgesamt zehn Kinder im Alter zwischen fünf und 20 Jahren haben.

    ….

    Die Familie sei bereits seit längerem vom Jugendamt betreut worden, einige der Kinder seien auch durch Diebstähle auffällig geworden, berichtete das NDR Schleswig-Holstein Magazin.

  13. #19 Eurabier (15. Dez 2011 08:50)

    Ein „Mann“… vielleicht sogar ein „Mensch“.
    Nachdem er in Richtung Wiesbaden geflohen ist, vermutlich sogar ein „Wiesbadener Mensch“.

  14. Aus dem Artikel über „Welche Männer heiraten Frauen aus armen Ländern?“:

    Man kann aber sagen: Männer, die eine Frau aus Thailand heiraten, sind genau das, was Sie beschrieben haben. Sie sind möglicherweise unterprivilegiert.

    Hoffentlich liest das nicht der mit einer Thailänderin verheiratete Prof. Dr. jur. Bernd Oppermann…

  15. Die Zeit des Massenwohlstands ist vorbei
    Das stimmt zwar, wäre aber nicht der Fall, wenn wir
    a) keine Flutung mit überwiegend Sozialschmarotzern Massenmigration (gehabt) hätten (Schaden bisher ca. 1.000.000.000.000 €, Tendenz steigend)
    b) die Ökoterroristen ihr zerstörerisches Werk nicht hätten treiben lassen (Schaden unbekannt, vermutlich aber ähnlich gigantisch mit steigender Tendenz)
    🙁

  16. Solange das Geld noch reicht für die Asylbetrüger, Sozialsystemplünderer, migrationskostenverschlingenden Muslime und Osmanen, Hartzer jeglichen Hintergrunds etc. …

  17. So schlecht kann es uns nicht gehen, leisten wir uns doch Türken und andere Moslems die zu über 30% von Sozialhilfe leben. Und wir können uns einen Bundestag leisten der sich einfach mal 14% Gehaltserhöhung für zwei Jahre gibt. Wir helfen Griechen, Portugiesen, Spanier mit Milliarden.

    Da fragt man sich nur: Sind wir jetzt reich oder bescheuert?

  18. Zuerst habe ich mich gefragt, was diese Auguren veranlasst, solche Äusserungen zu tätigen. Sicherlich, innerhalb der EU und der Eurozone wird es zu Anpassungen kommen. So wie ich diese Systeme kennengelernt habe, wird es eher zu einer Angleichung nach unten statt nach oben kommen. Doch momentan sind so viele Fragenzeichen im Umlauf, dass ich mir keine Prognose erlauben möchte.

    Das politische System ist dabei, an die Wand zu laufen. Eine Demokratie lebt von der Opposition. In einer Repräsentierenden Demokratie müssten sich eigentlich Parteienlager im Parlament gegenseitig um die entscheidensten Themen bekämpfen. In Deutschland gibt es (ausser der Linken) keine Opposition zur EU und Euro mit all seinen gegenwärtigen Problemen. Ganz abgesehen von der Zuwanderungsproblematik und der Islamkritik. Ein Parlament der Einigkeit – ist das nicht Sozialismus – im negativen Sinne – pur?

    Sozialismus und Kapitalismus? Geht das zusammen? China hat diesen Versuch gewagt und ist sogar dabei, den „World-Leader“ zu übernehmen. Aber ist Deutschland bereit, diese Spannung (zwischen Sozialismus und Kapitalismus) auszuhalten? Der Sozialismus wie in China wäre jedenfalls für Deutschland „gewöhnungsbedürftig“. Dafür müsste sich Deutschland, müsste sich Europa, von der Demokratie verabschieden.

    Ich bin leidenschaftlicher Demokrat und wünschte mir für Deutschland wie Europa, dass sie sich mehr der Direkten Demokratie hin zuwenden. Diese ist zwar auch nicht über alle Zweifel und zuweilen manchen Frustrationen erhaben – doch wenn das Volk gesprochen hat, ist es immer einfacher hinzunehmen, als wenn nur eine Elite der Zeit ihren Stempel aufdrückt.

  19. Man mag von ihm halten, was man will, aber da hat er recht: „BUY LOCAL“
    http://www.youtube.com/user/geraldcelente
    Unser anerzogenes Konsumverhalten ist eines der zentralen Probleme. Wenn alle Supermarktketten geplündert sind, bei dem Bäcker nebenan, bei dem Du seit Jahren treuer Kunde bist, bekommst Du Brot.

    Das nächste Prob ist die Gier. Wenn ich mein Geld in Aktien oder Fonds stecke, was passiert? Zunächst bekomme ich Zinsen, dann (mit meinem Geld) höchst liquide Konkurrenz, die mich bzw. meinen Arbeitgeber verdrängt. Ende Gelände.

    Und da gibt es noch so viel mehr…
    Der Zeit-Artikel ist wirklich ein Eiertanz.

  20. Wenn Wulf geht, geht das in Ordnung. 1. Er hat sich scheiden lassen. Ist zwar legal, aber in seiner Stellung nicht legitim. 2. Er hat ohne Not eine Türkin zur Ministerin gemacht, deren einziger Verdienst ihre hübschen Pausbacken waren – und damit Millionen Deutsche vor den Kopf gestoßen. Diese beiden Schritte allein geben das C in der CDU der Lächerlichkeit preis. Es sind nicht die äußeren Anlässe, die jemand zum Gehen zwingen, sondern die Wucht der aufgestauten Wut, die sich durch so einem banalen Anlaß befreit, um zu Tale zu gehen.

  21. Die Zeit des Massenwohlstands ist vorbei

    Im Bericht von Zeit-Online wird (wohl aus linksliberalen Erwägungen) der wichtigste Grund für den erwarteten Wohlstandsabsturz überhaupt nicht angesprochen.

    Der wichtigste Grund für den Abstieg ist nämlich das schlechte Ausbildungsniveau leistungsschwacher Zuwanderer und deren schlechterer IQ im Durchschnitt.
    Türken = 90,
    Anatolier = 80,
    Schwarzafrikaner = < 70,

    zum Vergleich
    Deutschland ohne Migranten = 102.

    Die leistungsschwachen Zuwanderer werden in absehbarer Zeit die Bevölkerungsmehrheit in Deutschland stellen mit den entsprechenden Auswirkungen für unser Brutto-Sozialprodukt.

