Man hat den Schreiber dieser Zeilen mehrmals angegriffen, Worte wie „linksversifft“ dürfe man für unsere Presse nicht verwenden, und sie seien sowieso total übertrieben. Schauen wir uns also die einst liberale ZEIT (Logo siehe oben) eines Gerd Bucerius heute an. Das Wochenblatt gehört mit einer Auflage von 460.000 Exemplaren zu den größten und einflußreichsten Medien im ökodiktatorischen, linkspopulistischen Meinungsspektrum. Was steht dort geschrieben?

Daß die ZEIT führend im „Kampf gegen Rechts“ ist, dürfte allgemein bekannt sein. Sie hat aber auch kein Herz mehr für Konservative, wie Gründerverleger Bucerius einer war. Und was die Marktwirtschaft angeht, welche Deutschland nach dem Krieg wohlhabend gemacht hat, da ist in der ZEIT tote Hose. Hier Inhalte, Überschriften und Texte der vergangenen vier Wochen:

» Warum begreifen die Kapitalisten nicht, daß sie untergehen?
» Elmar Altvater: Man kann sich den Kapitalismus abgewöhnen!
» Kapitalismus muß wieder zivilisiert werden!
» Christa Wolf, Brennglas DDR, Sozialismus, Kapitalismus!
» Slavoj Žižek, Superstar der Kapitalismuskritik!
» Formel für ein besseres Leben ohne Geld!
» China träumt wieder von Sozialismus!
» Weg mit dem ganzen Kapitalismus-Ballast!
» Gandhi hilft bei Zähmung des Kapitalismus!
» Abschied vom Wachstum!
» Wir Sozialisten!
» Ein Sozialismus ohne Moskau!
» Sahra Wagenknecht: Begrenzt die private Wirtschaftsmacht!
» Arundhati Roy: Das Ende des Kapitalismus naht!
» Die Linke Sahra Wagenknecht und Christdemokrat Heiner Geißler schaffen gemeinsam den Kapitalismus ab!

Dies sind wie gesagt schnell gefundene Links der letzten Tage! Die Lemuren der ZEIT-Redaktion sind natürlich rotversifft, was sonst? Suchen Sie mal im Blatt in diesen vier Wochen einen einzigen Text, der den Kapitalismus oder die Marktwirtschaft lobt und verteidigt! Sie werden nichts finden. Und eine ähnliche Einstellung finden Sie bei den Roten Socken im SPIEGEL, STERN, in der Süddeutschen und im ganzen verdummten Pressesumpf. Ich will als Liberaler aber nicht so sein und bin gern bereit, hin und wieder statt ‚linksversifft‘ alternativ auch ’sozialistisch‘, ‚kommunistisch‘, ’stalinistisch‘, ‚maoistisch‘ oder ‚bolschewistisch‘ zu verwenden. Varietas delectat!

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. Richtig so, Kewil!
    Auf sie mit Gebrüll. Die Deutschenhasser müssen dorthin gedrängt werden, wo sie hingehören: in die linke Schmuddel-Ecke.
    Boykott! Gegen Umerziehung und Manipulation!
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.

  2. Irgendwo musste ja „Das Neue Deutschland “ ein neues Zuhause finden.
    Bei -Die ZEIT- ist die einstige DDR Parteizeitung anscheinend gut aufgenommen worden.

  3. Diesen Journalien mit irrwitzigen Gehältern und einer unverschämten Selbstverständlichkeit fehlt ein wenig sozialistischer Lebensstandard.
    Mal sehen wie schnell die ihre Meinung ändern.

  4. So ist das halt im Land der Nazis.
    Nichts ist ihnen verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbuergerblock, wie es uns Joschka Goebbels bereits vor vielen Jahren sagte.

  5. SPIEGEL, STERN, Süddeutsche, Zeit, Neues Deutschland, Frankfurter Rundschau, Junge Welt usw.usf. Alles ein linker Einheitsbrei, man könnte die jeweiligen Artikel dieser Blätter beliebig untereinander austauschen, keiner der hirntoten Leser dieser Blätter würde was merken. 🙂

  6. Aber das ist doch das Blatt für Lehrerschaft, Professoren und höhere Beamte, die gerne ab 13 Uhr eine dicke Zeitung für selbsternannte Intellektuelle durchlesen…

  7. Danke, kewil !

    Das Übel muss endlich beim Namen genannt werden.
    Wir sollten uns endlich wehren, schliesslich finanzieren wir, die schweigende Mehrheit , mit unsere Steuern die kranken Phantasien der Links-und Ökofaschi…. .

  8. Ich liebe den Begriff „linksversifft“! Das ist Balsam für meine Seele. Klar sollte man immer versuchen sachlich zu bleiben in seiner Kritik, aber manchmal möchte man seinem Frust auch einfach mal Luft machen! Ganz im Ernst, „linksversifft“ ist für mich eines der Worte des Jahres und „ihr politisch korrekten Pressefritzen“ vielleicht das Zitat des Jahres.

    PS @ PI. Könntet ihr das bitte mal zum Thema machen? http://www.welt.de/politik/article13772435/GEZ-Gebuehr-auch-fuer-Buerger-ohne-TV-Geraet-besiegelt.html
    Bin deswegen leicht am Kochen!

  9. @Kewil: ICH persönlich fände die Artikel OHNE Begriffe wie „linksversifft“ deutlich besser! Es stimmt vom Kern her zu 100%, macht den Artikel aber dadurch viel leichter angreifbar und ist deshalb, meiner Meinung nach, kontraproduktiv.

  10. kewil. reg dich nicht über linspropaganda auf.
    die unterhalten nur ihre linken socken.
    vernünftige menschen informieren sich im netz
    über verschiedene quellen und bilden
    sich dann ihre meinung.

  11. OT. Aber man sollte folgende Meldung trotzdem würdigen:

    Die japanische Regierung hat heute nachmittag verkündet, dass in den nächsten Wochen und Monaten der größte Teil des Fukushima-Sperrgebietes wieder freigegeben wird d.h. die Bewohner dürfen zurückkehren.

    Unter anderem wird der größte Teil der 20km-Evakuierungszone direkt um F-Daiichi wieder frei gegeben. Sehr vernünftig ist die 20 Millisievert Grenze, ab der die Bewohner wieder uneingeschränkt in den betroffenen Gebieten leben dürfen.

    Diese 20 mS-Grenze ist insofern wichtig, da sie die langfristige Evakuierungszone auf die Größe eines kleineren deutschen Landkreises reduziert. Von wegen „Nordjapan wird für tausende Jahre radioaktiv verseucht sein“ (Originalzitat Christoph von Lieven/Greenpeace… sollte man sich merken)

    Passt übrigens insofern zum Thema als die ZEIT ein wichtiger Bestandteil der deutschsprachigen Kampf- und Agitpropmaschinerie gegen die zivile Nutzung der Kernenergie ist.

