Henryk M. Broder erhielt gestern den Ehrenpreis 2011 der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft (DIG), Aachen. Ralph Giordano hielt eine kurze Rede, Vera Lengsfeld die Laudatio, und Broder selbst sprach auch. Die Rede muß gut gewesen sein. Michael Klarmann, Islam-U-Boot und dümmlicher Linkspopulist im sozialistischen Telepolis, schäumt. Er nennt Broder einen „Spaltpilz“ und „dicken Mann“, der auch schon Email-Kontakt mit PI gehabt habe. Der übliche rote Stasi-Salat eben.

Und das Publikum? Das liest sich dann so:

Da verwundert es nicht wirklich, dass unter den zahlreichen Gästen der Preisverleihung in Aachen am Sonntag eine Reihe junger Männer sitzt, die der Aachener Aktions- und Autorengruppe von „Politically Incorrect“ angehören. Ein Teil jener jungen Männer gehört der Aachen-Dürener Gruppe der rechtpopulistischen und islamfeindlichen Partei „Die Freiheit“ an, neben ihnen sitzen konservative, neoliberale Burschenschafter, ein junger Mann aus dem Umfeld von PI-Aachen ist gar leitend im Jugendforum der DIG Aachen eingebunden.

Und Broder selbst:

Kritik an Islamisten sowie den Antisemiten aus der linken Szene und der Friedensbewegung äußert Broder in seiner Dankesrede, wettert dabei ganz kurz gegen das „rechtsradikale Pack“, um sodann ausführlich gegen das „alternative friedensbewegte rote Pack“ zu stänkern. Unter letztgenannten seien „Knallschargen“ sowie „erbärmliche und erbarmungslose Gestalten, Bruchpiloten und Versager.“

Einfach lesen und genießen, wie sich dieser rote Blockwart mit Palästinensertuch aufregt! Ansonsten haben wir Broders und Lengsfelds Rede noch nicht gefunden, aber vielleicht tut sich was irgendwann auf der Achse. Bitte gerne Link senden, falls jemand was findet!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. #1 Lichtspacko

    Das ist mir wurscht. Was hat das mit PI zu tun? Da schreiben wir mal, wenn wir wissen, was sich ändert. Was soll denn die Hektik, kann doch jeder auf BILD lesen, dazu brauch ich PI nicht!

  2. Hab mir mal die Kommentare auf heise.de angesehen. Was mir auffällt sind die Zeiten der Postings. Wer bitte hat Sonntag- auf Montagnacht Zeit für so was?

    NA? (Genauso sind auch die meisten Beiträge.)

  3. OT
    Wie sieht es denn aus mit dem Dhimmi und Anti-Dhimmi des Jahres? Es wird dieses Jahr gar nicht so einach, Kanditaten zu finden.

  4. #2 kewil

    kewil,

    ich will und wollte keine Hektik verbreiten.

    Das liegt mir fern; Herrn Henryk M. Broder wollte ich auch nicht ob Deines Kommentars in den Schatten stellen.

    Also, bitte: mäßige Dich ein wenig.

  5. @ Michael Klarmann

    Erstaunlich ist, dass laut Studie die Zahl der Rechtspopulisten in Deutschland stark zurückgegangen ist.

    Soziologe Wilhelm Heitmeyer:


    Denn um laut Definition der Studie als Rechtspopulist identifiziert zu werden, mussten die Befragten sechs Kriterien erfüllen, darunter auch Vorurteile gegen Juden.

    Moderne Rechtspopulisten wie die Anhänger des muslimfeindlichen Blogs Politically Incorrect, die sich gerne als Beschützer Israels gerieren, fallen demnach aus der Erhebung heraus.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1323357143963.shtml

  6. Was diesen rotgrünen Antidemokraten am meisten bei Broder aufstoßen lässt ist die Tatsache, dass bei Broder die übliche Nazikeule nicht funktioniert. Er ist nämlich Jude.

    Und jeder reflexartige Äußerung der linken Antidemokraten „Jeder der eine andere Meinung als wir hat ist ein Nazi!“ funktioniert leider (Gott sei Dank!) nicht bei Broder.

    Was Herrn Broder noch fehlt ist die Verleihung des Anti-Dhimmi-Preises von PI!

    Den sollte PI auch 2011 verleihen!

  7. Korrektur:

    habt = hat, der Satz muss daher lauten:

    “Jeder der eine andere Meinung als wir hat ist ein Nazi!”

    Es fehtl bei PI einfach eine Korrekturtaste!

  8. OT:

    App-Store-Nutzer?

