» www.ayyildiz.de

(Spürnase: esszetthi)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Wieso hat die Frau da auf dem Plakat kein Kopftuch auf?
    Ist das gar keine Türkin sondern Alis deutsche Gespielin?

  2. Endlich kriegen wir die Gelegenheit Türkisch zu lernen!! Dann können wir wenigstens verstehen wenn wir mit taqiya Lächeln so richtig beschimpft werden.

  3. Es genügt mir schon, wenn die „Putzen“ in unserer Firma sich lautstark unterhaltend an meinem Arbeitsplatz vorbeibewegen.

  4. widerlich , Türkei hier Türkei dort .. Türken hier Türken da , türkisch hier Türkisch dort

    man wird in allen Lebensbereichen von diesem Land mit seinen Eroberern förmlich erstickt

  5. Wie diese beiden Werbungen für einen Handynetzbetreiber, die erste hälfte in Deutsch ist banal, in der zweiten hälfte kommt die Werbebotschaft auf türkisch. Wir Kuffars können nur über Google rauskriegen worums da geht…

    …in Deutschland!

  6. Die Indianer mußten englisch Lernen , die Inkas wurden gezwungen spanisch zu lernen .. und uns drückt man gewaltsam diese Osmanen-Eroberer-Sprache auf

  7. Türkische Plakate sind für türkisch sprechende Menschen. Wozu bitteschön steht hier überhaupt noch was auf deutsch, wenn nicht zur Provokation? Deutschland schafft sich ab 🙁

  8. Bedrückt mich weil ich mich dann noch fremder in meiner eigen Stadt fühle, ist doch schon so furchtbar genug wenn man nicht versteht was um einem herum gesprochen wird und das in seinem Heimatland!
    Ich fühle mich meiner Kultur, meiner Heimat beraubt.

  9. Es ist traurig, dass diese Bevölkerungsgruppe in unserem Land so hofiert wird. Während der einheimische Bürger immer mehr in die zweite Klasse abgeschoben wird, werden muslimische Migranten überall hervorgehoben. Dabei haben wir mit dieser Relegion in Deutschland und weltweit die größten Probleme. Unser westliches Wertesystem und der Islam sind absolut inkompatibel. Dies wird auf mittlere Sicht zu massiven Problemen führen. Jeder weiß das, der normale Bürger und auch jeder Politker. Aber die Kapelle auf der Titanic spielt bis zum Schluss und suggeriert, dass alles in bester Ordnung ist. Egal ob Eurorettung oder muslimische Masseneinwanderung.

    Deutschland ist ehtnisch zersplittert und diese Zersplitterung nimmt täglich zu. Verschiedene Kulturen mit anderen Werte- und Normensystemen lassen sich auf Dauer nicht durch Gesetze zum Zusammenleben zwingen. Dies geht eine Weile gut, doch irgendwann brechen die Konflikte an die Oberfläche. Diese Phase erleben wir bereits.

    Ich prophezeie, dass Deutschland und Europa durch ungehinderte Unterschichteneinwanderung ein Jugoslawien 2.0 erleben wird. Nicht heute, nicht morgen, aber garantiert übermorgen. Der Wirtschaftsabschwung und die Eurokrise könnten da durchaus als Zünder dienen, denn wenn es den Menschen schlechter geht, wenden sie sich eher den radikaleren Kräften zu, egal ob links oder rechts.

  10. Meine alte Forderung seid Jahren :
    Verbot von Fremdsprachlichen öffentlichen Aushängen.
    Jeder Aushang/Werbung muss als erstes und in den mindestens gleichgrossen Buchstaben auf deutsch sein und als Übersetzung kann dann jede andere Sprache drunter stehen.
    Ich sehe es als Recht an jeden öffentlichen Aushang in meinem Land in meiner Sprache lesen zu können.

  11. Wenn ich so ein Plakat seh` dann denk`ich:

    „Mann haben die Zeit im Kaffeehaus rumzuhängen“.

    Und ich stress‘ mich selbst Samstag Abend noch ab, um alles zu schaffen.

    Irgendwas stimmt da nicht.

  12. Ja, das ist alles kein
    Reiner Zufall

    Wir sollten uns bezeiten an die Sprache unserer Herrenmenschen gewöhnen und lernen.
    Es wird für uns nämlich keine Dolmetscher geben, wenn wir eines Tages ein büroktatisches Anliegen haben.

  13. Gibt es schon seit Jahren und hat glaub ich was mit dieser Marktwirtschaft zu tun: Angebot und Nachfrage.

    Auf Mallorca gibt es schliesslich auch deutsche Bäcker, Fleischer und Zeitungen.

  14. Wieder ein Beweis, dass es gar nicht um AUSLÄNDER geht. Es geht immer nur um TÜRKEN!

    Kann jemand eine Erklärung dafür finden?

  15. Ich würde nicht die Mühe auf mich nehmen, eine
    derart unschön klingende Sprache zu lernen.
    Außerdem, wenn ich eine Fremdsprache lerne, dann
    nur, wenn ich ein gewisses Faible für das Volk
    und für das Land habe, aus dem die Sprache stammt. Vor dem Hintergrund ziehe ich Türkisch
    nun wirklich nicht in Erwägung, zumal ich auch
    nicht die Absicht habe, jemals meinen Urlaub
    in der Türkei zu verbringen.