    Und ab nächste Woche werden wieder tonnenweise „kritisch-unabhängige“ Experten aufgefahren weil ja nicht sein kann was nicht sein darf. Fangen wir schon mal an die virtuellen japanischen Krebstoten zu zählen.

    Habe i.A. leider nur Links aus japanischen Medien zur Verfügung. Das dürfte sich in den nächsten Stunden ändern.

  12. #10 schmibrn (18. Dez 2011 16:57)

    Aber das ist doch das Blatt für Lehrerschaft, Professoren und höhere Beamte, die gerne ab 13 Uhr eine dicke Zeitung für selbsternannte Intellektuelle durchlesen…

    Genau: Lehrer haben ab 13 Uhr Feierabend und lesen nur linke Zeitungen.
    Deswegen sitze ich auch vor PI und korrigiere Klausuren an einem SONNTAG!

  13. Eine klare Linie, mit einer klaren Zielvorgabe, das braucht KLARE WORTE. Geschwurbel bringt nur Geschwurbel hervor, von dem wir schon genug haben! Wer an die Menschen heran will, der MUSS die klaren Worte finden und sprechen! Die 6 Pseudointelektuellen, die ein auf PI machen, die kan man ruhig vergessen. Das sind Personen, die lassen die dumme Unterschicht machen und labern sich dann selbst die Lorbeeren in die Tasche. Alles schon da gewesen!
    Kewil macht es GENAU RICHTIG ! Klare Worte, Klarer Weg, Klares Ziel !

  14. Vergessen sollte auch nicht, das Die Zeit in kürzesten Abständen immer wieder auch gegen die Katholische Kirche zu Felde zieht.
    Fast könnte man glauben, dass die Zeit das Christentum schnellstens aus dem Deutschen Lande vertreiben möchte, zumindest möchte sie mithelfen.
    Verschwindet die RKK wird die ev. Kirche klein beigeben und auch aufgeben.
    Wer wird dann wohl in die Bresche springen?

  15. Havanna – Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro ist nach offiziellen Angaben aus Havanna nun auch im Guinness-Buch der Rekorde vertreten. Der 85-Jährige habe in seinem Leben insgesamt 638 Mordanschläge überlebt, was ihm einen Platz in dem Werk gesichert habe, hieß es am Donnerstag auf der amtlichen kubanischen Internetseite http://www.cubadebate.cu.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/12/17/kubanischer-standard/

    Bei einer so zuverlässigen Quelle wird die Schlagzeile vom österreichischen „Standard“ ohne den sonst üblichen Konjunktiv übernommen.

  16. Linksversifft trifft den Nagel auf den Kopf. Das ist noch eine milde Tonlage.

    Es ist schon weit gekommen in einem Land, in dem man Sozialisten, Kommunisten, Stalinisten und Marxisten nicht mehr als solche bezeichnet werden. Wagenknecht und Co sprechen mal wieder vom „demokratischen Sozialismus“. Wie niedlich.

    Immerhin die nationalen Sozialisten werden in Deutschland noch als Nationalsozialisten bezeichnet. Auch von der linksversifften Presse.

    Den gemeinsamen Bodensatz sieht man aber nicht. Business as usual. Seit 150 Jahren immer das gleiche Spielchen.

  17. Es tut mir leid, aber ich kann das Wort „linksversifft“ langsam nicht mehr lesen. Wortschatzerweiterung täte gut!

  18. Kewil, du kapierst es einfac nicht: Es geht nicht um den Fakt, dass die Medien tatsächlich linksversifft sind (Sie sind es!). Es geht darum, dass Du Deine Artikel und damit PI und damit letztendlich uns alle durch diese Primitiv-Diktion angreifbar und unglaubwürdig machst.

    Nur darum geht es. Nochmal: Würdest „linksradikal, „linkspopulistisch“, „linksextremistisch“ o. ä. schreiben, wäre das noch viel treffender aber vor allen Dingen: Viel seriöser, unangreifbarer und damit für die Gegenseite viel schwerer zu verarbeiten.

    Du entwertest Deine eigene Arbeit durch diese Diktion nur und erntest damit nur Applaus beim Plep, der sich an solcher Polemik ergötzen können. Unserer Sache tust Du damit aber nicht wirklich einen Gefallen.

  19. Spannend wie die kubanische, iranische oder nordkoreanische Presse.

    Der Vaclav Havel ist tot. Ein Demokrat, der für seine Überzeugung im Knast saß.

    Die oben erwähnten, immer privilegierten Realitätsfälscher und islamische Lakaien, werden nach dem Fall des Kapitalismus an die Wand gestellt. Und ihre Kinder, falls sie welche haben, in die Umerziehungslager für Jahre gesteckt. Nach der Entlassung, werden sie ihre Eltern hassen, wie es die Kids der Nazibonzen nach dem 2WK getan haben.

  20. Ich kann mich dem terminator nur anschließen. Kewils Artikel schäumen vor unkontrollierter Wut über. Damit gibt man Kritikern die beste Handhabe, PI lächerlich zu machen.
    Es ist doch jetzt schon schwierig genug, die Sache, nämlich Islamkritik, zu diskutieren. Da sind Artikel wie die von kewil für jeden Kritiker ein gefundenes Fressen.
    Auch mal abgesehen davon, dass kewil auch inhaltlich nicht gerade gut schreibt.

  21. Es ist ein schlechter Witz bei Staaten, bei denen die Staatsquote fast 50% des BIPs beträgt von Raubtierkapitalismus und ungezügelter Marktwirtschaft gesprochen wird.

    Tatsache ist, dass im grossen und ganzen die Marktwirtschaft der Planwirtschaft klar überlegen ist, da jeder einzelne für sich weiss, was für ihn am besten ist. Es gibt natürlich Ausnahmen, die auch von Ökonomen so gesehen werden. Wenn andere ein besseres System kennen, dann sollen sie es doch mal zeigen.

    Was die Linken auch nie begriffen haben und auch nie begreifen werden, dass es einen klaren kausalen Zusammenhang gibt zwischen dem Grad der Umverteilung in verschiedenen Ländern und der Heterogenität der Bevölkerung. Das ist weltweit so, dass „Vielvölker-Staaten“ wie die USA, Singapur, Australien, Schweiz, Kanada, usw. viel weniger Umverteilung haben als relativ homogene Staaten, wie zum Beispiel die nordischen Länder oder auch Japan.

    Das ganze ist ja logisch. Ich unterstütze vielleicht jemandem aus der Familie, im Freundeskreis oder den Nachbar, wenn er finanzielle Unterstützung braucht. Aber sicher nicht Herr XY. Wenn die Linken also einen starken Sozialstaat wollen, müssen sie die Einwanderung senken.