    Dann zu Wochenbeginn ein kleines Highlight.

    App Store öffnen, im Menü-Punkt Suchen „Koran“ eingeben und ab dafür.

    Dann sollte als eine der ersten Apps Lesen Sie Koran erscheinen (richtig, nicht „Lesen Sie den Koran“).

    Nun wahlweise gratis installieren oder sich in den Bewertungen verewigen.

    Man fragt sich besorgt, ob da jeder Vollpfosten der Rütli-Schule Apps einstellen darf:

    Lesen Sie Koran ist die Software vierzig Sprache des Koran-Übersetzung, original quran Text und farbigen Grammatik Text. Und auch zwischen Übersetzung der Verse zu vergleichen.

  9. Hi hi hi, guter Artikel von dem Linken.
    Die Aufzählung der „kruden“ Gesellschaft zeigt doch wohl, dass Broder eben NICHT spaltet, sondern viel eher vereint. Wenn die Linke jahrzehntelang auf Juden einprügelte ohne dass was passierte, sie jedoch jetzt so mit Recht lansam als die neu dazugekommene Antisemiten dastehen, dann ist das KEINE Spaltung, sondern ein etwa spätes Fazit, das schon hätte viel eher gezogen werden können. Und dass die
    „Hermann-Dierkes & Co“-Abteilung bei ihrer Ablehnung des jüdischen Staates im argumentativ selben Boot sitzt wie die NPD , hätte man auch schon wesentlich früher popularisieren können. Nun blickt man eben klarer, was wiederum als Spaltung angesehen wird. Argumentativ ist die Linke seit einigen Jahrzehnten, mit steigender Tendenz, auf dem Holzweg. … und vermutlich spüren sie es auch, dass ihre Lichter immer weiter ausgehen. Zurücklehenn und das zu geniessen ist wirklich nicht das Schlechteste.

  10. #11 Dragonslayer

    “Jeder der eine andere Meinung als wir habt ist ein Nazi!” funktioniert leider (Gott sei Dank!) nicht bei Broder.“

    Die Pappenheimer_innen können ja mitunter auch schon anders. Der Studierenden-Ausschuß in Trier z.B. hat den jüdischen Militärhistoriker Martin Creveld wegen seiner „kruden“ Thesen, „Vulgärwissenschaft“ und wegen seiner „latent israelfeindlichen“ Haltung vom Campus vertrieben.

    Am deutschen (Anti-?)Fantenwesen soll Israel genesen.

  11. #10 Wilhelmine (19. Dez 2011 08:17)

    Upps – ich dachte, wir wären überhaupt die Erfinder des Rechtspopulismus in Deutschland?

    In der öffentlichen Diskussion tauchte der Begriff jedenfalls verstärkt erst im Umfeld der Wilders/PI-Debatte auf. Vorher kannte man diesen Begriff eigentlich nur aus der Debatte um Haider; dort aber bezog er sich weitgehend auf die österreichischen Verhältnisse.

  12. @ #11 Dragonslayer (19. Dez 2011 08:21)

    Was diesen rotgrünen Antidemokraten am meisten bei Broder aufstoßen lässt ist die Tatsache, dass bei Broder die übliche Nazikeule nicht funktioniert. Er ist nämlich Jude.

    Und deshalb ist „Michael Klarmann“ ein gutmenschlich verpackter Antisemit !

    Für die Linken wie „Michael Klarmann“ steht Israel für Kapitalismus wie die USA, die Palästinenser sind das Symbol für die Unterdrückten dieser Welt. Diese haben natürlich keinerlei Anteil an ihrer Lage!

    Es geht „Michael Klarmann“ nur um die aggressive Durchsetzung linker politischer Ziele!

    „Michael Klarmann“ führt einen kruden Kampf von „links“ gegen „rechts“!

  13. #5 abendlaender11 (19. Dez 2011 08:09)

    „Nur Stalin hätte Oslo verhindern können.“

    Stalin hätte die Somalis umgesiedelt. In Sibirien ist viel Platz.

  14. @ #18 Stefan Cel Mare (19. Dez 2011 08:33)

    Laut diesem „Soziologen“ und seiner Langzeitstudie , sind wir eben KEINE Rechtspopulist_Innen!

    Das hätten die nur gerne!

  15. Ja, der Broder ist schon ein Gewinn. Und bei den Kommentaren sieht man wieder einmal, dass es viele Farbenblinde gibt, die sich ausgiebig über die angebliche Wirkung der Farben und ihre wahr Erscheinung in der Natur auslassen. Da interessiert es nicht, ob ein farbsichtiger andere, die wahren Realitäten sieht.