    Das hätte nicht sein zu brauchen, wenn wir auf qualifizierte Zuwanderung per Gesetz geachtet hätten.

    Dann hätten wir natürlich auch fast keine Muslime im Land, was kulturell und natürlich auch wegen geringerer Kriminalität erheblich besser für uns wäre.

    Hauptschuldige für diese Entwicklung:

    Grüne und Sozen!

  22. #26 Karl Martell (15. Dez 2011 09:04)
    Solange das Geld noch reicht für die Asylbetrüger, Sozialsystemplünderer, migrationskostenverschlingenden Muslime und Osmanen, Hartzer jeglichen Hintergrunds etc. …

    Gerade aus diesem Grund in NRW geben ja viele Banken den Städten KEINE Kredite mehr
    Diese Städte sind eigentlich insolvent
    Der Dumme sind die Banken , die diese Kredite zu 100.ten Millionen abschreiben müssen

  23. @Domingo #30

    … bei dem Bäcker nebenan, bei dem Du seit Jahren treuer Kunde bist, bekommst Du Brot. ..

    In diesem Fall hast Du nicht recht. Die sog. Bäcker sind oft nur noch Brotwarmmacher, die genauso am Großhandel hängen, wie die Ketten. Einen Bäcker, der Mehl für einen Monat liegen hat, gibt’s nicht mehr!

  24. @ #33 Brak
    Einen Bäcker, der Mehl für einen Monat liegen hat, gibt’s nicht mehr!

    Doch. Haufenweise. Nur richtig hinschauen!

  25. OT – Weitere Videos der NSU ausgewertet
    Zwei weitere in den Trümmern der Zwickauer Wohnung gefundene Videos geben laut Bundesanwaltschaft einen tiefen Einblick in die menschenverachtende Ideologie der Terrorzelle NSU. Sie zeigen die frühzeitige Planung der Mordserie.
    http://ksta.de/html/artikel/1323357145691.shtml

    Das linksradikale Kampfblatt muss nach dem Massenmord von Lüttich schnell wieder die Weltordnung herstellen, darum ein NSU Bericht.

    Ein Video aus 2001, das auch im Haus gefunden wurde *lach*, 14 Buttons für 14 Morde?

    Die Propaganda des linksradikalen Kampfblatts nervt langsam.

  26. Ah, und noch eine Info an die „Qualitätsjournalisten“ der FAZ: der song heisst „God Save the Queen“. Nicht „Shave“ – das war nur die „lustige“ Party-Version.

    Kleiner Tip: mal was anderes hören ausser Azzlack-Kram.

    Hier eine bessere Version von Motörhead:

    http://www.youtube.com/watch?v=p0bpTc3IzBg

  27. @Techniker #32

    Der wichtigste Grund für den Abstieg ist nämlich das schlechte Ausbildungsniveau leistungsschwacher Zuwanderer und deren schlechterer IQ im Durchschnitt…

    Das kannst Du so nicht sagen. Viele von denen beherrschen den Koran von Alif bis Ya und der IQ ist nicht auf Scharia-Kompetenz abgestimmt.

  28. … ein Staat, der sich als Weltsozialamt aufspielt und es sich leisten kann, 5 Millionen arbeitsabstinente und religionsintensive Moslems/Asylbewerber/“Bootsflüchtlinge“ etc. und was noch alles freigiebig durchzufüttern,
    muß sich nicht wundern, wenn es eines Tages „vorbei“ ist ….. übrigens: vorbei auch mit dem Frieden ….

  29. #25 dresdner61 (15. Dez 2011 09:04)

    Das unterschreibe ich mit!

    Die Klimahysterie hat wohl bereits über
    1.000.000.000.000 € gekostet!

  30. #24 Eurabier

    „Ehemaliger NPD-Kandidat verkauft auf Bochumer Weihnachtsmarkt Süßes“

    KAUFT NICHT BEI … !!!

    In einer kristallklaren Nacht machte sich Diederich Heßling endlich betroffen, wütend und traurig auf den Weg und warf zivilcouragiert die Scheiben der Bude mit Steinen ein.

  31. #24 Eurabier

    „Ehemaliger NPD-Kandidat verkauft auf Bochumer Weihnachtsmarkt Süßes“

    KAUFT NICHT BEI … !!!

    In einer kristallklaren Nacht machte sich Diederich Heßling endlich betroffen, wütend und traurig auf den Weg und warf zivilcouragiert die Scheiben der Bude mit Steinen ein.

  32. #41 Tsaerclaes-Graf-Tilly (15. Dez 2011 09:19)

    … muß sich nicht wundern, wenn es eines Tages “vorbei” ist ….. übrigens: vorbei auch mit dem Frieden ….

    So ist es!
    Wir haben bislang fast nur wirtschftliche und finanzielle Auswirkungen kommentiert.

    Die sozialen Schieflagen, die uns erwarten, werden ziemlich sicher mit Tumulten einhergehen!

  33. @ #32 Techniker
    Der wichtigste Grund für den Abstieg ist nämlich das schlechte Ausbildungsniveau leistungsschwacher Zuwanderer und deren schlechterer IQ im Durchschnitt.

    Das ist die Alibi-Variante. Hätte das Bildungs“system“ folgerichtig auf die Einwanderung reagiert, wäre Abdullah jetzt Professor und nicht Messerstecher.

    Dekadenz allerorten.

  34. #32 Techniker
    Hauptschuldige für diese Entwicklung:

    Grüne und Sozen!

    _______________________________________________

    kann ich so nicht erkennen, als rot-grün 98 rankamen, war doch schon alles gelaufen

    nur zur Erinnerung: der dicke Helmut hat, zum Teil mit der FDP, 16 lange Jahre regiert, und während dieser Zeit sind die Masse der uns jetzt auf der Tasche liegenden , für die deutsche Wirtschaft nutzlosen Migranten zugezogen, zum größten Teil als Familienzusammenführung oder durch Heirat von Importbräuten

  35. An #32 Techniker:

    … „Grüne und Sozen“, da gebe ich Ihnen durchaus recht – doch die Bestimmungen für die Zuwanderung dieser weniger Talentierten liegen eindeutig bei der EU. Dort sitzen die Verantwortlichen (ohne demokratische Legitimierung!), welche den Rechtsstaat ausser Kraft setzen und die Grenzen für alle öffnen, weil sie nicht ganz dicht sind. Deutschland ist – leider! – längst fremdbestimmt.