  16. #13 Puseratze (10. Dez 2011 17:26)

    Werbung mit Kopftuch kommt “noch” nicht so an, sonst. hätte sie eins an!

    So ist es,in dem Werbevideo von Turkish Airlines trägt die Stewardess auch kein Kopftuch. Die Werbefuzzies wissen schon warum.

    http://www.youtube.com/watch?v=Wu3ecX5BZoI

    Obwohl, Caroline Wozniacki gefällt mir besser. 😉

  17. Hinter der Marke „ayyildiz“ steckt E-Plus bzw. BASE. Die Manager bei E-Plus haben kein Problem mit Parallelgesellschaften, solange Mohammad zwar auch in der vierten Generation kein Deutsch spricht, aber dessen Türkisch mit den Klassenkameraden über das E-Plus Netz.

    Mein Tipp:
    Handy bei BASE / E-Plus kündigen unter Bezug auf die Förderung von eben diesen Parallelgesellschaften. Ich habe das bereits im letzten Jahr getan.

    Ayyildiz? Nein!No!Non!Njet!

  18. Steht in der Werbung was von Hartz IV und wie man seine Flatrate vom Sozialamt bezahlt kriegen kann? Ich kann das Geraspel ja nicht lesen und will es auch nicht.

  19. Da sich die Werbung offensichtlich auf tür-
    kische Kundschaft bezieht ist es in Ordnung.
    Wenigstens sollten die Leute verstehen was Sie
    unterschreiben, bevor Sie abgezockt werden.
    Und Sie werden abgezockt.

  20. Ich würde es nicht schlecht finden, wenn mehr Deutsche türkisch verstehen würden. Dann würden die Gutmenschen endlich mal mitbekommen wie rassitisch, faschistisch, islamistisch, chauvinistisch und beleidigent die Türken über uns Deutsche reden.

    Hier mal ein paar Beispiele (türkische Worte sind geschrieben wie man sie ausspricht):

    „Anani Schückdem deli allemang Domsojen!“ bedeutet:

    Ich ficke deine Mutter du dummer deutscher Schweinefresser!

    oder

    „Alman deli padades ve deli Christ-domos“
    bedeutet:

    „Deutsche sind dumme Kartoffeln und dumme Christenschweine!“

    Wenn die Gutmenschen mitbekommen würden, wie die Türken über sie sprechen könnten sie nachts nicht mehr schlafen, weil ihr ganzes bescheuertes Gutmenschen-Weltbild in sich kollabieren würde!

    Von daher fordere ich Türkisch-Kurse für alle!

  21. #5 armlos (10. Dez 2011 17:17)

    widerlich , Türkei hier Türkei dort .. Türken hier Türken da , türkisch hier Türkisch dort

    man wird in allen Lebensbereichen von diesem Land mit seinen Eroberern förmlich erstickt

    Das ist auch der Grund wieso selbst Hartz4-Antragsvordrucke in türkisch gehalten sind. Da können die Moslems direkt in unsere Sozialsysteme einwandern ohne auch nur ein Wort der in ihren Augen verhassten deutsche Sprache der Ungläubigen zu lernen.

    Noch schlimmer ist die Tatsache, dass unsere bescheuerten, weltfremde und total durchgeknallte rotgrüne Gutmenschen-Spinner erklären, dass das Nichterlernen der deutschen Sprache und türkische Hartz4-Vordrucke der Integration dienen würde!

  22. Sowas wie „Siktir Lan“ oder „Anani Sikeyim“?

    Oder tuts auch eingedeutsches Türksprech wie „isch fick disch, du Opfa“?

    Summ, summ, summ, Bienchen summ herum….

  23. #11 Puseratze (10. Dez 2011 17:22)
    zitat
    Bedrückt mich weil ich mich dann noch fremder in meiner eigen Stadt fühle, ist doch schon so furchtbar genug wenn man nicht versteht was um einem herum gesprochen wird und das in seinem Heimatland!
    Ich fühle mich meiner Kultur, meiner Heimat beraubt.
    zitatende
    ich auch! werde meine schöne wohnung aufgeben müssen, wenn ich wieder unter deutschen leben möchte. hier am ort ist alles türkisch oder rotzgrün 🙁

  24. #13 Puseratze (10. Dez 2011 17:26)
    zitat
    # 2 moppel
    Werbung mit Kopftuch kommt “noch” nicht so an, sonst. hätte sie eins an!
    zitatende
    heute bei lidl gesehen: ein werbung um azubis für eine ausbildung bei lidl. auf dem plakat ca.6-7 jugendliche. blonde und dunkelhaarige, junge frauen und junge männer. aber „noch“ kopftuch. bezeichnend, die scheinen bei lidl noch abzuwarten, ob sich der wind noch dreht 🙂

  25. Wo ist denn hier das Problem ??
    Das ist ein türkischer Anbieter, und die Türkei ist ein Tigerstaat der wirtschaftlich auf dem Vormarsch ist.
    Die Welt ist halt globalisiert, und diese Firma dürfte dem D Sozialsystem wohl kaum auf der Tasche liegen.