    Übrigens, Berlin:
    Die Überprüfung eines Angehörigen einer Rockergruppierung in Reinickendorf endete am gestrigen Nachmittag mit dessen Festnahme. Beamten einer Einsatzhundertschaft war der 24-Jährige, der ein T-Shirt trug, das die Symbolik einer Rockergruppierung aufwies, in der Residenzstraße aufgefallen. Als die Polizisten den Mann und seinen 27-jährigen Begleiter anhielten und überprüfen wollten, entdeckten sie bei ihm ein aus seiner Hosentasche herausragendes Griffstück eines Messers. Plötzlich versuchte der Rocker, das Messer herauszuziehen. Als ein Polizeiobermeister dies bemerkte, griff auch er in Richtung des Messers, um den 24-Jährigen zu stoppen. Dieser jedoch langte nach der Hand des Polizisten und verdrehte ihm den Daumen. Dennoch gelang es dem Polizisten, das Messer zu sichern. Die Einsatzkräfte brachten den renitenten Rocker nun zum Polizeifahrzeug, wo sich die Odyssee fortsetzte. Er schlug einem weiteren Polizeiobermeister mit der Faust ins Gesicht und nahm ihn in den Schwitzkasten. Der Polizist erlitt dabei eine Jochbeinprellung. Als die Kollegen zu Hilfe eilten, schlug und trat der Rocker weiter um sich. Nur mittels körperlicher Gewalt und Anlegens einer Handfessel konnten weitere Widerstandshandlungen des aggressiven Mannes unterbunden werden. Die beiden angegriffenen Beamten erlitten leichte Verletzungen, die ambulant in einer Klinik behandelt wurden. Sie verblieben im Dienst. Der 24-Jährige wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Auch er erlitt Verletzungen an Nase und Ohr, die ambulant behandelt wurden. Der Begleiter des Tatverdächtigen hatte sich während des Vorfalls kooperativ und ruhig verhalten und konnte nach erfolgter Personalienfeststellung seinen Weg fortsetzen. Gegen den 24-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Nötigung, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in besonders schwerem Fall eingeleitet.

    Ich weiß, dass es sich bei beiden um „Südländer“ handelt. Wie wäre wohl in den USA mit den beiden, bzw. dem einen verfahren worden?

  16. King Kong Il ist tot. Es ist selten dass ich mich über den Tod eines Menschen freue, aber bei diesem kommunistischen Arschgesicht ist es einfach so. Ich wünsche den Nordkoreanern ein baldiges Ende ihrer Qual und Heimkehr ins Reich der Normalität.

  17. Gratulation für HMB.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    +Zum Teufel mit dem Kim Jong Il.+
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

  18. Links bedeutet für mich LUG und Trug,
    Der Linke Werkzeugkoffer besteht aus Falschheit, Unehrlichkeit ,Schmutz , Gewalt, Schlamm, Dreistigkeit , Heimtücke und Hinterhältigkeit

    Merke : Linke sind Meister in der Amputation von Fakten und in der Indizierung von dreisten Lügen

  19. Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Preises, Herr Broder.
    Er wird Ihre Arbeit beflügeln und die Antwort der politisch Andersdenkenden spricht Bände.
    Glück auf.

  20. Broder ist schon eine Klasse für sicht!
    Er hat die Curage, das linksfaschistoide Pack beim Namen zu nennen, fest an der Seite des demokratischen Israels zu stehen und jüdische Interessen weltweit zu verteidigen, ohne Rücksicht auf Sicherheit und Ansehen seiner Person zu achten.
    Er verdient höchste Anerkennung.

  21. @ abendlaender11

    Der Studierenden-Ausschuß in Trier z.B. hat den jüdischen Militärhistoriker Martin Creveld wegen seiner “kruden” Thesen, “Vulgärwissenschaft” und wegen seiner “latent israelfeindlichen” Haltung vom Campus vertrieben.

    bei angriffen gegen den prof. van creveld ist auch der gute broder gerne dabei, wenn prof. van creveld sich mit gedankengängen äussert, die dem broder nicht so genehm sind.

    http://henryk-broder.com/hmb.php/blog/article/908/

    Der gebürtige Holländer ist ein Experte für militärische Geschichte und Strategie, hat selber in keiner Armee der Welt gedient und kann ein Gewehr von einem Spazierstock nicht unterscheiden.