  36. #46 Domingo (15. Dez 2011 09:34)

    Hätte das Bildungs”system” folgerichtig auf die Einwanderung reagiert, wäre Abdullah jetzt Professor und nicht Messerstecher.

    Das rot/grüne Bildungssystem hat bereits folgerichtig reagiert.

    Noch in den 50er Jahren hatte jeder 20. Abitur, heute schon über 40 %.

    In 50 Jahren wird die Abiturquote gegen 100 % ansteigen.
    Dann bekommt Ali die Hochschulreife bereits, wenn er das kleine 1×1 beherrscht.
    Wird dann aber wahrlich nicht mehr viel bringen, weil es dann hier keine Professoren mehr gibt, sondern haupsächlich Messerstecher.

    Es ist eben alles eine Frage der Anpassung, auch bei der Bildung! 😉

  37. #49 Markus Fischer (15. Dez 2011 09:44)

    …doch die Bestimmungen für die Zuwanderung dieser weniger Talentierten liegen eindeutig bei der EU.

    Auch die Plenen der EU sind total rot/grün versifft! 🙁

  38. #9 Toytone (15. Dez 2011 08:28)
    Bei WON ist die Fachkraft, die die 65 Jährige vergewaltigt hat, jetzt verpixelt und bei dem Lütticher Ur-Belgier müssen wir jetzt Mitleid haben! Er war doch eigentlich ein ganz lieber – hatte halt nur ein “komplexes” Leben…
    ————————————-

    Sehr geehrte WON Mitarbeiter!
    Falls Sie Wert darauf legen sollten, in irgendeiner Form vielleicht wieder einmal ernst genommen zu werden, gilt meine Empfehlung der Erneuerung Ihres Denkens und Handelns!
    Zum Beispiel könnten Sie damit beginnen, nicht nur solche Fachkräfte zu verpixeln,
    die sich an Frauen vergreifen und solche,
    die wegen ihrer angeblich verkorksten Jugend Waffenlager anlegen und bei Unwohlsein um sich zu schießen beginnen.
    Zum Beispiel könnte man auch solche Bösewichte verpixeln, die eine deutsche Mutter
    und einen autochthon deutschen Vater haben.
    Wäre doch nur gerecht, oder, meine Damen und Herren, die Sie für WON arbeiten?
    Beginnen könnten Sie, nur ein Vorschlag, damit, die Haftverschonung und Zuführung zu einem Betreuungsprogramm Zwecks Umerziehung
    des Attentäters von Oslo zu fordern, seine Bilder in Zukunft auch zu verpixeln und die bereits ins Netz gestellten nachträglich zu verpixeln.
    Und die Fähigkeit des Mitgefühls für fast jeden unverschuldet in Not geratenen Unhold könnten Sie gerechterweise doch gleich auch auf jene ausdehnen, die eine falsche Herkunft haben, z.B. eine urdeutsche.
    Man nennt diese Fähigkeit zum Mitgefühl übrigens Empathie. Und wer ernst genommen werden möchte mit der Anwendung seiner Empathie, sollte sich darin üben, dieses Gefühl aus dem Bereich der Beliebigkeit mit Ein- und Ausschalter zu führen.
    Jesus von Nezareth ist das doch schließlich
    auch gelungen, so schwer kann es also gar nicht sein.
    In Erwartung der Ergebnisse Ihrer Bemühungen,
    Ihren Charakter an Rechtschaffenheit und echter Empathie zu bilden und die Aufgaben, die Ihnen Ihr Beruf generiert so auszuüben, dass nicht nur 10% Ihrer Leser, sondern deren 90% damit zufrieden sein können…

    Vergebliche Liebesmüh?
    Man kann es doch immerhin mal versuchen!

  39. @ 50 Techniker
    Das rot/grüne Bildungssystem hat bereits folgerichtig reagiert.
    Eben nicht folgerichtig. Nur dekadent.

    Wenn Ali zum Lehrer „isch mach disch Messer“, dann Ali raus auf den Schulhof und 50 auf den Nackten, mit breitem Publikum. Dann hätte es gefluppt.

    Übrigens, Abturquote. Es ist jetzt etwa 15 Jahre her, als mich (Dozent) ein Deutscher (Student) beim Verlassen des Hörsaals anquarkte „Ey Alder, zuviel Input heute“.

  40. #48 zarizin (15. Dez 2011 09:42)

    …kann ich so nicht erkennen, als rot-grün 98 rankamen, war doch schon alles gelaufen

    Denke bitte an die Abstimmung der Budesversammlung zum Zuwanderungsgesetz, als Wowereit dem Böhmer über den Mund fuhr!

    Die Sozen und Grünen sind deshalb die Hauptschuldigen!
    Kohl hatte vornehmlich für Russlanddeutsche die Zuwanderung ermöglicht, was aber – zugegeben – auch nicht so toll war.

  41. @ #55 Techniker
    Kohl hatte vornehmlich für Russlanddeutsche die Zuwanderung ermöglicht, was aber – zugegeben – auch nicht so toll war.

    So war ich auch mal gepolt. Weil ich in den 80ern von meinem Bürofenster in so ein „Auffanglager“ schauen mußte.

    Heute sind diese „Russlanddeutschen“ Stützen der Gesellschaft, teilweise mit mehr deutschen Tugenden als Biodeutsche.

  42. @ #46 Domingo

    Das ist die Alibi-Variante. Hätte das Bildungs”system” folgerichtig auf die Einwanderung reagiert, wäre Abdullah jetzt Professor und nicht Messerstecher.

    Ich denke eher, Abdullah wäre ein messerstechender Professor 😉
    Bei der Dr.-Tante aus’m Iran waren vor dem staunenden TV-Publikum 25% ja auch = 1/3 usw. usf.
    Nee nee, weder mit einer Professur noch mit einer Promotion (gibts sowas auf dem Basar dort?!) ändert sich was an den angeborenen Urinstinkten (Ausnahmen bestätigen die Regel) 🙂 🙂 🙂

  43. #57 dresdner61

    Nee nee, weder mit einer Professur noch mit einer Promotion (gibts sowas auf dem Basar dort?!) ändert sich was an den angeborenen Urinstinkt……..

    Stimmt. Vorsicht Rechtschreibung, nicht das Namenwort mit „U“ und das Verb zusammenschreiben.