  22. Kewil,
    laß dich nicht belabern.
    Bleibe wie du bist.
    Je härter je besser.
    Es darf uns nicht interessieren was die
    anderen von uns denken.

  23. @ #16 meinereiner
    @ #29 terminator

    Wir sollen uns einer Selbstzensur unterlegen damit wir „unangreifbarer“ sind? Sorry, aber das ist eine Illusion. Selbst wenn wir alle hier in wunderschönstem Neusprech unsere Kritik vorbringen, sind wir immer noch die Zielscheibe für unsere medialen Superhelden. Dann zitieren die in Zukunft halt nicht aus den Artikeln, sondern saugen sich etwas aus den Fingern oder werfen einfach nur mit Dreck ohne es zu begründen. Was ihr fordert ist die selbe Form von präventiver Arschkriecherei (in diesem Fall durch Selbstzensur), die wir bei unseren Politikern ggü. den Moslems immer kritisieren. Das Schöne an PI ist, dass es diese Vielfalt bietet: etwas derbere Form bei Kewil, etwas sachlicher bei Stürzenberger. Und das ist gut so.

  24. „linksversifft“ (man mag es mögen oder nicht).. ist nunmal die Art und Weise der Schreibe der Zeit und anderer MSM Blätter, was aber deutlich schwerer wiegt, ist die allgemeine GLEICHSCHALTUNG der MSM Presse und eben auch der Zeit.

    Denn es geht denen bei der Zeit u.a. ja schon gar nicht mehr um Inhalte, das wäre vielleicht noch der Fall wenn es ausgewogener zugehen würde – es geht nur noch darum Angst und Unsicherheit zu verbreiten – Pseudo Nazi Armeen aufzustellen um vom kommenden Zusammenbruch abzulenken.
    Alles im Auftrage der Merkelschen DIKTATUR (wobei es egal ist ob Merkel, Gabriel, Gysi oder wer auch immer.)

  25. #32 RDX (18. Dez 2011 17:43)

    Es ist ein schlechter Witz bei Staaten, bei denen die Staatsquote fast 50% des BIPs beträgt von Raubtierkapitalismus und ungezügelter Marktwirtschaft gesprochen wird.

    Vollkommen richtig.
    Ich habe mir nur einen Teil der Links zur ZEIT durchgelesen. Das ist linksversifft. Da gibt es nichts zu beschönigen oder zu umschreiben.

  26. Obwohl ich mit Kewils Ausdrucksweise nicht immer einverstanden bin (muss ich aber auch nicht), ist es oft erfrischend, Klartext zu lesen. Kewil ist einfach politisch inkorrekt. Und das ist gut so!
    An dieser Stelle einfach mal ein Dankeschön für seine unermüdliche Arbeit!
    Nichtssagendes Rumgesülze habe ich in den Medien genug….

  27. Die Zeit ist aus meiner Sicht unten den Mainstream Medien tatsächlich eine der schlimmsten heutzutage. Vorallem auch was den Aspekt Zensur von Kommentaren angeht. Meinungsdiktatur der „Guten“ ist genauso schlimm wie Meinungsdiktatur der „Bösen“.

  28. Neues aus Bottrop

    Pressefritzen erleichtert. Türke schießt Türken über den Haufen: “Kein fremdenfeindlicher Hintergrund.”

    Ich musste einfach mal solchen Rechtsverdrehern meine Meinung geigen !

    reinhardt.net@t-online.de
    Email

    Der Jugendliche, so der Eindruck des Juristen, könne „in einer Zwangslage gehandelt haben“. Der Anwalt setzt auf den Haftprüfungstermin in drei bis vier Wochen. „Es ist vorstellbar, dass es für den Jugendlichen ein gutes Ende nehmen wird“, beurteilt der Jurist die Lage seines Mandanten.

    http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/schiesserei-in-bottrop-16-jaehriger-soll-sechs-mal-gefeuert-haben-id6170176.html

    Jawohl ! Raus mit hochgradig kriminellen ! Raus und auf Uns Deutsche wieder loslassen !

    Das ist ihre Pflicht!!

    Wir freuen uns immer wieder , wenn Anwälte hochgradig kriminelle Breicherer wieder mit spekulativen Motiven ( Zwangslage , Ehre, Kultur) Freipressen , um uns bereichern zu können !

    PFUI TEUFEL ! Zu was das Anwaltswesen doch verkommen ist

  29. Vor ein par Wochen bin ich komplett von der Zeitonline-Kommentarfunktion gesperrt.
    Nach dem ich nachgefragt habe warum, bekam ich die Antwort: ich hätte behauptet Muslime sind nicht fähig zu ein menschliches, demokratisches Miteinander. Außerdem sollte ich behauptet haben ‚Türke‘ sei ein Schimpfwort.
    Sie hätten meine Einträge ‚entfernen‘ können. Sie haben aber mein ganzes Konto gesperrt. Definitiv.

  30. Zu Kewil

    Ich schätze seine klaren Worte und daß er sich mit der Wahrheit keine Freunde bei denen macht, die Ihn persönlich angreifen (wollen) liegt auf der Hand.
    Denn immer genau dann wenn die Person/Autor direkt angegriffen wird, fehlen die Argumente eben typisch linksversifftes Verhalten.
    ———————————————-
    zu #34 Leseratte (18. Dez 2011 17:46)
    + #38 5vor12 (18. Dez 2011 17:49)

    sehr gut !!!!

  31. Die „alternativen“ Ausweichmöglichkeiten teffen es einfach nicht, linksversifft IST die beste Beschreibung für den Spirit in diesen Redaktionsstuben. Und da getroffene Hunde jaulen wird es bald einen Versuch einer Retourkutsche geben.

  32. #1 SpiritOfAFreeWorld
    Den Artikel zum Imam im Kindergarten gab es genau vor einem Monat hier. Einfach mal im Archiv nachschauen und … PI ist eben unwahrscheinlich schnell.

  33. Man hat den Schreiber dieser Zeilen mehrmals angegriffen, Worte wie “linksversifft” dürfe man für unsere Presse nicht verwenden, und sie seien sowieso total übertrieben.

    Zurecht, Kewil! Reißen Sie doch mit dem Arsch auf der Tastatur alles ein, was die, die hier nicht immer mitjubeln, sondern sich „draußen“ täglich abarbeiten, wieder ein. Danke dafür!
    Wie wäre es, endlich einmal dort zu schreiben, wo der „Feind“ zu Hause ist! Und bei Sperre und Zensur: Auf ein neues, die linken MSM-Blogs wackeln. Schreibt, aber brüllt sie nicht nieder! Zeigt, dass Ihr mehr drauf habt, als die dort versammelten Verblendeten!