    Creveld dagegen stellt nicht die Vergangenheit richtig, er korrigiert fürsorglich die Zukunft. Das kann nicht jeder, dafür muss man schon Experte für militärische Geschichte, Strategie und Schluckauf sein. Herzlichen Glückwunsch, Schmock der Woche!

    verächtliche abwertungen a la broder gegen einen israelischen landsmann, ist das jetzt antisemitismus, oder wie soll man das einordnen ?

  22. #2 kewil (19. Dez 2011 07:59)
    Selten fand ich bisher Beiträge von Dir, die ich uneingeschränkt unterstützen konnte.
    Aber mit Deinem ausfälligen Kommentar gegen
    #1 Lichtspacko (19. Dez 2011 07:56)
    zeigst Du eine hahnebüchene Disskussionskultur.
    Der Tod des Führers der letzten stalinistischen Regierung dieser Welt ist gerade für uns eine wichtige Tatsache, die es wert ist, hier an erster Stelle genannt zu werden.
    Si tacuisses, philosophus mansisses

  23. Unter letztgenannten seien “Knallschargen” sowie “erbärmliche und erbarmungslose Gestalten, Bruchpiloten und Versager.”

    Broder hat damit einmal wieder den Finger in die Wunde gelegt.
    Normale Arbeiter oder Angestellte waren in den Reihen ach so toleranten linksgrünrotalternativen Antifaschisten noch nie zu finden – lediglich unzählige Semester in allen erdenklichen Sozialkundefächern – ohne Abschluss versteht sich.

    Interessant ist immer noch der Abgang Broders vom Spiegel nach dessen Linksschwenk.

    Aber Nichtsdestotrotz – die Weihnachtsspende an Achgut ist Pflicht 🙂

  24. Broder ist verdammt klug und humorvoll!

    Herr Klarmann soll bitt’schön weiterhin seinen Kampf gegen „Rächz“ kämpfen, gegen die RECHTS-SOZIALISTEN !

    Was hat der Kampf gegen Rechts mit PI zu tun, siehe Heitmeyer Studie!) .

    Als Angehörige des „Großbürgertums“ und DIG-Mitglied, möchte ich weder mit „Rechts- noch mit Links-Sozialisten“ in einen Topf geworfen werden, Nein Danke Herr Klarmann ! Igitt!

    Herr Broder hat sich den Preis mutig und ehrenvoll verdient!

  25. #33 theShowmustgoon

    „…zeigst Du eine hahnebüchene Disskussionskultur.
    Der Tod des Führers der letzten stalinistischen Regierung dieser Welt ist gerade für uns eine wichtige Tatsache, die es wert ist, hier an erster Stelle genannt zu werden.
    Si tacuisses, philosophus mansisses…“

    Werter Schöler, werter weltoffener Globalese und Lateiner zugleich, nicht, daß man sich nicht verschreiben kann, aber Ihr hühnerbüchender Beitrag … nun ja …

    „Hanebüchen“ ist dem Hain entlehnt, paßte es nicht besser zu Ihnen, statt zu „disskutieren“ in die Dissko zu gehen?
    Ja nee, ich weiß, ganz schön fies von mir, Sie hier so zu dissen …

    Konnte einfach nicht anders, Sie demonstrieren hier für mich eine „Kultur“ der inneren Werte, die der Form nicht bedarf, ich halte das wirklich für peinlichen Joghurt.

  26. Eine alte Weisheit besagt: „Getroffene Hunde bellen!“ Der Telepolis-Fritze scheint massiv durch Broders spitze Zunge getroffen worden zu sein. Und dann fangen die linken Vögel eben, wenn ihnen die Argumente ausgehen und sie mit der Wahrheit konfrontiert werden, das Kreischen an…

  27. Ein gelungener Artikel.

    Ich hatte übrigens anstatt roter Blockwart zuerst rote Bockwurst gelesen. 😀

  28. #35 Das_sanfte_Lamm

    „Normale Arbeiter oder Angestellte waren in den Reihen ach so toleranten linksgrünrotalternativen Antifaschisten noch nie zu finden – lediglich unzählige Semester in allen erdenklichen Sozialkundefächern – ohne Abschluss versteht sich.“

    Wer nichts ist, und wer nichts wird, wird SOZIALwirt?

    Was käme wohl dabei heraus, wenn man den Durchschnittsintelligenzquotienten
    a) der Dozenten und Studenten an den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten
    b) der Dozent_innen und Studierenden an den revolutionswissensch … quatsch, noch einmal … an den geistes(???)- und sozialwissenschaftlichen Fakultäten messen würde?