  44. Dazu passen die Ergebnisse der Studie des von Finanzwissenschaftler Prof. Bernd Raffenhüschen von der Uni Freiburg.
    Gestern stellte der Bund der Steuerzahler die Studie des „Forschungszentrums Generationenverträge“ vor, nach der bis zum Jahr 2050 1.36 Billionen Euro für die Beamtenversorgung bereitgestellt werden müssen.

    Raffenhüschen stellt fest:
    Wer griechische Verhältnisse studieren wolle, muß nicht nach Athen reisen: „Griechenland ist hier in Berlin zu besichtigen!“
    Die Gesamtschuldensquote betrage in Berlin 138,5% des Bruttoinlandprodukts und so ist Berlin in gleicher Höhe wie Griechenland verschuldet.

    Ähnlich sei es in Bremen, im Saarland, und Schleswig-Holstein.
    Würden Ratingargenturen diese Bundesländer bewerten, hätte der Kreditwürdigkeit Ramsch-Neveau. Nur die Bundesgarantie verhindere das nur, wie lange noch…..?

    Kein Bundesland habe Rückstellungen eingestellt, um die Beamtenversorgung auf dem heutigen Niveau zu garantieren, also müssen immer mehr der aufgrund der demografischen Entwicklung rückläufigen Einnahmen für die Beramtenversorgung aufgewendet werden.

    Das Ganze ist eine deprimierende Angelegenheit.

    Quelle:
    Heutige Tagespresse

  45. Kulturbereicherung in einem Heidelberger Gerichtssaal.
    Auch wenn das ein Vorkommnis aus 2006 ist, halte ich es für interessant genug, auf es auch heute noch hinzuweisen. Ich bin darauf vorgestern abend durch Zufall gestoßen.

    Während der Urteilsverkündung beim Landgericht Heidelberg gegen einen 21-jährigen türkischstämmigen Angeklagten, der in der JVA Schifferstadt einsitzt, störten der 44 -jährige Vater des Angeklagten sowie sein 24jähriger Bruder, die beide in Neustadt an der Weinstraße wohnen, die Hauptverhandlung durch unmutsäußernde Zwischenrufe. Der Angeklagte war wegen schweren Raubes im Zusammenhang mir Rauschgiftgeschäften zu 4 Jahren und 6 Monaten Jugendstrafe verurteilt worden.
    1. Als die Beiden durch die Vorsitzende Richterin des Saales verwiesen wurden, beschimpften sie die einschreitenden Justizbeamten zunächst und schlugen im weiteren Verlauf dann auf sie ein. Es entstand in dem Gerichtssaal eine heftig eskalierende Auseinandersetzung, in die sich auch der mit Fußfesseln geschlossene Angeklagte einmischte. Vater und Bruder zertrümmerten dabei auch Stühle des Gerichtssaales. Hierbei zogen sich drei Justizwachtmeister des Landgerichts Heidelberg und ein Justizvollzugsbeamter Verletzungen zu.
    Während die Polizei informiert wurde, gelang es mehreren Justizvollzugsbeamten, die beiden äußerst aggressiven Männer aus dem Gerichtssaal zu drängen.
    Die später eintreffenden Polizeibeamten versuchten im Glauben, die Täter befänden sich noch in dem verschlossen Gerichtssaal, diesen über einen Nebeneingang zu erreichen. Hierbei wurden sie überfallartig von hinten durch Vater und Bruder des Angeklagten angegriffen. Nach Einsatz von Pfefferspray gelang zunächst die Festnahme des Vaters, der in Handschellen abgeführt wurde. Der Bruder gebärdete sich nach wie vor äußerst aggressiv und wehrte sich gegen seine Festnahme mit Kampfsporttechniken. Dabei verletzte er zwei Polizeibeamte nicht unerheblich, bevor er bei seiner Festnahme selbst verletzt wurde.

    http://www.landgericht-heidelberg.de/servlet/PB/menu/1221709/index.html?ROOT=1175715

    Man sich einmal vor Augen halten, was solche multikriminellen Türken den deutschen Steuerzahler kosten.

  46. @ #57 dresdner61
    Das mit dem Prof war bewußt überspitzt formuliert. Würde ja schon reichen, wenn Abdullah an einem Schraubenzieher zweckgerichtet drehen könnte (=Facharbeiter) und abstammungsbestimmte Instinkte zugunsten kultureller Integrität überwinden würde. Oder gleich nach hause.

  47. #56 Domingo (15. Dez 2011 10:08)

    Heute sind diese “Russlanddeutschen” Stützen der Gesellschaft, teilweise mit mehr deutschen Tugenden als Biodeutsche.

    Stimmt!
    Wenn nur nicht so viele jüngere Kriminelle dabei wären.
    Vom durschschnittlichen IQ her sind die auch gut.
    Keine Probleme mit Schulabschlüssen, etc..
    Noch besser sind IQ-mäßig die jüdischen Zuwanderer aus der Ex-UDSSR.

  48. Q#24 Eurabier (15. Dez 2011 09:03)
    —————————————
    Wenn man sich das durchliest (link zu „Der Westen“), dann weiß man, dass wir wieder im Faschismus leben. Da kann man jemanden keinen Gesetzebruch nachweisen, trotzdem soll er für die Kandidatur einer nicht-verbotenen Partei zukünftig seine Geschäfte behindert werden.

  49. Devisenfachmann Hans Redeker sagt, wie es ist.

    „Die Flucht aus dem Euro hat begonnen
    Hans Redeker, Chef-Devisenstratege bei Morgan Stanley, sagt dem Euro eine schwere Zukunft voraus.
    Der Euro werde künftig als Basis für carry-trades dienen .

    „Wie lange wird die Flucht in den Dollar anhalten?“
    „Das wird sich bis ins vierte Quartal 2012 fortsetzen. Spätestens im Sommer liegt der Euro bei 1,20 Dollar“.
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/die-flucht-aus-dem-euro-hat-begonnen/5961560.html

  50. Weitere Links gemixt:

    BILD: „Doppel-Mörder verprügelt U-Bahn-Hetzer“

    http://www.bild.de/regional/berlin/gefaengnis/doppelmoerder-verpruegelt-u-bahn-hetzer-21577106.bild.html

    Berlin – Das kommt davon, wenn man einen Killer und einen U-Bahn-Hetzer* in eine Zelle steckt… Mehmet Y. (25) und Ali T. (21) sind zwei besonders schwere Jungs…

    Ich denke wir wissen alle „wovon das kommt“…man hätte beide natürlich auch frei rumlaufen lassen können wie den waffennarrischen belgischen Schweißer!