  34. hallo
    ich bin neu hier
    bedanke mich zuerst bei den Gastgebern, die die Tür offen stehen liessen für alle, besonders, glaube ich mal, für die, die sich nicht in Prokrustes Bett pressen lassen wollen.
    Da das Thema „linksversiffte“ Presse ist ,möchte ich diesbezüglich an George Orwell erinnern, der genau wusste, was er sagte:
    „he, who controls the present – controls the past and who controls the past – controls the future“. Das war so, ist so und wird es auch bleiben, unabhängig von Zeit und Ort, die Mass Media als 4. Macht des Staates, leider ist diese Macht nicht nur in Deutschland, sondern weitverbreitet „linksversifft“.

  35. „Obwohl ich mit Kewils Ausdrucksweise nicht immer einverstanden bin (muss ich aber auch nicht), ist es oft erfrischend, Klartext zu lesen. Kewil ist einfach politisch inkorrekt.“

    Politisch inkorrekt zu sein, ist eine Sache. Den Gegnern von PI Steilvorlagen für „Extremismus“ in sprachlicher Hinsicht zu liefern, eine andere. Man stelle sich vor, man empfiehlt PI z.B. einen Kollegen und der „rennt“ in ein paar Kewil-Artikel rein. Ob der das Argument, PI sei nicht „extremistisch“, obwohl dies z.B. Sebastian E. von der SPD behauptet wird, dann auch glauben wird?

  36. > Ich will als Liberaler aber nicht so sein ..

    „Prinzipiell gilt: Die ‚anständige Ausdrucksweise‘, der ‚Konsens der Demokraten‘, die ‚wissenschaftlich-unpolemische Diktion‘ und die ‚emotionsfreie Bedächtigkeit‘ der Führungseliten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft hat das Schicksal der Völker im 20. Jahrhundert auf ihrem vielfältigen Marsch in die Knechtschaft schon immer akustisch und optisch begleitet“ (Roland Baader, Fauler Zauber – Schein und Wirklichkeit des Sozialstaats, S. 74, Hervorhebung hinzugefügt).

  37. Nicht Focus-Online vergessen!
    Wenn man mal den Kommentarbereich beobachtet stellt man schnell fest, dass es sich um ein linksversifftes Blatt handelt.
    Selbst wenn die Polizei um Mithilfe bittet veröffentlichen die keine Namen, wenn es sich um Ausländer handelt. Bei Deutschen sieht das natürlich anders aus.

  38. Die Zeit ist wie die FDP, wenn die nicht langsam merken, dass die liberale Kante zeigen müssen, werden beide in kürzester Zeit untergehen.

    Linkspopulistisch ist viel zu sehr überlaufen um da noch Punkten zu können. Ich befürchte jedoch, dass beide das zu spät merken werden. Wenn die FDP einmal aus dem Bundestag raus ist, wird die nie wieder reinkommen.

  39. >Die Linke Sahra Wagenknecht und Christdemokrat Heiner Geißler schaffen gemeinsam den Kapitalismus ab!

    Für den Notfall gut zu wissen, dass ihr Eigentum unser Eigentum ist.

    „Nächstenliebe ist knallharte Pflicht“

    Aber immer doch: „Mit unserer eisernen Hand werden wir die Menschen zu ihrem Glück zwingen“ (Leitsatz des sowjetischen Straflagers auf den Solowetzkij Inseln)

    „Brüderlichkeit ist spontan oder es gibt sie nicht. Sie verordnen heißt sie zerstören“ (Frederic Bastiat) – was das „Linksversiffte“ immer wieder beweist.

  40. #51 Gadir (18. Dez 2011 18:15)
    schön, dass immer mehr hierhin finden (viele neue nicks in letzter Zeit)und sich auch beteiligen.
    Das hilft auch, die „Qualität der Diskussion“ zu verbessern……
    Gut wäre auch, wenn sich noch mehr Leute regional organisieren und bspw. eine PI-Gruppe (ein Stammtisch o. ä.) gründen oder schauen, ob sowas schon existiert.
    Bei Interesse bitte oben in der Leiste nachschauen! Allgemeine Informationen dazu gibt es auch bei PI Münster.

  41. Der Focus scheint doch auch nicht anders zu sein!
    Seit Weimer dort weg ist, ist der Focus klar nach links abgerutscht. Auf Focus-Online werden alle meine Kommentare abgelehnt, obwohl ich mich an die Netikette halte.
    Ich werde mich wohl dort bald abmelden.

  42. @ PI-Autoren

    Bitte, bitte, bitte

    nicht immer diese veralteten Worte wie „Links“ benutzen
    Es gibt heute nicht nur Links (neben rechten Nazis)!
    Ihr macht eure (eigentlich guten) Artikel so lächerlich!
    Heute gibt es neben Mitte, und Link, Rechts, auch Islamisten und GUTMENSCHEN die unser Abendland extrem bedrohen!
    Und das Heute sind meist GUTMENSCHEN, also sagt zu den gesellschafts-schädlichen Freaks auch das was sie sind, nämlich Gutmenschen!
    Und ein Gutmensch ist heutzutage zum Glück auch eine Abwertende Bezeichnung für Politisch korrekte Spinner!
    Wenn ihr sie aber nur als Linke bezeichnet, oder sogar als linksversift usw, dann macht das eure Artikel in der Mitte der Gesellschaft LÄCHERLICH, und die Gutmenschen lachen sich ins Fäustchen!

    und ewig diese Beleidigungen/Verhöhnungen *kotz*
    Wenn ihr sie in den Artikeln weg lässt,
    dann sind eure Artikel TOP
    und KEIN Angriffspunkt der Gutmenschen gegen PI!!!

    @ PI-Autoren

    Bitte, bitte, bitte
    eure Artikel weniger *vorzeitlich veraltet*
    (kein „Links“ usw)
    und weniger *Motzend*
    (kein Beleidigungen wie „versifft“!)
    sprich keinen primitiven Sprachgebrauch verwenden!!
    und dann sind eure Artikel absolut *TOP*

    PS: zum Artikel selber,
    die Zeit ist schon extrem schlimm,
    aber andere Medien sind noch schlimmer
    Meine Feindmedien sind z.B. Focus, haz, faz, WELT, naja eigentlich praktisch alle Gutmensch-Medien die unser Abendland zum wohle des „Political Correctness“ zerstören!