    Und dann unbedingt: Ein Mathematik- und Statistiktest bei allen Protagonist_innen der empirischen Sozialwissenschaften, die sich auf Studien berufen.
    Ich weiß aus Erfahrung, was „Studierende“ in einschlägiger Gesellschaft von Mathematik und Statistik halten, wenn sie sich bei einem Gläschen über ihre Prüfungsvorbereitungen austauschen.

  29. #34 AlterQuerulant (19. Dez 2011 09:02)
    Wen wunderts?
    War es doch der BundesWullf, der gegen den Willen Derer, die er päsentieren soll, Fremdes zu Deutschem gemacht hat.

  30. #31 agentjoerg

    „…verächtliche abwertungen a la broder gegen einen israelischen landsmann, ist das jetzt antisemitismus, oder wie soll man das einordnen ?…“

    Deutschland befindet sich immer noch im tausendjährigen Reich, letzter und höchster Bezugspunkt in der Zivilreligion ist der Ewige Schnäuz, der zu jeder Frage das letzte Wort spricht.

    In unserer Diktatur ist Broder der Hofnarr, wir leben in einer debilen Spaßgesellschaft, deshalb kann Broder ausgehalten werden. Er spricht sehr tiefe reaktionäre Wahrheiten aus – was er auch darum nur darf, weil er Jude ist -, verstünde die Spaßgesellschaft den tiefen Ernst, dann bliebe wie bei Sophokles nur noch der Schierlingsbecher, bei uns in der PostmodÄrne die Verbannung aus Beruf und Öffentlichkeit.
    Wer in unserer Ex- und Pornogesellschaft der Wahrheit treu geblieben ist, der MUSS ein Zyniker sein.

    Was Broder da mit Creveld macht ist Mist. Natürlich ist das NICHT antisemitisch, man kann auch beim Studierenden-Pöbel zunächst aus bestimmten Gründen nur Antisemitismus im Falle Creveld vermuten.
    Solange man nur vermutet, hat man in einer demokratische Gesellschaft die Klappe zu halten. Die kann man immer noch öffnen, wenn es seriöse Belege gibt.
    Wer einfach so aus dem Nichts behauptet, die Tagesschausprecherin sympathisierte mit der NSDAP oder der Nachbar sei Bankräuber, der ist charakterlich der allerletzte Schubiack und hätte es immer sofort verdient, vor ein Gericht gestellt zu werden.

    So ist das höchst kompliziert: Man freut sich in unserer Diktatur immer wieder über Broder, wiewohl er auch Seiten hat, die mit demokratischem Umgang nichts mehr zu tun haben.

  31. um sodann ausführlich gegen das “alternative friedensbewegte rote Pack” zu stänkern. Unter letztgenannten seien “Knallschargen” sowie “erbärmliche und erbarmungslose Gestalten, Bruchpiloten und Versager.”

    Da drückt er sich ja völlig politisch korrekt aus. 😉

  32. #11 Dragonslayer

    „Und jeder reflexartige Äußerung der linken Antidemokraten “Jeder der eine andere Meinung als wir hat ist ein Nazi!”

    Das ist richtig, muß aber noch ergänzt werden. Auch jeder, der sich für die freie Meinungsäußerung im Sinne Voltaires äußert, ist ein Natzieh. Wer bei Natziehs kauft, an Natziehs vermietet, Natziehs Bier ausschenkt, Natziehs an das Mikrophon lassen will oder am Aufmarsch gegen ihre Demonstrationen nicht teilnimmt, ist selber einer.

  33. Ich denke das ist nichts weiter als Gier um Macht und Geld. Oftmals werden diese dummen Menschen auch von der Politik bezahlt um auf Demos auf zu treten. Opportunisten der schlimmsten Art!

    Dazu eine kurze Geschichte.

    Ich sass in einem Fahrzeug zusammen mit 3 Grünen. Die Damen und der Herr wussten nicht, dass ich Deutsch verstehe (ich kann das recht gut). Das war lustig als ich hörte wie sie sich über Kurden lustig machten und über diese schimpften. Die selben Grünen waren eine Woche später auf einer Veranstaltung der PKK um diese zu unterstützen…

  34. ekelhaft, das gehässige Geschreibsel des pseudolinken Antisemiten Klarmann. Natürlich muss er auf Henryks jüdischen Stammbaum hinweisen. Klar, für einen links drapierten Antisemiten ist es selbstverständlich, seine Volksgenossen bei jeder sich bietenden Gelegenheit die pözen Juden zu outen.