    *U-Bahn-Hetzer™ ist übrigens auch ein toller Begriff

  51. Mit großspurigem Merkelitismus gings eben nur mehr bergab, was so großzügig vom nicht wirklich vorhandenen Steuerzahler finanziert wurde, auf Schulden natürlich, solange die Banken noch Geld zusammenscheffeln konnten.
    Die Abwrackprämie hat lediglich ausländische Konzerne oder Aktienbesitzer gefördert, denn
    wirklich sparsame und neue Vehikel kamen damit nicht unter das Volk, lediglich viele PS und viel Erdölverbrauch, was wiederum die Petrodollars gestärkt hat um damit Europa mit
    Nomaden zu bevölkern.
    Ähnlich war es mit der PV-Subventionierung, wobei im Genderismus hauptsächlich wiederum
    Fernost subventioniert wurde.
    Die Spurweite dieses merkelischen Gefährts geht schon nichtmehr auf übliche Spurweiten, sondern beansprucht Sonderspur, welche Merkel da geschaffen hat, denn da beginnt bereits Dekadenz, wenn der Wirtschaftszug nur mehr bergab rollt. Dasselbe merkelische Wirtschaften beim überhasteten AKW-Ausstieg!
    Wird noch ein warmer Winter werden.

  52. #61 Domingo (15. Dez 2011 10:31)

    Würde ja schon reichen, wenn Abdullah an einem Schraubenzieher zweckgerichtet drehen könnte (=Facharbeiter)…

    Da fangen die Probleme aber schon an.
    Du kannst ihn rechts oder links drehen.
    Es gibt Schlitz- und Kreuzschraubendreher, große und kleine, etc..
    Also die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen!;-)

  53. #32 Techniker (15. Dez 2011 09:11)

    Hallo Techniker, in diesem Punkt muß ich Dir widersprechen, das rotzgrün die Hauptschuldigen
    sind. Gewiß würden diese Parteien, siehe Aussage
    Cohn-Bendit u.a den Bevölkerungsaustauch noch gerne forcieren, nur hat der „Dicke aus Oggersheim“ hier die entscheidenden Fehler gemacht. Erst in den 90-zigern kam der große Zuzug aus der Südost-Flanke der Nato. Wahrscheinlich machten die Amerikaner hier Druck, um auf unsere Kosten die Türkei zustabilisieren. Wir sind zwar pro-Amerikanisch,
    aber die Parteinahme für Erdogan für einen
    EU-Beitritt dürfte den meisten auch hier schwer auf die Füsse fallen.

  54. Kewil titelte „Die Zeit des Massenwohlstands ist vorbei“.

    Ein völlig anderer Aspekt dazu: Gelebter Widerstand im Mittelstand (Art. 20 Abs. 4 Grundgesetz), eben gelesen.

    Wir, die Ingenieure, Ärzte, Unternehmer, Techniker, Fachleute (nicht „Experten“), wir, die diesen Staat tragen, gehen in den einstweiligen Winterschlaf. Trotzdem schauen wir genau zu.
    Macht Euren Sch**ß alleine. Seht zu, wo Ihr Werte schöpft, damit die Karnickel weiterrammeln.
    Wir haben uns entschuldet und hängen nicht mehr an der Angel. Wir haben unsere Yachten verkauft. Wir sind insoweit frei.
    Weil wir nicht glauben, sondern ein ganz klein wenig wissen.

  55. ein Land, in dem über die Hälfte des Geldes vom Staat ausgegeben wird, ist keineswegs kapitalistisch, sondern halb sozialistisch.

    Kapitalistisch und sozialistisch sind keine Gegensätze!

    Sorry, im Vergleich dazu was die gegenwärtige Geldvernichtung durch die Finanzwirtschaft an Schaden verursacht hat, hätte man einen Wohlfahrtsstaat in der gesamten westlichen Hemisphäre für Jahrzehnte finanzieren können.

    Der Wohlfahrtsstaat ist das unungänglich notwendige Mittel, mit dem die Finanzwirtschaft das tut, was Du als „Schaden verursachen“ bezeichnest und was aus unsere Sicht auch zutreffend ist – und zwar gleichgültig, ob wir HartzIV-ler, Arbeiter, Angestellter, Rentner, Student oder Unternehmer sind.

    Aus Sicht der Finanzwirtschaft wurde kein Schaden angericht, sondern ein Ziel erreicht.

    Einer der Finanzgrößen der Vergangenheit sagte mal zu einem Investor, der gerade einen großen Verlust erlitten hatte:

    „Sie irren sich. Ihr Geld ist nicht weg! Es hat es nur jetzt jemand anderes.“

    Diesen Satz sollte man sich hinter den Spiegel stecken und so lange lesen, bis man ihn kapiert hat.

  56. #69 friedrich.august

    „Ein Bildungssystem kann nur das aktivieren, was im Hirn auch angelegt ist.
    Bei einem optimalen Bildungssystem würden trotzdem noch große Unterschiede zwischen den Schülern bestehen… und die sind alle biologisch bedingt.“

    Eine Bildung (mit Rechnen, Lesen und Schreiben und nicht mit Multi-Kulti-, Mülltrennungs- und Addikunde) die in Hilfsschulen bis Gymnasien jeden einzelnen nach seinen individuellen Möglichkeiten fordert, muß zu einer deutlichen Vergrößerung der Kluft zwischen Dumm und Klug führen. Der Hilfsschüler wird fleißiger lernen, wenn der Lehrstoff für ihn passend ausgewählt wird, er wird 100 oder 200 Meter weiterkommen. Der Gymnasiast wird auch viel mehr lernen können, er wird 2000 oder 20000 Meter vorankommen.

    Wird aber alles nur Theorie bleiben, denn die sozialistischen Einheitsparteien von der CDU bis zur Linken steuern mehr oder minder alle eine Sondaschule für alle an, mit Beischlafkunde, Geschlechtsumwandlung („Gendermainstreaming“) und „Diskussions“-Schnickschnack über die Frage, ob man seine Lehrerin eine „bitch“ nennen darf. Jede Form auch nur einer ordentlichen Volksschulbildung ist Gift für die Sozialisten, aus Bildung kann sehr schnell Widerstand keimen.