  43. @52 religionofpeace
    was ein gewisser Sebastian. E behauptet, tangiert mich, und sicher auch die meisten PI-Leser, nur periphär.
    Und PI nur an Kewil zu messen, ist auch falsch. Jemand der sich informieren will, wird sehr schnell differenzieren können. Mag sein, das Kewils Ausdrucksweise manche abschreckt, ihn als „verbal extremistisch“ zu bezeichnen halt ich für übertrieben. (Meine persönliche Meinung).
    Und wer weiß- vielleicht ist auch der eine oder andere Kollege dabei, dem Kewils Ausdrucksweise manchmal ein Schmunzeln entlockt, weil er sowas nun gar nie nicht in der üblichen Presse findet.
    Wie ich schon erwähnte, ich bin nicht immer mit ihm einverstanden, aber ohne ihn würde mir hier echt was fehlen…

  44. OT:

    Galileo auf P7!!!

    Somilischer Flüchtling in Augsburg lebt seit zwei Jahren bei uns und spreicht kein Wort Deutsch!!!

    Natürlich muss die Familie sofort nachgeholt werden!

  45. Vor 18 Jahren erschien in der ZEIT einer der ersten großen Artikel über ein seltsames USA-Phänomen, die „political correctness“. Dieter E. Zimmer beschreibt darin genau die Symptome dieser Krankheit, die damals noch exotisch wirkte und heute nur allzu vertraut ist.

    PC oder: Da hört die Gemütlichkeit auf (DIE ZEIT, Nr.43, 22.Oktober 1993)
    http://www.dezimmer.net/PDF/1993pc.pdf

    Es ist eine Ehrenrettung der alten Zeit und auch heute noch eine nicht nur historisch interessante Lektüre.

  46. Also ich finde, „rotversifft“ und „linksversifft“, hören sich zu unprofessionell an und das schadet PI-News, denn jeder/jede Zeitung kann diese Wortwahl zitieren und durch irgendwelche Zusammenhänge dann PI runtermachen, Hetze vorwerfen, oder Unprofessionalität unterstellen.

    Begriffe wie sozialistisch können m.E. verwendet werden, allerdings sollte dies auch grundsätzlich belegt sein, denn das ist immerhin ein handfester Vorwurf gegen die ZEIT.

    Der gute Grundsatz „Keine These ohne Beleg“ wurde leider von der Presse häufig aufgegeben.

    Ich kann eindringlich empfehlen, sich daran zu halten, Sarrazin hatte das in seinem Buch auch konsequent durchgezogen, im Gegensatz zu seinen Kritikern, genau das hatte ihn ja so erfolgreich gemacht!

    Und eine gehobene Sprache könnte sich PI-News auch angewöhnen, denn das hat auch Einflüsse auf die Botschaften, die Sie letztendlich transportieren wollen, oder durch unangemessene Wortwahl unglaubwürdig werden lassen.

  47. Natürlich ist die Zeit links, genauso wie die Süddeutsche, Spiegel, stern, WDR, SWR; radio bremen, Frankfurter Rundschau. Und Springer beißt auch nicht mehr so stark von rechts wie das früher mal der Fall war.
    Und trotzdem regen sich Linke über Foxnews auf, dem einzigen konservativen Nachrichtenkanal der USA; das MSNBC aber viel mehr einem Parteipropaganda-Medium ähnelt, vergessen unsere Gegner gern mal.

  48. Es sind immer dieselben sozialistischen Tiefflieger. Schwefeln und traumen die grossen Macher zu sein, und bis heute alles kurz un klein gehackt was sie jemals in die Hand genommen haben, und diesmal toppen sie alles was was sie bisher so geleistet haben. Hinterher sind sie es natuerlich nicht gewesen. An Frechheit nicht mehr zu toppen ist allerdings die Behauptung wir wurden im „Kapitalismus“ leben und dabei die freie Marktwirtschaft meinen, dabei aber verheimlichen dass die wahrlich menschenfeindliche Variante des Kaptialismus nicht die freie Marktwirtschaft sonder der SYSTEMKAPITALISMUS ist, dem diese ewigen sozialistischen Scharlatane den Voelkern Europas heute ungefragt bescheren, also jener Kapitalismus wo System und Kapital verschmelzen, = KOMMUNISMUS = SOZIALISMUS = SYSTEMKAPITALISMUS.

  49. An Frechheit nicht mehr zu toppen ist allerdings die Behauptung wir wurden im “Kapitalismus” leben und dabei die freie Marktwirtschaft meinen, dabei aber verheimlichen dass die wahrlich menschenfeindliche Variante des Kaptialismus nicht die freie Marktwirtschaft sondern der SYSTEMKAPITALISMUS ist, den diese ewigen sozialistischen Scharlatane den Voelkern Europas heute ungefragt in die Schuhe schieben, also jener Kapitalismus wo System und Kapital zu einem teuflischen diktatorischen Gebilde verschmelzen, = KOMMUNISMUS = SOZIALISMUS = SYSTEMKAPITALISMUS BZW SOZIALISTISCHER TOTALITARISMUS!!!

  50. Die fanatische linksorientierte Wesensverpflichtung der ZEIT, die in einer unerschütterlichen Geistesverwirrtheit mündet, wird unter Zuhilfenahme der pathologischen Gehirnprozessoren, die die pschychoanalytischen Einflußfaktoren steuern, bei gleichzeitiger intellektueller Dehydriedheit derart abgeleitet, dass eine Inkontinenz des bornierten Intellekts nicht ausgeschlossen werden kann.

    Bitte Kewil, so kann man es doch besser schreiben. Dann wird es auch allen Intelliganzbestien besser schmecken.

    Denn eins ist klar. Vornehm geht die Welt zugrunde.

    Ändert aber nichts daran, dass die ZEIT linksversifft ist.

  51. „Linksversifft“ trifft es auf den Kopf – Wenn ich allein an das Erscheinungsbild meiner damaligen Alt-68er-Lehrer denke…

  52. #60 Eichsfelder

    Für den Notfall gut zu wissen, dass ihr Eigentum unser Eigentum ist.

    Da hast du aber offenbar die Denkweise der Kommunisten nicht verstanden: Schon in meiner Schulzeit in den 70ern gab es den Spruch: „Was dein ist ist auch mein. Aber was mein ist geht dich gar nichts an.“ 😉

  53. Nur mal so Info was ein versiffter Schreiberling verdient.

    Die „alte“ Garde der Lokalschreiberlinge der Frankfurter Rundschau die mit 55-58 in den Ruhestand gingen, bekamen zwischen 9000-11000 Euro brutto im Monat. Arbeitszeit Mo-Fr 10-17 Uhr. Pro Sonderdienst 1 Termin 200% + 1Tag Urlaub, 1 Tag Bereitschaft 250% Zuschlag und 2 Tage Urlaub.