  35. Der Preis erging zurecht. Für Toleranz und Totentanz. HMB:

    „Das heißt nicht, dass ich gegen Moscheen bin. Meinetwegen können die auch eine große Moschee auf dem Kudamm bauen, direkt neben dem KaDeWe, dann aber bitte mit einem Teehaus, das allen offen steht.“

    „…aber warum sollen Einwanderer sich überhaupt an die Mehrheitsgesellschaft anpassen? Solange sie Recht und Gesetz achten, ist ihr Leben schlicht Privatsache. Und Parallelwelten können sogar nützlich für uns alle sein.“

    “Ich würde an Sarrazins Buch etwas anders kritisieren, und zwar den Titel, der mir wirklich eine falsche Programmatik andeutet: “Deutschland schafft sich ab”. Wissen Sie, das sagt erst mal gar nichts, das kann gut sein oder das kann schlecht sein. Dass sich das Dritte Reich abgeschafft hat, ist eigentlich eine positive Entwicklung gewesen. Und ob die Abschaffung des jetzigen Deutschland positiv oder negativ ist, wissen wir noch nicht, das wird sich herausstellen.”

    „Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen.“

  36. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen.“

    Arisch??? und dann auch noch Weiss.
    Arier sind recht dunkelhäutig.
    Iran – Land der Arier
    Maria ( Miriam die Freuenhaarflechterin)war arisch und schon die Templer beteten eine schwarze Madonna an.
    Und selbst im Rassenachweis der Nationalsozialisten, stand „arisch (abweichend vom wissenschaftlichen Sprachgebrauch“

  37. Liebe TanjaK ,
    ich hab mir mal Deine Webseite angesehen und jetzt ist mir völlig klar, warum Di nicht magst.
    Du siehst ja selbst aus, wie die Pechmarie…

  38. @ abendlaender11

    In unserer Diktatur ist Broder der Hofnarr

    um ehrlich zu sein, ich bin mir bei broder überhaupt nicht mehr sicher, was ich von ihm halten soll.

    aber wenn der broder in bezug auf den prof. van creveld diesen satz (in gewollt herablassender weise) verwendet

    hat selber in keiner Armee der Welt gedient

    dann muss schon auch die frage erlaubt sein, in welcher armee denn der gute broder gedient hat ? in D, ISR oder PL ?

    und da ich sehr stark vermute, in keiner einzigen, würde mich in bezug auf broder nur noch eine, eine einzige frage interessieren: wem gehört die loyalität des herrn broder, D, ISR oder PL ?

  39. Du siehst ja selbst aus, wie die Pechmarie…

    Zeig dich doch mal, wetten, dass du keine Chance hättest! Verbal würde ich dich zerquetschen, mindestens. Optisch überstrahlen…

  40. „warum du “weiss” nicht magst…Pechmarie“

    Ach so, jetzt verstehe ich. Ja, ich stamme von Hugenotten und Juden ab, „Grün“ eingedeutscht. Und jetzt?

  41. Ansonsten haben wir Broders und Lengsfelds Rede noch nicht gefunden,

    Das ist lustig, dass PI nicht weiss was gesagt wurde, wo doch PI laut Klarmannscher Behauptung eine ganze Horde junger Männer dahin geschickt hat:

    eine Reihe junger Männer sitzt, die der Aachener Aktions- und Autorengruppe von “Politically Incorrect” angehören

    Da scheint der liebe Michael Klarmann seiner Fantasie freien Lauf gelassen zu haben.

  42. Border ist die einzige Hoffnung im stasiverseuchten Deutschen Blätterwald.
    Ein echter Journalist reinsten Wassers.

  43. #59 CFollen (19. Dez 2011 11:18)

    PI-Leute sind überall. Sie lauern an jeder Ecke und verstecken sich zwischen allen Ritzen. Der brave Linksradikale kann sich heute nirgendwo mehr sicher fühlen.

    Panik ist angesagt!

  44. Henryk M. Broder
    ist immer wieder ein Lichtblick in der trüben Soße der linken Mainstream-Journaille.

    Desahlab versucht diese auch, Broder mit allen Mitteln zum Schweigen zu kriegen.
    Aber deren Kritik läßt Broder kalt.
    Gut so!

  45. #61 Stefan Cel Mare

    „PI-Leute sind überall. Sie lauern an jeder Ecke und verstecken sich zwischen allen Ritzen. Der brave Linksradikale kann sich heute nirgendwo mehr sicher fühlen.“

    Mein Nachbar aus dem 2. Stock, den ich nur vom Sehen kenne, ging gerade beim ALDI arrogant an den neuseeländischen Kiwis vorbei und hat eine ganze Tüte voller DEUTSCHER Äpfel gekauft, Man muß nur die Zeichen richtig lesen können, wir sind viel mehr, als wir denken.