  26. lernt türkisch! Die Heiratsmigration läuft auf Hochtouren, die Geburtenrate ebenso, in 25 Jahren werden wir als Enklave der Türkei von Istanbul aus regiert. Da Türken sich nicht für Deutschland, seine Sprache, seine Kultur interessieren (und wenn der Opa schon bei den Kartoffelfressern geboren wurde) liegt die Zukunft offen vor uns. Wir holen sie weiter ins Land, wir ernähren sie auch noch und lassen uns von den eigenen Politikern noch als Nazis beschimpfen, wenn wir mal vorsichtig den Finger heben :“ Entschuldigung, ich bin Deutscher, das ist mein Land. Warum muss ich mir Leute holen, sie ernähren und pampern, die mich und mein Land verachten?“

  27. #23 denkender_mensch (10. Dez 2011 17:44)

    Gibt es schon seit Jahren und hat glaub ich was mit dieser Marktwirtschaft zu tun: Angebot und Nachfrage.

    Auf Mallorca gibt es schliesslich auch deutsche Bäcker, Fleischer und Zeitungen.

    Richtig, es ist eigentlich nur die logische Folge einer veränderten Demographie und keine gezielte Provokation. Außerdem verstehe ich nicht ganz warum dieser Artikel mit dem Stichwort „Islamisierung Europas“ versehen ist. Ein Plakat auf italienisch wäre schließlich auch nicht automatisch christlich.

  28. #32 Dragonslayer (10. Dez 2011 18:13)

    “Wenn die Gutmenschen mitbekommen würden, wie die Türken über sie sprechen könnten sie nachts nicht mehr schlafen, weil ihr ganzes bescheuertes Gutmenschen-Weltbild in sich kollabieren würde!”

    Das glaube ich nicht mal. Deren Deutschenhass ist so gross, daß mit untergehen werden.
    Deren Fanatismus geht bis zum Selbstmord.
    Das haben sie mit ihren Lieblingen gemeinsam. Die sprengen sich ja auch mit in die Luft, wenn sie andere ermorden wollen.

  29. #20 rob567
    Von solchen Nachrichten kann ich gar nicht genug bekommen 🙂

    Wenn man sich in Deutschland erfolgreich verteitigt steht man ja schon mit einem Bein im Knast. Wenn man dann noch Kampfsportler ist, wird man mit Sicherheit zum Täter erklärt.

  30. @#44 Zoopalast

    Ich hoffe, daß die Türken uns nicht so behandeln werden, wie in der Vergangenheit die Armenier und in der Gegenwart die Kurden.
    Ich hoffe darauf.

  31. #43 Deutschlandbeobachter (10. Dez 2011 18:54)

    … und die Türkei ist ein Tigerstaat der wirtschaftlich auf dem Vormarsch ist.

    😆 😆 😆

    Genau, und Schweine können fliegen. Bisher baut die Türkei nur Moscheen in Libyen und Gaza – also auf altem Osmanischen Gebiet. Aber wenn das beim kranken Mann am Bosporus als „wirtschaftlich auf dem Vormarsch“ durchgeht…

    http://www.todayszaman.com/news-264801-turkey-to-restore-ottoman-mosques-in-middle-east.html

  32. @#38 noreli (10. Dez 2011 18:39)

    Machen Sie doch beim nächsten Mal ein (Handy-)Foto.
    Ich denke LIDL will keine Kopftuchmädchen einstellen, deshalb werben die auch nicht mit dem Kopftuch. Wen sie schlussendlich nehmen, ist dann etwas anderes und ergibt sich aus der Bewerbermenge.

    Aber man kennt das doch schon lange, das in der Werbung immer schöne junge und sehr schlanke Menschen abgebildet werden. Entsprechend verzichtet man auch auf die Abbildung eines so rückständigen und Intoleranz ausstrahlenden Relikt wie das Kopftuch. Auch wenn klar ist, das mehr als 50% der Türkinnen in Deutschland mit Kopftuch auf in die Heimat telefonieren.

  33. Gibt es schon seit Jahren und hat glaub ich was mit dieser Marktwirtschaft zu tun: Angebot und Nachfrage.

    Auf Mallorca gibt es schliesslich auch deutsche Bäcker, Fleischer und Zeitungen.

    Mit dem Unterschied, dass auf Mallorca die Deutschen Geld bringen und damit Wohlstand bringen – hierzulande kann in der Hinsicht von den Türken keine Rede sein und es wird auch in 3-4Generationen keine Rede davon sein können.
    Leider.

  34. In vielen türkischen Haushalten oder in Haushalten mit Mitgliedern türkischer Herkunft wird nach offiziellen Angaben deutscher Behörden türkisch (oder deutsch/türkisch) gesprochen.

    Je mehr Türken es in Deutschland gibt, umso mehr wird auch türkisch gesprochen werden. Diese Menschen haben überwiegend kein Interesse daran, Deutsch zu lernen oder, wenn sie es können, Deutsch zu sprechen, wenn es auch anders geht.

    Machen wir uns nichts vor: Türkisch wird deshalb in zehn bis 20 Jahren in vielen deutschen Großstädten die Mehrheitssprache werden.

    Das ist eine ganz einfache Rechnung. Und an immer mehr Stellen ist das erkennbar.

    Deutschland wird türkisiert werden. Es wird von der Duldsamkeit der Deutschen abhängen, wann es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen deshalb kommen wird. Ob die immer mehr werdenden Anti-Gewalt-Programme an den Schulen auf Dauer für Ruhe sorgen können, steht in den Sternen, und ebenso, wie die Jugendkriminalität in Griff zu bekommen ist.

    Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Zeichen auf Sturm stehen.

  35. OT 😉
    Ich bin gerade aus Pattaya zurück: Russeninvasion
    In einem mittelgroßen Hotel waren wir nur 4-5 NICHTRussen. Die Matkas quaken laut und rücksichtslos und scheinbar ohne Luft zu holen wie Dauerwerber unendlich durchs Gelände. Nachts bis gegen 4 Uhr wird da schon mal am Pool noch kräftig und lautstark gefeiert; am Morgen schaut es dort aus wie nach der Schlacht am Kursker Bogen (oder: „…wirf die Gläser an die Wand, Rußland ist ein schönes Land…“) 🙁
    Die Thais quatschen einen schon russisch an und einiges ist (schon ausschließlich) kyrillisch beschriftet.
    Ach – und um beim Thema zu bleiben – schleicht doch eine (echte) Kopftüchträgerin im Vollschutz mit Rucksack und Umhängetasche durch die dekadenten Liegestuhlreihen am Strand und trägt in den erhobenen Händen drei Bücher. Ich konnte das nur von der Seite sehen, aber ich fresse einen Besen, wenn das keine Korane waren 🙁

  36. @#52 Oxenstierna (10. Dez 2011 19:20)
    Diese Menschen haben überwiegend kein Interesse daran, Deutsch zu lernen oder, wenn sie es können, Deutsch zu sprechen, wenn es auch anders geht.

    Nicht wenige sind dazu schlicht intellektuell nicht in der Lage. Wenn ein Ösil hier geboren und aufgewachsen und im deutschen Fußballverein spielend nach 20 Jahren nicht richtig Deutsch sprechen kann, dann sind die Defizite auf Veranlagungen zurück zuführen.

  37. Deutschlandbeobachter! Wenn die Türkei wirklich wirtschaflich auf dem Vormarsch wäre, würden die Hartz4 Profiteure ganz bestimmt Heimweh kriegen. Aber bis jetzt finden die Deutschland noch immer das Paradies auf Erden.
    Doch wäre es nicht schlecht, um Türkisch zu lernen.Dann nimmt man ihnen eine Waffe aus der Hand. Genauso ist es mit dem Koran. Wir müssten ihn alle kennen. Auch das ist eine Waffe!
    Dann können sie nicht mehr tun und lassen was sie wollen. Selbst in unserer Gegenwart fühlen die sich sicher, weil wir nie wissen, was sie vorhaben.Das macht den Moslem auch so überlegen und wir stehen hilflos dabei und können nichts tun.

  38. Ich bin gerade aus Pattaya zurück: Russeninvasion
    In einem mittelgroßen Hotel waren wir nur 4-5 NICHTRussen. Die Matkas quaken laut und rücksichtslos und scheinbar ohne Luft zu holen wie Dauerwerber unendlich durchs Gelände. Nachts bis gegen 4 Uhr wird da schon mal am Pool noch kräftig und lautstark gefeiert

    Ich bekomme gelegentlich im beruflichen Umfeld zu hören, was für Bewerbungen von Schulabgängern für den Ausbildungsplatz als Fachinformatiker bei meinem Arbeitgeber eingehen.
    Extrem positiv hervorzuheben sind fast ausnahmslos die zweite Generation an jungen Russlanddeutschen.
    Bewerbungen von Türken – sofern übehaupt welche kommen (bei der grossen Anzahl, die im Rhein Main Gebiet lebt!) – verursachen nut Kopfschütteln und das obwohl sie zum Teil in der dritten Generation in Deutschland leben.

    Was die Russeninvasion angeht – als der Ballermann in den 90ern noch Hochkonjunktur hatte, spielte sich dort das gleiche mit
    „den Deutschen“ ab.

  39. Der ganze Satz heißt übrigens:

    „Freu dich: Türkisch reden und auf deutsche Art bezahlen.“

    Prepaid-Tarife werden anscheinend als eine Art deutsche Kulturleistung angepriesen.

  40. #52 Das_Sanfte_Lamm (10. Dez 2011 19:20)

    Meinen Sie nich, dass man das getrost E-Plus überlassen kann, ob man mit einer Marke für Türken und türkischstämmige Deutsche Geld verdienen kann oder nicht. Sonst sind doch hier immer alle Verfechter der freien Marktwirtschaft.

  41. also wenn ich in der nähe wohnen würde und auch noch ne spraydose zu hause hätte…..
    ich hätte da so einen Einfall …….

  42. #43 Deutschlandbeobachter

    „Das ist ein türkischer Anbieter, und die Türkei ist ein Tigerstaat der wirtschaftlich auf dem Vormarsch ist.
    Die Welt ist halt globalisiert, und diese Firma dürfte dem D Sozialsystem wohl kaum auf der Tasche liegen.“

    Es ist halt grundsätzlich die Frage, ob es außerhalb des nahezu weltweit bestehenden ökonomischen Systems überhaupt noch andere gesetzlich relevante Entscheidungen geben darf, die sich auf irgendein Wertesystem außerhalb des ökonomischen beziehen.
    Oder ob es der weltweite Markt erträgt, wenn überaus umständlich in verschiedenen Ländern verschieden Repressionen den freien Fluß der Warengüter des Marktes behindern. Störend ist doch bereits die gesetzliche Differenz vom bloßen Einwanderer – mit fragwürdigen Aufenthaltsrechten – zum anerkannten Staatsbürger. Ein optimaler Standort ist das noch nicht.