  54. Warum sollte man ein Arschloch nicht ein Arschloch nennen??
    Ich denke, das ist eine klare Ansage; jeder weiß was damit gemeint ist.
    Man kann natürlich auch Anusöffnung oder Rektum dazu sagen.
    Doch das beweist nur eins, man versucht mit diesem Arschloch zu kommunizieren. Und das habe ich schon vor langer Zeit aufgegeben; so weit runter kann ich mein Niveau nicht senken.
    Um wieder auf die Presse zu kommen; diese Leute kann man nicht ernst nehmen; sie sind lächerlich und verdienen keinen Respekt.
    Linksversifft, das überliest man nicht; da forscht man nach, was dahinter steckt. Man hört von gewissen Leuten immer nur Kritik.(an Kewil)
    Beiträge jedoch bringen sie nicht auf die Reihe. Steht euch doch frei politisch korrekt zu schreiben; nur ob es dann noch hier her passt?

  55. #77 DerTempler (18. Dez 2011 20:09)
    „9000-11000 Euro brutto im Monat“ = 911

    Bei derartigem Gehalt mit nur ein paar Stunden Arbeit, ist schon oefters jemandem der gesunde Verstand aufgeweicht.

  56. „LINKSVERSIFFT“ – paßt schon !

    Man könnte hinzufügen
    „gutmenschlich blauäugig“
    sowie „geistig tendenziell dekadent“
    und „verwirrt und verirrt“
    sowie „mutig nur in der Anklage des je eigenen“

  57. #55 kongomüller (18. Dez 2011 18:30)
    Leninfan… ,
    jens jessen, ganz in BRAUN
    http://www.youtube.com/watch?v=lXhLAdPFROs
    ———————————-
    linksversifft? Leningeilmöchtegern?
    Braunes Gewand, wahrscheinlich mit roter Unterwäsche und roten Socken. Herrrr Jessen!!!
    Hätte ich mir das Video doch bloß erspart, jetzt werde ich einen schlechen Abend haben!

    Hören Sie mal, was Sie da reden, offensichtlich absichtlich in eine Camera sprechend, Herr Jessen, WAS Sie da vollkommen unverantwortlich daherreden, ja sind Sie denn noch bei Sinnen?
    Das können doch auch junge Leute sehen und hören, Herr Jessen, was Sie da absondern!
    Waren Sie das etwa auch, der unseren Altkanzler so angesifft hat, dass man ihn kaum noch ernstnehmen kann?
    Lot dat no, du Kerbtier…
    Wir Älteren sind doch auch dazu da, unseren jungen Leuten Beispiel und Ansporn zu sein und ihnen akzeptable, nachvollziehbare Vorgaben zu machen, die sie gerne annehmen, weil sie wahr und machbar sind.
    Herr Jessen, mal ehrlich, paar kleine Bommies
    intus gehabt, ja?
    Was?, leider ohne Pflaume?
    Ja so ein Mist, Bommi ohne… und die ganze Zeit nur an Pflaume gedacht, Herr Jessen?
    Wissen Sie wenigstens den Unterschied zwischen die Pflaume und der Pflaume?
    Mein Arzt sagte gerade, der ist doch vollkommen falsch eingestellt mit seiner Medikamentation… genau!, aber in so einer Verfassung legt man doch erst mal ein Nickerchen ein, vor allem auch, damit man aus den braunen Klamotten rauskommt.
    Kackbraun, soger die Weste, damit stinkt man gegen den Wind, Herr Jessen, haben Sie das vergessen?.
    Und jeder aufrechte Deutsche bekommt sofort einen üblen Geruch in die Nase, wenn Sie nur den Mund aufmachen.
    Selten im Leben habe ich einen so grausam unsympatischen Menschen kennengelern, Herr Jessen, wie Sie einer sind!
    Ich grüble schon die ganze Zeit, woran das liegen könnte…
    Jetzt weiß ichs!!!
    Weil Sie lügen, weil sie sich die Welt zurechtlügen und dabei so viel Unheil anstiften, wie ihr SchreibtischtäterIdol, der selige Iljitsch L.
    Ich muß mich mal eben deuterostomial
    entleeren, tut mir leid.

  58. Kürzlich saß ich in einer Bahn und suchte geistige Nahrung. Was für eine trostlose Situation! 😉

    Da lag das „Zeit-Magazin“.
    Ich wusste durch jahrelanges PI-Lesen, was mich erwartet.
    Es gab einen Artikel über Marine Le Pen, der mich interessierte, in doppelter Hinsicht, auch ohne mir Positionen der Frau oder Partei zu eigen zu machen.
    Ich weiß nur: Sie ist genau so verhasst bei den Autoren wie wir pI.

    Es war noch schlimmer als ich erwartet hatte:
    Man hält sich für ein seriöses Medium, aber verunglimpft den politischen Gegner permanent, nur dazu diente dieser Beitrag!

    Ein denkwürdiger Satz, der meine Meinung über all die treuen vermeintlich intellektuell anspruchsvolleren Leser vollends in den Keller fahren ließ:

    Die Autorin wirft J.M.Le Pen im Zusammenhang mit dem auf ihn/seine Partei in den 70ern(?) verübten massiven Bombenanschlag vor, es sei „fahrlässig“ das Schlafzimmer der Kinder über dem (eigenen) Parteibüro einer „rechtsextremen Partei“ zu haben!

    Alles klar!
    Die Autoren des Zeitmagazin haben also offenbar keine Probleme, Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern zu machen!
    Unschuldige Kinder und die Meinungsfreiheit der Protagonisten einer nicht verbotenen Partei werden zu Rechtlosen.

    Herzlichen Glückwunsch, ist es nicht genau diese Art von Faschismus, die wir als freiheitsliebende, tolerante Demokraten sonst überall verabscheuen??!(das meine ich ernst!)

    Menschen mit einer missliebigen Meinung werden zu Freiwild.
    Wo ist da noch der Unterschied zu Nazideutschland??!
    Die Nazis sind heute linksgrün und an den Hebeln der Macht! Sie bringen zwar niemand mehr um, der Druck und die Unfreiheit sind aber mittlerweile dieselben: Wer widerspricht, wird gesellschaftlich hingerichtet. Tolle „bunte Republik“!

  59. @ #19 studi

    Mein Beileid. Ist schon ein hartes Los, wenn man 11 Wochen Ferien im Jahr hat. Schlimm ist es natürlich, wenn man durchschnittlich 23 Stunden mit Anwesenheit glänzen muss. Außerdem ist es unmenschlich, wenn man wie in unserem Bundesland sich einen Scheiß um die Kinder kümmern muss, weil man nämlich locker verbeamtet ohnehin irgendwie befördert wird. Ganz furchtbar muss es einem erscheinen, wenn man auf Lebzeiten sich keinerlei Fortbildung unterziehen muss, da der Staat mit der von AH 1938 unterschriebenen Schulpflicht dafür sorgt, dass man sich keinem marktwirtschaftlichen Druck aussetzen muss. Und wirklich menschenverachtend ist es, wenn man richtig Kohle verdient und das Ergebnis ähnlich effizient ist, wie bei den Pisa-Ergebnissen aus Rumänien.