  46. Ich mag Sie, Herr Broder, sehr und möchte Ihnen zu dem verliehenen Preis gratulieren. Ich freue mich immer, wenn ich Sie im Fernsehen sehen oder Ihre Texte im Netz lesen darf. Auch wenn ich bei dem ein oder anderen Gedanken nicht mitgehen kann. Das muss ja auch nicht sein. Bleiben sie gesund und lassen sie sich nicht unterkriegen. Sie sind ein Aufrichtiger unter vielen Mietlingen und Schmierfinken. Ein Mensch der einen Sinn für Gerechtigkeit hat. Gott behüte sie (auch wenn sie nicht an ihn glauben 😉 ). Ich tue es und habe sie in meine Gebete eingeschlossen.

    Ich gehe mal davon aus, dass Herr Broder hier mitliest.

  47. Meine Glückwunsche an Herrn Broder,

    auf das stilistische Sahnebonbon (seine Rede) bin ich sehr gespannt……

    semper PI!

  48. #20 Stefan Cel Mare (19. Dez 2011 08:33)

    Wo es stinkt, dessen Lokalität meide ich. Ich möchte ja nicht damit parfümiert werden.
    Ich weiß ja nicht, wie Sie das halten. Vielleicht haben Sie ein Faible dafür.

  49. #63 abendlaender11 (19. Dez 2011 12:17)

    Als die MSM sich über die PI-Gruppen aufregten, dachte ich mir, diese Idee hat brachial eingeschlagen. Siehe nach dem Aufkommen der Zwickauer Zelle.

    Denn jetzt ist es für die MSM schwerer, zu verschweigen oder verdreht zu berichten.

  50. Wie wär’s mit einem PI-Organ mit dem UnterTitel.

    „Abhängig vom Klatsch. Gehasst von den etablierten Parteien. Überwacht vom VS. Der Zwickauer Zelle zugeordnet.“

  51. Ich habe heute meine letzten Festtagseinkäufe in der Stadt gemacht.
    Da labert mich doch so ein Typ an einem Infostand an und fragt micht, wie ich denn dazu stehe, dass die israelischen Nazis, den 3. WK vom Zaun brechen wollen.
    Ich war über diese Art von Bereicherung zuerst etwas schockiert, fasste mich aber schnell und ohne Worte zu verlieren, übergab ich meiner Begleitung, obwohl es recht kalt ist, meine Jacke und Sweatshirt. Nein, nicht was jetzt alle denken. Prügeln wollte ich mich nicht, nur dem netten Herrn zeigen, was ich drunter hab. Ein IDF Shirt. Der ist regelrecht explodiert, hat mich Kindermörder, Nazi, Verbrecher und noch weit Schlimmeres genannt.
    Viele werden jetzt glauben, ich wäre Islamisten oder extremen Linken in die Hände gefallen. Weit gefehlt. Es war die Büso.
    Ende vom Lied – ich hab die Polizei gerufen. Anzeige, wegen Beleidigung und Volksverhetzung.
    Was einem doch so die vorweihnachtliche Zeit so alles bringt……

  52. Noch nie von einem Klarmann gehört oder gelesen.

    Auf jeden Fall steht der – abgesehen von politischer Beknacktheit- mit der deutschen Sprache auf Kriegsfuß.

    Der Genitiv ist des Genitivs Tod: Gatten-s?

    Psychologisch gesehen verräterisch. Eine Freud‘ sche Fehlleistung? Dachte der Schreiber gerade an begatten?

  53. ein junger Mann aus dem Umfeld von PI-Aachen ist gar leitend im Jugendforum der DIG Aachen eingebunden.

    Dieser kurze Auszug aus obigem Zitat genügt, um die Vorgehensweise der Diffamierer aufzuzeigen: Geschickt wird auf einzelne Menschen in der DIG verwiesen, die zufälligerweise auch hinsichtlich PI sich engagieren, um so – unter Umkehrung der Reihenfolge – die bösen, bösen Israelsympathisanten gleich ganz in die „rechte“ Ecke stellen zu können. Selbst Goebbels wäre begeistert gewesen: Auf so viel Subtilität wäre er selber kaum gekommen.