  57. #68 elchtoeter

    Wir sind zwar pro-Amerikanisch

    Mit pro-Amerikanisch ist für mich jedenfalls das Volk gemeint – keinesfalls aber uneingeschränkt dessen Administration 😉

  58. #62 Techniker

    „Wenn nur nicht so viele jüngere Kriminelle dabei wären.
    Vom durchschnittlichen IQ her sind die auch gut.
    Keine Probleme mit Schulabschlüssen, etc..
    Noch besser sind IQ-mäßig die jüdischen Zuwanderer aus der Ex-UDSSR.“

    Es ist einfach unglaublich, wenn man mal erlebt, wieviel Wert in einer jüdischen Durchschnittsfamilie auf die Bildung gelegt wird.

    Apropos „Zuwanderer“. Ich bin ja immer noch der Meinung, daß das Wort zunehmend den verbrannten Migränebegriff ersetzen soll und zum anderen die vollschwuhle Bedeutung implementiert, daß auf unserem Terrain ja schließlich alle „zugewandert“ seien, die Moslems erst jetzt, die Deutschen aber auch, nämlich bereits in der Urzeit, als einige Vorfahren aus Afrika sich in Richtung Norden auf den Weg gemacht haben.

    Es paßt mir einfach allzu gut in den Mund von allerlei süßmuthigen Pappenheimer_innen.

  59. #22 Eurabier
    (Nachfolgepräsident)
    Der Schäuble wäre eine noch schlimmere Variante, wie Wulff. Was der Schäuble schon gelogen hat geht auf keine Kuhhaut.

  60. #73 abendlaender11 (15. Dez 2011 11:38)

    Das stört mich auch!
    Es sind keine Zuwanderer,
    es sind Einwanderer!

    Es sind auch keine Migranten,
    es sind Immigranten!

    (Anmerkung: Man beachte die positive Konnotation von „Zu-„, im Sinne von Zuwachs, Bereicherung etc., und die Assoziation von „Ein-“ im Sinne von „Eindringling“!)

    Kleine Unterschiede, die nur dem Sprachpuristen etwas bedeuten… könnte man meinen. Ist aber nicht so! Damit sollen die Bedeutungen, die hinter diesen Begriffen stehen, verwischt und vernebelt werden. Der neue Begriff wird nun stattdessen in den allgemeinen Sprachgebrauch implantiert, so dass es keiner merkt.

    Und ein paar Jahre später fragt man sich, wie das kommen konnte.
    (Allerdings für sich, im stillen Kämmerlein, denn die Gedankenpolizei sieht sowas nicht gerne!)

  61. Ohne Einwanderung wäre der Raubzug nicht möglich gewesen. Selbst ein ausufernder Sozialstaat nur unter Einheimischen Europäern hätte diesen Wohlstandsabbau nicht zur Folge gehabt.

    Es ist falsch, Kapitalismus und Sozialismus als Gegensätze zu sehen – nicht moralisch falsch, sondern sachlich falsch.

    Kapitalismus und gewaltsame Revolution sind Gegensätze. Sie sind zwei gegensätzliche Wege, eine Gesellschaft in den Sozialismus zu führen.

    Zwei unterschiedliche Werkzeuge zum selben Ziel. Die gewaltsame Revolution führt zu schneller und offener Enteignung und schien den Sozialisten für das damals noch sehr feudalistische Russland der geeignete Weg.

    Für freie Marktwirtschaften ist dieser Weg weniger geeignet, die Leute sind in solchen Gesellschaften nicht für Revolutionen zu begeistern, sondern betätigen sich viel eher vehement konterrevolutionär („reaktionär“) – einschließlich des Proletariats.

    Daher wird zur Überführung freier und sozialer Marktwirtschaften in den Sozialismus und letztlich den Kommunismus der Kapitalismus benutzt. Gleichzeitig wird den Leuten suggeriert, Kapitalismus und freie Marktwirtschaft wären genau das gleiche. So kocht man den Frosch langsam, den man damals in Russland 1917 schnell gekocht hat.

  62. Zu Enteignung führt der Kapitalismus aber genauso wie die Revolution. Denn Enteignung ist der Hauptbestandteil des Sozialismus.

    Die ZEIT nennt es nicht Enteignung, sondern „die Zeit des Massenwohlstandes ist vorbei“ – und das war das Ziel. Es ist jetzt erreicht. Das Propagandaorgan ZEIT vermeldet: „Mission accomplished, Ihr seid enteignet.“

    Der arbeitslose HartzIV-ler, der sich in einem Land, in dem die Regale in den GEschäften randvoll mit Dingen sind, die er gern kaufen und die Unternehmer gern verkaufen würden, ist genauso enteignet wie der mittelständische Unternehmer, der aufgibt oder bankrott geht. Linke sind genauso unzufrieden wie wir, man muss sich nur mal ihre Foren ansehen, wie sie sich aufregen.

    Unternehmer oder gutsituierte Arbeitnehmer müssen aufhören, Arbeitslose und Kleinstverdiener zu verdächtigen, sie hätten sie bestohlen, weil sie ein paar Krumen vom Staat hingeschmissen bekommen, mit denen sie sich gerade das Notwendigste zum Essen leisten können. Man muss doch diese Leute nur anschauen: Haben sie das, was den Besserverdienenden unrechtmäßig mit Steuern abgenommen wurde, in ihrem Besitz? Nein!

    Also hat’s wer anderer. Und die Transferempfänger dienen genauso wie die importierten Moslems nur als Durchgangsstation für enorme Geldmengen. Als Durchgangsstation, bei der ein winziges bisschen was hängenbleibt. Aber Hand aufs Herz. Die fressen doch keine Immobilien und Produktionsmaschinen. Das, was in Bankrotten enteignet wird, muss also woanders sein.

  63. Ich warte schon auf den Zeitpunkt,wenn in D nicht mehr Milch und Honig fliessen,also wenn die Verteilungskämpfe beginnen.Wenn unsere hochbezahlten Pensionäre und Beamten nicht mehr sagen können,unser Geld kommt jeden Monat pünktlich und ich lass mal richtig den toleranten Gutmenschen raushängen. Das Geschrei hör ich jetzt schon wenns ans Geld geht. Da bleibt nicht viel übrig von den Wutbürgern und Heuchlern. Ob sie dann freiwillig auch noch auf Teile ihrer Rente verzichten um Asylanten ruhig zu stellen?

  64. „Die Zeit des Massenwohlstands ist vorbei“

    Das begreift die Zeit auch schon?! Warum ist das denn so, weil wir dämliche Politiker haben die seit 50 Jahren ständig ihren Amtseid brechen, nämlich „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden“!!!!