    Diese Frage stellt sich bereits bei Bushido, für die Aufforderung, Homosexuelle in das Lager zu stecken, gibt es einen Markt, soll der Markt das nun alleine regeln oder nicht?

    Oder der im Grunde doch mündlich durchaus bestehende Vertrag des Kannibalen von Rothenburg mit seinem Kunden.

  43. Meinen Sie nich, dass man das getrost E-Plus überlassen kann, ob man mit einer Marke für Türken und türkischstämmige Deutsche Geld verdienen kann oder nicht. Sonst sind doch hier immer alle Verfechter der freien Marktwirtschaft.

    Trotzdem Privatautonomie auch in der Werbung herrscht, sind solche Werbeplakate dahingehend befremdlich, weil sie für eine Zielgruppe gemacht sind, die zum Teil seit 3 Generationen in Deutschland leben und offensichtlich trotzdem nur über rudimentäre Kenntnisse der Sprache des Landes verfügen, in dem sie leben.
    Das Erlernen der Landessprache ist auch ein Ausdruck dafür i, welche Achtung und Respekt man dem Land und der eingeborenen Bevölkerung (nicht) entgegenbringt, in dem man sich niedergelassen hat.
    Speziell von einer grossen Anzahl der hier lebenden Türken kommt nichts weiter als Verachtung, von der ich den Eindruck habe, sie steigert sich umso mehr, je mehr „wir“ aufgefordert werden, unsere Integrationsbemühungen zu steigern – wohlgemerkt, bei einer Einwanderungsgruppe, die seit 3 Generationen hier lebt!
    Selbst im Mutterland des Multikulturalismus auf europäischen Boden, Grossbritannien, wäre so etwas undenkbar.
    Solche Plakate sind der Integration, sofern sie überhaupt noch möglich ist, alles andere als zuträglich. im Gegenteil.

  44. @denkender Mensch:

    Meinen Sie nich, dass man das getrost E-Plus überlassen kann, ob man mit einer Marke für Türken und türkischstämmige Deutsche Geld verdienen kann oder nicht. Sonst sind doch hier immer alle Verfechter der freien Marktwirtschaft.

    Es geht doch gar nicht darum, E-Plus das zu verbieten.

    Aber Werbung ist teuer. Und wenn man bei E-Plus der Ansicht ist, dass sich Werbung in türkischer Sprache in Deutschland rechnet, dann ist das ein Symptom einer Katastrophe.

    Wenn man es tatsächlich verbieten würde, wäre das, als ob man ein Thermometer manipuliert und sich einbildet, davon würde es wärmer.

  45. An dieser Stelle ein Erlebnis zum Thema „Ausländerfeindlichkeit“. Gestern traf ich mich mit einem Freund in einem Brauereiausschank. Links von uns: Ein offensichtlicher Asiate. Älter, ich schätze ihn auf Mitte-Ende Sechzig. Immer lachend, permanent eintreffende Gäste begrüßend. Ich frage ihn: „Sind Sie Chinese?“ Er schaut mich strafend an. „Nein, ich war mal Japaner. Aus Tokio. Jetzt bin ich Deutscher. Ich liebe Deutschland“ Nun ja, jeder kann sich mal vertun. Peinlich!Ansonsten: Akzent? Vielleicht – ein leichter rheinländischer Singsang ist nicht zu leugnen.

    Im Verlauf des Gesprächs eröffnet er uns, dass er seit 29 Jahren in Deutschland lebe und in dieser Zeit JEDEN Tag in diesem Lokal seine zwei Bier trinken würde. Genau zwei. Alle nennen ihn „Toni“, obwohl er in Wirklichkeit ganz anders heißt. Seine zwei täglichen Bierchen lässt er sich im Übrigen nicht vom Staat bezahlen. Er hat sich (als ehemaliger Vorstand eines japanischen Konzerns) ein Appartement in einer ausgesprochen noblen Senioren-Residenz gekauft. Aber da will er jetzt noch nicht hin. „Zu jung“, lacht er. Da lebt er doch lieber in seinem eigenen Haus, solange das noch geht.

    „Ich liebe Deutschland“, grinst er nochmal und hebt sein Altbier-Glas. „Kampai“, wünsche ich – und er horcht auf. Freut sich, dass mein Kumpel die Kunst des Origami beherrscht – und ich die des Karate. Hüpft fast in die Luft,wenn ich als ehemaliger „Sensei“ über japanische Begriffe parliere – obwohl ich mich dann dennoch oute, dass ich recht früh den Gang vom damaligen „Kontakt-Karate“ zum modernen „Kick-Boxen“ gegangen bin.

    82 sei er, gesteht der drahtige Mann. Wow! Der Jahrgang meines Vaters. Es ist ihm sichtlich unangenehm, doch ich bohre weiter: „Ich habe in meinem Berufsleben sehr häufig mit japanischen Geschäftspartnern zu tun gehabt. Und sie waren mir fremd wie niemenand sonst. Ja, unheimlich. Nie wusste man nach einer Präsentation (freundlich grinsende Verabschiedung) ob man befördert oder entlassen war.