  54. @
    #74 Babieca

    Super Porträts! Ein echtes Brodersches Statement 🙂

    So (oder ungefähr) stelle ich mir Gaddafis „Südpol“ vor, nachdem die „Freiheitskämpfer“ in aus seinem Versteck zerrten.

    Unter den politisch unkorrekten Jugendlichen, solche scheint es noch zu geben, scheint ein neues Wort konstruiert worden zu sein, „Gaddafiet“ – „Du wirst Gaddafiet“ -„Der wurde Gaddafiet“.

    Letzten Mittwoch nach der Arbeit vielen zwei Burschen auf dem Bahnhof „unangenehm“ auf, da sie sich Rangelten und mit eben diesem Wort gegenseitig „drohten“. Mehrere Fahrgäste auf dem Bahnhof äußerten ihre Empörung und forderten sie auf sich zu Mäßigen.
    Sie kamen der Forderung zwar nach, wurden aber von einem Interessierten älteren Herren darauf angesprochen, was sie denn mit „Gaddafiet“ meinten.
    Ihre Antwort erklärten sie mit dem Pfählen, dass er erleiden mußte.
    Ich mußte mich lauthals Lachen. Darauf wurde ich selbstverständlich von diesem Gutmensch angesprochen ob ich dieses unangemessene Verhalten dieser Bengel auch Verurteile. Ich teilte ihm mit, dass ich die Wortbildung gelungen finde und das Jugendliche manchmal
    herrlich politisch unkorrekt sind. In seinem
    Gesichtsausdruck zeigte sich deutliches Unverständnis! Seine Nachfrage an mich wiederum, ob ich diesen Menschenverachtenden Tyrannen denn befürwortet hätte und dem schnellen und präzisen Handeln der Nato
    kritsiere, beantwortete ich schlich und ergreifend mit einem „Ja!“.
    Er wollte mir ein Gespräch aufzwingen und forderte mich dazu auf, dazu Stellung zu nemen. Aber dazu hatte ich keinen Bock – ich ließ ihn einfach stehen, grinste ihn aber nochmal im Zug an, als ich an ihm vorbeiging um den Zug an meiner Station zu verlassen.

    Jugendliche sind manchmal so dumm, dass sie schon wieder intelligent sind! 🙂

  55. #58 TanjaK (19. Dez 2011 11:11)
    Ich bin Jude, Du ganz sicher nicht!
    Dazu fehlt Dir Humor…………..

  56. Herr „Klarmann“ gehört tatsächlich zu den unseriösesten Journalisten der Region Aachen. Er verdient sein Geld damit, angeblichen oder tatsächlichen „Rechtsextremisten“ nachzuspüren und hat sich durch sein großes Mundwerk den Ruf als „Szenekenner“ und „Rechercheur“ geschaffen.

    Tatsache ist, dass er nicht wesentlich mehr tut, als den Inhalt von Internetseiten irgendwelcher Neonazis als „neue Recherchen“ zu publizieren. Natürlich sind Verbindungsstudenten, Sarrazin und co. sowie Konervative ebenfalls „Nazis“. Sein Fachwissen ist gleich Null. Bei Pressekonfernzen tritt der Hauptschulabsolvent in er Regel mit dümmlichen Plattitüden auf.

    Leider Gottes tritt niemand gegen diesen langhaarigen mit Tätowierungen und Metall übersäten Zeitgenossen auf. Im Gegenteil, er hat seitens der Städteregion einen Preis für seine „Recherchen“ erhalten und bekommt jetzt auch noch einen Journalistenpreis, die „Presseente“ des „Bezirksvereins Aachener Presse“ im DJV.

    Gewisse Kreise unterstellen Herrn Klarmann eine Drogenvergangenheit, allerdings sind die Quellen, die das behaupten nicht sonderlich seriös. Prinzipiell ausschließen möchte ich das allrdings nicht.

  57. #80 Guitarman (19. Dez 2011 21:42)

    Interessant! Ein Bericht aus dem prallem Leben. Und wieder muß ich an den Herrn der Fliegen denken. Jugendliche kapieren sowas ruckzuck…

  58. PS.: Das hatte ich vergessen: Es gibt niemand, der den DIG-Preis mehr verdient hätte als Hendryk M. Broder!

  59. Ach Gott, der linkspopulistische Telepolis mal wieder…

    Manchmal glaube ich, dass etliche Linke es immer noch nicht überwunden haben, dass es deutsche Sozialisten waren, die damals andere Deutsche (mit jüdischer Religion) ermorden ließen…

    Links ist doch wohl nicht so toll, wie sie selbst immer von sich behaupten… 🙂

Comments are closed.