    Rechnen wie mal die Schäden zusammen:

    – für Multikulti-Islamisierung 1 Billion Euro Gesamtschaden bisher

    – EU u. Euro jährlich 250 Milliarden Euro Schaden

    „Deutschland verschenkt seinen Wohlstand“

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/im-gespraech-professor-dieter-spethmann-deutschland-verschenkt-seinen-wohlstand-1537181.html

    Das deutsche Volk wird von „unseren“ skrupelosen u. ideologisch verblendeten Politikern gnadenlos in die Massenverarmung getrieben!! Der Niedergang Deutschlands ist mit diesen Politikern nicht mehr aufzuhalten. D.h., die Masse der Deutschen wird in den nächsten 1-2 Jahrzehnten der Verarmung anheimfallen, ohne ausreichende Gesundheitsversorgung und ohne genug Kohle für eine warme Wohnung im Winter.

  65. #78 quarksilber (15. Dez 2011 12:26)
    #73 abendlaender11 (15. Dez 2011 11:38)

    Die Sprache ist meistens nicht ganz genau.
    Schon allein deshalb, weil die Zahl der gängigen Wörter gering ist und die Wirklichkeit vielfältig ist, mit vielerlei Ausprägungen und Zwischenstufen.
    Nehmen wir das Beispiel Deutsche und Ausländer:

    Hier gibt es:
    1.
    Deutsche in Deutschland, die deutsch aussehen und Deutsche sind.

    2.
    Deutsche, die seit Katharina der Großen in Russland leben und immer noch Deutsche sind, teilweise auch auch wieder zurückgewandert sind, sozusagen „Heim ins Reich“.

    3.
    Deutsche, die seit 100 Jahren in den USA/Kanada leben, die kein Deutsch sprechen und die auch keinen deutschen Paß haben, die sich selbst auch nicht als Deutsche fühlen.
    Die bekommen aber, wenn sie zum Beispiel Sportler sind, innerhalb von Wochen einen deutschen Paß und später sind sie selbst oder ihre Kinder dann wieder Deutsche, die man von den anderen Deutschen nicht unterscheiden kann.

    4.
    Deutsche, die in der Schweiz, Österreich, Südtirol, Ostbelgien, Luxemburg oder Lichtenstein oder in Elsaß-Lothringen oder in einem der anderen Nachbarländer Deutschlands leben.. Offensichtlich haben sie einen anderen Paß als wir und viele sind auch in der Selbsteinschätzung keine Deutschen, manche aber schon. Wenn man ihnen aber begegnet, merkt man als Deutscher nicht, daß es keine Deutschen sind, deshalb kommen sie uns auch als Deutsche vor oder je nach politischem Standpunkt betrachten wir sie auch als Deutsche im Sinne von ein gemeinsames Volk in verschiedenen Staaten..

    5.
    Deutsche in Deutschland, die nicht deutsch aussehen und sich selbst als Deutsche fühlen.
    Wenn sie auf dem flachen Land wohnen, dort kennt man sich persönlich und dann sind sie in der Regel als Deutsche anerkannt, man macht sich keine großen Gedanken darum, man sieht vor allem den Menschen.
    Wenn es in der Großstadt in der U-Bahn ist, dann kann man nicht erkennen, daß es ein Deutscher ist, weil drumherum massenweise Ausländer sind, die genauso aussehen.

    6.
    Und so gibt es noch viele weitere Ausprägungen und Unterschiede.
    Je nachdem, was gerade gemeint ist, in welchem Umfeld man sich gerade bewegt, kommt es auf das Sprachgefühl und auf das Taktgefühl an, welche Ausdrücke man verwendet.

    7.
    Häufig werden von der Gegenseite jedoch bewußt die Begriffe verdreht und bewußt falsch dargestellt, um sich die Multikultiwelt schönzureden oder noch wichtiger, um den normalen Deutschen dumm dastehen zu lassen und ihm sein Recht auf sein eigenes Land, auf sein eigenes Volk wegzubabbeln.

    Es ist ein Kampf um Begriffe.
    Begriffe wie Vaterland, Liebe, Volk, Sippe, Herkunft, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Familie, unsere Kinder, Zukunft sollen dermaßen zerredet, mit Beliebigkeit gefüllt oder in ein schlechtes Licht gerückt werden, daß der normale Deutsche gar nicht mehr auf den Gedanken kommt:
    „Hoppla, behaltet ihr euren Multikultitraum für euch, das ist in Ordnung, aber laßt mich damit in Ruhe, ich will das nicht. Ich will unser Land für unser Volk, so wie es überall in der Welt auch ist, das will ich für unser eigenes Volk auch haben.“

    Damit der normale Deutsche so nicht denkt, gar nicht denken kann, weil er die Wörter zum Denken gar nicht mehr hat, genau mit diesem Ziel werden die Begriffe entwertet, vergiftet, besudelt, tabuisiert, entfernt.

  66. #80 Skuld

    Gut erkannt! Diese ganze elitäre linke Pack welches über die Deutschen herrscht wird die Deutschen enteignen!! D.h., Guthaben auf Sparbüchern, in Lebensversicherungen etc. werden massiv entwertet, und auf das kleine Häuschen wird eine riesige Zwangshypothek eingetragen. Die linken JournalistInnen, die eh alle nur von der Hand in den Mund leben haben keine Skrupel die Enteignung des deutschen Volkes zu fordern. Wer sich als Deutscher gegen die Enteignungen wehrt, wird dann halt kulakisiert! Man hat ja im linken Lager jahrzehntelange Erfahrung mit sowas.

  67. Wir brauchen dringend mehr islamische Fachkräfte aus Nordafrika!

    Wirbt die EU dort nun endlich an?

  68. Genau der Sozialstaat ist Schuld, dass nur noch 22% der Deutschen versicherungspflichtig beschäftigt sind und der Sozialstaat macht das Land schwach…
    Man sehe sich nur mal die USA an, dort ist der Staat schlank und die Situation kein Bisschen besser.
    Wie kann man so schlichte Unwahrheiten wie oben auch noch 86x gutheißen?!
    was ist los mit euch?!
    Hopp! an die Batterie und losgedacht…

  69. #76 Domingo (15. Dez 2011 11:44)

    @ #73 AlterQuerulant
    Bei mir heißt der Schraubenzieher Schraubenzieher, und das ist gut so.