    Der ältere Herr windet sich ein bisschen. Er sagt: „Ich denke, das hängt damit zusammen, dass wir genausoviel Angst vor Euch haben, wie Ihr vor uns.“ Unglaublich. SO habe ich das noch nie gesehen.

    Zum Schluß berichtet er mir (auf ausdrückliche Nachfrage), wie er denn die Kriegszeit erlebt habe. Er sagt: „Ich war in der Fliegerstaffel XY – vorgesehen als Kamikaze.“ Ich berichte von meinem Vater – der von den Resten der Wehrmacht als Siebzehnjähriger vor die Kanonen der amerikanischen Panzer geschickt wurde – mit drei Handgranaten in der Tasche und sonst nichts. Wie sich die Bilder gleichen! Aber vor allem: Wie sich die Bilder NICHT gleichen!!! Einen „Toni“, den würde sich wohl jeder wünschen – eine tatsächliche Bereicherung. DAVON könnten wir mindestens noch ein paar Tausend gebrauchen. Von den „Alis“ dagegen …

  46. #53 Oxenstierna

    „Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Zeichen auf Sturm stehen.“

    Gehe schon länger davon aus, daß man die Bundeswehr deshalb herunterreformiert hat und in Afghanistan positioniert, um den Feldzug der Türken auf unsere Metropolen nicht zu behindern und zu gefährden.

  47. @ Aaron
    Der ganze Satz heißt übrigens:

    “Freu dich: Türkisch reden und auf deutsche Art bezahlen.”

    Prepaid-Tarife werden anscheinend als eine Art deutsche Kulturleistung angepriesen.
    ———-

    Auf „deutsche Art bezahlen“ ist ein Synonym für getrennt zahlen, was aber keineswegs abschätzig gemeint ist.
    Türken sind konziliant, sie würden niemals eine Frau zahlen lassen, auch Freunde laden sich gegenseitig ein.

  48. Warum macht man nicht um Italiener, Spanier, Griechen, ehemaligen Jugoslawen, Portugiesen, Vietnamesen, und noch viele mehr ein solches Aufheben und investiert Millionen von Euro in das Fass ohne Boden von Türken und und Muslimen und Integrationsverweigerer.

    Die so und so unsere Kultur und Werte und Moral verachten und ablehnen…

    Ich frage mich schon jahrelang, welchen Sinn ergibt das.

    Sind unsere Politiker so dekadent und wahrnehmungsgestört und auf beiden Augen blind, dass diese in ihrer eigenen Welt irgend welchen Wunschvorstellungen nachträumen, die aber mit der Realität nicht kompatibel sind.

    Der Bürger wünscht sich auch vieles, aber man muss doch zu mindestens noch Traum und Realität auseinander halten können.

    Zumal von der genannten Problemgruppe, andauernd nur Forderungen ausgesprochen werden und unsere Politiker haben aus lauter Angst und Feigheit, nichts anderes zu tuen, wie auf den unverschämten Forderungen auch noch einzugehen.

    Warum machen das die anderen Bevölkerungsgruppen die bei uns auch als Gäste kamen und bei uns tüchtig und fleißig gearbeitet haben nicht, bevor die Türken in unserem Land kamen nicht.

    Warum stellt man eigentlich nicht von politischer Seite Forderungen an die verantwortlichen Verbänden und Vertretern der Türken in unserem Land bzw. auch an muslimischer Seite.

    Manchmal vermitteln mir unsere Politiker den Eindruck, dass man vor lauter Feigheit lieber irgend ein Chaos in Zukunft akzeptiert, als wie wenn man endlich mit der Wahrheit die man ja tagtäglich erlebt und auch weiß, vernünftig umgeht.

    Als Gast in einem Land haben ich als erstes einmal Kultur und Werte und Moral mit Respekt zu begegnen und nicht wie es bei Türken im überwiegenden Maße üblich ist, unverschämte und beleidigende Äußerungen gegenüber Deutschen, im besonderen gegenüber weiblichen Personen auszusprechen.

    Ich fühle mich durch genannte Volksgruppe in meinem eigenen Land im besonderen Maße diskriminiert und beleidigt.

  49. Die Zukunft hat schon begonnen!

    Ach was, mir reicht schon die Gegenwart!

    Vielleicht muss ich ja in der Zukunft mein
    Haus mit fremden Leuten teilen, weil, ist
    ja viel zu groß für zwei Personen!
    Und überhaupt was will ich mit einem 1.400qm
    großem Grundstück? Da kann ich doch mindestens
    die Hälfte davon „abtreten“, nicht wahr!

    Also, nicht über meine Leiche… 😉

  50. #68 mediterrane
    Du liebe Güte, ja! Niemand hat behauptet, dass es KEINE positiven Eigenschaften unserer „Kulturbereicherer“ gibt. Nur – womit „bereichern“ sie uns denn? Damit, dass sie die eine oder andere „deutsche Tugend“ besitzen wie „der Mann zahlt“ oder „Du bist mein Freund, Du bist eingeladen“?

  51. @ #65 Skuld

    Aber Werbung ist teuer. Und wenn man bei E-Plus der Ansicht ist, dass sich Werbung in türkischer Sprache in Deutschland rechnet, dann ist das ein Symptom einer Katastrophe.

    Was heißt, „dass sich erbung in türkischer Sprache in Deutschland rechnet“? E-Plus wird sich sagen, dass man die betreffende Gruppe gar nicht anders erreichen kann. Nach 50 Jahren heldenhafter Einwanderung Millionen von Leuten, die nicht die Sprache ihres neuen Landes sprechen. Das können nur Invasionstruppen sein.