    Dann ist es schon verständlich, wenn man sich vom Amtsarzt nach dem fünfzigsten Lebensjahr mal über den Burn-out beraten lässt. Die Beamtenpensionen sind sischä…

    Sie sollten mal den Job einer Verkäuferin machen und dann können Sie mir wieder damit kommen, dass Sie heute Klausuren am Schreibtisch korrigiert und nebenbei aus dem Sessel heraus im Internet gesurft sind.

  60. Dies sind wie gesagt schnell gefundene Links der letzten Tage! Die Lemuren der ZEIT-Redaktion sind natürlich rotversifft, was sonst?

    Sorry, Kewil,

    auch wenn ich dir zustimme und du tausend mal recht hast: deine Sprache ist gut wie jedesmal polemisch und zieht Stammtisch-Kommentatoren an wie die Fliegen.

    Du hast wirklich eine gute Auffassungsgabe, interessante Themen aber deine Sprache ist fast jedesmal

    – abwertend, z.T. beleidigend
    – keine Achtung davor, dass z.B. Linke auch Menschen sind („versifft“ – dieses Wort benutzt man sonst nur für Tiere im Stall)
    – stammtischartig Stimmung erzeugend
    – leider oft überheblich
    !

    Mal ehrlich: Wenn du am Islam kritisierst, dass Menschen dort als „Schweine“ bezeichnet werden, und machst das dann selbst indirekt auch so – was bleibt dann da noch?

    Nimm dir die Artikel von Michael Stürzenberger zum Vergleich, seine Texte sind:

    – sachlich und dennoch klar
    – politische „Feinde“ werden kritisiert, aber nicht beleidigt
    – Generalisierungen kommen kaum vor, dafür Fakten
    – die Sprache ist von Sorge um das Land motiviert, statt von Hass gegen Linke und Islamisten

    Lieber Kewil, der Ton macht auch die Musik – und du gibst den „Freunden“ bei der Qualitätspresse zuviel Anlass, weiter über PI zu lästern und herzufallen, was die Sprache und den Stil angeht (inhaltlich bin ich ja – meistens – bei dir und auf deiner Linie).

    Ich finde das höchst ärgerlich, weil bei sprachlichen Ausrastern damit eher GEGEN eine ernstzunehmende Islamkritik arbeitest und damit der gemeinsamen Sache letztlich schadest.

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass dir das jemand noch beibringt…

    Bis dahin Gottes Segen

  61. #84 schmibrn (18. Dez 2011 21:16)
    Ihre Verallgemeinerungen sind genau so wenig überzeugend, wie das Wort „linksversifft“ im Wiederholungsfall!
    Wenn alle Lehrer so wären, dann hätten Sie diesen Beitrag in keinem in Ex-Deutschland lesbaren Medium mehr veröffentlich können!
    Beziehungsweise, sie würden noch in den nächsten 24 Std. abgeholt werden.

    @ Studi, lassen Sie sich nicht unterkriegen!
    Auch manche hier brauchen halt starke Vereinfachungen. 😉

  62. #78 Watchdog39

    Warum sollte man ein Arschloch nicht ein Arschloch nennen??

    Weil du dann nicht besser bist als das „Arschloch“.

    Denn das „Arschloch“ hat dich zuvor auch als Arschlosch bezeichnet.

    So zu reagieren, ist KEINE Kunst und hat auch KEINEN Stil.

    Oder lass es mich so ausdrücken:

    Vergeltet Böses nicht mit Bösem und Schimpfwort nicht mit Schimpfwort, sondern tut das Gegenteil: wünscht ihnen Gutes und segnet sie so. Das erwartet Gott von euch, damit er euch an seinem Segen teilhaben lässt.

    oder auch:

    Liebet eure Feinde… denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

    ebendar:

    Liebet eure Feinde; tut Gutes denen die euch hassen; Segnet die, die euch verfluchen … So wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun, tut auch ihr ihnen gleichermassen. Wenn ihr nur die liebt, die euch lieben, wie gross ist eure Gnade? Denn auch die Sünder lieben die, die sie lieben. Und wenn ihr denen gutes tut, die euch gutes tun, wie gross ist eure Gnade? Denn auch die Sünder tun dasselbe. (Lukas 6,27 ff)

  63. vollkommen linksversifft, wie damals die linksversiffte prawda, deren linksversiffte macher sich freuen würden, wenn sie dies noch sehen könnten.

  64. @ #87 unbeugsamer

    Kommen Sie mir doch nicht damit, dass die Dummen aus dem niedrigen Volk nur mit Verallgemeinerung leben können. Gottchen, natürlich gibt es Ausnahmen unter den Beamten. Nur diese Ausnahmen werden von diesem verbeamteten und politisch indoktrinierten System meist jedoch nicht gefördert.
    Wie brilliant Ihr Intellekt doch differenzieren kann, um das Beamtentum zu verteidigen. Ich bin ja sowas von beeindruckt. Gibt es für Ihr Beamtenplädoyer einen Grund?

    Und jetzt widerlegen Sie einfach mal analytisch und sachlich das, was ich geschrieben habe. Ansonsten sparen Sie sich Ihre tatsächlich flachen Vereinfachungen gegenüber faktischer Kritik an einem System, dass galaktisch ineffektiv und unfair gegenüber unseren Kindern ist.

  65. Die Zeit hin oder her. Im Kommentare löschen bleibt Focus nach wie vor einsame Spitze. Man hat dort anscheinend erheblich Mühe mit unbequemen Fakten.

  66. Ich kann mir nicht helfen, überall, wo „Die Zeit“ ausliegt bleibt der größte Haufen liegen.
    Wo zum Kuckuck kommen diese Verkaufszahlen her? Kauft die Regierung oder die EU dieses Blatt auf?

  67. #92 Alster (18. Dez 2011 23:14)

    Ich kann mir nicht helfen, überall, wo “Die Zeit” ausliegt bleibt der größte Haufen liegen.
    Wo zum Kuckuck kommen diese Verkaufszahlen her?

    „Prawda“, „Stürmer“ und „Neues Deutschland“ hatten in ihren Systemen auch großartige Auflagezahlen… 😉

  68. Sehr unglücklich von Herrn kewil, daß der dem ersten Link zugehörige Artikel wie folgt überschrieben ist:

    Der Sozialismus wehrte alle Kritik ab – und ging unter. Warum begreifen die Kapitalisten nicht, dass ihnen das gleiche Schicksal droht?