    ————————————————

    So, damit kann man also Schrauben aus der Wsnd ziehen. Kann man mit einen „Schraubenzieher“ auch Schrauben in eine Wand hineindrehen?

  70. Man sehe sich nur mal die USA an, dort ist der Staat schlank und die Situation kein Bisschen besser.

    Das ist richtig. Und daher empfehle ich hier auch immer wieder, dass gerade politisch inkorrekte Deutsche, die halbwegs englisch können, sich unbedingt in politisch inkorrekte amerikanischen Blogs und Foren umsehen und vielleicht auch dort schreiben sollten. (Und ich meine damit nicht Djihad Watch und ähnliche, wo es nur um den Islam geht)

    Die Amerikaner sind nette Leute, uns in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich und sie haben sehr ähnliche Sorgen wie wir, nur – wenn man ihnen einfühlsam zuhört und gegenüber sich selber schonungslos ehrlich ist – meiner Ansich nach noch schlimmer. Noch weiter den Abgrund runter. Und viele verstehen auch beim besten Willen nicht, dass man in Deutschland denkt, bei ihnen wäre alles gut. Sie vermuten sogar, das könnte Verarsche sein.

    Wie kann man so schlichte Unwahrheiten wie oben auch noch 86x gutheißen?!

    Das haben nicht alle 86 Kommentare vor Dir getan!

    Ich denke aber, es lässt sich damit erklären, dass die Linke auf saublöde Weise gegen die USA hetzt. Ich meine damit nicht, dass es saublöd ist, die US-Regierung zu kritisieren, sondern nur, dass die Art und Weise, wie es die Linke tut, saublöd ist und kolossal nervt.

    Sie verwurschten durchaus zutreffende Sachen mit einem politkorrekten Quark der Sonderklasse und weißem Selbsthass. Und sie tun das so, dass jedem normalen Menschen die Hutschnur hochgeht. Und dann macht man den Fehler, zu glauben, alles, was die kritisieren, kann so schlecht nicht sein. Also mutiert man zum amerikansichen Hurra-Patrioten, der für echte amerikanische Patrioten aus dem Volk ein Brechmittel ist.

    Man muss begreifen, dass die so genannte „öffentliche Debatte“ zum größten Teil eine Debatte ist, bei der sich ZWEI falsche Sichtweisen aggressiv bekämpfen: die linke und die neokonservative.

    Zwei Sichtweisen, die sich wesentlich näher sind, als man auf Anhieb denkt, und die auch aus der gleichen Quelle kommen. Viele Neocons waren noch vor gar nicht allzu langer Zeit Kommunisten der Trotzki-Fraktion.

  71. #74 AlterQuerulant (15. Dez 2011 11:40) #61 Domingo
    Schraubenzieher ist auch falsch. Das Teil heißt Schraubendreher.
    ———-

    Richtig. Das weiß sogar ich als Frau 🙂
    Männer schämt euch.

    Schlitzschraubendreher und Kreuzschlitzschraubendreher.

    Muss ja auch mal geklärt werden 🙂

  72. Das der deutsche Staat (Bund,Länder, Kommunen) so nicht weitermachen kann, ist offenkundig. Komplexer ist die Frage nach der Belastungsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft.

    Ob sich die deutsche Volkswirtschaft diesen Wohlfahrtsstaat leisten KANN, kann man nicht am Schuldenstand festmachen. Die Schulden besagen erstmal nur das der deutsche Staat seit Jahrzehnten unterfinanziert ist.

    Zur Beantwortung der Frage, ob wir uns diesen Sozialstaat leisten können, muss man zunächst klären, ob die deutsche Volkswirtschaft im Saldo gegenüber dem Ausland Schulden oder Forderungen hat.

    Sollte Deutschland insgesamt gegenüber dem Ausland verschuldet sein, dann müsste man tatsächlich davon sprechen das sich Deutschland diesen Wohlfahrtsstaat nicht leisten kann. In diesem Fall hätte Deutschland mehr konsumiert als es produziert hat. Dies wäre kein nachhaltiger Zustand und Deutschland hätte über seine Verhältnisse gelebt.

    Wenn die deutsche Volkswirtschaft aber im Saldo nicht dem Ausland gegenüber verschuldet ist, dann hat sie sich diesen Wohlfahrtsstaat sehr wohl leisten können. In diesem Fall hat Deutschland (das schließt Transferempfänger mit ein) mindestens so viel produziert wie es dann auch konsumiert hat. Dieser Zustand ist grundsätzlich nachhaltig.

    „Deutschland lebt über seine Verhältnisse“ oder „Wir leben auf Kosten der nächsten Generationen“. Diese Art Aussagen sind also volkswirtschaftlich betrachtet Nonsens. Das was wir heute konsumieren, wird im wesentlichen auch im hier und heute produziert.

    Nicht nachhaltig dagegen ist es, wenn der Staat diesen Sozialstaat durch immer höhere Schulden finanziert. Hierbei zahlen die Steuerzahler einen immer größeren Anteil ihrer Steuern nur für Zins- und Tilgung. Diese Knechtschaft kann lange andauern, aber auch in einem Zusammenbruch oder mit Hyperinflation enden. Ebenso nicht nachhaltig bzw. ungerecht, ist das Rentensystem bei schrumpfender Bevölkerung.

    Die schwierigste Frage ist, was wäre passiert wenn der deutsche Staat von Anfang seine Wohltaten mit entsprechenden Steuereinnahmen finanziert hätte. Da die deutsche Volkswirtschaft nicht verschuldet ist, wäre die Finanzierung durch erhöhte Staatseinnahmen grundsätzlich möglich gewesen. Andererseits ist zu vermuten, das die Politik in diesem Fall aufgrund des Unmuts über Steuererhöhungen erst gar nicht einen solchen Sozialstaat ausgebaut hätte.

  73. @ #91 Rheinlaenderin & #88 Holzer u.a.

    Wenn ich einen „Schraubendreher“ (was mir durchaus geläufig ist) verlangen würde, bringen sie mir garantiert die Batterien für den verchromten Betonhobel.

    Laßt doch diese dämliche, zeitraubende Wortklauberei. Ich kann damit leben, daß zB. ein Rähm im Erzgebirge Öchsle genannt wird oder ein Sparren in angelsächsisch allgemein Rafter heißt, aber Ridge gebräuchlich ist.

Comments are closed.