  52. #60 Aaron (10. Dez 2011 19:47)

    Der ganze Satz heißt übrigens: “Freu dich: Türkisch reden und auf deutsche Art bezahlen.”

    Gut möglich dass das ein Wortspiel ist, also dass „auf deutsche Art bezahlen” irgendwas bedeutet. Muss ich mal den Türken meines Vertrauens fragen, aber das bekomme ich nicht hin bevor dieser Faden hier schließt. Interessant an dem Tarif ist, dass es billiger ist, in die Türkei zu telefonieren (9ct/min) als ins deutsche Festnetz bzw. zu D1 und D2 (15ct/min. Zu E-Plus sind es auch 9ct/min).
    ET phone home!
    Prinzipiell gibt es aber im E-Plus-Netz durchaus auch sehr günstige Anbieter für diejenigen, die lieber innerhalb Deutschlands telefonieren, bei Blau zahle ich nur 9 ct/min in alle deutschen Netze, statt dessen zu diesem Ayyildiz zu gehen macht in der Tat nur Sinn wenn man öfters mal mit Anatolien redet, insofern ist das völlig ok wenn die auch auf türkisch dafür werben.

  53. #56 Kurhesse

    Die Stimmung war gut und solidarisch. „Wir stehen ein für ein Deutschland, in dem alle ohne Angst leben und sich sicher fühlen können“, lautet das Motto der Demonstranten.

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/tausende-kasseler-bilden-menschenkette-gegen-rechts-1524529.html

    —-
    Seltsamerweise wollen also diese Demonstranten „gegen rechts“ genau dasselbe, was sich die meisten PI’ler auch wünschen:

    Ohne Angst zu leben und sich im eigenen Land sicher fühlen können.

    Für sehr viele Deutsche gilt das aber schon lange nicht mehr, und das ganz besonders in den sog. „Brennpunkt-Vierteln“ der Großstädte.

    Allerdings nicht wegen der umherziehenden und streitsuchenden Neonazibanden, sondern weil die „Mach-disch-Messa“ und Kopftreter (Kartoffel-Stampfer“) -Bereicherer unterwegs sind.

  54. Hat schon mal jemand ein Multikult-Propagandafoto gesehen, auf dem ein deutscher Mann mit einer türkischen Frau zusammen abgebildet war?
    Sicher nicht – es ist immer umgekehrt.

  55. Warum sind auf solchen Propaganda-Abbildungen immer nur türkische Männer mit deutschen oder ebenfalls türkischen Frauen zu sehen, niemals aber ein deutscher Mann mit einer türkischen Frau?

    Oh Wunder: Es hat mit Islam zu tun.

    Moslems ist es nämlich erlaubt, „ungläubige“ Frauen zu begatten oder zu ehelichen.
    (Die Kinder müssen dann Moslems werden)

    Eine Moslemfrau darf sich aber niemals mit einem „Ungläubigen“ einlassen – das ist dann eine Schande.

    Auch das obrige Plakat hält sich an diese islamische Regel – es würde sonnst bei der Türkenkundschaft in Deutschland nicht ankommen.

  56. Viele da draußen haben den Knall noch nicht gehört. Seit Sarrazin’s Buch schaffen die Multi-Kulti-Anhänger Tatsachen. Alle die damals gedacht haben „Jetzt geht es los“, die Probleme kommen auf den Tisch, wurden entäuscht. Es gab keine Bewegung, die seine Schrift stützte. Das haben die Anhänger des Islam schnell erkannt.
    Die „Burg“ war durch die jahrzehntelange Propaganda sturmreif geschossen. Seitdem drücken unsere Politiker mit aller Macht Türken in verantwortungsvolle Positionen des Staates. Gibt es für sie kein Amt, wird eins geschaffen. Auch türkische Politiker fordern immer wieder ihre Landsleute auf in die Politik zu gehen. Könnt ihr euch eigentlich vorstellen was in einigen Jahren passiert, wenn viele von denen über uns bestimmen ?

  57. Regt euch doch bitte über Türken auf, die sich nicht integrieren wollen, aber nicht über die türkische Sprache. Hätten wir hier ein paar Millionen Spanier, gäbe es eben spanische Plakate für alle diejenigen, die (noch) kein Deutsch können.
    Es ist doch logisch, dass die Wirtschaft Umsatz machen will. Also holt sie ihre potentiellen Kunden da ab, wo sie sind.

    Ein Gegenbeispiel: An meinem Arbeitsplatz sind u.a. zwei türkische (moslemische) Schwestern im Grundschulalter, bei denen im Zimmer Adventskalender hängen!
    Gibt es da auch noch Kritik?

  58. Normal, denn die Wirtschaft kennt nur Umsatz und Gewinn.
    Fahrt mal nach Dubai, da ist mehr als 50 % auf Englisch.
    Die Einheimischen dort kommen sich auch langsam komisch vor.

  59. Hier noch ein paar Gedanken zum gemäßigten Islam:

    Es gibt keinen gemäßigten Kannibalismus nur weil ein paar gemäßigte Kannibalen ihre Opfer nur zur Hälfte aufessen.