    Eigentlich könnte schon an dieser Stelle klar sein, daß der Autor mitnichten Sozialist oder Kommunist ist. Spätestens aber beim Lesen wird klar, daß es ihm ausschließlich darum geht, daß es ebenfalls keine Denkverbote im Bezug auf Kapitalismuskritik geben darf.

    Wie eingangs geschrieben, sehr unglückliche Wahl, die seine eigene „Argumentation“ direkt ein wenig ins Lächerliche zieht.

  69. Daß die ZEIT führend im “Kampf gegen Rechts” ist, dürfte allgemein bekannt sein.

    Wenn damit Nazis und Rechtspopulisten (also Verführer/Demagogen ohne Inhalte und Bezug zur Realität) gemeint sind, ist das doch positiv! Bösen Worten können böse Taten folgen, daher sind die Populisten nicht besser also der Pöbel, der Taten folgen lässt. So war es schon immer, schon zu Weimars Zeiten.

    Und was die Marktwirtschaft angeht, welche Deutschland nach dem Krieg wohlhabend gemacht hat, da ist in der ZEIT tote Hose.

    Die „soziale“ Marktwirtschaft, Kewil – ein kleiner aber feiner Unterschied. Der „Rheinische Kapitalismus“ wollte ganz bewusst einen „gezähmten“ Kapitalismus und keinen Casinokapitalismus oder Neoliberalismus der Westerwelle FDP.

    Suchen Sie mal im Blatt in diesen vier Wochen einen einzigen Text, der den Kapitalismus oder die Marktwirtschaft lobt und verteidigt!

    Vielleicht gibt es in Zeiten einer Wirtschaftskrise kaum gute Nachrichten? Kann mir nicht vorstellen, dass es 1929 positive Schlagzeilen gegeben hat – warum soll das heute anders sein?

    Ich will als Liberaler aber nicht so sein und bin gern bereit, hin und wieder statt ‘linksversifft’ alternativ auch ‘sozialistisch’, ‘kommunistisch’, ‘stalinistisch’, ‘maoistisch’ oder ‘bolschewistisch’ zu verwenden. Varietas delectat!

    Ich bin auch liberal, aber nicht neoliberal. Liberalismus ist eine Einstellung, eine Haltung, kein einseitiger Lobbyismus, keine pure Interessenvertretung der Millionäre, Apotheker und Hoteliers. Und Kewil, sorry, aber echte liberale sind überzeugte Europäer, weil sie eben das „Modell China“ oder Russland (Wahlbetrug) ablehnen und wissen, dass der Westen einen starken, geeinten europäischen Pfeiler braucht, wenn er als Zivilisation überleben will. Getrennt gehen wir unter, nur gemeinsam haben wir überhaupt eine kleine Chance zu überleben. Zudem wollen echte Liberale Politik gestalten und keine Befehlsempfänger („willing“) fremder Großmächte sein, die uns verachten! Wir sind von unseren Werten überzeugt und wollen sie verteidigen und exportieren! Denn sie sind es wert, exportiert zu werden!

  70. #88 Obama im Laden (18. Dez 2011 21:37)

    #78 Watchdog39

    Warum sollte man ein Arschloch nicht ein Arschloch nennen??

    Weil du dann nicht besser bist als das “Arschloch”.

    Denn das “Arschloch” hat dich zuvor auch als Arschlosch bezeichnet.

    So zu reagieren, ist KEINE Kunst und hat auch KEINEN Stil.
    ****************
    Oh, ich muss mich natürlich vielmals entschuldigen. Wenn ich politisch korrekt bleiben will muss ich natürlich den Islam lieben. Als Christ muss ich sogar noch den türkischen Bengel in der U-Bahn lieben, der mich in´s Koma prügelt. Merkst du eigentlich noch was??
    Pfarrer oder Lehrer? Irgend so eine Aber-Wissenschaft studiert; „Aber wenn man es von der Seite betrachtet.“
    Mein Studium war Maschinenbau, also eine reale und logisch aufgebaute Sache. Und so lebe ich auch seit 67 Jahren. Ich rede klar und unmissverständlich und bin bis heute damit klar gekommen.
    Pseudo-Intellektuelle bezeichnen das gerne als Stammtischgeschwätz. Deren Ansprachen sind verschwommen, jeder Zeit reversibel und vor Allem überheblich!!!
    Und ganz klar; ich bin gerne ein Arschloch, wenn es hilft mein Vaterland wieder zu meinem Vaterland zu machen. 100% sicher wird dies nicht mit Hilfe von Leuten wie dir gelingen!!
    61,000 Besucher gestern?

  71. Das Widerlichste an den Verlegern, Journalisten und Autoren dieses verlogenen, linksversifften Hetzblattes ist, das keiner von diesen Maulhur_Innen auf Champagener, Hummer, und Audi verzichten würde, nur um einem „sozial Benachteiligten“ die Heizkosten zu begleichen oder ein Schnitzel pro Woche mehr auf dem Teller zu ermöglichen!

    Nicht falsch Verstehen: Würde ich auch nicht, aber ich tue ja auch nicht so als Ob!

  72. #90 schmibrn (18. Dez 2011 21:56)

    Und wenn das System schlecht ist, ist Ihre Lösung jedem redlichen Rest darin ans Bein zu pinkeln?!
    Was bringt das??

    Oh Mann, lassen Sie Ihre Wut doch dort ab, wo es Sinn macht!

    Ich habe phantastische Lehrer gehabt und erlebe ebenso großartige Beamten im Bürgerbüro vor Ort!
    Was nicht heißt, dass das System total im A. ist, wie Sie richtig feststellen.
    Aber:

    Was können redlichen darin dafür, wenn 95% total schädlich wählen (Nichtwähler eingeschlossen), wenn 70% die Massenmedien NICHT bokottieren, wenn 80% GEZ zahlen, obwohl sie das System ebenso ablehnen?!
    (Zahlen sind persönliche Schätzwerte)

    Sie sind wohl auch nur ein Maulheld!
    Obwohl ich Ihre Kommentare sonst meist schätze, vermute ich, dass wir uns noch auf keiner genehmigten Demo Aug in Aug mit den Linksnazis der Antifa als „Nazis“ anschreien lassen mussten.
    Richtig?

  73. Diese Sprachschöpfungen wie „linksversifft“ erinnern mich immer wieder an DDR-Stasimethoden. IM wurden eingeschleust und provozierten übertrieben, um Dummköpfe zu Straftaten zu animieren oder Anerkennung zu finden.

    Kewil ist nicht seriös, ernsthafte Beiträge, z.B. von Ulfkotte, Broder, verwenden solche eigenartigen Wortschöpfungen nicht.

    Vielleicht aber will Kewil sich mit seinem „besonderen “ Stil auch nur wichtig tun, soetwas hat im Internetzeitalter auch zugenommen.

Comments are closed.