    Es gibt auch keine gemäßigte Nazis nur weil gemäßigte Nazis Juden nicht alle vergasen sondern nur ein paar davon totschlagen wollen.

    Und es gibt auch keine gemäßigten Islam nur weil ein paar gemäßigte Moslems behaupten die Ungläubigen sind nur zur Hälfte unrein und minderwertig und gehören nur zur Hälfte unterworfen oder umgebracht.

  60. etwa 4Wochen her, hat ein Lehrer in einer Talkshow – glaube bei Lanz – erzählt, daß er türkisch gelernt hat und zwar nur Beschimpungen auf türkisch.
    Somit verstand er ab sofort, wie er und andere deutsche Mitschüler und Bürger beschimpft und tituliert wurden.
    Bis heute wurde der Lehrer nirgend wo mehr zum talken eingeladen. Habe in jedenfalls nirgenswo mehr gesehen.
    Dieser Lehrer war auch schon auf Pension, deswegen kann der sich trauen, unfeine Sachen zu äußern, ohne Angst um seinen Arbeitsplatz haben zu müssen.

  61. Kleine Info für die, die tatsächlich in Erwägung ziehen, Urlaub im Land unserer Kültürbereicherer zu machen: Mein Schwager, Arzt im Klinikum, maulte letztens im Aufenthaltsraum 3 Frauen an (eine Krankenschwester und 2 Putzen) , weil sie sich auf Türkisch unterhielten. Sie schalteten dann tatsächlich um auf Deutsch und im Verlauf hörte er dann, dass es im Reisebüro zum einen besondes günstige Angebote für Türken gibt und dann welche für „die blöden Deutschen“. Er hat sie dann angegiftet, dass sie ihren günstigen Preis nur bekommen, weil „die blöden Deutschen“ einen hohen Preis zahlen… Aber so ist das mit den Kartoffeln….

  62. Also dieses Plakat überrascht mich jetzt nicht mehr allzusehr.
    Um dies zu verdeutlichen möchte ich gerne einmal meine Erlebniss aus Gelsenkirchen schildern:

    Gelsenkirchen Buer, Hauptumsteigeplatz der S-Bahn. Dieser Platz ist das Zentrum Gelsenkirchen Buers, und nicht ein Stückchen Deutschland ist geblieben. Es gibt türkische Dönerläden, türkische Pizzaläden, türkische Friseure, einen türkischen Kiosk ( in dem sogar der Haribo Ständer auf türkisch ist ) , ein türkisches Casino, einen türkischen Bäcker und einen türkischen Juwelier. Zumal haben die Geschäfte die Lebensmittel verkaufen auch türkische Zulieferer. Ethnische deutsche befinden sich definitiv in der Minderheit in dieser Stadt! Ein immer gut besuchtes McDonalds musste vor einigen Monaten schliessen, was ich mir nicht am Umsatz erklären kann.
    Das erstaunlichste war jedoch ein FreeNet Laden den ich besuchte. In diesem Shop dachte ich ich wäre im Ausland, denn dieser Laden bestand nur aus türkischen Plakaten, türkischen Werbungen und türkischen Mitarbeitern.
    Nun ich könnte noch mehr solcher Erlebnisse aufzählen. Ich wollte nur verdeutlichen dass sich solche Zonen noch weiter ausbreiten werden, in NRW gibt es sie schon in Unmengen.
    Sätze wie „Scheiss-Deutscher verpiss dich hier“ sind keine Seltenheit.
    Traurig ist das sich Politik und Justiz schon lange umgekehrt hat und alles schönredet.

  63. ich finde es frustrierend und vor allem beleidigend wenn sich eine fremde sprache schon quasi gleichberechtigt im öffentlichen deutschen raum breitmacht. es reicht doch schon denglish, womit jeder depp bei uns fortschrittlichkeit assoziiert.

    ich kann mich noch gut erinnern, als ich kind in den fünfzigern war. meine eltern waren entsetzt wie ich als kind amerikanische begriffe im sprachschatz verwendete. für sie war es die sprache der ungeliebten sieger. schätze mal, widerstandskämpfer gegen die nazis waren sie wohl nicht 🙂 jedenfalls habe ich ihr unbehagen natürlich nicht verstanden, die neue kultur wurde fix immer amerikanischer. und heute türkischer, was mir natürlich auf den senkel geht. darf man das als deutscher noch sagen?

  64. @ #85 Kodiak
    werde mal dem örtlichen imman bescheid sagen, dann sind die dinger aber weg, so schnell kannst du gar nicht gucken. mit weihnachtskalender auf kleine mohammedanische mädchen schießen, da ist allah aber böse 🙂
    kommst bestimmt aus der gutmenschenszene, abtl. kita etc.

  65. @ #85 Kodiak

    Hätten wir hier ein paar Millionen Spanier, gäbe es eben spanische Plakate für alle diejenigen, die (noch) kein Deutsch können.

    Sicher – nach 50 Jahren ununterbrochener, millionenfacher Einwanderung aus Spanien Leute, die in vierter Generation hier wohnen und (immer noch) kein Deutsch können. Erzähl deinen Schwestern, dies sei in Ordnung.

    @ #93 noreli @ #85 Kodiak

    kommst bestimmt aus der gutmenschenszene, abtl. kita etc.

    Schnell erkannt – war aber auch nicht schwierig. Es ist auch gut, dass Kodiak hier mitschreibt.

Comments are closed.